Mathias Sodem: der neue Kanzlerkandidat der SPD

Wie abgefahren! Letzte Nacht hab‘ ich von einem neuen Kanzlerkandidaten der SPD geträumt. Sein Name: Mathias Sodem. Oder so ähnlich. Ich weiß es nicht mehr genau. Aber der Kerl hat das ganze Land richtig aufgemischt. Es hatte fast etwas von Wahlkampf an sich.

Ich weiß nicht mehr, wie Mathias Sodem aussah. Aber ich erinnere mich an das, was er gesagt hat. Erst einmal zog er einen Schlussstrich unter die Agenda 2010. Kein BlaBla, wie wichtig sie damals war, keine Lobhudelei in Richtung Gerhard Schröder. Stattdessen sagte Sodem, dass die Wirtschaft sich auch ohne die Agenda erholt hätte. Dieser ganze Quark, von wegen, ohne die Agenda wäre heute alles ganz schlimm, wischte Sodem einfach weg. Und dann stellte er sich hin – ich glaube, es war das Willy-Brandt-Haus, weiß es aber nicht mehr genau – und verkündete, dass jetzt ein anderer Wind weht. Kurzum: die Agenda muss weg!

Vollbeschäftigung, meinte Sodem, sei ja wünschenswert, sicher. Aber nicht, um Statistiken damit zu fälschen. Er sprach von Arbeitsplätzen, die komplett wertlos seien, wenn nach der Lohnauszahlung aufgestockt werden müsse. Solche Arbeitsplätze, so Sodem, brauche kein Mensch. Er wolle dafür kämpfen, dass jeder Arbeitsplatz zu einem Auskommen führe. Wenn das nicht gelänge, sei jeder Job nicht das Papier seiner Stellenausschreibung wert.

Auch mit den Reichen räumte Sodem auf. Die Vermögenssteuer sei keine nebulöse Idee linker Spinner, die den Mittelstand ruinieren wolle. Sie sei vielmehr eine Frage der Gerechtigkeit und der Verteilung. Wenn so wenige Menschen so viel verdienen, dass sie sowieso nicht wissen, wohin mit dem Geld, meinte der Kanzlerkandidat, dann könnten sie es auch gleich der Allgemeinheit zur Verfügung stellen, zumindest Teile davon. Eine Vermögenssteuer bringe keinen um, meinte Sodem, Altersarmut schon.

Auch in Sachen Russland und Krieg bezog Mathias Sodem klar Stellung. Russland bedrohe uns nicht, sagte er in die Mikrofone. Das Ziel sei daher, eine friedliche Koexistenz einerseits, und geschäftliche Verbindungen andererseits. Auf Augenhöhe, wertschätzend, und knallhart verhandelnd. Außerdem werde Deutschland sich künftig nicht mehr an illegalen oder zumindest fragwürdigen Militäreinsätzen beteiligen. Waffenlieferungen ins Ausland seien aus Prinzip tabu.

Der Traum ging noch eine ganze Weile weiter, und Sodem forderte munter drauf los. Das hatte zweierlei Folgen:

Großteile der Medien reagierten empört bis verwirrt. Leitartikler malten Bilder aus Schwarz und Grau an die Wand und in ihre Printexemplare. Im Internet kamen SPON & Co. gar nicht mehr aus den Eilmeldungen heraus, ständig wurden neue Baustellen aufgemacht. Und immer war man besorgt, wütend und enttäuscht von der Sozialdemokratie. Die ARD sendete sogar einen „Brennpunkt“ mit dem Titel: „Wird Deutschland im September sozialistisch?“

Angela Merkel erwachte aus ihrem Rautenschlaf und erhob mahnend den Zeigefinger, als sie in einer YouTube-Ansprache kundtat:

Mathias Sodem gefährdet nicht nur unseren Wohlstand, unser aller Wohlstand. Er ist eine Gefahr für den Frieden auf der Welt, und wer Putin auf Augenhöhe begegnen will, ist längst sein Untertan geworden.

Holla, da war was los letzte Nacht!

Die zweite Folge war unglaublich viel Leben in der Bevölkerung. Plötzlich wurde diskutiert, gestritten, sinniert, in den sozialen Medien kam es zu Debatten, die tausendfach kommentiert, geliked und geteilt wurden. Natürlich gab es haufenweise Kritiker, User, die der Meinung waren, dass Mathias Sodem das Ende Deutschlands heraufbeschwöre. Und die AfD immer mitten drin. Aber es waren lebhafte Diskussionen, natürlich – wie es sich in sozialen Medien gehört – auch unterirdische, die an Niveaulosigkeit kaum zu unterbieten waren. Dennoch: Da war eine Stimmung, eine Atmosphäre, ein Gefühl, dass sich etwas bewegt. Dass da jemand ist, der bereit ist, den Gegenwind der politischen Gegner und der Medien auszuhalten. Umfragewerte, die immer knapper wurden, schmutzige Kampagnen, die immer eindeutiger als solche entlarvt wurden, stetig dünner werdende Argumente der Konservativen, die an Wirkmacht verloren.

Letzte Nacht, in diesem Traum, da gab es einen Wahlkampf. Das gab es Parteien, die gegeneinander antraten, mit unterschiedliche Positionen. Da gab es einen charismatischen Kanzlerkandidaten der SPD, der dem Land zurief:

Es läuft vieles schief im Land! So viel, dass wir uns grundlegende Gedanken darüber machen müssen. So viel, dass wir eine neue Richtung einschlagen müssen. Eine Richtung, die sich endgültig erst als richtig erwiesen hat, wenn niemand mehr leiden muss.

Ok, ok, ja klar, es war nur ein Traum. Aber schön war er, das könnt Ihr mir glauben. Und ich denke, ich würde Mathias Sodem wählen. [InfoBox]

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

131 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
R_Winter
R_Winter
5 Jahre zuvor

Plötzlich wurde diskutiert, gestritten, sinniert, in den sozialen Medien kam es zu Debatten, die tausendfach kommentiert, geliked und geteilt wurden.

Auch ich hatte einen „Traum“ oder war es Wirklichkeit?
Sahra Wagenknecht hatte alle Forderungen vom Tom Wellrocks Traum wirklich gefordert und die Medien haben die Forderungen in einem merkelschen Traum umgewandelt und wer diskutiert schon Träume?

Gebt mir endlich einen „Holzhammer“, dass ca. 40% der Wähler zur BT-Wahl aufwachen.

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  R_Winter
5 Jahre zuvor

Gebt mir endlich einen „Holzhammer“, dass ca. 40% der Wähler zur BT-Wahl aufwachen.

Da kannste lange dran glauben oder hoffen – Der „Deutsche“ ist von seiner Civilcourage her gesehen ein ausgemachter Hasenfuss und geht immer auf Nummer sicher. Chapeau…

anton
anton
Reply to  R_Winter
5 Jahre zuvor

die Wagenknecht ist eine der wenigen Figuren in ihrer Partei, neben ihrem Gatten Lafo, welche begreifen, dass das Sicherheitsthema und die Beschränkung mehr als Not tut! Europa zuerst!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Europa zuerst!

Ne danke. Ursachen der Flüchtlingskrise sollte man lieber bekämpfen anstatt verstärken.

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

soso, Europa ist also böse! Was Trump darf, dürfen wir also nicht!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Die Eigenschaft „böse“ in bezug auf einen Kontinent ist zu abwegig.
„Dürfen“ ist auch ne komische Wortwahl. Gibt es ne übergeordnete Instanz, welche Trump was erlauben kann und Euopa nicht? Aber das war garnicht mein Punkt.

Weil Trump scheiße baut muss Europa das auch? Warum? Ist das ein Wettbewerb?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Antons Lieblingswerkzeug ist der Holzhammer.
Dessen Funktion begreift er intuitiv ohne Betriebsanleitung oder geistige Anstrengung.:-)
An die Scherben nach der Anwendung muß man ja nicht denken.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: Du denkst natürlich mehr, lesen ist auch Dein Spezialgebiet, nicht wahr, lest eurer Programm, welches außerhalb der sozialen Sicherheit und Bürgerbeteiligung nicht brauchbar ist, gerade in der Migrationspolitik! Ihr vergibt Chancen!!

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

alle machen Scheisse, nur die linken Gutlecks nicht, süss!Ihr vertrebit linke Wähler!!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Aha. Trump=alle. Is klar. 🙂

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

„Mama, der Trump schiesst mit Marschflugkörpern, warum darf ich nicht?“
Uff!

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

morder. rob usw: Ihr seid braver als jeder Unionswähler, Parteisoldatentum in seiner peinlichsten Ausprägung!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Wie kommst Du darauf?

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Morderd: Okay, Du vielelicht nicht immer, aber hier wird das Programm der Linkspartei vorgejodelt!

Harald
Harald
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Schlag mal eine humanistische Lösung für Klima-, und Kriegsflüchtlinge aus Afrika vor. Der Strom wird nicht abreißen, auch wenn Afrika demilitarisiert und befriedet sein sollte, was utopisch ist.
Wird das was ohne europäisch-russische Kontingentlösung ?

Ihr habt mit eurer inneren Sicherheit und europäischem Grenzschutz ein Brett vor dem Kopf und die Dimension noch nicht erfasst.

anton
anton
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

Harald: wer nicht will weichen, der muss deichen, werter Herr! Euer Programm ist, bezogen auf Einwanderung/Flüchtlinge- unrealistisch! Im sozialen Bereich ist die Partei sehr wichtig für die Prekarisierten!

FrageZeichen
FrageZeichen
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton
Du hast das Hightlight vergessen. Zitiert doch einfach aus dem Wahlprogramm der Linken:

Auch Menschen, die nicht wegen politischer Verfolgung oder vor Krieg geflüchtet sind, sondern aus anderen Motiven einwandern, wollen wir die Möglichkeit geben, in der Bundesrepublik Deutschland zu leben. Das geltende restriktive Aufenthaltsgesetz wollen wir abschaffen.

Wir stellen uns klar gegen jede Diskriminierung von Geflüchteten und Eingewanderten. Eine funktionierende Demokratie braucht gleiche politische und soziale Rechte für alle, die hier leben.

=> Jeder soll reinkommen und von Sozialleistungen leben können. Alles klar?
Die Linkspartei ist unwählbar. Dann lieber noch AfD.
Ich hab mich kürzlich inspirieren lassen und bin zwischenzeitlich auf „Die Partei“ umgesattelt. Scheint mir die beste Wahl fürs nächste Mal zu sein. Gefahr dabei: Eventuell verschenkte Stimme.

anton
anton
Reply to  FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Mir geht es nicht darum, dass ganzeProgramm in Richtung Migration aufzuführen!Die Linke fordert, jeder Flüchtling oder Pseudoflüchtling soll sich aussuchen dürfen, wo er wohnen möchte, soso! Ein besondners gewaltaffiner user in diesem Blog, sicher den Autonomen nicht fremd, forderte hier schon einmal, jeder Ausländer soll direkt wählen dürfen- damit die AFD keien Chance haben soll, süss-nicht wahr!? Das Problem ist, man kann meist mit Unionswählern besser diskutieren asl mit den Linken hier, leider!!

GrooveX
GrooveX
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Das Problem ist, man kann meist mit Unionswählern besser diskutieren asl mit den Linken hier, leider!!

dann tu das. niemand hindert dich daran. aber erzähl hier keinem was von ‚leider‘. du diskutierst hier nicht, du diffamierst und denunzierst. du bist ja nicht der erste, der das so treibt. es gibt da eine gewisse kontinuität bei euch rechtsdralligen. man könnte fast versucht sein, da einen plan hinter zu vermuten. na ja, aber nur fast. deine sprachlichen defizite machen dich schon deutlich unterscheidbar. jeder hat halt so seines, ne?

anton
anton
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

groove: wo duskutiere ich mir Dir, wäre eh Zeitverschwendung! Liege ich richtig, dass auch Du keine polit. Bücher liest, von wegen sprachlichen Defiziten, Kind!?Wieso Diskussion mit Leuten, die den armen Europäern die Grundlage nehmen wollen, unpolitischer Spießer?

anton
anton
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

nachtrag; Groove, Du weißt doch gar nicht, was links oder rechts ist, Buberl! Schon einmal die Texte von willy und Schmidt Schnauze zur Nicht-EU-Einwanderung gelesen, fordere woanders!Sogar die Kanzlerin kämpft bis zur letzten Minute um Stimmen, Ihr Gutlecks glaubt, man müsse sogar eigene Wähler vergraulen!!

GrooveX
GrooveX
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

ich so: anton, du diskutierst nicht, du diffamierst.
anton so: wo diskutiere ich, unpolitischer spießer?

rotflmao

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Kann man mit politischen Büchern sprachliche Defizite beseitigen? Steile These unseres politischen Spiessers und Bücherfetischisten!

Mordred
Mordred
Reply to  FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Jeder soll reinkommen und von Sozialleistungen leben können. Alles klar?

Ahso. Das und nur das ist also, was die Linke sich bzgl. Migrations- und Asylpolitik vorstellt. Is klar.

Harald
Harald
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Harald: wer nicht will weichen, der muss deichen, werter Herr! Euer Programm ist, bezogen auf Einwanderung/Flüchtlinge- unrealistisch!

Die Linke setzt sich für einen friedlichen und partnerschaftlichen Umgang mit
Russland, und einer demokratischen und sozialen Reorganisation der EU ein. Das ist der erste Schritt für künftig gemeinsame Lösungen für Klimaflüchtlinge aus Afrika.

Menschen als geschäftlich unverwertbaren Sondermüll bei den Türken zu
lagern oder sie im Mittelmeer ersaufen zu lassen, sind keine Lösungen die
der Domenasion des Problemes angemessen sind.

So schnell wie eure Wunderkanzlerin neue Tatsachen schafft, kann die Linke
ihr Programm gar nicht umschreiben.

Harald
Harald
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

„..der Dimension des Problemes angemessen sind.“

anton
anton
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

ich habe die Knazlein nicht gewählt, Mausi!Auch ich denke, dass es keinen dauerhaft tragenden Plan für Freiheit, Frieden, Sicherheit und Wohlstand in Europa gibt, der die Russen nicht einschließt!!2015 wird sich nicht wiederholen , noch mehr schon gar nicht!!

Harald
Harald
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Die Fluchtschübe wie „2015“ stehen mit Krieg und Waffenlieferungen in Zusammenhang. Die Unbewohnbarkeit großer Teile der Erde durch Klimaveränderung verursacht Völkerwanderungen größeren Ausmaßes.
Das ist ein Problem, dem wir uns jetzt stellen müssen weil der Vorlauf
für Lösungen sehr lang ist. Es gibt dafür keine kurzfristigen Lösungen,
wie uns die Rattenfänger der AfD und die Blockparteien glaubhaft machen
möchten.

Unabhängig davon, haben wir genug Leid und Elend in Russland verursacht.
Wenn es dafür je einen Ausgleich gegen könnte, wäre der Schadenersatz der Deutschen die nächsten 300 Jahre diplomatisch nicht zu erfüllen. Wir sollten froh sein, dass die Russen nicht nachtragend sind und kooperieren wollen.
Diesem Wunsch sollten wir uns aus historischer Verantwortung unterordnen.

anton
anton
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

Harald: Natürlich sind Hilfe vor Ort und bestimmte Kontingente, gerade für Behinderte udn Kranke, Schülerraustausch und Bildungsförderung und Perspektivsicherung notwendig, Flutung Europas nein! Ich betone, dass die Linkspartei in bestimmten Punkten der Sozialpolitik ein Alleinstellungsmerkmal hat, welches beachtlich ist, Einwanderungspolitik gehört da nicht zu! Begriffe wie Blockparteien lehne ich ab !Wir werden auf die Probleme der welt zu reagieren haben, mit Masseneinwanderung, wohl kaum mehrheitsfähig, sicher nicht!!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

Auch wenn du das schon zum X-ten mal erklärt bekommen hast:
Die Migration wird erst dann aufhören, wenn man die Menschen in Frieden leben läßt, da wo sie herkommen.

Dazu gehört eben, dass der Westen ihnen keine Kriege aufzwingt und diese mit Waffenlieferungen am Laufen hält und dass speziell die EU Afrika keine Freihandelsverträge aufzwingt, durch die diese Staaten ungehindert hochsubventionierte Güter importieren müssen, gg. die kein einheimischer Produzent konkurrieren kann.
Zudem müssen sie diese Dumpingimporte mit Krediten bezahlen, die sie in die Schuldenfalle des IWF treiben.

Man nimmt diesen Menschen ( und das sind eben keine Untermenschen ) jegliche Überlebenschance in ihrer Heimat und beschwert sich dann, dass sie bei uns eine Pespektive suchen.

Wer sich weigert, diesen Geschöpfen eine faire Chance zu bieten, in ihrer Heimat anständig und sicher zu leben, weil er sich lieber als Kolonialherr aufführt, hat die Bezeichnung „Mensch“ nicht verdient.

Das Thema Klimawandel ist noch mal eine andere Baustelle, aber auch hier tragen die Industriestaaten mit ihrem immensen Energieverbrauch die Hauptverantwortung, weigern sich aber, den Schaden effizient zu begrenzen.

Wenn du dich weigerst, diese Tatsachen anzuerkennen und lieber weiter dem Nationalismus zu frönen, obwohl wir alle auf der gleichen Erde leben, dann ist jede weitere Diskussion mit dir schlicht fürn Arsch.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: es geht nicht nur darum, was die Ursachen sind bzw. natürlich sind die im Rahmen europ. Möglichkeiten anzugehen, mir geht es darum, dass Masseneinwanderung gerade für europ. Arme, was interessiert mich die Millionenerbin, ein Problem sind! ich bin selber gegen das Zinssystem und für ein modernes Bodenrecht, Kredite und z.B. europ. Fischereipolitik vor Ort sind ein Problem, die Folgen sollten aber nicht europ. Arme tragen, sollte gerade die Linke verstehen!Europa zuerst, vor allem die Armen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

es geht nicht nur darum, was die Ursachen sind

Was du hier demonstrierst ist einfach nur, dass du den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung nicht begreifst.

Europa zuerst, vor allem die Armen!

Warum sind denn die Armen in Europa arm?
Wer hat denn die Zerstörung der Sozialsysteme , Niedriglöhne und mickrige Renten beschlossen?
Die Migranten und Flüchtlinge, oder etwa korrupte Parteipolitiker, die mit der reichen Oberschicht kungeln und ihnen zu gigantischen Vermögen verhelfen, während die Mehrheit immer mehr Wohlstand verliert?

Was würde sich an der asozialen Gesetzeslage denn ändern, wenn wir alle Ausländer, Flüchtlinge und Migranten Morgen abschieben würden?
Würden dann die die Gewinne zu Gunsten der Löhne und Renten schrumpfen?
Wären Agenda 2010, Hartz4, oder die Riesterrente dann passee?

Kämen dann über Nacht höhere Steuern auf Unternehmen, große Erbschaften und Vermögen sowie eine Senkung der Mehrwertsteuer, die Haushalte mit geringem Einkommen am stärksten belastet?

Würde der unsägliche Schäuble dann endlich in bildung und Infrastruktur investieren, statt den Staat kaputt zu sparen, damit er dann dass marode Staatseigentum, also unser aller Eigentum, billig an seine reiche Klientel verramschen kann?

Bringt dein Verstand die einfache Leistung nicht zu Stande, diese genannten Zusammenhänge zu erfassen?
Dann solltest du schleunigst eine Sauerstoffkur beantragen, um deine grauen Zellen zu regenerieren.

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

robb hat dir gerade die gründe für masseneinwanderung genannt. solange du die nicht entkräftest ist dein gelaber von „europa zuerst“ total sinnfrei.
nehmen wir an, jemand (europa) hat ein alkoholproblem und er will es loswerden. wäre es dann sinnvoll, nur die symptome (masseneinwanderung) wie kopfschmerzen, übelkeit… zu bekämpfen?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Du bringst mich da gerade auf Was!

Möglicherweise kann Anton ja gar nichts dafür, dass er keine klaren Gedanken fassen kann.
Vielleicht ist der „Klare“ schuld.:-)

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Modred: Ich muss nichts wiederlegen, Rob würde auch 50 Mio flüchtlinge akzeptieren, Debatte beendet. warten wir die Wahl ab!!

Harald
Harald
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Du solltest Massenhysterie nicht mit „Masseneinwanderung“ verwechseln.

Drei Löffel Zucker in eine Tasse Kaffee schmeckt man. Drei Löffel Zucker in einem Schwimmbecken nicht.
Ich dachte du hättest gestern bereits die Relativität von Verteilungsmengen auf Landflächen verstanden ?! Je größer die Fläche, desto unbedeutender
wird deine Angst.

anton
anton
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

Harald: das Volk entscheidet, was gut ist, dies erledigt es auch durch Stimmungen- und aus die Maus! Ihr müsst nicht regieren, machen Angie und die SPD schon, da könnt ihr weinen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

Rob würde auch 50 Mio flüchtlinge akzeptieren

Wo habe ich das geschrieben?

wenn du weiter solche Fake-News verbreitest, schicke ich dir den Maas auf den Hals.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Selbst er und seine SPD, trotz Jobcentermisere- werden langsam sympathisch! ich will Kontingente, auch und gerade aus dem Jemen, ihr scheinbar jede Person!ja zu Lafo!!Auf Dich reagiere ich natürlich, andere bestimmtePersonen, politisch wie Toastbrot, lernen das Nicht-Beachten nicht!

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: Dies ist linke Interessenpolitik, nicht Homo-Multi-Kulti-Wünsch-Dir-was
https://wahl2017.dielinke-saar.de/2017/03/06/oskar-lafontaine-zumutbarkeitsklausel-bei-hartz-iv-streichen-schonvermoegen-kraeftig-erhoehen/

Lafo !!!!!!!!!!!!!!!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Ich muss nichts wiederlegen, Rob würde auch 50 Mio flüchtlinge akzeptieren

Du behauptest den lieben langen Tag echt nur Dünnpfiff. Ne Debatte sieht anders aus.

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Mordred: Ihr lernt es nicht, die Themen setzen andere, die Grünen sind in der Flüchtlingsdebatte realistischer als ihr, peinlich!

GrooveX
GrooveX
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

schon klar. du glaubst, du würdest hier irgendwas thematisch zu setzen haben. haste nicht. kriegst du auch gerade von allen seiten bestätigt. es scheint auf dein psychotisches geschwalle allerdings keine wirkung zu haben. trollnazi oder psychofascho?

versuch’s mal mit professioneller hilfe. manchmal geht da was.

anton
anton
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Kümmere Dich um Deinen Dreck, unpolitische Figur! Linke Gewaltanbeter sollten vorsichtig damit sein, überall Nazis zu sehen, erstmal vor seiner Tür den Dreck beseitigen, gerade auch in historischer Hinsicht!

GrooveX
GrooveX
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

tapfer! trotzdem, irgendwo gibt es auch in deiner nähe eine art psychiatrischen notdienst. der heißt von kommune zu kommune verschieden und wird von unseren, also meinen, steuergeldern finanziert, um den sozialen frieden nicht allzusehr zu gefährden. das ist ein durchaus zweischneidiges schwert, und man kann das schon kritisch sehen. aber bei dir würde ich beide augen zudrücken. das kann nur gut sein.

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Ihr lernt es nicht, die Themen setzen andere, die Grünen sind in der Flüchtlingsdebatte realistischer als ihr, peinlich!

Falls es Dir noch nicht aufgefallen ist:
Wir sind hier nicht „Die Grünen“ oder „Die Linken“, sondern ne lose Anzahl von Individuen.

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

ich habe die Knazlein nicht gewählt

War da nicht irgendwas mit sprachlichen Defiziten, Arschi?

R_Winter
R_Winter
5 Jahre zuvor

Die AfD legt bei Umfragen zu. Das ist schon allein wegen der Wahlwerbung kein Wunder. Höchste Zeit, die AfD-Parole zu entschärfen. Trau Dich, aber richtig!

Albrecht Müller, NDS

Trau dich richtig: Die Linke
Trau dich vorwärts: SPD
Trau dich, aber nicht rückwärts: Die Grünen

http://www.nachdenkseiten.de/?p=39778#more-39778

anton
anton
Reply to  R_Winter
5 Jahre zuvor

Lieber AFD als Union! Scheiss auf die Mehltau-Gesellschaft!Europa zuerst

anton
anton
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

siehst Du Thomas, mir ist der Roberto auch lieber, aber ich gehe Dich nie an!

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Liegt vielleicht an der geistigen Polung.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@Anton

Lieber AFD als Union!

Wie wärs mit „weder noch“?

Europa zuerst

Du meinst wohl: Europas Reiche zuerst!…..haben wir doch schon und daran wird sich auch mit einer AFD nichts ändern.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

es geht darum, dass die Union eine Mega-Langeweile aufbaut und ein Spießertum abfeiert! Die Rechten, Linken- auch Sozialdemokraten oder Grüne agieren da anders! Liest Du das Wahlprogramm der Linkspartei?ich akzeptiere gemässigte Rechte mehr asl Konservative, gründe sind bekannt!

Balmung
Balmung
5 Jahre zuvor

Apropos „der neue Kanzlerkandidat der SPD““, nix Sodem, sondern die „SPD-Linke“ Nahles ist im Gespräch und das obwohl sie die SPD- Basis und die Gewerkschaften verhöhnt:

http://www.focus.de/politik/deutschland/geheimplan-andrea-21-kann-andrea-nahles-2021-deutschlands-kanzlerin-werden_id_4138271.html

GrooveX
GrooveX
Reply to  Balmung
5 Jahre zuvor

ich hab mich jetzt nicht getraut, den link zu öffnen, frage deshalb mal, ob der lokus das richtige blatt ist, um sich über spd-zeugs zu informieren. war nicht dieses so form- wie namenlose etwas, dieser beuyssche filzfettkloßartige, na sach schon… so nett, den ottmar schreiner als nazi zu diffamieren?

das mit der quellenauswahl ist ne coole sache. jeder verrät sich, so gut er kann.

Balmung
Balmung
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

das mit der quellenauswahl ist ne coole sache. jeder verrät sich, so gut er kann.

Aso, falsche Quelle, und ich dachte schon nicht die Nahles, das können die Sozen doch nicht ernsthaft bringen, da bin ich jetzt aber doch etwas beruhigt, vielleicht doch eher Scholz oder Kahrs, die können Kanzlerkandidat.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Balmung
5 Jahre zuvor

und lesen kannste auch nicht… aber das passt dann ja. diese blätter – blöd und lokus – die sich mit ihren enten gegenseitig als quelle bezeichnen – braucht man nicht zu lesen. es steht nichts drin. und wenn man glaubt, sich auf sie beziehen zu können, ist man auch gleich angeschmiert. tja…

jetzt fehlt nur noch, dass du schreibst, ‚aber es hätte ja sein können‘. ja, 2014 vielleicht.

Balmung
Balmung
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Ja, die SPD-„Linke“ Nahles, könnte ja sein, wäre ja auch voll emanzipatorisch, nur mal angenommen

http://www.fr.de/politik/bundestagswahl/andrea-nahles-die-spd-zukunft-ist-weiblich-a-1347616

GrooveX
GrooveX
Reply to  Balmung
5 Jahre zuvor

oh, du hast angst? na dann… sprich dich aus. das hat schon bei anderen geholfen.

Mordred
Mordred
Reply to  Balmung
5 Jahre zuvor

lol? Die Nahles? Liegt das nur an meiner Filterblase, dass ich niemanden kenne, der die gut findet?^^

Reinard Schmitz
5 Jahre zuvor

Und der kandidiert für die SPD? Das muss eine Ente sein, die würden den nie frei rumlaufen lassen. Die nicht.

lotton
lotton
5 Jahre zuvor

Wer zählt die afd auch immer mit zum schwarzgelben Block? Obwhohl ich es besser wissen solte, bin ich immer wieder versucht die anderen auch zusammenzuzählen. Trotz allem Wissen um Programmatiken landet das Denken oft bei der Taktik und das geht doch bestimmt nicht nur mir so. Doch genau dort lauert wohl der Fehler.

Robbespiere
Robbespiere
5 Jahre zuvor

Tom

Träum lieber von Hawaianerinnen im Grasrock, die am weißen Strand um dich herum Hula tanzen.
Dann hält sich die Depression nach dem Aufwachen in Grenzen.:-)

Harald
Harald
5 Jahre zuvor

Klingt nach Sodem und Gomera

„Du bist der einzige Fremdling hier und willst regieren?
Wohlan, wir wollen dich übler plagen denn jene“
( 1. Mose – Kapitel 19 – Untergang von Sodem und Gomera. Lots Errettung )

Ruedi
Ruedi
5 Jahre zuvor

SPD? Hast was verwechselt. Das waren alles Forderungen der Linken. Also kann man gleich die wählen.

The Joker
The Joker
5 Jahre zuvor

Die Jungs hinter linksunten.indymedia sollten kollektiv die SPD-Spitze übernehmen.
Vor denen hat ein CDU-Innenminister wenigstens noch Angst.

FrageZeichen
FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Nicht so viel träumen, Herr Wellbrock. Stattdessen sollte man vielleicht ein bißchen Druck machen. Die Träumerei sorgt nur für noch mehr asymmetrische Demobilisierung.
Wie kann man Druck machen? Beispielsweise mit einer Artikelserie über die vielen Verfassungsbrüche unserer beiden Großparteien. Wie wäre es denn mal damit?
Die Message in jedem Artikel wäre: Diese Parteien sind verfassungsfeindlich und führen das Land schon seit Jahren sukzessive in den Faschismus.

Die beiden Großparteien sehen sich nicht mehr als Volksvertreter. Die Mitglieder dieser Parteien sehen sich als Vertreter ihrer eigenen Interessen. Und diese Interessen sind nicht kompatibel mit denen von Bevölkerungsmehrheiten. Auch diese antidemokratische Gesinnung von SPD und CDU kann man ins Zentrum der Betrachtung stellen.

Und welche Message gibt es noch? Mit diesen verfassungsfeindlichen Parteien (CDU/SPD) kann es niemals besser werden. Deshalb sind diese Parteien abzuwählen.

Wie geht das? Da die Linkspartei leider als Oppositionspartei ausgefallen ist, muß man auf die AfD zurückgreifen. Um so mehr CDU- und SPD-Leutchen dadurch arbeitslos gemacht werden, desto besser für die „Restdemokratie“.
Wer stattdessen das Verhalten von SPD und CDU toleriert (beispielsweise mittels unterwürfiger Träumerei und der verzweifelten Hoffnung auf Besserung der SPD/CDU), der wird am Ende nur noch mehr Verrat bekommen.
Raus aus der Träumerei und aktiv werden.

esmeralda
esmeralda
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Für Träume ist bei der afd kein Platz. Wer Visionen hat soll zum Arzt gehen. Das gebietet der Knüppel reinster Vernunft. Und überhaupt sind Träume subversiv – wird Zeit für ne Chipgebung, damit endlich auch Säuberungsaktionen auf ein neuzeitliches Nivau gehoben werden. Afd will Kuchen! Lasst ab vom Kuchen. Ungläubige!

FrageZeichen
FrageZeichen
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Ja, gut. Aber irgendwann hat es sich eben auch ausgeträumt. Und wenn man sämtliche Illusionen beiseite schiebt, dann bleibt nur noch die schlichte Erkenntnis:
Wir („die kleinen Leute“) werden seit Jahrzehnten von CDU und SPD systematisch bekämpft. Und auf diesen Fehdehandschuh sollte man nicht mehr mit Passivität und Träumerei reagieren.
Ich spreche das deswegen so deutlich an, weil viele seit über einem Jahrzehnte von einer „besseren SPD“ träumen. Genausogut kann man auch von einem „besseren Faschismus“ träumen. Das ist einfach unsinnig.
Verbrecher bleiben Verbrecher. Und die Unverschämtheit mit der CDU und SPD dabei agieren ist doch schon wirklich erschreckend.
Bis zum heutigen Tag gerieren sich diese beiden Instanzen der organisierten Kriminalität als demokratische Parteien. Diesem betrügerischen und verlogenen Treiben muß endlich etwas entgegengesetzt werden.

Und ihr habt es doch einfach: Man muß nur die Verfassungsbrüche der letzten Jahre auflisten.
Alleine in den letzten Wochen waren folgende Verfassungsbrüche in den Schlagzeilen:
– Zensurgesetz
– Brennelementesteuer
– Tarifeinheitsgesetz

Die Gleichschaltung der Presse bei der Verharmlosung dieser eklatanten und nachhaltigen verfassungsfeindlichen Aktionen ist auch wiederholenswert.

Wer die Verharmlosung unterstützt, der macht sich mitschuldig.

FrageZeichen
FrageZeichen
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Bei der Mitschuld beziehe ich mich nicht im Kern auf den obigen Artikel. Ich beziehe mich auf das großflächige Unterlassen der etablierten medialen Organe bei der Aufklärung. Ein Großteil der Akteure hat das Thema einfach totgeschwiegen. Während gleichzeitig über Trump bei jedem Pups hysterisiert wird.
Ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich dazu etwas sonderlich kritisches in diesem Blog gelesen hätte. Immerhin geht es dabei um die Demontage der Verfassung. Und die historisch politische Kontinuität dazu muß ich wohl nicht mehr weiter erläutern.

Und weiter: Tichy beispielsweise kann das. Warum kann ein rechter Blogger das und warum können angebliche Neulandrebellen das nicht?

Die Bürger wissen heute: Sie sind schutzlos einer Willkürmehrheit ausgeliefert. Auf das Grundgesetz ist kein Verlass mehr. Es sei denn, wir retten es vor dieser Regierung und ihren Abgeordneten.

Rettet das Grundgesetz
https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/rettet-das-grundgesetz/

Jarek
Jarek
5 Jahre zuvor

Mal früher dachte ich, dass TSG (Thorsten Schäfer-Gümbel) dieser Sodem sein könnte. Mit seinem Gesicht und seinem Namen wäre die Rebellion keine schlechte Alternative. Hat auch paar Mal mit seinen Positionen links geschielt.
Nun, das war mal und in der SPD kein Corbyn (oder Lafo ’95) weit und breit.
Damit die SPD zum Phönix wird, braucht sie erstmal Asche…

R_Winter
R_Winter
5 Jahre zuvor

OT:
Aus gut unterrichten Berliner Kreisen wurde kommuniziert, dass Merkel an einer Schlafkrankheit leidet.

Wikipedia:

Die Narkolepsie ist eine Hypersomnie zentralnervösen Ursprungs ohne Bezug zu schlafbezogenen Atmungsstörungen. Sie gehört zur Gruppe der Schlafsüchte, denn ihr liegt eine Störung der Schlaf-Wach-Regulation zu Grunde. Im Volksmund wird die Erkrankung daher auch als „Schlafkrankheit“ oder „Schlummersucht“ bezeichnet

.

Aus diesem Grunde muss die Fernsehdebatte mit Martin Schulz stark auf die Möglichkeiten von Frau Merkel zugeschnitten werden, denn jede Aufregung könnte ihren Zustand verschlimmern.
Sie soll unter Medikamenteneinfluss bis zum 24.Oktober 2017 stehen und dann ihrem normalen Rhythmus wieder aufnehmen können:
Als Wurmfortsatz der amerikanischen Finanzkreise.

Schweigsam
Schweigsam
5 Jahre zuvor

Ich überlegte mir gerade ob ich in „Die Partei“ eintreten will oder doch lieber bei der Partei „Die Linke“?
Auf der Seite von Der Partei gibt es viel zum schmunzeln und dabei ist es vllt. auch leichter sich mit der Politik und ihren Wählern satirisch zu befassen. Aber dann daraufhin das satirische Unvermögen dieser Gruppe über sich ergehen lassen zu müssen. Als satirischer Schmankerl wird denn auch noch dieser „Türke“, dessen Namen ich nicht mal aussprechen kann, angekündigt. Festhalten will ich natürlich auch, dass es mir nicht um seine Nationalität bzw. Herkunft geht. Nur mir persönlich ist er unsympathisch, und stellt des öfteren mit seinem Gebrabbel seine mangelnde Tiefsinnigkeit zur Schau und kompensiert mit provokativen Spitzen. Und sein Habitus stört schon sehr beim Verzehr vom guter Satire.
Naja, vielleicht ist es doch besser in einer ernsten Partei einzutreten – z.B. Die Linke!

PS: Vieles in der Politik ist M.m.n. nur noch satirisch oder auch mit Humor zu ertragen. Aber „Die Partei“ macht es einem auch nicht immer leicht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

@Schweigsam

Ich überlegte mir gerade ob ich in „Die Partei“ eintreten will oder doch lieber bei der Partei „Die Linke“?

In „Die Partei“ einzutreten ist eine Sache, sie zu wählen eine andere.
In Anbetracht der 5%- Hürde kann es leicht passieren, dass es im BT ab Oktober keine Opposition mehr gibt, und das halte ich für eine Katastrophe erster Güte.
Schwarz/Rot/Grün /Gelb/Blau sind schließlich neoliberaler Einheitsbrei, bei dem in jedweder Mischung das Gleiche herauskommt.

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Sag mal, bist du hier der „Wahlfänger“ der Linken? Bist du für die auch persönlich tätig?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

@Schweigsam

Sag mal, bist du hier der „Wahlfänger“ der Linken? Bist du für die auch persönlich tätig?

Keineswegs, aber ich denke taktisch.:-)
Wem sollte es nützen, die Stimmen für die Linke zu zerfleddern und damit möglicherweise ihren Einzug ins Parlament zu verhindern, wenn die anderen Parteien im BT auf der gleichen Wellnlänge liegen?
Wer kann sich denn einen BT ohne echte Opposition wünschen, wo nur noch durchregiert wird und niemand durch Anfragen wenigstens ein Minimum an Transparenz schafft?
Es spricht ja nichts dagegen, dass „Die Partei“ ins Parlament kommt, aber warum auf Kosten der LINKE und zu dem Preis, dass „Die Partei“ die 5%- Hürde gar nicht packt, was eher wahrscheinlich ist?

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Aber was genau überzeugt dich bei unsere „Wahlmonarchie“, das die Linke was verändert oder verändern kann? Schließlich wurde u.a. mit der Entscheidung zur Privatisierung der Autobahnen die Linke mit ins neoliberale Boot geholt. Und hat es sich auch mit sich machen lassen! Nicht nur im Ramelow-Land Thüringen auch die Linke in Berlin und Brandenburg haben dafür gestimmt. Und m.E. nicht gerade die Linke im Bund den Rücken gestärkt.

Wir brauchen in Westen eine „geistlich-moralische-Wende“ hin zu mehr menschlichen Humanismus mit mehr wirtschaftlichen-kooperativen Denken.
Und nicht so eine verkommende Weltanschauung- und verkorksten Menschenbild wie die aus der immer wiederkehrende westlichen Bourgeoisie heraus entsteht.
Und das kann eine Partei nicht alleine tragen. Es ist auch unsere Lebensweise die zu Disposition steht (mit ewigen Wachstum).

PS: Vllt. ein bisschen plakatiert formuliert.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

@Schweigsam

Aber was genau überzeugt dich bei unsere „Wahlmonarchie“, das die Linke was verändert oder verändern kann?

Dass die LINKE irgendetwas grundlegend ändern kann, solange sie koaliern muß oder auf die Zustimmung der Länder angewiesen ist, glaube ich nicht.
Da kann sie der politische Gegner ( auch Koalitionspartner ) immer erpressen und damit als „Umfaller“ diskreditieren.
Hinzu kommt, dass es auch innerhalb der LINKE Leute gibt, denen das Regieren wichtiger zu sein scheint als die Inhalte und damit wäre die Partei nur eine Erweiterung des neoliberalen Spektrums.
Was die Linken in den 3 Landesparlamenten zu ihrer Zustimmung zur Grundgesetzänderung motiviert hat, kann ich nur spekulieren, aber das war natürlich Wasser auf die Mühlen ihrer Gegner und hat der Partei sicher geschadet.
Für mich sind Lafontaine und Wagenknecht die glaubwürdigsten Mitglieder und ich wähle deshalb die LINKE.
So lange die LINKE als Opposition im BT sitzt, vertritt zumindest eine Partei noch meine Interessen, beim Rest weiß ich ja schon, dass die mich nur über den Tisch ziehen.
Seit SPD und Grüne die Seite gewechselt haben und bei neoliberalen Sauereien teils sogar den Vorreiter spielen, gibt es da aus meiner Sicht einfach nicht mehr zu holen.
Auch die Medien sind ja alles andere als neutral, wie man gerade erst beim ZDF-Sommervideo mit Sahra Wagenknecht sehen konnte.

Wir brauchen in Westen eine „geistlich-moralische-Wende“ hin zu mehr menschlichen Humanismus mit mehr wirtschaftlichen-kooperativen Denken.

Ganz meine Meinung, aber scheinbar nicht die der Wählermehrheit, v.A. der bürgerlichen.
So lange deren Wohlstand nicht knallhart durch eine weitere Krise ( z.B. Wegfall des Euro, Finanzkrise) bedroht ist und den Preis für unsere asoziale Politik Andere zahlen müssen, wollen die am Status Quo festhalten.
Aber selbst dann, wenn so eine Krise käme, so fürchte ich, wird es genug Hohlköpfe geben, die auf den geschickt aufgestellten nationalistischen Zug aufspringen werden, um sich Sündenböcke aufschwatzen zu lassen, die für die Misere gar keine Verantwortung tragen.
Der Deutsche möchte sich seine Welt erhalten, ob es darin human zugeht, juckt ihn scheinbar wenig.

Sukram71
Sukram71
5 Jahre zuvor

Ihr würdet vielleicht Mathias Sodem wählen, aber der Rest würde das als Unsinn und ungerecht erkennen und CDU oder Grüne wählen. Die SPD käme damit auf schätzungsweise 12 Prozent Wählerstimmen und Merkel hätte die absolute Mehrheit.

Schon alleine deshalb, weil der Linken sofort Gründe einfallen würde, warum das alles nicht ausreicht und zuwenig ist. Die Linke würde sofort alle Ankündigungen der SPD überbieten und eine Zusammenarbeit verweigern.
Andernfalls würde sich die Linke ja überflüssig machen. Und zu konstruktiver Politik und Kompromissen ist der Fundi-Flügel der Linken auch gar nicht willens oder in der Lage.

Und auch ein aufgestockter Lohn ist natürlich besser als kein Job und natürlich braucht man die. Natürlich ist das kein Idealzustand. Aber wenn die Kunden – also ihr – nicht bereit seid, für bestimmte Dienstleistungen deutlich mehr Geld auszugeben, ist ne Aufstockung eine Notlösung, die ok sein kann. Weil die Beschäftigten die Jobs brauchen und damit ausreichend Geld zur Verfügung haben.

Auch die Linke muss halt Mal ein bisschen über Ihren Schatten springen und einsehen, dass nicht immer alles nur schlecht ist.

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Herzlichen Glückwunsch. Du hast den Wechsel zu den Neoliberalen erfolgreich abgeschlossen. Wassen Opfer 🙂

Sukram71
Sukram71
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Nö. Wenn diese Forderungen attraktiv und sinnvoll wären, dann hätte die Linke 30% der Stimmen. Hat sie aber nicht.

Und zu sagen: Arbeitsplätze, die nach der Lohnzahlung aufgestockt werden müssten, seien „komplett wertlos“ und „bräuchte kein Mensch“, ist nur ein besonderes groteskes Beispiel, für Quatsch aus dem Artikel. Das entwertet außerdem die Arbeit der Menschen.

Wenn ein Frisör für nen Herren-Haarschnitt plötzlich 30 Euro statt 10 Euro nimmt, dann kann er dem angestellten Frisör zwar mehr Gehalt zahlen. Aber nicht mehr lange, weil es zu wenig Leute gibt, die bereit sind, diesen Preis dafür zu zahlen. Die gehen dann zu Freunden, die auch Haare schneiden können.

Eine praktikable Lösung im Sinne der Beschäftigten ist es dann, den Lohn aufzustocken. Ihr seht das zu ideologisch.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

du hast gewaltig einen an der marmel!

gerade friseure sind ein klassisches beispiel für ein gewerbe, das jahrhunderte zu unserem stadtbild gehörte und es auch heute tut. bis vor noch nicht allzu langer zeit haben die wie die metzger, die bäcker usw. von ihrer arbeit leben können. im sozialen gefüge der kommunen waren sie mit ihrem handwerk fest integriert. und jetzt kommst du und erzählst irgendwas von ‚praktikable lösung im sinne von‘ irgendwem? echt? geh rasen mähen! und nimm den anton mit. der sucht auch schon länger ne beschäftigung. vielleicht kann er ja mit treppenhausreinigung anfangen – im block c2, von ’s abdullah abis bis bei hassan zümrüt seine family.

Sukram71
Sukram71
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Zu versuchen Linken zu erklären, dass der Lohn den die Beschäftigten erhalten erst erwirtschaftet und von den Kunden bezahlt werden muss, ist wohl komplett sinnlos. XD

Das Geld fällt nicht vom Himmel. Wenn die Frisör-Kunden, also du und ich, nicht bereit sind, beispielsweise für einen Herren-Haarschnitt 30 Euro zu bezahlen, sondern nur 10 Euro, dann kann ein Frisör keine 2000 Euro brutto verdienen. So einfach ist das. Das gilt für viele einfache Berufe und Tätigkeiten.

Harald
Harald
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Zu versuchen Linken zu erklären, dass der Lohn den die Beschäftigten erhalten erst erwirtschaftet

Die Arbeiter erwirtschaften das Geld, du Pfosten !

Harald
Harald
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

Das sind doch diese neoliberalen Verklausulierungen nach denen
der Arbeiter nur marginal am Wertschöpfungsprozess beteiligt
sein soll. Dummgeschwafel ist das !

Harald
Harald
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

Als würde der Arbeitgeber irgendwas erwirtschaften und
den Arbeitnehmern aus Mitleid etwas abgeben.

So kaputt im Kopf wie du, möcht ich nie sein !

Sukram71
Sukram71
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

Die Arbeiter erwirtschaften das Geld, du Pfosten !

Natürlich! – Aber Lohn des Arbeiters kann höchstens so hoch sein, wie der Kunde bereit ist, für die Dienstleistung des Arbeiters zu bezahlen!

Wenn das zu niedrig ist, dann kann es eine Lösung sein, dass der Staat den Lohn ausnahmsweise aufstockt.

Harald
Harald
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Aber Lohn des Arbeiters kann höchstens so hoch sein, wie der Kunde bereit ist, für die Dienstleistung des Arbeiters zu bezahlen!

Die Bereitschaft wächst mit der Matte die abgeschnitten werden muss,
um beim Friseurbeispiel zu bleiben.
Die Bereitschaft des Arztes, sein Wartezimmer putzen zu lassen, wächst
mit dessen patientenabschreckender Versifftheit.

Auf zwei Euro pro Stunde kommt es dabei nicht an. Die Arbeit wird nicht unsichtbar wenn sich nicht jemand für eine angemessene Entlohnung
für sie findet.

Warum habt ihr Pfosten euch angewöhnt im Arbeitgebersprech zu reden ?

anton
anton
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

sukram: Habe ich jetzt erst gelesen, ausnahmsweise, ja- sicher!!

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Zu versuchen Linken zu erklären, dass der Lohn den die Beschäftigten erhalten erst erwirtschaftet und von den Kunden bezahlt werden muss, ist wohl komplett sinnlos.

Hach ja, gefangen in der neoliberalen Mikroökonomie 🙂
Seit Jahren liest Du hier mit und hast nix gerafft 🙂 Zig Artikel wurden dazu geschrieben, Vorträge gehalten und Bücher verfasst. Und das witzigste: Die Empirie bestätigt das sogar zu 99%.

Harald
Harald
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Dann lass doch die Aufstockung ausschließlich von der Körperschaftssteuer
bezahlen. Dann bezahlen die Unternehmen die Löhne die sie dachten
gespart zu haben.

Warum soll der Bürger die Aufstockung über die Einkommensteuer
tragen ? Das ist doch idiotisch ! Da kriegt manch einer einen Hungerlohn
und bezahlt von dem noch anteilig seine eigene Aufstockung !

Wie bescheuert ist denn sowas ?

Aufstockung wird nur für Schießbuden übernommen die vorgeben sich ausschließlich
mit Hungerlöhnen am Markt halten zu können.

Ich dachte der Markt regelt alles ?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

Wenn du für nen Haarschnitt beim Frisör nur 10 Euro bezahlst, dann kann ein angestellter Frisör eben auch höchstens circa 5 Euro pro Haarschnitt als Lohn bekommen.

Von den 10 Euro Brutto-Einnahmen gehen ja noch MwSt., AG-Anteil-Sozialversicherungen und alle möglichen anderen Kosten runter.

anton
anton
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Sukram: Natürlich ist die Gez-ist-geil-Einstellung mit ein Problem, was man aber natürlich nur Wohlhabenden vorwerfen kann!

Sukram71
Sukram71
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Natürlich ist die Gez-ist-geil-Einstellung mit ein Problem, was man aber natürlich nur Wohlhabenden vorwerfen kann.

Stimmt. Deshalb ist das Problem nicht ganz einfach zu lösen.

In Fällen, in denen ein Arbeitgeber nur niedrige Löhne zahlen kann, weil er von den Kunden nicht mehr bekommt, kann es eine sinnvolle Lösung sein, den Lohn staatlich aufzustocken. – Genau darauf wollte ich hinaus.

anton
anton
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Vieleicht bekommt man es unbürokratischer hin, Experten forderten auch schon, die Aufstocker aus den Jobcentern auszulagern, weiß nicht, ob es so besser würde!Ich bin allerdings für würdevollere Lösungen gegen Altersarmut und für clevere Betreuung beim JC!!

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Was hat denn die Gez damit zu tun? 🙂

Harald
Harald
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Wer sagte was von 10 €, du Klippschüler des Rechnungswesens ?

FrageZeichen
FrageZeichen
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ach so, ein 10-Euro-Haarschnitt dauert also genau eine Stunde? Ach so.
Und jede Frisur kostet nur 10 Euro und jeder Friseurkunde bucht nur den billigsten Schnitt. Ach so.
Deine ganze Pseudokalkulation ist sooo doof, da fehlen einem fast die Worte. Das deine Mitkommentatoren hier genau so doof sind und auf deinen ganzen Schwachsinn auch noch hereinfallen, das spricht dann auch Bände.

Harald
Harald
Reply to  FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Das deine Mitkommentatoren hier genau so doof sind und auf deinen ganzen Schwachsinn auch noch hereinfallen, das spricht dann auch Bände.

Eyh, eyh, eyh !

Das ich dem überhaupt antworte, lass ich als Doofheit noch gelten.
Hereinfallen, auf den Verteidiger des dollen „Niedriglohnsektors“,
aber nicht mehr.

Würde gern mal wissen wer denen den Arbeitgebersprech auf die
Festplatte geladen hat. Die sind wahrscheinlich dem Dauerfeuer
der Propaganda erlegen. Gefallen und versehrt im Sperrfeuer
von Bertelsmann und Co.

wschira
wschira
Reply to  FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Beim ersten Abschnitt war ich verwundert und bereit Ihnen zuzustimmen. Beim zweiten jedoch kamen nichts wie die üblichen dummdreisten Beleidigungen, also lass ich es.

wschira
wschira
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ich weiss nicht, bei welchem rasenmähenden Vorstadthaarkünstler Sie sich die Haare schneiden lassen. Ich habe in den letzten Jahren mehrere Frisöre ausprobiert und keiner davon war unter 25 Euro. Die Zeit, wo ich rumgelaufen bin wie mit dem Nachttopf rasiert (Bundeswehr) ist lange vorbei.

anton
anton
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

sukram: Gibt es eine ideologischere Grupppe als die oft gut versorgten Homosexuellen? Warum Ehe,Heirat langt doch als Begriff! Hast hier aber teilweise recht, selbst der Mindestlohn, für den ich mehr als eintrete, kann nicht immer dafür sorgen, dass der einzelne nicht aufstocken muss, mrd nicht bei Familienanhang! Schon vor dem Mindestlohn war es so, dass Familienväter-Mütter aufstocken mussten, dafür gibt es Hartz-4, muss sich keiner schämen, im Gegenteil die sorgen für die Familie! Schon vor Hartz-4 gab es Aufstockungen beim Sozamt, wenn auch nicht in der Anzahl! Man kann es unbürokratischer regeln und die Mindestlöhne erhöhen, ganz ändern wird man es nicht. Jetzt komme mir aber nicht mit der Luxuseinstellung, man braucht keine Mindestlöhne, die akzeptiert selbst die böse AFD!!

Sukram71
Sukram71
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Doch. Den Mindestlohn finde ich auf jeden Fall richtig. Aber beliebig erhöhen kann man den auch nicht.

Weil wenn die Preise für zB Frisör, Gaststätten-Bedienung oder Hausreinigung zu sehr steigen, dann bleiben die Kunden weg. Dann machen das die Kunden selber bzw machen halt Picknick.

Ich möchte Mal Wissen, wer von euch zu nem Frisör geht, der seine Angestellten anständig bezahlt und für nen Herren-Haarschnitt über 20 Euro nimmt. Dann reden wir weiter … 😉

anton
anton
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

sukram: Die Politik hat eine Kommission eingerichtet ( britisches Modell), dies dürfte richtig sein, die SPd will ihn etwas stärker erhöhen als derzeit, gehe ich mit. Bei mehreren Kindern und einer nicht-arbeitenden Partnerin/Partner müssen gerade in Großstädten einige Personen aufstocken, dies wird nicht immer anders gehen! Es kann aber nicht sein, meinst Du aber auch nicht, das auch asoziale Geschäftsmodelle, die nur auf Ausbeutung aus sind, am Markt existieren, darum führteman den ML ein! die Erhöhung sollte nur bedingt in polit. Hand liegen!!

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ich möchte Mal Wissen, wer von euch zu nem Frisör geht, der seine Angestellten anständig bezahlt und für nen Herren-Haarschnitt über 20 Euro nimmt. Dann reden wir weiter … ?

https://de.wikipedia.org/wiki/Strohmann-Argument

Harald
Harald
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Idiotenargument. Sags doch einfacher. Weil, wissen wollte
der noch nie etwas sonst wäre er nicht noch immer so
dämlich wie vor zwei Jahren.

Harald
Harald
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

In der Schwulenszene nennen sich die Jungs gegenseitig
„Dummschwuchtel“ wenn einer von denen was nicht kapiert.

Mordred
Mordred
Reply to  Harald
5 Jahre zuvor

Tja, nur warum postet er dann noch hier? Wäre er bspw. ein Troll, würde er sich ja nicht hier so derart blöd verkaufen, dass man ihn für geistig minderbemittelt halten muss.
Da weiß man garnicht, ob er oder Anton bekloppter ist^^

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Tja, nur warum postet er dann noch hier?

Er ist doch bekennender SPDler.
Vielleicht bekommt er ja eine Aufstockung aus dem Willy-Brand- Haus.
So ein Angestellter einer Hausverhaltung verdient ja nur mäßig und wer weiß, was für teure Hobbies unser Spezi so hat.:-)

wschira
wschira
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ich möchte Mal Wissen, wer von euch zu nem Frisör geht, der seine Angestellten anständig bezahlt und für nen Herren-Haarschnitt über 20 Euro nimmt.

Ich (siehe oben)

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Nö. Wenn diese Forderungen attraktiv und sinnvoll wären, dann hätte die Linke 30% der Stimmen.

Du erzählst uns gerade ernsthaft, dass es irgendeine Instanz gibt, die das eindeutig determiniert? Lol 🙂 Na dann können wir uns Wahlen ja eigentlich sparen.

Und zu sagen: Arbeitsplätze, die nach der Lohnzahlung aufgestockt werden müssten, seien „komplett wertlos“ und „bräuchte kein Mensch“, ist nur ein besonderes groteskes Beispiel, für Quatsch aus dem Artikel. Das entwertet außerdem die Arbeit der Menschen.

Perfektes Beispiel für neoliberalen Dünnpfiff. Wie oft wurde Dir hier schon volkswirtschaftlich erklärt, wo da die Denkfehler sind? Stelle Dir einfach mal die Frage, warum wann ein Mindestlohn eingeführt wurde und warum man ganz komischer Weise jahrzehntelang vorher ohne auskam.

Wenn ein Frisör für nen Herren-Haarschnitt plötzlich 30 Euro statt 10 Euro nimmt,

Ja sicher. Lächerliche Übertreibungen wie Preissteigerungen um 200% sind ne super Diskussionsgrundlage. Wobei Udo Walz ist glaube ich noch teurer.

Eine praktikable Lösung im Sinne der Beschäftigten ist es dann, den Lohn aufzustocken. Ihr seht das zu ideologisch.

Ja sicher. Der Steuerzahler (!) subventioniert schlechte privatwirtschaftliche (!) Geschäftsmodelle. Faszinierende Marktwirtschaft.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Lächerliche Übertreibungen wie Preissteigerungen um 200% sind ne super Diskussionsgrundlage.

Wenn angestellte Frisöre vernünftig bezahlt werden sollen, dann wäre das nötig.
(Ich zahle das auch nicht. Mir kann man das vorwerfen.)

Ja sicher. Der Steuerzahler (!) subventioniert schlechte privatwirtschaftliche (!) Geschäftsmodelle. Faszinierende Marktwirtschaft.

Wenn die Kunden nicht bereit sind, für relativ einfache Dienstleistungen mehr Geld zu bezahlen, dann kann der Arbeiter nicht mehr verdienen. Der Arbeitgeber kann ja kein Geld als Lohn auszahlen, das er nicht einnimmt.

Wenn der Staat den Lohn aber aus Steuermitteln sinnvoll zum Nutzen des Arbeiters aufstockt, dann ist es euch auch wieder nicht Recht. Das verstehe wer will … 🙂

Astrid
Astrid
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Wenn der Staat den Lohn aber aus Steuermitteln sinnvoll zum Nutzen des Arbeiters aufstockt, dann ist es euch auch wieder nicht Recht. Das verstehe wer will …

Die Steuermittel kommen aus der Steckdose und die Milch aus Tüten.
Deshalb ist das alles kein Problem.

Wo er recht hat, hat er recht….

Man kann das Aufstockergeld ja von der mmMineralölschttteuer nehmen und
nicht von der LLLohnschttteuäär. Das ist gut für die Umwelt.

Egon
Egon
5 Jahre zuvor

Wow, abgesehen von dem interessanten Inhalt, hast Du einen wunderbaren Schreibstil, Tom. Vielen Dank für diesen großen Text.

wschira
wschira
Reply to  Egon
5 Jahre zuvor

Wenn nur nicht immer wieder solche Flachpfeifen wie sukram, anton und ? das Lesevergnügen stören würden.

anton
anton
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

da sind unpolitische Datendirnen, früh-gealtert ( DU-Sie, Fanboy ) natürlich viel besser!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Was sind „unpolitische Datendirnen“?
Woran machst Du „früh-gealtert“ fest?
Wer sind DU-Sie und Fanboy?

Was schreibst Du für wirres Zeug? Wird ja immer schlimmer^^

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Du bist nicht gemeint, belasse es dabei, danke!

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Sagt ein selbsternannter Bücherwurm, der leider den Inhalt nie verdaut hat. Rofl!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

@wschira

Sagt ein selbsternannter Bücherwurm, der leider den Inhalt nie verdaut hat. Rofl!

Man kann von zuviel Literatur auch Bauchgrimmen und Hirnsausen bekommen, zumal, wenn sie unverdaulich ist.
Rhizinus könnte da Abhilfe schaffen.:-)

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: Mir ist schon klar, dass nicht nur früh-gealterte Spießer , die hier ausser alles Nazis noch kein polit. Statement hervorgebracht haben-sondern leider auch Arbeitsbubis ihre Probleme mit polit. Literatur haben- leider ist so eine polit. Debatte nicht möglich. Ich hoffe trotzdem, dass die Linkspartei genügend Stimmen erhält. Wieso erzählt ihr super-politischen Vordenker der Linkspartei nicht davon, dass man Bücher eher verbrennen soll, die freuen sich bestimmt über so gestrickte Wähler! Für meinen Umgang mit polit. Fragen, bei allem Respekt, interessieren mich doch keine braven Arbeitsbubis oder Datendirnen, welche dem Chef dienen und hier im Forum den dicken Maxe geben .Ihr glaubt ernsthaft, dass polit. Blogs das Lesen polit. Sachbücher ersetzen können, dies ist fachfremdes Gejaule, mehr nicht! Wer dei BRD unterhalb Angolas ansiedelt, der zeigt, dass er nicht realitätsbezogen diskutieren will! So werden Probleme nicht gelöst!

GrooveX
GrooveX
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

was laberst du eigentlich für einen gottverdammten kranken mist? deine strunzdummen unterstellungen entbehren nicht nur jeglicher grundlage, sie haben auch hier nichts verloren!

verzieh dich endlich wieder dahin, wo du hergekommen bist!
ist das irgendwie verständlich? ja? dann hinweg mit schaden!

GrooveX
GrooveX
5 Jahre zuvor

meanwhile somewhere else:
der gemeine texaner wird jetzt vom krokodil gefressen, da wo früher das schwarze gold sprudelte! was sagt man dazu?

trackback
5 Jahre zuvor

[…] Mathias Sodem: der neue Kanzlerkandidat der SPD von Tom Wellbrock bei den Neulandrebellen – als Beispiel, was ein SPD-Spitzenkandidat tun müsste, um erfolgreich zu sein […]