Freiwillige vor?

Zu hohe Anteile von Salz, Zucker und Fett machen modernes Industrieessen ungesund. Man muss kein Ernährungsexperte sein, um das wissen zu können. Man müsste jedoch eine Ernährungsministerin sein, um daran etwas ändern zu können. Julia Klöckner (CDU) leitet dieses Ressort und hat neulich damit kokettiert, dass sie etwas dagegen machen möchte, denn eine Reduzierung sei unbedingt notwendig. Daher ihr Vorschlag: Die Genüsse aus dem Tiefkühlfach, Pizza zum Beispiel, sollten in kleineren Portionen gefertigt werden. Wenn der Fladen um 40 Prozent kleiner ist, so die kühne Rechnung, dann reduziert man damit auch die genannten Komponenten um 40 Prozent. Und schon leben alle zufriedener und gesünder bis an ihr Lebensende.

Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Andreas Säger
Andreas Säger
3 Jahre zuvor

Die Mischung von Salz, Fett und Kohlehydraten ist in Pizzen, Chips und Co genau richtig. Es ist die physiologische Dosis, die bei allen Menschen sehr stark auf das Belohnungssystem einwirkt (Dopamin und so), unabhängig von kulturellen Prägungen oder sonstigen Vorlieben. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit will man nur noch das, selbst dann wenn man mit ganz anderer Nahrung aufgezogen wurde. Diese Nahrung erzeugt Zufriedenheit und den Wunsch nach nie nachlassender Zufriedenheit. Es ist Kapitalistenfraß.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Andreas Säger
3 Jahre zuvor

ACK! Man möge aber bitte nicht vergessen, dass sich nicht wenige Menschen nur diesen Fraß leisten können. Die eigene Zubereitung von günstiger und trotzdem gesunder Nahrung, scheint man zumindest den jungen Menschen ausgetrieben haben? Wahrscheinlich wissen nicht wenige, dass man Industrienahrung gar nicht zum Leben braucht.

Beste Grüße

Chris
Chris
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Heldentasse, dass die Menschen sich nur Billigfraß leisten können, stimmt so zum Glück nicht. Noch nicht!
Ich war 10 Jahre auf Hartz, bevor man mir die Mini-Frührente genehmigt hat und hab, gerade durchs selbst machen, extrem Geld gespart. 10l Eistee aus Teebeuteln = 2,-, 10 Gläser Marmelade aus Biofrüchten = billiger als Schwartau. Und auch bei Pizza ist das selbstgemachte große Blech viel günstiger, als 4 gekaufte Fertigpizzen. Und wenn das Essen dann auch noch besser schmeckt, wird auch Dopamin freigesetzt. Ist ja ein Erfolg.
Man kann sehr gut die freie Zeit nutzen zum selbst pflücken, selbst kochen, selbst nähen, Kräuter züchten usw usw…

Warum die Leute das nicht machen? Weils sie’s einfach nicht besser wissen oder können. Das ist ja das Kranke in unserem Land. Es fehlt schlicht an der richtigen Bildung! Und anstatt in tiefe Depressionen zu verfallen, könnte man dem System den Stinkefinger zeigen, gut genährt und gut gelaunt aus der Zitrone Hartz eine Limonade machen. 🙂 Kochen ist kein Hexenwerk, auch wenn das Fernsehen uns das gerne suggerieren würde. Das kann jeder, der Zeit und Interesse hat. Nur publik darf diese Idee nicht werden, sonst wird den armen Menschen auch noch das Hartz gekürzt.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Chris
3 Jahre zuvor

@Chris

ACK! Selber gesund und preisgünstig kochen ist die Lösung. Wenn man die Skills, die Küchengeräte sowie die Zeit hat, und man entsprechend sozialisiert wurde.

Wer aber „Working pure“ in zwei oder drei Jobs praktizieren muss, oder gar auf der Straße lebt der kann sich halt kaum gesundes Essen kochen. Gleiches gilt für Kinder, die in Schulen gespeist werden, und ich glaube die Zeiten wo hier (wie jetzt schon teilweise in der USA) Pommes und Pizza als Gemüse gelten sind nicht mehr fern.

Beste Grüße

Heldentasse
Heldentasse
3 Jahre zuvor

Na klar, wenn man die Portionen kleiner macht essen die Leute auch weniger? Oder ist es dann so, dass sie dann für die gleiche Menge Nahrung mehr bezahlen sollen?

So wie die drauf sind, kann sich jeder selbst vorstellen welche These eher zutrifft.

Beste Grüße

P.S.&OT: X- 72 Stunden, ich hoffe nach der Wahl in Hessen sind wir die Sozen im Bund los!

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Heimlich freu ich mich ja auch drauf, die Sozen mit der Fünf Prozent Klausel kämpfen zu sehen….aber deren Ersatz durch die AfD find ich dann weniger witzig…
Noch was zum Essen: Ich koche gerne selbst und mit frischen Zutaten…und das geht selbst mit relativ kleinem Budget…aber nur, wenn man die Zeit dazu hat- und nicht im Stress gezwungen ist, Fertigfrass zu konsumieren.
LG
Christine

RKL
RKL
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

“ Man findet keine Freunde mit Sala-at !“

Nach der Wahl in Hessen wird Hessen von Schwarz-Grün regiert. Nahles wird hoffentlich hinschmeißen
wenn die Hessen-SPD unter 20% sackt. Oppermann wird mit der roten Schaffnermütze Bahnhofsvorsteher
der SPD und singt:“ Glückauf wenn du ein Schalker bist…“
Ein Modell für den Bund: CDU / Grün – Alle schauen wie das Eichhörnchen die AfD-Schlange an und
hintenrum spaziert die nächste Seuche rein ….

Ganz doll, die ppparlamentarische Demokratur ….

RKL
RKL
3 Jahre zuvor

Das „Reduzieren“ von Ingredienzien wie Zucker und Fett in Lebensmitteln, erhöht den Gewinn.
Ein gutes Beispiel sind die Light-Fette wie Butter oder Margarine. Die pumpen da einfach Wasser
statt Butter oder Margarine rein. Alles ganz doll fettreduziert, die Hälfte kommt kostengünstig
aus dem Wasserhahn. ( siehe auch Analog-, und Digitalkäse ).
Oder die sie verkleinern die Verpackungseinheiten und machen aus einer Pizza zwei, von denen
jede teurer verkauft werden kann. Danke an die Weinkönigin !

Doktor Oetker machte die erste Million mit Backpulver in Tütchen. Die füllten einfach die
Bäckerei-Sackware in kleine Portionen und verkaufen diese um ein Vielfaches teurer.
Die Werbung machte ein Riesenprodukt aus dem Hütchenspiel ( vgl. Suppenwürfel etc. )

Mal schön geschrieben mit den Zitaten drin. Auch gut eingebaut der Metzgermeister Flassbeck
und der Ökonom Schinkenmeier. Ist gut so zu lesen und abwechslungsreich.

Defi Brillator
Defi Brillator
3 Jahre zuvor

Auch die Hungersnöte sind einfach falsch verteilt auf der Welt.

RKL
RKL
3 Jahre zuvor

OT

Vertuschen hilft nicht mehr – vdL räumt Fehler ein ….. aber nicht alle ……

https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-10/ursula-von-der-leyen-bundeswehr-berateraffaere

Hoch ungeschickt die ungediente Frau. Wenn man beim Bund, wenn auch durch die Blume behauptet,
dass die eigenen Leute zu blöd sind und deshalb auf Externe zurückgegriffen werden muss,
ist man so gut wie erledigt.
Die taumelt jetzt noch ne Weile mit nem blauen Auge durch den Ring, kriegt einen auf die Lippe,
dann auf die Zwölf.
Mutti sollte das Handtuch für ihre SchützlingIn in den Ring werfen.

Die Bundeswehr ist keine Firma wie jede andere !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  RKL
3 Jahre zuvor

@RKL

Mutti sollte das Handtuch für ihre SchützlingIn in den Ring werfen.

Schützlinge????

Hackfleisch zur Durchsetzung politischen Größenwahns trifft es wohl besser.

Roberto De Lapuente
Roberto De Lapuente
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Hackfleisch? Früher, wenn man jemanden androhte, man mache Hackfleisch aus ihm, war das schon nicht so freundlich. Heute ginge das anders, man käme in eine Knochenmühle, damit auch jedes Fitzelchen Fleisch vom Knochen gelöst werden kann. Separatorenfleisch nennt sich der Spaß. Manchmal sind auch feinste Knochensegmente mit ihm Brei. Das Zeug landet im Kackfleisch, Würsten und Schinken. Alles schön gewürzt, sodass man nicht schmeckt, was für eine Scheiße man isst. Das alles interessiert Klöckner freilich nicht. Die ganze Scheiße darf auch auf Mini-Pizzen.

RKL
RKL
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Die Qualifizierten machen sich bei Goldman Sucks die Taschen voll, also im Finanzministerium z.B…..

Krisse ja kein Personal mehr…..heute…….

Demnächst wandert politisches Personal zur Aufstockung aus Orban-Ungarn ein,

damit die AfD ihre Sitze Im Bundestag und den Landtagen füllen kann. Dank Freizügigkeit

alles möglich für weniger als Mindestlohn…. Der Michel freut sich noch über drastisch

sinkende Diäten, der Doof …..

Mannomann
Mannomann
3 Jahre zuvor

100 Gummipunkte an Frau Künast!
Als sie das Bauernministerium (eine Frau gegen beinharte Bauernmänner!) antrat wurde -aus meiner Sicht- die letzte politische Weichestellung ever getätigt! Sie benannte Bauernministerium um in Verbraucherschutzministerium! Geil! Politik kann gestalten!
Und sie packte zusammen was zusammen gehört: landwirtschaftliche Erzeuger in Partnerschaft zum Konsumenten!
(Seehofer: 100 Punkte minus machte dann sofort das Wischiwaschiministerium Ernährung auf! Riesen Umbenennungskosten für fake!)

Es laufen zwei Kriege
#Reiche_gegen_Arme
#Staatliche_Institutionen_gegen_Fußvolk
!
Bei der Ernährung geht es in die Richtung:
Reiche werden sich gute Lebensmittel leisten, ‚handgestreichelte KobiRinder, tolle Salate, ….. tolle Lafers, die ihnen super tolle Gerichte mit supertollen Lebensmitteln kredenzen…
Und die Mehrheiten…. werden mit BASF gefüttert!
(Übrigens auch der „vegan“ hype sollte mal diesbezgl. betrachtet werden… Ich mach das wenigstens! Da werden die Menschen auf „Ersatzstoffe“ konditiniert! Anstatt Fleisch, anstelle Milch gibts Fake!)

Und das Ganze wird übrigens von tausenden von Projekten ‚begleitet‘, die sich für gesunde Küche für Kinder einsetzen! (Wo sich genau jene in Szene setzen, die die Versorgung aus den Angeln heben!)
https://www.in-form.de/wissen/tage-der-schulverpflegung-2018/

Diese lange bekannte Doppelmoral -bei Adels-und Klerus Instanzen- ist wieder virulent!
(Früher dachte ich mal, diese verlogenen #Wasser_predigen_Wein_saufen sei für alle Zeiten tot!)

PS: und ab Seehofer hat man nahezu komplett die Verbraucherschutzzentralen ‚reformiert‘!
Heißt: weniger Geld, weniger Beraterstelle, mehr Kostenberatungen und Wirtschaftlichkeitsgebote!

Mannomann
Mannomann
Reply to  Mannomann
3 Jahre zuvor

Käfighalten für Menschen…
Wenn man mal die Augen zusammen kneift, könnte man denken, das alles dient einem großen Zweck: je mehr Menschen auf BASF Nahrung gezüchtet werden, desto weniger Platz brauchen sie! Weniger echte Nahrung, weniger Landgebrauch! Mehr landgrabing für Reiche!
Kinder werden auf Tablett-Größe als Spielfläche reduziert! Der Digitalisierungswahn!
Je weniger Fläche der Mensch braucht, desto mehr Rendite und Besitz für Wenige!

Mordred
Mordred
3 Jahre zuvor

Frau Klöckner und Verbraucherschutz? Lol. Das 100%ige Gegenteil ist der Fall. Denn die Gesellschaft will ja bereits seit Jahren ökologischere und gesündere Lebensmittel. Selbst der letzte Fastfoodjunkie, nennen wir ihn Pommes Currywurst-Karl, will doch keine Fleischabfälle in seiner Wurst oder Tiefkühlpizza.
Frau Klöckner ist dafür da, die Industrie vor der Gesellschaft zu verteidigen.

PfefferundSalz
PfefferundSalz
3 Jahre zuvor

Was für ein Schwachsinn. Keiner ist gezwungen so einen Fraß zu kaufen. Aber seitdem Kochen ja nur noch was für Looser ist, sind die Leute nicht mehr in der Lage auch nur eine Suppe selbst zu kochen.
Nein, ich denke das ist schon gut, wenn das Fertigessen besonders ungesund ist, es trennt die Spreu vom Weizen und sorgt dafür, dass die Unfähigen auch äußerlich erkennbar werden.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  PfefferundSalz
3 Jahre zuvor

@PfefferundSalz

Nein, ich denke das ist schon gut, wenn das Fertigessen besonders ungesund ist, es trennt die Spreu vom Weizen und sorgt dafür, dass die Unfähigen auch äußerlich erkennbar werden.

Das ist reichlich verächtlich, wenn man bedenkt, dass Millionen Alleinstehende keine Kantine nutzen können und klassisch selbst kochen sich für eine Person per Aufwand wenig lohnt.
Für mich ist eher bedenklich, wenn in Familien nicht mehr selbst frisch gekocht wird und der Nachwuchs keine Gelegenheit bekommt, es zu lernen.

Grundsätzlich hat aber Jeder das Recht, nicht durch Nahrung krank zu werden.

PfefferundSalz
PfefferundSalz
Reply to  Robbespiere
3 Jahre zuvor

Es lohnt sich immer selbst zu kochen, auch wenn du dein Essen dann mitnimmst und am nächsten Tag im Pausenraum oder woanders isst. Ausreden gibts immer. Ich habe einen 50 Stunden job plus 2 Stunden Fahrtweg und noch jeden Tag Sport. Trotzdem schaffe ich es mindestens 3 mal die Woche zu kochen. Es sind sicher keine kulinarischen Meisterwerke aber ich bin nie gezwungen auf Fertiggerichte oder Kantine zurückzugreifen die, wie alle wissen, auch deutlich teurer als der selber kochen sind. Das Gejammer wie schlecht es doch manchen Menschen geht ist und sie gar keine Zeit haben selber zu kochen daher auch vollkommen unangebracht, wer schlechtes Essen für viel Geld kaufen will weil er zu faul oder zu dumm ist der hat es durchaus verdient zu bekommen wofür er bezahlt hat.
Darwins Law.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  PfefferundSalz
3 Jahre zuvor

@PfefferundSalz

Also ich kenne alle Varianten, ob Mamas tolle Küche, preiswerte und leckere Kantine in Eigenregie oder Selberkochen.
Mir persönlich macht kochen Spass, auch wenn ich darin wirklich kein Meister bin.
Ich weiß aber auch, dass Selberkochen für eine Person mit Beilagen ein großer Aufwand ist und niemand möchte gerne 5 Tage das Gleiche futtern, nur weil es sich vom Aufwand her besser lohnt oder sich der abwechslung wegen einen Riesen-Gefrierschrank anschaffen.
Mal ganz abgesehen davon, dass auch wir „Frischkocher“ nicht meißt über die Lebensmittel informiert sind, die wir verarbeiten, haben auch Fertigprodukte gewissen Standards zu entsprechen, wenn sie schon geschmacklich nicht dem entsprechen, was Eigenkreationen zu bieten haben.
Dass es auch anders geht, zeigen Hersteller wie die Firma Frosta, welche auf viel Chemie im Essen verzichtet. Warum das vom Gesetzgeber nicht zur Regel gemacht wird, darüber kann man nur spekulieren.

RKL
RKL
Reply to  PfefferundSalz
3 Jahre zuvor

Neulich ist mir wegen Skorbut ein Zahn ausgefallen. Durch die Lücke pfeife ich jetzt
die Titelmelodie von Indiana Jones. Das wertet mich auf, finde ich.

https://www.youtube.com/watch?v=-bTpp8PQSog

politische krokette
politische krokette
3 Jahre zuvor

Meine Frage an Frau Klöckner, hat sie auch vor die Preise dann um 40% zu senken?

Frau Klöckner
Frau Klöckner
Reply to  politische krokette
3 Jahre zuvor

Nein ! Die Preise macht das Pizza-Kartell. Der Karton wird größer, der Inhalt kleiner.
Der Pöbel ist zum dumm zum Umrechnen und bezahlt deshalb schweigend mehr.

So, ich habe noch Termine und nun keine Zeit mehr.

Augen auf beim Eierkauf !

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Frau Klöckner
3 Jahre zuvor

Die müssen halt nur aufpassen das es kein Eigentor wird. Wenn das Prekariat sich nicht mehr so viel Pizza in Masse leisten kann, schaffen sie es womöglich doch mal bis zu den Wahlurnen. >;)

Beste Grüße

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
3 Jahre zuvor

Die müssen halt nur aufpassen das es kein Eigentor wird. Wenn das Prekariat sich nicht mehr so viel Pizza in Masse leisten kann, schaffen sie es womöglich doch mal bis zu den Wahlurnen. >;)

Und die Partei gewinnt, die beim Setzens des richtigen Kreuzchens eine Gratis-Mafiatorte mit obendrauflegt. 🙂