Roberto De Lapuente bei Ken Jebsen: Warum die Linke schwächelt

Nachdem Robertos Buch „Rechts gewinnt, weil links versagt“ erschien, waren die Reaktion naturgemäß unterschiedlich. Während die einen dankbar für die Erkenntnisse Robertos waren, schimpften die anderen wie die Rohrspatzen.

Wer mehr über die Beweggründe, dieses Buch schreiben zu wollen, wissen will, sollte sich das Gespräch mit Jen Jebsen anhören (Klick aufs Bild)

Hier geht es zum Link von Ken Jebsen

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

107 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Ding Obummer
Ding Obummer
3 Jahre zuvor

815 Millionen Menschen auf diesem Planten leiden an Mangelernährung, und du sitzt bequem an deinem Internetfähigen-Endgerät und kommst hier mit „deinem“ schlecht bezahlten Job, zu hohen Mieten, dem Kampf gegen Andersdenkende und, der derzeit miesen Politik hierzulande.

Meles meles
Meles meles
Reply to  Ding Obummer
3 Jahre zuvor

815 Millionen Menschen auf diesem Planten leiden an Mangelernährung, und du sitzt bequem an deinem Internetfähigen-Endgerät

Interessant diese Statistik. Im Jahr 2017 hatten wir demnach 7,55 Mrd. Menschen auf dem Planeten. Sind
7550 Millionen Menschen. Die Zahl hat sich von 1950 auf heute verdreifacht. 1950 waren es 2,53 Mrd. = 2530 Mio.
Mit 815 Mio. Erdenbewohner gäbe es keine Probleme. Es ist fast die Hälfte der Weltbevölkerung die heute nicht weiß wo sie das Essen für morgen herbekommen soll.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1716/umfrage/entwicklung-der-weltbevoelkerung/

So bequem ist das auch gar nicht, jeden Tag was halbwegs Brauchbares zu schreiben.

Abwärts....
Abwärts....
Reply to  Meles meles
3 Jahre zuvor

Es ist fast die Hälfte der Weltbevölkerung die heute nicht weiß wo sie ihr Essen herbekommen soll.

Dann frage ich mich wieso um alles in der Welt (sry, für die Formulierung) behaupten einige alte „Weltverbesser*Innen“ immer noch scheinbar treu doof: „Diese Welt könne uns alle und auch locker 12 Milliarden Menschen ernähren“ ???

Meles meles
Meles meles
Reply to  Abwärts....
3 Jahre zuvor

Weil auch in der Landwirtschaft die Produktivität steigen kann. Weil die Felder nicht mit Energiepflanzen besetzt werden müssen. Weil essbare Pflanzen in den Weltmeeren wachsen könnten. Weil man den Fleischkonsum weltweit auf Null reduzieren kann um das Tierfutter gleich selbst zu essen. Weil man mit der eigenen Kacke düngen kann. Weil man den Boden nicht kaputtfracken muss. Weil man was gegen Bodenerosion tun kann. Weil man Überschwemmung von Ackerland hätte verhindern können.

Hier haben wir noch eine Prognose für das Jahr 2100 mit über 11 Mrd. Menschen auf dem Planeten.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1717/umfrage/prognose-zur-entwicklung-der-weltbevoelkerung/

Eine Vegatarier-Familie ( Mama, Papa, Kind ) kommt mit etwa 300 qm Boden ( hier im Regendeutschland ) aus
um sich ganzjährig davon zu ernähren. Drei Ziegen für die Versorgung mit Milchprodukten würden zusätzlich etwa 2500-5000 qm für Sommerweide und Winterheu erfordern.
Die Tierhaltung ist das Nadelöhr ! Den Fleischfraß den wir in Deutschland für selbstverständlich halten, funktioniert mit 11 Mrd. Menschen garantiert nicht.

Istzustand?
Istzustand?
Reply to  Meles meles
3 Jahre zuvor

(rollt-mit-den-augen) „Ich pflanze Nahrung an, Ich ernte und esse die Nahrung. Wenn Ich keine Nahrung anpflanze sterbe Ich“ ? Und das 11 Milliarden male ? ^^

Eigen-Urin-Kosmetik ?
Eigen-Urin-Kosmetik ?
Reply to  Meles meles
3 Jahre zuvor

Weil man mit der eigenen Kacke düngen kann.

Aus _Geiz_ soll ich also meine eigene Scheiße in den Garten tragen, und „auf den Erdbeeren verteilen“ – weil „es sei ja mein Produkt“ ? ^^

ReCon
ReCon
Reply to  Meles meles
3 Jahre zuvor

Sagst du mir da grade, dass tatsächlich Hoffnung besteht, dass der Mensch sich nicht selber den Planeten kaputt macht, wenn er nur lernt, effizient zu sein ?

Schnörch
Schnörch
Reply to  Abwärts....
3 Jahre zuvor

kann sie auch. Die Hungrigen können nur nicht bezahlen. Deswegen wird lieber vernichtet und verbrannt und in den Autotank gekippt.

'Influenza'
'Influenza'
Reply to  Meles meles
3 Jahre zuvor

Oder redet ihr hier grade von den Muslimen in Indonesien und Afrika, die sich wegen der Klickzahlen im Internet, zum Beispiel damit brüsten, sie hätten sich ihre panierten-Hühnchenflügel heute mit geklautem Motoröl frittiert…? Weil -selbst die von denen ich noch wusste hatten doch vor einem Jahr (oder so) bereits damit aufgehört -und waren damit auch nicht zum „Influenza“ aufgestiegen… 🙂

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Ding Obummer
3 Jahre zuvor

Stimmt. Weil das Leid woanders noch größer ist, sollten wir hier alle schweigen und zufrieden sein.

ola
ola
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Das ist doch genau dein Metier. Was also willst du uns mitteilen? Was die Welt in der jetzigen Situation zuletzt gebrauchen kann, ist ein weiteres Buch, das in seiner Quintessenz erneut den Linken die Schuld für den aufkommenden Faschismus in die Schuhe schiebt. Herzlichen Glückwunsch! Schuld ist zuallererst mal die Ideolgie. Und wieder sind es verrückte marktradikale und liberale Ideen die zu einer Beliebigkeit in allen Lebenslagen geführt haben und nicht Linke. Und am Ende, wir ahnen es, haben die Einen von nichts gewusst und die Anderen dürfen nach Widerstand und Verfolgung erneut mit einem Radikalenerlass lenben. Ist die Welt nicht toll? Natürlich kann man der SPD vorwerfen, die Arbeiterschaft verraten zu haben, mit HartzIV und Co. Aber zur damaligen Wahrheit gehört eben auch, dass der mediale und gesellschaftliche Druck auf die Sozen derart enorm war, dass eine Verweigerungshaltung zum sofortigen Machtverlust hätte führen müssen. Und dieses gesellschaftliche Klima, in dem die SPD dann ihren Suizid, fast zwangsläufig, begehen musste, haben nicht Linke geschaffen, sondern, wir ahnen auch dieses, das Kapital. Also können wir uns jetzt mal zusammenreissen, dumme Anekdoten zum Frankfurter Bahnhof, den du offensichtlich in den 80zger Jahren nie besucht hast (Gnade der späten Geburt maybe?) und zu deinem persönlichen Bettlerproblem unterlassen und uns auf den wirklichen gegner focusieren? Nur einmal vielleicht? Auch wenn wir alle die Sahra ganz doll finden? Danke.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  ola
3 Jahre zuvor

Immer gut, wenn jemand sofort klarmacht, was die Welt gerade nicht braucht. Sag es doch richtig: Du brauchst das Buch nicht. Dann kauf es nicht – und dann ist ja gut.

ola
ola
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Ach, ich dachte du stellst es hier zur Diskussion. Entschuldige bitte.

Marla
Reply to  ola
3 Jahre zuvor

Mein Traumideal: in ganz deutschland werden Schweinderl aufgestellt, indem jede(r) 5 Euro geben muss, der ohne Grund grösser, besser, weiter, schneller argumentiert und „Schuld“, unser christlich abendländisches Totschlagargument benutzt!!!!

Es geht nicht um Schuld und Sühne: beides Dinge, die oftmals hemmen und lähmen!
Sondern um Reflektion und daraus aktiv Veränderungsprämissen ableiten! Also uraltes links!

Das Links hat Kohls Aussitzen nicht überstanden! Das Links hat nicht begriffen, dass Rechte sich wandelten: Nazijäger 1.0 haben Nazi, Beweise gesucht und vor den Kadi gebracht, Nazijäger 2.0 hatten es mit Glatze und Springerstiefel zu tun….. Nazijäger 4.0 hat kein klares Feindbild (denn Anzug, Schmuddelklamotte etc ist Teil des Rechten Erscheinungsbildes geworden) also erschafft man sie sich! (und lässt sich so wunderbar manipulieren! Ohne AfD gäbe es keine Linke, offensichtlich!)

Pentimento
Pentimento
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Des einen Leid darf nie mit dem des anderen verglichen werden. Das ist nichts als eine Entschuldigung für Leute, die unfähig zur Empathie sind

Balmung
Balmung
3 Jahre zuvor

Sorry für’s OT, aber wie geil ist das denn, es wird erwogen unsere „Verteidigungsarmee“ zur Kopfabschneiderverteidigung in Idlib einzusetzen:

https://www.sueddeutsche.de/politik/syrien-militaereinsatz-bundeswehr-1.4123259

Und Assad setzt ganz sicher wieder Giftgas ein, liegt jetzt schon auf der Hand.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Balmung
3 Jahre zuvor

Im Kontext des Interviews, könnte man ja mal diesbezüglich Roberto fragen, ob man den möglichen Einsatz als real existierender Linker dann „dulden“ muss. >:)

Beste Grüße

Pentimento
Pentimento
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Wer will das schon, außer der Rüstungsindustrie und dieser Flintenuschi Barbie. Dulden? Wen von denen da oben interessiert die Meinung der Bürger?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Pentimento
3 Jahre zuvor

Ich versuchte etwas zu provozieren, weil mir Robertos Interview Antworten zu „Krieg und Frieden“ etwas zu „realo“ waren. Ich hatte gehofft das auch linke „Realos“ grundsätzlich pazifistisch sind, und Gewalt nur im Falle der Selbstverteidigung dulden, zumal „dulden“ nach dem Duden folgendes bedeutet:

– aus Nachsicht fortbestehen lassen, ohne ernsthaften Widerspruch einzulegen oder bestimmte Gegenmaßnahmen zu ergreifen; zulassen, gelten lassen
– das Vorhandensein einer Sache oder die Anwesenheit einer Person an einem Ort gestatten
– (gehoben) etwas Schweres oder Schreckliches mit Gelassenheit ertragen

Beste Grüße

Meles meles
Meles meles
Reply to  Balmung
3 Jahre zuvor

Russland rückt gemeinsam mit der syrischen Armee auf Idlib vor.
Die vdL latscht in jedes Bäreneisen das ihr die Amis aufstellen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Meles meles
3 Jahre zuvor

Wenn das so weiter geht, dann latscht die vdL in ein Bäreneisen, und anschließend wascht ggf. der Bär uns einen. Meine Opas wussten genau wie das aussieht, einer ist als MG- Schütze unter einer Brücke verblutet, und der andere kam erst 1954 nach Hause.

Beste Grüße

Meles meles
Meles meles
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Den Ruuudooolf haben se ja auch verarscht …

Eine Oma hat es geschafft…

„Wo ist denn der Opa, Oma ?“

„Spähtrupp…Handgranate.!.“

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Meles meles
3 Jahre zuvor

Ich verbitte mir diese Anspielung auf ein Obernaziarschloch! 🙁
Der eine Großvater war ein zum Dienst gepresster Familienvater, der andere hatte die Wahl zwischen KZ und Strafbataillon!

Meles meles
Meles meles
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Scharping, Verteidigungsminister, Hufeisenplan

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Meles meles
3 Jahre zuvor

Sorry, ich dachte Du meintest den Rudolf hier.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Die Leute müßten längst auf der Straße sein. Für den Frieden, gegen Beteiligung in Syrien und vdL muß weg!!!!

Pentimento
Pentimento
Reply to  Pentimento
3 Jahre zuvor
Rainer N.
Rainer N.
Reply to  Balmung
3 Jahre zuvor

Also dann, und ich hatte schon geglaubt, da wir nicht mehr direkt an der Front liegen, diese Rolle haben ja andere Staaten übernommen, so wie Polen … und wenn ich an meine Bundeswehrzeit denke … die Übungen … in denen Deutschland als radioaktiv verseuchtes Gebiet übrig blieb … und die Bundeswehr eigentlich nur zur Verhinderung der Flucht der Zivilbevölkerung diente … da hatte ich mich schon gewundert, dass da andere Staaten sich als Opfer zur Verfügung stellen … denn nichts anderes sind die Frontstaaten für die USA … Opfer im Falle einer kriegerischen Auseinandersetzung … und nun will V.d.L. dafür sorgen, dass auch wir wieder Frontstaat werden …

also da müsste Merkel doch unverzüglich — oh welch Wahnvorstellung das Merkel etwas unternimmt …

na dann kann ja hinterher … wenn es dann noch etwas übrig geblieben ist … von den Überlebenden, die dann die Toten beneiden … die Verursacher den Weg von Gaddafi … also dann die v.d.L … und die Befolger solch eines Befehls …

also der übernächste mit Keulen, wie Einstein es mal sagte … kann wohl wegfallen … also mit menschlicher Beteiligung … aber ob es jemals eine vernunftbegabte Spezies auf diesen Planeten geben wird … wage ich zu bezweifeln. Ob es mal eine gab, keine Ahnung. Aber zur Zeit ist keine vorhanden.

aufstehen kommt wohl zu spät … das hätte schon 1998 sein müssen … spätestens 2000 als die Agenda …

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Rainer N.
3 Jahre zuvor

@Rainer N.

die Verursacher den Weg von Gaddafi …

Die für die Volkswirtschaft so bedeutenden „schwäbischen Hausfrauen“ könnten im Sinne der schwarzen Null u.U. weitblickend in Erwägung ziehen, dass ein Gemeinschafts-Staatsbegräbnis bedeutend günstiger sei als tausende Einzelbestattungen Gefallener.
Wenn sie dann auch noch ökologisch denken, bzgl. des eingesparten Holzverbrauchs für Erdmöbel………Grundwasserbelastung……..
Das vom Gesundheitspapst Schröder verordnete „Gürtel enger schnallen“ kann durchaus eine heilende Wirkung auf den Volkskörper entfalten.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Rainer N.
3 Jahre zuvor

@RainerN
Sag bitte so etwas nicht!!! Wir brauchen Hoffnung.

#aufstehen!!! Es ist nie zu spät, außer nach dem Krieg der USA gegen Rußland mitten in Euroa, auf deutschem Boden, wenn alles verstrahlt ist. Auf die Strasse! Für Frieden!

#aufstehen!!!

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Pentimento
3 Jahre zuvor

Wer innerlich resigniert hat, der lebt nicht mehr, der existiert nur noch…

Rainer N.
Rainer N.
Reply to  Schweigsam
3 Jahre zuvor

Ja, ich existiere NUR NOCH, seit 2005 ALG2 eingeführt wurde. Mehr ist leider nicht drin. Leben kann (und will) ich das nicht nennen. Und meine vielen, sehr vielen Klagen vor dem Sozialgericht? Und die Nichtzulassungsbeschwerden beim Landessozialgericht?

Die ignorieren einfach alte Urteile des BVerfG und auch das BVerfG ignoriert dann die mal gefällten Urteile …

eine Existenz mit Schrecken ohne Ende … mehr ist es eigentlich nicht … wenn ich auswandern könnte … nur auch das ist nicht möglich … wenn man nur noch gerade so existiert … Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr …

TROTZDEM … ich gehe immer noch den Weg über Rechtsstreitigkeiten … die Hoffnung … irgendwann einmal einen Richter zu erwischen der sich einmal an geltendes Recht hält … wenigstens habe ich bei der letzten mündlichen Verhandlung einen Befangenheitsantrag gestellt, dem entsprochen wurde … nächster Termin 18.9. mit neuem Richter … abwarten … aber das ist eben nur die Hoffnung … die noch nicht gestorben ist.

Also, eine Lawine kann nicht aufgehalten werden, wenn sie ins Tal stürzt, das muss vorher geschehen … deswegen meine Befürchtung … aufstehen … ist wohl zu spät. Auch dort hält nur noch die Hoffnung … ein wenig.

BLING!
BLING!
Reply to  Rainer N.
3 Jahre zuvor

MOMENT, DAS GESCHÄFT, HIER FRAGT JEMAND
I GIFTED 2 AFRICAN CHILDS WITH 3 MONTH UPGRADES. HOW DO I MAKE SHURE I DON’T KEEP GETTING DEBITED WHEN THEIR UPGRADE IS OVER ? I’M ON WELFARE AND MUST STAY ON A TIGHT BUDGET. THE CONTRACT SHOWS ME, ‚AFTER THEIR FREE 1 DAY TRIAL YOU WILL BE BILLED AND THE SUBSCRIPTION WILL AUTO-RENEW UNTIL FINALY CANCELED.

+++ SPONSORED AD +++ ^^

Schnörch
Schnörch
Reply to  Balmung
3 Jahre zuvor

Luftbrücke sofort. Rettet die Kopfabschneider und schult sie zu Altenpflegern. Aufgrund iher Qualifikationen können sie das plakatierte Demografieproblem lösen.Her mit den Goldstücken!

Marla
3 Jahre zuvor

Die 80er Jahre sind dringend zu überpüfen: das Gegenteilsjahrhundert wurde ausgerufen! Das was zivilgesellschaftlich angemahnt wurde, wurde ignoriert und das Gegenteil politisiert!

Die 68 verloren beim Marsch durch die Institutionen ihren A…..!

Die geistig moralische Wende versetzte die Dichter und Denker ins Prekariat und die Technokraten in HeilsbringerZustände!
Jung wurden gegen Alte gehetzt, Niedriglöhner gegen Sozialhilfeempfänger, die Frauenbewegung wurde embeddet und -auch dank mangelnder linker Unterstützung- maginalisiert!

Linke ließen wichtige (weibliche, also menschliche Bedürfnisse) rechts liegen…. Und maulten dann dass Rechte diese aufgriffen: Heimat, Nation, Familie, Nachbarschaften, Solidarität, und und und wurde internationalisiert und komplett „vor ort“ ignoriert! (Frauen wurden gesagt, wenn sie arbeiten wie Männer, dann könnten sie…. damit hat Mann die „weibliche“ Arbeit komplett prekarisiert!)

Und mit rotgrünlinker Regierung ist dann endgültig der Linke zum Co-Täter des männlich geprägten Ökonomie-Diktators geworden!

Die von mir damals immer wieder gestellte Frage: das stimmt doch nicht! Privat ist nicht besser(!!) als Staat! Ist mit arrogantem Lächeln abgetan worden!
Warum gerade jene, die mit Sozialstaatsgeldern Bildung- Kultur- und Hchschulbildung ermöglicht wurde, Leute erzeugt, die so tun als seien sie ICH Agisiert ist mir bis heute ein Rätsel! Männer!

Pentimento
Pentimento
3 Jahre zuvor

Klasse Interview. Der ich-weiß-nicht-warum viel kritisierte Ken Jebsen stellt die richtigen Fragen und Robertos Antworten sind klar und mutig. Wäre gut, wenn die sogenannten Linken sich mal einigen könnten, statt aufeinander herumzuhacken. Das kostet Zeit, die wir nicht mehr haben Schönen Dank! Ich werds sicher noch einmal hören.

#aufstehen!!!

Marla
3 Jahre zuvor

Also: falsch ist m.E. „Demokratie heißt Kompromisse“ (oder gern auch Demokratie ist wenn die Mehrheit entscheidet). Das GG hebelt grundsätzlich einige Kompromisse (oder evtl Mehrheitsentscheide) aus! Und das ist gut so! „Ein bisschen Krieg, ein bisschen schwanger“ geht nicht!
Aus meiner sicht ist auch Hitler mit Kompromiss-agedanken an die Macht gekommen! Mehrheit a la CSU hatte NSDAP nie!
Demokratie ist das Ringen um Mehrheit/Minderheit, um Kompromiss/Konsens oder nachhaltig gesellschaftliches no go!

Marla
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

Hä? Hitler: grundsätzlich: wenn Geschichte einen Sinn hat, dann doch den, davon und daraus zu lernen! Sonst ist es nur steingewordenes elitäres Macht- und Manipulationswerkzeug!

Es geht nicht darum, nie Kompromisse zu erarbeiten, sondern darum: klar auch no go’s fest zu legen! Anderes Beispiel: Leuthäuser Schnarrenbeg hat gesagt: bis da und da…o.k. aber ab hier ist Schluß!

Ab den 80ern haben ‚wir‘ viel zuviele Kompromisse gemacht!
(Besonders Frauen sind zu dieser wirtschaft-politischen Kompromisserei verdonnert worden! Ergebnis: 3 Millionen Kinder sind arm und immer noch/schon wieder ist Kinder-kriegen ein Nachteil für Frauen: es sind massiv Frauen, die alleinerziehend am Hungertuch nagen! Aber vor lauter Kompromisse ihre uralten Forderungen vedrängt haben!“

Gerade links hat vor lauter Kompromisse jedwedes Gesicht verloren!
Wir sind umgeben von ‚faulen‘ Kompromissen!

Marla
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

Ja, zu dem Ergebnis komme ich leider auch immer wieder….
Schade eigentlich…

Jovi
Jovi
Reply to  ola
3 Jahre zuvor

@ola videolink Ich nehme das ernst, wenn die immer wieder derartige Dinge sagen und dagegen nichts passiert. Ein anderer will Leute wie mich köpfen. Weil ich politisch nicht rechts stehe. Natürlich werde ich dann überzeugter aktiv Antifaschist. Das ist Selbstverteidigung.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

@Marla

Demokratie ist das Ringen um Mehrheit/Minderheit, um Kompromiss/Konsens oder nachhaltig gesellschaftliches no go!

Jedes Ringen um Mehrheit muss doch aber zu einem Ergebnis führen, mit dem Alle leben können und das ist eben dann ein Kompromiss.
Das heißt ja nicht, wie es auch beim Interview zur Sprache kam, dass man beliebig werden soll.
Dinge wie Menschenrechte, Antikriegshaltung, GG usw. müssen unantastbar bleiben.

Ansonsten wäre ein Staat ja vollkommen unregierbar, selbst in einer direkten Demokratie, für die ich sehr plädiere.

Marla
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Unantastbar=kompromisslos, nicht verhandelbar!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

@Marla

Unantastbar=kompromisslos, nicht verhandelbar!

Bei den essentiellen Punkten ja, aber nicht pauschal.

Schnörch
Schnörch
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Es braucht klare, vernünftige und intelligente Entscheidungen, die der Mehrheit der Bevölkerung dienen. Mit faulen Kompromissen kommt man da nicht weiter. Welchen Kompromiss soll der Sklave mit dem Sklavenhalter eingehen?

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Ich mag es, wenn jemand angemessene Vergleiche bringt. Hitler ist in Deutschland von jeher der angemessenste Vergleich, den man sich denken kann …

Marla
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Wenn „Hitler“ nicht als normale Referenz gilt wird er erhöht! Dann bekommt er eine Macht die dieser kleine Mann nicht „verdient“ hat!

Ich darf -als Deutsche- Cäsar, Strukturen vom ollen Karl, Wilhelm, Bismarck etcpp erwähnen, aber nicht auf unsere ‚in eine Glastrine‘ gestellte NS Geschichte?
Diesen Giftschrank darf nur von authorisierten Personen zu ganz klar definierten Zeiten geöffnet werden?

Eure Reaktion schockt mich jetzt!

Marla
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

Hä? Entweder oder? So kann man sich die Welt zurecht legen…. Super gut!
Ich habe nur auf den -immer wieder gehörten, gelesenen Satz ‚zurDemokratie gehört es, Kompromisse einzugehen‘ reagiert! L.sagte nicht: zur Demokratie gehört es Kompromisse einzugehen, aber auch kompromisslos zu sein!
(Dann hätte ich kein Wort geschrieben, wozu auch!)

(Die Grünen Kuhn und Kretschmann labert mich hier gerade voll mit Kompromisse eingehen!)

Du unterstellst mir also was, auf was ich gar nicht einging!

Ich missverstehe dich und mißdeute dich, damit ich dich anschließend verbal zerfleischen kann, weil du ja gemeint hättest haben können und dafür ‚bestrafe‘ ich dich!
Was für ein Kommunikationsfortschritt!

Marla
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

Geschichte: um nicht den Kommunisten das Heft in die Hand zu geben, wurde Hitler als Kompromiss in Kauf genommen! Hindenburg und co, aber auch die Oligarchen erhofften sich, damit demokratische Forderungen aber auch die aufmüpfenden hungernden Arbeiter und weite Reihen der Bevölkerung in die Reihe kriegen zu können!
Aus meiner Sicht sind gerade sogenannte demokratische Organisationen unglaubliche Kompromisse eingegangen, von daher gilt es -für mich- als ‚Mahnbeispiel‘!

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Ich habe da die nächste Evolutionsstufe schon erreicht: Mich schockt nix mehr.

Schock!
Schock!
Reply to  Roberto De Lapuente
3 Jahre zuvor

gründe eine Firma in der allen deinen Beschäftigten ein 37,80,-€, Netto-Stundenlohn-Anfangsgehalt gezahlt wird und entrichte zusätzlich fällige Sozialabgaben und die anfallenden Steuern für deine Beschäftigten. 🙂

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Schock!
3 Jahre zuvor

Gehe dabei aber nicht über Los oder begebe dich direkt ins Gefängnis. Bist du der Typ, der Monopolykarten geschrieben hat?

Enthält Produktplazierungen!
Enthält Produktplazierungen!
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Wenn dir nach Schlcichwerbung ist, versuch es doch mal mit dem „Spiel des Lebens“… 😉

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Demokratie bedeutet den Weg für die gesamte Gesellschaft zu finden, den alle tragen können. Das IST ein Kompromiss.

Wie soll es anders gehen? So lange auf die Menschen einschlagen, bis sie genau mit einer bestimmten Lösung zufrieden sind? Das wäre die rechte Lösung, die despotische.

Und nein, das heißt nicht, dass sich eine Demokratie nicht wehren darf gegen jene, die versuchen, ihren Lieblingsweg mit Gewalt jeglicher Art durchzusetzen auf Kosten der anderen.

Marla
Reply to  seyinphyin
3 Jahre zuvor

„Demokratie bedeutet den Weg für die gesamte Gesellschaft zu finden, den alle tragen können. Das IST ein Kompromiss.“
Dann hatten wir nie eine Demokratie!

Roann
Roann
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Genau so sehe ich das – eine Demokratie hatten wir tatsächlich nie, jedenfalls nicht während der Zeit in der ich damit Erfahrung machen konnte und kann. Nach meinem Empfinden haben wir ein immer offener zutage tretendes Diktat des Kapitals mit einer Schmierenkomödie von Scheindemokratie im Vordergrund.

Marla
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Diese geistige Tunnelierung „entweder oder“ geht mir auf den Senkel!

Gerade den Mittelweg finden zwischen Kompromisse machen/finden und kompromisslos zu einigen Dingen stehen macht für mich Demokratie zu einer der schwierigsten Formen!

Ihr habt wenig Familien- und Frauenkompetenz!
Handelt Frau mit Mann aus: o.k. 1mal im Monat darfst du mich vergewaltigen, die restl Zeit nicht? Oder mit Kindern: 8mal darfst du am Tisch rumschmieren, aber ansonsten nicht? Schulgang: da finden wir bestimmt nen Kompromiss?

Seid doch mal alltagstauglich in eurer kompromisslosen Kompromisse eingehen Demokratie-Definition!
PS: kompromisslos heisst andererseits nicht, dass dann ‚bei Übertretungen‘ nicht angepasste Lösungen entstehen können!

Geht doch mal gedanklich durch euer reales Leben: ihr werdet feststellen: ein Teil ist eine verhandelbare Kompromisszone, aber es gibt Dinge, Sachen die zur NoGo zur NEIN! Zone gehören!

Ihr seid feige! Viele berufen sich auf den externe Zensor, um selber in der Wohlfühlzone agieren zu können, kein Nein! sagen zu müssen!
Die Politiker, der Rechtsstaat, der Chef, Mutter Natur, die Polizei etc, die setzen Grenzen…. aber ich, ich bin Kompromissfähig?

GG ist eine kompromisslose Berandung unserer Gesellschaft, gedacht, um von vorherein kompromisslos Dinge festzuklopfen!
Mittlerweile ist GG Kompromisse einflechtend löchrig wie ein Käse!
Fassadendemokratie vor lauter Kompromissen!

Schnörch
Schnörch
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

zum großen Teil kann ich ja noch zustimmen, aber das Frau/Mann-Problem ist in diesem Zusammenhang wohl eines unserer kleinsten Probleme. Stellte sich das oben/unten, reich/arm-Problem nicht, gäbe es auch die meisten anderen Probleme nicht.

Marla
Reply to  Schnörch
3 Jahre zuvor

Historisch bis heute gilt
Oben sind männliche Strukturen oder Männer
Unten sind weibliche Strukturen und Frauen, Kinder, Alte und Kranke, ‚unwerte Leben‘
Reich sind tendenziell Männer
Arm sind tendenziell Frauen, Kinder, Alte und Kranke, ‚unwerte Leben‘!
Noch immer gilt: wo Männer sind ist Macht, Geld, Einfluss, berufl Anerkennung, Ehrenamt wird mit tausenden vergütet (Beckenbauer bekam 5 Millionen für sein Ehrenamt)
Wo Frauen sind ist wenig Geld, wenig Macht, kaum berufl Anerkennung, Altersarmut, wenig Einfluss, fürs Ehrenamt muss sie Geld mitbringen!
Wo Männer sind sammeln sich zunehmend die bullshitjobs an
Wo Frauen arbeiten, wird ums Überleben gekämpft!
Warum wird gerade das Internet nahezu komplett von Männern dominiert, die dann auch ihre Männerthemen setzen, incl Gedöns außen vor lassen?

Eine Merkel relativiert noch nicht die Ungleichheit!
Eine Mohn signalisiert noch nicht „uns gehts gut“!

Selbst schuld, wenn Frauen für Dinge einstehen, die für unsere Gesellschaft überlebenswichtig sind? Und Männer sind Helden, weil sie 80Stunden außer Haus sind und die Welt richten?

Die Geschlechterfrage außen vor lassen, nicht so wichtig nehmen, sie a la Grünen Doppelspitze zu maginaliseren, ist genauso verkehrt wie vor 25 Jahren „multi kulti“ sagen und alles ist gut!

Wenn Linke nicht so verkappt Frauenfeindlich wären, dann müsste die ‚aufstehen‘ Bewegung knallhart die weiblichen Interessen anschreiben! Aber Linke kriegen schon Zustände wenn frau „Mann/Frau sind, tun, machen“ erwähnt!

Warum wohl hat Dalai Lama gemeint: die Zukunft ist weiblich!
Doch nicht, weil er verbiesterte Merkel meinte oder Blondchen v.der Leyen, sondern weil Frauen tendenziell über Jahrhunderte Kompetenzen angereichert haben, die ein Überbevölkerungs und VernichtungsPlanet dringend braucht!

Roberto J. De Lapuente
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Wenn Linke nicht so verkappt Frauenfeindlich wären, dann müsste die ‘aufstehen’ Bewegung knallhart die weiblichen Interessen anschreiben!

Wenn #aufstehen solche Identitätsthemen auf die Agenda schreibt, kann man das Projekt vergessen. Das ist nämlich ein Spalterthema – und gespalten wurde nun wahrlich genug vom liberalen Zeitgeist.

Mordred
Mordred
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

Das ist nämlich ein Spalterthema

Sehr richtig. Leider. Weil es auf unterirdischem Niveau diskutiert wird.

Mordred
Mordred
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Nur weil Menschen / Organisationen die Geschlechterfrage nicht hoch priorisieren, sind sie noch lange nicht frauenfeindlich. Hier konkret eher im Gegenteil.

Was ist für Dich „oben“? Und wie viele Männer sind da eigentlich? Benenne doch mal konkrete Ursachen für Deine aufgezählten Beispiele. Bis jetzt kann man die alle in der Luft zereißen. Nehmen wir mal 2 davon:

Wo Männer sind sammeln sich zunehmend die bullshitjobs an
Wo Frauen arbeiten, wird ums Überleben gekämpft!

Bullshitjobs bei Banken, Versicherungen etc. haben wohl weitaus eher Frauen als Männer oder muss ich dafür jetzt ne Studie aus dem Hut zaubern?^^ Und sterben während der Jobausübung tun wohl wesentlich mehr Männer.

Warum wird gerade das Internet nahezu komplett von Männern dominiert

Bitte? Meinst Du das technisch? Ziemlich einfach: Frauen gehen nicht in die dafür relevanten Ausbildungen und Berufe. Ok, außer in Bereiche wie Layout und Design. Aber in Sachen Content haben Frauen doch wohl mindestens gleichgezogen?!

Eine Sache muss ich noch kommentieren:

Eine Merkel relativiert noch nicht die Ungleichheit!
Eine Mohn signalisiert noch nicht “uns gehts gut”!

Da schwillt mir sozusagen der Kamm.
Merkel ist ja geradezu der Beweis dafür, dass auch Frauen in hohen Positionen Scheiße ohne Ende bauen können. Ist das trotzdem nur weil sie eine Frau ist toll?
Und eine Liz Mohn könnte gerne auch ein Lutz sein…der Punkt ist nicht das Geschlecht, sondern dass derartig lächerlich reiche Erben nicht angemessen besteuert werden. Oder meinst Du ernsthaft, dass Frauen im allgemeinen was davon haben würden, wenn es genauso viele männliche wie weibliche Milliardäre gäbe? Das ist ja noch bekloppter als die Story mit der Frauenquote in Aufsichtsräten der DAX-Unternehmen.

Dunkeldeutschland
Dunkeldeutschland
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Historisch bis heute gilt Oben sind männliche Strukturen oder Männer Unten sind weiblich

Der Feminismus ist die Antwort auf die weltweite Überbevölkerung.
Wenn Frauen die Wahl haben, möchten sie statistisch betrachtet, nicht mehr als zwei Kinder.
Das Recht auf Verhütung und Abtreibung haben sie aber wegen kultureller Besonderheiten oder
Traditionen nicht.

Feminismus ist ein wichtiges Thema !

aquadraht
aquadraht
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Deine Darstellung ist schlicht falsch. Hitler war kein Kompromiss, er war das Instrument der Junker, Industriellen und Militärs, die Demokratie abzuschaffen und die Diktatur endgültig zu errichten (eine Demokratie gab es eigentlich seit 1930 nicht mehr: die Lektüre von Rosenbergs Geschichte der Weimarer Republik sei empfohlen). Die wollten die Diktatur und haben das ganz offen geschrieben und gesagt.

Wenn man schon unpassende Beispiele bringt, sollte man wenigstens wissen, worüber man schreibt.

a^2

Marla
Reply to  aquadraht
3 Jahre zuvor

Warum gehört es zum DiskussionsStil21,andere so runter zu machen?
Soll ich jetzt zur Unterstützung meiner Kompromiss-These auch viele Fachleute zitieren und dir oberlehrerhaft zum Lesen, damit du verstehst, empfehlen?

Hiermit steige ich aus den Ring… und werfe das Handtuch!

Marla
3 Jahre zuvor

Wählen gehen… Dass ist mittlerweile DIE Frage! Wenn ich nicht wählen gehe bin ich böse, undemokrat…. wenn ich wählen gehe dann bin ich politisch?
Mit der Schule wird den Leuten DAS eingetrichtert! Stimmt das? Nein!
Wahl bedeutet: 1 Sandkörnchen an den Strand von Sylt zu schmeißen und dann beten!
Ich kann -ein Vorteil von älter werden- sagen große Teile dem was anschließend in den Parlamenten durchgeboxt wurde, hatte ich nie und nimmer gewählt! Ich habe z.B. die Fischer Grünen gewählt, nie Krieg, nie Rentenkürzungen, niemals Sozial-verachtungskürzungen, nie Reichensponsering, nie Scheinprivatisierungen (Gewinne werden privatisiert, Verluste sozialisiert), nie eine Stiftungsschwemme (u.a.Bertelsmann),nie diese ExpertenÜberflutung….etc pp

Also warum nach Sylt reisen und Korn werfen?

Marla
3 Jahre zuvor

Links: der gemeine Bürger sieht nun mal SPD, Grüne (die du ausklammerst) und Linke als links an.
Sara Wagenknecht hat dieses bei einem Vortrag in Esslingen sehr gut erkannt!
Ihn jetzt zu animieren, Unterschiede: die sind doof geworden aber die Neu, die NEO Linken sind anders?

Eine geile Idee: sich Soziale Demokratische Bewegung zu nennen!

epikur
3 Jahre zuvor

Interessantes Interview, Roberto! 😉

Auch wenn ich inhaltlich nicht mit allem übereinstimme und auch nicht so viel von Labels und Etiketten halte. Letztendlich sollte es immer um Inhalte gehen. Mir ist es völlig wuppe, ob jemand links, rechts, links links oder rechts links ist: eine Beteiligung an völkerrechtswidrigen Kriegen beispielsweise, sollte IMMER ein No-Go sein!

Marla
3 Jahre zuvor

Spannend auch wie schräg und geschichtsvergessen ihr euch an Alice Schwarzer abarbeitet!
Um Frauenbewegungen ‚verstehen‘ zu können, müssten Männer ihre 1000jährigen und 1000%Männerquoten analysieren! (Doch den Mut hat Mann offensichtlich nicht!)

Männer machen gerne Männer’demokratie‘: Für Männer zwischen 25 und 55, voll fit, voll mobil, so tuend als ob Mann keine Familie hätte (Schreibtischväter hab ich sie genannt!)
Nach 45 hatten wir eine solche: Frauen und Kinder waren nur gesellschaftsfähig (bis heute) die im Besitzstand des Mannes verortbar waren, Mann konnte mit seinem Besitz machen was er wollte: vergewaltigen, schlagen, betrügen, unterwerfen, verstoßen!

Frauenbewegungen entstehen meistens weil Männer (bes.Linke) Frauen zwar als Escort, als soziale airbags, als Echoraum ‚dabei haben‘ wollen, aber nicht gleichwertig und gleichberechtigt! Schon Klara Zetkin mußte diese Erfahrung machen: mitmachen dürft ihr weils hübsch ist, aber Meinung haben? Nein!

Auch die 68 Frauenbewegung ist entstanden, weil Männer Frauen nicht mitspielen lassen wollten!
Bis zum heutigen Tag zu beobachten: Männer rotten sich zusammen, lassen Frauen nicht mitmachen, wenn Frauen sich dann zusammentun… sind Männer sauer, neidisch, prollen rum!
Bis heute gilt: Frauen dürfen einspringen, wenns Mann verbaselt hat! Frau Merkel ist so an die Macht gekommen, Frau Nahles, Frau Roth etc pp

Die Frauenbewegung war eine Reaktion auf ab 45 MännerDemokratie und auf Korrektur während der ’68 ger Bewegung! Viele Errungenschaften, von denen ‚unsere Demokratie‘ heute zerrt wären ohne Frauenbewegung niemals zustande gekommen, u.a. die Demokratisierung der Kinder! (Die sexuelle Befreiung von der heute noch geschwärmt wird, war eine Arbeit der Frauenbewegung! Männer konnten immer schon konsequenszlos über jede rüberrutschen!)

Die Frauenbewegung hat schon früh auf die Probleme der Migration verwiesen! Frauen, die lt Ritual verstümmelt werden, Frauen, die als Kinder verheiratet werden, Frauen, die keine demokratischen Prinzipien erfahren dürfen…
Doch das wurde komplett ignoriert! (Mit dem Effekt, dass ich lästere: linke Männer lieben deswegen den Islam so bedingungslos, weil das ihr feuchter Traum ist: sie selber leicht bekleidet, Frau komplett verschleiert, 1schritt hinter ihnen und ja „Gleichzeitig-Harem“)

Die Frauenbewegung a la A.Schwarzer sollte mal dringend seitens der Männer aufgearbeitet werden….. Sie nun von hinten zu betrachten ist unfair!
Ja, sie hat sich komplett embedden lassen, ist heute mit Blöd unterwegs und auf den Empfängen der Menschenverachter! Finde ich das gut? Nein!
Wahrscheinlich war das der Kompromiss, um im Alter was zu knabbern zu haben!

Marla
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Wenn ihr also die zwei Frauen rausgreift: warum dann nicht -auch- die viel Polit-gewaltätigeren linken Männer?
Gerhard Schröder?
Joschka Fischer?

Ps: da gibt es auch eine lustiges Ereignis: Frauen waren sauer weil Gerhard und Joschka immer abends beim Wein Politik bekakelten….. Also dachten Frauen: da müssen wir was machen und gründeten einen MonatsFrühstückTreff (Frauen können oft abends nicht so leicht saufen gehen!) Das klappte über die Fraktionen hinweg super gut!
Reaktion der Männer: „gemein, ihr schließt uns aus, ihr könnt doch nicht, unter Euch Dinge abmachen, so geht nicht Demokratie!“

Juchuuuhu!
Juchuuuhu!
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Und du magst echt keine Erdbeeren ? 🙂

Hapunkt Epunkt
Hapunkt Epunkt
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Zitat Marla: „Mein Traumideal: in ganz deutschland werden Schweinderl aufgestellt, indem jede(r) 5 Euro geben muss, der ohne Grund grösser, besser, weiter, schneller argumentiert und “Schuld”, unser christlich abendländisches Totschlagargument benutzt!!!!“
Nachdem ich mich durch deine Beiträge gequält habe komme ich zu dem Schluss, daß du dem Schweinderl ca 20.000 Euro schuldest.

Marla
Reply to  Hapunkt Epunkt
3 Jahre zuvor

Na dann ist deine welt ja in ordnung!

Wie wärs: du würdest mal die 20000 aufschreiben? Dann könnte ich lernfähig werden!

Hapunkt Epunkt
Hapunkt Epunkt
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Hmja, scheint hier und da noch ein klitzekleines Ungerechtigkeitsproblem zu geben.

Da ich aber weder davon profitiere noch dafür verantwortlich bin (waren ja die Politiker) sehe ich keinen Grund irgendetwas daran ändern zu wollen.

Ich bin frei von Schuld/Verantwortung.

Kann ich GottseiDank auf meiner virtuellen ExpertenCouch sitzen bleiben.

Marla
Reply to  Hapunkt Epunkt
3 Jahre zuvor

Diebstahl geistigen Eigentums, Du armes Opfer auf der Virtuellen ExpertenCouch!
Keiner versteht dich und deinen Schuldkomplex, Komplett mißverstanden, eigentlich immer schon und nu auch noch gemobbt
(Tz, tz böses Mädchen!)

Hapunkt Epunkt
Hapunkt Epunkt
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

Ohje, und keiner versteht dich und deinen Opferkomplex, komplett mißverstanden, eigentlich immer schon und nun auch noch gemobbt.
(Tz, tz, böser Mann!)

Lästigkeit der Pfrauen
Lästigkeit der Pfrauen
Reply to  Marla
3 Jahre zuvor

„Oberfläche ist des Weibes Gemüt, eine bewegliche stürmische Haut auf einem seichten Gewässer.“ ( Friedrich Wilhelm Nietzsche )

99% aller Professoren sitzen in Deutschland auf der virtuellen Expertencouch. Nur 1% sitzt zwischen allen Stühlen.

Marla
3 Jahre zuvor

Das Letzte:
Meine Oma hat mal gesagt: zege mir mit wem du umgehst…und ich sage dir wer du bist!
Ich sage seit Jahrzenten: zeige mir wie du mit Kritik umgehst und ich sage dir wer du bist!

Übrigens auch erschreckend wunderbar zu sehen bei jung und naiv über Mausfeld! Die Jungs kritisieren ihn holzfällerartig, die Seher und Leser beschweren sich und schwups schreibt Tilo: mimimimimimimi und Stefan nimmt Kommentare raus….

Roann
Roann
3 Jahre zuvor

Habe das Gespräch bei kenfm mit Interesse und einigem Schmunzeln verfolgt.
Schmunzeln, weil – ich habe im Bekanntenkreis auch so einen akademischen Linken, bin mit ihm politisch ziemlich konform, wenn auch selbst nicht akademisch gebildet. Nur kommt leider nicht allzu oft ein befriedigendes Gespräch zustande, weil (nicht nur) ich jedes Wort auf die Goldwaage legen muss. Ein Wort nicht absolut politisch korrekt platziert und es bricht eine Triade von Belehrungen los ob der Wortwahl und -bedeutung, das eigentliche Thema wird völlig in den Hintergrund gedrängt. Auf die Art kann man eigentlich gleichgesinnte auch vergraulen und manche lehnen dann ihn und leider damit auch seine politische Haltung ab. Und wie mir nun scheint ist das kein Einzelfall.
Also an alle Linken, lasst diejenigen um die es euch anscheinend geht nicht – in dem Fall – rechts liegen. Denn es mag ja sein, dass ihr intellektuell weiter seid als die Rechten, aber sie verstehen es deutlich besser ganz normale Menschen mitzunehmen.

Sukram71
Sukram71
3 Jahre zuvor

Ein schönes Interview und eine schöne Gelegenheit einen der Blogbetreiber Mal etwas kennenzulernen.

ola
ola
3 Jahre zuvor

Ich gehe jetzt, nachdem ich diese Diskussion verfolgt habe, fest davon aus, dass bereits Lesungen in Chemnitz, Dresden, Plauen und Köthen eingeplant sind, um den verlorenen Schäfchen die Hand zu welchem Gruße auch immer zu reichen. Man muss da mal pragmatisch agieren. Ich freue mich schon auf die Aufzeichnung dieser Veranstaltungen, auf denen sicher viele besorgte Bürger für einen regen Gedankenaustusch mit Wellbrock und LaPuente bereit stehen werden. Ich ziehe bereits in dieser Sekunde meinen nicht vorhandenen Hut.

Roberto J. De Lapuente
Reply to  ola
3 Jahre zuvor

Deine überhebliche Süffisanz kannst du dir getrost in den Arsch stecken.

ola
ola
Reply to  Roberto J. De Lapuente
3 Jahre zuvor

heisst das etwa, du wirst dein Buch nicht dort vorstellen, wo es doch greifen soll? Ich dachte man geht zur Zielgruppe mit seinen Ideen? Oder ist die Zielgruppe gar nicht diejenige, die du vorgibst erreichen zu wollen? Ich bin jetzt schon ein wenig verwirrt, ehrlich gesagt. Nein, ehrlich gesagt bin ich es natürlich nicht. Ich find Wagenknecht und Lafontaine auch toll, allerdings muss ich mich dazu nicht komplett intellektuell entblöden und durch die Hintertür mit derartigem Schmarrn um die Ecke kommen. Das ist genau der Geist, der die Linke niemals wird zur Ruhe kommen lassen, wegen solcher vermeintlicher Unterstützer wie dir oder auf der Gegenseite dieser unsägliche Lederer Halina Wawzyniak Clan. Lasst doch den Scheiss. Auch Berger macht da derzeit eine eher unglückliche Figur. Wenns dir dann wieder um die Sache geht, kannst ja mal bescheid sagen.

Balmung
Balmung
Reply to  ola
3 Jahre zuvor

ch gehe jetzt, nachdem ich diese Diskussion verfolgt habe, fest davon aus, dass bereits Lesungen in Chemnitz, Dresden, Plauen und Köthen eingeplant sind, um den verlorenen Schäfchen die Hand zu welchem Gruße auch immer zu reichen.

Richtig, das ist ja genau das Problem, während sich Nominal-Linke für das Bleiberecht von Gewalttätern stark machen,

https://www.cicero.de/innenpolitik/fluechtlinge-frankfurt-oder-syrer-linkspartei-ob-abschiebungen-intensivtaeter-chemnitz

ist die „Mitte“ da schon viel weiter:

https://www.n-tv.de/politik/Soll-Deutschland-mitbomben-article20618812.html

Friedensbewegung? Fehlanzeige, marginalisiert, auch dank tatkräftiger Unterstützung von Links. Is klar, denn wer demonstriert schon gern mit Aluhüten und Friedensnazis.

Folkher Braun
Folkher Braun
3 Jahre zuvor

Wir sollten nicht vergessen, dass das „linke“ Basiswissen in der BRD-Alt-West systematisch zerlegt wurde. Durch das KPD-Verbot und die Eliminierung der Linken im DGB. Kennt jemand noch die Arbeiten von Victor Agartz und Theo Pirker?
In dem Zusammenhang werden die „68er“ restlos überschätzt. Die wenigen Experten, die sich mit der Aufarbeitung der Marxschen Theorie beschäftigt haben, denen stand die überwiegende Mehrheit von Studenten gegenüber, die nur – egal wie – in den öffentlichen Dienst wollten. Also: Wo ich Marx-Hilfsdozent beim OSI in Berlin war: wir hatten ab 1971 kein Publikum mehr. Die Studentenparteien hatten das Proletariat (in Berlin-West das reaktionärste der BRD-Alt) abgeschrieben und hat die Klassenfrage umgewidmet auf Grün-Alternativ.
Nur so lässt sich erklären, wie die Neocon-gewandelte SPD mit der ökonomisch unbedarften Grünen H4 durchziehen konnten. Es einigte sie der Hass gegen den normalen Malocher.
Und der DGB war zu dumm, diesen Trend zu erkennen und kaprizierte sich auf die Firmen mit Haustarifverträgen und Flächentarifverträgen.
Aus denen steigt die Industrie gerade aus. Siehe Knorr-Bremse, Wanzl, Kögel, Rewe, Aldi-Nord.

Regt sich da jemand auf?

Dunkeldeutschland
Dunkeldeutschland
Reply to  Folkher Braun
3 Jahre zuvor

Wir sollten nicht vergessen, dass das “linke” Basiswissen in der BRD-Alt-West systematisch zerlegt wurde.

Die Studentenparteien hatten das Proletariat (in Berlin-West das reaktionärste der BRD-Alt) abgeschrieben und hat die Klassenfrage umgewidmet auf Grün-Alternativ.

Es wurde versucht linke Theorie fortzuentwickeln. Die Frankfurter Schule wollte dem Marx beispielsweise ein
Update verpassen und hat seiner Theorie u.a. den Nachhaltigkeitsgedanken und einen sozial-ökologischen Aspekt eingeflochten. Das wurde damals Mainstream als Willy Brandt Anfang der 70er, die Kokereien und andere Dreckschleudern an der Ruhr verdammte, weil sie sozialmedizinische Probleme verursachten.

Es fehlt bis heute eine ökonomische Theorie die sozial-ökologische Effekte berücksichtigt. Der Keynes kann das nicht leisten. Die Linken haben bis heute nur den Mangel verwaltet.

Nur so lässt sich erklären, wie die Neocon-gewandelte SPD mit der ökonomisch unbedarften Grünen H4 durchziehen konnten. Es einigte sie der Hass gegen den normalen Malocher.
Und der DGB war zu dumm, diesen Trend zu erkennen und kaprizierte sich auf die Firmen mit Haustarifverträgen und Flächentarifverträgen.
Aus denen steigt die Industrie gerade aus. Siehe Knorr-Bremse, Wanzl, Kögel, Rewe, Aldi-Nord.
Regt sich da jemand auf?

Wer soll sich da aufregen ? Die Wirtschaftsunis lehren heute alle im Sinne der Neoklassik, dass sinkende
Löhne Arbeitsplätze schaffen.

Die wollen alle nur Arbeitsplätze schaffen.

Deshalb behindern sie Betriebsräte und steigen aus den Tarifverträgen aus.

Serienfan
Serienfan
3 Jahre zuvor

Die Linke erteilt sich und anderen permanent Maulkörbe. Das benachteiligt sie nicht nur gegenüber den Rechten, es benachteiligt vor allem auch Leute außerhalb des intellektuellen Spektrums, die nicht darin geübt sind, mit höchster Eloquenz sprachliche Fallstricke zu umschiffen. Diese Leute fühlen sich dann halt bei den Höckes und den Trumps besser aufgehoben, werden sie doch bei politisch unkorrekten Formulierung sofort von den Linken angeprangert.

Am schlimmsten aber ist die fast schon geisteskranke Angst, irgendwie „Rechten in die Hände zu spielen“. Linke verhalten sich hier wie paranoide Hypochonder, die bei jeder Kleinigkeit rechte Tendenzen diagnostizieren. Jedes Thema, das irgendein Rechter schon mal im Mund hatte, wird dann wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen. Die notwendige Kritik an der Presse, an der EU und an der Globalisierung wurde daher nahezu komplett den Rechten überlassen.

Die „kleinen Leute“, um die es den Linken ja angeblich geht, kommen da natürlich nicht mehr mit. Sie verstehen nicht, weshalb man zwar heftig die Äußerungen des Papstes, nicht aber Inhalte des Korans kritisieren darf. Sie haben den Eindruck, dass Erdogan-Anhänger zu Tausenden in deutschen Städten auf die Straße gehen dürfen, während ein Trauer-Marsch in Chemnitz eine ausufernde Hysterie auslöst. Vor allem aber haben diese Menschen den Eindruck, die Linke diene nur dazu, ihnen den politisch unkorrekten Mund zu verbieten.

Jovi
Jovi
Reply to  Tom J. Wellbrock
3 Jahre zuvor

Ja, aber lol … Nennt ein Linker einen Rassisten einen Nazi, dann Nazikeult er, in den Augen des Rassisten, dem man so etwas gar nicht sagen darf. Nennt ein Rassist einen Linken Kommunisten und der sagt, dass das falsch ist, dann ist er ja nur ein jämmerlicher politisch Korrekter. In jeder Aussage von der Seite, müffelt es nach zweierlei Maß. Aber das ist nun mal unausweichlicher Teil ihrer Ideologie. Ich glaube nicht, dass der Linke damit ein Problem hat, einen Rassisten Rassisten zu nennen. Aber Nazi ist kürzer. Und als ob ein Linker nicht wüsste, dass er damit eigentlich hauptsächlich Neonazis meint, da bestehen ja nicht mal die Neonazis drauf, die ja auch Rassisten sind. Und was ist ein Linksgrünversiffter? Ich? Du? Wer?

007
007
Reply to  Jovi
3 Jahre zuvor

Nennt ein Rassist einen Linken Kommunisten und der sagt, dass das falsch ist, dann ist er ja nur ein jämmerlicher politisch Korrekter.

Du solltest einfach ein paar Sachen lernen und deine Bildungsdefizite und Denkfaulheit nicht den „Linken“ ankreiden. Aber Leute wie du brauchen Führung. Von allein machen die nix.
Was haben andere Leute, unabhängig davon ob sie links oder Kanarienvogelzüchter sind, mit deiner
Blödheit zu tun ?

Jovi
Jovi
Reply to  007
3 Jahre zuvor

Ruhig atmen, nochmal lesen, verstehen. Danke. Ps. Dann aber bitte den ganzen post. Vielen herzlichen Dank.

Dunkeldeutschland
Dunkeldeutschland
Reply to  Serienfan
3 Jahre zuvor

Du meinst keine Linken, du meinst verbürgerlichte, primitive Schwachköpfe mit einem Bildungshorizont unterhalb der Grasnarbe. Solche Leute haben der Wagenknecht auch die Torte ins Gesicht geworfen.
Wo die anderen Linken sind, weiß ich allerdings auch nicht. Sie verstehen es, sich gut zu tarnen und zu verstecken.

Vermutlich Woanders
Vermutlich Woanders
Reply to  Dunkeldeutschland
3 Jahre zuvor

Vermitteln dir die derzeit Regierenden, „Das bei Ihnen zu Hause kein Land zu gewinnen ist.“?

Vermutlich Woanders
Vermutlich Woanders
Reply to  Dunkeldeutschland
3 Jahre zuvor

„Neue Soldaten suchten Land und König“ ^^

Alexander
Alexander
3 Jahre zuvor

Das, was der Dings da macht, nennt sich übrigens „Whataboutism“ …

niki
niki
3 Jahre zuvor

Vielleicht nur eine kleine Sache: Aber was ist der Green-New-Deal (nur kurz im Interview als Schlagwort erwähnt) und verschwinden damit wirklich die Problematiken der endlichen Ressourcen?
Spielt dabei nicht der, meines Erachtens, der total kranke Arbeitsethos und der Wettbewerb zwischen vieler Menschen der Beste und Reichste zu sein, nicht viel mehr eine Rolle?

Thermodynamik
Thermodynamik
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Vielleicht nur eine kleine Sache: Aber was ist der Green-New-Deal (nur kurz im Interview als Schlagwort erwähnt) und verschwinden damit wirklich die Problematiken der endlichen Ressourcen?

Der „Green-New-Deal“ sollte als räumlich-zeitlich beschränkte „Anschubfinanzierung“, hin zu einer ökologischen Wende verstanden werden, als Übergangsphase hin zu einer dezentralisierten Kreislaufwirtschaft, vielleicht auch mit selektivem Wachstum. Es soll dann überwiegend von der Substanz gelebt und gewirtschaftet werden. Der Glaube ist der, den Kapitalismus dahinter, nach Wunsch hoch-, und runterfahren zu können. Das funktioniert aber nicht. Wenn kapitalistische Investitionsketten abreißen, sind sie irreparabel kaputt.
Es geht beim Green-New-Deal nicht ums Grünes Wachstum. Grünes Wachstum ist Unfug weil auch das nicht funktionieren kann.

Dazu die Hauptsätze der Thermodynamik

https://www.uni-ulm.de/fileadmin/website_uni_ulm/nawi.inst.251/Didactics/thermodynamik/INHALT/HAUPTS.HTM

Was hat die Thermodynamik mit Wachstum, Öko usw. zu tun ?

niki
niki
Reply to  Thermodynamik
3 Jahre zuvor

Bezüglich des Green-New-Deal war das mehr eine rhetorische Frage!
Ich halte den Begriff auch nur für eine Floskel um Wachstumskritik einfach wegzuwischen…

Thermodynamik
Thermodynamik
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Unsere Vorfahren haben bewiesen das es funktioniert. Der Green-Old-Deal hat funktioniert. Bis zu einer gewissen Ertragsleistung funktioniert Landwirtschaft als Kreislaufwirtschaft. Die kleinen Höfe liegen aber alle im Sterben und die Politik findet das O.K.
Man setzt auf subventionierte Agrarindustrie, die die Freihandelskonkurrenz aber auch nicht überleben wird.

Also rein agrarisch orientiert, irgendwo auf einem Wohlstandslevel zwischen Bulgarien und der Sahelzone,
klappt ein Green-New-Deal. Dann müssen die Latte-Linken aus Berlin und ihre Selbstversorger-Utopisten aber
mit der Hand melken und zu Fuß zum Bus gehen.
Das ist nicht schlecht und kann eine prima Lebensqualität begründen, aber man muss 82 Mio. davon überzeugen.

niki
niki
Reply to  Thermodynamik
3 Jahre zuvor

aber man muss 82 Mio. davon überzeugen.

mit der Bevölkerung Deutschlands ist es nicht getan… Wäre allerdings ein Anfang…
Wobei ich persönlich wohl eher technologische Entwicklungen als Möglichkeit sehe. Nur müsste das in die richtige Richtung geschoben werden. Die Wahrscheinlichkeit sehe ich allerdings eher als gering ein. Dafür halte ich die meisten Menschen nicht für einsichtig genug. Intelligenz ist zwar oft vorhanden. Aber lebenslange Konditionierung auf Konsum um jeden Preis lässt sich bei Massen nicht so einfach abstellen. Ich nehme mich dabei nicht aus…
Vielleicht ist auch schon der „Point-Of-No-Return“ überschritten und alles zu spät und wir wissen es nur noch nicht.

BTW: Latte Linke? Gibt es für mich nicht. Nur was sind diese Menschen nun? Weiß ich nicht. Für mich allerdings nicht links…!

Thermodynamik
Thermodynamik
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Wobei ich persönlich wohl eher technologische Entwicklungen als Möglichkeit sehe.

Da geht noch was.
Die Energieversorgung muss wie die Old School Landwirtschaft als Kreislaufwirtschaft funktionieren und dezentral organisiert sein. Die Wasserstofftechnik bietet diese Möglichkeit. Die Energieversorger und die Ölmultis möchten sich aber nicht überflüssig machen, und die Verbraucher fühlen sich in ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit recht wohl. Dezentralität funktioniert aber ohne den Einsatz der Verbraucher nicht.

Wenigstens bauen sie jetzt schon die Langsamläufer in groß. Die Vertikalrotatoren schlagen nicht jede Fledermaus und jeden Vogel in unmittelbarer Umgebung tot. Die haben mehr Drehmoment und können deshalb langsamer drehen. Lass ich nur zur Info mal hier.

https://www.youtube.com/watch?v=0KyXIPVsXaQ

Thermodynamik
Thermodynamik
Reply to  Thermodynamik
3 Jahre zuvor

Noch ein Beispiel für eine dezentrale Lösung ( falls jemand grübelt was die immer mit „Dezentralität“ meinen )

https://www.youtube.com/watch?v=x2ZQN6bceUA

niki
niki
Reply to  Thermodynamik
3 Jahre zuvor

Meine Wohnung und ein paar weitere Häuser in meiner Nachbarschaft werden dezentral mit Wasserenergie (Turbine) vom hiesigen Bach versorgt. Im Moment ist Niedrigwasser. Da ist halt die Windenergie von der Wiese, ein paar 100m weg, nebenan dran. Und dazu ist das Scheunendach nebenan noch mit Photovoltaik bestückt…

Dinosaur Jr.
Dinosaur Jr.
Reply to  niki
3 Jahre zuvor

Band: Dinosaur Jr. / Album: Farm / Stück: Over It

https://www.youtube.com/watch?v=zIhiuNIwvhA