Die wirkliche Schande für die Bundesrepublik

134.390 Sanktionen sprachen die Jobcenter 2016 monatlich aus. Das ergab eine Antwort der Bundesregierung auf Anfrage der LINKEN. Im Vergleich zu 2015 stellt die Zahl einen Anstieg dar. Den Höchststand hatte man allerdings 2012 notiert. Damals waren es monatlich 149.708 Sanktionen. Hochgerechnet auf das gesamte Jahr und verglichen mit etwa 4,3 Millionen Leistungsberechtigten im Jahresdurchschnitt, ergäbe das eine frappierende Quote. Die wäre nur nicht ganz belastbar, weil manche Leistungsberechtigte ja mehrfach sanktioniert werden. Eine Tendenz lässt sich damit dennoch ablesen: Die Behörden verfolgungsbetreuen weiterhin im großen Stil.

Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

106 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
GrooveX
GrooveX
5 Jahre zuvor

wieso soll eine ‚quote nicht belastbar‘ sein, wenn jemand mehrfach sanktioniert wird? das kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen. schließlich ist jede sanktion ein eigenständiger verwaltungsakt, egal, wie oft sie an jemandem vollzogen wird.

Ali
Ali
5 Jahre zuvor

Themenvorschläge:

Die deutsche Atombombe – Wie irre is denn ditte ?

Teure Stromtrassen für eine dezentralisierte Energieversorgung – Schwachsinn, oder ?

Gabriels Erbe, die staatliche Förderung von Erdgas-Brennstoffzellen, ein Knicks vor der Gas-Lobby ?

Haltbarkeit von Konsumgütern – Geplante Obsoleszenz und politische Gegenstrategien

Makerspaces – Die volkseigenen Werkstätten von morgen

und….und…..und…..

niki
niki
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

Wenn ich nicht so furchtbar unbegabt wäre, würde ich auch zu den Themen Artikel schreiben… Also überlasse ich dass lieber Menschen die das besser können als ich… Geschweige denn würde der IST-Zustand eh nur eine einzige Schimpforgie werden…

Tom J. Wellbrock
Reply to  Ali
5 Jahre zuvor

Jaaaaa, Ali, schreib was dazu!

Schick es uns, wir sehen es uns an.

The Joker
The Joker
Reply to  Ali
5 Jahre zuvor

Hallo Ali,

Makerspaces

In Deinem Falle wohl eher Mackerspaces. 😉

Schweigsam
Schweigsam
5 Jahre zuvor

Was soll man dazu noch sagen. Wir leben in Zeiten von „Wer nicht arbeitet, soll nicht essen“. Dieses Zitat was aus der Bibel stammt und von Politiker missbraucht wurde. U.a sagte das auch doch der Adolf, oder doch der Franz. Naja, egal sowieso alles die selbe braune selbstgefällige Brühe.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Jeder der dieses Zitat aus der Bibel auf die heutigen Zustände anwendet liegt falsch, egal ob nun bewusst und manipulativ oder unbewusst z.B. weil kognitiv nicht ganz auf der Höhe. Denn zum einen gib es heute nicht mehr genug Lohnarbeit für alle die so arbeiten könnten, und zum anderen ist der Begriff der „Arbeit“ im neoliberalen Kapitalismus ein ganz anderer als das was die Menschen sich vor 2000 Jahren unter „Arbeit“ verstanden haben. Wobei ich sogar vorstellen kann, dass die Gesellschaften damals nicht in unbedingt der Lage waren Menschen durch zu füttern, die ihre Arbeitsleistung für die Gemeinschaft nicht erbringen wollten.

Beste Grüße

knallchargen
knallchargen
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

In der Bibel gehts im Kontext um Leute, die in der christlichen Gemeinschaft sich bedient hatten. Die nicht arbeiten wollen steht da und der Kontext zeigt auf, das es um private Hilfsleistungen geht. Bevor in der frühen christlichen Gemeinschaft also ein mittelloser Christ Geld bekommt, Nahrungsmittel oder sonstige Zuwendungen sollte er erstmal Arbeiten und wer das nicht will soll auch nicht zu essen bekommen.
Das waren noch andere Zeiten, da waren 90%+ der Bevölkerungen in der Landwirtschaft oder Nahrungsaufbereitung tätig. Es gab nahezu immer Arbeit zu tun man musste sich nur dafür melden. Das schloss natürlich diejenigen aus, die noch zu jung oder schon zu alt waren. Für Notlagen sollte Vorsorge in der christlichen Gemeinschaft mit den Mitteln der Gemeinschaft durchgeführt werden. Diese Mittel waren von Christen selbst in die Gemeinschaft eingebracht worden indem sie ihr Eigentum verkauften oder bewirtschafteten und die Erlöse spendeten.

Insofern ist das tatsächlich eine Verdrehung der Tatsachen wenn dieses Zitat mißbraucht wird und behauptet das jeder der nicht arbeitet kein Recht auf Essen hätte.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

der Begriff der „Arbeit“ im neoliberalen Kapitalismus ein ganz anderer als das was die Menschen sich vor 2000 Jahren unter „Arbeit“ verstanden haben.

Die Fürsten und Regelmacher lieben es die Regeln und Definitionen ihren Bedürfnissen entsprechend festlegen zu können – Konditionierung ist toll – sich selbst konditionierende Pawlowsche Nutzmenschen die Perfektionierung der Konditionierung

cheers mein Lieber …

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

Moin Laze,

ja das auch, aber ich wollte mehr darauf hinaus, dass die Arbeit im Kapitalismus im Grunde „Entfremdete Arbeit“ und „Konsum“ bedeutet, und das gab es so vor 2000 Jahren, aber auch in der Feudalzeit nicht. Wobei die meisten Menschen in diesen Zeiten mit m.E. geknechtet wurden, heute gilt das Prinzip der Selbstausbeutung, d.h. wir knechten uns selber, und sehen es als alternativlos an.

Beste Grüße

Im Kontext m.E. wertvoll ->
https://www.youtube.com/watch?v=x_JPd3O_yJc

Axel
Axel
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Zum Thema Arbeit, Konsum und staatliche Kontrolle ist der André Gorz immer eine gute Adresse. Seine Bücher werden zumindest kurz im Filmchen angesprochen.

https://www.youtube.com/watch?v=hZUXNpbR6g8

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

Ich schaue keine verlinkten Filmchen weil jemand zu faul ist deren Inhalt kurz zusammen zu fassen..!

Kommt dir sicher bekannt vor ….

Axel
Axel
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

:-)))

Geht das Fenster bei dir nicht auf ? Oben links steht „Andrè Gorz und der Wert der Arbeit“

Thrombo
Thrombo
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

@Schweigsam

Das Münteschweinchen hat sogar noch mehr als einen d´raufgesetzt, denn im Original heißt es: Wer nicht arbeiten WILL, soll auch nicht essen. Im Kontext zur biblischen Geschichte konnte man das sogar (im Gegensatz zur heutigen Situation) vertreten, ohne unbedingt in einen moralisch-ethischen Abgrund abstürzen zu müssen.

auchdabei
auchdabei
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Leider wird hier übersehen, dass ca. 500 000 arbeiten und trotzdem nicht „essen“ könnten, wenn sie nicht „aufstocken“ würden. Die Quote ist sogar leicht gestiegen.

Aphel
Aphel
5 Jahre zuvor

War schon mal:
https://blog.fefe.de/?ts=a653683a
Führt zu nix und ändert nix!
Schon gar nix im ND!
Ok, warten wir dann noch einmal xxx Jahre!

aquadraht
aquadraht
Reply to  Aphel
5 Jahre zuvor

Unfug. Jede Gegenrede gegen den „Jobcenter“-Terror ist wichtig. Es kann nicht genug Widerspruch gegen diese systematischen Menschenrechtsverletzungen geben. Natürlich wäre es besser, wenn jedes „Jobcenter“ von Massendemonstrationen eingekreist würde und das „Arbeits- und Sozialministerium“ sowieso. Aber derzeit sind wir nicht einmal so weit, dass diese alltäglichen Verbrechen und Folterungen als solche erkannt werden. Daran muss gearbeitet werden, nicht an Genderscheisse und Transenklos.

aquadraht
aquadraht
5 Jahre zuvor

Es ist doch banal. „Sanktionen“ sind Terror und Menschenrechtsverletzungen, Die „Agenturen“ sind Folterzentren. Der Normalstaat ist schon tiefer Staat. Wir leben in einem kriminellen Umfeld. Ozeanien ist im Krieg und der grosse Bruder ist ünerall und wird von alllen Medien geliebt. Wo ist euer Problem?

Thrombo
Thrombo
Reply to  aquadraht
5 Jahre zuvor

@aquadrat
Mein Problem ist es zwar nicht direkt aber das der Eliten. Es besteht darin, dass unabhängig davon, ob alle Optionen aktiv oder auch passiv ausgeschöpft worden sind, als logische Antwort auf 1984 (plus über 30 Jahre dazu – was „Big Brother“ zum „Biggest Brother ever“ mutieren ließ) unwillkürlich 1792-1794 folgen muss. Die notwendige kritische Masse dazu formiert sich sukzessiv Schritt für Schritt im Gleichmarsch zu den Schweinereien, denen immer mehr Menschen wehrlos ausgesetzt sind. Kommunikative Mittel scheinen langsam erschöpft zu sein. Sie ändern nix und verlaufen regelmäßig im Sand, was den Druck im Kessel auf kritische Dimensionen anwachsen lässt.

Bis zum Maidan-Gemetzel war ich der Meinung, dass der Zug dafür längst, wegen der mittlerweile ungleichen Verteilung der bellizistischen und anderer Möglichkeiten, abgefahren sei. Damals war aber zu sehen, wie die „Maidan-Kämpfer“ sich immer wieder mit ihren Stöckchen und ihren unsicheren Schilden sammelten und vorwärts bewegten, obwohl da dauernd um sie herum einer tödlich getroffen zu Boden sank. Niemand verstand damals warum sie das taten. Wenn nun anstatt ein paar hundert Menschen, Tausende oder gar Millionen die Parlamente stürmen, hilft auch kein Milität im Inneren mehr. Wenn der Leidensdruck unerträglich wird, wird dem Einzelnen offenbar sein eigener Überlebenswillen nicht mehr so wichtig sein.

Aber man soll ja optimistisch sein. Vielleicht erledigt sich das ja vorher wie von selbst. Unsere Lenker tun ja momentan alles mögliche, um in absehbarer Zeit aus der aktuellen Bevölkerung für die Zukunft eine dezimierte Population, die dann nur noch aus Ratten und Kakalaken besteht, zu formen.

Mal sehen welcher Zustand zuerst eintrifft.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  aquadraht
5 Jahre zuvor

Wo ist euer Problem?

Nicht meine Welt und zu wenig Leute ….

The Joker
The Joker
5 Jahre zuvor

OT.
Anti-Corbyn-Juournaille verfehlt Ziel:
Stoke-on-Trent verbleibt in By-Election (Nachwahl) bei Labour.

knallchargen
knallchargen
5 Jahre zuvor

Was ist daran eine „Schande“ wenn es bestimmte Regeln gibt, die einzuhalten sind wenn man Leistungen beantragt hat?

Nun weiß ich das man immer mal Fehler machen kann und einige Fälle kenne ich, da wurden Termine einfach verdummbeutelt und führten u. a. wegen der Glaubwürdigkeit der Leistungsberechtigten eben nicht zu einer Sanktion. Dazu gehört das Melden sofort wenn einem das auffällt, am gleichen Tag oder schnellstmöglich. Wer kein Schreiben erhalten haben will, muss das entweder nachweisen (in meinem Haus ist die Post nicht sicher und wird oft geklaut 3 Mitmieter könnten das versichern und unterschreiben. – Oder er geht zum Arzt oder er belegt das er alt und tüttelig ist und geht zum Arzt, das kann mal einem ADHSler oder Depressiven passieren. Ein Attest und fünfzeiler sollten genügen. Das wird auch vor Gericht faktisch reichen.)

Ist es wirklich zuviel verlangt wenigstens zu Terminen zu erscheinen? Wenn jemand nicht krank, nicht mit wichtigem Grund verhindert ist (Beispiele: Todesfall in der Familie oder Termin bei Gericht, unauffschiebbarer Arztbesucht bzw. lange terminierter Facharztbesuch) dann sollte es echt nicht so schwer sein dort zu erscheinen.

Dabei habe ich schon Depressionen und psychische Destabilisierung im Sinn.

Man kann darüber streiten ob das Lebensnotwendige überhaupt gekürzt werden dürfen sollte, klar. Das es Sanktionen gibt, ist meiner Auffassung nach aber nicht der Punkt, sondern das es das sozio-kulturelle Minimum gekürzt wird. Mir würde auch besser gefallen wenn man ein System hätte, das 10 % der Leistungen (Im Kontext der maximalen Belastungsgrenze für Darlehensrückzahlung) sowie die Drohgebärde Lebensmittelkarten per Gutscheine da wäre.

Das würde einige Not lindern und Obdachlosigkeit erstmal verhindern wenn Sanktionen kumulieren. Allerdings für wie lange sollte das so bleiben? Solange Sachverhalte nicht geklärt werden oder der Leistungsberechtigte sich nicht zu Terminen bewegt und seine Eigeninteressen nicht mehr wahr nimmt, solange kann man halt keinen Weiterbewilligung erreichen.

Irgendwo dort sähe ich eine verträglichere humanere Grenze.

Aber im Ernst: Sanktionslos war nicht mal die frühere Sozialhilfe in den 80-90ern. Selbst mit dem Arbeitsamt gabs Probleme wenn man sich Sperrfristen einhandelte und die waren auch nicht weniger dramatisch. Das ist keine Erfindung von Hartz4 sondern fortgeschriebenes „Recht“ im „neuen“ Gewand.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  knallchargen
5 Jahre zuvor

@knallchargen

Was ist daran eine „Schande“ wenn es bestimmte Regeln gibt, die einzuhalten sind wenn man Leistungen beantragt hat?

Grunsätzlich gebe ich dir in diesem Punkt recht, sofern die Regeln nicht dazu dienen, Menschen zu schikanieren.
Und Schikane ist exakt das Motiv für die Schaffung von Hartz4. Mit dessen Errichtung und der Abschaffung der Arbeitslosenhilfe war ganz klar beabsichtigt, Menschen schnellstmöglich in ein Arbeitsverhältnis zu drängen, auch wenn man davon nicht leben kann.
Das Ziel war eindeutig, die Arbeitslosenstatistik zu schönen und die Arbeitgeber mit Niedriglöhnen zu subventionieren.
Das war bei der früheren Sozialhilfe eben nicht beabsichtigt.
Heute geht es nur noch darum, die Schuld für die Arbeitslosigkeit den Betroffenen anzulasten. Nichts Anderes sind Sanktionen auf das Existenzminimum.
Warum werden aber nicht auch Politiker sanktioniert, die sich weigern, eine Arbeitsmarktpolitik zu gestalten, die ausreichend Arbeitsplätze schafft, von denen man ohne Bittstellerei beim Staat leben kann?
Warum dürfen sich Regierung und Parlament sanktionslos weigern, für gerechte Steuern der Wohlhabenden und ihrer Unternehmen zu sorgen, Geldabflüsse in die Finanzmärkte durch Regulierung der Banken zu verhindern, Konjunkturprogramme aufzulegern bei derzeit Nullzinsen, Steuerflucht effektiv zu bekämpfen, einen ausreichend hohen Mindestlohn festzusetzen oder Einkommens-Modelle zu entwickeln, die der zunehmenden Digitalisierung und Automatisierung Rechnung tragen?

Warum werden all diese kriminellen Unterlassungen bzw. Arbeitsverweigerung der Politik zum Schaden unserer Volkswirtschaft und unserer Jugend nicht sanktioniert, jedoch massenhaft kleinlich die Versäumnisse von Menschen, die bereits ganz unten gelandet sind, existenzbedrohend geahndet?

Knallchargen
Knallchargen
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Grunsätzlich gebe ich dir in diesem Punkt recht, sofern die Regeln nicht dazu dienen, Menschen zu schikanieren.
Und Schikane ist exakt das Motiv für die Schaffung von Hartz4. Mit dessen Errichtung und der Abschaffung der Arbeitslosenhilfe war ganz klar beabsichtigt, Menschen schnellstmöglich in ein Arbeitsverhältnis zu drängen, auch wenn man davon nicht leben kann.

Ja, der Niedriglohnsektor sollte in Deutschland geschaffen werden. Das ist natürlich übel, trotzdem kann ich das auch verstehen: Mit der Globalisierung und dem Wegfall der ehemaligen DDR, dem Ende des Ostblocks verloren wir einige Möglichkeiten Niedriglöhne auszulagern. Jetzt schuften eben auch mal Deutsche für wenig, nicht nur irgendwo im Ausland.

Das Ziel war eindeutig, die Arbeitslosenstatistik zu schönen und die Arbeitgeber mit Niedriglöhnen zu subventionieren.

Ja, auch. Die Wettbewerbsfähigkeit stabilisieren wollte man so. Neoliberales Konzept eben.

Das war bei der früheren Sozialhilfe eben nicht beabsichtigt.

Ja, der Austausch der Sozialhilfe mit Hartz4 war ein Paradigmenwechsel im Sozialrecht. Von der Hilfsfürsorge zur Peitsche (fast)ohne Zuckerbrot. Ist soweit auch richtig.

Heute geht es nur noch darum, die Schuld für die Arbeitslosigkeit den Betroffenen anzulasten. Nichts Anderes sind Sanktionen auf das Existenzminimum.

Hier verallgemeinerst du ein wenig. Es geht doch auch darum, das man sich an Regeln hält. Es ist nicht so das es unbekannt wäre. Wer aber die Regeln nicht einhält, der kriegt Probleme. Natürlich weiß ich auch, das auch viele Fallmanager und die eine oder andere Arge systematisch die Regeln mißáchten zu Lasten der Leistungsberechtigten.

Der geistige Zustand dieser „Rechtsprechung“ wurde ja besonders deutlich, als nicht über falsche Bescheide gemeckert wurde, sondern über Rechtsanwälte!, die die Rechte der Leistungsberechtigten durchsetzen, manchmal systematisch. Das wurde angekreidet anstelle über die unfähigen Jobcenter zu debattieren und bessere Mitarbeiterqualifikationen durchzuführen.
Ich weiß aber auch, das es oft darauf ankommt, Leistungsansprüche systematisch abzuwehren.

Warum werden aber nicht auch Politiker sanktioniert, die sich weigern, eine Arbeitsmarktpolitik zu gestalten, die ausreichend Arbeitsplätze schafft, von denen man ohne Bittstellerei beim Staat leben kann?

Die Politik kann nicht zaubern. Einfach mal darüber nachdenken was Automatisierung bedeutet und wie Wirtschaften funktioniert. Da kann die Politik höchstens lenkend eingreifen, aber sie kann nichts entstehen lassen oder erzwingen das die Wirtschaft nicht selbstständig umsetzt auf Grund von Nachfrage durch Wachstum oder Innovation.

Warum dürfen sich Regierung und Parlament sanktionslos weigern, für gerechte Steuern der Wohlhabenden und ihrer Unternehmen zu sorgen, Geldabflüsse in die Finanzmärkte durch Regulierung der Banken zu verhindern, Konjunkturprogramme aufzulegern bei derzeit Nullzinsen, Steuerflucht effektiv zu bekämpfen, einen ausreichend hohen Mindestlohn festzusetzen oder Einkommens-Modelle zu entwickeln, die der zunehmenden Digitalisierung und Automatisierung Rechnung tragen?

Weil auch die Politik selbst oft getriebener Operateur in der Staatenkonkurrenz sind? Es ist nicht so einfach wie es z.B. BGE Befürworter gerne hätten und man kann nicht einfach an den Teilnehmern einer Wirtschaftszone vorbei regieren, während die Politik Teil von ihr ist. Nicht nur Lohnabhängige sondern auch Unternehmer und Vermögende sind Teil der Gesellschaft. Es wird halt immer ein Kompromiss versucht. Anders kann es in der sog. „Demokratie“ ja gar nicht sein, oder?

Warum werden all diese kriminellen Unterlassungen bzw. Arbeitsverweigerung der Politik zum Schaden unserer Volkswirtschaft und unserer Jugend nicht sanktioniert, jedoch massenhaft kleinlich die Versäumnisse von Menschen, die bereits ganz unten gelandet sind, existenzbedrohend geahndet?

Das ist die Frage. Vielleicht weil sie sich nicht an die Regeln halten? Wer sich an die Regeln hält, etwas Lebenssinn an den Tag legt der kommt mit Hartz4 auch aus. Wieso stehen nicht ALLE Hartz4 Empfänger bei den Tafeln an sondern nur ein kleiner Teil der Betroffenen? Sicher, manche Hartz4-Aufstocker haben noch die 150 Euro etwa mehr, die meine ich auch nicht. Sondern diejenigen, die wirklcih nicht arbeiten (können)?

Da gibts offensichtlich auch einen Eigenanteil, eine Lebensstilfrage wieso der Eine zurecht kommt und der nächste nicht.

Ich habe mit der Klientel manchmal zu tun und da sind immer einige dabei, die durch ihr Verhalten alle beteiligten Parteien vom Sozialdienst bis zum Fallmanager gegen sich aufbringen. Dabei ist nicht mehr gefordert als das Erscheinen beim Amt und ein paar Schritte wenigstens einen Job zu suchen – ob man dann angestellt wird zählt ja gar nicht. Deshalb greift auch so manche Kritik nicht wirklich an den Punkten, an denen punktuelle Kritik viel angebrachter wäre als ein allgemeines moralisierendes Geplärre und die totale System-Kritik.

Besten Gruß danke für deine Antwort.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Knallchargen
5 Jahre zuvor

@Knallchargen

Ja, der Niedriglohnsektor sollte in Deutschland geschaffen werden. Das ist natürlich übel, trotzdem kann ich das auch verstehen: Mit der Globalisierung und dem Wegfall der ehemaligen DDR, dem Ende des Ostblocks verloren wir einige Möglichkeiten Niedriglöhne auszulagern. Jetzt schuften eben auch mal Deutsche für wenig, nicht nur irgendwo im Ausland.

Es ist doch immer wieder interessant, wie die Globalisierung als Argument herhalten muß, z.B. für staatlich verordnetes Lohndumping auf das Kaufkraftniveau Anfang der 90er Jahre, während die Gewinne drastisch gestiegen sind und auch noch steurlich weit weniger belastet werden asl noch zu Kohls Zeiten.
Man fragt sich, warum immer die Gleichen wg. der „Globalisierung“ bluten müssen?
Könnte es sein, daß der globale Kapitalfreiverkehr das wirkliche Ziel der Eliten und ihrer Marionetten in der Politik war mit der Garantie, daß ihr die Arbeit nie auf dem Fuß folgen kann, weil diese immer an Grenzen stößt?

Hier verallgemeinerst du ein wenig. Es geht doch auch darum, das man sich an Regeln hält.

Regeln gelten aber scheinbar nur für für die schwachen Mitglieder der Gesellschaft.
Wer auch Dank staatlicher Subventionen ( Löhne, Steuern etc. ) über Macht und Vermögen verfügt, für den gelten scheinbar keine Regeln, nicht mal die des Anstands.

Die Politik kann nicht zaubern. Einfach mal darüber nachdenken was Automatisierung bedeutet und wie Wirtschaften funktioniert. Da kann die Politik höchstens lenkend eingreifen, aber sie kann nichts entstehen lassen oder erzwingen das die Wirtschaft nicht selbstständig umsetzt auf Grund von Nachfrage durch Wachstum oder Innovation.

Das klingt ganz so, als stehe die Politik machtlos vis a vis. Dabei hat sie doch den Rahmen geschaffen, in dem Wirtschaft und Finanzwirtschaft agieren.
Die sog. Globalisierung ist nämlich nicht vom Himmel gefallen oder ein ehernes Naturgesetz, sondern eie Verflechtung von Verträgen, für die Politiker verantwortlich sind.
Kapitalfreiverkehr, Freihandelsabkommen, Steuergesetze, Banken-deregulierungen oder die „Schwarze Null“ sind das Ergebnis politischen Handelns, allerdings nicht zum Wohl der deutschen Volkswirtschaft, sondern zu deren Ruin, damit ein elitärer Kreis mehr Macht besitzt als die Volksvertretung.

Weil auch die Politik selbst oft getriebener Operateur in der Staatenkonkurrenz sind?

Getrieben von 1% der Bevölkerung, gg. den großen Rest?
Wodurch hat diese Minderheit so viel Macht? Liegt das nicht an der Korrumpierparkeit und damit Erpressbarkeit der politischen Akteure?

Es ist nicht so einfach wie es z.B. BGE Befürworter gerne hätten und man kann nicht einfach an den Teilnehmern einer Wirtschaftszone vorbei regieren, während die Politik Teil von ihr ist. Nicht nur Lohnabhängige sondern auch Unternehmer und Vermögende sind Teil der Gesellschaft. Es wird halt immer ein Kompromiss versucht. Anders kann es in der sog. „Demokratie“ ja gar nicht sein,
oder?

Was ist das für ein „Kompromiß“i n der Demokratie, wenn eine Minderheit über die Mehrheit nach Gusto bestimmen kann?
Ist der Kompromiß nicht die Sicherstellung des Gemeinwohls, bei dem weder Neid oder Wut auf „die da Oben“ noch Arroganz ggü. „denen da Unten“ eine Rolle spielt?
Welchen Sinn macht es, die Mehrheit der Bevölkerung an die Wand zu drücken bis sie vor Wut schäumen und Köpfe fordern?
Leben und Leben lassen muß doch das Gebot der Vernunft sein, oder etwa nicht?
Darwinissmus ist keine Einbahnstraße, der funktioniert auch anders herum.

Das ist die Frage. Vielleicht weil sie sich nicht an die Regeln halten? Wer sich an die Regeln hält, etwas Lebenssinn an den Tag legt der kommt mit Hartz4 auch aus.

Gibt es für dich keinen Unterschied zwischen Leben und gerade so Überleben?
Haben deiner Ansicht nach nicht alle Bürger ein Recht auf die Dinge, die du als ganz selbstverständlich erachtest und die für dich Lebensqualität bedeuten?
In einem Staat, der so reich ist wie der unsere und zwar durch den Faktor Arbeit, dessen Ertrag sich das Kapital aber überproportional abschöpft, ist Armut nur nackte Gewalt von Oben.
Wenn sich die Menschen dessen mehrheitlich bewußt werden, dann gute Nacht Deutschland.

PS: Hast du deinen Ziegenbock geschlachtet?

Axel
Axel
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Die „Linken“ spulen auf Knopfdruck alle die gleiche Litanei von Ungleichheit und der ungerechten Welt runter. Danach spult man sie zurück und drückt auf „Play“. Blah-blah-blah, niemand hört mehr zu. Aktuell steht die Linke bei 7%, 93% der Wählerschaft kann das immer gleiche Gesülze nicht mehr hören.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

@Axel

Die „Linken“ spulen auf Knopfdruck alle die gleiche Litanei von Ungleichheit und der ungerechten Welt runter

Bist du argumentativ so schwach besohlt, daß dir nichts weiter einfällt, als das ewige BlaBlaBla gg. Linke?
Erklär uns doch mal die Vorteile des jetzigen Systems aus der Sicht der Bevölkerungsmehrheit, das hast du doch sicher drauf, oder?

Axel
Axel
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Warum soll ich etwas erklären wenn 93% Nichtlinkswähler den Beweis erbringen ?
Jetzt geht vermutlich das Geschwafel von der Voksmanipulation durch die
„Lügenpresse“ wieder los.

O.K. Ich spule dann zurück oder drücke die Pausetaste.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

@Axel

Scheiße schmeckt, Millionen Fliegen können nicht irren!

Den einzigen Beweis, den du erbringst ist der, daß du nicht fähig bist auf der Basis von Argumenten zu diskutieren.

Gehab dich wohl

Axel
Axel
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Ich wähle gar nicht. Soviel zur Überzeugungs- und Strahlkraft der Linken.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

@Axel

Aktuell steht die Linke bei 7%, 93% der Wählerschaft kann das immer gleiche Gesülze nicht mehr hören.

Aber Hey die 93% Schafe können anscheinend das „Hohe Lied auf die Leistung“ und Gesülze von „Wettbewerb“ und Waxtum nicht nur hören, sondern auch noch verinnerlichen und direkt am Hirn vorbei weiterverbreiten trotz gegenteiliger nachprüfbarer Realität !

Realitäsverweigerung macht krank !“! Was sagt das eigentlich über den Bildungsstandart der Bevölkerung in Besserdeutschland ,dem besten aller Zeiten ,laut Ex-Grüßaugust Gauckler aus..außer das sich das „sparen“ im Bildungsbereich endlich für „unsere“ Elien auszahlt?

Geh sterben Alter …..

Axel
Axel
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

Ja sicher. Alle sind doof nur die „Linken“ sind schlau.
Warum soll ein Bürger die Linken wählen ? Weil die Linke 93% der Bevölkerung als doof
bezeichnet ?

Grummel
Grummel
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

@Axel
Du bist Bayer oder?
99% von denen würde auch auf ihren Traktor schießen wenn „Links“ draufsteht.

Google mal nach Konditionierung oder Pawlowscher Reflex und, wenn dich das nicht überfordert, vergleiche das mit der Berichterstattung der letzten Jahre.

Die „Rechten“ ala CDU/CSU haben es bei dir anscheinend geschaft ihr eigenes Versagen als Regierungspartei mit langer Historie auf ein kleines machtoses Grüppchen (genannt die Linken) zu schieben.

… glaubst du nicht?
Denk ich mir, guck trotzdem nach, du wirst dich wundern.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

@Lazarus09

Realitäsverweigerung macht krank !“! Was sagt das eigentlich über den Bildungsstandart der Bevölkerung in Besserdeutschland ,dem besten aller Zeiten ,laut Ex-Grüßaugust Gauckler aus..außer das sich das „sparen“ im Bildungsbereich endlich für „unsere“ Elien auszahlt?

Besonders ernüchternd finde ich in diesem Zusammenhang den Zustand unserer Bildungselite, von der ich auf Grund ihres Intellekts erwarte, daß sie nicht leichtgläubig ist wie die dumpfe Masse, sondern nach Wissen strebt und die Verlautbarungen der Politik auch kritisch hinterfragt.
Zunehmend gewinne ich den Eindruck, daß auch höhere Bildung nichts Anderes ist als eine Art „Hohlraumversiegelung“, nur eben mit goldfarbener Dichtungsmasse.

Axel
Axel
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Mit höherer Bildung kann man seine persönlichen und finanziellen Vorteile erhalten.
Warum sollten diese Leute links wählen ?

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

@Axel
Friss das … und das .
Du hast absolut 0 in Worten NULL Ahnung , du bist lediglich ein Wiederkäuer der neoliberalen Prämisse , mein Beileid , wann ist bei dir noch schnell der Hirntod eingetreten ..?

wie gesagt .. geh sterben

Axel
Axel
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

Ich wähle nicht neoliberal.
Erkläre bitte warum ein gut verdienender Mensch, links wählen könnte ?

Diesmal bitte ohne Schulhofsprüche. Sowas wertet dich nur ab.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

Ich wähle nicht neoliberal.

Sondern ..? Afd …also Hardcore CDU ..?

Erkläre bitte warum ein gut verdienender Mensch, links wählen könnte ?

Hast du denn die Links gelesen ..? Von Armut bedroht fühlen darf sich inzwischen jeder der nicht wenigstens als Erbe aus seinem Vermögen ,leistungslosen Einkommen oder Bodenrenten leben kann, denn damit gehört er mit 99 %iger Sicherheit zu den 90 %, welche für die 1 % arbeiten „dürfen“…

..das dürfte nach kurzem Nachdenken deine Frage beantworten ..und sicher ist Links nicht die Lösung für alles ..aber eine Chance und Anfang ,alle Etablierten haben nachweislich verkackt ..oder ?

Axel
Axel
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

Ich lese keine verlinkten Texte weil jemand zu faul ist deren Inhalt kurz zusammen zu fassen.
Längst bekannte Zustände lassen sich durch Wahlen nicht ändern weil sie durch Wahlen verursacht wurden. Das geht so weiter. Man klammert sich an Schulz, bekommt einen Schröder der wie Steinbrück kassiert, aber nach der Wahl wie Steinmeier die Bürger verachtet. Die Linke als Nischenprodukt klebt mit den rechtskonservativen Grünen vielleicht mit dran. Na und ? Alles bleibt wie es ist. Etwas Kosmetik hier, dosierte Augenwischerei da,
und gut ists. Die Schräubchen an denen alle etwas drehen möchten, sind im Eimer. Nach fest kommt locker, Gewinde kaputt.

schwitzig
schwitzig
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

@Axel

Erkläre bitte warum ein gut verdienender Mensch, links wählen könnte ?

Das ist einfach:
Weil ein gut verdienender Mensch schon bald kein gut verdienender Mensch mehr sein wird, wenn er nicht links waehlt.
Die Organisation „c“XU/“s“PD/Olivgruene-Buendnis88/FDP-AfD-Derivat macht nachweislich seit mehr als 4 Jahrzehnten Clientelpolitik fuer 1% Oberschicht.
Dort gibt es keine Lohnempfaenger.

schwitzig
schwitzig
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

@Axel

Mit höherer Bildung kann man seine persönlichen und finanziellen Vorteile erhalten.

Glaubst Du den Scheiss wirklich oder willst Du nur trollen?

Axel
Axel
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

An Fakten gibt es nichts zu glauben.

Ist dein Asideutsch nur eine Masche oder bist du wirklich so?

schwitzig
schwitzig
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

@Axel
Ich habe jetzt einiger Deiner Kommentare gelesen und bin zu dem Schluss gelangt, dass Du bestenfalls auf Sukram71-Niveau rangierst. Folglich bist Du es nicht wert, dass ich mich mit Dir und Deinen Erguessen befasse.

Axel
Axel
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Warum schreibst du mir, dass du dich nicht mit mir befasst ?

Hattest du als Kind einen Aufkleber hinter der Brille ?

Thrombo
Thrombo
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Robbespiere

Zunehmend gewinne ich den Eindruck, daß auch höhere Bildung nichts Anderes ist als eine Art „Hohlraumversiegelung“, nur eben mit goldfarbener Dichtungsmasse.

Dein Eindruck scheint tatsächlich kein trügerischer zu sein. Hier findest du die Bestätigung als Resultat einer Erhebung, worin das Ifo-Institut und Randstad Personalchefs befragt. Weder Welt noch Ifo und schon gar nicht Randstad sind mir sympathisch aber das Resultat dürfte dennoch der Realität entsprechen (quasi durch eigene Erfahrungen in den letzten 20 Jahren für mich verifiziert).

Interessant ist nicht nur die, von den Arbeitgebern attestierte mangelnde Fachkompetenz seit Bologna, sondern auch:

Außerdem sehen viele Unternehmen bei den eingestellten Akademikern gravierende Defizite hinsichtlich der Selbstständigkeit der jungen Mitarbeiter, ihrer Problemlösungskompetenz, ihres Abstraktionsvermögens, der Fähigkeit zur Selbstreflexion, des Grundlagenverständnisses sowie der Allgemeinbildung.

Ich möchte nicht wissen, wie diese „Akademiker“ bei den Fragen in politischer Bildung oder sozialem Denken abschneiden würden.

Mein Eindruck ist schon eine ganze Weile , dass die Jugend zwar ganz fix am Smartphone Tasten drücken kann, aber sonst von nichts eine Ahnung hat (Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel).

Allein beim Gedanken an diese zukünftigen Führungseliten wird mir ganz schwindelig.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Thrombo
5 Jahre zuvor

Hi @Rob @Thrombo wie läufts ?

Das sehe ich ähnlich .. wie du @Thrombo schon sagt selbst recruitment agencies bestätigen den freien Fall in der Bildung im akademischen Bereich . Übel….

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

Hi Lazarus

Geht so, nur um den Nachwuchs mach ich mir Sorgen, der hat allem Anschein nach keine gesicherte Zukunft vor sich, da sorgt unsere politische Laientruppe schon dafür.
Und bei dir auf der Insel? Ist die Batterie für s Moped schon geladen?

Gruß Rob

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Hey Rob ..tja mehr als „Geht so“ wird’s wohl nicht mehr ..nirgends, dafür hat die heilbringende Globalisierung schon gesorgt.

Die Zukunft der Jungen ..auch dass haben WIR vergeigt ,WIR haben Leute wie Kohl,Schröder,Merkel etc zugelassen und die ihr Werk für ihre Herren widerstandslos verrichten lassen.Ich verstehe bis heute nicht das es noch irgendjemanden gibt der ohne Mio-Vermögen sPD wählt … CDU FDP Grün okay da weiß man was man hat,die machen kein Hehl draus wen sie vertreten … jetzt der Sozen-Messias ..Aahgeh

Zum Angenehmeren ..ja Moped läuft und der Rest auch soweit .. ???

..halt dich Grade … was mescht die Fassenacht ? ?

bye..

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

@lazarus

was mescht die Fassenacht ?

Isch halt so gar nix vunn verordnetem Frohsinn unn bin eh s’ganze Joor närrisch, da braucht mer aach mol ä Poisje, gell.

Gruß

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Do bin isch debei..ich hab aach nix am lache uff Beschtellung un unser Fassenacht kimmt Friday, March 17…Paddy Day

cheers

Dennis82
Dennis82
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

Ich verstehe bis heute nicht das es noch irgendjemanden gibt der ohne Mio-Vermögen sPD wählt … CDU FDP Grün okay da weiß man was man hat,die machen kein Hehl draus wen sie vertreten … jetzt der Sozen-Messias ..Aahgeh

N’amd Latze! 🙂 Die Antwort, die die Eliten schon seit jeher kennen – und das Nutzvieh entsprechend bewirtschaften – lautet eben schlicht und ergreifend: Dummheit. Gepaart mit einer großen Portion von Kleinauf indoktrinierten Sadomasochismus! Die große Masse (die dieses System ja erst bildet; sie ist die breite, stabile Basis auf der dieses „Gesellschaftsmodell“ überhaupt steht…) ist insgesamt einfach nur: neuronal degeneriert und totalverblödet. Man ist dumm – und hat Spaß dabei; gibt ja für alles eine Äpp heutzutage.

Die SPD wird heute WEGEN ihrer asozialen Politik gewählt. Zig Millionen Ar…öcher wählen stetig Parteien, die nur den einen, bekannten Kurs kennen. Die wollen es nicht anders.

Hunderte Jahre „zivilisierter“ Menschheitsgeschichte sprechen eine unmissverständliche Sprache: Der Mensch ist systemisch betrachtet eben nicht mehr als ein Schaf, Schwein, Rindvieh oder Lemming… Kein Ausweg. Widerstand ist zwecklos! 😉

Thrombo
Thrombo
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

@Lazarus09
Hallo Latze, vielen Dank für die Nachfrage. Ich bin jetzt, wie so oft, ein bisschen spät, aber ich hoffe es kommt trotzdem bei dir an.

Ich habe ja schon durch deine Unterhaltung mit Rob mitbekommen, dass es dir, den Umständen entsprechend, gut geht. Das, was an Negativem bestehen mag, ist das, was jedem fühlenden und vielleicht auch selbständig denkenden Menschen in der heutigen Zeit bleibt.

Bei mir wirkt sich das so aus, dass ich mit dem Sukram71-Komplex, wie es schwitzig so schön zu bezeichnen pflegt, nicht mehr kommunizieren kann, ohne mich am verbalen Riemen reissen zu können. Deshalb lasse ich es lieber.

Jedenfalls habe ich mich sehr gefreut, nach deiner längeren „Enttäuschungspause“, seit ein paar Monaten wieder von dir zu hören bzw. zu lesen.

Gruß und viel Spass, in der bald startenden Mopedsaison.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Thrombo
5 Jahre zuvor

Hai Thrombo,yep angekommen .. ?

Du die Pause hat eher damit zu tun das eigentlich alles gesagt ist,inzwischen auch fast von jedem. Es macht auch inzwischen keinen Bock mehr mit Sukram71-Typen rum zu zackern, drum halte ich’s eben auch wie du und mach mich rar bzw kümmere mich um angenehmere Dinge …

Ich lese aber schon noch zwischen rege und sporadisch mit?

Halte dich gerade …Cheers

Thrombo
Thrombo
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

Hallo Lazarus, das verstehe ich gut. Aber neulich hat hier jemand gesagt, dass man diese Dinge ständig anprangern sollte, womit ich einverstanden bin – und das hat mich direkt in Gedanken zu dir gebracht. Du solltest nicht damit aufhören, denn m.M.n. gehörst du zu den Wenigen, die zum Weitertransport gewisser Messages excellent geeignet sind.

Cheers … und halte du dich bitte, wenn die Saison beginnt ab 160 km/h nicht allzu gerade, sonst fliechte wech. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Thrombo
5 Jahre zuvor

@Thrombo

Allein beim Gedanken an diese zukünftigen Führungseliten wird mir ganz schwindelig.

Das stimmt zwar, aber den Grundstein dafür haben deren Vorgänger, die Generationen Kohl, Lambsdorf, Schröder, Clement oder Gabriel gelegt.
Die Jugend von Heute ist auch nur das Opfer einer Kampagne gg. Solidarität, erdacht von Oligarchen, ausgeführt von einer korrupten, gewissenlosen Politik auf Kosten der Gesellschaft.
Erziehungs- und Bildungsinhalte obliegen ja nicht den Nachkömmlingen. Die müssen das nehmen, was ihnen serviert wird.
Unsere Generation hat auch ihren Anteil am Ist-Zustand, weil auch wir schon in goldenen Zeiten ohne Not aufwachsen durften und uns in dem Glauben, es würde uns immer besser gehen, vom Wohlstand einlullen ließen.
Unendlicher Konsum, Statussymbole und Urlaubsreisen haben uns den Biss genommen und unserem Gegner, der im Dunklen operiert nach dem Wegfall des Sovjetsystems die Gelegenheit zum Großangriff auf das Gemeinwohl geboten, den dieser gndenlos ausgenutzt hat.

Die Jugend zu verurteilen ist ohne diese Selbstreflektion ungerecht.von wem sollten sie den Wert von Solidarität und den Kampf um die eigenen Rechte denn gelernt haben, wenn nicht von uns?

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Eben, das unterschreib ich ….100%

auchdabei
auchdabei
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Noch weniger kann ich nachvollziehen, weshalb so viele – laut Umfragen – so einen Falschmünzer wie Schulz an die Oberfläche spülen.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  auchdabei
5 Jahre zuvor

Na dass ist etwas was sich schon erklärt … man hat das „gewünschte Ergebnis“ und bastelt sich eine „Umfrage“ die das bestätigt . Die Anteilseigner der System-Medien gehören schließlich zu den Profiteuren der Politik..

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

@Lazarus09

man hat das „gewünschte Ergebnis“ und bastelt sich eine „Umfrage“ die das bestätigt .

Eben man muß nur die passenden Fragen stellen:

Würden sie diesen Mann wählen, wenn sie ihn guten Gewissens allein in ihren Weinkeller schicken könnten und er ihnen obendrein soziale Wohltaten verspricht?:-)

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Robbespiere

Unsere Generation hat auch ihren Anteil am Ist-Zustand,

Vollkommen richtig! Wir haben es zugelassen das vieles in der Gesellschaft und auch an natürlichen Lebensgrundlagen, zugunsten des schnöden Mammon und des kurzfristigen Konsums, schlicht und einfach unwiederbringlich verkauft wurde! Sehr wahrscheinlich werden uns, ins besonders wegen der kaputten Lebensgrundlagen, die jungen Menschen in relativ naher Zukunft deshalb verfluchen. 🙁

Beste Grüße

Thrombo
Thrombo
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Robbespiere

Die Jugend zu verurteilen ist ohne diese Selbstreflektion ungerecht.von wem sollten sie den Wert von Solidarität und den Kampf um die eigenen Rechte denn gelernt haben, wenn nicht von uns?

Wer genau zweifelt denn daran?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Thrombo
5 Jahre zuvor

@Thrombo

Mein Eindruck ist schon eine ganze Weile , dass die Jugend zwar ganz fix am Smartphone Tasten drücken kann, aber sonst von nichts eine Ahnung hat (Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel).

Mir war danach, diesen Satz in den richtigen Kontext zu stellen.

Thrombo
Thrombo
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Robbespiere

Registriert und akzeptiert!

Hätte ich es in meinem Kommentar getan, so hätte ich noch min. 10 Seiten dazu schreiben können …

… mit drei Jahren in staatliche Obhut, DINKs mit kleinem Unfall, „das Kind quängelt, setz´ es vor den Fernseher“, „die annern haben auch alle Markenklamotten. Wenn wir ihm/ihr keine kaufen, kriegt es Komplexe und bekommt dann für´s Leben stumpfe Ellebögen“, Schule = Indoktrination, Ganztagsschule = Totalindoktrination mit Erziehungsdelegation an staatliche und bevorzugter Weise an private Einrichtungen, „Schatz, hast du irgendeine Ahnung, was unser Kind so im Internet treibt“? – „nö, du etwa“?…

Oh Gott, die Liste wäre soooo lang. Und da ist das Benehmen der Eltern als Vorbilder noch gar nicht inbegriffen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Thrombo
5 Jahre zuvor

@Thrombo

Wie beruhigend, daß das nicht nur bei meiner Familie so läuft.:-)

Und bis man begreift, daß die Methode untauglich ist, kann man nix mehr ändern.

Dennis82
Dennis82
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Die Jugend zu verurteilen ist ohne diese Selbstreflektion ungerecht.von wem sollten sie den Wert von Solidarität und den Kampf um die eigenen Rechte denn gelernt haben, wenn nicht von uns?

Ich halte nichts von Persilscheinen; auch nicht hinsichtlich nicht klar trennbarer Generationen; wer soll denn da mal den Anfang gemacht haben…!? Ich bin auch in der Blütezeit des Neoliberalismus aufgewachsen; habe jedoch meine persönliche (nicht „systemkonforme“) Haltung auch von niemandem „gelernt“, ich hab einfach nur versucht, ein guter, anständiger Mensch zu sein. Auch wenn mein Umfeld und das System (Familie, Gesellschaft, Schule, Beruf, Staat) sich alle Mühe gegeben hat, dies zu verhindern.

Aller Bemühungen des Systems zum Trotze: Jeder Mensch hat immer noch einen eigenen Verstand! Und wenn er nicht bereit ist, diesen selbst zu bemühen (bei der großen Mehrheit ist es schlicht Faulheit und Opportunismus; Angst nicht „dazu“ zu gehören), trägt er auch eine Mitschuld an den Verhältnissen!

Im Gegenteil! Ich laste grade der jüngeren Generation schwer an, dass sie all die (technischen) Möglichkeiten nicht zu nutzen weiß, die „wir“ „früher“ nicht hatten. Aber anstatt sich im Netz „alternativ“ zu bilden, kuckt man lieber Katzenvideos oder Bibis Beautypalace…!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Dennis82
5 Jahre zuvor

@Dennis82

Wenn du der Ansicht bist, Jeder sei seines Glückes Schmied, dann bist du m.M.n. schon in einer Sackgasse, denn nicht jeder ist der geborene Revoluzzer mit starkem Selbstbewußtsein.
Es ist müßig darüber zu diskutieren, welche Wesenszüge beim Menschen angeboren bzw. erlernt sind.
Tatsache ist aber, daß schon Kinder unter enormem Druck stehen, das Wohlwollen der Familie und deren Schutz nicht zu verlieren und damit ihre Existenz zu gefährden.
Ohne Familie hat kein Kind die Chance, zu überleben. So bildet jedes Kind seinen Charakter als individuelle Überlebensstrategie aus und wenn es damit erfolgreich ist, besteht kein Grund, zur Veränderung der Strategie im späteren Leben.
Familie und Gesellschaft ( Schule, Berufsleben etc.) bedingen und beeinflussen sich immer gegenseitig.
der Mensch an sich ist in aller Regel konservativ und möchte seine Gewohnheiten und Lensbedingungen möglichst beibehalten.
Erst radikale Veränderungen, die die eigene Wohlfühlzone empfindlich stören, führen zu einem Nachdenken über Alternativen.
Bei mir war es der existenzbedrohende Arbeitsplatzverlust, der einen tiefgreifenden Sinneswandel ausgelöst hat und da bin ich sicher nicht der Einzige.
Wir stehen m.E.n. allein in Europa vor großen Veränderungen, die Deutschland besonders hart treffen werden, weil sich die Ära deutscher Dominanz mal wieder dem Ende nähert.
Das wird viele von uns aus ihrer gewohnten Umlaufbahn katapultieren und die die bisherige Politik als desaströs und unfähig entlarven.
Ob dies progressiven Ideen nützt oder die Bürger sich an ultrakonservative Versprechungen a la AFD klammern, wird sich zeigen.
Immerhin ist der Vertrauensverlust in die offiziellen Verlautbarungen aus Politik und Medien bereits so groß, daß die Bürger nach alternativen Quellen suchen.
Ansonsten wäre der ganze Hype um Fake News ja unnötig.
Politk und Medien fühlen sich in ihrer Deutungshoheit bedroht, und das ist gut so.

Dennis82
Dennis82
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Wenn du der Ansicht bist, Jeder sei seines Glückes Schmied, dann bist du m.M.n. schon in einer Sackgasse, denn nicht jeder ist der geborene Revoluzzer mit starkem Selbstbewußtsein.

Es gibt keinen (zynischeren) Spruch, den ich mehr hasse als jenen mit dem Glücksschmied… 😉 Das habe ich ja aber auch nicht zum Ausdruck gebracht. Aber irgendwo, an irgendeinem Punkt beginnt nun einmal auch die wahre, soziale, eigene(!) Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Oder nicht? Du beklagst, „wir“, die Älteren hätten sie nicht „angeleitet“. Wurden „wir“ etwa dazu angestiftet…!? Nein. „Wir“ haben uns dazu mehr oder weniger bewusst entschieden, eine Minderheitsmeinung zu vertreten…! Sicher kann man drüber streiten, inwiefern Wesenszüge „angeboren“ oder „erlernt“ sind. Das Hauptproblem ist aber auch grade im linken Lager, dass viele sich (fundamentale) Änderungen, ausgehend von einer großen Masse versprechen, die sie von jener nie bekommen werden. Weil diese Masse so „funktioniert“, wie sie funktioniert; ein Ausbrechen daraus ist unmöglich. Ansetzen könntest du nur bei der (noch nicht völlig verdorbenen) Jugend. Ältere (und da reicht schon ein Alter von 20 Jahren) kannst du nicht mehr „ändern“…

Ohne Familie hat kein Kind die Chance, zu überleben.

Etwas überdramatisch, oder? Oder droht jedem Kind gleich das Heim oder die Militärschule, wenn es nicht so spurt oder so handelt, wie die Eltern das wollen oder wünschen…!? 😉

Ich bin wahrlich kein „Revoluzzer“; ich wurde einfach nur vernachlässigt; es war meinen White-Trash-Erzeugern im Grunde egal, was aus mir wird. Nun ja, nicht ganz egal – es wurde schon regelm. gefordert, so zu funktionieren, wie es die große Masse eben tut: „Maul halde“, pflegeleicht sein, es sich nicht mit wichtigen Leuten verscherzen und „Schaffe gehe“; „Hauptsache Arbeit“…! In der Schule war ich nach ein paar Umwegen dann doch recht „erfolgreich“; hab sogar gegen deren Willen(!) (nachdem man mich nach der Grundschule ohne Not auf die Hauptschule abgeschoben hatte) noch (ein sehr gutes) Fachabitur gemacht… Woher ich meine „Bockigkeit“ hatte? Keine Ahnung. Belohnt wurde ich dafür jedenfalls auch nicht, ganz im Gegenteil. Ich halte es jedenfalls für keinen ausreichenden Grund, Menschen dafür zu entschuldigen, dass sie den einfachsten Weg der Anpassung und Unterwerfung gehen, nur weil so eine „Behinderung“ wie eine eigene Meinung persönliche Nachteile bedeuten könnte. Mit diesen Nachteilen muss ich mein ganzes Leben schon vor mich hinvegetieren!

Und das zynischste daran ist ja: Diese Masse aus Mitläufern (die ja auch ein Regime wie das der Nazis erst ermöglichte) treten dir für deine Bemühungen, sie wenigstens annähernd zu einem Umdenken zu bewegen dann auch ständig dahin, wo es am meisten weh tut. Halten sich für was Besseres. Grenzen dich aus, machen dich zum Paria. Hier werden einmal mehr die Täter zu Opfern gemacht…! Diese „Gesellschaft“ ist doch deshalb so unerträglich geworden, weil sie eben alle mitmachen. Spaß dran haben…! Und grade die heutige Jugend ist in der Summe durch Aufwachsen im totalen Konsumismus doch vollständig von jeder kritischen Wahrnehmungsfähigkeit „befreit“! Die drei Jahre meines „Studiums“ im ÖD waren der Horror – hauptsächlich, weil da um mich rum nur seelenlose Zombies (übrigens 75 % Frauenanteil) genau das getan haben, was der Dienstherr von ihnen verlangt! Hinterfragt wurde nix – und über jeden, der auf der Strecke blieb, war man selber froh! Gemobbt wurde auch ohne Ende…!

Erst radikale Veränderungen, die die eigene Wohlfühlzone empfindlich stören, führen zu einem Nachdenken über Alternativen.

Halte ich für subjektiv. Und empirisch nicht belegt; grade der Hartz-Terror zeigt ja unschön, dass sich eine Gesellschaft auch mit sowas abfinden kann – und es mehrheitlich sogar befürwortet; ja gar selbst die Unterschicht findet das toll, dass den „faulen Säcken Beine gemacht wird!“. Der kleine Rest nimmt sich nach fatalistischer Phase dann still und heimlich das Leben, anstatt „Revolution“ (und sei es nur im eigenen Oberstübchen) zu machen. Der Masse geht es in diesem Land seit der neoliberalen Reformitis nachweislich schlechter – wahrnehmen tut sie es nicht. Im Gegenteil wählen zig Millionen Parteien, die nur einen Kurs kennen: Weiter so!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Dennis82
5 Jahre zuvor

`@Dennis82

Etwas überdramatisch, oder? Oder droht jedem Kind gleich das Heim oder die Militärschule, wenn es nicht so spurt oder so handelt, wie die Eltern das wollen oder wünschen…!?

Dramatisch ja, aber nicht überdramatisiert, wenn man es aus dem Blickwinkel eines Kindes betrachtet, das ohne die Fürsorge der Eltern hilflos ist.
Kein Kind wird denken: sollen sie mich doch links liegen lassen, dann gehe ich eben ins Heim!
der Gedanke an den Verlust der Familie löst, außer vielleicht in Fällen schwerer Mißhandlung, garantiert Panik aus.
Diesbezüglich funktioniert der Mensch noch ziemlich archaisch und staatliche Fürsorge gibt es ja auch noch nicht so unendlich lange.
Ich kann mich jedenfalls noch gut an meine Gefühlslage in der Kindheit erinnern, als wg. ständiger Streitereien bei meinen Eltern eine Trennung im Raum stand.

Halte ich für subjektiv. Und empirisch nicht belegt; grade der Hartz-Terror zeigt ja unschön, dass sich eine Gesellschaft auch mit sowas abfinden kann – und es mehrheitlich sogar befürwortet; ja gar selbst die Unterschicht findet das toll, dass den „faulen Säcken Beine gemacht wird!“.

Die Gesellschaft wird noch eines Besseren belehrt werden, wenn, wie ich bereits andeutete, der EURO verschwindet. dann wird die Arbeitslosigkeit auch viele von Denen treffen, die sich jetzt für etwas Besseres halten als die angeblich so „faulen Säcke“.

Der Masse geht es in diesem Land seit der neoliberalen Reformitis nachweislich schlechter – wahrnehmen tut sie es nicht. Im Gegenteil wählen zig Millionen Parteien, die nur einen Kurs kennen: Weiter so!

Das wirklich Traurige ist, daß Diejenigen, welche komplett abgehängt wurden, überhaupt nicht mehr wählen gehen.
Ihre Situation nehmen sie schon wahr, aber sie haben keine Hoffnung auf Verbesserung, egal wo sie ihr Kreuz machen.
Und die Linken sind durch langjährige Gehirnwäsche seitens der anderen Parteien beim Wähler sowieso als unfähig gebrandmarkt, denn die haben ja angeblich den Zusammenbruch des Ostblocks zu verantworten.Da die Rolle des Westens dabei gar nichterst diskutiert wird, hat sich das in den Köpfen eben so festgesetzt.

Dennis82
Dennis82
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Dramatisch ja, aber nicht überdramatisiert, wenn man es aus dem Blickwinkel eines Kindes betrachtet, das ohne die Fürsorge der Eltern hilflos ist.

Ich war im Grunde ohne wesentliche Fürsorge; vom Mindestmaß an „lebenserhaltenden Maßnahmen“ mal abgesehen…! Vielleicht entwickelte sich mein „Freigeist“ ja auch nur deshalb…?! Von Kindern welchen Alters reden wir überhaupt…!? Wann beginnt ein Kind, eine eigene Meinung / Weltsicht; einen eigenen Willen zu entwickeln? Zeit der klassischen „Auflehnung“ ist doch die Pubertät. Leider wird sie in den seltensten Fällen für politische „Auflehnung“ genutzt…

Die Gesellschaft wird noch eines Besseren belehrt werden, wenn, wie ich bereits andeutete, der EURO verschwindet. dann wird die Arbeitslosigkeit auch viele von Denen treffen, die sich jetzt für etwas Besseres halten als die angeblich so „faulen Säcke“.

Wieder nur so ein weit verbreitetes Mantra…! 😉 Wie ich schrieb – als hätten wir in dieser Gesellschaft nach zig Jahren Neoliberalismus nicht schon genug Gründe dafür, dass die Mehrheit eigentlich „aufwachen“ müsste…! Die Leute spüren doch insgeheim (zugeben würden sie es nie…) den Druck, den sowas wie Hartz IV auf sie ausübt. Was ist die absurde Reaktion…!? „Hauptsache, Arbeit. Ich geh für mein Geld selber arbeiten und liege niemandem auf der Tasche“! Wir haben inzwischen den „größten Niedriglohnsektor Europas“ (- und stolz drauf!“), ein brutales, menschenrechtswidriges Hartz IV, fast totale Privatisierung in allen Lebensbereichen, verdeckte Massenarbeitslosigkeit, Altersarmut, absurde Zustände im Gesundheitswesen und der Pflege, Propaganda in Goebbel’schem Ausmaß… merkst du davon in der Masse etwas? Im Gegenteil; selbst du meinst ja, dass es ja noch schlimmer kommen könne / müsse. Als wäre es nicht heute schon schlimm! Das Gegenteil ist doch der Fall; sie hängen noch enger an diesem System als vorher! Und selbst wenn, führt auch die Entwertung von bunten Papierschnipseln mit Sicherheit nicht dazu, dass nun alle plötzlich „links“ werden. Schau dir an, wie viele zig Millionen Union, SPD, Grüne, FDP wählen – und neuerdings eine noch radikalere, im Kern um Fremdenfeindlichkeit ergänzte neoliberale Partei wie die AfD…? Allein die Art, wie grade der seine Felle davon schwimmende Pöbel sich auf den Sündenbock „Flüchtlinge“ stürzt – sollte doch jede Hoffnung in dieser Hinsicht als unbegründet verdeutlichen…!

Das wirklich Traurige ist, daß Diejenigen, welche komplett abgehängt wurden, überhaupt nicht mehr wählen gehen. (…) Und die Linken sind durch langjährige Gehirnwäsche seitens der anderen Parteien beim Wähler sowieso als unfähig gebrandmarkt, denn die haben ja angeblich den Zusammenbruch des Ostblocks zu verantworten.

Vergessen wir dabei nicht, dass auch für viele ganz „linke“ Linke die Linke nicht „links“ genug ist. Und auch von dieser Seite Fatalismus geschürt, das „Nichtwählen“ als revolutionärer Akt verklärt und auch so daran fleißig gearbeitet wird, dass sich ja nix ändern könnte…! Was die klassische „antikommunistische“ Gehirnwäsche betrifft, sehe ich es inzwischen im Gesamtkontext eben auch so, dass jeder diese billige, offenkundige Lüge hinterfragen könnte, wenn er denn wollen würde. Leider zieht es die Mehrheit eben vor, alles zu fressen, was man an noch so primitiv verwursteter Propaganda serviert bekommt. JA, in dem Punkt bin ich für emanzipatorische „Eigenverantwortung“! Nur wie reagiert der arme, manipulierte Michel, wenn du seine mit der Muttermilch aufgesogenen Feindbilder hinterfragst…!?

schwitzig
schwitzig
Reply to  Dennis82
5 Jahre zuvor

@Dennis82
Ihr habt meiner Ansicht nach beide Recht. Jeder Mensch muss auch als Kind schon Vernatwortung übernehmen können und trotz Propaganda steht es jedem frei, sich eine rationale eigene Mening zu bilden.
Allerdings hat Robbespiere insofern Recht, dass es Zwänge gibt, die genau das verhindern. Das müssen gar nicht exitenzielle sein, sondern sind überwiegend wahrscheinlich eher psychologische durch Peer Groups und Gruppendynamik bestimmte. Dieser menschliche Sinn nach sozialer Identität wird von den 1%-Parasiten und deren zum-eigenen-Vorteil-Rektalbewohnern sehr konsequent benutzt, indem sie den gesamten Wohlstand abgreifen und nicht nur einzelne Gruppen aussaugen – und da kommt dann der Begriff der ´“relativen Armut“ ins Spiel, der auch erklärt, weshalb es angesichts der Verbrecher- und Mafiawirtschaft der letzten Jahrzehnte dennoch kein „Aufwachen“ gab: Es geht den anderen im sozialen Umfeld auch nicht viel besser und das Ungerechtkeitsmoment ist innerhalb der eigenen Blase nicht groß genug.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Dennis82
5 Jahre zuvor

@Dennis82

Wieder nur so ein weit verbreitetes Mantra…! ? Wie ich schrieb – als hätten wir in dieser Gesellschaft nach zig Jahren Neoliberalismus nicht schon genug Gründe dafür, dass die Mehrheit eigentlich „aufwachen“ müsste…!

natürlich hast du recht, daß es in der Summe genug Gründe gibt, die Massen auf die Barrikaden zu treiben.
Aber die Profiteure neoliberaler Politik sind ja auch nicht völlig blöde und haben die Dosen ihres Giftes mit Bedacht gewählt. Psychologische Kriegsführung eben, bei der jeder weitere Schritt wohl geplant ist.
So wird Aufruhr systematisch umgangen, zumal man die Lobby der Massen mit auf die eigene Seite gezogen hat.
bei einem EURO-Crash handelt es sich aber nicht um viele schleichende Ereignisee, sondern um einen plötzlichen Einschlag mit extrem schwerwiegenden Folgen, wie massiven Einbußen beim Export, was deswegen so drastisch ist, weil die neoliberale Politik den Binnenmarkt seit Jahren durch Lohndrückerei und fehlende staatliche Investitionen auf grund fehlender Steuereinnahmen abwürgt.
Mit dem Exportausfall fallen auch viele Arbeitsplätze weg, wie man an den Russlandsanktionen sehen kann und das verringert zusätzlich die Nachfrage auf dem heimischen Markt.
Ob das am Ende der AFD nützen wird, bleibt fraglich, denn sie propagiert ja ganz besonders den EURO-Austritt, für dessen Folgen sie ja auch nur neoliberale Rezepte anzubieten hat.

Grummel
Grummel
Reply to  knallchargen
5 Jahre zuvor

@knallchargen
Ich sehe du hast keinen blassen Schimmer wie es im Jobcenter wirklich zu geht.
Dein lamentieren vom hohen Ross runter könnte mir ja egal sein, das Problem ist das es viel zu viele Seelenlose gibt die keine 3 Punkte um die Ecke denken können, gefangen in ihrer kleinen Welt, abgeschottet in ihrem Ego, ferngesteuert und hirngewaschen.

Abgesehen von den persönlichen Folgen auf Körper und Psyche der Hilfesuchenden durch Zwang, Bevormundung, Gängelung, Entmenschlichung und der Vorenthaltung überlebensnotwendiger Güter….

Abgesehen von den verbogenen Lebensläufen wenn Hilfesuchende weit ab ihrer Qualifikation in Hilfsarbeiter Jobs gepresst werden und je länger diese Hilfesuchende diesem System ausgeliefert sind desto schlechtere Changcen haben diese auf eingenen Beinen zu stehen, mit Zwang, unter Androhung von Entzug überlebensnotwendiger Güter….
Ausgebeutet und missbraucht durch Zeitarbeit und prekäre Arbeit.

Abgesehen von der Organisationsstrukturen, welche so designt sind das Jobcentermitarbeiter durch ihr Umfeld zu Unmenschen werden (Zimbardo) … der Weg ist bekannt von Abu Ghuraib bis zum KZ, da ist noch viel Luft nach unten .. warum will hier keiner nach oben?

Abgesehen von den Hungertoden (ohne Tafeln wären es noch mehr.. die sind Privat nicht?), Suiziden, psychisch und physisch krank gemachten, Brandopfer (kein Strom, kein Licht, keine Heitzung = Kerzen, Ofen= Brandgefahr /CO), oder Denjenigen die versuchen sich selbst zu helfen (durch Drogenhandel, Prostitution, Diebstahl, Gewalt) oder Denjenigen die radikalisiert auf diese Gemeinschaft/Demokratie scheißen weil diese das tut was sie tut.

Abgesehen davon, dass dieses System absichtsvoll genau so konstruiert wurde, Menschenverachtend, Menschenvernichtend, zum Schaden von uns allen. Von einer „Elite“ die sich als seelenloser, asozialer Abschaum offenbahrt hat und nicht in der Lage ist aus der Situation zu lernen. Im Gegenteil, diese „Elite“ hält das ganze für eine Heldentat, eine große Leistung und freut sich über Profite (das was sie durch „Einsparungen“ den Menschen vorenthält) von denen sie (nur sie) profitiert.

Abgesehen davon ist das doch eine prima Hängematte. Ich kann dir nur wünschen das du deinen Job verlierst, dein Vermögen, deine Bleibe um endlich einmal die römische Dekadenz des H-IV zu genießen.

Ich finde übrigens das Menschenwürde und Menschenrechte nicht diskutabel sind.
Die goldene Regel funktioniert auch anders rum, heul also nicht wenn es dich mal trifft.

Thrombo
Thrombo
Reply to  Grummel
5 Jahre zuvor

@Grummel

Strike!!!

knallchargen
knallchargen
Reply to  Grummel
5 Jahre zuvor

Wie immer ne Menge Unsinn. Ich HABE Ahnung von der Situation in Jobcentern, aber natürlich kenne ich nicht jeden Einzelfall und ich weiß wie es geht, gehen kann. Positiv und Negativ.

Der Rest ist mir einfach zu weit von jedweder bodenständigen Realität entfernt für eine detaillierte Antwort.

Tip: Zu emotional, zuviel durcheinander. Ordne erstmal diese Gedankenwelten. Muss doch nicht in jedem Posting bei jeder Angelegenheit gleich die GAAANZ große Keule raus …

Axel
Axel
Reply to  knallchargen
5 Jahre zuvor

Die „bodenständige Realität“ lässt sich weniger emotionalisiert und kühler in Zahlen betrachten. Leute mit geringem Empathievermögen können sich mit Zahlen helfen.
Empathie, das nur am Rande erwähnt, stellt die höchste kognitive Leistung des Menschen dar. Je höher das Empathievermögen, desto intelligenter der Mensch. Empathie ist nicht mit Mitleid zu verwechseln, weil Mitleid immer auch Selbstmitleid ist.

Zurück zu den Zahlen und „Deutschland geht es ( nicht ) gut.“

Kein Parlamentär hat sich über die Interessen der Bürger zu stellen. Was uns die Zahlen zeigen ist das Gegenteil und die Tatsache, dass der Staat Lebensentwürfe für seine Bürger vorzeichnet. Es ist totalitär, Menschenbilder zu entwerfen nach denen eine Gesellschaft zu
funktionieren hat. Eine Ellenbogengesellschaft zu konstruieren ist Demagogie. Das Zeugnis ideologischer Hetze zur Durchsetzung wird täglich erbracht.

Nur ein Beispiel von vielen:

Wenn von Arbeitslosen gefordert wird, nahezu jede Beschäftigung aufzunehmen, dann
hat das weniger mit dem Grundrecht auf freie Berufswahl als mit Zwangsarbeit zu tun.

Sämtliche wirtschaftliche Bemühungen zielen heute darauf ab, Menschen von der Arbeit zu befreien, also billiger zu produzieren. Arbeitslosigkeit kann deshalb keine individuelle Verweigerungshaltung sein. Wenn Maschinen Menschen ersetzen, wird Arbeitslosigkeit
zum Regelfall.

Hartz IV, Sanktionen und Niedriglohnsektor sind in diesem Wirkverbund das Dümmste
was jemandem zur „Lösung“ hätte einfallen können. Menschen können gegen Maschinen nicht konkurrieren. Die Folge muss sinnfreier Zwang und Lohnzurückhaltung gegen Null sein.

Wie liberal oder sozial eine Gesellschaft ist, lässt sich daran ablesen, wie sie mit Minderheiten umgeht, auch mit Gering-, und Unqualifizierten an denen die Entwicklungen der Zeit vorbeirasen muss. Selbst Akademiker sind überfordert.

Deutschland geht es nicht gut – Hartz IV ist primitiv und unzivilisiert.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

@Axel

Hartz IV, Sanktionen und Niedriglohnsektor sind in diesem Wirkverbund das Dümmste
was jemandem zur „Lösung“ hätte einfallen können.

…..sofern man nicht abgehoben genug ist, sich für die Interessenvertretung des Bürgers von diesem üppig alimentieren zu lassen, um dann denen zu dienen, die aus übervollen Geldsäcken noch eine Schippe drauflegen.

Historisch verbürgt ist allerdings auch , daß solchen Zeitgenossen mitunter der Kopf zwischen die Beine gelegt wurde, wenn es den Bürgern gar zu dreist vorkam.
Das sollte die Kaviar-Klasse ab und an zumindest in Erwägung ziehen.

Axel
Axel
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Ich halte nichts von Verbal-Aggressionen und Absichtserklärungen. Wenns ums Delegieren von Aufgaben geht, bei denen naturalistische Härte gefragt ist, wüsste ich nicht an wen. Wer beherrscht denn heute noch die traditionelle Kulturtechnik des Enthauptens ? Man sollte das beim zu erwartenden Aufgabenumfang gelernt haben. Fordern und Fördern. Ein Job mit Perspektive.

knallchargen
knallchargen
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

Die „bodenständige Realität“ lässt sich weniger emotionalisiert und kühler in Zahlen betrachten. Leute mit geringem Empathievermögen können sich mit Zahlen helfen.
Empathie, das nur am Rande erwähnt, stellt die höchste kognitive Leistung des Menschen dar. Je höher das Empathievermögen, desto intelligenter der Mensch. Empathie ist nicht mit Mitleid zu verwechseln, weil Mitleid immer auch Selbstmitleid ist.

Sorry, Sie wie viele andere hier verwechseln Empathie mit Sentimentalität und Pathos. Populismus statt Diskurs.

Klingt wie „Wer keine Tiere / Hunde mag, der hasst auch kleine Kinder!“

Anton Chigurh
Anton Chigurh
Reply to  knallchargen
5 Jahre zuvor

….und immer wieder dieses sozialdarwinistische, küstennebel-bescheuerte Gesabbel von diesem neoliberalen Rechtsausleger.
du wärst doch intellektuell vollkommen überfordert, auf @Grummels absolut bodenständiger und realistischer Analyse eine halbwegs plausible Antwort zu geben, du hirnlose Pfeife.
Ich wünsche mir NICHTS mehr, als das, was @Grummel dir auch wünscht: Verlust deiner Arbeit und ein Stuka-mäßiger Absturz durch die „soziale Hängematte“ auf den granitharten Boden der Realität.
du bist wirklicher Abschaum – und zu dem anderen geistigen Einzeller „Axel“ muss man nun auch wirllich nichts mehr sagen…

knallchargen
knallchargen
Reply to  Anton Chigurh
5 Jahre zuvor

Hach der Anton nu wieder.

Natürlich kann ich antworten aber es lohnt nicht.

Wer sich nur seine geile Meinung und total empathische Tollheit bestätigen will, der ist nicht auf ein Gespräch aus.

Grummel
Grummel
Reply to  knallchargen
5 Jahre zuvor

@Knallchargen

Ich HABE Ahnung von der Situation in Jobcentern

Nein haben Sie nicht.

Ihre „Bodenständigkeit“ ist weit von Wissenschaftlichen, Wirtschaftlichen und Sozialen Fakten entfernt.
So weit das Ihr Usinn, oder Definition von „Bodenständigkeit“ indiskutabel ist, so wie Ihre Unfähigkeit zur Reflektion und konnektivem Defizit.
Wie Sie übrigens selbst richtig erkannt haben.

Für Denkresistente hält die Natur auch einen Weg bereit, lernen durch Schmerz, wie die Geschichte beweist
Wer aufmerksam ist kann schon lange beobachten wie die dünne Decke der Zivilisation erodiert.
Auch hier wurde eine Grenze zur Barbarei überschritten, welche übrigens, wenn einmal im Spiel, kein Monopol ist.

Wenn man bedenkt welchen Erkenntnissen und Errungenschaften wir unser Leben hier verdanken.
Eine grenzenlose Dummheit

knallchargen
knallchargen
Reply to  Grummel
5 Jahre zuvor

Genau! Hartz4 ist die totale Barberei! Das jeder, der pünktlich zu Terminen kommt Wohnraum+Lebensunterhalt+warme Wohnung bekommt (gut bischen zu knapp, aber immerhin!) also im Schnitt dürfte der Single etwa 750 Euro vom Staat erhalten?

Das ist für dich also Barberei? Sorry, das ist vielleicht ne Schweinerei weil am untersten Limit kratzend aber Barberei ist etwas anderes. Verwöhnte Gören!

Meine Fresse das ist bald so dümmlich wie die vielen Theorien, die meinen das Deutschland den Bach runter geht und Weltuntergangsphantasien enthalten, weil ein paar hunderttausend Nicht-Deutsche Flüchtlinge + Asylsuchende bzw. und oder Einwanderer über die Grenze kommen.

Axel
Axel
Reply to  knallchargen
5 Jahre zuvor

Das jeder, der pünktlich zu Terminen kommt Wohnraum+Lebensunterhalt+warme Wohnung bekommt (gut bischen zu knapp, aber immerhin!) also im Schnitt dürfte der Single etwa 750 Euro vom Staat erhalten?

Der Single bekommt einen Regelsatz von um die 400 € ( persönlicher Bedarf ) + Miete + Heizung + „unsichtbare Leistungen“ wie die Krankenversicherung. Rentenbeiträge gibt es, glaube ich gar keine mehr. Früher waren das um die 60 €. Rauchen sollte man nicht. Das seltene Bierchen hat Flinten-Uschi damals auch gestrichen. Der Beitrag zur kulturellen Teilhabe reicht für keine Kinokarte und mobil sollte man zu Fuß sein.

Das kann in der menschenleeren Prignitz genügen, in München und anderen Groß-, und Kleinstädten wird es mittlerweile eng. Da müssen die Leute vom Regelsatz den explodierenden Mietpreisen zuschießen weil die Jobcenter die Mietanteile deckeln. Das sind dann keine Einzel- sondern Regelfälle wenn vom Eigenbedarf Mietanteile gezahlt werden müssen.

Übler erwischt es die Kinder. Deren Sätze werden von denen der Eltern runtergerechnet, bzw. kleingerechnet. Es ist ein offenes Geheimnis das Kinder teuer sind, sein müssen, wenn man ihnen einen angemessenen Start und eine Perspektive bieten will. Nur bei der BA hat sich das noch nicht herumgesprochen. Kurzum, Fischertechnik, nen Chemiebaukasten, Bücher und Ballettschuhe haben die anderen Kinder.

Man muss eben etwas genauer hinschauen wo es hapert. Programme zur Wiederaufrüstung sind anscheinend wichtiger. Da kann kein Killefick teuer genug sein.

Axel
Axel
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

Für solch profane Einsichten würde es übrigens genügen ein echter Liberaler, oder ein echter Christdemokrat zu sein.
Dazu muss man kein Linker sein.

The Joker
The Joker
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

Hallo Axel,

Rauchen sollte man nicht

Warum nicht?
Was der Staat besteuert, akzeptiert er als legales Genussmittel.

Axel
Axel
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Flinten-Uschi hat damals die Position für Genussmittel aus dem Grundbedarf gestrichen. Darin waren neben Schnaps, Bier und Schaumwein auch Zigaretten enthalten. Umfang: Alkohol 7,52 Euro/Monat, Tabak 11,58 Euro/Monat. Damit kam der Kettenraucher gut einen Tag über die Runden. Motto: „Wer seinen Teller nicht leer ist, soll auch nicht rauchen“ oder so ähnlich.

Heute sucht die Ex-Bundesarbeitsministerin und Ärztin Kanonenfutter. Bei der Bundeswehr spielt der Gesundheitsaspekt nur eine untergeordnete Rolle.
Wenns raucht, isset zu spät.

anton
anton
Reply to  knallchargen
5 Jahre zuvor

Es gab auch in der Sozialhilfe ( §25 u. 26 ) Sanktionen, nach 2 Verfehlungen kürzten manche Großstädte das Geld bis auf das Lebensnotwendigeste!Auch die Arbeitslsoenhilfe kannte Kürzungen und Entzug, klar! Nach 3 versäumten Terminen wird das Geld ganz eingehalten, . Dies kann ich sogar nachvollziehen, besser wäre es, die Sachbearbeiterin würde erstmal die Person kontaktieren. Meldet sich diese Person immer noch nicht, könnte gekürzt werden! Das Problem sehe ich beim Maßnahmenterror! Unnötige Maßnahmen, amtsintern als cleverer Freiheitsentzut betrachtet, sind eine Entwürdigung, bringen nur dem Träger, teilweise sogar „Arbeitslosenvereinen“ etwas! Sogar die FDP ist offen gegen diese „Maßnahmen“. Die SPD kritisiert ihr Jobcenter nicht, ausser kommunale Jobcenter!

granado
granado
Reply to  knallchargen
5 Jahre zuvor

„Wer kein Schreiben erhalten haben will, muss das entweder nachweisen“
Falsch! Das Jobcenter muss die Zustellung nachweisen!

schwitzig
schwitzig
Reply to  granado
5 Jahre zuvor

@granado

Falsch! Das Jobcenter muss die Zustellung nachweisen!

Noe, dass stimmz nicht so ganz. Juristisch – ja, aber nicht in der Praxis. Da darfst Du dann – wenn Du den Aufschlag Deiner „sozialen Hängematte“ ueberlebt hast – ein paar Jahre gegen die sofort gueltigen „Sanktionen“ (die Wegnahme Deiner Ueberlebensvoraussetzungen) klagen und bekommst dann als obdachloser Hungergeschaedigter sogar manchmal Recht. Ab und zu.
Schon mal darueber nachgedacht, warum solche Briefe nicht per Einschreiben verschickt werden?

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Fälschlicherweise glauben die Leute die Aufgaben von Behörden, in dem Fall Jobcentern sei es ihnen zu helfen. Realität ist vielmehr das Geltendmachen von Ansprüchen aus Zwangsmitgliedschaftsbeiträgen zu erschweren und begrenzen .

Inzwischen ist es soweit das der „fürsorgliche Staat“ der Feuerwehr Prämien in Aussicht stellt für das Sparen von Wasser bei der Brandlöschung .

Aber Hey Hartz IV treibt Menschen in den Selbstmord Der linksradikale FOCUS berichtete schon vor Jahren „Der (Sanktions-)Druck erzeugt Gegendruck und macht die Menschen psychisch krank. Sie nehmen eine Abwehrhaltung ein und kommen nicht zu ihren Terminen im Jobcenter, öffnen ihre Post nicht mehr und schotten sich völlig ab. Viele schämten sich so sehr, dass sie nicht einmal ihrer Familie von ihren Problemen erzählten. Und manche können irgendwann nicht mehr und bringen sich um – auch solche, die vorher nicht psychisch krank waren.“

Das Schönste von Allem, wie seit Jahren wird schon die kommende Bundestagswahl wieder zeigen, dass die Mehrheit der zur Wahl gehenden all dass völlig genial finden und deshalb wieder die Einheitspartei CDUCSUSPDFDPGRÜNE ankreuzen werden.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

@Lazarus09

Das Schönste von Allem, wie seit Jahren wird schon die kommende Bundestagswahl wieder zeigen, dass die Mehrheit der zur Wahl gehenden all dass völlig genial finden und deshalb wieder die Einheitspartei
CDUCSUSPDFDPGRÜNE ankreuzen werden.

Wie wahr!
Die eigene Standortbestimmung scheint für viele, leider auch allzuoft intellektuelle Zeitgenossen eine fast übermenschliche herausforderung zu sein
Wenn ein Hundebesitzer für die Abschaffung der Hundesteuer plädiert, ist das aus persönlicher Nutzenabwägung absolut nachvollziehbar.
Wenn aber ein Nicht-Hundebesitzer Selbiges tut, hat er ein Problem mit seiner Standorbestimmung, oder aus Sicht eines halbwegs vernunftbegabten Beobachters betrachtet, könnte man ihn auch als „grenzdebil“ bezeichnen.

cheers

Axel
Axel
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Immer aufs Neue interessant, mit welchen Fremdzuweisungen sich Menschen Erleichterung
verschaffen 🙂

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Exact Rob .. und hier ist es noch eins Spur härter , wie einer der sich auf der Herdplatte vorne Rechts die Finger verbrennt, die Linke vorne anmacht, dauf greift mit dem selben Brandblasenerlebnis ..dann Beide an, Brandblasen an beiden Händen .. und danach die Platten in der zweite Reihe versucht …

Er rafft nicht, das er entweder die Hitze der Platten regulieren muss oder wenn das nicht geht, der Herd weg muss …

cheers

Axel
Axel
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

Könntest du dein Gleichnis bitte vortanzen. In Sprache ist es zu turbulent und unverständlich.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

Nö …… :-))))))

schwitzig
schwitzig
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

@Lazarus09
Es lohnt nicht, der Axel-Witzfigur zu antworten. Das scheint so eine Art Sukram71-Kopie zu sein :-).

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

@schwitzig

Lass ihm doch seinen Spass, wenn wir keinen Bock mehr auf ihn haben ignorieren wir ihn einfach und er verschwindet wieder in Bedeutungslosigkeit 😉

Axel
Axel
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

Was gibt dir und euch hier „Bedeutung“ ?

schwitzig
schwitzig
Reply to  Axel
5 Jahre zuvor

@Axel

Könntest du dein Gleichnis bitte vortanzen. In Sprache ist es zu turbulent und unverständlich.

Du wirst es nicht verstehen. Ich empfehle Dir Bildung. Zur Zeit bist Du nur ein oeder Sukram71-Klon bzw. Clown.

Axel
Axel
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Du solltest keine Empfehlungen aussprechen. Schreib uns mal etwas Geistreiches, etwas das deine Größe belegt.

Thrombo
Thrombo
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

@Lazarus09, @Robbespiere

Der linksradikale FOCUS berichtete schon vor Jahren …

Ich mach´ jetzt mal den Rob: Aber nein, der Focus ist nicht linksradikal. Der ist noch nicht einmal linksnichtradikal. Dass sich das noch in den Köpfen halten kann, ist unbegreiflich.

Sorry Rob, sei mir bitte nicht böse, aber den konnte ich mir nicht verkneifen, nach deinen letzten Korrekturen, mein Geschreibsel betreffend. 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Thrombo
5 Jahre zuvor

@Thrombo

Keine Ursache, an der Stelle bin ich ganz und gar nicht dünnhäutig.:-)

Gruß Rob

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Thrombo
5 Jahre zuvor

Hahaha…natürlich ist der Bertelsmann Lokus nicht links … der ist auch nicht rechts..der ist Scheisse das ist alles,eine Webeblättchen ?

Granado
Granado
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

schwitzig: „ein paar Jahre gegen die sofort gueltigen „Sanktionen“ … klagen“
Aufschiebende Wirkung beantragen – theoretisch sogar bei der Widerspruchsstelle, wirksam wohl nur beim Gericht (falls man nicht zu eingeschüchtert ist).
Wer öfter die Zustellung bestreitet, bekommt dann allerdings gelbe Briefe (mit Zustellungsurkunde).
Briefe kommen durchaus zuweilen zu spät (das muss im Zweifelsfall unsereins beweisen / glaubhaft machen) – Ausfertigungsdatum ist nicht unbedingt Absendedatum, manchmal findet sich links unten klein ein späteres Datum.

Axel
Axel
5 Jahre zuvor

„-Verfassungs- und völkerrechtswidrig-
Hartz-IV-Sanktionen in Karlsruhe auf dem Prüfstand. Erwerbslosenverein liefert Expertise“

https://www.jungewelt.de/2017/02-28/093.php