… über alles in der Welt

Die Italiener: Staatschaoten. Die Griechen: Schattengewächse. Ach, wenn diese Südeuropäer nur von Deutschland lernen würden. Oder anders gesagt: Wenn diese Deutschen endlich mal von ihrem Ross steigen würden.

Nicht erst seit der Euro-Krise ist klar, dass Deutschland das Schöne, Wahre und Gute innerhalb Europas, ja der Welt verkörpert. Alles ist geordnet. Geregelt. Untadelig halt – so ein schönes deutsches Wort. Es ist salopp gesagt keine Bananenrepublik. Als die Peripherieeuropäer zeigten, dass ihre Volkswirtschaften Rohrkrepierer sind, bestätigten sie nur das, worüber man in Deutschland eh schon immer Kenntnis hatte: In der besten aller möglichen Gesellschaften spricht man Deutsch. Und gemeint ist sicherlich nicht Österreich. Wenn wir zum Beispiel davon erzählten, dass wir im Urlaub wieder in die Heimat meines spanischen Vaters fahren würden, in den Achtzigern schon, malten sich die Leute aus, wir seien da ohne Strom in einer heruntergekommenen Absteige stationiert. Dass auch andernorts Menschen Lebensqualität entwickelt haben könnten, das kam den Leuten hier gar nicht in den Sinn. Ausland: Das ist doch das Chaos.

Mit der Abgrenzung besonders zu den südlichen Nachbarn definierte sich das Nachkriegsdeutsche schon immer gerne. Man muss sich nur mal all die harmonischen Spielfilme aus den Fünfzigerjahren angucken, die hier offen da versteckt die Sehnsucht der Deutschen nach dem Süden konkretisieren. Man kriegt als Zuschauer pittoreske Plätze vorgesetzt, Kulissen von mediterraner Schönheit – und natürlich das Stereotyp des schmierigen Italieners, dessen Infrastruktur unzureichend und dessen Verwaltungsapparat miserabel ist. Hin und wieder tritt er als korrupter Polizist auf. Und ist er nicht bestechlich, so doch mindestens ein schlafmütziger Uniformierter, der kein Pflichtgefühl kennt. Die Welschen wie man sie von dazumal kannte: Zwar keine welsche Tücke mehr, aber dafür viel Gedrücke – vorm Ernst des Lebens. Der Deutsche betritt in solchen Streifen als der ob der Nachlässigkeit brüskierte Tourist die Szenerie, der seinen Urlaub ostentativ dazu nutzt, um sich seiner Heimkunft in geordnete Bahnen zu erfreuen. Der europäische Süden fungiert zwar als Ausflug ins Malerische, übernimmt aber gleichzeitig die Bewusstmachung dessen, was einen als Deutschen am Herzen liegt: Die Grenzen zum Ausland sind die Grenzen zum Chaos. Ordnung und Deutschland haben begrifflich dieselbe Bedeutung.

Das Ross ist hoch, auf dem man sitzt. So verwaltungschaotisch sind die Italiener zum Beispiel in bestimmten Angelegenheiten gar nicht. Da könnte sich Deutschland mal eine Scheibe anschneiden. Schon 2009 wurde die Bundesrepublik von der Parlamentarischen Versammlung des Europarates aufgefordert, Staatsanwälte und Richter aus der Bevormundung der Justizministerien zu entlassen, um sie unabhängig von der Politik zu machen. 2010 schloss sich der Deutsche Juristentag dieser Forderung an. Wäre die Bundesrepublik noch kein EU-Mitglied, dieser Missstand von der Politik abhängiger Staatsjuristen, wäre ein Grund, die Mitgliedschaft verweigert zu bekommen. Das ist ein bisschen wie mit all den Deutschen, die einen Einbürgungs- und Sprachtest für Ausländer fordern, aber selbst in Wort und Schrift nur radebrechen. Wären sie nicht schon Deutsche, sie würden es nie werden können.

In Italien verwalten sich Staatsjuristen hingegen selbst. Die Justizministerien sind nicht weisungsbefugt und haben auch keinen Anspruch darauf, von der Staatsanwaltschaft bei bestimmten begründeten Anfangsverdachtsmomenten informiert zu werden. Dies ist in Deutschland allerdings der Fall: Sobald ein Anfangsverdacht begründet werden kann, der eine politische Dimension in sich trägt, muss der Justizminister des Bundeslandes informiert werden. Der kann dann die ihn unterstellten Staatsanwälte anweisen und somit auch Ermittlungen behindern. Was wann eine politische Dimension annimmt, ist natürlich eine ziemlich beliebige Angelegenheit. Das kann sein, wenn gegen einen Parteigenossen aus welchen Gründen auch immer ermittelt wird. Oder aber, wenn jemand, der vielleicht nur einem bestimmten Politiker nahesteht, dabei ertappt wurde, wie er Steuern hinterziehen wollte.

Diese Schattenjustiz arbeitet dann fieberhaft daran, bestimmte Fälle zu verschleppen, zu unterdrücken oder aber man forciert bei Bedarf sogar relativ läppische Anfangsverdachte, um sie als politisches Instrument zu missbrauchen. In einem Land, das also aufgrund seiner Schattenjustiz gar kein EU-Mitglied sein dürfte, ist es auch gar kein Wunder, dass man einen der oberen Plätze auf dem Schattenfinanzindex einnimmt. Wo kein Kläger, da kein Richter. Trefflicher ausgedrückt: Wo die Kläger an Minister gebunden sind, die unter anderem auch mit Steuerhinterziehern befreundet sind, da kein Richter, der sich darüber hinwegsetzen kann.

Es sind nämlich nicht die Griechen, die als Schattengewächse Korruption und Betrug in der EU salonfähig gemacht haben. Griechenland stand 2015 auch nur auf Rang 85 des Schattenfinanzindex – Deutschland hat sich hingegen auf dem achten Platz abgesetzt und steht, was die globale Gewichtung betrifft, sogar auf dem vierten Platz. Redlich verdient, denn die Trockenlegung sogenannter Steueroasen wird unter anderem von Berlin aus mit aller Macht blockiert. Im ordentlichen Deutschland wird also geschoben und gemauschelt und eine von ganz oben instruierte Jurisprudenz schaut immer genau dann weg, wenn es Weisung dazu gibt. Viele Grüße an dieser Stelle an das Finanzamt V in Frankfurt, das es nicht mehr gibt, weil es Schwarzgeldverschiebungen im großen Stil aufgedeckt hatte und so von der hessischen Landesregierung aufgelöst werden musste. Die Steuerfahnder, die man frühzeitig in den Ruhestand schickte oder für psychisch krank erklärte, konnten sich auch nicht gerichtlich durchsetzen. Das ist auch schwierig, wenn politische Dimensionen vorliegen, die der Politik Eingriffe in juristische Belange gewähren.

Von Deutschland lernen als europäischer Weg? Bitte nicht. Wenn Europa überhaupt was sein sollte, dann doch wohl, dass man die guten Aspekte verschiedener Mitglieder aufgreift und sie standardisiert. Eben auch unabhängige Staatsanwälte und Richter, die dann auch die Schattenwirtschaft juristisch verfolgen bzw. bestrafen dürfen, ohne zum Rapport bestellt zu werden. Aber man saß lieber über Jahre auf dem hohen Ross und kultivierte die erhabene Reiterstellung. Auch so ein Grund, warum sich Europa nicht mehr als vereinter Kontinent fühlt.

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

77 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Achim
Achim
5 Jahre zuvor

Du schreibst gern bei anderen ab und versuchst dich mit fremden Federn zu schmücken. Der Stilwechsel zwischen deiner Shreibe und der geklauten fällt aber jedem auf. Dir aber offenbar nicht, Herr Guttenberg :-)))

Achim
Achim
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

Das kann teuer werden.

So ist es ! Sie sollten etliche Passagen beim Neuen Deutschland löschen !

Tom J. Wellbrock
Reply to  Achim
5 Jahre zuvor

Das ist ja mal was neues: Trolle, die uns das Plagiieren unterstellen.

Wird mal wieder Zeit, ein paar Trollpfosten zu blockieren.

Backwoods
Backwoods
Reply to  Achim
5 Jahre zuvor

Wie heißen denn diese Feder? Wo kann man sie sich denn Mal anschauen, um sie mit dem Lapuente-Text zu vergleichen?

Heldentasse
Heldentasse
5 Jahre zuvor

Mag sein das ich falsch liege, aber m.E. wohnt hier das dämlichste Volk des Planten! Wir haben uns in die zwei Weltkriege hetzen lassen, Massenmord industriell betrieben, und nun sind wir schon wieder scheinbar mehr wert als andere, obwohl wir seit Jahren mit unseren Dumpinglöhnen die anderen Länder in der € Währungsunion wirtschaftlich niedergemacht haben. Ganz sein das wir dieses Jahr dafür schon die Quittung erhalten werden, aber ich wette darauf, dass auch dann immer nur die anderen daran die Schuld tragen. 🙁

Beste Grüße

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Ja, meine spreche. Die Deutschen sind einfach zu Blöd…;-)
Der Deutsche ist weit da von entfernt ein Weltbürger zu sein…er ist wie schon im Mittelalter ein Landei…;-)
Ein geistiger Hinterwäldler…nur durch seine mangelne selbstreflexion sieht er sich und die Dinge anders als andere.
Er kann einfach nicht Leben ohne einen gewissen Machtanspruch zu haben…für ihn hat das Leben sonst keinen Sinn…

PS: So für heute reichts erst mal;-) (ein bisschen Spass muss sein)

salvo
salvo
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

geh doch nach unten, Nestbeschmutzer

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  salvo
5 Jahre zuvor

Meinst Du jetzt in den Keller zum schämen, oder gar in ein Erdmöbel noch eine Etage tiefer?

Beste Grüße

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

J. De Lapuente

Letzteres mag zwar peinlich sein, aber es entspannt ungemein.
Der deutsche, Schwarzenegger-mäßige Schließmuskel schafft nur unnötigen Druck im europäischen Gekröse.
So eine volle Hose schadet allenfalls dem Träger und wenns ein krachlederne ist , hält die sowas locker aus.:-)

Bernie
Bernie
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Mich anschließ 😉

Alleine die SPD-Kanzlerkandidaten der letzten Jahre, ebenso wie die Bundespräsidenten, sind der lebende Beweis für deine These.

Welches Volk, mal abgesehen von den USA, wählt den noch die Menschen, die sie in den Dreck treten demnächst ins höchste Staatsamt – Merkel mal ausgeklammert, die ich auch schon deswegen wähle weil ich weiß, dass die CDU/CSU schon immer Dreck am Stecken hatte, was die Nazi-Vergangenheit einstiger Parteimitglieder angeht, und auch heute, trotz aller gegenteiliger verbaler Äußerungen, keine Berührungsängste mit rechtsextremen/-radikalen Parteien hat.

Davon sollen m.E. auch die Vorwürfe an die Linkspartei ablenken bzw. den Umgang von CDU/CSU/FDP mit der AfD verharmlosen.

Ich bin mir sicher, da warten in Zukunft noch einige Überraschungen auf uns – Z.B. statt einer Schwarz-Grünen-Koalition eine von CDU/CSU/AfD mit Frauke Petry als Arbeitsministerin….

…bis zum Herbst hoffe ich, dass ich hier eine absolut falsche Negativ-Utopie habe, und nur Sch… schreibe, aber die Wendehälsigkeit von Frau Merkel ist ja bekannt….wie sie derzeit in der Flüchtlingsfrage zeigt, die da heißt „Flüchtlinge verbal willkommen heißen, aber non-verbal“ in „kz-ähnliche Lager“ in Lybien rückverfrachten…..Fazit: Merkel ist selber kackbraun, wovon die neoliberale Kampfpresse natürlich mit hanebüchenen, und uralten Vorwürfen, an Promis aus der Linkspartei, wie Frau Wagenknecht und Herrn Lafontaine, ablenken wollen….

Zynische Grüße
Bernie

ChrissieR
ChrissieR
5 Jahre zuvor

Moin,
also, wenn der Kommentar von Achim nicht so dünn wäre, würde ich sagen, es handele sich um einen Automatic-Bot! Aber nun zum Kommentar von Heldentasse:
Super! Genau auch meine Ansicht, deshalb geht es mir mittlerweile hier auch schon körperlich schlechter, immer, wenn ich ausserhalb dieses Besserwisser -Oberlehrerstaats bin, fühle ich mich wohler! Leider wird meine autodiagnostizierte Deutschlandallergie nicht vom MDK anerkannt und ich muss meine Therapie in Form von früherer Rente mit Abzügen selbst zahlen…
Mir fällt noch ein altes Lied von Reinhard Mey ein, “ Mann aus Alemannia“ …das beschrieb damals schon recht gut unseren Nationalcharakter!

A la prochaine

Christine

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  ChrissieR
5 Jahre zuvor

Danke für die Blumen!

anton
anton
5 Jahre zuvor

Der Euro war der größte Fehler der europ-Nachkriegshistorie. Er sorgt für Zank und Streit. Wichiger wäre eine europ. Armee, mrd. ein Zusammengehen bestimmter milit. Bereiche! Europa, das chrstl. Abendland ist kulturell miteinander verbunden. Es muss natürlich weiterhin an den Staaten festgehalten werden, da z.B. der Sozialstaat nur national geht! Länder sollten sich gegegenseitige Abgrenzung und das Heruntermachen der Anderen sparen! Eine gemeinsame Währung ist Schrott, dazu bekenne ich mich!

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

Eine Währungsunion setzt eine Sozialunion voraus. Aber ich sehe es ähnlich: Das geht nur mit nationalen Verwaltungseinheiten.

Ja das ist auch ein Thema, aber noch davor ist es sehr grundlegend wichtig, dass die Löhne proportional zur Produktivität plus der vereinbarten ca. 2% Inflationsrate pro Jahr* steigen, und zwar für alle € Länder! Dabei kann man sich sogar partiell eine sinkende Produktivität vorstellen. D.h. wenn der Michel gern knechtet bzw. geknechtet wird, und damit eine hohe Produktivität erreicht, muss das nicht heißen, dass die Südländer das auch mit machen, sie könnten am Strand liegen und Rotwein trinken, und trotzdem würde dies im Prinzip in einer Währungsunion funktionieren, wenn denn die einen viel und die anderen etwas weniger verdienten.

*Der Beschrieben Mechanismus ist übrigens in den Mastricher Verträgen festgelegt, und wir haben uns Jahre lang nicht daran gehalten und statt dessen Lohndumping und Merkantilismus betrieben, was laut Herrn Flassbeck der wesentliche Ursache für die wahrscheinlich bald kommende Katastrophe sein wird, denn so kann eine Währungsunion nicht funktionieren.

Beste Grüße

anton
anton
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

Robert: Sogar der Stieglitz arumentiert jetzt in ähnlicher Richtung, der eher linke Volkswirt sieht die EU nicht als bösen Konkurrentn seiner USA, sondern möcht das europ. Projekt eher am Leben erhalten. Unser Kontinent ist nun einmal christich geprägt, die Tatsache, dass eine Dänin was mit einem Spanier gemeinsam hat, dürfte eher dem Christentum, auch in seiner gezähmten Variante, zuzurechnen sein als irgenwelche !-World-Plänen! Die EU ist tief gespalten. Man kann nicht leugnen, dass Deutsche, Italiener usw ein anderes Projekt unter der EU verstehen als die US-treuen Polen!!Länder streben nach Sicherheit, geschenkt, aber die Unterschiede sind da! Die Briten, ich mag Emma Peel und die Hunderassen, ist eher kulturell europafeindlich! Mehr Unabhänigkeit von den Yanks setzt mehr europ. Verteidigung voraus!

Mordred
Mordred
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

in meinem mikrokosmos spielen religionen praktisch keine rolle. ohne das ganze terrorgedöns hierzulande auch wohl bei fast keinem anderen mehr.

The Joker
The Joker
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

„Christliches Abendland“ ist ein rein ideologisches Konstrukt.
Und ein Auslaufmodell. Den Amtskirchen laufen seit Jahren scharenweise die Leute weg.
Zudem gehört auch der Islam mittlerweile zu Europa.

anton
anton
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

The Joker: Es mrd. einzelne Moslems zu Europa! Realitäten sind nicht zu leugnen! christlich-jüdisches Abdendland, dies halte ich für ein ideologisches KOnstrukt!

The Joker
The Joker
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

anton: Es mrd. einzelne Hirnzellen zu AfD! Statistiken sind nicht zu leugnen!
freiheitlich-demokratische Grundordnung, diese halte ich für ein ideologisches KOnstrukt!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Darüber hinaus hat der längst schon in den himmlischen Gefilden weilende
Friedrich Torberg vor Jahrzehnten schon mit Recht festgestellt, dass das christliche
Abendland zwischen 1914 und 1945 untergegangen ist. Und wer behauptet, sich
für eben Dasselbe einzusetzen, ist entweder ein Vollidiot oder ein Halunke …

Bernie
Bernie
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

J. De Lapuente

Nur mal so als Tipp, beim „HPD“, dem humanistischen Pressedienst, kann man so einiges über die Lüge vom „christlichen Abendland“ erfahren, und man kann sogar Bücher zum Thema dort recherchieren.

„Christliches Abendland“ ist schon von Anfang an eine Lüge, und was Kultur und Bildung angeht, da wären wir, ohne das muslimische Spanien, immer noch im sogenannten, und absolut bildungsfernen, „Finsteren Mittelalter“….der Buchautor Rolf Bergmeier hat in einem Buch, dessen Titel mir leider entfallen ist, aber bei http://www.hpd.de nach nachzurecherchieren sein dürfe, dazu einiges erhellendes geschrieben.

Traurig finde ich hier allein die Tatsache, dass der sogenannte Verfall der Kulturen heute eben die muslimische Welt erwischt hat, und seit der Renaissauce das angeblich „christliche Abendland“ die arabische Hochkultur beerbt.

Übrigens auch so ein Lieblingsthema von mir, der Aufstieg und Fall von Kulturen, und Deutschland ist wohl, auch dank neoliberal absichtlich geförderter Bildungsferne, bei weiten Bevölkerungsschichten, genau auf demselben Weg – von einstiger Blüte (z.B. Goethe, Schiller und Kant) zu Hitler, Schröder, Kohl Merkel….

…bei einem Kanzler Schulz, ebenso wie der x-ten Regierung Merkel, und einem Bundespräsidenten Steinmeier, ist der Tiefpunkt bzw. Verfall der dt. Kultur wieder, ebenso wie einst unter Hitler in Gesamtdeutschland, am absoluten Tiefpunkt angekommen…..

Goethe, Kant und Schiller, dass waren noch Deutsche, aber alles was danach gekommen ist….vergiß es….

Absolut zynische Grüße
Bernie

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Wichiger wäre eine europ. Armee, mrd. ein Zusammengehen bestimmter milit. Bereiche!

Kannst Du den Sinn davon bitte näher ausführen? Danke.

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Mordred: Wir wollen alle mehr Unabhängigkeit von den Yanks! Außerdem halten wir, anders als deise, an einem Sozialstaat fest( von derIdee her mrd. ). Wir sollten unsere Kapazitäten bündeln! Italien und die BRD überlegen, die Luftwaffe zu bündeln, es gibt das Weimarer Dreieck aus Polen, BRD und Frankreich, dies gilt als Aufhänger! Den eigenen Kontinent verteidigen, im nOtfall z.B. in Lybien eingreifen können, dies müsste möglich sein, US-Kreuzzüge in aller Welt sind nicht nachzuahmen!Ohne Militär wird es nicht gehen! Friedenssehnsucht sollte uns nicht schwächen! Die BRD und Italien, da hatte Adenauer recht, hätten schon früher eigenen Atomwaffen haben müssen!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

wer sollte denn weswegen europa angreifen?
klingt für mich nach rausgeschmissenem geld.

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Mordred: Willst Du die ganze Armee abschaffen? Eine Armee kann auch vor Ort in Nordarika für Kontrolle der Flüchtlingslager sorgen! Die Armee ist ein wichtiger Teil des Landes. Brauchst nicht zu denken, dass ich jetzt mit den Russen komme, als Neorealsit gehe ich davon aus, dass es keine dauerhafte Ordnung für Frieden, Sicherheit, Wohlstand, Freiheit in Europa ohne die Russsen geben wird, die fehlende Demokratie vor Ort ist nicht mein Problem!Unabhängiges Europa, Schutz vor Einwanderung in Massen usw. halte ich für notwenidig!Auch Geheimdienste müssen top vernetzt sein!

Roberto: Das christl Abendland dient hervorragend zu Abwehr von „Fremden“. Muss einem nicht immer gefallen! Warum sind einem Italiener Spanier näher als Inder?

The Joker
The Joker
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Man sollte eher Flüchtlinge bewaffnen, um vor Ort BesorgteBürger© wie anton zu kontrollieren.

anton
anton
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

The Joker: Die Bürger dürfen Dich alslinken Terrorhelfer nur finanz. unterstürtzen, gelle!

anton
anton
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Wunsch ging mit mir durch stürzen sollen Die Joker natürlich nicht nur unterstützen!

schwitzig
schwitzig
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton
Du solltest wirklich mal an Deinem Suff-Problem arbeiten.

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

also europa greift keiner an, aber die armee könnte bspw. in nordafrika flüchtlinge aufhalten? echt jetzt? lol.

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Morderd: Die Welt ist kein ewiger Ort des Friedens. Wer sagt, dass wir kriegerische Auseinandersetzungen nicht realistisch als zu unserem Vorteil betrachten werden!? Militär ausschließen, klingt schwach!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Neorealsit? Dann mach doch bei einem Privat-TV-Sender Deine Neorealsitcom auf 😉
P.S.: An Dir ist nix Neo-, eher Paläo -. Wirkst wie ein Dino, der den Asteroidencrash überlebt hat ;-(

The Joker
The Joker
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Neorealsit

In solch schweren Fällen schlage ich ja eher Machosil vor.
Den Damen lege ich derweil Zickosan ans Herz.

Anton Chigurh
Anton Chigurh
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Mann, Leute – merkt Ihr nicht, dass Billig-Anton heute seine Tabletten nicht genommen hat ?
Auf so ein Gefasel ernsthaft einzugehen, ist wahrlich vergebliche Mühe.
Allein der Satz „Atomwaffen für die BRD und Italien….“ zeigt, dass der Vogel komplett übergeschnappt ist.

anton
anton
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

Roberto: Alleine durch eine ähnliche Sprache, kath. Glauben usw. liegt der Spanier den Italienern mehr als z.B. ein Afghane, nicht ernsthaft zu leugnen!

anton
anton
Reply to  Anton Chigurh
5 Jahre zuvor

Anton: C.: Schwächlinge, welche das Militär, Polizei usw. auschließen wollen, damit wir schön geflutet werden, sollten sich setezn und mal Männer werden!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Oh Gott, entweder bist Du ein Altnazi – oder durch ein Wurmloch in die 1950er zurückgefallen.
Fremdschäm!

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  ert_ertrus
5 Jahre zuvor

Womit ich nicht Dich gemeint habe, sondern den Anton aus Tirol 😉

anton
anton
Reply to  ert_ertrus
5 Jahre zuvor

ert: wenn die Kinder nicht mehr weiterkommen, wird der nervige Dauerbrenner ans Licht gezerrt! 3. Reich ist mir heute nicht wichtig genug, hier geht es um die Gegegnwart, danke!

wschira
wschira
Reply to  ert_ertrus
5 Jahre zuvor

Das halte ich für falsch. Dieser User ist, seiner Diktion nach, nur ein Neonazikläffer im Bübchenalter.

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

US-Kreuzzüge in aller Welt sind nicht nachzuahmen

Sie sind also durch EU-Kreuzzüge zu ersetzen, z.B. in Libyen. Toll!

Und nach Atomwaffen haben bisher nur Antidemokraten wie Strauss gegiert.

anton
anton
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Adenauer wollte die atomare Bewaffnung der BRD und Italien, in Verbindung mit der franz. Nach seiner Absägung durch dasErhard-Lager bliebt man brav nur bei Ami-Atomewaffen!

Harald
Harald
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Schreib mal nen Gastartikel über Transmutation. Kann man atomwaffenfähiges Material damit zerstören ? Wie ist der Stand der Technik ? Was muss die Weltgemeinschaft dafür rauslegen ?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

Der Euro war deswegen ein Fehler, weil sich einige Mitgliedsländer nicht an die vereinbarten Regeln gehalten haben. Dadurch kamen erst die Probleme zu Stande.
Wenn dir deine Frau im Streit die Bratpfanne an den Kopf knallt., dann kann doch die Pfanne nix dafür.:-)
Wer unter einem geminsamen Dach lebt, muß sich einfach an die Gemeinschaftsregeln halten, damit das Zusammenleben reibungslos funktioniert.
Weder übermäßiges Schulden machen, noch Lohndumping oder ein Wettlauf um die nidrigsten Steuern für Unternehmen und deren vermögende Eigentümer halten so eine Gemeinschaft zusammen, zumal es da weinige Gewinner, aber viele Verlierer gibt.

Das Pferd wurde einfach von hinten aufgezäumt, weil man zuerst die Standards hätte harmonisieren müssen, um die genannten Auswüchse zu verhindern.
Die EU ist aber leider ein reines Elitenprojekt, das sich um die echten Bedürfnisse der Bürger nicht schert, sondern nur die Taschen eben dieser Eliten prall werden lassen soll.

Wichiger wäre eine europ. Armee, mrd. ein Zusammengehen bestimmter milit. Bereiche! Europa

Wir haben eine Armee in Deutschland und die reicht zur Landesverteidigung völlig aus.
Die hat sogar so wenig zu tun, daß sie im Ausland auf ( De ) „Montage“ gehen muß,
um nicht aus der Übung zu kommen.
Wir haben keine Feinde, die uns ans Leder wollen und was mögliche terroristische Aktivitäten in Deutschland betrifft, so ist das eine Aufgabe der Polizei.
Vor Allem aber ist es eine Aufgabe der Politik, Kriege und Ausbeutung schwächerer, aber rohstoffreicher Staaten zu verhindern, damit Flucht und Migration gar nicht erst entstehen, und Terrorismus so seinem Nährboden findet.
Kooperation und Respekt fördern den Frieden und kosten auch nicht mehr als Rüstung, allerdings mit dem positiven Effekt, keinen weiteren Hass zu erzeugen.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: Bisher ging keine Währungsunion gut! Mal abgesheen davon, dass dieser Eingriff so fundamental ist, dass die Völker befragt werden müssten!

Armee: Hätte man die Lybien nicht eingeriffen, müsste man jetzt nicht reparieren, wie wahr! Polizei gut und schön, aber man wird internat. Terror auch mit der Armee bekämpfen müssen ( ich rede keinen internation. Einsätzen das Wort, führen zu nichts ).
Zum letzten Punkt, ich halte insgesamt alle Eingriffe der letzten Jahrzehnte für falsch und sinnlos!

Wir werden es einfach mit einer gemeinsamen Währung nicht hinbekommen, ich befürchte, dass Europa und der Hass darauf uns um die Ohren fliegen!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Polizei gut und schön, aber man wird internat. Terror auch mit der Armee bekämpfen müssen

warum? hat die armee irgendwas gegen terroristen sinnvolles, dass die polizei nicht hat?

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

ja, sie ist besser vernetzt, kann im Notfall international, also auch in Lybien, das Chaos haben wir selber zu verantworten!, eingreifen! Im Normalfall ist die Polizei, Gegeimdienst zuständig. Es muss eine Kombi sein! Zur Abwehr von Flüchtlingsströmen geht es nicht ohne Armee!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

warum sollten terroristen im ausland bekämpft werden?
und wie soll ne armee gegen flüchtlingsströme vorgehen? abknallen?

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Wieso abknallen? Es reicht, wenn international betriebene Flüchtlingslager bewacht und koordiniert werden. Muss euch nicht passen, aber der Trend geht zu deutlich weniger Flüchtlingen! Bundesabschiebezentren als neue Hit, mal sehen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

Flüchtlingslager zu beschützen wäre eine Aufgabe der UN, nicht irgendeiner nationalen Armee.
Viel wichtiger aber wäre ausreichende finanzielle Unterstützung, um den Flüchtlingen die Versorgung mit allem Lebensnotwendigen zu sichern, bis sie wieder in ihre befriedete Heimat zurückkehren können.

Auch unsere Regierung hat die UN-Mittel für die Flüchtlingslager in Jordanien und dem Libanon drastisch gekürzt, trotz dringender Apelle des UN-Flüchtlingskommisars, was deren Bereitschaft, zu uns zu kommen, erst ausgelöst hat, da es am Nötigsten fehlte.
Ihre Einladung war dann das Stertsignal.
M.M.n. war das volle Absicht, denn die Folgen waren absehbar.
Daß die Wirtschaftsverbände begeistert über den Zustrom der angeblichen Fachleute waren, bestärkt meinen Verdacht, daß hier Kriegsflüchtlinge zur Lohndrückerei gg. deutsche Arbeitnehmer in Stellung gebracht werden sollten und die AFD sorgt mit ihrer rassistischen Propaganda dafür, daß die Opfer dieser Heimtücke zu Tätern gemacht werden, anstatt die Täter an den Pranger zu stellen.

Hier zeigt sich m.E.n. die ganze Menschenverachtung der Regierung Merkel gg. Flüchtlinge, aber auch gg. das eigene Volk, das sie offensichtlich zur Bedienung der Gier einer durch und durch krankhaft gierigen Oberschicht gnadenlos ans Messer liefert.
Und die angebliche Alternative für Deutschland brummt dazu den Bass im selben, Bürger- und staatsfeinlichen Schwarz-Rot-Grün-Gelb-Blauen Chor und ziehen uns allesamt über den Tisch.

Wer davon träumt, auch nur eine dieser Parteien hätte das Wohl der Gesellschaft im Blick, wird sich nach dem Aufwachen verstört die Augen reiben.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: Die Menschenfreundlicheit der Merkel erkennt man daran, dass sie nie mit Arbeitslosen oder Behinderten zu sehen ist! UN hört sich gut an, am Ende geht es aber um die eigenen Interessen, wir wollen die Leute kontrollieren und fernhaben, nicht die Inder oder Algerier, die in der UN-Truppe vielelicht führend sind! Die EU kann gerne Lager vor Ort unterhalten. Essensrationen einzusparen ist Problem mit Ansage!! Londrückerei ist sicher eine Sache, Unternehmer suchen sich Passende aus, der Rest soll von der Allgemeinheit versorgt werden, Steuern sollen natürlich unten bleiben! Man sollte sich auch größtmöglch asu fremden Konflikten heraushalten!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

jetzt hat rob es dir in epischer breite super erklärt und du laberst immer noch einen scheiß daher^^

UN hört sich gut an, am Ende geht es aber um die eigenen Interessen, wir wollen die Leute kontrollieren und fernhaben, nicht die Inder oder Algerier, die in der UN-Truppe vielelicht führend sind!

na sicher. nimm das mal als erklärung dafür nach jordanien, syrien und co. mit der bundeswehr einzumaschieren. die länder werden begeistert sein.

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Mordred: Wir werden unsere Interessen wahrnehmen müssen! Klingt für Linken, die jeden aufnehmen und das MIlitär abschaffen wollen. verwunderlich, kann mich aber nicht interessieren! Ja, im Notfall wird das MIliitär eingesetzt, wie denn auch sonst? Sollen wir Tee miteinander trinken?

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Klingt für Linken, die jeden aufnehmen und das MIlitär abschaffen wollen.

Beides habe ich nirgendwo behauptet.

Ja, im Notfall wird das MIliitär eingesetzt, wie denn auch sonst?

Definiere in dem Kontext „Notfall“.

Sollen wir Tee miteinander trinken?

Wer ist/sind „wir“?

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Notfall habe ich nicht zu erklären! Mit Tee meine ich Konfliktpartner!
Rob: Der Stalinismus war jetzt alles alandere als menschfreundich, kommt aber gegenüber dem dt. Dauerbrenner zu kurz!

The Joker
The Joker
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Der Stalinismus war jetzt alles alandere als menschfreundich

Und wenn schon!
Ich bin Stalin und der Roten Armee bis heute dankbar für die Befreiung Deutschlands 1945.

anton
anton
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

The Joker: Naja, die Amis und Briten hätten Schlachten wie Stalingrad wohl kaum führen können!Irgendwannhättte der rote Blutfürst Europa überrennen wollen! 2 Diktatoren liefen aufeinander zu musste krachen! Frage mal die deutschen Frauen, ob ihnen die Russen und ihre Methoden der Befreiung gefallen haben? Du bist ja auch der Meinung, Silvester 2015 war eine Befreiung!

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Mordred: Die UN ist das Lieblingskind der Linken, eigenen Interessen gehenaber anders! Völkerreicht ist nicht viel wert, ihr Moalgeprägten, wenn es um die eigene Sicherheit geht! In unruhigen Chaoszeiten geht es nicht um die UN, sondern um das eigene Interessen! Die LInken haben Millionen auf dem Gewissen, jetzt heulen sie wegen Flüchtlingslagern, realistisch bitte!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

Die LInken haben Millionen auf dem Gewissen, jetzt heulen sie wegen Flüchtlingslagern, realistisch bitte!

Wo regieren die Linken denn, daß Millionen ihr Gewissen belasten könnten?

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

irgendwie schwallerst du nur noch völlig kontextfrei.
wenns denn dann wenigstens irgendeine art von gehalt hätte^^

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

Die Menschenfreundlicheit der Merkel erkennt man daran, dass sie nie mit Arbeitslosen oder Behinderten zu sehen ist!

Und was ist mit Schäuble?
Der tut nix fürs Volk und sitzt im Rolli.:-)

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: Ja, aber wir redeten doch von dem Merkelumfeld, da suche ich mir die Chefin mal als erstes heraus!Schäuble ist kein Kanzler, die Menschenfreundlickhkeit ist bei ihm auch Mangelware, geschenkt!
Mordred Wie gut, dass es sich bei euch immer um die Vordenker handelt!

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Kleiner Tip: Libyen schreibt sich so.

trackback
5 Jahre zuvor

[…] würden. Oder anders gesagt: Wenn diese Deutschen endlich mal von ihrem Ross steigen würden. Weiterlesen bei den neulandrebellen Lesen Sie auch: Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein … Im Umgang mit Donald Trump […]

Michelle
5 Jahre zuvor

Ein sehr interessanter Beitrag! ??? Genau so ist es.

Da fällt mir doch gleich wieder ein altes Sprichwort ein:

„Am deutschen Wesen soll die Welt genesen.“ ? ?

karamba
karamba
5 Jahre zuvor

Ließe es sich eigentlich einrichten, dass die gesamten Beiträge im Feed landen und nicht nur ein Teaser-Satz? Das fand ich nämlich früher bei ad-sinistram sehr komfortabel.

Grüße!

karamba
karamba
5 Jahre zuvor

Ließe es sich eigentlich einrichten, die Beiträge im Volltext in den Feed zu packen? Das fand ich nämlich früher bei ad-sinistram sehr komfortabel.

karamba
karamba
5 Jahre zuvor

Ach ja, ich komme mit eurer Kommentarfunktion nicht ganz zurecht. Peinlich, so als diplomierter Informatiker

Bernie
Bernie
5 Jahre zuvor

J. de Lapuente

Da stimme ich Dir, als Opfer der kafkaesken dt. Arbeitsagentur-Bürokratie, und des unmenschlichen Umgangs mancher dortiger Behördenmitarbeiter, uneingeschränkt zu.

„Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“? Alle Hartz IV? …und andere Agenda 2010-Sauereien?

Nein danke, da lerne ich doch lieber von „Ausländern“ was die so an „Reformen“, die diesen Namen, im Gegensatz zu Deutschland, wirklich verdienen, weil tatsächlich „sozial gerecht“, umsetzen – auch außerhalb der dt. dominierten EU.

Übrigens für mich ein Zeichen dt. Neu-Größenwahns auch der Umgang von Ex-EU-Kommissaren, wie Herrn Schulz von der SPD, mit den Griechen in der Griechenlandkrise.

Andere Beispiele sind sicher auch zuhauf bekannt, nicht nur die EU betreffend, was den neudeutschen Größenwahn seit 1989/90, dem Beginn der dt. Einheit, angeht, und werden, dank Mainstream-Medien in Deutschland, weitgehend totgeschwiegen – „Lückenpresse“ eben….

Ach, übrigens, wer die dt. Behördenmitarbeiterseele kennenlernen will, dem empfehle ich „Die Vernichtung der europäischen Juden“ von Raul Hilberg, der damals schon, explizit in der Vorstufe zum Holocaust, schreibt wie unmenschlich, damals wie heute, dt. Bürokraten ticken – Heute leider auch wieder in sogenannten „privatisierten“ Behörden, wie der Arbeitsagentur, und den Jobcentern.

„[…]über alles in der Welt[…]“? Nein danke, dass hatten wir schon einmal, und brauchen wir bestimmt nie wieder.

…und dies schreibe ich als sogenannter „Stammdeutscher“, der sein Land mehr als verachtet seit er weiß, dass Deutsche nichts vom Holocaust, der Shoa, und anderen Nazi-Verbrechen, gelernt hat bzw. am eigenen Leib miterlebt, dass dt. Behördenmitarbeiter nur Paragraphen, aber keine Menschlichkeit kennen, nicht einmal bei wirklichen Lebenskrisen und Schicksalsschlägen, die jeden unverschuldet treffen können, auch solche Menschen, wie ich, die dachten, dass trifft mich nie…..

Gruß
Bernie