Linke Politik für lau

Die sozialen Themen kamen besonders gut beim Publikum an. Beim Sozialgipfel der Linkspartei in Hessen sprachen der Reihe nach Jan Schalauske, Janine Wissler, Katja Kipping und Sahra Wagenknecht. Ob nun Solidarität mit Streikenden, Vorschläge gegen Mietwucher oder die Klarstellung, dass in Deutschland – und speziell in Hessen – eben nicht alles gut auf dem Arbeitsmarkt läuft: Immer dann gab es leidenschaftlichen Applaus für die jeweiligen Redner. Die soziale Frage: Sie ist und bleibt ein Dauerbrenner – und sie ist der Markenkern der Linken. Deshalb kommen die Leute auf sie zurück.

Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

58 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Oppositionsbaukasten
Oppositionsbaukasten
4 Jahre zuvor

In der Frühzeit des Internet gab es „free animated gifs“ für Homepagebastler.
Das war alles gratis und schlimmster Kitsch.
So ähnlich wie die Stanzen der Linkspartei aus dem Oppositionsbaukasten.
Da greifen alle rein und klingen anschließend unverwechselbar langweilig.

Folkher Braun
Folkher Braun
4 Jahre zuvor

Vor zehn Monaten war ich hier in des Dussels Dorf auf der Neujahrsparty der LINKEN.Der Oberzampano erklärte freudestrahlend, dass wir uns die Versorgungssuchenden gern leisten können. Denn unsere Elite bunkere acht Billionen Euro.
Vielleicht müsste man die LINKE hier mal kollektiv zu einem K1 Lehrgang zwingen, damit sie die Funktion von industriellen Reservearmeen verstehen.

Linksman
Linksman
Reply to  Folkher Braun
4 Jahre zuvor

Versorgungssuchende sind künftig eher jammernde LKW-Fahrer, die von weitsichtigen Fahrverboten nun hoffentlich stillgelegt werden.
Und wenn diese dereinst der Pflege bedürfen, werden sie dankbar sein, wenn u.a. versorgungsgebende SyrerInnen sich ihrer annehmen.

Oh weh!!!
Oh weh!!!
Reply to  Linksman
4 Jahre zuvor

Ja, das wird eine ganz tolle Zeit werden, wenn die alten weißen bulgarischen LKW-Fahrer stillgelegt sind und die versorgungsgebenden SyrerInnen endlich ihre drölf Kinder per weitsichtigen Eselskarren versorgen…

Alibaba
Alibaba
Reply to  Folkher Braun
4 Jahre zuvor

Der Oberzampano erklärte freudestrahlend, dass wir uns die Versorgungssuchenden gern leisten können. Denn unsere Elite bunkere acht Billionen Euro.

Die Frau Riexinger macht das auch. Frau Riexinger ist eine Große, Schlacksige mit Brille und kurzen Haaren.
Sie ist in etwa so unbekannt wie der Herr Kipping. Beide führen ein Parteibüro der Linken in Oer-Erkenschwick.

Jedenfalls möchte Frau Riexinger das Vermögen besonders Reicher besteuern. Sie rechnet mit
80 Mrd. Euro jährlichen Mehreinnahmen. Allerdings blieben nach Abzug von Kapitalflucht und
Verwaltungsaufwand nur 15 Mrd. übrig.

Ich bin zuversichtlich. Ich glaub, Frau Riexinger wird da hart durchgreifen.

P.S. Reservearmeen sind aus der Mode. Wichtig ist, dass die Löhne sinken und die Mieten steigen.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Alibaba
4 Jahre zuvor

Hachja, das alte Märchen der Kapitalflucht und das man dies verhindern muss, indem man den Kapitalisten alles freiwillig in den Arsch schiebt und natürlich jedes Jahr noch mehr…

Wobei auch 15 Milliarden immer noch weit besser wären als eben keine 15 Milliarden – und da sind dann die ganzen Milliardengeschenke die dann auch wegfallen und das gesamte korrupte System dahinter, das alles durchwuchert noch gar nicht mit drin.

Alibaba
Alibaba
Reply to  seyinphyin
4 Jahre zuvor

Hachja, das alte Märchen der Kapitalflucht und das man dies verhindern muss, indem man den Kapitalisten alles freiwillig in den Arsch schiebt und natürlich jedes Jahr noch mehr…

Die Bonzen fragen die Frau Riexinger: „Können sie sehen ?“
Dann sagt die Frau Riexinger:“ Ja!“
Die Bonzen erwidern:“ Dann sehen sie mal zu wie sie an unser Geld kommen !“ ..und per Onlineanweisung liegt die Kohle innerhalb von Sekunden im Ausland….“Muhahaha !“

Man kann nur Land und Immobilien in dem Maße angemessen besteuern, wie damit Geld verdient wird.
Land und Immobilien können sie nicht per Klick auf ein Auslandskonto verschieben.
Statt von Geld zu träumen das sie nicht haben, sollen sich die Linken lieber für eine Änderung der
Grundsteuer, hin zur Bodenwertsteuer einsetzen. Das hilft auch deutschen Bauern und Mietern Land und
Wohnungen bezahlbar zu halten.

Mordred
Mordred
Reply to  Alibaba
4 Jahre zuvor

Die Bonzen fragen die Frau Riexinger: “Können sie sehen ?”
Dann sagt die Frau Riexinger:” Ja!”
Die Bonzen erwidern:” Dann sehen sie mal zu wie sie an unser Geld kommen !” ..und per Onlineanweisung liegt die Kohle innerhalb von Sekunden im Ausland….”Muhahaha !”

Hört sich nach Stratftatbestand an -> Knast. Solange bis die Kohle + Strafgebühr gezahlt wird. Erledigt.

Anonym
Anonym
4 Jahre zuvor

„Gratis“ = steuergeldfinanziert = gemäss „Solidarirätsprinzip“ nach Einkommen bezahlt. Wo liegt das Problem?

Roberto De Lapuente
Reply to  Anonym
4 Jahre zuvor

Meinen langen Gegenkommentar zu diesem Einwurf lasse ich auf das Wesentliche einreduzieren: Unfug!

tofoolyou
tofoolyou
Reply to  Roberto De Lapuente
4 Jahre zuvor

Kostenlos
Und du verarscht die unzähligen möchtegern-spaß-Surfer*Innen immernoch dahingehend, daß sie deine Rechnungen zahlen sollen ?
😉

niki
niki
Reply to  Anonym
4 Jahre zuvor

@Anonym: Wenn das Solidaritätsprinzip wirklich gelten sollte, wäre es ja toll. So wird es, wie überall, von den Reichen ausgehebelt. Sei es beim Steuern zahlen, Krankenversicherung, usw…

Heldentasse
Heldentasse
4 Jahre zuvor

Wenn „kostenlos“ ein Herausstellungsmerkmal linker Politik sein soll, dann ist das ganz klar billige Propaganda oder gar schnöder Populismus. Denn auch die Kosten zur Daseinsvorsorge entfallen immer und jederzeit unter den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen (sprich neoliberale Spielregeln) die wir uns auferlegt haben, die Frage ist nur wer diese trägt.

Für Linke ist die Antwort ganz klar, zur Wohlfahrt der Gesellschaft müssen die Menschen und Institutionen am meisten betragen, die das meiste Einkommen und vor allem Vermögen haben. Das ist m.E. zunehmend weniger der Fall, und da müsste linke Politik (wenn sie sich denn an die Spielregeln halten will) unbedingt ansetzen.

Wie geht das? In Stichworten: Mindestlohn erhöhen, einen hohe Vermögenssteuer einführen, Einkommensteuer wie z.B. unter Kohl I, einschränken von befristeten Beschäftigungsverhältnissen und Leiharbeit etc. pp.

Beste Grüße

ronaldo
ronaldo
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Und bei Bahn und Post Beamte, Heldi sag es doch!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  ronaldo
4 Jahre zuvor

Hallo anton alias ronaldo,
warum gehst du nicht endlich in Internetrente und widmest dich den vielen schlauen Büchern, die du angeblich hast?
Es muss doch nicht jeder wissen, dass du so hohl bist wie ein Melkeimer.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

Hallo Robb, es ist halt wie im Zoo wo „Bitte nicht füttern!“ drauf steht. Besonders bei den ganz komischen Vögeln sollte man sich unbedingt daran halten.

Beste Grüße

ronaldo
ronaldo
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Helden, du Gestalt willst ja jeden in Europa füttern lassen, sehr clever, Bahmtrunsel!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Hallo Robb, es ist halt wie im Zoo wo “Bitte nicht füttern!” drauf steht.

Ich weiß und das wird sich auch nicht wiederholen, aber das eine Mal konnte ich nicht anders. 🙂

ronaldo
ronaldo
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

Robbes, wer ist anton, Du trauriger Armutsrentner? Die Dame aus Kroatien hat keinen guten Geschmack!

Mannomann
Mannomann
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Ex VW #Winterkorn erhält 3500 Euro Rente….pro Tag!

Kostenloses Schulessen
Kostenloses Schulessen
4 Jahre zuvor

„Wir lagen vor Madagaskar Und hatten die Pest an Bord.
In den Kesseln, da faulte das Wasser Und täglich ging einer über Bord.“

Kostenloses Schulessen geht immer. Da müssen ja keine Vitamine
und Ballaststoffe drin sein.

ZU!
ZU!
Reply to  Kostenloses Schulessen
4 Jahre zuvor

Und in den Ferien wird, wie erst kürzlich im europäischen Schottland, unter den Schülern gehungert – weil in den Ferien ja „gar“ kein „essen“ in der Schule angeboten wird ? (Gibts im www noch zum nachlesen -Ob das jedoch so von Linken dort, so beabsichtigt war, oder das ein Klassenkampf…..) Ach, Drogenprobleme, jetzt fällts mir wieder ein -Schöne Neue Welt ^^

Alibaba
Alibaba
4 Jahre zuvor

OFF
Andrea Nahles kündigt an, sich von der Agenda 2010 verabschieden zu wollen

SPD-Chefin Andrea Nahles hat den Abschied ihrer Partei von der Agenda 2010 des früheren SPD-Kanzlers Gerhard Schröder angekündigt. “Wir werden ein neues, modernes Sozialstaatskonzept entwickeln für den ‘Sozialstaat 2025′”, sagte sie der Wochenzeitung “Die Zeit”.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_84592788/neues-konzept-sozialstaat-2025-nahles-kuendigt-abschied-von-agenda-2010-an.html

Alles zu spät, außerdem kriegt die Nahles das weder personell noch intellektuell gestemmt.
Da könnt man auch den Kevin Kühnert dransetzen oder den Chulz.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Alibaba
4 Jahre zuvor

Wenn die ober Soze von Reformen redet, sollte man schon mal warm anziehen!

Alibaba
Alibaba
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Den Konzeptentwurf hat sie auf Ende nächsten Jahres geschoben um Zeit zu schinden.
Selbst hat sie kein Konzept. Sie möchte lediglich die Umfragetalfahrt beenden.
Die bekommt das nicht gebacken und ist heillos überfordert.
Wenn die da rangeht, wird es noch schlimmer als vorher.

Alibaba
Alibaba
Reply to  Alibaba
4 Jahre zuvor

SPD-Spitze auswechseln, Nahles weg, Scholz weg, Maas weg, alle weg -> mit neuem Sozialstaatskonzept in den Wahlkampfmodus -> NEUWAHLEN !
Sonst Tschüss !

Corbyn bekommt diesen Ritt mit blankem Hintern auf Messers Schneide hin !

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Alibaba
4 Jahre zuvor

SPD-Spitze auswechseln, Nahles weg, Scholz weg, Maas weg, alle weg

Bitte aber erst dann, wenn die ihr Projekt die sPD unter 5% zu bekommen erfolgreich beendet haben!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Roberto J. De Lapuente
4 Jahre zuvor

J. De Lapuente

Die SPD brauchen wir noch. Die SPDler brauchen wir nicht mehr.

Was willst du mit ner leeren Verpackung?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

Die sPD ist doch schon jetzt was das Soziale betrifft eine leere Verpackung, die braucht kein abhängig Beschäftigter und Rentner mehr zu wählen, denn veräppeln kann man sich bekanntlich auch selber.

Beste Grüße

Hmm ?
Hmm ?
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Das sieht in den Ländern noch anders aus. Warum macht die SPD im Bund so einen Mist wenn die Länder ihr den Rücken freihalten ? Oder verstehe ich irgendwas ganz Wesentliches nicht ?

siehe auch……nach der Bayernwahl sitzt die AfD in 15 Landtagen, die Linke wird in 10 bleiben

https://de.wikipedia.org/wiki/Landesparlament

Schmeiß hin Nahles !
Schmeiß hin Nahles !
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Bitte aber erst dann, wenn die ihr Projekt die sPD unter 5% zu bekommen erfolgreich beendet haben!

Aktuell derzeit schon bei 15%

Sozialdemokraten laut Umfrage nur noch bei 15 Prozent

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-10/spd-umfrage-bundestagswahl-sonntagsfrage-gms

Lass sein ! Schmeiß hin, Frau Nahles !

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Bringt halt auch nichts, wenn die Leute dann nur zu den anderen Sänfenträgern wechseln.

ronaldo
ronaldo
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Für Dich wird es nicht schwer, eher für Personen aus der freien Wirtschaft!

ronaldo
ronaldo
Reply to  ronaldo
4 Jahre zuvor

es wird kein Abschied von Hartz 4 geben, höchstens lebensnahe Veränderungen!

Alibaba
Alibaba
Reply to  ronaldo
4 Jahre zuvor

es wird kein Abschied von Hartz 4 geben, höchstens lebensnahe Veränderungen!

Es wird umbenannt und bleibt ein reperessives System. Warum ? Wegen der EU-Binnenmigration und dem Umstand, dass nicht das Herkunftsland der EU-Zuwanderer für die Zahlungen von Sozialleistungen zuständig ist. Man bekäme die „Besucher“ nicht unter Kontrolle und die Kommunen gingen pleite.
Leidtragende sind die Eingeborenen weil beispielsweise auch die Anhebung des Mindestlohnes die Sogwirkung erhöhen würde.
Hartz 4 bleibt in anderer Form. Sie werden diese sozialpolitische Hackfresse etwas schminken.
Sieht dann aus wie Luise Koschinski.

Es ist nicht abzusehen, dass der Zulauf zur AfD abreißt.

Von hier aus ist da kaum was zu machen. Das Problem liegt in Brüssel.
Die SPD hat vieles (mit-)verschissen was sie nie wieder reparieren kann.
Es bliebe der Rückfall auf die Nation und die D-Mark 2.0

Im Prinzip läuft es unaufhaltsam auf den Abgrund zu. Wir können noch Zeit schinden und
Friendespolitik mit Russland betreiben damit es nicht noch an der Ostflanke Europas knallt.
Leute wie Maas sind aber auch hierzu vollkommen ungeeignet.

Die SPD und ihre Aufgaben sind größer als sozialpolitische Verbrechen zu revidieren.
Es gibt kein rundes Konzept und Leute die in der Lage wären es umzusetzen.

Mannomann
Mannomann
Reply to  Alibaba
4 Jahre zuvor

Mit Hilfe der neuen Co-Täter, der sogenannten mitte-liberal-linker- wird es das BGE geben: damit ist gewährleistet, dass mehr Menschen denn je digital erfasst sind, gegängelt und entmündigt werden!
Die BGEler haben soviel, dass sie den ‚chinesischen Billigartikel‘ und die Brotkrümel vom Tisch der Aldis, Lidls, Edekas und co kaufen können… und als Müllfresser an den Tischen der Tafeln! (Allein diese schnell wachsende Müllentsorgung müsste bei Linken Stürme auslösen!)

Ansonsten halten BGLer die Klappe! Haben ja auch wenig Zeit und Kraft mit Nörgeln!
Effekt: unbemerkt kann noch mehr ‚Volkseigentum‘ in Privateigentum umgewandelt werden!

Der Clou: während im Mittelalter Könige und Päpste noch Ordner losschicken mussten, um ihr Reich im Griff zu haben machen das dann die Alexas und Googles!
„Du hast einen Hasen im Ofen?“ “ Das kann nicht sein, du kannst keinen Strom haben (abgestellt) und du kannst dir auch niemals einen Hasen leisten!!! Zur Erfassung deiner kriminellen Energie habe ich, Alexa, schon die Stasi 4.0 Behörde losgeschickt!“

Siehe Smart Citys, der feuchte Traum von allen Überwachungsbegeisterten!
(Sorry, aber besonders bei den obrigkeitsverliebten und ordnungsfanatischen Deutschen, aber auch bei den Westl Werte Gurus wird mir da Angst und Bange!)

PanzergrenadierBBC
PanzergrenadierBBC
4 Jahre zuvor

Janine Wissler ist für mich der Grund am 28.10. in Hessen nicht die Linkspartei zu wählen.

Was die Kitakosten bzw. der Wegfall der Kitagebühren betrifft ist das sogar noch schlimmer als Roberto beschrieben hat. Für die Eltern mag das auf den ersten Blick toll sein, aber im Endeffekt werden die Kosten für die Kitas auf die Kommunen/Gemeinden abgeladen. Die Landesregierung hat das bestimmt kommt aber nicht für die Kosten auf. Die Kosten für den freien Kitaplatz müssen die jeweiligen Gemeinden stemmen. Die Gemeinden und Kommunen die seit Mitte der 90er Jahre immer weniger Spielraum gekriegt haben und immer mehr Gelder weggenommen gekriegt haben.
Mit den freien Kitagebühren in Hessen wird das Verursacherprinzip mit Füßen getreten. Ich vermute sogar, dass sich aufgrund dessen die Schwarz-Grüne Regierung damit so leicht getan hat, weil man selber dafür so gut wie nichts bezahlen wird und will. Wo das ganze endet wird man sehen sobald das einige Jahre läuft, nur dann ist die Wahl auch schon rum und die nächste Wahl weit entfernt. Ich befürchte das es ärmere Gemeinden ziemlich stark treffen wird und hoffe das sich die Gemeinden das nicht bieten lassen und dagegen klagen, zu mindestens wenn die Gemeinden das nicht stemmen können

Roberto hat vollkommen Recht wenn er darauf hinweißt, dass ja mit dem Wegfall der Kitagebühren die Kosten für die Kita nicht wegfallen. So wie er es beschrieben hat ist es auch alles andere sozial, wenn auch Wohlhabende dadurch entlastet werden. Leider scheint es aber in vielen Parteien kaum noch Realisten zu geben. Schlimmer noch, wenn Politiker wie Wagenknecht realistische Einschätzungen vorbringen werden Sie von der Presse und teilen der eigenen Partei niedergemacht. Lieber hält man die jeweilige Fahne hoch (sozial, humanistisch usw.) und klopft sich auf die Schultern anstatt realistische und vernünftige Entscheidungen zu treffen. Dabei gibt es doch sehr viele Wege um Entscheidungen zu treffen, die sowohl realistisch und sozial sind.

Mordred
Mordred
4 Jahre zuvor

2 allgemeine befürwortende Argumente:
1. Der Verwaltungsaufwand sinkt drastisch, wenn keine Kohle mehr eingetrieben werden muss. Fahrkartenverkauf, Schulspeisung…
2. Flankieren / bezahlen sollte man das wohl mit linker Steuerpolitik nach dem Solidarprinzip. Erbschaft, Vermögen, hohe Einkommen, Transaktion etc.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Roberto J. De Lapuente
4 Jahre zuvor

Gut, dass Du ansprichst, dass die Verhältnisse im Nahverkehr doch etwas anders liegen. Da geht es ja nicht nur um bezahlbare Mobilität, für die Sozialtickets oder sogar Freifahrt für Arme eine Option wären, sondern auch Umsteuerung weg vom Individualverkehr. Und die kriegt man nicht, indem man für „Besserverdiener“ extra teure Tickets und Zeitkarten macht.

Eine Mobilitätsabgabe wäre eine nicht verkehrte Sache, allerdings darf sie nicht in Milliardengräbern wie Stuttgart 21 verschwinden.

Mannomann
Mannomann
Reply to  Roberto J. De Lapuente
4 Jahre zuvor

Was nichts kostet hat keinen Wert…. Super marktradikaler Manipulierungs- und Umerziehungserfolg! Und weiter mit der Wachstumsideologie!

Ich denke, wir haben verlernt, dass etwas das nix kostet, manchmal sogar sehr sehr teuer ist! Und das was schweineteuer ist, ist nicht selten Ramsch!
Wir wurden dermaßen gehirnmanipuliert, ätzend!

Mannomann
Mannomann
Reply to  Roberto J. De Lapuente
4 Jahre zuvor

Ein linker Diskurs müsste m.E. dringend a la Mappus „alles auf den Tisch“ Diskussionen anführen!
Merkwürdig ist nämlich, dass gerne im sozialen Bereich massiv von Kosten, Sinn und Zweck, Wertigkeit etc pp gesprochen wird, während im wirtschafts- und politischen Bereich das still und heimlich geduldet und gefördert wird!
Mein Eindruck: nur gegen Ende eines Kreiges und danach (Wiederaufbau) scheint „sozial“ eine hohe Wertigkeit zu haben, sobald alles getan ist wird es in die Sozial-Hilfe gedrängt!

Warum befahren in Deutschland alle die Straße ‚kostenlos‘ (ich gebe dir recht, nix ist kostenlos, deswegen ist das Wort auch schräg!) Warum?
Weil es der Förderung der Automobilindustrie dient?
Warum waren lange Zeit Schulen und Unis ‚kostenlos‘? Weil man eine super ausgebildete Gesellschaft haben wollte?
Warum wird immer mehr kostenintensiv und damit immer mehr Leute ausgeschlossen, bzw zu Bittstellern des Volksvermögens? (In England plädiert man für kostenfreie Zugänge zu Museen – in Deutschland wird es immer teurer! Damit der Pöbel zum Pöbel gemacht werden kann! Bildung nur für Gebildete?
Warum werden immer mehr lebenswichtige Aufgaben in den kostenlosen Bereich gedrängt, euphemistisch „Ehrenamt“ genannt?
Warum wird ‚Recht kriegen‘ immer mehr zu einer Frage des Geldes?
Warum werden soviele künstl.Institutionen ohne wenn und aber millionenfach quersubventioniert, z.B. die Bertelsmann ‚Stiftung‘?
Warum stehen soviele Forschungsergebnisse aus öffentlicher Hand den Unternehmen kostenlos zur Verfügung?
Warum werden den Investoren soviele Objekte und Ländereien nahezu kostenlos zur Verfügung gestellt?
Allein was die Post/die Bahn an riesen Kapitalmassen als Morgengaben ‚kostenlos‘ mitbekommen haben, irre!

Was es dringend braucht: mal alle Kostenstellen auf den Tisch! DAS wäre ne geile Aktion der Linken (wollen die aber irgendwie nicht!) Vll weil dann auch deren Jobs evtl in Frage gestellt werden würde?

Meine Arbeitshypothese: hinter der Kosten-Entwicklung, Kosten-Erhebungen, Kosten-Berechnungen steckt eine Neofeudalisierung!

Wir haben z.Z. den größten Bundestag aller Zeiten, Berechnungen zur Folge wird er größer: eigentlich Gesetzeswidrig! Aber schert das jmd?
Insgesamt haben wir soviele Volksver“treter“ wie nie! Und sind sowenig vertreten wie nie!

Und was mich echt in Sorge sein lässt: die Erde stellt uns eine -komplett gegen jede Ökonomie-Diktatur gestalte Überfluss an kostenlosen ‚Dingen zur Verfügung! Warum können einige hingehen uns sie als Besitz vermarkten? S.Nestle und Wasser?

Mordred
Mordred
Reply to  Roberto J. De Lapuente
4 Jahre zuvor

Dass Qualität etwas kostet, ist ja nun kein marktradikaler Ansatz, sondern ergibt sich aus den Gegebenheiten

Bspw. Schulspeisung sollte aber nix mit Markt zu tun haben, weil das öffentliche Daseinsfürsorge ist. Die Blagen sollen gefälligst was vernünftiges zwischen die Kiemen bekommen. Wettbewerb bei Kinderernährung in der Schule, ich glaub es hackt.

Mordred
Mordred
Reply to  Roberto J. De Lapuente
4 Jahre zuvor

Roberto, das ist doch Unsinn. Darf man sich denn mit Fahrschein zum Übernachten in die Bahn begeben? Ich denke nicht oder?
Kann man da bitte mal etwas weiter denken? Warum pennt denn einer regelmäßig in der Bahn? Wohl weil es da schöner ist als bei seinen anderen Anlaufstellen!
Dass jemand aus dem Nahverkehr natürlich wenig an derartiger Ursachenforschung interessiert ist, klar.

grossbuchstaben^^
grossbuchstaben^^
Reply to  Mordred
4 Jahre zuvor

„FRAU RIEXINGER MÖCHTE DAS VERMÖGEN BESONDERS REICHER BESTEUERN. SIE RECHNE MIT 80 MILLIRADEN EURO JÄHRLICHER MEHREINNAHMEN -WOVON ALLERDINGS NACH ABZUG VON KAPITALFLUCHT UND VERWALTUNGSAUFWAND NUR 15 MILLIARDEN ÜBRIG BLIEBEN.“ UND WER ANDERES MEINT DAZU, „DER VERWALTUNGSAUFWAND SINKT DRASTISCH, WENN KEINE KOHLE MEHR EINGETRIEBEN WERDEN MUSS.“

…ALSO GUT, DIE BEAMTEN SOLLEN ALSO NICHT MEHR ARBEITEN MÜSSEN, UND DANN… ?

Mannomann
Mannomann
4 Jahre zuvor

Die Idee des ‚freifahrens‘ in Stuttgart und anderswo ist keine soziale sondern eine Umweltschonende! Raus aus dem Auto und rein in den ÖPNV, deshalb plädiere ich auch dafür…

Kita sollte frei sein, wenn…alle Kinder zusammen gingen und wenn Kita als Sozialisationskerne gesehen werden würden! Super Betreuung, Elterntreffkaffee, Sprachschule etc pp… Doch wie überall im Bildungssystem haben wir hier weit Jahrzehnten an eine Klassengesellschaft gearbeitet!

Essen ist für alle frei, denn Essen ist eine Sozialangelegenheit und es ist für Kinder entWÜRDE(i)gend Hartzler zu sein! Sollten sich mal alle nen hartzausweis leihen und proben wie mies es ist….
(Besonders alle, die auch vom Sozialstaat Knete kriegen! Wäre witzig wenn auch Politiker Ähnliche Regelungen erführen wie die von ihnen behartzten!)

Mannomann
Mannomann
Reply to  Roberto J. De Lapuente
4 Jahre zuvor

Naja wer des ‚Verstandes um‘ ist.. ist die Frage…
Sozialangelegenheit: wie geht essen gehen? Man geht nicht allein und sitzt allein am Tisch, sondern geht in Gruppen!
Du gehst mit Freunden einen Trinken und kannst nicht zahlen, dafür zeigst du dann deinen Sonderausweis, von dem alle wissen: du lebst von Stütze? Das ist dann kein Problem für dich?
https://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/wenn-scham-staerker-ist-als-armut/story/11945810
http://www.taz.de/!5084462/
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.sozialhilfe-millionenfacher-hartz-iv-verzicht.b3ab1ce8-5aa4-4c37-9842-c1c918345069.html
„3,1 bis 4,9 Millionen Bedürftige haben wegen ihres geringen Einkommens einen Anspruch auf Hartz IV, realisieren diesen aber nicht. ()
Der Vorstand der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe, Uwe Becker, bewertete die hohe Quote der Nichtinanspruchnahme von Sozialleistungen als „beschämend für unseren Staat“. Sie sei aber erwartbar, denn „für viele ist der Gang zur Arbeitsagentur ein Kreuzgang der Demütigung“.

„……jemand per se sagt, dass der Bezug von Sozialleistungen entwürdigend ist. “
Habe ich an keiner Stelle gesagt!

Arno Gruen: Dem Leben entfremdet: Warum wir wieder lernen müssen zu empfinden.
„So nehmen wir den Ursprung unseres selbstzerstörerischen Tuns nicht mehr wahr. Das empathische Bewusstsein würde es uns ermöglichen, den Weg des Lebens neu zu entdecken.“

Ps: Mir hat ein Wohnungsloser erzählt, ihm sei das harte Draußen lieber als das sozialfürsorgerische VorschreibeGegängele drinnen! Deswegen würde auch die ‚kostenlosen‘ Unterkünfte meiden!
Und laut Statistik scheint es vielen so zu gehen!

Mannomann
Mannomann
Reply to  Mannomann
4 Jahre zuvor

PS: in unserem Rathaus erhalten die Angestellten ein Essen für 2,50 – 3 Euro!
In den Schulen kostet Essen 4,50- 5 Euro!

Man sollte also mal die „mitte-konservative Politik für lau“ auch unter die Lupe nehmen!

Spiel ohne Grenzen
Spiel ohne Grenzen
4 Jahre zuvor

OFF

#Unteilbar und #Aufstehen gegeneinander aufgerieben –
Dafür bekommt ZON bestimmt was von der AfD in die Kaffeekasse

242 000 Demonstranten gehen für offene Grenzen auf die Straße

„Unteilbar-Demo: Die Sammelbewegung ist da“

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-10/unteilbar-demonstration-berlin-gegen-rechts

Spiel ohne Grenzen
Spiel ohne Grenzen
Reply to  Spiel ohne Grenzen
4 Jahre zuvor

Von bedingungslos offenen Grenzen finde ich auf der Veranstalterseite allerdings nichts.
Bis auf dümmliche Allgemeinplätze steht da nichts.

https://www.unteilbar.org/

Sind sie gegen Krieg ?
Sind sie gegen Kindesmissbrauch ?
Sind sie gegen rechts ?
Sind sie gegen Massentierhaltung ?
Sind sie gegen Frostschutzmittel im Wein ?

Wenn man zu jeder berechtigten Antihaltung einen Massenspaziergang organisiert,
ist das gut für die Volksgesundheit, ändert jedoch an den gegenwärtigen, gesellschaftlichen
Verhältnissen nichts !

Mannomann
Mannomann
Reply to  Spiel ohne Grenzen
4 Jahre zuvor

Die massivste Kritik (nicht am Demoinhalt: HENN nennt das ‚Slavensprache‘), die Kritik ging einzig an Wagenknecht und ihre Weigerung blind, gehorsam zu folgen, die Kritik kam von sogenannten Linken, oder LinksRechten! Taz hat sich unglaublich erregt, Liebich etc pp

Wagenknecht auf marxistischer Linie
Wagenknecht auf marxistischer Linie
Reply to  Mannomann
4 Jahre zuvor

Wagenknecht liegt ganz eindeutig auf marxistischer Linie. Wenn 240 000 Idioten für die Interessen der Arbeitgeberverbände demonstrieren, sind das ganz gewiss keine Linken !

Mit der TAZ kann man sich sowieso nur noch den Arsch abwischen.
Ob die sich erregt geht mir ebenso am solchen vorbei.