Der militärisch-industrielle Komplex oder: Aufgepasst, wenn Fratzen grinsen

Wenn unsere Machthaber des Regimes, das sie gerne süffisant „Demokratie“ nennen, den Einladungen zu Talkshows folgen, sollte man ihre Mimik genau beobachten, insbesondere, wenn sie nicht reden. Entgegen der oft angebrachten Meinung, Talkshows seien für nichts zu gebrauchen, ist es sehr erhellend, weniger auf den Talk und mehr auf die nicht gesprochenen Worte zu achten. Lächeln die Machthaber, fühlen sie sich meistens bei einer Lüge ertappt. Wahlweise spricht ein Gegenüber aber auch gerade eine Wahrheit aus, die ihre Lüge enttarnt, auch dann ist das leicht herablassende Lächeln ein Indiz dafür, dass gerade etwas für den betroffenen Machthaber nicht optimal läuft.

Schlimmer und deutlich aussagekräftige ist das Grinsen derer, die ihre Redebeiträge gern mit der Floskel beginnen: „Also, erst einmal möchte ich feststellen, dass man ja nun auch nicht alles schlechtreden darf. Wir hatten nie so niedrige Arbeitslosenzahlen, wir waren nie so …“ – aber lassen wir das.

Wenn sie grinsen und kurz darauf poltern, lachen und „Verschwörungstheoretiker, Verschwörungstheoretiker!“ schreien, hat man sie auf dem falschen Fuß erwischt. Hin und wieder lehnt sich ein kritischer Geist einer Talkshow etwas zu weit aus dem Fenster und sprich Dinge wie den militärisch-industriellen Komplex an. Das ist ganz schlecht für den kritischen Geist, da kann er auch gleich zwei oder drei Details an 9/11 erwähnen oder die Mondlandung als Hollywood-Streifen brandmarken. Die Tatsache, dass diese drei Themen nichts miteinander zu tun haben, ist gänzlich unerheblich. Es gibt eben Themen, die mögen unsere Machthaber überhaupt nicht, und so etwas wie einen militärisch-industriellen Komplex können sie nicht ausstehen, da werden sie zu grinsenden Fratzen, die ihre ganze Mimik (und ein paar Millisekunden später auch das, was einige von ihnen an Rhetorik verinnerlicht haben) auf ein Maximum an Herablassung gegenüber dem Kontrahenten anschwellen lassen. Militärisch-industrieller Komplex, was soll das denn bitte sein? So etwas denken sich doch nur realitätsfremde Clowns aus, poltern sie dann in die Welt hinaus. „Das geht gar nicht!„, sagen sie dann, und ich denke: Geht nicht? Gibt’s nicht!

Sie machen das gut und geschickt, die Machthaber, die wir regelmäßig wählen. Das hat der US-amerikanische Präsident Dwight D. Eisenhower schon 1961 mit Sorge erkannt, als er sagte:

Wir müssen auf der Hut sein vor unberechtigten Einflüssen des militärisch-industriellen Komplexes, ob diese gewollt oder ungewollt sind. Die Gefahr für ein katastrophales Anwachsen unbefugter Macht besteht und wird weiter bestehen. Wir dürfen niemals zulassen, dass das Gewicht dieser Kombination unsere Freiheiten oder unseren demokratischen Prozess bedroht.

Eisenhower war wahrlich niemand, der nicht wusste, wovon er sprach. Immerhin war er Ex-General und bestens mit der Materie vertraut. Schon 1961 erkannte er also die Gefahr, dass es nicht nur einen militärisch-industriellen Komplex gab, sondern dass dieser eine „unbefugte Macht“ darstellen könne. Säße dieser Eisenhower heute bei Anne Will oder Maybrit Illner in einer Talkshow und würde den eben zitierten Satz äußern, wäre es unverzüglich da. Dieses fiese Grinsen der Fratzen, die genau wissen, dass er recht hätte.

Und zustimmen würden sie ihm natürlich auch nicht. Als veraltet würden sie seine Befürchtung bezeichnen, als übertrieben allemal, und außerdem würden sie in die Kameras lächeln und darauf schwören, dass sie dem Frieden dienen, der Demokratie, der Freiheit. All diesem Scheiß halt, der ihnen komplett am Arsch vorbeigeht.

Machen wir uns nichts vor. Es gibt den militärisch-industriellen Komplex, und es gibt ihn längst nicht mehr nur in den USA. Deutschland steht in Sachen Rüstungsexporte auf Platz vier in der Welt, und wenn es nach unseren Machthabern geht, ist da noch Luft nach oben. Doch es wird ja längst „europäisch“ gedacht, eine Europa-Armee ist im Gespräch, gemeinsame Entwicklungen für Panzer, Waffen und Flughäfen … pardon: Flugzeugträger.

Geht es da um Verteidigung? Um einen Feind, der uns angreifen könnte? Aber mitnichten! Wer ernsthaft glaubt, „der Russe“ würde über uns herfallen, der denkt auch, dass Flugtaxis die Besteigung des Mount Everest erleichtern würden. Geht es um Terroristen? Aber auf keinen Fall, denn allein die Tatsache, dass der böse Russe als Feindbild Hochkonjunktur hat, zeigt ja schon, wie untauglich die Bedrohung durch Terroristen ist. Hand in Hand funktioniert das schon eher: also, der Russe als Feindbild Nummer 1, der Terrorist als Feindbild Nummer 2. Und dann noch die abstrakte Gefahr einer Gefahr, die man nicht benennen kann, die aber als Grund für die Unterstützung des militärisch-industriellen Komplexes herhalten muss.

Ursula von der Leyen ist ein Paradebeispiel für eine Marionette des militärisch-industriellen Komplexes, auch wenn Namen hier eigentlich Schall und Rauch sind. Die Wummen-Wuchtbrumme mit dem Hang zu Beraterintimitäten ist zwar ein schlimmer Finger, aber innerhalb des Komplexes eher bedeutungslos, auch wenn sie brav macht, was ihr aufgetragen wird. Merkel findet sowieso alles gut, was irgendwie mit Verteidigung begründet werden kann und hat auch ein Herz für Länder, in denen wir (und die) gut und gerne sterben.

Wir sind im Krieg. Weil wir im Krieg sein müssen, um den militärisch-industriellen Komplex zu befrieden. Denn der hat Ansprüche, an uns, an das, was er als notwendig erachtet. Und die müssen erfüllt werden. Wenn ein Donald Trump sagt, dass die Europäer ihre Militärausgaben erhöhen müssen, dann tun sie das. Nicht, weil Trump das sagt, sondern weil ganz andere Leute das Sagen haben. Ob Trump kapiert, wie offensichtlich er den militärisch-industriellen Komplex unterstützt, sei einmal dahingestellt. Ich tippe auf: nein. Aber ich könnte auch auf „Ja“ tippen, es wäre unerheblich. Weil es ja in der Natur des Systems liegt, dass die Kasperle, die gerade öffentlich das Sagen haben, sowieso nur ihre Lippen bewegen. Wie gesagt: Namen sind da Schall und Rauch.

Ich weiß, ich weiß, ich bin jetzt auch so einer. So ein Verschwörungstheoretiker, der, würde er in eine Talkshow eingeladen und dieses unangenehme Thema ansprechen, von grinsenden Fratzen umgeben wäre, von Fratzen, die nach dem Grinsen in die Empörung wechseln. Aber, ehrlich, ich komme damit klar, und das mag auch daran liegen, dass mich kein Schwein in eine Talkshow einlädt, aber es ist, wie es ist.

Wie auch immer, achtet mal drauf, wenn Ihr Euch eine Talkshow anschaut (wenn Ihr Euch das nicht antun wollt, verstehe ich das aber auch). Achtet weniger auf die Worte und mehr auf die Mimik. Ein Lächeln der Machthaber ist schon ein Signal, doch wenn sie grinsen, wird es spannend. Dann hat irgendwer in ein Wespennest gestochen. Die Reaktionen der Entlarvten sprechen Bände.

Und Ihr müsst nicht einmal warten, bis das Thema Rüstung auf den Tisch kommt. Das gleiche Prinzip funktioniert auch bei anderen Themen, zum Beispiel: Sozialpolitik. Bei der muss halt hier und da ein wenig nachjustiert werden, ein grundsätzliches Problem gibt es aber nicht. Und wenn Ihr etwas anderes behauptet, seid Ihr schnell von grinsenden Fratzen umgeben.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen

25
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
13 Kommentar Themen
12 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
16 Kommentatoren
Rösner & DegowskiMordredHeldentasset.h.wolffBrian DuBois-Guilbert Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Sheer Terror
Gast
Sheer Terror

Ursula von der Leyen ist ein Paradebeispiel für eine Marionette des militärisch-industriellen Komplexes, auch wenn Namen hier eigentlich Schall und Rauch sind. Die Wummen-Wuchtbrumme mit dem Hang zu Beraterintimitäten ist zwar ein schlimmer Finger, aber innerhalb des Komplexes eher bedeutungslos, auch wenn sie brav macht, was ihr aufgetragen wird. Vielleicht tun wir ihr unrecht ? Vielleicht wollte sie ihre zivilen Berater zwischen den tradierten Filz der BW-Beschaffung und der Rüstungsindustire schieben um diese Zustände aufzulösen ? Vielleicht aber auch nicht. Normal ist das nicht, dass seit Jahrzehnten vollkommen überteuertes Material ohne nennenswerten Entwicklungsaufwand an die Bundeswehr verscheuert wird. Gemeint sind… Weiterlesen »

pen
Gast
pen

Unrecht? Die Dame weiß genau , was sie tut! Der gehts nur um Zaster, um Umverteilung von unten nach oben. Gerademal 10,00 Euro hat sie für Hartz-IV-Kinder locker gemacht, um die Teilhabe an Sportkursen zu ermöglichen. Das reicht vielleicht für eine Jogginhose oder wahlweise für eine Fahrkarte im ÖNV.

Sheer Terror
Gast
Sheer Terror

Vielleicht warten wir das Ergebnis der Ermittlungen bezüglich der „Berateraffäre“ ab.
Trotz alledem hat sie genug Mist gebaut um packen zu können.
Ist ja nicht auszuschließen, dass sie Merkels stille Reserve ist,
für den Fall das AKKK über die eigenen Füße stolpert.
Aus einem Flugzeugträger könnten zehn werden.

Brian DuBois Guilbert
Gast
Brian DuBois Guilbert

Vielleicht warten wir das Ergebnis der Ermittlungen bezüglich der „Berateraffäre“ ab.

Du glaubst im Ernst, dass da etwas bei herauskommt ? Es ist doch schon lange so, dass die Politikdarsteller so gut wie alles anstellen können, ohne dass ihnen etwas passiert. Wo kein Kläger, da kein Richter und angeklagt wird schon lange nicht mehr. Und z.B. Edathy ist da keine Ausnahme. Der musste weg, weil er in einem „Untersuchungsausschuß“ zu nahe an den Ofen gekommen ist, und nicht wegen der Kinderbildchen…die waren nur Vorwand.

Sheer Terror
Gast
Sheer Terror

Edathy, Kinderbildchen, Ofen…..???

Erklär uns mal worum es geht und leg deine Beweise vor …. Bist du Reichsbürger oder sowas ?

Brian DuBois-Guilbert
Gast
Brian DuBois-Guilbert

hää ?
google mal Edathy….

Sheer Terror
Gast
Sheer Terror

Der Militärisch-Industrielle Komplex ist das, was mich persönlich oft haarscharf am
Antiamerikanismus vorbeischrappen lässt. Es sind nicht “ DIE Amerikaner “ die Mord-,
und Totschlag in die Welt tragen.

niki
Mitglied
niki

Immer wenn ich höre: „Wir müssen Verantwortung in der Welt übernehmen“, weiß ich genau was die wollen…
Ich glaube diese Floskel fällt am häufigsten, wenn es darum geht (grundgesetzlich illegale) Kriegseinsätze mit der Bundeswehr zu beschönigen…

pen
Gast
pen

Den Anfang machte Herr Gauck auf der Münchner Sicherheitskonferenz 2007, dieselbe Konferenz, auf der Putin eine Rede vor dem Bundestag hielt, um für Freundschaft, Handel und Wandel zu werben.

Damals waren viele Menschen voll Hoffnung auf ein friedliches „europäisches Haus“ (Gorbatschow). Allerdings haben mich die gelangweilten Gesichter auf der Regierungsbank gewundert, vor allem Merkel und Joschka Fischer sahen ziemlich grimmig drein. Das war zum Fremdschämen, und Ich dachte, ein bischen mehr Interesse könnten die schon zeigen.

Naja, die waren wohl schon eingenordet. Der Konfrontationskurs stand bereits fest.

Sukram71
Gast
Sukram71

Der „militärisch industrielle Komplex“ ist natürlich Realität, da es eine große Rüstungsindustrie und die Bundeswehr gibt, die Interesse an hohen Rüstungsausgaben haben und dementsprechende Lobbyarbeit betreiben. Aber zum einen hat Finanzminister Scholz gerade erst den Verteidigugungshaushalt nicht so erhöht, wie von der Ministerin und der Nato gewünscht. Zum anderen muss man sich nur mal das Klagen der Industrie über den Exportstopp nach Saudi-Arabien anhören, um zu sehen, dass die auch nicht das alleinige Sagen haben. Weder Deutschland, Frankreich und UK noch andere Nato-Partner können derzeit Eurofighter, Meteor-Raketen, Schnellboote, Radaranlagen und viele andere Rüstungsgütern nach Saudi-Arabien liefern, weil überall deutsche Bauteile… Weiterlesen »

Mordred
Gast
Mordred

Aber zum einen hat Finanzminister Scholz gerade erst den Verteidigugungshaushalt nicht so erhöht, wie von der Ministerin und der Nato gewünscht.

Siehste Sucki, da biste schon voll auf den Narrativ reingefallen. „Nicht so erhöht, wie von“ Flintenuschi und co….ja supa Burschi! Wen interessiert es eigentlich, was diese beiden wünschen? Der Großteil der Bürger wünscht das wohl anders.

Zum anderen muss man sich nur mal das Klagen der Industrie über den Exportstopp nach Saudi-Arabien anhören, um zu sehen, dass die auch nicht das alleinige Sagen haben.

Saudi Arabien tötet Menschen mit deutschen Waffen in illegalen Angriffskriegen (Jemen…). Noch Fragen?

nurith krüger
Gast
nurith krüger

1000 kudos für diesen artikel

Andreas Säger
Gast
Andreas Säger

Eine der wenigen TV-Dokus, die einem den Atem stocken lässt, zur Zeit grade in der ÖR-Mediathek:
https://pdvideosdaserste-a.akamaihd.net/int/2019/02/25/d43b58c0-8ca7-4afa-b7e1-9d9a1dc1eb74/512-1_362955.mp4

ARD – Die Story im Ersten: Die Akte BND (1) Ist der deutsche Geheimdienst BND in Waffentransporte in die Krisen- und Kriegsgebiete dieser Welt involviert? Das Filmteam ist in sieben Jahren Recherche zahlreichen Hinweisen nachgegangen.

https://pdvideosdaserste-a.akamaihd.net/int/2019/02/25/f3b82612-444f-4d4f-9545-b84e36326edc/512-1_362954.mp4

ARD – Geschichte im Ersten: Die Akte BND (2) Im besetzten Nachkriegsdeutschland steigt der Ex-Fallschirmjäger und ehemalige SS-Mann Gerhard Mertins zum mächtigen Waffenhändler auf. Warum arbeitete der BND jahrzehntelang mit ihm zusammen, und was wussten die westdeutschen Regierungen?

Andreas Säger
Gast
Andreas Säger

Sorry, die beiden Links betreffen natürlich den militärisch-industriellen Komplex und nicht die Face Recognition in Talk Shows. Ich war also Off Topic. Ich schaue zwar relativ viel TV, aber seit mal so eine SPD-Schranze ihrem Sitznachbarn hörbar zuraunte „Aber ist denn der nicht gebrieft?“ während ein Arbeiter Klartext redete, seit dem ertrage ich das ganze Sendungskonzept nicht mehr.

pen
Gast
pen

@ Anreas Säger

Danke für die links. Das sollte man sich vielleicht anhören, bevor sie wieder verschwinden. Denen unterlaufen auch „Fehler“, und wenn sie das merken oder darauf hingewiesen werden, ist eine seltene, gute Sendung plötzlich nicht mehr aufzufinden.

Ja, man kann wohl davon ausgehen, daß niemand ungebrieft in dese Talkshows darf. Ich kann das ekelerregende Schauspiel dieser Propagandasitzungen schon lange nicht mehr ertragen und komme gut ohne Fernsehgerät aus.

Schweigsam
Gast
Schweigsam

Ja, das Grinsen ist bei denen sowas wie eine Vorstufe zum HASS oder eben HATE!
Ein aufschlussreicher Beitrag wie ich finde, danke!

Nashörnchen
Gast
Nashörnchen

Prinzipiell alles richtig, weitestgehende Zustimmung. (Seh ich ja auch nicht immer so – aber gut. 😉 ) Nur dieses: „wer grinsen (Anne) Will, denkt dies…“ Alternativ auch: „wer die Arme verschränkt denkt das…“ Oder: „wer nach vorne links (wahlweise rechts) kuckt denkt jenes…“ Und: „nur wer nackig im Designerbademantel mit dem linken Fuß hintenrum durchs Arsc… (Ähem) das rechte Ohr mit dem Kontoauszug berührt, könnte eventuell ehrlich sein…“ Nun ja. Das ist irgendwie so „Motivationstrainer“ iin den 90ern.. Recycled by Jobcenter in den Nullern… Nö. Selbst die nich mehr. Sogar RTL II „Tsjakkaa“-Guru Emile Ratelband hat inzwischen begriffen, daß er… Weiterlesen »

Defi Brillator
Gast
Defi Brillator

Ich kann nicht erkennen, dass sich da in den letzten 30 Jahren so viel verändert hat. Der Umfang vielleicht, bedingt durch das Wachstum und die Monopolisierung der ach so freien Marktwirtschaft.
Talkshows braucht man dafür aber ganz sicher nicht. Diese Art Selbstinszenierung kann man auch täglich auf der Arbeit beglotzen. Erkenntnisgewinn gleich null.

pen
Gast
pen

@ Tom

Ein sehr interessanter Artikel, dem ich ganz und gar zustimme. Es tut gut, die eigene Wut so präzise und fein formuliert wieder zu finden.

„Ein Land, in dem wir gut und gerne sterben“ – besser kann man die abgrundtiefe Verlogenheit gewisser Figuren wohl kaum zum Ausdruck bringen. Und ja, das Grinsen, von dem hier die Rede ist, hat etwas Bedrohliches. Eigentlich ist es eher ein Zähneblecken.

Danke für den link zu dieser wichtigen Rede – von einem Insider! 🙂

t.h.wolff
Gast
t.h.wolff

Also ich freue mich über Muttis Flugzeugträger. Ich habe vor einigen Jahren mit einem alten Freund schnapslaunenmäßig über mögliche wahnhafte Entwicklungen der deutschen Rüstungspolitik sinniert – natürlich stand ein Flugzeugträger ganz oben auf der Liste. Man endete mit einem Brainstorming für die Benennung der Schiffe: Klaus Störtebeker und Michael Kohlhaas haben damals das Rennen gemacht. Diese politische Klasse dreht ihre Abschiedsrunde auf sehr dünnem Eis. Erfreulicherweise hat sie keinerlei Antennen dafür.

Heldentasse
Gast
Heldentasse

@ Tom

Danke für die Feststellungen, die aber im Grunde ein alte Wahrheit sind, und nur zeigen das die Aufklärer aus welchen Gründen auch immer die Mehrheit der Menschen nicht erreichen können, oder diese Mehrheit nicht zuhören möchten. Dabei spielen natürlich auch die von Dir aufgeführten „Grinsefressen“ im TV eine Rolle.

Beste Grüße

M.E. im Kontext sehr gute künstlerisch und emotionale Aufarbeitung der Problematik:

https://www.youtube.com/watch?v=DcnhJZ9hUWM

Rösner & Degowski
Gast
Rösner & Degowski

OFF

Wirtschaft Basics

Nachfrage- & Angebotsorientierte Wirtschaftspolitik (Fiskalismus & Monetarismus)

https://www.youtube.com/watch?v=nDsds9cIqYo