Brotlose Kunst: Wie die Corona-Politik unseren kulturellen Reichtum zerstört (Videopodcast)

„Wir lassen niemanden allein!“ Das war die Botschaft, die die Bundesregierung auch und im Besonderen an unsere Kulturschaffenden übermittelte, also die Corona-Krise begann. Doch was ist daraus geworden?

Ich spreche in diesem Video-Podcast mit Florian Kirner, der als „Prinz Chaos“ schon lange als Künstler tätig ist. Er erzählt von der Zeit vor Corona, und davon, dass es für Musiker schon damals nicht einfach war.

Der Beginn der Corona-Krise markierte allerdings eine neue Ära, und zwar eine traurige und eine, die wütend macht.

Prinzessin & Rebell: ZUSAMMEN! (mit Konstantin Wecker & Jo Barnikel) [Offizielles Musikvideo]

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Höre es mir gerade an. Da hast Du dir ja einen sympathischen Gast und Künstler „geangelt“. Wirklich kreativ und menschlich dieser Mensch.

So richtig auf den Beitrag eingehen möchte ich erst nach hören des selbigen, vorab könnte man aber durchaus mutmaßen, dass solche Freigeister beim „Big Reset“ den Herrn Pohlmann aktuell bei KenFM sehr glaubhaft kommentiert, durchaus störend sein könnten. Und deren wirtschaftlicher Niedergang durchaus nicht unerwünscht sein könnte.

Ich hoffe das sie sich dabei sehr täuschen!

JW
JW
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Das war immer so bei Diktatoren. Erstmal weg mit den Freigeistern (Künstlern). Genial an der Strategie der „Frau“: Man lässt sie leben (also die Künstler) – aber unter Hartz IV oder im prekären Verhältnis. Nur den Konformisten wird man noch eine Bühne bieten, so scheint es. Furchtbar. Eine erbärmliche Kultur tut sich da auf, glaubt es mir. Wer, auch von der „Elite“, will so gottverdammt bescheuert leben! Leben! Auf, auf zur herrlichen SubKultur?
Oder, liebe, beste „Frau“, sag es: Darf ich dir dienen mit einem feierlichen Auftragswerk von dir, welches zu komponieren ich die Freude hätte? Darf es so groß orchestriert sein, wie Majestät sich darstellen? Darf ich untertreiben? Darf ich nuancieren? Sag es nur, mein Gönner: Nicht eine einzige stimmige musikalische Zeile würde mir bei dir einfallen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  JW
1 Jahr zuvor

Kunst kann auch eine mächtige Antwort darauf sein, und viel bewirken! Die Menschen müssen „nur“ offen dafür sein.

Lied von der Moldau

Loco
Loco
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Wo wir beim Thema Kenfm sind:
Auf dem Youtube Kanal von Wikihausen hat der Marcus Fiedler weiter gegeben, dass Kenfm wieder auf YouTube suspendiert und Mainz free TV sogar komplett gelöscht wurde.
Hat jemand hier mehr Infos? (oder hat der Fiedler das ganze etwas ausgeschmückt?)

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Loco
1 Jahr zuvor

Der Unbill auf YT scheint im Kontext eher klein zu sein, weil sie eine gute eigene Plattform haben.

Das was jetzt folgt ist unglaublich!

KenFM verlässt Berlin!

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Moin Heldentasse,

schwer zu glauben, aber wir sind tatsächlich auf dem Weg in die Diktatur. Wie ist das traurig! Danke für den Link. Weiter so.

LG

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Mit zynischen Grüßen von Heiko Maas und seinem NetzDG, sowie der Spinne aus Meckpom im Hintergrund.

Marla
Marla
1 Jahr zuvor

https://www.heise.de/tp/features/Von-Konzertveranstaltern-und-Schweinezuechtern-4922637.html?seite=all

https://www.heise.de/tp/features/Wie-wirklichkeitsfremd-darf-Kulturpolitik-eigentlich-noch-sein-4922635.html?seite=all

Grundsätzlich stört mich, dass seit Jahrzehnten Kultur sich eher über Geld, Event und Aufmerksamkeit definiert!
Sie ist deswegen ‚Gemeinwohl‘ weil sie denen ne Stimme geben sollten, die sich nicht so ausdrücken können und sie sollte denen Bilder malen/gestalten, die das auch selber nicht können UND sie sollte den Menschen ‚Geschichte‘ erzählen….. Also ne wichtige Brückenfunktion haben…
Aber schon zu Feudalzeiten wurden sie Diener der Herren und auch in den letzten Jahrzehnten wieder!
Die Risse von super viel Geld mit Kultur machen und arm wie die Kirchen aus sind schon dramatisch! Und warum Kultur immer mehr zur ‚Erziehung‘ benutzt wird! Da wos Herrschaft will ist Eindruck umsonst, anderswo kommen viele nicht mehr an Kultur….

Sorry, Kulturler sollten mal dringend ihren eigenen Stall aufräumen!

Marla
Marla
1 Jahr zuvor

https://hinter-den-schlagzeilen.de/das-schweigen-der-kuenstler
‚Musiker und Kabarettisten, die man zuvor als kritische Geister kannte, sind zu eifrigen Verfechtern der Regierungspolitik in Sachen Corona mutiert. „Verdamp lang her“, dass sich der BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken als wachsamer Berufsrebell inszeniert hatte, der — wie in „Kristallnaach“ dargestellt — den Faschismus schon in seinen Anfängen erkennt und bekämpft. Heute betätigt sich der Kölschrock-Veteran ebenso wie sein Kollege Udo Lindenberg vor allem als Niedermacher. Beide kanzelten Kritiker der Corona-Maßnahmen als „Leugner“ und geistig verwirrte „Aluhüte“ ab. Auch die Ex-Idealisten Max Uthoff und Claus von Wagner, Moderatoren der „Anstalt“, leisteten tapfer Widerstand — vor allem gegen den kritischen Virus-Experten Dr. Wolfgang Wodarg. Was ist eigentlich los mit unseren „Linksintellektuellen“ und kritischen Künstlern? Warum stärken sie das Narrativ der Regierung und begnügen sich mit einem eingebetteten Rebellentum? Stecken dahinter Sorgen um ihre materielle Existenz? Thomas Castellini‘