Die Wahrheit über die Lügenpresse

Lauterecken ist ein Dorf bei Kaiserslautern. Mehrere Tage hatten die Einsatzkräfte dort zu tun. Die Polizei hatte entdeckt, dass zwei junge Männer Explosivstoffe eingelagert hatten. Zeitweise mussten die Anwohner aus Sicherheitsgründen während der Aufräumarbeiten ihre Häuser verlassen. Unklar ist das Motiv. Aber selbst wenn – es interessiert sich eh nur die Regionalpresse dafür. Wären die beiden Männer nicht Deutsche, kämen sie stattdessen aus Tunesien oder Syrien, hätten wir schon lange das Motiv im Mainstream präsentiert bekommen. Dann wäre auch ein Reporter vor Ort und würde ins Mikrofon stammeln: »Noch wissen wir nichts Genaues, aber es wird vermutet, dass die beiden Männer einen Sprengstoffanschlag planten. Die Polizei ermittelt noch.« So aber thematisiert man das nur im Flüsterton und erwähnt nebenbei, dass es vielleicht einen rechten Hintergrund gäbe. Für eine überregionale Verbreitung reicht es nicht mal dafür.

Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
25 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
FrageZeichen
FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Wieder mal ganz schwach der Lapuente. Was sollen eigentlich solche Artikel? Will der Autor seine (anscheinend) eigene gelangweilte und angeödete Grundstimmung unbedingt auf den Leser übertragen? Oder was soll das?
Dabei ist das Thema der unterschiedlichen Gewichtung von Nachrichten durchaus ein spannendes. Denn, wenn man das mal konsequent andenkt, dann gibt es offensichtlich nicht nur einen Mainstream, sondern auch Disziplinierungsinstanzen die eben für denselbigen sorgen. Letzteres wurde im Artikel angesprochen.

Aber wo zum Teufel steht dann final der Hinweis auf den „tiefen Staat“? Denn verpennt der Lapuente wieder.
Und das Publikum muß mit einer unterschwelligen Pseudokritik gegen „Rechts“ nach Hause gehen. Sehr enttäuschend, das alles.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  FrageZeichen
5 Jahre zuvor

@FrageZeichen

Sehr enttäuschend, das alles.

Tja, aber trotz all der miesen Artikel auf Spiegelfechter und jetzt Neulandrebellen zieht es dich immer wieder hierher wie einen Junkie.
Hast du keinen Anspruch auf ein Methadon-Programm?

Lappenente
Lappenente
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Nicht mal das Rezensionsexemplar vom Teusch gönnt er dem Robertl, der fiese Möpp.

The Joker
The Joker
Reply to  FrageZeichen
5 Jahre zuvor

Das Satzzeichen ist besorgt, weil seine Kameraden mal wieder aufgeflogen sind. Auch sein Führer Björn Höcke kriegt nun Backenfutter. Der schmeichelhafte Auswärtssieg in Karlsruhe kann da kaum trösten…

GrooveX
GrooveX
5 Jahre zuvor

subtiler, echt jetzt!
🙂

leider ist die methode BÖLD oder locus, prügel oder bellt alles andere als sublim. diktatorenblättchen wie hürriyet haben prinzipiell die gleiche sublimität, finde ich.

ps. zum gelücke analysiert BREIT ONLINE lückenlos, dass es doch anders ist und wir besser sind oder so.

Aphel
Aphel
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Ich fand rotweinschlürfende Sangesbrüder für interessant… https://www.youtube.com/watch?v=LpsQmbrhlso

ob das auch die Betroffenen so sehen …

GrooveX
GrooveX
Reply to  Aphel
5 Jahre zuvor

nun, schröder hat versucht, ehrlich und selbstkritisch zu sein. so etwas darf man von einem joffe und seinem peinlichen gegacker nicht erwarten. mut zur lücke, mut zur qualle!

Aphel
Aphel
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

jupp, genau so isses. und jetzt das schröder – putin verhältnis. was soll es uns sagen? die beiden burschen haben sich zurück gehalten und legen jetzt die karten aus, nach und nach?

GrooveX
GrooveX
Reply to  Aphel
5 Jahre zuvor

du driftest ab

Aphel
Aphel
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

mag sein! schröder/putin sind seit langem nicht mehr im fokus der msm… gn8

The Joker
The Joker
Reply to  Aphel
5 Jahre zuvor

Josef Joffe – ein strammer Deutscher aus Litzmannstadt!

Lappenente
Lappenente
5 Jahre zuvor

Naja, die paar Krümel Sprengstoff. Wer aber besitzt jetzt die ganzen, geklauten Waffen aus Behördenbeständen ? Nazis oder die Leute vom Daesh ?

Da fragt auch keiner nach .-)

Das Gewehr, das bei dem Anschlag auf ein Kulturcafé in der dänischen Hauptstadt verwendet wurde, ist aus Armeebeständen entwendet worden. Die Waffe sei bei einem Raubüberfall auf eine Kaserne im Osten der Insel Seeland erbeutet worden, teilte Staatsanwalt Stig Fleischer dem dänischen Fernsehsender DR1 mit. Die Waffe wurde zusammen mit 43 weiteren Exemplaren vor sechs Jahren geklaut. Das Gewehr sei einen Meter lang, 3,2 Kilogramm schwer und könne bis zu 900 Schuss pro Minute abfeuern, hieß es.

Der Spiegel vom 16. Februar 2015

Zwei Drittel sind Kriegswaffen aus dem Balkan

Das sind die Waffen von staatlichen Arsenalen, die schlecht bewacht werden – und ein Einbruchsrisiko darstellen. Aber In der gesamten Region ist vermutlich ein große Menge in privaten Händen und in Kellern versteckt: als die Albaner ihre Regierung im Jahr 1997 stürzten, sind mindestens 500.000 Waffen während der Unruhen gestohlen worden, sowie mehr als 1,5 Milliarden Schuss Munition.

Ein Drittel sind illegal umgebaute Salutwaffen

Diese Waffen wurden vor vielen Jahren für den Einsatz bei Militär und Polizei hergestellt, aber später legal von Regierungen als Überschuss verkauft. Sie wurden dann auf Salutwaffen umgebaut, jedoch mit unzureichenden technischen Spezifikationen. Diese von der slowakischen Firma umgewandelten Salutwaffen konnten somit mit einfachen Techniken und Werkzeuge zurückgebaut werden, um echte Munition zu verschießen. Im Gegensatz zur Aussage der Polizeiführung in Brüssel, gehören diese Salutwaffen weiterhin zu den ‚Feuerwaffen‘ der Richtlinie und nicht zu deren Ausnahmen. Trotzdem wurden sie ohne Papiere verkauft und waren daher nicht mehr auffindbar.

Der Spiegel 12/2016

Verluste von Waffen und Munition der Staatsbehörden

1000 Schuss Munition aus Wuppertaler JVA verschwunden
Im April hat sich eine Justizvollzugsbeamtin (30) das Leben genommen. Sie erschoss sich mit ihrer Dienstwaffe – angeblich aus Liebeskummer. Nach Informationen unserer Redaktion soll im Zuge dieser Ermittlungen der Fehlbestand in der Waffenkammer aufgefallen sein. Offenbar wurde zunächst auch überprüft, ob es sich womöglich nur um einen Zählfehler gehandelt haben könnte. Aber das bestätigte sich bislang nicht.

RP-Online vom 12. August 2016

Leipziger Polizei verliert Maschinenpistole

Eine Streife wird zu der Tankstelle geschickt, um die Anzeige aufzunehmen und die Umgebung nach den Jugendlichen abzusuchen. Die Suche bleibt erfolglos. Nach dem Einsatz stellen die Beamten allerdings fest, dass ihnen ein wichtiger Ausrüstungsgegenstand fehlt: besagte Maschinenpistole. Keiner weiß, wo und wie die Waffe verschwand.

SZ vom 12. August 2016

Die US-Armee ermittelt einen Waffendiebstahl aus einer Böblinger Panzerkaserne

Aus einer Waffenkammer waren im Juli mehrere Pistolen, ein Maschinengewehr und eine Schrotflinte gestohlen worden. Von den Tätern fehlte zunächst jede Spur. Keine Hinweise auf Angriff von außen.

SWR vom 1. August 2016

Bundeswehr-Kiste mit Munition verschwunden

Bei einem Flug von Bundeswehr-Soldaten in das Einsatzgebiet im westafrikanischen Mali ist vor Kurzem eine Kiste mit scharfer Gefechtsmunition verschwunden.

FOCUS vom 11.Juni 2016

88 Bundeswehr-Waffen im Nordirak verschwunden

Der kurdischen Armee im Nordirak sind in den vergangenen eineinhalb Jahren 88 der 28 000 von der Bundeswehr gelieferten Schusswaffen abhanden gekommen. Das geht aus einem Bericht der kurdischen Regionalregierung an die Bundesregierung hervor, über die der Bundestag unterrichtet wurde. 17 Waffen wurden nachweislich verkauft oder getauscht. Bei 16 weiteren Waffen ist der Verbleib noch ungeklärt. Zehn Peschmerga-Soldaten wurden wegen der Waffenverkäufe inhaftiert. Weitere Verdächtige seien nach Europa geflüchtet. Die Untersuchungen dauern noch an.

Die Welt vom 28. März 2016

Australien: Army weapons fuelling local guns black market

Diebstähle von Waffen der australischen Verteidigungskräfte sorgen für einen stetigen Strom von Waffen, die in die Hände von Kriminellen fallen. Das Verteidigungsministerium hält sich bedeckt über die Verluste von Handfeuerwaffen und Munition aus Armee und Marinestützpunkten in Australien. Aber die Daten von Gerichtsprozessen im letzten Jahrzehnt, die sich mit Waffen im Zusammenhang mit Strafdelikten beschäftigten, zeigen, daß australische Armeewaffen den Waffen-Schwarzmarkt versorgen.

The New Daily vom 22. Dezember 2015

Südafrika: Weapons Stolen from South African Naval Base

Kriminelle brachen in ein Waffenlager auf der Basis der South African Navy bei Simons Town ein und entwendeten „militärische Ausrüstung.“ Lokale Medien berichteten, dass vier Uzi Maschinenpistolen, 70 Handgranaten, verschiedene Munition und zwei 7,62-mm-Sturmgewehre gestohlen wurden.

MarEx vom 27. Juli 2016

USA – Army

190.000 Waffen im Irak verschwunden

Die USA hatten die Waffen der irakischen Armee und Polizei 2004 und 2005 zur Verfügung gestellt. Auch kugelsichere Westen und Helme würden vermisst. In dem am Montag veröffentlichten Bericht wurden Befürchtungen laut, die Kalaschnikows und Handfeuerwaffen könnten in die Hände von Aufständischen gelangen.
Nach Recherchen der US-Kontrollbehörde Government Accountability Office (GAO) habe die US-Armee „keine vollständige Erklärung für den Verbleib von etwa 110.000 Gewehren des Typs AK-47, 80.000 Pistolen, 135.000 Schutzausrüstungen sowie 115.000 Helmen“.

SZ vom 17. Mai 2010

Zehntausende Waffen in Afghanistan verschwunden

Seit dem Jahr 2004 seien mehr als 747.000 Waffen und Ausrüstungsgegenstände geliefert worden, heißt es in Sopkos Bericht. Darunter seien 465.000 Handfeuerwaffen wie Sturmgewehre, Pistolen, Granatwerfer und Maschinengewehre. Aus dem Bericht geht hervor, dass für 203.888 Waffen keine oder doppelte Einträge existieren. In den schlampig geführten Systemen sei dieselbe Seriennummer bisweilen bis zu drei Mal vergeben worden. Bei bis zu 60.000 Waffen fehle das Liefer- oder das Empfangsdatum.

Die Welt vom 29. Juli 2014

Quelle der Liste: German Rifle Association

schwitzig
schwitzig
5 Jahre zuvor

Das sehe ich differenzierter:
Die Lückenpresse benutzt die Lücke (Desinformation) um eine Lüge als Weltbild zu etablieren. Sprich: Sie ist sehr wohl eine Lügenpresse.
Gar nicht selten sogar direkt – siehe z.B. Georgienkrieg/Ukraine etc.. Da reicht die Lücke schon nicht mehr, um die Lügen in die Köpfe der Menschen zu pflanzen.

Bruder Johannes
Bruder Johannes
5 Jahre zuvor

Das ist schon der Gipfel der Scheinheiligkeit! Jahrzehntelang wurde die ethnische Herkunft von Tätern verschwiegen, um das „Nazigen“ im Deutschen nicht zu wecken und nun greift der Autor diese Geschichte auf, um sich über die „Lügenpresse“ zu beschweren. Das ist Rabulistik nicht einmal vom Feinsten, sondern schlicht eine Verdrehung von Tatsachen. Der Begriff „Lügenpresse“ hat sich deswegen leider wieder etabliert, weil die Leute die Schnauze von den Manipulationen voll haben.

Journalisten haben schon immer manipuliert. Nur sind sie inzwischen so schlecht geworden, dass man zumindest auf den zweiten Blick ihre Manipulationen erkennt. Das wird noch ein Fest für Klagewütige, falls ein gutes Fake-News-Gesetz kommen sollte. Dann fast die gesamte Zunft vor dem Kadi.

The Joker
The Joker
Reply to  Bruder Johannes
5 Jahre zuvor

Die ethnische Herkunft hat keine Rolle zu spielen.
Nur Sabberdeutsche wie „Bruder Johannes“ maulen dagegen an.
Wird Zeit, Euch mal wieder in den Krieg zu schicken.

anton
anton
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

The Joker: wer hindert Dich daran, in einem anderen Land zu leben, wenn es hier nur schlecht ist? Sicher der dt. Sozialstaat, den die Linken scheinbar zerstören wollen! Sind nicht europäisch aussehende Personen besonders beteiligt, dann ist dies zu erwähnen, verschweigen sorgt für Hass! Aber Hass ist die Sache der Linksextremisten!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

The Joker: wer hindert Dich daran, in einem anderen Land zu leben, wenn es hier nur schlecht ist? Sicher der dt. Sozialstaat, den die Linken scheinbar
zerstören wollen!

In was für einer Welt lebst du eigentlich, daß du die Realität nicht wahr nimmst?

Seit Jahren wird der Sozialstaat dem Erdboden gleich gemacht zu Gunsten von wenigen unersättlichen Schmarotzern, aber doch nicht von Linken, sondern von der kapitalistische Einheitsmischpoke im Bundestag und jetzt will sich auch noch die unternhmerfreundliche AFD dazu gesellen.
Von Kohl über Schröder bis Merkel war keine Regierung „links“, sondern nur die Erfüllungsgehilfen einer dekadenten Oberschicht, die den Hals nicht voll kriegen kann und gerne alle Bürger beherrschen und kontrollieren will.

Und wenn das das offensichtliche Ziel unserer Oligarchen ist, muß es auch erwähnt werden, denn Verschweigen sorgt für Hass bei den über 90% der Bürger, die auf der Verliererseite stehen.
Es kann nicht angehen, daß Flüchtlinge, die sich hier nichts zu Schulden kommen lassen, dafür Prügel beziehen, weil sie mit der Zerstörung des Sozialstaates nichts zu tun haben, denn der findet gänzlich ohne sie bereits seit Jahrzehnten statt.

Ich weiß nicht ob du zu den Nutznießern dieser, die Gesellschaft zerstörenden Politik gehörst oder ob du einfach nur zu schizophren bist, die Wirklichkeit zu sehen und die ensprechenden Schlüsse zu ziehen, aber vielleicht solltest du ja mit dem Gedanken spielen, auszuwandern.
Es gibt noch Länder, in denen Diktaturen herrschen, wie es offensichtlich dein Wunschttraum ist.Weißrussland oder Usbekistan wären da bestimmt interessant für dich.
Passionierte Untertanen und Systemkriecher sind dort herzlich willkommen

Gute Reise

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: Du scheinst die DDR zu vermissen! Ich trete für eine reformierte ALG-2-Gesetzgebung und ein steuerfinanziertes Rentensystem wie Herr Miegel in den 80-er Jahren ein! Du solltest nicht so besserwissserisch auf den Senf knallen, danke! Den Sozialstaat an moderne Zeiten anzupassen, bei allem Respekt, halte ich für normal. Ich erinnere an die Nordeuropäer, die dies ebenfalls und teilweise strenger erledigen! Ich bin nicht gegen Flüchtlinge, trete aber eher für Hilfen vor Ort ein! Auch bin ich gegen Einmischungen in fremde Länder! Nicht jeder, der stalinische Hardcore-Gleichheitsideale nicht teilt, ist ein Kriecher, werter Herr! Sich für wirkliche Demokratie auszusprechen braucht heute Mut, der Kampf gegen rechtsn ist Kindergarten, der von der offiz. Politik sogar geleitet wird!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

Du scheinst die DDR zu vermissen!

Scher nicht die DDR als Staat, aber einige soziale Aspekte schon.
Jedenfalls hat die Existenz des Ostblocks uns jahrzehntelang vor den schlimmsten Auswüchsen des Kapitalismus bewahrt, den du ja offenbar so toll findest.

Ich trete für eine reformierte ALG-2-Gesetzgebung und ein steuerfinanziertes Rentensystem wie Herr Miegel in den 80-er Jahren
ein!

ALG 2 ist nicht zu reformieren, sondern gänzlich abzuschaffen, weil es Millionen von Menschen entwürdigt und von der Kapitalseite als Druckmittel gg. faire Löhne mißbraucht wird.
Daß du Miegel, einen der schlimmsten Propagandisten der Privatisierung unserer sozialen Sicherungssysteme, als positives Beispiel zitierst zeigt, daß dir das Wohl deiner Mitbürger vollkommen egal ist.
Entweder du gehörst zu den Parasiten des Systems, oder du bist derart ideologisiert, daß du die Folgen dessen, was sich da immer deutlicher über uns zusammenbraut, gar nicht mehr realisierst.

Denk mal über die Ereignise von 1789 und 1917 nach.
Vielleicht begreifst du dann, daß Darwinismus kein alleiniges Privileg einer selbsverliebten Oberschicht ist.
Das Karusell fährt auch in die andere Richtung.

Den Sozialstaat an moderne Zeiten anzupassen, bei allem Respekt, halte ich für normal.

Aha, wir lernen also, daß exorbitant steigende Gewinne für Wenige, niedrigste Steuern für Reiche und Unternehmen sowie Kürzungen der Sozialleistungen für die Masse und damit einhergehende Unsicherheit in der Zukunftsplanung eine ganz normale Entwicklung moderner Zeiten sind?

Was dür ein Heimatloser Geselle bist du denn?
Auf der einen Seite anprangern, daß die angebliche Kriminalität “ nicht europäisch aussehender Individuen“ von de Linken unter den Tisch gekehrt würde, aber die Verbrechen unserer sog. Eliten gg. das eigene Volk loben?
Wiie passt das denn zusammen für eine Fan des starken Nationalstaates?

Nicht jeder, der stalinische Hardcore-Gleichheitsideale nicht teilt, ist ein Kriecher, werter Herr!

Stimmt, aber Jeder, der sich keine Alternative zwischen den Extremen von Rechts oder Links vorstellen kann und meint, für das Eine odere Andere die Werbetrommel rühren zu müssen.

Sich für wirkliche Demokratie auszusprechen braucht heute Mut

….der dir fehlt, sonst würdest du hier nicht permanent über Randsymptome, sondern über die Ursachen der Fehlentwicklungen in de Politik diskutieren als da wären, Lobbyismus, Korruption, Vorstellung einer neuen Weltordnung ohne Rücksicht auf die Mehrheitsbevölkerungen und deren Bedürfnisse, Funktionjournalismus etc.

Dazu braucht es die Fähigkeit zur Abstraktion, die ich bei dir leider nicht erkennen kann.

anton
anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: Der normale Bürger ist nicht dafür da, sich um die Probleme der Welt zu kümmern, Linke haben viel Zeit und glauben, ihre Moral langt für alles! Mur? Enteigungsgedanken sind eben kein Mut, sondern billige Polemik, die eh nie durchgezogen und zum Erfolg wird! Es geht um Mehrheiten, scheiss Politik, nicht wahr! ALG-2 hegört reformiert, abschaffen- mit wem wollt ihr dies erreichen, aber die Farge ist ja schon bürgerlich!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

Enteigungsgedanken sind eben kein Mut, sondern billige Polemik,

Enteignung ist die tägliche Realität von Zig-Millionen Bürgern und zwar von genau den Parasiten, für die du hier den Lobbyisten gibst.

schwitzig
schwitzig
Reply to  anton
5 Jahre zuvor

@anton

Den Sozialstaat an moderne Zeiten anzupassen, bei allem Respekt, halte ich für normal.

Du solltest das doch richtig formulieren und zwar so, dass Deine Aussage nicht hinter INSM-Geschwurbel versteckt, sondern klar verständlich wird:

Die Menschenrechte an moderne Zeiten anzupassen, bei allem Respekt, halte ich für normal.

Wenn nun die Bedeutung Deiner INSM-Worthülse nicht mehr kaschiert wird, braucht man sich auch keine weiteren Gedanken darüber machen, wie man sich mit Figuren Deines Schlages argumentativ auseinandersetzt, denn das Weltbild, die Ethik und die Moral von Leuten, die so etwas fordern, ist so tiefstehend, dass man eine fruchtbarere Diskussion mit einer erfrorenen Erdkröte führen könnte.

anton
anton
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

schwitzig: Bleibe geschmeidig. Diskutiert mit Respekt oder lasst es halt sein! Die hochentwickelten Nordeuropäer haben teilweise noch strengere Regeln. wer hier behauptet, der dt. Sozialstaat sei unterirdisch und schlecht, muss Beispiele für bessere liefern!!

Rob: Du willst den bürgerlichenStaat abschaffen und die ganze Welt einladen, beenden wir es hier, danke! Gewinnt eine Wahl, wie oft noch! Ihr hier sorgt mit dafür, das linke unwählbar sind, leider!