Der Rauten-Gipfel: Könnte jetzt auch mal jemand Merkel kritisieren?

Das Desaster des G20-Gipfels? Ganz klar, die Polizei ist schuld, Olaf Scholz ist schuld, die Linken sind sowieso schuld, und zwar gleich an allem, woran man nur schuld sein kann. Irgendwie sind womöglich sogar die Anwohner schuld, die Medien sind eh schuld, und die Grünen, die natürlich auch. Schon gut, die sind alle schuld, und das ist auch gut so, denn dieses Drama kann und darf keine Schulter alleine tragen. Nur: wer ist nicht schuld? Und warum nicht?

Angela Merkel scheint mit dem G20-Desaster überhaupt nichts zu tun zu haben. Wieder mal prallt alles an ihr ab, sie wirkt wie eingewachst, und der schmutzige Regen perlt von ihr ab wie von einem frisch gewaschenen Audi, Farbe: schwarz, Benzinverbrauch: hoch.

Ob wir uns kurz mal daran erinnern konnten, dass Merkel es war, die den G20-Gipfel nach Hamburg bringen wollte? So war es nämlich, und im Grunde hätte sich neben Olaf Scholz auch die Bundeskanzlerin zu Anne Will hocken müssen, um harsche Kritik über sich ergehen zu lassen. Aber die Rauten-Trulla wird mal wieder in Ruhe gelassen, und sie spielt wie immer mit und schweigt in atemberaubender Stille. Kläglich und lächerlich zugleich ist dabei der Versuch Sigmar Gabriels, Merkel die Verantwortung für das Desaster in Hamburg zuzuschieben. Recht hat er zwar, sie wollte es so, und zwar um jeden Preis. Aber Gabriel hätte seinen massigen Brustkorb auch schon viel früher einmal aufpusten können, um seinem Ärger darüber Luft zu machen, wie verantwortungslos Merkel mal wieder agierte. Und dass Gabriel Merkel ausgerechnet jetzt Wahlkampf vorwirft, soll ja wohl ein Witz sein, oder? Denn nichts anderes zieht er selbst da gerade ab.

Die Beratungsresistenz Merkels ist dennoch beeindruckend. Und das Verhalten der meisten Medien ebenfalls. Immerhin, der SPIEGEL erinnert daran, dass Merkel federführend auf den Standort Hamburg für G20 hingewirkt hat. Aber sonst? Nicht viel los in den Medien, zumindest dann nicht, wenn es um Merkel geht.

Man möge sich das auf der Zunge zergehen lassen: Merkel befand Hamburg

wunderbar als Gastgeberstadt

sie bestand dann auch noch darauf, dass die Elbphilharmonie mit ins Programm aufgenommen wurde, was die Polizeieinsätze um einen weiteren Faktor erschwerte. Sie war gewissermaßen die Einsatzleiterin vor dem Gipfel, und sie rechnete mit Ausschreitungen. Nach dem Drama verkündete sie dennoch, der Nutzen des G20 sei „klar bewiesen.“

Tja, der gute, alte Nutzen.

Oder eben einfach: Cui bono?  

Unterstützt die neulandrebellen finanziell!
Falls euch unsere Arbeit gefällt, dann unterstützt uns doch. Mit eurer Hilfe sichert ihr diese rebellische Existenz im Neuland. Wir bedanken uns herzlich und freuen uns über jede Unterstützung. Besonders über Daueraufträge.
Unsere Kontodaten lauten: Jörg Wellbrock, IBAN: DE22 2105 0170 1002 8506 57, BIC: NOLADE21KIE, Förde Sparkasse

Oder per Paypal:

Parallel zum klassischen Weg könnt Ihr uns auch via Steady unterstützen. Schaut doch einfach mal rein.
Nicht zuletzt könnt ihr uns übrigens auch als Sponsor unterstützen und Werbeflächen auf unserer Seite kaufen.

Hinterlasse einen Kommentar

70 Kommentare auf "Der Rauten-Gipfel: Könnte jetzt auch mal jemand Merkel kritisieren?"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Torsten
Gast

Es gibt für die gewalttätig tötungsberauschenden Vermummten keine Rechtfertigung für ihr tun! Und jeder der die Bilder live verfolgen konnte oder dabei war wird es vor diesen Kiregsherbeigehordeten Zuständen den kalten Schauer übern Rücken gedrückt haben.

Jedes weitere Wort der Empathie zu dem vermummten Block ist eins zu viel!
Torsten

The Joker
Gast

Hallo Torsten,

gewalttätig tötungsberauschenden Vermummten

In der Tat, die Polizei mit ihren unkenntlich machenden Helmen und mit Sturmgewehren ist schon ein ernstes Problem.

seyinphyin
Gast
Schreib keinen Bullshit. Das waren Sachschäden und Diebstähle und wer weiß von wem, denn die Polizei scherte sich einen erstaunlichen Dreck darum dagegen vorzugehen, genauso wie man offenbar keinen Bock hatte, so brennenden Kram auf der Straße zu löschen. Irgendwer wollte also diese Bilder haben, wenn er sie nicht gar selbst erzeugen ließ, eine andere Erklärung gibt es da an sich nicht, denn es häufen sich immer mehr Augenzeugenberichte, dass die Polizei durchaus ganz in der Nähe war, aber einfach nichts tat. Tötungsabsichten kann man an sich auch eher wieder der Polizei unterstellen, wenn man da inzwischen die Berichte hört,… Read more »
wschira
Mitglied

Was mir auch seltsam vorkommt: Die Polizei griff mit geballten Massen friedliche Demonstranten mit Pfefferspray an und prügelte auf sie ein. Bei den Horden von Chaoten, die Fahrzeuge abfackelten, stand sie auch in Horden tatenlos herum. Man könnte fast der Meinung sein, dass da ein böses inszeniertes Schauspiel ablief. Und dann könnte man sich auch fragen: Cui bono?

Nino
Gast
Heute auf den Nachdenkseiten Anmerkung JK: Man kann nur hoffen, dass das Publikum merkt, was gerade gespielt wird. Wir erleben eine Kampagne neoliberal-konservativer Kreise gegen „links“. Die Intention ist durchschaubar: wenn es politische Kräfte gibt, die noch Widerstand gegen den Neoliberalismus leisten, dann auf Seiten der politischen Linken. Nichts scheint einfacher als diese zu desavouieren, indem man sie mit den Randalierern im Schanzenviertel in einen Topf wirft und der Linken pauschal Gewaltaffinität unterstellt. Dabei sollte durchaus klar sein, dass es sich bei den Akteuren in Hamburg um eine sehr heterogene Gruppe gehandelt hat und nicht um einen geschlossenen politisch ausgerichteten… Read more »
aquadraht
Mitglied

Du bist ein Dummschwätzer und Verleumder. Erstmal hat Tom die Ausschreitungen nicht gerechtfertigt, er hat in mehreren Blogbeiträgen klargemacht, was er von diesen Spinnern und Provokateuren hält. Zweitens waren die aber nicht „tötungsberauscht“ , sondern eher pyroman, und im Unterschied zu Deinen braunen Freunden nicht gegen bewohnte Gebäude. Hau ab.

Mordred
Mitglied

Jedes weitere Wort der Empathie zu dem vermummten Block ist eins zu viel!

Was hat das mit dem Inhalt des Artikels zu tun?

Falls Du der Torsten aus der rechten Ecke bist: Hast Du mitbekommen, das man mittlerweile festgestellt hat, dass ein erheblicher Teil der Krawallmacher aus eben dieser Ecke kam?

wschira
Mitglied

Der will doch nicht in diese Ecke gestellt werden. Das ist aber auch nicht nötig. Er steht ausweislich seines rechten Gesabbels dort.

Balmung
Gast

tötungsberauschenden Vermummten

Yo, plutperauscht diese Purschen 😉 Woanders finden „wir“ das aber gut: Beim friedlichen Maidanumsturz oder in Venezuela:

http://www.bild.de/politik/ausland/venezuela/diese-frau-ist-der-neue-star-der-proteste-51708782.bild.html

R_Winter
Mitglied

Aber die Rauten-Trulla wird mal wieder in Ruhe gelassen, und sie spielt wie immer mit und schweigt in atemberaubender Stille. Aber die Rauten-Trulla wird mal wieder in Ruhe gelassen, und sie spielt wie immer mit und schweigt in atemberaubender Stille.

Jeder überführte Verbrecher hat das Recht zu schweigen, auch wenn dieses sich negativ im Urteil auswirken kann.
Merkel schweigt und bis zur BTW werden Frau Mohn und Frau Springer es schon wieder verdrehen.
Schuld haben „selbstverständlich“ die „Linken“.
Bild, Spiegel, FAZ, SZ, ARD, ZDF und alle Ramsch-TV Sender stellen es so dar.
Noch Fragen?

seyinphyin
Gast

Es sind ja nicht nur Mohn und Springer.

https://netzfrauen.org/wp-content/uploads/2013/12/medienkonzerne.jpg

Mit einer wunderbaren Geschichte bis zurück ins 3. Reich wo sie die besten Freunde der Nazis waren – und danach hat sich nicht wirklich was geändert, auch nach deren Umbenennung nicht.

Andreas Säger
Gast

Wenn wir nun alle sooo schlau sind, dass wir die Dinge schon im Vorraus wissen, warum sind wir dann trotzdem zu doof? Weil wir immer nur reagieren. Die Rechten lassen Dinge in ihrem Sinne geschehen, unterhalten Mem-Fabriken und kooperieren mit dem tiefen Staat.

aquadraht
Mitglied

Nuja, wir haben weder die Konzerne noch die Staatsmacht, und auch nicht das Kommando über alle mehr oder minder Linken und das, was sie anstellen oder mit sich anstellen lassen. Aber jammern hilft nicht.

Mordred
Mitglied

Wer soll denn „wir“ sein? Ich wurde vor ein paar Monaten durch einen Artikel von Tom über die problematiken informiert. Hätte ich dann bei den Verantwortlichen anrufen sollen? Mal davon abgesehen, dass, wie sich medial herausstellt, darüber selbst auch ziemlich gut informiert waren.

jowi
Mitglied

Auch das hier wird am Merkel-Teflon abgleiten wie ein geöltes Spiegelei:

http://www.tagesschau.de/inland/gzwanzig-journalisten-109.html

Die Brandstifter an Demokratie und Pressefreiheit sollten schnellst möglichst in eine Gefährderdatei aufgenommen werden!

Witzbold
Gast

die Polizei ist schuld, Olaf Scholz ist schuld, die Linken sind sowieso schuld, und zwar gleich an allem, woran man nur schuld sein kann. Irgendwie sind womöglich sogar die Anwohner schuld, die Medien sind eh schuld, und die Grünen, die natürlich auch.

Du hast die Juden vergessen 😉

seyinphyin
Gast

Eher immer noch der Russe und die Hass Religion der Wahl ist doch inzwischen der Islam (blöderweise ist der wesentlich größer als das winzige Judentum, da geht uns glaub das Gas aus, bevor wir auch 5% davon weg haben… *zynisch*).

JanN
Gast

Ja genau, Antisemitismus ist doch genau so out wie Franzosenwitze.
Der Russe ist angesagt!

Heldentasse
Mitglied

Bring uns Schuldzuweisungen überhaupt noch weiter? Und was passiert überhaupt wenn man Frau Merkel berechtigt, also de jure, eine Schuld zuweisen könnte? Dann wäre es ganz klar ein Fall für die Justiz!

Definiere man diese Schuld im Rahmen der politischen Verantwortung, läuft das ganze mutmaßlich auf der Seite der „Kläger“ auf ein persönliches Empörungsritual hinaus, wobei man sich dann durchaus Fragen stellen muss wem das ganze dann noch nutzt? Denn in Wirklichkeit könnte sich hier herauszustellen, dass man sich im übertragenden Sinne über eine überlaufende Badewanne auf der Titanic empört!

Beste Grüße

P.S.: Aus einer eher bürgerlichen Sichtweise m.E. konstruktiv

Robbespiere
Mitglied

@Heldentasse

Das Statement von Ken Jebsen ist mit Abstand das Beste, was ich zu dem Thema bisher wahrgenommen habe.

Danke dafür!

jowi
Mitglied

Hast du auch die Artikel auf den Nachdenkseiten gelesen?
Sowohl die Stellungnahme einer Reihe von Geschäfts- und Gewerbetreibenden des Hamburger Schanzenviertels (Original auf Facebook), als auch die Artikel von Jens Berger „Linker Hass“? Wie die Hamburger Krawalle schamlos instrumentalisiert werden“
sind hervorragend. In einem Artikel von Albrecht Müller werden zur Agents Provocateur-Diskussion aus Leserbriefen Interessantes zitiert, a^2 nannte ja auch schon ein Beispiel.

jowi
Mitglied

Sorry für meine Grammatikfehler, auch wenn ich angemeldet bin kann ich meine abgesandten Kommentare nicht mehr editieren. Oder ist die Funktion irgendwo versteckt?

Robbespiere
Mitglied

@jowi

Also bei mir funtioniert das mittlerweile in angemaldetem Zustand unter dem Button „Bearbeiten“, danach Sichern.

Heldentasse
Mitglied

Auch dazu gibt es bei KenFM eine tolle Kontroverse!

Aber das ich sehe darin keinen Widerspruch zu dem verlinkten Statement was sich gegen Feindbilder auf beiden Seiten ausspricht, und für eine humanistische Lösung eintritt.

Beste Grüße

Sukram71
Mitglied

Das Lieblingshobby der Linken ist es doch schon immer, auf die SPD draufzuhauen. Selbst wenn das die Macht von Merkel bei jeder Bundestagswahl zementiert. Das sieht man ja auch regelmäßig hier. Von daher sind das Krokodilstränen …

Würde es die Linke mit der Merkel-Kritik ernst meinen, dann würde sie höheren Mindestlohn, höheres Hartz 4 und weniger Sanktionen zu Koalitionsbedingungen machen und sich ansonsten aus der Außenpolitik usw heraushalten. Dann gäbe es schon lange Rot Rot Grün und Merkel wäre weg.
Aber das wollen die Linken ja offenbar nicht. Die wollen lieber Alles oder nichts. Also nix.

Marc
Gast

Das Trademark auf eigene Ideale verraten und faule Kompromisse machen kann die sPD gerne behalten. Das muss sich die dL nicht zu eigen machen

Robbespiere
Mitglied

@Marc

Das Trademark auf eigene Ideale verraten und faule Kompromisse machen kann die sPD gerne behalten.

….und Sukram als selbsternanntes Sprachrohr für Gesellschaftszerstörung gleich mit.

Sukram71
Mitglied

Das Trademark auf eigene Ideale verraten und faule Kompromisse machen kann die sPD gerne behalten. Das muss sich die dL nicht zu eigen machen

Dann will ich aber kein Gemecker über Angela Merkel hören. Dann seid wenigstens konsequent und wählt CDU.

Mordred
Mitglied

sucki, du bist völlig plemplem^^

Heldentasse
Mitglied

Das ist aber eine äußerst grobe Verniedlichung einer offensichtlichen Tatsache!

Anton
Gast

Sukram: Glaube nicht, dass die SPD sich traut, eine Sanktionsobergrenze bei ALG-22 zu fordern, bin auch dafür, glaube aber nicht daran!Auch müsste die drohende Welle an Altersarmut durch eine Mindestsicherung/Mindestrente angegangen werden! Dies wäre ein Anfang und bestimmt keine großartige Systemveränderung, für die Betroffenen aber sehr weiterführend!Mir wäre es auch recht, die große Koalition würde diese kleinen Reformen durchführen, glaube aber generell nicht daran! Die Linkspartei muss nicht in die Regierung, aber jemand muss diese kleinen feinen Veränderungen bewirken!

Die wandelnden Toten
Mitglied

Ich habe mich schon oft gefragt, wie menschenverachtende Ideologien und Genozide auf gesellschaftlicher Ebene überhaupt Fuß fassen konnten.
Markus, ich glaube in deinen unzähligen Beispielen der Realitätsverweigerung und deinen Denkstrukturen, die dich von jeglicher Verantwortung versuchen loszulösen, haben wir ein Paradebeispiel dafür, wie dieser Mechanismus funktioniert.

Nur so ist erklärbar, dass Millionen Menschen am Ende von nichts gewusst haben.

Mordred
Mitglied

Das Lieblingshobby der Linken ist es doch schon immer, auf die SPD draufzuhauen.

zumindest erkennst du nun an, dass linke und spd nicht das gleiche sind.

Serienfan
Gast

Es ist eine verblüffende Win-Win-Situation für die Herrschenden eingetreten. Wäre es gelungen, die Sicherheit in Hamburg für friedliche Bürger und Demonstranten aufrechtzuhalten, hätte man sich nach allen Regeln der Kunst selbst gelobt. Nun ist es nicht gelungen, also wird man den Vorfall nutzen, weitere Gesetze durchzusetzen, welche Bürgerrechte aushebeln. Weshalb nichts davon an Merkel haften bleibt, die hier im Grunde erneut mit einem unüberlegten „wir schaffen das“ nach allen Regeln der Kunst gescheitert ist, ist tatsächlich ein Rätsel. Vielleicht doch ein Frauen-Bonus? Ich frage mich manchmal, wie die Presse bei exakt gleichem Verhalten mit Helmut Kohl umgegangen wäre.

GrooveX
Mitglied

lies 30 jahre alte zeitungen – dann weisst du’s. birne hat alles ausgesessen. jeder wusste das, und er wurde wieder und wieder und wieder gewählt. er war die regierungsgarantie für bange- und möllemann und bnd-kinkel all die anderen bis rauf zum grafen. der rest ist nicht mal mehr geschichte – wisch & weg.

Heldentasse
Mitglied

Der Bimbeskohl Kanzler hatte aber m.E. ein ganz anderes Format als Frau Merkel, mit dem (der als Jugendlicher noch den WK2 erlebte) hätte es m.E. den Krieg der Nato gegen Jugoslawien nicht gegeben.

Beste Grüße

Balmung
Gast

Och, da würde ich nochmal genauer recherchieren.

Folkher Braun
Mitglied
Nun, Kohl war ein politisches Produkt der chemischen Industrie, er hat ja in Höchst gearbeitet. Er hat 1994 die Auflösung des Bundesgesundheitsamts angeordnet und die Befugnisse der drei Folgeinstitute beschränken lassen. Denen war es trotz der „Rückverfolgbarkeits-Regel“ aus 2002 nicht möglich, die Quelle des EHEC-Erregers zu finden, weil die Befugnisse zwischen den Instituten herumgereicht wurden. Er steht damit in der Tradition des „Chemical-Ali“ bei Saddam als „Chemical Helmut“ der Bundesrepublik Deutschland. Dass das Murksel ihn überhaupt beerben konnte, dürfte daran liegen, dass sie genügend Dossiers hatte, wie Chemical Helmut Leuna und Skopau verramscht hat an seine Kumpels. Mit entsprechenden Zahlungen… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Och, da würde ich nochmal genauer recherchieren.

Zur werten Beachtung:
Mit Helmut Kohl hätte es Jugoslawien-Krieg nicht gegeben: Willy Wimmer zum Tod des Altkanzlers

Beste Grüße

Balmung
Gast

Wimmer schätze ich eigentlich (Ausnahme, sein Verständnis für Pegida), als aufrichtig friedensbewegten CDUler , aber er hat eine rosarote Kohlbrille auf.

Die BRD war jedenfalls, „diplomatisch“ (wohl auch mit Waffenlieferungen und Geheimdienstaktivitäten) tief in den „Zerfall“ Ex Jugoslawiens verwickelt.

GrooveX
Mitglied

schon klar…soll ich laut losbrüllen oder darf ich leise in mich hineinlachen? leider komme ich von hier nicht an die sachen, weil

a) das netz hier sehr schlecht ist
b) dito der rechner
c) und ganz bestimmt die netzpolitik

aber das hier könnte bzgl. kohl nachdenklich machen. man darf ja auch mal erwähnen, dass wimmer kohlfan war. das ist wie bei der öttingerschen nachrede auf filbinger nur bedingt lustig.

und da gibt es noch 100.000 sachen mehr! mindestens!!! dieses unformat erreicht ein schröder niemals. man sollte mal beim politischen aufrechnen wieder eins zu eins arbeiten!!!

Heldentasse
Mitglied
und da gibt es noch 100.000 sachen mehr! mindestens!!! Dann ist es ja wunderbar, dass in 1998 die SPD unter Herrn Schröder und die Grünen unter Herrn Fischer die CDU unter Herrn Kohl erfolgreich abgelöst haben! Wie jeder weiß ist die Welt im allgemeinen und Teutschland im besonderen seitdem viel gerechter und friedlicher geworden. Was würden wir nur ohne Hartz 4, die vielen Steuergeschenke an Reiche und Heuschrecken, prekäre Arbeitsverhältnisse, Rentenkürzungen, Riesterrenter& Co., Nato Osterweiterung usw. usw. machen? Ich denke das war es im Grunde warum Herr Kohl die Wahl in 1998 verloren hat, er hat darin versagt diese Segnungen… Read more »
Heldentasse
Mitglied
Nachtrag zur Beachtung: Jochen Scholz, Oberstleutnant a.D. berichtete vor kurzem in einer Diskussionsrunde bei KenFM, dass Gerhard Schröder im Frühsommer 1998, während seines Wahlkampfs, in die USA gereist sei und dass man dort mit der Clinton-Regierung über den Kosovo gesprochen habe. Im Anschluss seien Wahlkampfhelfer aus dem Clinton-Team zu Gerhard Schröder gesandt worden – im Gegenzug für gewisse Zugeständnisse: Jochen Scholz: „… Aber wir haben eben auf diesem Wege gehört, dass über das Thema Kosovo gesprochen wurde und zwar natürlich nicht in irgendeiner verbindlichen Form, sondern man hat das so ausgedrückt: „Also wenn es da mal zu einer Auseinandersetzung kommen… Read more »
Balmung
Gast

Schröder und die Oliven haben konsequent fortgeführt, was Kohl und Genscher begonnen hatten, das ist doch gar keine Frage.
Der Kosovokrieg, stand aber nicht am Anfang, sondern am Ende der Jugoslawien Kriege und nicht nur der Kosovokrieg begann mit einer Lüge, sondern alles, von Kroatien über Bosnien bis zum Kosovo, liegt alles unter „offiziellem“ Propagandanebel. Ich möchte das hier nicht vertiefen, aber Recherche, über Wimmer hinaus, würde sich lohnen. 😉

GrooveX
Mitglied
Robbespiere
Mitglied

@GrooveX

keiner sagt mehr danke deutschland

Wozu auch!
Dafür, dass NATO und EU die Kontrolle über ein paar Länder mehr haben, war der Preis schlicht zu hoch.

http://raspad.info/tote-vermisste.php

GrooveX
Mitglied

heißt das jetzt, kohl häbe im jugoslawienkrieg 110.000 tote mit seiner richtlinienkompetenz mitzuverantworten – und schröder 9.000?

jeder tote war zu viel. aber gut, dass es mal die verhältnisse darstellt. alle in einen sack…

Robbespiere
Mitglied

@GrooveX

alle in einen sack…

Jedenfalls Alle, die eine Politik betreiben und unterstützen, welche zu solchen Ergebnissen führt, egal ob Regierung oder Opposition.
Da teile ich keine Toten auf.

Zugegebenermaßen habe ich damals aber auch an die Propaganda vom „bösen Serben“ geglaubt, der die anderen Völker Jugoslawiens dominiert und ausraubt.
In den Nachfolgestaaten sieht es aber heute nicht besser aus.
Vetternwirtschaft und Korruption sind dort überall Usus.
Zudem hat v.A. die deutsche Wirtschaft die heimische Produktion nahezu plattgemacht bzw. vereinnahmt.

Serienfan
Gast

Kohl hat die heftige Kritik ausgesessen, aber es GAB wenigstens heftige Kritik.

Heldentasse
Mitglied

Sachlich gesprochen -> Von mir aus Daumen hoch!

Satirisch Parodox gesprochen->

Wenn ich jetzt schreiben würde: Endlich haben sich die Pappnasen entschlossen unsachliche Kommentare zu löschen!
Würde das dann auch gelöscht? 😉

Beste Grüße

The Joker
Gast

„Dein Kommentar wurde zur Freischaltung vorgelegt.“

Ah ja, darf man mal fragen, warum?

Marc
Gast
Als jemand der täglich mit Bus und Bahn und dreimal umsteigen zur Arbeit und zurück fährt, und dank der Agenda 2010 sich freuen „darf“ oder „muss“ am deutschen Jobwunder teilzuhaben,kommt man nicht umhin viele Gespräche anderer Menschen zu belauschen. Sich ihre Vorurteile anzuhören,ihre berechtigten Ängste und Sorgen und die gefühlten Ängste die es mit einer dem Menschen zugewandten und verantwortungsbewussten Politik nicht gäbe. Auf der anderen Seite sind da die überragenden Beliebheitswerte von Teflon-Mutti. Die fast 40% bei Umfragen für die schwarzen und haselnussbraunen angeblichen Christen. Wie es ein „Volk“ in so großer Anzahl schafft die Person, die seit 12… Read more »
Marc
Gast

PS

Vergessen zu schreiben das ich für Mindestlohn arbeite.

Michelle Obendorfer
Gast

Ja, man muss sich wie immer dieselbe Frage stellen:

Cui Bono?? 😉😉🤔🙈 Wem nützt es?

„Die Beratungsresistenz Merkels ist dennoch beeindruckend. Und das Verhalten der meisten Medien ebenfalls. Immerhin, der SPIEGEL erinnert daran, dass Merkel federführend auf den Standort Hamburg für G20 hingewirkt hat. Aber sonst? Nicht viel los in den Medien, zumindest dann nicht, wenn es um Merkel geht.“

Aber Hallo! Das ist doch wieder mal typisch für die Medien…

Robbespiere
Mitglied

@Michelle Obendorfer

„Die Beratungsresistenz Merkels ist dennoch beeindruckend. Und das Verhalten der meisten Medien ebenfalls.

Merkel hört durchaus auf Berater, nur die Art der Beratung ist extrem einseitig. Die Mehrheit der Deutschen kommt darin nicht vor.
Weit über 90% aller Medien, die man am Kiosk kaufen kann, gehören zu exakt 5 Medienkonzernen, die wiederum vo 5 der reichsten Familien Deutschlands beherrscht werden.
Was erwartet man da an Information?
Die werden doch alles dafür tun, dass das für sie günstige SYstem Merkel dauerhaft erhalten bleibt, oder nicht?

wpDiscuz