Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

94 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Erwin
Erwin
5 Jahre zuvor

Hier die letzten Umfrageergebnisse von „Forschungsgruppe Wahlen“
im Auftrag des ZDF vom 11.05.17

CDU SPD Grüne FDP Linke AfD Sonstige

32 % 31 % 6,5 % 13,5 % 6 % 6,5 % 4,5 %

http://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/nrw.htm

Erwin
Erwin
5 Jahre zuvor

Der rechte aber softe Armin Laschet ( CDU ), bekannt aus jeder Talkshow
ist Herausforderer der amtierenden, rechten aber soften Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ( SPD )

aquadraht
aquadraht
5 Jahre zuvor

Muhaha

Diskussionsteilnehmer77
Diskussionsteilnehmer77
5 Jahre zuvor

Es ist mir völlig unverständlich, warum die Linke sogar um den Einzug in den Landtag bangen muss…

aquadraht
aquadraht
Reply to  Diskussionsteilnehmer77
5 Jahre zuvor

Also wenn ich die FLTI*innen-Beiträge etwa im ND lese ( https://www.neues-deutschland.de/artikel/1050438.kein-antifaschismus-ohne-feminismus.html?sstr=feminismus ), wundere ich mich, dass es überhaupt noch an die 5% heranreicht. Tatsächlich hat die Linke durch ihre Anschmiererei an das liberale „Diversitäts“-Lager sowohl an Glaubwürdigkeit als auch ganz banal an Verständlichkeit für die Arbeiterklasse eingebüsst. Den Autoren solchen Kauderwelscht wird mit Recht nichts zugetraut.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  aquadraht
5 Jahre zuvor

Und was hat das mit der Linkspartei zu tun?

Ach, stimmt ja, gar nichts.

Aber der Post ist trotzdem eine tolle Antwort, weil wenn selbst hier Leute begierig diesen Schwachsinn in sich reinstopfen, was soll man dann vom Rest erwarten? Der Rest, der würde auch wieder in den nächsten Weltkrieg folgen, denn Weimar war kein Stück dümmer als wir.

Aber das ist die typische Arroganz der Gegenwart. Man blickt zurück, lacht über die Idioten dieser Zeit, fragt sich, wie man so dumm sein kann – und begeht diesselbe Scheiße in der Gegenwart. Naja, immerhin ist Deutschland so erbärmlich schwach, dass es dazu erstmal nicht so ohne weiteres kommen kann.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Diskussionsteilnehmer77
5 Jahre zuvor

Mir nciht. Indoktrination.

Mit 80-90% der Menschen in diesem Land ist es absolut sinnlos auch nur zu versuchen, sich über Politik zu erhalten.

Und was soll man von solchen Leuten anderes erwarte als das zu wählen, was ihnen eben öffentlich dargereicht wird?

Wir haben Cola, Pepsi und ein paar kleinere, bekannte Limos und dann eine bei der mutmaßlich Gift drin ist. Was wird die Masse kaufen? Die mit Gift nur jene Leute die wissen, dass das eine Lüge ist. Und das wissen eben ca 5% in NRW.

Aufklärung ist tot.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Das die Linke sich im Grunde im übertragenen Sinne nur als soziale Brause mit Strohhalm (an dem man sich fest klammern kann) herauszustellen könnte, ist m.E. sogar wahrscheinlich. >:)

Beste Grüße

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Das müsstest Du genauer erklären, was Du damit meinst. Im Bild ging es ja nur um Softdrinks. Insofern wäre „nur soziale Brause“ keine Abwertung, auch wenn es wohl so gemeint ist.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Also den Begriff Brause hast Du eingeführt! 😉

Des weiteren bin ich der festen Überzeugung, dass wir als WählerInnen, auch wenn wir hypothetisch mehrheitlich die Linke wählten, im Grunde nichts gravierendes ändern würden. Weiter denke ich, dass solange die Linken im Bund, wie auch in so einem großen Bundesland wie in NRW, als Koalitionspartner nicht in Frage kommen sie in gewisser Weise politisch noch nicht so verdorben sein können. 😉

Beste Grüße

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

„Also den Begriff Brause hast Du eingeführt! ?“

Ja, aber wie gesagt, die Fortsetzung davon ist für mich seltsam. Es klingt als solle es abwertende sein, aber wäer es innerhalb des Bildes nicht. Das ist verwirrend.

„Des weiteren bin ich der festen Überzeugung, dass wir als WählerInnen, auch wenn wir hypothetisch mehrheitlich die Linke wählten, im Grunde nichts gravierendes ändern würden.“

Schulterzuck. Recht nihilistisch. Nicht mein Fall. Vor allem nicht, wenn man etwas quasi verdammt, bevor man es auch nur ausprobiert hat.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Vielleicht diskutieren wie auf verschiedenen Ebenen? Worauf ich eigentlich hinaus möchte, dass vor jeder wirklichen Veränderung erst mal mehrheitlich ein politischer Bewusstseinswandel geschaffen werden muss damit die wirklichen Probleme erkannt werden, und von dem sind wir m.E. weiter entfernt als vor 50 Jahren.

Beste Grüße

P.S.: Ob der Nihilismus eine Alternative darstellt möchte ich stark bezweifeln, allerdings so richtig unsympathisch ist er mir wiederum auch nicht. 😉

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Aufklärung ist tot.

In der Tat ,es ist schwer KEINE Satire zu schreiben ?

Roberto J. De Lapuente
Admin
5 Jahre zuvor

Die Schulz-Draisine, sie bewegt sich fort.

Erwin
Erwin
5 Jahre zuvor

Auf Wirsing, liebe SPD

Die CDU hat die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gewonnen. Die Christdemokraten werden ersten Prognosen zufolge stärkste Partei vor der SPD von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft. Laut Infratest Dimap erreicht die CDU 34,5 Prozent, vier Prozentpunkte mehr als die SPD mit 30,5 Prozent. Die Sozialdemokraten verlieren damit rund neun Prozentpunkte im Vergleich zur letzten Wahl im Jahr 2012.“

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wahl-in-nrw-2017-cdu-gewinnt-landtagswahl-spd-stuerzt-ab-a-1147620.html

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Erwin
5 Jahre zuvor

Bei Neoliberalismus,menschenverachtenden Reformen und Umverteilung setzt das theutsche Schaf nun auf das Original ..!

Keine Kompromisse, cDU und FDP …. Määh

Heldentasse
Heldentasse
5 Jahre zuvor

Die Wahlsieger heißen CDU, FDP und AfD! Noch Fragen Kienzle?

Evtl. fliegen die Linken auch noch raus und Schwarz/ Gelb kann NRW so richtig beglücken. Ich denke dieses Vergnügen haben wir uns mehrheitlich auch so richtig verdient.

Beste Grüße

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Was für ein Vergnügen denn?

Oh, aus der Gruppe der Wirtschaftsfaschisten hat es Kandidate A, D und E gemacht. Ha, das haben B und C nun davon.

Tolle Show.

Man kann sich maximal darüber freuen, dass Kraft ihre ehrliche Ablehnung Politik auf der Basis von Grundgesetz und Menschenrechte zu machen wohl eher noch Stimmen gekostet hat.

Und wenn die Linke nicht rein kommt, was man sich fast wünschen sollte, zumal 5% gegen 80+% Wirtschaftsfaschisten eh ohne Bedeutung ist, die CDU wohl mit der FDP zusammengehen muss, was der Capital Despoten Union mitunter gar nicht so gefallen dürfte. Ein weiterer Ausverkauf der SPD wäre da viel praktischer für sie.

Aber was bringt es dem Land? Den Menschen? Gar nichts. Man muss aufs Ausland hoffen, dass die dieses kranke System vons ich abschneiden und es dadurch elendig krepieren lassen. Das ist nur traurig, zumal man sich wirklich fragen muss, was am deutschen Volk noch gut ist… im besten Fall nur fremdbestimmte Idioten?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Das ist nur traurig, zumal man sich wirklich fragen muss, was am deutschen Volk noch gut ist… im besten Fall nur fremdbestimmte Idioten?

Menschen durchweg als Idioten zu bezeichnen lehne ich zwar ab, aber nach Herrn Mausfeld ist das dem Sinne nach schon richtig. Oder glaubt hier wer, dass im wesentliche eine denkbare rot/rot oder rot/rot/grün Konstellation an der Macht, und dann auch noch auf Länderebene, irgendwas wesentliches ändern würde?

Beste Grüße

Gina Pietsch – Die Ballade vom Wasserrad

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Ich sehe Idiot in diesem Fall einfach noch als sehr höfliches Wort dafür an, wenn jemand sein eigenes und das Leben andere durch blanke Ignoranz schädigt bis zerstört.

Ob rot/rot etwas ändern würde im Bund? Sehr wahrscheinlich. Man überlege sich allein, was breits in der SPD geschehen wäre, würde es dazu kommen.

Wer an gar keine Änderung mehr glaubt, der kann an sich nur noch den Umsturz planen oder auf den Zusammensturz hoffen.

Die Frage ist, wozu sich dann überhaupt noch die Mühe für zB so einen Blog zu machen. Das ist dann wirklich nur noch blanke Zeitverschwendung.

Oder wauf was hofft ihr?

Ich würde es gerne verstehen. Auf was arbeitet ihr eigentlich hin? Oder ist das nur Beschäftigungstherapie?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Oder wauf was hofft ihr?

Ich hoffe, dass die linken Intellektuellen endlich mal politisch wirksame Gegenkonzepte zum dem zur Zeit vorherrschenden Neoliberalismus entwickeln. Das wie im 19. und 20. Jahrhundert die Arbeitsbewegung den sozialen Fortschritt erkämpft ist wahrscheinlich schon heute, aber bestimmt in naher Zukunft mit Sicherheit ein „totes Pferd“.

Beste Grüße

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Ich sehe die zu genüge, sie werden halt nicht gewählt. *shrug*

Der Neoliberalismus erhält ständig 80-90% der Stimmen. Offenbar finden die Leute langsam Zugrunde gehen geil. Gut, es wird ihnen ja auch beständig eingeredet und das größte Problerm linker Politik ist, dass viele die per se linke Lösungen wollen nur den Garden Eden akzeptieren, alles darunter ist bereits als Versagen zu werten.

Das hat natürlich gegen Sklaverei und Krieg, die jeden noch so kleinen Krumen an sich reißen und das mit allen möglichen Mitteln keinerlei Chance.

Das Ziel linker Politik kann in dieser Zeit erstmal nur Sein, den Zug überhaupt mal anzuhalten, statt von Flügeln zu träumen, die ihn gen Himmel tragen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

@seyinphyin

Wer an gar keine Änderung mehr glaubt, der kann an sich nur noch den Umsturz planen oder auf den Zusammensturz hoffen.

Das sind exakt die zwei Optionen, die bei der Verfasstheit deutscher Wähler übrigbleiben, wobei ersteres wohl auch eine schlecht besuchte Veranstaltung bliebe.
Die Verhältnisse sind so, wie sie sind und der Wähler möchte offenbar keine Experimente.
Da können wir uns hier noch so aufregen oder Wunchkonzert spielen, es nützt nichts.
Mit unseren Kommentaren können wir vielleicht Einzelne überzeugen, die anfangen nachzudenken, aber nie die Masse.
Erst Vorgestern habe ich mir wieder das Etikett „Verschwörungstheoretiker“ im Bekanntenkreis eingefangen, als ich mich über die Gleichschaltung und Propaganda der Medien ausgelassen habe.
Erst wenn diese Honks die Auswirkungen der Politik am eigenen Leibe zu spüren bekommen, werden sie wach, oder auch erst, wenn ein Bürgerkrieg tobt.

Der Feudalismus muss eine geile Zeit gewesen sein.
Wenn ich Mitglid der Oberschicht wäre, würde ich mir heute zwei Matmorbrocken greifen und mir kräftig die E..r reiben, ob der Dämlichkeit des Volkes, und bei der BTW wird es ganau so laufen.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

LINDNER … Oooohmyfuckinggoodness wie verzweifelt muss man sein …. ???

Wo ist das *facepalm emoji wenn man es braucht ….

Andreas
Andreas
5 Jahre zuvor

Die sPD hat fertig. Sie hat’s nicht besser verdient.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Andreas
5 Jahre zuvor

Richtig, nur hilft es nicht, wenn ihr Geschwister im Geister dafür umso stärker werden, vor allem wenn es noch die weit widerlicheren Geschwister sind.

Die Leute wählen leztlich immer eine Politik, welche Partei innerhalb dieser Politik ist doch scheiß egal.

Andreas
Andreas
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

So weit widerlicher sind die doch gar nicht. Die Feststellung, dass sich deren Wahlprogramme nur noch marginal unterscheiden, ist ja nicht neu. Aber wie in einem anderen Thread hier schon festgestellt wurde: vielleicht wird die sPD wach, wenn sie sich der 15% Marke nähert. Realistisch wird das nicht passieren, also werden sie weiter vor sich hin dümpeln. The Walking Dead.

Pjotr56
Pjotr56
Reply to  Andreas
5 Jahre zuvor

Die SPD hat 30,5% zu viel, wer wählt die noch?

GrooveX
GrooveX
Reply to  Andreas
5 Jahre zuvor

die cdu platzt vor stolz. sie hat nichts anderes verdient…

Heldentasse
Heldentasse
5 Jahre zuvor

Die Frage, ob er überhaupt noch Hoffnung habe, Kanzler zu werden, wischt Schulz ruppig beiseite. Im Januar habe der SPD-Vorsitzende noch deutlich weiter hinter Merkel gelegen. „Die zehn Prozent werden wir schon noch schaffen. Es geht darum, dass wir kämpfen, und seien sie sicher. Kämpfern können wird gut.

Quelle

Das ist so krass surreal , der Herr Chulz hätte damit bestimmt bei Monty Python’s Flying Circus Karriere machen können.

Beste Grüße

R_Winter
R_Winter
5 Jahre zuvor

Das Wahlergebnis darf nicht kurzfristig gesehen werden.
Die neoliberale Politik wird in den nächsten Monaten fortgesetzt, aber es besteht jetzt die Möglichkeit, dass, die sPD ihren unsozialen Kurs verändern muss. Sollte sie dieses nicht erkennen und vollziehen, wird sie wahrscheinlich in die politische Versenkung verschwinden.
Auch eine CDSU/FDP/AfD kann die soziale Schieflage nicht fortsetzen, denn dieses war nur über die sPD möglich.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  R_Winter
5 Jahre zuvor

R_Winter …es ist,bleibt und war IMMER nur die Wahl™ zwischen Pest und Cholera

Sie ALLE dienen dem selben Meister !! Vielleicht wird dass endlich bald begriffen,dass währe ein echter Fortschritt?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

Hallo Lazarus,

sehr richtig! Und wie Herr Mausfeld feststellte, sind wir die Schafe und u.a. die Parteien mit ihren Funktionseliten die Schäfer, aber nicht die Herdenbesitzer!

Beste Grüße

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Hi Heldentasse ,

Ja,es ist eigentlich dass was wir seit Jahren schreiben…aber wie auch der Mausfeld predigen wir tauben Ohren als Rufer in der Wüste .?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  R_Winter
5 Jahre zuvor

Nun ja, ich denke das CDSU/FDP/AfD partiell schon noch etwas unsozialer mit den Habenichtsen umgehen können. Wäre ich Zyniker würde ich das als gut empfinden, denn dies erhöht theoretisch den Leidensdruck und ermöglicht vielleicht politische Veränderungen zum Besseren.

Beste Grüße

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  R_Winter
5 Jahre zuvor

Sicherlich ist das eine Möglichkeit, aber bei der Dummheit/Bösartigkeit der SPD Spitze gibt es da doch arge Zweifel und die Basis scheint es ja nicht zu stören…

Die waren noch bei:

Martin! Martin! 100%! 100%!

Schön ja, dass sich Kraft jetzt einfach verpisst…

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Die Sozen werden sich, wie gewohnt, wie billige Nutten versuchen zu den „Gewinnern“ ins Bett zu legen Stichwort GroKo .

Dafür muss sich die Nutte natürlich politisch „aufhübschen“ was mit Opposition rein gar nicht’s mehr zu tun hat, Ergebnis bekannt, von daher Heldentasse wird sich in Sachen Leidensdruck für den kleinen Mann nicht ändern bzw.der vor Jahren beschrittene Weg weiter gegangen bis zum bitteren Ende.

Traumschau
Traumschau
5 Jahre zuvor

Oh, der Chulz-Zug ist aber ganz schön falsch abgebogen an der letzten Weiche … 😉
Aber mal ehrlich, würde irgendjemand einen „Politikwechsel“ erwarten, selbst wenn „LINKS“ die Wahl gewonnen hätte? Ich nicht! R. Mausfeld hat es in einem neuen Vortrag wieder einmal schön erklärt:

1. Mai 2017 // Prof. Dr. Rainer Mausfeld: „Wie werden Meinung und Demokratie gesteuert“
https://www.youtube.com/watch?v=AU8hjfhAAxg

Beste Grüße

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Traumschau
5 Jahre zuvor

Wenn mit „Links“ Spd/Grüne gemeint ist, die nun Mal keine Linke sind, sondern rechtsradikale Wirtschaftsfaschisten, die sich ein schönes Mäntelchen übergeworfen haben, dann nein.

Wenn mit „Links“ die LInke gemeint ist, dann schon eher ziemlich wahrscheinlich.

Diese Partei wird aus gutem Grund gehasst wie keine andere in diesem Land.

Traumschau
Traumschau
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Nein, ich meinte schon die Partei die Linke, die so links auch nicht mehr ist … Und was die anderen sind ist mir durchaus bekannt 😉

Jowi
5 Jahre zuvor

Bei SPON sah ich mir gerade das hier an: „Wir haben mit der Draußenwelt nichts zu tun

Die Schere geht auseinander und die Reichen müssen sich nur darum sorgen, dass nicht irgend so ein Horst, deren >100 Tsd €-Limousine fotografieren will und sie auf dem Weg zum Shopping in Edelboutiquen etwas aufgehalten werden.

Was ich davon halten soll, dass die errötete Kopie der CDU abgestraft wird, weiß ich noch nicht so richtig, denn schlimmer geht immer. Und ich möchte lieber gar nicht die Gründe wissen, WARUM die SPD abgestraft wurde, denn die haben mit MEINEN Gründen womöglich gar nichts zu tun.

Stefan
Stefan
5 Jahre zuvor

Die Linke ermöglicht mit 4,9% eine Koalition aus CDU und FDP in NRW.
Jetzt werden die Briefwähler ausgezählt und mit der Linken gehts stramm
unter die 5%.
Es werden sich viele bei der Linken bedanken. Eine ganz tolle Gegenöffentlichkeit
haben die „linken“ Blogs geschaffen !
Die Wähler sind heute viel aufgeklärter als früher !

GrooveX
GrooveX
Reply to  Stefan
5 Jahre zuvor

ach, nicht heulen! das kommt später, zusammen mit dem zähneklappern. und keiner wird es gewesen sein wollen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

In gewisser Weise ist beim einem möglichen Ausfall der Linken in NRW das m.E. einzig positive, dass dort keine große Koalition gibt und die Sozen die Chance erhalten sich als stärkste Kraft der Opposition zu Profilieren und evtl. auch zu Regenerieren. Ob sie es nutzen würden ist eine andere Frage.

Beste Grüße

wschira
wschira
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Ist auch meine Meinung. Nach den bisherigen Erfahrungen bezweifle ich allerdings eine Erneuerung. Das wäre nur möglich beim Austausch des gesamten „Spitzenpersonals“. Wer sollte diesen Austausch vornehmen?

GrooveX
GrooveX
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

und du glaubst, die ganzen cdu-wähler würden zur spd wechseln oder zu den linken, wenn die ihr spitzenpersonal austauschten? wow! wenn sie jetzt, die roten, die ganz roten und die grünen in sack und asche gingen, vor die bevölkerung träten und sagten, es täte ihnen leid, in den letzten jahrzehnten die leute belogen und angeschissen zu haben und sie würden das auch nicht wieder tun und statt dessen regularien einbauen, um so etwas in zukunft zu verhindern, was glaubst du, würde passieren. ich sag dir was: die springer press schriebe über alle zeitungen und internetze hinweg, brüllte in jedes mikrofon jedes rundfunk- und tv-kanals die roten haben uns jahrzehntelang belogen und angeschissen! abwählen, verbieten, einsperren, rübe app, gulag und gilljotiene!

und alle hier fühlten sich bestätigt

wunderbar! es gibt nichts schöneres als von springer bestätigt zu werden in den eigenen ansichten. da wird man erst so richtig zum gesinnungspartisanen1!11!!!

auch das kann noch unterboten werden – wartets nur ab.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Stefan
5 Jahre zuvor

Ist optimal. Eine 5% Linke hilft eh nichts, dann lieber außerparlamentarisch.

CDU/FDP ist wunderbar, möge NRW daran elendig verrecken – nein, scherz, wird auch ohne solche Wünsche übel genug, man kennst das Pack hat.

So oder so einfach toll, wie Krafts Hass gegen Grundgesetz und Menschenrechte sie nun erledigt hat und SPD und Grüne nicht weiterhin die Begriffe „sozial“, „Pazifismus“, „ökologisch“ und co mit ihrem Dreck beschmutzen können.

Für die CDU ist das gar nicht so toll, die SPD ist einfach der optimale Scheißeabstreifer für sie, abe das for Schwarz/Gelb reicht, ist sie nun in einer Zwickmühle und kann es nicht darauf schieben, dass nichts anderes möglich ist.

Die SPD möge weiterhin an ihrem Verrat dahinsiechen und sollte sich einfach auflösen, wenn ihr auch nur das kleinste bisschen an diesem Land gelegen ist – oder mit ihrem Verrat aufhören, sofern sie dazu noch in der Lage ist…

der Doctor
5 Jahre zuvor

Tja, der Schulz-Zug dürfte nun endgültig entgleist sein.War aber auch ein sauberer Coup der Medien ,Schulz so lange zu hypen, bis die Sozen ihn zum Spitzenkandidaten gemacht haben.Das zweite Mal nach Steinbrück, das sie mit der Nummer durch gekommen sind.

Die nötige Bereitschaft zur Abkehr vom Agenda-Holzweg ist bei der SPD auch nicht zu erkennen , wie auch die trotzigen Reaktionen von Schulz und Co zeigen,so das man der bleiernen wohl schon zur Wiederwahl gratulieren darf.

Im Übrigen haben nun auch in NRW einen veritablen Rechtsruck.

Ansgar
Ansgar
Reply to  der Doctor
5 Jahre zuvor

Tja, der Schulz-Zug dürfte nun endgültig entgleist sein.

Ja, schaut so aus. Die Stimmung ist hin.

comment image

The Joker
The Joker
Reply to  Ansgar
5 Jahre zuvor

Vielleicht kann Schulz Sympathiepunkte sammeln, wenn er wieder anfängt zu trinken.
Gorbatschow war ja einst auch wegen seiner Anti-Alkohol-Kampagne in Russland so unpopulär. 😉

t.h.wolff
t.h.wolff
5 Jahre zuvor

Rot/Grün haben bereits vor der Wahl RRG ausgeschlossen und damit linke Inhalte erfolgreich ausgegrenzt – so erfolgreich, daß nun sogar Schwarz/Geld wieder möglich ist (vorbehaltlich des gegenwärtigen Standes von 4.9% für die Linkspartei). Warum auch die Schröder/Münterfering/Clement-SPD und ihre olivgrün-transatlantischen Sidekicks wählen, wenn es doch das Original gibt?

Yossarian
Yossarian
Reply to  t.h.wolff
5 Jahre zuvor

So bitter das auch ist, aber man muss wohl hoffen, dass die Linke es nimmer schafft, damit zumindest Schwarz Gelb möglich wird. Die Verhinderung einer große Koalition ist mittlerweile mein einzig verbliebenes politisches Ziel.
Die Deutschen wähnen sich auf der Siegerseite… so sind sie halt.

Michael Naumeier
Michael Naumeier
Reply to  Yossarian
5 Jahre zuvor

Linke bei ARD mometan auf 4,8%

Yossarian
Yossarian
Reply to  Michael Naumeier
5 Jahre zuvor

Jo, man kann wohl davon ausgehen, dass sie raus sind. Immerhin kriegen wir ein sauberes 100% neoliberalen Landtag. Deutlicher könnte das Volk sein Statement nicht setzen.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Yossarian
5 Jahre zuvor

So deutlich das Statement von jemanden mit dem Bewußtsein eines Drogenopfers im Vollrausch sein kann – wobei selbst das wohl noch mehr von der Welt mitbekommen, als der deutsche Wähler.

The Joker
The Joker
Reply to  Michael Naumeier
5 Jahre zuvor

Anschlusstor in der 85. Minute:
Linke laut WDR wieder bei 4,9 %.

Siebenstein
Siebenstein
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Für 27 von 128 Wahlkreise liegen noch keine Ergebnisse vor.
Alles tiefschwarze Randbereiche die fehlen, Ostwestfalen, Siegerland, Minden, Kleve usw.
Die Linke ist raus. Vielleicht hätte die Linke noch mehr türkische Namen auf den Stimmzettel schreiben sollen ? Ökznokan, Güllehülle, Dönogüll, Hürygüll..Das hätte den Gedanken einer multikulturellen Gesellschaft unterstrichen und potentielle AfD-Wähler zur Wechselwahl bewegt. Ist ja wichtig das sich alle Bürger vertreten fühlen.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Siebenstein
5 Jahre zuvor

Wenn der Wähler so weit denken würde, hätten wir hier eher 50+% Linke und 5% CDU…

The Joker
The Joker
Reply to  Siebenstein
5 Jahre zuvor

Hallo Siebenstein,
empfehlenswert wäre, dass auch die nichtdeutsche Wohnbevölkerung endlich das Wahlrecht bekommt.

Balmung
Balmung
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

nichtdeutsche Wohnbevölkerung endlich das Wahlrecht bekommt.

Warum nicht, so könnten vielleicht Muslimbrüder oder graue Wölfe mit der AFD koalieren.

anton
anton
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

EU-Bürger sicher!

Balmung
Balmung
Reply to  Siebenstein
5 Jahre zuvor

Vielleicht hätte die Linke noch mehr türkische Namen auf den Stimmzettel schreiben sollen ?

Ja, Nachnamen wie Sturm, Stahl oder Heer waren vielleicht nicht im Angebot.

The Joker
The Joker
5 Jahre zuvor

Die Linke hat stark zugelegt und sich verdoppelt. Vielleicht reicht es noch zur Sensation.
Die FDP ist eine Personenpartei (Kubicki, Lindner).
Die Grünen sind erfreulich abgestürzt.
AfD ist über ihren Zenit.
SPD sehr schön abgestraft.
CDU hat zweitschwächstes Ergebnis aller Zeiten.
Das R2G-Hirngespinst kann getrost zu den Akten gelegt werden. Der Reformerflügel um Atlantiker Liebich sollte nun an die Luft gesetzt werden.

Andrea
Andrea
5 Jahre zuvor

Wenn die Linke nicht in den Landtag kommt, dann gibt es eine CDU-FDP-Regierung, die noch neoliberalere Politik machen wird als die Groko. Ich hoffe, die ziehen dann denen so richtig die Hosen aus, die nicht Linke gewählt haben, obwohl sie eigentlich deren ureigenste Interessen vertreten würde.

Ich nenne das ausgleichende Gerechtigkeit. Selbst eine Ratte läuft nicht immer wieder durch die Durchgänge, bei denen sie jedes Mal erneut einen Stromschlag erhält. Ratten sind offenbar lernfähiger als deutsche Wähler.

Ganz ehrlich – langsam ist es mir egal. Wer nicht denken will, der muss halt fühlen.

Yossarian
Yossarian
Reply to  Andrea
5 Jahre zuvor

Wo nimmst du denn bitte die Hoffnung her? Wo ist denn die SPD in irgend einer Form weniger neoliberal als die FDP oder sonstwie irgend eine der Parteien, die nun im Landtag sitzen? Was muss die SPD denn noch alles tun, damit das endlich alle verstehen?

GrooveX
GrooveX
Reply to  Yossarian
5 Jahre zuvor

es ist ja jetzt sonstwie irgendeine der parteien geworden. nicht, dass es irgendwen überrascht hätte… nur wen wollen wir denn wählen, wenn die sozen ganz weg sind? cdu aus protest? das nenn ich mal nen plan! so was hat noch keiner gewagt. da mach ich mit. ab heute bin ich cdu-protestwähler. jetzt zeigen wirs denen da oben, aber so was von!

The Joker
The Joker
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Die SPD ist noch viel zu gut weggekommen.
Ermutigend sind die jüngsten Wahlergebnisse in Frankreich (6 %) und den Niederlanden (5 %) für die dortigen Genossen.
Dann könnte man ’ne schöne Konfettiaktion machen – wie die PARTEI beim Abschmieren der Berliner FDP 2011:
https://www.youtube.com/watch?v=CKPsMphLQxQ

GrooveX
GrooveX
Reply to  Andrea
5 Jahre zuvor

ganz ehrlich, bevor es dir so langsam egal war, was haste da so für die anderen in petto gehabt? also außer stromschlägen meine ich.

behalt’s für dich.

The Joker
The Joker
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Hallo GrooveX,
ich finde, Andrea hat gar nicht so unrecht.
Es könnte einen heilsamen Effekt haben, wenn Schwarzgelb strengere Maßnahmen für Arbeitslose beschließt:
Etwa die Umwandlung von Hartz IV in ein verzinstes Darlehen – zu marktüblichen Zinsen.
Oder wenn die Ablehnung eines zumutbaren Jobangebots künftig als Straftat eingestuft wird.
Die FDP hatte ja schon mal die Einführung einer Bettelsteuer vorgeschlagen.
Auf der anderen Seite des sozialen Spektrums könnten „Leistungsträger“ eine zweite Stimme bei Wahlen bekommen.
😉

GrooveX
GrooveX
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

na ja, ich würde ja lachen, wenn es nicht so realisierbar wäre. aber den eigenen ast abzusägen, nur um zu zeigen, dass es geht, zeugt schon von einer sehr eigenartigen intelligenz. doch was red‘ ich da – hier glauben ja die lautesten deppen, der darwin-award wäre eine lohnenswerte auszeichnung, weil sie ihn kriegen können, wenn sie sich nur genug mühe geben, HAH HAH HAH, der brüller!!!

t.h.wolff
t.h.wolff
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Oder wenn die Ablehnung eines zumutbaren Jobangebots künftig als Straftat eingestuft wird.

Riesenidee – Leistungsverweigerer wandern hinter Gitter! Die prison labor industry wirft in den USA schließlich auch prima Gewinne ab. Man könnte, basierend auf den Zwangsarbeits-Aktiendividenden, eine private Zusatzaltersrente für die Deutschen aufbauen – mit einem Zuschuß aus der BfA für den Kauf der Renten-Bonds, wobei das Renten-Leistungsniveau der BfA zur Gegenfinanzierung auf 35% gesenkt wird – um incentives zu setzen.

Hurra! Hurra! Hurra!

Jenseits von Böse
Jenseits von Böse
5 Jahre zuvor

Die SPD hat in NRW eigentlich ein Regierungsabo. Das Land ist nicht links, aber stark sozialdemokratisch geprägt. Dieser Einstellung wurde vom Wähler nachgeholfen: als die Sozialdemokraten in der SPD rar wurden, forderte die Wählerschaft das Sozialdemokratische halt mittels der Grünen ein.

Clement und Steinbrück (nie gewählt) haben den seit 1966 dauernden Lauf zum ersten Mal versemmelt – der Unterschied zur CDU war nicht mehr erkennbar. Das schwarze Original (Rüttgers) war allerdings so ernünchternd, dass Rot-Grün noch mal eine Chance bekam – und sie nach hoffnungsvollem Start jetzt vergeigt hat, denn in dieser Zeit haben beide Fraktionen einen strammen Marsch nach rechts angetreten.

Dass eine vom Chulz besoffene Kraft dann kurz vor der Wahl noch Rot-Rot-Grün eine Absage erteilt hat, war ihr Sargnagel. Die Linke hätte es sicher über die Hürde geschafft, wenn RRG eine Option gewesen wäre – der Wähler hätte den Sozen das sozialdemokratische Profil schon irgendwie beigebogen.

Aber die Sozen sind so verstrahlt, die merken nix. Projekt 18 ist beschlossene Sache – jetzt erst recht. Im Übrigen hat der sozialdemokratisch eingestellte NRW-Wähler die CDU nicht (nur) gewählt, um SPD und Grüne abzustrafen, sondern auch, um seinen Kindern bessere Bildungschancen zu ermöglichen: dieses ursozialdemokratische Thema hat Rot-Grün komplett vergeigt, stattdessen konnte Laschet im Wahlkampf damit punkten.

Ich bleibe dabei: der Wähler in NRW ist nicht konservativ geworden, er will nach wie vor sozialdemokratische Politik. Wenn die Sozen diesen Weg aber konsequent verbarrikadieren, mit Personal und Politik lediglich die Option auf eine GroKo lassen, machen sie sich überflüssig. Insofern haben sich wenigstens die Debatten um RRG zur nächsten Bundetagswahl erledigt, darüber braucht sich die Linke keinen Kopp mehr zu machen.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Jenseits von Böse
5 Jahre zuvor

der Wähler in NRW ist nicht konservativ geworden

nee, er ist es geblieben. die reaktionäre mischpoke des traditionell spd wählenden katholischen kleinbürgers, die stirbt halt aus. das proletariat hat es zum großen teil schon hinter sich oder klammert sich an seine vermeintlichen privilegien gegenüber den abgehängten, und die postmoderne konversion passt so oder so nur zum orangebraunen anstrich der cdu. insofern hat nrw gekriegt, was es immer schon haben wollte, einen blüm 3.1 und einen möllemann 6.0. moderner geht nicht.

Jenseits von Böse
Jenseits von Böse
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

@GrooveX

Hehe, schlechte Laune? Gestern war doch nur Wahl, also nix, womit sich das neoliberale System erschüttern liesse. Im Rahmen dieses reaktionären Systems hat der Wähler dem Chulz-Zug aus Würselen halt gezeigt, wo sein Eschede liegt. Aus die Maus! Und die Linke kann froh sein, ihre Zeit nicht mehr mit Koalitionsträumen verplempern zu müssen, vielleicht rafft sie jetzt endlich, dass Opposition auf die Straße gehört.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Jenseits von Böse
5 Jahre zuvor

schlechte laune kann mir diese wahl nicht machen. erstens ist mir nrw ziemlich wurscht, so persönlich, meine ich, zweitens gebe ich auf prozentpunkterennen nichts, das ist ähnlich sinnvoll wie pferde- oder hunderennen, ein öder spielplatz für andere. etwas anderes sind natürlich die sich daraus ergebenden konsequenzen. und da gehe ich schon von aus, dass ein cdu-innenminister an einem beschissenen silvesterabend in köln eine viel schönere figur abgeben würde. es liegt halt immer auch ganz viel am kameramann und der regie. wenn man sagt ‚die sozen können’s nicht‘, dann häng ich da mal ran, ‚dafür sorg‘ ich schon‘. und damit meine ich jetzt ausdrücklich auch die sozen bei ‚die linke‘

doch jetzt lasst uns erst mal dieses phantastische ergebnis feiern. wir haben erreicht, was wir wollten, weil jetzt dem schafsvolk klar wird, wen es mit uns zusammen nach da oben gehievt hat. helau & alaaf!

ps. es gibt da diesen film über den planet der deppen in einer merkwürdigen zukunft, in die zwei leute per kälteschlaf gestolpert sind… ich muss mir den mal aus dem unerschöpflichen internetz rauskramen.

GrooveX
GrooveX
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

edit, vorletzter absatz:

die betonung liegt natürlich auf mit uns zusammen!

Schweigsam
Schweigsam
5 Jahre zuvor

Ein Resümee aus der Wahl….Die Menschen in Deutschland und in NRW geht es immer noch scheinbar so gut das sie so wählen wie sie es getan haben!

PS: Also bleibt locker….

ChrisA
ChrisA
5 Jahre zuvor

Direkt aus NRW und nach einigen Diskussionen im Vorfeld der Wahl kann ich nur sagen, dass zwei Gründe mehrheitlich genannt wurden, nicht SPD und Grün zu wählen:

„Rote“ Innenpoltik. Hr. Jäger hat in NRW maximal verschissen.

„Grüne“ Schulpolitik. Ekelklos und zu wenig Lehrer in Kombination mit fordernden ( und zum Scheitern verurteilten ) Inklusionsprojekten kamen nicht gut an.

Aus meiner persönlichen Sicht waren dann noch die Wahlplakate der SPD die einer Partei, die gar nicht gewinnen will: Andere Parteien werfen ganz konkrete Punkte in den Ring ( hat die CDU, rein PR-technisch ganz gut gemacht ). Die SPD machte auf mit NR“WIR“. Bitch Please… Got what you deserved!

Jarek
Jarek
Reply to  ChrisA
5 Jahre zuvor

Widerstände gegen die Inklusion sind ein Ausdruck der „pädagogischen Hygiene“, die direkt aus der NS-Zeit stammt und sind eine Schande für diese Gesellschaft. Arbeiten zum Thema und der Geschichte des deutschen Sonderschulwesens gibt es genug. OECD inkludiert zu 85% und da stehen auch keine 2 Lehrer vor der Klasse.

Bin immer wieder verwundert, dass man die Aussagen der Lehrer oder deren Verbände für bare Münze nimmt. Bei den Piloten oder Lok-Führern hat man kein Problem, hinter deren Tun und Handeln (richtigerweise) die eigennützigen Interessen zu vermuten. Die Naivität, dass die Lehrer sich vorwiegend am Allgemeinwohl orientieren ist teilweise schockierend.

Die entsprechende, faktenverlogene (7! Förderkinder in einer Klasse bei einer Förderquote von 5-7%) Propaganda tat ihr übriges:
http://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/ich-du-inklusion-kinofilm-ueber-eingliederung-in-der-schule-a-1145934.html

ChrisA
ChrisA
Reply to  Jarek
5 Jahre zuvor

Du willst nicht wirklich diskutieren, weshalb es zu einer Ablehnung der Schulpolitik kommt, wenn du direkt im ersten Satz die Nazikeule auspackst.

Ich habe wiedergegeben, was hier in NRW viele Leute, mit denen ich gesprochen habe, gesagt haben. Und wirklich schlecht weg kam u. a. die Bildungspolitik. Der konkrete Vorwurf war, dass bei der Problembeseitigung falsche Prioritäten gesetzt würden. Immer noch zu große Klassen, immer noch zu viel Unterrichtsausfall, immer noch zu wenig ( gute ) Lehrer, immer noch lebensferne Unterrichtspläne, immer noch schlechte Ausstattungen, etc. pp. Daran hat sich wenig bis nichts geändert, dennoch wurde das Fass Inklusion zusätzlich aufgemacht. Und die Leute sagen dann: Moment, es gäbe vorher Wichtigeres zu tun.

Ergo: Den Grünen wird vorgeworfen, einen Nebenkriegsschauplatz eröffnet zu haben, weil sie es bei den wichtigen Themen nicht geschissen kriegen. Ergebnis: Abgestraft.

Wer das mit dem Vorwurf der „pädagogischen Hygiene“ zur „gesellschaftlichen Schande“ hochschreibt ( und dadurch nicht wenige Leute mindestens zu Hobbyfaschisten stempelt ), statt nüchtern das Ergebnis völlig erfolgloser Politik zu konstatieren, hat nicht alle Pfannen auf dem Dach.

( Und wer sowas auch noch als dezidiert linke Position rausposaunen sollte, ist dann einer der Gründe, warum „Links“ nur so wenig erfolgreich ist, wie es Wahlergebnisse zeigen! )

ThomasX
ThomasX
Reply to  ChrisA
5 Jahre zuvor

… und witzigerweise sieht man („der mündige Wähler“) gerade bei der Bildung von Seiten der CDU die besseren Chancen. Da bleibt einem natürlich das ansatzweise aufkeimende Lachen im Hals stecken? Bessere Bildung durch die CDU? Und das nach gefühlten 150 Jahren CDU-Regierung seit der Wende, welche nur kurz durch ein grün getünchtes Intermezzo unterbrochen wurde??
Chancen worauf denn? Mehr Koran … ähhh … Bibelschulen. Wieder Züchtigungen in den Klassen. Noch mehr Indoktrination hin zum willfährigen Glauben, dass es im Jenseits alles besser würde, statt hier in der Gegenwart. Noch mehr Einsparungen. Geschlechtergetrennte Klassen. Duckmäusertum.

Sind die denn alle verrückt geworden?

GrooveX
GrooveX
Reply to  ChrisA
5 Jahre zuvor

wie jetzt, infrastrukturprobleme in nrw? das kann doch gar nicht sein. wo kommen die denn jetzt so plötzlich her? also unter rüttgers gabs das nicht, glaub‘ ich. und wenn doch, dann waren die sozis schuld. und ganz klar ist auch, wenn man infrastrukturprobleme hat, dann darf man sich nicht um soziale fragen kümmern, die höchsten ein halbes jahrhundert und ein paar zerquetschte alt sind. wir können uns nicht immer gleich um jeden kümmern!

wie du schon geschrieben hast, die cdu hat es ganz gut gemacht, echt jetzt, so kochmäßig.

Jarek
Jarek
Reply to  ChrisA
5 Jahre zuvor

Zur Nazi-Keule: wenn eigene (deutsche) Lösungsansätze sich so stark von der übrigen entwickelten Welt unterscheiden und eine starke geschichtliche Kontinuität aufweisen (http://www.taz.de/!5292139/), dann ist auch die Nazi-Keule ein Argument.
Wenn Sie es aber bevorzugen, kann ich es aber auch mit dem exludierenden Egoismus der Eltern, Lehrer und interessengeleiteten Sonderschulen ersetzen (http://www.zeit.de/2009/01/Sonderschulen/komplettansicht)
Ich persönlich plädiere für eine Kombination aus beidem: jahrzehntelange Sozialisation in einem von der NS-Zeit geprägten, auf Exklusion ausgerichtetem Schulsystem + egoistische Interessen.

Ich sehe auch nicht, dass mein Beitrag nicht diskussionswürdig oder -fähig sein sollte. Ich hätte gerne z.B. jemanden gesehen, der mir erklärt wie ein seriöses (?) Magazin wie SPON einen Hauptartikel kurz vor der Wahl ausbrütet, wo die Inklusion mit einer offensichtlich konstruierten Klasse von der Lehrerseite kaputtgemacht werden sollte. Bei 22 Schülern liegt der statistische Schnitt bei ca. 1 bis 2 Schülern mit Förderbedarf. Hier sind’s 7! Dazu wird noch verschwiegen, dass diese 7 insgesamt 21 Stunden extra bekommen, was unterm Strich die gesamten Wochenstunden der Klasse abdecktund eine zusätzliche Lehrkraft ermöglicht. Vom seriösen Journalismus erwartet man eher die Aufdeckung der „Interessen dahinter“. Das ist bei Gott nicht das einzige Beispiel für solche Propaganda.

Es gibt immer 2 Sachen über sich die Leute beschweren: Schule und Wetter. Aber nur hierzulande sieht man die Lösung im Aussortieren der Schwächsten. Sehr bezeichnend.

Mordred
Mordred
Reply to  ChrisA
5 Jahre zuvor

stimme all deinen kommentaren voll zu.

die nichtbeachtung der (bundes-)themen flüchtlinge sowie innere sicherheit hat viele wähler gekostet.

kreuzrotter
kreuzrotter
5 Jahre zuvor

Wir haben jeden Tag die Wahl, nicht nur an den lustigen Wahlsonntagen (Warum eigentlich nicht mal Dienstags so wie in den USA?): Mit unseren Münzen und Geldscheinen, von denen wir mehr oder weniger viel in der Tasche bzw. im Geldbeutel haben.

Wir können jeden Tag bestimmen wem wir ein bischen unserer Macht geben oder nicht. Millionenfach gesehen ist das ’ne ganze Menge Holz.
Am Besten so oft wie möglich lokal und regional einkaufen und natürlich immer möglichst Bio, auch der eigenen Gesundheit zuliebe.

Man kann z.B. Bio-Landwirtschaftsgenossenschaften (uff fast so schlimm wie Donaudampfschifffahrtsgesellschaft!) beim Landaufkauf unterstützen wie hier beschrieben:

Öko-LandwirtschaftGenossenschaften wollen Bioanbau schützen
Beitrag vom 02.01.2017, Von Jantje Hannover
http://www.deutschlandfunkkultur.de/oeko-landwirtschaft-genossenschaften-wollen-bioanbau.1001.de.html?dram:article_id=375351

Oder man kann Mitglied werden bei einer Solawi, von denen es immerhin schon 140 gibt in ganz Deutschland (Stand Mai 2017):

http://www.solidarische-landwirtschaft.org

Oft kann man da auch mit kleinem Geldbeutel mitmachen und dafür z.B. öfter auf dem Feld mithelfen oder beim Verteilen.

Rainer N.
Rainer N.
5 Jahre zuvor

So sind eben die Wahlgesetze … denn die Nichtwähler müssten die Regierung stellen …

und so sieht man wieder, wer aufruft, nicht wählen zu gehen geht selber zur Wahl und wählt … seine Interessenvertreter … und lacht sich einen ab, dass die „Abgehängten“ das nicht merken … und über die Wähler schimpfen, die dann so was wie AFD, FDP, CDU, SPD und Grüne wählen … selber Schuld.

Wer nicht wählt, wählt trotzdem. Denn seine „Nichtstimme“ wird aufgeteilt auf den Wahlstimmenanteil der „Hürdenspringer“-

Wenn Dummheit weh täte … was für ein Glück das nicht … könnte man es in Deutschland wohl vor Lärmbelästigung nicht mehr ertragen … und in den angrenzenden Ländern …. halt mal jemand die Welt an, ich möchte aussteigen … wenn das ginge …

kreuzrotter
kreuzrotter
Reply to  Rainer N.
5 Jahre zuvor

Welche Farbe hatte der Außenminister, der die erste Kriegsbeteiligung der Bundeswehr nach dem Zweiten Weltkrieg ermöglicht hat?
Welche Farben hatte die Bundesregierung die die wahnsinnig tollen neuen Sozialgesetze im Jahr 2005 verabschiedet hat?
Welche Farbe hatte die Bundesregierung die die Berufsverbote in den 70er erlassen hat?
Welche Farbe hatte der Oberbürgermeister einer größeren Stadt in Süddeutschland (genauer in Südbaden), der der Hauptmotor für die versuchte Verscherbelung städtischer Wohnungen an einen oder mehrere Finanzinvestoren war?
Welche Partei hatte die Inbetriebnahme des Kohlekraftwerks Moorburg in Hamburg im Wahlkampf augeschlossen, sie aber dann als Regierungspartei dann doch „zähneknirschend“ und „Krodilstränenabsondernd“ mitgenehmigt?
Welche Partei hatte mit einer Anti-Stuttgart-21-Haltung Wahlkampf gemacht, aber seitdem sie seit 2011 an der Macht ist (also seit über sechs Jahren) will sie davon nichts mehr wissen?
Welche Partei setzt sich maßgeblich für die schnelle Verbreitung der Biolandwirtschaft in Deutschland (kleiner Hinweis: Das ist eine rethorische Frage)?

Ich könnte jetzt noch mehr solcher Einknick-Beispiele nennen, aber das müsste glaube ich auch so reichen.

Den schwarzen Donnerstag in Stuttgart hatte übrigens eine schwarz-gelbe Landesregierung zu verantworten. Die Loveparade-Katastrophe eine rot-grüne-Minderheitsregierung.

Und die Waffenlieferungen an Saudi-Arabien und andere „nahezu“ folterfreie Staaten liegen seit 2005 in der Verantwortung der CDU.

Warum hatte der deutsche Außenminister sich noch im März 2011 bei der Abstimmung bei der UNO für eine Flugverbotszone in Libyen enthalten, war aber dann nur einen Monat später Feuer und Flamme für einen alliierten Militäreinsatz in Syrien, gegen jegliches Völkerrecht? Hatte er damals vielleicht Ende März seine Psychopharmaka abgesetzt oder hatte er eine Erscheinung, über die man erst in vielleicht 30 Jahren etwas lesen wird, wenn sein Lebensgefährte seine Memoiren schreibt?

Also erzähl bitte nichts von unverantwortungslosen Nicht-Wählern.

Es geht in der Politik um MACHT, nicht um Moral. Macht bedeutet u.a. Geld, d.h. mit Geld kann man Macht erzwingen bzw. Politik erzwingen. Vielleicht spricht sich das doch langsam mal rum.

Rainer N.
Rainer N.
Reply to  kreuzrotter
5 Jahre zuvor

Also dann noch einmal, gaaaaannnnnz langsam.

Wer nicht wählt, wählt trotzdem, entsprechend der Parteien, die über die 5%-Hürde kommen. Denn so werden die Plätze in den Parlamenten verteilt. Die Nichtwähler bekommen keine „freien unbesetzten Plätze“, wie es eigentlich sein müsste. Denn dann könnten Nichtwähler Regierungsentscheidungen sehr verhindern.

Beispiel? Bundestagswahl 2013?

Wahlberechtigte 61.903.903 / Wähler 44.289.652 / Gültig 43.702.474
Nichtwähler = 17.614.251 oder 28,5 %
Ungültig = 587.178 oder 0,9 %
Zwischensumme = 18.201.429 oder 29,4 %
unter 5 % = 6.855.044 oder 11,1 %
nicht gewertet für die Besetzung des Parlaments = 25.056.473 oder 40,5 %

Zur Berechnung der Abgeordneten angesetzt = 36.847.430 oder 59,5 %

CDU 14.913.921 fiktiv 34,1 % faktisch 40,5 % real 24,1 %
CSU 3.243.335 – 7,4 % – 8,8 % – 5,2 % / +
SPD 11.247.283 – 25,7 % – 30,5 % – 18,2 %
Linke 3.752.577 – 8,6 % – 10,2 % – 6,1 %
Grüne 3.690.314 – 8,4 % – 10 % – 6 %

Quotient: (598 Plätze) Überhang (630)

CDU 242,0392618 Vor 242 Nach 0 Anspruch 242 Direkt 191 Liste 51 / + 13
CSU 52,63635293 Vor 52 Nach 1 Anspruch 53 Direkt 45 Liste 8 / + 3
SPD 182,5330894 Vor 182 Nach 9 Anspruch 182 Direkt 58 Liste 124 / +10
Linke 60,90088362 Vor 60 Nach 1 Anspruch 61 Direkt 4 Liste 57 / +3
Grüne 59,89041222 Vor 59 Nach 1 Anspruch 60 Direkt 1 Liste 59 / +3

Direkt 299 Liste 331 Summe 630

Wo sind da die Stimmen der Nichtwähler, Ungültig-Wähler und Unter-5-%Wähler?

Die wurden entsprechend der gewerteten Stimmen verteilt.

Also hat jeder dieser drei Gruppen mit seiner einen Stimme 5 Parteien gewählt. 40,5 % CDU, 8,8 % CSU, 30,5 % SPD, 10,2 % Linke und 10 % Grüne = 100 %

Wer das nicht erkennt, ist entweder nicht denkfähig, oder er will das nicht zugeben.

Leider hat das BVerfG meine Beschwerde gegen das Wahlgesetz nicht angenommen sondern ohne Begründung die Annahme verweigert.

Rainer N.
Rainer N.
Reply to  Rainer N.
5 Jahre zuvor

Leider keine Bearbeitung möglich – Tippfehler SPD Nach 9 / dort muss 0 stehen und CSU ( / + ) muss weg.

kreuzrotter
kreuzrotter
Reply to  Rainer N.
5 Jahre zuvor

Lieber Rainer N., das sind alles schöne Zahlenspiele, aber auch nur Spiele. Ein paar kurze weitere Erklärungen:

Wie gesagt ich könnte noch weitere Beispiele für die Sinnlosigkeit von Wahlen bringen bzw. für die wesentlich wichtigere Bedeutung der Hinterzimmer (Flick, Lambsdorff, Neue Heimat, Berliner Bankenskandal, brasilianische Nutten, Parteispendenaffäre …).

Der Name Ypsilanti ist bekannt? Und dass sie mit bei einer Minderheitsregierung aus SPD, Grünen sowie durch Tolerierung durch die Linken in Hessen 2008 Ministerpräsidentin werden wollte? Dumm nur dass erst eine Abgeordnete der SPD und dann noch einmal drei der gleichen Partei plötzlich und leider ziemlich einmalig zum ungünstigsten Zeitpunkt in dieser unseren schönen Bundesrepublik ihr Gewissen entdeckten bzw. dass sie keinen Bock auf Macht „um jeden Preis“ hatten. Aufgrund dieser Aktion wurden zehntausende Wählerstimmen für völlig überflüssig erkärt, Wählerstimmen die eine SPD an der Macht sehen wollten.
Ähnliches Spiel lief bei der Wahl von Heide Simonis im Jahr 2005 im schleswig-holsteinischen Landtag ab.

Die Sache in Hessen passierte u.a. deswegen weil die FDP plötzlich keinen Bock mehr auf Macht hatte, indem sie vor der LT-Wahl in Hessen 2008 erklärte keine Ampelkoalition bilden zu wollen, nachdem die FDP jahrzehntelang als Fähnchen im Wind agiert hatte.
Diese Entscheidung ist genau wie die Aussage von Frau Kraft bezüglich einer Ablehnung einer Koalition mit den Linken politisch völlig hirnverbrannt. Aber vielleicht fehlt mir dafür irgendwie das tiefere politische Verständnis.

Zitat Wikipedia:

„Eine nach den Wahlen zunächst von der SPD präferierte Ampelkoalition aus SPD, FDP und GRÜNEN schloss bereits vor der Wahl die FDP aus. Die Liberalen betonten, nur mit der CDU koalieren und anderenfalls in der Opposition bleiben zu wollen.“

Und noch ein Hinweis auf eine Studie oder ein Buch aus(?) den USA über die Bedeutung von Wahlen und deren/dessen sinngemäße Aussage:
Die Nicht-Vermögenden, also etwa mindestens 70% der Bevölkerung [oder waren es noch mehr?], haben trotz immer wieder kehrender Wahlen keinerlei politischen Einfluss.

Auf diese Studie, dieses Buch wurde bei den Nachdenkseiten mindestens einmal verlinkt. Das Gleiche in Grün ist die Situation bei uns.

Professor Mausfeld erkärt in seinem Vortrag „Warum schweigen die Lämmer?“ dass Demokratie für die herrschende Klasse die günstigste Form einer Gesellschaftsform sei, um die herrschenden Verhältnisse mit möglichst wenig Aufwand aufrechtzuerhalten.
Vielleicht raucht Herr Mausfeld das falsche Zeug, aber was wenn er Recht hat?

Gegenmittel: Netzwerke bilden, die wirklich das Gute unterstützen oder solchen Netzwerken beitreten.
Positive Beispiele: Schönauer Stromrebellen (zumindestens bis vor kurzem), Rückverstaatlichung der Wasserversorgung aus der Hand von Konzernen („Water makes money“).
Verhinderung der Privatisierung der Bahn (ohne merkliche Parteiunterstützung).

Rainer N
Rainer N
Reply to  kreuzrotter
5 Jahre zuvor

Es geht um das besch….eidene Wahlsystem. Und da wir das so haben, wie es ist, bleibt nur die Qual der Wahl, also um seine Stimme nicht den „etablierten Einheitsparteien“ zu schenken. Und wer nicht wählt oder ungültig wählt, verschenkt seine Stimme im Anteil der erfolgreichen Parteien. Was bewiesen ist … mathematisch … da gibt es keine Ausrede.

Warum die Parteien unter 5 % nicht eine Klage vor dem BVerfG einreichen … also gegen das geltende Wahlgesetz … oder warum nicht täglich ein Bürger eine Klage einreicht … wenn er das Wahlgesetz als undemokratisch betrachtet … so trägt eben jeder die Mitverantwortung für die Zustände.

Nach Moliere – wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.

Also Nichtwähler können noch so viele Ausreden vortragen … sie tragen ebenfalls die Verantwortung für die Regierung. Sogar in einem größeren Umfang als die, die eine Partei unter 5 % wählen .. die haben es wenigstens versucht …

ja, ist schon peinlich, wie Nicht- oder Falschwähler sich rausreden wollen … so peinlich wie die Abgeordneten, die nur als „Wackelfigur“ die Weisungen von Parteivorsitzenden befolgen … und sich dann auf den Koalitionsfrieden berufen … diese Methode – ich bin ja dagegen, aber …

wie war das noch mit „dem Marsch durch die Institutionen“ … damals als Idee … die wurde dann von den Neokons übernommen und die soziale Partei wurde von denen unterwandert … und das „Parteivolk“, in gewohnter deutscher Obrigkeitshörigkeit, wagt sich nicht dagegen aufzustehen.

Wir haben eben die Regierung, die wir auch verdienen. Dank Wahlmuffel. Dank Bimbeskanzler, der die „geistig moralische Wende“ eingeleitet hat, also selber nehmen … Schwarzgelder … und der Fisch stinkt eben vom Kopfe her … und die „Schuppen“ meinen dann, das mach ich auch … und immer schön „Rad fahren“, nach unten treten … nach oben … höchstens mal meckern … anonym am besten … und da wir im Zeitalter der „totalen Überwachung“ fast angekommen sind … es gibt NOCH ein paar Freiräume … bis dann irgendwann bei der Geburt ein RFID-Chip …

als ich den Roman gelesen habe … lange her … habe ich nicht geglaubt, das es so einmal kommen könnte … inzwischen befürchte ich … wir sind fast so weit.

https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=%E2%80%9EBereue,+Harlekin!%E2%80%9C,+sagte+der+Ticktackmann:+Erz%C3%A4hlung&stick=H4sIAAAAAAAAAONgecTozS3w8sc9YSmnSWtOXmO04eIKzsgvd80rySypFNLjYoOyVLgEpXj10_UNDZPMksvzcoxzNBik-LlQhXgAq53BBlAAAAA&spf=1494942098423

Rainer N.
Rainer N.
Reply to  kreuzrotter
5 Jahre zuvor

In mehreren Schlüsselstaaten erarbeitete Cambridge Analytica Kampagnen für ein republikanisches Aktionskomittee. Laut einer Notiz, die ein Informant gesehen hat, war das Hauptziel

„Wählerrückzug“ und „die Demokraten zu überzeugen, zu Hause zu bleiben“:

eine zutiefst beunruhigende Taktik. Es wurde schon früher behauptet, dass Unterdrückungstaktiken in der Kampagne verwendet wurden, aber dieses Dokument liefert den ersten tatsächlichen Beweis.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=38321#more-38321

Toll, wie sie und andere „Nicht-wählen-Prediger“ sich damit outen.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Rainer N.
5 Jahre zuvor

Also ich habe über diese Geschichte bei den NDS den Kopf geschüttelt. Ich habe diese Mainstream-Verschwörungstheorien schon vor Wochen gelesen und den Kopf geschüttelt. Das ganze ist eine wüste Räuberpistole: Die Tochter von Google-Eric überredet den finsteren Alexander Nix von Alt-Right, eine Targeting-Bude zu kaufen und aufzurüsten. Wieso eigentlich, wo Google und FB entschieden auf der Seite von HRC und Remain agiert und finanziert haben?

Schliesslich: die Microtargeting-Algorithmen gibt es, vor allem im Werbebetrieb. Ihre Effizienz ist aber alles andere als unumstritten. Und sowohl bei der US-Präsidentenwahl als auch bei der Brexit-Kampagne haben Bevölkerungsgruppen den Ausschlag gegeben, die bei Facebook und anderen sozialen Netzwerken eher weniger stark repräsentiert sind. Dazu kommt, dass mit Sicherheit beide Seiten sowohl in UK als auch in USA „moderne Werbemethoden“ in ihren Kampagnen genutzt haben, wobei die Clinton-Kampagne mehr Geld und mehr Mediensupport hatte. Bei der Brexit-Kampagne habe ich das nicht so genau verfolgt, aber auch da war mein Eindruck, dass die Remain-Seite durchaus aus dem Vollen schöpfte.

Gänzlich perfide wird der Verschwörungsartikel gegen Ende, als er ohne den Schatten eines Belegs oder Indizes „die Russen“ verantwortlich macht.

Meines Erachtens haben die NDS da ins Klo gegriffen. Kann ja mal passieren. Auch neulich gab es da einen Rant gegen Erneuerbare Energien, den ich neben der Kappe fand.

Jenseits von Böse
Jenseits von Böse
5 Jahre zuvor

Puh, man sollte sich diese dämlichen Sendungen zur Wahl-Nachlese nicht antun, aber wenn man den Chulz da so reden hört, ist eins sonnenklar: die Verräterpartei hat noch viel zu viele Stimmen bekommen! Echt krass: da hat der Chulz-Zug gerade seinen finalen Crash hingelegt, und er rumpelt einfach weiter? Diese Zombies merken nichts mehr, wollen nichts merken. Ich schlage vor, zur Bundestagswahl keine Kugelschreiber in die Wahlkabinen zu hängen, sondern Holzpflöcke. Die sollen angeblich gegen Untote helfen, wenn das Kreuz versagt…