Neujahrsansprache 2018/2019: Dieses Jahr zum Thema Wachstum

Bevor Merkel ihre Ansprache hält, greif ich mal ein bisschen vor. Und ich kann versprechen: meine kleine Rede ist mindestens genauso optimistisch wie die der Kanzlerin. Vielleicht sogar noch optimistischer, auch wenn die Kamera leider aus dem Jahre 1933 stammt.

Hier entlang:

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen

42 Gedanken zu „Neujahrsansprache 2018/2019: Dieses Jahr zum Thema Wachstum

  • 31. Dezember 2018 um 19:43
    Permalink

    @Tom:
    Wirkt echt klasse und trifft 100%ig genau ins Schwarze!
    Vielen vielen Dank dafür!
    Guten Rutsch und ein erfolgreiches 2019!

    Antwort
    • 31. Dezember 2018 um 19:48
      Permalink

      @ Niki:
      Herzlichen Dank, freut mich. Und ist ja an diesem Tag um diese Uhrzeit fast ein Wunder, dass es jemand sieht. Umso mehr freue ich mich über Dein Lob!

      Komm gut rein!

      Antwort
  • 31. Dezember 2018 um 21:36
    Permalink

    Oh, sehr cool Tom, vielen Dank! ??? Tausendmal besser als die Neujahrsansprache der Merkel… Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich dir!

    Antwort
  • 31. Dezember 2018 um 21:49
    Permalink

    @Tom

    Klasse Rede, nur, warum kam die nicht im ÖR?

    Wenn das Wachstum jetzt noch auf meine Kopfhaut übergreift und die lichten Stellen neu sprießen, kann 2019 faktisch nichts mehr schief gehen. 😀

    Euch Allen einen Guten Rutsch und ein hoffentlich sorgenfreies und gesundes Jahr 2019.

    Antwort
  • 31. Dezember 2018 um 21:57
    Permalink

    Ich hab mir das anders überlegt…..

    Obwohl das Jahr 2019 das schlimmste aller Jahre werden könnte, wünsche ich Euch ein frohes Neues.

    Mal gucken was 2019 als komplett im Arsch erkannt, aber politisch weder angegangen, geschweige denn,

    behoben wird……auch unversucht nicht behoben wird….

    Auf ein neues Unfalljahr und hoch die Tassen !

    Antwort
  • 31. Dezember 2018 um 23:06
    Permalink

    @Tom
    Schönen Dank! Deine Rede gefällt mir.
    Da kommt der Hosenanzug nicht mit.
    Auch nicht mit Deinem Outfit!
    🙂

    Allen einen guten Rutsch und ein friedliches Neues Jahr!

    Antwort
  • 31. Dezember 2018 um 23:36
    Permalink

    Ja, danke auch, und guten Rutsch. Trifft ins Schwarze.

    Antwort
  • 1. Januar 2019 um 0:15
    Permalink

    Auch von mir ein gesundes und friedliches Zwoneunzehn!
    Tom sieht mit Brille a bisserl aus wie der TV-Motzki aus den 90ern (bitte nich böse nehmen…). 😉

    Antwort
    • 1. Januar 2019 um 10:16
      Permalink

      bitte nich böse nehmen

      Aber nicht doch 🙂

      Allen hier ein frohes Neues!

      Antwort
  • 1. Januar 2019 um 14:17
    Permalink

    Den Machern diesseits und jenseits ein ‚es muss ein Ruck durch Institutionen gehen‘ Jahr! (Und nicht wieder das mit dem Finger auf Andere zeigeneigen a la BuPrä!)
    Und ‚uns‘ und dem Land eine zünftige und gehirnerweiternde Streitkultur!
    Und mögen die vielen schon lange befürchteten Blasen und Eruptionen da platzen wo der Sch…. ausgelöst wurde, damit ein reinigendes Gewitter endlich ‚Leben in die Bude‘ bringt!

    Antwort
    • 1. Januar 2019 um 20:11
      Permalink

      Hier mal eine Neujehrsansprache, wie man sie sich von unseren “Politikstatisten” wünschen würde:

      Auf eine Ansprache als „Liebe Freunde“ können wir lange warten.

      Die säggsische Begrüßung “ Haut ab !“ steckt ihnen noch in den Knochen :-)))

      Antwort
    • 2. Januar 2019 um 10:54
      Permalink

      Hier zum Vergleich die Neujahrsansprache von Merkel für diejenigen, die sich den Silvesterabend nicht versauen wollten.

      https://www.t-online.de/tv/news/politik/id_85015792/merkel-wirbt-in-neujahrsansprache-fuer-mehr-zusammenhalt.html

      Nichts als Rechtfertigungen für das alte Jahr, Durchhalteprolen für das Neue und Kritik an ihren Untertanen. Das Ganze vorgetragen im Stil einer Märchenerzählerin, die besonders einfältige, ungezogenen Kinder vor sich hat.

      Wie werden wir die bloß los?

      Antwort
  • 1. Januar 2019 um 19:48
    Permalink

    Ups, da ist aber einer sehr sauer und sarkastisch zum Beginn des neuen Jahres. Das ist verständlich und mir geht es oft auch genau so, aber es man kann ja auch mal darüber nachdenken, was der junge Herr Biermann dereinst so schön sang.

    Wünsche allen hier von Herzen ein gutes Jahr 2019!

    https://www.youtube.com/watch?v=0e6q6tLRzGM

    Antwort
    • 1. Januar 2019 um 19:51
      Permalink

      @ Heldentasse:

      Ich hab mir für 2019 vorgenommen, weniger und mehr sarkastisch zu sein als bisher.
      Da bin ich auf der sicheren Seite 😉

      Antwort
      • 1. Januar 2019 um 20:04
        Permalink

        @Tom Wellbrock

        Ich hab mir für 2019 vorgenommen, weniger und mehr sarkastisch zu sein als bisher.

        Soviel Dynamik haut mich schlicht um. 🙂

        Antwort
        • 1. Januar 2019 um 20:13
          Permalink

          Soviel Dynamik haut mich schlicht um

          Wie es so meine Art ist … 😛

          Antwort
          • 1. Januar 2019 um 20:47
            Permalink

            @Tom Wellbrock

            Wie es so meine Art ist … ?

            …..und das auch noch ohne Konfrontation mit dem Beteubungsmittelgesetz“……Respekt 🙂

    • 1. Januar 2019 um 20:11
      Permalink

      @Heldentasse

      aber es man kann ja auch mal darüber nachdenken, was der junge Herr Biermann dereinst so schön sang.

      Ich denke gerade über die Zeile “ das Grün bricht aus allen Zweigen“ nach……. und mir graust es.

      https://www.youtube.com/watch?v=soJ17VgcLRY

      Antwort
      • 1. Januar 2019 um 20:26
        Permalink

        Um Werte ging es in der Politik mal, nicht ausschließlich um Interessen.
        Das war und ist nicht naiv. In der Außenpolitik geht es um Interessen.
        Hinter einer Friedenspolitik steht jedoch keine Ökonomie als treibende
        Kraft, weshalb sie vorrangig „interessenlos“ ist und deshalb vernachlässigt
        wird.

        Antwort
        • 1. Januar 2019 um 20:42
          Permalink

          @RKL

          Hinter einer Friedenspolitik steht jedoch keine Ökonomie als treibende
          Kraft, weshalb sie vorrangig “interessenlos” ist und deshalb vernachlässigt wird.

          Das mag kurzfristig betrachtet aus Sicht der „Gewinnmaximierung“ so sein, langfristig gesehen ist das aber Bullshit.
          Da ist Kooperation eindeutig das bessere Konzept ggü. Konfrontation, denn es geht um das Überleben der Menschheit.
          Auf einem verwüsteten Plneten haben auch die „Eliten“ keine Chance auf Existenz.
          Irgendwann treibt sie der „Bunkerkoller“ in das, was sie gründlich zerstört haben und dann gibt es „Mad-Max-Reality“.

          Antwort
          • 1. Januar 2019 um 21:13
            Permalink

            Das musst du mir nicht erzählen.
            In einer globalisierten Welt, die friedlich und frei von Handelshemmnissen gereicht sein soll,
            sollen zeitgleich irgendwelche Staaten in Konkurrenz zu einander stehen.
            Weil Deutschland angeblich mit Hinz-, und Kunzstaat in Konkurrenz zueinander steht, müssen die
            Löhne sinken damit Deutschland wettbewerbsfähig bleibt !?
            Ein Staat der während Produktion und Transport mehr Energie umsetzt und damit auch mehr CO2 raushaut,
            ist wettbewerbsfähiger als ein Staat der Rohstoffe schont !?

            Das ist einfache Klowand-Logik deren Widerspruch noch keinem der Verantwortlichen
            aufgefallen zu sein scheint. In einer gerechten Welt soll es zwingend erforderlich sein,
            dass sich die Erdenbürger die Ellenbogen in die Rippen stoßen.

            Wie kann es sein, dass so viele Idioten so einen unreflektierten Scheiß nachplappern ?

      • 2. Januar 2019 um 8:00
        Permalink

        Hallo Rob,

        THX für den Link auf die klaren und wahren Worte von Herrn Lüders zu den heutigen Olivgrünen, die man mal selber zur der militärischen Front schicken sollte, die die fordern! Aber bitte nicht als Mörder die in sicherer Entfernung auf den Knopf drücken, sondern ganz vorne hin, da können die dann die Bösen mit dem Klappspaten und dem Kampfmesser meucheln. 🙁

        Beste Grüße

        Antwort
        • 2. Januar 2019 um 8:42
          Permalink

          Ja genau Heldentasse, wir haben wenigstens noch gedient;-)

          Antwort
          • 2. Januar 2019 um 8:55
            Permalink

            Lieber Schweigsam, bitte erinnere mich nicht an diese, im nach hinein betrachtet, sinnlose und dunkle Zeit meines Lebens als Wehrpflichtiger. Ich schäme mich heute, dass ich mich diesem Verein nicht verweigert habe! Ich war damals doof und naiv, und die waren lange noch nicht in die Kriege verstrickt so wie sie es heute sind. Damals konnte man als junger Mensch tatsächlich den Eindruck gewinnen, es ginge nur im die Landesverteidigung.

            Beste Grüße

        • 2. Januar 2019 um 8:59
          Permalink

          Da kann man mal sehen, wie vollkommen durchgeknallt diese Frau Goering-Eckhardt ist…
          Demnach müsste man in der gesamten Welt Krieg führen!
          Zur Gründungszeit der Grünen wäre sie von den pazifistischen Flügen der Partei gesteinigt worden.
          Und das zu recht!

          Eigentlich gehört die weggesperrt… Die ist gemeingefährlich im höchstem Grade!

          Antwort
          • 2. Januar 2019 um 9:31
            Permalink

            @niki

            Eigentlich gehört die weggesperrt… Die ist gemeingefährlich im höchstem Grade!

            Dazu passt, dass diese Bloody Mary der Grünen auch in der Kirche schwer aktiv ist.
            Kreuzzüge sind da anscheinend immer noch en vogue, sonst hätte man sie schon längst exkommunizieren müssen.
            Ihre alttestamenrarische Einstellung hat mit dem Christentum null zu tun.

          • 2. Januar 2019 um 10:56
            Permalink

            Dabei war Jesus ein Linker.

          • 2. Januar 2019 um 11:04
            Permalink

            @Pen

            Dabei war Jesus ein Linker.

            Man weiß so wenig.
            Seine Ausgabe des Kapitals auf Tontafeln wurde noch immer nicht gefunden. 🙂

          • 2. Januar 2019 um 11:41
            Permalink

            War das nicht Moses? 🙂

          • 2. Januar 2019 um 12:09
            Permalink

            @Pen

            War das nicht Moses?

            Nö, das war nur das Vorwort……..auf Steintafeln. 🙂

          • 2. Januar 2019 um 12:49
            Permalink

            Da kann man mal sehen, wie vollkommen durchgeknallt diese Frau Goering-Eckhardt ist…
            Demnach müsste man in der gesamten Welt Krieg führen!

            Wenn sie allein mit ihrer Haltung dastünde ….. tut sie aber nicht…..Die verstecken sich alle hinter
            einer vorgegebenen „Regierungshaltung“. Das soll eine bündnispolitische NATO-Haltung sein, und ist
            doch nur von den USA erzwungen. Der US-Imperialismus soll unterstützt und gerechtfertigt werden.
            Viel um was anderes geht es bei den Auslandseinsätzen der Bundeswehr nicht.

            Was wurden damals Diskussionen geführt damit die gepanzerten Dingos gebaut und gekauft wurden.
            Alles wegen der Auslandseinsätze. Die herkömmlichen Panzer waren zu schwer als Luftfracht, also mussten die Dingos für Afghanistan usw. her.
            Nun ist das alles kein Thema mehr und vdL lässt wieder schwere Geschützpanzer für die NATO-Angriffs-Speerspitze bauen. Wir sind die absoluten Dödel und Göring-Eckhardt und Konsorten sind nur ein Spiegel dessen.

          • 2. Januar 2019 um 12:53
            Permalink

            ..na ja, die Grünen sind ja schon längst nato-olivgrün lackiert….unwählbar , dieser Müsli-Taliban-Club!

          • 2. Januar 2019 um 14:07
            Permalink

            Vielleicht habe ich bisher noch zu leichtfertig eine Grenze zwischen den wirtschaftlichen und militärischen Interessen der USA und den einbezogenen, europäischen Transen gezogen.
            Es gibt etliche Quellen die das Gegenteil bestätigen. Mir darf sowas passieren, den Verantwortlichen
            in Berlin nicht.

          • 2. Januar 2019 um 17:43
            Permalink

            @RKL

            Vielleicht habe ich bisher noch zu leichtfertig eine Grenze zwischen den wirtschaftlichen und militärischen Interessen der USA und den einbezogenen, europäischen Transen gezogen.

            Die NATO ist faktisch die GEZ der US-Banken und der Wallstreet.
            Die Gebührenpflicht gilt gleichermaßen für Mitglieder und Nichtmitglieder.
            Womit die in Berlin genötigt werden, auf eine eigenständige Politik zu Gunsten der USA zu verzichten, kann man nur spekulieren, aber dass es so ist, zeigen die Reaktionen auf angebliche Wahlmanipulationen Russlands, die Skripal- Nummer, Sanktionen etc. ganz deutlich.
            Wir schaden uns selbst, machen aber trotzdem alles mit, was die USA fordern.
            Man sollte allerdings auch im Auge haben, dass deutsche Konzerne, deren Eigentümer oft genug ausländische Investoren sind, ebenfalls nach globaler Macht streben und sich im Fahrwasser des Hegemons bewegen.

          • 2. Januar 2019 um 17:59
            Permalink

            Die NATO ist faktisch ein Angriffsbündnis geworden. Das ist mir schon länger aufgefallen.

        • 2. Januar 2019 um 9:24
          Permalink

          @Heldentasse

          Die wären astreine „Dumm-Dumm-Geschosse“ für ein Katapult. 🙂

          Antwort
  • 2. Januar 2019 um 12:39
    Permalink

    Guude un Prost Neijoohr!
    ..erst mal so von Christine aus der Mainzer Region!

    Seid mir net bees, es Wellbrocke ihrn Tom hot werklisch bessä gebabbelt als wie unser Bundesbrunzlerin… Tom, Narhallamasch! Krieest en Meenzer Fassenachtsorde! (Dialektmodus aus: Tom, Du wärest die bessere Wahl für Deutschland!)

    Und, meiner guten Tradition folgend, beginne ich das neue Jahr mit einem krassen Off-Topic:

    Wir haben Sylvester , wie jedes Jahr, in Frankreich gefeiert, Und dort sind private Feuerwerke komplett verboten, es gibt auch legal da nix in der Richtung zu kaufen. Und die Leute feiern trotzdem! Mit gutem Essen, Champagner und guter Konversation! Eben irgendwie intelligenter…

    Und: Hier in D gab es wieder viel Feinstaub , abgefackelte Dachstühle, verängstigte Tiere und jeeede Menge Müll durch Knallerbatterien und entsprechende Verpackungen!

    warum muss das sein? Könnte man nicht mal ne vernünftige EU Regelung machen, die sowas auch hierzulande verbietet?

    N a ja, wir Dieselfahrer/innen sind ja leichter abzuzocken und sowieso an allem schuld!

    ..ja, ich fahre auch einen Diesel, mit dem ich gerade aus Frankreich zurück bin, weil ich was Grösseres transportieren muss…Ich habe in Frankreich einen 1990er Citroen C 15 Diesel Langversion zugelassen, aber keine Angst – der macht keinen Feinstaub! Der wirft gepresste Briketts aus dem Endrohr!!!

    Langsam wird die ganze Welt unerträglich…

    Dann lasst uns mal das neue Kackjahr anpacken!

    Alloah

    Christine

    Antwort
    • 2. Januar 2019 um 13:03
      Permalink

      Tom, Du wärest die bessere Wahl für Deutschland!)

      Das ist natürlich korrekt 😛

      Antwort
      • 2. Januar 2019 um 13:09
        Permalink

        An Diskussion beteiligen…?

        Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert