Merkel, Seehofer und der Neoliberalismus: Krieg als logische Konsequenz?

Endlich war es mal wieder soweit! Ich hatte das Vergnügen, mich mit Roberto und Andy ans Mikrofon zu begeben. Klar, dass wir über den Streit zwischen Merkel und Seehofer gesprochen haben.

Die WM haben wir nur kurz gestreift, als wir am 26. Juni aufgezeichnet haben. Und natürlich wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht, in was für einem sportlichen Drama diese Weltmeisterschaft für „unsere Jungs“ enden würde. Es ging allerdings sowieso eher darum, dass ich die Angewohnheit habe, Spiele aufzuzeichnen und später anzuschauen. Für Andy und Roberto ein Frevel! Ich habe mir das Spiel gegen Süd-Korea dann naturgemäß nicht mehr angeschaut.

Weitere Themen waren Stoiber als Kanzlerkandidat, die CSU und die AfD, die Frage, ob der Neoliberalismus immer im Krieg mündet und die Rettung aussterbender Wörter.
Eine bunte Mischung, die zwischen Leichtigkeit und Tragik hin und herschwenkt.

Wir hoffen, dass Euch das Ergebnis gefällt. Da der Podcast etwas länger geworden ist, kommt nun ein knappes Inhaltsverzeichnis. So kann jeder ein wenig „spulen“, wenn er nicht alles hören möchte.

Inhalt:

1. Sehr, sehr schön, dass Ihr da seid.
2. Andy hat geheiratet!
3. WM-Spiele aufzeichnen und Zigarren rauchen (nur ganz kurz)
4. Kanzler Stoiber?
5. Merkel, Seehofer und die Geflüchteten
6. Die CSU als Bundespartei, fusioniert mit der AfD?
7. Kommt es zum Krieg?
8. Rettet aussterbende Wörter!
9. Hồ Chí Minh

Hier geht’s zum Podcast:

.

Und hier zum YouTube-Link

 

 

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

18 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
RodolpheSalis
RodolpheSalis
4 Jahre zuvor

Der Podcast hat mich gut unterhalten.
Was Fluchtursachen angeht da sehe ich finster. Als die vielen Flüchtlinge kamen meinten auch alle sofort „Ja, wir müssen die Fluchtursachen bekämpfen!“. Also bekannt ist das schon, aber es gibt keinen Willen dazu daran etwas zu ändern. Dafür müsste man sich mit wirtschaftlichen Eliten, riesigen Unternehmen, Lobbies, Reichen und Co. anlegen und das auf einem globalen Level. Man müsste auch der eigenen Bevölkerung reinen Wein einschütten und sagen „Unser Wohlstand basiert zu einem großen Teil auf Ausbeutung rund um die Welt.“ Das will doch keiner hören. Man will Palmölbiotanken und ein ruhiges Gewissen haben.

Gleichzeitig machen nun alle auf Nationalismus und „My country first!“. Die sind doch garnicht mehr in der Lage sich zusammenzusetzen, Zugeständnisse zu machen und globale Lösungen für die Fluchtursachen zu finden. Erst recht nicht geraten sie in Handelskriege. Die Problemlösefähigkeit schwindet schnell dahin.

Und Schland kann schwer europäische Solidarität in der Verteilung der Flüchtlinge einfordern, wenn es vorher Austeritätspolitik gefordert hat. Wor war die Solidarität? Nein, man hat die anderen gedemütigt.

Pentimento
Pentimento
Reply to  RodolpheSalis
4 Jahre zuvor

Es wäre denkbar, dass die Bereitschaft einiger EU Staaten Flüchtlinge aufzunehmen, grösser wäre, wenn Merkel und Schäuble sich vorher anders verhalten hätten. Sie hätten Griechenland nicht so erbarmungslos zertreten und ausquetschen dürfen. Ein Schuldenschnitt und keine Sparpolitik, sondern im Gegenteil Hilfe und Ankurbelung der Wirtschaft, wie z.B. Portugal es vorgemacht hat, wären sinnvoller gewesen. Die betroffenen Länder sehen sich nicht veranlaßt, Deutschland entgegen zu kommen. Zudem erscheint mir die Dublin-Lösung von Anfang an ein billiges und unfaires Konstrukt gewesen zu sein.

Die Einstellung gegenüber Flüchtlingen hat sich seit 2015 in ihr Gegenteil verkehrt, weil die Kommunen mit den Problemen völlig allein gelassen wurden. Dazu kommt die, durch die neoliberale Politik herbeigeführte, zunehmende Verarmung der Bevölkerung und der Verfall der Infrastruktur

Den „häßlichen Deutschen“ haben zwei verlorene Kriege nicht zur Einsicht bringen können. Das deutsche Kapital, Springer, Mohn und die Atlantikbrücke,
(zusammen mit dem Pentagon und dem militärisch-industriellen Komplex der Vereinigten Staaten) schreiben unseren gewählten Volksvertretern vor, was sie zu tun haben. Fluchtursachen bekämpfen?! Das Kapital braucht billige Arbeitskräfte, Unzufriedenheit der Bürger und faschistoide Verhältnisse. Das Kapital braucht und unterstützt die AfD. Alles wie gehabt. Das Kapital will Krieg, weil es das darauffolgende „Wachstum“ dringend braucht. Es wird sich nichts ändern, egal welche Marionette gerade an den Schnüren hängt. Die Puppenspieler bestimmen, wo es lang geht. Die einzige und letzte Hoffnung ist die linke Sammlungsbewegung.

Exaybachay
Exaybachay
Reply to  Pentimento
4 Jahre zuvor

„Hoffnung“ ist mir zu optimistisch. Jeder Linke ist eine Insel, schon alleine die Achse liberal/autoritaer reicht um eine Sammelbewegung so gut wie unmoeglich zu machen.
Uns schuetzt die (schwindende!) Inkompetenz von rechts und der allgemeine Ueberfluss.

OT: Die braune Box zum Akzeptieren von Cookies ist bei mir nicht schliessbar. Mobile/Android…

Exaybachay
Exaybachay
Reply to  Exaybachay
4 Jahre zuvor

Halt, geht doch, keine Ahnung was das war

Exaybachay
Exaybachay
Reply to  Tom J. Wellbrock
4 Jahre zuvor

Kein Ding, die Tuecke des Objekts an sich…

aquadraht
aquadraht
Reply to  Pentimento
4 Jahre zuvor

Das sene ich weitgehend ähnlich. Danke übrigens für den Podcast, war nett. Ich hätte mir aber gewünscht, dass das Thema Spaltung der Linkspartei etwas mehr vertieft worden wäre. Ich sehe die Gefahr auch, zumal der Kippingflügel mit dem idiotischen Aufruf Solidarität statt Freibier oder so den Takt der Pöbelei gegen die Parteilinke verschärft hat.

Aber egal, war so schon eine unterhaltsame Stunde. Was das Vorgehen von Merkel angeht, so ist es klar, dass die anderen europäischen Länder die Schnauze voll hatten und haben. Das Dublinabkommen war ja 1990 auf Druck des Kohlregimes zustande gekommen, um Deutschland und die Nord-EU von unerwünschten Asylbewerbern freizuhalten. Die konnten damit nur noch mit dem Fallschirm über der BRD abspringen oder von Afrika zur Nordsee schwimmen.

Es war schon dreist, dass Merkel ausgerechnet dieses Abkommen 2015 nach Gutsherrenart für ihre Showeinlage „ich mach jetzt auch mal Grenzöffnung“ zerrissen hat, und dann noch geglaubt hat, sie könne mit dem Flüchtlingszustrom die anderen Länder zu Aufnahmequoten zwingen. Dieser Kracher ist ihr in den Fingern (oder im Hintern, frag mich) explodiert.

Ich halte auch Merkel nicht für so satanisch intelligent, dass sie damit geplant hat, die AfD grosszumachen, sie ist einmal mehr nach Stimmungen gestrampelt und hat sich verzockt. Noch bekloppter sind nun die CSUler, die meinen, es sei Zeit für einen Putsch. Ohne Merkel stehen die im finsteren Wald. Spahn Bundeskanzler? Ich schmeiss mich weg. Das wäre die Homophobiepropaganda auf zwei Beinen, und dazu völlig inkompetent. Wenn die die CSDU dahin bringen wollen, wo die SPD schon ist, right on.

a^2

Pentimento
Pentimento
Reply to  aquadraht
4 Jahre zuvor

Völlig Inkompetent und von den transatlantischen Herren gesponsort.Hat etwas von einem Homunculus. Aus der Retorte. *Rant off*

Exaybachay
Exaybachay
Reply to  Tom J. Wellbrock
4 Jahre zuvor

Manmanman. Ich hoff mal der Laden haelt noch, bis ich weg kann.

trackback
4 Jahre zuvor

[…] Gab es eine Weile hin und wieder das zarte Pflänzchen differenzierter Betrachtung, ist das nun wieder abgestorben, verdurstet oder – um im Bild zu bleiben – elendig ersoffen. Es wird nicht mehr darüber gesprochen, wie man mit den Herausforderungen umgehen kann, die Migration mit sich bringen. Es wird nicht mehr darüber gesprochen, dass Einzelfälle misslungener Integration, Straftaten oder Selbstmordattentate eben genauso behandelt werden müssen: als Einzelfälle, die es fraglos gibt und die nicht ohne Folgen bleiben dürfen (allerdings nicht durch sinnlose Gesetzesänderungen, sondern durch die Anwendung bestehender Gesetze, die haben wir nämlich auch noch). Es wird auch nicht – schon gar nicht! – mehr darüber gesprochen, wie oft Integration gelingt, nein, das sind nicht die Themen der Stunde. Jetzt geht es nur noch darum, alle Geflüchteten so weit wie möglich fernzuhalten, in Sammelzentren, Ankerzentren oder gleich „Kontrollierten Zentren“, die sich leicht mit „KZ“ abkürzen lassen. Ein Seehofer ist dann auch gleich noch der Meinung, dass Seerettung nichts anderes als Schleuserei ist und will Präzedenzfälle vermeiden. Das gilt selbstverständlich auch für den von Seehofer sogenannten “Asyltourismus” […]

aquadraht
aquadraht
4 Jahre zuvor

Grmbl, Freischaldung, Alda, aba pronto 🙂

Linksman
Linksman
4 Jahre zuvor

Das missglückte Cookie-Tool könnte nun – da wir alle es nun ausgiebigst registriert haben – endlich abgeschaltet werden.
Der Alarmismus, es würde eine turmhohe Abmahnwelle drohen, wenn man die neue hochheilige EU-Verordnung ignoriert, ist ja nun nicht gerade bestätigt worden.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Linksman
4 Jahre zuvor

Tatsache ist, dass alle Betreiber mit gutem Grund erstmal defensiv reagieren, weil sie wissen, dass die Abmahnhyänen in den Büschen lauern. Das ist besser als wenn Blogs plötzlich weg sind. Ich bin ja besonders Opfer dieses WP-Bugs, der offenbar nur bei Antworten auf andere Beiträge auftritt. Ich habe den Eindruck, dass es damit zu tun hat, dass man bei Antworten nicht vorher den Bestätigungsknopf drücken kann. Naja wer weiss ..

Pentimento
Pentimento
4 Jahre zuvor

, Euer Podcast ist interessant und vielseitig. Das Thema Flüchtlinge als Globalisierungsverlierer könnte auch noch mal ausführlicher thematisiert werden. Dass die EU in Afrika mit ihren subventionierten Lebensmitteln die Wirtschaft platt macht ist ekelhaft. Ebenso fies ist, wie das Deutsche Rote Kreuz mit Altkleidern, die es hier als caritative Einrichtung umsonst einsammeln kann, dort auf den Märkten verkauft und die heimische Textilindustrie zerstört. Fischerei, Chickenwings, massive Umweltzerstörung durch Shell in Nigeria etc. Digusting!

Die Verarmung der Sprache ist leider eine Tatsache. Dafür sind ein paar englische Wörter und so schöne Neuschöpfungen wie
‚Menschinnen‘ entstanden. Einfach hinreißend! ?

Pentimento
Pentimento
Reply to  Tom J. Wellbrock
4 Jahre zuvor

? Wenn Du die Grüninnen meinst bin ich ganz bei Dir.

Hab gestern kurz bei Anne Will geguckt, da saß die unsägliche Frau Göring, und sagte was von Putin, der im Süden Syriens Bomben wirft. GÄHN. Die sind mE obsolet und können weg.