Der Verfassungsschutz war es – oder auch nicht

Einen Tag vor Heiligabend war eben dieser gerettet. Gegen die Mittagszeit wurde bekannt, dass der Attentäter von Berlin gefasst wurde. In der bequemsten aller Formen: tot. Zwei Tage vor Heiligabend las ich bei Facebook diverse Statements meiner »Freunde«. Sie ahnten schon, dass wir den vermeintlichen Täter nie lebendig zu Gesicht bekommen würden. Sie ahnten es just von dem Augenblick an, als man ein Ausweisdokument in der Fahrerkabine jenes Lastwagens fand, den er als Waffe missbrauchte. Erfahrungswerte und so. Erst präsentiert man uns Rezipienten den großen Ermittlungserfolg in Gestalt einer liegengelassenen Visitenkarte. Dann gibt man den Tod des Verdächtigen aus, der mit seinem Tod aus dem einstweiligen Verdacht heraustritt, um sprachlich und im Kollektivgedächtnis zum Täter zu werden. Und wie es den Leute in meinem Facebook-Kosmos da so schwante, ärgerten sie sich synchron dazu zur Leistung der Medien in dieser Sache.

Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
47 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
jowi
5 Jahre zuvor

Volltreffer! Bestimmte Dinge drängen sich einem geradezu auf, nahezu jedem kritischen Geist, egal wo man sitzt, links oder rechts, oder gar mittig, seltsamerweise aber nicht unserer Qualitätspresse.
Das mit den Ausweispapieren als Visitenkarten hat ja eine noch längere Geschichte: 9-11. Der legendäre Ausweis eines der Attentäter, aus dem explodierenden Flugzeug herausgeschleudert und unversehrt auf eine Straße gesegelt, dort von einem Passanten gefunden … .

Niemand kommt auf die Idee, man müsste die Geheimdienste besser kontrollieren. Wie abwegig!
Klingelingeling es kommt der Weihnachtsmann!

Christine Reichelt
Christine Reichelt
Reply to  jowi
5 Jahre zuvor

Beteilige dich an der Dikussion24.12.2016 07:49:21: Eigene aldi2: Ermittler stellen Handy von Anis Amri sicher

http://m.focus.de/politik/deutschland/bei-untersuchung-des-lkw-gefunden-ermittler-stellen-handy-von-anis-amri-sicher_id_6399317.html
24.12.2016 07:51:17: Eigene aldi2: …so ne LKW Kabine muss wohl grösser sein als ein Einkaufscenter…wenn es fast eine Woche dauert, bis alles gefunden ist…?
02.01.2017 12:11:35: Eigene aldi2: …also, neee…der Attentäter von Istanbul war garantiert kein Profi….der hat ja garkeinen Ausweis vor Ort gelassen, oder?????
02.01.2017 12:45:22: Eigene aldi2: Ich hätte da ne Idee, mal dem IS mailen….Ein Namensschild für jeden Terroristen und evtl. bombensichere, feuerfeste Visitenkarten, vielleicht auch Dienstkleidung, von wegen Corporate Identity…?
02.01.2017 12:50:48: Eigene aldi2: …ich kann trotzdem über das ganze Kaspertheater nur noch lachen….
02.01.2017 12:52:37: Eigene aldi2: Das Traurige ist, dass wir mit unsere sogenannten westlichen Kultur das ganze erst gezüchtet haben und überdies noch finanzieren und mit Waffenlieferungen unterstützen….
02.01.2017 12:58:06: Eigene aldi2: Die professionellen Mörder sind da schon weiter, mit Uniformen im coolen Camouflage-Style und Namensschildchen à la “ Sergeant Sausage Currywurst“…oder so, also doch wesentlich professioneller.Ausserdem haben die eigene, olivgrüne LKW und müssen keine polnischen klauen…?… Das war meine whatsapp Korrespondenz in letzter Zeit…habe mir durch den letzten Abschnitt Ärger mit einem Mann aus unserer Whatsapp Gruppe eingehandelt, für den Soldaten wohl keine Profi Mörder sind…Alloah. Christine

wschira
wschira
Reply to  jowi
5 Jahre zuvor

Das mit den Ausweisen scheint ja ein modus operandi von Terroristen zu sein. Auch bei dem Attentat in Paris auf die Diskothek wurden Ausweispapiere gefunden. Dazu hat der „Terrorismusexperte“ des ZdF (Ellmar Thevesen heisst er, glaube ich) eine tolle Erklärung abgegeben: Die Terroristen lassen die Papiere absichtlich da, sozusagen als Visitenkarte: Wir waren hier.

schwitzig
schwitzig
5 Jahre zuvor

Danke für die ausgewogene Medienbeurteilung. Zum Verfassungs“schutz“ etc.: Deren Handlungen erscheinen rationaler, wenn man davon ausgeht, dass diese Organisationen Verbrechersyndikate sind, die sich einen „staatsmännischen“ Namen gegeben haben.

Ruedi
Ruedi
5 Jahre zuvor

Betrachtet man die Geschichte so wurde viel von Geheimdiensten vorgetäuscht bzw manipuliert. Die Versenkung der Lusitania, Operation Northwood, Operation Gladio, Celler Loch, Anschlag aufs Oktoberfest 1980, 9/11,
die CIA die in der 3. Welt als Cocaine Importing Agency bekannt ist.
Man kann schon ins Grübeln kommen denn seit Gelen hat der dt. Geheimdienst gute Kontakte dorthin.

Sukram71
Sukram71
5 Jahre zuvor

Dass Terroristen die einen Anschlag ausführen und dabei fest mit ihrem Tod rechnen, ihren Ausweis hinterlassen, ist einfach plausibel. Ich würde das auch.

Und dass so ein bewaffneter Mörder bei einer Polizeikontrolle anfängt zu schießen, ist auch nachvollziehbar.

Ansonsten gibt es nun mal nicht den geringsten Beweis für irgend ne Alternative Verschwörung. Was es offenbar gibt, ist ein IS-Video mit Amri.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

Wenn ich einen Selbstmordanschlag ausführe, dann will ich, dass mein Name weltweit in allen Medien steht. So werden wohl die meisten denken.

Iannis70
Iannis70
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ach, das war also ein mißglückter Selbstmordanschlag da in Berlin?

flurdab
flurdab
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

Wenn ich im Namen irgendeines „Gottes“ Ungläubige niedermetzel, dann sollte dieser „Gott“ mich doch auch ohne Personalausweis erkennen. Wenn ich unerkannt ein solches Verbrechen wiederholen kann, sollte dies doch von meinem „Gott“ ebenso registriert werden und meinem Jungfrauenkonto gut geschrieben werden.
Die Erklärung das ein Ausweis zu einem Geldfluss an die Hinterbliebenen des Attentäters führt, erscheint mir als am wahrscheinlichsten.
Außer das es immer nett für die Sicherheitsorgane ist, möglichst schnell einen Täter zu präsentieren.
Und der NSU und die Nazis stehen ja leider nicht mehr zu Verfügung, da muss also ein neues „Täterproletariat“ erschöpft werden.

Hinter den Schlagzeilen hat gestern einen interessanten Artikel verfasst.
„Es werde Schuld! – Wie Schuldgefühle gemacht werden“
http://hinter-den-schlagzeilen.de/2017/01/05/es-werde-schuld-wie-schuldgefuehle-gemacht-werden/

Hat zwar erstmal nichts mit Terrorismus zu tun, stellt aber eine Vermarktungskette dar, die auch hier greift.

upp
upp
Reply to  Roberto J. De Lapuente
5 Jahre zuvor

Kann es sich um unsauberen Sprachgebrauch handeln? Neben dem Sitz unten. Unterm Sitz. Unten neben dem Sitz.

GrooveX
GrooveX
Reply to  upp
5 Jahre zuvor

das war eher unsauberer ausweisgebrauch. also bei 17 verschiedenen identitäten… wer ist da jetzt eigentlich noch wer? weisst du das zufällig? gibt es in berlin irgendwo funktionierende kameras? nee, überhaupt keine? echt nicht? vielleicht stimmt die abschätzige berotzung als reichshauptslum ja doch.

flurdab
flurdab
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor
GrooveX
GrooveX
Reply to  upp
5 Jahre zuvor

und dann dauerte es ja sehr lange, bis man den ausweis unter dem bremspedal hervorgekramt hat. in der zwischenzeit hatte man ja schon mal nen täter, der foll ins profil passte! frag sukram. der wusste, dass es der paki war. war ja auch klar wie kloßbrühe! ich warte auf die nächste wahrheit.

schwitzig
schwitzig
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

@Sukram71-smukster-Komplex

Dass Terroristen die einen Anschlag ausführen und dabei fest mit ihrem Tod rechnen, ihren Ausweis hinterlassen, ist einfach plausibel.

Ja, finde ich auch. Z.B. ist es nachvollziehbar, das der Teppichmesser-Terrorpilot von 9/11 noch schnell kurz vor dem WTC-Turm seinen Ausweis aus dem Fenster schmeißt, damit auch sichergestellt ist, dass der unbeschädigt gefunden werden kann. Auch in Nizza, Paris und so – denn es könnte ja sein, dass es gerade keine Überwachngskameras gibt.
Und in Berlin natürlich auch. Weil das mit dem Selbstmord nicht geklappt hat und er flüchten musste. Indem er seinen Ausweis dann unter dem Fahrersitz versteckt hat, wozu er wahrscheinlich noch extra die Verkleidung lösen und hinterher wieder anbringen musst, konnte er sichergehen, dass sein Fluchtversuch nicht erfolgreich bleibt und er zum 72-Jungfrauen-Märtyrer würde. Ich finde das auch total plausibel. So wie alles, was Du von Dir gibst.

Sukram71
Sukram71
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Die haben jeweils mit ihrem Tod gerechnet und wollten bestimmt dass alle ihren Namen erfahren und was für tolle Helden sie sind. Also ich wollte das.

Dass ein Ausweis durch den Einschlag und die Explosion von 9/11 auf die Straße geschleudert wird und nicht verbrennt, kann halt nun mal sein. Es war ja nur einer und nicht alle. 😉

GrooveX
GrooveX
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

ach so, du wolltest das… na dann ist ja alles klar. hast du damals eigentlich tagesschau geguckt. da haben sie das dokument gefilmt, als es durch den himmel flog und irgendjemandem vor die füße, der dann nach oben geguckt hat, das flugzeug sah, wie es sich in den beton bohrte und sich sagte, das kann nur davon kommen. so was kommt immer von so was.
nur du, du scheinst dir nicht blöd vorzukommen, auch wenn du außer dem schwarzleser denununzenkalle allen anderen als verbohrter idiot vorkommst. aber gut, das ist dein hobby…

Sukram71
Sukram71
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Sie haben das Dokument (den Ausweis) nicht gefilmt, wie es durch den Himmel flog. 😀

Man hat sicher auch noch mehr Überreste von den Opfern gefunden, die nicht komplett verbrannt sind. Das kann also sein.

Und ich finde es nachvollziehbar, dass Selbstmordattentäter sicher gehen wollen, dass jeder ihren Namen erfährt und sie wenigstens quasi in die Geschichte eingehen und weltweit bekannt werden. Jedenfalls scheint es oft so zu sein.

Und ihr wollt das alles nur deshalb anzweifeln und nicht wahrhaben, weil sonst eure ganze schöne Argumentation zusammenbricht. – Das ist aber nun mal kein Argument. 🙂

GrooveX
GrooveX
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

welche argumentation von mir bricht jetzt genau zusammen? hast du da gerade eine zur hand? mir fällt nämlich irgendwie keine ein, nicht mal ne ganz schöne. was genau will ich nicht wahrhaben? ist da irgendwo was von mir geäußertes?

copy & paste bitte!!!

schwitzig
schwitzig
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

@Sukram71-smukster-Komplex
Respekt! Hirnlos und mit indiskutablem Textverständnis – wie immer.

Iannis70
Iannis70
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ach, alle Ausweise dieses Fluges zu Staub zerfallen, inklusive des Flugzeugs selbst und der Tower ebenfalls, nur der Ausweis des Piloten wird unversehrt gefunden.

Ich glaube ja schon an Zufälle, aber das hat wirklich irgendwo Grenzen, anders als bei Dir, Dein Glaube ist ohne Grenzen.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Iannis70
5 Jahre zuvor

das ist kein glaube. das ist wissen – das intuitive wissen des informierten bürgers

Ruedi
Ruedi
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Und wie erklärst du dir WTC7?

flurdab
flurdab
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Mhm, ist es möglich das du Warhol mit seinen Statement zu den 15 Minuten Berühmtheit falsch verstanden hast?
Die Terroristen von 9/11 haben die Flugzeuge sicher nicht wegen „Amerika sucht den neuen Superterroristen“ in die Hochhäuser gelenkt.
Was sagt eigentlich dein Therapeut zu deinem ausgeprägtem Narzissmus?

upp
upp
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

genau das. Hat einer der in religiösem Eifer gehandelt hat überhaupt noch die Unterstützung seiner „Glaubensbrüder“ wenn er flieht. Kann mir das nicht vorstellen, was er gedacht hat, wie es dann weitergeht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

@schwitzig

Ja, finde ich auch. Z.B. ist es nachvollziehbar, das der Teppichmesser-Terrorpilot von 9/11 noch schnell kurz vor dem WTC-Turm seinen Ausweis aus dem Fenster schmeißt, damit auch sichergestellt ist, dass der unbeschädigt gefunden werden kann.

Genau so ist es.
Wäre ich islamistischer Selbstmordattentäter und käme nach erfolgreichem Anschlag, bis zur Unkenntlichkeit zerfetzt, bei meinem Schöpfer an, wollte ich auch sicher stellen, daß ich nicht versehentlich dem Lager der 72 x X Jungfrauen zugeroerdnet werde, um anderen Brüdern im Geiste auf ewig gefügig sein zu müssen.:-)

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Lieber schwitzig, überlege doch mal etwas logischer. Ganz klar haben Terroristen bei ihren Taten Ausweise, Führerschein und evtl. sogar Flugscheine dabei, denn falls sie in eine Kontrolle kommen sollten, droht ohne diese Dokumente ein Fahr bzw. Flugverbot, und dann ward das mit dem Anschlag.

Beste Grüße

Iannis70
Iannis70
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ich dachte eigentlich, der Amri hatte keinerlei Papiere und konnte deswegen nicht nach Tunesien abgeschoben werden. Umso interessanter die Erkenntnis, dass er jetzt doch einen Ausweis oder irgendein Papier hatte, damit er identifiziert werden konnte, wo er doch laut Jäger (NRW) 14, in Worten vierzehn verschiedene Namen trug.

Aber man soll ja nicht spekulieren, ist ja alles völlig klar, dass er trotz intensivster Fahndung sowohl in die Niederlande als auch über Frankreich nach Italien abhauen konnte ist offenbar auch keine Nachfrage wert.

Wenn er seine Geldbörse im LKW zurückgelassen hat, woher hatte er Geld für die Fahrkarten, oder ist er schwarz gefahren und auf einer 2.000 oder mehr Kilometer langen Bahnreise nie kontrolliert worden?

Sind aber alles keine Fragen, für Sukram ist alles völlig nachvollziehbar und klar. Polizei und Geheimdienste haben sich da nicht das geringste vorzuwerfen. Manchmal kann ich gar nicht so viel fressen, …..

Sukram71
Sukram71
Reply to  Iannis70
5 Jahre zuvor

Gefunden hat man eine Duldung-Bescheinigung der Stadt Kleve und seine Geldbörse. Sein Handy ist möglicherweise bei einer Bremsung vor dem LKW gefallen. Möglicherweise ist man ja auch etwas nervös und hektisch, wenn man sowas macht.

Die Fahndung setzte erst 2 Tage nach dem Anschlag ein. Und ich habe Urlaub, war mit Freund in Paris und jetzt in Brüssel und bin kein einziges Mal kontrolliert worden. Klar konnte der flüchten.

Und es gibt noch eine Menge Fragen. Die werden ja auch von den Medien gestellt. Das ist aber normal und kein Zeichen für ne Verschwörung.

Bei alles schall und Rauch stand: Das wurde alles inszeniert. Merkel hat daran natürlich kein Interesse. Deshalb hat das Ursula von der Leyen als Verteidigungsministerin organisiert, die macht zu übernehmen. XD

The Joker
The Joker
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Möglicherweise ist man ja auch etwas nervös und hektisch, wenn man sowas macht

Geht mir auch immer so, wenn ich LKWs erbeute.
Da ist jedes Führerhaus anders, Leute!
Und im Dezember tauchen auch noch plötzlich diese fiesen Weihnachtsmärkte auf… 😉

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor
Lazarus09
Lazarus09
Reply to  Lazarus09
5 Jahre zuvor

@Der Joker ..der Link oben ist nicht für dich 😉

Iannis70
Iannis70
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Du meinst es gab zwischen Start- und Zielort keine einzige Fahrkartenkontrolle? Das wiederum habe ich in 70 Jahren außer auf Kurzstrecken noch nie erlebt. Woher also hatte der Amri das Geld für ein Fahrkarte, oder wenn er schwarz gefahren ist, wieso ist er kein einziges Mal aufgeflogen?

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Iannis70
5 Jahre zuvor

Das wiederum habe ich in 70 Jahren außer auf Kurzstrecken noch nie erlebt.

Gab es damals vielleicht auf dem Land noch Postkutschen? 😉

Beste Grüße

Upp
Upp
Reply to  Iannis70
5 Jahre zuvor

Wie mittlerweile verlautbart wurde hatte er sogar 2h Station (wartend) an einem Hbf gemacht. Warum ist er ausgerechnet nach Italien zurück, die ihn abgewiesen hatten, woran er sich ja sogar gehalten hatte.

GrooveX
GrooveX
5 Jahre zuvor

im grunde genommen scheint es heute zu reichen, etwas als indiz vorweisen zu können, egal wie möglich, richtig, nachvollziehbar. wichtig scheint nur, es zu haben. die aufregung der fakenews verschwörungstheoretiker, die irgendwelche lastwagensitze fotografieren, ohne zu hinterfragen, ob durch den enormen aufpralldruck das ausweisdokument nicht einfach durch den sitz an einer geeigneten stelle durchgeschleudert worden sein kann, die haben wir bald im griff. golineh atay wird das dann beim denununzenkalle liken. me like it too.

Lazarus09
Lazarus09
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

im grunde genommen scheint es heute zu reichen, etwas als indiz vorweisen zu können, egal wie möglich,

Es reicht inzwischen wenn es die Richtigen™ sagen .. da braucht’s gar nichts mehr, kritische Nachfragen enttarnen den Aluhutträger und Querulanten .Aber was soll’s dem Wahlvieh kann man solchen Mumpitz tatsächlich andrehen. Die wählen trotzdem weiter Merkel und ihre Komplizen.

Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein. Albert Einstein*

Sukram71
Sukram71
5 Jahre zuvor

Letztens habe ich eine plausible Erklärung gelesen:

Früher haben die Menschen Dinge, die sie nicht verstanden oder zu komplex waren, Gott bzw Göttern zugeschrieben. Man hat gesagt: Mensch denkt, Gott lenkt.

Weil heute aber kaum noch jemand an Gott glaubt, glauben die Menschen an dunkle Mächte und Verschwörungen im Hintergrund, die alle Böse und Unverständliche in der Welt lenken und steuern.
Da haben die Leute dann ihre einfachen Erklärungen, wenn die Welt zu komplex ist und nur schwer durchschaut werden kann. 😉

Lutz Lippke
Lutz Lippke
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Warum sollten Erklärungsmodelle zu Hintergründen Hokus Pokus oder Aberglaube sein? Wir haben zumindest offiziell ein säkulares, rationales Rechtssystem. Alles was nicht offensichtlich transparent ist, muss durch Vermutung, Hypothese, Untersuchung und möglichst beweiskräftige Erklärung zu Tage gefördert werden. Eine sogenannte Verschwörungstheorie kann solange für eine hypothesengeleitete Reduktion auf Tatsachen dienen, wie sie nicht in unlösbare Widersprüche zerfällt. Eine allgemein übliche Top-Down-Erkenntnismethode. Ein andere Methode ist die Beschränkung auf die strikt regelbasierte Zusammenführung von reinen Fakten, bis sich daraus weitere zwingende Erkenntnisse ergeben (Bottom Up). Beide Wege haben grundsätzlich ihre Berechtigung und tragen oft gemeinsam zur transparenten Erkenntnisgewinnung bei.
Insbesondere zu politisch motivierten Anschlägen gibt es regelmäßig 2 wesentliche Formen fehlender Transparenz. Einerseits die fehlende Transparenz zu den Hintergründen, Beteiligten und Motiven des Anschlags selbst und andererseits fehlende Transparenz zu den Hintergründen, Beteiligten und Motiven Derjenigen, die Anschläge verhindern und/oder aufklären sollten. Daraus kann sich ein undurchsichtiges Wirrwarr von Fakten, Informationen und Interessenlagen bilden. Da Täter kaum zu transparentem Verhalten verpflichtet werden können, bleibt dem Beobachter nur die Möglichkeit, den Aufklärern kritisch auf die Finger und auf deren weiße Flecken der Erkenntnis zu schauen, um eine Wahrheitsfindung zu befördern. Dazu braucht es natürlich die zuvor schon genannten Erkenntnismethoden. Fragen dazu müssen schlicht überzeugend beantwortet werden. Das hat nichts mit VT, Gottglaube oder Glaube an dunkle Mächte zu tun, sondern mit Rationalität.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Natürlich will alle Welt wissen, warum junge Männer sowas machen, warum der nicht in Abschiebehaft genommen wurde, wie der mit so viel Identitäten hantieren konnte, wie der geflüchtet ist usw usw usw. Gerade eben war das Thema in der Tagesschau und die Innenminister haben getagt.

Aber hier wird ja angezweifelt, dass Amri das überhaupt gemacht hat. Und das nur, weil ihr die vorhandenen Belege von Polizei und BKA und die vorhandenen Erklärungen nicht glauben wollt.

Aber dann kann man ja rein gar nix glauben. Vielleicht ist das hier bloß die Matrix. 🙂

Lutz Lippke
Lutz Lippke
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Eine interessante Rechtsfrage. Gilt für Amri immer noch die Unschuldsvermutung oder wurde er durch den tödlichen „Fahndungserfolg“ vom dringend Verdächtigen zum nachweislichen Täter?
Man darf unabhängig von Ermittlungstatsachen sicher an alles glauben, man sollte es nur nicht ohne Wissen einfach zu Tatsachen erklären. Liegen denn Tatsachen zur Glaubwürdigkeit von Tagesschau, Innenministern, Polizei, BKA und zur Glaubhaftigkeit von deren Belegen und Erklärungen bereits vor?
Oder kommt vielleicht doch noch der übliche Aha-Effekt in der Art des Heilbronner Phantoms oder von V-Mann-Aktivitäten zum Vorschein?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Gilt für Amri immer noch die Unschuldsvermutung oder wurde er durch den tödlichen „Fahndungserfolg“ vom dringend Verdächtigen zum nachweislichen Täter?

Amri ist der mutmaßliche Täter und nachdem fest steht, dass der LKW Fahrer mit Amris Waffe aus Italien erschossen wurde und Amris Fingerabdrücke am LKW gefunden wurden, ist es auch sehr sicher der reale Täter.

Liegen denn Tatsachen zur Glaubwürdigkeit von Tagesschau, Innenministern, Polizei, BKA und zur Glaubhaftigkeit von deren Belegen und Erklärungen bereits vor?

Wenn du das so pauschal und ohne konkreten Anlass und Beweis anzweifelst, dann kannst du auch davon ausgehen, dass wir in Wirklichkeit von Reptilien regiert werden, die sich als Menschen verkleiden, und die Erde in Wahrheit flach ist. 🙂

Lutz Lippke
Lutz Lippke
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ich zweifel nichts ohne konkreten Anlass und Beweis an. Ich stelle nur den Unterschied zwischen Tatsachen und Vermutungen/Glauben fest.
War es Amris Waffe? Woher hatte er sie?
Wo am LKW wurden Amris Fingerabdrücke gefunden?
Welchen Anlass gibt es für den kurzsichtigen Fußgänger auf einem flachem Weg, nicht davon auszugehen, dass die Erde flach ist?
Sind Reptilien kurzsichtig? Wissen Reptilien, dass die Erde nicht flach ist? Woher?
Wieviel Reptil steckt noch aus Urzeiten in einigen Menschen und in der Regierung?

jowi
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Richtig ist: wir wissen wenig, z.B. sehr wenig darüber, was die Geheimdienste so treiben.

Das geben auch Leute zu, die im PKGr (Parlamentarischen Kontrollgremium) waren, vor allem wenn sie EDEKA (Ende der Karriere) sind. Siehe Andreas von Bülow, den SPIEGEL und Co natürlich deshalb als „Galionsfigur der Verschwörungstheoretiker“ in die Häretiker-Ecke stellen, auf den virtuellen Scheiterhaufen für alle, die nicht der massenmedial verbreiteten offiziellen Glaubenslehre folgen.

Was auch immer stimmt. Einfach mal nüchtern betrachten, wie die Geheimdienste kontrolliert werden. Sich mit dem beschäftigen, was offiziell (!) über die Verwicklungen der CIA in den Rauschgifthandel bekannt ist (siehe Iran-Contra-Affäre, siehe Aussagen von John Kerry, etc.), sich mit den braunen Anfängen des BND auseinandersetzen, mit Gladio, etc. und dann mal ganz nüchtern sich fragen, was uns – dummen Bürgern – im Zweifel Gewissheit darüber geben kann, ob ein Terrorakt echt ist, oder eine Inszenierung?

Heldentasse
Heldentasse
5 Jahre zuvor

Die Story mit den Terroristen ist analog zu TOS. In dieser Kultserie war es nämlich immer so, dass wenn ein „Noname“ (also kein Hauptdarsteller) was sagte, war er kurze Zeit darauf tot.

Nun verlieren die Terroristen nach der Tat halt ihre Ausweise, und winken in Überwachungskameras bevor sie getötet werden.

Beste Grüße