Wählt endlich links, Ihr Nasen!

Seit Jahren geht das nun schon so:

Sie wollen ja auch gar nicht vernünftig regiert werden, geben Sie es doch endlich zu! Sie haben sich 16 Jahre lang im Kabarett über Helmut Kohl totgelacht und haben den alle vier Jahre brav wieder zum Kanzler gewählt.

Das war Volker Pispers – der sich dann noch darüber amüsierte, dass sein Publikum, wenn es dann ganz übel käme und alles zusammenbräche, die Eintrittskarten für sein Programm aus der Tasche zöge, um stolz kundzutun: „Ich war im Widerstand!

Ist schon eine Weile her.
Volkers Pispers hat an einer anderen Stelle mal sinngemäß gesagt, dass eine überwiegende Mehrheit der Wähler im Grunde weiß, dass die Linke (also, die Partei) mit den meisten ihrer Forderungen und programmatischen Ansätzen absolut einig ist mit dem Empfinden der Wähler. Das ist prima, wirklich, aber eben auch wurscht, weil sie trotzdem wieder den gleichen Käse wählen wie zuvor.
Das soll man mal verstehen, ohne sich gedanklich dem Abgrund des Wahnsinns zu nähern.

Wir Deutschen (ja, wer sind die denn bloß, diese Deutschen?) können jammern und meckern wie kaum ein anderes Volk. Wir beklagen uns – zu Recht, zu Recht! – über die desaströse Lage am Arbeitsmarkt, wir wissen sogar, dass sie von Merkel & Co. schöngeredet wird, wir merken, dass die Armut über die Gesellschaft hereinbricht (gebrochen wird!), wir sind gegen Krieg und deutsche Beteiligung daran, wir wissen, dass die oberer Schicht sich nahezu steuerfrei bewegen kann, während uns immer weniger im Portemonnaie bleibt, wir bemerken, dass das hohle „Deutschland geht es gut“ sich auf ein Deutschland von einigen Wenigen bezieht. Oh ja, das wissen wir!

Aber, Leute, ehrlich jetzt, wir ziehen keine Konsequenzen daraus. Seit Kohl nicht, seit Schröder nicht, seit Merkel nicht. Wir wählen brav immer wieder den Irrsinn, der uns in denselben treibt. Aber das ist doch total bekloppt, oder nicht? Wenn wir mal alles, was uns an Selbstreflektion zur Verfügung steht, zusammen nähmen, dann müssten wir doch eigentlich zum Schluss kommen: Schluss! Aus! Ende!

Und deswegen wähle ich die Linke. Auch wenn ich täglich von politisch korrekten „Sozialmedialen“ erfahre, die Partei sei inzwischen unwählbar. Hallo? Geht’s noch?
Unwählbar sind für mich die, die uns lächelnd in den Abgrund führen.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

101 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Hephaistos Ho\'Sideras
Hephaistos Ho\'Sideras
5 Jahre zuvor

ach Tom – das Dumme ist ja nur, daß die Leute, die Dich lesen, ja sowieso nicht diejenigen sind, die zu blöd sind, vernünftig zu wählen. Die´s nötig hätten, zu vernünftiger Wahl animiert zu werden, kennen Dich doch gar nicht …

Harry Assenmacher
Harry Assenmacher
5 Jahre zuvor

Richtig, das ist soz. Publikumsbeschimpfung ohne Publikum ;o)

ChrissieR
ChrissieR
5 Jahre zuvor

Ich wähle schon lange die Linke, immer wenn ich versuche, auch andere dazu zu motivieren, bekomme ich so blöde Sprùche zu hören wie : Das ist doch die Ex-SED oder auch: Hör mir mit den Kommunisten auf… Meistens heisst es dann, die hätten ja eh keine Chance etc. Deutschland ist so dermassen rechts durchseucht, das wird hier nix mehr…
Vive la révolution
Christine

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  ChrissieR
5 Jahre zuvor

Logischerweise verbreitet die Diktatur das, was für sie wichtig ist, also vor allem die Dämonisierung von allem, was sie gefährdet.

Und das geht da nicht allein um eine bestimmte Partei, sondern schon die Ideen, die diese verbreitet.

Die LINKE hält sich schlichtweg konsequent an Grundgesetz und Menschenrechte und natürlich ekelt das die Herrschenden zutiefst an und diesen Ekel verbreiten sie mit allen Mitteln, die sie haben.

Da die meisten Menschen nun Mal zu dumm oder zu faul oder was auch immer sind, eigenständig zu denken, ganz egal wie oft und wie übel das System schon am Zusammenbruch entlangschrabte, etc. klappt das eben auch – bis das System zusammenbricht und selbst solche Leute es nicht mehr ignorieren können, wenn sie davon bildlich erschlagen werden.

Grundsätzlich sind diese Menschen nicht dümmer als all die hunderten Generationen vor uns, allerdings hätten sie weit mehr Möglichkeiten als diese. Insofern spielt da auf jeden Fall auch ein gewisses Maß bzw gewisse Form an Faulheit mit rein. Viele kotzt es schon an auch nur ein paar Minuten über etwas nachzudenken und so viel Zeit sollte jeder haben und es gibt ja auch genug kluge Leute, die etwas durchaus verständlich erklären können, selbst wenn keinen IQ von 150 hat und kein Studium in sonstwas.

Letztlich wird man damit schon erzogen. Sieht man sich selbst harmlos erscheinende Serien an, so wird man schon in diesen damit bombardiert, was normal zu sein hat, wozu auch das System gehört. Vermeintliche kritische Medienprodukte sind dann dagegen oft so dermaßen überzogen, wenn es um Diktatur und Co geht, dass es auch wieder nur ablenkt, denn so oberflächlich eindeutig sieht das Böse in der Regel eben nicht aus. „Halte Ausschau nach der 08/15 Standard Diktatur, nur dann ist es schlimm“, scheint die Nachricht zu sein

Chris
Chris
5 Jahre zuvor

Es liegt wohl eher daran, dass die Leute, die zur Wahl gehen, CDU oder radikale Außenseiter wählen. Jeder andere Vernünftige, der das Gesagte von Volker Pispers halbwegs durchdrungen hat, geht wohl nicht mehr wählen, weil er WEIß, dass sich nichts ändern wird. Typische Dilemma-Situation würde ich sagen! ;o) Na dann… Auf ein weiter so!

FrageZeichen
FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Na ja, also von den politisch Interessierten hier wird wohl kaum noch jemand CDU oder SPD wählen. Insofern ist das oben natürlich eine wirklich nette Aufforderung. Nur leider an das falsche Publikum.
Wie auch immer. Die meisten Leutchen hierzulande sind unpolitisch. Und die Unpolitischen lassen sich leicht durch die etablierten Mainstreammedien manipulieren.
Ich habe kürzlich zufällig ein Interview mit so einer Manipulierten gesehen. Da hat die Interviewte ihre Wahlentscheidung kundgetan (CDU) und wurde anschließend gefragt, warum sie sich für die CDU entschieden hat. Antwort: Die Frau Merkel ist mir sympathisch.
Ein Nachfragen bzgl politischer Inhalte hat nichts zutage gefördert. Sprich: Die Wahlentscheidung wurde mit „ist mir sympathisch“ begründet. So tickt die „Generation Altersdement“. Und jetzt die entscheidende Frage: Wer präsentiert die Leute so, dass sie sympathisch oder unsympathisch rüberkommen? Natürlich die Mainstreammedien.

Da verwundert einen Wellbrocks Verzweiflung nicht mehr wirklich. Allerdings färbt er sich die Dinge dann doch etwas zu schön, wenn er glaubt die Linkspartei wäre irgendwie progressiv. Auch dort befinden sich mehrheitlich Leute die nur an die Futtertröge ranwollen. Und auch das Geschäft in der Asylindustrie ist für so manchen dort eine wahre Quelle des Reichtums.

flurdab
flurdab
Reply to  FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Das ist die „Guidofizierung“ der Linken.
„Wenn jeder an sich selber denkt, ist an alle gedacht“.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Klar, deswegen lehnen sie ja auch Koalitionen mit CDU/CSU und selbst SPD/Grünen ab, wenn es keinen Politikwechsel mit sich bringt, zumindest einen den Koalitionsverhältnisse angemessenen.

Aber kennt man ja zu genüge. Die LINKE bekommt 10% der Stimmen und soll sich dann so Verhalten, als hätte sie 80%, ansonsten hat sie bereits versagt. Klar, macht Sinn…

Sukram71
Sukram71
5 Jahre zuvor

Es reicht als 10- Prozent-Partei nun Mal nicht aus zu sagen: „Alle anderen haben sich an uns, die Linke, anzupassen, sonst regieren wir nicht mit!“
Und das wiederholt sie auch regelmäßig aufs neue.

Das merken die Wähler und sehen keinen Sinn darin eine Partei zu wählen, die nichts verändert, weil sie mit einer solchen Haltung niemals mitregieren kann.

Das ist ganz einfach. Wozu soll man eine Partei wählen, von der man schon vorher sagen kann, dass sie mit dieser Haltung höchsten Merkel erneut die Kanzlerschaft sichert?

Dennis82
Dennis82
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

mit einer solchen Haltung niemals mitregieren kann.

Das ist halt dein Denkfehler – wenn man bei sowas von „denken“ sprechen kann! 😀

Sie will ja auch regieren – und nicht „mitregieren“! Ich weiß – für einen Fan der Soziopathdiktokraten undenkbar! Diese Partei könnte nämlich auch schlicht warten, bis man einen Stimmenanteil erreicht, der es möglich macht, den anderen(!) vorzuschreiben, dass jene sich „anzupassen“ haben. Oder zur Not wartet man halt auf die absolute Mehrheit.

Ich weiß, in Michelschland voller „lieber-das-geringere-Übel-also-SPD-„Sukram71s undenkbar…! 😛 Die „denken“ sich nämlich, wenn sie eine Partei mit 10 % in die Opposition (oder zur Not auch mal in die „Regierung“ eines popligen Kommunal- oder Landesparlaments) wählen und jene dann nix fundamental ändert, müsse man sie beim nächsten Mal halt nicht mehr wählen…!

Wozu soll man eine Partei wählen, von der man schon vorher sagen kann, dass sie mit dieser Haltung höchsten Merkel erneut die Kanzlerschaft sichert?

Das ist ja schließlich die originäre Aufgabe der SPD – die von sozialdemokratischer Politik weiter entfernt ist als die Linke vom Erreichen einer absoluten Mehrheit auf Bundesebene!

Sukram71
Sukram71
Reply to  Dennis82
5 Jahre zuvor

Diese

Partei könnte nämlich auch schlicht warten, bis man einen Stimmenanteil erreicht, der es möglich macht, den anderen(!) vorzuschreiben, dass jene sich „anzupassen“ haben

Viel Spaß beim warten. – Das wird eine echte Lebensaufgabe. 🙂

Dennis82
Dennis82
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ich bin mir der Chancenlosigkeit durchaus bewusst; auch aufgrund des Faktes, dass die große Mehrheit eben leider aus von kleinauf neoliberal-indoktrinierten SadoMaso-Freaks wie Sukram71 besteht, die Lust am Schmerz (und dem Leid anderer) haben und denen der um den Hals geschnallte Gürtel bekanntlich nicht eng genug sein kann; auch wenn man dann am Ende beim selbstgeißeln und halbkomatösen autoerotischen Herumfummeln an sich selbst irgendwann hirntot, mit runtergelassener Hose von der Putzfirma im Bahnhofsklo gefunden wird…

Ein „metaphorisches“ Schicksal, welches ich jedem SPD-Wähler von Herzen gönne. Union-, AfD-, FDP- und Grünenwählern aber ebenso…!

schwitzig
schwitzig
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor


Du bist EXAKT der Typus Wähler, durch den die NSDAP groß wurde.

anton
anton
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Geht es nie ohne Angriffe? Nervt doch nicht dauernd mit der Vergangenheit, wenn die Gegenwart und Zukunft problematisch werden können!!

schwitzig
schwitzig
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton
Es ist kein „Angriff“, sondern eine profane Beschreibung. Wer die Vergangenheit nicht mehr kennt, wird in der Zukunft seine Fehler wiederholen.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“

Ich wünschte, das wäre nur ein dummer/kluger Spruch. Leider scheint es der ewig Fluch der Menschheit zu sein, denn das bestimmt unsere gesamte Geschichte.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Blöderweise macht Dein Geschreibsel keinerlei Sinn.

Der Wähler merkt das? Nun, sollte er auch, es ist schließlich zu 100% seine Entscheidung. ER will die Veränderung nicht. Er allein. Er wählt Despotie und bekommt Despotie. Nur ein absolut dummes Arschloch gibt dann denen die Schuld, die eben nicht die Stimme bekommen.

„Okay, also 9 von 10 haben jetzt für Sklaverei gestimmt, hat noch wer was zu sagen?“
„Ja, ich kann nicht verstehen, dass der eine da, der gegen Sklaverei ist, das zulässt!“

Die Leute saufen Scheiße aus einem Eimer und regen sich dann über den auf, der sie davor extra noch gewarnt hat. Das ist schon ein besonder fortgeschrittener Grad an Idiotie.

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

markus, bleib im kontext. in diesem kommentarstrang geht es um diejenigen wähler, die garnicht bis zu den inhalten vordringen, sondern merkel o.a. wöhlen, weil die sympatisch sind. bei der klientel musst du mit deiner these, die sich zumindest versucht mit inhalten zu beschäftigen (wenn auch wie 1000mal ausgeführt sehr banane), garnicht anfangen.

Sukram71
Sukram71
5 Jahre zuvor

Lafontaine: Geringe Chancen für Rot-Rot-Grün
Das heißt doch nichts anders, als: „Wählt uns nicht! Das macht keinen Sinn!“. Warum sollte da jemand die Linken wählen?

Jeder der rechnen kann, weiß außerdem, dass jedes Prozent für die Linke – unter diesen Umständen – nur CDU/CSU die Kanzlerschaft sichert.

Wenn sich jemand verändern muss, dann die Linke. Das würde die aber wahrscheinlich zerreißen, weil der fundamentalistische Kern jeden Kompromiss sofort als Verrat an der „Sozial- und Friedenspolitik“ geißeln würde, um sich damit zu profilieren.
Unbequemes regieren sollen die andern.

Dennis82
Dennis82
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Unbequemes regieren sollen die andern.

Wieso muss Regieren denn unbedingt „unbequem“ sein…? Nur, weil man als SPD’ler das Neoliberale schon so sehr verinnerlicht und als unabwendbares, „alternativloses“ Schicksal („marktkonforme Demokratie“) akzeptiert hat, dass man sich gar nicht mehr vorstellen kann, eine Politik zu machen, die evtl. ausnahmsweise im Wesentlichen mal nur für die oberen ein bis 10 Prozent „unbequem“ wäre…!?

Ich „schätze“ deine Beiträge ja im Gegensatz zu den meisten hier. Sie zeigen wunderbar auf, wie moderne SPD-Wähler heute so ticken. Und von denen gibt es leider immer noch zig Millionen…!

Sukram71
Sukram71
Reply to  Dennis82
5 Jahre zuvor

Wieso

muss Regieren denn unbedingt „unbequem“ sein…?

Weil man als Regierung nicht ausschließlich Wohltaten verteilen kann und nicht nur das eigene Wahlprogramm umsetzen kann.

Die zur Verfügung stehenden Mittel sind begrenzt und in einer Regierung muss man auch immer Rücksicht auf die Anliegen des Koalitionspartners nehmen.

Es ist unbequem, den eigenen Wählern zu erklären, dass nicht alles machbar und durchsetzbar ist. Und gerade die Linken wittern in einem solchen Fall sofort Verrat.

anton
anton
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Sukram: Ich halte Dich für deutlich realistsicher als die ulta-linken Nasen hier!

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Das kann auch nur von einem ultrarechten Deppen kommen.

anton
anton
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

wschira: Der unpolitische Depp, da fällt mir der wschira ein! Du!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Erstens haben wir noch nicht die Schweine zusammen gehütet, ich möchte von einem Nazitypen nicht geduzt werden.
Zweitens eine kleine technische Anfrage: Klemmen bei Ihnen die Tasten? (ich meine die auf der PC-Tastatur, die anderen sowieso)

anton
anton
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

wschira: Stecke Dir den Nazi-Vorwurf in den linksradikalen A. Es bleibt beim Du, Pussy!

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Können Sie halten nach Belieben, ich hab da keinen Einfluss darauf. Ich sage aber trotzdem „Sie Naziarschloch“, klingt authentischer.

jkr
jkr
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Jeder der rechnen kann, weiß außerdem, dass jedes Prozent für die Linke – unter diesen Umständen – nur CDU/CSU die Kanzlerschaft sichert.

Stimmt, 35% mehr für die Linken und die CDU/CSU wird sich nur so die Hände reiben.

Wenn du eine blaue Wand weiß streichen willst kaufst du dann auch haufenweise blaue Farbe?

Sukram71
Sukram71
Reply to  jkr
5 Jahre zuvor

Die Linken werden aber niemals 45 Prozent erhalten. 🙂
Und bei 15 Prozent haben SPD und Grüne höchstwahrscheinlich so wenig Stimmen, dass CDU/CSU die größte Fraktion und die Regierung bilden.

jkr
jkr
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Die Linken werden aber niemals 45 Prozent erhalten…

Wenn jeder so denkt und dementsprechend wählt natürlich nicht.

Und bei 15 Prozent haben SPD und Grüne höchstwahrscheinlich so wenig Stimmen, dass CDU/CSU die größte Fraktion und die Regierung bilden.

Seit 2005 ist die CDU/CSU die größte Fraktion und stellt auch den Kanzler, liegt das auch nur an den Stimmen für die Linken? Oder sprichst du von einer absoluten Mehrheit? Die wäre mir 2013 schon lieber gewesen als die große Koalition (mit 80% der Sitzen), dann hätte die SPD wenigstens so tun müssen, als hätten sie eine andere Ziele als CDU/CSU. Obwohl …

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  jkr
5 Jahre zuvor

@jkr

Oder sprichst du von einer absoluten Mehrheit? Die wäre mir 2013 schon lieber gewesen als die große Koalition (mit 80% der Sitzen)

Zustimmung!
Dann hätte Merkel auch ganz allein die Verantwortung für ihre desaströse Politik tragen müssen. Ihre immer noch viel zu hohen Beliebtheitswerte zeigen doch, dass sie damit offenbar niemand in Verbindung bringt.

dann hätte die SPD wenigstens so tun müssen, als hätten sie eine andere Ziele als CDU/CSU. Obwohl …

Genau…..Obwohl
Selbst wenn die SPD nicht Koalitionspartner ist, stimmt sie Merkels Politik zu und bemüht sich gar nicht um echte Oppositionsarbeit.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Und wer hat dann Schuld daran? Aber klar, bei uns haben ja auch schon längst die Kommunisten die Schuld an der NSDAP und der Russe am 2. Weltkrieg. Mit genug Hirnschiss geht alles.

wschira
wschira
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Also mit dem Normalzustand von Sukram und Anton.

anton
anton
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

wschira: Du kleiner Anti-Historiker und Anti-Politologe! Den Anglos würde man doch eher noch mehr Schuld einräumen! Du!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Immer noch ein Tastenklemmer?

anton
anton
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Zu den Themen hast Du nichts zu sagen, nicht wahr!?

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Meinen Sie solchen infantilen Naziradau, wie Sie ihn absondern?

anton
anton
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

wschira: Sollten 16-jährige Schüler nicht den Eltern helfen oder lernen statt erwchsene Personen zu ärgern?

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Sie werden doch einen grossgalaktischen infantilen Nazideppen nicht als erwachsene person bezeichnen wollen?

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Klar, voll ekelhaft, zu seinen Werten zu stehen. Wo doch jeder weiß, dass wir eine Despotie der Gier und des Verrates sein. Dumme Ungläubige die an so absurde Dinge wie Logik, Wahrheit und Vernunft glauben, hahaha, solche Trottel.

Umgekehrt ist es dann ja eh auch wieder falsch, weil es letztlich völlig egal ist.

Der Punkt ist schlichtweg nicht, dass die Leute nicht LINKE wählen, der Punkt ist, dass die Leute selbst gegen ihre Rechte abstimmen, dass sie gegen ihre Souveränität stimmen. Sie wählen erwiesener Maßen korrupte Parteien, die Grundgesetz, Menschenrechte und Demokratie Schritt für Schritt immer weiter abschaffen. Sie legen sich freiwillig selbst in Ketten.

Ruedi
Ruedi
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Wo ist der Unterschied zwischen CxU und SPDGrüne? Da gibts schon kaum einen mehr. Und die Linke soll sich Deiner Meinung nach auch noch denen angleichen?
Dann könnte man wirklich gleich zuhause bleiben.

Ert
Ert
5 Jahre zuvor

In unsicheren Zeiten wird konservativ gewählt, weshalb Konservative die Zeiten unsicher machen.
Merkel schürt Dauerkrisen zum Machterhalt mit Methode, ähnlich ihren früheren Raubzügen in allen politischen Lagern um die Wundertüte reaktionärer Allmacht zu füllen.

Was hat dem eine Partei entgegenzusetzen, wenn sie denn bloß ehrlich ist und eigentlich nur zeigt was draußen passiert ?

Wie stark müssen linke Geschichten von einem Morgen sein damit der Ruf nach Gestern verstummt ?

Kann die Linke mit ein paar bunten Pinselschwüngen, Positives in die Zukunft zeichnen ?

Etwas das Wähler mitreisst, unabhängig von bürokratischen Normen die es zu verändern gilt ?

Wenn ja, was ist es ?

Ert
Ert
Reply to  Ert
5 Jahre zuvor

Kann das auch Humor sein ?

Warum nimmt man die „anderen“ ernst ?

Warum lacht man Merkel für ihre affektierte Machtgeilheit nicht einfach aus ? Alles was die anpackt, geht in die Hose. Warum nimmt man die ernst ?

Schäubles schwarze Null ist so unwirklich das er dafür verarscht gehört. Alles geht den Bach runter aber Schäuble sitzt auf einem haufen Geld und wartet auf Licht am Ende des Tunnels. Kein Licht in Sicht.
Was macht dieser arme Tropf da ?

Können die Linken nicht mal die Grünen auslachen. Göring Eckardt und Özdemir sind zwei schwarze Lachnummern. Der witzige Özdemir ist Sozialpädagoge und möchte in den Krieg ziehen. Ist das nicht aberwitzig ?

Vielleicht sollte Die Linke sich mal locker machen und weniger verbiestert auftreten !?

Folkher Braun
Folkher Braun
5 Jahre zuvor

Wundert mich alles nicht. Wir hatten in Alt-West das KPD-Verbot, dann den Radikalenerlass, dann die DDR platt. Und Wessi erklärte Ossi, das wäre der Beweis, dass der „Sozialismus“ nicht funktioniert. Viel schlimmer finde ich den Zustand unserer Gewerkschaften. Nach Marx sind die die „previous organization of the working class“. Was da aus den oberen Etagen verlautbart wird, könnte oft auch von der INSM stammen, z.B. IG Chemie zu TTIP. Zu Hartz IV hätte es im Grunde einen Generalstreik geben müssen. Stattdessen werden die Firmentarifverträge gepäppelt, die Flächentarifverträge werden ausgehebelt und für die Leiharbeit schließen IGM und Verdi einenVertrag, der glatt 0,8 % Erhöhung bringt.
Auf labournet wurde eine Unterschriftenliste gegen den Vertrag veröffentlicht. Teilnehmer: ca. 485 – im Bundesgebiet.
Da kann ich so viel Team Sahra unterstützen wie ich will, gegen den Dschungelcamp-Level ist einfach kein Kraut gewachsen.

flurdab
flurdab
Reply to  Folkher Braun
5 Jahre zuvor

Wahrend Schulz sich mit „Sozialer Gerechtigkeit“ auf plustert, findet gerade der Prozess zum Tarifeinheitsgesetz von Frau Nahles vor dem Bundesverfassungsgericht statt.
Und ist das jemandem aufgefallen?

Folkher Braun
Folkher Braun
Reply to  flurdab
5 Jahre zuvor

Nein, ist es nicht. Weil die Presse das höchstens am Rande thematisiert und die DGB-Gewerkschaften GDL, Cockpit und alle anderen – aus der Not geborenen – Spartengewerkschaften los werden wollen.
Ich habe im Bereich TV der ÖTV es schon vor 30 Jahren erlebt, wie sich die Unternehmerverbände sich aus der Tarifpflicht herauszogen. Der letzte Bundesmanteltarifvertrag TV ist – wenn ich mich nicht irre – von 1997.
Statt sich aber beim Bundesarbeitsministerium für eine Allgemeinverbindlichkeit stark zu machen, machte Verdi: nichts.
Wir hätten das MiLoG nicht gebraucht, wenn die DGB-Gewerkschaften konsequent diesen Hebel angesetzt hätten.

Yarsin
Yarsin
Reply to  Folkher Braun
5 Jahre zuvor

Ich kenne einige, die in hießigen Gewerkschaften, sehr aktiv waren.
Wenn aber nur 20% der Beschäftigten erreicht werden, dann bringt das nichts und frustriert die Aktiven nur.
Das jetzige Motto der Gesellschaft lautet. Es muß sich was ändern, aber die andern sollen das (für mich) richten.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Yarsin
5 Jahre zuvor

@Yarsin

Das Problem sind nicht die Aktiven in den betrieben, die oft sehr engagiert sind, sondern der Wasserkopf, die Bonzen, die mit den AG kuscheln.

Warum sonst weigern sich immer mehr mrbeiter Gewerkschaftsbeitrag zu zahlen, wenn von den Gewerkschaftsspitzen und v.A. dem DGB keine Aktivitäten ausgehen, die den AN eine echte Verbesserung bringen.
Sowohl bei der GDL oder Cockpit sieht man doch deutlich, daß sich gemeinsames Kämpfen lohnt.
Aus meiner Sicht gehören der DGB und seine Gewerkschaften aufgelöst und etwas vollkommen Neues mit unverbrauchtem, sauberem Personal aufgezogen. Dazu gehören entsprechende Satzungen, die Kungelei möglichst ausschließen, wie z.B. eine Begrenzung der Wiederwahl von Vorsitzenden.
Engagierte, kämpferische Gewerkschaften sind heute dringend nötig, und wenn sie sich sichtlich engagieren, finden sie auch entsprechend Mitglieder und Unterstützung.
Wer sich wie Verdie für Armutsabschlüsse feirt, braucht sich über mangelnde Zustimmung der Belegschaften nicht zu wundern.
Auch europaweit müssen die gewerkschaften solidarischer zusammen- arbeiten. Das wäre mal ein positives Signal in Richtung pro EU.

Ert
Ert
Reply to  Yarsin
5 Jahre zuvor

Das jetzige Motto der Gesellschaft lautet. Es muß sich was ändern, aber die andern sollen das (für mich) richten.

Das sind auch die, die zurück zur Natur wollen, aber bloß nicht zu Fuß.

flurdab
flurdab
5 Jahre zuvor

Der Mensch will leiden.
Ohne Leiden könnte er sein Leben nicht ertragen.
Am schönsten ist es wenn der Schmerz nach lässt und dieser immer nur kurz und gerade noch aus zuhalten ist.
Das Stockholm- Syndrom spielt hier aber auch eine Rolle.
Ebenso die ganz normale Abnahme körperlicher Leistungsfähigkeit mit zunehmendem Alter.
Klingt schräg, ist aber so. Wenn ein 20 Jähriger über Nacht auf 70 Jahre altern würde, könnte er kaum damit umgehen.
Wenn er aber 50 Jahre Zeit hat sich an den Verfall zu gewöhnen tut es fast garnicht weh.

Folkher Braun
Folkher Braun
Reply to  flurdab
5 Jahre zuvor

@flurdab: Blödsinn. Ich muss alle drei Jahre meine Sicherheitsprüfungs-Berechtigung nach Anlage 8 zu § 29 StVZO wiederholen. Und regelmäßig stellen wir auf den Lehrgängen fest, dass wir alle drei Jahre älter geworden sind. Es kommt aber nichts Junges nach. Weil: die wollen die Verantwortung nicht. Und was die körperliche Leistungsfähigkeit betrifft: vor 30 Jahren bin ich mit sechs Manometern unter dem Lkw herumgesprungen. Heute reicht meine Identifikationsnummer auf dem Schlepptop, um alle Funktionen in der software durchzutesten.
Wo ist denn da der „Verfall“? Ein Kumpel von mir, 75 Jahre alt, A6-Kapitänslizenz, kuttert gerade auf dem Neckar herum mit einem Schlepper, dessen Druckluft-Umschaltgetriebe nur von so alten Säcken wie ihm bedient werden kann.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Folkher Braun
5 Jahre zuvor

@Folkher Braun

Und regelmäßig stellen wir auf den Lehrgängen fest, dass wir alle drei Jahre älter geworden sind. Es kommt aber nichts Junges nach. Weil: die wollen die Verantwortung nicht.

Bist du dir da sicher, daß euer Nachwuchsproblem an fehlender Verantwortungsbereitschaft liegt?
Wenn ich richtig verstanden habe, bist du für die Sicherheitsüberprüfung von Fahrzeugen zuständig, so wie das früher nur der TÜV durfte. Seit einigen Jahren aber gibt es da Konkurrenz wie KÜS oder Dekra, die alle ein Stück vom Kuchen abhaben wollen.
Das geht doch sicher zu Lasten der Löhne bzw. Arbeitszeiten, die heut zu Tage vermutlich nicht mehr zu der geforderten Verantwortung passen, sofern man keinen Altvertrag mit entsprechenden Konditionen hat.

Wenn dein Freund 75 Jahre alt ist, hat er doch sicher eine, seinem Jahrgang entsprechende Rente.
Um auf diese Rentenhöhe zu kommen, müßte ein junger Nachfolger bei dank Rot-Grün gesenktem Rentenniveau deutlich mehr verdienen, was vermutlich in dem Bereich Utopie ist und ob das Gehalt eines Neueinsteigers generell ausreichend ist, ganz zu Schweigen von der Gründung einer Familie, geht aus deinem Post nicht hervor.
In einem System, wo Arbeit knapper ist als Arbeitssuchende, wo Gewinne stärker gefördert werden als Löhne und diese Gewinne auch noch steuerlich steuerlich begünstigt werden, versucht halt Jeder möglichst viel zu erreichen, was natürlich das System weiter stützt, statt es zu ändern.
Nur hat der auf seine Arbeitskraft angewiesene Mensch heute leider keine Lobby mehr, die ihn unterstützt und seine Interessen bündelt.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@ Folker Braun,

leider hast du meine Aussage nicht verstanden sondern direkt auf dich bezogen.
So war er aber nicht gemeint.
Was du aber sehr schön aufzeigst ist ein anderes Problem, welches durch den Neoliberalismus beflügelt wurde. Wir dürfen zum verrecken nur auf dem Papier älter werden, nie in der Realität.
Das ein großer Teil deiner „Arbeitskraft“ nicht mehr deiner körperlichen, sondern deiner „Erfahrungskraft“ entspricht, wird negiert und nicht ins Kalkül einbezogen.
Außerdem wird der sozial Faktor völlig ausgeblendet. Eine Arbeiterschaft hat ja auch immer eine soziale Wirkung, d.h. ältere Kollegen können durchaus auch eine mäßigende Vorbildfunktion haben, z.B. beim Mobbing. Wo sollen junge Menschen Respekt lernen, wenn die die es ihnen vorleben können, nicht mehr da sind.
Du gibst in deiner Stellungnahme eigentlich dem BDI- Chef Grillo recht, der für die Anhebung des Renteneintrittsalters auf 85 eintritt.
Schon erschreckend wie über den Umweg unserer Eitelkeit die neoliberale Agenda fortgeschrieben wird.

Grüße

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
5 Jahre zuvor

@flurdab

Klingt schräg, ist aber so. Wenn ein 20 Jähriger über Nacht auf 70 Jahre altern würde, könnte er kaum damit umgehen.
Wenn er aber 50 Jahre Zeit hat sich an den Verfall zu gewöhnen tut es fast garnicht weh.

Das kling zwar einleutend, aber Jeder von uns kennt doch noch die Arbeitswelt unserer Eltern, die um einiges sozialer war und die Dynamik der Veränderungen nimmt immer mehr zu.
Ich denke, es liegt einfach daran, daß die Ursachen für die negative Entwicklung nicht ehrlich kommuniziert werden.
Würden statt Alterspyramide, faulen Hatz4- Empfängern, schmarotzenden Migranten, Islamisten usw. eher Globalisierung, Freihandel, Gewinn- vs. Lohnentwicklung, Korruption, staatliche Förderung der Steuerflucht / Vermeidung etc. medial ausreichend thematisiert, wären die Bürger, auch die jungen, wesentlich politischer, kritischer und engagierter.
Die neuesten Zahlen über dieEinbrüche bei den Printmedien zeigen ja, daß sich etwas bewegt, aber eben viel zu langsam, weil entsprechende Information in der Breite fehlt.
Die Politik als Handlanger des Kapitals ist mit ihrer Zerstörung der Gesellschaft immer einen Schritt voraus.

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@ Robb,

„Ich denke, es liegt einfach daran, das die Ursachen für die negative Entwicklung nicht ehrlich kommuniziert werden.“
Ich denke, sie werden überhaupt nicht kommuniziert!
Das es dort Zusammenhänge gibt, wird komplett verschwiegen.
Immer wenn ich mit Menschen um die 20- 30 über ihre Arbeit/ Löhne/ Renten spreche, treibt es mir die Tränen in die Augen. Die wissen nicht wie es mal war, und es interessiert sie auch nicht.
Die, mit denen ich mich bisher unterhielt waren im wahrsten Sinn „Eloi“ (HG Wells, Die Zeitmaschine).
Ihnen scheint jegliches Interesse für Wirtschaft, Soziales, Geschichte völlig abhanden gekommen zu sein.
Ich denke das in vielen Elternhäusern in den 80zigern und 90zigern wenig bis garnicht über Geld gesprochen wurde, und statt dessen lieber dem Konsum gefrönt wurde, zumindest bei denen die es sich „leisten“ konnten.

Es ist in den letzten 30 Jahren jedenfalls unglaublich viel Wissen und Bewusstsein verloren gegangen!

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  flurdab
5 Jahre zuvor

Glaub nicht, dass der Mensch das will, es wird diesem aber eingebläut.

Habe selbst aus verschiedenen Gründen lange Zeit darüber nachgedacht, wie eine tatsächliche KI, die sich all das ansieht, was wir tun, getan haben, wovon wir träumen, wie wir auch sie darstellten usw, uns sehen würde und was sie vll gar nicht verstehen könnte oder zumindest als seltsam „menschlich“ erachten würde.

Dieser „Hang zum Leid“ gehört mit Sicherheit dazu, diese Angst davor, dass etwas „zu gut um wahr zu sein“ ist und damit nur eine Falle sein kann. Aber natürlich würde sie auch sehen, woher dieses Denken stammt, denn letztlich ist es ja auch banal.

Aufgewachter
5 Jahre zuvor

Wähle ich links, dann muß ich befürchten, daß Wagenknecht zusammen mit den Grünen die NATO auflöst und ein anderes Bündnis mit Russland aufbaut. Aus diesem Grund bedeutet links = rechts. Wähle ich rechts, dann muß ich CDU/CSU, SPD oder AfD (CDU 2.0) wählen. Jetzt wo alle Verfassungsschutz-Leute von der NPD zur AFD übergelaufen sind, kann man die NPD auch endlich verbieten und somit abschaffen oder? Und die AFD setzt dann im Interesse der CIA den Kampf der Kulturen um, von der vermeintlichen humanen Asylpolitik damit die faschistischen Blockparteien und Systemprofiteure in unserem Land nichts abgeben müssen, nicht mal ihren eigenen verarmten Landsleuten, wie den Hartz-IV Empfängern, Alten und Kranken.Tut mir leid Leute, aber alle Parteien sind auf Faschismus-Kurs.

Ja, wenn Ihr diese verachtende Gesellschaft nicht wollt, dann tut auch mal etwas dagegen! Warten bis die moderne Sklavenhaltung Hartz-IV in Verbindung mit Zeitarbeit politisch abgeschafft wird? Braucht Ihr gar nicht! Es gibt legale Mittel und Wege, wie man sich jetzt schon daraus wieder befreien kann.

Nie wieder Vorstellungsgespräche bei Zeitarbeitsunternehmen / Zeitarbeit (ausgetrickst / katastrophale Telefongespräche)
Erwerbsloser schockt Personaldisponentin durch skurilles Telefongespräch wegen Fahrtkostenübernahme
https://aufgewachter.wordpress.com/2015/10/20/erwerbsloser-schockt-personaldisponentin-durch-skurilles-telefongespraech/

Nie wieder Hartz-IV Sanktionen (ausgetrickst)
Unter dem Radar / Hartz IV Sanktionen entgehen
https://aufgewachter.wordpress.com/2014/02/14/unter-dem-radar-sanktionen-entgehen/

Nie wieder Hartz-IV Maßnahmen / Befreit von jeglichen Maßnahmen für immer (Hartz IV)
https://aufgewachter.wordpress.com/2013/07/10/befreit-von-jeglichen-masnahmen-fur-immer-hartz-iv/

Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!
Überlegenheit in ihrer reinsten Form, nämlich durch überlegen
http://hartz4-forum.com

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Aufgewachter
5 Jahre zuvor

@Aufgewachter

Wähle ich links, dann muß ich befürchten, daß Wagenknecht zusammen mit den Grünen die NATO auflöst und ein anderes Bündnis mit Russland aufbaut. Aus diesem Grund bedeutet links = rechts.

Was wäre denn an einer Auflösung der NATO auszusetzen?
Mal abgesehen davon, daß die grünen Transatlantiker sicher nicht dafür wären, hat sich die NATO als Verteidigungsbündnis mit der Auflösung des Warschauer Pakts doch erledigt.
Sie ist Heute ein Angriffsbündnis und schafft sich ihre Existenzberechtigung durch Kriegstreiberei und die Förderung von Terrorismus. Es geht doch nur noch darum, Strukturen und Stellen zu bewahren sowie der Waffenindustrie garantierte Einnahmen zu verschaffen.
Ansonsten ist der Verein obsolet und frißt zudem Unmengen an Steuergeldern, die an anderer Stelle dringend gebraucht würden.
Und warum sollte D. ein Militärbündnis mit Russland eingehen? Gegen welche Bedrohung?

Dennis82
Dennis82
Reply to  Aufgewachter
5 Jahre zuvor

@“Aufgewachter“ – du machst mit deinen abstrusen Storys, die du in deinem „Blog“ verbreitest und in anderen Blogs permanent zu jeder unpassenden Gelegenheit penetrant breittrittst dem ein oder anderen permanent falsche Hoffnungen. Im Zweifel könnte ja der ein oder andere ja mal Schadenersatz von dir einklagen, wenn er dann doch totalsanktioniert wird…!

Erwerbsloser schockt Personaldisponentin durch skurilles Telefongespräch wegen Fahrtkostenübernahme

Hört sich schon an wie diese absurden Werbeanzeigen auf Webseiten: „Schock für die Abnehmindustrie – Hausfrau entdeckt Diät, die garantiert in zwei Wochen für immer schlank macht. Sogar mit ohne Sport!“

Wähle ich links, dann muß ich befürchten, daß Wagenknecht zusammen mit den Grünen die NATO auflöst und ein anderes Bündnis mit Russland aufbaut. Aus diesem Grund bedeutet links = rechts.

Was für ein Unfug! Die Grünen sind nicht „links“ – und haben auch kein Interesse an einer Auflösung der NATO – wird grade dieser Verein doch vorwiegend von Transatlantikern geführt…!

Ja, wenn Ihr diese verachtende Gesellschaft nicht wollt, dann tut auch mal etwas dagegen!

Was genau…!? Deine „Weisheiten“ lesen, die mal eben gar dem Monster Hartz IV ganz einfach die Zähne ziehen…!? Ja warum ist da denn schon vorher keiner drauf gekommen? 😛

schwitzig
schwitzig
Reply to  Aufgewachter
5 Jahre zuvor

@Aufgewachter

Wähle ich links, dann muß ich befürchten, daß Wagenknecht zusammen mit den Grünen die NATO auflöst und ein anderes Bündnis mit Russland aufbaut. Aus diesem Grund bedeutet links = rechts.

Ich war sehr erfreut, dass Du schon im ersten Satz unmißverständlich klargestellt hast, dass es sich nicht lohnt, den Rest Deines Beitrages zu lesen.

Frickleburt Frogfart
Frickleburt Frogfart
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Das wusste ich schon bei seinem Nick…

Ruedi
Ruedi
Reply to  Aufgewachter
5 Jahre zuvor

Wenn du wirklich ein Aufgewachter bist dann solltest du das Buch Illegale Kriege gelesen haben. Die NATO ist ein imperialistisches Angriffsbündnis des Imperiums und seinen Vasallen.
Siehe Beispiel Krieg in Serbien u. Kosovo.
https://www.youtube.com/watch?v=j98QBCuvOVg

Dennis82
Dennis82
5 Jahre zuvor

Das Pispers-Zitat wird regelmäßig verkürzt und sinnentstellt wiedergegeben! Dabei brachte er das so gut wie jedes Mal zum Beginn seines stetig aktualisierten Programms „bis neulich“! Pispers greift nicht in erster Linie „sein“ Publikum an (wäre auf lange Sicht auch äußerst dämlich…), sondern nur einen Teil davon; vorwiegend zielt er auf das „literarische Kabarett“, welches in den „Tempeln der Kleinkunst“ zelebriert wird…

Ich werde nie verstehen, warum man dem Kabarettpublikum (oder auch „nur“ Zuschauern im TV) permanent pauschal vorwerfen muss, es bestünde ausschließlich im Kern aus bräsigen, verlogenen SPD- und Unionswählern, die sich nur folgenlos belustigen lassen wollen. Dabei schaut man ja selbst Kabarett – aber die andern sind natürlich alle doof!

Kabarettpublikum ist dem gemeinen Michel wenigstens schon einmal um Meilen voraus – es interessiert sich immerhin für Politik und Gesellschaft! Pispers, Schramm, Becker, Uthoff – sind doch für überzeugte neoliberal-indoktrinierte Schlafschafe der Inbegriff des Klassenfeindes; die „linkskommunistische“ bis „linksgrünversiffte“ Propaganda verbreiten!

Mag sein, dass der ein oder andre davon nicht in seinem tagtäglichen Handeln „konsequent“ genug an der antikapitalistischen Weltrevolution arbeitet – aber ich gehe stark davon aus, dass unter Kabarettinteressierten überdurchschnittlich viele die Linken wählen…

Na ich
Na ich
5 Jahre zuvor

Nenne mir doch mal bitte ein Beispiel wo sich das „linkswáhlen“ auch gelohnt hat !! Wenn den Linken die Fremden Gelder zuenede gehen ist auch ihre Regierung pleite .-.. KUba , Venezuela, sind die jüngsten Beispiele

Hannes
Hannes
Reply to  Na ich
5 Jahre zuvor

Markus ???

wschira
wschira
Reply to  Hannes
5 Jahre zuvor

Glaube ich nicht. Dieser Beitrag war noch einige Stufen blöder als Sukram-Ergüsse, obwohl das eigentlich unvorstellbar erschien.

schwitzig
schwitzig
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

@wschira
Ja, ausserdem scheint „Na ich“ aus dem Ausland zu kommen. Zumindest wenn man sich die Orthographie und Grammatik anschaut. Könnte also einer aus Obamas Trollarmeen sein. Andererseits nutzt er auch Deppenleerzeichen und ist vielleicht tatsächlich einfach nur ein Depp der Marke Sukram71-Konkurrent.

Na ich
Na ich
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Dünne Antwort , ausserdem weit daneben ….. mach weiter an der Rotweinflasche

schwitzig
schwitzig
Reply to  Na ich
5 Jahre zuvor

@Na ich

mach weiter an der Rotweinflasche

Du solltest nicht immer von Dir auf andere schließen. Das lässt tief blicken.

anton
anton
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Nur Du entscheidest, was blöd ist- oder?

wschira
wschira
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

Ne, gibt noch ein paar mehr, die diesen Schwachsinn blöd finden.

Na ich
Na ich
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Ok , Ansichtssache . und zum Thema an sich ? Nichts ?

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Na ich
5 Jahre zuvor

Achjott, der alte Spruch.

Tipp Nummer 1: Geld ist völlig wertlos. Es ist ein Verteilungsschlüssel für die tatsächlichen Werte.

Tipp Nummer 2: Wenn man andere Länder kritisiert, sollte man sich mit diesen auch auseinandersetzen. Kuba, Venezuela und Co haben ihre Probleme, aber die haben nichts mit links oder Sozialismus zu tun, sondern im Gegenteil, mit dem Bruch damit.

Tipp Nummer 3: Das ‚Geld‘ geht an sich gerade immer den rechten Regierungn aus. Solange diese an der Macht sind lassen die sich nur gegenseitig immer weiter diese wertlose Geld drucken. Sind sie dann nicht mehr an der Macht, weil sie alles in die Scheiße geritten haben, sind SOFORT die Linken daran schuld. Und die Masse ist tatsächlich hirntot genug das zu fressen. – Das ist an sich das erstaunlichste daran, dass noch lebende Menschen so dumm sein können.

Na ich
Na ich
Reply to  seyinphyin
5 Jahre zuvor

Klar ,. jetzt halten Kuba und venezuela auch nicht mehr als Beispiel her . die Links-populáren genossen haben sich die Taschen vollgestopft , den Rest auf Konten im Ausland. Allerdings nach sovile Geschnôsel : wo bleibt das erfolgreiche Linke Beispiel ?

wschira
wschira
Reply to  Na ich
5 Jahre zuvor

Sie sollten erst mal einen Deutschkurs in der Volkshochschule aufsuchen, bevor Sie hier grosse Töne spucken. Da gibt es auch Kurse „Deutsch für Anfänger“.

Na ich
Na ich
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

..soweit zum Thema Links und Auslánderfreundlichkeit …

wschira
wschira
Reply to  Na ich
5 Jahre zuvor

War nur ein guter Rat aus Sorgfaltspflicht. 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Na ich
5 Jahre zuvor

@Na ich

Nenne mir doch mal bitte ein Beispiel wo sich das „linkswáhlen“ auch gelohnt hat

Deine Aufforderung ist schon allein deswegen völlig abstrus, weil sich eine linke Regierung nie frei entfalten konnte. Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen.

Stets haben v.A. die kapitalistischen USA mit Geld, Sanktionen (also Wirtschaftskrieg), Putschen oder Militär eingegriffen, um Staaten wie Kuba oder Venezuela zum Scheitern zu bringen.
Wenn dir einer den Hals zudrückt, kannst du ja auch nicht frei atmen, oder?

Na ich
Na ich
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Klar , die altbewárte Opferrolle , wie sie von Chavez und Castro bis zum erbrechen ausgeschöpft wurde

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Na ich
5 Jahre zuvor

@Na ich

Es ist deine Sache, dich durch Abstreiten sattsam bekannter Tatsachen selbst zu disqualifizieren.

Na ich
Na ich
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

idem

Mordred
Mordred
Reply to  Na ich
5 Jahre zuvor

schland kann man schlecht mit venezuela und kuba vergleichen. gleiches gilt für politische parteien hier und dort.
was genau sind „fremde gelder“?

Na ich
Na ich
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

zum Beispiel durch Waffen- und Drogenhandel . Sponsoren und Finanzhilfen

schwitzig
schwitzig
Reply to  Na ich
5 Jahre zuvor

@Na ich

zum Beispiel durch Waffen- und Drogenhandel . Sponsoren und Finanzhilfen

Über wen redest Du jetzt genau – über den Körperverstümmlerversteher Sigmar Gabriel mit seinen saudischen „Rebellen“ und „Stabilitätsankern“?

Mordred
Mordred
Reply to  Na ich
5 Jahre zuvor

hä?
bei waffen ist bspw. schland wesentlich dicker im geschäft.
drogen kommen auch gerne aus afghanistan und anderen nichtlinken ländern.

was genau sollen sponsoren sein bzw. was haben die vom sponsern?

und von wem kommen weswegen finanzhilfen?

aber das alles ist eigentlich auch relativ latte, denn wie gesagt, venezuela oder kuba mit germany im hinblick auf (amtierende oder mögliche) linke regierungen/parteien zu vergleichen haut einfach nicht hin.

Mazze
Mazze
5 Jahre zuvor

Jawoll lieber Tom, ich wähle auch die Linke. Ich kenne auch die dummen Stammtischsprüche unreflektionierter CDU Wähler, von wegen SED Nachfolge oder Kommunisten. Da bin ich gerne Kommunist.

Ruedi
Ruedi
Reply to  Mazze
5 Jahre zuvor

Da sollte man stets an IM Erika u ihre Position als FDJ Parteisekretärin erinnern und dass Wagenknecht dagegen ein Opfer des SED Regimes war.

Wurstklumpen
Wurstklumpen
5 Jahre zuvor

Manchmal denke ich, dass ganze ist einfach ein einziges großes Schauspiel.
6 oder 7 Parteien werden den Menschen vorgesetzt und damit wird (Wahl)freiheit simuliert.

In Wirklichkeit eine komplette Ablenkung von tatsächlicher Veränderung.
Das ist jedenfalls, wo ich ende, wenn ich Einsteins Gedanken konsequent folge:

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Im Supermarkt würde niemand, wenn er feststellt: Oh, Sieben Sorten Scheiße, die am gesündesten und schmackhaft scheinende Sorte Scheiße kaufen, sondern man würde gehen, woanders einkaufen oder sich selbst versorgen.

Nur an der Wahlurne macht man sein Kreuz und dann hat man wieder seine Ruhe.
Ich glaube auch, dass es mit der Linken besser werden könnte, erstmal, aber langfristig bin ich der Meinung, dass die politische Führung eines Landes keine Zukunft hat. Kann man beim Bier gerne mal weiter diskutieren.

Mal ganz ehrlich: wieso sollten 7 grob abgesteckte Vereine zur Erzeugung einer möglichst kohärenten Meinung das ideale Modell sein, um 82 Mio Menschen, deren Gedanken und Bedürfnisse perfekt repräsentieren zu können.

Schweigsam
Schweigsam
5 Jahre zuvor

Die Deutschen sind, wie es auch schon Carl Friedrich von Weizsäcker sagte, ein Volk voller Befehlsempfänger, selbstbewusst und mutig wählen liegt ihnen einfach nicht, er geht lieber auf Nummer sicher.

Folkher Braun
Folkher Braun
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Die Deutschen sind als Arbeit“nehmer“ einfach minderbemittelt. Ich bin als Fernfahrer 20 Jahre durch Europa gekurvt und habe miterlebt, wie französische Routiers Streiks durchführen. Oder italienische Ein-Mann-Fuhrunternehmen. Da stehen dann 100 Lastzüge herum und wer sich durchdrängeln will (waren meistens Deutsche), der bekommt den Kuhfuß.
1983 beim „großen Fernfahrerstreik“ der ÖTV wurden nicht die Betriebe bestreikt, sondern auf den Raststätten „Informationsveranstaltungen“ durchgeführt. Bestreikt wurde der Berlin-Transit, weil die vier Löcher konnte man schnell zumachen. In der veröffentlichten Meinung war es ein Eigentor, weil ja die Gewerkschaft die Versorgung der „Frontstadt“ behinderte.
Es ist schon richtig, wie – wenn ich recht erinnere – Lenin bemerkte, die Deutschen würden beim Bestreiken eines Bahnhofs erst eine Bahnsteigkarte kaufen.
Warum ist der Michel so? -Uns ist unsere kommunistische Tradition konsequent ausgetrieben worden. Ich habe noch so um 1970 in Berlin bei der Reichsbahn mit Kollegen zusammengearbeitet, die als Schüler und Azubi mit Papa zusammen sich mit den Rechten geprügelt haben. Für die war die SED (und SEW) furchtbar rechts. Diese Generation ist tot und nachgekommen ist nichts mehr.

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Folkher Braun
5 Jahre zuvor

Naja, wir Deutschen mögen eben keine Unannehmlichkeiten. Das könnte evtl. Probleme mit sich bringen. Schließlich kann man sich ja auch in der Hölle gemütlich einrichten… 😉

Mordred
Mordred
5 Jahre zuvor

hi tom,

Das soll man mal verstehen, ohne sich gedanklich dem Abgrund des Wahnsinns zu nähern.

dein artikel ist imho nur für eine relativ kleine klientelgruppe, nämlich die sukrams. den großteil der wähler, den auch pispers vergisst, sind jene, die auf „sed-nachfolgepartei“, linksradikal, kommunisten, steuererhöhung für alle usw. usf. bis heute hängengeblieben sind. und es werden ja auch ständig neue ressentiments hinzuerfunden. bspw. nähe zur afd.

wschira
wschira
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Ihr erster Satz ist wohl nicht richtig. Die Gruppe der Sukrams ist absolut tatsachenresistent.

Mordred
Mordred
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

ich meinte das vom wissensniveau her. sukrams können überhaupt erst verstehen, wovon tom da eigentlich redet ohne direkt durch „sed-nachfolgepartei“ etc. auf durchzug zu schalten.
dass der einzelne sukram dann leider darüber hinaus noch durch ideologie, grenzen des intellekts oder gott weiß was sonst nicht bereit oder in der lage ist weiterzudenken ist ne ganz andere sache 😉

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Mordred: Soweit ich die Thesen Sukrams überblicke, will er eigentlich rot-rot-grün, was willst Du dann mit Deinen Angriffen!

Mordred
Mordred
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

hm? sobald einer für rrg ist (was ich bei sukram bezweifle) muss ich pauschal zu allem was er erzählt ja und amen sagen?

anton
anton
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Nein, aber man kann ja versuchen, Gemeinsamkiten zu finden.

anton
anton
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Dies von Dir!? Was sind denn die Tatsachen? Kampf gegn die Rechten als neue deutsche Religion?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Was leider immer wieder unter den Tisch fällt ist , daß in der SED auch die ganzen Jubelperser der CDU und SPD saßen, die heute offenbar alle Dank Integration in ihre West- Schwesterparteien rehabilitiert sind.
Schon die Nazis durften nach 1945 massenhaft unter die Fittiche von Union und FDP schlüpfen und waren damit urplötzlich astreine Demokraten und extrem förderungswürdig.

Wie man das Alles dauerhaft ausblenden kann, bleibt mir ein Rätsel, denn auch ich war ein Opfer der permanenten Anti- Kommunismus- Propaganda und bin irgendwann aufgewacht.

maguscarolus
maguscarolus
5 Jahre zuvor

Seit 1998++ wähle ich stur die Linke, wohl wissend, dass ich genauso gut wegbleiben könnte. Erst ab dem Tag, an dem die Linke in unseren Qualitätsmedien als „regierungsfähig“ anerkannt wird, muss ich überlegen, was dann zu tun sein wird.

Alexander
Alexander
5 Jahre zuvor

Wovor haben Bankster und Oligarchen wohl mehr Angst: Vor einer Regierungsübernahme durch eine neoliberal-völkische Partei oder vor einer echten Linksregierung?