Liebe AfD-Wähler-Basher, könnt Ihr Euch mal wieder einkriegen?

Ich weiß, dass ich das jetzt schreibe, gibt Ärger, aber manchmal geht es halt nicht anders. Und ich verstehe Euch sogar, wenn Ihr auf die Wähler schimpft, die die AfD in den Bundestag gehievt haben. Mir passt das auch nicht, wirklich nicht, und es fällt mir schwer, die Motivationen eines AfD-Wählers zu verstehen.
Einerseits. Aber Ihr, die Ihr „Nazis! Nazis!“ ruft und schon die Vorbereitungen gegen die neue Machtergreifung mit Alexander Gauland an der Spitze trefft (Echt jetzt? Gauland? Hat der überhaupt einen Schäferhund?), Ihr seid mir auch nicht ganz geheuer. Ich sag euch auch, warum.

Wisst Ihr, kurz nach der Bundestagswahl, da saßen die Parteispitzen in der Elefantenrunde zusammen. Und alle – bis auf den AfD-Vertreter, was ziemlich nahe liegt – waren sich einig, wie böse die AfD ist. In den darauffolgende Talkshows ging es weiter. AfD böse, böse AfD, AfD böse. Ist ja auch richtig. Die Gaulands und Höckes und Weidels und Petrys … ups, ok, also, die Petry jetzt ja nicht mehr. Aber diese ganzen Nasen von der AfD, die sind unterirdisch, keine Frage, da bin ich bei euch. Und wie man auf deren Geschwätz hereinfallen kann, kapiere ich auch nicht.
Ähem … einerseits. Andererseits komme ich jetzt zu einer Gemeinsamkeit zwischen Euch und den etablierten Parteien, die Euch womöglich nicht gefallen wird.

Ihr, liebe AfD-Wähler-Basher, habt Euch doch auch darüber aufgeregt, dass SPD, CDU und CSU die AfD für diese ganze Scheiße verantwortlich gemacht haben, oder? Hoffe ich jedenfalls, denn das war ja echt billig. Statt die eigene Politik der letzten vier Jahre (und weit darüber hinaus) mal kritisch zu hinterfragen, statt darüber nachzudenken, ob und wie die eigene Politik die Stärkung der AfD begünstigen konnte, saßen sie da und wehklagten, dass die AfD so schlimm ist und jetzt das erste Mal wieder Nazis in den Bundestag einziehen. So sah es zumindest Sigmar Gabriel, und damit lag er ja schon mal rein faktisch völlig daneben.
Aber, hey, lassen wir das.
Jedenfalls ging es mir persönlich mächtig auf den Senkel, dass die AfD durch ihren Einzug in den Bundestag für alles verantwortlich gemacht wurde, was dazu geführt hat, dass sie in den Bundestag kam. Und darauf können wir uns doch einigen, oder nicht? Ich meine darauf, dass die AfD ja nicht die große Koalition angeführt hat. Und nicht für die Politik der letzten vier Jahre (und weit darüber hinaus) verantwortlich ist. Und vielleicht auch darauf, dass die AfD nicht Anfang September plötzlich vom Himmel fiel und alle dachten: Hoppla, was ist das denn?!

Worauf ich hinaus will: Wenn die große Koalition (Grüne und FDP natürlich auch, aber die waren da eher Trittbrettfahrer) nicht die eigene gnadenlos schlechte Politik (gnadenlos übrigens im wörtlichen Sinne) in Frage stellt und stattdessen das Feindbild AfD aus der Kiste zieht, um sich irgendwie doch noch so richtig cool und demokratisch darzustellen, dann ist das ja wohl eine Frechheit! Denn die AfD ist nun mal eine Konsequenz, keine Ursache. Eine wirklich düstere und üble Konsequenz, keine Frage, aber eben eine Konsequenz, das kann man drehen und wenden, wie man will. Eine vernünftige Analyse der Koalitionsparteien wäre also gewesen, sich zu fragen, wie es so weit kommen konnte. Und was die eigene Politik dazu beigetragen hat, die AfD zu stärken. Taten sie aber nicht, tun sie ja immer noch nicht. Stattdessen wird es demnächst Jamaika ohne Gras geben, und das kann echt nicht gutgehen.

Und wenn Ihr, liebe AfD-Wähler-Basher, jetzt auf die Wähler der AfD herunterschaut und ihnen die übelsten Vorwürfe macht, sie als Nazis bezeichnet, kollektiv, wohlgemerkt, dann packt Ihr eine ähnliche Analyse aus wie die etablierten Parteien. Und eben diese schont Ihr damit auch noch, ja, wirklich! Oder habt Ihr in den letzten Tagen und Wochen Angela Merkel für das Erstarken der AfD kritisiert und verantwortlich gemacht? Oder gar den Neoliberalismus, der sowieso das Kernproblem dieser ganzen Sache ist?
Nein, eher nicht, eher weniger. Stattdessen wurde haufenweise die Ossi-Keule ausgepackt. Die Ossis, echt, ey! Die haben ja wie bekloppt die AfD gewählt. Die sollten mal lieber dankbar sein oder besser einfach die Fresse halten. Guter Tipp, wird sicher extrem zu einem Gefühl der Wiedervereinigung beitragen. Abgesehen davon: Ich hab eine nette Statistik entdeckt, die ich jetzt ins Feld führen könnte. Nach der hätten wir den Ossis sogar das Wählen verbieten können, und die AfD wäre trotzdem in den Bundestag eingezogen. Weil nämlich die Stimmen aus dem Westen es der AfD ermöglicht haben, die 5-Prozent-Hürde zu knacken. Wobei dann natürlich insgesamt weniger gewählt hätten, was das Wahlergebnis dann wiederum … aber darum geht es doch gar nicht verdammt! Es geht nur in zweiter Linie um die Wähler, die aus dem Osten oder dem Westen kamen. Es geht um deren Motivation.

Und da bin ich wieder am Anfang. Diese Motivation kann ich einfach nicht verstehen. Wer gegen steigende Mieten, sinkende Rente und Löhne und gegen Armut im Kindes- und Rentenalter wählen will, der wählt doch nicht die AfD! Tja, oder eben doch. Weil er sich verraten und verkauft fühlt (zu Recht, weil er verraten und verkauft wurde!), einen Ausweg sucht und sein Heil (sein Heil, nettes Wortspiel, oder?) in einer Partei sucht, die sagt: „Hallo, da draußen, wir sind nicht im Bundestag, waren es noch nie, deswegen können wir Euch versprechen, dass es mit uns besser wird.“ Und die Leute tappen haufenweise rein in die Falle. Ein bisschen Nazisprech und rassistisches Gebrülle stört da nicht so sehr, denn die Flüchtlingssache haben SPD, CDU und CSU ja auch nicht hinbekommen.

Aber das geht jetzt schon wieder viel zu weit. Damit könnte ich stundenlang so weitermachen, könnte auf Kriegsursachen zu sprechen kommen, auf die Schere zwischen Arm und Reich, auf Globalisierung, Privatisierung, den Genickschuss der gesetzlichen Rente oder das Leid von Hartz-IV-Empfängern, Aufstockern und Menschen, die sich ihre Wohnung nicht mehr leisten können. Auch darauf, dass viele AfD-wähler davon (noch) gar nicht betroffen sind, aber fürchten, dass sie die nächsten sind. Lass ich jetzt aber.

Abschließend also eine Bitte an Euch, liebe AfD-Wähler-Basher:
Regt Euch von mir aus auf über die Leute, die ihr Kreuz an dieser unsäglichen Stelle gemacht haben. Das ist ok, das verstehe ich, das mache ich auch. Aber reduziert Euren Ärger doch bitte nicht auf sie. Sie sind das Ergebnis eines Ergebnisses. Sie sind hervorgegangen aus einer Politik, die seit Jahre kontinuierlich schlimmer wird und die den Menschen schadet und den Menschen Angst macht, denen sie womöglich schaden könnte. Sie sind die Folge eines Klimas, das kälter wird, weil die Ängste größer werden. Und die sind der AfD auf den Leim gegangen. Das war nicht gerade clever, aber ich vermute (hoffe!), dass die AfD sich sowieso nicht lange halten wird. Und wenn sie dann irgendwann in sieben oder 14 Gruppierungen gespalten ist, interessiert keinen Menschen mehr, ob und wer sie gewählt hat.
Aber die Politik, die unser Land regiert und seit Jahren ausverkauft, die bleibt uns erhalten. Basht doch besser die, ok?  [InfoBox]

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

165 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
dors Venabili
dors Venabili
5 Jahre zuvor

Exakt! Die Leichtigkeit mit der 5.9Mio Wählern der blanke Arsch gezeigt wird (natürlich eloquent und adäquat entrüstet) lässt nichts Gutes für die Zukunft hoffen! Null Chance auf Politikänderung weil schon wieder mal alternativlos:Weisst Du- gegen Nazis und so, alles klar,nee?

A.S.CRANe
A.S.CRANe
Reply to  dors Venabili
5 Jahre zuvor

Allein schon der grundsätzliche Ansatz des Anti – gegen die AfD, gegen das, wofür die AfD steht, gegen das, was die AfD möchte (unter anderem mehr Basisdemokratie und keine GEZ-gebühren mehr, oder?) gegen einen Pluralismus, der auch konservative und rechte Positionen umarmen sollte, gegen eine Bewahrung dessen, was man als deutsch bezeichnen könnte; (Multikulti, die totale Diffusion und einer der raffiniertestenTrojaner der neoliberalen Eliten!!!!) gegen sogar den Kommunikationsstil und das Aussehen mancher Menschen – daß allein dieses Anti, sein Weltbild also auf etwas Negatives zu gründen, gegen das man dann sein Leben lang als Gesinnungswächter und selbsternannter Hilfspolizist vorzugehen hat – immer aus der Position der moralischen Überlegenheit heraus, und, zwar zurecht mit einem gewissen Abscheu gegen allen Totalitarismus – warum jedoch nicht das Totlitäre in seinem eigenen Denken und Handeln erkennend? Allein das Pathologische also dieser Konstruktion des Anti – – – daß das zu nichts führt, können wir ja an der Antifa erkennen. eine der totalitärsten Bewegungen, die ich kenne.
Oder etwa nicht?

A.S.CRANE
A.S.CRANE
Reply to  A.S.CRANe
5 Jahre zuvor

Zu schnell gepostet. Es fehlt noch die andere Seite: das Pro.
Wofür bin ich, wofür setze ich mich ein, was möchte ich bewirken an Konstruktivem, Förderlichem, Gerechtem?
Positive Ziele, positve Veränderungen.
Statt sich an etwas Negativem abzuarbeiten im Anti, also Pro etwas Positives zu sein. Darauf wollte ich hinaus.
Viele Worte, kurzer Sinn:
Gegen etwas Schlechtes zu sein ist noch längst nicht dasselbe, wie für etwas Gutes zu sein.

Wobei ich nichts gegen die AfD gesagt haben wollte. Sie hat wirklich ganz viele gute Ansätze und ich habe sie gewählt.

A.S.CRANE
A.S.CRANE
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Positive Antwort auf Ihren Hinweis „Aber eine Partei zu wählen, die die Interessen ihrer Wähler völlig uninteressant findet, ist auch keine Lösung.“
Na, da lassen wir uns doch mal überraschen. Ich weiß, daß ich nichts weiß. Sie wissen da gewiß viel mehr.

Negative Antwort: Oha, was schreiben Sie denn da? Ihren Artikel fand ich ja ganz gut, meldete mich daher auch hier zu Wort, aber das jetzt? Ist das nicht die überall verbreitete Haltung der Selbstherrlichkeit des linken Intellektuellen, der permanent daran arbeitet, die Wirklichkeitskonzepte nach der Perspektive, aus der er schaut, umzubauen und zur einzig akzeptablen zu machen? Ihre Behauptung entbehrt meines Erachtens jeglicher Grundlage.

Und leicht entspringt dann auch noch die Frage: Kennen Sie gutbestallte Inhaber von Parteistühlen, für die die Interessen der Wähler maßgeblich sind bei Ihren Entscheidungen? Ich nicht.

Eben daher habe ich sie so herbeigesehnt, eine erste Oppositionspartei seit langem.

(Sind hier eigentlich Link-Tips erlaubt? Falls ja, würde ich gern auf den Artikel von Rüdiger Lenz hinweisen,
der heute auf KenFM erschienen ist: https://kenfm.de/tagesdosis-18-10-2017-ich-stehe-hier-und-schaeme-mich-fuer-694-afd-waehler/ )

Pentimento
Pentimento
5 Jahre zuvor

Das mußte mal gesagt werden. Danke für den Beitrag.

Bin sowieso der Meinung, daß man den Pegida Demonstranten gleich zu Anfang hätte zuhören sollen. Auf ihre Ängste einzugehen und Verständnis zu zeigen, hätte mehr verändert, als diese Menschen als „Pack“ zu beschimpfen.

wschira
wschira
Reply to  Pentimento
5 Jahre zuvor

Ich habe denen zugehört (aus der Ferne via TV naturgemäss), ebenso wie AfD-Veranstaltungen, und ich habe nichts als hassverzerrte Fratzen und und bösartige Hetze gehört, ich nenne es im Gegensatz zu Herrn Wellbrock, Nazihetze gegen Flüchtlinge, gegen die Hilfe des Staates für diese Menschen und dass sie Wutbürger dagegen vernachlässigt würden. Wenn man sich dann alte NSDAP-Veranstaltungen anschaut, gibt es so gut wie keinen Unterschied zu der damaligen Hetze der Machthabenden und dem begeisterten Gebrüll der damaligen Wutbürger. Man muss nur in den Reden der Nazi-Grössen „Juden“ durch „Flüchtlinge“ ersetzen.
Nein, ich weigere mich, Verständnis für diese Leute zu zeigen, für ihren Hass und daraus folgendem mörderischen Handeln. Sie haben nur ein Vehikel ihres menschenverachtenden Hasses, und das sind Flüchtlinge und Migranten und daraus folgender angeblicher Vernachlässigung der „Wutbürger“. Wenn man sich danach noch vor Augen führt, dass die Mehrzahl der AfD-Anhänger nach neuen Untersuchungen aus der Mittelschicht kommt, der es noch nicht schlecht geht (allerdings ist die Frage wohl, wie lange), schwindet auch der leste Rest von Verständnis.

dors Venabili
dors Venabili
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Ich habe denen zugehört (aus der Ferne via TV naturgemäss)

OMG!

Mordred
Mordred
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Wenn man sich danach noch vor Augen führt, dass die Mehrzahl der AfD-Anhänger nach neuen Untersuchungen aus der Mittelschicht kommt, der es noch nicht schlecht geht

Mittelschicht heißt nicht, dass es Dir unbedingt gut geht. Afaik geht die Schicht ab ca. 1050€ netto Einkommen für Singles los und endet bei irgendwas über 3000€. Wenn die Miete für die 1050€-Fraktion steigt wird es allerspätestens sehr eng mit „gut gehen“, falls sie nicht sowieso schon im Wohnklo hausen.

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Laut Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung liegt die Mittelschicht (1-Person) aktuell zwischen
800.- und 2666,- Euro. (min. 60% des Nettoequivalenzeinkommens von 16.000,- Euro, aber maximal 200%).
Das DIW rechnet mit min. 70% = 933,- Euro und max. 150% = 2000,- Euro.

Damit bin ich mit meinem ALG 1 von 900 Tacken schon im Mittelstand angekommen. Au backe.

Mordred
Mordred
Reply to  Anarchrist
5 Jahre zuvor

Ja sicher. Man ist ja auch mit 40h/Woche zum Mindestlohn bereits Mittelschicht. Klingt zwar nicht logisch, is aber so^^

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

😉 Schlimmer noch:
Die Mittelschicht (min. 800 €) beginnt schon 100 € ueber dem existenziellen Minimum.
Zur Logik: So kann man die kontinuierlich ’schrumpfende‘ Mittelschicht auch wieder ‚gross‘ machen.

Pentimento
Pentimento
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Ich habe denen zugehört (aus der Ferne via TV naturgemäss)

Stimmt. Diese haßverzerrten Gesichter sind gruselig und erinnern an unsere dunkelste Zeit. Aber hat man auch andere Stimmen zu Wort kommen lassen? Nein. Unsere Staatsmedien treffen bei allem, was sie liefern, eine Auswahl. Das wurde in der Ukraine Krise überdeutlich.

Ein anschauliches Beispiel brachte „Die Anstalt“. Das Bild von einem uniformierten Separatisten, der nach dem Abschuß des Passagierflugzeugs MH17 „triumphierend“ ein Stofftier in die Kamera hielt, hat die Empörung noch vergrößert. Die Anstalt zeigte später das ganze Video. Auf dem konnte man sehen, daß der Soldat das Spielzeug sanft auf den Boden legte und sich bekreuzigte. Und plötzlich sah man auch die Trauer in seinem Gesicht.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Pentimento
5 Jahre zuvor

und genau wegen diesem bärchen (war es das? bin zu faul zum suchen…) müssen wir jetzt umso mehr rücksicht auf wen genau nehmen? wir haben ja keine staatsmedien, nur ökonomische interessen. deas kann man sich auch mal merken. aber abgesehen davon war das infam wie so vieles, was von den besorgten dann aufgegriffen und jedem, der ihnen nicht passte, ins gesicht geschleudert wurde. geht’s noch? wieviele backen braucht man so zum hinhalten, bis man mal dazulernt?

Pentimento
Pentimento
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Mit dem falschen Fuß aufgestanden? : )

Mordred
Mordred
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

und genau wegen diesem bärchen (war es das? bin zu faul zum suchen…) müssen wir jetzt umso mehr rücksicht auf wen genau nehmen?

Nix Rücksicht. Das sollte nur „Putin und seine Gefolgschaft sind das Böse“ untermauern.

A. Michel
A. Michel
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Ich denke, Sie haben den Artikel nicht richtig gelesen, oder nicht verstanden. Sie können nicht die damaligen Machthaber mit der AfD vergleichen, die ja keinerlei politische Verantwortung trägt. Wenn sie Vergleiche ziehen wollen, müssen sie unsere aktuell Regierenden und ihre Anhänger mit den Nazimachthabern verleichen und für das Wort „Jude“ einfach „AfD-Anhänger“ einsetzen. So sehen die richtigen Verhältnisse aus.

GrooveX
GrooveX
Reply to  A. Michel
5 Jahre zuvor

man darf jede menge mist schreiben. aber muss man das hier tun? nur, weil mal wieder jemand die finger nicht vom großen roten triggerknopf lassen konnte?

* nein, nicht wschira

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  A. Michel
5 Jahre zuvor

Doch, die „damaligen Machthaber“, eine offizielle politische Instanz koennen sehr wohl mit der AfD, welche auch eine offizielle politische Instanz ist, verglichen werden. Beide haben ein Parteiprogramm, beide haben Funktionaere, beiden liegt eine Ideologie zu Grunde. Und der Vergleich zeigt eines deutlich: Die AfD ist in nicht wenigen Aspekten aller unterste Schublade. Neoliberale arrogante Wannabe-Herrenmenschen, die die Nation ueber alles stellen und fleissig weiter die 3. Welt ausbeuten wollen. Am liebsten natuerlich mit ner dicken fetten Mauer um Deutschland rum, damit die Ausgebeuteten schoen in Ihrem von uns arrangierten Elend verrecken und auf keinen Fall her kommen koennen.
Der etablierte Parteienclan (CDU/SPD/Gruene/FDP) kommt in diesem Punkt einfach nicht an die AfD ran.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  A. Michel
5 Jahre zuvor

„die ja keinerlei politische Verantwortung trägt.“

Eine Gleichsetzung ist zwar natürlich unsinnig, aber natürlich kann man ebensowenig sagen, dass das ja nur ginge, wenn diese an der Macht wären – das waren die Nazis lange Zeit auch nicht und existierten nicht erst plötzlich 1933 – noch verschwanden sie 1945 einfach wieder…

wschira
wschira
Reply to  A. Michel
5 Jahre zuvor

Als die damaligen Machthaber noch keine Machthaber waren, haben sie aber Wahlveranstaltungen abgehalten, um an die Macht zu kommen. Und diese waren unter den Prämissen, die ich genannt habe, nicht sehr verschieden von AfD-Veranstaltungen.

Imago
Imago
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Was Du da sagst, stimmt ganz gewiß; – die derzeitige „Entwicklung“ ist zum Teil wirklich sehr besorgniserregend und das sollten wir, so wie Du es tust, auch offen ansprechen. – Der Artikel oben zielt wohl eher auf etwas Anderes, nämlich auf die zunehmende Emotionsgeladenheit, die auch in linken Kreisen sozusagen – überschießt. – Wenn die Einen, die offenbar ohnehin mehr zu Gewaltlösungen und Separation Neigenden anfangen zu schießen, sollten die Anderen, die eigentlich Friedfertigen ihnen das auf keinen Fall gleichtun, denn sonst gibt es oft bald schon auch KRIEG. – Es ist jetzt vielmehr unsere Aufgabe die Bedrohten zu schützen und das GANZ BEWUSST und auch nur – mit friedfertigen Mitteln!

neuheide
neuheide
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

„ich habe denen zugehört“

ups!!
wurden etwa so böse worte wie autobahn,entsorgen oder sogar deutsche grenzen sichern benutzt?
deine geschichtsvergessenheit ist einfach verachtenswert.

gehirngewaschener als du geht nicht.
der hass der dir vom mainstream eingetrichtert wurde ist krankhaft.

mein ratschlag an dich,lass die glotze aus und mach einen grossen bogen um die springer/merkelpresse,bevor du völlig abdrehst.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  neuheide
5 Jahre zuvor

@neuheide

gehirngewaschener als du geht nicht.
der hass der dir vom mainstream eingetrichtert wurde ist krankhaft.

Reichlich daneben, dein Kommentar!
Ist es nicht die Mainstreampresse, die jede Negativ-Meldung ( siehe Köln ) zu Migranten aufbauscht und damit den Rassismus reichlich bedient, obwohl die Erkenntnislage ausgesprochen dünn ist?
Und sind nicht eher diejenigen als „gehirngewaschen“ zu betrachten, die sich für die sozialen Verwerfungen im Lande einen Sündenbock andrehen lassen, der die Probleme zwar verstärkt, an deren Ursachen aber keinen Anteil hat?
Sind Demokratie-und Gesellschaftszerstörer wie Kohl, Schröder oder Merkel etwa syrische Flüchtlinge oder Migranten?
Kann man von Menschen, die im globalen Vergleich eine gute Bildung genossen haben nicht erwarten, dass sie ihren Grips ein wenig anstrengen und die politisch gesetzten Narrative hinterfragen?

deine geschichtsvergessenheit ist einfach verachtenswert.

Was ist mit deinem Geschichtsbewußtsein? Welche Erkenntnis ziehst du aus den historischen Fakten in Bezug auf unsere heutige Politik?

wschira
wschira
Reply to  neuheide
5 Jahre zuvor

Zitate Höcke:
„Denkmal der Schande“

„Im 21. Jahrhundert trifft der lebensbejahende afrikanische Ausbreitungstyp auf den selbstverneinenden europäischen Platzhaltertyp.“

„Ich will, dass Deutschland nicht nur eine tausendjährige Vergangenheit hat. Ich will, dass Deutschland auch eine tausendjährige Zukunft hat.“

„Thüringer! Deutsche! 3.000 Jahre Europa. 1.000 Jahre Deutschland – ich gebe euch nicht her!“

„Wir Deutschen, also unser Volk, sind das einzige Volk der Welt, das sich ein Denkmal der Schande in das Herz seiner Hauptstadt gepflanzt hat.“

„Christentum und Judentum stellen einen Antagonismus dar. Darum kann ich mit dem Begriff des christlich-jüdischen Abendlandes nichts anfangen.“

„Wir müssen unsere Männlichkeit wieder entdecken. Denn nur, wenn wir unsere Männlichkeit wieder entdecken, werden wir mannhaft. Und nur, wenn wir mannhaft werden, werden wir wehrhaft, und wir
müssen wehrhaft werden, liebe Freunde.“

Zitate Gauland:
„Man muss uns diese zwölf Jahre nicht mehr vorhalten. Sie betreffen unsere Identität heute nicht mehr. Deshalb haben wir auch das Recht, uns nicht nur unser Land, sondern auch unsere Vergangenheit zurückzuholen.“

„Wenn Franzosen und Briten stolz auf ihren Kaiser oder den Kriegspremier Winston Churchill seien, „haben wir das Recht, stolz zu sein auf Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“.

„Ladet sie (gemeint war Özoguz) mal ins Eichsfeld ein und sagt ihr dann, was spezifisch deutsche Kultur ist. Danach kommt sie hier nie wieder her, und wir werden sie dann auch, Gott sei Dank, in Anatolien entsorgen können.“

Marc Jongen:
Jongen will (…) die Geschlechterrollen stärker festschreiben, um sie vor der Bedrohung durch die Gender-Theorie zu schützen. Statt „Gender-Mainstreaming“ fordert Jongen deshalb „Erziehung zur Männ-
lichkeit“. Dieses Denken bezieht er nicht nur auf Geschlechterfragen. Der gesamte „kulturell-religiöse
Überbau“ der Gesellschaft soll auf diese Weise geschützt werden. Die AfD soll die weitere Dekonstruktion von Familie, Volk und Kirche verhindern.

Gibt noch hunderte Seiten mit solchen Zitaten.
„Entsorgen“ hat der Herr Gauland nachweislich benutzt. Siehe oben.

Ihr übriges Geschmier ist an Dämlichkeit nicht mehr zu übertreffen. Springer-Erzeugnisse (wenn sie nicht aus dem gleichnamigen Fachbuchverlag kommen) gehören nicht zu meiner Lektüre.
„Gehirngewaschen“ kann man speziell Ihnen nicht mal attestieren, denn man kann nichts waschen, was nicht vorhanden ist.

Gerhard Roloff
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

wschira, dann könnte ein Blick in dieses Interview der SDZ vielleicht ein wenig hilfreich sein zum Thema
Ursache und Wikrung?
http://www.sueddeutsche.de/politik/soziologe-zur-afd-erwachen-aus-wutgetraenkter-apathie-1.3687762
Zitat Ihres Textes zuvor, „…schwindet auch der leste Rest von Verständnis. „:
Gilt dieser Verlust des Verständnisses Ihrerseits auch für das „Ursache-Wirkungs-Prinzip“?
Das greift eben (leider) nicht nur in der Newtonschen Physik, sondern ganz offenbar auch in der politischen Handlungsebene, wohl global!

GrooveX
GrooveX
Reply to  Gerhard Roloff
5 Jahre zuvor

der artikel ist schrecklich.

’nein, die afd ist nicht rechtsextrem oder neonazistisch. das ist gewalttätiger autoritärer nationalradikalismus.‘

aha…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Gerhard Roloff
5 Jahre zuvor

@Gerhard Roloff

Zitat Ihres Textes zuvor, „…schwindet auch der leste Rest von Verständnis. „:
Gilt dieser Verlust des Verständnisses Ihrerseits auch für das „Ursache-Wirkungs-Prinzip“?

Nur zum besseren Verständnis:
Bezieht sich das Ursache-Wirkungs-Prinzip, welches Sie ansprechen ,auf die Flüchtlinge und Migranten hinsichtlich ihrer Gründe, oder auf die Projektion der AFD-Wähler auf diese, wegen der zunehmenden Verschrottung des Sozialstaates durch die Politik?

Da ich meinen Ad-Blocker nicht abschalten will, kann ich den Artikel der SZ leider nicht lesen.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

nimm mal „uBlock Origin„. dann kannst du deren mist auch lesen. ich meine, wie kann man nur so nen stuss wie den von oben völlig unreflektiert drucken?!

GrooveX
GrooveX
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

was ist denn mit meinen gänsefüßchen passiert???

Stanley
Stanley
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Also ich habe es versucht, habe an Anti Rassistischen Ständen und ähnlichem gestanden und mit diesen Leuten geredet. Und ganz ehrlich ich kann nicht mehr. Ich komme ganz sicher aus keiner AFD hochburg aber es gibt diese Leute und ich habe mich ernthaft bemüt mit denen in Gespräche zu kommen sowohl an ständen als auch Privat aber es ist völlig unmöglich.
Also für alle die behaupten das seien alles nur Menschen denen es ihrgendwie schlecht geht und nicht einfach nur ganz üble Rasisten und zum teil wirkliche Neonazis: das ist einfach nicht meine erfahrung. Meine erfahrung ist das sobald man mit denen Redet kommt Völkisches gedankengut, Allgemein Biologistisch begründetes überlegenheitsdenken und von Hass triefende Verschwörungsideologien. Ich weiß einfach nicht was ich jemandem sagen soll der mir erzählt das es gerade eine Planmässige operation gibt Deutschland in ein Kalifat umzuwandeln. Aber es läuft immer wieder auf Thesen raus die ich nur als Wahnvorstellungen empfinden kann und ich bin kein Psychater. Und Natürlich, das sind Menschen mit ängsten und Wut und es ist gut Nachzuvolziehen woher das kommt. Aber ich glaube das Schlechteste währe jetzt verständnis für diese Thesen aufzubringen.
Also, mein Fazit: Ich werde weiterhin mit solchen Menschen reden aber ich höhre mir nicht mehr jeden *** an.
Ich bin schlicht nicht der Meinung das ich Undemokratisch bin wenn ich mir keine Völkisch Rassistischen Theorien anhören möchte.
Und ich glaube auch nicht das es hilft, wie es die Großen Parteien gerade machen diesen Thesen in ihrgend einer weise Bestätigung zu geben und als gleichberechtigte meinung zu behandeln. Rassismus, Faschismus und alle anderen Menschenverachtenden Ideologien bleiben für mich ein Verbrechen und werden niemals zu einer normalen meinungsäusserung.
Im übrigen ist es offensichtlich das sich diese Menschen in ihren Thesen mit denen sie gegnern entgegentreten absprechen. Das beste war als sie auf einmal entschieden haben sie seien alle voll die Freidenker und einem dann alle im ungefähr gleichen Wortlaut erklärt haben sie seien halt die einzigen mit Individueller meinung (Mensch fühlt sich in einen Monty Phyton Film versetzt).
Also, ich werde wenn ich meine Akkus wieder aufgeladen habe weiter die konversation suchen, aber ich bitte jeden der das für den einzigen weg hält aktiv zu werden und nicht immer nur mit klugen reden zu kommen (damit ist nicht der Autor des Artikels gemeint, der Schreibt ja immer hin dagegen an

. Aber ich kann mir gewisse Sonntagsreden von wegen inhaltlich auseinandersetzen schlicht nicht mehr anhören).
Und ja auch abgrenzung und eine Klare Rote linie gegen Menschenhass sind notwendig.

P.S. bin bekennender Legastheniker also kommt mir nicht mit „du kannt ja nicht mal nen fehlerfreien Satz schreiben deine meinung ist also auch falsch“ nicht argumentation.

A.S.CRANE
A.S.CRANE
Reply to  Stanley
5 Jahre zuvor

„Das beste war als SIE auf einmal entschieden haben sie seien ALLE voll die Freidenker und einem dann ALLE im ungefähr gleichen Wortlaut erklärt haben sie seien halt die EINZIGEN mit Individueller meinung.“

Irgendwoher kenne ich das doch schon, woher nur? Ah ja: Broschüre mit „Formulierungshilfen für die Berichterstattung im Einwanderungsland Deutschland“ kann beim NdM erworben werden.
**********************
http://www.journalistenwatch.com/2017/10/10/amadeu-antonio-stiftung-praesentiert-hetzbroschuere-gegen-afd/
*********************
Und, wie fast immer, wirft man den anderen vor, was man selbst meist sowieso schon tut – aber bei sich selbst eben nicht wahrnimmt. (Doppeldenk?)

A.S.CRANE
A.S.CRANE
Reply to  A.S.CRANE
5 Jahre zuvor

von Mordred kopiert:“ Denn auf einmal redet man wieder ÜBER sie als so ne Art aussätzige Gruppe, die schlechter ist als die anderen Bürger.“

Exactly!

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Pentimento
5 Jahre zuvor

Bei PEGIDA ist halt blöderweise schon der Titel des Ganzen saudumm. Als ob es in diesem Land auch nur die geringste Form einer Islamisierung gibt…

Und zuhören… lustigerweise mögen die Demonstraten dort ja vor allem die LINKE nicht. Das ist halt schon besonders schlau, wenn man gegen die prekären Verhältnisse demonstriert und dann vor allem die Partei hasst, die da seit Jahren gegen ankämpft.

Schweigsam
Schweigsam
5 Jahre zuvor

Chapeau, Herr Wellbrock. Nur etwas gradliniger nächstes Mal…;-)
Unter gewissen Umständen würde ich auch nicht die „linken“ wählen, z.B. wenn die auch nur auf die einfachen Arbeiter, Rentner und Angestellten herabschauen um sie dann anpöbeln, wenn sie nicht das wählen was ihnen in den Kram passt!
Wir haben eben keine wirklichen Vertreter mehr…

Mordred
Mordred
5 Jahre zuvor

Guter Artikel.
Dieses Gebashe der Ossis oder auch der sog. Abgehängten ist inhaltlich schon ziemlich oberflächlich (über Auswirkungen der Treuhand oder der Währungsreform liest/hört man wenig), aber die Form ist noch schlimmer. Denn auf einmal redet man wieder ÜBER sie als so ne Art aussätzige Gruppe, die schlechter ist als die anderen Bürger.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

tut mir leid, aber ich kann dir nicht folgen! wenn man ihnen das stichwort gibt (s.u.), dann knallen sie mit allem rein, was sie zur verfügung haben. und sie haben viel! die munition, mit der diese leute versorgt wurden, ist naziverseuchtes, rassistisches, menschenfeindliches, nationalistisches, sexistisches prollmeistergetue! ich weiss nicht, weshalb ich dafür auch nur das geringste verständnis aufbringen sollte. auf der pathologischen ebene diskutieren wir das ja nicht.

Mordred
Mordred
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Verständnis ist etwas anderes als eine Erklärung dafür. Ersteres habe ich auch für viele Merkel- oder SPD-Wähler nicht.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Jedenfalls hat Merkel NICHT den Friedensnobelpreis 2017 bekommen. : )

Gaby
Gaby
5 Jahre zuvor

Es klingt hart wenn ich das Wort „Herrenmenschen-Denke“ in den Raum werfe, aber diesen Eindruck erweckt dieses verbale „Bulling“ tatsächlich auf mich; da wird ein „Alleinstellungsmerkmal“ für eine politische Richtung befördert welche sich in keinster Weise von dem abhebt was man bemängelt. Man hat Scheuklappen auf, die verhindern zu sehen, dass diese Art des Umgangs mit „anderen“ ebenfalls übelster Populismus ist. In sofern kann ich Menschen gut verstehen die gar nicht mehr wählen, eben weil oben genanntes die ganze Krux in der Politik offenbart und das Auslöser für politische Stagnation ist. Frau Merkels „hin und her“, „mal so mal so“, ist – m.M.n. – auch ein Ausdruck dessen.

Danke Tom. Richtig so!

GrooveX
GrooveX
Reply to  Gaby
5 Jahre zuvor

nein, echt? herrenmenschen-denke?

ich würde das eher ganz ehrlich gutmenschen-nazitum oder so bezeichnen, menschen, nur weil sie auf massenhafte vergewaltigungen seit 2015, krebsartiges wachstum der minarettkultur und den völligen verlust von sicherheit, wenn man nachts um zwei durch die straßen streift, hinweisen, so zu diskriminieren, wie es heutzutage von den linksgrünen praktiziert wird. das ist doch kein populismus mehr, das ist hetze gegen den gesunden volkskörper. da sollte mal wieder aufgeräumt werden.

zum nazi sein bedarf es wenig
und wer nazi ist, ist könig

das wird man doch wohl noch sagen müssen!

Gaby
Gaby
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

..und „wer nicht arbeitet, braucht auch nix essen“, „rasieren könnte man sich auch mal“, ect. pp, bla bla
..wer kein Brot hat, soll halt Kuchen essen, oder so ähnlich. Jeder ist seines Glückes eigener Schmied. Bullshit!
So gut wie alle tun es: gegeneinander aufhetzen und wirkliche Ursachen aus dem Blick verlieren lassen. Brot und Spiele.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Gaby
5 Jahre zuvor

ja richtig. wir hatten es aber von uns und nicht von denen.

Gaby
Gaby
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Wer ist „wir“, „uns“ und „denen“? ?

GrooveX
GrooveX
Reply to  Gaby
5 Jahre zuvor

nee, ne, echt jetzt? nee.

Mordred
Mordred
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

massenhafte vergewaltigungen seit 2015, krebsartiges wachstum der minarettkultur und den völligen verlust von sicherheit, wenn man nachts um zwei durch die straßen streift,

Belege?

GrooveX
GrooveX
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

internet

Mordred
Mordred
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

internet

lol. q.e.e.

No White Guilt!
No White Guilt!
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

ich habe diese Grafik shon vor Monaten gepostet. Damals hat niemand hier darauf ein Kommentar gegeben.

Also nochmals: Vergewaltigungen:

comment image

Alltagsbereichung: politikversagen.net oder die Lokalzeitung aus Deiner Region

Grüße

GrooveX
GrooveX
Reply to  No White Guilt!
5 Jahre zuvor

ich wusste es!

gibt man ihnen das stichwort, tauchen sie aus der versenkung auf, als wären sie nie weg gewesen.

No White Guilt!
No White Guilt!
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Linke Und rechte Blogs und Lokalzeitungen und Darkweb-Foren bieten mir mehr als die Mainstream-Medien. Ich bin zwar ein thailändisches Mitglied der „Das Pack“/Wutbürger/“Die Abgehängten“/“Du bist Nazi“-Fraktion etc., trotzdem gehören linke Blogs zu meinem Medienkonsum.

Ich beteilige mich nicht an den öden BGE-Diskussionen oder xten Aufguss von Kritik an Großkapital. Aber bei dem Elefant-Im-Wohnzimmer-Themen Migration/Integration/Terrorismus/Entwicklungsländer/Islam schmeiße gerne den Lesern hier ein paar Hatefacts ins Gesicht. Schließlich bin ein Migrant aus einem kulturfremden Entwicklungsland. Integriert.

Der Username wurde gewählt, weil ich die linke Selbstgeißelung westliche Gesellschaft ablehne. Viele der Kommentatoren und die Blogautoren zeigen dies bei den Beiträgen über E-Länder/Globalisierung.

Ich warte immer noch hoffnungsvoll auf den Blogbeitrag/Podcast bzgl. Geburtsraten/Abtreibungsraten von E-Länder und auf den Beitrag bzgl. Agrarpolitik von Thailand/Vietnam/Indonesien vs Westafrikanischen Länder.

Denn ich glaube zumindest das Tom & Jens „Eier in der Hose“ haben und hier noch ein für Linke unangenehme Themen knallhart diskutieren werden. Roberto ist ja inzwischen in der Schmollecke/“triggered“.

A.S.CRANE
A.S.CRANE
Reply to  No White Guilt!
5 Jahre zuvor

Finde ich sehr bedenkenswert, was Sie da geschrieben haben. Und nicht nur in dem Satz,
der mir am besten gefiel: „weil ich die linke Selbstgeißelung (der) westlichen Gesellschaft ablehne“.
Robesspierre, wie Sie auf das, was „No white Guilt“ vorgetragen hat, reagieren,
disqualifiziert Sie in meinen Augen vollständig als Diskussionspartner, auf den ich auch
nur die geringste Lust hätte, zu erwidern.

Mordred
Mordred
Reply to  No White Guilt!
5 Jahre zuvor

Wie wäre es mit der echten Quelle vom BKA?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  No White Guilt!
5 Jahre zuvor

@No White Guilt!

Hier mal eine Übersicht über alle gemeldeten Straftaten der letzten Jahre.
Unter Berücksichtigung der Zuwanderung von rund einer Mio. Menschen in 2015 hat der prozentuale Anteil pro 100.000 Bürgern sogar abgenommen.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/197/umfrage/straftaten-in-deutschland-seit-1997/

Man könnte fast behaupten, wir hätten uns mit den Zuwanderern einige billige Scherrifs eingehandelt, ohne Sold und Pensionsanspruch.:-)

Deine Statistik ist nichts als rechtslastige Propaganda, die Angesichts der Realität verpufft und was Imgur betrifft, kann eine Fotoplattform wohl kaum als seriöse Quelle bezeichnet werden.

Also: Immer schön weiterüben mit der Agitation, vielleicht wird ja doch noch ein fähiger Postkartenmaler aus dir.

Fruuf
Fruuf
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Man sieht es ja daran, dass unsere Polizei seit 2015 kaum mehr was zu tun hat und schon überlegt wird, wegen dieser “ billige Scherrifs ohne Sold und Pensionsanspruch“ die Stellen bei der Polizei abzubauen!
Sie sind meines Erachtens einer dieser populistischen Schönredner, die gleichzeitig Andersdenkende auf üble Art (Postkartenmaler) hetzerisch diffamieren. Genau solche, ob von links oder rechts, genau solche sind die eigentliche Gefahr für unsere Demokratie aus meiner Sicht!

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Fruuf
5 Jahre zuvor

Womit ist die Polizei denn genau beschaeftigt?

Btw, die PKS und andere Kriminal-Statistiken basieren vorwiegend auf der Angabe von Verdaechtigen und nicht auf Angabe von verurteilten Taetern. Eine durch die Bildzeitung & Co. aufgehetzte und verbloedete Bevoelkerung (Musterbildung) bedient sich leider allzu gerne an den in die Koepfe gehaemmerten Feindbildern. Framing wirkt! Da wird ein Blick schnell zur sexuellen Belaestigung und wenn es dunkel ist, wird der beim Verbrechen Gestoerte und inst dunkel Fluechtende auch schnell als ‚Auslaender‘ ausgemacht, auch wenn er es gar nicht ist.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Fruuf
5 Jahre zuvor

@Fruuf

Sie sind meines Erachtens einer dieser populistischen Schönredner, die gleichzeitig Andersdenkende auf üble Art (Postkartenmaler) hetzerisch diffamieren.

Die Zahlen stammen vom statistischen Bundesamt und belegen, wer hier ein „Schönredner“ im übelsten Sinne ist.
Der Betroffene meines Kommentars ist hier schon längst bekannt als rechter Propagandist, der Fakten gerne so verkürzt, dass sie in sein Weltbild passen.
Bevor Sie sich ereifern, auf mich anzulegen, sollten Sie meinen Kommentar gründlicher lesen und reflektieren.

No White Guilt!
No White Guilt!
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Eher Landschaftsmaler aus Österreich

Die Quelle wird in der Grafik angeben.

Ich lese diesen Blog lang genug um klar zu sagen, dass Du der verblendendesten Linken Deutschlands bist. Es würde mich sehr interessieren welche Rolle Deine Vorfahren im Nazi-Deutschland bzw. bei Hexenverbrennungen im MA hatten.

Angesichts der Realität wird vielleicht der Ausnahmezustand ausgerufen und ich werde vom Bendler-Block einen Brief bekommen. Den Umgang mit der G36 habe ich nicht verlernt, trotz 8h Excel am Tag. Integrierte Migranten-Männer und ostdeutsche Männer stellen mehr als 80% der Bundeswehr-Soldaten und Reservisten. Wir wählen AfD. Unsere fränzösischen Brüder wählen Front National und die Schwedischen Kameraden die Schwedendemokraten. Auch die Kameraden bei der Polizei denken so wie wir. Vorsicht wen Du beleidigst!

Du hast absolut keine Ahnung wie wütend wir sind.

In meine anderen Heimat halten 350000 Mann 70 Mio unter Kontrolle und die Generäle entscheiden über das Schicksal der Nation. Deutschland fährt mit 180 in diese Richtung.

Ein Alt-Linke namens Mao sagte: Macht wächst aus dem Gewehrläufen.

Ihr fundamentalistischen Neo-Linken seid sowas von naiv…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  No White Guilt!
5 Jahre zuvor

@No White Guilt!

Ich lese diesen Blog lang genug um klar zu sagen, dass Du der verblendendesten Linken Deutschlands bist. Es würde mich sehr interessieren welche Rolle Deine Vorfahren im Nazi-Deutschland bzw. bei Hexenverbrennungen im MA hatten.

Gehts noch primitiver?

Du hast absolut keine Ahnung wie wütend wir sind.

Dummerweise auf die Falschen, während sich die größten Halunken die Hände reiben, dass sie es geschafft haben, von sich abzulenken.
Bravo, deinesgleichen sind so hell wie Briketts.

Mordred
Mordred
Reply to  No White Guilt!
5 Jahre zuvor

@no white guilt:
Alter, was hast Du denn genommen? 🙂

Vorsicht wen Du beleidigst!

Hui, das lässt mich zittern^^

In meine anderen Heimat halten 350000 Mann 70 Mio unter Kontrolle und die Generäle entscheiden über das Schicksal der Nation. Deutschland fährt mit 180 in diese Richtung.

Das ist ein erstrebenswerter Zustand? Na dann wandere doch dahin aus 🙂

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  No White Guilt!
5 Jahre zuvor

ALso nochmal: die PKS basiert auf Verdaechtigen-Zaehlen und NICHT Taeterzahlen.
Und dass die nationalistische dumme Else von Nebenan, sich gerne auch durch Blicke von „Auslaendern“ vergewaltigt fuehlt (ebenso wie es Extrem-Feministen gerne tun) und dann Anzeige gegen ‚Unbekannt mit dunklen Haaren‘ aka. einen „Auslaender“ erstattet, sollte jedem klar sein.

https://www.youtube.com/watch?v=iDQDYvDzPJs

Deine laecherliche Grafik stellt uebrigens Tatverdaechtgige der sexuelle Noetigung Tatverdaechtige der Vergewaltigung undifferenziert dar.

Also nochmals: Vergewaltigungen:

Du luegst also auf mehreren Ebenen!

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  No White Guilt!
5 Jahre zuvor

Und sowas bekommt auch noch einen netto like.

Schon, dass da „TatVERDÄCHTIGE“ steht macht das absolut wertlos, vor allem nach dem Schwachsinn mit der Kölner Jahrtausend Orgie.

Der Rest mit dem rumspielen, bis man auf Zahlen kommt, als wäre die eigentliche Verteilung nicht umgekehrt… verzieh dich mit diesem Dreck.

Statistiken werden eh nicht nach Ausländer und Asylbewerber aufgeteilt, nicht einmal nach Immigrant und Tourist, da steckt auch nochmal der Wurm drin.

Die Grafik ist wirklich dasselbe Niveau wie sowas hier:
http://www.doew.at/cms/images/36cpl/original/1372351093/NS-Propaganda_Antisemitismus.png

No White Guilt!
No White Guilt!
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Welches Niveau ist das hier?

Ihr Linke werdet werden noch zugeben müssen, dass Ausländer krimineller sind als Einheimischer.

von 2014:

comment image

*mic drop*

jowi
jowi
Reply to  No White Guilt!
5 Jahre zuvor

Du betreibst Hetze mein Lieber.
Die Originaltabelle 62 vom BKA kann man hier einsehen:
https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2014/Standardtabellen/standardtabellenTatverdaechtige.html

Immerhin behauptet der Zahlenkünstler der abgebildeten Berechnungen nicht, dass dies seriös ist, sondern verweist auf das angegebene Berechnungsverfahren und überlässt das Urteil dem Leser. Fazit: Nicht seriös!

Er berechnet letztlich nur die Prozent-Anteile der Verdächtigen von der Gesamtzahl der Nationalität in Deutschland. Das bezieht er dann aber nicht auf 100 sondern auf 100 000, damit es dramatischere Zahlen gibt. So ergibt sich z.B. bei Mord nach §211 StGB:

8 verdächtige Libanesen von 35 000 Libanesen in Deutschland (=0,023%). Dies bezieht der Autor nun auf 100 000, statt wie üblich auf 100 und kommt so auf 23 Verdächtige pro 100 000 fiktiven Libanesen. Dabei gibt es nur 35 000.

Immerhin verweist der Autor kleinlaut darauf, dass je kleiner eine statistische Probe ist, desto größer die Ausreißer und desto weniger aussagekräftig die Statistik. Man kann nicht 35 000 Libanesen mit 72 Mio Deutschen vergleichen, das ist nicht seriös und Blödsinn.

Außer Betracht gelassen werden auch Geschlecht und Alter der „Proben“. Man kann nicht eine Gruppe von 72 Mio Deutschen mit einem Überschuss an Frauen und einem Durchschnittsalter von über 40 mit einer Gruppe Migranten vergleichen, die einen deutlich erhöhten Männeranteil und ein viel jüngeres Durchschnittsalter aufweist. NIX SERIÖS!!

Kurzum: Ein Hetzer beweist seine Hetze mit Zahlenakrobatik von einem Hetzer.

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  jowi
5 Jahre zuvor

Bravo. Immerhin steht in der PKS von 2016 im Vorwort des Bereiches, wo die Statistiken mit Auslaenderbezug zu finden sind, dass kein nennenswerter Anstieg der Kriminalitaet vorhanden war, wenn Vergehen des Auslaenderrechts (kein Asylstatus / ‚illegaler‘ Aufenthalt) herausgenommen werden.

Die Uebersichtsstatistik zu Hasskriminalitaet des Bundesministerium des Inneren (PMK = politisch motivierten Kriminalitaet) ist auch interessant. Auf grob 10000 Verstoesse von rechts kommen knapp 100 von links. Hiervon waren gewalttaetig: 980 von rechts und 24 von links.

Und ja, Touristen, Durchreisende, Besucher und militaerisches Personal auslaendischer Streitkraefte stecken in der Statistik zu ‚Auslaendern‘ mit drin.

dlog
dlog
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Das eigentliche Problem des „gesunden Volkskörpers“ ist, dass er sich vom neoliberalen Gequatsche verarschen lässt und in politischen Diskussionen nicht mehr Äpfel und Birnen auseinanderhalten kann.

Edmund
Edmund
5 Jahre zuvor

„(…)Und wenn sie dann irgendwann in sieben oder 14 Gruppierungen gespalten ist, interessiert keinen Menschen mehr, ob und wer sie gewählt hat(…).“ Na eben doch, weil man immer noch im Hintekropf hat, dass es in Deutschland genügend Leute gibt, die so ignorant sind eine offen rassistisch, xenophobe und homophobe Partei zu wählen. Die diese Meinungen naheliegenderweise auch teilen. Also ein ähnlicher Schlag Menschen, die das dritte Reich möglich gemacht haben. Natürlich darf man die Ursachen bei den etablierten Parteien suchen, dies ist vollkommen richtig. Aber das macht die Wähler nicht weniger zu Vollidioten die gerne eine einfache „Lösung“ suchen und gesucht haben.

Anton
Anton
5 Jahre zuvor

Müsste ich mich entscheiden, wären mir deutsche Arbeitslose ,Rentner und Behinderte ( gilt auch für lange hier lebende Ausländer ) deutlich näher als junge männliche Flüchtlinge!! Niemand hat die Linkspatei, die ich selbst auf Bundesebene wähle, daran gehindert, die AFD zu schlagen, wurde aber eine Nullnummer!Links und rechts sind legitim, nicht nur die MItte! wird gebraucht! Hass, Gewalt usw. ist nicht gut, egal woher! Die AFD, Anziehcne sind da, wird sich eh bald selbst erledigen!

Die wandelnden Toten
Die wandelnden Toten
5 Jahre zuvor

Die Sau wurde erfolgreich durchs Dorf getrieben und die Reduktion auf zwei im gesamtgesellschaftlichen Kontext eher unwichtige Themen (Migration und Nationalstaaterei) hat ordentlich funktioniert.

Jetzt wäre es eigentlich an der linken Bewegung zu analysieren, warum knapp 90% der Wählerschaft neoliberale, noch neoliberalere und erzneoliberale Parteien gewählt haben, von denen allein die 4 von der cD/sUsPDfdPOlivgrün-Einheitspartei mehrfach bewiesen haben, was für korrupte Schweinehunde sie sind, um dann die Punkte zu finden, an denen man den Morast am besten bekämpfen kann.

Oder sind wir gar in der gesellschaftlichen Indoktrination schon so weit fortgeschritten, dass Versuche der progressiven Linken, die Bevölkerung aufzuklären, nur noch ein Tropfen auf dem heißen Stein sind?
Die Stagnation der Wählerzahlen der Die Linke lässt böses erahnen.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Die wandelnden Toten
5 Jahre zuvor

wie hält man das so lange unter dem stein aus?

golle.g.
golle.g.
5 Jahre zuvor

Sie, Herr Wellbrock, kritisieren: „Wisst Ihr, kurz nach der Bundestagswahl, da saßen die Parteispitzen in der Elefantenrunde zusammen. Und alle – bis auf den AfD-Vertreter, was ziemlich nahe liegt – waren sich einig, wie böse die AfD ist. …“. Ihre kritische Analyse, der ich grundsätzlich zustimmen kann, greift meines Erachtens aber auch noch zu kurz, weil Bundestagswahlen (und das gilt im Prinzip für kapitalistischen Demokratien weltweit) für grundlegende politische Entscheidungen kaum noch eine Rolle spielen. Natürlich, rein formal schon, da scheint unsere repräsentative Demokratie funktionsfähig zu sein, zumindest wird uns das propagandistisch auf allen Kanälen suggeriert. „Wir“ sind die Guten, die anderen die Bösen, mit solchen entlarvenden Vereinfachungsmustern wurde im Prinzip schon immer Politik gemacht. Aber es hat sich in den vergangenen Jahrzehnten mit der neoliberalen Extremform des Kapitalismus extrem viel verändert,.
Die Veränderung ist nicht über Nacht passiert, der wohl wesentlichste Schritt wurde schon mit der Einführung einer „repräsentativen Demokratie” geleistet. Bereits die Gründerväter (man könnte auch Oligarchen sagen) der amerikanischen Verfassung haben ihr Demokratiemodell so entwickelt, und „exportiert“, dass durch freie Wahlen gerade eben nicht die Bedürfnisse des Volkes, sondern der der besitzenden Eliten Berücksichtigung findet. Die parlamentarische Demokratie ist eine Illusion, trotz freier Wahlen. In der Praxis wird uns selbstverständlich mit ideologisch vernebelter Rhetorik diese Demokratieform als alternativlos verkauft. Zu den wahren Mächtigen, die Eliten (über die übrigens nur wenige Informationen gibt), die den größten Einfluss auf die Gestaltung des Gemeinwesens haben, und für ihre Zwecke weidlich ausnutzen, gehören die Eigentümer der privaten Medienkonzerne (nicht nur) in Deutschland, die ihre Imperien kontrollieren und die veröffentlichte Meinung mitbestimmen. Nach dem Heimgang patriarchaler Verlagsgründer haben inzwischen (sieben) Frauen erheblichen Einfluss auf die veröffentlichte Meinung in Deutschland. Darunter auch bekennende Freundinnen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, beispielsweise Friede Springer, die Witwe des Verlagsgründers Axel Springer.

Ich bin wie Sie, Herr Wellbrock, auch der Meinung, dass „Sie (gemeint ist die AfD) sind das Ergebnis eines Ergebnisses. Sie sind hervorgegangen aus einer Politik, die seit Jahren kontinuierlich schlimmer wird und die den Menschen schadet und den Menschen Angst macht…“.
Systematisch werden wir abgelenkt, in die Irre geführt und mit Informationen „gefüttert“, die für eigene Meinungsbildung wenig bis nicht geeignet sind.
Lassen wir zum Schluss mal die charakterliche Armseligkeit politischer Schaumschläger, elitärer Big-business-Typen und die bestehenden ungerechten Zustände außer Acht, schieben die mit neoliberaler Ideologie vollgesogene Politik- und Medienpropaganda beiseite und wenden uns einem fundamentalen und – belegbaren – Erkenntnisgewinn zu, der mir (nicht persönlich sondern im Sinne einer halbwegs funktionierenden Gemeinschaft) Angst macht:
Leider hat eine überwältigende Mehrheit an WählerInnen und Nicht-WählerInnen, in diesem Land nach rund 35 Jahren neoliberaler Politik (Sozialabbau, Abbau von Arbeitnehmerrechten, Rentenkürzungen, Privatisierungen, Steuererleichterungen für Reiche und so weiter und so fort) immer noch nicht begriffen hat, dass mit Gründung der AfD zwar EIN Problem mehr existiert, diese aber nicht DAS Problem ist! Das wahre Problem ist: „Die Welt befindet sich längst in einem globalen Krieg. Arm gegen Reich – Reich hat ihn angefangen und Reich wird ihn gewinnen“, sagt Warren Buffet, Dollarmilliardär und US-amerikanischer Großinvestor. Die Offenheit mag erstaunen, sie beruht auf Siegesgewissheit. Die Minorität der besitzenden Klasse gegen die Majorität der Nicht-Besitzenden (gemeinhin als Volk bezeichnet, in Elitekreisen dämliche Schafherde genannt) weiterhin zu schützen, darin sehen CDU/CSU, SPD, GRÜNE, FDP oder die AfD (da gibt`s den Fremdenhass noch gratis obendrauf) ihre Hauptaufgabe. ALLE diese Partei vertreten nämlich neoliberale Positionen, von marginalen Abweichungen mal abgesehen. Haben sich die „Qualitätsmedien diesem heiklen Thema schon mal intensiv gewidmet, obwohl es DAS gesellschaftlich relevante Thema schlechthin wäre.

GrooveX
GrooveX
Reply to  golle.g.
5 Jahre zuvor
Robbespiere
Robbespiere
5 Jahre zuvor

Zustimmung Tom, deine Analyse ist treffend.
Allerdings stelle ich leider auch im Bekanntenkreis fest, dass die Migrantenthematik weitgehend zieht und die vollkommen verfehlte, asoziale Politik der letzten Jahrzehnte komplett verdrängt wird.
Meldungen über kriminelle Aktivitäten von Migranten oder Flüchtlingen z.B. werden da besonders hervorgehoben und auch die Kriminalstatistik, nach der die Kriminalitätsrate pro 100.000 EW sogar trotz Zuwanderung abgenommen hat, findet keinen Widerhall.
Also scheint es doch unter den Wählern der AFD einen Hang zu faschistischem/rassistischem Denken zu geben auch wenn ich denke, dass die Basis dafür, wie von dir beschrieben, die von Schwarz/Rot/Grün/Gelb geschaffene soziale Unsicherheit ist.
Die Kritik an dne AFD-Wählern ist nicht unberechtigt, darf allerdings nicht den Blick auf die kriminelle Politik vor dem Auftauchen der AFD verstellen. Da bin ich ganz bei dir.

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Leider wahr, Robbespiere. Das Auslaenderhassen ist Teil der u.a. deutschen Kultur. Seit der AfD/Pegida++ sagt man es einfach nicht mehr hinter vorgehaltener Hand, sondern offen heraus. In der DDR waren es die Fidschis, die angeblich die besten Wohnungen und Jobs bekamen etc. PP, im Westen waren es die Tuerken und Itacker (aber pssst, nicht soooo laut) und inzwischen sind es wieder relativ undifferenziert aber vollkommen offen heraus „die“ Auslaender oder auch differenzierter „die“ Juden/Zionisten.

Das laesst sich psychologisch auch erklaeren. Einerseits wird permanent das Bild vom verbrecherischen Auslaender gemalt durch die Medien und durch die prekaere integrationsfreie Realwelt, in der sie ausgegrenzt und arbeitsplatzseitig auch noch ausgebeutet leben, kriminalisiert ihre Nachkommen tendenziell (Ausbrechen aus der Hoffnungslosigkeit), und andererseits ist es menschlich, den Fehler automatisch erstmal bei anderen zu suchen, vornehmlich natuerlich bei Schwaecheren, denn an die Staerkeren kommt man ja eh nicht ran und man selbst steht natuerlich an der Spitze der Pyramide der Unschuldslaemmer.
Und so beginnen die vom System verarschten und verarmten Randgruppen sich gegenseitig zu hassen und der lachende Dritte ist der Raubtierkapitalismus, den wir alle nur allzugut kennen.

Der einzige Weg hinaus, ist sich zu oeffnen und seine Offenheit zu kultivieren, um sich kennen und schaetzen zu lernen. Ohne Naehe funktioniert das natuerlich nicht und da muss man ansetzen, wenn man wirklich befrieden will. Zusammenkommen und respektvoll miteinander reden. Dann haben die Extremisten auch keine Leute, die den Hass absorbieren und verstaerkt wiedergeben (Resonanz). Und ohne ‚positives‘ Feedback, wird der gemeine Extremist irgendwann aussterben, denn ohne Anerkennung kann niemand auf Dauer leben.

Den Extremisten das Feld zu ueberlassen in der Diskussion ist also keine Loesung. Die Extremisten schreien nur ihre Position heraus, wollen dem Gegenueber aber nicht zuhoeren und das ist das Aus fuer jede Kommunikation und ein gemeinsames Vorankommen.

Vielleicht sind die meisten aber auch zu bequem, um den Willen und die Disziplin aufzubringen, die komplexe Welt in der wir leben wirklich zu ergruenden. Die von der Bildzeitung etc. mundgerecht und einfach-gestrickt hergestellten Feindbilder aufzugreifen, funktionert leider auch noch in den lethargischen Zustaenden, in denen sich der vom Arbeiten und Konsumieren total erschoepfte Biodeutsche meist befindet.

Pentiomento
Pentiomento
Reply to  Anarchrist
5 Jahre zuvor

andererseits ist es menschlich, den Fehler automatisch erstmal bei anderen zu suchen, vornehmlich natuerlich bei Schwaecheren, denn an die Staerkeren kommt man ja eh nicht ran und man selbst steht natuerlich an der Spitze der Pyramide der Unschuldslaemmer.

Das ist die gute alte Sündenbockpsychologie. Um sich besser zu fühlen projiziert man seine dunkleren Seiten nach außen auf die Schwächeren, Elenden, auf die Unbekannten, am liebsten auf die Fremden. Da kommen die

von der Bildzeitung etc. mundgerecht und einfach-gestrickt hergestellten Feindbilder

gerade recht.

Im antiken Judentum wurde für die seelische Hygiene ein Tier geopfert. Der Priester übertrug die Sünden der Gemeinde auf einen Ziegenbock. Dieser wurde anschließend in die Wüste gejagt, und die Gemeinde konnte sich wieder gut i.e. frei von Schuld fühlen.

So sind die Menschen, und so machen es die Gruppen auch heute. Ist ja auch viel einfacher, als mal bei sich selbst zu gucken.

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Pentiomento
5 Jahre zuvor

Das ist die gute alte Sündenbockpsychologie

So weit ging mein Gedankenansatz nicht. Den Fehler zu suchen ist etwas anderes als den Fehler zu finden.
Der Faschismusaspekt ‚Suendenbocktheorie‘ nutzt das uebrigens wissenschaftlich belegte und sehr menschliche ‚Den Fehler erstmal bei anderen suchen‘ natuerlich schamlos aus.

Das mit dem Ziegenbock ist meines erachtens ein eher symbolischer Akt. Ja, es kann als Pseudo-Reinwaschung betrachtet/genutzt werden. Dass allerdings der Ziegenbock die Schuld an was auch immer schlimmem, was der Gesellschaft wiederfahren ist wirklich traegt, haben die Leute wohl kaum wirklich ‚geglaubt‘. (Im Gegensatz dazu haben viel zu viele Deutsche zur Zeit des deutschen Faschismus an die Schuld der Juden wirklich geglaubt, dank ununterbrochener Propaganda und entsprechender Aktionen.

Vielleicht waren sie im alten Judaea allerdings auch einfach nur enttaeuscht von der schlechten Qualitaet und Menge an Milch, die sie dem Ziegenbock ‚abringen‘ konnten. 😀 Hahaha.
Meck meck meck, er hat nicht genug Milch gegeben und darum sind 3 Saeuglinge verhungert. Ab in die Wueste mit ihm 😀

Pentimento
Pentimento
Reply to  Anarchrist
5 Jahre zuvor

Das mit dem Ziegenbock ist meines erachtens ein eher symbolischer Akt.

Du verstehst leider überhaupt nichts.

No?
No?
5 Jahre zuvor

Ich habe jetzt nur verstanden dass ich zu blöd bin um AFD Wähler zu bashen. Denn laut Artikel sind AFD Wähler zu einem genügend großen Anteil nicht klug genug um zu erkennen dass der Schuss ins eigene Knie geht. Muss da nur an Mieten/Mieter denken z.B. und was die Parteien da so auf der Agenda haben.. Wenn ich aber sage die „genügenden“ snd nicht soo klug.. Bashe ich die dann nicht auch? Kapier das einer.Ist auch egal. Es wird wohl kaum Wohnraum entstehen mit dem was da kommen wird, weil wenn man rigoros ausweist, löst das ja auch die Probleme die vorher schon bestanden… Klar versteh ich das… Nicht. Komplett falsche Richtung.

Politiker nutzen ihr Profil und Aussehen, das rechtfertigt Kritik auf gleicher Ebene“rasieren könnte man auch mal“. Muss keiner, aber Meinung ist Meinung. Wenn programmatisch nix los ist, ists eben so. Es zeigt den Anspruch. Den Wählern der Afd derartige Kritik am Aussehen zu machen..Unsinn.. Macht keiner. Wie kommt man darauf? Von mir aus können die gerne tragen was immer die wollen! Insbesondere die Verantwortung dafür wenn man es nicht mehr kann.

Erika Berger
Erika Berger
5 Jahre zuvor

Und wenn Ihr, liebe AfD-Wähler-Basher, jetzt auf die Wähler der AfD herunterschaut und ihnen die übelsten Vorwürfe macht, sie als Nazis bezeichnet, kollektiv, wohlgemerkt, dann packt Ihr eine ähnliche Analyse aus wie die etablierten Parteien.

Der Nazi ist Nazi weil er einer sein möchte. Der Nazi ist nicht aus Versehen Nazi oder ein
verirrtes, labiles Schaf. Der Nazi glaubt fest an den unterschiedlichen Wert von Menschen und ist der Meinung als Stärkerer immer im Recht zu sein. Der Nazi leitet daraus das Recht zur Unterdrückung
anderer ab. Der Nazi ist demokratiefeindlich, Nationalist, Antisemit, Rassist. Ein Arschloch eben.
Warum nehmt ihr Arschlöcher in Schutz ?
Wohin „Mitläuferschaft“ führt, wissen wir. Die Harten wurden an die Wand gestellt, leider nicht alle wohlgemerkt, die Mitläufer bestimmten deutsche Nachkriegspolitik in Amt und Würden.
Es ist ein großer Fehler die AfD-Wähler nach der Wahl mit Samthandschuhen anzufassen;
die „verirrten Schafe“ zu „echten“ Demokraten und Wählern machen zu wollen.

Der Nazis unterscheidet sich vom banalen Rechten oder Rechtspopulisten dadurch, dass er seine
Ziele mit Gewalt durchsetzt. Das ist alles. Es ist der graduelle Unterschied der den AfD-Wähler noch vom
rechten Gewalttäter trennt.

Diese Leute in Schutz zu nehmen, bedeutet sie zu bestärken.

Das ist sehr dumm ! Auch Müller und Berger haben dazu schon viel Dummes geschrieben.

Habt ihr sie noch alle ?

Erika Berger
Erika Berger
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Billiger konnte man meinen Kommentar nicht herunterbrechen.
Nichts Ungewöhnliches von diesem Blog, der mit linkem Politikverständnis
nichts mehr gemein hat.

Fruuf
Fruuf
Reply to  Erika Berger
5 Jahre zuvor

Aus meiner Sicht wurde Ihrem Kommentar noch recht höflich entgegnet. Das was Sie machen ist so plump pauschalierend und diffamierend, ja primitiv in seiner Wortwahl, dass hier wohl schon eine echte, demokratisch-tolerante Gesinnung hinter der Freischaltung stecken muss.

Imago
Imago
Reply to  Erika Berger
5 Jahre zuvor

IRRTUM – Frau Berger, Sie irren sich in einem wichtigen Punkt! Der Artikel oben nimmt die Nazis und ihre Anhänger keineswegs in Schutz und er plädiert auch nicht dafür, diese Leute (wie Sie sagen) „mit Samthandschuhen anzufassen“, sondern für ein besonnenes und somit auch differenzierendes Beurteilen und Handeln und das ist nur klug! – Was Sie da ansonsten sagen, stimmt ganz gewiß; – die derzeitige „Entwicklung“ ist zum Teil wirklich sehr besorgniserregend und das sollten wir, so wie Sie es teilweise ja tun, auch offen und gezielt ansprechen. – Der Artikel oben zielt aber auf etwas Anderes, nämlich auf die zunehmende Emotionsgeladenheit, die auch in linken Kreisen (und eben gerade auch in Ihrem Kommentar) sozusagen – überschießt. – Sie glauben zur Gruppe der friedfertigen Menschen zu gehören, aber Sie bedenken bei ihren überaus harten Worten offenbar Folgendes nicht gründlich genug: Wenn die Einen, die offenbar ohnehin mehr zu Gewaltlösungen und Separation Neigenden anfangen zu pöbeln (um am Ende dann womöglich auch zu schießen), sollten die Anderen, die eigentlich Friedfertigen ihnen das auf keinen Fall gleichtun, denn sonst gibt es womöglich bald schon auch wirklichen KRIEG. – Es ist gerade jetzt vielmehr unsere Aufgabe die Bedrohten zu schützen und das GANZ BEWUSST und auch nur – mit friedfertigen Mitteln (und dabei sollte man ganz bewußt – immer auch auf seine Wortwahl achten)!

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Erika Berger
5 Jahre zuvor

Ich stimme durchaus zu, dass Samthandschuhe in der Schublade bleiben sollten beim Kontakt mit AfD-Waehlern. Aber die eisendornbewaehrten Handschuhe sollte man auch zu Hause lassen.

Der Unterschied ’nicht gewalttaetig‘ zu sein, ist ein sehr bedeutender. Am bedeutendsten ist, dass eben genau dieses Kriterium nutzbar ist, um den Nicht-Gewalttaetigen von den Gewalttaetigen zu trennen: Halte ihnen den Spiegel vor! Zeige ihnen, welchen Monstern sie sich angeschlossen haben. Mit Gewalt meine ich uebrigens nicht nur die koerperliche, sondern auch die finanzielle (Die AfD ist eine nationalistische FDP).

Ich denke der Artikel hat ein Ziel: Nicht im Taumel des AfD-Bashings die Hauptverantwortlichen der aktuellen Situation zu vergessen. (Aktion -> Reaktion; Kausalitaet)
Und dafuer bin ich dankbar.

der Doctor
Reply to  Erika Berger
5 Jahre zuvor

Liebe Frau Berger,
Vielleicht lesen sie sich Wellbrocks Text noch einmal durch .Am besten in Ruhe und ohne Schaum vor dem Mund, dann stellen sie fest, das der Autor weit entfernt davon ist, Verständnis für AFD-Wähler wecken zu wollen, sondern es ihm um etwas ganz anderes geht,nämlich, das , wenn Linke sich jetzt nur an der den AFD-Wählern abarbeiten, sie das Dividi et Impera-spiel der herrschenden Eliten mitspielen.

Das lässt sich vielleicht anhand einer kleinen Geschichte gut erklären:

An einem Tisch sitzen ein Banker, ein Bildzeitungsleser und ein Flüchtling.
Auf dem Tisch liegen 10 Kekse – da nimmt sich der Banker 9 und sagt zum
Bildzeitungseser: Paß auf, der Flüchtling will deinen Keks!

So kurz und treffend lässt sich die Situation beschreiben!
Und in diesem Land ist es für die Herrschenden entscheidend, dass der Bildzeitungsleser (=der „kleine Mann“) nie nach oben sieht, wohin die 9 Kekse zum Banker verschwunden sind – sondern gebannt nach unten starrt, ob der Flüchtling ihm seinen 1 Keks wegnimmt.
Und gewisse Linke spielen dieses Spiel genau mit,
dass es nur um den 1 Keks geht.
Seehofer, AfD und Bildzeitung sagen nun:
„Sei kein Weichei – laß dir nicht von einem Dahergelaufenen deinen Keks wegnehmen!“
Diese bestimmten Linken aber, intonieren es so:
„Sei kein Unmensch – gib dem armen Flüchtling deinen Keks ab, sonst bist du ein Nazi!“
Andersrum intoniert – aber das gleiche Spiel: es geht nur um den 1 Keks, wer kriegt ihn?
Und so – spielt die Linke das Herrschaftsspiel schön mit.
Es müsste eigentlich darum gehen, endlich mal wieder hoch zu schauen und dafür zu sorgen, das der Banker genug Kekse zurück gibt, damit es für den Bildzeitungsleser UND den Flüchtling reicht!
Damit würde eine Linke, die richtigen und wichtigen Systemfragen stellen.

Aber solange sie sich über Scheinfragen zerspaltet, ob man eher in die Richtung blinken soll, dass der Keks bei unseren kleinen Leuten bleiben soll (damit die nicht AfD wählen), oder ob man in die Richtung blinken soll, dass der Keks an die Flüchtlinge gehen soll, oder halt in diesem Fall , sie ihre Wut an den AFD-Wählern auslassen statt an denen, die sie soweit getrieben haben, so lange spielen sie das Herrschaftsspiel, dass es nur um den 1 Keks geht, schön mit!
Es geht eben darum dieses spiel nicht mehr mit zu spielen.nicht mehr kleiner Mann gegen Migrant nicht mehr Arbeiter gegen Hartz-IV-Empfänger, und halt auch nicht mehr Linke gegen AFD-Wähler, sondern die Blicke nach Oben zu richten, wo die eigentlichen Verursacher der Misstände und des Leids aller Vorgenannten sitzen.Darum, glaube ich, geht es dem Autor.

Mordred
Mordred
Reply to  Erika Berger
5 Jahre zuvor

Der Nazis unterscheidet sich vom banalen Rechten oder Rechtspopulisten dadurch, dass er seine
Ziele mit Gewalt durchsetzt. Das ist alles. Es ist der graduelle Unterschied der den AfD-Wähler noch vom
rechten Gewalttäter trennt.

Äh, nein.

GrooveX
GrooveX
5 Jahre zuvor
Mm
Mm
5 Jahre zuvor

http://www.faz.net/aktuell/politik/bundestagswahl/afd-kreisverband-hetzt-auf-facebook-offen-gegen-demokratie-15218764.html

Niedersachsen voll von Feinden der Rechten? Die Kriegsrhetorik der dummerweise falsch informierten Schutzbedürftigen macht den Anschein.

Imago
Imago
5 Jahre zuvor

Bravo, wieder ein meines Erachtens – sehr begrüßenswerter Artikel zum Thema Bashing! – Und als Bekräftigung und Ergänzung dazu Folgendes (was ich in einem hier zuvor veröffentlichten Artikel auch schon einmal geschrieben habe):

Kennzeichen einer wirklich linksorientierten (einer grundsätzlich menschenfreundlichen) Geisteshaltung kann es – NIEMALS – sein, andere Menschen zu diffamieren oder gar regelrecht zu brandmarken …, denn all dies erwiese sich in solchem Falle im Kern dann gerade als das Übel, das man – zu bekämpfen vorgibt!

BRANDREDEN (jeglicher Couleur) mögen im Kreis Gleichgesinnter zwar erst einmal Einiges an (oft übrigens nur vermeintlicher) NESTWÄRME erzeugen, der dabei dann oft durch die besonders aktiven HITZKÖPFE zunehmend entstehende Funkenflug aber hat nur allzu oft in unsere Geschichte schon – zu riesigen FLÄCHENBRÄNDEN und schwersten Verheerungen geführt. – Öfter mal ein bisschen COOL BLEIBEN, ich denke – DAS WÄRE COOL!

Es ist daher vollkommen richtig, wenn der Autor oben sinngemäß schreibt, daß man – gerade auch seine eigenen Gedanken – erst einmal genau prüfen und ordnen sollte, bevor man beim inzwischen immer lauter und lauter werdenen allgemeinen Gezeter seine eigenen Stimme sprechen läßt.

Weh‘ uns allen, wenn der viele berechtigte Zorn in der Welt nicht von ausreichender Besonnenheit begleitet in die richtigen Kanäle geleitet wird, sondern sich immer mehr als blinde Wut entlädt, die oft so schnell – über Alle und Alles herzufallen bereit ist!

Zunehmendes Wutbürgergeschrei, egal ob von rechts oder links, weist uns gewiß nicht den Weg zu den richtigen, wirklich auch guten Lösungen.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Imago
5 Jahre zuvor

wie jetzt? wutbürgergeschrei von links? wutbürger als sammelbecken waren die vorläufer der afd-anhänger, nannten sich verschieden, okkupierten jedoch diesen begriff für sich und ihre rechte gesinnung. als bürger in wut zogen sie dann auch z.b. in den bremer senat. was haben die mit links zu tun?

und was hat diese gleichsetzung mit diffamierung linker bewegungen zu tun? sag’s mir! man kann immer was lernen!

Rudi
Rudi
5 Jahre zuvor

Was wir nicht wissen: Haben die AfD-Wähler aus politischer Überzeugung oder aus Protest ihr Kreuz gesetzt? Sicher gibt es auch in dieser Kohorte unterschiedliche Motive. Zu konstatieren ist, dass von vormaligen Wählern der Linken viele bei der AfD wieder aufgetaucht sind. 400.000 sollen es gewesen sein. Den Sozialdemokraten sind gar 470.000 Wähler an die AfD verloren gegangen. Gemessen an der Gesamtstimmenzahl dieser beiden Parteien, die sich nicht als dezidiert rechts verorten, hat die Linke einen größeren Aderlass hinnehmen müssen. Ich gehe nicht davon aus, dass diese 870.000 neuen AfD-Wähler und –wählerinnen innerhalb von vier Jahren zu Nazis mutiert sind. Gleichwohl bleibt die Frage nach der Motivation im Nebel, diese Wendung als Wähler vollzogen zu haben. Eine mögliche Motivation ist der Ärger im Establishment, der durch das Erstarken einer rechtsnationalen Partei ausgelöst wird. Die Politik und die meinungsbildenden Medien bestätigen diese Vermutung durch ihre gleichförmigen Reaktionen.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Rudi
5 Jahre zuvor

das waren nicht ‚vormalige wähler der linken‘, das waren meiner meinung nach zum größten teil diejenigen, die sich im sammelbecken der wasg wiedergefunden hatten. die linke ist einfach nicht organisch gewachsen. und wenn du in deutschland drei stammtische zusammen packst, dann hast du am ende zwei rechtsdrehende stammtische und einen zerstrittenen. das nennt sich hier politische kultur.

Rudi
Rudi
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

@GrooveX

Ich habe die Zahlen der Wahlanalyse der Tagesschau und da speziell der „Wählerwanderung“ entnommen. Diese vergleicht mit der letzten Bundestagswahl. Da war die WASG schon längst in der Linken aufgegangen, nämlich 2007.

Deshalb bleibe ich dabei, dass es vormalige Wähler der Linken waren, die zur AfD gewechselt sind.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Rudi
5 Jahre zuvor

und die, die von spd & linke zusammen dorthin abgewandert sind, sind immer noch nicht so viele, wie von der cdu dahin verschwunden sind. was willst du eigentlich sagen? du konstruierst dir da was zusammen!

das establishment wird weder durch die afd ‚geärgert‘, noch sind die meisten afd-anhänger leute, die ‚das establishment‘ ärgern wollen. die wollen dazugehören! die wollen establishment sein! die wollen, dass alle anderen ihren kruden ideen von gesellschaft und abgrenzung folgen! man kann doch nicht einfach ignorieren, was die selber zum ausdruck bringen und blöd rumfragen, was sie wohl gemeint haben könnten! vielleicht meinen diese leute einfach nichts anderes als das, was sie sagen. das soll es ja geben, auch bei den rechtsradikalen.

Rudi
Rudi
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

@ GrooveX

„du konstruierst dir da was zusammen!“

Ich konstruiere mir nichts zusammen, sondern ich zitiere aus der Wahlanalyse der Wählerwanderungen. – Versetz dich doch mal in die Lage eines Wählers, der sich durch die Politik der letzten Jahre ungerecht behandelt fühlt. Die Linkspartei ist im Parlamentarismus angekommen. Sie hat nicht mehr zwingend ein Schmuddel-Image. Das gehört im Moment der AfD. Ein Wechselwähler hat doch nun genügend Motive, mit der Wahl dieser Partei das Establishment herauszufordern. Das hat ja teilweise geklappt. Das Parteiensystem findet sich in einer neuen Situation. Und die Sozialdemokraten in einer inzwischen prekären Lage. Ja, es geht evtl. sogar um Existenzielles. Sie haben bspw. auf eine Regierungsbeteiligung verzichtet, um sich neu zu orientieren. Das hat auch mit dem Erfolg der AfD zu tun.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Rudi
5 Jahre zuvor

mannomann, geht’s noch? gauland, weidel, höcke, petry, von storch sind tiefstes establishment, jeder von denen, völlig austauschbar! mit denen kann niemand ‚das establishment herausfordern‘. das ist so was von hanebüchen. und ich bin nicht bereit, all die rechtsspacken, die diese leute und ihr welt- und menschenbild gewählt haben, mit ihrer dummheit oder für diese dummheit zu entschuldigen. so weit kommt’s noch. entweder man ist erwachsen und wahlberechtigt und muss sich das dann um die ohren schlagen lassen, oder man ist es nicht. doch wer nicht wahlberechtigt ist…

und noch was!!! verdreht nicht immer urwirkung und sache! das klingt blöd, findste nicht?

Rudi
Rudi
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

@GrooveX

und noch was!!! verdreht nicht immer urwirkung und sache!

Du bist nicht bereit zu differenzieren und Fakten wie die Wählerwanderung von den Linken und der SPD zu der AfD anzuerkennen. Dass bspw. Gauland seit Jahrzehnten etabliert ist, bestreitet doch niemand. Nur: Er ist der gewählte Co-Spitzenkandidat dieser Partei, der seiner potenziellen Klientel versprochen hat, die Etablierten zu jagen. Er geriert sich als das Werkzeug seiner Wählerinnen und Wähler, wie das jeder, der gewählt werden will, macht. Es ist doch zwangsläufig, dass es in dieser Partei auch finanziell abgesicherte Intellektuelle gibt, wie der ehemalige Assistent des Karlsruher Philosophen Sloterdijk, der den programmatischen Hintergrund absichert. Dr. phil. Jongen erarbeitet ein „Avantgarde-konservatives Manifest“, das die die AfD hofierende Rechtspresse zu begleiten weiß. Eine kulturelle Theorie zu haben, auf der man ein Programm und Wertekanon aufbauen kann, ist in seiner Bedeutung nicht zu unterschätzen. Wer der AfD bzw. den AfD-Wählern nur „Dummheit“ unterstellt, wie du das zu tun pflegst, wird der Gefährlichkeit dieser Bewegung nicht gerecht.

<GrooveX
<GrooveX
Reply to  Rudi
5 Jahre zuvor

verstehendes lesen kann man lernen.

Rudi
Rudi
Reply to  <GrooveX
5 Jahre zuvor

Da gibt’s nix zu lernen, wenn man folgendes von dir zu lesen kriegt:

und ich bin nicht bereit, all die rechtsspacken, die diese leute und ihr welt- und menschenbild gewählt haben, mit ihrer dummheit oder für diese dummheit zu entschuldigen.

Es gibt nahezu sechs Millionen Menschen, die die AfD gewählt haben. 870.000 von diesen wählten vier Jahre zuvor noch die Linken oder die Sozialdemokraten. Diesen Schwenk sollte man versuchen zu verstehen. Schließlich ist es ein lohnendes Ziel, die AfD kleiner zu machen als sie derzeit ist. Wer wie du nur von Dummheit schwadroniert, wird politisch kaum etwas in die Gänge bringen. Ein Welt- oder Menschenbild sich zu eigen zu machen, ist nahezu immer ein recht langer Prozess, der den Parteienwechsel dieser 870.000 nicht erklärt.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Rudi
5 Jahre zuvor

was an ‚ich bin nicht bereit…‘ verstehst du nicht? und was, meinst du wohl, bedeutet in diesem geschlossenen zusammenhang: ‚entweder man ist erwachsen und wahlberechtigt und muss sich das dann um die ohren schlagen lassen, oder man ist es nicht. doch wer nicht wahlberechtigt ist…‘ ?

ach, lass es

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Rudi
5 Jahre zuvor

Die Darstellung der Statistik von Infratest Dimap weist Fehler auf. In der interaktiven (Gesamt)Grafik oben wird eine Wanderung von SPD zu Die Linke von 700.000 Personen angegeben. In der Darstellung der Linken (auch bei SPD) weiter unten sind es aber 430.000 Personen.
Da stimmt was nicht 😀 Zur Methodologie der Erhebung und Verarbeitung ist auch nichts angegeben.

Infratest Dimap ist auch sehr sehr sehr ARD-nah. Ich wuerde da nicht allzu hohen Wert beimessen.

Rudi
Rudi
Reply to  Anarchrist
5 Jahre zuvor

Die Sozialdemokraten schreiben ihre eigene Wahlanalyse. Sie berufen sich auf eben diese Firma und notieren:

„Die Verluste gegenüber AfD (-470.000), FDP (-450.000), Linken (-430.000) und Grünen (-380.000), sowie in geringerem Umfang gegenüber der Union (-20.000) können dadurch jedoch ebenso wenig kompensiert werden wie die Einbußen aufgrund des Generationenwechsels und der Überalterung ihrer Wählerschaft (-380.000).“

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Rudi
5 Jahre zuvor

Achtung ANSCHNALLEN!
Infratest Dimap hat genau 1002 Leute befragt und dann auf ~ 40.000.000 hochgerechnet.
https://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/ard-deutschlandtrend/2017/blitz-bundestagswahl/

Au weia.

Bleibt auch immernoch die Frage, ob die angegebenen Daten mit der Realitaet uebereinstimmen. Wahlen sind geheim, und ob die Befragten wahrheitsgemaess antworteten weiss man nicht. Die jeweilge Motivation und Qualitaet des ‚Wechsels‘ lassen sich auch nicht ablesen.
Danke fuer die Links!!

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Anarchrist
5 Jahre zuvor

https://www.infratest-dimap.de/de/ueber-uns/was-wir-tun/ard-wahlberichterstattung/
Hier wiederum ist die Rede von knapp 100.000 Befragten, was deutlich besser ist.

Ich hasse Statistikdarstellungen, deren Basis nicht angegeben ist.

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Anarchrist
5 Jahre zuvor

oben wird eine Wanderung von SPD zu Die Linke von 700.000 Personen angegeben. In der Darstellung der Linken weiter unten sind es aber 430.000 Personen.

Habe uebersehen (stand aber auch nirgends), dass im unteren Bereich schon das Hin und Her aufsummiert wurde und nicht einzeln dargestellt. Sry!

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Rudi
5 Jahre zuvor

Zum einen ist die Erhebung der Wechselwähler ein Witz.

Zum anderen sind viele AfD Wähler in der Tat immer noch nicht schlauer als die Wähler der „Etablierten“ und wissen halt schlichtweg nicht wirklich, wofür die Partei steht. Nicht wenige glaubten schlichtweg, dass die AfD soziale Themen angeht.

Und da ja selbst so mancher „linker Blog“ auch gerne mal auf die LINKE pisste, war das dann ja aus dieser Perspektive sogar ein durchaus logischer Wechsel.

Schweigsam
Schweigsam
5 Jahre zuvor

Das linke braucht die rechte als Blitzableiter, ebenso andersherum. Mich persönlich geht das gehabe von einer linksorientierende politische Gesinnung am Arsch vorbei. Lieber sollte sich die Menschen in diesem Land, auf eine mit Werten gefüllten Gesellschaft erfreuen und nicht nur auf ihr eigenes gefühltes Portemonnaie. Für mich ist dann auch so, das zwischen allen Geselschaftteilen (Arbeiter, Arbeitssuchende, Angestellter, Rentner, Frührentner, Unternehmer, Vermögener, Beamter um nur einige aufzuzählen) ein sozialer und ökonomischer Status Quo wieder hergestellt werden muss. Der schon lange aus dem Ruder gelaufen ist.

Skoll…

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Gehts vielleicht noch ein wenig unbestimmter? Von welchen Werten sprichst Du? Welcher gemeinsame Status Quo bestand denn unter den von dir genannten Gruppen, der angeblich aus dem Ruder gelaufen ist?
Der einzige Status Quo, der mir einfaellt ist, dass Unternehmer, VermoegenDe und Beamte ‚das Sagen‘ hatten und Arbeiter, Arbeitssuchende, Angestellte, Rentner und Fruehrentner ‚zu schlucken haben‘ ‚was man ihnen vorsetzt‘. Und daran hat sich noch nie wirklich was signifikant geaendert.

Das linke braucht die rechte als Blitzableiter

Das Linke?

Leg dich wieder hin, schweigsamer Saeufer, du bist entwederer ein Wannabe-Herrenmensch oder noch nicht richtig wach.
Du hast uebrigens vergessen zu sagen, dass du nichts gegen Auslaender hast, aber…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Anarchrist
5 Jahre zuvor

@Anarchrist

Der einzige Status Quo, der mir einfaellt ist, dass Unternehmer, VermoegenDe und Beamte ‚das Sagen‘ hatten und Arbeiter, Arbeitssuchende, Angestellte, Rentner und Fruehrentner ‚zu schlucken haben‘ ‚was man ihnen vorsetzt‘. Und daran hat sich noch nie wirklich was signifikant geaendert.

Zustimmung!
Das Einzige, was die Erstgenannten im Zaum hielt, war die Angst vor dem, was ihnen von Seiten hinter dem eisernen Vorhang drohte.
Seit der gefallen ist, zeigen sie unverblümt ihr wahres Gesicht.
Die Zeit davor war nichts Anderes als eine zähneknirschende Selbstzähmung, um dem Kapitalismus eine soziale Maske zu verpassen.
Die wird jetzt nicht mehr gebraucht und die Gier Weniger hat freien Auslauf.
Allerdings: Totgesagte leben länger und die beginnen jetzt, die bisherigen Profiteure des Neoliberalismus auf dem eigenen Feld zu schlagen.

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Die Zeit davor war nichts Anderes als eine zähneknirschende Selbstzähmung, um dem Kapitalismus eine soziale Maske zu verpassen. Die wird jetzt nicht mehr gebraucht und die Gier Weniger hat freien Auslauf.

Ja, so ist es leider. 🙁

In der DDR wurde das Assoziale des Klassenfeinds als Hauptdifferenzierungsmerkmal verwandt. Daher hat sich der Westen einen sozialen Touch verpasst, der inzwischen in weiten Teilen aber nur noch Fassade ist.
Wirklich sozial ist der Staat doch hauptsaechlich nur noch dem Grosskapital gegenueber.
Dem ‚Verluste sozialisieren und Gewinne privatisieren‘ sollte moeglichst bald beendet werden.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Anarchrist
5 Jahre zuvor

die frage, was einen sozialstaat auszeichnet, sollte ruhig mal ausführlich durchgehechelt werden.

finde ich

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Von mir aus gerne 😀 Ist aber schon recht umfangreich das Thema.
Ich sehe das Sozialwesen als etwas sehr facettenreiches an. Es geht nicht nur ums ‚gerettet werden‘, wenn einen das Schicksal in Not bringt. Es geht auch um Kontroll- und Besitzstrukturen, also Teilhabe/Teilnahme am politischem Prozess und den Produktionsmitteln etc. Und das ist vom Buerger durch ‚Wahlen in der repraesentativen Demokratie‘ und extremer Machtkonzentration in den Haenden Weniger fast vollstaendig entkoppelt.

Wie sagte Nietzsche doch so schoen:
Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: „Ich, der Staat, bin das Volk.“

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Es gibt nur Linke und Rechte. Und beide brauchen aneinander nicht. Gut, Recht brauchen die ganzen Linken und schwächeren Rechten als ihre Sklaven, sonst funktioniert ihr System natürlich nicht.

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Es ist leider problembehaftet mit ‚Links‘ und ‚Rechts‘. Die ‚Rechten‘, insbesondere der ‚rechte‘ Mob, haelt sich mit eiserner Hand fest an der Luege ‚Links ist schlecht und Rechts ist gut‘ (weil angeblich ‚Links‘ von ‚linkisch‘ kommt und ‚Rechts‘ von ‚im Recht‘). Diese vereinfachte Welterklaerung ist auch umgekehrt problematisch. Ich erlebe oft, dass auch ‚Linke‘ keinen blassen Schimmer davon haben, was ‚Links‘ und ‚Rechts‘ ueberhaupt bedeutet.

‚Links‘ bedeutet ‚Herrschaft des Volkes‘, also Direkt-Demokratie und damit verbunden muss logischerweise die Aufklaerung sein und anderes, denn ‚Dumme‘ sind sehr leicht manipulierbar.
‚Rechts‘ bedeutet ‚Herrschaft einer Elite‘, und das steht der direkten Demokratie in allen Belangen entgegen. Das Volk soll dumm bleiben und das ist purste ‚Need to Know‘-Philosophie. Der Arbeiter soll dem ihm zugewiesenen Job erledigen und ansonsten die Fresse halten und der Elite das Denken und Steuern ueberlassen.

Ich halte gerne mal ‚Rechten‘ vor ‚Links‘ zu sein, wenn sie davon sprechen, die Elitenherrschaft zu beenden.
Und schnell wird dann offenbar, dass die ‚Rechten‘ nur selber die Elite sein wollen, die alles zu bestimmen gedenkt.

P.S. Merkel, Schulz und viele viele andere in Berlin sind ‚Rechts‘. Denn direkte Demokratie verteufeln sie permanent.
Soviel zur angeblich ‚linken‘ Regierung Merkels.

Holger
Holger
5 Jahre zuvor

Wenn man dem die Zuwanderung geordnet geregelt hätte (Einwanderungsgesetz wie z.B. USA) anstatt einer „Refugees Welcome“- Religion (u.A. gleichsetzen jedweder Kritik mit Nationalsozialismus), wäre die AFD an der 5% Hürde gescheitert. Neoliberal sind alle Parteien. Wenn ich dann die Wahl zwischen neoliberal und neoliberal mit Refugees Welcome habe, dann ist das Zweitere das kleinere Übel.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Holger
5 Jahre zuvor

@Holger

Wenn man dem die Zuwanderung geordnet geregelt hätte (Einwanderungsgesetz wie z.B. USA) anstatt einer „Refugees Welcome“- Religion (u.A. gleichsetzen jedweder Kritik mit Nationalsozialismus), wäre die AFD an der 5% Hürde gescheitert.

Tja wenn……!
Tatsache ist, dass Merkels Aktion den neoliberalen Parteien in Summe genutzt hat und ein Politikwechsel wieder einmal erfolgreich verhindert wurde.
Da Merkel schon bei der eigenen Bevölkerung mit christlicher Nächstenliebe nichts am Hut hat, kann man vermuten, dass ihre Aktion ein geplantes Schauspiel war, um „Links“ zu blockieren. Deren Reaktion auf die Flüchtlingsfrage war absehbar.
Die inhaltlichen Unterschiede zur AFD sind m.M.n. nicht so gravierend, dass es für die CDU ein Problem darstellen könnte. Auf Landesebene finden die sich ja schon zusammen.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

das ist jetzt absoluter quatsch. man darf die aktion des ‚wir schaffen das‘ ruhig einer spontanen entscheidung in unübersichtlicher lage zuordnen. und ganz klar, weder der atomausstieg noch die flüchtlingsaktion wurden von der cdu/csu von herzen mitgetragen. ich habe noch nie so viele zähne auf einmal knirschen hören! ich würde mal sagen, die standen unter schockstarre.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

@GrooveX

Wenn du annimmst, das Merkel & Co. nicht wußten, welchen Flurschaden ihre Politik im Land bereits angerichtet hat und die Reaktion von Teilen der Bürger für sie nicht absehbar war, hast du recht.
Warum aber Politiker, die dem Neoliberalismus kontinuierlich und gezielt die Straße asphaltieren, derart naiv und frei von strategischem Denken sein sollen, erschließt sich mir nicht.
Aber vielleicht wollte Merkel ja auch endlich den Friedensnobelpreis……..

GrooveX
GrooveX
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

ich habe mich nur auf das ‚geplante schauspiel‘ in deinem kommentar bezogen. der rest ist mir egal.

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Holger
5 Jahre zuvor

Fluechtlinge ungleich Einwanderer! Das sind zwei verschieden Paar Schuhe.
Merkels ‚Wir schaffen das‘ war im Uebrigen vornehmlich an unsere europaeischen Nachbarn im Sueden gerichtet, deren Infrastruktur masslos ueberfordert war, um die vielen aus Afrika++ fluechtenden aufzunehmen.
Der gemeine ‚Rechte‘ hat daraus eine ‚Einladung‘ an Fluechtlinge konstruiert.

Ein Greencardsystem wie in den USA haette auch gar nichts gebracht, denn es ist ein langwieriger Prozess, der der akuten Lage nicht im Mindesten gerecht worden waere und hoechstwahrscheinlich vielen Menschen ein blutiges und grausames Ende beschert haette.

‚Merkel muss weg‘ hat meines Erachtens der AfD deutlich mehr Stimmen gebracht als ‚Auslaender raus‘.
Dass alle Parteien ’neoliberal‘ seien, erschliesst sich mir trotz ernsthaften Bemuehens uebrigens auch nicht.

Schweigsam
Schweigsam
5 Jahre zuvor

OT:

Hier in Niedersachsen wird bald wieder gewählt (im Oktober).
Für mich steht dieses mal „Die Partei“ als einzige wählbare Partei im Aufgebot.
Noch regiert hier der Schröder-Zögling Weil.

Skoll…

Pentimento
Pentimento
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Echt jetzt? Und die Linke? Immerhin sind sie hier in Niedersachsen endlich mal über die 5% Hürde gekommen.

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Pentimento
5 Jahre zuvor

Immerhin sind sie hier in Niedersachsen endlich mal über die 5% Hürde gekommen.

Und 5 Jahre später (2013) wieder herausgeflogen…Ja, wirklich Prima!

Pentimento
Pentimento
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Die Partei wird hier nur als Zweitstimme angeboten. : )

Holger
Holger
5 Jahre zuvor

Warum nennt niemand- egal ob Mainstream oder alternative Medien ehrlich den Grund des Aufstiegs der AFD, nämlich die Flüchtlingspolitik verbunden mit der unkontrollierten Zuwanderung. Die allermeisten AFD Wähler finden die Partei genauso schlecht wie Sie, aber sie ist halt die Einzige, die zumindest eine klitzekleine Chance der Korrektur der Flüchtlingspolitik darstellt.

Mordred
Mordred
Reply to  Holger
5 Jahre zuvor

aber sie ist halt die Einzige, die zumindest eine klitzekleine Chance der Korrektur der Flüchtlingspolitik darstellt.

In der medialen Darstellung vielleicht!

FrageZeichen
FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Schön, dass wenigstens der Wellbrock mal etwas intelligenter hier kommentiert. Freilich etwas zurückhaltend. Trotzdem ist eine Tendenz dieses Meinungsartikels natürlich richtig: Bei der Hetzpropaganda gegen die AfD handelt es sich einfach nur um Blödsinn für die Bornierten. Es soll, genau wie der Autor sagt, vom Verrat und dem Versagen der etablierten Parteien abgelenkt werden. Die „AfD“ wird zum Punchingball und „Feindbild für alle“ aufgeblasen.
Und jetzt zum eigentlichen Problem dabei. Das ganze Spiel kennen wir alle doch schon. War es nicht bei den Grünen und bei der Linkspartei ähnlich? Alle diese Parteien wurden während ihrer Wachstumsphase vom Establishment (gerade auch den Medien) diffamiert und mit Hetzpropaganda überzogen.
Die zugrundeliegende Gesinnung ist dabei problematisch. Sie ist nämlich antidemokratisch. Das Motto dabei scheint zu lauten: Alles ist erlaubt, bloß keine Volksvertretung.
Die Newcomer-Parteien sind dann auch in der Vergangenheit schnell via massenmedialer Hetze umerzogen oder schlicht beseitigt worden.
Ein Beispiel für eine „erfolgreiche“ Umerziehung: Die Grünen sind heute eine Schickimicki-Partei die jeden neoliberalen Volksverrat mitmacht.
Weiteres Beispiel gefällig? Die Linkspartei implementiert fleißig neoliberale Gesetzgebung, obwohl diese teilweise unter anderem auch verfassungswidrig ist. Verfassungswidrig Gesetze muß weder Exekutive, noch die Legislative umsetzen. Die Linkspartei solidarisiert sich in der Praxis also mit Verfassungsfeinden.
Noch ein Beispiel? Die Piratenpartei hat man über schlechte Presse gänzlich vernichtet, nachdem die Medien sie anfangs erst mal hochgejubelt hatten.

Also: Die Rattenfänger vom Establishment führen euch mit der Anti-AfD-Hetze an der Nase herum. Man möchte schlicht keine politische Konkurrenz haben. Die Wähler sollen weiterhin keine Wahl haben. Gewählt werden soll, wer den „besten Eindruck“ im gleichgeschalteten Einheitsbrei hinterlässt. So bleiben dann die Idioten von TiefRotGrünSchwarzGeld an der Macht.
Eine Demokratiesimulation par excellence.
….continued

FrageZeichen
FrageZeichen
5 Jahre zuvor

continued….
Aber noch mal kurz zur Realität jenseits des AfD-Bashings. Und die sieht so aus:
Erstmals seit über 10 Jahren hat es mit dem Einzug der AfD in den Bundestag echte politische Fortschritte gegeben. Die verfassungsändernde Mehrheit der Parteien CDU und SPD ist endlich weg. Damit ist die sukzessive Verfassungszersetzung durch CDU und SPD vorerst gestoppt.

Die AfD ist quasi die CDU-Nachfolgepartei. Genau so, wie die Linkspartei die SPD-Nachfolgepartei ist. Bei beiden Varianten handelt es sich um Erneuerungsversuche. Beide Varianten sind deshalb in Deutschland nicht gewünscht. Sie bergen Risiken für die Oberschicht. Denn: Aktuell läuft es prima für die Oberschichtler in der Antidemokratie Deutschland. Diese Leute wollen keine Volksvertretung zulassen. Völlig egal, ob die von links oder von rechts oder sonstwoher kommt.

scissor
scissor
5 Jahre zuvor

Vor Monaten sagte bereits Sarah Wagenknecht:“ Was der Neoliberalismus sät, das ernten die Rechten. “ Sie hat recht, es kurz und bündig auf den Punkt gebracht. Und davon ausgehend, kann man über die AfD diskutieren.

GrooveX
GrooveX
Reply to  scissor
5 Jahre zuvor

was der bauer sät, das ernet der landwirt.

GrooveX
GrooveX
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

erntet himmelarsch & zwirn. ich brauch ne tastatur.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

@GrooveX

Bingo!

goll.g.
goll.g.
Reply to  scissor
5 Jahre zuvor

Vorausgesetzt, Mann/Frau hat etwas mehr als nur eine vage Vorstellung von dem, was Neoliberalismus (quantitativ und qualitativ) ist und wie umfänglich das neoliberale Denken mitten im Alltag bei uns Menschen angekommen ist. Eins steht fest: Dieser, wörtlich übersetzt: „neuer Liberalismus“, ist umstritten, da er als politischer „Kampfbegriff“ oder als wirtschafts- und gesellschaftspolitische Ideologie verstanden werden kann – je nach Blickrichtung. Für eine Gesellschaft, ob national, international oder global, ist Neoliberalismus der Giftcocktail jedweder Sozialstaatlichkeit und Solidarität. Seine Profiteure wollen den Rückbau staatlicher Tätigkeit auf ein absolutes Minimum, einzige Ausnahme: Rüstungsausgaben, die sollen sogar steigen, weil Gewalt zur Durchsetzung profitsteigernder oder – hemmender Ziele als legitimes Mittel angesehen wird, was man selbstverständlich propagandisch dann dem Volke als edlen Kampf um Menschenrechte oder Befreiung von bösen Dikaturen unterjubelt. Wie verlogen das alles ist. So ähnlich beispelsweise wurde es schon 1973 in Chile in größerem Stil ausprobiert. General Pinochet konnte sich mit Unterstützung der USA an die Macht putschen; er zerschlug aus lauter Dankbarkeit für die US-Hilfe dann Gewerkschaften und linke Parteien, folterte und tötete tausende Menschen und realisierte (s)eine radikale neoliberale wirtschafts- und Sozialpolitik. Solche Coups wurden später auch unblutiger durchgezogen: Reagan (Anfang der 80er) in den USA, Thatcher (1979) in England, Kohl und danach Schröder (der damit zugleich den Untergang der Sozialdemokratie einläutete) bedienten die neoliberalen Eliten wunschgemäß. Merkel, eigentlich überflüssig zu erwähnen, „musste“ das neoliberale Erbe eigentlich nur noch verwalten, abgesehen von der einen oder anderen sozialen Sauerei oder Wohltätigkeit für die Reichen. – Einzig DIE LINKE (explizit der linke Flügel um Sarah Wagenknecht), das halte ich für überaus erwähnenswert, hat sich noch nicht vom Neoliberalismus vereinnahmen lassen.
Kurzum: Ich kann nur empfehlen, sich zuerst einmal – und damit will ich niemanden Ahnungslosigkeit unterstellen – mit dem fundamentalen Wesen, den marktradikalen Ideen und die Umsetzungen des Neoliberismus eingehender zu beschäftigen.

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Naomi Klein offenbar gelesen.
Guuuut ?

Ich habe Naomi Campbell „gelesen“. Ist das auch was….:-)

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Ich will zwar nicht nerven. Aber war es wirklich nötig den recht harmlosen Beitrag von Hase zu löschen?

Pentimento
Pentimento
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Hat mich auch gewundert.

Thomas Wunderlich
5 Jahre zuvor

Erst einmal paßt die AfD nicht zu dem Willen der Vertreter der Neuen Weltordnung, allen voran Soros! Dann ist da das nächste Problem, daß durch Einzug der AfD in den Bundestag viele Gefälligkeitsposten (im Sinne von Schmiergeldposten) entfallen sind. Das betrifft auch die vielen untergebrachten Angestellten! Dan die nächste Gefahr: Unbequeme Fragen! Da werden noch EINIGE seltsame Vorfälle auftauchen!
http://AktuelleWeltnachrichten.de

Rainer N.
Rainer N.
5 Jahre zuvor

Immer diese Wiederholungen von mir … aber irgendwann … die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt …

SOKRATES: Wir müssen nun noch die beste Regierungsform untersuchen, Sehen wir also, lieber Freund, wie sich eine tyrannische Regierung bildet. Hier gilt an erster Stelle, es ist augenscheinlich, daß sie ihre Entstehung der Demokratie verdankt.
ADIMANTES: Wieso?
SOKRATES: Was man in der Oligarchie als das höchste Gut ansah, was sogar die Ursache für das Entstehen dieser Regierungsform war, das ist ein Übermaß an Reichtum, nicht war?
ADIMANTES: Ja.
SOKRATES: Und wodurch sie zugrunde gerichtet wurde, das war das unersättliche Verlangen nach Reichtum und die Gleichgültigkeit für alles andere, welche die Habgier einflößt.
ADIMANTES: Das ist war.
SOKRATES: Wird aus dem gleichen Grund nicht auch dem demokratischen Staat das unersättliche Verlangen nach dem, was er für das höchste Gut hält, zum Verderben gereichen?
ADIMANTES: Und welches wäre dieses höchste Gut?
SOKRATES: Die Freiheit! Du wirst in der Tat in einem demokratischen Staat von allen Seiten hören, daß die Freiheit das kostbarste aller Güter sei und daß aus diesem Grunde allein in solchem Staat ein frei geborener Mensch würdig leben könne.
ADIMANTES: In der Tat hört man das sagen.
SOKRATES: Ist es nicht diese bis zum Exzeß getriebene Freiheitsliebe, begleitet von einer extremen Gleichgültigkeit für alles andere, was die Regierung verändert und dazu führt, daß sie einen Tyrannen braucht?
ADIMANTES: Wieso?
SOKRATES: Wenn ein demokratischer Staat, der von Durst nach Freiheit verzehrt wird, an seiner Spitze schlechte Mundschenke findet und er die Freiheit ganz rein trinkt, bis er sich daran berauscht, wenn dann seine Lenker ihre Nachgiebigkeit nicht so weit treiben, daß sie ihm jede Freiheit geben, die er verlangt, dann wird er sie anklagen und als Verräter züchtigen, weil sie nach der Oligarchie strebten.
ADIMANTES: Das tut er in der Tat. Er behandelt alle, die noch Achtung und Gehorsam gegenüber den Behörden haben, mit äußerster Verachtung. Er wirft ihnen vor, minderwertige Leute und freiwillige Sklaven zu sein.
SOKRATES: Ja, mein lieber Freund, da ist nun mal so, daß von dieser jungen und schönen Regierungsform die Tyrannis ihren Ausgang nimmt, wenigstens, wie ich denke.
ADIMANTES: Aber was wird danach kommen?
SOKRATES: Dieselbe Geißel, die in der Oligarchie zutage getreten ist und sie zugrunde gerichtet hat, wird stark und stärker zugunsten einer allgemeinen Zügellosigkeit und richtet auch den demokratischen Staat zugrunde und verwandelt seine Freiheit in eine Sklaverei. Denn das Wort ist wahr, daß ein Extrem regelmäßig das entgegengesetzte Extrem auslöst. Das gilt so beim Wetter, in der Pflanzenwelt, in unseren Körpern und erst recht bei den Staaten.
ADIMANRES: Das soll wohl so sein.
SOKRATES: So muß ein Übermaß an Freiheit sowohl für den einzelnen wie für den Staat ihn in ein Übermaß von Sklaverei bringen. Daraus ergibt sich die notwendige Schlußfolgerung, daß die Tyrannis bei keiner anderen Regierungsform Platz greifen kann als bei einer Volksregierung, daß heißt, daß auf die extremste Freiheit der absoluteste und intoleranteste Despotismus folgt.
ADIMANTES: Auch das wird so sein müssen. Das ist der Gang der Dinge.

und da die „Demokratie“ (extra in “ „) nie funktioniert … hat oder wird … denn immer wird es dort eine Minderheit geben. die nicht profitiert … halte ich immer noch Morus Utopia für die bessere Lösung.

seyinphyin
seyinphyin
5 Jahre zuvor

Warum AfD Wähler bashen? Als wären die Leute die SPD/Grüne oder gar CDU/CSU/FDP wählen sonderlich besser.

Eher im Gegenteil. Viele AfD Wähler glauben ja wenigstens noch, tatsächlich zu protestieren. Das ist eher wenigstens ein kleines Stückchen mehr als man bei den Leuten hat, die immer noch das andere „Pack“ wählen.

jowi
jowi
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Die AfD hat immerhin diesen „Donald-Trump-Faktor“, es sind Wölfe mit Wolfspelz und nicht Wölfe mit Schafspelz.

Wenn dann noch so ein Wolf im Schafspelz schreit: Achtung liebe Schafsbrüder, da ist ein Wolf!
Dann ist dies lediglich eine weitere Volte der Verarschung.

Neulich sah ich mir mal wieder einen Maischberger-Polittalk an, da wurde der Söder von der CSU zugeschaltet und ich konnte zur AfD wirklich keinen, aber auch gar keinen Unterschied erkennen. (Wenn du denkst es geht nicht blöder, dann zeigt es dir der Söder!).

GrooveX
GrooveX
5 Jahre zuvor

Echt jetzt? Gauland? Hat der überhaupt einen Schäferhund?

keine ahnung. aber er hat fans!

Den Umgang mit der G36 habe ich nicht verlernt, trotz 8h Excel am Tag. Integrierte Migranten-Männer und ostdeutsche Männer stellen mehr als 80% der Bundeswehr-Soldaten und Reservisten. Wir wählen AfD. Unsere fränzösischen Brüder wählen Front National und die Schwedischen Kameraden die Schwedendemokraten. Auch die Kameraden bei der Polizei denken so wie wir. Vorsicht wen Du beleidigst!

und das hier steht in deinem blog, tom!

du lädst sie ein, und du kriegst sie!

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Ja, einige dieser „Wutbürger“ (jetzt nehme ich auch mal das Wort in den Mund) überschreiten ganz offensichtlich wieder mal einige neue Grenzen. Nur hier in diesen Blog sind die Blogbetreiber dafür zuständig dieses zu unterbinden. Und tatsache ist das einige der alteingesessenen „Forumer“ das Handtuch hier schon geschmissen haben. Leider!

Mordred
Mordred
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Mittlerweile denke ich, dass man sie ruhig sich selbst entlarven lassen sollte. Dann hat man sie sozusagen mal live gesehen. Soll heißen 1-2 Postings je Typ ist ok. Dann kannste sie immer noch sperren.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

du warst schon dabei, als breivik und die maskulisten beim spiegelfechter für aufregung gesorgt hatten. ich finde nicht, dass man das noch brauchen täte!

holger
holger
5 Jahre zuvor

zu: „Wer gegen steigende Mieten, sinkende Rente und Löhne und gegen Armut im Kindes- und Rentenalter wählen will, der wählt doch nicht die AfD!“
Das ist aber bei den bisherigen Parteien doch bereits eingetreten und wird sich verschärfen- mit oder ohne AFD

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  holger
5 Jahre zuvor

@holger

„Wer gegen steigende Mieten, sinkende Rente und Löhne und gegen Armut im Kindes- und Rentenalter wählen will, der wählt doch nicht die AfD!“
Das ist aber bei den bisherigen Parteien doch bereits eingetreten und wird sich verschärfen- mit oder ohne AFD

Eben, auch mit der AFD wird es nicht besser, denn auch deren Vertreter sind bürgerliche Erzkapitalisten, die mit dem verarmenden Teil der Bvölkerung nichts gemein haben, wie man beim genaueren Hinsehen auf deren Parteiprogramm leicht feststellen kann.
Das ganze Gehabe mit dem Nationalismus und der Fremdenfeindlichkeit dient nur als Netz, mit dem man leichtgläubige Bürger, die von den Gesinnungsgnossen anderer Parteien sozial entwurzelt wurden, einfangen will.

Auch die AFD wird an den ungleichen Vermögensverhältnisen nichts ändern, sondern sich genau wie CDU/SPD/FDP oder Grüne mit den Besitzenden ins Bett legen und die soziale Kluft weiter verstärken, zum persönlichen Vorteil.
Sicheres Zeichen dafür ist m.M.n., dass finanzstarke Großspender die Partei generös unterstützen und die werfen nie nutzlos Geld zum Fenster hinaus. Da wird eine Gegenleistung erwartet.
Die einzige etablierte Partei, die bisher keine derartigen „Zuwendungen“ zum Kauf des sozialen Gewissens angenommen hat, ist die LINKE und ich bin überzeugt, dass es solche Versuche gab, um sie „gefügig“ zu machen.
Ob das auf Dauer so bleibt, kann man natürlich nicht wissen. Statushungrige, charakterschwache Maulwürfe gibt es leider in jeder Partei.

Mordred
Mordred
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Die einzige etablierte Partei, die bisher keine derartigen „Zuwendungen“ zum Kauf des sozialen Gewissens angenommen hat, ist die LINKE und ich bin überzeugt, dass es solche Versuche gab, um sie „gefügig“ zu machen.

Was momentan von Amiland herüberzuschwappen scheint, ist sog. Kulturmarxismus, bspw. als SJW, Feministen 3. Generation etc.. Da gibts auch Big Spender! Hierzulande sehe ich da ein großes Wachstum bei U30-jährigen. Youtube und co. sind voll davon. Interessanter Weise auch Angebote des ÖR-Rundfunks für Jugendliche: https://www.youtube.com/channel/UCAg2STE06k5ibYTPvD2UaiQ

Die kapitalistische Verteilungsfrage interessiert die nicht. Gleichzeitig fahren die so ne Art pauschalen Rassismus gegen weiße Männer. Also jeder, der kein weißer (!) Mann (!) ist, ist toll.

Pentimento
Pentimento
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Robbespiere

„Die einzige etablierte Partei, die bisher keine derartigen „Zuwendungen“ zum Kauf des sozialen Gewissens angenommen hat, ist Die Linke…“

Nur Sahra Wagenknecht hat mein Vertrauen, Kipping und Riexinger nicht mehr. Hätte es den Artikel auf den [spoiler title=“ Nachdenkseiten „] ein paar Tage eher gegeben, hätte ich diesen Saftladen nicht noch einmal gewählt.

Schade um Sahra Wagenknecht.

holger
holger
5 Jahre zuvor

Sätze wie:
„wir schaffen das“
„Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold“
„Deutschland wird sich verändern und ich freue mich darauf“
„wir kriegen jetzt plötzlich Menschen geschenkt“
„Pack“
„Dunkeldeutschland“
etc…

…sind auch übler Populismus.

Hartmut
Hartmut
5 Jahre zuvor

Volle Zustimmung, Tom. Aber Nachdenkseiten-Lesern erzählst Du ja mit Deinem Beitrag eh nichts Neues. Die kennen die wahren Schuldigen 😉

GrooveX
GrooveX
5 Jahre zuvor

und afd-hampel hampelt rum…

No
No
5 Jahre zuvor

In welche Richtung hätte wohl eine um die Prozente der af d gestärkte Linkspartei dieses Land bringen können? Und sei es nur als Oppositionspartei. Man hätte von sozialen Schreinereien hin zu einem weit weniger gemütlichen denken kommen können. Tritte nach unten wären schwerer geworden. Die Probleme, hätten durchaus Anteil an Verbesserungen haben können. Der Zeitpunkt ist aber jetzt verpasst durch Blockade. Af d will das es bleibt wie es ist+mehr Neoliberal und national für das Seelenleben der Wutbürger, die andere sozial schwach nennen und hetzen und hetzen. Ich glaube ja,dass die meisten basher die anderen Parteien zu keinem Zeitpunkt vergessen hatten. Es war mehr so ein“war ja klar dass ihr jetzt mit sowas wie af d kommt“. Wurde halt notwendig um den Blick zu verstellen. Die sind trotzdem übel und alles das eine ersetzt das andere ja nicht.

No
No
Reply to  No
5 Jahre zuvor

Schreinereien=Schweinereien

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  No
5 Jahre zuvor
Anarchrist
Anarchrist
Reply to  No
5 Jahre zuvor

Kaum viel mehr als jetzt. Sind ja nur knapp 22%. Braechte natuerlich ein wenig mehr Kohle fuer den Wahlkampf 2021.
Eins glaube ich aber fest: Die SPD haette wahrscheinlich die SED-Nachfolgepartei-Karte gezogen und waere in den Diffamierungsmodus noch tiefer eingestiegen, geradezu panisch waere sie geworden und haette wild um sich geschlagen.
Dass es die DDR fast schon so lange nicht mehr gibt wie es sie mal gegeben hat spielt ueberhaupt keine Rolle.
Oder wollt ihr etwa wieder eine Mauer?
P.S. es gibt einige Artikel auf der World Socialist Website, die darstellen, dass Die Linke die CDU aktuell rechts aussen ueberholt. Sahra Wagenknecht sei rechtsradikal und so. 😀 wtf!
Ob sich die SPD einem solchen Tenor wirklich verschlossen haette? Denken wir lieber nicht dran.

GrooveX
GrooveX
5 Jahre zuvor

man sollte mal in einer talkshow „Feuer in die Herzen“ der avd den bosbach und die maischberger zusammen mit ‚bernd‘ höcke und ‚axel blauland‘ auftreten lassen.

mein ja nur…

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Und was hat das jetzt mit der AfD zu tun?
Fehlt eigentlich nur noch ein Kommentar zu franzoesischem Wein unter dem Artikel zur katalanischen Sezession. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
5 Jahre zuvor

Hab ich es doch geahnt, die AFD kam der Union gerade recht, um die theoretische, linke Mehrheit im Bundestag abzuschaffen. Die AFD ist eben doch kein „Verkehrsunfall“.

NDS von Heute, Punkt 3 und der Link:

https://www.welt.de/vermischtes/article169433297/AfD-Strategiepapier-der-Union-ist-Kramp-Karrenbauer-unangenehm.html

Anarchrist
Anarchrist
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Aus dem Kommentarbereich dort:

Jaja die Union. Übrigens bin ich der Meinung, dass Frau Kramp-Karrenbauer diese Diskussion allein geführt hat. Sie war unerträglich laut, war immer in Hab-Acht-Stellung […] und redete wie ein Wasserfall. Ich hatte regelrecht Angst vor dieser Frau […] Diese Klappe muss man extra erschlagen, wenn die Frau mal stirbt!

🙂 Da kommt Freude auf

Auch was sagen will...
Auch was sagen will...
5 Jahre zuvor

Es stellt wohl doch ein größeres Problem dar, dein Gehirn zu schrumpfen; dir dabei aber deine Intelligenz zu erhalten und, wir sollten unter berücksichtigung des Resultates somit die vorangegangene These zum Vorgang als Wahr betrachten.

Lutz Lippke
Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

„Aber reduziert Euren Ärger doch bitte nicht auf sie. Sie sind das Ergebnis eines Ergebnisses.“
Leider hat sich die Diskussion wieder dieser wichtigen Aufforderung entzogen. Überforderung? Empfänglichkeit für Trigger? Einfältigkeit?

ann que
ann que
5 Jahre zuvor

Ja, andererseits kamen die eindeutige Positionierung und der Streit mit der AfD seitens der etablierten Parteien erst nach der Wahl – das war peinlich und zu dem Zeitpunkt heuchlerisch, schließlich hätte das (auch) Thema der vorangegangenen 4 Jahre sein müssen.
… und ich kann beim besten Willen und trotz vorhandener Empathie nicht verstehen, wie man freiwillig die Stimme für Neo-Faschos erheben kann.