Die Zerstörung durch die CDU

Nestlé-PR, Zeiterfassungsgleichgültigkeit und ein sozialer Wohnungsbau der durch Heuschrecken ersetzt wird. Während wir über die Zerstörung der CDU sprechen, erleben wir Tag für Tag die Zerstörung durch die CDU.

Was haben sie sich in den letzten Wochen, ganz speziell nach der Europawahl aufgeregt, die Damen und Herren von der Union. Nachdem ein Influencer aufgezählt hatte, was die CDU alles so verbockt, hemmt und lähmt, war für sie klar, dass da eine ganz miese Kampagne gegen sie am Laufen war. Denn letztlich stimme kaum etwas von dem, was der junge Mann mit blauem Puschel da von sich gab. Die Union sei schließlich Fortschritts- und Wachstumskraft. Sie mache Deutschland modern, zu einem Ort, an dem wir alle gut und gerne leben.

Die Laissez-Faire-Ministerin und Nestlé

Kaum war der erste Trubel nach dem Video vergangen, positionierte sich Julia Klöckner, die Weinköniginnenministerin mit Verbraucherschutzauftrag, aber ohne Verbraucherschutzlaune, mit einem Funktionär von Nestlé vor einem Kameraobjektiv. Es ging um gesunde Ernährung. Einem Konzern wie Nestlé vertraut sie natürlich blind. Schließlich sieht der Global Player gerne, dass alle von ihm ausgebeuteten Kleinbauern und Landarbeiter gesund die Kakaoernte antreten können. Außerdem hat Nestlé gesundes Milchpulver nach Afrika gebracht. Mit bösen Folgen – aber dafür konnte das Milchpulver ja nichts.

Julia Klöckner ist die Freiwilligkeitsministerin. In ihrem Ressort geht alles ohne Druck und Zwang. Sie ringt den Lebensmittelkonzernen freiwillige Selbstauflagen ab, die dafür zur Belohnung noch weniger als vorher kontrolliert werden sollen. Man kann schließlich über alles sprechen; Vertrauen ist gut, Kontrollabbau besser und Klöckner die Beste – für die Lebensmittelinsdustrie.

Der Überstundenminister und die Zeiterfassung

Der Europäische Gerichtshof hat die Arbeitszeiterfassung in Unternehmen für obligatorisch erklärt. Nationale Regelungen, die die Erfassung für lässlich erklären, sind nicht mehr zulässig. Peter Altmaier steht jedoch wie ein Fels in der Brandung. Deutsche Unternehmen, so verkündete er schon bald nach dem EuGH-Urteil, müssten da nicht mitziehen. Das wäre ja auch standortgefährdend. Man könnte nämlich dann unter Umständen feststellen, ob da Teilzeitarbeitskräfte im geringfügigen Bereich mehr arbeiten als sie unter Mindestlohngesichtspunkten dürften – momentan vermutet man das nur stark. Wenn man es aber beweisen kann, müsste man ja handeln.

Dabei sind doch Zoll, Steuerfahndung und Staatsanwaltschaften schon jetzt total überlastet und unterbesetzt. Da wäre es freilich schon besser, wenn man keine Regelungen schafft, die Transparenz erzeugten. Weiter so. Läuft doch gerade so gut. Speziell in den Berufen, wo Zeiterfassung die fragile Ordnung zerdeppern würde. Im medizinischen Betrieb zum Beispiel, wo Mehrarbeit den Laden wuppt und wo eine Bezahlung dieser dann erfassten Mehrarbeit einer Katastrophe gleichkäme. Die Union ist eigentluich die selbsterklärte Europapartei – jedenfalls so lange, wie das, was die EU beschließt, in den eigenen Kram passt. Was nicht passt, ignoriert man selbstgefällig. Altmaier macht dabei Überstunden, um Ausreden zu erfinden – selbstverständlich unerfasste.

Der Investorenkanzlerin und der Wohnraum

Wir haben ein Problem mit dem Wohnen. Es gibt nämlich zu wenig Wohnraum. Und vor allem: Es gibt zu wenig bezahlbaren Wohnraum. Der soziale Wohnungsbau fährt weiter auf niedrigstem Level. Es fehlen bis zu 80.000 Sozialwohnungen jährlich. Verzeichnet sind nur noch etwa 1,2 Millionen Sozialwohnungen in Deutschland. Im Jahr 2006 waren es noch 2,1 Millionen. 900.000 Wohnungen sind in privater Hand gelandet. Ohne einen starken sozialen Wohnungsbau lässt sich das allgemeine Mietniveau nicht senken. Die Bundeskanzlerin hat einen anderen Ansatz.

Anlässlich eines Auftritts beim Deutschen Mieterbund nahm sie private Investoren in die Pflicht. Sie sollten mehr bauen, ihren Gemeinsinn neu entdecken. Nur so ließe sich Wohnraum schaffen. Ihre Nachfolgerin als Parteivorsitzende hat ja schon vor Monaten klargestellt, dass nur der Markt die Mieten regulieren könne. Angela Merkel setzt da einen drauf, sie ist ja empathischer als Kramp-Karrenbauer, deshalb spricht sie den Markt direkt an, bittet ihn um Beteiligung am Gemeinwohl. Klar, die Investoren sind dem Profit unterordnet, aber wenn die Kanzlerin so nett bittet, könnten sie ihren Auftrag doch mal abändern. Sie sollen zum neuen sozialen Wohnungsbau werden.

Die Zerstörung durch die CDU

Das sind nur drei Beispiele der letzten Wochen, die belegen, dass der flotte Influencer richtig lag: Ja, ganz besonders die Union lähmt diese Republik. Sie spielt sich als Fortschrittshemmer auf, kanalisiert berechtigte Anliegen und zieht einen ökonomischen Kurs durch, der uns peu a peu an die Wand drückt. Man muss gar nicht so sehr auf Klimaschutzziele schielen, um die Rückständigkeit und den Zerstörungswillen dieser Partei argumentativ zu untermauern. Der Kollisionskurs der Union zieht sich wie ein roter Faden durch ihre gesamte Existenz.

In jenem Video, das als »Die Zerstörung der CDU« firmiert, sagt Rezo anfangs, »dass die CDU sich selbst, ihren Ruf, und ihr Wahlergebnis […] zerstört«. So viel Sorgen würde ich mir darüber nicht machen wollen. Was mir Sorgen bereitet ist, dass diese Partei uns, die Gesellschaft, neue Strukturen, eine Aussicht auf mehr Gerechtigkeit zerstört. Sie in politischer Verantwortung zu haben, bedeutet letztlich nichts anderes, als die Zerstörung der Idee eines fairen und gerechten Gemeinwesens durch die CDU zuzusehen. Und diese Destruktivität können wir uns nicht mehr lange leisten.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
58 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
anton
anton
2 Jahre zuvor

Niemand muss die Union wählen , bedankt Euch bei ihren Wählern! Die kommt scheinbar immer noch irgendwie an, interessiert mich nicht mehr! Schönen Tag, wir ändern eh nichts

ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Morsche, Ihr Leit!

Es ist ja ganz egal, wer wen wann wählt….in Doofland wird IMMER die CDU regieren! Auch wenn die CDU dann mal “ Bündnis 90/Grüne“ heißt!
Raider heisst dann Twix, that’s all!

En scheene sonnische Middaach noch

Alloah

Christine

Rudi
Rudi
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

@ChrissiR

Was babbelsch du do für’n Dialekt?

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

@Rudi: Bin e Meenzer Meedsche!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Des kann ma als Kurpälzer gut verstehre.
Wenns schreiwe nät so oosrängend wär, kennt ma dabei bleiwe. 🙂

Rudi
Rudi
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Bei mir is aus’m Kurpälzer in Pälzer worre.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

@Rudi

Tja, wo die Liebe hinfällt.
Es iss awwer eh egal, mer kumme hier unne alle aus em gleiche Haffe. 😀

anton
anton
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Chrissie, die Grünen sollen zeigen, ob sie was können, in mir wichtigen Punkten sind die laut Programm und Selbstauskunft für mich wählbar! Hast natürlich insofern recht, würden Wählen was oder viel ändern, wären diese verboten!

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Nicht zu vergesseon: Ramstein.

Die CDU ist ebenso verblödet wie ihre Wähler. Was nützt die ganze Arbeit, wenn nun alle Überzeugten die Grünen wählen? Leider hat der blaue Influenzer da versagt.

Die hoffnungslose Tristesse des Fotos sagt viel über die CDU aus.

niki
niki
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Ich halte die CDU für nicht verblödet, sondern lediglich deren Wähler…
Die Regierungsparteien haben bis jetzt ihre Aufgabe bestens erfüllt… Nur ist ihre Aufgabe nicht der Allgemeinheit zu dienen, sondern zu vermitteln dass der gemeine Michel alles so akzeptiert und sich noch drüber freut wie es ist und nicht die Großkopferden an der nä. Laterne aufhängt…
Noch funktioniert es. Wie lange wird sich zeigen!

Pen
Pen
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Zustimmung, aber meinst Du daß es in Dummmichelland eine Revolution geben wird? Ich hab da so meine Zweifel.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@Pen

Zumal eine Revolution die Regierung dazu ermuntern würde, noch massiver und restriktiver gg. das Volk vorzugehen und Bürgerrechte einzuschränken, in dessen Namen sie angeblich handelt und wofür sie Dank politischem System legitimiert wurde.
Wenn es die Bürger nicht schaffen, ihren Unmut auf die Strasse zu bringen und das System friedlich zum Erliegen zu bringen, werden sie kuschen, sobald der erste Schuss fällt.
Wer schon Bahn- und Pilotenstreiks für ilegitim hält und mault, macht auch da nicht mit.
Hier sieht man immer nur, was man evtl. verlieren könnte, nie, was es zu gewinnen gibt.

Haragld
Haragld
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Ohne massiven Druck von der Straße bekommen wir die Schuldenbremse nicht aus dem GG. Parteiübergreifend sind die sich mit Zweidrittelmehrheit einig, dass Deutschland ein schwäbischer Haushalt sein soll. Diesen Unfug muss man ihnen quasi rausprügeln.
Der Staat muss für wichtige Ausbaumaßnahmen in Vorkasse gehen dürfen.

Haragld
Haragld
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Art. 115, Abs. 2 GG

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_115.html

Eine „Sozial, Energie-, und Verkehrswende“ bekommen wir so nicht finanziert.
Wir bekommen so nicht mal unsere hundert
Spannbetonbrücken erneuert die uns bald auf den Kopf fallen.

Die Grünen lügen dreckig wenn sie
das Gegenteil behaupten.

Haragld
Haragld
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Art. 115, Abs. 2 GG alt

„Die Einnahmen aus Krediten dürfen die Summe der im Haushalts­plan veranschlagten Ausgaben für Investitionen nicht überschreiten; Ausnahmen sind nur zulässig zur Abwehr einer Störung des gesamt­wirtschaft­lichen Gleich­gewichts.“

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Na,na immer dieser Binnenrassismus! Im Schwabenländle wird gerade Geldverbuddeln geübt!

Ich sehe Schuldenbremse und des schwäbischen Hausmann „Schäubles“ schwarze Null differenziert!
Auf der Einen Seite wird soooooviel Geld für Tand und Unnütz aus dem Haus geschmissen und gleichzeitig wurde ab Kohls Gürtel-enger-schnallen an essentiellen Dingen gespart. Das hat zur Folge, dass sich Staatl.Institutionen in eine Erpressungsspirale begeben haben: weil Schulen saniert werden müssen, weil Gleise Brücken marode sind, weil in der Pflege gepennt wurde, weil, weil….
müssen wir in dringend Schulden machen?

Seit Jahren kucke ich mir den „Irrsinn der Woche“ (extra 3) an und bin verblüfft wo alles Geld da ist!
Gerade Mitte-links begeben sich da in ein gefährliches UntiefenWasser, Baggerloch!
Mehr Schulden machen dürfen, bedeutet auch mehr Verteidigungsausgaben, mehr Schwachsinn, mehr Aufbähen des Bundestags, mehr bullshitjobs…. Und wenn bislang bei Sozial-Klimbim gespart wurde, wer sagt denn, dass dann z.B. die unsäglichen Tafeln aufgelöste werden?
Vorsicht ist also geboten!

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Hallo Robbes,

so ist es leider.

Es gibt Arme, die gerade noch so hinkommen, und da fehlt halt die Solidarität mit denen, die nicht mehr hinkommen. Wenn die Bürger wüßten, welche Macht sie hätten, wenn sie sich einig wären!

Noch einmal, weil es so schön ist:

https://m.youtube.com/watch?v=PhpSwSBbdxM

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Die Franzosen können es besser. Die Gelbwesten wollen sich nicht mehr in Paris verstümmeln lassen. Sie gehen wieder an die Autobahnen, um den Verkehr zu blockieren und die Wirtschaft empfindlich zu treffen. Die geben nicht auf.

https://deutsch.rt.com/europa/89528-on-the-road-again-gelbwesten-verkuenden-strategiewechsel/

Ot, sehr guter Film über William Binney und die Überwachung seit 9/11.
Ein Muß!

https://www.youtube.com/watch?v=666wsDcoNrU

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Seit Jahren ist die Machteliten da dem Untertan schon voraus: Sie antizipieren Revolten und haben mit Verschärfung der Polizeigesetze, Überwachung schlimmer als Stasi, Spaltungen ohne Ende, vermeintlich Auflösung der Klassengesellschaften etc pp schon vorgesorgt!

Das Problem des Untertans ist: er hat im Normalfall keinen Bock auf Krieg, u.a. weil er in seinen Klassengenen weiß: er und die Seinen kriegen immer die Hucke voll und ‚verlieren‘ am Meisten!
Selbst wenn sie gewinnen, dann kriegen die Machteliten vom Gewinn auch noch am Meisten!
(Arbeiter gehen auf sie Straße und kämpfen für z.B 2%,
die oben gehen nicht auf die Straße und kriegen 20-1000 %)

Stuttgart21: die Anzahl an Juristenkosten auf Seiten der Kritiker ist immens… auf Seiten der Proler nahezu Null (bez.ja Steuerzahler!)
Die Zahl der Verurteilungen, haarsträubend in vielen Fällen, ist auf seiten der Kritiker hoch, auf seiten der Proler gering!
Auf Seiten der Kritiker gab es berufliche Nachteile, auf Seiten der Verantwortungsträger: geniale hochsubventionierte Anschlußverwendungen!
Oder guckt nach den Gelbwesten! Wie viele StraßenKämpfer haben ihre Gesundheit aufs Spiel gesetzt? Und Wie Viel Machteliten hätten „Augen-raus“?

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Also dieser Schmarrn „das Volk kriegt die, die es verdient“ und Ähnliches find ich einerseits arrogant und abgehoben und gleichzeitig schräg und falsch!
Wenn das Volk der Fußgänger im Alltag so handeln würde wie die da oben, dann wären schon ganze Nationen zusammengebrochen!

Oben sind gigantische Echokammer entstanden, im Grunde genommen eigene WWG-Feudal-Welten, die sich seit Jahrzehnten immer mehr vom Lebensalltag entfernt haben!
Sie agieren nach dem Motto: Wer Hunger hat sollte Kuchen essen!

Sie selber sind für ihre Zunft komplett für Sozialismus! Aber in Bezug auf Andren sind sie mißgünstig, Neider und Spaßverderber!
(Schattenwirtschaft Partei: https://www.rubikon.news/artikel/das-medienversagen
Da wird nur zum Teil aufgezählt wie da der Rubel rollt!)

Wenn ein Münterfering sagt, seine Mutter käme auch mit 800 Euro gut durchs Leben, er selber sich aber ein Vielfaches zum Leben gebilligt hat…. dann ist es verlogen und lebensfremd!
Wenn Parlamentarier die Rente auf 40% Prozent reduzieren, sich selber aber happige Renten garantieren, dann ist das gemein!
Wenn das Fussvolk im Alltag so agieren würde, gäbe es Mord und Totschlag an jeder Straßenecke!

Deswegen wurden ja wahrscheinlich auch solche Propagandamärchen in die Welt gestreut! Damit ‚wir‘ uns auch noch schuldig fühlen an dem desaströsen Verhalten der demokratischen Feudalpriester!

Pen
Pen
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

@MAREIKE

Verdient haben sie es insofern, als sie diese verlogene Bande immer wieder wählen. Die Leute sind denkfaul und bequem.

Ein bischen muß man schon für die Demokratie tun. Wer nur die ÖR und die MSM konsumiert, hat diese Regierung tatsächlich verdient.

Wenn niemand die großen Parteien wählen würde, wären die doch alle ihren Job los.

Haragld
Haragld
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

„Wenn niemand die großen Parteien wählen würde, wären die doch alle ihren Job los.“

Nee !

a. Verhältniswahl
b. Es gibt keine Untergrenze von Stimmabgaben, die eine Wahl ungültig machen würde.
Es genügt prinzpiell, wenn die oberen Zehntausend wählen gehen und der Rest nicht.

Als nächstes werden die Schwarz-Braunen verarscht. Viele wollten über die AfD Druck auf die Union ausüben und bekommen dafür eine schwarz-grüne Regierung die ihre Kinder verblöden lässt, Familien zerstört und ihnen Schützenfest und Diesel-PKW verbietet.

Hahaha !

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Sorry, aber diese Schuldzuschiebung nervt!
Restle fragt auf FFF Aachen: „die Fakten lagen doch vor 30 Jahren schon vor, die Menschen sind zu 100 000de auf die Straße gegangen und trotzdem ist nix passiert!“

Und auch gut zu Mutlangen: 10 000de demonstrierten…. Juristen blockierten durch Sitzstreik…. Und trotzdem
Stuttgart21: GegenFakten, Demonstrationen, Wahlen….Und was passierte?
Oder Gelbwesten: die fragen gerade das Gleiche!
https://www.nachdenkseiten.de/?p=52771

„Fußvolk ist schuld“ von eher links Eingestellte, scheint mir ein Mittel zu sein, sich selber als erleuchtet abzugrenzen. Oben erreicht man nix, da tritt man gen unten um so mehr!
Ergebnis: man unterstützt den Spaltungswunsch der Obrigkeit und – viel schlimmer- verhindert jedwede Aufklärung der Machbarkeitan und damit Vetänderungsmöglichkeiten!
Man könnte auch sagen: Wer nur das Volk als dumm und lethargisch darstellt hat genau solche Machteliten verdient! (Vll hat man sich längst da im Durchzug eingerichtet.)

Haragld
Haragld
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

Man muss auf die Straße gehen und dort bleiben bis man weggetragen wird.
Stell dir vor, die damaligen TTIP-Demonstranten von 250 000 Leuten sitzen in 50tausenderGrüppchen auf den Knotenpunkten der A1,A3,A4 und auf wichtigen Bahnstrecken und Rollfeldern über ganz Deutschland verteilt.
Alle haken sich unter oder locken sich fest.

Der Laden steht bis die Forderungen erfüllt werden.

Man muss den Leuten zeigen wie „direkte Demokratie“ auch funktionieren kann.

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Ach ja, dann beleg es doch mal mit „unserer“ Geschichte!
Ich habe den Eindruck all dieses „feuchten Träume Demokratie“ Romantiken (die Einen rufen zu „Geht wählen“, die Anderen zu Demos auf!) verhindern wirklich kreative, dem Fußvolk angepasste Maßnahmen!
Welche Demos, welche Wahlen, welche Blockaden waren wirklich „erfolgreich“!
Und war es ein Erfolg des Untertan oder doch eine strategische Ausrichtung seitens der Macht?

#fff und #ende-Gelände: 4 Tage Aufstand…. Und Merkels ‚weiter so‘ ist die Folge!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

@MAREIKE

Ich habe den Eindruck all dieses „feuchten Träume Demokratie“ Romantiken (die Einen rufen zu „Geht wählen“, die Anderen zu Demos auf!) verhindern wirklich kreative, dem Fußvolk angepasste Maßnahmen!

Welches wären denn deiner Meinung nach die richtigen Maßnahmen?

Haragld
Haragld
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

#fff und #ende-Gelände: 4 Tage Aufstand…. Und Merkels ‚weiter so‘ ist die Folge!

Hmm ? Die letzte Hambi-Räumung hat zwischen 30-50 Mio. Euro gekostet und alle Baumhäuser hängen wieder oben.
Der Uhu besucht die Aktivisten, der Siebenschläfer auch, die Eichhörnchen winken und die Fledermäuse sagen Hallo.
Nur Laschet und Reul haben jetzt Schiss im Sherwood Forest !

https://youtu.be/Mn5HKvlaW4o

Haragld
Haragld
2 Jahre zuvor

Man muss den Sperrmüll gar nicht AN die
Straße stellen. Man kann ihn AUF die Straße
stellen und ANZÜNDEN !

Rudi
Rudi
2 Jahre zuvor

Roberto:

Sie in politischer Verantwortung zu haben, bedeutet letztlich nichts anderes, als die Zerstörung der Idee eines fairen und gerechten Gemeinwesens durch die CDU zuzusehen.

An der Zerstörung würde sich auch nix ändern, wenn andere dt. Parteien in den Regierungssesseln sich fläzten. Es gibt nur eine Möglichkeit, der Zerstörung eine Ende zu bereiten: das ist die Zerstörung des Zerstörers, vulgo des Kapitalismus. Allerdings: Wie das gehen soll, vermag ich nicht zu sagen. Sollte sie ohne Revolution vonstatten gehen, müsste die Politik schon sehr kräftig wirkende Marktregeln schaffen. Allein das Drosseln der Produktion, die zwingend notwendig ist (etwa SUVs oder Fleisch), würde zu Verwerfungen führen, die nicht jeder bereit wäre auszuhalten.

Pen
Pen
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

CDU, SPD haben nichts aus ihren Wahlschlappen gelernt.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=52741

Ohne Revolution wird sich nichts ändern. Hoffentlich kapieren die Klimaprotestler bald, daß das Klima mit diesem System nicht zu retten ist. Auch der Frieden nicht. All diese Bewegungen sollten sich zusammentun.

Haragld
Haragld
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Ooch, die „Klimaprotestler“ haben am WE
in Garzweiler den Tagebau von RWE blockiert und eine nachhaltigen „sozialökologischen Politikwechsel“ gefordert.
Immerhin rund 40 000 Menschen.
Es ging aber auch ums Klima, und um das was dahintersteckt, Ausbeutung und Raubbau.

Haragld
Haragld
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

El Pueblo unido !

https://youtu.be/DNhFADtMlG4

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Och nöö! Wenn schon linke Folklore dann doch bitte (an dieser Stelle) ollen und spröden Gevater Wader, sondern bitte das Original.

https://www.youtube.com/watch?v=PhpSwSBbdxM

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Klasse Song und mitreißend gesungen, danke, Tasse 🙂

Haragld
Haragld
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

wgn. Folklore

Die Jugend rapped heute sozialkritisch. Die hören keinen alten Männern zu 😉

https://m.youtube.com/watch?v=XTPGpBBwt1w

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Vielleicht, wenn der Mährholz sich mal mit Rezo in Verbindung setzen täte… Da sind doch sicher Synergien denkbar.

Die Revolution braucht auch den Kompromiss! Also eine kompromittierte Revolution, mindestens, muss her!

R_Winter
R_Winter
2 Jahre zuvor

Wir springen zu häufig über das Stöckchen, dass uns von den Neoliberalen hingehalten wird. Sehr vielen Bürgern ist bekannt, dass wir von einer Gruppe regiert werden, die den Mächtigen und Reichen dieser Welt hinter hinein kriechen – bei Bedarf vorne wieder ausgespuckt werden und dafür von den Medien gefeiert werden – maximal mit einen “….aber…“.
Wer soll dieses Verändern? Die Linken? Nein, sie demontieren sich personell selber.
Wir können jammern, aber die Neoliberalen haben nun einmal das Gewaltmonopol in dieser Gesellschaft (Beispiel: Merz – BLACKROCK – Bayer/Monsanto – Finanzierung über Anleihen, aufgekauft von der EZB – Weidemann/Merkel und damit schließt sich der Kreis – Nachzulesen am 24.6.2019 bei Telepolis). Die Finanzprodukte sind zwischenzeitlich kaum nach zu verstehen und haben die Sprengkraft von atomaren Sprengstoff.
Wer versteht es noch?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  R_Winter
2 Jahre zuvor

@R_Winter

Wir können jammern, aber die Neoliberalen haben nun einmal das Gewaltmonopol in dieser Gesellschaft

De facto richtig, wenn auch das Gewaltmonopol beim Parlament/ der Regierung liegt.
Der Fehler im Konstrukt ist, dass mit der Wahl die Macht auf einen kleinen Kreis der Volksvertreter abgegeben wird, die alles in unserem Namen entscheiden können, ohne auf die mehrheitsmeinung der Bürger Rücksicht nehmen zu müssen und das auch noch ohne dafür zur Verantwortung gezogen werden zu können.
Eitelkeit, Statusdenken und der persönliche Wohlstand sind die perfekten Türöffner für das Kapital, welches über die entsprechenden Mittel verfügt, sich die Politik nach seinen Bedürfnissen beschließen zu lassen.
Wer sich einmal an das Einkommen eines Abgeordneten gewöhnt hat, wird von dieser Sprosse nicht wieder herabsteigen wollen und die wenigsten Parlamentarier werden vorher derat viel Einkommen gehabt haben.
Ohne ein Vetorecht der Bürger z.B. per Volksbegehren, ist dieses System nicht zu verändern.

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

„Verantwortung ziehen“ ist glaub ich eine wichtige Sache!
Beim Fußvok ist es selbstverständlich, doch je höher man geht desto weniger wird ‚Recht angewandt‘!

Wenn eine Verkäuferin Geld nicht in die Kasse tut passiert Folgendes: fristlose Kündigung, AA Sperre, gesellschaft.Verachtung, kriegt in der Branche so schnell keinen Job mehr….
Wenn Machteliten Geld nicht in die Kasse tun, werden sie nahezu heilig gesprochen! Kohl europäisches Begräbnis, Lambsdroff innen Bundestag, etc pp

Bei Stuttgart21 habe ich lange VOR 2010 immer gesagt: ich find das Projekt Sch…. aber o.k.
finanzielle gesetzt ist
2 800Mio, 1 700Mio gilt als satte Notreserve, jetzt müssten alle Befürworter jeden Cent der darüber hinaus anfällt aus der eigenen Tasche Zahlen…. wette, das Projekt wäre tot?

Schierlingsbecher und Schandpfahl sollte man mal wieder Andenken 😉

Haragld
Haragld
Reply to  R_Winter
2 Jahre zuvor

Die Neoliberalen SIND die Regierung weil
sie die wirtschaftspolitische Grundausrichtung
bestimmt. Diese ist nunmal angebotsorientiert, nicht nachfrageorientiert. Heißt, man schiebt den Reichen Geld hinten rein in der Hoffnung, dass dieses investiert wird und Arbeitsplätze dabei herausspringen. Dummerweise kann niemand kontrollieren und steuern das das Mehr an Geld tatsächlich investiert, und nicht für Luxusartikel und Zockerei eingesetzt wird.
Die „Neoliberalen“ sind keine geheime Macht oder eine Schattenregierung. Das sind die Arschkrampen die ihr gewählt habt !
Die Grünen sind nicht anders. Sozialökologie ist angebotsorientiert nicht ansatzweise umsetzbar.

Ihr müsst auf die Straße, ihr Honks !

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Und die SPD! Vergessen Sie niemals hier die „S“PD! Die und die Grünen, ganz klar.

Sozialökologie ist angebotsorientiert nicht ansatzweise umsetzbar.

Den Satz merke ich mir, oder so.

Sie sind jetzt genau auf welcher Straße? Ich hab da mal auf maps.google.de nachgeschaut, kann aber irgendwie nichts finden. Wo Sind Sie?

Haragld
Haragld
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Kennst du myotis bechsteinii ?

https://youtu.be/4jIVhjb31L8

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Und, wo jetzt? Morschenich oder was?

Haragld
Haragld
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Wo befindet sich dieser Ort ? Klingt
sehr geheimnisvoll ….

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Das dachte ich mir

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Ich frage mich allen ernstes, ob wir nicht alle, oder mindestens die Mehrheit, ein wenig „CDU“ sind? Nicht in der offensichtlichen Machtentfaltung, sondern ganz schlicht vom Wesen her.

Hörte sich doch gut ein „Mutti wird es schon richten“ und die Mähr vom persönlichen Wohlstand durch Fleiß. Auch das es und so gut geht, lassen wird und doch gerne einreden.

Beste Grüße

Haragld
Haragld
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Die CDU kultiviert alte, deutsche Tugenden, meinst du ? Unter Beschuss aus dem Schützengraben springen, und mit großem Hurra ins feindliche Maschinengewehrfeuer rennen ?
Da ist was dran ! Die Mittelschicht glaubt ja noch ungeschoren davon zu kommen.

Haragld
Haragld
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Von wessen Fleiß profitieren eigentlich die Ostdeutschen ? Die erben alle kaum etwas, weil das mit dem Privateigentum in der DDR
damals nicht so gängig war.
Dynastischer Fleiß verblendet und schafft eine Zweiklassengesellschaft, Ost-West, Oben-Unten..

Mal so am Rande bemerkt…

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Haragld
2 Jahre zuvor

Im Kultivieren sind wird im Nachfolgenden, lyrisch gut durch Hannes Wader ausgedrückt, IMO auch Weltmeister:

„Warum sind wir beide denn so hässlich und die Andern nicht?“
„Wenn’s dein Wunsch ist“, sprach der Mann, „so wie die Anderen zu sein
Halte dich an deinen Chef – kriech ihm einfach hinten rein!
Das übst du fleißig, bis sich dein Profil schön sanft und glatt
An der Darmwand deines Vorgesetzten abgeschliffen hat!“

Arschkriecher-Ballade
Hannes Wader

Haragld
Haragld
2 Jahre zuvor

nicht Off

wgn. CDU und schwarz-grün nach der nächsten BTW

Die Umwelt-Verräter
Die Grünen haben Fracking-Gas den Weg freigemacht.

https://www.rubikon.news/artikel/die-umwelt-verrater

MAREIKE
MAREIKE
2 Jahre zuvor

Anhand der Geschichte der CDU kann man durchmachen, dass etwas an unserem repräsentativen DemokratieSystem21 nicht ganz koscher ist!
Seit Gründung ist die CDU Hauptgestalterin in Deutschland…. mit Unterbrechungen Brandt/Schröder war sie durchgehend an der Macht, sowohl im Bundestag als auch in vielen Landesparlamentan und damit auch im Bundesrat! (Sollte eigenständig gewählt werden! endlich demokratische Strukturen erhalten, sonst Leistungslose Baustelle! Wichtige Infos dazu: https://www.rubikon.news/artikel/die-pseudo-demokratie-3)

Die CDU war nie Anhänger in einer realen Demokratie, eher einer MachtElitendemokratie! Und hat deswegen auch massiv mit Hilfe der PseudodemokratieHersteller Presse, Wissenschaft, Kirche, Wirtschaft, LindnerProfis das Mantra widerholt: der Pöbel ist schuld an Hitler, deswegen braucht es uns Guten Demokraten als Puffer!
(Verteidigt sie bis heute!) Die Gaucks, Kirchhoffs sind bis heute der Meinung, der Pöbel sei zu doof zum Hühnermelken…. die CDU widersetzt sich vehement GG-konformen Volksabstimmungen!
Die CDU-Geschichte ist analog der Deutschland Geschichte zu beschreiben!

Und ganz spannend: nahezu geräuschlos ist ‚vergessen‘ worden, dass die CDU im DDR-Parlament die Blockpartei vertrat! (Genauso schräg ist ja auch die Aufarbeitung ihrer Nazivergangenheit!)

Ja, es wird Zeit eine „linke“ CDU Geschichte zu erzählen!

Immer gewählt worden!
Mein Verdacht seit längerem:
Kann es sein, dass Wahlen so was wie ein Pflicht-termin sind und danach geht jeder wieder seinen Alltagsweg?
Wie sonntags zur Kirche gehen und Mo bis Sa trotzdem jede Menge Sex haben, Lügen und betrügen?
Kann es sein, dass nur eine kleine Gruppe an Intellektuellen, eher Städtern, an Wahlen als Veränderungsmotor ‚glaubt‘?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

Kann es sein, dass Wahlen so was wie ein Pflicht-termin sind und danach geht jeder wieder seinen Alltagsweg?

https://www.youtube.com/watch?v=wMdOrdiCK60

Rainer N.
Rainer N.
2 Jahre zuvor

Vorrede: Ich habe noch nie die Union gewählt, die SPD und Grünen zuletzt 1998, dann nicht wieder. Aber doch immer wieder gewählt, denn wer nicht wählt, wählt anteilig doch, ohne es zu beachten. Deswegen ist nicht wählen wie Kopf in den Sand stecken.

Thema Miete! Ja, ich als Rentner mit Grundsicherung finde keine neue bezahlbare Wohnung, denn es wird vom Amt ja nur der Betrag akzeptiert, den ich jetzt bezahle. Nachdem mein Vermieter per Anwalt eine fristlose Kündigung aussprechen lies, zum 28.6.2019, der von mir eingeschaltete Anwalt weist diese Kündigung zwar zurück, aber der Vermieter will nun trotzdem, wenn ich die Wohnung nicht freigebe, eine Räumungsklage gegen mich einreichen.

Grund, ein verlorenen Prozess, in dem der Anwalt des Vermieters Kosten von etwa 240 € geltend machte, per Gerichtsvollzieher, die Pfändung scheiterte, bei mir ist nichts zu holen, der Vermieter nun diese Kosten plus den Kosten des Mahnverfahrens, über 115 €, als Mietrückstand ausgibt. Dazu dann noch einen von mir nach BGB § 273 zurückbehaltener Betrag über 95 € wegen dem Streit über wirtschaftliche Kosten 2016, da müsste der Vermieter mich erst verklagen, und die Abrechnung für 2017 konnte ich noch nicht prüfen, da der Vermieter bisher einen Termin zur Akteneinsicht verweigert. Dort ist eine Verhandlung am Amtsgericht im September angesetzt. Die kann ich nicht verlieren, denn das Recht der Akteneinsicht ist ja nicht zu bestreiten. Also wollte man mich wohl vorher schnell loswerden-

So werden zwar zwei Nettokaltmonatsmieten überstiegen, und mein Vertrauen in die Rechtsprechung ist sehr gering.

Wenn es Sozialwohnungen geben würde, wäre ich schon lange freiwillig ausgezogen. Seit Jahren. Aber es gibt nur einen kostenpflichtigen Wohnberechnungsschein, der gilt dann ein Jahr, aber suchen soll man sich selber eine Wohnung. Nur, suche ich schon seit Jahren, ohne eine Wohnung zu finden die vom Amt als preislich angemessen betrachtet würde. Also verzichte ich auf den Antrag so einen Berechtigungsschein zu „kaufen“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rainer N.
2 Jahre zuvor

@Rainer N.

Vorrede: Ich habe noch nie die Union gewählt, die SPD und Grünen zuletzt 1998, dann nicht wieder. Aber doch immer wieder gewählt, denn wer nicht wählt, wählt anteilig doch, ohne es zu beachten. Deswegen ist nicht wählen wie Kopf in den Sand stecken.

Das Fatale ist:
Ob du wählst, oder nicht, ändert anm System nichts, da es keine echte Opposition gibt, die eine Alternative darstellen würde.
Die Verlockung der Abgeordnetenvergütung und die Möglichkeit, sich durch „Wohlverhalten“ und ohne Regressrisiko durch Sponsoren aus der Wirtschaft vom Mandat und der möglichen Abwahl unabhängig zu machen, ist zu groß und die vielleicht einzige Chance für viele Abgeordnete zum sozialen Aufstieg.
welcher „normale“ beruf bietet denn diese Möglichkeiten?
Ich habe ebenfalls bis 1998 die SPD gewählt, dann die Linke und in BW einmal die Grünen, wg. S21.
Seit Wagenknecht demontiert wurde und die Linke da, wo sie mitregiert wie umgedreht Politik betreibt, ist auch diese Illusion geplatzt.

Wer nicht wählt, vergibt natürlich automatisch seine Stimme an die Parteien, die in den Bundestag einziehen, da keine Berücksichtigung der Nichtwähler bei der Sitzverteilung vorgesehen ist.
Dasselbe passiert mit den Stimmen von Wählern, die ihre Stimme einer Partei gegeben haben, die an der 5%- Hürde scheitert.

Da also Wählen nichts verändert, ist es eine Farce.
Je höher die Zahl der Nichtwähler, umso mehr rückt diese Form der Ablehnung auch ins Bewußtsein der Öffentlichkeit, da man es nicht mehr als Mehrheitsentscheidung für das Parlament und die Parteien schönfärben kann.
Möglicherweise ist das dann die Initialzündung für viele Bürger, ihren Unmut endlich auf die Straße zu tragen und Veränderungen zu erzwingen.
Bei dem rasanten Abstieg der Mittelschicht ist das m.M.n. keine vollkommen utopische Hoffnung.

Wählen in dem Glauben, mit der eigenen Stimme die eine oder andere Regierung verhindern zu können, mischt nur die Farben der wirtschaftshörigen Politdarsteller neu.
Der Wählerwillen wird im Hinblick auf Sachfragen von jeder Regierung ignoriert werden, weil für die Herrschaften der eigene Wohlstand immer an erster Stelle steht und ihrer Vormundschaft per Wahl die uneingeschränkte Macht innewohnt.
Es gibt kein Korrektiv, welches diesen Namen verdient hätte, außer solidarische, wehrhafte Bürger.

Niemand wird je unsere Interessen so wahrnehmen wie wir selbst.

Nächste Ausfahrt: RAMSTEIN

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

So war es bei mir. SPD, Grüne und Linke gewählt und dann kam eine Enttäuschung nach der anderen.

Der Merkelmehltau hat die Republik graubraungrün gefärbt und versteinert, so wie der Anblick der Medusa die Angreifer in Stein verwandelt hat.

Was für ein $ch€*$$-System! Also bleibt nur DIE PARTEI oder gar nichts. Und RAMSTEIN.

Nach dem Irakkrieg ist die Kanzlerin in Spe noch in die USA geeilt, um sich anzubiedern. Inzwischen hat sich die Lage geändert und klügere, zivilisiertere Global Player lassen die psychopathischen Akteure des Imperiums reichlich kindisch und bekloppt aussehen. Es gäbe andere Möglichkeiten, als die Koalition der Willigen. Ich fürchte aber, die Deutschen Vasallen werden den Endkampf wählen.

Rainer N.
Rainer N.
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Falsche Einstellung, also nicht zu wählen, denn selbst wenn nur ein Bürger wählen würde, wäre die Wahl gültig. Es gibt nun einmal keine Regelung ab wann eine Wahl ungültig ist.

Und Nichtwähler wählen auch. nur nicht so, wie sie wollen. Denn JEDE nicht abgegeben Stimme wird nach den abgegebenen Stimmen gewertet.

Die Aufforderung nicht wählen zu gehen stärkt nur die Extremwähler, die mit ihrer Stimme ein höheres „Stimmengewicht“ erhalten.

Also da kommt mit der Verdacht, ihre Aufforderung nicht zu wählen … sie sind ein Extremist, so wie ihr „Vorbild“ damals in Frankreich. Wie er endete …

Haragld
Haragld
Reply to  Rainer N.
2 Jahre zuvor

Man hat sich mal auf Kompromisse eingelassen was nun nicht mehr möglich ist.
Sogar die Linke ist nach rechts gerückt und steht auf Linie Pol Pot, Mao, Stalin was parteiinterne Umgangsformen betrifft.
„Politische Säuberung“ nannten das genannten Herren.
Wenn diese Drecksäcke keinen Stich auf Bundes,- und Landesebene mehr machen, freut mich das wie bei der SPD. Parteistrukturen zerstören Menschen, vor allen kreative und progressive Menschen weshalb Lösungen nicht in Sicht sein können. Wozu Parteien wählen, die für wichtige Ämter nur Deppen zur Verfügung stellen?