Corona: Zwischen Rat- und Tatenlosigkeit

Ohne Zweifel hat die Bundesregierung nach dem Ausbruch der Krise durch das Coronavirus eine Menge falsch gemacht. Im Vergleich zu anderen Ländern hat sie sich regelrecht traumatisiert bis desinteressiert präsentiert. Immer mit dabei: Beschwichtigungen und die Beteuerung, auf das Coronavirus gut vorbereitet zu sein.

Das kann nur beschönigend sein, denn wie will man auf etwas vorbereitet sein, dessen Ausmaße man gar nicht beurteilen kann?
Andererseits ist genau das das Problem: Wir stehen vor einer Situation, die uns überfordert, erwarten aber dennoch zu jeder Zeit die richtigen Maßnahmen.

Erst die Wirtschaft, dann der Mensch

Es ist bezeichnend, dass die Bundesregierung offenkundig zunächst einmal große Sorge wegen der Wirtschaft hatte und hat. Man kann hier die Weisheit bemühen, dass die Wirtschaft doch für den Menschen da sein sollte, nicht umgekehrt. Aber das greift ein wenig zu kurz.

Das wirtschaftliche Funktionieren ist ein wesentlicher Bestandteil des Funktionierens einer Gesellschaft. Man sieht das ja an den neoliberalen Maßnahmen, mit denen wir es seit rund 20 Jahren zu tun haben. Die Menschen verdienen immer häufiger weniger als früher, sie werden in unsichere Arbeitsverhältnisse gepresst und müssen sich Sorgen um Altersarmut machen. Neben Ängsten und übermäßiger Anpassung wachsen auch Hass und Feindlichkeit unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen zueinander.

Das Problem hatten wir allerdings auch schon vor dem Ausbruch des Coronavirus. Es zeigt sich jetzt bloß in seiner ganzen Brutalität. Vorbereitet auf die Krise? Mitnichten! Die Privatisierung im Gesundheitsbereich macht das ganze Drama offenkundig. Und wir können davon ausgehen, dass wir auch hoffnungslos verloren wären, wenn uns eine Naturkatastrophe heimsucht, die den massiven und flächendeckenden Einsatz von Feuerwehr und Polizei erfordert. Auch in diesem Fall wären wir nackig wie der Kaiser in seinen neuen Kleidern.

Dennoch ist der Schutz der Wirtschaft vor dem Coronavirus natürlich nicht falsch. Zumindest, wenn man „die“ Wirtschaft konkretisieren würde. Denn nur ein Schelm denkt dabei an die großen Global-Player, die finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen oder Kredite aufnehmen können, bis der Arzt kommt (man verzeihe mir diese Metapher). Was aber ist mit dem Mittelstand? Oder gar kleinen Unternehmen? Wie werden die Finanzämter reagieren, wenn die ersten Kleinunternehmer, denen Aufträge wegbrechen, anrufen, um ihre Einkommensteuer zunächst einmal nicht zu zahlen (wie es ja von der Bundesregierung angekündigt wurde)?

Ich will nicht unken, aber ich fürchte, ein solcher Anruf beim Finanzamt wird in den meisten Fällen eher unerfreulich für den verlaufen, der sich ein Herz gefasst und die Nummer des Finanzamts seines Vertrauens gewählt hat.

Zudem: Man kommt nicht umhin, dass die Priorität der Bundesregierung tatsächlich bei der Rettung der Wirtschaft liegt, die Gesundheit der Menschen kommt dann aber auch irgendwann. Immerhin.

Nun werden Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen abgesagt, die Buchmesse, Konzerte, Fußballspiele. Der derzeit natürliche Reflex auf diese Aktionen ist der: Viel zu spät, die hätten früher handeln müssen!

Doch das ist schlicht zu einfach gedacht.

Apropos Fußball …

Es ist im Moment ein bisschen, als befänden wir uns mitten in einer Fußball-Weltmeisterschaft. Nahezu jeder Fußball-Fan ist ein potenzieller Bundestrainer, der genau weiß, wen er aufzustellen und wie er die Taktik gegen den nächsten Gegner zu gestalten hat. Bekanntlich verderben viele Köche den Brei, und 20 Millionen Fußballtrainer haben bisher keine Mannschaft zur Meisterschaft geführt, zumal dann nicht, wenn man immer wieder wichtige Szenen verpasst, weil man sich Chips und Bier holen muss und die Jungs einfach weiter kicken lässt.

Beim Coronavirus sind ebenfalls haufenweise Spezialisten am Start. Plötzlich ist das Land voll von Virologen, die das Zeug vielleicht nicht studiert, aber dafür jede Menge Lebenserfahrung haben. Ich bin auch so einer, und eine kleine Weile dachte ich, dass ich sehr genau einschätzen konnte, was die Bundesregierung falsch gemacht hat. Und natürlich, wie sie stattdessen hätte agieren müssen.

Aber ich bin ein Trottel, wenn ich das weiter glaube. Wir sprechen hier von einer absoluten Ausnahmesituation, auf die niemand wirklich vorbereitet war. Natürlich, es ist leicht, im Nachhinein zu sagen, dass dies früher, das andere später, und überhaupt alles ganz anders gemacht hätte werden müssen. Und das stimmt sicher sogar.

Was auch stimmt, ist die Annahme, dass die Bundesregierung die Lage unterschätzt hat (es noch immer tut, wie zu befürchten ist). Was ebenfalls stimmt, ist die Tatsache, dass der Neoliberalismus seinen Teil des Problems beigetragen hat, denn die bloße Gewinnmaximierung war noch nie etwas, das den Menschen, die ausgebeutet werden, unbedingt Vorteile bringt. Wenn ein soziales System so gestaltet wird, dass es gerade eben noch funktioniert, wird es krachend scheitern, wenn das gerade noch so Funktionieren nicht mehr ausreicht. Da haben wir jetzt den Salat, und an dem trägt die Bundesregierung (und ihre Vorgänger) die alleinige Schuld.
Punkt. Aus. Ende.

Was allerdings nicht richtig ist, sind die Vorwürfe darüber, dass man von Jens Spahn und der ganzen restlichen Regierungstruppe jeden Tag etwas Neues hört, dass sie heute dies und morgen jenes sagen. Ja, das tun sie, ohne Zweifel. Aber daraus kann man ihnen keinen Vorwurf machen.

Und damit komme ich zum Schluss dieses kleinen Textes

Es sind die Wissenschaftler, die derzeit die Kompetenz haben, die Lage einschätzen zu können. Und die sagen in erster Linie, dass die Lage nicht abschließend eingeschätzt werden kann. Das ist nicht sehr nett, und wir gieren danach, Wissenschaftler zu hören, die uns beruhigende Worte ins Ohr flüstern. Die finden sich ja auch. Aber dann relativieren andere die Sache wieder (oder sogar die, die zuvor beruhigende Worte geflüstert haben), man sagt uns, dass es heute ganz anders aussieht als gestern oder letzte Woche.

Das ist aber nicht das Problem der Wissenschaft oder der Wissenschaftler. Es ist der Thematik geschuldet. Niemand kann sagen, was in zwei Tagen, zwei Wochen oder zwei Monaten ist. Und genau damit müssen wir jetzt leben, müssen uns damit abfinden.

Es ist nach wie vor wichtig, jede Aktion der Bundesregierung genau zu betrachten, weil man immer davon ausgehen muss, dass sie diese Krise nutzt, um Dinge in die Wege zu leiten, die uns später ganz übel und mit voller Wucht auf die Füße fallen.

Aber ernsthaft zu erwarten, dass ein Jens Spahn (oder wer auch immer) eine nachhaltige Lösung aus dem Ärmel zieht, ist unrealistisch. Und in diesem speziellen Fall sogar unfair.
Wir können nur hoffen, dass die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Und das ist bei der Qualität unserer Bundesregierung schon Herausforderung genug.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

62 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Defi Brillator
Defi Brillator
2 Jahre zuvor

Da hätte sich Herr Spahn nichts aus der Nase ziehen müssen (eher wenn er mal wieder vom Berghain zur BPK kommt). Seuchenbekämpfungspläne gibt es und gab es sogar auf Gemeindeebene. Da ein entsprechendes Briefing seitens der Chinesischen Gesundheitsbehörde vorausgegangen ist, gibt es nur zwei Möglichkeiten. Man hat den Fall nicht Ernst genommen (eben wegen BSE, Vogel-, Schweine- und anderer Seuchen) oder man verfolgt gezielt Wirtschaftsinteressen. Sie werden wohl kaum die Menschen davon abhalten können, zur Tafel gehen zu müssen (egal welche Fallzahlen vor Ort herrschen). Gleichzeitig hat man den Messebau soweit gesundgeschrumpft, dass sich die Großen nun den Markt aufteilen und die Preise bestimmen können. Gleichzeitig hat man die Kleinstanleger aus der Börse gepfeffert, während die Großen schön auf Baisse spekuliert haben und damit auch nicht übel verdient haben. Hier öffnen sich ein paar goldene Türen für Parteifreunde, die man sonst nicht hätte in der Wirtschaft unterkriegen können.
Der 3. Fall: Man tut nichts, weil man das am besten kann , den halte ich für eher unwahrscheinlich. Da viele BWL- oder Jurabackground haben, haben die gelernt, dass das Schülerprinzip nur bedingt funktioniert.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Defi Brillator
2 Jahre zuvor

Wenn sie nichts tun und nicht schnell genug in ihre Bonker gehen, erwischt es sie auch, siehe Iran.

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Falls es sie erwischen sollte ist die Behandlung aber ein anderer Standard. Die dürften da trotz Reiseverkehr ganz gut aufgestellt sein. Nicht ganz, aber ähnlich wie die Großmagnaten.

niki
niki
Reply to  Defi Brillator
2 Jahre zuvor

@Defi Brillator

Berghain

Bist du dir sicher dass die ihn da reinlassen…?!? Ich glaube kaum!
Der Laden ist eh nun erst einmal dicht, wie die gesamte Berliner Clubszene… Wie lange weiß keiner!
Wobei so einige ehemalige DJ-Kollegen (ich hatte mich vor etwas über einem Jahrzehnt mangels nachhaltigem Erfolg davon zurückgezogen, so dass es nur ein Hobby war, welches zwar zeitweise meinen Kühlschrank füllen und Miete bezahlen konnte, aber mehr auch nicht…), von mir z. Zt. ziemlich von der Situation angepisst sind… Ist ja auch klar. Für diese brechen nun gerade die kompletten Einnahmequellen zum Lebensunterhalt weg…

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Jetzt sicherlich nicht mehr. Der DJ-Markt war bis 1998 ganz OK (auch wenn es damals schon nicht gereicht hat, wenn Du nicht gerade bei den großen Namen vertreten warst) . Danach wurde alles in dem Bereich inflationär.

niki
niki
Reply to  Defi Brillator
2 Jahre zuvor

Das hatte auch noch ganz andere Gründe… Ich war einfach auch geschäftlich nicht tough genug für das Biz… So simpel ist das…!
Habe zwar in vielen großen Clubs in halb Europa / Deutschland spielen können. Aber das war trotzdem nicht nachhaltig für mich. Meine Einnahmen brachen zuerst mit dem Euro ein und der endgültige Garaus kam mit Hartz4, welches mich ruck zuck in letzteres drängte und ich letztendlich aufgab… Danach eine erfolgreiche Umschulung (IT-SE)… Und was danach geschah hatte ich schon genug in anderen Postings zum besten gegeben…
Kurzer Abriss: erhebliche Stresserkrankung (Oberbegriff Burnout, welcher einige verschiedene Stresserkrankungen zusammenfast), wieder H4, nach fast 10 Jahren wieder langsam aufgerappelt, nun Vollzeit als Fahrradmechaniker tätig. Selbstständige Nebentätigkeit im Multimedia und IT-Bereich… Dazu habe ich immer noch ein paar Einnahmen aus dem Erlös aus Streaming und Verkauf meiner Musikproduktionen… Ist aber nur ein Taschengeld. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Ich gehöre ja mit zur Rebellen- Blase, trotzdem meinen herzlichen Dank an Tom, für diesen Artikel der auch mir aus der Seele spricht.

Es bringt zwar nichts, aber unser Vorturner haben so viele Fehler im Kontext COVID 19 gemacht, dass es auf keine Kuhhaut geht. Schlimmer noch, sie haben die Katastrophe in Zeitlupe über 8 Wochen beobachtet und (fast) nichts gemacht.

Ach so ja, wir Retten mal wieder ganz überwiegend die Banken (alles andere ist m.E. Geschwafel!), eiderweil China Italien aktuell mit Medizin, Maschinen und Personal beliefert. Ganz eigennützig wird das nicht sein, so machen Stimmung für ihre neue Seidenstraße, aber man sollte sich das im Hinterkopf notieren. Auch die destruktiven Reaktionen des Imperiums und des POTUS im Kontext.

Ergo: Wir hätten die Chance in dieser Krise gehabt, zu bewiesen das wir wirklich die Guten sind, wir haben es vermasselt. Was jetzt abgeht kostet m.E. hunderttausende das Leben, und wir gravierend die Gesellschaft ändern, und evtl. wird ja der Herr Spahn sogar doch noch Bundeskanzler.

Grüße aus Nord- Rhein Wuhan

schröder
schröder
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Es geht nicht um Stimmung von Seidenstraße. Chinesen haben ein anderes Gesellschaftliches Denken, was Christen und Werte Westen nie begreifen werden!!!!!

Sukram71
Sukram71
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Schlimmer noch, sie haben die Katastrophe in Zeitlupe über 8 Wochen beobachtet und (fast) nichts gemacht.

Hättest du zu den frühen Corona-Verdachtsfallen gehört, dann wüsstest du, was für gemacht heben… 🙄

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Den größten Unfug haben die betrieben in dem sie den öffentlichen Karneval nicht verboten haben. Das ist m.E. der Grund warum hier in NRW gerade so die Post abgeht.

Molle Kühl
Molle Kühl
2 Jahre zuvor
Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Soweit ich mich erinnere, war Merkel Wochen vorher abgetaucht. Mit der ist wirklich kein Staat zu machen. Das kann man nur mit Humor ertragen.

https://www.youtube.com/watch?v=nSXIetP5iak

-In stage one we say „Nothing is going to happen“.
-Stage two we say something may be going to happen but we should do nothing about it.
-Stage three: We say maybe we should do something about it but there is nothing we can do.
-Stage four: We say maybe there was something that could have been done but it is too late now.

LG

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Merkel war und ist eine emotionale und verbale Zumuzung, welche nur von dubiosen identiitätsliberalen Arschpunks und selbsternannten Regierungssprechern, die aber nie Union wählen würden, verteidigt wird, peinlich
Diesen primitiven Neo-Biedermeier müssen wir noch länger ertragen
Keine Debatte mit Merkelfans, welche keine Unionsfans sind

niki
niki
2 Jahre zuvor

Die Konsquenz des ganzem wird ganz vielen Mächtigen im Land/weltweit nicht passen…!
Neoliberalismus funktioniert mit einer Pandemie genau NULL! Im Prinzip versuchen wir mit den kläglichen Resten der stark zurechtgestutzten Daseinsfürsorge diese Krise zu überstehen… Und genau jetzt wird es deutlich dass es wirklich an allem fehlt…
Interessant ist dass nun von der Regierung Solidarität untereinander eingefordert wird, wo diese vorher genau diese zum sozialistischem Übel deklariert wurde und der Wettbewerb zwischen den Menschen glorifiziert, egal wie unfair zu Gunsten der Reichen und Mächtigen dieser gestaltet war bzw. noch ist…

Immerhin hat (ausgerechnet) Macron zumindest erkannt, ich hoffe das ist keine temporäre Floskel um Wählerstimmen zu holen, dass in dem Bereich der Daseinsfürsorge Wettbewerb und Privatisierung nichts zu suchen hat und ausschließlich der Staat dafür zu sorgen hat!

Insgesamt möchte ich bemerken, dass wir rein gar nichts wissen was noch alles notwendig sein wird um diese Krise zu bewältigen…. Vieles wird gerade für die Mächtigen noch undenkbar sein…!

Nur eines zeigt es nur zu gut: Das derzeitige System ist dafür absolut ungeeignet!

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Guter Kommentar! Aber Du vergisst die Propaganda, damit wird der Michel weiterhin eingeseift, und der versteht und sieht dann das Versagen des Systems gar nicht richtig.

niki
niki
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

…und der versteht und sieht dann das Versagen des gar nicht richtig.

Hat der das jemals?
Ich denke mal dass vieles notwendige zwar getan wird, bleibt ja nichts anderes, und dann aber entsprechend von der Propaganda umgedeutet wird, dass sich nachhaltig nichts ändert…

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Leider ist das so!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Doch der Neoliberale par excellence, der Österreicher Kurz, der muddelt das! Vielleicht hat das damit zu tun, dass Österreich andere Bedingungen aufweist?!

Ein anderer Neoliberaler par excellence, der Italiener Conte, hat bei gleichartiger Neoliberalität ganz andere Probleme.

Bis wir italienische Verhältnisse kriegen, geht das Madrid des Sozialisten Sánchez aber so was von den Bach runter, da kommt keine Neoliberalität gegen an!

Es wird nicht zum Nagel, nur weil Sie unbedingt draufhauen wollen!

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Ich haue mal auf deinen Kopf… Ob der dann auch zum Nagel wird?

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Wenn Sie irgendwann mal durch Ihre Aversion durch sind, sagen Sie Bescheid!

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Da wartest du vergebens…

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Das war ja klar. Aber keine Bange, ich warte nicht. Ich kenne doch meine Pappenheimer. 🙂

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Langsam wird es langweilig…

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Dann steigen Sie doch einfach aus! Es hindert Sie doch keiner.

niki
niki
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Du hast mich nicht verstanden: Du langweilst mich…!
Deine Aussagen werden vorhersehbar und deuten immer mehr auf ein gewisses Trollen hin!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Und jetzt? Können Sie nicht, oder wollen Sie nicht?

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Im Prinzip versuchen wir mit den kläglichen Resten der stark zurechtgestutzten Daseinsfürsorge diese Krise zu überstehen… Und genau jetzt wird es deutlich dass es wirklich an allem fehlt…

In den USA gibt es 34 Krankenhausbetten auf Intensivstationen pro 100.000 Einwohner, in Deutschland 29, in Frankreich 11,6 und in UK gibt es 6,6 Intensivbetten

Außerdem gibt es hier medizinische Unternehmen, die führend in der Forschung von Tests, Medikamenten und Impfstoffen gegen den Corona virus sind.

Zudem hat Deutschland immerhin noch eine Industrie, die vielleicht auf Beatmungsgeräte und Schutzkleidung umgestellt werden kann.

Die Krise ist schlimm. Es gibt zu wenig „Daseinsfürsorge“, aber ausgerechnet in Deutschland zu schimpfen, ist schon ein Jammern auf hohem Niveau. 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Die Krise ist schlimm. Es gibt zu wenig „Daseinsfürsorge“, aber ausgerechnet in Deutschland zu schimpfen, ist schon ein Jammern auf hohem Niveau.

Schwachsinn!
Man kann immer nur von den Verhältnissen reden, unter denen man lebt.

Zudem hat Deutschland immerhin noch eine Industrie, die vielleicht auf Beatmungsgeräte und Schutzkleidung umgestellt werden kann.

Vielleicht kann man das, aber der entscheidenden Faktor heißt „Zeit“, die wir nicht haben.

Ob du auch dann noch so einen Quatsch reden würdest, wenn du selber einen Intensivplatz benötigtest, aber alle belegt sind?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Ob du auch dann noch so einen Quatsch reden würdest, wenn du selber einen Intensivplatz benötigtest, aber alle belegt sind?

Ja. a) Weil es kein Quatsch ist und

b) weil Deutschland im speziellen Fall eine bessere Daseinsfürsorge hat, als der Rest Europas und der Rest der Welt. Nirgendwo gibt es mehr Intensivbetten mit Beatmungsgeräten pro Einwohner, als bei uns. Das ist einfach so.

Und zwar auch dann, wenn die Intensivbetten nicht reichen sollten, ist der Maßstab das was andere Länder haben, weil man daran in etwa sehen kann, was möglich ist, wenn man nicht gerade Hellseher ist.

Deutschland hat in etwa 2-3 (!) mal so viele Betten in Intensivstationen, wie vergleichbare Länder, Frankreich, Spanien, Italien, UK, sogar mehr als die Schweiz oder sure Niederlande. Außerdem ne allgemeine Krankenversicherung usw..
Da kann man einfach nicht so viele Vorwürfe machen. 🙄

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Neoliberalismus funktioniert mit einer Pandemie genau NULL! Im Prinzip versuchen wir mit den kläglichen Resten der stark zurechtgestutzten Daseinsfürsorge diese Krise zu überstehen… Und genau jetzt wird es deutlich dass es wirklich an allem fehlt…

Gut beschrieben und in dem Zusammenhang kann man auch die Globalisierung als krasse Fehlentwicklung sehen.
Wenn Produktion aus Profitgründen in Billiglohnländer velegt wird, reißen bei so einer Pandemie die Lieferketten ab und die Regale bleiben leer.
Wenn beispielsweise Atemschutzmasken, die immerhin das Ansteckungsrisiko reduzieren,mittlerweile in China produziert werden, welches gerade selbst einen hohen Bedarf hat, dann ist das unverantwortlich, auch weil mit jeder Lieferung von dort ein Vireneinfall verbunden sein kann.
Wer jetzt eine braucht, hat entweder Pech gehabt odr muss tief in die Tasche greifen, weil natürlich immer Jemand das große Geschäft wittert.
Eine Regierung, die zuläßt ( und fördert ), dass sichausbeuterische Konzerne und Investoren auf Kosten der eigenen Bevölkerung weltweit die Rosinen aus dem Kuchen picken dürfen, hat ihre Daseinsberechtigung verloren.

Torsten
Torsten
2 Jahre zuvor

2012 wurde eine Studie zum Krisenmanagement und Bevölkerungsschutz angefertigt. Auf Seite 55 – 60 ist schon 2012 zu lesen: >>Das Ereignis beginnt im Februar in Asien, wird dort allerdings erst einige Wochen später in seiner Dimension/Bedeutung erkannt.<<

Hier als PDf Dokument: https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Downloads/Krisenmanagement/BT-Bericht_Schmelzhochwasser.pdf?__blob=publicationFile

und hier die Webseite: https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Downloads/Krisenmanagement/BT-Bericht_Schmelzhochwasser.html

Ist es doch Verschwörung zur Einschränkung von Bürgerrechten, Bargeldabschaffung wegen Infektionsweg von Papier und Hartgeld und/oder ein Hochfahren neuer weltweiter Überwachungsmaßnahmen?

Oder soll mit einer weltweiten „false flag“ etwa die seit Jahren global aufbegehrend teils gewalttätigen heftigen Bevölkerungsunruhen mit drastischen Maßnahmen wieder auf Linie gebracht werden?

Jedenfalls sind Jährlich weit mehr Influenza- und Grippeviren im Umlauf als diese jetzt geringen infizierten Fälle und brechtigten auch nie zuvor jene Ausgangssperren und das Unterbinden vom öffentlichem Leben und Kontakten. Also was ist wirklich los?

Torsten

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Torsten
2 Jahre zuvor

Genau das frag ich mich auch…da ist wohl was ganz Grosses vom Deep State am abgehen..

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Torsten
2 Jahre zuvor

Das das neue Virus vollkommen geeignet ist, dass viele Menschen gleichzeitig das System in Frage stellen, und wir womöglich Zustände bekommen werden, die nicht mehr beherrschbar(!) sind, glaube ich beim besten willen nicht an eine „false flag Coronaseuche“! Das ist wie ein großer Krieg, nämlich auch für die Herrscher nicht beherrschbar.

Hinzu kommt, dass die offizielle Geschichte zur Art der Entstehung des Virus durchaus plausibel ist, und es gab in der Vergangenheit einige Analogien, wie im Prinzip genau das auch passiert ist, nämlich das ein Virus mutiert ist, und die Artenschranke damit durchbrochen hat.

Ach so ja, und das mit den anderen aktuelle Viren die auch so super gefährlich, und dazu noch leicht übertragbar sein sollen. Gibt es nicht!
Wir stehen ganz am Anfang einer Katastrophe die wenn wir Glück haben, „nur“ eine Sterblichkeit wie die spanische Grippe von vor hundert Jahren aufweist.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Heldentasse, ich denke, bei denen kannste die jede rationale Diskussion sparen. Bei denen helfen nur noch hoch dosierte Psychopharmaka. 🙄🤣🤣🤣

aquadraht
aquadraht
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Ich stimme in einigem zu. Dass allerdings die Seuche der „spanischen“ (in USA erst ausgebrochenen, lol) Grippe in den Ausmassen gleich oder nahekommen wird (also 113-226 Millionen Menschenleben kosten wird), halte ich für Schwachsinn.

Und ziemlich sicher ist das keine Deepstate-Verschwörung, nicht einmal, wenn wirklich Soldaten aus Fort Detrick den Erreger in China eingeschleppt haben sollten (nette Retourkutsche, die die chinesischen Behörden sofort zurückwiesen). Und dass China selbst seine eigene Produktion und Kundschaft lahmlegt, ist eine absurde Vorstellung. Und auch die westlichen Länder hätten sich mit einer solchen Seuche schwer ins Knie geschossen.

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Dennoch ist der Schutz der Wirtschaft vor dem Coronavirus natürlich nicht falsch.

Wow! 🙂

Zumindest, wenn man „die“ Wirtschaft konkretisieren würde. Denn nur ein Schelm denkt dabei an die großen Global-Player, die finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen oder Kredite aufnehmen können, bis der Arzt kommt (man verzeihe mir diese Metapher). Was aber ist mit dem Mittelstand? Oder gar kleinen Unternehmen?

Die Kredite sollen über die örtlichen Banken abgewickelt werden, die sich dann dafür an die bundeseigene KfW wenden. An ihre Bank können sich alle Unternehmen wenden. Egal ob Kleiner Bäcker, Mittelstand oder Konzern.

Ab und zu sollte man durchaus mal Fernseh gucken und hören, was der Finanzminister im Interview ab Minute 3:33 erklärt…
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-674291.html

Wie werden die Finanzämter reagieren, wenn die ersten Kleinunternehmer, denen Aufträge wegbrechen, anrufen, um ihre Einkommensteuer zunächst einmal nicht zu zahlen (wie es ja von der Bundesregierung angekündigt wurde)?

Vermutlich werden die zunächst Nachweise und Geschäftsberichte über die Umsatzentwicklung und Liquidität einfordern. Und da steht ja „zunächst“ mal nicht zahlen. Also Stundung, nicht Erlass.

Ich schlage vor, etwas abzuwarten und die Regierung dann an ihren Aussagen zu messen. 🙄

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

In Deutschland gibt es mit 29 Intensivstationsbetten pro 100.000 Einwohner die meisten in Europa. So schlecht kann die Vorsorge der Bundesregierung also nicht sein. Die USA haben mit 34 die meisten, aber nur für Leute mit Krankenversicherung…
https://www.wissenschaft.de/scienceblogs/corona-epidemie-und-intensivbetten-in-europa-gesundheits-check/

Ein Problem ist zu wenig Personal in den Krankenhausern. Das kann man hoffentlich mit „Reservisten“ aufstocken.
Und die Auslastung der Intensivbetten liegt – schon ohne Corona – im Durchschnitt bei 80%. Aber soll man auch im Normalfall immer doppelt so viel Intensivbetten betreiben, wie man benötigt? Vielleicht macht man das in Zukunft…

Jedenfalls sprechen die Fakten dafür, dass die Ausgangslage hierzulande schlechter sein könnte und in den meisten Ländern der Welt und in Europa auch schlechter ist. Im UK gibt es zB nur 6,6 Intensivbetten pro 100T Einwohner und in Frankreich nur 11,6…

Die Mutmache der Regierung ist also durchaus faktenbasiert.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Alles nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn ca. 5% der Opfer beatmet werden müssen, ist Teutschland, auch wenn Deine Zahlen so stimmen sollten, ganz schnell überfordert.

Das haben sie mittlerweile kapiert, darum fahren sie das öffentliche Leben herunter, hoffentlich kam diese Entscheidung früh genug. Ich habe daran aber meine Zweifel.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Alles nur ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn ca. 5% der Opfer beatmet werden müssen, ist Teutschland, auch wenn Deine Zahlen so stimmen sollten, ganz schnell überfordert.

Richtig. Bloß wenn Deutschland immerhin die mit Abstand meiste Zahl von Intensivbetten, plus ne allgemeine KV, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und Kurzarbeitergeld hat usw usw, dann kann man halt nur schwer über die Regierung schimpfen… Die Zahlen sind korrekt.

Und bevor man das öffentliche Leben und die Wirtschaft quasi komplett herunter gefahren hat, hat man intensiv versucht, Infektionensketten zu durchbrechen, indem man Leute befragt, testet (mit nem Test aus deutscher Entwicklung!) und isoliert.

Da es nur darum geht, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen, ist es fast ein bisschen egal, ob man die massiven Maßnahmen etwas früher oder später anordnet hat. Hauptsache, bevor es zu wenig Betten gibt.
Aufzuhalten ist das Virus eh nicht. Es muss ja nur eine einzige infizierte Person einreisen und das Spiel geht von vorne los.

Ich hoffe man findet schnell ein Medikament, das gegen das Virus hilft, also schwer erkrankte genesen lässt, bevor sie beatmet werden müssen. Dann ist auch ein Impfstoff nicht so wichtig. Auch in der medizinischen Forschung ist Deutschland führend.

Da gibt es einfach nur wenig zu meckern. KrankenhausPersonal wurde zu viel eingespart. Stimmt. Und es wurde – wie überall auf der Welt – zu viel wichtige Produktion nach China ausgelagert. Stimmt auch.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Sorry, das ist ganz großer Käse. Ein herunterfahren der Gesellschaft bringt nur was, wenn die Durchseuchung noch klein ist. So etwas muss gemacht werden, wenn die Infektionsketten nicht mehr aufgeklärt werden können.

Wenn man zu lange wartete kann man es gleich sein lassen.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Jepp, stimmt, aber die Infektionensketten können – seit etwa Karneval – nicht mehr aufgeklärt wrden und die Durchseuchung IST noch relativ gering.

Sorry, ich hasse es, wenn hinterher Leute kommen, die zwar angeblich schon immer alles besser wussten, die aber weder die Verantwortung tragen, noch die Arbeit machen wollen. Da muss ich an manche Ex-Kollegen denken. 😉

UND KARNEVAL KONNTE MAN NICHT ABSAGEN!!! Das ist ein überlegener Virus. 😂🤣😌

Alleine schon, weil meine Eltern (75/77) so wahnsinnig viel Spaß und Freude (mehr als ich) daran haben, jedes Jahr auf Karnevalssitzungen zu gehen. Denen Karneval zu verbieten, wäre auch sehr übel und uU lebensverkürzend gewesen. In Urlaub fahren die die letzten Jahre nicht mehr. Deshalb bin ich echt froh, dass wir wenigstens nochmal Karneval hatten. Und noch sind wir ja nicht verloren. 🙂

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Aber er ist keine flächendeckende Seuche. In Aurich ist so viel ich weiss kein Karneval ausgebrochen. Na ja, die Kindergärten waren schon verseucht, aber ansonsten…

Ich weiss es allerdings nicht sicher, da ich aus Seuchenschutzgründen in Privatquarantäne gegangen bin, um mich vor Karneval in Sicherheit zu bringen. Außerdem kenne ich Aurich gar nicht richtig. Im dunkelsten Mittelalter hat man übrigens den Tod mit Karneval zu vertreiben versucht. Aber ob es geklappt hat? Jedenfalls gab es Orgien ohne Ende und im Anschluss eine Babywelle. Also eine körperlich begrenzte echte Seuche.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

Früher (1824!) ging es sogar im Bonn-Beuler Weiberfastnacht (in Beuel bin ich geboren) gesitteter zu. 😌comment image

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

@Markus!:
Immer wieder abenteuerlichen Argumentationen warum man sich über wichtige Vorsichtsmaßnahmen hinweg setzt…
So selten dumm wie der Schulpraktikant letzte Woche…
Seines Zeichens stolzer Gladbach-Fan und die hatten sich bei dem Ausschluss aus dem Station beim Lokalderby gegen Köln vor diesem versammelt mit ca. 5000 Fans…
(Interessant war, dass er trotz des Wissens dass dieses ein Geisterspiel wurde rund 600km Anreise in den Kauf nahm).
Anscheinend sind so einige Fußballfans vollkommene Vollidioten und Anwärter für den Darwin-Award…!!!!

Er hatte das natürlich uns brühwarm als erstes am nä. Tag extrem stolz erzählt!
Wir hatten ihn mit Schimpf und Schande nach Hause geschickt und den Lehrer darüber informiert! Der wollte sich den auch sobald wieder die Schule anfängt vorknöpfen…!
Damit hatte er nicht gerechnet!
Seine Argumentation war: „Wichtiges Lokalderby…! Da muss man die Mannschaft unterstützen! Koste es was es wolle!!! Und außerdem hatte da niemand das Virus…!“
WTF!!!… Ich hätte den Penner am liebsten rückwirkend abgetrieben…
Und das habe ich ihn auch spüren lassen…!!!
Jedenfalls haben wir ihn aus dem laufenden Betrieb ganz schnell entfernt!

Sukram71
Sukram71
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Ich kann nix dafür. Rheinländer haben Karneval im Blut. Alaaf! 😀
Und wenn der Karneval nicht verboten wurde, dann war er auch kein Risiko. Das haben die Behörden schließlich genau geprüft. 😉

niki
niki
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Die Behörden genau geprüft…? Offensichtlich nicht gut genug…!

Wir wissen nicht, wie lange nun das Coranavirus entsprechend einschränken wird. Nur eines: Wenn das nä. Jahr zur Karnevalszeit noch der Fall sein sollte, würden mit Sicherheit alle Veranstaltungen verboten werden…
Da könntest dich auf den Kopf stellen…!
Und da gäbe es auch keinerlei Ausreden!

Die Maßnahmen bei uns sind noch relativ harmlos…
Aber ich fürchte dass aufgrund der Unvernunft von einigen Leuten, welche sich zu Partys treffen, wir bald mit einer Ausgangssperre rechnen müssen…
Da die Polizei dass wahrscheinlich nicht ausreichend durchsetzen könnte, würde die Bundeswehr (ggf. inkl. Reservisten) zur Hilfe geholt…

Selbst ich müsste auf meinen geliebten Radsport, den ich zu 100% alleine ohne irgendwelche Sozialkontakte betreibe, dann weitestgehend verzichten. Wenn man auf das Pendeln zur Arbeit absieht… Ich könnte mir allerdings vorstellen dass auch das Fahrradgeschäft geschlossen würde…
Für mich bliebe dann nur noch Zwift (Virtueller Radsport) auf meinen Turbotrainer (worauf ich mein Rennrad befestige) im Keller daheim…

Ronaldo
Ronaldo
2 Jahre zuvor

Die permanent Besserwisserei von Arbeitjungen und Merkels Blogsprecher ist in normalen Zeiten lustig und es wird auch nicht alles falsch gesehen! In Notzeiten ist diese fachfremde Besserwisserei zunehmend unverschämt und störend, da bin ich einfach mal längere Zeit raus! Kaum ein User ist Sozialwissenschaftler , Ärzte noch weniger, aber alles wissen, herrlich!Der eine küsst den Hintern der Kanzlerin und ist braver als jeder Minister der Bundesregierung, die anderen verbreiten hier ernsthaft, dass die Bundesregierung, bin kein Unionsfan, die Bevölkerung praktisch dezimieren will bzw. es einfach so in Kauf nehmen würde, meine Fresse! Ihr habt 0 Liebe in Euch, nur Ideologie , keinen Veränderungswillen, ja, der Sukram mehr als der Rest, immerhin! Der permanente Hass auf die Sozen, ohne Erkenntnis, dass die Linke ja wohl kaum alleine regieren kann, geht in Euch! Die Linken hier stört es nicht, dass das ,meist kirchliche Krankenhaussystem ohne Beamte funktioniert, die heilige Post soll aber wieder verbeamtete Briefträger haben, ohne Worte !Die ganze Welt nach Europa holen, aber Viren bekämpfen, herrlich!
Ich bin raus!
Gott schütze Euch und all Eure Lieben, wir werden uns ändern müssen!!

Sukram71
Sukram71
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

Ich weiß es eben *NICHT* besser als die Bundesregierung.

Und auch Tom Wellbrock verstehe ich so, dass wir etwas fair sein sollten, weil eben selbst die Wissenschaft nicht alles weiß und ihre Empfehlungen mit der Zeit anpasst.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

@Ronaldo

Ich bin raus!

Ach wie schade, wo du und deine Verwandtschaft mit ihren Verstand-befreiten Kommentaren immer einen Schleichweg hierher fand.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

@ Antonaldo

Ich bin raus!

BESTENS !!

und deinen „Gott“ darfst du dir gerne rektal verabreichen !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
2 Jahre zuvor

@Brian DuBois-Guilbert

BESTENS !!

und deinen „Gott“ darfst du dir gerne rektal verabreichen !

Dürfte kein Problem sein, wo besagtes Ziel 90% der Körpermasse ausmacht. 🙂

niki
niki
Reply to  Ronaldo
2 Jahre zuvor

@Ronaldo
Unverschämt und störend…?! Ah ja… Sachliche Kritik ist verdammt wichtig. Immer… Und gerade in Notzeiten!!!
Wenn hier jemand extrem unverschämt bist, dann du!!!

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Die spinnen die Briten, m.E. sind die schon zu 100% hinter der neoliberalen Donnerkuppel. Sie nehmen den Tod von sehr vielen Menschen in kauf, und hoffen auf etwas, was noch nicht erwiesen ist.

Immunität durch Infektionen für Junge, Monate der Isolation für Alte in Großbritannien
London argumentiert, die Covid-19-Welle sei nun unvermeidbar, sie solle möglichst im Sommer stattfinden. Für ältere Menschen soll es aber harte Restriktionen geben

Sukram71
Sukram71
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Naja, so in etwa macht man das ja auch bei uns… Einfach weil kaum was anderes übrig bleibt. 🙂
Der Unterschied: In UK kann man wirklich gegen die mangelnde Daseinsfürsorge durch Privatisierung protestieren…

https://www.theguardian.com/society/2018/jan/11/nhs-patients-dying-in-hospital-corridors-doctors-tell-theresa-may

Da sterben schon unter normalen Umständen Leute in Krankenhaus-
Korridoren. (2018)
Aber das ist ja die EU schuld und deshalb det Brexit… 🙄

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

So macht man das nicht bei uns. Man lässt es hier zum Glück nicht weiter laufen bisher, wie die vielen Einschränkungen bisher schon zeigen. Die Pandemie- Pläne auf allen Ebenen sind in Kraft, und die werden je nach den Fallzahlen eskaliert.

Geht jetzt Schlag auf Schlag, wird m.E. wie in Italien ablaufen. In naher Zukunft hockt man Zuhause, es sei denn man arbeitet in einem lebensnotwendigen Bereich, wie z.B. Medizin, Nahrung, Gas, Wasser usw.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Jepp, bei uns in der Firma hat man letzte Woche ne Excelliste herumgeschickt, in der alle ihre private EDV-Ausstattung (PC, Drucker, Scanner) und einen generierten Schlüsseln eintragen, für den Fall, dass wir ins Homeoffice gehen müssen…

aquadraht
aquadraht
2 Jahre zuvor

Tut mir leid, aber mit dem Artikel kann ich nichts anfangen. Seuchenbekämpfung ist nicht einfach ein wissenschaftliches Problem wie die Sequenzen der Viren oder von Antikörpern. Das sind organisatorische, technische, rechtliche, politische und, richtig, auch wirtschaftliche Entscheidungen, die in der Verantwortung der Exekutive liegen und von Parlamenten, Gerichten und Öffentlichkeit kontrolliert werden sollten.

Deshalb kann man unsere Exekutive, Politik und Medienlandschaft, alle Teil des Totalversagens, nicht vom Haken lassen, nur weil jetzt Massnahmen nötig sind, die man vor wenigen Wochen in China noch als „totalitär“ verleumdet hat. Hier mal eine seltene Gegenrede, erstaunlicherweise in der NYT veröffentlicht: https://www.nytimes.com/2020/03/13/opinion/china-response-china.html

Es ist natürlich zu hoffen, dass wir mit einem blauen Auge davonkommen. Aber jetzt einfach Maul halten, das geht gar nicht. In der Analyse verfehlter Politik und verpasster Chancen sind wir alle nicht weniger Experten als ein Epidemiologe, Virologe oder Intensivmediziner.

Juergen
Juergen
Reply to  aquadraht
2 Jahre zuvor

@Aquadraht
Danke für den Link, kannte ich noch nicht.

Und ja, die westlichen Staaten haben das ganze entweder aus Schusseligkeit verpennt oder sie wollten es gerne verpennen da andere Dinge (die drei heiligen Kühe Wirtschaft, Globalisierung und Mobilität) wichtiger waren. Also Augen zu und nichts tun. Jetzt haben wir den Salat.

Ideologen versagen immer wenn es um Zielkonflikte geht. Wie auch im konkreten Fall: die Ziele Volksgesundheit (ist das eigentlich auch schon Nazisprech?) und Mobilität sind eine Kontradiktion. Je mehr Du vom einen hast desto weniger hast Du vom anderen. Aber dieser Zielkonflikt wird nie thematisiert, stattdessen präsentiert man politisch korrekte Scheinlösungen, heutzutage üblicherweise das Verweisen auf eine europäische Lösung die natürlich nie kommt.

niki
niki
2 Jahre zuvor

btw: Meine Eltern stehen unter Quarantäne… Vorsichtsmaßnahme aufgrund Rückreise aus Spanien am Samstag.
Sie waren da für 5 Monate….

niki
niki
2 Jahre zuvor

Thema Schulschließungen:

Eben gerade beim Einkaufen im hiesigen Supermarkt im Dorf, gab es mehrere Horden von Kindern und Jugendlichen, die vor diesem herumlungerten… Vorher beim Arztbesuch in der Innenstadt der Kreisstadt konnte ich auch mehrere Gruppen entsprechend beobachten!

Irgendwie wird mir dadurch deutlich dass eine Schulschließung alleine doch wohl eher unzureichend ist.

Folglich wird wohl in ein paar Tagen eine Ausgangssperre kommen,…
Und da die Polizei wohl kaum in der Lage ist dass alleine durchzusetzen, wird die Bundeswehr gerufen.
Ob das bis jetzt rechtlich zugelassen nicht ist, spielt dabei keine Rolle. Gesetze können ganz schnell geändert werden.
(Wirklich schlimm wäre es wenn die Regierung nach der Krise diese Gesetze dann nicht zurücknimmt…)

Gefällt mir alles gar nicht…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
2 Jahre zuvor

Folglich wird wohl in ein paar Tagen eine Ausgangssperre kommen,…
Und da die Polizei wohl kaum in der Lage ist dass alleine durchzusetzen, wird die Bundeswehr gerufen.
Ob das bis jetzt rechtlich zugelassen nicht ist, spielt dabei keine Rolle. Gesetze können ganz schnell geändert werden.
(Wirklich schlimm wäre es wenn die Regierung nach der Krise diese Gesetze dann nicht zurücknimmt…)

Gefällt mir alles gar nicht…

Dazu wird man nicht mal Gesetze ändern müssen. Siehe hier:

http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Innere-Sicherheit/bverfg2.html

Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem schwammigen Urteil alle Grundlagen geschaffen.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Okay… Danke für die Info…
Aber selbst wenn man Gesetze ändern müsste, dann würde das getan!