Neumitglieder gesucht – Herzlich willkommen in der SPD! Oder vielleicht doch nicht?

Kürzlich erreichte uns eine Mail, die schon ein wenig merkwürdig wirkte. Uns schrieb ein ganz frisches SPD-Mitglied, das eingetreten war in der Hoffnung, sich an der Mitgliederabstimmung beteiligen zu können. Und so klang auch die Mail, die unser Leser von der SPD erhielt. In der stand nämlich, dass alle neuen Mitglieder, die bis zum 6. Februar 2018 in die SPD eingetreten sind, Post erhalten, um an der Mitgliederabstimmung teilzunehmen.
So weit, so gut.

Allerdings kam diese Post nicht, woraufhin unser Leser seinerseits eine weitere Mail an die SPD schrieb, die bis heute unbeantwortet blieb:

Du schreibst mir, und vermutlich allen anderen, die bis zum 06.02.2018 18 Uhr in die SPD eingetreten sind, dass diese Post von der Geschäftsstelle erhalten. Nun sind die 4 Wochen der Entscheidung, ob ich aufgenommen werde noch nicht vorüber, jedoch der Zeitpunkt, der für mich und meine Frau als Anreiz gegolten hat, der SPD beizutreten, der Mitgliederentscheid, rückt immer näher.

Auf der Seite der SPD im Internet steht, das alle Mitglieder die bis zum 06.02.18 um 18 Uhr eingetreten sind, bis zum 20.02.2018 die jeweiligen Abstimmungsunterlagen zugeschickt bekommen. Mit Stand 26.02.18 um 18:30 Uhr (da ist selbst bei uns irgendwann die Post mal dagewesen!) kann ich mitteilen, dass uns noch keine Abstimmungsunterlagen zugegangen sind. Die Anleitung kann ich also leider nicht in die Tat umsetzen und muss auch feststellen, dass dieses wohl gar nicht gewünscht ist?!

Da ich vermute, kein Einzelfall zu sein, werde ich mich an das eine oder andere Medium wenden, um herauszubekommen, ob wir wirklich die Einzigen sind. Aus meiner Sicht braucht sich so jedenfalls niemand den Kopf darüber zerbrechen, ob die Auszählung der Abstimmungsunterlagen objektiv erfolgt.

Man will ja nichts Böses denken. Und von der SPD schon gar nicht, weil es für die eigene Gemütslage im Moment einfach besser ist, sich mit Gedanken an die Sozialdemokraten besser gar nicht mehr zu beschäftigen.

Aber dennoch drängt sich da eine Frage auf. Nämlich die, ob womöglich mit anderen Neumitgliedern ähnlich verfahren wurde wie mit unserem Leser.
Ok, vielleicht hatte er einfach Pech und ist im Wust neuer Mitgliedsanträge einfach untergegangen oder vergessen worden.

Wir wollen da nichts unterstellen, würden uns aber freuen, wenn sich Neumitglieder, die womöglich die gleichen Erfahrungen gemacht haben, bei uns melden würden.

Sollte sich das, was unserem Leser passiert ist, als peinliche Ausnahme, als kleiner Ausrutscher herausstellen, freut uns das natürlich. Umso mehr, als dass es ja bekanntermaßen derzeit nur wenig Gründe zur Freude gibt.

Das allerdings betrifft nicht nur die Entwicklung der SPD, sondern die politische Landschaft insgesamt in diesem, unserem Lande.
Man mag es ja kaum sagen, aber wenn tatsächlich ein Giftköder und Fallensteller wie Jens Spahn Gesundheitsminister werden sollte, neige ich dazu, der SPD nicht versendete Abstimmungspost zu verzeihen.
Andererseits: Stimmt die SPD tatsächlich für die GroKo, hat sie den künftigen Minister Spahn mitzuverantworten. Und das hat – in Bezug auf das Gesundheitsministerium – wahrlich kranke Züge.  [InfoBox]

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

61 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Jerermy Corbyn
Jerermy Corbyn
4 Jahre zuvor

das hat die Blairite labour party auch alles abgezogen in 2016, um Jeremy Corbyn abzuwählen, damals wurden fast 50 Tausend neue Mitglieder (die nach dem 01.02.2016 eingetreten sind) die Wahl verweigert (die Wahl war im August). Wer glaubt, dass sich die Nahles und ihr Anhang mit fairen Mitteln kämpfen, der sei willkommen in der Welt der neoliberalen Politikhanseln.

Heldentasse
Heldentasse
4 Jahre zuvor

In die heutige sPd kann man nicht „eintreten“ sondern de facto nur „herein treten“. Der Unterschied beider Begriffe klebt nicht selten unter dem Schuh, stinkt gewaltig, und man bekommt es auch nur schwer wieder ab.

Beste Grüße

Sukram71
Sukram71
4 Jahre zuvor

Die Neumitglieder können doch eigentlich froh sein, dass ihnen überhaupt erlaubt wird, an der Abstimmung teilzunehmen.

Wo gibt es das denn, dass man quasi nachträglich eintreten kann, um über einen Koalitionsvertrag abzustimmen, der schon vorher verhandelt wurde und die Abstimmung angesetzt ist?
Das ist ja ein bisschen wie nachträglich Lotto spielen, nachdem man die Zahlen kennt. Oder sich versichern, nachdem der Schaden eingetreten ist. 😉

Da werden bestimmt viele missbräuchlich eintreten, nur um gegen die GroKo zu stimmen und dann wieder austreten. Das ist aber doch nicht der Sinn der Sache.

Steht im Artikel, wann genau der Betreffende eingetreten ist oder habe ich das überlesen?
EDIT: da steht’s
„Nun sind die 4 Wochen der Entscheidung, ob ich aufgenommen werde noch nicht vorüber“
Er ist also KEIN MITGLIED.

Es wäre also zu Prüfen, warum noch keine Entscheidung über die Aufnahme gefallen ist. Vielleicht gibt es Hinderungsgründe. Vielleicht weil jemand noch in der Linken ist oder früher in rechten Kreisen, oder etwas anderes wie Überlastung.
Oder jemand hat öffentlich angekündigt, nur einzutreten, um für/gegen die GroKo zu stimmen und dann wieder auszutreten. So jemand kann natürlich (!) kein Mitglied werden.

Und zum Eintritt gehört auch ein persönliches Gespräch mit dem jeweiligen Ortsverein ggf auch telefonisch usw..
Solange der Ortsverein nicht sein Okay gegeben hat, ist man kein Mitglied. – Habe ich gelesen. Ich bin kein SPD-Mitglied und weiß das deshalb nicht so ganz genau. Es steht aber in der Mail oben. *lesen* 😉

Insgesamt ist es aber kein großer Beinbruch, wenn nicht alle, die eine SPD-Mitgliedschaft *beantragt* haben, abstimmen können. Eigentlich sollten die – streng genommen – doch gar nicht mitstimmen dürfen.
Und bloß weil man Mitglied werden will, heißt das nicht, dass man auch (so super-extrem-kurzfristig) aufgenommen wird. Der Mail-Schreiber ist jedenfalls bisher KEIN Mitglied. ^^

Ne Mail oder ein Online-Mitgliedsantrag am 06.02.2018 um 17:59 Uhr reicht dafür jedenfalls nicht. 😉

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Ich bin kein SPD-Mitglied und weiß das deshalb nicht so ganz genau.

Ach was? Jetzt aber schnell Mitglied bei den Genossen werden, denn mich dünkt die suchen genau so Leute wie Dich, die den Karren genau jetzt wieder aus dem Dreck ziehen können.

Frage nicht, was deine sPd für dich tun kann. Frage, was du für deine sPd tun kannst!

wolli
wolli
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Jetzt aber schnell Mitglied bei den Genossen werden

Das ist leider zu spät und geht jetzt nicht mehr.
Heute um 0:00 Uhr endet das betreute Abstimmen für sPD Mitglieder.

Sukram71
Sukram71
Reply to  wolli
4 Jahre zuvor

Man kann auch SPD-Mitglied werden, ohne unbedingt über die GroKo abstimmen zu wollen. Aus Überzeugung. Weil es eine starke SPD in Deutschland braucht. 😉

Wer soll soziale Themen in der realen Politik denn soweit wie möglich real umsetzen, wenn nicht die SPD? Die CSU, die CSU, Grüne oder FDP? 🙂
Die Linken ganz sicher nicht. Die wollen und können nicht in der Bundespolitik regieren.
Bei der ersten echten schwierigen Abwägung, (Panzerung und eher defensive Waffen an die Türkei für Geisel-Freilassungen, bereits fest zugesagte Schiffe an Saudi-Arabien auch wegen Wertarbeitern) würde die Regierung platzen. Bei der Linken gibt es zu viele radikale Ideologen.

Und um beim Thema zu bleiben:
Der Mailschreiber oben kann nicht Abstimmen, weil er – aus welchen Gründen auch immer – noch kein SPD-Mitglied ist. Das schreibt er doch selber.
Die Abstimmung über die GroKo sollte aber nun wirklich nicht der Hauptgrund sein, um für die nächsten Jahre in die SPD einzutreten. 😉

DitbagLeft
DitbagLeft
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Aber, als männlicher, weißer Cis-gender, Hete, Fleisch fressend, Einkommensschwach, kann ich die doch gar nicht mehr wählen, oder?

Sukram71
Sukram71
Reply to  DitbagLeft
4 Jahre zuvor

Dann kannst du eher die Grünen nicht mehr wählen.

(Aber man könnte natürlich trotzdem einsehen, dass der viel zu hohe Fleischkonsum teuer, gesundheits- und umweltschädlich ist. Dass man Braunkohlekraftwerke schrittweise schließen sollte, um die zugesagten Klimaschutzziele einzuhalten, dass die Kriminalisierung von Cannabis unsinnig ist und auch Homosexuelle, Bi- und Trans-Menschen die gleichen Rechte haben sollten, wie alle, und deshalb Grün wählen. 😉 )

DirtbagLeft
DirtbagLeft
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Homosexuelle, Bi- und Trans-Menschen die gleichen Rechte haben sollten

Aber ja doch, auch Homosexuelle, Bi und Transmenschen, sollen von hohen Löhnen, hohen Renten, Frieden und sozialem Wohnungsbau profitieren und auch Kinder von Regenbogenfamilien sollen nicht in Armut aufwachsen. Selbst als weißer, privilegierter Cis-Gender, kann ich das nur unterschreiben.

Sukram71
Sukram71
Reply to  DirtbagLeft
4 Jahre zuvor

Eben. 😉
Allerdings haben die genannten ja mittlerweile gottseidank *endlich* (fast) die gleichen Rechte. Ich bin seit Oktober glücklich verheiratet. Das habe ich nicht zuletzt Volker Beck (Grüne) und Martin Schulz zu verdanken.

Das muss nicht jeder immer schön finden. Von mir aus kann man auch denken, das sei keine „richtige“ Ehe. Das ist für viele gewöhnungsbedürftig. Aber ich weiß ja am besten, wie es in der Praxis ist. Es geht ja darum immer verantwortlich füreinander da zu sein und zu sorgen. 🙂

Wenn ich aber sehe, was teils für eine Hetze gegen eine angebliche „Gender-Ideologie“, einfachste Schulaufklärung und sogar fachspezifisches Informationsmaterial („Sex-Broschüre“, PDF ) für *Fachpersonal* von KiTas betrieben wird, dann weiß ich, dass es da noch viel zu tun gibt. …

Dafür brauchen wir so engagierte Politiker wie Volker „Panzerschokolade“ Beck 😀 und Cem Özdemir! 🙂
https://youtu.be/RIJaB0-Yh_E

DirtbagLeft
DirtbagLeft
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Ja genau, aber andererseits, sollen Eltern jetzt nicht mehr selbst entscheiden dürfen, wann und wie ihre Kinder aufgeklärt werden, oder sind wir schon wieder in einer Tugenddiktatur, wie beim alten Robbespierre? Man könnte den Eltern ja auch ihre Kinder wegnehmen und die Erziehung zum „aufgeklärten“ Menschen dem Staat überlassen, im alten Sparta hat das auch prima geklappt und die hatten ja immerhin sehr lange eine führende Rolle im antiken Griechenland.

Sukram71
Sukram71
Reply to  DirtbagLeft
4 Jahre zuvor

Es war schon immer so und es ist gut, richtig und bewährt, dass es in Deutschland eine Schulpflicht gibt und der Staat die dortigen Lehrpläne bestimmt.

Inklusive altersgerechtem Sexualkunde-Unterricht und Aufklärung nach dem Stand der Wissenschaft.

Dazu gehört natürlich auch, dass es schon immer Homosexuelle, Bi und Trans Menschen gibt und dass das eben nichts Schlimmes oder Krankes ist. Das ist besonders für Kinder und Jugendliche wichtig, die solche Neigungen an sich entdecken und eine sexuelle Identität entwickeln.

Das muss ggf auch gegen den Willen der Eltern geschehen. Ansonsten wäre die Erde eine Scheibe, Sex vor der Ehe und Vergütung eine Sünde, die Erde wäre 4000 Jahre alt und in 7 Tagen erschaffen und Rauchen gesund. …
Die Eltern haben auch dann noch mehr als genug Einfluss auf ihre Kinder.

Es ist ja gerade *Sinn und Zweck* der Schulpflicht, die Erziehung und Aufklärung nicht alleine den Eltern zu überlassen, sondern den Kindern wissenschaftbasiertes Wissen zu vermitteln. 😉

DirtbagLeft
DirtbagLeft
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Das muss ggf auch gegen den Willen der Eltern geschehen. Ansonsten wäre die Erde eine Scheibe, Sex vor der Ehe eine Sünde, die Erde wäre 4000 Jahre alt und in 7 Tagen erschaffen usw..

Du, das finde ich gut, dass Du deine Meinung so selbstbewusst über die anderer Menschen stellst. Mal ehrlich, wenn Du der „Führer“ des Wertewestens wärst, könnten wir
unsere Werte doch am Besten zwangsweise in alle Welt exportieren (Exportweltmeister )
Man munkelt ja, in manchen Ländern gäbe es noch keinen CSD und keine Homoehe, krass, oder? Beck und Özdemir wären bestimmt auch mit dabei, da bin ich mir sicher.

BTW Was hältst Du von der Emanzipation anderer sexueller Minderheiten, die etwas weniger vom Mainstream beachtet werden, Pädosexuelle, Bi- oder Multigamisten, Tierliebe, Nekrophile, usw. usf.?

Sukram71
Sukram71
Reply to  DirtbagLeft
4 Jahre zuvor

Also warum der Staat die Kinder den Eltern täglich einen halben Tag wegnimmt, um denen Infos zukommen zu lassen, sollte klar sein. 😉

https://www.youtube.com/watch?v=12wHDwNXBL0

Und Nekrophilie ist Sex mit Toten … Was hat das bitte damit zu tun? Man kann das Thema auch ins Lächerliche ziehen. Bei Tierliebe ist die Grenze der Tierschutz.

Und dass Sex mit Kindern strikt verboten und bestraft werden muss, ist natürlich ebenfalls klar.

(Nicht deshalb, weil Sex zwischen Erwachsenen und pubertierenden (!) Kindern grundsätzlich *immer* schädlich sein *muss*, aber das ist ja ne intime Sache, die Kinder sind völlig ausgeliefert und niemand kann im Zweifel einschreiten oder das kontrollieren. Viele Risiken sind Kindern zu deren Schutz verboten und vor Sex mit Erwachsenen müssen die sicherheitshalber natürlich strikt geschützt werden.)

Früher (1970er) wollten Linke ihre Kinder völlig frei und anti-authoritär erziehen, um sie für die kapitalistische Arbeitswelt und die Kapitalisten untauglich zu machen. Das war die Idee.

Die Linken saßen damals nicht nur vorm PC und haben gejammert, sondern die haben nen leerstehendes Haus besetzt und in der Kommune ihre Kinder anti-kapitalistisch und anti-authoritär erzogen! Die hatten noch Eier! 😀

Dazu gehörte auch sexuelle Befreiung. Selbst von Kindern. Die haben ihre Kinder in der anti-authoritären KiTa in der Praxis selbst aufgeklärt und machen lassen. 😀
Es hat sich aber dann – vorsichtig ausgedrückt – herausgestellt, dass das Leute anlockt, die Kinder nur ausnutzen wollen. Das hätte man natürlich ahnen können.
Daraus hat man dann gottseidank Lehren gezogen und das sehr streng verboten und mit harten Strafen belegt.

DirtbagLeft
DirtbagLeft
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Man kann das Thema auch ins Lächerliche ziehen.

Das war weder beabsichtigt, noch finde ich das lächerlich. Ich kam eigentlich darauf, weil ein Kumpel von mir mit 2 Frauen nebst Kindern zusammenlebt (kein Moslem), die lieben sich, wollen verantwortungsvoll für einander einstehen und er meint Homosexuelle würden jetzt gegenüber seiner Beziehungsform bevorzugt, da ist auch etwas dran, finde ich. Die anderen, für mich eher abstoßenden Beispiele, hab ich nur deshalb erwähnt, weil es das ja auch immer schon gab und die Menschen die eben darauf stehen, wollen sich ja bestimmt auch emanzipieren.

Sukram71
Sukram71
Reply to  DirtbagLeft
4 Jahre zuvor

Naja. Das Thema Vielehe kam in deinen Beispielen aber gar nicht vor. Und Sex mit Toten oder Kindern ist zurecht eine Straftat. Mit Toten oder Kinden kann man auch tendenziell eher weniger eine echte gleichberechtigte Beziehung führen. 😀

Wie man ein Leben zu dritt plus Kindern besser regelt und absichert, darüber kann man reden. Vielleicht kommen auch noch mehr Moslem, die das auf die politische Tagesordnung setzen. Das würde viele deutsche heimliche 3er-Ehen vermutlich erst legalisieren und offenlegen. 😀

Wenn bessere gesetzliche Regelungen für die vielen – immer häufiger vorkommenden – „Regenbogen-Familien“ dein Anliegen ist, dann sind die Grünen genau DEINE Partei. Genau die Grünen machen sich dazu Gedanken und kontrovers diskutierte Vorschläge. 😉
Aber das ist am Stammtisch ja die „Pädo-“ und „Kifi-Partei“ und für die Vorschläge werden sie regelmäßig öffentlich „gebraten“ …

DirtbagLeft
DirtbagLeft
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Vielleicht kommen auch noch mehr Moslem, die das auf die politische Tagesordnung setzen.

Vielleicht setzten sie dann auch Widerstand gegen Zwangsaufklärung im Kindergarten auf die politische Tagesordnung, würde ich voll unterstützen, die Vielehe natürlich auch.

Wenn bessere gesetzliche Regelungen für die vielen – immer häufiger vorkommenden – „Regenbogen-Familien“ dein Anliegen ist,

Nein, nein, das

Aber, als männlicher, weißer Cis-gender, Hete, Fleisch fressend, Einkommensschwach, kann ich die doch gar nicht mehr wählen, oder?

war doch eigentlich mein Anliegen und das bezog sich auf die sPD. Deine Lesekompetenz scheint ja nicht sonderlich ausgeprägt zu sein, bei seriösen Medien könnte das gefährlich sein, wenn man etwas ganz anderes liest, als da steht, lach.

Panzerschokolade

Du, ein Kumpel von mir hat die ein paar Jahre genommen (Taxifahrer) und jetzt war er deshalb inne Klappse, ist jetzt Invalide, Parkinson als Nebenwirkung seiner Therapie, übles Zeug

Sukram71
Sukram71
Reply to  DirtbagLeft
4 Jahre zuvor

Mir war klar, dass das auf die SPD bezogen war. Aber trotzdem kann man Grüne wählen, hatte ich dazu geschrieben. Wenn man will. 😉

Ansonsten gibt es durch die Schulpflicht Zwangsaufklärung in der Schule. Das ist seit mindestens 50 Jahren gesellschaftlicher Konsens. Dass das nicht alle Eltern gut finden, ist ebenfalls schon immer so.

Im Kindergarten gibt es höchstens Infos und Handreichungen für die dortigen Pädagogen. Auch Kinder sind nämlich schon sexuelle Wesen. Auch wenn die Eltern(Generation) das nicht wahr haben will. 😉

Zum Lesen:
http://www.zeit.de/2016/30/sexualitaet-kinder-umgang-eltern-kindergarten
„Kindliche Sexualität ist ein solches Tabu, dass viele nicht einmal von ihr wissen, geschweige denn ahnen, wie ein gesunder Umgang mit ihr aussieht.“ …

Irina
Irina
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Ansonsten gibt es durch die Schulpflicht Zwangsaufklärung in der Schule.

Mal angenommen der Lehrer macht etwas falsch und mein Sohn wird
homosexuell deswegen.
Bekomme ich als Mutter Schadenersatz wenn mich die Nachbarn
mobben ?
Muss ich die Schule oder das Land verklagen wenn mein Sohn im
rosa Tüllrock zum Flötenunterricht geht ?

Drunter+Drüber
Drunter+Drüber
Reply to  Irina
4 Jahre zuvor

Selbstverständlich müssen Sie! Was glauben Sie denn, rosa Tüllrock? Zitronengelb! Merken Sie sich das ein für alle Mal! Zum Flötenunterricht geht Ihr Junge in zitronengelb! So was kann man sich doch merken, Himmel Herrgotts Sakrament aber auch!

Sukram71
Sukram71
Reply to  Irina
4 Jahre zuvor

Ein Sohn wird höchstens schwul, wenn er wegen einer hysterischen überpräsenten Mutter keine Frauen mehr sehen kann. Vorausgesetzt er hat eh schon die Veranlagung. 😀

Irina
Irina
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Sie geben aber komische Auskünfte, Herr Sukram !

Sukram71
Sukram71
Reply to  Irina
4 Jahre zuvor

Viele (die Mehrheit) meiner schwulen Ex-Freunde sind ohne oder getrennt vom Vater aufgewachsen. Ich vermute deshalb, dass das wirklich einer der Gründe sein könnte, warum die später lieber mit Männern zusammen leben und nach der Mutter nicht schon wieder mit einer Frau.
Die Veranlagung muss natürlich vorher da sein. Vielleicht auch Zufall. Reine Spekulation.

Aber Ursachenforschung ist müßig. Warum mag der eine lieber Schokoladen-Eis, ein anderer aber lieber Erdbeer-Eis? Das kann man nicht ergründen. Oder nur mit einem riesigen Aufwand. Und spielt das eine Rolle? 😉

Irina
Irina
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Sie kennen sich mit der Homosexualtität aber sehr schlecht aus, Herr Sukram. Die Wissenschaft ist sich einig, dass Homosexualität durch Schwankungen im Hormonspiegel der Mutter, während der Schwangerschaft, verursacht wird. Da kann niemand was für.
Sie sind bestimmt gar nicht homosexuell, so wenig Ahnung wie sie von der Materie haben.

Irina
Irina
Reply to  Irina
4 Jahre zuvor

Prenatal Exposure to Progesterone Affects Sexual Orientation in Humans.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28374065

Sukram71
Sukram71
Reply to  Irina
4 Jahre zuvor

Die Wissenschaft ist sich einig, dass Homosexualität durch Schwankungen im Hormonspiegel der Mutter, während der Schwangerschaft, verursacht wird. Da kann niemand was für.

Das begründet vielleicht die Veranlagung zur Bi- oder Homosexualität in unterschiedlichen Ausprägungen. Aber wie sich im realen Leben die sexuelle Orientierung und ne Partnerschaft entwickelt, hängt auch etwas vom Umfeld und den Erlebnissen ab. Jedenfalls, wenn man nicht zu 100% schwul ist.
Ich habe doch geschrieben dass die Veranlagung da sein muss.

Abgesehen davon ist Homosexualität ein besonderes Talent und eine Begabung. Ein Glücksfall. Nichts für das man u U „was kann“. 😉

Joyce
Joyce
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Ich finde eine wie auch immer geartete Zwangsaufklärung mehr als schädlich. Schon viele Kinder sind äußerst verstört aus diesen Zwangsaufklärungen nach Hause gekommen. Will man sein Kind vor dieser schädlichen Einflussnahme schützen, wird man als Eltern sogar kriminalisiert!
Gerade die Grünen, die ja eine Frühsexualisierung erstrebenswert finden und sogar nicht davor zurück schrecken, Sex mit Kindern solle nicht unter Strafe gestellt werden (und ich rede hier nicht von Jugendlichen, die sich wahrscheinlich schon sexuell ausprobieren).
So eine Partei kann man nicht ernsthaft wählen, wenn einem etwas an seinem Nachwuchs liegt!
Außerdem… was ist eigentlich so schrecklich an Freilernern? Warum Schulzwang? Nur damit die nächste Generation von Abnickern und Konsumgeilen heran gezüchtet werden kann?
Vergessen wird immer wieder, dass erst das Recht bei den Eltern liegt! Dieses Recht wird Millionenfach gebrochen, OHNE Konsequenzen.
Naja, man muss fair bleiben. CDU, CSU, SPD und FDP sind auch nicht besser.
Ich weiß nicht wie andere Eltern darüber denken, würde mich aber interessieren!!!

Balmung
Balmung
4 Jahre zuvor

Wow, 2/3 der sPD Mitglieder stimmen für das „weiter so“. Das die Groko kommt, war zu erwarten, aber in dieser Deutlichkeit, hat mich jetzt doch überrascht. 🙁

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Balmung
4 Jahre zuvor

Ich habe das Ergebnis erwartet, wenn auch etwas knapper in Richtung GroKo.
Im weiteren ist m.E. das Ergebnis wunderbar! Die haben fertig mit 0,0% Chance auf eine Erneuerung, so gehen ihren verdienten Weg in die politische Bedeutungslosigkeit, mit dem charmanten Nebeneffekt, dass der der kleine Soze von „nebenan“ die Verantwortung nicht auf die roten Bonzen abschieben kann.

Einzig alleine der Fakt, dass das Steigbügel halten für Frau Merkel die AfD groß macht ist sehr schlimm, aber auch das haben sie zu verantworten!

Beste Grüße

P.S.: Wer wird ins immer verraten? Die Sozialdemokraten!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Dem ist nicht viel hinzu zu fügen, außer dass damit Deutschland und Europa weiter den Bach runter geht.
In spätestens vier, je nach Ausgang der Bayernwahl vielleicht auch schon in zwei Jahren, dürfte dann die Afd zusammen mit der Union regieren, trotz Merkels großzügiger Einladung für Flüchtlinge, welche die AFD ja erst richtig groß gemacht hat.

Man kann praktisch nur noch auf Trump hoffen, dass er mit seinem Handelskrieg die EU und v.A. Deutschland auf sich selbst zurückwirft und so das Lügengebäude dieser Regierung zum Einstürzen bringt.
Wenn das „Exportwunder“ endet, hat Merkel fertig.
Dann wird die Wählerschaft, die sich um volkswirtschaftliche Zusammenhänge nicht die Bohne schert, ihr blaues Wunder erleben.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

Wenn das „Exportwunder“ endet, hat Merkel fertig.
Dann wird die Wählerschaft, die sich um volkswirtschaftliche Zusammenhänge nicht die Bohne schert, ihr blaues Wunder erleben.

Dann werden sich die Reichen und Vermögenden in Sicherheit bringen, der Mittelstand hat oft ein eigenes Häuschen zum wohnen und Hartz IV-Empfänger und Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor werden ihr blaues Wunder erleben.
Für Anhänger einer linken besonders sozialen Partei sind das merkwürdige Wünsche und Hoffnungen. 😉

wolli
wolli
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Für Anhänger einer linken besonders sozialen Partei sind das merkwürdige Wünsche und Hoffnungen.

Welche Partei meinst Du?????????

Sukram71
Sukram71
Reply to  wolli
4 Jahre zuvor

Das kannst du dir aussuchen 🙂

Wenn alles zusammenbricht, dann sind jedenfalls die Armen die Haupt-Leidtragenden, der Mittelstand hält sich über Wasser und die Reichen haben am wenigsten Probleme.

Merkel ist es auch egal, ob sie „hat fertig“. Die ist klug genug, um zu wissen, dass ihre Kanzlerschaft sowieso langsam endet und sie das nicht ganz steuern kann. Egal. Was kann man mehr erreichen, als 12-16 Jahre Kanzlerschaft?
Danach schreibt sie zusammen mit Barack Obama ein Buch, das Millionen einbringt, nimmt eine gut bezahlte Honorarprofessur an und lässt sich für Vorträge und Reden zum Stückpreis von 50.000 Euro buchen. Zwischendurch lässt sie sich Preise, Orden und Ehren-Doktortitel übereichen. 😉
Danach Dschungel-Camp. 😀

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Können die gerne, das meiste können die nicht mitnehmen.

Wie Pispers so schön sagte: Den Stall mistet man am besten aus, wenn die Schweine draußen sind…

Mit den Reichen verschwindet in diesem Land nur die Korruption, weder Knowhow noch sonstwelche Werte. Geld? Geld ist nichts wert.

Sukram71
Sukram71
Reply to  seyinphyin
4 Jahre zuvor

Leute mit Knowhow gehen aber dahin, wo das Geld ist, weil sie damit bezahlt werden.
Pispers habe ich schon gehört. Fast alle anderen Satiriker und Kabarettisten sind klug und oft treffen, aber Pispers ist wirklich bloß ein Schwachkopf.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

*lach* Die egomanen Schwätzer laufen dem Geld nach. Im Bereich der normal und niedrig bezahlten gibt es Massen an kompetenten Leuten, das sind auch jene, die die meiste Arbeit erledigen und all die Fehler der Schwätzer ausbügeln müssen.

@ Pispers

Passt zu einem Möchtegern Demagogen jene als Schwachkopf abzutun, die in weiten Teilen schlichte Fakten bringen.

Schnabeltier
Schnabeltier
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

…außer dass damit Deutschland und Europa weiter den Bach runter geht.

Heute wählen die Italiener. Der Startschuss das Europa den Bach runtergeht, könnte heute fallen. Das Wahlergebnis der Italiener ist fast wichtiger als der Ausgang des
GroKo-Votums.
Hinzu kommt die Drohung von Trumpenstein, die Zölle auf Kfz-Importe zu erhöhen,
für den Fall das Europa protektionistisch auf die Stahlzölle reagiert. Ob das alles gemäß
WHO so funktioniert, ist ein anderes Seminar.

Aber was sagen die MÄÄRKTE, ……die MÄÄÄHHHRKTE !!!???

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schnabeltier
4 Jahre zuvor

@Schnabeltier

Hinzu kommt die Drohung von Trumpenstein, die Zölle auf Kfz-Importe zu erhöhen,
für den Fall das Europa protektionistisch auf die Stahlzölle reagiert. Ob das alles gemäß
WHO so funktioniert, ist ein anderes Seminar.

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die WTO den USA in die Parade fährt.

Außerdem:
Ist die Bildung einer Gemeinschaftswährung mit schwachen Partnern, Steuer- und Preisdumping durch politische Eingriffe in die Tarifauthonomie nicht auch eine Form des Protektionismus?

Schnabeltier
Schnabeltier
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

Ja, „trade“ nicht „health“…..

Das ist ja der Blödsinn der globalen Steuersenkungen um als attraktiver Standort zu gelten. Wenn das alle machen, macht das keinen Sinn.
Vor allem, wenn man sich dann fragen muss, womit das Geld reinkommt
das durch Steuersenkungen verschenkt wurde. Das ist der Stand der Dinge. Man hat sich gegenseitig in die Sackgasse gefahren. Wer zuerst die Steuern wieder erhöht, ist der Verlierer. Ich sehe bei einem Gleichstand der Blödheit keine protektionistische Wirkung ( mehr ).
Alle Länder sollen die Steuern senken und Exportweltmeister werden.
Das sowas nicht funktionieren kann, liegt offen auf der Hand.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schnabeltier
4 Jahre zuvor

@Schnabeltier

Ja, „trade“ nicht „health“…..

War nicht so ganz falsch, denn die geistige Gesundheit der Akteure läßt sehr zu wünschen übrig. 🙂

Wer zuerst die Steuern wieder erhöht, ist der Verlierer.

Nicht unbedingt, wenn parallel dazu die Löhne erhöht werden, so dass die Exportabhängigkeit dadurch abnimmt, weil der Binnenmarkt floriert.
Werden die Mehreinnahmen des Staates sinnvoll investiert, hilft das ser eigenen Wirtschaft ebenfalls, die Exportverluste auszugleichen.
Allerdings werden vermutlich aber auch etliche private Unternehmen nicht überleben, deren Geschäftsmodell ausschließlich auf niedrigen, Löhnen, Steuern und Kreditzinsen basiert.
Dieses gesunde „Aussieben“ gehört aber eben mal zu einem gesunden Markt dazu.
Wer ohne Subventionen nicht auskommt ( Starthilfe, wie bei erneuerbaren Energien einmal abgesehen ), darf keine Zukunftsperspektive haben, weil er die Allgemeinheit zu Lasten gesunder Unternehmen dauerhaft belastet und deren Innovationskraft schwächt.

Schnabeltier
Schnabeltier
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

Nicht unbedingt, wenn parallel dazu die Löhne erhöht werden, so dass die Exportabhängigkeit dadurch abnimmt, weil der Binnenmarkt floriert. Werden die Mehreinnahmen des Staates sinnvoll investiert, hilft das ser eigenen Wirtschaft ebenfalls, die Exportverluste auszugleichen.

Soweit das Planspiel für eine Volkswirtschaft die noch sauber Finanzwirtschaft und Realwirtschaft trennen könnte. Wenn die Gewinne
der „Investoren“ zu schwinden drohen, hauen die ab mit ihrem Geld
und nehmen Arbeitsplätze mit. Für das Handwerk könnte das etwas bringen.

Allerdings werden vermutlich aber auch etliche private Unternehmen nicht überleben, deren Geschäftsmodell ausschließlich auf niedrigen, Löhnen, Steuern und Kreditzinsen basiert.
Dieses gesunde „Aussieben“ gehört aber eben mal zu einem gesunden Markt dazu.

Die Sklaventreiber über die Aufstockerei der Jobcenter zu subventionieren, weil sie angemessene Löhne nicht zahlen können oder wollen, ist weder „Markt“ noch „radikal“. Das ist Hütchenspielerei.

Wer ohne Subventionen nicht auskommt ( Starthilfe, wie bei erneuerbaren Energien einmal abgesehen ), darf keine Zukunftsperspektive haben, weil er die Allgemeinheit zu Lasten gesunder Unternehmen dauerhaft belastet und deren Innovationskraft schwächt.

Sag das mal den Bauern. 40% der EU-Subventionen fließen in die Landwirtschaft. Im Grunde ist alles zum Kotzen. Wenn man das eine Loch stopft, reißt man woanders eines auf.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Schnabeltier
4 Jahre zuvor

Der Startschuss das Europa den Bach runtergeht, könnte heute fallen. Das Wahlergebnis der Italiener ist fast wichtiger als der Ausgang des
GroKo-Votums.

So ist es! In Italien braut sich was zusammen, was und wirtschaftlich das Genick brechen kann. Wenn der € platzt wird die neue DM, laut Herr Flassbeck, 30% aufwerten, und der „Exportweltmeister“ fliegt uns um die Ohren.

Beste Grüße

Schnabeltier
Schnabeltier
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

Familie Kirsch, sofort draußen antreten, im Laufschritt !!

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-02/spd-grosse-koalition-erneuerung-kritiker

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

Hallo Robbespiere

„Wenn das „Exportwunder“ endet, hat Merkel fertig.“

Das teutsche Exportwunder muss für uns „blutig“ enden! Denn wir leben laut Herrn Flassbeck davon, dass sich das Ausland für uns verschuldet, machen die durch Dumping- Löhne wirtschaftlich kaputt, und verlangen gleichzeitig noch das sie sich nicht mehr verschulden, und ihre Löhne reduzieren.

Das ist schizophren hoch drei! Und wenn es ganz schlimm läuft, kann man die „“ in dem das „blutig“ steht sogar streichen, 1929 war ja auch ein Brandbeschleuniger für den zweiten Weltkrieg. 🙁

Beste Grüße

https://www.youtube.com/watch?v=3Xt45sJcPGQ

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Und wenn es ganz schlimm läuft, kann man die „“ in dem das „blutig“ steht sogar streichen, 1929 war ja auch ein Brandbeschleuniger für den zweiten Weltkrieg. ?

An diese Variante glaube ich nicht, weil mit dem Euro auch die deutsche Dominanz in der EU flöten geht und wir für einen Krieg gar nicht bereit oder gerüstet sind. Zudem werden wir keine Unterstützung finden, denn unsere „Partner“, speziell im Süden, haben noch ein fettes Hühnchen mit uns zu rupfen.
Die haben miitlerweile auch die Unterstützung der USA, welche nicht länger bereit sind die gewaltigen Überschüsse, speziell von deutscher Seite, hinzunehmen.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

@Robbespiere

Es wäre schön wenn Du recht hättest!

Beste Grüße

https://www.youtube.com/watch?v=A_V54mZs72c

Schnabeltier
Schnabeltier
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

An diese Variante glaube ich nicht, weil mit dem Euro auch die deutsche Dominanz in der EU flöten geht und wir für einen Krieg gar nicht bereit oder gerüstet sind.

Das ist den Amerikanern ziemlich gleichgültig wer nach Ausrufen des Bündnisfalles mit einer blutigen Nase nach Hause geht.
A. Ist Europa erneut als Kriegsschauplatz gedacht
B. Kann der Konkurrent Europa nicht geschwächt genug aus
einem Konflikt hervorgehen.

Das sind nicht unsere Freunde die darauf bedacht sein könnten ob wir
bereit oder gerüstet sind.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Wenn bei Neuwahlen jetzt die SPD 15% und die AfD 17% erreichen würde, dann wäre die Lage auch nicht besser.

Auch nach Neuwahlen müssten CDU/CSU und SPD wahrscheinlich eine Koalition bilden. Nur dass CDU/CSU viel mehr und die SPD viel weniger durchsetzen könnten.

Das wäre nicht besser. Aber ihr hasst die SPD so sehr, dass euch die Politik ja schon egal ist.

Lieber lasst bei euch von Merkel, Seehofer und Dobrind regieren, als von der SPD.
Und wenn die Politik dann maximal schlecht und unsozial ist, dann habt ihr wenigstens einen Grund zum Schimpfen und einen Sündenbock für eure Unzufriedenheit. Im Zweifel schimpft ihr halt auf die 15 Jahre alte Agenda 2010. Klug geht anders. 😐

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Sukram71
4 Jahre zuvor

Bei Neuwahl mit 15% SPD würde es zur Groko schlichtweg nicht mehr reichen.

Und die AfD soll ruhig 20%, 30%, 50% bekommen. Dieses Land ist nicht mehr zu retten, je schneller es an sich selbst krepiert, umso besser, dann kann man danach vll noch was retten. Der siechende Tod dagegen durchwuchert alles und dann ist am Ende nichts mehr übrig.

Angst vor einem neuen 1939 braucht man nicht haben, das gibt die Weltlage nicht her, die Nazis haben Deutschland schon in die Bedeutungslosigkeit eines Büttels gestoßen. Die AfD und ihre Brüder und Schwester von CDU/CSU/FDP und derzeit immer noch SPD/Grünen könnten es maximal noch zum dritte Welt Land machen – und da sollte sich keiner was einreden: dort können wir ziemlich schnell landen.

Drunter+Drüber
Drunter+Drüber
Reply to  Heldentasse
4 Jahre zuvor

Einzig alleine der Fakt, dass das Steigbügel halten für Frau Merkel die AfD groß macht ist sehr schlimm, aber auch das haben sie zu verantworten!

Die Wähler und Wählerinnen der AFD so aus der Verantwortung zu entlassen, halte ich für mehr als schädlich. Das ist schändlich und schäbig! Diejenigen Mitglieder der SPD, die für eine große Koalition gestimmt haben dafür verantwortlich zu machen, das nenne ich böse und absolut kontraproduktiv.

Niemand muss diese Entscheidung mögen, und niemand hat eine solche Entwicklung voraussehen können, die ja mit der Weigerung der Freien Demokraten, sich weiter an einer Regierungsbildung zu beteiligen, begann. Danach, und das sollten Sie in Ihrem Sozenhass nie vergessen, bestand immer noch die Möglichkeit, aus CDU/CSU und Grünen ein Minderheitskabinett zu bilden, und wenn das aus mir jetzt nicht ganz erklärlichen Gründen nicht möglich gewesen sein sollte, eine reine CDU/CSU-Minderheitsregierung umzusetzen. Dass es allen Parteien nicht passte, unter den gegebenen Umständen eine Regierung für die BRD zu bilden, das ist ein Skandal. Der ist jedoch zuallerletzt der SPD anzukreiden.

Sie hat niemand verraten, Sie sind der Verräter, wenn schon!

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Drunter+Drüber
4 Jahre zuvor

Wer wegen Groko AfD wählt hat ja an sich eh nichts verstanden im gesamten Trickspiel rund um die AfD.

Der einzige und Wunschkoalitionspartner der AfD ist die Union. Entweder wissen die AfD Wähler das nicht oder es macht eh keinen Sinn, dass sie überhaupt bisher SPD gewählt haben – außer eben als Grokopartner.

Natürlich spielt sicherlich die Demagogie der Medien die größte Rolle, so dass in der Tat das „nicht verstehen“ wohl den größten Teil ausmacht. Die Medien versuchen ja immer noch die AfD als eine Oppositionspartei zu verkaufen, obwohl sie mit am tiefsten im Arsch des Systems steckt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  seyinphyin
4 Jahre zuvor

@seyinphyin

Wer wegen Groko AfD wählt hat ja an sich eh nichts verstanden im gesamten Trickspiel rund um die AfD.

Sehe ich ebenso!
Ein Blick in deren Parteiprogramm würde helfen um zu sehen, wie marktradikal und sozialfeindlich diese angebliche „Alternative“ ist.

Das ganze nationalistische Gehabe ist nur ein Ablenkungsmanöver, um durch eine imaginäre äußere Bedrohung die berechtigte Wut und den Frust der Bürger einzuhegen und die tatächlich Verantwortlichen für die Zerstörung unserer Gesellschaft aus der Schusslinie zu nehmen.
Der Wunsch nach scheinbar einfachen Lösungen spielt der AFD in die Hände.

Der einzige und Wunschkoalitionspartner der AfD ist die Union.

Auch die FDP passt.
Dem rechten Flügel dieser Beiden entspringt ja die AFD.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter+Drüber
4 Jahre zuvor

@Drunter+Drüber

Die Wähler und Wählerinnen der AFD so aus der Verantwortung zu entlassen, halte ich für mehr als schädlich. Das ist schändlich und schäbig! Diejenigen Mitglieder der SPD, die für eine große Koalition gestimmt haben dafür verantwortlich zu machen, das nenne ich böse und absolut kontraproduktiv.

Dass die SPD nicht alleine am Wahlergebnis schuld ist korrekt, aber ebenso stimmt auch, dass sie sich derart an den überwiegenden Rest des Parteienspektrums angepasst hat, dass der Wähler de facto kaum noch eine Wahl hat.
Die SPD hatte ihre Chance, sich in der Opposition , so wie am Wahlabend angekündigt, auf ihre traditionelle Politik rückzubesinnen und mit der Ära Schröder abzuschließen.
Mit der glaubhaften Umsetzung dieses Ziels hätten sie sich weder vor einer Minderheitsregierung, Jamaika, noch vor einer Neuwahl fürchten müssen.
Kontraproduktiv waren Schulzens leere Versprechungen von Gerechtigkeit ohne die Nennung klarer Punkte, und seine extreme Wendigkeit in Punkto Groko und Regierungsbeteiligung als Minister unter Merkel.
Die Verweigerung der Zustimmung zur GroKo, verbunden mit dem Wechsel an der Parteispitze, war die definitiv letzte Chance der SPD, ihre Glaubwürdigkeit und damit das Vertrauen der Bürger wieder zu erlangen.
Die GroKo wird genau so eine lahme Ente in Punkto auf einen Politikwechsel wie die gesamte Amtszeit Merkels bisher, leider mehrheitlich mit Hilfe der SPD.

Die Gesellschaft wird durch eine Fortführung der Wirtschafts- und reichenfreundlichen Politik weiter erodieren und das Armutsrisiko vieler Bürger drastisch erhöhen, was der AFD weiteren Zulauf bescheren dürfte, da LINKE ja dank langjähriger Gehirnwäsche SED und damit pfui ist.

Leider begreifen die meißten AFD-Wähler nicht, das der Nationalismus nur die Fiktion einer Klassenlosen Gesellschaft auf Grund der gemeinsamen Herkunft ist, mit dem Ziel, durch die Projektion eines vermeintlichen äußeren Feindes von den Verbrechen der eigenen Oberklasse gg. die Mehrheit der eigenen Bevölkerung abzulenken.
Die Wut der Bürger wegen des Gier-induzierten Wohlstandsverlustes läßt sich halt prima steuern zumal, wenn die Medien eben nicht neutral sind.

Sie hat niemand verraten, Sie sind der Verräter, wenn schon!

Das war ein glatter Schuß in den Ofen, denn Heldentasse hat recht!
Man kann von Parteimitgliedern erwarten, dass sie die Konsequenzen ihres Handelns vorher gründlich bedenken.

Drunter+Drüber
Drunter+Drüber
Reply to  Robbespiere
4 Jahre zuvor

Ach, dann kann man also von Parteimitgliedern und Wählern mehr „erwarten“ als von Ihnen? Tja, das mag wohl sein, doch so weit wollte ich nicht gehen. Wer was nicht begreift, interessiert mich herzlich wenig angesichts der Tatsache, dass weder Sie noch der von Ihnen so tapfer Verteidigte sich das kleine bisschen Mühe geben wollten, das von mir Geschriebene zu begreifen. Der hier herrschende Tenor ist mir wohlbekannt. Es gibt da zwei Strömungen (insofern 2 Tenore), die Eine aus einer menschenverachtenden rechten Gesinnung heraus, um die Diskussionen hier zu stören, die Andere aus einem nicht wirklich verstandenen Bedürfnis heraus, hier Dinge zu erklären, zu denen das grundlegende politische Verständnis fehlt und zudem so zu tun, als ob man auf einer „guten“ Seite stünde. Es ist ein Trauerspiel!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Drunter+Drüber
4 Jahre zuvor

@Drunter+Drüber

die Andere aus einem nicht wirklich verstandenen Bedürfnis heraus, hier Dinge zu erklären, zu denen das grundlegende politische Verständnis fehlt und zudem so zu tun, als ob man auf einer „guten“ Seite stünde.

Es scheint ihr Stil zu sein, sich selbst als „wissend“ dar zu stellen und Andere als geistig minderbemittelt, ohne konkret auf einzelne Aussagen einzugehen, die Ihrer Ansicht nach angeblich falsch sind.
Das kann man natürlich so machen, wenn das eigene Selbstwertgefühl an dieser Art von Scheindominanz hängt, aber für eine fruchtbare Diskussion ist diese Haltung untauglich, sofern Lezteres überhaupt gewünscht.

Es ist ein Trauerspiel!

In der Tat, was Ihr pauschales Abwatschen betrifft.

DirtbagLeft
DirtbagLeft
Reply to  Drunter+Drüber
4 Jahre zuvor

Die Wähler und Wählerinnen der AFD so aus der Verantwortung zu entlassen, halte ich für mehr als schädlich.

Du, weißt Du was die AFD so groß gemacht hat? Z.B. So etwas hier:

https://www.tagesspiegel.de/politik/heimatland-statt-vaterland-gegenderte-nationalhymne-ein-vorschlag-zur-unzeit/21030152.html

Damit kann man den National Neoliberalen so mal richtig den Stinkefinger zeigen, Klasse, Treffer, versenkt. Dumm ist dabei nur, dass man damit auch Millionen Menschen in Deutschland den Stinkefinger zeigt, die evtl. etwas dringlichere Probleme haben, als die Genderung einer Nationalhymne.

Nur zur Klarstellung, ich persönlich scheixxe auf Nationalflaggen und Hymnen.

Gast2
Gast2
4 Jahre zuvor

@Politisches Wagniskaptal, Die Linken Bombenbauer… Stalinistin Wagenknecht, Sozi-Merkel, Grüne….
#Ein Sprengsatz mit Zeitzünder

Bietet rechtspopulistische Stimmung
eine erfolgreiche Strategie ?

Ja, denn wenn Parteien, die zwar eine rechte Haltung vertreten,
aber trotzdem demokratisch sind, Stimmen zurückgewinnen, verbleibt alles doch innerhalb althergebrachter demokratischen Strukturen – und ist somit harmloser. Der Preis dafür ist nur, daß sich der gesamtgesellschaftliche Diskurs und die Politik im Sinne der Rechtspopulisten verschiebt.

#Trends weiter beschleunigen – Inflationierung

Nimmt man jetzt noch dazu, daß sich viel stärker profiliert werden muss…

Christian Schwochert
4 Jahre zuvor

Nun, ich habe es schon in meinem Buch „Kaiser Wilhelm I“ geschrieben (siehe Link: https://romowe.de/buecher/16-kaiser-wilhelm-i-die-biographie-9781511882835.html) und sage es gerne noch einmal:
Die SPD war immer und wird immer eine Partei sein, welche das Volk hintergeht und betrügt!
Diese Partei gibt es seit 150 Jahren und sie ist selten besser aber oft schlimmer geworden. Und jetzt, mit der neuen GroKo, wird die SPD nichts ordentliches zustande bringen, sondern nur weiter unser Land zu Grunde richten!
Die einzige Empfehlung, die ich allen SPD-Wählern guten Gewissens geben kann, lautet: Wählt in Zukunft die AfD.

Brian DuBois-Guilbert
Brian DuBois-Guilbert
Reply to  Christian Schwochert
4 Jahre zuvor

@ Schwochert
….und wer hat dich jetzt aus der Geschlossenen rausgelassen…?

DirtbagLeft
DirtbagLeft
Reply to  Christian Schwochert
4 Jahre zuvor

Wählt in Zukunft die AfD.

Wieso, haben die etwa das Revival des Gottesgnadentum im Programm?