„Gastro trotz(t) Corona“ – wir wollen helfen!

Achtung, jetzt kommt Werbung! Wirklich, kein Witz. Aber ein bisschen anders ist sie dennoch. Denn wir wollen helfen, und dafür werben wir hier. Damit die Idee weitergetragen werden kann.

Ok, also, um was geht‘s?

Es geht uns um die Gastronomen, die unter der Corona-Krise besonders leiden. Deren derzeitige Einnahmen beschränken sich auf Lieferungen oder Abholungen durch den Kunden. Die Tische in Restaurants, Cafés und Kneipen bleiben leer.
Und da setzen wir an.

Wir haben in Windeseile eine neue Website hochgezogen, auf der sich Gastronomen registrieren können, die Bestellungen ausliefern oder vom Kunden abholen lassen. Für die Kunden funktioniert die (bundesweite) Suche über die Angabe der Stadt oder der Postleitzahl.

Warum machen wir das?

Es liegt nahe, anzunehmen, dass wir mit dieser Seite Geld verdienen wollen. Aber – großes Indianer-Ehrenwort! – so ist das nicht. Der Eintrag auf unserer Seite ist für die Gastronomen komplett kostenlos, es gibt keine versteckten Kosten.
Wir haben nichts gegen Spenden, auf der Website gibt es die Möglichkeit, uns ein paar Taler zukommen zu lassen. Und wir sperren uns mittelfristig auch nicht gegen Werbeanzeigen, durch die wir die Idee monetarisieren können.
Aber das spielt hier und jetzt keine Rolle.

Noch ein Lieferdienst?

Nope, kein Lieferdienst. Die Lieferdienste sehen wir kritisch, die Arbeitsbedingungen dort lassen – um es vorsichtig auszudrücken – oft zu wünschen übrig, daran wollen wir uns nicht durch ein weiteres Modell eines Lieferdienstes beteiligen.
Wir vertrauen darauf, dass die Gastronomen, die sich bei uns registrieren, ihre Mitarbeiter fair behandeln, Einfluss darauf können und wollen wir nicht nehmen.

Wo ist der Haken?

Nun, es gibt keinen. In dieser Zeit machen wir das, was wir tun, einfach aus der Überzeugung heraus, dass wir etwas beitragen wollen, auch wenn es nicht viel ist.

Zudem: Wir kennen die Höhen und Tiefen der Selbstständigkeit selbst nur zu gut und haben uns in den letzten Jahren immer besonders gefreut, wenn wir Hilfe bekommen haben. Davon wollen wir ein Stück zurückgeben.

Euer „Job“ ist es nun, die Idee zu verbreiten, vielleicht kennt Ihr Gastronomen, für die ein Eintrag bei uns sinnvoll und hilfreich sein kann. Vielleicht entwickelt sich unsere Seite (das wäre natürlich entzückend!) zu einer Art neuen Suchmaschine, auf der man direkt zu Gastronomen gelangt, statt sich erst einmal durch die großen Lieferdienste arbeiten zu müssen.

Und hier geht es zu unserer neuen Seite: www.bringzumir.de

Bitte teilt diesen Artikel, bis der Arzt kommt … was im Moment schon mal eine Weile dauern kann.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen