Die winzig kleine Welt der Sarah Bosetti

Sarah Bosetti lebt in einer wundervollen, klitzekleinen Welt. Das hat viele Vorteile, aber beispielsweise den Nachteil, dass sie mit Tusche keine schönen Bilder malen kann. Weil in ihrem Tuschkasten nur die Farben Schwarz und Weiß enthalten sind.

Damit lässt sich zwar keine Kunst verwirklichen, aber eine klare Sicht auf die Corona-Politik und ihre Kritiker darstellen.

Ich habe mir einmal Bosettis vorweihnachtliche Ansprache vorgenommen und mir angeschaut, wie die Frau so tickt.

Audio-Version:

Hier der erwähnte Deframing Chanel

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

43 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Frust
Frust
1 Jahr zuvor

Hier hatte ich vor kurzem etwas über Krankenhausschließungen geschrieben:

https://www.nutze-deinen-kopf.de/krankenhausschliessungen/

Gaby
Gaby
1 Jahr zuvor

„Die in der Gesamtzahl höhere Sterblichkeit während des bisherigen Verlaufs der Corona-Pandemie (KW11-KW48) ist zu einem nicht unbeträchtlichen Teil auf den erwähnten Struktureffekt der Alterung zurückzuführen, denn der prozentuale Bevölkerungsanteil der Altersgruppe von 80 Jahren und mehr (die die höchste Sterblichkeit aufweist) ist zwischen 2016 und 2020 von 5,9% auf 7,0% gestiegen. Bei gleichen altersspezifischen Sterbewahrscheinlichkeiten wie im Durchschnitt der Jahre 2016-2019 wären in den KW11-KW48 bei der in 2020 bestehenden Altersstruktur der Bevölkerung zusammengenommen 840Todesfälle je 100000Einwohner zu erwarten gewesen; tatsächlich waren es 821 Fälle je 100 000 Einwohner.
Rechnet man diesen Altersstruktureffekt heraus, so ist in der Summe also keine Übersterblichkeit festzustellen. Dies liegt vor allem daran, dass in den Sommermonaten eine „Untersterblichkeit“ bestand. Mehr Todesfälle als es aufgrund der veränderten Altersstruktur zu erwarten gewesen wäre, gab es jedoch in der ersten Coronawelle (Maximum in KW15: 1,6 zusätzliche Todesfälle je 100 000 Einwohner) sowie in der KW33 (Hitzewelle: 2,6 zusätzliche Todesfälle). In der zweiten Welle ist ebenfalls eine erhöhte strukturbereinigte Sterblichkeit (1,4 zusätzliche Todesfälle je 100000 Einwohner in KW48) festzustellen. Rund die Hälfte der aktuell vom Statistischen Bundesamt ausgewiesenen Zahl an zusätzlichen Todesfällen (2,9 Fälle je 100 000 Einwohner) ist also auf den Alterseffekt zurückzuführen; der „Corona-Effekt“ dürfte dementsprechend bei 1,5 Todesfällen je 100 000 Einwohnern liegen.“

Prof. Joachim Ragnitz, stellvertretender Geschäftsführer der Niederlassung Dresden des ifo Instituts – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München e. V.

https://www.ifo.de/publikationen/2021/monographie-autorenschaft/hat-die-corona-pandemie-zu-einer-uebersterblichkeit

Das lasse ich einfach mal unkommentiert so stehen.
Danke an den Kaiser (, Gunnar)

Frust
Frust
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

Hallo Gaby. Erlaube mir einen Kommentar dazu 🙂
Ich finde es merkwürdig, dass die Hitzetoten so einfach akzeptiert werden. Nach dem Motto: ist halt passiert. Aber ich denke wenn man den gefährdeten Menschen eine Klimanlage eingebaut hätte (die billiger als Beatmungsgeräte sind und auch einfacher zu bedienen) wäre es möglich gewesen viele vor dem Hitzetot zu retten.
Leider wird darüber überhaupt nicht gesprochen.

https://www.nutze-deinen-kopf.de/klimaanlagen-und-beatmungsgeraete/

Gaby
Gaby
Reply to  Frust
1 Jahr zuvor

Wie sagte einst jemand.. „Hätte, hätte…“.
Ich denke wir sind uns einig, dass alle politischen Verfehlungen der Vergangenheit in der Gegenwart auf dem Rücken der Gesamtheit ausgetragen werden. Ob das in der fehlgeleiteten Bildungspolitik, Gesundheitspolitik, Finanzpolitik, Wirtschaftspolitik oder, oder, oder ist.
10.000 bauen Scheiße – Millionen sollen/müssen es ausbaden.

Ich bin es schon so lange leid. Mag mir einfach nicht mehr die Schnute fusselig reden. So what.
Bei Leuten wie die Bosetti schaltet sich mein Hörvermögen mittlerweile schon ganz automatisch von selbst ab – ist gesünder.

Last edited 1 Jahr zuvor by Gaby
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

Bosseti bewusst aus zu blenden, hat auch den großen Vorteil, sich mit deren Propagandagift nicht zu kontaminieren.

Wenn man das Gift dennoch analysieren möchte, dann bitte nur ganz bewusst hinhören, und alles hinterfragen.

Frust
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

Ja, da sind wir uns einig das alle politischen Verfehlungen der Vergangenheit und der Gegenwart auf dem Rücken der Gesamtheit ausgetragen werden.

Nur, der größteteil dieser Gesamtheit meint noch immer das die Politiker in ihrem Interesse handeln. Und wenn es mal nicht so gut ist wie die Gesamtheit sich das gedacht hat, trösten sie sich damit das die Politiker die sie gewählt haben aber alles probiert haben, nur ließen es die Mehrheiten / Koalitionen leider nicht zu.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Frust
1 Jahr zuvor

:

KLIMAANLAGEN????
Lass das bloss net die Greta hören…wegen CO2 Bilanz und so….

Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Frau Bosetti ist m.E. eine schlimme Propagandistin! Das dürfte hier in der „Rebellenblase“ schon lange bekannt sein.

Die Frage die sich nun stellt, ist es sinnvoll in diesem Kreis exemplarisch mit sachlichen Argumenten konkret auf die Inhalte und Aussagen ein zu gehen? Oder wäre es besser, direkt auf die Propagandawerkzeuge der Unsäglichen zu zielen?

Und man sollte die Dame die Dame gauch als Rabulistin bezeichnen! Zitat:

Die Rabulistik dient dazu, in einer Diskussion unabhängig von der Richtigkeit der eigenen Position recht zu behalten. Erreicht wird dies durch Sophismen, verdeckte Fehlschlüsse und andere rhetorische Tricks wie das Einbringen diskussionsferner Aspekte, semantische Verschiebungen etc. Die Grenzen zur Täuschung, Irreführung und Lüge sind dabei fließend. Die Rabulistik kann als missbräuchliches Teilgebiet der Eristik oder der Rhetorik betrachtet werden.
Dabei werden rhetorische und argumentative Techniken angewendet, um recht zu bekommen – unabhängig von oder sogar entgegen der Sachlage, z. B. mittels „Wortverdreherei“ und „Haarspalterei“, oder durch das Anhäufen immer neuer Argumente.

Quelle

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Was mir bei der Unsäglichen auffällt, sind diese weiten Klammern, die sich durch deren Propaganda zeiht.

Z.B. wird legitime Kritik an den Impfstoffen verklammert mit „die wollen, dass alte Menschen sterben“.

Was da betrieben wird ist m.E. ganz klar das was Herr Mausfeld Mentalvergiftung eingeführt hat:

Eine weitere Klasse kognitiver Mentalvergiftung stellen Denunziationsbegriffe und Diffamierungs-begriffe dar. Unter solchen Begriffen erfreuen sich gegenwärtig Begriffe wie ‚Querfront‘, ‚Ver-schwörungstheorie‘, ‚Antiamerikanismus‘, oder ‚Populismus‘ besonderer Beliebtheit bei den Macht- und Funktionseliten. Diese Begriffe haben eine perfide Logik: Sie beruhen auf einer be-stimmten Form einer gedanklichen Verklammerung unterschiedlicher Themenbereiche, durch die suggeriert wird, zwei gänzlich unabhängige Themenbereiche seien gleichsam ihrem Wesen nach miteinander verwoben.

Quelle

ShodanW
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Was mir bei der Unsäglichen auffällt, sind diese weiten Klammern, die sich durch deren Propaganda zeiht. Z.B. wird legitime Kritik an den Impfstoffen verklammert mit „die wollen, dass alte Menschen sterben“.

Ich habe auch den Eindruck, dass die Debattenverengung jedes Mal verstärkt wird, wenn wieder einschneidende Beschlüsse getroffen werden. Sobald die Rede von Lockdown ist, wird sofort wieder auf „Querdenker“ eingeschlagen und diese Brachialrhetorik ausgepackt. Quasi vorsorglich, bevor überhaupt jemand dran dachte, auf die Straße zu gehen.

Pen
Pen
1 Jahr zuvor

Hab noch nie von der gehört. 🙂

QuerdenkerOhnePLZ
QuerdenkerOhnePLZ
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Da hast du nichts verpasst. Sie ist auch bisher nicht gerade durch Herrschaftskritik (oder besonders humoristische Statements) aufgefallen.

Sie gehört halt zu der Art Kabarettistinnen / Kabarettisten, die auch in Nordkorea oder Saudi-Arabien nicht an die Grenzen der Meinungsfreiheit stoßen würden, weil die eigene Haltung aus unerfindlichen Gründen immer recht nah an der Regierungshaltung ist.
Schade ist eigentlich nur, dass sie damit in der aktuellen deutschsprachigen Kabarett-Szene nicht wirklich aus der Masse heraussticht, da der herrschende Zeitgeist dort leider fast alle auf Linie gebracht hat. Ich wünsche mir mehr Menschen wie Lisa Fitz oder Arnulf Rating, die auch weiterhin die Herrschenden kritisieren, obwohl sie damit die überwältigende Mehrheit von Politik und Medien gegen sich haben.

Ich persönlich halte es für Zeitverschwendung, sich mit Figuren wie Bosetti (oder Florian Schröder etc.) auseinanderzusetzen, auch wenn es in diesem Fall recht unterhaltsam war.

Last edited 1 Jahr zuvor by QuerdenkerOhnePLZ
QuerdenkerOhnePLZ
QuerdenkerOhnePLZ
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Das reicht mir.

Zugegeben: Gutes Argument.
Wenn einen irgendetwas in dieser geistesgestörten Zeit bei (geistiger) Gesundheit erhält, dann ist das (Galgen-)humor.

Auch wenn in dieser Hinsicht für mich weder an „hauptberuflicher“ noch an sonstiger Komik irgendetwas an dein „Alles verbieten !“-Video heranreicht. Ich habe glaube ich in den letzten 5 Jahren kein Video an so viele Leute verbreitet, wie das. Ausdrückliches Kompliment dafür !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Ging mir genauso.
Dann habe ich im Netz nachgeschaut, wer diese selbsternannte „Walküre“ der Pro-Coronamaßnahmen-Fraktion eigentlich ist.
Sie war offensichtlich schon mal in der Anstalt zu sehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Sarah_Bosetti

Von ihrer Homepage:

http://www.sarahbosetti.com/podcast.php

So sieht sich die Dame wohl selbst.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Man munkelt, das die Anstalt heutzutage jeden aufnimmt. Der alte Chefarzt Priol hätte diese Person bestimmt nicht behandelt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Dankeschön,Rob. Da hab ich wohl nichts verpaßt. Und so jemand…naja.

ShodanW
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Sie war offensichtlich schon mal in der Anstalt zu sehen.

Ja in einer unterirdisch schlechten Folge (vor 2 oder 3 Monaten). Könnte an ihr gelegen haben.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Moin Pen,

das ging mir genauso. bis die im Deframing Kanal behandelt wurde. Da dachte ich, man kann auch argumentative Perlen vor die Säue schmeißen, wo es evtl. besser wäre zu schweigen.

Es sieht auch für mich so aus, dass dieser Kanal Kontakt zu Bosseti sucht, und das macht man nicht mit schlimmen Fingern, da kann man nur verlieren.

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Danke, Heldentasse.

Netter Artikel, Tom, aber ist dieses girl wirklich die Mühe wert ?

Marc
Marc
1 Jahr zuvor

Wenn Sarah Bosetti z.B. in der Anstalt als Gast dabei war habe ich bei ihrem Solo immer den TV gemuted. Nicht auszuhalten. Knapp hinter dem Nuhrlaberer. Immer schön den Gasfuß in der moralingefüllten Wanne und auf allen und allem mit Holzhammer eindreschen was nicht in die eigene seifenblasengroße Filterblase passt.

Last edited 1 Jahr zuvor by Marc
ShodanW
1 Jahr zuvor

Hach ja, die Bosetti… die will reden, steht da. Ich meine, die will sich nur selbst reden hören.

Und wenn man jemandem vorwerfen will, dass man von oben herab redet – die Dame dient als Paradebeispiel. Am bemerkenswertesten war ihre Aussage „die Gesellschaft“. Also: da ist DIE Gesellschaft, und jeder, der was gegen die Meinung DER Gesellschaft sagt, ist nicht in der Gesellschaft. Absolutes Argument für spaltende Rhetorik.

Ganz ehrlich, Tom: ich habe überlegen müssen, ob ich das Video abspiele. Wegen dir ja, wegen ihr habe ich mir schon einen Eimer neben den Stuhl gestellt, und ich kämpfe immer noch mit dem Würgereiz…

Loco
Loco
1 Jahr zuvor

Auch wenn ich es an anderer Stelle bereits als Kommentar hinterlassen habe muss ich mich wiederholen:
Meine größte Bewunderung an Tom für das Durchhaltevermögen und den Masochismus sich immer wieder diese Gestalten an zu tun. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher ob ich lachen oder weinen soll über die ganzen Verallgemeinerungen, Strohmänner und bewussten Fehlschlüsse, die Frau Bosetti hier aneinander reiht. Offensichtlich hat sie die Begriffe nicht verstanden, die sie hier in einer diffamierenden Weise verwendet (oder schlimmer, es steckt zynisches Kalkül dahinter…).
Was wirklich schlimm ist Menschen wie sie werden trotz reaktionärem Duktus als links wahrgenommen. Womit wir bei einer von Roberto schon lange geäußerten Erkenntniss landen:
Rechts gewinnt, weil links versagt…

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Loco
1 Jahr zuvor

Rechts gewinnt, weil Links versagt…
Links blinken, Rechts abbiegen…
Ich weiß, daß ich mich wiederhole, aber – darin sehe ich wirklich das zentrale Problem der Gesellschaft. Jetzt haben wir den Salat: irgendeinen dubiosen totalitären Hygiene-Puritanismus im pseudo-linken Gewand. Der Hammer meines Lebens!

Gaby
Gaby
1 Jahr zuvor

Wdr (Oktober) – „Ihre Meinung“
https://youtu.be/B_7VERj4ucA

Last edited 1 Jahr zuvor by Gaby
ShodanW
1 Jahr zuvor

Mich juckt´s ja in den Fingern, mich über ihren Namen lustig zu machen. Mach ich aber nicht. Wollte damit halt nur zum Ausdruck bringen, dass die mir am A…. vorbei geht. Ups…

Atalante
Atalante
1 Jahr zuvor

WTF?
Korrigiert mich, wenn ich falsch liegen sollte, aber die hat jetzt nicht wirklich „Impfkritiker“ (die die Covid19-Impfung bzw dessen Herstellungs-und Zulassungsverfahren) kritisieren, indirekt als „Mörder“ bezeichnet? Von wegen „Impfkritiker wollen, dass alte Menschen sterben“

Ich verstehe nicht, dass das (an sich doch normale?) Hinterfragen eines Impfstoffes, der in Turbozeit entwickelt und zugelassen wurde, sowie auf einer Wirkweise aufbaut, die noch NIE (Bei Tieren schon, soweit ich weiß) beim Menschen eingesetzt wurde, einem Impfstoff, von dem man über die Wirkweise beim Menschen, -dauer (noch) so gut wie nichts weiß, plötzlich so „böse“ sein soll, ansonsten ist Hinterfragen doch was Gutes?

Wer sagt denn, dass man im dümmsten Fall nicht alle paar Wochen ne Auffrischung braucht, inklusive Impfreaktionen, die offenbar doch ziemlich häufig vorkommen. (Ich persönlich hätte ehrlich gesagt keine Lust, alle 6 Wochen für mehrere Tage krank zu sein, weil ich durch die Impfung Kopf-und Gliederschmerzen habe, die mich komplett aus den Schuhen hauen.)

Und überhaupt, so 100% ist auch noch nicht raus, ob das Zeug vor der Infektion an sich schützt oder nur den „Verlauf einer möglichen Erkrankung abmildert“.
Dafür das Zeug dann so hochzujazzen und die Menschen „durch die Hintertür“ doch zwangszuimpfen (Die Frage der Diskriminierung Ungeimpfter durch die „freie Wirtschaft“ ist nämlich nicht geklärt und wird von der Politik argumentativ auch immer schön umgangen) ist mMn durchaus kritikwürdig.

Und es ist einfach nur zum Kotzen, wenn man eine solche Kritik/Frage nicht äußern darf, ohne als „Leugner“, „Spinner“ oder jetzt gar als „Mörder“ bezeichnet zu werden.
Was ist denn mit den Politikern, die mit ihren Maßnahmen Menschen die Existenz nehmen und diese Menschen keinen anderen Ausweg als den Suizid sehen, dann sind diese Politiker doch erst recht „Mörder“, oder?

Last edited 1 Jahr zuvor by Atalante
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Atalante
1 Jahr zuvor

WTF?

Korrigiert mich, wenn ich falsch liegen sollte, aber die hat jetzt nicht wirklich „Impfkritiker“ (die die Covid19-Impfung bzw dessen Herstellungs-und Zulassungsverfahren) kritisieren, indirekt als „Mörder“ bezeichnet? Von wegen „Impfkritiker wollen, dass alte Menschen sterben“

Das ist in der Tat an Dreistigkeit und Dummheit nicht zu überbieten.
Kein Impfgegner verbietet es vulnerablen Menschen, sich selbst impfen zu lassen und wenn das Wudermittel so toll ist wie propagiert, haben die doch den bestmöglichen Schutz.
Dann können ihnen doch die Impfgegner glatt am A…. vorbei gehen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
ShodanW
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Kein Impfgegner verbietet es vulnerablen Menschen, sich selbst impfen zu lassen und wenn das Wudermittel so toll ist wie propagiert, haben die doch den bestmöglichen Schutz.

Ja, die Verweigerung zum Selbstschutz zum Instrument zu machen, um Kritiker und sonstige als Mörder, Unvernünftige zu brandmarken, hat schon ein Geschmäckle.Es ist technisch betrachtet schon mal unlogisch, so zu argumentieren. Aber das resultiert wahrscheinlich darauf, sich in die nächste Stufe zu empören, und da das Narrativ Impfen gerade so viel Beachtung bekommt, sollte man diese Selbstverweigerung eigentlich gelassen nehmen können. Sie kann sich ja impfen lassen und ist fein raus. Warum also muss sie auf Leute eindreschen, die lieber auf Risiko setzen (oder denken, da bestehe kein Risiko)?

Da könnte sie genauso auf Raucher draufhauen, weil sie daheim ihre zwei Päckchen qualmen (mal ausgelassen, dass Rauchen in geschlossenen Räumen öffentlicher Gebäude sowieso und richtigerweise mittlerweile verboten ist).

niki
niki
1 Jahr zuvor

Mich hinterlässt diese Frau absolut fassungslos zurück…

Ich kann mir vorstellen, dass Tom auch diese Videos macht, um so komplett irre Propaganda selbst verarbeiten zu können…

Gaby
Gaby
1 Jahr zuvor

Vielleicht sollte man auch einfach mal das Kind beim Namen nennen.
https://www.juraforum.de/lexikon/psychische-gewalt

niki
niki
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

Demnach müsste die Frau vor Gericht gezerrt und entsprechend verurteilt werden.
Wurde deswegen alles als Satire & Comedy gekennzeichnet, obwohl es so ziemlich eindeutig dieses nicht ist…?

Gaby
Gaby
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Das viel größere Problem ist, dass sowas gerade millionenfach überall passiert. Und als Satire kann man es dann eben nicht mehr einfach so abhaken. Man kann ihr gutmütigerweise Oberflächlichkeit vorwerfen, Beteiligung an einer Gewalttat bleibt es m.M.n. dennoch.

niki
niki
Reply to  Gaby
1 Jahr zuvor

Beteiligung an einer Gewalttat bleibt es m.M.n. dennoch.

Für mich ist es zusätzlich auch noch pure Volksverhetzung…
Begründung:
Es dient zum Aufhetzen gegenüber Andersdenkende und/oder deren Ausgrenzung!

Gaby
Gaby
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Auch, ja. Es gibt so einiges an Gesetzen die hier zutreffen, die Frage ist.. wer beschäftigt sich damit und wie lange (neben den bereits Bekannten)? Im Regelfall dauert es ziemlich lange bis so etwas zu Gericht kommt – so gesehen ist den Leuten (Alten, Kindern, Angestellten und allen anderen) ja erstmal nicht geholfen.

Selbst Einstweiligen Verfügungen geht Zeit voraus:
Anordnungsgrund: Dieser liegt vor, wenn der Betroffene ein Klageverfahren nicht abwarten kann. Ob das der Fall ist, entscheidet das zuständige Gericht – allein das Interesse an einer schnellen Regelung reicht dafür nicht aus. Deswegen ist das Vorliegen eines Anordnungsgrundes zweifelsfrei nachzuweisen.
Anordnungsanspruch: Betroffene können eine einstweilige Anordnung nur erwirken, wenn sie einen Anspruch auf das Recht haben, welches sie durchsetzen wollen.
Glaubhaftmachung: Damit das Gericht die einstweilige Anordnung erlässt, hat der Antragsteller dem Gericht zu begründen, dass das Eilverfahren notwendig ist. Dafür reichen Hinweise aus.

Last edited 1 Jahr zuvor by Gaby
Lesefuchs
Lesefuchs
1 Jahr zuvor

Ich sag’s Mal so: Die Frau hätte bei Erich Honecker mit im Volvo gesessen!!!

ShodanW
1 Jahr zuvor

Zur Abwechslung mal eine gescheite Kabarettistin:

https://www.youtube.com/watch?v=20nT0VcWZoE

t.h.wolff
t.h.wolff
1 Jahr zuvor

Eine lineare Regression über die Sterbezahlen der vergangenen 15 Jahre kann man heute sehr einfach mit einem online-tool machen, man braucht also nicht einmal mehr Win-excel oder Programmierkenntnisse. Ich habe mir den Spaß mal gemacht. Ergebnis (schön liegende Gerade mit r>0.96): für 2020 kann man realistisch mit rund 955.000 Sterbefällen rechnen, Standardabweichung ca. 1%, d.h. knapp 10.000 rauf oder runter. D.h. auch mit 965.000 Sterbefällen wäre ich sehr zurückhaltend mit der Behauptung, es liege eine Übersterblichkeit vor. Wählt man nur die letzten zehn Jahre aus (da ist kein Jahr mehr unter einer Sterbeleistung von 850.000), fällt das Ganze wohl eher noch deutlicher aus. Mittelfristig, wenn die deutschen Baby-Boomer altern, werden wir sicherlich in den Bereich von 1Mio./a kommen.

Carsten
Carsten
11 Monate zuvor

Diese Frau bettelt dermaßen um Aufmerksamkeit. 😘