Corona/Labortheorie: Ach, wären es doch bloß die Chinesen gewesen!

Physikprofessor Ronald Wiesendanger kann es nicht lassen. Schon vor einem Jahr wies er darauf hin, dass die Möglichkeit bestehe, die Corona-Krise könnte durch einen Laborunfall ausgelöst worden sein.

Ein Jahr später ruderte Wiesendanger nicht etwa zurück, sondern holte zu einem weiteren Rundumschlag aus. Derweil planen andere bereits eine Krise ohne Krise, aber mit weiter bestehenden Maßnahmen.

Teil I: Die Labortheorie

Theoretisch, rein theoretisch, müsste Christian Drosten jetzt ein Problem haben. Denn was Ronald Wiesendanger kürzlich in einem Interview mit der NZZ sagte, ist brisant.

Demnach ist die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Laborunfall war, der die weltweite Krise ausgelöst hat, sehr hoch. Aber nicht nur das. Drosten selbst scheint ebenfalls an einen Laborunfall geglaubt zu haben, und zwar zu einem Zeitpunkt, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) noch nicht einmal eine Pandemie ausgerufen hatte.

Die Sache mit dem Zwischenwirt

Bis heute ist kein Wirtstier gefunden worden, von dem Covid-19 ursprünglich einmal ausgegangen sein könnte. Und auch die Suche nach einem Zwischenwirt verlief bislang erfolglos. Immerhin wurden Proben von rund 80.000 Tieren entnommen, ohne ein brauchbares Ergebnis finden zu können.

Das ist nicht zu unterschätzen, denn ohne einen Wirt verdichtet sich der Verdacht auf einen Laborunfall weiter.

Ein weiteres Problem ist die Distanz. Es gibt zwei Fundorte von dem Coronavirus verwandten Viren, RaTG13 und Banal-52. Allerdings war das nicht gerade um die Ecke, vielmehr liegen zwischen dem Fundort und Wuhan mehr als 1.000 Kilometer. Diese Strecke zu überbrücken, war aber kein Problem, denn bereits zwischen 2017 und 2019 wurden Proben des Banal-52-Virus nach Wuhan geschickt. Wiesendanger sagte dazu im NZZ-Interview:

Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Proben des Banal-52-Virus wurden zwischen 2017 und 2019 ins Forschungslabor in Wuhan geschickt – von Peter Daszaks Eco Health Alliance. Das geht aus dem E-Mail-Verkehr der NGO mit einer Abteilung der US-Gesundheitsbehörde hervor. Die E-Mails wurden im vergangenen November mithilfe des amerikanischen Öffentlichkeitsgesetzes vom White Coast Waste Project offengelegt – einem Verbund von Steuerzahlern gegen Tierversuche. Dass Proben von RaTG13, die in einer stillgelegten Mine in der südchinesischen Provinz Yunnan eingesammelt wurden, ebenfalls im Institut für Virologie in Wuhan lagern, ist ja seit längerem bekannt.

Drostens Rolle

Am 1. Februar 2020 fand eine virtuelle Telefonkonferenz statt, an der auch Christian Drosten teilnahm. Aus danach verfassten Mails geht hervor, dass führende Virologen von einem Laborunfall ausgingen, beziffert im Bereich „70:30“ oder „60:40“.
Dann geschah etwas Bemerkenswertes.

An der besagten Telefonkonferenz nahmen auch Anthony Fauci und Francis Collins teil, beide Mitglieder der US-Gesundheitsbehörde (NIH). Sie begannen nun, die Möglichkeit eines Laborunfalls herunterzuspielen. Sollte die Labortheorie weiterhin eine Rolle spielen, würde das

der Wissenschaft und der internationalen Gemeinschaft möglicherweise großen Schaden zufügen.

Das konnte man natürlich nicht zulassen.

Laborunfall – gut oder schlecht?

Theoretisch wäre ein Laborunfall ein gefundenes Fressen für die westlichen Nationen. Zumindest, wenn die alleinige Verantwortung die Chinesen tragen würden. Was könnte sich besser für den Ausbau eines Feindbildes eignen als ein Unfall der Chinesen? Und mit etwas Fantasie (die unseren deutschen Schreibtischtätern jedenfalls in dieser Hinsicht nicht fehlt) wäre auch ruckzuck noch irgendein Zusammenhang mit Putin aus dem Hut gezaubert worden.

Doch so einfach ist die Sache nicht, denn die Amerikaner sind in Wuhan schon viele Jahre mittendrin im Geschäft und unterstützen tatkräftig die Arbeit mit Coronaviren (und weiß Gott nicht sonst noch alles). Das gute alte Guter-Bulle-böser-Bulle-Spiel funktioniert hier also nicht. Wohl auch deshalb bekam die Labortheorie einen neuen Stempel aufgedrückt: Verschwörungstheorie.

Natürlich macht es einen Unterschied, ob die Varianten des Coronavirus auf natürlichem Wege oder durch menschliches Eingreifen entstanden sind. Würde sich ein Laborunfall bewahrheiten, also endgültig beweisen lassen, wäre die Frage der Verantwortung für millionenfaches Leid durch die ergriffenen Maßnahmen neu einzuordnen. Denn dann wären die Maßnahmen nicht aus der Not einer Naturkatastrophe zu erklären, sondern wären die Folge eines Verbrechens, das weitere Verbrechen nach sich zog.

Schon aus diesem Grund wird die Labortheorie weiterhin als Verschwörungstheorie verunglimpft werden, statt sie gewissenhaft und seriös zu untersuchen.

Teil II: Die Perspektive

Das gibt sich schon wieder …

Letztlich muss man nüchtern feststellen, dass es wohl kein Hohes Gericht geben wird, das über das unzählige Leid der Maßnahmenpolitik Recht sprechen wird. Die Verantwortlichen werden davonkommen, und vermutlich haben sie das von Anfang an gewusst oder zumindest realistisch darauf spekuliert.

Allein die weltweiten zusätzlichen Hungertoten und zerstörten Existenzen wären ein Grund, diejenigen, die dies zu verantworten haben, vor einen Richtertisch zu zerren. Nicht zu vergessen das noch immer andauernde Leid der vielen Kinderseelen, von denen wir nicht ansatzweise abschätzen können, wie lange es dauern wird, bis sie sich wieder erholt haben – wenn das überhaupt möglich ist. Die psychischen Folgen – auch und insbesondere bei der Gruppe der ach so schützenswerten alten Menschen – sind durch alle Lebensbereiche hindurch gravierend, die wirtschaftlichen Konsequenzen nicht absehbar. Und das alles wegen eines Virus’, dass vor allem deshalb so unglaublich schrecklich gewesen ist, weil gelogen, betrogen, gefälscht und manipuliert wurde.

Am Beispiel der Kindesmisshandlung, die nach wie vor nicht beendet worden ist, obwohl Kinder als Risikogruppe faktisch ausgeschlossen werden können, zeigt die Skrupellosigkeit, mit der Politik hier vorgeht. Und es zeigt, wie gewissenlos auch weiterhin eine Geschichte erzählt wird, die Kindern, Eltern, Lehrern und Erziehern große Angst bereitet. Diese aufrechtzuerhalten, scheint die politische Priorität zu sein, ohne Rücksicht auf Verluste in Form von zerbrochenen Kinderseelen.

Zuletzt war es das Bundesverfassungsgericht, das seine Bankrotterklärung abgegeben hat. Statt die Verfassung mit allen rechtlichen Mitteln und Argumenten zu verteidigen, erklärten die Verfassungsrichter den Verfassungsbruch zur genehmigten Chefsache. Und trugen so ebenfalls zu weiterem Leid bei.

Sie läuft langsam aus, diese größte Krise, seit wer weiß wie lange. Die letzten Maßnahmen werden nach und nach fallengelassen, so etwas wie eine offizielle Normalität wird zurückkehren. Zumindest scheint es so. Faktisch aber hat diese Krise die Gesellschaft verändert. Sie hat die Fratze der Autorität gezeigt und bewiesen, dass die regierende Politik das Wohl der Bevölkerung nicht im Ansatz interessiert. Wäre es anders gewesen, hätte die Politik Optimismus verbreitet, Mut gemacht, auf die Eigenverantwortung gesetzt und die Freiheit und die Bürgerrechte verteidigt. Nichts davon haben wir gesehen.

Und so ist es nur die halbe Wahrheit, wenn man jetzt denkt: „Das wird schon wieder …“ Denn wir gehen nicht auf etwas zu, das mit dem Leben vor der Krise vergleichbar ist. Das System ist fragil, dank eines Virus’, das sich nicht ausrotten und mit dem sich autoritäre Politik leicht begründen lässt. Und genau diese Fragilität wird die Politik nutzen, um vermutlich spätestens im Herbst erneut Daumenschrauben anzulegen.

„Ausgelöscht“

Hinzu kommt eine ganze Bevölkerungsgruppe, die weiterhin ins Abseits gestellt werden wird. „Die Ungeimpften“ werden nach wie vor für alles verantwortlich gemacht, was schiefgelaufen ist. War diese Krise zu Beginn der Erzählung nach ein Naturereignis, das der Mensch nicht beeinflussen konnte, bekamen wir im Laufe der letzten gut zwei Jahre eine neue Erzählung präsentiert: „Die Ungeimpften“ tragen die Schuld, sie sind mächtiger als verfehlte Politik und ein Virus, das krank machen kann, sie sind mächtiger als ein auf Rendite getrimmtes Gesundheitssystem, und sie sind mächtiger als alle Korruption, jede Fälschung, jeder Betrug und jede Lüge.

Die Jagd auf ungeimpfte Menschen wird weitergehen, die Diffamierungen und Schuldzuweisungen werden nicht aufhören. Gleichzeitig wird dem Gesundheitssystem weiterhin am langen Arm beim Verhungern zugeguckt, und das seit Jahrzehnten überlastete Personal wird unverändert unter desaströsen Arbeits- und Vergütungsbedingungen leiden. Und als Krönung werden auch diese Menschen, die vor gar nicht allzu langer Zeit beklatscht wurden, für das Aufrechterhalten gravierender Maßnahmen verantwortlich gemacht – wenn, ja, wenn sie sich nicht impfen lassen mit einem Impfstoff, der weder sie selbst noch die ihnen Anvertrauten verlässlich und langfristig schützen kann.

Diese Schuldzuweisung an die Menschen, die sich nicht haben impfen lassen, ist der vorläufige Höhepunkt einer Propagandamaschinerie, die seit nunmehr gut zwei Jahren auf Hochtouren läuft. Man darf gespannt sein und sollte Angst davor haben, wie der nächste propagandistische Höhepunkt aussehen wird.

Feststeht jedenfalls: Er wird kommen, so sicher wie das „Labortheorie? Verschwörungstheorie!“

***

Weiterführender Link zur Labortheorie: Neue Enthüllungen: Die (Vor-)Geschichte der Entstehung von SARS-CoV-2 und der Pandemie

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
95 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Wütender Bürger
Wütender Bürger
4 Monate zuvor

Für die Kinder kann jede/r etwas tun:

#UnmaskOurKids – Abschaffung der Maskenpflicht an Schulen –

https://unmaskourkids.de/%20Petition

Rudi K
Rudi K
4 Monate zuvor

Nun eine „Institution“ hätte mit der Labortheorie auch ein Problem. Das sind Wissenschaften wie Virologie und Mikrobiologie, die jetzt dasselbe schlechte Ansehen bekommen wie die Physik nach der Atombombe. Denn es fällt dann sochen Leuten schwerer, sich gegen den Vorwurf „ein Monster“ zu schaffen zu wehren. Im Prinzip wurde solch iene Problematik im Roman „Andromeda Strain“ von MIcheal Chrichton diskutiert.

Daniel D. Dietze
4 Monate zuvor

Hallo Tom,

vielen Dank für deine Einlassungen zur „Labortheorie“ und die Info zu dem Banal-52-Virus. Das hat meine bisher theoretische Sichtweise, die dank Horrorfilmen ganz eindeutig Kind meiner Angst vor Biowaffen ist, praktisch relativiert. Da muss ich jetzt wohl tapfer sein.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Daniel D. Dietze
4 Monate zuvor

Da muss ich jetzt wohl tapfer sein.

Bisher hat sich noch kein Zombie über mangelnde Tapferkeit beschwert, nur das Sexualleben könnte dem Vernehmen nach besser sein.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
4 Monate zuvor

Leichenstarre kann auch, zumindest partiell, ihre guten Seiten haben. 😀

Petias
Petias
4 Monate zuvor

Die USA haben direkt gesagt, dass es ein Laborunfall in China war. Ein Unfall in einem chinesischen Labor mit chinesischen Wissenschaftlern ist nun mal ein Unfall, für den China verantwortlich ist. Auch wenn Forschung oft international finanziert wird und eine NGO aus Amiland beteiligt war.

Genausogut kann es aber auch vom Tier übertragen worden sein. Letztlich macht das keinen Unterschied, weil Unfälle will ja auch niemand. Alle leiden unter dem Virus gleichermaßen.

Das ist der Versuch zu Skandalisieren, ne VT zu etablieren, die USA und am besten auch Drosten mit hinein zu ziehen… Jetzt wo der russische Überfall, sorry die Sonderoperation der russischen Friedenstruppen, täglich ins Wohnzimmer gesendet wird und die Reaktionen entsprechend ausfallen.. 🙄

Last edited 4 Monate zuvor by Petias
Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Petias
4 Monate zuvor

Sukram…verpiss dich !!!

Petias
Petias
Reply to  Tom J. Wellbrock
4 Monate zuvor

Gemessen daran, dass die Medien voll mit Theorien über einen möglichen Laborunfall in Wuhan und unethetische Forschung an Corona-Viren unter US-Beteiligung sind, scheint das relativ wenige Menschen zu jucken.

Und zwar
a) weil es rückwirkend eh nichts ändert
b) weil ein möglicher Unfall und die Forschung kein „Verbrechen“ war und eventuelle Beteiligte sicher sowieso schon ihre Fehler eingesehen haben,
c) weil das chinesisches Labor mit chinesischen Wissenschaftlern für die Sicherheit, ihre Forschung und ihr tun verantwortlich sind,
d) weil man vom nicht gefundenen Zwischen-/Wirt nicht auf Laborunfall und gar Absicht schließen kann und
e) weil es gerade aktuell wirklich größeres Leid und Verbrechen gibt, bei dem die bekannten Verantwortlichen möglicherweise davon kkomm und die Corona-Pandemie samt Maßnahmen und Impfungen dagegen fast wie lächerliches Pillepalle erscheinen.
https://www.der-postillon.com/2022/02/nachrichtenlage.html

Außerdem solltet ihr euch schon entscheiden, ob das Corona-Virus gefährlich ist und Versuche damit deshalb ein Verbrechen.
Oder ob das Corona-Virus harmlos ist und die Maßnahmen deshalb ein Verbrechen waren.
Beides zugleich ist ja wohl ein Widerspruch… ☺️

Last edited 4 Monate zuvor by Petias
Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Petias
4 Monate zuvor

Der einzige, wirklich unerklärliche Widerspruch ist, dass du trotz deiner grotesken Blödheit hier immer noch versuchst, deine Würstchen an den Mann zu bringen. Wieso löst du dich nicht endlich mal auf ? So richtig final….!

Cetzer
Cetzer
Reply to  Petias
4 Monate zuvor

eventuelle Beteiligte sicher sowieso schon ihre Fehler eingesehen haben

Damit bewerbe ich mich als Strafverteidiger; Vielleicht kannst Du mir eine entsprechende Urkunde (Examenszeugnis…) äh, vermitteln?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Petias
4 Monate zuvor

@Petias der Suckinator

Wenn die Amis in China Forschung betreiben und finanzieren, die als Ziel das Scharfmachen von Viren für den Menschen haben, sind sie genauso verantwortlich wie China.
Nicht umsonst war diese Forschung in den USA verboten.

Dumm halt, dass dank der Globalisierung Epidemien nicht mehr isloliert im Ursprungsland bleiben.

Genausogut kann es aber auch vom Tier übertragen worden sein.

Wo ist denn der Zwischenwirt, nach dem seit 2 Jahren verzweifelt gesucht wird, um Verbrecher wie Fauci zu entlasten?

aquadraht
aquadraht
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Bei H1N1 hat man 8 Jahre nach dem Ursprung gesucht. Um das zu ergänzen: Bei Ebola kennt man nach 40 Jahren Ort und natürliches Reservoir des Erregers nicht, da gibt es ein paar Annahmen, die allen nicht 100% passen. Ähnliches gilt für eine Reihe weiterer Erkrankungen.wie das Hendravirus.

Last edited 4 Monate zuvor by aquadraht
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

@aquadraht

Das mag sein, aber es gibt wohl noch weitere Hinweise, daß dieses Virus nicht das Ergebnis einer natürlichen Mutation sein soll.
Irgendwas mit Furin-Spalte, wobei ich kein Virologe bin, der das beurteilen könnte.
Vom Ursprung bis zur offiziellen Handhabung der Pandemie über die involvierten Personen und ihre Verbindungen ist da Etliches dubios.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Den Furinspalten-Genlocus gibt es auch bei anderen Coronaviren, auch wenn er dort eine geringere Rolle spielt.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

Guude,
mittlerweile ist der Zwischenwirt entdeckt!

comment image

Brian
Brian
Reply to  ChrissieR
4 Monate zuvor

Das fand ich damals total klasse, als ich die in meinem Pschyrembel entdeckt
habe. Ein Beweis, daß es auch Mediziner mit Humor gibt (und damit meine ich
bestimmt nicht Ekki Unwitzighausen !).
Z.Zt. sieht’s ja diesbezüglich eher düster aus…

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

Guude! Mittlerweile ist der Zwischenwirt entdeckt!

comment image

Cetzer
Cetzer
Reply to  ChrissieR
4 Monate zuvor

Guude,

Guude! 

Doppelt gelaust, infiziert besser.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
4 Monate zuvor

@CrissieR

Ach…..hatte nicht der Virologe Prof. Karl Valentin den Küchenschwaben als Träger ausgemacht? 🙂

Petias
Petias
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Selbst wenn das Virus einem chinesischen US-Labor entwichen ist, bedeutet das ja nicht, dass das böse Absicht war. Auch nicht, dass das „Ziel“ ein gefährliches Virus war.

Und selbst wenn ein gefährliches Virus Absicht war, dann ist denen das alles ganz offensichtlich über den Kopf gewachsen und hat sich auch gegen sie selbst gewandt.

Aber das ist alles Spekulation und genauso gut kann es einfach vom Tier übergesprungen sein. Da bringt es doch nix wieder mal Schuldige zu suchen.

Last edited 4 Monate zuvor by Petias
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Petias
4 Monate zuvor

@Petias

Selbst wenn das Virus einem chinesischen US-Labor entwichen ist, bedeutet das ja nicht, dass das böse Absicht war. Auch nicht, dass das „Ziel“ ein gefährliches Virus war.

Was hinter GoF-Forschung steckt ist wohl unschwer zu erkennen und es gab guten Grund für die Obama-Administration, das in den USA zu verbieten.
Ob das Resultet dann versehentlich entweicht oder mit Absicht, spielt bei der Bewertungkeine Rolle mehr, sofern das tatsächlich der Ursprung gewesen sein sollte.

Das herumpfuschen an der Genetik ist und bleibt ein hochbrisantes Spiel von skrupellosen Wissenschaftlern und leider auch der Militärs.
Die Absichten Letzterer sind mitnichten lebens-bejahend.

Und selbst wenn ein gefährliches Virus Absicht war, dann ist denen das alles ganz offensichtlich über den Kopf gewachsen und hat sich auch gegen sie selbst gewandt.

Wenn es so wäre, könnte man das ja noch unter „ausgleichende Gerechtigkeit“ verbuchen, aber der Mist ( wenn die Theorie mit dem Labor stimmt ) ist eben nicht allein im Labor geblieben, sondern wurde global verteilt.

Da bringt es doch nix wieder mal Schuldige zu suchen.

Genau, wir verbuchen das mal unter „Kollateralschaden“ dann ist es gar nicht schlimm, wenn zukünftig etwas noch weit Gefährlicheres seine Runde macht.
Gestorben werden muß ja sowieso, das Wie ist dann schnuppe, egal aus welchen niederen Beweggründen.
Ob nun militärischer Wahn, Gewinnsucht, oder zwecks Einführung totalitärer Kontrollstrukturen, es muß halt sein, weil es Interessen dient.

Petias
Petias
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Wie ist dann schnuppe, egal aus welchen niederen Beweggründen.

Nee, aber wenn man absehbar weder Unfall noch Absicht beweisen kann und es auch von Tier gekommen sein kann, dann macht das Spekulieren über Schuldige halt wenig Sinn. Woanders forscht man ganz offiziell an biologischen Waffen bzw deren Abwehr.

Es reicht ja auch die kleinste Nachlässigkeit und ein Virus verlässt ein Labor. Wie wollte man da Absicht beweisen?

Last edited 4 Monate zuvor by Petias
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Petias
4 Monate zuvor

@Petias

Was die Labortheorie betrifft, kannst du dich winden wie ein Aal.
GoF-Forschung hat das Ziel, an sich ungefährliche Viren für den Menschen „scharf“ zu machen.
Damit ist die Verantwortung eindeutig.

Petias
Petias
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor
Last edited 4 Monate zuvor by Petias
Brian
Brian
Reply to  Petias
4 Monate zuvor

Hallo Rain man !

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Petias
4 Monate zuvor

Hallo Sukram.

Brian
Brian
Reply to  Schwitzig
4 Monate zuvor

Unser kleiner Autist. Nur leider ohne Inselbegabung. Kommt selten vor, ein
Exemplar haben wir allerdings gerade vor uns. Diese Seltenheit sollten wir zu
schätzen wissen !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
4 Monate zuvor

qBrian

Bist du sicher, dass du das jetzt nicht mit einem „Automobilisten“ verwechselt hast, mit Verkehrsinsel-Begabung? 😉

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Nö. Das Paarungsverhalten und die Nahrungsaufnahme dürfte allerdings dem der Steinlaus entsprechen.

aquadraht
aquadraht
4 Monate zuvor

Tut mir leid, aber welche Erklärungen gibt es
für einen Covid-Fall in Frankreich (verstorben) im November 2019Spuren des Virus in Norditalien im Herbst 2019Spuren in Abwässern in Madrid Ende 2019den Bürgermeister einer Kleinstadt in New Jersey im Spätherbst 2019 mit Covid-ErkrankungVirus-Antikörper in US-Blutspenden im Dezember 2019Virus-Antikörper in Gewebeproben nordamerikanischer Weisswedelhirsche Dezember 2019
Irgendwie wird sich da begeistert eine Story zusammengemixt. Widersprüche stören nicht.

Clarisse
Clarisse
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

Welche Widersprüche ? Wichtig ist zu wissen wie diese angeblichen Sars2 Viren dort gefunden und identifiziert wurden, und natürlich wie genau. Abgesehen davon sind Coronaviren ja nichts Neues.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Clarisse
4 Monate zuvor

Da klammert sich jemand an seine Lieblings“theorie“, „angebliche“ Viren, wenn es nicht in den Kram passt. Bei dem französischen Patienten kam man durch die Röntgenbilder drauf, und es gab Blut- und Gewebeproben. Die Antikörper gegen Sars-Cov2 sind auch recht spezifisch.
Übrigens sind bei einer Reihe von Patienten der „Vaping-Pneumonie“ auch die typischen opaken Verschattungen im Röntgenbild beobachtet worden.

Das sind wissenschaftliche Erkenntnisse, kein „die Chinesen lügen sowieso“.

Last edited 4 Monate zuvor by aquadraht
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

@quadraht

Welche Erkenntnisse/Vrmutungen ziehst du denn aus den Fällen von 2019?

Last edited 4 Monate zuvor by Robbespiere
aquadraht
aquadraht
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Nun, wie soll ein Virus aus einem Laborunfall in Wuhan bis zu ein gutes Vierteljahr früher in Italien, Frankreich, Spanien, den USA aufgetaucht sein?

Einige Biologen vertreten die „Zirkulationsthese“, dass dieses Virus bereits in 2018/19 in einer Frühform mit niedriger Infektiosität und Pathogenität aufgetaucht ist und schrittweise an Virulenz gewonnen hat. Da könnten auch die Militärfestspiele in Wuhan eine Rolle gespielt haben, falls sich Leute aus verschiedenen Weltteilen mit verschiedenen Varianten infiziert haben. Das erklärt den Ausbruch in Wuhan logischer als angebliche Laborleaks eines bereits hochpathogenen Erregers, der aber kein Labormitglied befallen hat.

Prof. Shi Zhengli hat ausgeführt, dass die „GoF“-Aktivitäten am WIV die Übertragbarkeit auf Mäuse beinhalteten, um so Zoonosewege zu erforschen. Ein Mensch ist keine Maus.

Aber klar, die Chinesen lügen alle, und auch die australische Virologin, die damals am WIV gearbeitet hat und die Darstellungen bestätigt. Und sie ist in Australien und „geniesst“ dafür Morddrohungen von Lableak-Fans.

Last edited 4 Monate zuvor by aquadraht
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

@aquadraht

Nun, wie soll ein Virus aus einem Laborunfall in Wuhan bis zu ein gutes Vierteljahr früher in Italien, Frankreich, Spanien, den USA aufgetaucht sein?

Mal Hand aufs Herz:

Würdest du als Verantwortlicher für so ein Labor nicht abwarten, wie sich die Sache entwickelt, bevor du damit an die Öffentlichkeit gingest?

Der Schaden, wenn es nicht „Dicke“ kommt, wäre doch immens und würde populär machen, was da so an Forschung betrieben wird..

der aber kein Labormitglied befallen hat.

Das liest sich hier etwas anders:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/124067/Bericht-Drei-Labormitarbeiter-in-Wuhan-mussten-im-November-2019-ins-Krankenhaus

Prof. Shi Zhengli hat ausgeführt, dass die „GoF“-Aktivitäten am WIV die Übertragbarkeit auf Mäuse beinhalteten, um so Zoonosewege zu erforschen. Ein Mensch ist keine Maus.

Würde sie das denn zu geben, wenn es anders wäre?
Tatverdächtige geben immer nur das zu, was man ihnen beweisen kann. Niemand belasted sich freiwillig selber.

Das ist jetzt kein Beweis, für die Herkunft des Virus, aber als Möglichkeit ist die These allemal plausibel, bis das Gegenteil bewiesen ist.

Wer weiß, zu welchen Verbrechen Staaten undihre Hintermänner zur Erreichung ihrer Ziele fähig und willens sind, darf diese Möglichkeit zumindest nicht a priori ausschlagen.

Last edited 4 Monate zuvor by Robbespiere
aquadraht
aquadraht
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Die Lüge von den erkrankten drei Labormitarbeitern wurde von der CIA verbreitet. Die erwähnte australische Biologin, die in dem Labor gearbeitet hat, hat festgestellt, dass keiner der Mitarbeiter im Herbst und Winter krank war oder gar ins Krankenhaus musste. Prof. Shi Zhengli hat die USA aufgefordert, ihre Lüge zu belegen, und zu sagen, welcher Mitarbeiter erkrankt sein soll. Wie zu erwarten, keine Antwort. Aber Dreck schmeissen, und der bleibt auch bei Dir kleben.

Shi Zhengli hat die Experimente im Detail beschrieben. Die Experten bei Nature fanden daran nichts Unglaubwürdiges, während das Zusammenbasteln eines Sars-Cov2-Virus schon etwas von Science Fiction hat. Die GoF-Kandidaten erwiesen sich nämlich als zerbrechlich, und die überlebenden Exemplare büssten die „verbesserten“ Funktionen ein.

Und was die „Tatverdächtigen“ (eher Verleumdeten) angeht: Klar, würdest Du zugeben, dass Du Deine Frau schlägst? Meinjanur.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

@aquadraht

Die Lüge von den erkrankten drei Labormitarbeitern wurde von der CIA verbreitet.

Was nun nicht verwundern sollte, wenn es darum geht, den Dreck von sich selbst abzuwaschen.

Aber Dreck schmeissen, und der bleibt auch bei Dir kleben.

Kein Wunder, traue ich doch erfahrungsgemäß der Politik, den Medien, dem Militär , den Diensten und der Wissenschaft jede Sauerei zu, wenn es um Macht und Profit geht.
Solange nicht eine Variante definitiv ausgeschlossen werden kann, steht Alles offen.

Shi Zhengli hat die Experimente im Detail beschrieben. Die Experten bei Nature fanden daran nichts Unglaubwürdiges, während das Zusammenbasteln eines Sars-Cov2-Virus schon etwas von Science Fiction hat. Die GoF-Kandidaten erwiesen sich nämlich als zerbrechlich, und die überlebenden Exemplare büssten die „verbesserten“ Funktionen ein.

Mag ja alles so sein, aber warum wurden dann die Datenbanken vom netz genommen?
Die wären doch der Beweis, dass alles mit rechten dingen zuging.
Und was die „Tatverdächtigen“ (eher Verleumdeten) angeht: Klar, würdest Du zugeben, dass Du Deine Frau schlägst? Meinjanur.

Und was die „Tatverdächtigen“ (eher Verleumdeten) angeht: Klar, würdest Du zugeben, dass Du Deine Frau schlägst? Meinjan

Mir ist da nicht zum Scherzen zumute, immerhin geht es um das Schicksal von Abermillionen Menschen, wobei ich in diesem Fall den erzweugten Impfdruck als schlimmer empfinde als das Virus an sich.
Wenn ü. 80% der positiv Getesteten keinen schweren Verlauf haben, der eine Hospitalisierung notwendig macht und ü. 70% bereits geimpft sind, tut sich für mich da schon rein mathematisch eine Kluft auf, die eine angestrebte Impfpflicht niemals rechtfertigen kann.
Erklären kann ich mir das nur mit einer nie dagewesenen Lobbyarbeit und dem Wunsch, die ( Fassaden ) Demokratie endgültig zu beerdigen.

Cetzer
Cetzer
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

Zirkulationsthese

Schließt einen späteren Lableak (unabsichtlich oder nicht) gar nicht aus. Alle Gain of Function-Forschung basiert auf existierenden Viren, zur Zeit kann man wohl gar keine lebenstüchtigen Viren ab ovo herstellen – Selbst Baron FauciFrankenstein musste auf minderwertiges Leben aus zweiter Hand zurückgreifen.

hochpathogenen Erregers

Corona ist nicht hochpathogen, selbst die bekannten Unfälle mit wirklich hochpathogenen Erregern (Pest!) betrafen bisher nur Einzelfälle, jedenfalls so weit bekannt.

Ein Mensch ist keine Maus

Aber näher an der Maus als an Gürteltier oder Fledermaus. Meines Wissens gab es ohnehin Fälle, in denen Erreger nach dem ersten Sprung auf eine andere Art, Gefallen am Springen gefunden hatten.

Die Chinesen lügen alle

Ein chinesischer Laborleiter sagt bei einer Pressekonferenz in Beijing zu einem so heiklen(staatsgefährdenden)¹ Thema nicht zwingend die Wahrheit. Würde der gleiche Wissenschaftler nach Flucht (Asyl) in die USA das gleiche sagen? Die australische Virologin riskiert immerhin ihre wissenschaftliche Karriere, überhaupt ihren ganzen Lebensentwurf (Sinn?) als praktische Forschende, abgesehen von juristischen Vorwürfen: Zivilklagen, Falschaussage, Beihilfe…

¹Da geht es in China (im Westen?) nicht um 10 Jahre Gefängnis, sondern um Hinrichtung oder Genickschuss mit spurlosem Verschwinden, ggf. auch der Familie, alles garniert mit Folter von Expertenhand

Brian
Brian
Reply to  Cetzer
4 Monate zuvor

Aber näher an der Maus als an Gürteltier oder Fledermaus.

Wir dürfen dabei nicht vergessen, daß der Mensch eine ca. 33 %-ige genetische
Übereinstimmung mit der Banane hat…

Cetzer
Cetzer
Reply to  Brian
3 Monate zuvor

der Mensch eine ca. 33 %-ige genetische

Übereinstimmung mit der Banane hat

Darum auch Banana Boat mit bemerkenswert vielen Slang-Bedeutungen. Da wir alle in einem leck geschlagenem Boot sitzen, möchte ich auf dieser ausrutschen:
Being under the influence of a depressant (IE Alcohol) and needing to quickly pick yourself via a stimulant (IE Cocaine) up for a particular reason.
John: I’m still fucked up from last night and have a job interview in 30 minutes, man.
Matt: Don’t worry, dude, I have cocaine, the banana boat is coming.

Last edited 3 Monate zuvor by Cetzer
Brian
Brian
Reply to  Cetzer
3 Monate zuvor

Darauf einen White Russian, Dude !
(Oder darf man den jetzt nicht mehr so nennen ?)

aquadraht
aquadraht
Reply to  Cetzer
4 Monate zuvor

Klar, in China werden alle genickschusst. Du hast zum Glück nur nen Sockenschuss. Scheissrassist.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

Geht’s noch?

Cetzer
Cetzer
Reply to  aquadraht
3 Monate zuvor

in China werden alle genickschusst

Warte mal ab, bis China sich Taiwan einverleibt. Dann wirst Du noch viel rassistischeres im Chor mitjaulen.

Cetzer
Cetzer
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

Wenn der Virus schon seit mindestens 2017 in der Rohfassung existiert (siehe auch weiter unten) stelle ich mir das wie bei einem Feuerzeug vor: Man zündet und zündet vergeblich, dann schützt man es mit Rücken und Hand vor Wind, schüttelt kräftig¹, zündet, merkt erfreut, dass nicht viel gefehlt hätte, zündet frohen Mutes erneut – Et voilà! Es brennt²!
Auch mit einer sehr kleinen Flamme kann man dann natürlich Größeres in Brand setzen, wenn der heilige Sankt Florian mitspielt.

¹Es gibt auch charakterlose Menschen, die nachfüllen
²Vorher gab es nur ein paar Funken, das wären die aufgeführten Fälle

Last edited 4 Monate zuvor by Cetzer
Clarisse
Clarisse
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

Da klammert sich jemand an seine Lieblings“theorie“, „angebliche“ Viren, wenn es nicht in den Kram passt.

Ja, das es Sars2 Viren gibt ist bisher immer noch eine Theorie, das ist ja auch der Grund warum es die Laborleak Theorie gibt. Gäbe es wirklich einen wissenschaftlichen Beweis der Existenz des Sars2 Virus bräuchten wir dies nicht zu diskutieren, das wäre dann deutlich zu erkennen.

Bei dem französischen Patienten kam man durch die Röntgenbilder drauf..

Wow, man kann deiner Meinung nach den Virus sogar auf Röntgenbildern erkennen, da muss er aber schon sehr gross sein.

Der Großteil dieser festgestellten „Infektionen“ von vor 2020 wurde mit PCR Tests festgestellt, und wie zuverlässig der ist braucht man hoffentlich nicht mehr erklären.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

@aquadraht
Guude..

aber könnte es sich nicht um Zeitreisende gehandelt haben, die von der Delta-Variante ins V
Corona-Pleistozän gebeamt wurden???

aquadraht
aquadraht
Reply to  ChrissieR
4 Monate zuvor

Sehr gute Idee. Die Viren sind nach dem Laborleak in der Zeit zurückgereist.

Das erklärt alles.

Clarisse
Clarisse
4 Monate zuvor

Da unsere Politiker und mehrere Angehörige des deutschen Volkes geistig überfordert sind mit Fausti’s Coronakrise und Biden’s Ukraine Krieg hat man beschlossen beides zusammen zu legen. Ab sofort ist der Ursprung des Sars2 Virus geklärt, er stammt aus einem russischen Labor. Als Gegenmittel gibt es eine DNA-Spritze die gleichzeitig gegen Corona und Russlandfreundschaft hilft. Eine Win-Win Situation.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Clarisse
4 Monate zuvor

russisches Labor

Von Stalin¹ gegründet und durch Putins Geheimdienst mit persönlich ausgesuchtem ExperimentierMaterial (vorzugsweise Jungfrauen oder Drehbuchautoren) versorgt. Aber keine Sorge, Vertreter der Guten(CIA) sind schon dabei, den zurückgezogen in einem AltersheimSanatorium lebenden Marbo, zu einem allerletzten Einsatz zu überreden und Q hat angefangen, Marbos Rollator mit MGs auszurüsten.
In spätestens 120 Minuten gehen im Cinema Baudrillard² die Lichter wieder an, der Vorhang schließt sich quietschend und die Füße der Platzanweiserin baumeln zwischen Desinfektionsmittelspender und QR-Code-Scanner eine Elle³ überm Teppichboden.

¹Hilfsweise Hitler
²Striktes Popcorn-Verbot
³Länge(44cm), bis zu der sich eine handelsübliche Maske auseinander ziehen lässt, bevor sie zerreißt.

Last edited 4 Monate zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Clarisse
4 Monate zuvor

@Clarissa

Ab sofort ist der Ursprung des Sars2 Virus geklärt, er stammt aus einem russischen Labor. Als Gegenmittel gibt es eine DNA-Spritze die gleichzeitig gegen Corona und Russlandfreundschaft hilft. Eine Win-Win Situation.

Genau, gegen die russischre Borschtsch- Variante wird ab sofort genmanipuliertes „Rote-Beete-Extrakt“ gespritzt.
Die phänomenale Wirkung ist erkennbar am purpurfarbenen Strullerstrahl.

DerAntikanzler
DerAntikanzler
Reply to  Clarisse
4 Monate zuvor

Wie fies wahr.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
4 Monate zuvor

Ich halte die Theorie vom Laborunfall zwar plausibel, allerdings stellte sich dann die Frage, wieso ein Labor, in dem solche Forschung betriebenen wird und mit Unfällen gerechnet werden muss, in dermaßen dicht besiedeltem Gebiet betrieben werden muss.

Eine mögliche Erklärung hierfür wäre, daß die USA durch „Outsourcing“ des Labors in ein anders Land jederzeit einen Sündenbock präsentieren können. Im speziellen Fall von China halte ich es für möglich, daß die USA versucht haben, drei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen:

1. Sündenbock.

2. Die Hoffnung, daß Chinas diktatorische Politik es schafft, einen „Zwischenfall“ auf das eigene Land zu begrenzen.

3. Feldstudie im Falle eines solchen Zwischenfalls mit genügend Metropolen in der Nähe.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Wütender Bürger
4 Monate zuvor

@wütender Bürger

…jo, dat war garantiert so’n Aushilfs-Heiopei-Fahrradkurier, der unterwegs bei Glatteis auf die Fresse geflogen ist und das Gurkenschraubglas mit den Coronaviren aufm Trottoir zerballert hat…

Clarisse
Clarisse
Reply to  ChrissieR
4 Monate zuvor

Gurkenschraubglas mit den Coronaviren

„Ich hätt gern ein Glas von der schönen Coronamarmelade.“.

Die französische Firma die das Labor gebaut hat ja mittlerweile davor gewarnt das die Sicherheitsvorkehrungen wie z.B. die Ablüftung jetzt nicht so doll funktionieren.

Cetzer
Cetzer
4 Monate zuvor

zwischen 2017 und 2019 

Proben von RaTG13, die in einer stillgelegten Mine in der südchinesischen Provinz Yunnan eingesammelt wurden,

Schon (vor-)letztes Jahr gab es die Theorie, dass der eigentliche Sprung vom Tier (Fledermaus) zum Menschen vor einigen Jahren geschah, als mehrere Minenarbeiter (Veteranen mit stark geschädigten Lungen) tagelang alten Fledermaus-Dreck von den Wänden einer Mine kratzen mussten und dann schwer erkrankten, teilweise starben. Auch durch die erwiesene Letalität wurde der Virus dann zum Studienobjekt diverser HochverantwortungsForscher, die solange rührten und schüttelten, bis der Gain-of-Function-Cocktail fertig war und so oder so, vielleicht aber auch so, unters Volk gebracht wurde.
Meine TheorieSpekulation: Im Biolabor von Wuhan herrschten unterirdische Sicherheitskultur und ein saumäßiges Betriebsklima, nur an einer Stelle gab es Harmonie: Gemeinsam Herumzuhacken auf dem armen Schwein, das/der/die für die Entsorgung der Tierkadaver zuständig war und natürlich auch mies bezahlt wurde. Besagtes arme Schwein kam dann eines Tages auf die Idee, die Kadaver etwas aufzuhübschen und im Exotischen-Tier-Markt von Wuhan für gutes Geld und ein Augenzwinkern zu verkaufen; Angeblich ist es übrigens mehr als 20 Jahre her, dass auf diesem Markt das letzte Mal eine Frage nach der Herkunft gestellt wurde, obwohl dort keine FDP-Parteispenden vertickt werden oder die Sagengestalt des alten Mannes im Rollstuhl verzweifelt auf der Suche nach seinem Geldköfferchen herumrollt, wie der Fliegende Holländer auf’m Tretboot.

Drosten usw. geht es übrigens auch¹ um die Aufrechterhaltung eines Dogmas: Forschung und wissenschaftlicher/technischer Fortschritt bringen unterm Strich immer großen Nutzen – So groß, dass Kollateralschäden in Kauf zu nehmen sind. Forschung und wissenschaftlicher/technischer Fortschritt können unter keinen Umständen mehr Schaden anrichten als nutzen.
Die wenigen Überlebenden eines Atomkrieges werden dieses Dogma hoffentlich überwinden, nachdem sie dessen letzten Verkünder aufgefressen haben.

¹Neben Gier nach Geld spielen auch Ruhmsucht und Privilegien eine Rolle; So waren z.B. gerade jüngere Wissenschaftler dankbar für die Berufung zum Manhattan-Projekt (US-Atombombe), da sie sich als Nerds im Schützengraben oder auf der U-Boot-Toilette nicht so richtig wohl gefühlt hätten.

Last edited 4 Monate zuvor by Cetzer
Rudi K
Rudi K
Reply to  Cetzer
4 Monate zuvor

¹Neben Gier nach Geld spielen auch Ruhmsucht und Privilegien eine Rolle; So waren z.B. gerade jüngere Wissenschaftler dankbar für die Berufung zum Manhattan-Projekt (US-Atombombe), da sie sich als Nerds im Schützengraben oder auf der U-Boot-Toilette nicht so richtig wohl gefühlt hätten.

Das soll auch auf die Physiker um Heisenberg zutreffen. Übrigens waren im 2. Weltkrieg Schützengräben eher selten. Denn damit kann man keinen „Blitzkrieg“ machen.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Rudi K
3 Monate zuvor

waren im 2. Weltkrieg Schützengräben eher selten

Das stimmt, aber vielleicht vom 1. WK noch in den Köpfen der Menschen präsent. Auch jetzt scheint in vielen Politiker-Köpfen der vergoldete 2. WK (abzüglich Hiroshima) herum zu spuken; Vielleicht hat der eine oder die andere ihrem Opa auf dem Sterbebett versprochen, Königsberg, Odessa usw. heim ins Reich in die FDGO¹ zu holen.

¹freiheitliche demokratische Grundordnung, bitte nicht nuscheln!

Freichrist343
4 Monate zuvor

Die Belastung des Gesundheitswesens ist seit Beginn der „Pandemie“ zurückgegangen. Das hat die Bundesregierung selbst zugegeben. Siehe dazu die Drucksache 20/477
Doch im Moment ist doch nur der Ukraine-Krieg wichtig. Russland hat in nur 1 Woche ca. 7000 Soldaten verloren. Hinzu kommen viele Schwerverletzte. Das sind insgesamt ca. 5 % der Invasionsarmee, die wegfallen. Die russische Opposition setzt sich durch. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

aquadraht
aquadraht
Reply to  Freichrist343
4 Monate zuvor

Hat die Klapse Ausgang?

Brian
Brian
Reply to  aquadraht
4 Monate zuvor

Nö, der Bot hat Ausgang.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Freichrist343
4 Monate zuvor

@Freichrist343

Russland hat in nur 1 Woche ca. 7000 Soldaten verloren.

Wo steht das?

In der TV-Movie oder der Praline?

Clarisse
Clarisse
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Na dann wollen wir mal hoffen das Russland seine 7000 Soldaten bald wiederfindet, scheinen ja ziemliche Schussel zu sein in der russischen Armee.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Clarisse
4 Monate zuvor

@Clarisse

Die haben bestimmt eine ukrainische Armeeküche erobert und wenn das Borschtsch schon mal warm ist…..

Clarisse
Clarisse
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

Klar, als Scholz sagte er werde den Frieden in der Ukraine unterstützen indem er BW-Waffen ins Land schickt meinte er ja auch Gulaschkanonen.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
4 Monate zuvor

und wenn das Borschtsch schon mal warm ist…..

Klare Biowaffe…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
4 Monate zuvor

@Brian

Ich habe noch eine Dose Sprotten aus Kaliningrad.
Gibts da eine Sammelstelle der Bundeswehr, wo ich die abgeben kann?

Cetzer
Cetzer
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Sprotten aus Kaliningrad

Einfach mit rotem Stift durchstreichen und groß Königsberg¹ drauf schreiben, dann kannst Du sie zusammen mit einem Deutschländer-Würstchen selber essen. Alternativ mach doch einfach die Dose zum Grundstock Deines privaten Sondervermögens – So wie Monsieur 100 Milliarden.
Ab sofort verpflichtende Ankündigung eines Raubüberfalls:

Sondervermögen oder Leben!

¹Im Ernst könnte es bei weiterer Eskalation in oder um (Transit) Kaliningrad krachen – Das kotzt mich alles so an!

Last edited 3 Monate zuvor by Cetzer
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Cetzer
3 Monate zuvor

Im Ernst könnte es bei weiterer Eskalation in oder um (Transit) Kaliningrad krachen – Das kotzt mich alles so an!

ich trau den NATO-Hohlköpfen jesden Blödsinn zu und bestimmt gibt es da auch schon Planspiele.
Die russische Antwort will ich gar nicht wissen.

Schleichfahrt
Schleichfahrt
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Dagegen gibt’s bestimmt was von RationTech.

Dann rumpelt es in Deutschland, Ramstein zuerst.Vielleicht reicht die Zeit noch für einen Quickie…

Last edited 3 Monate zuvor by Schleichfahrt
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schleichfahrt
3 Monate zuvor

@Schleichfahrt

Quickie in Ramstein? Hmmm

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Schleichfahrt
3 Monate zuvor

Ich habe dabei nur einen Wunsch: so dicht es geht neben der ersten Bombe zu stehen!

Ich möchte nicht zu den bedauernswerten Überlebenden gehören!

😞

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
3 Monate zuvor

@wütender Bürger

Ich habe dabei nur einen Wunsch: so dicht es geht neben der ersten Bombe zu stehen!

Werden die Dinger nicht über dem Boden gezündet?
Du wirst fliegen lernen müssen.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Ich sagte: „so dicht wie möglich“. Das schließt direkt darunter mit ein und reicht für ein schnelles und schmerzfreies Ende.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Schleichfahrt
3 Monate zuvor

Vielleicht reicht die Zeit noch für einen Quickie…

Wenn du Glück hast, ist ein Blitz das letzte, das du siehst.

Wenn du ganz viel Glück hast, bist du tot, bevor dein Gehirn diesen optischen Eindruck überhaupt wahrgenommen hat.

Nur, wenn du kein Glück hast, wirst du noch etwas mehr als den Blitz sehen und spüren. Und das wird alles andere als erotische Gefühle in dir auslösen.

Last edited 3 Monate zuvor by Wütender Bürger
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
3 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Ich glaube, du verwechselst die Reihenfolge.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Welche Reihenfolge?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
3 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Erst das Quickie, dann der Exitus per Bombe.
So hat sich Schleichfahrt das wohl vorgestellt.

Danach wird es keine erotischen Gefühle mehr geben, unabhängig davon, wie dicht man dran war.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Ich bezweifle, daß die Zeit zwischen Warnung und Einschlag für irgendetwas anderes als ein letztes laut gerufenes „SCHEISSE!“ reicht.

Nebenbei:

Schleichfahrt und Quickie… hört sich sowieso irgendwie widersprüchlich an… 😁

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
3 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Schleichfahrt und Quickie… hört sich sowieso irgendwie widersprüchlich an… 😁

Wart mal ab, wenn der auf Sehrohrtiefe aufsteigt. 😀

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

auf Sehrohrtiefe

Müssen dazu nicht irgendwelche Ballasttanks ausgeblasen werden…??

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
3 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Das wird Alles in einem Rutsch „teleskopiert“. 🙂

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Cetzer
3 Monate zuvor

So wie Monsieur 100 Milliarden.

Dieser Vorgang ist mehr als empörend: ca. 1.200 Euro pro Bundesbürger/in, vom Säugling bis Rentner/in werden für Kriegsführung ausgegeben, und niemand von der Opposition widerspricht dem Kanzler, der „keine roten Linien mehr kennt“.

Wieder einmal muss daran erinnert werden, dass dieser unter Amnesie leidende Kriegstreiber, Lügner und Wortbrecher nur von einer kleinen Minderheit der Menschen in diesen Land gewählt wurde. Und ob diese Minderheit ihn in dem Wissen über sein Handeln nach der Wahl gewählt hätte, darf stark bezweifelt werden.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

@Rob
Pass mal auf, daß Du mit denen nicht gegen das Chemiewaffen-Abkommen
verstößt…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
3 Monate zuvor

@Brian

Deswegen meine Frage nach der Sammelstelle der BW.
Ich glaube, in Munster entsorgen die Heute noch Senfgas-Granaten aus WWK1.
Ich könnte ja mal ein gelbes Kreuz drauf malen und die Büchse vor einer Kaserne ablegen. 🙂

Last edited 3 Monate zuvor by Robbespiere
Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Vielleicht sollte ich dann mal einen Abstecher nach Münster machen.
Ich entsorge nämlich selbst manchmal echt scharfe Senfgas-Granaten…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
3 Monate zuvor

@Brian

Der Ort heißt Munster. Da kannst du deine Dijon-Granaten abliefern, oder frag mal in Düsseldorf bei Löwensenf nach, ob sie die recylen. 😀

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

heißt Munster.

Da gab’s doch mal eine Familie, die hieß auch so.
Und die Kinder hießen Angela, Olaf ,Karl, Christian, Winfried, Jens, Markus,
Franz-Walter und das kleine Anna-Lenchen. Das war eine richtige Großfamilie.
Und die kamen aus Texas Chainsaw.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

Im Playboy!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frollein Renitent
3 Monate zuvor

@Frollein Renitent

Worauf beziehst du das?

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Robbespiere
3 Monate zuvor

@Robbespiere

Auf Deinen Beitrag vom 3. März 2022 um 1:43 Uhr.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
3 Monate zuvor

Da hat doch gerade erst der Heilige SPON bekanntgegeben, daß es mitnichten ein Labor gewesen sei, sondern Viecherln. Zwei sogar. Das geheiligte Virus soll von einem Viecherl auf den Menschen übergesprungen sein. Und dann ein paar Tage später wieder von einem Viecherl auf einen Menschen. In Wuhan. Auf dem Markt, auf dem man lebendige Viecherln kaufen kann.

Sollen zwei hochwissenschaftliche Studien jetzt ergeben haben. Schrieb man hier:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/wuhan-wildmarkt-hoechstwahrscheinlich-ursprungsort-zwei-neue-studien-a-40a533c6-c64f-40e2-ab45-918c60649b94

Und dann las ich noch über Wuhan – scheint eine brisante Gegend zu sein -, daß dort in den 85 Universitäten und Colleges sich die männlichen Studenten ihr Studium mittels Spermienspende zu verdienen versuchen. Vorausgesetzt natürlich, sie haben genügend Spermien anzubieten. Daran hapert’s natürlich in Wuhan genauso wie überall auf der Welt.

Nichtsdestotrotz wollte vor einigen Jahren einmal ein Study alle anderen Studies an Potenz übertreffen und hat innerhalb von zehn Tagen gleich viermals spenden wollen. Dreimal hat’s geklappt. Beim vierten Mal ging er hops, mitten im Labor, in dem er sich einen runterholte. Im Alter von 23 Jahren. Seine Hinterbliebenen haben versucht, das Spermienbank zu verklagen, kamen damit aber nicht durch. Das Gericht sagte, Study sei schon erwachsen gewesen und als solcher höchstselbst verantwortlich für alles, was er tut und was er läßt. Die Spermienbank habe dieses potente Kerlchen schließlich nicht dazu gezwungen, sich pausenlos einen runterzuholen. Ich finde, das Gericht in Wuhan hatte recht.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
3 Monate zuvor

Das hier ist auch hübsch: Da fällt jetzt am Wochenende ein Fußballspiel aus, weil es nicht mehr genügend spielfähige Spieler gibt. Das Massenmedium aus dem Süddeutschen Hügelland schreibt:

Der Club hatte am Donnerstag bekanntgegeben, dass sich gleich 19 Personen mit dem Virus infiziert und in häusliche Isolation begeben haben. Die Betroffenen – Spieler, Trainer und Team-Mitarbeiter – seien vollständig immunisiert, hieß es. Infiziert seien 13 Profis, darunter auch alle drei Torhüter und Trainer Bo Svensson.

https://www.sueddeutsche.de/sport/mainz-dortmund-corona-absage-bundesliga-1.5541359

Die Betroffenen seien vollständig immunisiert, heißt es. Vielleicht sollte man in Zukunft darauf achten, WOGEGEN man die Leute immunisiert. Irgendein Virus kann es ja nicht sein.