Wir Unübertrefflichen

Erdoğan steht es nicht zu, die deutsche Regierung mit der Nazikeule zu traktieren. Der deutschen Regierung steht es jedoch auch nicht zu, Deutschlands rechtsstaatliche Unübertrefflichheit zu betonen, während ein Teil von ihr Guantánamo importieren möchte.

Dieses Prinzip findet man nun dauernd. Da ist einer, den alle ablehnen und prompt findet sich jemand, der diesen Unliebsamen thematisch aufgreift, um sich selbst als dessen Gegenteil zu schmücken. Wie neulich Peter Altmaier, der dem türkischen Präsidenten mitteile, dass Deutschland »in puncto Rechtsstaatlichkeit nicht zu übertreffen« sei. Nun, nicht alles läuft im deutschen Rechtsstaat falsch. Die Gerichte machen ihre Arbeit. Aber manches könnte man schon noch übertreffen. Die Justiz würde sich zum Beispiel selbst übertreffen, wenn sie Licht ins NSU-Dunkelbraun bringen würde. Sie würde unübertrefflich handeln, wenn sie auch mal politische Akteure weniger zimperlich angehen würde und nicht als »Ehrenmänner und -frauen« behandelte. Der Dicke aus der Pfalz war jedenfalls kein Ehrenmann, auch wenn er viel von Ehrenworten nuschelte. Da nicht zu handeln: War das nicht zu übertreffen?

Wie gesagt, so geht es dauernd. Auf Kosten von Holzköpfen wie Erdoğan oder dem neuen US-Präsidenten wertet man sich und das eigene Weltbild auf und kaschiert somit die eigenen Unzulänglichkeiten. Das ist die eigentliche Tragik an dieser Entwicklung der Radikalisierung. Neben ausgefransten Figuren sehen manche plötzlich so aus, als hätten sie Kontur und Profil.

Bei Trump ist es doch so, dass man der guten alten Zeit nachtrauert, die kürzlich erst endete. Da zeigt man zum Beispiel einen kritischen Bericht im Zweiten zu Trumps ersten Monat: Man zählt sein Versagen auf und thematisiert den neuen Kommunikationsstil, den er und seine Leute pflegen. Und am Ende ein Kameraschwenk auf Obama, der aus einem Café kommt, flankiert von Bodyguards, und den ein Publikum umjubelt. Stimme aus dem Off: »Unterdessen sehnen sich die Amerikaner nach ihrem aus dem Amt geschiedenen Ex-Präsidenten zurück.« Der aber hat doch den Drohneneinsatz zur Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln gemacht. Damit hat er die US-Administration von der lästigen Kritik an den Kollateralschäden durch Luftangriffe befreit. Nicht weil es keine unschuldigen Opfer mehr gäbe. Klar gibt es die. Aber die Drohnentechnik lässt sich als wesentlich zielgenauer als ein Bombenteppich erklären. Und das alleine beruhigt schon die Gemüter. Guantánamo hat er auch nicht geschlossen. Versprochen hatte er es.

Noch nicht ganz versprochen, wohl aber erhofft, wird etwas Guantánamoeskes auch in Bayern. Da möchte man eventuelle Gefährder auch ohne Verdacht dauerhaft festsetzen. Die CSU hat in den USA gelernt. Nicht bei Trump: Bei Bush und Obama. Die konnten das ja auch und keiner hat was dagegen unternommen. Wenn das die Amerikaner können, dann sicher auch das Gottesbayertum. Die Berichte über die Pläne der bayerischen Landesregierung waren schon veröffentlicht, als Herr Altmaier dem GröTaZ mal die deutsche Unübertrefflichkeit vor Augen führte.

Die größte Gefahr des Augenblicks ist für uns hier nicht, dass Trump Mauerbaupläne auftischt oder Erdoğan die Verfassung ändern lässt. Man muss solche Vorhaben nicht verteidigen oder gar gutheißen. Aber für uns in Deutschland ist es weitaus gefährlicher, wie man sich im Schatten solcher Größen der allgemeinen Verrohung positioniert, um dann selbstverliebt ins Sonnenlicht hinauszutreten zu können. Dass es solche Gestalten unseren hier im Lande befindlichen Eliten erleichtern, die eigenen Unzulänglichkeiten zu kaschieren: Das ist die eigentlich bedrohliche Entwicklung.

Ich fürchte mich nicht vor Donald Trump oder Recep Erdoğan oder oder oder, sondern vor dem Spiel mit diesen Namen, das dazu führt, dass wir uns gesamtgesellschaftlich zurücklehnen und sagen: Bei uns ist alles im Butter, guck doch mal in die Länder dieser Spinner. Wir können froh sein, dass wir momentan keine Figur solchen Kalibers in einer Machtposition ertragen müssen – aber wo sich selbstzufrieden zurückgelehnt wird, muss man über kurz oder lang mit einer solchen Figur rechnen.

[InfoBox]

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

61 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ThomasX
ThomasX
5 Jahre zuvor

Die im letzten Absatz benannte Furcht vor solchen Mechanismen ist durchaus berechtigt. Immerhin funktionieren diese Mechanismen bei Kleingeistern und Nutznießern immer und immer wieder, wie der beständige und als unzulässiges Diskussions“argument“ gebrauchte Verweis auf Alles und Jeden, dem/denen es schlechter als einem selbst geht, deutlich aufzeigt.
Ja Himmelarschundzwirn, warum müssen diese quengelnden Menschlein auch immer so unzufrieden sein?
Das ist eigentlich ganz einfach: Ohne dem gäbe es nur Stagnation oder gar Regress. Beides ist gesellschaftlich inakzeptabel, mehr noch, nicht tolerierbar. Es funktioniert vielleicht für einen kurzen Zeitabschnitt und regional begrenzt für kleine Teile der Menschheit. Aber niemals für die Menschheit in ihrer Gesamtheit.

Mordred
Mordred
5 Jahre zuvor

Wir können froh sein, dass wir momentan keine Figur solchen Kalibers in einer Machtposition ertragen müssen – aber wo sich selbstzufrieden zurückgelehnt wird, muss man über kurz oder lang mit einer solchen Figur rechnen.

du redest von politikern und msm oder?

bei den eigentlichen bürgern gibt es daraus resultierend andere reaktionen:
teile meines spd-wähler-umfeldes offenbarte mir unlängst, dass jetzt aus angst (!) vor möglichen despoten, wackeliger außenpolitik (u.a. natürlich der russe) uvm. man sich überlegen müsste, merkel zu wählen. weil die is ja die einzige (!), die einigermaßen gut (!) mit dem ganzen gedöns umgehen könnte. noch fragen?

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

Tja, da wählt man lieber die Ursache, um damit das Symptom zu bekämpfen?!
Genial… 😉

flurdab
flurdab
5 Jahre zuvor

“ Wir können froh sein, dass wir momentan keine Figur solchen Kalibers in einer Machtposition ertragen müssen – aber wo sich selbstzufrieden zurückgelehnt wird, muss man über kurz oder lang mit einer solchen Figur rechnen.“

Du bist zu sehr auf „Einzel- Führer“ fixiert.
Wir haben bereits ein Gilde derartiger Figuren die parteiübergreifend zu unseren Ungunsten agieren.
Allein im Bundestag um die 630.

Die „Gleichschaltung“ der Medien hat die Regierung Merkel bereits ab 2015 leise durchgeführt.
Bei uns wandern nur keine Journalisten in den Knast, denen wird einfach die Existenzgrundlage durch Arbeitslosigkeit entzogen. Bei uns sperrt man GEZ- Verweigerer und Schwarzfahrer ein.
Eine viel „feinere“ Methode.

flurdab
flurdab
Reply to  flurdab
5 Jahre zuvor

Ab 2005 sollte es heißen, Sakra.

trackback
5 Jahre zuvor

[…] Unübertrefflichheit zu betonen, während ein Teil von ihr Guantánamo importieren möchte. Weiterlesen bei den neulandrebellen Lesen Sie auch: Agenda 2010 oder Schulz‘ Stellschräubchen ist nicht das große Ganze Einige […]

Schweigsam
Schweigsam
5 Jahre zuvor

Weil wir so unübertrefflich sind, sehen die ach so Unübertrefflichen auf der Straße (Großstadt), die ich so sehe, gar nicht so unübertrefflich fröhlich und zufrieden aus! Da habe ich in andereren Ländern schon fröhlichere und freundlichere Menschen erlebt…Na da stimmt doch mit unserer Unübertrefflichkeit was nicht, oder?… 😉

Jowi
5 Jahre zuvor

Vieles wiederholt sich halt doch in der Geschichte, nur die Namen ändern sich. Statt Kommunisten und Juden, heißt die Bedrohung nun flexibel einsetzbar „Terroristen„.
Und damit hat nicht der plumpe Demagoge aus Kleinasien angefangen, sondern unsere westliche Führernation USA.

„Middle East“ wurde bombardiert, Städte wie Falludscha entmenscht, Höllenfeuer-Raketen verwandeln Brüder und Schwestern, die zur falschen Zeit am falschen Ort sind, in ein Häufchen Asche. Mit Hilfe von in Deutschland stationierter Technik. Die saudischen Feudalisten dürfen tun und lassen was sie wollen, aber in Syrien herrscht ein Regime gegen das Krieg geführt werden muss, notfalls auch mit Orks.

Die Rechtssprechung in der Merkelei könnte schlimmer sein, solange nicht staatliche Interessen berührt sind, oder solche von wirtschaftlichen Schwergewichten.
Der irrwitzige Rundfunkbeitragsstaatsvertrag ist ein Beispiel für rechtsbrechende Rechtsprechung, da kann man klagen wie man will.

ABER, es ist anzuerkennen, dass man sich hierzulande Mühe gibt, einen funktionierenden Rechtsstaat und eine Demokratie so vorzuspielen, dass ein Altmaier womöglich sogar noch selber glaubt, was er sagt.
Nach der S21-Demo mit dem aus den Augen blutenden Herrn Wagner gab es sogar einen Regierungswechsel, S21 läuft allerdings weiter, aber sie machten sich die Arbeit einer Volksabstimmung mit gefälschten Daten.

Will sagen, Herr Trump und Herr Erdogan, gebt euch mal ein bisschen mehr Mühe! Nicht ganz so plump! Alle Nazi, nur ihr nicht.

Sascha Schneider
Sascha Schneider
5 Jahre zuvor

Das die Justiz gut funktioniere würde ich so nicht sagen. Es gibt informelle Strukturen in der Justiz, vor allem auch zwischen Judikative und Exekutive. Seien es Verwaltungsvorschriften, die Gesetze außer Kraft setzen und die Justiz sich blind stellt, oder auch interessanterweise ebenfalls wieder bundesweit geltende Absprachen, mit denen Rechtsschutz in Teilbereichen ausgehebelt wird. Rechtsbeugung ist damit Alltag – und die Unabhängigkeit von Richtern nicht gegeben, da alle sich an solche informellen Strukturen halten. Mal abfesehen davon, dass die Gewaltenteilung hier nicht funktionoert. Hierzu habe ich in meinem Leben mehrere Fälle erlebt.

Entlang dieser informellen Strukturen hangelt sich dann aber gleichsam ein ergänzendes Netz der direkten Korruption, also der Käuflichkeit von Recht sowie behördlicher Aktionen. Man kann sogar Polizeieinsätze oder politische Verfolgung bestellen. Hierzu durfte ich zwei Beispiele kennen lernen. Das letzte umfasst über 200 Gerichtverfahren und geht bis zu einer angenommenen Petition beim EU-Parlament wegen politischer Verfolgung.

Innerhalb der Justiz gibt es auch hoch ehrenwehrte Kräfte. Diese sind frustriert. Sie betrachten diese Zustände als systemimmanent und sehen weder für die Opfer noch für sich selbst Handlungsmöglichkeiten. Die meisten Opfer bekommen auch gar nicht mit, dass sie Opfer informeller Strukturen bis hin zu direkter Korruption sind. Sie halten das für einen bedauerlichen Einzelfall innerhalb eines sonst gut funktionierendem Systems. Die Justiz versteht sich auf die Aufrechterhaltung der Fassade.

Hans-formerly-known-as-schwitzig
Hans-formerly-known-as-schwitzig
Reply to  Sascha Schneider
5 Jahre zuvor

@Sascha Schneider

Dass die Justiz gut funktioniere, würde ich so nicht sagen.

http://www.buskeismus.de/

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Hans-formerly-known-as-schwitzig
5 Jahre zuvor

Wenn Du der schwitzig bist, fresse ich einen Besen!

schwitzig-formerly-known-as-Hans-formerly-known-as
schwitzig-formerly-known-as-Hans-formerly-known-as
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Wenn Du der schwitzig bist

Bin ich :-). Aber von dem Besen-Fressen möchte ich Dir doch abraten, denn ich lese Deine Kommentare doch sehr gerne und fände es schade, wenn es hier – bedingt durch einen längeren Krankenhausaufenthalt – zu einer Abstinenz Deinereiner käme :-).

Heldentasse
Heldentasse

THX! Da ist der Besen ja noch mal an mir vorüber gegangen! 😉

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Hans-formerly-known-as-schwitzig
5 Jahre zuvor

@schwitzig

Mit diesem Richter Buske scheint Jochen Hoff von Duckhome auch schon so seine Erfahrungen gemacht zu haben.
Recht haben und Recht bekommen ind halt zwei paar Stiefel, v.A.wenn das juristische System nach 1945 mit dem nahezu identischen Personal bestz war wie die Jahre davor.
Da mag sich mitunter braune Willkür negativ auf die Nachfolger ausgewirkt haben.
Die Auslegung des Gesetzes treibt da mitunter seltsame Stilblüten.

schwitzig-formerly-known-ach-was-solls :-)
schwitzig-formerly-known-ach-was-solls :-)
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Robbespiere

Die Auslegung des Gesetzes treibt da mitunter seltsame Stilblüten.

Wenn Leute wie dieser Buske immer wieder ihre „Urteile“ sprechen dürfen, obwohl dieses Gericht seit Jahren Deutschlandweit – selbst bei höheren Gerichtsinstanzen (!) – berühmt-brüchtigt ist, dann sind diese Leute in dem „Rechtssystem“ erwünscht und somit ein prägender Teil des „Rechtssystems“.

Sascha Schneider
Sascha Schneider
Reply to  Hans-formerly-known-as-schwitzig
5 Jahre zuvor

Intetessanter Hinweis.

Um mal die ein oder andere Besonderheit aufzuzeigen:

Ich konnte in dem Fall der bis ins EU-Parlament ging, nachweisen, dass gar nicht die jeweiligen Richter die Beschlüsse erließen, sondern die Direktorin des Amtgerichtes. Hierbei hat sie dann auch die Unterschriften der Beglaubigung der Ausfertigung gefälscht. Es sei denn, sie war in Urlaub, dann kam die Fälschung von der Stellvertretung, erkennbar jeweils an einem kleinen Extrakringel.

Das mit dem EU-Parlament hat letztlich kaum was gebracht. Die haben hier keine Handlungsbefugnis. Wirkungsvoller war neben den oben beschriebenem Nachweis, Amtsgericht, Verwaltungsgericht und Oberlandesgericht über Ketten von Ablehnungsanträgen auszuschalten und in diesen Stillstand der Rechtspflege dann zahlreiche Rechtsanträge, vor allem fristgebundene, reinzuschieben. Nachfem ich dann noch die zugrunde liegende Korruption klar benennen konnte, entstand Verhandlungsbereitschaft.

Mordred
Mordred
Reply to  Sascha Schneider
5 Jahre zuvor

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-03/strafprozess-justiz-fischer-im-recht/seite-5

Warum soll die Justiz nicht die Möglichkeiten und offenkundigen Vorteile der Aufzeichnungstechnik nutzen, wie es in vielen anderen Staaten die Regel ist? Der BGH zittert vor dieser Möglichkeit und behauptet, sie wäre das Ende eines gottgegebenen Revisionsverfahrens, weil der Revisionsrichter sich dann am Ende Videoaufzeichnungen von Zeugenaussagen anschauen und entscheiden müsse, ob deren Würdigung durch das Landgericht „vertretbar“ war.

wenn ich dann noch überlege, dass mir schon vor jahren unabhängig voneinander 2 bekannte (anwälte) sagten, dass bei prozessen grundsätzlich schnelligkeit vor richtigkeit oder genauigkeit geht…

Heldentasse
Heldentasse
5 Jahre zuvor

Ein kleiner Artikel der mir aus der Seele spricht, herzlichen Dank dafür!

Man sollte aber immer hervorheben, dass es bei einer solcher Art von Feindbildproduktion m.E. immer um ein Propaganda-Kalkül handelt. Speziell in den aufgeführten Fällen geht es m.E. darum von den eigenen Fehlern, die einem bei den nächsten Wahlen übel aufstoßen könnten, abzulenken und pro forma schon mal einen Sündenbock parat zu haben, falls der Laden hier vollends den Bach runter gehen sollte.

Ergo: Wenn es die Herren Trump, Erdoğan und demnächst wohl wieder Putin nicht gäbe, so müsste man sie erfinden damit die Herde einig ist, und nur den guten Hirten folgt.

Beste Grüße

Schloti
Schloti
5 Jahre zuvor

Das Staats-, und Elitenversagen ist kaum noch zu übertünchen. Wenn wir uns die Debakel der jüngeren Geschichte bis heute, von der Eurodauerkrise über Griechenland bis zum Brexit und der Furcht vor Le Pen, vom Irakkrieg über die Ukraine, Syrien, die Verfehlungen im „arabischen Frühling“, Libyen, den Rückfall in den Kalten Krieg, bis zum Flüchtlingsdrama anschauen, sollte deutlich werden an was für Abnormitäten wir uns gewöhnt haben. So dick kann der Spachtel Erdogan und Trump gar nicht aufgetragen werden um die vollkommene Unfähigkeit unserer Regierung der letzten Jahrzehnte zu kaschieren. Innenpolitisch sieht es noch desaströser aus. Ein gespaltenes Volk in oben und unten das glaubt aus Notwehr rechts wählen zu müssen.

Wir sollten diese Teufel wegjagen. Wir sollten diese Geisteskrüppel den Rhein rauf und runterprügeln.

Mordred
Mordred
Reply to  Schloti
5 Jahre zuvor

sollte deutlich werden an was für Abnormitäten wir uns gewöhnt haben.

„gewöhnt wurden“ dürfte eher passen. vor allem durch den narrativ der msm.
der ist erstens stark tendenziös / verkürzt und zweitens ohne historischen kontext.
super beispiel war gestern stern tv. zur thematik hatten die nen 20 minuten beitrag. 80% der zeit wurden deutschtürken, die erdogan ablehnen, interviewt und nicht repräsentative umfragen vonner stern tv homepage zitiert. also total einseitig.
20% der zeit gab es ein gespräch zwischen otto graf lambsdorff, dem moderator und dem sog. wahlkampfleiter der akp für die eu. zwischendurch wurde auch noch ein experte fürs türkische recht hinzugezogen. die diskussion war alleine aus zeitmangel schon nicht gerade tiefgehend. zusätzlich hat der moderator suggestivfragenn gestellt und durch nichtwissen geglänzt.
summa summarum totale desinformation und indoktrination.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Schloti
5 Jahre zuvor

Das Staats-, und Elitenversagen ist kaum noch zu übertünchen. Wenn wir uns die Debakel der jüngeren Geschichte bis heute, von der Eurodauerkrise über Griechenland bis zum Brexit und der Furcht vor Le Pen, vom Irakkrieg über die Ukraine, Syrien, die Verfehlungen im „arabischen Frühling“, Libyen, den Rückfall in den Kalten Krieg, bis zum Flüchtlingsdrama anschauen, sollte deutlich werden an was für Abnormitäten wir uns gewöhnt haben.

Auffällig an deiner Aufzählung ist, dass praktisch keine Missstände genannt werden, die es in Deutschland gibt oder für die die deutsche Bundesregierung haupt- oder alleinverantwortlich wäre.

Warum willst du dann gerade die zum Teufel jagen? 😉

Schloti
Schloti
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ich möchte vorab und kurz darauf hinweisen, dass ich keine Zeit für dich habe.

Aber kurz möchte ich antworten.

In einer vorgeblich globalisierten Welt gibt es keine Haupt-, und Nebenverantwortlichen.
Das unsere Regierung zu keinem Zeitpunkt der hochaggressiven, amerikanischen Außenpolitik in die Parade gefahren ist, sollte dir nicht entgangen sein. Bis heute wird diese gestützt und die nächste Eskalationsstufe in Beziehung zu Russland eingeleitet. Über Drohnen, Ramstein und stationierte Bundeswehrsoldaten an der europäischen Ostgrenze hast du sicher gelesen. Die Beispiele wurden ohne Anspruch auf Vollständigkeit genannt. Benutze beim Albrecht Müller die Suchfunktion.

Deutschland hat Europa als Selbstbedienungsladen missbraucht bei gleichzeitig herrenmenschlichem Anspruch an die europäischen Nachbarn. Deutschland hat Europa gesprengt.
Europa hat und hatte wegen des deutschen Elefanten im europäischen Porzellanladen keine Chance. Was nicht gewollt ist, kann nicht funktionieren.

Den Rest hast du kritiklos für richtig befunden.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Schloti
5 Jahre zuvor

In einer vorgeblich globalisierten Welt gibt es keine Haupt-, und Nebenverantwortlichen.

Das widerspricht sich doch selbst. Gerade in einer globalisierten Welt sind alle nur zum Teil verantwortlich. In einer polarisierten Welt, in der eine Supermacht alles bestimmt, wäre diese fur alles verantwortlich.

Dass unsere Regierung zu keinem Zeitpunkt der hochaggressiven, amerikanischen Außenpolitik in die Parade gefahren ist, sollte dir nicht entgangen sein.

Dir ist offenbar entgangen, dass Deutschland hart gegen ein UN-Mandat für den Irakkrieg gekämpft hat und kein Teil der „Koalition der Willigen​“ war. Deutschland hat sich am Krieg in Libyen nicht beteiligt und sich bei der Abstimmung enthalten.

Bis heute wird diese gestützt und die nächste Eskalationsstufe in Beziehung zu Russland eingeleitet.

Das ist doch so unsinnig wie falsch. Gerade Deutschland hat die Gespräche im Normandie-Format eingeleitet, die Abkommen von Minsk organisiert und alles dafür getan, dass die USA keine modernen Waffen an die Ukraine liefern und der Konflikt eingedämmt wird.

Und 4.000 zusätzliche NATO Soldaten sind für Russland keine Bedrohung, wenn hinter der Grenzen 60.000 russische Soldaten stationiert sind, sondern reine Symbolpolitik, wie die Nato-Soldaten damals in West-Berlin.

Ihr lest einfach zu viel RT-deutsch und SputnikNews… 😀

schwitzig
schwitzig
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Hey – der Sukram71-smukster-Komplex hat wieder ins Forum geschissen!

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

netter trollversuch.
das von jemandem, der hier seit jahren mitliest. wie ist denn bspw. die eurokrise entstanden, wer war maßgeblich daran beteiligt und wer verhindert noch bis heute eine lösung?

ChrisA
ChrisA
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

das von jemandem, der hier seit jahren mitliest.

lesen ungleich verstehen.

Mordred
Mordred
Reply to  ChrisA
5 Jahre zuvor

ich glaube schon sehr wohl, dass sucki viel versteht.
frei nach schwitzig sondert der aber dennoch bewusst scheiße ab. motive? keine ahnung. ok, trolling wäre natürlich möglich.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Deutschland ist aber nun nicht für den Brexit und der Furcht vor Le Pen, den Irakkrieg über die Ukraine, Syrien, die Verfehlungen im „arabischen Frühling“, Libyen, den Rückfall in den Kalten Krieg, bis zum Flüchtlingsdrama verantwortlich.

Allenfalls über die Eurokrise und Griechenland kann man reden.
Aber auch hier haben die Regierungen der letzten Jahrzehnte von Griechenland die Hauptverantwortung und bei der Eurokrise ist Deutschland auch nicht allein zuständig.

Die Eurokrise das Einzige von deinen Aufzählungen, bei denen man Deutschland eine größere Mitverantwortung ankreiden muss.

Mit dem ganzen Rest haben wir kaum was zu tun. Was eben auch zeigt, wie gut wir es hier haben und dass die Eliten hier wohl nicht wirklich alles falsch gemacht haben können. 😉

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

hach ja, nichts hat mit nichts zu tun, schon klar. 🙂
schland als größter player europas ist bei den von dir genannten punkten natürlich vollkommen unbheteiligt (gewesen).
so nen unsinn würde ja nicht einmal die merkel erzählen^^

Sukram71
Sukram71
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Nicht völlig unbeteiligt. Aber Deutschland ist doch nicht am Brexit schuld. Und auch nicht an den Wahlergebnissen von Le Pen in Frankreich. Und D kann auch nur wenig für die vielen Flüchtlinge, garnichts für den Irakkrieg, Libyen oder den Krieg in Syrien oder der Ukraine.
Oder willst du allen Ernstes Gegenteiliges behaupten. So mächtig ist Deutschland nicht. 😉

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

och markus 🙁
keiner behauptet, dass schland bzw. seine regierung(en) direkt (!) für die dinge verantwortlich ist. du willst aber doch nicht ernsthaft bestreiten, dass schlands gesamtpolitik ursächlich beigetragen hat?
das wäre ungefähr so kurzsichtig, wie seinerzeit müntefering, wo er sich über die heuschrecken aufregte, aber vorher schön die steuergesetze dazu mitabgesegnet hatte.

nen tolles ot-beispiel kam eben auf wdr5:
seit hartz4 bekommen sozialhilfeempfängerinnen verhütungsmittel nicht mehr kostenfrei. und da wundert man sich, warum so viele teenager und junge erwachsene aus dieser schicht auf einmal schwanger werden.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Indirekt ist man für alles verantwortlich. ZB Du für den Klimawandel. Und am Irakkrieg hatte Deutschland nun überhaupt gar kein Schuld.

schwitzig
schwitzig
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Der Sukram71-smukster-Komplex – das unerreichbare Perpetuum Scheißile

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Indirekt ist man für alles verantwortlich.

du bist argumentaiv am ende. 🙂

Sukram71
Sukram71
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Wer alles auf eine Ursache reduziert vereinfacht maßlos. Aber das kommt eher schlichten Gemütern natürlich entgegen, weil es vermeintlich leicht zu begreifen ist und man praktischerweise einen Schuldigen gefunden hat.

Früher hat die Kirche und bis Bedarf auch die Politik alles auf Teufel und Gott reduziert, heute kommen andere Vereinfachter zum Zuge. Bei uns gottseidank noch nicht in der Regierung.

Schloti
Schloti
Reply to  ChrisA
5 Jahre zuvor

Alles klar, Markus. So isset …. Ich schlag dir jetzt nicht deine Zeit im Hausmeisterbüro tot.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schloti
5 Jahre zuvor

@Schloti

LOL

trackback
5 Jahre zuvor

[…] Wir Unübertrefflichen Erdogan steht es nicht zu, die deutsche Regierung mit der Nazikeule zu traktieren. Der deutschen Regierung steht es jedoch auch nicht zu, Deutschlands rechtsstaatliche Unübertrefflichheit zu betonen, während ein Teil von ihr Guantánamo importieren möchte. Dieses Prinzip findet man nun dauernd. Da ist einer, den alle ablehnen und prompt findet sich jemand, der diesen Unliebsamen thematisch aufgreift, um sich selbst als dessen Gegenteil zu schmücken. Wie neulich Peter Altmaier, der dem türkischen Präsidenten mitteile, dass Deutschland »in puncto Rechtsstaatlichkeit nicht zu übertreffen« sei. Nun, nicht alles läuft im deutschen Rechtsstaat falsch. Die Gerichte machen ihre Arbeit. Aber manches könnte man schon noch übertreffen. Die Justiz würde sich zum Beispiel selbst übertreffen, wenn sie Licht ins NSU-Dunkelbraun bringen würde. Sie würde unübertrefflich handeln, wenn sie auch mal politische Akteure weniger zimperlich angehen würde und nicht als »Ehrenmänner und -frauen« behandelte. Der Dicke aus der Pfalz war jedenfalls kein Ehrenmann, auch wenn er viel von Ehrenworten nuschelte. Da nicht zu handeln: War das nicht zu übertreffen? Quelle: neulandrebellen […]

wowo
wowo
5 Jahre zuvor

Wie wahr und Richtig,
auch der Bartträger aus Würselen wird seine evtl. Wähler wie gehabt hinters (ewige) Licht führen.

Illoinen
Illoinen
5 Jahre zuvor

Ich kann nicht verstehen, was an einem Herrn Trump schlimmer sein soll, als Personen wie Bush, Clinton oder Obama. Letztere im Übrigen war während seiner Amtszeit für mehr als 21 Tsd. Bomben Abwürfe verantwortlich. Bekam aber den Friedensnobelpreis? Ab wie viel Bomben bekommt man den eigentlich im Westen? Diese Herrschaften gehörten verhaftet und nach Den Haag überstellt.

Allein seit 9/11 hat der Westen mehr als 1,3 Mio. Menschen auf Grund von Lügen getötet, wie viele hat bisher Trump, Erdogan oder Putin getötet? Wie viele westliche Länder hat Russland seit dem Ende des 2 WK überfallen? Nicht ein einziges. Der Westen dagegen hat schon viele Länder völkerrechtswidrig angegriffen, wurde davon einer im Westen vor Gericht gestellt? Wie indoktriniert muss man im Westen sein, wenn man die Zusammenhänge der illegalen Kriege des Westens im Rest der Welt, und den Terroranschlägen im Westen leugnet. 1,3 Mio Getötete hat der Westen zu verantworten, was wäre wenn es auch diese beschämenden Zahlen im Westen geben würde? Dann hätten wir eine Debatte auf Augenhöhe.

Seit dem Ende des 2 WK hat der Westen mehr als 40 illegale Kriege geführt, und führt sie bis heute siehe Syrien? Wie viele illegale Kriege hat bisher Erdogan, Putin oder Trump geführt? Wie viele Foltergefängnisse betreibt der Westen? Das bekannteste wohl immer noch Guantánamo? Wo sind hier die Proteste? Wie viele illegale Putschs, hat der Westen seit dem Ende des 2 Weltkrieg durchgeführt? Eines der letzten war in der Ukraine. Wo mit Milliarden von Dollar ein demokratisch gewählter Präsident aus dem Amt geputscht wurde? Aber es war schon immer schwierig, wenn der Westen seinen eigenen Spiegel vorgehalten wird.

Der Westen ein Imperium der Schande, wie es Jean Ziegler in seinem Buch sehr treffend beschreibt. Denn der relative Wohlstand im Westen , war schon immer auf Grund von illegalen Kriegen, Puschs Kolonialismus, Ausbeutung und Ressourcenverschwendung begründet, und mitnichten alleine auf Fleiß.

Oberham
5 Jahre zuvor

„Auf Kosten von Holzköpfen wie Erdoğan oder dem neuen US-Präsidenten wertet man sich und das eigene Weltbild auf und kaschiert somit die eigenen Unzulänglichkeiten“

Wie wahr, habt Ihr schon mal eure persönlichen Unzulänglichkeiten bedacht? Auch euer Fazit trifft zu!
In der Tat, sollte es ein teutonischer Holzkopf ins Kanzleramt schaffen, dürfte die „aufgeklärte“ Gruppe im Konsumspiel wesentlich härter Überlebensbedingungen vorfinden.

Nur, so leid es mir tut, das Spiel ist bekannt, wird seit nunmehr Jahrtausenden gespielt und wer es mitspielt, der ist ein mehr oder weniger sympathischer Teil davon – doch so sympathisch er auch sei, sobald er tatsächlich glaubt, ein Lebensmodell wie jenes des Konsumenten mit Kaufkraft im Spektrum einer irrwitzigen Warenwelt, sei vertretbar und so quasi zwangsläufig zu exekutieren, der schönt letztlich nur sein ganz persönliches Weltbild und bastelt sich in dieser Gesellschaft seinen Traum vom KI.

Eure Bitte um Spenden ist fehl am Platz, Widerstand in diesem System kann nur Konsumverweigerung und maximal erträglichen Minimalismus bedeuten, Überlebensarbeit durch die rudimentärsten Strategien – Sammeln und eventuell – so möglich – einen Garten bestellen, notfalls klauen!

Alles andere ist Systemarbeit und jeder Cent den ihr gespendet bekommt, wurde im System erbettelt, sei es durch positiv sinnvolle Sorgearbeit – sei es durch einzig systemrelevante Verwaltungs.- Kontroll- oder gar Repressionsarbeit.

Ihr leistet insofern – sobald ihr von eurer Schreibe Kaufkraft erhofft – bestenfalls das Medium, mit dem sich eure Leser über ihre eigenen Unzulänglichkeiten trösten – so wie Ihr es wohl auch tut – oder empfindet Ihr auch nur ansatzweise etwas Scham, sobald ihr einen Euro aus dem Beutel holt?

Ich fürchte nein – ich fürchte die Holzköpfe sind vor allem jene 99% die dem einen Prozent treu zur Seite stehen, wenn es gut läuft dürfen die sich streiten und öffentlich die Meinung sagen, wenn es schlecht läuft müssen sie das Maul halten, so sie überleben möchten.
Das Prinzip bleibt jedoch gleich – man spielt ein absurdes Spiel mit, da es mühsam ist, als Nonkonformist ohne Geld zu überleben, zu mühsam für den konditionierten Konsumenten.

Wer sich die Konditionierung aus dem Hirn schlägt, der findet jedoch viele Lebenschancen und Lebensnischen, das kann ich euch versprechen, einzig jeder muss es selber für sich gedanklich entwickeln – Vordenker sind unerwünscht, erst wenn der Mensch selbst seinen Weg findet, könnte es vielleicht doch noch was mit einer wahrlich humanen Gesellschaft werden.

Viele sagen – packt Dich an der eigenen Nase – leider, leider ziehen kaum Menschen persönliche Konsequenzen, leider zucken wir wohl alle nur mit den Schultern, so uns noch Zeit bleibt, bevor der Hitzeschwall uns verbrennt.
Wir hoffen nicht auf eine gerechte Welt, da wir wissen, wir müssten dann verzichten, auf den Konsumwahn verzichten – wir hoffen nur, es möge so bequem bleiben, zumindest bis wir genug vom Leben haben – genug konsumiert haben, alt sind, altersschwach und möglichst bis zum letzten Tag wach und konsumaffin genießend in dieser Wohlstandsblase spielen dürfen.

Ja, wir unübertrefflichen Kaufkraftbiester, wir wunderbaren Konsumwesen, wir grandiosen Zyniker, wir haben echt Glück – vor allem wenn auf dem Konto viele Euros eintrudeln.

Desto mehr Euros, desto erträglicher die Despoten, wenn sie uns nur in Ruhe lassen.

Heikel wird es, wenn die Despoten von den Ärmsten ihre Paläste finanzieren lassen müssen, da die Mittelschicht sich auflöste und praktisch nur noch Sklaven und Sklavenhalter vorhanden sind – wenn das Lebensversprechen vom Glück im Kaufland als Trugbild so offen zu Tage tritt, dass sich die Sklaven mürrisch zusammenrotten – dies wird der Moment sein, da man die große Keule schwingt, sie wird uns verdientermaßen grillen – manche sehr, sehr rasch – doch noch viel mehr dürften danach eine genügend lange Periode lebendig verwesen, um zu verstehen, warum das alles geschah.

Wohlgemerkt ich spreche von den HDC Geburtslotterieglücksmenschen – gut die halbe Menschheit wird ohnehin seit jeher nur zum Verzehr durch die Konsumenten geboren, wir fressen zwar nicht ihr Fleisch, noch trinken wir ihr Blut, doch wir rauben vortrefflich Ihre Kraft, ihre Träume und Hoffnungen helfen uns dabei, da sie, wie wir vom gleichen Spiel träumen,
einzig sie mussten so weit vom Trog starten, dass sie ihn niemals erreichen können.

Tja, es ist unausweichlich, daher wünsche ich euch viele Spender…… ich konnte hier nur diese Worte spenden, mehr hab ich nicht zu geben – tja, oder, vielleicht hätte ich ein paar Socken, oder auch etwas Gemüse (bald..) – dafür könnte ich eine Tasse brauchen.
Das Spiel wird sich nicht verändern, es wird zu Ende gespielt!

Ich fühl mich als geldloser Überlebensarbeiter nur wesentlich besser, als würde ich ein Konsummensch sein, insofern, klar, ich bin ein asozialer Egoist und Gesellschaftsfremdling (natürlich dürfen mir hier sämtliche negativen Attribute angeheftet werden, es macht mich stolz – noch so eine unerträgliche Eigenschaft….. – ja – schön wäre es, könnte ich dieser Gesellschaft wirklich schaden, nur sorry – ich fürchte das wird erst der Fall sein, wenn man mich einweist und dann ist das zwiespältig, für die eine Gruppe werde ich ein arbeitsspendendes Objekt und somit ein Gewinn sein, für die anderen ein Teil ihrer Abgaben, wenn auch ein winziger – das BIP würde ich dann aber extrem steigern – von momentan Null Euro auf dann wohl einige Hunderttausend (je nach Geschäftstüchtigkeit der Klinikleitung).
Auch als frugal verwahrter „Geistiggesundmensch“ käme ich doch teuer zu stehen, wenn auch wesentlich günstiger.

Bliebe die Todschlagvariante – zugegeben – sehr günstig, vor allem hätten doch einige tolle Bürger kurz ihren gratis Spaß.

Fazit – jede Variante wäre eher ein Gewinn für die Gesellschaft – als absolut geldfreies doch freies Wesen, bin ich tatsächlich der größtmögliche Systemschaden.

Daher bin ich Menschvermeider ebenso wie Konsumächter, Geldächter – ich liebe das Leben und möchte weder psychiatrisiert, noch inhaftiert und auch nicht vom Mob erschlagen werden – ich zähl mich eben nicht dazu – arrogant und egoistisch wie ich nun mal bin.

Es bräuchte viele, ja Millionen Überlebensarbeiter wie ich es bin, wir würden überleben, das System würde kollabieren und danach, ja danach könnten wir vielleicht beweisen, das der Mensch sich seiner Umwelt bewußt und sich seiner selbst bewußt ist.
Ein romantischer Traum, mitten in einer albtraumhaften Gesellschaft geträumt.

Mordred
Mordred
Reply to  Oberham
5 Jahre zuvor

Es bräuchte viele, ja Millionen Überlebensarbeiter wie ich es bin, wir würden überleben, das System würde kollabieren und danach, ja danach könnten wir vielleicht beweisen, das der Mensch sich seiner Umwelt bewußt und sich seiner selbst bewußt ist.

ja sicher 🙂
und wenn einer krank wird, verreckt er halt.
und wenn es für die restlichen millionen zu wenige lebensmittel gibt, verrecken die halt.
kleidung, obdach…

weniger konsum, ökologischere ausrichtung, kein neoliberalismus oder gar überwindung des kapitalismus is ja alles gut und schön. aber wie du einen auf pseudo-steinzeit zu machen bringt niemanden weiter.

schwitzig-formerly-known-ach-was-solls :-)
schwitzig-formerly-known-ach-was-solls :-)
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor


Der Entsolidarisierungwünscher Oberham:

Eure Bitte um Spenden ist fehl am Platz, Widerstand in diesem System kann nur Konsumverweigerung und maximal erträglichen Minimalismus bedeuten

Wie er wohl zu seiner Konsumverweigerung steht, wenn ihm ein Zahn gemütlich mit den wenig erfreulichen Begleiterscheinungen wegfault?

Pseudosteinzeit ist ein Äquivalent zum Neoliberalismus, da es das Element der absoluten Entsolidarisierung in sich trägt. Es ist also inhuman und unnatürlich, denn der Mensch ist ein sehr soziales Lebewesen.
Eben deswegen fällt es den wenigen asozialen Psychapathen ja so leicht, die Masse hinters Licht zu führen.

flurdab
flurdab
Reply to  Oberham
5 Jahre zuvor

@ Oberham,

erzähl uns doch bitte mehr über dein tägliches leben.
Mich würde es interessieren wo du wohnst und welche Brücke oder Eiche im Wald kostenlosen Stromanschluss und Internetverbindung anbietet?
Angeblich ist ja das IT- Netzt in Deutschland nicht so dolle ausgebaut.
Man lernt ständig dazu.

Grüße

P.S. beschäftige dich mit dem Raub der Almende, danach solltest du deine Haltung nochmals überdenken können.

Schloti
Schloti
Reply to  flurdab
5 Jahre zuvor

P.S. beschäftige dich mit dem Raub der Almende

„Der erste, der ein Stück Land mit einem Zaun umgab und auf den Gedanken kam zu sagen „Dies gehört mir“ und der Leute fand, die einfältig genug waren, ihm zu glauben, war der eigentliche Begründer der bürgerlichen Gesellschaft. Wie viele Verbrechen, Kriege, Morde, wie viel Elend und Schrecken wäre dem Menschengeschlecht erspart geblieben, wenn jemand die Pfähle ausgerissen und seinen Mitmenschen zugerufen hätte: „Hütet euch, dem Betrüger Glauben zu schenken; ihr seid verloren, wenn ihr vergesst, dass zwar die Früchte allen, die Erde aber niemandem gehört.“

( Jean-Jaques Rousseau )

flurdab
flurdab
Reply to  Schloti
5 Jahre zuvor

Danke für die treffliche Ergänzung.

trackback
5 Jahre zuvor

[…] Wir UnübertrefflichenErdogan steht es nicht zu, die deutsche Regierung mit der Nazikeule zu traktieren. Der deutschen Regierung steht es jedoch auch nicht zu, Deutschlands rechtsstaatliche Unübertrefflichheit zu betonen, während ein Teil von ihr Guantánamo importieren möchte.Dieses Prinzip findet man nun dauernd. Da ist einer, den alle ablehnen und prompt findet sich jemand, der diesen Unliebsamen thematisch aufgreift, um sich selbst als dessen Gegenteil zu schmücken. Wie neulich Peter Altmaier, der dem türkischen Präsidenten mitteile, dass Deutschland »in puncto Rechtsstaatlichkeit nicht zu übertreffen« sei. Nun, nicht alles läuft im deutschen Rechtsstaat falsch. Die Gerichte machen ihre Arbeit. Aber manches könnte man schon noch übertreffen. Die Justiz würde sich zum Beispiel selbst übertreffen, wenn sie Licht ins NSU-Dunkelbraun bringen würde. Sie würde unübertrefflich handeln, wenn sie auch mal politische Akteure weniger zimperlich angehen würde und nicht als »Ehrenmänner und -frauen« behandelte. Der Dicke aus der Pfalz war jedenfalls kein Ehrenmann, auch wenn er viel von Ehrenworten nuschelte. Da nicht zu handeln: War das nicht zu übertreffen?Quelle: neulandrebellen […]

trackback
5 Jahre zuvor

[…] wütet, der lobt sich unsere Berichterstatter, die nicht immer Bericht erstatten. Wie gesagt, wir sind unübertrefflich […]

Hartmut
Hartmut
5 Jahre zuvor

Ich fürchte mich nicht vor Donald Trump oder Recep Erdoğan oder oder oder, sondern vor dem Spiel mit diesen Namen, das dazu führt, dass wir uns gesamtgesellschaftlich zurücklehnen und sagen: Bei uns ist alles im Butter, guck doch mal in die Länder dieser Spinner.

Das gleiche Verhalten kann man bei den Armutsleugnern feststellen, die zeitliche Betrachtungen hassen wir der Teufel das Weihwasser, aber Ländervergleiche (meist mit Afrika) lieben. Oder auch beim oft herablassenden Umgang mit den Menschen im Osten nach der Wendezeit und auch noch bis heute und das Unverständnis über ihr Wahlverhalten. Ich rede jetzt nicht von der AfD, sondern von der anderen Richtung. Vielleicht wählen viele von ihnen gerade DESWEGEN linkER als im Westen, WEIL sie mit der Erfahrung beider Systeme eine „Antenne“ dafür haben, wenn eine Demokratie beginnt, den Bach runter zu gehen, während ich manchmal den Eindruck habe, im Westen praktizieren Viele genau DIE selbstzufriedene zurücklehnende Haltung, die Du Roberto, hier in Bezug auf die Beurteilung der beiden machohaften Staatsmänner thematisierst. „WIR haben ja Demokratie und zeigen denen mal, was das ist“. Vielleicht zeigen uns die Menschen im Osten aber, wenn Demokratie AUFHÖRT, eine zu sein, Scheibchen für Scheibchen. Demokratie erhält sich nicht von allein, sondern muss SOFORT gegen jeden VERSUCH der Aushöhlung verteidigt werden, jeden Tag. Denn bisher ist noch jede Gesellschaftsform an der eigenen Lüge, an Selbstbetrug und Dekadenz zugrunde gegangen. Wenn es so weiter geht, sollten wir uns vielleicht doch bald fragen, was kommt nach der „Demokratie“. Vergleiche mit dem Dritten Reich sind immer daneben, aber was jetzt in der Türkei abgeht, erinnert mich doch wieder daran, dass man eine Diktatur sogar ganz „demokratisch“ herbeiwählen kann. Wer sollte das eigentlich besser wissen als die Deutschen?

Mordred
Mordred
Reply to  Hartmut
5 Jahre zuvor

Das gleiche Verhalten kann man bei den Armutsleugnern feststellen, die zeitliche Betrachtungen hassen wir der Teufel das Weihwasser, aber Ländervergleiche (meist mit Afrika) lieben.

exakt. was alleine da an fake news produziert wird…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Das gleiche Verhalten kann man bei den Armutsleugnern feststellen, die zeitliche Betrachtungen hassen wir der Teufel das Weihwasser, aber Ländervergleiche (meist mit Afrika) lieben.

Das sind dann auch genau diejenigen, die den Arbeitnehmern gerne Indische Löhne verpassen möchten, aber selbst zu deutschen Preisen kassieren.

Mordred
Mordred
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

in der tat.
typen, die bei mind. 10.000€/monat gehalt liegen erzählen einen davon, warum h4 oder mindestlohn nicht nur sein müssen, sondern auch gerecht sind.
gesteigert wird das dann nur noch von geistig völlig verwirtten wie zb sarrazin, die zusätzlich auch noch meinen, dass man mit der kohle locker auskommen kann.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

gesteigert wird das dann nur noch von geistig völlig verwirtten wie zb sarrazin, die zusätzlich auch noch meinen, dass man mit der kohle locker auskommen kann.

Aus der Höhe betrachtet sehen Steine vermutlich aus wie Kartoffeln.
Solche Überflieger gehören mal für ein halbes Jahr umgetopft in ein real-live-Dschungelcamp. danach wird wohl mancher betreten schweigen.

flurdab
flurdab
Reply to  Hartmut
5 Jahre zuvor

@ Hartmut,

von Demokratie kann man in diesem Land nicht mehr sprechen.
Wir erleben eine All- Parteien- Demokratur, in der sich die etablierten Parteien Schutzwälle und Netzwerke aufgebaut haben, die demokratisch nicht mehr zu durch brechen sind. Das System ist der DDR deutlich näher, als man es sich vorstellen konnte. Die Diktatur der DDR konnte überwunden werden, weil der „güldene Westen“ als Konkurrenz- System Werbung machte. Wo ist heute die Alternative? Es gibt sie derzeit nicht, der Turbokapitalismus ist zum Monopol geworden.

Mit dem Mauerfall und der Wiedervereinigung ist offiziell nur die DDR untergegangen. Inoffiziell und ohne Thematisierung ist gleichzeitig die alte BRD mit ihrer sozialen Marktwirtschaft begraben worden. Das hat nur fast niemand im Taumel verstanden. Wenn die Konkurrenz weg fällt und nur noch ein Monopolist Autos baut, reicht eine Lackfarbe.

Ja, wir wurden alle betrogen!

Schloti
Schloti
5 Jahre zuvor

OFF

Fischer wirft der Linken Nationalismus vor.

http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1139320.html

The Joker
The Joker
Reply to  Schloti
5 Jahre zuvor

Fischer hat auch optisch extrem abgebaut.
Man möchte seinen Angehörigen raten, noch unklare Dinge abschließend zu regeln.

Schloti
Schloti
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Das sind die Folgen von LSD-Missbrauch in der Jugend.
Wenn man im Alter einen Flashback bekommt,
verformt man sich.

flurdab
flurdab
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Wenn man lange genug im Hintern von Madeleine Albright und vermutlich auch George Soros gesteckt hat, leidet nicht nur die äußere Fasson.
Vermutlich hat er sogar ein wenig unter einem Pipelinebau gelitten.
Allerdings deutlich weniger als die echten Anwohner.

Wenn man Kreaturen die unter feuchten Steinen leben ans Tageslicht zerrt, wirken diese oftmals widerlich.
Bei Kröten und Lurchen ist dies jedoch nur der äußere Anschein…..