Die Tyrannei der Verweichlichung

Die Geschichte der Alten, die auf die Jugend oder aber auf die sich verändernde Welt herabsehen, ist eine Geschichte voller Verweichlichungsvorwürfe. Wahrscheinlich war allerdings keine Gesellschaft je so zartbesaitet, ales es die hiesige ist. Daher gleich eine Triggerwarnung: Weiterlesen kann Tränen verursachen, ihr Weicheier!

Du liebe Güte, wir halten ja nichts mehr aus! Der neue Mensch lebt in der Hoffnung, seinen Alltag unter Anleitung etwaiger Triggerwarnungen frei von seelischem Schaden zu vollziehen. Um sich vorab rüsten, um sich einstellen zu können, mag er es getriggert zu werden. Oder einfach nur um zu türmen, dem Unangenehmen aus dem Weg gehen zu können. Wenn er Ovids Metamorphosen lauscht, dann will er bitte vorab darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass darin Vergewaltigungen stattfinden. Damit man es nicht aushalten muss, wenn man es nicht aushalten will. Überhaupt aushalten, ausgezeichnetes Stichwort: Das haben wir offenbar ganz generell verlernt. Vertritt jemand Ansichten, die man als nicht modern, als nicht zeitgemäß, als nicht nach den eigenen Vorstellungen kategorisiert, hievt man die Meinungsfreiheit schnell auf den Prüfstand. Die ist dann kein Recht auf eine eigene Ansicht mehr, sondern wird als Pflicht zur richtigen Anschauung deklariert. Einfach mal aushalten, dass andere Menschen in anderen Lebenssituationen, anderen Jobs und anderen sozialen Gefügen anders ticken könnten: Um Himmels willen! Das kommt ja einem diktatorischen Unterwürfnis gleich.

Neulich wies ich an anderer Stelle auf eine e-Mail hin, die mich über Umwege erreichte. Darin spiegelte sich alles wider, was den homo novus antreibt. Gelassenheit, Nonchalance: Mit ihm nicht zu machen. Er ist schrecklich angespannt, selbst das Flirten ist für ihn ein potenziell sexistischer Anschlag auf die Menschen- und Frauenwürde. Daher sucht er schon vorab nach möglichen Auslöserreizen, um der Situation gewachsen sein zu können. In einer blöden Flirtsituation einfach mal abwinken, Stinkefinger zeigen oder überheblich lächeln: Geht nicht. Nein, schließlich ist der moderne Menschentypus schnell traumatisiert, kippt sich eine Ladung Globuli in die Handfläche und entwickelt Strategien, um mit der Härte des Flirt-, Lebens- und Liebesalltages fertig zu werden.

Leben als Safe Space: Der Sicherheitsmensch kann mit Verhalten und Ansichten, die ihn verunsichern, nicht mehr umgehen. Er steht auf Regulierung – nicht im materialistischen Alltag. Banken und Wirtschaft sollen ruhig dereguliert werkeln, den Abbau von Barrieren hält er für gelungen, vereinfachen sie doch reisen und arbeiten. Der deregulierte homo oeconomicus hat sich parallel zum Regulator der Spontanität im menschlichen Zwischenspiel entwickelt.

In jenem Text zum Flirten, habe ich den Staatsbürger unserer Zeit als Mimose bezeichnet. Als verweichlichte Gestalt, die von sich behauptet, der Demokratie endgültig in die Schuhe zu helfen, aber eigentlich das Gegenteil bezweckt. Das Mimosenhafte ist Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft. Denn normalerweise »sind es Diktaturen, die sich mimosenhaft geben und hart gegen jene vorgehen, die nicht ihren Normen entsprechen. Mit Härte schützen sie ihre verweichlichte Haltung zur Vielfalt. In einer Demokratie muss man eigentlich eher hart zu sich selbst sein, weil in ihr (fast) alle einen Anspruch darauf haben, ihre Sicht der Dinge frei zu äußern. Die Mimose ist folglich kein Demokrat. Sie stellt den Vorboten einer tyrannischen Weltvorstellung dar.«

Ja, stimmt schon, die Alten jammern seit Jahrhunderten über die verweichlichte Jugend. Aber ich beklage mich ja gar nicht über die Jugend. Von der halte ich zunächst gar nichts, ich kenne sie nur sehr bedingt – erwarte mir aber auch nichts. Was mir Sorgen macht sind ja nicht junge weiche Leute. Abgehärtet wird man ja ohnehin erst, wenn das Leben auf einen einprasselt. Dann lernt man, stumpft ab, rüstet sich mit Härten, die man im Alltag benötigt, um sich halbwegs unbeschadet durch den Zivilisationsdschungel zu schwingen. Was mich besorgt sind diejenigen, die schon älter sind, schon etwas Lebenserfahrung haben müssten. Dass die so dünnhäutig sind, so verweichlicht: Was ist denn da los?

Das kommt davon, wenn man den Menschen sagt, es gäbe immer und überall eine Lösung, einen richtigen Weg, jede Unabwägbarkeit könne reguliert werden. Das mag in manchen Bereichen klappen. Aber im zwischenmenschlichen Kontext, in Milliarden Gesprächen und Abermilliarden Blicken, die jeden Tag zeitgleich vonstatten gehen: Das kann ein durch Triggerwarnungen störungsfreier Alltag nicht bewerkstelligen. Es kömmt darauf an, Menschen abzuhärten für das, was wir Zwischenmenschlichkeit nennen. Das heißt freilich nicht, dass jede Fummelei akzeptabel ist. Aber so zu tun, als schlummere in jeder Flirterfahrung ein Trauma und in jedem, der die Welt ein wenig anders sieht, ein Gefährder, ist doch kein Ansatz zum Zusammenleben.

Diese neue Verweichlichung scheint mir tatsächlich singulär in der menschlichen Historie zu sein. Nie zuvor war der verweichlichte Staatsbürger so einflussreich auf die politischen Gestalter, wie er es derzeit ist. Er hat eine Lobby. Wahrscheinlich musste der technologiegläubige Zeitgenosse von einst irgendwann genau in dieser Haltung enden. Denn das Mimosenhafte technologisiert gewissermaßen die Aspekte des Daseins, die ihn ängstigen und die er besser mit Kursen bekämpfen sollte, die Selbstvertrauen und Gelassenheit lehren. Es ist eine Kunstfertigkeit, die sich hier etabliert, die Kunst des Unaushaltbaren – der infantile Anspruch, eine vielfältige Welt, in der nicht immer das vorkommt, was einen begeistert und erfreut, mit den Mitteln des Ohrenverstöpselns und Augenzuhaltens bei gleichzeitigem lauten Anstimmen eines Liedes, zu einer Harmonie zu verhelfen, in der sich der Weichling unbeschadet zurückziehen kann: So kann man nicht mal im Kindergarten das Zusammensein gestalten.

Es ist im Hinblick auf die deutsche Geschichte ja nicht ganz ungefährlich, für eine neue Härte zu plädieren. Zäh wie Windhunde und flink wie Kruppstahl soll eine neue Härte ja auch gar nicht sein. Ebensowenig herzlos im Umgang mit Schwächeren, ganz ohne Empathie und Feingefühl. Aber manches muss man nun mal aushalten können. Hierzu muss man hart zu sich selbst sein. Demokrat zu sein ist halt mal so. Es bedeutet jeden Tag zur Erkenntnis zu kommen, dass die eigene Ansicht nur eine von vielen ist. Demokratie bedeutet Tag für Tag aushalten zu können. Ich die anderen – die anderen mich. Ich sage nicht, dass das einfach ist. Und ich sage auch nicht, dass es mir immer gelingt. Aber besser ein nicht ganz perfekter Demokrat sein, als ein perfektionierte Mimose, die ins Tyrannische weist.

[InfoBox]

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

151 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Webby's Boyfriend
Webby's Boyfriend
3 Jahre zuvor

Man nennt die Leute, welche von Trigger, Safe-Space und Co. reden und hier als „Mimosen“, „Weicheier“ usw. bezeichnet werden, im Internet-Slang „Social Justice Warriors“, kurz SJWs.

Heinz
Heinz
Reply to  Webby's Boyfriend
3 Jahre zuvor

Im Offline-Slang nennt man Leute wie dich, Schlauscheißer und Besserwisser, kurz SS und BW

Mannomann
Mannomann
3 Jahre zuvor

Deine Demokratie @Robert will ich nur bedingt!
Demokratie hat eine weiche und harte Seite zu haben! Wie auch der Mensch eine harte und einen weichen Kern hat! (männlich/weiblich nenn ich das, Ying/Yang andere)

Demokratie ist einerseits in einer Holschuld und andererseits in einer Bringschuld! Genau wie Bürger! Nur an entgegengesetzten Stellen!

Das Problem seit Kohls geistig und moralischer Wende: da wo Weichheit vonnöten wäre, da wo „Weichheit“ dringend geboten ist, wird hart wie Kruppstahl getätigt!
Da wo Härte gefordert wäre, da sind Puddingzustände und Gallertartigkeit entstanden!
(Das Weibliche ist vermännlicht worden, das Männliche Verweiblicht…. An den falschen Stellen und komplett auf vom Fuß auf den Kopf gestellt! )

Gleichzeitig sind wir -da widerspreche ich dir vehement- sind wir entmündigt worden! Diese massive Entmündigung des Untertans führt doch dazu, dass wir pegidisieren!
Wir suchen uns anderen Boxsäcke, auf die wir drauf schlagen können, andere Felder wo wir zutiefst moralinsauertöpfisch agieren können, wo wir ‚unseren Mann‘ stehen können!
Denn da wo wir es müssten, da kommen wir definitiv nicht ran, da ‚wird er schlapp‘!
Deswegen stehen viele da ‚Ihren Mann‘ wo sie ‚weich‘ reinschlagen können!

In Stuttgart tauchten ab -so taufte ich sie- die #gegen_Gegner auf: deren wichtigstes Ziel: die Widerständler mit allem zu beschimpfen und sie alles zu heißen! Säuberungsaktionen (!) und Abkratzaktionen (!) wurden durchgeführt! Da stand der Mann seinen Mann!

Eine Meinung zu haben und diese zu diskutieren, da trauten sich diese UrLurchen nicht!
Nur die, an die er hätte mal die Fragen weiterleiten müssen, da traute er sich nicht ran… und die waren ja auch dauernd wieder wech! Und versetzten ihn in wirrbelnde und verirrende Infopools! ‚Keine Ahnung, aber davon ganz viel‘!

Ich hatte mich auf eine Belebung der Streitkultur gefreut, heraus kam schlechte Stimmung und dann das pegidisieren incl ‚gegenAfD alles rechtfertigen‘!
Erst hauten die Oberen auf die Widerständler, dann die gegenGegner, dann gingen die Widerständler gegen eigene Leute vor!
Warum? Weil sie die ‚Verantwortungsträger‘ nicht mehr erreichen!

Wie lässt Dahl, der Arne, sehr schön formulieren: „wir haben zwar einen Mord, ein Mordopfer, wissen auch den Tathergang….. aber können nicht einen Täter identifizieren und an ihn herankommen!“

ChrissieR
ChrissieR
3 Jahre zuvor

Morsche!
Oh, nee….bin froh, schon so alt zu sein!
Und…ich hatte noch nie ein Auto mit Ärbäx und bin Mofa gefahren ohne Helm! Und ich fahre nach wie vor meine 45 Jahre junge Ente im Alltagsbetrieb! Auch brauche ich kein Smarthome oder so nen Weicheier- Mist, ich meide Arztpraxen und säge mein Brennholz sehr oft selbst!
Diese neue Pampers- Laktose-Allergien-Generation SUV geht mir dezent auf den Keks!
Selbst auf die Strasse gehen für politische Forderungen müssen auch wieder wir Alte machen!
Das liegt an der nicht artgerechten Haltung der Kinder mit PC und Fahrradhelm…echt, nur noch in der Lage, ein fremdbestimmtes Leben zu führen….
wird Zeit, dass ich wieder nach Frankreich fahr…

Frohes Fest und dicke Eier

Christine

Mannomann
Mannomann
3 Jahre zuvor

Und auf die Jugend lass ich ‚Alte‘ nix kommen!
Im Gegenteil: wo sind all die starken MidlifeMänner?
Als ich schwanger ging, erzählte Mann mir, ich würde immer in den Bahnen einen Platz angeboten bekommen! Schachsinn! Kein Mal! Einmal stand ein ca 15-16 Jähriger auf und bot mir seinen Platz an! Seitdem bin ich Fan!

Und mit Kind und Haushalt Bahnfahren war genauso ernüchternd: da standen dann die geklonten Männer, hatten von ihren intergalaktischen Alexas Anweisungen erhalten: „begib dich auf Bahnsteig 10, Waggon 3, dort offline“
Während ich oben versuchte mit zwei Händen 4 Dinge gleichzeitig zu tun, starrten mich unten ‚komplett leere Augen Habende, gut gebaute Mitlife Männer‘ an! Nicht einmal, immer!
(Und so Sch…seh ich nicht aus, dass mann Panik vorm Anpacken kriegen muss 😉

Die Frage der Verweichlichung ist m.E.: was ist da ab den ’68ern passiert? Und da sind die Erwachsenen in der Bringschuld! Denn nur wenn andere Vorbilder vorgelebt werden, können Kinder besser nachmachen!

Die größte Form der Verweichlichung ist m.E. die zunehmende Unfähigkeit wirkliche Verantwortung zu übernehmen und selbstkritisch zu sein, Fehler ernsthaft eingestehen verlangt mittlerweile den ganzen Mensch!
Als der Käpitän bei der Fähre Costa Concordia zuerst sein Schiff verließ dachte ich damals: das ist symptomatisch für die heutige Zeit! Mist dirigieren und dann schnell verpi..en!

grossbuchstaben
grossbuchstaben
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

UND DER MENSCH KANN OHNE SCHADEN ZU NEHMEN, 10 JAHRE AUCH OHNE FLEISCH LEBEN -SOLANGE ES NICHT JAHRE DER KINDHEIT ODER JUGEND SIND…

EIGENTLICH KANN MAN AN DER WURSTTHEKE LEICHT INS TRÄUMEN GERATEN, „DIE SCHMIERWURST DA, IST DAS SCHWARZWÄLDER ? JA, DANN MÖCHTE ICH NOCH 6 SCHEIBEN VON DER BAUERNHOF-SALAMI“

> „ODER VIELLEICHT WAS EXOTISCHES ?“ „MAL EINE SCHEIBE SCHINKEN AUS THÜRINGEN ?“

„GEBEN SIE MIR NOCH 3 VON DEN FRANKFURTERN, ICH HATTE DIE JA HIER LETZTES MAL PROBIEREN KÖNNEN, ICH MÖCHTE SIE MIT SENF VERSUCHEN…“

niki
niki
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Das Paradoxon der Liberalisierung ist das diese für viele mehr, manchmal gar totale Unfreiheit bedeutet…

Fritz
Fritz
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Das Paradoxon der Liberalisierung ist das diese für viele mehr, manchmal gar totale Unfreiheit bedeutet…

Das ist gewollt und geplant … Freiheit wird Angeboten aber Abhängigkeit geliefert…..frei sind nur die, die es sich finanziell leisten können.

Warum wird die GruSi für Rentner nicht im Ausland ausgezahlt ?

Warum gibt es strukturelle Gewalt in Form von Sanktionen ?

Wer sich dem allem nicht aussetzen muss, ist frei weil er Geld hat. Nicht weil er eine besondere Leistung
für diese Gesellschaft erbringt. Es geht vielmehr um eine Faschistoidisierung als um eine Liberalisierung.

Andreas
Andreas
Reply to  Mannomann
3 Jahre zuvor

Wie ich sehe, sind die Frauen genauso verweichlicht … Sitzplatz einfordern wegen Schwangerschaft. Unglaublich.

RKL
RKL
Reply to  Andreas
3 Jahre zuvor

Für so eine Lappenhaftigkeit konnte früher das Mutterkreuz aberkannt werden.
Zack, weg waren die Schulterklappen und die Mutter sah sich einem Disziplinarverfahren
gegenüber. Mütter die Beschleunigungskräfte und Bremseinwirkungen nicht stehend im
Regionalverkehr kompensieren konnten, wurden damals ausgemustert. Nicht wehrtauglich
und überhaupt, weil echte Mütter sowieso zu Fuß gehen.

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Wenn´s Satire war, dann meine Hochachtung!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Andreas
3 Jahre zuvor

Es geht um den Schutz des Ungeborenen, weniger um den der Mutter! Oder will hier jemand wieder
manchesterkapitalistische Zustände, wo Hochschwangere im Untertagebau schwerbeladene Loren
im Kriechen ziehen mussten?

Loco
Loco
3 Jahre zuvor

Ich bin mir nicht sicher, ob ich allen Punkten hier zustimmen kann aber diese Tendenz des allgemeinen in Watte packen finde ich auch Besorgnis erregend und gefährlich für den gesellschaftlichen Diskurs.

Wahrscheinlich ist weniger „tu mir nicht weh“ und etwas mehr „sticks and stones“ ein Schritt in die richtige Richtung.

grossbuchstaben
grossbuchstaben
Reply to  Loco
3 Jahre zuvor

#DISRUPT!

VERGESST „STARTUPs“ ! (SIEHT VON SEINEN BÜCHERN HOCH)

ICH HABE GRUND ZUR ANNAHME DAS „BREAKUPs“, DIE EIGENVERANTWORTUNG UND DAS AUSGABENVERHALTEN DER LEUTE VIEL STÄRKER FÖRDERN.

> (AUS DEM OFF:) DAS BRINGT MICH ZUR ANNAHME, DAS SICH DER ZUM TEIL SCHRILL VORGETRAGENE VORWURF „AGITATION SEI ALLES WAS DIE UNTERNEHMEN DENN DEN LIEBEN LANGEN TAG LANG TUN“, SICHERLICH AUCH IN ABGESTUFTE WERTELISTEN, NACH BOSHAFTIGKEIT UND GIER AUFSCHLÜSSELN LIESSE.

^^

Willi
Willi
3 Jahre zuvor

OFF – Besinnliches zum Fest

Putin warnt vor wachsender Gefahr eines Atomkriegs

https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-12/russland-wladimir-putin-atomkrieg-usa-inf-vertrag-syrien

Herbert
Herbert
Reply to  Willi
3 Jahre zuvor

OT

Putin warnt vor Demokratie-Verfall im Westen: „Zunehmende Respektlosigkeit gegenüber Wählern“

https://deutsch.rt.com/kurzclips/81417-putin-warnt-vor-demokratie-verfall/

Herr Mausfeld über die Gelbwesten

https://deutsch.rt.com/podcast/81390-rainer-mausfeld-zu-gelbwesten-neoliberalismus/

Rudi
Rudi
3 Jahre zuvor

Roberto: „Demokratie bedeutet Tag für Tag aushalten zu können.“

„Demokratie ist die schlechteste aller Regierungsformen – abgesehen von all den anderen Formen, die von Zeit zu Zeit ausprobiert worden sind“, meinte Churchill. Das sehe ich inhaltliche Parallelen zu Robertos Zitat. Aber Churchill hat das schon 1947 gesagt. Das liegt drei Generationen zurück.

Beide Zitate lassen das Demokratische im Nebulösen. Demokratie hat etwas mit Gerechtigkeit zu tun. Doch diese kommt uns mehr und mehr abhanden, weil diese Staatsform zulässt, dass Gerechtigkeit verschwindet. Die Marktliberalen wollen einen Neocon reinsten Wassers als Kanzler installieren, weil ihnen diese Restedemokratie, diese Papierdemokratie immer noch zu viele Fesseln anlegt. Ich muss kaum noch Demokratie aushalten, denn sie macht sich von dannen. Ich könnte heulen. Aber ich will doch kein Weichei sein!

grossbuchstaben
grossbuchstaben
Reply to  Rudi
3 Jahre zuvor

UND UMVERTEILUNG FUNKTIONIERT NUR, WENN GENÜGEND AKTIVE GESELLSCHAFTSMITGLIEDER, EFFIZIENT UND „KORREKT“ FORMULIERT „BESSER DA STEHEN“, ALS DER PASSIVE TEIL DER GESELLSCHAFT ?

WEIL, VON SERVER-ANLAGEN, WIRD JA ERWARTET, DAS SIE DIE BESSEREN REFLEXE HABEN, LOCKER VERGLEICHBAR MIT JENEN VON SUPERHELDEN, GEGEN DIE DU NULL CHANCE HÄTTEST…

?

niki
niki
3 Jahre zuvor

Kann man so sehen…
Aber man bedenke: Sobald man mittel- und oder arbeitslos ist, wird von einem eine unmenschliche Härte (gerade auch zu sich selbst) verlangt, die ihres gleichen sucht. Nicht wenige gehen daran zu Grunde.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Ja zur Bürgerarbeit

niki
niki
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Ja zum Wegsperren von gemeingefährlichen Irren!

Pen
Pen
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Ja zur Sperrung nervender Trolls!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Niki, ich beantworte jede Gegenfrage nach bestem Wissen und Gewissen, wo bin ich neidisch aufgetreten, bitte belege es mir, könnte ja daraus lernen, werter Herr!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Niki, ich gehe davon aus, dass Du nicht politsch genug bist, diese einfache Frage, die Du ja aufgeworfen hast, zu beantworten! dennoch, ein schönes Adventswochenende!

niki
niki
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Du hast einen extremen Neid auf Beamte… ich weiß gar nicht wie oft dir der Hass diesbezüglich in deinen Zweizeilern deinem Verstand entglitten ist.
Ich bin nicht neidisch auf reiche Menschen. Jedoch sehe ich das als massiv gesellschaftlich schädlich an mehr Geld zu haben, als was man (ökologisch verträglich) ausgeben kann. Weil das Geld fehlt dann im Umlauf… Komm mir nicht mit Spekulationen. Da bleibt das Geld immer noch außerhalb des Wirtschaftskreislaufes…
Es ist sowieso eine Sache die überhaupt allenfalls nur sehr ungenügend angesprochen wird. Wie gestaltet man eine ökologisch verträgliche Ökonomie?
Bis jetzt scheint mir damit wirklich jedermann überfordert. Und da nehme ich mich ausdrücklich nicht von aus! Auch die Grünen… Denn militärische Einsätze, welche die Grünen häufig befürworten, vernichten Natur, oft nachhaltig, im erheblichen Maße. Alleine deswegen sind diese für mich unwählbar! (Im Prinzip scheiden da bis auf DIE LINKE (wo ich trotz Mitgliedschaft immer mehr Bauchschmerzen bekomme) und DIE PARTEI alle anderen von vornherein aus… )
Wie auch immer…
Schönes Wochenende!

RKL
RKL
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Es ist sowieso eine Sache die überhaupt allenfalls nur sehr ungenügend angesprochen wird. Wie gestaltet man eine ökologisch verträgliche Ökonomie?

Eine „ökologisch verträgliche Ökonomie“ ist mit erheblichem Verlust von „Wohlstand“ verbunden.
Deshalb packt das niemand an. Man muss die Systemfrage stellen weil ein „ökologisch verträglicher
Kapitalismus“ unmöglich ist.

Der Öff-Öff hat mal einen Film bei YT eingestellt. Er sucht ja gern das öffentliche Gespräch.
Im Film sprach ihn eine ältere Dame an. Sie wollte wissen wie man sich in einer ökologisch
geprägten Gesellschaft ernähren soll.

Öff Öff: „Die Natur hält alles bereit, man kann zum Beipiel Brennesseln essen.“

Ältere Frau: „Sind sie bekloppt ? Brennesseln mussten wir im Krieg fressen, und davon nicht
wenig ! „( Frau lief wütend davon )

Ein sehr extremer Vorschlag und eine sehr extreme Reaktion. Ich nehme das Beispiel exemplarisch
für den Zustand unserer gesellschaft. Alle wollen zurück zur Natur, bloß nicht zu Fuß !

RKL
RKL
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Ernst Friedrich Schumacher

Small is beautiful ( Neuauflage 2013 )

Die Rückkehr zum menschlichen Maß

„1973 setzte sich Ernst Friedrich Schumacher, britischer Ökonom deutscher Herkunft, der Gefahr aus, als unmodern und rückständig gebrandmarkt zu werden: In seinem späteren Weltbestseller „Small is beautiful. Die Rückkehr zum menschlichen Maß“ entwarf er die Idee einer – wie wir sie heute nennen – Postwachstumsgesellschaft. Der Technikgläubigkeit seiner Zeit setzte er eine Wirtschaftsweise entgegen, in der Ethik und Moral ihren Platz haben und in der die Ökonomie wieder ins Soziale eingebettet ist. Er forderte eine Rückkehr zum menschlichen Maß. 40 Jahre später ist diese Idee zukunftsweisend und moderner denn je: „‚Small is beautiful‘ war nicht nur seiner Zeit voraus, sondern ist von einem Scharfsinn geprägt, der das Gros aller späteren Einlassungen zum Thema blass aussehen lässt“

https://www.oekom.de/buecher/fachbuch/politik-gesellschaft/buch/small-is-beautiful.html

RKL
RKL
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Chestertons „Distributismus“ als Weg zwischen Kapitalismus
und Sozialismus kennt in Deutschland auch kaum jemand.

https://de.wikipedia.org/wiki/Distributismus

Was ist Distributismus? ( Chrome übersetzt das halbwegs )

https://theimaginativeconservative.org/2014/06/what-is-distributism.html

Pen
Pen
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Alle wollen zurück zur Natur, bloß nicht zu Fuß !

*LOL!*

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

@RKL

Eine “ökologisch verträgliche Ökonomie” ist mit erheblichem Verlust von “Wohlstand” verbunden.
Deshalb packt das niemand an.

Vieles von dem, was man als Wohlstand ansieht, ist unnützer Tand, der mehr belastet als nützt.
Man hats, brauchts aber nicht wirklich.
Ökologisch verträglich wären Produkte mit einer langen Lebensdauer, die nicht ständig neue Resourcen erfordern und reparabel sind.
Logischerweise sind solche Produkte in der Anschaffung teurer, was sich aber über ihren Nutzwert mehr als amortisiert.

Zudem entstehen dadurch Arbeitsplätze im Bereich Instandhaltung/ Instandsetzung/Reparatur, weil Wegwerfen und neu Kaufen schlicht teurer würde.
In meiner Kindheit war das durchaus noch üblich und hat das repräsentiert, was hinter dem „Made in Germany“ steckte.
In Verbindung mit fairer Verteilung der Produktivität, entweder über die Löhne oder über steuerliche Abschöpfung, sollte so ein guter Basiswohlstand für Alle möglich sein.

RKL
RKL
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

@Robbes…Das Geld der Werbebranche wird ebenfalls in der Realwirtschaft erwirtschaftet um sich später als Klick oder Werbesekunde in Radio oder Fernsehen in warme Luft aufzulösen. Die Werbebranche ist ein Geldvernichter der dem Spekulationssektor in Nichts nachsteht. Man muss dem nachhaltigen Konsum keine nachhaltigen Arbeitsplätze andichten. Das Geld für die Werbung des Junkkonsums bliebe einer denkbaren Umverteilung vorerst erhalten. Wichtiger wäre es, dem Junkkonsumenten ein Methadon-Derivat für den fehlenden Kick anzubieten. Was pfeifft sich einer rein, der nicht mehr zu Selbstzweck und Status kaufen kann/darf/soll ? Den bewundert ja niemand mehr für seinen neuen Pullover von [ hier Marke nach Wunsch einsetzen ]. Noname Strickpullover aus Schafwolle trägt ja dann jeder, weil die treibende Kraft der Werbung mit Leistungszuschreibungen für Alternativprodukte fehlt. Markenprodukte sind um viele 100 Prozent überteuert. Was macht der Markenfreak mit seiner gesparten Lebensarbeitszeit ? Was macht der mit seiner komplexbehafteten Persönlichkeit, wenn er Mängel im Selbstwert nicht mehr durch Konsum kompensieren kann ? Es ist nicht einer, es sind Millionen die ihr Selbst durch Wegwerfkonsum aufpolieren. Kennst du Therapieansätze ? Deren Persönlichkeitsstruktur ist ja nicht vernunftbeladen auf dem nachhaltiger Konsum beruht, wie du ihn forderst. Was fangen diese Leute mit ihrer gewonnenen Lebenszeit an die sie als Verlust wahrnehmen ? Was bietest du Menschen zum Ersatz, die von Kinheit an auf blinden Konsum und Materialismus dressiert wurden ?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

@RKL

Man muss dem nachhaltigen Konsum keine nachhaltigen Arbeitsplätze andichten.

Wieso andichten?
Wenn die Lebensdauer hochwertiger Produkte durch Reparatur, die preiswerter ist als Neuanschaffung, verlängert werden kann, bringt das doch Arbeitsplätze in diesem Bereich oder etwa nicht?

Das System, Resourcen sinnvoll einzusetzen, ist doch keine neue Idee, sondern funktioniert schon seit Jahrtausenden.

Was bietest du Menschen zum Ersatz, die von Kinheit an auf blinden Konsum und Materialismus dressiert wurden ?

Das ist in der tat eine schwierige Aufgabe, aber warum sollte es unmöglich sein, Das Bewußtsein dieser Menschen weg vom Hedonismus hin zum Gemeinwohl zu beeinflussen?
Die Grünen haben es in ihre Anfangsphase ja auch geschafft, ein Umweltbewußtsein zu in der Gesellschaft zu verankern.
Dass sie ihre eigenen Überzeugungen mittlerweile selbst entkernt haben, ändert doch an der Richtigkeit ihrer ursprünglichen Agenda nichts.
Die Beibehaltung dieser Agenda, davon bin ich überzeugt, hätte Detschland eine herausragende Stellung in der Welt verschaffen können und hat ja auch Entwicklungen in diesem Bereich angestoßen, nur dass die Musik eben nicht mehr in Deutschland spielt, sondern anderswo.
Das liegt zum Einen an wirkmächtigen Wirtschaftsvertretern, die Investitionsrisiken scheuen und lieber mit veralteter Technik garantierte Gewinne einfahren wollen, so lange es irgendwie geht, als auch an einer kurzsichtigen Politik, die ihr Primat nicht für eine zukunftsorientierte Gesellschaft/Wirtschaft nutzen will und deren „Beratung“ und Sponsoring erliegt.
Zudem fehlt es an dem Willen, eine sich derart entwickelnde Wirtschaft durch Protektionismus vor Unterbietung durch billige Nachahmerprodukte abzuschotten.
Man kriecht damit vor Konzernen/Investoren, die massiv Kapital und Know-How in Niedriglohnländer transferiert haben, was allgemein als Naturwunder „Globalisierung“ verkauft wird.
An dem Punkt sehe ich übrigens Trump auf der richtigen Spur.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Baue einen Konzern auf, Neider
Die Grünen gewinnen Wahleb, ihr nur Spott

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Fang du damit an. Dann biste beschäftigt, brauchst hier nicht rum trollen. Ach so, biste zu doof und zu faul zu ;(

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

…warum sollte es unmöglich sein, Das Bewußtsein dieser Menschen weg vom Hedonismus hin zum Gemeinwohl zu beeinflussen?

Mir ist Ihre Definition von Hedonismus nicht ganz geläufig, darum
WTF…
.
.
.
Mir ist in diesem Blog sowie seiner Vorgängerin häufiger aufgefallen, dass Begriffe und Idiome in einer Art und Weise interpretiert wurden (und – siehe hier – werden), die mich ratlos macht. Andererseits prüfe ich das dann auch gerne mal per Suchmaschine und muss feststellen, dass im allgemeinen Sprachgebrauch Hedonismus tatsächlich negativ belegt wird. Es ist eine komische Welt geworden, in der solche Wertewandel stattfinden, ohne dass darüber Konsens hergestellt wurde. Vergessen Sie’s, das war jetzt mehr selbstgesprächartig!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
3 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Mir ist Ihre Definition von Hedonismus nicht ganz geläufig

Mein Verständnis von Hedonismus ist das Streben nach dem Einzigartigen, Außergewöhnlichen,das Jemanden zu etwas Besonderen macht.
Der Begriff wird gerne in der Werbung für Luxusartikel benutzt und hat für mich einen recht abgehobenen Klang.
Sich mit solchen Dingen umgeben zu müssen, das Sein über das Haben zu definieren, ist für mich auch Resourcenverschwendung.
Das war der Punkt, auf den ich hinauswollte.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Und für mich war das bislang ein Synonym für Lustprinzip. Diesem kann ich persönlich jetzt nicht a priori negative Zuschreibungen geben. Da bemerke ich eben ein nicht übereinstimmendes Begriffsverständnis. Werbung, egal welcher Art, eignet sich ganz bestimmt nicht als Verständigungsgrundlage. Sie ist der eigentliche Motor sprachlicher Verschleierung sämtlicher Zusammenhänge. Das ist IHR ganz spezielles Prinzip!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter & Drüber
3 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Und für mich war das bislang ein Synonym für Lustprinzip. Diesem kann ich persönlich jetzt nicht a priori negative Zuschreibungen geben. Da bemerke ich eben ein nicht übereinstimmendes Begriffsverständnis.

Es kommt im Laufe der Zeit innerhalb einer lebendigen Sprache relativ häufig vor, dass Begriffe ihre Bedeutung verändern oder gar in ihr Gegenteil verkehren.
Die Fixierung auf die eigene Lust und deren Erfüllung kann sich ja durchaus nagativ auf andere Menschen auswirken.

Werbung, egal welcher Art, eignet sich ganz bestimmt nicht als Verständigungsgrundlage. Sie ist der eigentliche Motor sprachlicher Verschleierung sämtlicher Zusammenhänge. Das ist IHR ganz spezielles Prinzip!

Dem stimme ich zu, aber sie scheint doch einen Einfluß auf das Verhalten einiger Kunden zu haben, sonst würde wahrscheinlich kein Unternehmen dafür Geld ausgeben.

RKL
RKL
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Mein Verständnis von Hedonismus ist das Streben nach dem Einzigartigen, Außergewöhnlichen,das Jemanden zu etwas Besonderen macht.

Du meinst Individualismus, aus dem Konformismus ausscheren, was heute immer
schwieriger wird. Mainstream und Kommerz haben subkulturelle und alternative
Lebensentwürfe mit all ihren Erscheinungsformen weitgehend gefressen und vermarktet.

Der Hedonist heute, ist der unreflektierte Kitschmensch, der jede Mode mitgeht, und sei es mit Klamotten von Kik. Der Hedonist fotografiert sein Fressen, seine Fresse und hält es für wichtig solche Fotos auf Asiplattformen wie Facebook und Instagram zu veröffentlichen. Der Hedonist ist nicht besonders helle dafür labil. Er lässt sich durch Werbung steuern und hängt sich an den Geschmack der Mehrheit. Er ist das genaue Gegenteil vom Individualisten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

@RKL

Du meinst Individualismus, aus dem Konformismus ausscheren,

Ja und nein.
Ich meine den Individualismus einer übersatten Klasse, der als erstebenswert propagiert wird.

Individualismus, der auf ein bescheidenes, eigenständiges Leben abzielt, wird kaum zum Ziel der Masse erhoben werden und eine schädliche Wirkung auf die gesamte Gesellschaft auslösen.
Beim Individualismus der Oberschicht sieht das ganz anders aus.
Der wird als erstrebenswertes Ziel herausgestellt und hat entsprechend negative Folgen.
Vielleicht ist die Geschichte des Automobils dafür als Beispiel geeignet.
Die ersten Autos waren in Manufakturen hergestellte Einzelanfertigungen und als purer Luxus nur einer kleinen, vermögenden Klasse vorbehalten.
Mit der Zurschaustellung dieses Vehikels wurde aber in der breiten Masse ein Bedürfnis nach Nachahmung geweckt und über die Massenfertigung schließlich befriedigt.
Dadurch kamen eben die negativen Seiten des Individualverkehrs wie Ölabhängigkeit, Umweltverschmutzung etc. besonders zum Tragen.

Es geht m.M.n. eher weniger um Individualismus, als um das Bedürfnis nach Zugehörigkeit zu einer Gruppe, die sich existentiell sorgenfrei von der Masse abhebt.
Der Begriff Hedonismus war wohl nicht korrekt gewählt, aber mir fiel kein besserer zur Beschreibung dieses Umstandes ein.

niki
niki
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

@RKL:
Genau das ist die Problematik. Ohne die Systemfrage zu stellen wird es nicht gehen.
Und Öff-Öff zeigt zwar das etwas möglich ist, jedoch leistet er damit der ökologischen Bewegung einen Bärendienst. (Fast) Niemand will in so extremer Askese leben und liefert damit ein Feindbild, dass alle „Öko-Fuzzies“ genau das wollen, dass alle so leben sollen.
Bei vielen Dingen muss der Staat sagen: Das war zu viel, da müssen wir wieder weg. Ansonsten wird es NIE funktionieren. Nur ganz viele (ob es die Mehrheit ist, weiß ich nicht) scheißen sich ja schon ein wenn man ihnen die überflüssigsten Dinge wie das Rasen auf Autobahnen, Flugreisen mal übers Wochenende weg für ein paar Euro Fünfzig erschwert.
Ich befürchte, dass für man für Einschränkungen, im Namen der Umwelt, es in einer Demokratie verdammt schwer haben wird. Da müssen erst übelste Katastrophen kommen, bevor der (deutsche) Durchschnittsmensch sich bewegt… Dann ist es allerdings schon zu spät!

Ich könnte diesbezüglich Anekdoten aus meiner näheren Verwandtschaft erzählen… Das macht mich extrem traurig und gleichzeitig wütend!

RKL
RKL
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

@Niki…Öffi hat als Clown der Bildzeitung mit „seinen Ansätzen“ schon viel Porzellan zerschlagen. In der
„Szene“ ist er ziemlich unbeliebt. Er lebt nur vorgeblich in Askese. Er wohnt seit 8 Jahren im Haus seiner Partnerin bei Marburg in einer 80 qm Wohnung. Früher hat er aus dem Container gelebt und nichts im Wald gesucht. Wegen seiner Medienlügen ist er aus ziemlich vielen Projekten geflogen.
Er meint das Richtige, tut aber das fortwährend das Falsche. Von seiner persönlich ausgeglichenen CO2-Bilanz hat die Welt recht wenig. Er regt aber Leute zum Nachdenksen an.

Um ökologisch wirtschaften zu können, muss man es eigenverantwortlich tun dürfen. Für ein eigenes Stück Land, freie Jagd-, und Fischereirechte brachen früher Bauernkriege aus. Der Adel bekam was mit dem Dreschflegel übergezogen damit die Leibeigenschaft ein Ende fand. Heute stiehlt sich jeder mit konsumierbarer Symbolökologie aus der persönlichen Verantwortung. Letzendlich geht es jedoch um die System-, und Eigentumsfrage.
Wer im kleinen Rahmen zur Selbstversorgung mit geringen Überschüssen für einen regionalen Handel wirtschaften möchte, muss dazu vom Staat unterstützt werden. Es kommt zu wenig dabei raus um sich dafür zu verschulden. Man muss es abfangen bevor der letzte Kleinbetrieb zumachen muss.
Was kaputt ist, bleibt kaputt. Materieller Totalschaden nennt das der Versicherungsfutzi. Stattdessen werden solche Betriebe dem Freihandel und der Gigantomanie zum Fraß vorgeworfen.

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Brennnesseldiät ist ein weites Spektrum: Zwischen in Butter gedünsteteten Jungbrennesseln als
Pastasauce bzw. Butter mit Brennnesselsamen und dem von Solschenizyn im Archipel Gulag erwähnten Schwarzschtschi (ein Absud aus Brennnesseln, der hierzulande früher auch gerne zur Düngung in der Landwirtschaft eingesetzt wurde) liegen (nicht nur kulinarische) Welten …

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Niki, bis auf die Texte zu den Beamten und weiteren Angriffen auf mich, hast Du wirklich argumentativen geantwortet.
Ich hasse nicht Beamte, sondern ein liberal-konservatives System, welches diese weltweit einmaligen Privilegien ermöglichst. Neid ist für mich, so sehe ich es , nur gegenüber Leuten möglich, die nicht von der Allgemeinheit dem Steuerzahler leben. Zum Thema Arbeitslose
Finden auch genug gesellschaftliche Debatten statt, lebe ich vom Staat, habe ich mich zu rechtfertigen und stehe natürlich unter der Möglichkeit einer Kritk, logisch. die Reichen leben nur in den seltensten Fällen vom Steuerzahler, da ist Kritk oftmals wohlfeil!Gerne Vermögensabgaben, aber
nur dann, wenn Beamte auch angegangen werden.
Der Kasinokapitalismus ist sicher ein Problem, da wird eine Veränderugn sicher Not tun!
Die Linkspartei wäre derzeit für mich nicht mehr wählbar!
Noch einmal zur Erklärung, Neid ist mir fremd, dieser setzt voraus, dass ich selbst als Beamter leben wöllte, bei diesen Privilegien würde ich mich aber unwohl fülhlen!bBeamte bekommen ihre einmaligen Privilegien von der Allgemeinheit bezahlt, da passt der Begriff Neid nicht. als Staatsbürger darf ich die und ihre Vergoldung kritisieren, da vom Steuerzahler bezahlt.

niki
niki
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

@Ronaldo: endlich mal ein längerer Text als die sehr dämlichen Zweizeiler… Damit kann ich was etwas anfangen, auch wenn ich nicht den Zusammenhang zwischen Reichtum und Beamten verstehen…

die Reichen leben nur in den seltensten Fällen vom Steuerzahler, da ist Kritk oftmals wohlfeil!Gerne Vermögensabgaben, aber
nur dann, wenn Beamte auch angegangen werden.

Man kann durchaus die Privilegien kritisieren. Ich wäre auch dafür das Beamte normal, wieder jeder Angestellte auch, Krankenversicherung und Rentenversicherung zahlen müsste. Ohne irgendwelchen Bonus! Jedoch wäre ich nicht dafür alle Privilegien zu streichen. Weil gerade für Beamte mit Staatsaufgaben ein besonderer Schutz notwendig ist.
Es kommt auch auf den Ton drauf an und wie man diskutiert. Die Zweizeiler ohne Begründung und ewige Wiederholerei haben dich hier in Misskredit gebracht. Daraus kann man schließen, dass es nur blanker Hass und/oder Neid wäre…
Ich hoffe das ist nun geklärt.
Nichts für ungut!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Niki, es kann eigentlich nicht sein, dass die BMW-Erbin für ihre praktisch Leistungslosen Einkommen in Megahöhe viel weniger zahlen muss als die kleine Buchhändlerin. Da sollte sicher was passieren.
Ich bin kein Fan der dt. Rentenkasse. Ich bin eher für das dänische Modell mit steuerfinanzierten Grundrente in Kombi mit Leistungsrente.
Ich bin, bezogen auf amerikanische Anweisungen, für einen Status im ÖD. Es würde langen, den Beschäftigten eine Pension nach Durchscnhittseinkommen in Verbindung mit einer Zusatzkasse für den ÖD zu gebe. Faulheit, Unfähigkeit mussten zu Abstufungen, Versetzungen, notfalls auch Kündigungen führen.Auch dürften die Bediensteten praktisch nicht wählbar sein, Us-Vorstellungen.Auch der Steuerzahlerbund hält die heutige Pensionsregelung für zu hoch.Oder man würde den Bedienssteten 50Prozent vom letzten Einkommen als Pension überweisen. Würde es nach mir gehen, würde es eine steuerfinanzierten Gesundheitsversorgung geben, das dt. System ist wieder mal einmalig, ob einmalig gut, andere Baustelle!Gegen die Rinkommen im ÖD habe ich nichts, da es ja konkurrenzfähig zugehen soll. Die Einkommen der Bundesbeamten sind aber deutlich höher als bei den Ländern, problematisch . Die immer wieder vorgebrachte Ablehung des Streiks im ÖD könnte beibehalten werden, wird bei Lokführern, Arbeitsvermittlern usw aber mehr als überschätzt., Da kann ein Robbes weinen. Dem armen Langzeitarbeitslosen ist alles zumutbar, auch Klos säubern, den Postbeamten war es nach der Privatisierung nicht zumutbar, in den schlechter gestellten , aber oftmals sogar hoheitlicheren, Lamdesdienst zu wechseln, schäbig!Die Überversorgung hätte nie sein dürfen, war von den Amis nicht gewollt und ist auch bescheuertt.Es hätte aufgrund angloamerikanischer Befehle etwas passieren müssen, die Lobby war stärke
Gesegnete Zeit

niki
niki
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Grundsätzlich habe ich absolut nichts dagegen wenn das Gesundheitssystem und das Rentensystem ähnlich (nicht gleich) dem dänischen System aus Steuern finanziert werden. (Da gibt es aber wohl keinen goldenen Weg, sondern viele Möglichkeiten die zum gewünschten Ergebnis führen.)
Vor allem das die hundert verschiedenen gesetzlichen Krankenkassen + Private Krankenversicherungen sind ein Moloch von vollkommen überflüssigen und ineffizienten Dreck. Eine effektive Gebietskrankenkasse, meinetwegen gerne aus Steuern finanziert, wäre toll. Private Krankenkassen nur für Zusatzleistungen zulassen, welche nicht für die Gesundheit selbst notwendig sind…

Faulheit, Unfähigkeit

Ich mag den Begriff Faulheit nicht… Aber grundsätzlich sollten Leistungsverweigerung und grobe Unfähigkeit beim öffentlichen Dienst (ob Beamte oder nicht) allgemein nach div. Abmahnungen zum Herunterstufen oder gar Kündigung führen…
Als Arbeitslose sollte jedoch jemand ein Existenzminimum zustehen, ohne Kürzungsmöglichkeit. Wenn jemand keinen Bock auf Arbeiten hat, sollte man diesen in so fern dankbar sein, dass die freie Stelle einem anderen überlassen werden kann, der entsprechend Motivation zum arbeiten hat… die 2 bis 5% die dann das System ausnutzen kann die Gesellschaft besser vertragen als ein Verfolgungssystem und wäre im Endeffekt billiger! Als Nebenwirkung würden die Löhne steigen und sich ein annehmbarer Lohnabstand zum Arbeitslosen einstellen. Den Mindestlohn benötigen wir aber wahrscheinlich trotzdem und zwar das auf Deutschen Boden geleistete Arbeit mindestens so entlohnt werden muss. Für bspw. ausländische Leiharbeitsfirmen die Arbeiter nach Deutschland versenden. „Angebote“ zum Ausbeuterlohn immer mit den Spruch kommentiert werden würden: „Da bleibe ich lieber zu Hause liegen…“. Eine Geschäftsgrundlage die auf Ausbeuterlöhnen basieren haben für mich keinerlei Existenzberechtigung und gehören auf den Müllhaufen der Geschichte…

Erst mal soviel… Ich bin nicht der supertolle Schreiber.
Frohes Fest allen die es feiern.
(Meines liegt schon hinter mir…)

ronaldo
ronaldo
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Faulheit setzt Vorsatz voraus, Unfähigkeit ist praktisch schuldlos! Ich habe vor einigen Tagen mit einer mir bekannten Verwaltunsgbeamtin/A11 Bund gesprochen. So eine Dame, sehr human, ansprechend und umgänglich, weiß nicht, obwohl sie armen Bürgern gegenüber hockt, wie toll es ihr geht!Da werden die Reichen und Spitzenverdiener bemüht, um sich zu erjklären!Ich merke, mir Dir kann man doch reden, verzeihe meine früheren Angriffe. Bestimmte user hier werden es eh nie lernen, lesen auch nichts zum Thema!Die Linkspartei möchte ich gerade wegen solcher Wähler nicht mehr wählen, da sie auch nicht zwischen Altersheim und Post unterscheiden kann , auf die Verstaatlichung bezogen!
Ich hätte, falls möglich, nichts gegen ein Grundeinkommen, eine sanktionsfreie Mindestsicherung, so meine Überzeugung, würde die Gesellschaft spalten!, da Bildzeitung und Co wie verrückt hetzen würden!

aquadraht
aquadraht
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Niki, unser Krankenversicherungssystem ist bestimmt nicht das beste der Welt, aber sicher eines der weniger schlechten, auch wenn die „wettbewerbsorientierten“ „Reformen“ der letzten Jahrzehnte da einiges kaputtgemacht haben. Ich bin aber ganz Deiner Meinung, dass das Krankenkassenwirrwarr nicht sein müsste.

Auch wenn Ronaldo mal ausnahmsweise nicht bloss Scheisse absondert, richtiger wird das, was er schreibt, nicht. Es gibt nicht nur Beamtenprivilegien wie deutlich höhere Pensionen – ob die private Versicherung und Bezuschussung bei Krankheit wirklich so ein Privileg ist, steht sehr in Frage. Die Nettoeinkommen von Beamten und Angestellten in gleicher Position sind in der Regel überwiegend gleich hoch. Oft schneiden die Angestellten besser ab, da ihnen Überstunden vergütet werden müssen, samt Zuschlägen. Beamte kriegen höchstens Zeitausgleich, und wenn der nicht möglich ist, Pech.

Generell sollte man den Zopf abschneiden, da habe ich gar keinen Dissens, nicht mal mit Ronaldo. Aber dabei nicht ins lebende Fleisch schneiden. Dass die Postbeamten sich ihre Rechte nicht haben nehmen lassen, war richtig, die Postprivatisierung wie die Bahnprivatisierung falsch.

Man könnte stattdessen auch staatliche Angestellte mit besonderen Pflichten und im Gegenzug Unkündbarkeit haben, auch in Polizei und Militär.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

Aqua netto haben die auf gleicher Ebene immer mehr, die Gesundheitsleistungen sind besser
Reform nur bei Neueinstellungen möglich
Gerne Angestellte schneller unkündbar

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Du kannst das immer wieder behaupten, davon stimmt das so generell eben nicht. Es kommt auf die Bereiche an, und gerade in solchen, wo Mehrarbeit endemisch ist, haben vor allem Kommunen und Gebietskörperschaften die Macht aus dem „Treueverhältnis“ skrupellos ausgenutzt. Angestellte können vors Arbeitsgericht ziehen, Beamten bleibt höchstens der Verwaltungsrechtsweg. Wenn ich schon „Reform“ höre, könnte ich eh kotzen.

Auch die Gleichsetzung Beamte – Reiche ist einfach obszön. Es geht ja nicht darum, alle Reichen zu enteignen. Es ist doch so, dass in den letzten Jahrzehnten eine Enteignung der unteren 90+% Einkommensbezieher und Vermögensbesitzer zugunsten der reichsten weniger als 10% stattgefunden hat, und unter denen noch einmal am meisten zugunsten des reichsten Tausendstel.

Es ist richtig, dass sowohl Beamte als auch Selbständige ins Rentenversicherungssystem einzahlen sollten. Es wäre auch zeitgemäss, auf den Beamtenstatus künftig ganz zu verzichten. Dazu gehört dann aber auch die Bezahlung von Überstunden und der Schutz vor willkürlicher Versetzung. Natürlich muss vor allem für Gemeinden ein Ausgleich geschaffen werden, deren Finanzlage nicht toll ist. Die bevorzugen den Beamtenstatus, weil da keine Arbeitgeberanteile anfallen und die Pensionskasse mit Land und Bund geteilt aus Steuergeldern finanziert wird.

a^2

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

Aqua, ich bin für die Trennung in Beamte-Arbeiter, Angestellte würde es bei mir so nicht mehr geben
Dies entspricht den Anweisungen der angloamerikanischen Kriegsgewinner, die für mich entscheidend sind
Weniger Alterspension, keine Beihilfe, Streikverbot, keine Wählbarkeit, Kündbarkeit bei Faulheit und Unfähigkeit, Versetzbarkeit und Abstufung bei Privatisierung usw
Die Kommunen haben kaum Beamte
Die gibt es vor allem beim Land und beim Bund
Meist waren unter 12 Prozent der kommunalen Mitarbeiter Beamte
Vor den Einsparungen bei Angestellten waren noch weniger Beamte
Für mich sind US-Sieger Vorstellungen wichtiger als manche vordemokratischen Kriegsverlierersehnsüchte
Aufgrund des heutigen Systems finde ich es gut, dass bei Bahn, Post und Arbeitsagentur keine Beamtenverhältnisse mehr begründet werden

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Eine A11 Bundesbeamtin der Telekom muss nach dem Wechsel zur Arbeitsagentur weiter so bezahlt werden, obwohl sie nicht mehr als Teamleiterin arbeitet
Dies wurde von den Amis so nicht gewollt
Nicht leistungsgerecht und sinnvol
Wieso ist Reformbegriff böse?

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Dein Geschwätz ist wieder mal dumm und faktenfrei. Die Kommunen haben mehr Beamte als der Bund, allerdings haben die Länder und Gebietskörperschaften mehr als beide zusammen. Wenn Du keine Ahnung hast, sei doch endlich still.

Unsere Verfassung verbietet, Menschen das Wahlrecht, auch das passive abzuerkennen, es sei denn im Rahmen einer Aberkennung der bürgerlichen Ehrenrechte wegen schwerer Straftaten, das aktive überhaupt nicht. Deine Hassphantasien sind faschistoid. Und Deine Behauptungen über „die Amis“ sind Stuss. Und Deine arbeitsrechtlichen Vorstellungen sind auch vormodern, wenn nicht Schlimmeres. Es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass Beamte schlechter arbeiten als andere Beschäftigte. Ich habe lange genug als Selbständiger gearbeitet, auch mit Behörden zusammen, und die dortigen Kollegen, auch die verbeamteten, waren nicht faul und nicht unfähig. Das sind meist die „Spitzenkräfte“, egal ob Wahlbeamte oder Manager.

Es sind Figuren wie Dürr und Mehdorn und Grube, aus der Privatwirtschaft, die die Bahn kaputtgemacht haben, nicht Beamte.

a^2

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

Du bist als Mensch, der wohl auch NS- ,Beamte unter seinen Liebsten zählte, ein gutes Beispiel dafür, warum die Linkspartei niemals in Regierungsverantwortung kommen darf und sollte!. Es gibt eben kein Recht auf eine Volks–Beamtenbimmelbahn. Ich gehe sogar weiter, ja zu strengen Daseinvorsorgesgesetzen, nur eingeschränktes Streikrecht bei Bahn, Post usw. Manager bei der Bahn, gerne doch, besser als Unkündbare. Das Grundgesetz, nennen wir es nicht Verfassung,, hätte es so nicht geben dürfen. Beim Beamtenthema, eindeutig und nicht widerlegbar, sind die Kriegsgewinner von Deinesgleichen übel hintergangen worden!Für mich ein Kriegsgrund!Die Amis hätten alle Europäer solange mit Armut und Gewalt bedrohen müssen , bis die ihre Pläne für eine zu starke Privilegierung der Aktenträger aufgegeben hätten. Der Krieg ist eine Form von Wettbewerb, verliere ich ihn, weine mit Deinen Verwandten, dann habe ich mich dem Sieger zu fügen.Faschismusvorwürfe aus stalinistischem Maul sind für mich kein Angriff,Eure Sowjetunion hat mit den Dr. Beamten schnell Schlussikowa gemacht, werter Herr. Im nächsten Jahr wird die AFD Euch im Osten vorführen, da ist Jamern angesagt. Die Reichen schulden Dir gar nichts, nur Gehalt, solltest Du für sie arbeiten. Neiddebatten gegen Leistungsträger sind peinlich, gerade wen sie von Antidemokraten kommen, die alles verbeamten wollen und dies nach deutschen Kriegsverliererbeamtengesetzen.
Es interessiert mich einen Scheiss, was Du oder andere Reaktionäre zum Beamtenthema sagen, Du bist kein Kriegsgewinner,danke.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/37096/umfrage/beamte-und-richter-in-deutschland/

selbstherrliche Stalinorgel, ohne die von mir gefeierte Privatisierung bei Bahn und der lustigen Post, würde es völlig anders aussehen! Der Weg der Privatiserung ist noch nicht am Ziel!!Ländern dürfte bald ie Lust zum atmen fehlen, Reiche sollten aber nicht extrem belastet werden und dann?
Bei mir würde es nur bei den Arbeitern ein Arbeitsrecht geben, die Beamten, Angestellte würden wegfallen, hätten auch weiterhin nur ein , deutlich strengeres und teilweise aber sehr flexibles Dienstrecht, zum Wohle der Allgemeinheit!Linke können es politisch nicht,,kann man bedauern! SPD, Grüne und AFD , mehr interessiert mich eh nicht! Es gibt keinerlei Hinwesie darauf, dass LInksradikale moralischer sind als andere Personen!Versucht doch den Aufstand!!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Was bei Dir mit Deiner Psychose sein sollte, interessiert keinen Furz. Hat Dir mal ein Beamter die Frau weggeschnappt, oder den Mann, fallst Du schwul bist? Du hast doch nen Knall.

Die neoliberalen Privatisierungen zu feiern, so bescheuert muss man erst mal sein.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

aqua, reaktionäre Systembolzen zu feiern, dies ist in Ordnung! Meine bessere Hälfte ist Beamtin!Ich fahre keine Bahn, zum Glück! Was haben Dir die Reichen getan, finde Deinen Hass echt ätzend!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

An der liegt es also, aha!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

@aquadraht

Die neoliberalen Privatisierungen zu feiern, so bescheuert muss man erst mal sein.

Vielleicht hat Antonaldo ja selbst reichlich Zaster und redet hier um seinen Hals.
Anders ist sein Opportunismus mit der Geldelite schwer zu erklären.
Er ahnt wohl schon, dass es Seinesgleichen an den Kragen geht, wenn eine wachsende Zahl verarmter Bürger genauso auf die Gesetze pfeift wie seine übersatten Freunde, die er hier ständig in Schutz nimmt.
Da möchte er anscheinend dem Mob nach dem St. Florians-Prinzip lieber die Beamten zum Fraß vorwerfen.
Das ist in der sich permanent zuspitzenden Lage zwar nutzlos, aber verständlich.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Rob,ich möchte die Privatiserungen bei Bahn und Post erhalten, die bei Altenheimen bringen mir wir nichts, könnten teilweise sogar schaden!Weniger hoch bezahlte Bundesbeamte, sehr gerne, auch durch Privatisierungen! Noch nie haben mir Reiche etwas getan! Superreiche empfinde ich sogar als höflicher und ruhiger als normale Reiche!Ich würde mich gegen die wieder eingeführte Verebamtung bei Bahn, Post, BA nur durch Veränderung des Wahlverhaltens wehren können, man schadet mir, ich schade dem System!!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Eigentlich müsste man die Steuern für Unternehmen, welche nach Tarif bezahlen und Arbeitsplätze schaffen, weiter senken
Unternehmer gehören zur Demokratie

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Rob, bis du Aktenträger, sonst wäre Deine Verehrung nicht erklärbar. Man benötigt in einer Demokratie kein deutsches Berufsbeamtentum, Unternehmer sind aber unersetzlich. ob sich jetzt jeder Unternehmer der eigenen Verantwortung bewusst ist, dies ist eine andere Frage!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Nachtrag, den Zusammenhang stelle ich insofern her, dass der Staat erstmal seine privilegierten Beamten, mehr abverlangen muss, bevor er an die Reichen geht. Die Privilegien sind unfair gegenüber den eigenen Arbeitnehmern im Staatsdienst.Gerne den Reichen etwas nehmen, aber erstmal das eigne einmalige System bereinigen?

niki
niki
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Beamte, Reiche, hin oder her?… Erstmal dieses oder jenes? Hauptsache es wird in Angriff genommen… Am besten gestern! Über Art und Weise kann man diskutieren (und man sollte eigentlich (direkt-)demokratisch drüber abstimmen können)!

ronaldo
ronaldo
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

niki, ja, in Kommune, Land darüber abstimmmen, ob z.B. Lehrer Beamte sein sollen, da weint ein bestimmter user hier bestimmt! Dies wäre eine Angellegenheit der Steuerzahler gerne, bei Polizei usw. würde es eher nicht gehen!

aquadraht
aquadraht
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Ronaldo fällt gleich wieder in dämliche Hasstiraden zurück. Er ist irgendwie schon Faschist, der auch gleich wieder gegen andere User hetzt. In einem Rechtsstaat kann man einmal garantierte Rechte nicht so einfach widerrufen, und die Grundsätze des Beamtenstatus stehen in der Verfassung und den Landesverfassungen. Natürlich kann man schrittweise alle Lehrkräfte ins Angestelltenverhältnis überführen, was im Übrigen erst einmal einen Haufen Geld kosten wird. Auch die Beiträge werden nämlich auch von den öffentlichen Arbeitgebern entrichtet, weshalb gerade Kommunen gern Beamte einstellen, die kommen billiger für sie.

a^2

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

Aqua, vergesse ich mal Deinen Hass, dann ist dies eine Diskussionsgrundlagr. Nur zukünftige Lehrer dürfen nach Abstimmung Angestellte sein
Ich bin für einen Status und für das System, welches die Amis für die BRD planten, die besondere Schuld der Beamten machte dies notwendig
Leider war die Lobby selbst für die Supermacht zu gerissen

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Ja zum Hirnimplantat für Antonaldo!

Pen
Pen
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Niki, das sehe ich auch so. Vielleicht gehört das auch zur natürlichen Auslese. Die Sensiblen sterben aus. Ich könnte Dir auf Anhieb eine Menge „Weicheier“ nennen, die wesentlich zur
Kultur und Wissenschaft, ja, zur gesamtem Zivilisation beigetragen haben. Schon das Wort ist eine Abwertung. Gelobt sei, was hart macht. Ein deutscher Junge weint nicht. Fraglos haben die Deutschem dem harten Kruppstahl viel zu verdanken.

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Moin,
also bitte, meinen Ausdruck: Weicheier nicht falsch verstehen! Ich halte mich auch für einen sensiblen, empatiefähigen Menschen! Was ich aber nicht mag, sind Menschen, die sich quasi zwei linke Hände andressieren und ohne Hinweis auf der Mikrowelle auch noch den Pudel zum Trocknen reinschieben! Es wimmelt vor Hinweisen auf Plastiktüten , Autos werden für den Un-Fall gebaut und Sicherheit über Alles! Das tötet jede Kreativität und Freiheit! Leben für Doofe und Ängstliche! Nee, nee…das is net mein Ding!
Passt auf, dass Euch die LED Kerzen nicht den Plastik- Weihnachtsbaum ankokeln!
Schöne Feiertage

Christine

niki
niki
Reply to  ChrissieR
3 Jahre zuvor

@ChriessieR:
Die Hinweise sind den amerikanischen Rechtssystem geschuldet. Dort wird man verklagt wenn explizit auf irgendetwas nicht hingewiesen wird, was auch nur für wirklich einfältige denkbar wäre, und auch schon passiert ist.
Zu deinen Beispiel: Mikrowelle macht das Essen heiß —> Wärme trocknet also auch aus Haustiere.
Aus dieser Problematik haben amerikanische Anwälte ein Geschäft gemacht, analog zu den Abmahn-Anwälten hier in Deutschland…
Beides absolut vollkommen irre…

Folkher Braun
Folkher Braun
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Mein in Korea gebautes Auto hat in den Ablagen der Türen Warnhinweise, dass man Flaschen, aber keine offenen Becher dort abstellen soll. Der Renner wird zu 1/3 in die USA verkauft.

Pen
Pen
Reply to  ChrissieR
3 Jahre zuvor

Christine, aber Hallo! Ich halte Dich für einen sensiblen und sehr netten Menschen! Hatte gar nicht mitbekommen, daß Du den Ausdruck „Weicheier“ hier eingebracht hast und eigentlich nur auf Nikis Kommentar geantwortet.

„Sobald man mittel- und oder arbeitslos ist, wird von einem eine unmenschliche Härte (gerade auch zu sich selbst) verlangt, die ihres gleichen sucht. Nicht wenige gehen daran zu Grunde.“

Was die Leute mit den zwei linken Händen betrifft, das sehe ich genauso.

Nichts für ungut und schöne Feiertage!

Pen

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Sensible müssen keine Weicheier sein – Viele sind verdammt hart im Nehmen und erst im Austeilen zeigt sich ihre Sensibilität, wenn es darum ginge, Anderen Schmerz zuzufügen, was ihrer Empathie geschuldet ist. Während Weicheier Empathie permanent einfordern, bei gleichzeitig oft geringer bis fehlender Empathiefähigkeit …

trackback
3 Jahre zuvor

[…] zwei Tage ist es her, da habe ich auf dieser Welle von Verweichlichung palavert. Von der Welt als Trigger- und Vorwarnung. An einigen Universitäten […]

Reform des Sozialstaates 2.0
Reform des Sozialstaates 2.0
3 Jahre zuvor

Heimtückische Attacke über Weihnachten

Städtebund fordert tief greifende Reform des Sozialstaats
Der Geschäftsführer des Städtebundes, Gerd Landsberg, sagt
, in Deutschland habe sich eine „Vollkasko-Mentalität“ entwickelt.
Es brauche eine Grundreform des Sozialwesens.

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-12/gerd-landsberg-kommunen-staedtebund-reformen

ZON hat den Waschzettel der „Funke-Mediengruppe“ bequem abgeschrieben.
Eine altbekannte Agenda-Propagandatechnik. Es werden Leistungen
gekürzt und „zum Ersatz“ andere Leistungen in Aussicht gestellt. Rein
rechnerisch völliger Blödsinn. Man spart Geld das man angeblich nicht hat
und setzt dieses Geld, das vorgeblich nicht existiert, zum Wohle der Bürger
wieder ein. Hä ?
Gerechtfertigt wird das mit Demografie und Maßlosigkeit „bestimmter“ Bürger.

niki
niki
Reply to  Reform des Sozialstaates 2.0
3 Jahre zuvor

Alleine diese unsäglicher Ausdruck: „Vollkasko-Mentalität“! Wow… In meinen Augen ist der Typ ein widerwärtiges psychopathisches Arschloch…!

RKL
RKL
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

„Landsberg schlägt vor, eine generelle Grundsicherung für alle Kinder inklusive des Kindergeldes einzuführen. „Gleichzeitig müssten gewisse Steuervorteile dann natürlich gestrichen werden“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes. Komplizierte Antragsverfahren zum Beispiel für das Bildungs- und Teilhabepaket könnten dann entfallen.“

Also, Kindergrundsicherung minus Kindergeld und abzüglich der Steuervorteile der Eltern damit die 10 € monatlich pro Kind
für das Bildungs-, und Teilhabepaket „unbürokratischer“ ausgezahlt werden können, gezielt an wirklich Bedürftige.Am Ende wird die Kindergrundsicherung ihrem Anspruch ähnlich gerecht, wie Hartz IV dem eines Existenzminimums.

„Ein erster Reformansatz sollen laut Landsberg die familienpolitischen Leistungen sein. „Zurzeit gibt es knapp 160 verschiedene Leistungsangebotes des Staates, die jährlich über 100 Milliarden Euro ausmachen.“

Darin enthalten sind Leistungen der Jugendhilfe und Familienhilfe. Diese Hilfsformen sind teuer weil personalintentiv.
Es erscheint der Eindruck als bekäme jemand da Geld auf die Hand wenn daran weiter gespart würde. Das ist aber nicht
so. Was die Privatisierung und Sparpolitik im Bereich der Sozialen Arbeit angerichtet hat, ist hinlänglich bekannt.
Ab einem gewissen Punkt ist die Qualität der Leistung derart miserabel, das die Hilfsangebote unwirksam werden. Man
könnte es gleich lassen.
An diesem Punkt sind wir in vielen Bereichen der sozialen Hilfe bereits angelangt.

Wenn man Juristen wie Landsberg an sowas lässt, kommt nur Unfug bei raus. Gerhard Schröder ist Jurist,
Oppermann und viele andere Verdächtige.

Man muss Zielvorgaben machen. „Die Kindergrundsicherung soll 400 € pro Monat betragen….Dafür fällt dieses und jenes weg…“…..

Wenn das jeder durchrechnen kann, wird man sehen, dass es besser ist wie es ist.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Der hat früher gegen unwillige Beamte geredet. Dies wurde aufgrund der Aktenlobby nicht weiterverfolgt

Pen
Pen
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Der Ausdruck „Vollkasko-Mentalität hat mich auch gestört. Das ist genauso schlimm wie die „spätrömische Dekadenz“ und andere Gemeinheiten aus der Ecke der sogenannten Eliten. Die brauchen eine völlig neue Sicht auf den Menschen und auf die Natur. Was denen fehlt sind Liebe und Respekt.

RKL
RKL
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Die brauchen eine völlig neue Sicht auf den Menschen und auf die Natur. Was denen fehlt sind Liebe und Respekt.

Den Juristen fehlen die Grundlagen der Metaphysik, Phänomenologie, Ethik, Erkenntnistheorie,
Soziologie, Sozialphsychologie und Ökonomie. Juristen dürften von ihrer Ausbildung her eigentlich gar keine Politik machen. Das ist so ähnlich, als würde ein Fliesenleger im OP stehen und
Blinddärme rausnehmen.

Pen
Pen
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Dabei ist doch eine Physikerin unter denen. Ob die sich wohl für Quantenphysik interessiert hat? Da müßten ihr doch manchmal Zweifel kommen an dem, was sie macht.

https://www.rubikon.news/artikel/die-unteilbare-welt

RKL
RKL
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Dabei haben ist doch eine Physikerin unter denen.

Ohne Zweifel, von angewandter Chaostheorie versteht sie was. Seit sie dem Macron
ihre Formelsammlung kopiert hat, gehen die Franzosen nur noch in Sicherheitswesten
vor die Tür.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Keine Wählbarkeit von Beamten, gerne, wird hier aber fast keiner meinen, böse Amis aber auch!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Juristen dürfen keine Politk machen Liberale, Konservative und Linke aber natürlich schon!Beamte raus aus der Politik, sonst Status aufgeben!
Entlasten wir im neuen Jahr Unternehmer, die Arbeitsplätze schaffen, wichtiger als pseudolinker Firlefanz!2019 soll das Jahr der Gerchtigkeit und der Mitmenschlichkeit werden, wäre mal etwas!
Von Juristen halte ich übrigens auch nciht immer etwas, das Juristenmonopl im höheren Verwaltungsdienst der BRD hätte fallen müssen, aber ohne Us-Kampftruppen alles nur ein Wunsch!

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

OH MANN !! Kann man diesem Spacken nicht endlich mal den Hahn abdrehen ??!!??!1!!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
3 Jahre zuvor

Fang bei Dir an, linksardikaler Super-Spießer!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Brian DuBois-Guilbert
3 Jahre zuvor

Macht der schon an und für sich selbst, braucht keinen Beistand dabei!

niki
niki
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

@Pen:
Die Eliten tun uns mit solchen Aussagen massivste Gewalt an. Für einige Opfer dieser Niedertracht geht es gar um ihre nackte Existenz. Kann man, wenn man so will, als Krieg von Reich gegen die Mittel- und Unterschicht bezeichnen. Daher ist das unendlich verwerflicher als so manche Sachbeschädigung bei Demos etc..

Pen
Pen
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Seh ich auch so. Was sind ein paar zerdepperte Scheiben von Luxuxläden? Selbst abgefackelte Autos sind Peanuts gegen Millionen zerstörter Existenzen. Der Staat ist zu einem Selbstbedienungsladen verkommen. Was die „Vollkasko- Mentalität“ betrifft, das ist reine Projektion. Der Dieb ruft „Haltet den Dieb“, um von seinem eigenen Raub abzulenken. Was für ein Dreckspack!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

@Pen

Der Ausdruck “Vollkasko-Mentalität hat mich auch gestört.

Der ist auch dreist ohne Ende, zumal er auf Schonung genau der Machtelite hinausläuft, die extrem auf Vollkasko aus ist und bei jeder Gelegenheit nach staatlicher Unterstützung ruft, wenn sie in zumeist elbstgemachten Schwierigkeiten steckt, wie der Bankenrettung, Subventionen etc..

Was denen fehlt sind Liebe und Respekt.

Was denen fehlt, ist die gleiche nackte Existenzangst, mit der sie unsere Gesellschaft permanent selbst bedrohen.
In der Nachkiegs-Ära gab es noch eine reale Erfahrung um die Angst, vernichtet zu werden, den nachfolgenden Generationen ist das vollkommen abhanden gekommen.
Die Erfahrung „voller Hosen“ kann da Wunder wirken.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Was der Bub nicht hören will, das Beamtenverhältnis deutscher Prägung übertrifft Aales anVersorgung

RKL
RKL
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Wo gehen Aale tanken? Bei Araal

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Die Reichen lieben nicht weniger als Ihr- wieso auch?

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Mit Machtelite wird natürlich nicht die staatliche Aktenträger-Macht gemeint, welche die bösen Amis nach dem Krieg beseitigen wollten, die Reichen sorgen für Eure Arbeitsplätze. leider, die sollten noch mehr verlagern!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Wieso fordert croatia-Robbes nicht die völlige Enteignung aller Unternehmer, dies wäre ehrlich, da fehlen dem Bub die Politikeier!? Ich habe mich für die angloamerikanischen Befehle im Hinblick auf den dt. ÖD ausgesprochen, dies bedeutet Mut und Ehrlichkeit!Ihr seid oft nicht mutig, fordert doch stärkere Einschränkungen des Vermögens, nur Mut, wäre ein guter Vorsatz für 2019! Ihr habt aber 0 Macht, nicht vergessen!

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Hast recht, Robbes, die werden erst umdenken, wenn sie die Hosen gestrichen voll haben. Da geht nur noch was mit Gewalt oder anderen Katastrophen.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Man kann auch Kritik auf Liebe und Demokratie aufbauen!Das Vermögen der Reiche gehört nicht der Bevölkerung!Mir haben die Aldi-Jungs nichts getan, konnte bei denen billig und gut einkaufen!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Das Vermögen der Reichen hat einmal der Bevölkerung gehört. Das haben die sich nicht in harter Arbeit selbst erarbeitet. La propriété c’est le vol.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

Kannst ja selber reich werden
Dann musst Du nicht hassen und neiden
Natürlich arbeiten Bürokraten immer hart

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Mit solchen Aussagen macht man sich nicht regierungsfähig

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Mach uns vor wie das geht; wir sind gespannt 😉

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  ert_ertrus
3 Jahre zuvor

Besser als bei Euch im Ostem kriegt es jeder hin, Rentnerbub!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Vielleicht sollte man manchen Linkswählern einige Wochen in ihrem Russland oder durch eine Zeitmaschine einige Tage in der DDR wünschen!Unternehmer haben jeden Tag Existenzangst, da sie jeden Tag im Wettbewerb sind, trifft nicht auf alle Personen hierzulande zu!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Ich war schon einige Wochen in Russland, Du Vollkoffer, und ich spreche und verstehe die Sprache auch, wenn auch nicht besonders gut. Was allerdings Kapitalismuskritik mit Russland zu tun haben soll, das kann nur einem Geistesgestörten wie Dir einfallen.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

Kannst nur beleidigen und enteignen
Es bleibt bei den Privatisierungen

Scheife
Scheife
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Bist du wieder in deiner Beamtenschleife gefangen ?
Geh mal zu deiner Frau. Sie soll dir mal mit nem Holzhammer
was auf die Birne hauen. So wird die Schleife unterbrochen.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Scheife
3 Jahre zuvor

Seid Ihr wieder in Eurer Reichenschleife gefangen. Die Reichen sind einfach besser und arbeitssamer als linke Neider, so einfach!Keine Eingriffe ins Vermögen!

Scheife
Scheife
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Boing ! Boing ! Boing !

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/union-bekommt-die-meisten-grossspenden-vor-allem-aus-der-industrie-a-1245876.html

Susie lässt es doch gar nicht so krachen! Vorerst keine höhere Besteuerung von Kapitalerträgen!!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

niki, mit den wirklich Starken legt der sich eh nicht an!

Bundeswehr wird Fremdenlegion
Bundeswehr wird Fremdenlegion
3 Jahre zuvor

OFF

Bundeswehr prüft Rekrutierung von EU-Bürgern
https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-12/bundeswehr-eu-auslaender-rekrutierung-ursula-von-der-leyen

Von der Leyen wirft den Grundgedanken des Bürgers in Uniform
und die BW als Verteidigungsarmee endgültig über den Haufen.
Diese Frau müsste längst ihren Ministerposten geräumt haben.

https://www.youtube.com/watch?v=YW7M42934wA

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Bundeswehr wird Fremdenlegion
3 Jahre zuvor

Och, die Grünen finden das sicher sehr gut, denn mit einer Söldnerarmee (vorerst aus ganz Europa), wird die Truppe ein großes Stückchen bunter. Zwar wird die Truppe dadurch nicht unbedingt kontrollierbarer, aber so lange die Söldner nicht Frau von der Leyens Kinder an die Wäsche wollen, ist ihr wie sonst alles vollkommen egal. Ist höchstwahrscheinlich eine Übergangslösung für eine Armee, die aus Kampfrobotern besteht und die in naher Zukunft aus Übersee herübergeschifft wird. Alles wird gut…auch ohne Anstand und Ethik…

Pen
Pen
Reply to  Schweigsam
3 Jahre zuvor

„Alles wird gut…auch ohne Anstand und Ethik.“

Sieht so aus, als ob die Untersuchung zur Berateraffaire im Sande verlaufen wird.

RKL
RKL
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Sieht so aus, als ob die Untersuchung zur Berateraffaire im Sande verlaufen wird.

Der MAD freut sich bereits auf die nächste Affäre, weil Ursel
die Agenten fremder Geheimdienste in die Truppe integrieren möchte :-)))

Frau von der Rolle….nicht mehr von der Leyen :-))

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Der MAD freut sich bereits auf die nächste Affäre, weil Ursel
die Agenten fremder Geheimdienste in die Truppe integrieren möchte :-)))

wollen die etwa doch Eure Russen aufnehmen?

Pen
Pen
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor
RKL
RKL
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

Die neoliberale Agenda und die Kapitalkonzentration führen zwangsläufig zum Abbau von Freiheitsrechten, zum Verlust von Demokratie und letztlich zu Krieg.
Es werden in letzter Zeit gern häufiger Bilder zum psychischen Druckausgleich bemüht: Das Volk rächt sich am Geldadel und holt sich seinen Anteil zurück. Vor allem gehen immer andere als Vollstrecker voran.
Das ist alles Bullshit. Der Abbau von Demokratie wird im gleichen Maße durch zunehmende Überwachung
kompensiert. Letzendlich werden Ohnmacht und gestauter Frust in einen Krieg umgelenkt bevor ein Volksaufstand ausbrechen könnte.

Von denen lässt sich niemand „aufhängen“ .-)

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

@RKL

Letzendlich werden Ohnmacht und gestauter Frust in einen Krieg umgelenkt bevor ein Volksaufstand ausbrechen könnte.

Die Versuche in diese Richtung sind zahlreich, von MH17 über Skripal bis Giftgas-Anschuldigungen und angeblichen Wahlmanipulationen, aber sie scheinen nicht so zu verfangen, wie es von politischer Seite gewünscht ist.
Die fortschreitende Unglaubwürdigkeit von Politik und Medien scheint genauso zu wirken wie die Erfahrung aus zwei opferreichen Kriegen und das, den Horizont erhellende, Reisen in fremde Länder.
Die Kulturen mögen unterschiedlich sein aber der Wunsch nach Frieden und einem sorgenfreien Leben ist überall gleich.
Es besteht also Hoffnung, dass es zukünftig den Brandstiftern an die Gurgel geht.

PS: Verbeamtete Scharfrichter sind für mich auch kein Problem. 🙂

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Millionenerbschaften sind es für mich auch nicht, gehört zur Freiheit

RKL
RKL
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

@Robbes…Ein Krieg muss nicht zwingend gegen Russland geführt werden und von NATO+Deutschland ausgehen. Das könnte auch eine innereuropäische Angelegenheit
werden. Zu recht haben einige Nachbarn einen Hass auf uns, mit bis zu 50%
Jugendarbeitslosigkeit macht man sich kaum Freunde, und Menschen um ihre
Jugend zu bringen ist nichts was man uns gern nachsehen wird. Der Euro schürt den
Hass und es wird Zeit dieses missratene Projekt aufzugeben. Besser und friedlicher
wird es in Europa mit Hilfe des Euro nicht.

Russland wird zu unangenehm. Die geplante Stationierung von Langstreckenbombern
auf einer Insel vor Venezuela und Putins „Hypersonicrakete“, ob Bluff oder real sei
dahingestellt, hat die Falken in Washington durchgerüttelt. Die Russen ziehen rote Linien
und reagieren. Die Amis agieren, die Russen reagieren. Altbekanntes Narrenspiel.
Die Russen denken das Spiel vom Ende her, umso lächerlicher vdLs neues Panzerbatallion
als Speerspitze der NATO. So oder so rausgeschmissen Geld.
Kann man die nicht mal einer Kompanie unterstellen und vom Spieß begleitet, 300 m
durch den Schlick robben lassen ?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

@RKL

Kann man die nicht mal einer Kompanie unterstellen und vom Spieß begleitet, 300 m
durch den Schlick robben lassen ?

Man könnte sie auch als Luftlandeeinheit über den Taliban abwerfen lassen.
Als Nebenfrau eines Djihadisten hätte die sicher noch Verwendung.

RKL
RKL
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Oder so

Pen
Pen
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

RKL, vdL durch den Schlick robben lassen – verdient hätte sie es. Schon wegen der 10 Eur monatlich, welche sie armen Kindern, die sich vermutlich nicht einmal Turnschuhe leisten können, für die Teilnahme an Sportveranstaltungen zubilligt. Aber die eigenen Kinder aus dem Etat des Ministeriums bedienen…das ist ekelhaft. Ab in den Schlamm!

Der Bruder der Dame hat in einem kleinen Dorf am Chiemsee ein Seegrundstück mit uraltem Baumbestand erstanden und ein palastartiges Anwesen darauf gebaut. Habs gesehen. Das bekommt man dort als Touristenattraktion angeboten.
Zu den Kosten für Grundstück und Haus kommt das Bestechungsgeld
für den Bürgermeister. Kann man soviel Geld mit ehrlicher Arbeit verdienen? Bananenrepublik Deutschland.

Barbara
Barbara
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

@Pen
Von Sozialneiddebatten hat niemand einen Cent mehr in der Tasche. Es existieren keine Bezugsgrößen zur Verteilung mehr. Deutschland als Nationalstaat soll in Europa aufgegangen sein und Europa in einer globalisierten Welt. Wer als Armer und Reicher auf der ehemaligen Fläche Deutschlands lebt, ist aus Sicht der herrschenden, neoliberalen Witschaftsunordnung gleichgültig.
Arm und Reich schulden sich gegenseitig nichts mehr, weil der Nationalstaat Deutschland nicht mehr existiert. Der Reiche ist, wenn überhaupt, für den armen Griechen, Portugiesen oder Belgier ebenso solidarisch verantwortlich wie für einen Deutschen, mit dem Unterschied, dass es mit wachsender Bezugsgröße unmöglich wird Verantwortlichkeiten einzuklagen.
Das ist der Stand der Dinge und „Denke“ die man sich vergegenwärtigen muss. Die Linke öffnet bedingungslos Grenzen und löscht damit nationalstaatliche Verantwortlichkeit und Solidarität der Bürger untereinander. Neoliberaler als die Linke kann kaum jemand vorgehen. Die Linke, ein nützlicher Idiot der Marktradikalen.

Sozialneid bringt uns deshalb nicht weiter und trifft nur die, die noch weniger besitzen als die ewig zu kurz Gekommenen. Wenn es nicht den Flüchtling trifft, dann den Harzer oder den Obdachlosen der gar nichts mehr hat.

Pen
Pen
Reply to  Barbara
3 Jahre zuvor

@Barbara
Was hat der Hinweis auf Kinderarmut und kleptomanische Soziopathen mit Sozialneid zu tun?

RKL
RKL
Reply to  Pen
3 Jahre zuvor

a.) Du musst die Welt mit den Augen deines Feindes sehen
b.) Wenn du lange genug am Fluß sitzt, siehst du eines Tages die Leiche deines Feindes vorübertreiben

zu a.) Es ist legal und systemkonform was die „kleptomanische Soziopathen“ tun. Die Armut anderer Leute binden sie sich nicht ans Bein weil sie, sofern sie diese nicht mit Hilfe von legalen Schlupflöchern vermeiden, Steuern bezahlen. Warum sollten sie mehr Steuern als vorgesehen bezahlen wenn sie es nicht müssen ? Mit Moral kann man ihnen nicht beikommen. So lange man deren Solidarbeitrag nach Leistungsfähigkeit nicht gesetzlich festlegt, bringt alles Gezeter nichts.
Die Keule „Reiche“ ist auch zu grob. Wer ist reich und wer nicht ?

„Die Geschwister Stefan Quandt und Susanne Klatten erhalten von BMW 1,1 Milliarden Euro aufs Konto.“
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/bmw-milliarden-dividende-fuer-stefan-quandt-und-susanne-klatten-a-1199186.html

zu b.) Passt nicht hier her. Ist aber ein wichtiger Merksatz 🙂

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Warum freiwilliger Steuern zahlen? Zahlen Eure Staatsherren etwas für Ihre Pension?Die Susi ist ein Traum! Reiche als Feinde zu sehen, echt linksradikaler Schrott, sorry! Lass die Reichen in Ruh, die fühlen so wie Du!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Schwachkopf, wärs so, dann wären sie nicht reich! Musst echt ein armer Hund sein (nicht nur intellektu- sondern auch materiell :D)

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  ert_ertrus
3 Jahre zuvor

Was willst du früh gealterter kleiner Frührenter,?Ich richte nie ein Wort an Dich, halte es bitte auch so, danke!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

@RKL

zu a.) Es ist legal und systemkonform was die “kleptomanische Soziopathen” tun. Die Armut anderer Leute binden sie sich nicht ans Bein weil sie, sofern sie diese nicht mit Hilfe von legalen Schlupflöchern vermeiden, Steuern bezahlen. Warum sollten sie mehr Steuern als vorgesehen bezahlen wenn sie es nicht müssen ? Mit Moral kann man ihnen nicht beikommen. So lange man deren Solidarbeitrag nach Leistungsfähigkeit nicht gesetzlich festlegt, bringt alles Gezeter nichts.

Korrekt.
In einem pseudodemokratischen System mit einem gesetzlichen Bürger-Vormund wie unserem kann man sich auch die Steuergesetze kaufen und diese sind dann legal.
Selbst ilegale Steuervermeidung ist quasi-legal, sofern der Staat diese nicht willentlich verfolgt und abstellt, oder ihre Ahndung gar behindert, wie beim Steuerfander-Skandal in Hessen in Verbindung mit der Commerzbank geschehen.

Mit Moral kann man ihnen nicht beikommen.

Auch richtig, denn Moral ist keine juristische Kategorie.

Wenn sich allerdings die Mehrheit der Bürger für moralische Abstinenz entscheidet, kann ihr Fehlen ganz schnll zur Überlebensfrage für Diejenigen werden, bei denen noch „etwas zu holen“ ist.
Damit wären wir dann bei Punkt B.

RKL
RKL
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Das ist alles richtig und bekannt was du schreibst. Es ist auch bekannt, dass die
Klatten regelmäßig und mindestens 300 000 € Parteispenden an die CDU überweist.
Die Summe der Sozialtransferbezieher käme nicht auf den Gedanken, je einen Euro
in einen Topf zu werfen um die Leistungshöhe via Parteispende zu beeinflussen.

Aaaber, irgendwann müssen Konsequezen gezogen werden. Diese Lamentiererei
und Bedenkenträgerei geht mir auf den Wecker. Entweder man lässt seinen
Erkenntnissen Taten folgen, oder lässt es bleiben und nimmt die Zustände wahlweise
als Demokratie oder Undemokratie hin.

Ich wünsche kein „frohes Neues“. 2019 könnte das schlimmste aller Jahre werden,
so ähnlich wie Bankenkrise ohne Bankenrettung. Aus der Hundehütte Europa wird
keine Villa mehr. Es wird zu Ungunsten derer knallen die es am Nötigsten haben.
Aus dem Jahr 2008 ging die Klatten mit rund 4 Mrd. Verlust heraus. Von 23 Mrd. hat sie
4 Mrd. verloren….Aua, aua….Nix wie zum Amt .-)

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Wieviel hat die Beamtin der Arbeitsagentur verloren?
Ich mag die Susanne
Welche Taten? Bitte genauer werden

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

@RKL

Aaaber, irgendwann müssen Konsequezen gezogen werden. Diese Lamentiererei
und Bedenkenträgerei geht mir auf den Wecker. Entweder man lässt seinen
Erkenntnissen Taten folgen

Du hast vollkommen recht, aber diese Erkenntnisse müssen auch in der breiten Masse ankommen und genau dazu dienen die Diskussionen auf Blogs, welche von den öffentlichen Medien eben nicht geführt werden.

Natürlich könnten wir auch zu zweit in gelben Westen auf die Strasse gehen, aber die Wirkung dürfte recht bescheiden sein, wenn selbst Anti-TTIP-Demos mit 250.000 Teilnehmern medial nur als Fußnote vorkommen.
Meine persönlichen Demoerfahrungen waren bisher jedenfalls ziemlich ernüchternd, auch wenn ich sie nicht missen möchte.

RKL
RKL
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Du hast vollkommen recht, aber diese Erkenntnisse müssen auch in der breiten Masse ankommen und genau dazu dienen die Diskussionen auf Blogs, welche von den öffentlichen Medien eben nicht geführt werden.

Nein, wenn geht es um eine Schreibe die der breiten Masse zugänglich ist. Was sich „aufklärerische“ Blogs herausnehmen ist elitäres Zeug fürs Bildungsbürgertum, dafür zu unjournalistisch, meistens frei von Belegen und mehr gut geMeint als gemacht.
„Diskussionen“ werden auf Blogs kaum geführt.Die meisten haben keine Kommentarspalte.

Die öffentlichen und öffentlich-rechtlichen Medien sind in der Tat abgeschmiert. Wenn man sieht was ARD und ZDF für 8 Mrd. Euro anbieten, darf man den „Alternativen“ keinen Vorwurf mehr machen.

Trotz alledem, Lese-, Hör-, und Sehgewohnheiten richten sich nach professionellen Maßstäben. Wer denen nicht genügt, wird mit Missachtung gestraft. Da können Thema und Absicht noch so löblich sein.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Es gibt keine Veränderung, muss ich bei meinen Themen auch akzeptieren!

RKL
RKL
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Ich kannte einen Dackel, er hieß Ronaldo…..Langhaardackel……

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Ich kannte einen Dauerforderer, der nie offen ausspricht, was er genau fordert. wieso dauernd fordern, wen nicht klar, was der Herr wirklich will?

RKL
RKL
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Ich kannte einen Dauerforderer, der nie offen ausspricht, was er genau fordert. wieso dauernd fordern, wen nicht klar, was der Herr wirklich will?

Der „Herr“ ist eine Dame. Ich glaube, die Kommentatoren haben sich ausreichend bemüht dir ökonomische Theorien und die Grundprinzipien von Verteilungsgerechtigkeit zu erklären.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

Ihr habt hier nichts zu erklären, danke!

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Barbara
3 Jahre zuvor

Teilweise wird der Begriff Sozialneid falsch verwendet. Ich erinnere an einen gescheiterten Finanzbeamten, der in jedem Forum anderen Usern unterstellt, sie seinen neidisch auf Beamte, nur weil man kritisch und historisch nachvollziehbar Bedenken hat.Neid kann sich nicht gegen Menschen richten, welche von den Steuern anderer Personen leben. Politiker, Beamte, Flüchtlinge, Langzeitarbeitslsoe, da gibt es nur eine kritische Debatte, teilweise bestimmt auch darüber, aber eben kein Neid, da vom Steuerzahler finanziert.

Ein Schnitzel für Ronaldo
Ein Schnitzel für Ronaldo
Reply to  Ronaldo
3 Jahre zuvor

Hast du eigentlich einen Dachschaden ?
60% der im öffentlichen Dienst Beschäftigten sind KEINE Beamten. 1,9 Mio. von 44 Mio. Beschäftigten sind Beamte. Beamte sind eine Randgruppe die profitgierigen Geschäftemachern weitgehend den Sessel geräumt haben. Soweit möglich, kontrollieren sie aufgrund ihrer besonderen Dienstpflicht noch die „Privatisierten“. Sonst wäre das Chaos perfekt. Die Privaten fühlen sich ihrem Profit verpflichtet, sonst geht denen alles knapp am Arsch vorbei.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Ein Schnitzel für Ronaldo
3 Jahre zuvor

Ein Schnitzel, ich bin für eine Trennung des ÖD in Beamte- Arbeiter, die Beamten aber ohne weltweit einmalige Privilegien. Privatisierungen sind ein Problem, da sich bei den Beamten dann nichts ändert.Zwangsweise in sich beurlauben, Versetzungen, Abstufungen,zur BA gewechselte Teamleiterin der Post gerne abstufen usw. Sind Beamte bei Privatisierung nicht bereit für Zugeständnisse, dann auch Entbeamtungen ermöglichen!Das System aus Spätsozialismus und Neofeudalismus hätte nach dem Krieg zerschlagen gehört! Ich bin durchaus dafür, dass Wasser bei den Kommunen bleibt, lehne aber die-Staatspost und die Beamten–Bimmelbahn strikt ab, warum dann nicht Krankenhäuser, viel wichtiger- beim Staat!?Die kontrollieren vor allem, dass ihnen nie etwas genommen wird, passiert gerade beim Bund mit seinen Goldfasan-Beamten!nicht!Sorgt für Mehrheiten, welche bestimmte Privatiserungen rückgängig machen, gelingt Euch eh nicht!Ob man profitgierig oder privilegiengierig ist?

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Irgendwie beruhigend, Dein Beitrag, Robbes!

Die Kulturen mögen unterschiedlich sein aber der Wunsch nach Frieden und einem sorgenfreien Leben ist überall gleich.

Alls leuchtet ein. In dieselbe Richtung gehen meine Gedanken – und Wünsche! Ob die Eliten hängen werden oder nicht, ist nicht wichtig. Hauptsache sie sind endlich weg. Weit weg!

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Schweigsam
3 Jahre zuvor

Den Dreh mit den Grünen finde ich fast subtil gelungen. Wo haben Sie diese Raffinesse nur her?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Bundeswehr wird Fremdenlegion
3 Jahre zuvor

@Bundeswehr wird Fremdenlegion

Na, die ersten „Weißhelme“ sollen schon da sein.

Ronaldo
Ronaldo
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Wären es Araber oder Russen, würde man sich hier sehr freuen!

Propaganda wird teurer
Propaganda wird teurer
3 Jahre zuvor

OT

Rundfunkbeitrag soll 18,35 € kosten

https://www.zeit.de/kultur/film/2018-12/thomas-bellut-rundfunkbeitrag-forderung-erhoehung-zdf-intendant

Die letzten Kackmeldungen wurden zwischen Weihnachten und Neujahr rausgehauen,
wohl in der Hoffnung das es kaum jemand zur Kenntnis nimmt.

Rundfunkbeitrag teurer
Rundfunkbeitrag teurer
Reply to  Propaganda wird teurer
3 Jahre zuvor

ARD droht mit Verfassungsklage
Die öffentlich-rechtlichen Sender fordern eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags. Sollten die Ministerpräsidenten das verweigern, will die ARD dagegen klagen.

https://www.zeit.de/kultur/film/2018-12/rundfunkbeitrag-erhoehung-betrag-entscheidung-ministerpraesidenten-ard-klage

Es geht um die Rente der ÖRe-Mitarbeiter. Von den jährlich ca. 8000 Mio. ( 8 Mrd. ) Euro an Rundfunkgebühren gehen etwa
4000 Mio. für die Pensionen und Rückstellungen der Mitarbeiter ab. Die anderen 4000 Mio. € fließen ins Programm, auch die selbstverständlich nicht komplett.

Der Rundfunkgebührenzahler drückt monatlich fast 10 € für anderleuts Rente ab, 120 € im Jahr für einen Herrn Bellut vom ZDF der im Jahr 322000 € verdient.