Der große deutsche Warntag: Gut gewarnt ist halb geängstigt

Am Donnerstag, den 10. September 2020 findet in Deutschland der erste große Warntag statt. Pünktlich um 11.00 Uhr (jedenfalls kann man davon ausgehen) machen im ganzen Land alle nur denkbaren Sirenen und Warntöne Krawall, Radiosender berichten, digitale Werbeflächen tun endlich mal etwas Gutes, um die Bevölkerung darauf hinzuweisen, dass hierzulande nichts lustig ist.

Erst kürzlich wurde die Bevölkerung vor der Bevölkerung gewarnt. Vor diesen ganzen Verschwörungsideologen, Nazis, Antisemiten, kurz: vor Corona-Leugnern, in SPD-Kreisen auch gern mehr oder weniger offiziell als „Covidioten“ bezeichnet.

Am Donnerstag wird dann die Bevölkerung vor anderen Dingen gewarnt. Naturkatastrophen, Brände, Überflutungen, Terroranschläge, Corona, es kann ja so viel passieren. Da kann es doch nicht schaden, einen Warntag zu installieren, um – so die Beschreibung auf der entsprechenden Website – die Menschen für die „Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren“.

Und der Sinn der Übung?

Die Antwort kennt Christoph Unger vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Er sagt: „Es hat sich gezeigt, dass Menschen in Krisensituationen vor allem auf Bekanntes und bereits Erlerntes zurückgreifen.“ Was auch immer damit meinen mag. Für Überlebende eines Krieges oder sonst wie traumatisierte Menschen dürfte dieses „Bekannte“ allerdings wohl eher nicht das sein, worauf sie gern zurückgreifen möchten.

Unger weist aber auch auf die Hitzewellen der Jahre 2018 und 2019 hin, außerdem erwähnt er die Terroranschläge in Hanau und Halle. Und in der Tat sind das Ereignisse, die uns allen leider sehr bekannt vorkommen. Das laute Geheul von Sirenen hat an den Fakten allerdings nichts geändert. Wobei man entgegnen könnte: „Eben, es heulten in allen Situationen ja auch keine Sirenen!“

Das ist ein bisschen wie der Witz von dem Mann, der pausenlos in die Hände klatscht und einem anderen erklärt, er tue das, um die Elefanten zu vertreiben. Auf den Hinweis, dass es aber doch hier gar keine Elefanten gebe, entgegnet der Klatschende siegesgewiss: „Genau! Ich klatsche ja auch“

Warum jetzt?

Ob und was der bundesweite Warntag bringt, mag dahingestellt bleiben. Aber selbst, wenn man der Idee wohlwollend gegenübersteht, bleibt doch eine Frage im Raum: Warum ausgerechnet jetzt?

Ich höre schon die ersten Seufzer, kombiniert mit der Belehrung:

Jetzt stell’ dich mal nicht so an, ein paar Minuten Sirene und dieses App-Zeug, daran stirbt ja nun keiner.

Mag sein. Aber dennoch frage ich mich, warum in einer Situation wie der, in der wir uns befinden, noch der Warntag obendrauf gesetzt werden muss. Wir leben in einer allgemeinen Stimmung der Angst, ständig verraten uns Experten wie Söder, dass wir uns in der „zweiten Welle“ befinden oder Lauterbach, dass das große Geschäft im Erdgeschoss die Bewohner in den oberen Etagen irgendwie, auf eine merkwürdige Art töten kann, könnte, nicht muss, aber sicher ist sicher. Und während wir noch überlegen, ob es Masken gibt, die man während des erwähnten großen Geschäfts tragen kann, wenn auch an ungewohnter Stelle, tönt es womöglich zeitgleich aus dem ganzen Land mit Sirenen, die uns verkünden, das Ende sei nah.

Nein, das tun sie natürlich nicht, ist ja nur eine Übung. Man will sicherstellen, dass beim nächsten Waldbrand, Terroranschlag oder der Hitzewelle im kommenden Jahr auch wirklich alle Warnhinweise funktionieren. Eine andere Frage ist die, ob durch den Warntag auch nur ein einziger Brand gelöscht oder Terroranschlag verhindert wird. Aber gut, wir wissen dann zumindest, dass die Lage ernst ist.

Geteilte Angst ist doppelte Angst

Derzeit ist die Angst im Land recht gleichmäßig verteilt. Corona schwebt über uns, und sieht man einmal von ein paar hunderttausend Unbelehrbaren ab, die sich trotzdem nicht „vernünftig und verantwortungsvoll“ verhalten wollen, vereint uns die Angst wie nie zuvor.

Dennoch, es tut sich was. Selbst einige Medien fragen sich inzwischen, wann denn nun endlich die ganzen Krankheits- und Todesfälle über uns hereinbrechen, von denen die, die sich so wahnsinnig gut auskennen, immer reden. Sie lassen weiterhin auf sich warten, und sogar Jens Spahn (der keinen leichten Job hat, aber als Bankkaufmann kennt er sich eben besser mit grünen als mit gelben Scheinen aus) rudert ein wenig zurück und sagt, dass es keinen weiteren Lockdon geben wird. Nicht mit den heutigen Erkenntnissen.

Da kann man sich schon fragen, wie Markus Söder (CSU) das sieht. Denn der hielt es nicht für nötig, über seine akrobatischen Aktionen in seinem geliebten Bayern mal eine Akte anzulegen. Alle Corona-Maßnahmen wurden gewissermaßen aus dem Bauch heraus getroffen, und da Söder offenbar sein Geschwätz von gestern nicht interessiert, lag es nahe, auf das Anlegen auch nur einer einzigen Akte zu verzichten.

Aber was soll’s!
Jetzt also der Warntag. Er wird uns in unserer Angst weiter vereinen, wenn auch nur für ein paar Minuten. Danach können wir uns dann wieder der allgegenwärtigen Angst vor Corona widmen.
Angst essen Seele auf?
Von wegen! Angst ist das neue Wir!

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
53 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ChrissieR
ChrissieR
1 Jahr zuvor

Guude, lieber Tom!

Als ich im merkurist Mainz davon las, hab ich in der Kommentarspalte was von Panik überall und Paranoia geschrieben. Die erste Abtwort war, ich solle froh sein, vor Gefahren gewarnt zu werden!
Hätte mich jemand vor über 30 Jahren vor den jetzigen Zuständen gewarnt, wören unsere Kinder garantiert nicht auf der Welt!
Aber wie Du habe auch ich gleich gedacht:“ ist ja lustig, ausgerechnet jetzt! Müssen wir bald bei Sirenenalarm in den Bunker weil Covid oder/und die Russen kommen?“

Würde aber zu der ruslandfeindlichen Politik passen..VT: sie bereiten schon mal alles für nen Krieg vor!

Zwickt s mi – I glaab, I traam…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Müssen wir bald bei Sirenenalarm in den Bunker weil Covid oder/und die Russen kommen?“

Würde aber zu der ruslandfeindlichen Politik passen..VT: sie bereiten schon mal alles für nen Krieg vor!

Von der Sorge, die Russen könnten kommen, bin ich absolut befreit.
Wenn man denen zu sehr auf die Pelle rückt, schicken sie Pilze per Luftpost….Atompilze, vorrangig auf Ramstein und da ist die saarländische Heimat von AKK, Maas und Altmeier nicht weit.

Dann sind auch Sirenen für die Katz.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Wohl war! Die Russen haben mittlerweile atomar bestückte Hyperschalwaffen, die unter 100sec in den US Basen auf teutschem Boden einschlagen können. Und sie haben dazu eine neue militärische Doktrin, wo sie sich vorbehalten jede(!) abgefeuerte Rakete in Richtung Russland als Grund für einen massiven Erstschlag zu werten. Da muss jetzt nur mal ein Computer spinnen, und nicht so ein Held wie Herr Petrow an den Startknöpfen sitzen, dann gilt „Aus die Maus Nikolaus!“

Sehr wahrscheinlich hätten wir diese Dramatik nicht, wenn wir die Friedens- Dividende, die wir auf dem Konto hatten nach dem Zusammenbruch der udssr, nicht so grob fahrlässig und teilweise bewusst verspielt hätten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Sehr wahrscheinlich hätten wie diese Dramatik nicht, wenn wir die Friedens- Dividende, die wir auf dem Konto hatten nach dem Zusammenbruch der udssr, nicht so grob fahrlässig und teilweise bewusst verspielt hätten.

Wir wurden Alle um den Frieden und die Koperation betrogen, die sich nach dem Zerfall des Ostblocks hätten einstellen können.
Das lag aber nicht im Sinn der USA, die ihren „Sieg“ auskosten wollten und für die ein Zusammenwachsen auf dem eurasischen Kontinent ins Abseits geführt hätte, wie schon die Briten 1904 unter Mackinder erkannten.
Die Teilung Europas ist nach wie vor der Plan des Imperiums und die Schwächung der Mitgliedsstaaten, ob im Westen oder Osten.
Die westlichen Vasallen spielen über ihre transatlantischen U-Boote auch noch zum Schaden ihrer Bevölkerungen und der wirtschaftlichen Perspektiven mit.

Wer seinen Hauptwohnsitz im Rektum der USA hat, dürfte in Deutschland überhaupt kein öffentliches Amt bekleiden.

Was die Provokation eines Atomkrieges betrifft, so spielt man in der NATO offenbar gefährliches Poker.
Wenn es knallt, sitzen auch die Kriegstreiber mit im gleichen Boot,.
Selbst wenn es Leute wie AKK, Maas, Göhring-Eckart oder Röttgen in einen Atombunker schaffen sollten, raus können sie dann nicht mehr.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Das ist ja schrecklich!
Und wer soll Sie dann regieren?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

@Drunter & Drüber

Sie sicher nicht.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

LOL*

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Danke! Das beruhigt mich jetzt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

@Drunter & Drüber

Und mich erst.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Oh je, noch Einer, der nicht weiss, wie man aufhört.

Andermal

Pen
Pen
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

@Drunter&Drüber

Haben Sie irgendwelche menschliche Regungen?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

@Drunter & Drüber

Sie schienen mir so einsam, mit dieser Angewohnheit.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

2 x LOL* !

aquadraht
aquadraht
Reply to  Drunter & Drüber
1 Jahr zuvor

Klar, dass Springer“linke“ wie Du das nicht als Problem sehen. Den NATO-Aggressoren immer fein in den Arsch gekrochen. Da kommt bei Typen wie Dir der Nazi raus: Die heutige Herrenvolk- und Weltherrschaftsideologie heisst „american exceptionalism“ und „global leadership“. Und Euresgleichen braucht nunmal nen Führer.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Unverständlich, daß die Chance, die ein Michael Gorbatschow darstellte, nicht genutzt wurde. Aber der MIK der USA bestimmt, was aus uns wird. Man sollte jeden Moment genießen und nett zueinander sein, daß man sich ohne Bedauern verabschieden kann. Wir müssen unseren einen Frieden machen mit allen, mit unseren Lieben.

Detlef Schulze
Detlef Schulze
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

<blockquote>Unverständlich, daß die Chance, die ein Michael Gorbatschow darstellte, nicht genutzt wurde.</blockquote>

Was soll das denn für eine Chance gewesen sein? Er wurde doch im eigenen Land entmachtet, nicht zu letzt vom russischen Präsidenten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Detlef Schulze
1 Jahr zuvor

@Detlef Schulze

Was soll das denn für eine Chance gewesen sein? Er wurde doch im eigenen Land entmachtet, nicht zu letzt vom russischen Präsidenten.

Das stimmt schon.
Der von den Amis so geschätzte Oligarchen-Züchter Jelzin hatte seinen Anteil am Sturz von Gorbatschow.
Man kann sich aber auch fragen, ob der Westen genug getan hat, um Gorbatschow zum Erfolg seiner Politik zu verhelfen, z.B. durch bessere Wirtschaftshilfen, oder die Abschaffung der NATO, was den Altkommunisten zumindest Wind aus den Segeln genommen hätte.
Letzten Endes waren di ja für den Putsch verantwortlich.

Marla
Marla
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

‚Wer seinen Hauptwohnsitz im Rektum der USA hat, dürfte in Deutschland überhaupt kein öffentliches Amt bekleiden.‘
Wie wahr…

Was ich allerdings immer noch nicht richtig auf die Reihe bekomme: das Verhalten der ResteEU! Großbritannien, Frankreich gehörten zu den Alliierten!
Über 20 Völker haben ihren ‚Hauptwohnsitz im Rektum der USA‘ ….
Warum?

Mein Traum von Europa war mal: zusammen könnten ‚wir‘ eine wichtige Gegenmacht aufbauen und mit unserer Geistes- und KulturHochburg incl der Sch….Erfahrung Faschismus und Mord….. geile Mediationspolitik betreiben!

Was ist aus dem ‚Amis go home‘ geworden?
Ich verstehe es nicht!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marla
1 Jahr zuvor

@Marla

Über 20 Völker haben ihren ‚Hauptwohnsitz im Rektum der USA‘ ….
Warum?

Die Einen, weil sie nach WWK2 zu Vasallen gemacht wurden, die Anderen, weil sie die Russen hassen und überall sitzen die gleichen beutegierigen Arschlöcher am Ruder, die im Windschatten des „großen Bruders“ auf Teilhabe beim großen Fressen hoffen.
Mehr als ein paar abgenagte Knochen werden denen die Amis aber nicht übriglassen, weil „Amerika first“, was aber auch nur eine Fiktion ist, denn die vermeintliche Beute hat scharfe Zähne.

Man sollte abr jeder Sache etwas Gutes abgewinnen können.
Bestattungsgebühren werden dann keine mehr fällig.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marla
1 Jahr zuvor

@Marla

Über 20 Völker haben ihren ‚Hauptwohnsitz im Rektum der USA‘ ….
Warum?

Die Einen, weil sie nach WWK2 zu Vasallen gemacht wurden, die Anderen, weil sie die Russen hassen und überall sitzen die gleichen beutegierigen Arschlöcher am Ruder, die im Windschatten des „großen Bruders“ auf Teilhabe beim großen Fressen hoffen.
Mehr als ein paar abgenagte Knochen werden denen die Amis aber nicht übriglassen, weil „Amerika first“, was aber auch nur eine Fiktion ist, denn die vermeintliche Beute hat scharfe Zähne.

Man sollte abr jeder Sache etwas Gutes abgewinnen können.
Bestattungsgebühren werden dann keine mehr fällig. 🙂

Carlo
Carlo
Reply to  Marla
1 Jahr zuvor

Der Beginn: Man organisiert einen Bretton Woods Vertrag, kreiert eine Weltleitwährung und macht anschließend einen Marshall-Plan (European Recovery Program), damit man die Leitwährung verteilen kann. Ähnlich »geniale« Ideen hatten die Nazis mit dem Wirtschaftsminister Walther Funk.
Der Rest ergibt sich dann aus den jeweiligen Schuldenständen und Kreditbedarf.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Die USA hat er auch im Visier! Hat er mehrmals deutlich gesagt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Mitten in die Wallstreet, dann ist Ruhe im Karton.

Atalante
Atalante
1 Jahr zuvor

Der Zeitpunkt ist in der Tat fragwürdig, wenn nicht zumindest merkwürdig….

In Japan, wo sie viel mit Erdbeben zu tun haben, werden regelmäßig (alle paar Monate oder so und nicht alle Jubeljahre mal, wenn es wemauch immer grad in den Kram passt) Übungen veranstaltet, damit die Menschen wissen, wie sie sich bei nem Erdbeben verhalten müssen…
Wenn es diesen „Warntag“ schon länger gäbe (wegen mir seit 9/11, der jährt sich am Freitag übrigens zum 19. Mal…auch das ein merkwürdiger terminlicher Zusammenhang), könnte man es vielleicht „irgendwie“ nachvollziehen, aber so ist es in meinen Augen nur eine zusätzliche Maßnahme, die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen…
Die Leute rennen teilweise jetzt schon mehr oder weniger kopflos duch die Gegend, weil sie täglich mit neuen „Corona-Updates“ geschockt werden, da dann noch so ne Katastrophen-Übung? ich frage mich, was soll das?
Und was soll das zum Beispiel in Zusammenhang mit SARS-CoV2? wird dann Großalarm ausgelöst, wenn die Zahl der Positiv getesteten von einem über den anderen Tag auf 2000 steigt? Und was dann weiter?

Der Gag an solchen Übungen ist ja eigentlich, dass durch (regelmäßiges) Wiederholen eine gewisse Routine bei der Bevölkerung einkehrt, wenn tatsächlich mal was passiert, aber in einer solchen Situation, wo die Stimmung eh schon aufgeladen ist, einen solchen „Probegroßalarm“ noch obendrauf zu packen halte ich für zumindest fahrlässig, wenn nicht sogar gefährlich.
Oder will man mit der Übung neue Panik schüren, weil das pöse Corona so langsam doch nimmer zieht? (man hat ja noch ein paar Gesetzesvorhaben in der Pipeline, die noch „unter dem Radar“ durch müssen?, zum Beispiel: Zugriff aller Behörden auf persönliche Daten über die Steuer-ID, die in eine Personenkennzahl umgewidmet werden soll; die immer wieder geforderte Erweiterung der Befugnisse der Dienste; Zugriffsrechte von wemauchimmer (Versicherungen, Arbeitgeber?) auf Gesundheitsdaten (noch mit expliziter Zustimmung durch den Patienten, aber wer garantiert, dass das nicht irgendwann zwangsweise kommt?)…)

Just my 2 Cents

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor
Marla
Marla
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Danke für den link
Kommentare sind lustig…..

‚IAm Mine
Am coolsten finde ich, Dave, wie du immer mal wieder ungeniert hustest. Ehrlich, ich freue mich, wenn in der Bahn oder im Bus mal jemand niest oder hustet — dann denke ich: hach schön, das war früher ganz normal und niemand hat sich was dabei gedacht ;)‘

Atalante
Atalante
Reply to  Tom J. Wellbrock
1 Jahr zuvor

Ja eben, genau das meine ich ja, warum jetzt, wo wir beileibe (angeblich) drängendere Probleme haben, als ne Katastrophenübung abzuhalten…Sorry, wenn man zynisch wäre, könnte man ja fast sagen, so schlimm kann Corona nicht sein, wenn wir jetzt so ne Übung machen können, als hätte man damit nicht auch bis 2021 warten können? (Auf das eine Jahr wäre es doch nicht angekommen, wenn das doch eh schon länger geplant ist)

Marla
Marla
Reply to  Atalante
1 Jahr zuvor

Dringender ist doch: was soll da geübt werden?
Ein Ton, dann spring ich ins Haus und Radio an, ach ja ne APP soll ich auch mal wieder runterladen….. Da mein Smarty schon Corona verweigert…..
Tja dann tschüss, falls es losgehen sollte….

Marla
Marla
Reply to  Atalante
1 Jahr zuvor

Danke für den link
Kommentare sind lustig…..

‚IAm Mine
Am coolsten finde ich, Dave, wie du immer mal wieder ungeniert hustest. Ehrlich, ich freue mich, wenn in der Bahn oder im Bus mal jemand niest oder hustet — dann denke ich: hach schön, das war früher ganz normal und niemand hat sich was dabei gedacht ;)‘

Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Probealarm wie im kalten Krieg! Schön eingestielt von unseren Eliten! Wünsche denen ein fröhliches dahinvegetieren im Luxus- Bonker! Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden sie in kurzer Zeit den Pöbel beneiden, der es schon hinter sich hat.

Wer nicht glaubt, dass die mit dem atomaren Feuer spielen, möge bitte einen Blick auf die Atomkriegs- Uhr werfen, die die Friedensforscher Anfangs des Jahres auf 100sec vor Zwölf gestellt haben, einen Wert viel schlechter als in den schlechtesten Zeiten des kalten Krieges.

Ich persönlich habe keine Angst davor. Hauptsache es geht schnell, und die kleinen und großen Hetzer müssen auch dran glauben, was zum Glück gar nicht mal so unwahrscheinlich ist.

Schade und dumm nur, das man sich im worst case nicht an den dummen Gesichtern der kriegsgeilen Edelfedern und Politikern erfreuen kann.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor
Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Also, jetzt, wo Du es sagst…Deine Einstellung gefällt mir. Jedenfalls mindert sie die Angst. Ich bin erstaunt, wie Du damit umgehst. Das klingt abgeklärt und weise.

„… die Lebenden werden die Toten beneiden.“

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Vektor-Impfstoff von der University of Oxford und AstraZeneca

Sehr weit fortgeschritten ist auch die Entwicklung des Konsortiums der Universität Oxford mit AstraZeneca. Bei dem Impfstoffkandidaten AZD1222 handelt es sich um eine nicht replizierende Variante eines Schimpansen-Adenovirus (ChAdOx1), in dessen Genom die Information für das S-Protein von SARS-CoV-2 integriert wurde. Dieses Projekt imponiert nicht nur wegen seines fortgeschrittenen Entwicklungsstadiums – es befindet sich in Phase III. Bemerkenswert ist auch, dass das in Pune ansässige Serum Institute of India, der weltgrößte Impfstoffhersteller, 100 Millionen US-Dollar in das Projekt investierte, um ausreichend Impfdosen herzustellen, um eine gerechte Versorgung Indiens sowie von Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen sicherzustellen.

Quelle

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Wird das dann eine Zwangsimpfung, oder kann man sich weigern?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor
Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Danke für die Links. Bin entsetzt darüber, was hier abläuft.

Was macht eigentlich Merkel?

Sukram71
Sukram71
Reply to  ChrissieR
1 Jahr zuvor

Gut, dass man ausführlich testet.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

@ Sukram:
Ironie oder gar Sarkasmus sollte man im Internet durch den Gebrauch von Smilies kenntlich machen…

Pen
Pen
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Bist Du sicher, Ceryk, daß hier Ironie im Spiel ist?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Ceryk, nun der Grund, warum man Impfstoffe aufwendig testet, ist damit man frühzeitig eventuelle Nebenwirkungen findet.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

@ Pen:
Ich war mir sicher, dass es nicht ironisch gemeint war, wollte ihm aber nicht ohne Beweise als vollkommen verbloedet dastehen lassen.
@ Sukram:
Bloed nur, wenn man a) nicht auf die praeklinischen Resultate, die einen unzureichenden Impfschutz bei den ausgewaehlten Testtieren aufzeigen, reagiert, b) die Auswertung der praeklinischen Phase nicht abwartet, bevor man Menschenversuche startet, c) die Phasen 1 und 2 teleskopiert, d) auf die Ergebnisse der teleskopierten Phasen 1 und 2, die eine Haeufung von Nebenwirkungen aufzeigen, die von grippeahnlichen Gefuehlen mit Kopfschmerzen bei 70% der Testpersonen ueber Muskelschmerzen bei 60% und Fieber bis 38° bei 51% bzw Fieber ueber 38° bei 18%, daueber hinaus Schuettelfrost, anderen Schmerzzustaenden und Erschoepfung, bis hin zu einer Neutropenie bei 46% der Testpersonen reichen, nicht reagiert wird, e) die Phase 3 so kurz ansetzt, dass Langzeitfolgen ueberhaupt nicht herausgefunden werden koennen.
Wuesstest du alles, wenn du dir die Muehe gemacht haettest, dich (zB im 2. von Heldentasse verlinkten Video) mal informiert haettest.
Und wenn ich mir obige Liste der teils sehr schwerwiegenden Nebenwirkungen anschaue, die man vollkommen ignoriert, dann will ich garnicht mehr wissen, wie extrem schlimm die Nebenwirkung, die jetzt zu einem voruebergehenden Stopp der Versuche gefuehrt hat, wirklich ist – die muss wirklich absolut katastrophal sein.

Also nein Sukram, offensichtlich testet man weder annaehernd genug, noch ist man am Finden von Nebenwirkungen wirklich interessiert, sondern versucht die so gut es geht zu ignorieren.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Man moege bitte Fehler in der Rechtschreibung und Grammatik ignorieren – Edit funktioniert momentan nicht vernuenftig…

Last edited 1 Jahr zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Ach Ceryk, wenn man keine Nebenwirkungen finden wollte, dann würde man nicht testen und den Test öffentlichkeitswirsam abbrechen, sondern vertuschen. Das ist aber offensichtlich nicht der Fall.

Und an den Testergebnisse ändert es ja nichts, wenn die Tests teilweise gleichzeitig statt hintereinander stattfinden. Das ist aber off-topic.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Ach Sukram, die Phase 1 haette aufgrund der Testergebnisse der Praeklinischen Studie doch garnicht gestartet werden duerfen – da man die aber schon gestartet hatte ohne die Auswertung abzuwarten, hat man schon diese Ergebnisse anschliessend ignoriert/ignorieren koennen.
Die teils schwerwiegenden Nebenwirkungen, die man in den teleskopierten Phasen 1 und 2 gefunden hat, hat man auch ignoriert – schon hier haette eigendlich nicht nur die Tests pausiert gehoert, sondern es waere die Rueckkehr in die praeklinische Phase noetig gewesen.
Alles andere ist unverantwortlich und kriminell – anders darf man das garnicht ausdruecken.
Wenn also diese Verbrecher, die schwerwiegende Nebenwirkungen ignorieren, dann doch aufgrund einer Nebenwirkung die Tests pausieren, dann muss die extrem schwerwiegend, sprich: ziemlich lebensbedrohlich sein.
Die anderen Nebenwirkungen kann man als Firma ohne Probleme ignorieren – haftbar dafuer wird man ja nicht gemacht, denn dafuer soll ja der Steuerzahler aufkommen.
Eine lebensbedrohliche Nebenwirkung zu vertuschen, waere allerdings so kriminell, dass da kein Staatsanwalt drueber wegsehen koennte und sie so wie bisher einfach zu ignorieren geht auch nicht, da bei lebensbedrohlichen Nebenwirkungen die Zulassungsbehoerden, egal wie wohlwollend sie dem Ganzen, ob nun aus Korruption, oder wegen Anweisung von oben, gegenueberstehen, keine Zulassung erteilen koennen.

Und an den Testergebnisse ändert es ja nichts, wenn die Tests teilweise gleichzeitig statt hintereinander stattfinden.

Wenn man die Ergebnisse von Phase 1 und 2 abgewartet haette waere moeglichweise keine Zulassung zur Phase3 erfolgt.
Gleiches gilt fuer die Phasen 1 und 2, fuer die man wohl keine Zulassung bekommen haette, wenn man bei deren Beantragung einraeumen haette muessen, dass die Tests an Rhesusaffen keine ausreichende Immunantwort erhalten hat.
Dank der gleichzeitigen Tests der verschiedenen Phasen gibt es also ueberhaupt Ergebnisse aus den klinischen Phasen, da man sich wohl ansonsten noch bzw wieder in der praeklinischen Phase befinden wuerde – das Ganze macht also sehr wohl einen Unterschied.

Last edited 1 Jahr zuvor by Ceryk
Sukram71
Sukram71
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

Cyrik, ich finde es super, wie gut du dich auskennst.

Ceryk
Ceryk
Reply to  Sukram71
1 Jahr zuvor

Danke.

Peter L.
Peter L.
Reply to  Ceryk
1 Jahr zuvor

@ Cyrik
Kennst du eigentlichTGN 1412. Das war für gegen MS, Rheuma und Blutkrebs gedacht und ist in Phase 1 gründlich in die Hose gegangen.
https://de.wikipedia.org/wiki/TGN1412

Sukram71
Sukram71
1 Jahr zuvor

Zur Einstimmung vorher am besten ein Klassiker: https://youtu.be/j9DJrnyXMYQ

Oder „Wenn der Wind weht“
Finde ich aber leider nicht auf Youtube

Peter L.
Peter L.
1 Jahr zuvor

Ich finde Warnung über Sirenen gut!
Okay, hier im hannöverschen Umland brauche ich weder Lawinen- noch Hochwasserwarnung, aber vor einem Brand oder Chemieunfall (am wahrscheinlichsten ist ein Laster mit Chemikalien, der auf der A2 bei einem Unfall in Brand gerät) ist so eine Warnung gut (Kinder und Hund reinholen, Fenster und Türen schließen, Lüftungsanlage ausschalten).
Mit einer App kann ich nichts anfangen, ich habe zwar irgendwo ein Handy, aber es ist ein Nokia, was ich vor 13 oder 15 Jahren gebraucht bekommen habe.si Falls ich es irgendwo finde, kann ich ja mal nachschauen, ob mich jemand warnen wollte.

Die Absicht hinter diesem Warntag ist schon klar, aber man köte ja was vernünftiges draus machen. Eine Warnung per Sirene vor Hitze ist natürlich Blödsinn.

Pen
Pen
Reply to  Peter L.
1 Jahr zuvor

Und was, bitte, ist die Absicht,?