Nennt es „kreative Zerstörung“

Bei zahlreichen Menschen hat der Begriff des „Great Reset“ erhebliches Spaltungspotenzial. Während die einen ihn für die Vorbereitung auf eine neue Gesellschaftsordnung sehen, verstehen ihn die anderen eher als neues Etikett für etwas, das es ohnehin schon lange gibt: die flächendeckende Privatisierung des gesellschaftlichen Lebens. Vermutlich ist an beidem etwas dran.

Ich will an dieser Stelle keine sich widersprechenden Annahmen kommentieren oder Thesen über den „Great Reset“ interpretieren. Vielmehr möchte ich schildern, was ich erlebe, wie ich es einordne und zu welchen Schlüssen ich dabei bezüglich dessen komme, was uns vielleicht erwarten könnte. Zumal der Begriff „Great Reset“ meiner Meinung nach einen falschen Eindruck erweckt. Aber dazu weiter unten mehr.

Das Fest der Liebe …

… fällt aus. Wieder einmal. Sogar noch schlimmer als im letzten Jahr. Inzwischen werden Menschen ohne Impfung – so sie es denn mitmachen – in Umläufen um Weihnachtsmärkte herumgeführt, getrennt von den anderen durch einen Zaun. Sie sehen, was auf der anderen Seite passiert, doch teilnehmen können sie nicht. Ich für meinen Teil hoffe, dass all diese Trampelpfade nicht betreten werden, weil die für sie vorgesehenen Menschen sich diese Demütigung nicht antun wollen.

Und damit sind wir beim ersten Punkt: der Demütigung. Die hat in den letzten beinahe zwei Jahren erheblich zugenommen. Gepaart mit Beschimpfungen, Schuldzuweisungen und Diffamierungen hat die Demütigung von Menschen inzwischen ein Niveau erreicht, das man nur noch als schockierend bezeichnen kann.

Und es geht nicht (mehr) „nur“ um Menschen ohne Impfung. Auch jene, die sich „alles in den Arm“ haben spritzen lassen, stehen ziemlich ratlos vor dieser unsäglichen Situation. Die Impfung hält in weiten Teilen nicht, was sie verspricht bzw. was uns von der Politik versprochen wurde. Also gelten auch für geimpfte Menschen weiter und/oder wieder Einschränkungen, von denen sie dachten, dass sie sich von genau diesen „wegspritzen“ lassen können.

Die Menschen, die sich haben impfen lassen, wurden betrogen, wir alle wurden betrogen. Das beweist die Diskussion – die schon abgeschlossen zu sein scheint – über die allgemeine Impfpflicht. Ich gehe an dieser Stelle bewusst nicht auf die Widersinnigkeit einer solchen allgemeinen Impfpflicht ein, denn es geht um etwas anderes.

Es wird ein tristes „Fest der Liebe“, das steht schon heute fest. Und man kann davon ausgehen, dass die wenigsten Treffen (in welcher erlaubten Konstellation auch immer) fröhlich verlaufen, liebevoll, vielleicht mit alltäglichen familiären Streitereien, wie es sie früher einmal gab. Sollten Menschen die Voraussetzungen erfüllen, sich überhaupt treffen zu können, laufen sie Gefahr, in Grundsatzdiskussionen über Corona zu landen, die im schlimmsten Fall den letzten Rest des Versuches, ein einigermaßen normales Weihnachten feiern zu können, vom gedeckten Weihnachtstisch wischen.

Es wird in diesem Jahr übermäßig viel gelebter Liebe brauchen, um zu verhindern, dass Weihnachten in einem emotionalen Desaster endet.

Der Umsatz, der über Existenzen entscheidet

Der Einzelhandel. Er hat wohl – gleich nach den unsäglichen Qualen der Kinder – am stärksten leiden müssen unter den Corona-Maßnahmen. Für viele war der Wasserstand schon eine ganze Weile im Bereich des Halses angesiedelt, und für die meisten wahrscheinlich das Weihnachtsgeschäft einer der letzten Strohhalme, an denen sie sich festgeklammert haben.

Ich kenne die konkreten Zahlen nicht, aber es liegt nahe, dass wegen sämtlicher „G’s“ die Umsätze weit hinter den Erwartungen bzw. Hoffnungen zurückbleiben werden. Auch das ist Teil der Weihnachten 2021: Einzelhändler, die im besten Fall ein mieses Fest erleben, im weniger guten Fall ihre wirtschaftliche Existenz begraben müssen und im schlimmsten Fall in ihrem Leben an sich keinen Sinn mehr sehen. Das ist nicht dramatisierend, sondern nüchtern realistisch.

Eine fürsorgliche Politik hätte alles getan, um dieses Weihnachten für die Menschen im Land und für den Einzelhandel als Licht am Ende des Tunnels zu organisieren. Eine fürsorgliche Politik hätte begriffen, dass gerade der Dezember im Jahr 2021 eine besondere Bedeutung hat, extrem wichtig für die Psyche und die wirtschaftliche Situation der Menschen ist. Eine fürsorgliche Politik hätte verstanden, dass die leidgeplagten Kinder ein Fest brauchen, das ihnen Freude bereitet, sie für ein paar Tage glücklich sein und mit ein wenig mehr Hoffnung ins neue Jahr blicken lässt.

Nichts davon ist geschehen. Und es ist davon auszugehen, dass genau das so gewollt ist.

„Kreative Zerstörung“

Ich hatte darüber nachgedacht, von einer „destruktiven Zerstörung“ zu sprechen, aber letztlich kam ich zu dem Schluss, dass die Form der Zerstörung, die wir erleben, auf eine verstörende Art durchaus kreativ ist. Schließlich geht es bei der Kreativität darum, etwas zu erschaffen, und ob das Auge des Betrachters das Ergebnis dann als positiv oder negativ empfindet, ist eine ganz andere Frage.

Trotzdem steckt in dem, was wir erfahren, auch eine Menge Destruktivität. Denn wir erleben einen bisher kaum gekannten Zerstörungswillen, der in seiner destruktiven Art und Weise an einen Alptraum erinnert.

Was aber wird im Wesentlichen derzeit zerstört?

• Die zwischenmenschliche Nähe, die für ein gutes Zusammenleben unverzichtbar ist.
• Der freie Wille (über den Körper), der durch eine Impfpflicht gebrochen werden soll.
• Die demokratischen Grundrechte, die uns bisher einen grundlegenden Schutz boten.
• Die freie Meinungsäußerung, die nur oberflächlich vorhanden ist, aber im Falle einer „falschen“ Meinung sanktioniert wird.
• Das Recht auf den Datenschutz. Der ist zwar schon lange aufgeweicht, dehnt sich nun aber auf gesundheitliche Daten in einem Ausmaß aus, das es bislang nicht gab.
• Das Recht auf kindliche Entwicklung in Bezug auf Bildung, soziale Kontakte und die Entwicklung eines eigenständigen resilienten Menschen.
• Die soziale Arbeit erfährt einen Bruch, der wohl nie mehr gekittet werden kann.

Das sind nur einige Punkte, wichtig ist selbstverständlich auch die Wirtschaft, wie wir sie bisher kennen.

Verraten und verkauft

Wie schon oben erwähnt, ist die derzeitige Corona-Politik ein Schlag ins Gesicht des Einzelhandels. Die Weihnachtszeit ist bekanntlich von enormer Bedeutung, für einige Unternehmen sogar die jährliche Haupteinnahmequelle, ohne die sie auf dem Markt chancenlos sind.

Die so drastischen Maßnahmen, die wir heute erleben, können nicht aus der Not heraus geboren sein. Ich erspare den Lesern die schon so oft wiederholten Aspekte wie den Abbau von Intensivbetten, die Privatisierung von Krankenhäusern, die desaströse Bezahlung von Pflegekräften (einhergehend mit einer kaum vorhandenen Wertschätzung ihrer Arbeit), die schwache bis falsche Datenlage und so weiter. Denn wir sind leider über den Punkt hinaus, an dem solche Debatten zu etwas führen würden.

Breitflächige Propaganda hat dafür gesorgt, dass die altbekannten, aber zumeist wenig überzeugenden Argumente weiter und weiter benutzt werden, um die Stimmung, wie sie ist, zu erhalten. Das hat weder etwas mit Gesundheit noch mit staatlicher Fürsorge zu tun. Es geht um etwas anderes.

Wir erleben eine drastische psychologische Kriegsführung, die auf die Kernelemente zwischenmenschlichen Lebens abzielt. Die oben aufgeführten Punkte greifen durchweg die Psyche des Menschen an. Sie schwächen ihn, gesellschaftlich, beruflich und in seiner Resilienz. In Kombination miteinander sind sie ein Garant für die schrittweise Schwächung nahezu aller Charaktere, selbst der vermeintlich stärksten, denn jeder hat einen schwachen Punkt. Und mit den durchgeführten Maßnahmen wird früher oder später jeder erwischt.

Der Plan, der kam

Andere mögen es anders sehen, aber meiner Meinung nach hat es – zumindest hier in Deutschland auf nationaler Ebene – keinen Plan gegeben, nach dem von Beginn der Krise an agiert wurde. Wenn es ihn in größerem Maßstab gab – und das schließe ich keineswegs aus, dazu weiter unten mehr -, ist er an der deutschen Bundesregierung wie ein kalter Hauch vorbeigezogen. Immerhin begann eben diese Bundesregierung zunächst damit, das Virus kleinzureden und von einem chinesischen Problem zu sprechen. Wäre das Erzeugen von Angst und Panik von Anfang an als Ziel ausgegeben worden, wären die Beschwichtigungen unsinnig gewesen.

Doch die Stimmung in der Bundesregierung kippte bekanntlich recht schnell. Spekulativ könnte man annehmen, dass dies nicht ohne äußere Einflussnahme geschah, von wem konkret auch immer. Aber man muss den Boden der Spekulation gar nicht betreten, sondern nur beobachten, um zum Schluss zu kommen, dass die Bundesregierung und die Landesregierungen bald Blut geleckt hatten.

Aus diesem Blutrausch sind die politisch Verantwortlichen nicht mehr herausgekommen, und es sagt viel über das demokratische Selbstverständnis aus, dass das nicht passiert ist. Mittlerweile befinden wir uns an einem Punkt, an dem es ohne äußere Einwirkung auf die Politik kein Entrinnen mehr gibt. Auch die faktisch letzte Instanz, das Bundesverfassungsgericht, hat alle Hüllen fallen lassen und beschränkt sich auf die Verwaltung des Unrechts.

Doch was soll das alles?

Spaltungspotenzial nutzen, Untätigkeit ignorieren

Es mag hier nicht hingehören, aber es passt ins Bild: Ausgerechnet am „Internationalen Tag der Menschenrechte“ gab die britische Justiz bekannt, dass sie das Auslieferungsverfahren von Julian Assange nicht mehr länger blockiert. Damit verbunden sind für Assange Konsequenzen, die seine Lage weiter verschlimmern, und zwar in einem Ausmaß, das gewaltig sein dürfte.

Kurz zuvor hatte der neue Bundeskanzler Scholz hierzulande bekanntgegeben, dass ausgerechnet Karl Lauterbach neuer Gesundheitsminister wird. Angeblich, weil „die Menschen“ es so wollten. Davor wiederum hatte Olaf Scholz sich für eine allgemeine Impfpflicht ausgesprochen und betont, dass es für die Bundesregierung „keine roten Linien“ mehr gebe und sie alles tun werde, um der Lage Herr zu werden. Währenddessen ist der Druck auf Menschen ohne Impfung gegen das Coronavirus in den letzten Wochen in einem Maße angestiegen, dass man von faschistoiden Entwicklungen sprechen kann, sprechen muss. Unter zahlreichen Aussagen der politischen Akteure sei eine herausgegriffen:

Es ist wichtig, den Ungeimpften eine klare Botschaft zu senden: Ihr seid jetzt raus aus dem gesellschaftlichen Leben.

Das sagte Tobias Hans, Ministerpräsident vom Saarland.

Es fällt also einiges zusammen, und alles läuft darauf hinaus, das eigene politische Versagen zu kaschieren und die seit fast zwei Jahren andauernde Untätigkeit im Umgang mit der Krise auf andere Akteure zu verteilen. Aktuell sind das ungeimpfte Menschen. Zudem wird durch Scholz‘ Betonung, es gebe keine „roten Linien mehr“, die Ernennung von Karl Lauterbach zum Gesundheitsminister, die Ankündigung einer Impfpflicht und die immer aggressivere Rhetorik der Politik eine Atmosphäre aufrechterhalten, die eine klare Botschaft vermittelt: Wir machen, was wir wollen!
(Auf nicht nationaler Ebene gehört auch der Umgang mit Julian Assange in diese Aufzählung.)

Die Verantwortungsträger haben mit unüberlegten und meist auch unbelegten Maßnahmen das gesellschaftliche Leben völlig aus den Angeln gehoben, Kinder auf Jahre traumatisiert und Existenzen zerstört. Darüber hinaus haben sie Spaltung und Hass geschürt (und tun es noch). Und sie zeigen mehr und mehr ihre autoritäre Seite. All das ist das Gegenteil einer verantwortungsvollen und versöhnenden Politik, es ist eine beabsichtigte Zerstörung bisher geltender gesellschaftlicher Regeln. Und als Sündenbock dafür Menschen ohne Impfung verantwortlich zu machen, muss man als propagandistisches Meisterstück bezeichnen.

Doch noch einmal sei gefragt: Wozu das alles?

Es wird spekulativ

Immer wieder steht die Frage im Raum, was für ein Interesse die Politik an der massiven Schwächung der deutschen Wirtschaft haben könnte. Die Antwort könnte durchaus lauten: keins.

Andererseits kann man auch vermuten, dass politische Entscheidungen längst nicht mehr in erster Linie von der Politik getroffen werden. Ein Eintrag auf Wikipedia, der das Weltwirtschaftsforum betrifft, zeigt auf, wohin die Reise gehen könnte (zum Vergrößern aufs Bild klicken):

Hört man sich die Vorträge von Ernst Wolff an, kommt dieser zum Schluss, dass unser Finanz- und Wirtschaftssystem durch zahlreiche Faktoren vor dem Ende steht.

Wolff macht dafür mit einem großen Anteil den digital-finanziellen Komplex verantwortlich. Unternehmen wie Google, Amazon und Facebook sieht er ebenso beteiligt wie den Vermögensverwalter BlackRock und einige andere, die in „der gleichen Liga“ spielen. Je digitalisierter unsere Welt wird, desto problematischer wird die prinzipielle Verwendung des Geldes, das ja auf einem materiellen Gegenwert beruht. Ist dieser Gegenwert nur in digitalisierter Form vorhanden, kann es zu einem veränderten Verhalten der Konsumgesellschaft führen. In einem von unterschiedlichen Szenarien geht Wolff von der Einführung eines universellen Grundeinkommens aus, das ausschließlich durch die Zentralbanken ausgezahlt wird. Das Bargeld existiert in diesem Szenario ebenfalls nicht mehr. Das besagte universelle Grundeinkommen dient nach Wolff im Wesentlichen dazu, überhaupt noch Konsum zu ermöglichen. Da er mit in diesem Zuge stark ansteigenden Preisen rechnet, muss auch das universelle Grundeinkommen immer wieder erhöht werden.

Abgesehen von der massiven Inflation, die Wolff unterstellt, hat das universelle Grundeinkommen aber einen anderen Zweck: Es soll die Menschen von ihm abhängig machen. Es mag also universell sein, steht aber nur dem zu, der sich entsprechend „korrekt“ verhält. Vergleichbar ist das mit dem Punktesystem in China, an das Sanktionen und Belohnungen gleichermaßen gekoppelt sind.

Das Zitat aus der Wikipedia lässt ein klares Ziel erkennen: Die Politik soll mittel- und langfristig eingebunden werden in den Einflussbereich von Unternehmen, den Vereinten Nationen und „ausgewählten zivilgesellschaftlichen Organisationen“ – was auch immer das bedeuten mag und wer auch immer die Auswahl treffen mag. Der Bericht des Weltwirtschaftsforums – „Global Redesign“ – stammt schon aus dem Jahr 2010 und stellt fest, dass die Regierungen nicht mehr „die überwältigend dominierenden Akteure auf der Weltbühne“ seien, es werde also Zeit für eine neue Organisation der Gesellschaftsordnung.

Wie gesagt, all das ist spekulativ. Aber es scheint mir nicht mehr so unwahrscheinlich wie zum Beispiel noch vor zwei Jahren. Wie auch immer wir das, was wir erleben und was sich scheinbar nicht aufhalten lässt, nennen wollen, der Begriff des „Great Reset“ scheint verfehlt. Denn wir befinden uns in einem Prozess der Neuausrichtung von Wirtschaft und Politik. Ein Neustart würde bedeuten, dass das System als solches bleibt, wie es ist, aber an einem gewissen Punkt zurück auf Anfang gesetzt wird.

Doch das ist hier nicht der Fall. Es ist kein Neustart, den wir erleben oder auf den wir zusteuern. Es ist ein systematischer Wechsel grundlegender Annahmen. Sollten künftig tatsächlich Regierungen nur noch „Beiboote“ von Unternehmen und anderen Organisationen sein, kann von einem neuen Starten nicht die Rede sein, man muss von einem Systemwechsel sprechen.

Ohne Frage spielt bei all dem, was jetzt umgestoßen und in anderer Form mit anderen Machtverhältnissen aufgebaut wird, der digital-finanzielle Komplex eine entscheidende Rolle. Da in entsprechenden Konzernen inzwischen Unmengen an Geld zirkuliert und diese weltweit erheblichen Einfluss haben (der nahezu täglich wächst), ist die Befürchtung, dass die Machtzunahme systematische Konsequenzen hat, keine gewagte These, sondern eher die folgerichtige Annahme.

Im Moment für jeden erkennbar ist die Demontage dessen, was jahrzehntelang im Einzelhandel funktionierte. Die Kombination aus Corona-Maßnahmen und digitalen Verkaufsplattformen wie Amazon stürzt genau diesen Einzelhandel in eine so tiefe Krise, dass sich schon abzeichnet, dass nach der Krise (wenn es denn ein solches Danach geben würde) vom klassischen Einzelhandel nicht mehr viel übrigbleibt. Und selbst die größten Verbände und Lobbyorganisationen werden nicht in der Lage sein, die Verlagerung auf den digitalen Bereich zu verhindern.

Man wird sehen, was und wer nach dem Einzelhandel folgt.
Und wann es so weit ist.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

181 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ChrissieR
ChrissieR
7 Monate zuvor

Guude!

Ich fürchte, nur noch ein gigantischer Sonnensturm könnte das noch verhindern, indem er die gesamte Elektronik lahmlegt!

Schnoerch
Schnoerch
Reply to  ChrissieR
7 Monate zuvor

Vielleicht hilft auch der geplante und forcierte Blackout durch die Abschaltung „überflüssiger und dreckiger“ Kraftwerke zum Jahresende. Sicherheitshalber und zur Klimarettung boykottiert unser Coronaregime auch nich Nordstream 2. Mit Vollgas an die Wand hilft vielleicht beim Erwachen oder es sorgt für Tote. Zumindest hätten wir dann ein wirkliches Problem, für Alle erkennbar, dem wir uns widmen könnten, hätten aber wegen frei erfundenem Covid 19 hierfür keine Zeit. Gute Nacht Deutschland.

Last edited 7 Monate zuvor by Schnoerch
Pen
Pen
Reply to  Schnoerch
7 Monate zuvor

„Sicherheitshalber und zur Klimarettung boykottiert unser Coronaregime auch noch Nordstream 2.“

Für so etwas braucht man eben die Grünen. Denen ist das billige, zuverlässige Gas von Putin schon lange ein Dorn im Auge.

Inzwischen hat man herausgefunden, daß die Kernkraftgegner Schuld an Fukushima und Tchernobyl sind.

Hier entnommen:

https://sailersblog.de/2021/11/09/links-oder-was/

Last edited 7 Monate zuvor by Pen
ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

@Pen

Danke für den Tip mit sailersblog! Sehr gut!!!

Cetzer
Cetzer
Reply to  Pen
7 Monate zuvor

Siehe auch Globale Gaskriege: Der Spaß fängt erst an! von Dimitri Orlov, dessen Vorhersagen allerdings nicht immer zutreffen. Vielleicht alles harmlos, weil im Zusammenhang mit den Computer-Simulationen des Klimas nebenbei herauskam, dass es hier nie wieder einen harten Winter geben wird und wenn Putin noch so viel sibirische Kaltluft in unsere Richtung pustet.

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
Schwitzig
Schwitzig
7 Monate zuvor

Die Qualitätspolitiker, die selbstverständlich niemals käuflich sind – auch nicht mit Villen und Pöstchen – haben den korrekten Begriff schon mehrfach verwendet: Transformation.
Der gedämlichte Impfmichel merkt allerdings nicht, dass das die Steigerung der allseits beliebten „Reformen“ ist, die ja bekanntlich alles zum Besseren gewendet haben.
Ich rede mit Impfmicheln übrigens nicht mehr über Corona. Man muss Themen wählen, durch die Impfmichel nicht überfordert werden. Z. B. die neuesten Lottozahlen oder Prinz William und seine Kate.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

@Schwitzig:

jo.. mir geht da schnell der Gesprächsstoff aus, da ich von Lottozahlen, Kate und Willi in etwa die gleiche Ahnung habe wie ein 3-fach gepusterter von Klaus Schwab …

Cetzer
Cetzer
Reply to  ChrissieR
7 Monate zuvor

„Kate und Willi“

Warum in die Ferne schweifen?

Prinzessin Eiapopeia und Graf Koks, ist ihre junge Liebe in Gefahr?

Mensch
Mensch
Reply to  ChrissieR
7 Monate zuvor

Wenn ich selbst drauf angesprochen werde, sage ich durchaus weiterhin meine Meinung bzw zumindest, dass ich das mir Zugetragene anders sehe (Kommt nur noch bei mir Fremden vor). Im Freundes- Bekannten- und Verwandtenkreis, kommt es allerdings fast nicht mehr vor, dass mich wer darauf anspricht.

Wobei ich dazu auch sagen muss, dass ich diejenigen, die sich haben impfen und gar boostern lassen, weder verurteile noch pauschal in die Ecke der faschistoid gewordenen Hetzer gegen Menschen, die sich nicht gegen Covid haben impfen lassen stelle.

Zumindest mir persönlich gegenüber hat noch kein Geimpfter gegen „Ungeimpfte“ gehetzt und sowas wie Lager und Zwangsimpfung gefordert. Das mag trügerisch sein. Klar. Denn nur weil sie es mir nicht ins Gesicht zu sagen wagen, heißt es nicht, dass sie es nicht insgeheim doch für angemessen halten.

Da wo mein Status zuvor noch nicht Thema war, wird es das allerdings nun immer öfter, denn die mir hier und da immer noch zugetragen Einladungen, muss ich nun alle ablehnen, weil mir die Teilnahme daran verboten ist.

Das führt nicht dazu, dass diese Menschen bereit wären das anzuprangern, sondern stets dazu, dass ich nicht mehr gefragt werde. Dass der Kontakt zu mir dann generell vermieden wird, konnte ich bis jetzt noch nicht feststellen. Kommt aber auch vor.

Wie ich schon einmal schrieb. Insgesamt maginalisiert sich mein Freundes- und Bekanntenkreis durch die faschistoiden Regeln mit Gesetzesstatus.

Das geht nicht spurlos an mir vorüber. In der mir verbleibenden Lebenszeit, werde ich keiner Regierung mehr trauen können und das was Gesellschaft genannt wird, kann mir in Zukunft gestohlen bleiben. Mich persönlich interessieren nur noch einzelne Menschen.

Last edited 7 Monate zuvor by Mensch
ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

@Mensch
…Das geht nicht spurlos an mir vorüber. In der mir verbleibenden Lebenszeit, werde ich keiner Regierung mehr trauen können und das was Gesellschaft genannt wird, kann mir in Zukunft gestohlen bleiben. Mich persönlich interessieren nur noch einzelne Menschen.

Ganz genau so geht es mir auch!

Brian
Brian
Reply to  ChrissieR
7 Monate zuvor

Dem schließe ich mich voll und ganz an.

Pen
Pen
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

#metoo 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

@Schwitzig

Ich rede mit Impfmicheln übrigens nicht mehr über Corona. Man muss Themen wählen, durch die Impfmichel nicht überfordert werden.

Und du schaffst das ohne Schauspielunterricht?
Mir fällt das total schwer.

Helga
Helga
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

Schwitzig, bist Du Arzt oder hast wenigstens ein anderes Studium absolviert? Ich bin gegen Impfzwang, aber diese arrogante Besserwisserei ist dem gesellschaftlichen Miteinander sicher eher nicht förderlich! Ihr

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Helga
7 Monate zuvor

Nein, aber ich kann logisch denken. Das reicht. Das ist auch keine arrogante Besserwisserei, sondern Einsicht: Wenn mir jemand erzählt, dass 2+2=5 ist und das auch noch glaubt, ist es nicht meine Aufgabe, den aufklärenden Babysitter zu spielen.
Und bitte nicht rabulisieren: Das gesellschaftliche Miteinander wird NICHT von Leuten wie mir, sondern konkret von Impflingen und deren Herrchen zerstört!
Mit Faschisten und deren Basis, den Mitläufern kann es keinen fruchtbaren Diskurs geben.

Helga
Helga
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

Dir ist aber klar, dass die Mehrheitsverhältnisse so sind wie sie halt sind? Ihr könnt auf richterliche Urteile hoffen, nicht mehr, nicht weniger!

Mensch
Mensch
Reply to  Helga
7 Monate zuvor

Dir ist aber klar, dass die Mehrheitsverhältnisse so sind wie sie halt sind? Ihr könnt auf richterliche Urteile hoffen, nicht mehr, nicht weniger!

Genau, die Mehrheit ist entscheidend um aus dem Planeten mittels Mehrheitsentscheid wieder offiziell eine Scheibe machen zu können.

Ein Hoch auf die Mehrheit!!!

Du bist aber nicht mehr auf dem Laufenden. Es braucht dazu noch nicht Mal eine Mehrheit. Es Bedarf nur einer plausibel klingenden Umfrage, die zum Ergebnis gekommen ist, dass für dieses oder jenes eine Mehrheit existieren würde. Der möchte gern aufgeklärte Bürger von heute, der lieber zu den Guten gehört, wird sich dieser Mehrheitsmeinung dann schon anpassen.

…und wie ich dieses „ihr“ liebe👍👍👍

Helga
Helga
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

Mensch, dann schaffe Politik und Zustiz ab.

Mensch
Mensch
Reply to  Helga
7 Monate zuvor

Die Ministerpräsidentenkonferenz, liebe Helga, ist die eigentlich mehrheitsfähig🤔

Unserer verfassungskonformen parlamentarischen Demokratie entspricht sie jedenfalls nicht. Muss ja dann die heutzutage alles legitimierende Mehrheit sein, die dahintersteckt🤔

Oder ist das schon der Beginn des Abschaffprozesses🤔

Das Problem scheint zu sein, dass das Abschaffen die Mehrheit ganz ohne mein Zutun hinnimmt, liebe Helga✌️

Helga
Helga
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

Wer außer der Basis, Mensch klingt ziemlich problematisch, da wir alle Menschen, denkt auch nur für 11 Cent in Deine Richtung, wenn überhaupt?

Mensch
Mensch
Reply to  Helga
7 Monate zuvor

Ach Anni, als Helga biste auch nicht besser geworden 🥱

Helga
Helga
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

Sukram würde nie neutral bis leicht positiv über Euer Lieblingsland schreiben.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

@ Mensch

das ist wieder mal Oma Antonaldo in der 129. Reinkarnation. Bald gehen ihm die Decknamen hoffentlich aus…

Helga
Helga
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
7 Monate zuvor

Vorher geht Dir die letzte Kohle aus.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Helga
7 Monate zuvor

Mehrheitsverhältnisse

verlieren ihre Legitimität ohne Minderheitenschutz, der an anderer Stelle erstaunlich hoch gehängt wird, z.B. beim fehlenden Tempolimit auf der Autobahn: Alle Umfragen zeigen schon lange eine deutliche Mehrheit dafür, aber auf die Minderheit der Raser wird Rücksicht genommen, was das Gaspedal hält und die Auto-Lobby hergibt.
Übrigens könnte ich mir vorstellen, dass es bald immerhin ein Tempolimit¹ auf dem Fußballplatz gibt, damit nicht zu viele Profispieler die Herz-Rote Karte kriegen und vom Platz ins ImpfOpfer-Paradies getragen werden.

¹Linienrichter werden (von diversen Sponsoren) mit Radarpistolen ausgerüstet und bei mehr als 20km/h geht die Herzkasper-Flagge hoch

Helga
Helga
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

Cetzer , bitte bei der FDP beschweren

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Helga
7 Monate zuvor

@Helga

Wo steht geschrieben , dass die Mehrheit richtig liegen muss?

Kopernikus, Gallilei, R.Koch oder Einstein waren nicht „Mehrheit“, aber wer würde Heute noch bestreiten, dass sie richtig lagen?

Mehrheit, oder Mitläufertum, ist schlicht Bullsit.

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Helga
Helga
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Bist Du nicht für mehr Bürgerbeteiligung? Ich übrigens auch

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

„Nicht Stimmenmehrheit ist des Rechtes Probe“.

Schiller, Maria Stuart

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Helga
7 Monate zuvor

Hallo Sukram.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Helga
7 Monate zuvor

@Helga

Muss man Arzt oder Studierter irgendwelcher Art sein, um die seltsamen Wendungen in der Corona-Politik als unlogisch zu empfinden?
Reicht da der gesunde Menschenverstand nicht völlig aus?

Und was ist arrogant daran, wenn man Daten und Fakten fordert, um eine Situation real eischätzen zu können, die abernicht geliefert werdenj?

Helga
Helga
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Ich gebe Euch ja insofern recht, nicht alles wird so hochgehangen.Ich bin für radikalen Nichtraucherschuz, da passiert hierzulande eher nicht viel Ich liebe Süßigkeiten, aber dennoch wäre ich für eine besondere Abgabe auf Zuckererzeugnisse, passieren wird nichts.

Helga
Helga
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Ich fahre fast jeden Tag mit dem Bus, der ist sauvoll. Im Aldi usw. bitte Abstand, da bin ich bei Dir, nicht begründbar,

Mensch
Mensch
7 Monate zuvor

Was mich nicht nur beim Lesen dieses Artikel, der sich mit dem Machtverlust von Nationalstaaten befasst, stutzig macht, ist die militärische Komponente.

Deshalb ist meine Sicht auf das, was um uns herum passiert, eine zumindest etwas andere. Für mich hat es damit begonnen, dass Europa nicht nur durch die Währungsunion für die USA bedrohlich wurde. Ein Europa, das nach der Währungsunion das Potenzial hatte, die Vormachtstellung der USA zu gefährden, wurde von Anfang an von den USA versucht zu untergraben. Ein Europa, dass zudem auf ein freundschaftliches Verhältnis zum nicht mehr kommunistischen Russland setzt und gute Handelsbeziehungen zu China und Indien pflegt, war und ist eine Bedrohung für das System USA.

Was wir aus meiner Sicht jetzt erleben, ist das Ende eines einigen Europas zu Gunsten einer Allianz, in der die USA wieder unumstößlich das Zepter in der Hand halten werden.

Außer sogenannter Stellvertreterkriege, die nicht nur ablenken sollen, sondern auch Leid möglichst in die Nähe von Europa transportieren (sollen?), wird sich nicht nur die USA schwer hüten auf einen militärischen Sieg zu setzen.

Macht ist heute eine Frage der Herr der Daten zu sein. Social Media, der Handel mittels Plattformbetreibern und digitale Bezahlsysteme, sind größtenteils in der Hand der USA. Deren Hoheit über die größte Datensammlung wird stätig ausgebaut.

Begonnen hat es nach 9/11 mit dem Übermittelnmüssen sämtlicher Flugdaten an die USA. Angesichts der zur Grunde liegenden Katastrophe, gab es nicht nur in Europa keinen nennenswerten Wiederstand.

Nun kommt der vorläufig letzte Akt beim Sammeln von Daten im möglichst globalem Ausmaß. Das Sammeln von Gesundheits- bzw Krankheitsdaten mittels der bald der Vereinfachung wegen von den meisten als Segen angesehenen digitalen „Gesundheitspässe“, die, durch die „Corona-Pandemie“ „unvermeidlich“ werden.

Mag sein, dass sich gar die Impfpflicht als Nebelkerze entpuppt? Letztendlich mag es sich mehr darum drehen eine allgemeine Akzeptanz für den digitalen Gesundheitspass zu erlangen.

Sobald nach dem nun sehr hohem Druck auf nicht gegen Covid geimpfte offiziell von der Impfpflicht abgerückt wird, dafür dann der digitale Gesundheitspass als verpflichtenden Garant für gleiche Rechte der „Ungeimpften“ werden soll, wird der Widerstand dagegen, gegen Null tendieren. Bei den „Geimpften ist eine Akzeptanz eh schon vorhanden. Ungeimpfte die an Hand ihres digitalen Gesundheitspasses als solche erkannt werden, müssen sich dann beim Einlass, wozu auch immer, nur noch das Fiebermessen mittels eines berührungslosen Stirnthermometer gefallen lassen. Vielleicht wird das gar Standard unabhängig vom
Impfstatus? Darüber wird sich niemand mehr beschweren. Selbst diejenigen nicht, denen der Einlass wegen Fieber verwehrt
wird.

Um so etwas möglichst global und lückenlos zu etablieren, ist eine Pandemie ein wahrer Segen, der das Durchsetzen in Demokratien locker um 50 Jahre verkürzt, wenn nicht sogar überhaupt erst möglich macht?

Die USA wird schon lange vom Geldadel im Hintergrund bestimmt. Daran ist nichts neu. Nur sind die USA nach dem Zusammenbruch der UDSSR selbst ins Wanken geraten. Zwar nicht militärisch, was zunehmend eh an Gewicht verliert, denn das zerstörerische Potenzial hat eine Größe erreicht, die nicht beherrschbar ist. Die Vormachtstellung in wirtschaftlicher Hinsicht zu verlieren, bedroht die USA. seit Langem viel mehr.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

militärische Komponente

Die Macht kommt aus den Läufen der Gewehre Propellern der Drohnen.

Begonnen hat es nach 9/11

Eimerweise ÖlKerosin auf die schiefe Bahn und die Rutschpartie begann.

Impfpflicht als Nebelkerze

Könnte vielleicht auf kleiner Flamme geköchelt werden, soweit es Sanktionen betrifft; Im Zusammenhang mit der (de facto) Mitführpflicht des digitalen Gesundheitspasses, –> indirekte Smartphone-Pflicht mit allem Drum und Dran, aber wohl unverzichtbar für den Einser-Streber Deutschland.

Fiebermessen

Dann kommt Sie gar nicht mehr in der Boutique rein

Pandemie ein wahrer Segen

Für den im Rahmen vieler schwarzer Messen inbrünstig gebeten wurde, sogar ein Klon von Mutti Merkel wurde geopfert, nachdem die Jungfrauen knapp geworden waren.

Mensch
Mensch
7 Monate zuvor

Warum muss das was ich schrieb erst freigegeben werden?

Seltsam…

Mensch
Mensch
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor

Urgs, dass mit den längeren Kommentaren hatte ich irgendwie verdrängt und zudem bei meinem Kommentar gar nicht gemerkt, dass er dann doch länglich geraten war😬

Cetzer
Cetzer
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor

„Längere Kommentare[…]verschiebt WP zur Prüfung in die Moderation“

Auch bekannt als Schwurbler-Klappe.

Anni
Anni
7 Monate zuvor

Seit vielen, vielen Jahren gibt es aufgrund der Digitalisierung bzw Amazon eine Krise des Einzelhandels, in der seit langer Zeit, wenn überhaupt, fast nur große Einzelhandelsketten bestehen können.

Hinzu kommt seit März 2020 eine weltweite Naturkatastrophe namens Corona-Pandemie, die ihr nicht ernst nehmen wollt.

Und weil sich das Weltwirtschaftsforum im Jahre 2020 das Motto „The Great Reset“ gegeben hat, um die Wirtschaft nachhaltiger zu gestalten, basteln die gewerbsmäßigen VT-ler aus allem was passiert sofort eine große Verschwörungserzählung und bauen „Great Reset“ mit ein. Genau wie sonst den Allgemeinbegriff „Neue Weltordnung“.

Nicht zuletzt um sich wichtig zu machen und in großen Stil Spenden einzusammeln…

Wer das nicht durchschaut, ist echt ziemlich dämlich. Wie schädlich solche Verschwörungsmythen sind, zeigt der Artikel eindrucksvoll.

Man kann doch nicht aus allem was passiert im Nachhinein einen dunklen Plan finsterer Eliten basteln … Aber schon im Mittelalter hat man für alles den Teufel verantwortlich gemacht und hatte so eine Erklärung. 😊

Last edited 7 Monate zuvor by Anni
Ceryk
Ceryk
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor

Danke.
Hat mich sowieso gewundert, wie duldungsfaehig du in der Beziehung bist…^^

Corinna
Corinna
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor

Oh, danke. Ich wollte schon beim Ukraine-Thema fragen, wieso überhaupt noch jemand auf diese unsäglichen Kommentare antwortet.

niki
niki
7 Monate zuvor

Wenn man es weiterspinnt, kann man wirklich darauf kommen. Erscheint alles plausibel und die globalen Konzerne lassen sich die Gelegenheit mit Sicherheit nicht entgehen…

Nun ist halt noch Russland und China im Weg! Gegen beide wird auch schon seit längerem getrommelt!
Zum Glück sind beide extrem gut „versichert“!

Cetzer
Cetzer
Reply to  niki
7 Monate zuvor

„versichert“

An dieser Stelle¹ fiel mir ein, dass viele US-Politiker sich für begnadete Pokerspieler² halten und glauben als geniale Bluffer mit einem noch so schlechten Blatt gewinnen zu können.

¹Auch beim bzw. fürs Pokerspiel gibt es seltsamerweise Versicherungen
²Von Poker verstehe ich nichts, wenn man von über 300 völlig unbehelligten Nachschublieferungen durch die Zollkontrollen von Miami und Singapur absieht.

Cetzer
Cetzer
7 Monate zuvor

aber es passt ins Bild

Auch lokal (Radio Bielefeld, 13.12) formen sich Koinzidenzen zu einem Größeren:

80. Jahrestag der Juden-Deportation von Bielefeld nach Riga

Gut fünf Prozent ohne Arier3-G-Nachweis in Bus und Bahn in Bielefeld (Im Rahmen der landesweiten 3-G-Schwerpunkt-Kontrollen in Bussen und Bahnen haben die Verkehrsbetriebe moBiel und das Ordnungsamt bis zum Nachmittag fast 4.000 Fahrgäste kontrolliert…)

Alles begleitet von frenetischen Heil-Corona-Rufen, trotz doppelter Baldrian-Dosis im Trinkwasser:

Man habe viele positive Rückmeldungen von Fahrgästen zur 3-G-Pflicht in Bus und Stadtbahn erhalten.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

„Der Untertan“

Jau
Jau
7 Monate zuvor

Wir erleben eine drastische psychologische Kriegsführung, die auf die Kernelemente zwischenmenschlichen Lebens abzielt. Die oben aufgeführten Punkte greifen durchweg die Psyche des Menschen an. Sie schwächen ihn, gesellschaftlich, beruflich und in seiner Resilienz. In Kombination miteinander sind sie ein Garant für die schrittweise Schwächung nahezu aller Charaktere, selbst der vermeintlich stärksten, denn jeder hat einen schwachen Punkt. Und mit den durchgeführten Maßnahmen wird früher oder später jeder erwischt.

Stimmt.

Das Bargeld existiert in diesem Szenario ebenfalls nicht mehr. Das besagte universelle Grundeinkommen dient nach Wolff im Wesentlichen dazu, überhaupt noch Konsum zu ermöglichen. Da er mit in diesem Zuge stark ansteigenden Preisen rechnet, muss auch das universelle Grundeinkommen immer wieder erhöht werden.Abgesehen von der massiven Inflation, die Wolff unterstellt, hat das universelle Grundeinkommen aber einen anderen Zweck: Es soll die Menschen von ihm abhängig machen. Es mag also universell sein, steht aber nur dem zu, der sich entsprechend „korrekt“ verhält. Vergleichbar ist das mit dem Punktesystem in China, an das Sanktionen und Belohnungen gleichermaßen gekoppelt sind.

Das Geld aus dem Nichts geschöpft wird und kein Gegenwert vorhanden sein muss, ist sicher bekannt.

Franz Hörmann und Dirk Müller bei Beckmann, hochgeladen am 03.11.2011, rund 9 Minuten
https://www.youtube.com/watch?v=Tp8BQgr1Tc4

Dirk Müllers Äußerung bei Maybritt Illner vor zehnJahren behagt mir nach wie vor – naja, ob das so umgesetzt wird: Ich weiß, mit den jetzigen Knallfröschen bzw. dem perversen Bademeister * geht das nicht
https://www.youtube.com/watch?v=96DhpjyZzJ4
2 Minuten, Södolf sitzt auch am Tisch.
__________

Bisschen Wald gefällig? Bittscheen, siehe weiter unten.

__________
*
Von Cetzer to  Jau 14. Dezember 2021 0:06
Von unten konntest Du nicht sehen, dass der Tiger keineswegs aus freiem Antrieb schwimmt: Er wird geritten und zwar vom perversen Bademeister Sogar ein stolzes und wildes Raubtier, das unter dessen Fuchtel zittert, kann nicht anders, als unter sich zu lassen – Zumal ihm die aufgestülpte Badekappe alle Sicht nimmt.
Wer ist der perverse Bademeister? Er verströmt einen beißenden Chlor-Geruch und ist stolz darauf, zeitlebens keinen Ertrinkenden¹ gerettet zu haben. Seine übermenschliche Kraft speist sich aus tausendfach abgewürgtem Kinderlachen und der täglichen Injektion von 5ml DelfinsTränenElixier. Fast unbegrenzt sind seine finanziellen Mittel, denn er hat das Monopol auf den Import von Badekappen und viele Mächtige stehen tief in der Schuld des peBa, wie ihn manche vorsichtig verkürzend nennen. Auch seine Stimme ist lauter als die von zwölf Militärausbildern und wird von einer radioaktiven Sprechröhre gnadenlos verstärkt. Sooolche Muskeln, doch er lächelt nie, denn dann würde man seine verfaulten Zähne sehen und er hat noch mehr Schwachstellen…
Vielleicht kitzeln die aufsteigenden Luftblasen Deines Tauchgeräts die Achillesferse des perversen Bademeisters und schon kann etwas wilde Kraft in den Tiger zurückkehren.
Vielleicht und hoffentlich wird alles ungefähr so enden:
Fall des dampfgetriebenen BronzeTitanen
¹Die dubiose Wasserleiche von vor 3 Jahren konnte er mühelos seinem unbedarften Assistenten in die Schuhe schieben.

14-12-21e.jpg
Last edited 7 Monate zuvor by Jau
Robbespiere
Robbespiere
7 Monate zuvor

Der Plan, der kam

Andere mögen es anders sehen, aber meiner Meinung nach hat es – zumindest hier in Deutschland auf nationaler Ebene – keinen Plan gegeben, nach dem von Beginn der Krise an agiert wurde. Wenn es ihn in größerem Maßstab gab – und das schließe ich keineswegs aus, dazu weiter unten mehr -, ist er an der deutschen Bundesregierung wie ein kalter Hauch vorbeigezogen. Immerhin begann eben diese Bundesregierung zunächst damit, das Virus kleinzureden und von einem chinesischen Problem zu sprechen. Wäre das Erzeugen von Angst und Panik von Anfang an als Ziel ausgegeben worden, wären die Beschwichtigungen unsinnig gewesen.

Wer sagt denn, dass die Beschwichtigungen nicht Teil einer Strategie gewesen sein könnten, um erst mal Horrorbilder a la Bergamo entstehen zu lassen, mit denen man dann dramatisieren konnte?
Hat man nicht medial ein älteres Bild mit 300 Särgen voll ertrunkener, afrikanischer Migranten zu „Coronaopfern“ umdeklariert und überlastete Krematorien voller Särge gezeigt, ohne zu erklären, dass die Regionalregierung dort „sämtliche“, im katholischen Italien sonst übliche Erdbestattungen, also auch ohne Corona, verboten hatte?

Wem Millionen Hunger- oder Kriegstote egal sind, der ist zu jeder noch so perfiden Handlung fähig.

Unsee Moralvorstellungen sind auf Machteliten nicht anwendbar und nicht Alles, was uns konzeptlos erscheint, ist es auch.

Mensch
Mensch
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor

Kann sein.
Kann auch nicht sein.

Im Hier und Jetzt, rund 20 Monate später eh müßig dem auf den Grund gehen zu wollen.

Wo „die Reise“ nun hingegangen ist – Ausgrenzungen von nicht gegen Corona Geimpften, Hetzte gegen nicht gegen Corona Geimpfte, gar massive Grundrechtseinschränkungen für alle Bürger und eine sich anbahnende Impfpflicht mindestens im halbjahres Rhythmus mit Androhungen von weiteren Ausgrenzungen und Strafen – ist ganz konkret mehr als nur ein wenig beunruhigend.

Wie das alles möglich wurde, da mögen sich vielleicht in vielen Jahrzehnten Historiker mit befassen und von mir aus auch gern darüber streiten.

Die Masse wird dann gegebenenfalls später wieder ganz betreten schweigen, eh von allem nichts gewusst haben wollen und vor allem angeben nur Gehorsam gewesen zu sein. Einige werden gegebenenfalls wieder als Widerständler, die sich für die Ausgegrenzten einsetzten, gefeiert und geehrt werden.

Oder all das auch nicht, weil das neue Zeitalter diesmal gar mehr als 1000 Jahre Bestand haben wird, weil diesmal in weiten Teilen globaler Konsens wie der optimale Mensch zum Wohle der Allgemeinheit zu sein hat herrscht und es nicht nur hier keine roten Linien mehr gibt, um das Ziel erreichen zu können😓

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

@Mensch

Die Masse wird dann gegebenenfalls später wieder ganz betreten schweigen, eh von allem nichts gewusst haben wollen

Richtig. Das konnten wir ja alles nicht wissen, wird es dann heißen.

… und vor allem angeben nur Gehorsam gewesen zu sein.

Das hat Eichmann auch schon gesagt. „Ich habe ja nur Befehle befolgt.“ Hat er tatsächlich gemacht. Nichts weiter. Peinlich nur, daß Eichmännle das trotzdem den Kopf gekostet hat. Da waren die Israelis nämlich klüger als Eichmännle. Die dachten sich nämlich, momentamal, das Eichmännle war ja schon erwachsen. Folglich entscheidet er ja selbst, welche Befehle er befolgt und welche nicht. Tja, so kann’s gehen, wenn man als Erwachsener in den Babystatus regrediert. Kann manchmal auch schiefgehen.

Oder all das auch nicht, weil das neue Zeitalter diesmal gar mehr als 1000 Jahre Bestand haben wird

Also, in meinen Geschichtsbüchern steht nicht Tausend, sondern nur zwölf. Zehn Jahre werde ich das noch glauben. Wenn das dann nicht stimmen sollte, werde ich neu drüber nachdenken.

Mensch
Mensch
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Also, in meinen Geschichtsbüchern steht nicht Tausend, sondern nur zwölf. Zehn Jahre werde ich das noch glauben. Wenn das dann nicht stimmen sollte, werde ich neu drüber nachdenken.

Hauptasche Du hoffst diesmal nicht nach 2-4-6-8-10 oder 12 Jahren auf den Befreier aus Übersee, denn das kannste diesmal garantiert knicken😬😉

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

Befreier aus Übersee

Welches Meer gibt es denn zwischen Deutschland und Russland?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

@Schwitzig

Das NATO-Meer.

Helga
Helga
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Die NATIo ist eineTatsache, muss unsozialen Schwurblern und Antieuropäern nicht gefallen

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Schwitzig
7 Monate zuvor

@Schwitzig

Welches Meer gibt es denn zwischen Deutschland und Russland?

Diese Wasserfläche nennt sich „Bodensee“. Haben meist ziemlich wärmliches Wetter. Obst fühlt sich pudelwohl dort und wächst wie verrückt.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

@Mensch

Hauptasche Du hoffst diesmal nicht nach 2-4-6-8-10 oder 12 Jahren auf den Befreier aus Übersee, denn das kannste diesmal garantiert knicken

Die haste doch damals auch schon knicken können. Sollen uns die Demokratie gebracht haben? Sehr witzig! Erstens wissen die selber nicht, wie sowas geht. Und zweitens ist es schlich unmöglich, den Deutschen so etwas wie Demokratie bringen zu wollen. Das funktioniert seit 500 Jahren nicht und wird auch nie funktionieren. Zumindest nicht in Deutschland.

Mensch
Mensch
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Mein liebes Frollein, Sie sind mir vielleicht renitent 😱😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

@Mensch

Kann sein. Kann auch nicht sein. Im Hier und Jetzt, rund 20 Monate später eh müßig dem auf den Grund gehen zu wollen.

Das ist wohl abhängig von den Opferzahlen durch die Sumpfung.
Wenn nichts passiert, liegst du sicher richtig.

gar massive Grundrechtseinschränkungen für alle Bürger und eine sich anbahnende Impfpflicht mindestens im halbjahres Rhythmus mit Androhungen von weiteren Ausgrenzungen und Strafen – ist ganz konkret mehr als nur ein wenig beunruhigend.

Ich befürchte, deine Prognose bzgl. der Boosterei wird gerade geschliffen:

https://de.rt.com/inland/128451-ab-sofort-boostern-in-nordrhein/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor
Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Brian
Brian
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor

Das ist ein Punkt, den Rob da anspricht, den ich für sehr berechtigt halte.
Und, wie Mensch so richtig geschrieben hat, ich traue auch mittlerweile KEINER
Regierung mehr über den Weg und traue ihnen alles zu. Das heißt nicht
zwangsläufig, daß es absichtlich gewesen sein muss, aber nach den Erfahrungen der letzten 2 Jahre fällt es mir ausgesprochen schwer, da noch an
Zufälle zu glauben. Auch wenn gewisse Entwicklungen natürlich auch immer
eine Eigendynamik entwickeln. Es hätte auch anders kommen können.
Vielleicht lag’s an der Sternenkonstellation. When the moon is in the seventh
house…
Ansonsten wieder einmal ein sehr guter und treffender Text.

Mensch
Mensch
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

When the moon is in the seventh house…

And Jupiter aligns with Mars
Then peace will guide the planets
And love will steer the stars
This is the dawning of the age of Aquarius

Cetzer
Cetzer
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

ich traue auch mittlerweile KEINER Regierung mehr über den Weg 

Ich traue nur Regierungen, die ich selbst gefälschtgewählt habe, aber das war noch nie der Fall, wenn man von der Linken in NRW absieht, die aber die damalige SPD/Grün-Regierung nur tolerierten – Immerhin u.a. das Zugeständnis der Einführung eines Sozialtickets(ÖPNV) erreichend. Leider konnte ich mir dank 3G das vermutlich letzte Sozialticket(November 2021) ans Knie nageln und durfte Taxifahren als neues Hobby entdecken (bis auch das nicht mehr geht).

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
Schnoerch
Schnoerch
7 Monate zuvor

OT: Die NDS lassen mich schon wieder ratlos zurück. https://www.nachdenkseiten.de/?p=78974

„Meine“ und unzählige Portionen von Spendern dieser Seite können sie haben., <kopfschüttel>

Auch scheint, die Afrikaner sind schlauer und wollen dieses Gift nicht.. Wurden dort nicht unzählige Dosen vernichtet?

Last edited 7 Monate zuvor by Schnoerch
Brian
Brian
Reply to  Schnoerch
7 Monate zuvor

Das lässt einen wirklich nur noch kopschüttelnd zurück.
Zumal ohne begleitenden Kommentar.
Aber die NDS gehören schon seit längerem nicht mehr zu meinen favorisierten Seiten.
Was allerdings nicht heißt, daß nicht ab und an ein guter Artikel dort zu finden ist.

Mensch
Mensch
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Bei mir ist bis auf Blogs wie dieser hier noch Rubikon und Reitschuster, sowie ab und an mal RT deutsch als nicht nur bedingt lesenswert übrig geblieben.

Hier und da oder auch ab und an mal, findet sich gar recht weit verstreut noch was, was das Lesen lohnt.

Ich hoffe, dass es Dir mittlerweile gesundheitlich etwas besser geht? Mich würde es wirklich sehr freuen, wenn wir unser Vorhaben gemeinsam ne Runde spazieren zu gehen so bald wie (Dir) möglich wahr werden lassen können. Bedrängen möchte ich Dich aber in keinster Weise! Will Dir nur sagen, dass mir das wirklich wichtig ist.

Brian
Brian
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

Vielen Dank !
Habe es nicht vergessen, kann im Moment noch nicht genau sagen, wann.
Aber ich melde mich.
Ich hoffe, daß es dir (und natürlich all den anderen hier – mit Ausnahme der
üblichen Vollhonks) auch den Umständen entsprechend gut geht (von wirklich
gut gehen kann man ja wirklich nicht mehr sprechen).

Jau
Jau
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

@ Brian

Ich hoffe, daß es dir (und natürlich all den anderen hier – mit Ausnahme der üblichen Vollhonks) auch den Umständen entsprechend gut geht…

Danke, lieber Brian.
Ja, den Umständen entsprechend gut.

Ein bisschen Sternenmoos von heute.

14-12-21b.jpg
Brian
Brian
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

@Jau
Sehr schön.
Auf den ersten Blick könnte man das für gewisse Drogen halten…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

@Brian

Da mußt du hierzulande wohl eher unter die Pilzsucher gehen. 🙂

Pen
Pen
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

Danke, liebe Jau.

Immer wieder erfrischend, deine Fotos.

Mensch
Mensch
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Vielen Dank !
Habe es nicht vergessen, kann im Moment noch nicht genau sagen, wann.
Aber ich melde mich.
Ich hoffe, daß es dir (und natürlich all den anderen hier – mit Ausnahme der
üblichen Vollhonks) auch den Umständen entsprechend gut geht (von wirklich
gut gehen kann man ja wirklich nicht mehr sprechen).

Ich bin nur n oller Bollerkopp, dem es immer wieder passiert (gar hier und da mal weit) übers Ziel hinauszuschießen😔

Scheiß Tage überwiegen leider mittlerweile. Wobei ich trotzdem noch zu meinem Glück ein gutes Stück davon entfernt bin direkt Existenzängste haben zu müssen.

Freu mich auf unser Treffen! Bin aber nichts besonderes. Nur der ganz normale Typ von neben an, der viel Glück im Leben hat(te). Ich hoffe, dass ich Dich nicht enttäuschen werde…🤔😔

Brian
Brian
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

 Bin aber nichts besonderes. Nur der ganz normale Typ von neben an, der viel Glück im Leben hat(te). Ich hoffe, dass ich Dich nicht enttäuschen werde…

Warum schreibst Du das ? Warum machst Du dich so klein ?
Ich weiß, das klingt abgedroschen und pathetisch, aber es stimmt trotzdem :
Jeder Mensch ist auf seine Weise etwas Besonderes (selbst die schon erwähnten Vollhonks…), das ist ihm naturgemäß gegeben. Ich bin auch nichts
Besonderes, will ich auch gar nicht sein. Ich bin mir nur meiner selbst bewußt.
Und ich habe auch gar kein Interesse daran, vor anderen etwas zu gelten.
Das war mal anders, aber mir ist schon seit langem egal, was andere von mir
halten.
Es geht doch hier nicht darum, irgendwelche Erwartungen zu erfüllen.
Insofern : treffen, reden, austauschen. Reicht.

Scheiß Tage überwiegen leider mittlerweile. 

Jep, wem sagst Du das.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

@Brian

Und ich habe auch gar kein Interesse daran, vor anderen etwas zu gelten.

Das war mal anders, aber mir ist schon seit langem egal, was andere von mir

Das geht mir ganz genau so.
Ich pfeife längst auf die Meinung Anderer.
Wenns drauf ankommt, lassen die dich eh fallen wie eine heiße Kartoffel.

Das ist keine schöne Erkenntnis, aber wenn man sie erstmal akzeptiert hat, lebt es sich viel entspannter.

Merke:

Du hast bereits ein gut funtionierendes Arschloch.
weitere, dysfuntionale dieser Art sind reiner „Nippes“, es sei denn, du liebst Setzkästen. 😀

Herzliche Grüße an dich.

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Danke, ebenso 😊

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

@Brian

Hübscher Smiley.
Wie bringt man den hierher?

Mensch
Mensch
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Warum schreibst Du das ? Warum machst Du dich so klein ?
Ich weiß, das klingt abgedroschen und pathetisch, aber es stimmt trotzdem :
Jeder Mensch ist auf seine Weise etwas Besonderes (selbst die schon erwähnten Vollhonks…), das ist ihm naturgemäß gegeben. Ich bin auch nichts
Besonderes, will ich auch gar nicht sein. Ich bin mir nur meiner selbst bewußt.
Und ich habe auch gar kein Interesse daran, vor anderen etwas zu gelten.
Das war mal anders, aber mir ist schon seit langem egal, was andere von mir
halten.
Es geht doch hier nicht darum, irgendwelche Erwartungen zu erfüllen.
Insofern : treffen, reden, austauschen. Reicht.

Danke für die aufmunternden Worte😊

Bin halt durchaus ein wenig nervös und das, obwohl ich mit realen Treffen aus der virtuellen Welt heraus nicht unerfahren bin und mich zudem wirklich drauf freue.

Muss an den vollkommen irren Zeiten liegen, sorry😓

Brian
Brian
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

Muss an den vollkommen irren Zeiten liegen

Jou, sowas nennt sich ’shifting baselines’…

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Schnoerch
7 Monate zuvor

@Schnoerch

Vielleicht versöhnt Dich das ein wenig mit den NDS. Da gab es gestern ein seeeeehhhr langes Interview von Jens Berger mit dem Pharma-Forscher Dr. Stefan Tasler. Tasler hat auch ein paar Jahre für Biontech gearbeitet. Dieses Gespräch ist tatsächlich höchst interessant. Tasler ist übrigens nicht geimpft. Seine beiden Kinder im Teenager-Alter sehr wohl. Sie wollen unbedingt.

https://www.nachdenkseiten.de/wp-content/uploads/2021/12/211213-Tasler-Interview-komplett-NDS-JB-1.pdf

Mensch
Mensch
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor

Taslers Kinder sind übrigens geimpft, damit sie wieder ein Leben haben, nicht wegen des Virus.

In diesem Sinne hoffe ich auf alle, mal mehr und mal weniger Vielschreiber hier!

Auch hier werden immer öfter Weggefährten dem Druck erliegen (müssen). Ich hoffe, dass es gelingt, weiterhin zusammenzuhalten🤔

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor

Weshalb bist Du denn so erschütternd bleich geworden? Ich kann ja Deinen Text kaum lesen. Mein Schnüffelprogramm sagt mir: rgb( 201, 214, 226). Alle anderen Romane auf dieser Seite sind übrigens optisch wie gehabt. Mysteriös.

Bei Taslers Kindern habe ich das Vergangenheits-T vergessen. Bitte um Entschuldigung wegen der Verwirrung. Ja, sie sind geimpft, weil man ja behauptet, die Geimpften bekämen „das Leben zurück“. Die Kiddies sind halt leider noch zu jung, um diesen Wahnsinn zu durchschauen.

Ich hoffe sehr, daß bei ihnen nichts zurückbleibt. Gilt natürlich auch für Jens Berger und für alle, die sonst noch umgefallen sind. Oder umfallen mußten.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Tom J. Wellbrock
7 Monate zuvor

Ein großartiges Interview, habe es vertont.

Indiskrete Frage: Sind das die Potcasts, die auf den Nachdenkseiten immer angepriesen werden, bevor ein Artikel losfängt?

OH
OH
7 Monate zuvor

 Es gibt interessante Verschwörungstheorien, weniger interessante, umfangreich begründete und unbegründete, amüsante und langweilige sowie besonders dämliche Verschwörungstheorien.

Meine Hitliste:
Interessant und amüsant: Die Maßnahmen folgen dem Skript eines Projekts des Historikerverbandes. Die Historiker hatten die Nase voll davon, zum Dritten Reich permanent die Frage gestellt zu bekommen: „Wie konnte das passieren?“ Und sie beschlossen, den Bürgerinnen und Bürgern mal zu zeigen, wie das geht.

Weniger interessant, aber umfangreich begründet: Am Beispiel der wesentlich privat finanzierten WHO und den zahlreichen Verflechtungen der Pharmaindustrie mit der Politik kann man sehen, wie Regierungen unter private Herrschaft gebracht werden. Steuermittel fließen zum größten Teil nur in eine Richtung: weg von „unten“, steil nach „oben“. Gewinne der Konzerne bleiben bei ihnen, Verluste tragen die Steuerzahler (u. a. auch die Schadenshaftung). Das Banken- und Finanzsystem, dass sich jahrzehntelang schadlos gehalten hat, ist am Ende, die Akteure wollen aber weiter Reichtümer anhäufen, deshalb bleibt nur die Rückkehr in die Sklavenwirtschaft, aber „2.0“, also modern: Die restlose Verwertung (Verwurstung) aller nicht reichen Menschen.

Langweilig und absolut dämlich: Die Maßnahmen seien von einer „tief besorgten“ Regierung (ohne jegliches Macht- und Geldinteresse) für das Wohlergehen der Bevölkerung ersonnen worden und dienten ausschließlich dem Gesundheitsschutz. Zumal die Durchschnittsbürger nicht einmal wissen, wie man sich die Hände wäscht (die Präsidentin der EU musste das Volk dazu instruieren!).

Cetzer
Cetzer
Reply to  OH
7 Monate zuvor

wie Regierungen unter private Herrschaft gebracht werden

Manche von denen stehen dafür regelrecht Schlange¹; Die bescheidende Abwehr- bzw. Selbstheilungskraft² gegenüber Korruption ist völlig zusammen gebrochen.

Verwertung (Verwurstung) aller nicht reichen Menschen

iSoylent

¹Am Ende wartet nämlich eine kleine, persönliche Aufmerksamkeit
²Um nicht von demokratischer Immunabwehr zu sprechen; Wo bleibt die Anti-Korruptionsspritzen-Pflicht?

Clarisse
Clarisse
7 Monate zuvor

Lieber Tom, warum nennst du es nicht einfach „Schock Therapie“ ? Uns wird wiederholt der Boden unter den Füssen weggezogen weil sich alle Nase lang etwas ins Gegenteil zu dem was es vorher war ändert. Man treibt die Inflation in die Höhe, man ignoriert demokratische Rechte, man ignoriert Wissenschaften … unsere führenden Psychopaten lassen nichts unversucht. Sie mögen zwar einen Plan haben, aber der ist nur berechnet oder modelliert, die Realität hält aber sicher noch Überraschungen auch für die Psychos bereit, speziell im menschlichen Bereich wo diese Menschen eine große Schwäche haben. Sie können andere Menschen manipulieren, haben aber kein Gegenmittel wenn es nicht funktioniert. Das Technokratie und Transhumanismus der falsche Weg ist sehen immer mehr Menschen ein.

OH
OH
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

Zu deiner Aussage: „Sie können Menschen manipulieren“ habe ich folgende Literaturempfehlung gefunden:
„dass Deutschland eine starke autoritäre Tradition besaß, die den Deutschen das Gehorchen zur Gewohnheit werden ließ und antidemokratische Einstellungen verankerte“
Christopher Robert Browning, Ganz normale Männer. Das Reserve-Polizeibataillon 101 und die „Endlösung“ in Polen, Rowohlt, Reinbek, 2020

Hier gefunden:
https://corona-transition.org/zur-holle-ein-schrittchen-nach-dem-anderen

Verlinkte Rezension darin:
„Wesen also, die erst systematisch ausgegrenzt und dann verelendet wurden, um jene von der SS-Führung erwünschte Entfremdung herzustellen, die bei den Mördern die Hemmschwelle zu senken vermochte.“
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/politik/rezension-sachbuch-eine-furchtbar-unangenehme-aufgabe-11315646-p2.html

Clarisse
Clarisse
Reply to  OH
7 Monate zuvor

Voelen Dank für die Nachrichten aus Dunkeldeutschland 1.0, ich bevorzuge im Moment Hannah Ahrendt, allein ihr Vortrag „Was heisst persöhnliche Verantwortung in einer Diktatur ?“ beantwortet mit viele Fragen, und stellt mir neue. Das ihre Beschreibung des Eichmann Prozesses soviel Gegenwind bekommen hat, selbst von Juden, hat sie damals ja doch merklich irritiert. Aber dies ist im Lichte des heutigen Dunkeldeutschlands nicht mehr so überraschend. Die Ausgrenzung der Juden wurde dann ja durch andere Ausgrenzungen ersetzt, einschliesslich der Ausgrenzung von Nazis, Schwarzweissdenken liegt und im Blut. Bei jedem Gespräch mit Impfbefürwortern kann man das sehr schön sehen, solange man die richtigen Worte und Zitate von deren anerkannten Experten bringt kann man sich gut mit ihnen unterhalten, aber wehe man äussert Zweifel.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Treffen sich zwei Menschen im Regen. Einer trägt ein Nudelsieb auf dem Kopf, der andere lächelt ihn deswegen an.

Da brüllt der mit dem Sieb: „Es ist deine Schuld, dass ich trotz Sieb nass werde!“

„Wieso?“ fragt der andere verwundert.

„Weil du kein Sieb auf dem Kopf trägst!“

Mensch
Mensch
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Wie das wohl die Faktenchecker weniger dem nicht Siebträger sondern der Allgemeinheit als die unumstößliche Wahrheit verklickern würden🤔😉

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

Klabauterbach: „Studien haben ergeben, dass an unbesiebten Köpfen mehr und dickere Regentropfen abprallen als an besiebten. Diese Regentropfen gefährden dann die Besiebten. Wir haben es also mit einer Besudelung durch die Unbesiebten zu tun.“

Fakten-Checker: „Seht ihr? Haben wir doch schon immer gesagt!“

Last edited 7 Monate zuvor by Wütender Bürger
Wütender Bürger
Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Und damit der Wahnsinn weiter gehen kann, wird jetzt, kurz vor dem endgültigen Zusammenbrechen des offiziellen Corona-Narrativs die nächste Sau bzw das nächste Virus durchs Dorf getrieben;

https://de.rt.com/afrika/128473-89-menschen-sterben-an-unbekannter/

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Vielleicht „Eborona“, die Supermutante? 😉

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Ich warte noch auf den Virus, der so gefährlich ist, dass er schon bei Blickkontakt tötet und Klabauterbach deswegen das 24/7 Tragen von Ganzkörperkondomen inklusive 100% Sichtschutz fordert, auch und ganz besonders beim Autofahren, da aufgrund der hohen Geschwindigkeiten sonst mit zu vielen Blickkontakten zu rechnen ist.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Dann muß der Klabauterbach den aber bei Maischberger vorführen. 😀

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

NEIN!!!

Glaub mir: das wollen wir nicht im TV sehen!

Blöderweise hat Klabauterbach jetzt einen Chauffeur, er muss also beim Telefonieren nicht mehr selber lenken.

Irgendwie schade…

Brian
Brian
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Wurde RT jetzt auch ein Angebot gemacht, daß sie nicht ablehnen konnten ?

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Quasi als Gegenleistung für ihre Sendelizenz? Wäre möglich, halte ich aber für wenig wahrscheinlich.

Cetzer
Cetzer
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Erst bei einer anonymisierten/unabhängigen Obduktion stellt sich die banale Wahrheit heraus:
Verhungert
Damit ist das Schlagzeilen-Feuerwerk abgesagt, dank der bürgerlichen Verachtung des gemeinen Hungertodes.

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
Freichrist343
7 Monate zuvor

Es steht jetzt fest, dass die AfD gegen die verdammte Impfpflicht klagt. Das Pressestatement von Alice Weidel ist beeindruckend.
Ich habe Geld an die AfD gespendet. Wenn jeder Impfgegner Geld an die AfD spendet, kommen über 1 Milliarde € zusammen.
Bitte googeln: Manifest Natura Christiana

Brian
Brian
Reply to  Freichrist343
7 Monate zuvor

Du kannst zwar weiterhin deinen Blödsinn hier von dir geben, aber das ist verlorene
Lebenszeit. Das taugt nicht mal als Satire.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

@Brian

Aber echt.

Hier Werbung für die AFD zu machen ist, als ob man einem Eskimo einen Eisschrank andrehen wollte.

Die sagen durchaus manchmal das Richtige, aber das macht ihre dumpfe Propaganda nicht wett.
Die krochen aus den gleichen Eierstöcken wie der Rest der neoliberalen Parteien-Mischpoke.

Sozial-Gojim, allesamt.

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Clarisse
Clarisse
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Nun ja, Werbung für die AfD ist durchaus angebracht da diese ja mittlerweile die Rolle einnimmt die die Linke innehatte und innehaben müsste. Fast sämtliche (komplett abgelehnten) Anträge für eine bessere Aufklärung der Coronalage oder Verbesserung der Bedingungen kamen von der pösen AfD.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

@Clarisse

Fast sämtliche (komplett abgelehnten) Anträge für eine bessere Aufklärung der Coronalage oder Verbesserung der Bedingungen kamen von der pösen AfD.

Man muss bei der AFD immer das „Gesamtpaket“ sehen.
Populismus ist deren Geschäft und jetzt läßt sich halt mit Corona punkten.
Am Ende gehört die AFD zum neoliberalen Einheitsbrei und kungelt mit den selben Sponsoren wie der überwiegende Rest.

Clarisse
Clarisse
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Man muss bei der AFD immer das „Gesamtpaket“ sehen.

Du siehst nur das was du sehen willst, denselben Fehler macht auch unsere Gegenseite. Ob du es willst oder nicht die AfD ist nunmal unser einziger Verbündeter im Bundestag, genauso wenig sollte man Rechte von den Querdenker Demos ausschliessen. Wenn die Linken nach rechts rücken warum sollen dann einige Rechte nicht etwas nach links rutschen, der Wille zur Macht kann da hilfreich sein. Das Ziel ist erstmal dasselbe, was dahintersteckt und was nach dem Erfolg kommt ist bei jedem halt anders. Oder wie es auf Motivationsseminaren so schön heisst, der Kampf fürs gemeinsame Ziel schweisst das Team zusammen. Vielleicht nur vorerst, vielleicht auch länger, mein Kaffeesatz gibt dazu noch keine Auskunft und den Zukunftsforscher Lauterbach will ich jetzt auch nicht unbedingt fragen.

Mensch
Mensch
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

die AfD ist nunmal unser einziger Verbündeter im Bundestag

Bitte nicht von Dir auf alle anderen schließen!

Ich z.B. habe im Bundestag überhaupt keine Verbündeten. Wie auch? Dort sitzt nicht ein einziger und auch keine Partei, dem bzw der ich meine Stimme gab.

Die AfD ist und bleibt ein elitärer und ultraneoliberaler Kackhaufen, der sich jeden Trend zu nutze macht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

@Claarisse

Ob du es willst oder nicht die AfD ist nunmal unser einziger Verbündeter im Bundestag

Nö, die versucht sich nur einzuschleimen.
Erinnerst du dich, was die jetzigen Regierungsparteien vor der Wahl zum Thema Corona von sich gegeben haben und was nach der Wahl davon übrig blieb?

Jetzt sitzen die für 4 Jahr fest im Sattel und machen das Selbe, wie die Vorgänger.
Das erwartet dich genauso von der AFD oder jeden anderen Partei, die Dank deiner Stimme an die Macht kommt.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@Robbespiere

Jetzt sitzen die für 4 Jahr fest im Sattel

Das glaube ich nicht. Die sitzen dort bis zu den Neuwahlen. Und das wird nicht sehr lange dauern.

Mensch
Mensch
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Die sitzen dort bis zu den Neuwahlen. Und das wird nicht sehr lange dauern.

Hm, wer von den drei an der Regierung beteiligten Parteien, wird denn Deiner Meinung nach kalte Füße kriegen und lieber auf Neuwahlen zusteuern wollen?

Was die Hoffnung (?) auf Neuwahlen betrifft, sollte mit einem Blick nach Thüringen zum Realitätsabgleich korrigiert werden können 😓

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

@Frollein Renitent

Das bezweifle ich doch sehr.
In dieser Position läßt es sich doch prima bei freigiebigen Sponsoren anwanzen, weil man ihre Wünsche erfüllen kann.

In der Opposition läuft das nicht so.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@Robbespiere

Das bezweifle ich doch sehr.

Oh gewiß! Zweifel sind immer gesund. In diesen Zeiten gesünder als je zuvor. Und ich bin ja nun wirklich nicht hier ausgerechnet bei den NeulandREBELLEN, um Zustimmungen einzusammeln.

Wenn ich sie kriege, ist gut, wenn nicht, ist auch ok.

Übrigens, ein Ulrich Heyden hat einen herrlich langen Artikel auf den Nachdenkseiten veröffentlichen lassen. Sollte man gelesen haben. Kriegt meine volle Zustimmung! ;-)))

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

@Clarisse

die AfD ist nunmal unser einziger Verbündeter im Bundestag

Meiner ganz sicher nicht! Ich habe im Bundestag überhaupt keine „Verbündeten“. Es gibt dort keine einzige Partei, die auch nur im Entferntesten für das stimmen würde, was ich für wichtig bis unverzichtbar halte.

Nur weil es eine solche Partei nicht gibt, werde ich mich aber ganz sicher nicht auf die AfD stürzen. Obwohl ich die Alice Weidel als Mensch (!) gar nicht so übel finde. Es ist allerdings eine Tatsache, daß die AfD nicht nur aus Alice Weidel besteht. Und solange das so ist, ist die AfD für mich tabu.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Eine Betrachtung des „Gesamtpaketes“ ist etwas, das ich mir z.B. in Bezug auf die Linke und die CDU wünschte.

Die meisten Menschen sehen in der Linken immer noch die „Partei aus der Zone“, die uns alle zum Kommunismus bekehren will und wir anschließend alles mit allen teilen müssen, angefangen von der Unterhose bis zu Grund und Boden. Mal abgesehen davon, dass das nicht die wahre Essenz des Kommunismus ist, vergessen die Menschen dabei aber zwei wichtige Fakten:

1. Die heutige Linke hat nichts mehr mit der einstigen PDS zu tun und ist eine demokratische Partei, die heute die Politik vertritt, die vor 30 Jahren der Kern der SPD war: soziale Politik für die einfachen Leute. Das war immer Sache der SPD, bis zum Sündenfall Schröder, der sich mit den Unternehmen ins Bett legte und zusammen mit seinen Dutzfreund Maschmeier Rentner zu Renditeobjekte und Spielbällen von Aktionären machte, und Deutschland in das Land mit „dem größten Niedriglohnsektor der Welt“ verwandelte.

2. Wir wurden 16 Jahre von einer Frau „aus der Zone“ regiert, die mit ihren Club Deutscher Unternehmer von einer „marktkonformen Demokratie“ schwärmte und offen zugab, dass sie mit der westlichen Gesellschaft immer etwas gefremdelt hat.

Aber beide Tatsachen haben die Wähler 16 Jahre ausblendet. Muss wohl ein kollektives Stockholm-Syndrom gewesen sein…

Last edited 7 Monate zuvor by Wütender Bürger
Mensch
Mensch
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@ Wütender Bürger: Dein Bild von den Linken, ist seit dem Sündenfall Kipping nicht mehr haltbar. In der jetzigen Zeit schon gar nicht mehr.

Was genau ist in Thüringen besser als anderswo in Deutschland?

Was genau ist daran demokratisch, dass Ramelow immer noch am Ministerpräsidentensessel klebt?

Nicht falsch verstehen, Dich fragt das gerade ein ehemaliger Wähler der Linken.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor
Jau
Jau
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@ Robbespiere
Vielleicht ist ein Dibbuk in Gysi gefahren?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

@Jau

Was ist ein Dibbuk?

Jau
Jau
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@ Robbespiere

Das ist kurz gesagt ein böser Geist, der in den Menschen fährt, und der macht oder sagt dann irrsinnige Sachen.
Lang gesagt siehe Wikipedia:

Die Seele des Toten konnte sich aufgrund ihrer Verfehlungen nicht von der irdischen Existenz trennen und sucht nach einem lebenden Körper, um diesen zu besetzen. Die Auswirkungen des Dibbuk entsprechen demnach der Besessenheit, was sich auch in seinem Namen widerspiegelt, der „Umklammerung“ oder „Anhaftung“ bedeutet. Die Bezeichnung leitet sich ab von dibbuk me-ru’ach ra’a „Umklammerung durch einen bösen Geist“ oder dibbuk min ha-hizonim „Dibbuk von Außen“.[1]

Der Dibbuk hat nach dem Volksglauben keine metaphorische, sondern eine konkrete Bedeutung. Der böse Geist, der in einen lebenden Menschen fährt, klammert sich an seine Seele, ruft Geisteskrankheit hervor, spricht durch seinen Mund und stellt eine von ihm getrennte und fremde Person dar.

Er ähnelt den Dämonen und Geistern, die in der katholischen Kirche beim Exorzismus auszutreiben sind. Es wird angenommen, dass eine Seele, die zu Lebzeiten ihre Funktion nicht erfüllen konnte, eine weitere Möglichkeit dazu in Form eines Dibbuk erhält.

Diese Vorstellung verschmolz im 16. Jahrhundert mit der Lehre des Gilgul und Ibbur („Seelenwanderung“ und „Reinkarnation“) aus der lurianischen Kabbala und fand große Verbreitung vor allem im ostjüdischen Raum.

Der Dibbuk wird in der Regel durch einen Chassidischer Mystiker sowie zehn weitere Mitglieder der Gemeinschaft (Minjan), welche im Totenhemd gekleidet sind, ausgetrieben. Dabei wird Räucherwerk verbrannt, Gebete gesungen und auf dem Schofar geblasen.

Andere ForschungszugängeDie Erscheinungen, die mit dem Glauben an die Dibbukim und die Geschichten über sie zusammenhängen, werden in der modernen Medizin und Psychologie oft als Fälle von Hysterie und bisweilen als Ausbrüche von Schizophrenie bezeichnet.

Das Dibbuk-Phänomen wurde in neuerer Zeit auch von der Genderforschung aufgenommen.[2] Der Dibbukglauben scheint in Verbindung mit weiblicher Religiosität zu stehen. Laut den Erzählungen waren die Mehrzahl der von einem Dibbuk besessenen Personen Frauen; die Dibbukim selber waren jedoch zu 95 Prozent Männer. Nur ein kleiner Teil der männlichen Dibbukim wählte gleichgeschlechtliche Opfer aus.

Künstlerische BearbeitungenDas Dibbuk-Thema taucht nach 1560 oft in der Literatur auf. Im frühen 20. Jahrhundert feierte das Drama Der Dibbuk von Salomon An-ski großen Erfolg.[3] Dieses Drama gilt als Klassiker der Dibbukdarstellung und als Grundlage für weitere künstlerische Bearbeitungen. Es wurde 1937 in Polen auf Jiddisch und 1968 und 1998 in Israel verfilmt.

Der Literaturnobelpreisträger Isaac B. Singer hat verschiedentlich Dibbukmotive in seine Erzählungen eingeflochten. Seinem ersten noch in Polen veröffentlichten Roman liegt eine Dibbuk-Erzählung zugrunde. Die Geschichte vom Dibbuk von Goraj (Satan in Goraj) spielt im Polen des 17. Jahrhunderts.

Eine neuere Dibbuk-Interpretation stammt von Romain Gary. Sein komischer Roman Der Tanz des Dschingis Cohn beruht als Ganzes auf dem Dibbuk-Motiv, in der Figur eines ermordeten Juden, der in der Nachkriegszeit seinen deutschen SS-Mörder bewohnt und letztlich beherrscht.

Auch Michael Wex hat, ähnlich wie Gary, 2010 in seinem Roman The Frumkiss family business[4] den Dibbuk, hier im ausgestorbenen Vogel Dodo dargestellt, als einen Repräsentanten des vernichteten jiddischen Judentums mit schwarzem Humor gestaltet. Im Ton weniger anklägerisch als Gary, der die deutschen Verhältnisse der 60er Jahre, die vieltausendfache straflose Re-Integration der Nazimörder, aufs Korn nimmt, ist für Wex das Fernsehen der einzige Ort, wo der Untote sich äußern darf.
Die jüdischstämmigen Zuschauer fühlen sich damit in ihrer Andersartigkeit anerkannt. Für Caspar Battegay macht sich in dieser Dibbuk-Gestalt ein Jude über sich selbst als Juden lustig, reflektiert spielerisch seine Identität.[5]

Auffällig ist, wie oft der Dibbuk zur musikalischen Bearbeitung inspirierte. Im 20. Jahrhundert erschienen mehrere Opern mit dem Dibbukthema. Von Leonard Bernstein wurde 1974 in New York ein Ballettstück unter demselben Namen aufgeführt. Außerdem ist ein Dibbuk Antagonist des Films The Unborn aus dem Jahr 2009.

Der polnische Regisseur Marcin Wrona warf mit seinem Arthouse-Horrorfilm Dibbuk – Eine Hochzeit in Polen aus dem Jahr 2015 einen Blick auf die Verdrängung des Holocaust in Polen.[6]
_______

In Konstanz haben lustige Vögel den Sankt-Stephanus-Platz nach einem Bessenen umbenannt. Ob das Verlangen nach gleichem Ende durch Steinigung wie beim Märtyrer Auslöser war oder ein anderer Grund vorlag, weiß ich nicht.

09-12-21b.jpg
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

@Jau

Danke für die ausführliche Erklärung.

In Konstanz haben lustige Vögel den Sankt-Stephanus-Platz nach einem Bessenen umbenannt. Ob das Verlangen nach gleichem Ende durch Steinigung wie beim Märtyrer Auslöser war oder ein anderer Grund vorlag, weiß ich nicht.

Nicht der ist Besessen, sondern wir von ihm.
Er ist ein Alp und Pharma-Troll.

Jau
Jau
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@ Robbespiere

Na, ich weiß nicht. Der kaspert zwar an bedeutender Stelle herum und hat viel Einfluss. Ich fühl mich durch den nicht fremdbestimmt. Du?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

@Jau

Bisher hat der nur in Talkshows herumgesabbert, aber jetzt hat er auch politische Macht, seinen Wahnsinn durchzusetzen undzwar gg. uns Alle.

Jau
Jau
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@ Robbespiere
Da hast Du natürlich recht.
Was ich sagen wollte: Ich lass mich nicht spiken, noch bin ich Chef meiner Sinne.
Wenn möglich handele ich aus meinem Inneren heraus in Verbindung mit meinem höheren Selbst (und was es da noch so gibt).

Brian
Brian
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

@Jau
Hochinteressant.
Ich finde in dem Zusammenhang auch immer wieder Stanislav Grof erwähnenswert. Der in seinen Forschungen ja verschiedene Bereiche integriert
hat. D.h., daß nicht nur (wie in der klassischen Psychologie) v.a. biografische
Elemente im Leben eines Menschen eine Rolle spielen, sondern z.B. auch
perinatale und transpersonale (historisches und archetypisches kollektives
Unbewußtes). Allein mit biografischen Elementen (auch wenn diese sicherlich
eine große Rolle spielen) lässt sich m.E. dieser ganze Wahnsinn um uns herum
auch nicht mehr erklären. Ist zwar schon häufig erwähnt worden, aber ich denke, daß gerade in Deutschland mit seiner unsäglichen Vergangenheit eine
große Bürde aber eben auch Verantwortung auf den Menschen lastet, die sich offensichtlich nicht so einfach abstreifen lässt.
Und leider sind bisher nur sehr, sehr wenige Menschen dazu bereit, sich dieser
Verantwortung ernsthaft zu stellen.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

@Brian

Und leider sind bisher nur sehr, sehr wenige Menschen dazu bereit, sich dieser Verantwortung ernsthaft zu stellen.

Ich fürchte, die Deutschen stecken mehrheitlich immer noch im unbewußten Wiederholungszwang. Es ist eigentich kaum zu glauben nach so endlos langer Zeit, aber dieser Wiederholungszwang kann eben auch erst dann verschwinden, wenn das, was den Altvorderen, durch die Altvorderen, wegen der Altvorderen oder was auch immer damals passiert ist, den Nachkommen von heute voll und ganz bewußt geworden ist und sie dieses Etwas in ihr Bewußtsein und in ihr Leben integrieren konnten.

Für mich ist das mehr als offensichtlich, daß unsere Landsleute seit rund zwei Jahren volle Kanne im faschistoiden Wiederholungszwang stecken. Man sehe sich nur diesen Wahnsinn mit Rußland an. Oder den Terror gegen Menschen, die auf ihrer körperlichen Unversehrtheit bestehen. Was für ein Irrsinn! Wer hätte denn damals über einen solchen Luxus gejammert! Körperliche Unversehrtheit! Geht’s noch? Eben.

Man sehe sich zum Beispiel diesen Arbeitshorror von heute an. Die Leute schuften sich zu Tode, sind noch dazu per Handy rund um die Uhr für den Chef erreichbar … ich fürchte, die lenken sich unbewußt ab, damit das, was ihnen dringend bewußt werden müßte, gar nicht bewußt werden kann. Und so wird’s halt weiterhin ungelöst verschleppt und der Wiederholungszwang bleibt ungelöst bestehen.

Brian
Brian
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

Auf den Punkt gebracht.

Jau
Jau
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

@ Brian
Von Grof bekam ich auch ein bisschen Wind und erst im vorletzten Jahr.
Die Würdigung des Perinatalen und Transpersonalen find ich absolut überzeugend.

Und leider sind bisher nur sehr, sehr wenige Menschen dazu bereit, sich dieser

Verantwortung ernsthaft zu stellen.

Reife kann man nicht erzwingen.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Jau
7 Monate zuvor

@Jau und Robbespiere

Das ist kurz gesagt ein böser Geist, der in den Menschen fährt, und der macht oder sagt dann irrsinnige Sachen.

Nein, damit bin ich nicht einverstanden. Gysi ist ein Linker und die Linken haben abgeschmiert. Jetzt dreht er nochmal voll auf, woran man sich bei denen gewöhnen muß. Ein letztes Aufbäumen vor dem Ende eben.

Die Seele des Toten konnte sich aufgrund ihrer Verfehlungen nicht von der irdischen Existenz trennen und sucht nach einem lebenden Körper, um diesen zu besetzen.

Weiß der Papst darüber schon Bescheid? Über diesen Parasiten-Mechanismus? Was sagt der denn dazu?

Und überhaupt, lebt der eigentlich noch? Er hat ja jetzt seinen Gott abgeschafft, den Allwissenden, Allmächtigen und Allgütigen. Und sich impfen lassen. Gott ist nach päpstlicher unfehlbarer Lehrmeinung also ein Totalausfall. Nix allwissend, nix allmächtig und schon gar nix allgütig. Da muß man sich was einfallen lassen. Insbesondere von linker Seite.

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@ Rob: Das was „man“ davon halten soll, kann ich weder jugendfrei noch strafrechtlich unproblematisch beantworten.

Bezug nehmend auf Wütender Bürger, der folgendes zur Linken anmerkte:

Die heutige Linke hat nichts mehr mit der einstigen PDS zu tun

…könnte ich anmerken, dass Herr Gysi mir den Eindruck macht, als ob er die PDS und die DDR wohl doch nicht so ganz hinter sich gelassen hat🤔

Oder wie ordnest Du das:

In den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen erkennt der Linken-Politiker eine neue Qualität, da die Demonstranten „nicht für eine Sache streiten“, sondern sich „gegen den Staat an sich stellen“. Da Proteste vielfach über Messenger-Dienste wie Telegram organisiert werden, spricht er sich für eine schärfere Regulierung aus. Der Rechtsrahmen müsse „angepasst werden“, so Gysi

…ein, geschätzter Rob🤔

Last edited 7 Monate zuvor by Mensch
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

@Mensch

Schon ds NT erwähnte eienengewissen Judas.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

@Mensch

Mir scheint auch, Gysi habe einen kompletten Seitenwechsel vollzogen, aber nicht in Richtung Links.

Natürlich stellen sich die Demonstranten gg. den zutiefst übergriffigen, immer totalitäreren Staat.
War es nicht auch mal ein Anspruch der Linken, siesen Staat hin zu mehr Gemeinwohl und Mitbestimmung zu reformieren?

Jetzt fallen bei der Wohlstands-verwahrlosten Politkaste die Masken mit rasender Geschwindigkeit.

Mit der Aussage hat Gysi mit einem lauten Knall Alles niedergerissen, wofür er seit 1990 angeblich stand.

Die müssen sich sehr sicher sein, dass sie das nicht eines Tages einholen wird.

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Moin Rob:

Die müssen sich sehr sicher sein, dass sie das nicht eines Tages einholen wird.

Menschen wie Herr Gysi sind bestens versorgt und das schon mehr oder weniger immer. Der Bezug zu dem was er einst wirklich eloquent im Bundestag anprangerte, fehlte ihm im Grunde genommen schon immer.

Herr Gysi ist nicht und war es auch nie, das höhere Wesen, dass die Geschlagenen, Getretenen und (links oder rechts, völlig egal) Liegengelassen aus dem Elend erlösen wird. Das können die nach wie vor nur selber tun.

Es war schon immer so, dass letztendlich jede Bewegung, die antrat um im Verbund Benachteiligten zu Helfen, letztendlich das eigene Klientel verraten hat. Das gilt für die SPD und auch für Gewerkschaften. Die Linke und ihre fett und bequem gewordenen Vorturner stehen denen in nichts nach.

Macht führt auf Dauer nie zu was Gutem. Das gilt immer. Unabhängig von der Farbe des Parteibuches und den wohlklingenden Namen von Hilfeorganisationen.

Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind
Menschen alle so gestrickt, dass sie sich selbst und ein paar ganz wenigen, nahe stehenden Personen immer die nächsten sind.

Das möglichst im Zaum zu halten, kann nur gelingen, wenn zugeteilte Macht ein möglichst geringes Haltbarkeitsdatum hat.

30 Jahre im BT tolle Reden schwingen ist letztendlich nur Blendwerk. Erreicht hat Gysi greifbar gar nichts. KanzlerInnen usw mit Amtszeiten von 16 Jahren werden auch nichts besser machen können. Die vorgegaukelte, wichtige Stabilität nutzt nur denen, die so lange am Drücker sind, bis
sie persönlich ausgesorgt haben.

Stabil ist gar nichts. War es auch noch nie. Je älter man wird, desto schwerer fällt es im Allgemeinen mit den stetigen Veränderungen klar zu kommen. Wirklich hilfreich ist nur ein prall gefülltes Konto.

Das war jetzt keine Meinungsäußerung, sondern eine parteipolitisch unabhängige, gesellschaftliche Zustandsbeschreibung des Wertewestens😉

Last edited 7 Monate zuvor by Mensch
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

@Mensch

Es war schon immer so, dass letztendlich jede Bewegung, die antrat um im Verbund Benachteiligten zu Helfen, letztendlich das eigene Klientel verraten hat. Das gilt für die SPD und auch für Gewerkschaften. Die Linke und ihre fett und bequem gewordenen Vorturner stehen denen in nichts nach.

Volle Zustimmung.

Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind

Menschen alle so gestrickt, dass sie sich selbst und ein paar ganz wenigen, nahe stehenden Personen immer die nächsten sind.

Das möglichst im Zaum zu halten, kann nur gelingen, wenn zugeteilte Macht ein möglichst geringes Haltbarkeitsdatum hat.

Der Ansatz einer „Laufzeitbegrenzung“ für politische Ämter ist sinnvoll, aber nicht ausreichend, um eine Partei-interne Weitergabe des Staffelholzes der Macht zu verhindern.

Dazu braucht es die Kontrolle der Bürger, um jede gesellschafts- und demokratiefeindliche Aktion der Parteisoldaten boykottieren zu können.

Jau
Jau
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Dazu braucht es die Kontrolle der Bürger, um jede gesellschafts- und demokratiefeindliche Aktion der Parteisoldaten boykottieren zu können.

Wahrscheinlich nicht einfach. Woher soll die Motivation kommen?

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

@Mensch

sondern sich „gegen den Staat an sich stellen“.

Das ist nun wirklich amüsant! So viel DDR bekommt man selten auf dem Silbertablett serviert. Unbewußter Wiederholungszwang. Nichts weiter. Immer noch nicht ins Bewußtsein integriert.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Endlich zeigt mal jemand öffentlich auf den Elefanten im Raum: werden gesetzliche Pflichten nicht erfüllt, gibt es Bußgelder, und werden diese nicht gezahlt, gibt es an Ende Haftstrafen.

So ist es im deutschen Strafrecht geregelt, aber Scholz und andere Scharfmacher, die eine Impfpflicht fordern, blenden diesen Teil stets aus und verschweigen ihn.

Last edited 7 Monate zuvor by Wütender Bürger
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Der Elefant im Raum ist die angeblich so gefährliche Pandemie, bei der die Linken großteils die Position der Neoliberalen vertreten oder sogar noch zu überbieten suchen.
In Anbetracht dessen ist der formal-juristische Aspekt so bedeutend wie ein geplatzter Sack Reis in China.

Wenn ie Linke beikommenden Wahlen Negativrekorde aufstellt, liegt das auch an dem Bedürfnis der Gleichförmigkeit solcher „Leidfiguren“.

Konformismus ist der Tod jeder linken Bewegung.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Sehe ich etwas anders. Für mich ist der Elefant im Raum die Tatsache, dass zum einen eine gesetzliche Pflicht ohne eine entsprechende Überwachung und Kontrolle nicht funktionieren kann, und dass diese notwendige Kontrolle natürlich auch Sanktionen und Strafen ermöglicht.

Das wird leider von den Impflamisten verschwiegen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Ist ja Alles richtig, aber ohne die „Plandemie“ fehlte der Anlaß und damit die „angebliche Notwendigkeit“.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@Rob
Altersschwachsinn.
Der Kerl hat immerhin 3 Herzinfarkte hinter sich. Da ist die Zirkulation in gewissen Organen schon mal etwas gestört…

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Bevor du Herrn Gysi geistige Fehlleistungen andichtest: hast du mehr als die Überschrift des Artikels gelesen? Wenn ja, hättest du nämlich verstanden, dass er nicht derjenige ist, der Haftstrafen für diejenigen fordert, die sich nicht impfen lassen. Er hat auf das hingewiesen, was Scholz und Konsorten gerne verschweigen und verschleiern, wenn sie voller Patriotismus von einer „Pflicht für Heimat und Vaterland“ reden.

Bitte lies den Artikel noch mal ganz in Ruhe durch. Und dann sag mir, in welchem Satz du zu erkennen glaubst, dass Herr Gysi die Forderung nach Haftstrafen ausgesprochen hat.

Last edited 7 Monate zuvor by Wütender Bürger
Mensch
Mensch
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@ Linken Fan…. ähm…. Wütender Bürger:

Lies Du bitte nicht nur den Artikel nochmal zu Ende bzw evtl. gar das erste Mal zu Ende, sondern auch das was Brian schrieb.

Brian nahm nicht Bezug auf Haftstrafen.

Hier noch einmal für Dich:

In den Protesten gegen die Corona-Maßnahmen erkennt der Linken-Politiker eine neue Qualität, da die Demonstranten „nicht für eine Sache streiten“, sondern sich „gegen den Staat an sich stellen“. Da Proteste vielfach über Messenger-Dienste wie Telegram organisiert werden, spricht er sich für eine schärfere Regulierung aus. Der Rechtsrahmen müsse „angepasst werden“, so Gysi

…und was sagste nu zu dem netten Herrn Gysi?

Ich sag dazu: Drecksack!

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

Wenn du dich auf die Sache der Überwachung der Kommunikation beziehst: Gysi ist Anwalt, er wird wissen, was er sagt. Und ich verstehe seine Argumente und die der anderen Befürworter dieser Pläne sogar, denn Verabredungen zu Morden gehören auf keine Kommunikationsplattform.

Sich kritisch und auch überspitzt zu äußern, ist eine Sache. Beleidigungen sind zwar nicht schön, sollten aber an einem genügend dicken Fell des Adressaten abprallen.

Was aber gar nicht geht, sind Aufrufe und Verabredungen zu Gewalt und Mord.

Wir beklagen uns darüber, dass Politik und Medien verbal auf Nichtgeimpfte einprügeln. Wie sollte dann unsere Einstellung sein, wenn jemand etwas gegen Morddrohungen unternehmen will?

Last edited 7 Monate zuvor by Wütender Bürger
Mensch
Mensch
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Wenn du dich auf die Sache der Überwachung der Kommunikation beziehst

Du willst mich offensichtlich verarschen. Gisy ist ne Arschkrampe (geworden?), der offensichtlich nicht grundsätzlich gegen die Impfpflicht ist und zudem Gesetze ändern will, damit man gegen Bürger, die gegen die Coronamaßnahmen demonstrieren härter vorgehen kann.

Da solltest Du wütend werden und nicht dem Arsch noch hinten reinkriechen…

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

Keine Sorge: ich krieche niemandem irgendwo rein, und ich bin auch nicht Gysis oder der Linken größter Fan.

Ich versuche nur das, was jemand sagt, unabhängig von der Person einzuordnen und zu beurteilen.

Bezug nehmend auf den verlinkten Artikel, in dem Herr Gysi auf die juristischen Folgen einer gesetzlichen Impfpflicht hinweist, kann ich z.B. nicht erkennen, dass er sich damit für eine Impfpflicht ausgesprochen hat.

Aber vielleicht kennst du andere Artikel oder Interviews, in denen er das gesagt hat? Dann bitte her damit!

Was die Sache mit den Protesten angeht, bin ich geteilter Meinung. Zum einen glaube ich, dass sehr viele gewaltbereite Gruppierungen die legitimen Proteste gegen die Corona-Politik quasi gekapert haben und unter diesem Vorwand nur um des Spektakels wegen auf die Straße gehen.

Zum anderen verstehe ich sehr gut, dass auch „normale“ Bürger immer mehr die Geduld verlieren und dass die Nerven blank liegen. Und ich kann auch sehr gut verstehen, dass sich viele Menschen angesichts der durch die politischen Repressalien verursachten Spannungen wieder Zeiten wünschen, in denen unliebsame Landesfürsten mit Fackeln und Mistgabeln aus der Stadt oder dem Land gejagt wurden.

Aber diese Vorstellungen auszuleben oder bei den Krawallbrüdern mitzulaufen, hilft niemandem. Im Gegenteil: das spielt nur denen in die Hände, die immer noch mehr Überwachung und Repressalien einführen wollen.

Und genau an dem Punkt stehen wir, die Gesellschaft, jetzt.

Brian
Brian
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Und wieder so einer, der es nicht lassen kann, andere von oben herab zu belehren. Was für einen Blödsinn unterstellst Du mir da ? Fass dir mal an die
eigene Nase. Woher willst Du wissen, auf was meine Aussage bezogen war ?
Hauptsache, möglichst schnell etwas hineininterpretieren. Das ist Twitter-
Mentalität.
Wenn deine übliche Vorgehensweise sich darin erschöpft, sich hier in purer
Arroganz zu ergehen, dann verschon mich in Zukunft mit irgendwelchen
Repliken.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Das erste Wort in meiner Antwort lautete „wenn“. Damit habe ich keine Belehrung eingeleitet, die nach meiner Meinung in deinem Fall sowieso zwecklos wäre, sondern eine Möglichkeit ausgesprochen. Aber solch feine sprachlichen Unterschiede sind dir anscheinend nicht geläufig.

„Mensch“ sagt, du bezögest sich nicht auf die Haftstrafen. Du sagst, auf die zweite Bemerkung Herrn Gysis beziehst du dich auch nicht. Gut, worauf beziehst du dich dann?

Brian
Brian
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Und weiter oberlehrerhaftes Gehabe auf unterstem Niveau.
Versuch’s doch mal mit Respekt. Aber ich denke, das dürfte ein Fremdwort für
dich sein. Typen wie Du gehen mir nur noch auf die Nerven (und am Arsch vorbei). Selbstreflexion Fehlanzeige.
Zwecklos, sich mit dir zu ‚unterhalten‘. Dafür ist mir meine Zeit auch zu schade.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

Versuch’s doch mal mit Respekt. Aber ich denke, das dürfte ein Fremdwort für

Interessant. Du erwartest von anderen, wozu du selber nicht in der Lage bist.

Zwecklos, sich mit dir zu ‚unterhalten‘. Dafür ist mir meine Zeit auch zu schade.

Das sind dann wohl die beiden Sätze, die dein Spiegelbild jeden Morgen zu dir sagt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
7 Monate zuvor

@Brian

Altersschwachsinn ist mir als Erklärung zu einfach.

Man muss sich schon fragen, was „Linke“ dazu bewegt, sich ihrem genuin politischen Gegner anzupassen.

Ich vermute mal, dass da westlicher Wohlstand und die ganz erkleckliche Absicherung durch das lange Mandat eine gewichtige Rolle spielen.

Am Ende war Alles, was er in sehr eloquenten Reden im BT und auch außerhalb von sich gegeben hat, nur ein Theaterstück für seine Wähler.

Ich kann dir gar nicht sagen, wie mich solche verlogenen Selbstdarsteller anwidern.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Ich kann dir gar nicht sagen, wie mich solche verlogenen Selbstdarsteller anwidern.

Und mich erst.
Was mich irgendwie ziemlich irritiert ist, daß eine offensichtlich scherzhaft
gemeinte Äußerung so ernst genommen wird.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@Robbespiere

Man muss sich schon fragen, was „Linke“ dazu bewegt, sich ihrem genuin politischen Gegner anzupassen.

Was sie dazu bewegt, ist einfach: Das Gelüst, geliebt zu werden = in diesem Fall nach Wählerstimmen. Die nun aber für die Linke verschwunden sind. Da ein kleines Kind aber ohne Liebe nicht überleben kann, interpretiert es alles, was ihm passiert, als Liebe, und wenn es auch noch so grausam ist. Und es wildert dort, wo es meint, Liebe zu finden. Für die Linken ist das in diesem Fall die AfD. Und wenn man sich die Parteienlandschaft nicht linear denkt, sondern als Kreis, dann stoßen die Linke und die AfD direkt aneinander an. Mehr kann man ja nun wirklich nicht wollen. 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Frollein Renitent
7 Monate zuvor

@Frollein Renitent

Was sie dazu bewegt, ist einfach: Das Gelüst, geliebt zu werden = in diesem Fall nach Wählerstimmen.

Das ist ein Widerspruch in sich.
Das Bedürfnis nach linker Politik ist groß, unter den Verlierern der Agendapolitik und anderen Auswüchsen neoliberaler Gesellschafts-Umwandlung.

Eine gegenteilige Politik kostet daher immens Stimmen und vergeudet das Potential zum Wandel.

Wer den üblichen Verdächtigen das Wort redet, macht sich entbehrlich, denn wer will schon eine Kopie, wenn er das Original haben kann?

In einer neoliberal-kapitalistischen Einheitssuppe wird die Linke nicht mal mehr in Form von Buchstaben-Nudeln auftauchen.

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

@Robbespiere

Was sie dazu bewegt, ist einfach: Das Gelüst, geliebt zu werden = in diesem Fall nach Wählerstimmen.

Das ist ein Widerspruch in sich.

Ich finde da keinen Widerspruch. Habe ja nicht gesagt, daß Wählerstimmen mit Liebe gleichzusetzen sind. Es fällt allerdings immer wieder auf, und das bei jeder Wahl, daß die Gewinner der jeweiligen Wahl sich vor die Kameras stellen und jubeln. Warum sollten sie jubeln, wenn sie sich nicht geliebt fühlten? Und weshalb wird denn überhaupt jemand Politiker? Das ist ein absolut ekelhafter, unanständiger Job, brandgefährlich noch dazu. Das tut man sich doch nur an, wenn man keine echte Liebe bekommt. Ich wüßte keinen anderen Grund, sich so etwas anzutun.

Helga
Helga
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

Was ist gut an der Basis, welche, mindestens bei der Bundestagswahl, nicht einmal ein Programm hatte und sehr dubios und esoterisch wirkte?

Brian
Brian
Reply to  Helga
7 Monate zuvor

Hey Suckie, bist Du jetzt auf Frauen-Namen umgeschwenkt ?
Das lässt tief blicken…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Helga
7 Monate zuvor

@Helga

Möchtest du mit uns nicht lieber über ein Thema reden, von dem wenigstens Ahnung hast, z.B. deinen Stuhlgang?

Nicht, dass das jetzt irgendwen interessieren würde, aber immer noch besser als verbale Sch…e. 😉

Helga
Helga
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Im Gegensatz zu Dir fordere ich nicht nur, Arbeitsbub

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Eine Betrachtung des „Gesamtpaketes“ ist etwas, das ich mir z.B. in Bezug auf die Linke und die CDU wünschte.

Dieses Maß muss man an alle Parteien anlegen und wird am Ende feststellen, dass keine einzige dem entspricht, was sie vorzugeben scheint, solange sie im bestehenden System verweilen will.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Da stimme ich dir vollumfänglich zu. Ich habe die beiden Parteien CDU und die Linke nur deswegen hervorgehoben, weil das in meinen Augen die beiden härtesten Fälle von selektiver Wahrnehmung auf Seiten der Wähler sind: die CDU kann sich an negativen Eskapaden und Skandalen leisten, was sie will, wird aber stets als „gut“ befunden und mit Wählerstimmen belohnt, während die Linke sich noch so sehr anstrengen und in sozialer Politik engagieren kann, aber trotzdem stets die „bösen“ aus dem Osten sind.

Das ist mit Logik nicht wirklich zu erklären.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

@Wütender Bürger

Nunja, wie die Ausage von Gysi zeigt, leidet die Linke nicht an zuviel Gegenposition, sondern an Konformismus.

Eine kritische Haltung zu den Maßnahmen und der Impfung hätte der Partei bei der BTW vermutlich mehr genutzt als geschadet.
Die Ungeimpften und Maßnahmengegner stellen ein immenses Potential dar, welches komplett verschenkt wurde.

Mensch
Mensch
Reply to  Robbespiere
7 Monate zuvor

Die Ungeimpften und Maßnahmengegner stellen ein immenses Potential dar,

Ich stelle gar nichts dar. Für nichts und niemanden. Weder für die AfD noch für die Linke und auch nichts für irgendwas dazwischen.

Sind eh alles viel zu ähnliche Arschkrampen✌️

Last edited 7 Monate zuvor by Mensch
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mensch
7 Monate zuvor

@Mensch

Ich spreche von einer Linken, die dem gerecht wird, was sie vorgiebt, zu sein.

Bis zum Fall „Wagennecht“ habe ich die auch gewählt.

Last edited 7 Monate zuvor by Robbespiere
Cetzer
Cetzer
Reply to  Clarisse
7 Monate zuvor

AfD = rückwärtsgewandt in Den faulen Apfel beißen

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
Cetzer
Cetzer
Reply to  Freichrist343
7 Monate zuvor

gegen die verdammte Impfpflicht klagt

Beim Abnick-Treff in K-Town, Germany? RechtsstaatsFassade ist kaputt! Sollen sie von mir aus für’ne Randnotiz in den Geschichtsbüchern¹ machen, aber ich werde für keine Klage spenden.

Manifest Natura Christiana

Wenn ich das noch einmal lese, werde ich diese 3 Worte solange durch den Reißwolf drehen, bis Deine schweiz-braune Madonna blutige Tränen weint, siehe :
AfD = rückwärtsgewandt in Den faulen Apfel beißen

¹Falls es die geben wird

Last edited 7 Monate zuvor by Cetzer
Freichrist343
Reply to  Cetzer
7 Monate zuvor

@ Cetzer
Macht macht es sich zu einfach, wenn man Konservative (bzw. Schwarze) mit Braunen verwechselt. Im Manifest findet sich eine klare Distanzierung vom NS-Regime.

Freichrist343
Reply to  Freichrist343
7 Monate zuvor

Korrektur: Man macht es sich zu einfach

Cetzer
Cetzer
Reply to  Freichrist343
7 Monate zuvor

Die eigenen Beiträge lassen sich (eingeschränkt) nachträglich korrigieren, siehe z.B. oben: Last edited 2 Stunden zuvor by XXX (kursiv, klein). Man muss mit dem Mauszeiger rechts unten (in der Zeile + 0 – ….) solange wischen, bis ein kleiner Stern erscheint, dann auf diesen klicken, worauf ein Kästchen Bearbeiten erscheint, auf das nach Klicken Beitrag ändern erscheint (ähnlich Kommentar veröffentlichen).

Cetzer
Cetzer
Reply to  Freichrist343
7 Monate zuvor

Ich verwechsle da nichts, es war eine (mglw. missverständliche) Anspielung auf schwarz-braune Haselnuss¹, kombiniert mit Weidels (ehemaligen ?) Wohnsitz und Madonnen-Verehrung.
Im Übrigen werde ich das Manifest nicht lesen und wenn es dafür Sterntaler regnete. Alle hier, mich selbstverständlich eingeschlossen, wiederholen sich gelegentlich, aber die MNC-Leier ist penetranter als alles, was ich hier je gesehen habe.

¹Irgendwo hatte ich von Alice, der tauben Nuss, gelesen

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Freichrist343
7 Monate zuvor

@Freichrist343

Sind Manifeste einklagbar?

Frollein Renitent
Frollein Renitent
Reply to  Freichrist343
7 Monate zuvor

@Freichrist343

Ich habe Geld an die AfD gespendet. Wenn jeder Impfgegner Geld an die AfD spendet, kommen über 1 Milliarde € zusammen.

Wenn die schon eine Milliarde beisammen haben, brauchen sie ja mein Geld nicht mehr. Einstweilen behalte ich es also für mich selbst. Ich brauche es nämlich.

Und in diesem Zusammenhang: In Bayern bleibt der Judenstern 2.0 weiterhin verboten. Ich darf zitieren:

Armbändchen, um die 2-G-Kontrollen im Handel zu erleichtern, bleiben im Freistaat verboten.

Solange das so ist, kann man auch alles andere ertragen.

https://www.sueddeutsche.de/bayern/corona-regeln-massnahmen-bayern-aktuell-1.4878824

Robbespiere
Robbespiere
7 Monate zuvor
Frau wirrkopf
7 Monate zuvor

Zum weinenden Einzelhandel hab ich mal bei Twitter irgendwo geantwortet, dass die Händler statt rumzuheulen sich lieber zusammenrotten sollten und dem Wahnsinn eine Ende machen, indem sie alle reinlassen, ohne Kontrolle, wie im Sommer. Wenns denn sein muss, Maske, aber das sollte auch alles sein. Meines Erachtens sind sie selbst schuld an der Misere. Natürlich würde man versuchen, sie zu bestrafen, aber sie können letztendlich nicht alle einbuchten oder alle schließen oder permanent Strafen abzocken. Ich verstehe einfach nicht, dass die sich das nicht trauen. So absolut machtlos ist der Einzelhandel doch noch nicht. Die Kunden können es nicht ändern, die sind da viel machtloser.

Und zum traurigen Fest: Ich war kürzlich in der Nachbarschaft bei Freunden – beide geimpft – Nikolaus für den kleinen Sohn. Als die Mutter mir die Info brachte, was das Kind alles Gutes und Dummes anstellt, erzählte sie mir, dass der Schwiegervater seinen zweiten Sohn nicht im Haus haben will, weil der nicht geimpft ist. Darf Weihnachten nicht kommen. Sie selbst sind stinksauer über die Haltung der Schwiegereltern aber auch weil sie sich selbst keine Impfabstinenz leisten können. Sie wollten es nicht, aber die Arbeitsplätze hängen dran, an denen wiederum das Haus mit Kosten etc. hängt. Die Mutter ist jetzt schon verzweifelt, weil sie nicht weiß, wie das laufen soll, wenn der Junge in die Schule kommt. Sie ist überzeugt, dass sie ihrem Kind physisch schadet mit der Impfung. Aber macht sie es nicht schadet sie im psychisch.

Ich glaube, sehr viele geimpfte Menschen sind „Verzweiflungstäter“. Denn es ist unglaublich, welche psychischen Probleme Familien mit Eigentum und Kindern durchmachen müssen. Und es ist, wie du sagst: jeder hat seine Schwachstelle, an der er zu packen ist. Ich auch. Supermarktverbot würde ich noch geregelt kriegen. Aber Kontosperre – da wär dann wohl bei mir auch Ende. Und will ernsthaft jemand ausschließen, dass sie es so weit treiben?

Cetzer
Cetzer
Reply to  Frau wirrkopf
7 Monate zuvor

So absolut machtlos ist der Einzelhandel doch noch nicht.

Die Menge der kleinen Einzelhändler ist meines Erachtens erstaunlich machtlos, gerade wegen der miesen Koordination, anders als die Basarhändler mancher Länder, die sowas wie Streik-Geschichte bzw. Erfahrung haben. Aldi und Lidl spielen natürlich in einer anderen Liga, aber Amazon rulez and destroys, um den Titel des Artikels aufzugreifen.

Sie wollten es nicht, aber die Arbeitsplätze hängen dran

Leider möglich, dass sich die Arbeitsplätze eh in Luft/Hartz 4 auflösen, wenn der Aufschwung eine Bruchlandung macht und der Finanzminister in die Fernsehkameras schreit: Rette sich, wer kann!

wenn der Junge in die Schule kommt

Obwohl kinderlos habe ich ein dermaßen schlechtes Gewissen, was wir den Kleinen antun und was wir denen hinterlassen werden.

jeder hat seine Schwachstelle

Klar, wobei man teilweise eher von Bruchstelle reden sollte und spätestens dann darf man den Notausgang nicht verleugnen.

dass sie es so weit treiben

Ich schließe da nur wenig aus, vor allem, wenn es wie in der Reichskristallnacht zu halb-organisierten Aktionen von Mobs voller ImpfTollwut (AntimpFa) kommt und der Staat dies nachträglich legalisiert; Feuerwehrleute in Brand gesteckte Häuser seelenruhig abbrennen lassen und man verletzten Ungeimpften nur ein kleines Pflaster vor die Füße wirft.

An dieser Stelle muss ich mich selber zur Ordnung rufen: Es sind Überraschungen zu erwarten, es kann sehr wohl günstige Gelegenheiten geben, die uns geboten werden; Es ist praktisch ausgeschlossen, dass die Pappnasen an der Macht alles wie am Schnürchen durchziehen.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Frau wirrkopf
7 Monate zuvor

…und dem Wahnsinn eine Ende machen, indem sie alle reinlassen, ohne Kontrolle, wie im Sommer.

Ich glaube, als Protest viel wirkungsvoller als das Öffnen für alle wäre ein kollektives Schließen des kompletten Einzelhandels für zwei oder drei Tage. Quasi „0G für alle“!

Heute hieß es in den Nachrichten, dem Einzelhandel entgehen durch die „2G-Regel“ pro Tag ca 60Mio Euro an Umsatz.

Es wäre also abzuwägen: drei Tage gar keinen Umsatz gegen eine unbestimmte Zeit, die der Willkür der Regierung entspricht, in der jeden Tag 60Mio flöten gehen

Frau Wirrkopf
Frau Wirrkopf
Reply to  Wütender Bürger
7 Monate zuvor

Weiß nicht. Ich glaube, wieviel Umsatz dem Einzelhandel entgeht, ist der Willkür der Regierung schnurz. Der Einzelhandel zahlt ja auch Umsatzsteuer, die geht der Regierung auch sein Monaten verloren. Ist denen aber auch egal.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Frau Wirrkopf
7 Monate zuvor

Stell dir vor, an Tag X kommen die Menschen morgens in die Stadt, und ohne Ankündigung hängen an allen geschlossenen Türen aller Geschäfte Hinweise wie:

Aufgrund der Anweisungen der Regierung dürfen wir nur Menschen herein lassen, denen eines der einzigen beiden in Deutschland zugelassenen Präparaten gespritzt wurde, oder die für 6 Monate als genesen gelten. Da wir diese Diskriminierung und diese Art der Impfverweigerung durch die Regierung nicht unterstützen, bleibt unser Geschäft heute für alle geschlossen. Bedanken Sie sich dafür bei der gewählten Regierung.

Glaube mir: das hätte eine politische Wirkung!

Aber ach, es wird ein Traum bleiben, denn soviel Solidarität gibt es leider nicht mehr.