G20-Krawalle: Ihr seid zu blöd für Gewalt, Ihr Vollpfosten!

Da rennt Ihr also los. Sucht Autos, deren Scheiben Ihr einwerfen könnt, um dann Brandsätze den Rest erledigen zu lassen. Tante-Emma-Läden sind Euch auch nicht heilig, Hauptsache krachen lassen! Ja, Ihr habt‘s drauf, Ihr seid wie wahren Widerstandskämpfer, oder?

Oder auch nicht! Denn was Ihr macht, grenzt nicht nur an Debilität, es überschreitet die Grenze dessen, was nachvollziehbar ist, um Strecken.

Bevor ich Euch noch ein paar Worte zurufe, sei erwähnt, dass alleine die Wahl des Ortes für den G20-Gipfel natürlich ein Witz ist. Oder eben Vorsatz von staatlicher Seite, um Gewalt zu provozieren und womöglich als Nebeneffekt über Militäreinsätze im Inland nachzudenken. Ich fürchte, es läuft auf so etwas oder ähnliches hinaus. Und die sogenannte „Hamburger Linie“ eignet sich perfekt dafür, Gewalt eskalieren zu lassen, wie in den letzten Tag ja eindrucksvoll unter Beweis gestellt wurde. So viel zu staatlichem Versagen bzw. staatlicher Provokation. Daran gibt es für mich nichts zu deuten, den G20-Gipfel ins Hamburger Schanzenviertel zu legen, war nicht etwa dumm, wie man vermuten könnte. Es war ein bewusster Akt, um künftig andere Saiten aufziehen zu können.

Aber zurück zu Euch, Ihr steinewerfenden Pseudo-Revoluzzer. Wer durch die Straßen der Schanze läuft und alles anzündet, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, der ist schon ziemlich schmerzfrei. Und wer Autos anzündet, die da einfach so rumstehen oder durch die Zerstörung ihres Ladens kleine Einzelhändler womöglich in den Ruin treibt, der kämpft nicht für die gute Sache, sondern gegen alles, was in irgendeiner Weise Sinn ergibt.

Erinnert Ihr Euch, wogegen Ihr demonstriert? Oder wofür? Habt Ihr darüber überhaupt mal nachgedacht? Gegen die Folgen des Klimawandels? Gegen soziale Kälte? Für mehr Menschlichkeit oder Gerechtigkeit? Und was genau hat der G20-Gipfel damit zu tun? Wer sind die, die sich da treffen, und wer hat welche Interessen? Kann der Gipfel etwas bewirken oder nicht? Demonstriert Ihr gegen Trump? Merkel? Gegen die Vertreter aus Indien oder Mexiko? Gegen die Weltgesundheitsorganisation WHO? Oder gleich gegen die UNO? Die sind alle dabei, und es fällt schwer, da eine klare Linie zu ziehen. Es sei denn, man zieht seine Linie einfach mit Molotowcocktails. Und genau das scheint bei Euch der Fall zu sein.

In der Geschichte des Widerstands und der von Revolutionen gehört Gewalt dazu. Umstürze – sieht man einmal vom Ende der DDR ab – gehen in der Regel nicht ohne Gewalt ab. Aber hier geht es nicht um eine Revolution, und wenn ich so betrachte, was Ihr abzieht, dann bin ich heilfroh darüber. Wer sinnlos alles zerstört, was ihm begegnet, der ist ganz sicher keine revolutionäre Seele, die bereit ist, für das Richtige zu kämpfen. Sondern ein blödes Hirn, das einzig und alleine Randale machen will, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, wer tatsächlich geschädigt wird. Ihr hättet sicher auch dann Eure Keulen geschwungen, wenn die Hamburger Polizei sich absolut vorbildlich verhalten hätte (wovon sie Lichtjahre entfernt ist!). Und wer weiß, ob Ihr nicht sogar „subventioniert“ werdet. Aber lassen wir das, ich will mich nicht ins Reich der Spekulationen begeben.

Ganz ehrlich? Ihr, die Ihr kleine Läden verwüstet und Kleinwagen ansteckt, kennt wahrscheinlich nicht mal den Unterschied zwischen G20 und U 21. Und Ihr wollt Widerstandskämpfer sein? Dass ich nicht lache! Ihr seid vermummte Vollpfosten, die sich wahrscheinlich schon vor Jahren das letzte bisschen Vernunft aus dem Gehirn gepustet haben. Vielleicht mit Klebstoff. Oder was sich gerade anbot, wählerisch seid Ihr ja nicht, wie man sieht.  [InfoBox]

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

195 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Robbespiere
Robbespiere
5 Jahre zuvor

Wo steht denn geschrieben, dass die Randalierer nicht im Auftrag derer handeln, denen solche Aktivitäten zu Pass kämen?
False Flag Aktivitäten sind doch nun wirklich kein Novum und bisher waren die Demos von Seiten der G 20-Gegner doch wirklich friedlich.
Solche Eigentore haben für mich eien regelrechten „Schwefelgeruch“.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Wellbrock

Aber so lange ich für derlei Behauptungen keine Beleg habe, setze ich mich nicht in Nest der Verschwörungstheoretiker.

Das ist auch vollkommen korrekt so!

Das Traurige ist, dass man den politischen Vertretern einer vollkommen gewissenlosen Oberschicht mittlerweile jede amoralische Sauerei zutrauen kann.
Allein der gewählte Veranstaltungsort des G 20 war schon eine bewußte Provokation.
Beweise ( Ausweise ) bzgl. geplanter Randale wird man natürlich nie finden, da dürfte sich der G 20 Gippfel nicht sonderlich von der NSU-Geschichte o.Ä. unterscheiden.
Auf alle Fälle treibt dieses Szenario einen Keil zwischen die Protestbewegung als Solche und die geschädigten Anwohner, bei denen es sich ja scheinbar nicht um die Pfeffersäcke an der Außenalster handelt.
Allein dafür hat sich die Wahl Hamburgs schon für die Machthaber gelohnt, denn nichts ist für ihr Weiterbestehen gefährlicher als Solidarität der Massen und das Ignorieren richterlicher Beschlüsse zu Camps heizt den kessel zusätzlich an.

Sollte es sich allerdings bei den Randalierern tatsächlich um echte Autonome handeln, dann war die Zielgruppe ihres Angriffs jedenfalls denkbar schlecht gewählt.
Das war Wasser auf die Mühlen der konservativen “ Hart-Durchgreifen-Fraktion der Besitzstandswahrer, für die die Demokratie eh zu schlaff ist, wenn sie ihren Interessen nicht zu 100% dient.

Anton
Anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: Völlig richtig, muss es solche Veranstaltungen geben, sollten die im Westerwald, Meckpom, Flugzeugträger ablaufen! 2001 fanden die in Genua statt, man hätte auch Bari nehmen können! Ich bin für reden, kann man aber auch bei normalen US-EU-Treffen oder Treffen Putin-Trump!Nicht falsch verstehen, bin gegen Linksautonome, glaube, dass Frau Merkel selbt daraus Gewinn ziehen wird!Der Black Blog tritt immer dann und dort auf, wo er der Solidarität schweren Schaden zufügt, entweder doof – oder??

Anton
Anton
Reply to  Anton
5 Jahre zuvor

natürlich- Black Block!!

Anne mit einem E am Ende
Anne mit einem E am Ende
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Wir wissen es letztendlich nicht, worher die Randalierer sich rekrutiert haben. Sind es nun Linke oder Rechte? Sind es Gekaufte oder Freiwillige? War das Ziel, die Demos zu diskreditieren? War das Ziel, Dampf abzulassen? Werden wir je die ganze Wahrheit wissen? Da ich alles mit „Nein“ beantworten muss, ist, das, was mir übrig bleibt: Gewalt ist in diesem, wie in vielen Kontexten, keine Lösung, von keiner der beteiligten Parteien. Das Verhalten der Gewalttäter hat für mich nichts mit Demokratie zu tun, geschweige denn mit Humanismus.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Es macht halt so gar keinen SInn, dass linke Demonstranten ausgerechent das Schanzenviertel verwüsten, nicht?

Und wenn man nach Beweisen in dem Bereich verlangt, nur um es allein zu hinterfragen und in den Raum zu stellen, haben die bereits gewonnen, denn die brauchen keine Beweise für gar nichts.

Konsonanten&Kurzwarenverkäufer
Konsonanten&Kurzwarenverkäufer
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Möchten sie vielleicht ein ‚r‘ kaufen?

Rotz&Netzhautablösung
Rotz&Netzhautablösung
Reply to  Konsonanten&Kurzwarenverkäufer
5 Jahre zuvor

Dümmliche Witze ziehen hier nicht. Der Hinweis auf Tippfehler ist primitiv.
Bring sowas bei deinen Asifreunden von Facebook.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Konsonanten&Kurzwarenverkäufer
5 Jahre zuvor

@Konsonanten&Kurzwarenverkäufer

Möchten sie vielleicht ein ‚r‘ kaufen?

Nö, lieber ein „s“ wie in substanzlos.

Jeanne d\'Arc
Jeanne d\'Arc
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Man hat das Stöckchen hingehalten, und die schwarzvermumten Hirnprothesenträger sind willfährig drüber gesprungen.
Es ist egal, ob die Polizei in Uniform, oder zivil, provoziert hat.
Wer brandschatzend durch die Stadt zieht, hat jegliche Legitimation verwirkt.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Jeanne d\'Arc
5 Jahre zuvor

Und schon voll darauf reingefallen, denn wer rannte dort denn genau brandschatzend durch die Stadt? Na?

mazze
mazze
5 Jahre zuvor

Sehr schöner Beitrag, Tom, das sehe ich auch so, danke hierfür.

Norbert Wiersbin
Norbert Wiersbin
5 Jahre zuvor

Danke, Tom, die sprichst mir gerade aus der Seele, mit solchen Vollpfosten lässt sich kein Staat machen. Vllt. meint ja der ein oder andere, sich damit als zukünftiger Außenminister zu qualifizieren. Hat ja schon mal geklappt. 🙁

Ich hatte mir kurz vor Veröffentlichung Deines Beitrages ca. 1 Std. einen Livestream über die „Proteste“ in Hamburg angeschaut. Ja, ich verwende hier Anführungszeichen, weil ich beim Betrachten der Bilder doch reichlich irritiert war. Ich sehe da einige Leute, vermummt, Bierflasche in der Hand, irgendwelche Gegenstände gegen die Polizeikräfte werfend. Einige werfen Mülltonnen um, zündeln und laufen dann gaaanz schnell wieder davon. Toller Protest. Was soll dieser Scheiß? Sind das die Leute, mit denen wir eine andere Politik durchsetzen wollen? WC- wohl caum.
Aber schön war’s, wir waren dabei und haben es den Mächtigen so richtig gezeigt. Die hören derweil in ihrem Prachtbau „Freu der schönen Götterfunken…“ und lachen sich ins Fäustchen. Irre. Alle(s) irre.

Lappenclown
Lappenclown
5 Jahre zuvor

Das ist schon in Ordnung so. Da muss man sich nicht kleinbürgerlich
echauffieren.
Friedlicher Protest und Demos wurden durch staatliche Willkür unterbunden.
Was wird sehen ist Rache dafür. Eine vollkommen menschliche Reaktion.
Der Rest ist BILD und Spiegel-Online Sprech. Bislang hat niemand den
Bruch von Bankfilialen und Tante-Emma-Läden ausgezählt. Ebenso
fehlt das Verhältnis von Kleinwagen zum Oberklassefahrzeug.
Was da genau den Flammen übergeben wurde, lässt sich derzeit
nicht aus der Asche rekonstruieren.

Die Dummheit von Repression dürfen wir noch viele Tage verfolgen.
Hoffentlich springt der Funke auf andere Städte über.

Jeanne d\'Arc
Jeanne d\'Arc
Reply to  Lappenclown
5 Jahre zuvor

Was muss in der Sozialisierung alles schieflaufen, damit man das Vernichten fremden Privateigentums als Rache für knüppelnde Polizisten ansieht? Daran ist nichts, aber auch garnichts in Ordnung.

Und welche Autos da verbrennen, kann man sehr gut nachvollziehen. Zumindest in den bisher bei youtube hochgeladenen Videos ist kein Fahrzeug zu sehen, daß man auch nur der oberen Mittelkklasse zuordnen könnte.

Die Dummheit, die wir hier verfolgen können, ist die derer, die mit ihrem Verhalten zu mehr repressiven Gesetzn beitragen.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Lappenclown
5 Jahre zuvor

Sehen wir das? Rache? Das sind also Leute von der Demo gewesen?

Diese Verbindung gibt es nicht. Selbst wenn es Leute waren, die dort auch vor Ort gewesen sind, so besteht kein Zusammenhang zwischen Demo und Randale.

Letztlich ist nur die massive Polizeigewalt eindeutig.

Wer dann später gezündwelt hat und dergleichen ist gar nicht klar und hört man auf die Augenzeugen und sieht sich so manche Videos an, wirkt das alles sehr fragwürdig, vor allem, dass die Polizei da plötzlich gar nicht mehr war und wenn sie dann kam sich sehr viel Zeit ließ.

Schon seltsam bei Leute, die kurz davor sehr fix dabei waren jedem in Sichtweite sofort ‚auf’s Maul“ zu geben.

The Joker
The Joker
5 Jahre zuvor

Schwächerer Text diesmal vom guten Tom.
Vielleicht kann man damit Generalsekretär der Ersten Emotionale werden. 😉
Da die entglasten Auto- und Ladenbesitzer wohl alle versichert sind, dürften die Schadensfälle zeitnah reguliert sein.
Rob hat ja schon die Möglichkeit des Inside Jobs erwähnt (Peter Urbach war ja auch keine VT).
Falls nicht, hat die Prügelbullerei die Jungs eben a bisserl zuviel provoziert.
Es wäre durchaus mal interessant, 25 Jahre nach den L.A. Riots mal Ähnliches in hiesigen Großstädten zu konstatieren.

aquadraht
aquadraht
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Soweit ich weiss, werden Krawallschäden nicht von der Versicherung gezahlt. Und klar, die Tante Emmaläden und Privatautos müssen für die Prügelbullen büssen. So bringt man die Massen in Bewegung. Leider nicht in die richtige Richtung.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  aquadraht
5 Jahre zuvor

Richtig, denn die Masse ist saudumm und frisst diese lächerlich schlecht erzeugte Propaganda. Tjo.

Mit solcher Dummheit siegt Faschismus zwangsläufig.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

@The Joker

Schwächerer Text diesmal vom guten Tom.

Naja, als Blogbetreiber kann er schlecht zu der Randaale gratulieren, selbst wenn er vielleicht gedanklich selbst schon Mollis geworfen hat.:-)
Fake-News der subversiven Art mag der Maas nun mal nicht.:-)

Echokammer
Echokammer
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Naja, als Blogbetreiber kann er schlecht zu der Randaale gratulieren

Der „Blogbetreiber“ könnte neutral bleiben und weniger Plattheiten unters Volk streuen.
Damit wäre schon einiges gewonnen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

@Echokammer

Der „Blogbetreiber“ könnte neutral bleiben und weniger Plattheiten unters Volk streuen.

Wenn sich das „neutral bleiben“ auf die a priori-Annahme bezieht zu wissen, wer für die Ausschreitungen verantwortlich ist, stimme ich dir zu.
Das mangelhafte Einschreiten der Sicherheitskräfte, im Gegensatz zu den agressiven Methoden gg. friedliche Demonstranten, läßt jedenfalls auch andere Möglichkeiten erahnen.

Auf alle Fälle wurden da die Falschen aufs Korn genommen, die für die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Zustände keine Verantwortung tragen.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Nein, als Blogbetreiber und jeder andere Mensch bei Verstand verurteilt man solch kranke Gewalt – und fragt dann, was dahintersteckt, verurteilt die Politisieriung davon, wie sie sofort betrieben wird – und stell dann gleich nochmal die Frage, warum das so seltsam gut zusammenpasst.

Egal wo auf der Welt, aber solche Randalen helfen stets unsere ‚Eliten‘. In anderen Ländern dem Systemsturz. In unseren Ländern dem Systemerhalt. Schon merrkwürdig, nicht?

The Joker
The Joker
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Endlich mal minus Zehn kriegen – Hölle, Hölle, Hölle!
Ja, gebt’s mir. Uh, uh.
Wo bitte geht’s zum Scheiterhaufen?
Krieg‘ ich wenigstens noch ’ne letzte Ölung?

aquadraht
aquadraht
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Nu wein man nicht *fiesgrins*, if you can’t stand the heat usw. .. Entweder du stehst zu Deinem Schrieb, dann musst Du mit leben, wenn andere das nicht (oder nicht ganz) so sehen, oder Du solltest weniger konfrontativ schreiben. Von mir haste übrigens ein ^ gekriegt :).

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Würd ich nichts drauf geben. Der Faschismus ist besonders im Internet (und damit wohl auch außerhalb) extrem gut organisiert, sehr wahrscheinlich sogar professionell. Da verirren sich auch ein paar hierher, wenngleich das Hauptaugenmerk natürlich eher Twitter, Facebook, Youtube und co sind.

Reinhard
Reinhard
5 Jahre zuvor

Nicht vollpfosten, nützliche Idioten

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Reinhard
5 Jahre zuvor

Für das Establishment schon aber nicht für uns und Tom…

aquadraht
aquadraht
5 Jahre zuvor

Was mir noch einfiel: Im Vergleich zu den hochdemokratischen Maidan“demonstranten“ verhalten sich die schwarzen Blockflöten aber ausgesprochen gemässigt und gewaltfrei. Wo bleiben die Kekse verteilenden Aussenminister?

JanN
JanN
Reply to  aquadraht
5 Jahre zuvor

Die Demonstranten in Venezuela sind auch nicht gerade zimperlich.
Zu meiner Schande muss ich gestehen, das bei meiner Arbeit immer eine Bild herumliegt und ich sie gelegentlich auch mal durchblättere.
Das notgeile Altherrenblatt hat mal über ein Model berichtet, das da in Hotpants Steine auf Polizisten schmeißt und wie mutig sie doch ist. Wie die Bild wohl über sie berichtet hätte, wenn sie das hierzulande machen würde.

Bildinfo
Bildinfo
Reply to  JanN
4 Jahre zuvor

Ist das Steinwerfen bei Demos jetzt gut oder schlecht, ‪@welt‬? ‪#G20HH2017‬
17:13 – 11 Jul 2017

Echokammer
Echokammer
5 Jahre zuvor

Ein Kriminalist sagt was wird schon vorher wussten.

„Wie im Krieg

Beim G20-Gipfel in Hamburg eskaliert die Gewalt. Ein Kriminalist sagt: „Die Politik trägt die alleinige Verantwortung für die Zerstörung in der Stadt.“ Für ihn ist klar, „Hamburg hätte niemals Austragungsort des G20-Gipfels sein dürfen“. “

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gewalt-beim-g20-gipfel-wie-im-krieg-a-1156592.html

Echokammer
Echokammer
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor
The Joker
The Joker
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

Einige lustige Sätze aus dem Artikel:
Es gibt wilde Szenen, in denen Polizisten Autonome jagen und umgekehrt.
[…]
Eine Frau, die mit zwei Freundinnen ihren 70. Geburtstag feiert, sagt: „Irgendwie finde ich es geil.“
[…]
Mittendrin laufen Touristen mit Rollkoffern – wohin sie zu diesem Zeitpunkt wollen, ist fraglich.

WareLüge
WareLüge
5 Jahre zuvor

Der empörte Wutbürger Wellbrock sieht nur das brennende Auto und die kaputte Fensterscheibe.
Würde er einmal 2 oder 3 Schritte zurückgehen und sich das Gesamtbild anschauen, käme vielleicht ein Erkenntnisgewinn dabei heraus.
Ansätze dazu sind in seinem Text ja schon da, aber „zu kurz gedacht“.
Schade.

Mordred
Mordred
Reply to  WareLüge
5 Jahre zuvor

na dann erleuchte uns.
troll

WareLüge
WareLüge
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

werde ich. Allerdings muss ich dazu meinen 2011 stillgelegten Blog reaktivieren.
Wenn ich soweit bin, reiche ich den Link dann nach. 🙂

WareLüge
WareLüge
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor
Tina
Tina
Reply to  WareLüge
5 Jahre zuvor

ich mag lange Texte, danke dafür …ich hoff mal da kommen noch mehr.. die helfen mir beim überdenken

Mordred
Mordred
Reply to  WareLüge
5 Jahre zuvor

deine conclusio, dass alles legitim ist, wenn dadurch zukünftige gipfel verhindert werden, teile ich nicht. selbst dann nicht, wenn ich deine interessanten aber größtenteils unbelegten thesen alle als fakt erachte. wenns ne fals flag aktion war, geschenkt. wenn das aber tatsächlich sog. linksradikale waren, haben die mal eben ihre eigene klientel gegen sich aufgebracht. denn da wurden weitaus mehr alte kleinwagen als neue porsche abgefackelt.
über die rein finanzielle schiene wirst du merkel und co. niemals kleinkriegen können. die sitzen schließlich auf der kohle.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Ist auch komplett Schwachsinn, dass die Randale irgendetwas dazu beiträgt, solche Gipfel zu vermeiden, die durchaus eindrucksvolle Grossdemonstration leider auch nicht. Heiligendamm hat 2007 122 Millionen € gekostet, da waren 17.000 Polizisten im Einsatz, dazu Bundeswehr, Bundesmarine und was noch alles. Der Unterschied zu den 500 Millionen ist marginal, und Merkel oder Scholz zahlen das eh nicht. Die Verwüstungen an der Schanze werden letztlich auf den Geschädigten hängen bleiben, auch wenn jetzt von der beliebten „unbürokratischen Hilfe“ geschwafelt wird.

aquadraht
aquadraht
Reply to  WareLüge
5 Jahre zuvor

Ich habe mal ne längere Antwort bei Dir geschrieben. Die zu veröffentlichen warst Du aber offenkundig nicht couragiert genug. Das ist für eine gewisse Spielart einer selbstgerechten „guten“ Linken anscheinend nicht unüblich. Ich hatte das gleiche Vergnügen mit Herrn Kohlgruber.

aquadraht
aquadraht
Reply to  aquadraht
5 Jahre zuvor

Ich nehme das in Bezug auf DIch zurück, Entschuldigung. Mein Kommentar ist inzwischen veröffentlicht: https://wareluege.wordpress.com/2017/07/09/neulandrebellen/#comment-1785

aquadraht
aquadraht
Reply to  aquadraht
5 Jahre zuvor

Ergänzung: nach über 12 Stunden hat Sören Kohlgruber meinen Kommentar auf seinem Blog, der nach 8 Stunden des Wartens auf Freischaltung verschwunden war, doch veröffentlicht, also ziehe ich auch diesen Vorwurf zurück. https://soerenkohlhuber.wordpress.com/2017/07/08/rechte-medienaktivisten-bei-g20-anschliessende-kampagne-gegen-mich/#comment-153

Echokammer
Echokammer
Reply to  WareLüge
5 Jahre zuvor

Mal angenommen ein Normalbürger ließe sich von den Ausschreitungen anstecken,
weil ihm Sozialabbau, Gängelung, Privatisierung, Kriegstreiberei und allgemeine Rechtsdrift in
diesem Land schon länger auf den Sack gehen, ja ?!

Wäre dieser Normalbürger dann ein „Gewalttourist“ ?

Wie lang muss die Anreise sein um als Gewalttourist zu gelten ?

Kann man ein Erlebnispaket als Gewalttourist pauschal bei TUI buchen ?

Tina
Tina
5 Jahre zuvor

Und an welcher Stelle rebellierst du? Bei der Wahl des Streaming Dienstes ? Als würde die rhetorische Einordnung „Mittelklasse“, die Größe des Auto’s oder des Tante Emma Ladens entscheidend sein.
„Die Großen“ oder Banken haben in deinem Kopf das Recht zu brennen? Als würden kleine Läden nicht genauso das Juppitum füttern. Angesiedelt in guter Lage, werden Besitzer kleiner Läden mit kaputter Scheibe, mitleidig betrachtet… wären ebendiese OFFENsichtlich Teil eines großen Konzerns … wäre es ja verständlich? Mit dem Konzept „kleiner Laden“ hat man sich ja dann sauber positioniert, Mitleid garantiert.
Konzept „Tante Emma Laden“, eben die, die zahlen, alles zahlen… und weiter zahlen, als Tante Emma sich die Miete nicht mehr leisten kann und wegzieht.
Na die werden sich auch nen neuen Mittelklassewagen kaufen, in ihrem homogenen Mittelklassekiez… dass eben diese, dass nicht toll finden ist klar und genau das ist wichtig.
Das Maß der Dummheit scheint Zufriedenheit, nicht Größe.

Mordred
Mordred
Reply to  Tina
5 Jahre zuvor

watt bis du denn für ne feddige?

„Die Großen“ oder Banken haben in deinem Kopf das Recht zu brennen? Als würden kleine Läden nicht genauso das Juppitum füttern.

wie wärs mit weder noch?

Na die werden sich auch nen neuen Mittelklassewagen kaufen, in ihrem homogenen Mittelklassekiez… dass eben diese, dass nicht toll finden ist klar und genau das ist wichtig.
Das Maß der Dummheit scheint Zufriedenheit, nicht Größe.

jo. der größte honk-kommentar-preis geht an dich.

Echokammer
Echokammer
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Wieso „Honk-Kommentar“ ?
Stimmt doch. Näher betrachtet ist der Tante-Emma-Laden eine Konzernfiliale
und der Mittelklassewagen der Zweitwagen, der dem Gärtner auch geschenkt wurde.
Wenn „kleine“ Prada und Gucci-Läden lodern, wird der ALG II-Empfänger nicht
weinen.
Der Ausgangstext zeugt von schlichtem Gemüt. Emotionalisierte Hassreaktionen
ist das was die da oben wollen. Der letzte Widerstand soll vom Bürgermob
eingefangen werden.
Schnallt ihr das nicht ?

Jens
Jens
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

Gibt es in Deiner Welt nur Gucci/Prada-Käufer und -Verkäufer sowie ALG2-Empfänger? Und Kleinunternehmergeschäfte sind Konzernfilialen weil sie an irgenwen Miete zahlen und von irgendwoher ihre Waren beziehen?

Fragt sich für mich, welcher Text hier von einem „schlichten Gemüt“ zeugt.

Andreas
Andreas
Reply to  Jens
5 Jahre zuvor

Eben. Ich mag dieses Schwarz-Weiß Denken (Gucci – ALG2) auch nicht. Es gibt auch noch etwas dazwischen. Ich z.B. kaufe Boss, Daniel Hechter, Ralph Lauren und Joop.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Andreas
5 Jahre zuvor

ich will auch mal was dazu sagen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

@Echokammer

Wieso „Honk-Kommentar“ ?
Stimmt doch. Näher betrachtet ist der Tante-Emma-Laden eine Konzernfiliale
und der Mittelklassewagen der Zweitwagen, der dem Gärtner auch geschenkt wurde.

TOLL!
Mit der Ansicht kann man bestimmt „Massen“ zum Widerstand gg. das Establishment bewegen.
Gratulation zu so viel Ideenreichtum.

Echokammer
Echokammer
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Es wird keinen Massenwiderstand geben.
Durch dein immergleiches Geschwalle im Netz wirst du auch keinen Massenwiderstand auslösen.
„Deutschland geht es gut!“ – Schon vergessen ?

Gewöhne dir, mich im Zusammenhang zu zitieren, sonst kriegt Robbes mal wieder ne Packung.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

@Echokammer

Es wird keinen Massenwiderstand geben.
Durch dein immergleiches Geschwalle im Netz wirst du auch keinen Massenwiderstand auslösen.

Da hast du möglicherweise recht, aber durch deine Befürwortung von Gewalt ggü. Unschuldigen wirst du allenfalls Widerstand gg. Deinesgleichen schüren, ganz im Sinne der Systemlinge.

Gewöhne dir, mich im Zusammenhang zu zitieren, sonst kriegt Robbes mal wieder ne Packung.

Der Zusammenhang deines Kommentars war eindeutig und dümmliche Drohungen kannst du dir sparen.
Für mehr reichts offensichtlich nicht in deiner Birne.

Mordred
Mordred
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

Näher betrachtet ist der Tante-Emma-Laden eine Konzernfiliale
und der Mittelklassewagen der Zweitwagen, der dem Gärtner auch geschenkt wurde.
Wenn „kleine“ Prada und Gucci-Läden lodern, wird der ALG II-Empfänger nicht
weinen.

Selbst wenn alle kleinen Läden an Konzernen hingen, triffst Du die damit nicht wirklich. https://de.wikipedia.org/wiki/Franchising
Haften tun für gewöhnlich die Ladenbetreiber.
Und Mittelklassewagen gibbet im Schanzenviertel wohl auch eher wenige:
https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelklasse#Derzeit_in_Deutschland_angebotene_Modelle

Tina
Tina
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Und mehr geht bei dir nicht? Beleidigung, Frage, Beleidigung…. Das ist ja ne hohe Leistung die dein Hirn erbringen muss. Zudem fängst du genau damit an, Gewalttätig zu sein.
Jetzt noch schnel die Antworten auf deine Fragen.
Ich bin so ne feddige, dass es zum Kommentare schreiben noch reicht.
Weder noch wär auch gut, is ja nu aber nicht mehr möglich und deshalb ja auch indiskutabel.

Wenn man täglich Mütter und Väter sieht, die ihre Babies beerdigen, weil diese verhungern, dreißig verhungerte Kinder täglich und immer wieder und dass seit Ewigkeiten. Gebrochene Menschen und tote Kinderkörper, der hat auch eine andere Definition von Gewalt. Aber reden wir weiter über kaputte Scheiben von kleinen oder großen Läden, von Regeln die gelten wenn protestiert wird. Fähnchen schwingen und Trillerpfeifen hätten einige der toten Kinder auch gern zum Spielen gehabt.
Als würden die Gesetze nicht sowieso verschärft,, wenn nicht wegen Hamburg, dann eben aus irgendeinem anderen Grund. Aber man kann ja schon mal spalten, Friedliche und Gewalttäter … zwischendurch mal friedlich die Flora stürmen.
und nächstes mal… heißt der nächste g20 Protest „strassenfest für eine faire Welt“ und die Polizei verteilt deeskalierend Plastikbecher fürs Bier und Bands spielen und jeah, wie am 1.mai in Berlin ein großes Straßenfest und abends gehen alle angetrunken nach hause. Rebellisch.

Balmung
Balmung
Reply to  Tina
5 Jahre zuvor

Sinnlose Randale, mit der strukturellen Gewalt des Kapitalismus, rechtfertigen, kann man machen, überzeugt aber nicht.
Mal zu gucken, wo und wie der Koka- Schill-Spezi Dudde wohnt, welches Auto er fährt, usw., das wäre z. B. mal eine sinnvolle Aktion gewesen, dafür sind aber die Eier, der „autonomen“, kleinbürgerlichen Wohlstandskiddis, offenbar nicht dick genug, Schade.

Tina
Tina
Reply to  Balmung
5 Jahre zuvor

Was für‘ n Quatsch… ausspionieren..Und wie stellst du dir vor, dass bei 20000 Polizisten und dazu noch waffentragende Securitymitarbeitern …
12 Vermummte ungehindert MITTEN durch den Kiez fackeln?
Wo sind die Helikopter ?
Die Streife-Fahrten?
Da findet so einfach mal nur für’s Fernsehen statt. Da werden dann noch einige „erwischt“ werden und dann wird noch schnell entschieden, dass sowas ab jetzt immer als Terrorismus behandelt wird. Häckchen hinter, nächster Punkt …

Mordred
Mordred
Reply to  Tina
5 Jahre zuvor

Irgendwie hast Du Teile des Kapitalismus nicht verstanden. Normal- Geringverdiner kann man durch Zerstörung ihrer Gegenstände massiv und direkt (!) schädigen. Großverdiener sowie Konzerngebäude kannst Du mit Zerstörung nur indirekt schädigen, weil
– versichert
– nur Statussysmbole (eine Bank funktioniert auch weiter fast reibungslos, wenn du ihre Zentrale abfackelst, denn ihre Daten werden an anderen Standorten gespiegelt)
Indirekt heißt dabei politisch und emotional könnte es was (positives) bringen. Könnte!

Btw wirst Du den normalsterblichen durch Zerstörung seines Autos leider nicht dazu bringen, über Hunger in Afrika etc. nachzudenken. Der fühlt sich jetzt neben Politik und Arbeitgeber noch zusätzlich von den sog. Linken verarscht.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tina
5 Jahre zuvor

@Tina

Es ist ja nicht ganz falsch, was du schreibst und die Herde ist mega-ignorant, aber an der Kausalität zwischen Ursache und Wirkung ändert es trotzdem nichts.
Die Mittelschicht ist eie manipulierte Masse. Die Dirigenten des Systems der Menschenverachtung durch reine Profitgier sitzen ganz oben.

Es ändert nichts an der Gefährlichkeit einer Kobra, wenn du ihr lediglich auf den Schwanz trittst.
Du mußt sie schon am Kopf erwischen, um ihre Zähne unschädlich zu machen.

Die Mittelschicht aufs Korn zu nehmen, zumindest den Durchschnitt, treibt sie nur in die Arme des Syndikats.

Echokammer
Echokammer
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Es ändert nichts an der Gefährlichkeit einer Kobra, wenn du ihr lediglich auf den Schwanz trittst.
Du mußt sie schon am Kopf erwischen, um ihre Zähne unschädlich zu machen.

Ein sehr blumiges Gleichnis, mein Freund.
Die Kobra stinkt also vom Kopfe her. Vielleicht sollte sie mal duschen gehen.

Tina
Tina
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Ich trete niemandem nirgendwo hin. Ich verteidige auch Gewalt nicht. Aber diese hypokritische spießig, dumme Lebensweise geht mir auf’n Sack. Nen Rebellen Blog zu schreiben um die gleichen Inhalte wie n24 zu verbreiten und G20 Inhalte wegblenden.

Wir gehen wieder kolonialisieren,
auf nach Afrika und das
Hand in Hand mit China.

Die Polizei hat Verletzungen ? Ja man… is ja nicht so als wär das sonst anders… links, nicht links oder friedlich oder was auch immer… die werden nun mal eingesetzt wenn irgendwo scheisse passiert. Das ist die Basis des Jobs. Wer ruft schon die Polizei, weil er n Kaffee trinken will.

Also während über der wichtigen Dinge wie neuste Polizeieinsätze oder kaputte Scheiben und Auto’s reden…

wird da mal fix die sklaverei 3.0 für einen ganzen Kontinent ausgerufen.
Dass dies heftigster Krieg auf dem gesamten Kontinent bedeutet, (Ägypten hat ja schon alles) noch mehr Millionen von Toten und noch mehr Flüchtlinge. Die wir dann auch noch vor den Küsten ertrinken lassen.
Also was ist jetzt hier Gewalt die erwähnt gehört?
Hamburg sieht in 2 Wochen aus wie vorher.

In den nächsten sechs Monaten werden wir hören wie schlimm es um Afrika steht (sonst ja nur so um Weihnachten rum) und wie wichtig es ist Frauen und Bildung zu fördern. Und in 2 Jahren… wow dann hat es richtig das Leben der Menschen dort erleuchtet …na .. das sind doch tolle „produktionsländer“
Hier ist keiner unschuldig, wir sitzen auf deren Schultern und essen die süßen Früchte vor deren Augen während die unsere Balance halten… das wissen wir alle, es sei denn es hat noch niemand gemerkt das gleich nebenan 1000e Menschen ertrinken, weil jaaaaa hmmmm … warum gehen die so’n Risiko eigentlich ein? Mit Kind auf dem Arm?
und wer dann um sein scheiss Auto heult spielt morgen auch wieder Candy crush in der sbahn und ist eigentlich sowieso nicht politisch…
aber zufrieden, dass er was dazu sagen kann, was in Hamburg war, „na dieser Gipfel, als die mein Auto abgefackelt haben“
n neues Auto hätten die doch sowieso gekauft, nur halt nich jetzt. Weiß nicht wieviele Kinder satt schlafen gehen könnten in Äthiopien oder Sudan wenn man das übriggebliebene einfach mal abgibt.
Aber satt wird hier ja kaum noch jemand. Dann gibt’s noch Eis und Chips und scheisse das Handyladekabel ist viel zu kurz.
Kauft man gleich online … steht in 7 Jahren dann made in Nigeria drauf.
Ich weiß ich bin mittlerweile zynisch, aber hey… dass holt die wohlsituierte kleinladenIgnoranz nun mal bei mir hervor, wenn die mehr Gewinn haben, machen se nen zweiten Laden … und so weiter…Ein Soziologie Projekt von mir war mal einen Bettler in die „kleinen Läden“ zu schicken… pahahahaha… sharing is caring bio yoga…aber nicht für ihn.

Mordred
Mordred
Reply to  Tina
5 Jahre zuvor

Aber diese hypokritische spießig, dumme Lebensweise geht mir auf’n Sack.

Super. Geile Rechtfertigung, um Polizisten zu verletzen und anderer Leuts Eigentum zu zerstören.
Wenn da wenigstens die Klientel nur von getroffen worden wäre, die wissend (!) und aktiv (!) durch ihre Taten Afrika und co. schadet, hätte es ja zumindest noch eine gewisse Logik gehabt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tina
5 Jahre zuvor

@Tina

Bei all deiner berechtigten Wut sehe ich auch bei dir keinen vernünftigen Ansatz, die Ungerechtigkeit auf der Welt zu ändern.
Alle in einen Sack und ordentlich draufhauen funktioniert jedenfalls nicht.

Leider sitzt die Mehrheit von uns nicht an den Schalthebeln der Macht ( bzw. ist zu träge das durchzusetzen ) und wird zusehends selbst zum Opfer eines heißlaufenden Kapitalismus, dessen Vertreter die uneingeschränkte Weltherrschaft nebst billiger Sklaven anstreben.
Leider begreifen das immer noch viel zu Wenige, um ihren Arsch hochzukriegen.
Was die brauchen ist Einsicht, keine Prügel.
Die werden sie schon noch reichlich von Oben bekommen und das gehört auch so.
Jedenfalls muss man keine künstlichen Gräben ziehen innerhalb der Mehrheitsbevölkerung, weil viele die Realität vom „gleichen Boot, in dem wir sitzen“ noch nicht kapiert haben.
Da lacht sich die Elite schlapp und das Ziel muss doch konsequenterweise sein, dass denen das Lachen vergeht.

Weiß nicht wieviele Kinder satt schlafen gehen könnten in Äthiopien oder Sudan wenn man das übriggebliebene einfach mal abgibt.

Genau!
Wenn wir unsere Überschüsse rüberschicken werden die vielleicht satt, aber leider bleiben sie dann lebenslang von unseren Almosen abhängig, weil sich Arbeit gg. Hilfslieferungen nicht mehr lohnt.
So machen wir das schon seit Jahren z.B. mit unseren abgelegten Klamotten und mit welchem Erfolg?

Heike
Heike
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Tina Bei all deiner berechtigten Wut sehe ich auch bei dir keinen vernünftigen Ansatz, die Ungerechtigkeit auf der Welt zu ändern.

Unser Checker schon wieder.
Kann das allwissende Auge mal seine Oberlehrerscheiße unterlassen ?
Danke !

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heike
5 Jahre zuvor

@Heike

Unser Checker schon wieder.

Zuviel der Ehre!
Im Übrigen habe ich das ganz ohne ABI und Studium geschafft, einfach nur durch „Beobachten“ und „Nachdenken“.:-)))))

Das kann Jeder!

Heike
Heike
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Bitte !
Ein Checker ist einer der nur so tut als ob. Jeder weiß das er
ein Nerver ist der nichts kann.
Schlage Checker nach, Poser und Nervsack.

„Beobachten“ und „Nachdenken“.:-)))))

Insbesondere auch „Abschreiben“ und „Kopieren“ -> „Copy an Paste“

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heike
5 Jahre zuvor

@Heike

Insbesondere auch „Abschreiben“ und „Kopieren“ -> „Copy an Paste“

Na bei dir jedenfalls nicht. Das hat eher was von Waste.

The Joker
The Joker
5 Jahre zuvor

Es ist wie 1967.
Gutsituiertes Wutbürgertum à la Tom hilft nicht weiter.
Wir müssen uns der unruhigen Jugend öffnen.
Die affektierten Empörungsrituale und das hätschelige Kleinunternehmer-Besorgtsein wegen ein paar Feuerzauber sind im Kern unpolitisch.
Natürlich kann man die eine oder andere Überspitzung des Protestes im Nachhinein einer kritischen Begutachtung unterziehen.
Aber das Signal, das von Hamburg ausgeht, ist ein positives:
Wenn Ihr Sozialabbau wollt, nur zu. Aber dann wird’s teuer.
Trostpflaster für die Entglasungs-Empörten:
https://www.youtube.com/watch?v=WGU_4-5RaxU

Balmung
Balmung
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Aber das Signal, das von Hamburg ausgeht, ist ein positives:
Wenn Ihr Sozialabbau wollt, nur zu. Aber dann wird’s teuer.

Aso, das sind Proteste gegen den Sozialabbau, endlich hat das mal Jemensch erkannt, da hätte Mensch ja auch gleich drauf kommen müssen.

BTW:
Selbst der Sprecher der roten Flora, Andreas Blechschmidt gehört zu diesen Distanzierungs-Fanatikern, boah eh,
dieser Kapitalistenfreund, voll uncool, bestimmt ein Polizeispitzel.

Daniel Fernholz
Daniel Fernholz
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

„Gutsituiertes Wutbürgertum“ ?… „Die affektierten Empörungsrituale und das hätschelige Kleinunternehmer-Besorgtsein wegen ein paar Feuerzauber sind im Kern unpolitisch.“ Lieber „The Joker“, derartige Untertreibungen offenbaren für mich nur eins: Ignoranz! Ignoranz gegenüber den „Kleinunternehmen“, die mit ihrem kleinen Unternehmen zur bunten Vielfalt im Viertel beitragen, keine Mio. verdienen sondern einfach nur ein anderes Leben führen wollen (mit viel Aufwand!) als all die Schlipsträger und grauen Gestalten der „Normalität“! Ich persönlich lehne JEDE Gewalt ab! Mir ist es scheißegal ob sie von links, rechts, von Streifenhörnchen oder anderen Konsorten ausgeht. Punkt. Sich hier noch eine Szene schön reden, die längst schon alles zum Anlass nimmt, um eine dumpfe Spur der Gewalt zu hinterlassen, zeugt von wahrer Beschränktheit… fast schon mit diagnostischem Hintergrund! Gewalt erzeugt IMMER Gewalt! Für was für eine Gesellschaftsform steht diese „Haltung“? Für welche Form eines „Miteinanders“? Werden morgen alle zu Feinden erklärt, die schwarz tragen? Oder Rot? Oder Grün? Dahinter verbergen sich auf subkultureller Ebene die gleichen analogen Machtbestrebungen wie auf der offiziellen Ebene der „Normalos“! Politisch ist daran alles! Und zwar im denkbar schlechtesten Gewand der willkürlichen Einteilung, wer „gut“ ist und wer „böse“ ist! Der „Sprecher“ der Flora „distanziert“ sich jetzt von dem, was da passiert ist. Feige Sau! Er hat mit seiner Billig-Rhetorik bewußt gezündelt und unterscheidet sich keinen Millimeter vom Einsatztleiter der Hamburger Polizei! Eben nur auf einer anderen „Ebene“! Tatsächlich haben es die Menschen in der DDR geschafft, ein ganzes System zu kippen! FRIEDLICH! Das bekommen diese „autonomen Vollpfosten“ nicht hin… zu dämlich… Ghandi hat einen ganzen Subkontinent von der britischen Herrschaft befreit (nun ja… Ghandi und all die Millionen, die mobilisiert wurden). FRIEDLICH! Die französische Revolution, auf die sich alle immer so gern berufen, um auf das neuzeitliche Modell demokratischer Verfassungen hinzuweisen, fraß ihre Geburtshelfer, Einen nach dem Anderen! Denn auch da ging es immer wieder nur um Macht! Macht! Macht! Und auch Menschen wie DU, streben ausschließlich nach der Definitionsmacht. WANN endlich geht mal einer von EUCH einen Schritt zurück und beguckt sich in aller Demut die Scheiße, die da angerichtet wird?
Zwei Worte zu mir: Ich war 37 Jahre lang in diesem System eingesperrt (Krankenpfleger + Vertrieb)…, habe mich mit 54 Jahren als Musiker selbständig gemacht… und bin jetzt glücklich! Ich mache Musik für Menschen mit Demenz, Strassenmusik und auf Feiern und Beerdigungen… Ich versuche meine Arbeit so gut es geht zu machen… Ich werde auf viele Arten und Weisen für meine Entscheidung zu diesem Schritt belohnt… Ich mache etwas Konstruktives, menschlich Wertvolles und ich mache es gern. Sag mir, was daran menschlich / gesellschaftlich wertvoll ist, die Autos anderer Menschen in Brand zu setzen? Feuer zu legen, die durchaus dazu führen können, dass Menschen in brennenden Häusern verbrennen!! „Feuerzauber“? Du weißt NICHT wovon Du redest!!

Jens
Jens
Reply to  Daniel Fernholz
5 Jahre zuvor

Daumen hoch für diesen Beitrag und noch viel Spaß und Erfolg bei Deiner neuen Tätigkeit!

Sukram71
Sukram71
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Natürlich kann man die eine oder andere Überspitzung des Protestes im Nachhinein einer kritischen Begutachtung unterziehen.

LOL!

Lutz Lippke
Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Zunächst, ich bekomme nur noch selten den Arsch hoch. Mit mir ist leibhaftige Rebellion kaum noch zu machen. Schon demonstrieren durch mitlaufen strengt mich an und befriedigt nicht wirklich. Habe mich trotzdem so einige Male dazu durchgerungen. Die Verteilung von deutschen Freiheitsbrötchen auf dem Maidan zur Kriegsunterstützung und die Verkürzung der ÖR-Berichterstattung zur Ukraine war ein wichtiger Anlass. Die Demos waren immer friedlich, engagiert und vielfältig. Selbst die zufällige Kolision mit grölenden Fussballfans von der Fanmeile verlief unproblematisch. Ein freundlich-gelassener Ordner mit Glatze half biertrunken torkelnden Fans am Versammlungspulk vorbei. Medial wurde das in erstaunlicher Eintracht aller Bedeutungsspezialisten als Querfront, Reichsbürgerei und VT-Aluhüterei konsumgerecht aufbereitet, wohl um die noch Fauleren im TV-Sessel und in den Foren festzunageln. Der freundliche Ordner mit Glatze rutschte dabei wie beiläufig ins Bild, wenn die Berichterstattung sich auf Rechtslastigkeit fokussierte. Die Begriffe, Bilder und „korrekten“ Deutungen lernte ich erst aus diesen aufbereiteten Meldungen und Filmchen der 3Sat-Kulturzeits, Panoramas und Co.. Als ich noch 1988/1989 euphorisch die Zeitenwende auf den Straßen und Plätzen in Ostberlin aufsog, erfuhr ich auch von gut TV-informierten Daheimgebliebenen von der marodierenden Konterrevolution, die sich auf den Straßen angeblich austobt. Ich lud ein zum gemeinsamen Erkunden, denn ich hatte zuvor nichts dergleichen gesehen. Auf friedliche Demonstranten einprügelnde Polizisten 5 auf Einen ja, plötzlich sich formierende Abriegel-Ketten von Beamten in Zivil ja, gestandene Wachtmeister am Rande, die sich an einen anderen Ort wünschten, ja, aber sonst Flower Power und kreativer Protest reloaded, ein Witz gegen heutige Randale. Auch auf der Seite der DDR-Staatsmacht kaum mit heute vergleichbar, ohne hiermit die damalige Repression verharmlosen zu wollen. Den Untersuchungsausschuß zu staatlichen Übergriffen verfolgte ich aufmerksam und versuchte auch als Zeuge zur Aufklärung beizutragen. Obwohl es keine Videos und kein Internet gab, konnte doch einiges an Wahrheitsfindung geleistet werden. Seither scheint das mit der Wahrheit deutlich komplexer und schwieriger geworden zu sein. Alternative Wahrheiten, Konfrontation durch die Hintertür, intrigante Eskalationsstrategien gelten heute als besonders modern.
Daher hier meine Wahrheit: Ich habe den Arsch nicht hoch bekommen, ich weiß nichts Genaues zu Ursachen und Hintergründen der Krawalle, zur VT gehört für mich in jedem Fall die Behauptung, Zweifel an medialen Aufbereitungen wäre VT. Umfassende Aufklärung ohne Mitdenkvorgaben wäre gut, die mediale EntRüstungsindustrie bezahlen wir schon per Zwangsabgabe. „We don’t need no education, we don’t need no thought control.“ Pink Floyd

Echokammer
Echokammer
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Alternative Wahrheiten, Konfrontation durch die Hintertür, intrigante Eskalationsstrategien gelten heute als besonders modern.

„Modern“ ? Eine völlig neue Qualität hat der Einsatz von Paramilitär in „Demonstrationsumgebungen“.
„Spezialkräfte“ in Flecktarn rücken mit automatischen Waffen zur Räumung in Hamburg vor.
Darüber sollte das letzte Wort noch nicht verloren sein.

http://cdn1.spiegel.de/images/image-1163304-900_breitwand_180x67-oxcc-1163304.jpg

Ralph T. Niemeyer
5 Jahre zuvor

Die Demonstranten verwüsten Hamburg?! Nein das sind die Agent Provocateure. Alte Geschichte immer wieder auf allen Demos, die ich seit 35 Jahren besuche und/organisiert habe. Auch die PKK Fahnen die plötzlich auftauchen und es rechtfertigen, daß die gewaltaffinen Polizisten reingehen. Oft läuft deren Agent mitsamt Fahne bis zum Ende ungehindert mit. Ganz klar: die Gewalt geht vom Stärkeren aus und nur dieser legt fest was dann passiert. In Hamburg wollte der Staat mit aller Macht Gewalt und hat es ja wochenlang angekündigt. Nelson Mandela sagte mir im Interview 1994 auf die Frage er sei doch Terrorist gewesen, daß die Frage der Mittel vom Unterdrücker und nicht vom Unterdrückten zu beantworten ist. So ist es auch hier. Gegen faschistoides Gebaren angeblicher Sicherheitsbehörden, die mit ihren V-Leuten NSU- & Islamistischen Terror verbreiten muss Widerstand geleistet werden.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Ralph T. Niemeyer
5 Jahre zuvor

@Ralph T. Niemeyer

Gegen faschistoides Gebaren angeblicher Sicherheitsbehörden, die mit ihren V-Leuten NSU- & Islamistischen Terror verbreiten muss Widerstand geleistet werden.

Korrekt, aber sollten die überwiegend friedlichen Demonstranten nicht auch bemüht sein, solche „Provokateure außer Gefecht zu setzen, um den Sicherheitskräften keinen Anlass für ihre Straf-Orgien zu geben?
Möglicherweise findet sich dabei auch noch ein Hinweis auf die Anstifter.
Es dient jedenfalls nicht der eigenen Sache, solche Typen einfach gewähren zu lassen.

Wenn sich erst einmal herumspricht, dass Demonstranten nicht mehr bereit sind, sich für solche Leute, ob nun Provokateure oder Autonome, in Haftung nehmen zu lassen, ist das ein Gewinn.

Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Menschen nicht zu Demonstrationen gehen, weil sie nicht zu Opfern provozierter Gewalt werden wollen.

Jens
Jens
Reply to  Ralph T. Niemeyer
5 Jahre zuvor

Hui, da müssen ja ganze Hundertschaften „Agents provocateur“ im Einsatz sein.

https://youtu.be/IIogatA8ldQ

Respekt vor so viel Organisationstalent.

[/Ironie]

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Jens
5 Jahre zuvor

@Jens

Hui, da müssen ja ganze Hundertschaften „Agents provocateur“ im Einsatz sein.

Naja, um gewaltbereite, vermummte Idioten in „Stimmung“ zu bringen, brauchts nur wenige Anheizer an der richtigen Stelle und zum richtigen Zeitpunkt.
Jahrelange, unaufgeklärte NSU-Morde trotz eingeschleuster Agenten sprechen da eine deutliche Sprache, auch wenn das Alles nur VT ist.

Echokammer
Echokammer
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Wie stellst du dir deine feuchten Revolutionsträume anders vor,
als das „gewaltbereite Idioten“ die Systemzecken zum Teufel jagen ?

Hast du einen Knick in der Gedankenschleife ?
Pennst du auf nem Gandhi-Kissen ?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

@Echokammer

Wie stellst du dir deine feuchten Revolutionsträume anders vor,
als das „gewaltbereite Idioten“ die Systemzecken zum Teufel jagen ?

Jedenfalls nicht so, wie wie du das auf deiner kleinen, eiernden Festplatte hast.
Die Zielgruppe ist definitiv die falsche.

Echokammer
Echokammer
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Hey, du nennst dich doch Robbespiere und willst die
Elite ständig enthaupten.
Willst du die gewaltfrei enthaupten ?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

@Echokammer

Hey, du nennst dich doch Robbespiere und willst die
Elite ständig enthaupten.

Beseitige erst mal deine klafterweiten Wissenslücken zum Thema franz. Revolution und der Entwicklung ihrer Akteure, v.A.,wie Robespierre vom absoluten Gegner der Todesstrafe zu ihrem Verfechter wurde.
Dann können wir gerne weiter diskutieren.

Jens
Jens
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Bei den NSU-Morden gab es aber keine Dutzenden Nachahmer. Persönlich glaube ich nicht, dass der „Schwarze Block“ Anheizer braucht. Gewaltsympathisanten gibt es ausreichend, sieht man ja hier bereits.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Jens
5 Jahre zuvor

@Jens

Bei den NSU-Morden gab es aber keine Dutzenden Nachahmer.

Welch ein Glück!
Bei Mord liegt die Hemmschwelle auch deutlich höher.

Persönlich glaube ich nicht, dass der „Schwarze Block“ Anheizer braucht.

Das ist schwer zu beantworten. Irgendeine Organisationsstruktur und jemanden, der das Startsignal wird es wohl geben.
Ob der aus dem Haufen selbst oder von außen kommt?????

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Jens

„Startsignal gibt“, sollte es heißen.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Jens
5 Jahre zuvor

Es gibt „DEN schwarzen Block“ nicht. Das ist eine Umschreibung wenn sich irgendwo ein paar Leute treffen, die sich halt in schwarz kleiden und das Gesicht mehr oder weniger vermummen.

Wird schon seit zig Jahren von Rechtsradikalen übernommen und kann natürlich von jedem problelos kopiert werden.

Polizei selbst macht es ja wunderbar vor und würden Demonstranten nicht damit rechnen müssen, dass irgendwelche Leute, die an sich mit Aggressionproblemen in eine Therapie gehörte und stattdessen halt lieber zur Polizei gegangen sind, mit Pfefferspray etc auf sie draufhalten, gebe es wohl eh weniger Vermummte/Leute, die gern ihr Augenlicht behalten wollen.

Jeanne d\'Arc
Jeanne d\'Arc
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Naja, um gewaltbereite, vermummte Idioten in „Stimmung“ zu bringen, brauchts nur wenige Anheizer an der richtigen Stelle und zum richtigen Zeitpunkt.

Das mag stimmen. Allerdings sieht man in dem Video gut organisierte Arbeitsteilung.
Die einen schlagen die Scheiben ein, die anderen werfen Brandsätze rein.
Sowas organisiert sich nicht spontan.

kreuzrotter
kreuzrotter
Reply to  Jens
5 Jahre zuvor

@Jens

So wie diese schwarz vermummten Gestalten sich verhalten, waren die wohl relativ sicher dass sie ungestört bleiben.
Wie kann das sein bei 20.000 Polizisten (in Uniform oder in Uniform UND Zivil? Evtl. dazu noch Sondereinheiten aus dem In- und Ausland samt Drohnen und Kriegsschiff?)?

Was wäre wohl passiert wenn aus diesem schwarzen Block heraus ein erfolgreicher Anschlag auf das G20-Versammlungsgebäude samt mehrerer verletzter Politiker erfolgt wäre? Der leitende Polizeidirektor Hamburgs, Dudde – zurück nach einem Herzinfarkt, wäre danach so klein, dass er in einen Fingerhut passen würde und auch sonst hätten sicher einige Leute ihren Posten verloren oder wären mit sofortiger Wirkung suspendiert, wenn nicht entlassen worden.

20.000 Polizisten und sonstige Beteiligte schaffen es bei diesem hochbrisanten Gipfeltreffen nicht den schwarzen Block im Auge zu behalten?
Sind die bei der Hamburger Polizei nach all den vielen eskalierenden Demonstrationen (Schanzenviertel, Rote Flora, 1. Mai etc.) immer noch so minderbemittelt?
Waren da vielleicht noch sonstige Splittergruppen wie die Roten Brigaden, die ETA, die IRA oder der IS in Hamburg unterwegs, die viel wichtiger waren als die bekannten Chaoten und ein „paar“ brennende Fahrzeuge und demolierte Geschäfte.
„Wenigstens“ haben die Chaoten keine Brandsätze in Gebäude geschmissen (durften sie nicht?), aber vielleicht kommt das ja auch noch in spätestens fünf Jahren.

Tina
Tina
Reply to  Jens
5 Jahre zuvor

Ironie unangebracht. Haste recht, sind ne Menge. Genauer betrachtet täglich wechselnd mit oder ohne Uniform und dass sie großes Organisationstalent haben ist, … offensichtlich und nicht zu bezweifeln.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Jens
5 Jahre zuvor

Sorry, das zu organisieren ist völlig banal für die Netzwerke der ‚Eliten‘. Das sind Netzwerke die andersweo ganze Länder ins Chaos stürzen. Du glaubst, die bekommen da nicht hin, irgendwo ein Stadtteil ein wenig anzukokeln, noch dazu unter Polizeischutz, denn die ließ sich dort ja sogar nicht blicken und wenn sie kam, dann zeigte sie den Augenzeugen nach kein Interesse daran, die Leute zu schnappen. Schon seltsam.

Schweigsam
Schweigsam
5 Jahre zuvor

Naja lieber Tom, unter den linken gibt es eben auch einige Randalierer, und Anhänger die mit Ihnen trotz der Gewalt sympathisieren.
Das mag ja ein bisschen verallgemeinert klingen, aber seien wir doch ehrlich: es ist doch so.
Und genau solche Typen sind hier auch „Forum“ anzutreffen. Wenn hier schon mal jemand mit einer politischen Sichtweise anzutreffen ist, die nicht unbedingt „linientreu“ ist, dann wird er schon mal von einigen sehr persönlich und beleidigend angegangen.
Das soll kein Angriff auf die linke im allgemeinen sein.

Ansonsten finde ich deine Stellungnahme zum G20-Treffen und der damit verbundenen Randale sehr wichtig und richtig!

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Ergänzend noch:

Und leider werden die Ereignisse in Hamburg die Partei: „Die Linke“ sehr schwer treffen. Höchstwahrscheinlich auch bei der kommenden BTW.

Und das hat unsere Regierung auch so gewollt.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

@schweigsam

Und leider werden die Ereignisse in Hamburg die Partei: „Die Linke“ sehr schwer treffen. Höchstwahrscheinlich auch bei der kommenden BTW.

Und das hat unsere Regierung auch so gewollt.

Gefickt eingeschädelt, könnte man da sagen.
Bleibt zu hoffen, dass genug Wähler das genau so sehen wie du.

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Die Provokation kam von der regierenden Politik, ohne Zweifel aber die jetzige Schuld an den Ausschreitungen tragen die Randalierer.

Wie schrieb es einer weiter oben so trefflich: „Man hat das Stöckchen hingehalten, und die schwarzvermumten Hirnprothesenträger sind willfährig drüber gesprungen.“

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

@Schweigsam

Wie schrieb es einer weiter oben so trefflich: „Man hat das Stöckchen hingehalten, und die schwarzvermumten Hirnprothesenträger sind willfährig drüber gesprungen.“

Zustimmung
Nur hat eben jedes Ding zwei Seiten, wie bei der Korruption.
Einr nimmt….und ein Anderer gibt.
Die wahren Hintergründe werden wir vermutlich nie erfahren.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

„Die Provokation kam von der regierenden Politik, ohne Zweifel aber die jetzige Schuld an den Ausschreitungen tragen die Randalierer.“

Was ein und dieselben sein können… (natürlich nicht in Person).

Anton
Anton
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Rob: In RLP verurteilt der Landesvorsitzende der Linkspartei die sinnlsoe Gewalt, allerdings auch den Rummel um den Oberyank!Kann ich nicht gegen sagen, stimme ich zu!

R_Winter
R_Winter
5 Jahre zuvor

Ja, Tom hat voll Recht. Die Gewalt gegen Unschuldige ist durch nichts gerechtfertigt und „Politik“ ist sehr häufig nicht die Ursachen der Gewalt.
Aber wir haben doch alle gewusst, dass diese Gewaltexzesse eintreten werden.
Auch beinen Fußballspielen z.B. in Frankfurt und Dortmund wollen übe 50.000 Vergnügen haben und 500 Randale.

Es liegt hier ein vorsätzliches Versagen der Regierungspolitiker vor.
1. Es wurden mit erheblichen Aufwand Despoten beschützt, aber die Bürger mit ihren nicht versichertem Gut schlampig.
2. Ca. 120 Mill. € wurden für dieses Treffen geplant und 0 € für private Schädenvergütung.

Der Bürgermeister, Innenminister und Polizeipräsident müssen wegen Unfähigkeit zurück treten oder war alles geplant, um die Gesetze „anzupassen“ und Bundeswehr zukünfig aktiv einzuschalten?

Pjotr56
Pjotr56
5 Jahre zuvor

Ein Gesichtspunkt kommt mir in Jörgs Beitrag zu kurz: Der Fisch stinkt vom Kopf zuerst.

Der erste Eskalationspunkt wurde von der Polizei bei der Abräumung des zuvor gerichtlich zugelassenen Camps Entenwerder gesetzt; Exekutive vor Judikative? Die Gewaltenteilung in D ist nunmal nicht so geregelt wie sie in Hamburg praktiziert wurde.

Der zweite Eskalationspunkt bestand in der Einkesselung der Welcometohell-Demo am Donnerstag. Nachdem die Polizei sich davon überzeugen konnte, dass die von ihr in den Monaten zuvor herbeifantasierten 4 – 8000 gewaltbereiten Autonomen des Schwarzen Blocks auf 6 – 800 zusammengeschrumpft waren, hätte sie diese Gruppe in der Demo eskortieren und erst bei Übertretung der Demo-Regeln eingreifen können. So funktioniert De-Eskalation.

Folgendes darf nicht vergessen werden: Die Gewalt, die einige Teilnehmer/innen dieses G8-Gipfels weltweit zu verantworten haben, ist das eigentliche Problem und nicht ein paar hundert Polit-Hooligans in Hamburg.

Lutz Lippke
Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Das sagt der Anwaltliche Notdienst zur Situation in Hamburg:
https://www.youtube.com/watch?v=zoApk1lc5-4

R_Winter
R_Winter
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Unglaublich!!
Unbedingt anhören.

Sukram71
Sukram71
Reply to  R_Winter
5 Jahre zuvor

Es wird teils so sein, wie die Rechtsanwältin das schildert. Die Polizei hat sich nicht mit Ruhm bekleckert.

Auf der anderen Seite wurden doch von Autonomen tatsächlich reihenweise Autos angezündet und Supermärkte geplündert.

Und dass die Polizei keine Lust hat, die gerade eingefangen Rabdalierer auf Druck von Anwälten sofort wieder frei zu lassen, kann man vielleicht ein bisschen nachvollziehen.
Wenn die Rechtsanwälte nicht sofort (!), sondern erst am nächsten Tag Zugang zu ihren Mandanten erhalten, reicht das völlig. Insofern dramatisiert die Dame erkennbar.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ja? Von Autonomen? Hat man die denn geschnappt? Augenzeugen sagen, die kamen gelassen an, haben lustig alles in wenigen Minuten demoliert, sind dann um die Ecke, haben die schwarze Kleidung abgeleght und wohl in einen Busch geworfen und sind wegmarschiert.

Die Polizei kam auch, ließ sich aber Zeit.

Klingt nicht danach, als wäre da wer von den Leuten, die da wirklich etwas angezündet haben, geschnappt worden sind.

Also wie kommst Du darauf, wer das nun gewesen ist?

Man bedenke: Das Viertel, wo das stattfand, gilt als linkes Viertel. Schon seltsam, dass so Leute das nicht irgendwo anders in Hamburg oder auch Deuschland gemacht haben. Nicht?

Sukram71
Sukram71
Reply to  R_Winter
5 Jahre zuvor

Und die Polizei hat natürlich einen gewissen Ermessens-Spielraum Personen Platzverweise zu erteilen oder den Zugang zur Hamburger City zu verwehren, wenn diese schon komplett in schwarz gekleidet sind, wie in der Autonomen- und Rabdalierer-Szene üblich.

Hier müssen – wie so oft – Grundrechte gegeneinander abgewogen werden. Was die Rechtsanwältin sagt, ist einfach nur die halbe Wahrheit. 😉

Echokammer
Echokammer
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Und die Polizei hat natürlich einen gewissen Ermessens-Spielraum Personen Platzverweise zu erteilen oder den Zugang zur Hamburger City zu verwehren,

Ja sicher. Männer die Händchen halten kriegen nen Arschtritt. Wie früher.

Echt ekelhaft. Kaum sind die Homos aus der Schmuddelecke, geben sie Tipps
wie man hart gegen andere vorgehen sollte.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

Hart gegen Leute, die in Gruppen und schwarz vermummt mit Mollotow-Cocktails Autos und Häuser (mit Menschen drin) in Brand setzten. https://youtu.be/7sRjonStJv0

Wenn man man ein paar von diesen Typen im Video über den Haufen schießen würde, wäre dauerhaft Ruhe. Und das ginge in diesem Fall sogar als Notwehr durch. Wie fühlen sich da wohl die Anwohner?

Echokammer
Echokammer
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Auch noch “ über den Haufen schießen “ !?

Ich glaub bei einigen müssen mal wieder Granaten im Sekundentakt im Haus
einschlagen damit deren Kategorien von Gewalt wieder ins Lot kommen.
Da zündeln ein paar Jungs ne halbe Stunde und ganz Deutschland steht
Kopf.
Ich glaub ihr habt sie nicht mehr alle.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

Ich glaube mit „da zündeln ein paar Jungs ne halbe Stunde“ lassen sich die Vorgänge nur unzureichend beschreiben. 🙂

So wie ich das sehe überfällt eine Gruppe von schwarz vermummten Unbekannten ein Wohngebiet mit Benzinbomben und den Anwohnern ist es nicht zumutbar abzuwarten, ob es nur bei brennenden Autos und Schaufenstern bleibt oder ob der ganze Block samt Menschen niedergebrannt wird.

Wer sich so verhält, der kann sich eigentlich nicht wirklich darüber beschweren, wenn scharf auf ihn geschossen wird. Mein voller Ernst.
Gottseidank sieht das unser Rechtsstaat anders. Aber eigentlich ist das falsch.

Echokammer
Echokammer
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Es sind deine Hardliner und Fachkräfte für Innere Sicherheit aus der Politik die das verursacht haben. Erst legen sie den G20 nach Hamburg und verursachen damit dem Steuerzahler kosten für 20 000 Polizisten, schweres Gerät, Hubschrauber und Sachschäden, dann bemerken
sie, dass das geplante Schaulaufen vor der Bundestagswahl mächtig in die Hose gegangen ist. Die Anwohner in Hamburg sind nur Komparsen in einem schmutzigen Spiel.
Mit einem G20 auf der grünen Wiese, oder noch besser gar keinem, wäre ihnen nichts zugestoßen.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Echokammer
5 Jahre zuvor

du schreibst aber auch nen echten scheiß zusammen! komparsen in egal welchem spiel werden von dir nicht einfach willkürlich benannt, idiot! oder soll ich dich mal zum komparsen degradieren? kein problem! sag mir, wo dein haus wohnt, dann mach ich dich schakespier!

Jutta
Jutta
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Ich fand das jetzt nicht besonders schwierig im Zusammenhang zu deuten.
Warum verstehst du so etwas nicht ? Ist dir der Begriff „Komparse“ fremd ?
Ist das selbe wie „Statist“.
Die Anwohner als Statisten im Schauspiel einer unfähigen Politik.
Zu blöd dafür ?

GrooveX
GrooveX
Reply to  Jutta
5 Jahre zuvor

dich krieg ich auch noch zur statistin gestampft. dafür bin ich jedenfalls nicht zu blöd. hauptsache, du tauchst nie in einer tragenden rolle auf.

doch eine frage bleibt: kennst du die von dir anwohner genannten bewohner gut genug, um sie zu statisten irgendeines etwas erklären zu können? mit welchem recht nimmst du dir das raus, hä? eines ist mir schon klar. wenn die bewohner des betroffenen viertels statisten sind, sind die gegenstände requisite, und mit der verfährt man nach regieanweisung.

schuss gehört oder was?

Jutta
Jutta
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

Dummschwätzer

Heike
Heike
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

dich krieg ich auch noch zur statistin gestampft. dafür bin ich jedenfalls nicht zu blöd. hauptsache, du tauchst nie in einer tragenden rolle auf.

Deine Rolle als Witzfigur oder Schießbudenfigur ist dir nach diesem Auftritt
sicher. Vielleicht bucht dich noch jemand als Gesinnungsnazi oder Dorftrottel
aber dann sind deine Möglichkeiten schon ausgeschöpft.

Mordred
Mordred
Reply to  GrooveX
5 Jahre zuvor

@grooveX: du bepöbelst hier die falschen. ersetze das „du“ in deinen postings mit beliebigen „verantwortlichen“. dann passts halbwegs.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

die revolution, also die, von der alle träumen, braucht handelnde subjekte, und zwar überall. die einwohner hamburgs sind solche (selbst wenn sie mit dem kissen auf der fensterbank dem treiben taten- und verständnislos hinterherglotzen). sie müssen nicht von den revolutionärsten aller revolutionären revolutionärInnen zu subalternen objekten degradiert werden – auch nicht, wenn polizei & -tik das vorexerzieren. sonst haben wir halt das, was wir haben, ein unnötiges und fruchtloses theater!

ES PASST IMMER!!!

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

woot? hätte nicht gedacht, dass du neben deiner oft zur schau getragenen hohlheit auch noch derart radikal bist. die haben autos angezündet und schaufenster eingeworfen. da willst du schon schießen? ab raub dann todesstrafe oder wie?

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Aha. Naja, wenn man Dich über den Haufen schießen würde, dann…

Aber find ich gut, dass Du mal offen dazu stehst.

Max Mustermann
Max Mustermann
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Mit dieser Meinung steht der Markus nicht allein da:

AfD-Abgeordnete fordert Erschießung von Plünderern

Ist doch schön, dass es noch Gleichgesinnte gibt 😉

GrooveX
GrooveX
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Was die Rechtsanwältin sagt, ist einfach nur die halbe Wahrheit.

gut, dass du die andere hälfte beisteuerst. ich vermute mal, irgendwann. ohne dich ist wahrheit einfach halb so schön!

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Sorry, mir reicht schon die Vielzahl an Videos auf, wo schlichtweg Typen vom Schlag Mafiaschläger in Polizeiuniform auf Leute, die wirklich NULL Aggression gezeigt haben brutal einschlagen.

Das ist das absolute Gegenteil von dem wie sich ein Polizist zu verhalten hat. Punkt. Wenn die Person nicht in der Lage ist, sich anders zu verhalten, hat sie in der Polizei nichts zu suchen. Punkt.

Jeanne d\'Arc
Jeanne d\'Arc
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Das bezieht sich auf die Demonstration. Das es da seitens der Polizei Fehlverhalten gibt, stellt wohl kaum jemand infrage.
Die Videos der brandschatzenden Honks sind allerdings zu anderen Zeiten, an anderen Orten aufgenommen worden.

Jeanne d\'Arc
Jeanne d\'Arc
Reply to  Jeanne d\'Arc
5 Jahre zuvor

Nachtrag: Ein neutraler Bericht
https://www.youtube.com/watch?v=NpriSilowOE&t=776

Sukram71
Sukram71
Reply to  Jeanne d\'Arc
5 Jahre zuvor

https://youtu.be/7sRjonStJv0

Mir stellt sich hier ernsthaft die Frage, ob hier nicht sogar der Einsatz von Schusswaffen gerechtfertigt wäre. Weil das ist ja nicht bloß einfach Gewalt gegen Sachen, sondern quais ein kriegsähnlicher Angriff.

Jowi
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ich könnte wetten, dass du damals bei den Protesten auf dem Maidan – kann man noch lebhaft an einen ARD-Bericht erinnern, wo ein Reporter begeistert von der arbeitsteiligen Großproduktion von Molotowcocktails berichtete – Beifall geklatscht hast. Die Konrad-Adenauer-Stiftung half bei der Organisation von Protest-Nachschub von der Westukraine nach Kiew. Da gab es Listen für Bustransporte etc.. Unser Steuergeld fließt nicht nur in giganteske Wasserwerfer und absurde Rüstungsprojekte der Bundeswehr. Gewalt ist nicht nur das Programm der betrunkenen Chaoten.

Für das Inland wünscht sich der brave Lemming natürlich das hier:
http://www.der-postillon.com/2017/07/g20-atomrakete.html

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Sukram in den Fusstapfen von Ernst Röhm und Michael Kühnen. Tödliche Gewalt gegen Sachbeschädiger. Drecksnazi.

The Joker
The Joker
Reply to  aquadraht
5 Jahre zuvor

Hallo aquadraht,
der private Lebenswandel beider Genannten führte ja letztlich zum sozialverträglichen Frühableben. Darin liegt nicht wenig Trost und Hoffnung. 😉

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Weil das ist ja nicht bloß einfach Gewalt gegen Sachen, sondern quais ein kriegsähnlicher Angriff.

inwiefern? welche personen wurden in dem video angegriffen?

Sukram71
Sukram71
5 Jahre zuvor

Wenn marodierende Banden brandschatzend und plündernd durch die Straßen ziehen, reihenweise Autos in Brand setzen, Supermärkte plündern und Polizisten mit Mollotow Cocktails (!!!) bewerfen, dann sollte man in solchen Extremfällen vielleicht was Angemessenes einsetzen. Wenn die Krieg wollen, dann sollen die ihm haben.

ZB Gummigeschosse, nicht abwaschbare Farbe und stärkeres CS Gas. Zur Not auch Schusswaffen. Ausgangssperren. Es kann doch nicht sein, dass diese Schwachmaten damit durchkommen und von Rechtsanwälten dann noch der mangelnde Zugang bemängelt wird.

Die gehören eine Woche in den Knast und mit richtig fiesen Prellungen von den Gummigeschossen ins Krankenhaus, damit das diesem ungebildetem Gesindel für die Zukunft eine Lehre ist! Noch Fragen? 😉

Die G20 Gipfel kann man kritisieren. Aber wie sonst soll man zB Donald Trump zusammen überreden wenigstens nicht ganz aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen oder nicht wieder alle Regeln der Finanzbranche abzuschaffen? Wenn sich die Regierungschefs treffen, dann ist das grundsätzlich erstmal zu begrüßen.

Anton
Anton
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Sukram: Keine Frage, die sollen – müssen miteinander in Kontakt stehen. Wollen sich Putin und Trump treffen, sollen die es gerne in Moskau/Washington tun! Wer miteiander redet, bekämpft sich wenigsten nicht gewaltsam!Jetz so hart? Ich bin die einzigste Person hier, die immer gefordert hat, linke-rechte-multikulturelle Gewalt gleich zu behandeln, zu verurteilen und zu bestrafen! Sollte es Übergriffe der Polizei geben, sind die ebenfalls zu bestrafen und gegenfalls zu entbeamten! Ich habe von Dir nie etwas Vergleichbares gehört, multi-kulti Gewalt wurde hier nur von wenigen Usern verurteilt. Die Gewalt der Autonomen trifft meist die Stadtgebiete, in denen ärmere Bürger leben, dies macht die Sache noch dubioser!Du forderst hartes Durchgreifen, als Sozi wohlgemerkt, weil es hier gegen Italiener, Niederländer usw geht, bei „Sexy-Abdul““ höre ich nichts! Sollte dies anders sein, bitte ich um Verzeihung!Ich stimme Gabriel zu, solche Treffen in New York( UN) abzuhalten!!

Sukram71
Sukram71
Reply to  Anton
5 Jahre zuvor

Gegen kriminelle Ausländer und randalierende Fußballfans muss man natürlich auch ggf. hart vorgehen.

Aber wenn sich, wie zB in Berlin zum 1. Mai, schon eine Tradition von Randale herausgebildet hat, dann stellt sich mir echt die Frage, ob die Mittel der Polizei ausreichend sind. Diese sollten so sein, dass anschließend keiner mehr Lust hat, auf Randale zu gehen. Das wäre verhältnismäßig und angemessen. Das würde vielleicht auch den Randalierern helfen, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Auf der anderen Seite wäre die Gefahr, dass sich niemand mehr Demonstration traut. Die Lage ist jedenfalls ziemlich unbefriedigend.

The Joker
The Joker
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Hallo Suck-Kram71,
Deine Mordfantasien sind mir etwas zu nordkoreanisch.
Gut, wenn man Typen wie Dich von jeglicher Machtausübung fernhält.

Sukram71
Sukram71
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Keine Sorge. Ich hege keine ernsthaften politischen Ambitionen. 🙂

Aber der Ruf nach hartem Durchgreifen haben sich diese Leutchen selber zuzuschreiben und ganz unberechtigt ist das nicht.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Finde die eher sehr amerikanische und auch in Deutschland muss man da nun nicht so weit zurücksehen. Der Geist ist da, er versteckt sich nur immer noch ein wenig, aber will gern wieder ganz offen in Erscheinung treten. Sieht man ja an all den Leuten, die überall offen nach Mord schreien.

Anton
Anton
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Sukram: Auch ich bin für gewaltfreie Demos, logisch! Es ist aber komisch, da greift der autonome Haufen immer wieder AFD-Veranstaltungen usw an, nichts passiert, wird kaum betrachtet, Fleischhauer vom Spiegel, nicht gerade mein Liebling, war einer der Wenigen!Den 1. Mai kenne ich als Gewerschafter nur von einer friedlichen Kundgebung, Du meinst aber die Hexennacht von Berlin!! Dies ist aber rituelle Spielerei gegen das, was in den letzten Tagen passierte. Italiener und Griechen sind härter als dt. Autonome, gerade Athen ist eine Hochburg. Ich bin für das UN-Hauptgebäuede in Berlin als Tagungsort! Jeden Tag gibt es praktisch Ärger mit bestimmten Nicht-EU-Minderheiten, EU-weit, nur gegen die Linksautonomen vorgehen zu wollen, erschließt sich mir nicht, erinnert an die linksradikalen Unterstützer, die nur rechte und- Staatsgewalt, aber keine linke und multi-kulti Gewalt kennen! Zur Demokratiefrage, es entscheidet die Richterin, nicht der Polizeieinsatzleiter!!Vielelicht wollte Frau Merkel die SPD auch als lasch darstellen lassen, wer weiß?

rain
rain
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

ZB Gummigeschosse, nicht abwaschbare Farbe und stärkeres CS Gas. Zur Not auch Schusswaffen. Ausgangssperren.

Katalog-Erweiterung: vierteilen, pfählen, Augen ausstechen, glühende Nadeln unter die Nägel treiben.

Die gehören eine Woche in den Knast und mit richtig fiesen Prellungen von den Gummigeschossen ins Krankenhaus, damit das diesem ungebildetem Gesindel für die Zukunft eine Lehre ist! Noch Fragen?

Ja, wie steht es um deinen „Bildungsstand“.
War eine rhetorische Frage.

rain
rain
Reply to  rain
5 Jahre zuvor

Schiet, da ist mit „blockquote“ was doofes passiert… Editieren geht wohl hier nicht?

rain
rain
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Danke.
Ja, so sieht’s besser aus. Nicht so viel braunes Zeug. ?

Sukram71
Sukram71
Reply to  rain
5 Jahre zuvor

Meine Vorschläge richten sich halbwegs angemessen gegen frei herumlaufende Gewalttäter. Deine Folter-Vorschläge richten sich gegen Verdächtige in Polizeigewarsam. Das ist ein Unterschied. 😉

Die bisherigen Mittel der Polizei werden von einem erheblichen Teil der Gewalttäter offensichtlich als Einladung angesehen, beim nächsten Mal wieder zu kommen.

Also sollte man die Mittel der Polizei deutlich verschärfen, weil diese sonst ihren Zweck verfehlen und geradezu kontraproduktiv sind.

seyinphyin
seyinphyin
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Angemessen? Dann wäre es auch Angemessen Dir für solche Posts die Finger zu brechen. Selbe Relation.

Alfred
Alfred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Also sollte man die Mittel der Polizei deutlich verschärfen, weil diese sonst ihren Zweck verfehlen und geradezu kontraproduktiv sind.

Der § 175 muss wieder ins StGB damit Suki-Baby
und Jens Spahn wieder kleinere Gewalt-Phantasie-Brötchen backen :-)))

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Alfred
5 Jahre zuvor

@Alfred

Der § 175 muss wieder ins StGB damit Suki-Baby
und Jens Spahn wieder kleinere Gewalt-Phantasie-Brötchen backen :-)))

Findest du es eine tolle Leistung, Homosexuelle wg. einiger, pervertierter Exemplare pauschal zu verurteilen?
Sind wir schon wieder soweit, dass wir die ganze Wiese mähen, anstatt nur die Disteln auszureißen und sie dahin zu setzen, wo sie kein Unheil anrichten?

Alfred
Alfred
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Es genügt das Verhalten „einiger Exemplare“ zu spiegeln.
Ich glaube aber, Sukram ist zu blöd zur Selbstreflexion.
Selbstreflexion ist eine hohe kognitive Leistung.
Das packt er nicht.

schwitzig
schwitzig
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor


Du hättest auch einfach schreiben können, dass Du ein Gewaltliebender, asozialer Folterfreund bist. Du bist bedeutend gefährlicher und schlimmer als die Randalierer von Hamburg: Die sind wenigstens dumm und/oder gekauft. Du bist bist ganz bewußt ein ekelerregender Drecksack, der es genießt, andere foltern zu lassen.

Sukram71
Sukram71
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Schon klar, die ganze Welt ist durchzogen von Krieg und Gewalt, da kommt es auf eine paar brennnde Autos und Randale in Hamburg nicht an. Geht’s noch? tzzz

Sukram71
Sukram71
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Ein echtes Signal an die Welt und die G20 wäre eine riesige friedliche Demonstration im Hamburg gewesen. Vielleicht so ähnlich wie die Ostermärsche in den 1980ern in Bonn. Davon spricht man heute noch.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Es gab eine riesige friedliche Demonstration in Hamburg, du Pappnase, mit gut 75.000 (die Bullen geben 50.000 zu) Teilnehmern. Auch die Vortagsdemonstration der Autonomen war friedlich, die haben sich sogar freiwillig „entmummt“, die Polizeigewalt hat das nicht verhindert. Ohne die Polizeiprovokationen wäre es mit ziemlicher Sicherheit nicht zu den Ausschreitungen gekommen.

Schnörch
Schnörch
5 Jahre zuvor

Nach all den Dingen, die in den letzten Jahrzehnten mehr oder weniger ausführlich das Licht der Öffentlichkeit erblickten (Celler Loch, Oktoberfestattentat, NSU-Untersuchungsausschuß, 120-jährige Geheimhaltung in Hessen, um nur wenige aufzuzähen) glaube ich, daß es ohne das Mitmischen von Geheimdiensten diese und andere Ereignisse so wohl nie gegeben hätte. Einschließlich der RAF.

Jowi
Reply to  Schnörch
5 Jahre zuvor

So lange die Kontrolle der geheimen Dienste und die Transparenz nicht verbessert wird, so lange ist so ein Verdacht mehr als legitim.
Und leider sieht es ja nicht danach aus, dass der Staat auf dieses Misstrauen reagieren würde, indem er die Transparenz verbessern würde, im Gegenteil, er macht durch neue Gesetze die Verschleierung der staatlichen Konspiration noch einfacher, siehe z.B. dieses neue von SPD und CDU verabschiedete Gesetz:

https://netzpolitik.org/2017/neues-archivgesetz-spd-und-union-beschliessen-ausnahme-fuer-geheimdienste

Wie der Bundestag gestern trotz großer Kritik aus Verwaltung, Wissenschaft und Zivilgesellschaft beschlossen hat, müssen Geheimdienste künftig de facto keine Unterlagen mehr ans Archiv abgeben.

Dies erspart den Diensten viel Schredderei oder unerklärliches Verschwinden von Akten. Nicht mal im Nachhinein können so die Dinge noch aufgeklärt werden.

Aufgewachter
5 Jahre zuvor

Und wenn PEGIDA begriffen hätte, wer der wirkliche Feind der Menschheit ist, dann hätten sie ihre Vereinigung anstatt „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ in „Patriotische Europäer gegen das Schuldgeld- und Zinses-Zins-System“ benannt. Da sie es aber nicht getan haben, hat Napoleon mal wieder Recht behalten! Denn Schuldgeld verursacht Kriege. Die Kriege müssen sofort beendet werden, weil sie verursachen die Flüchtlinge.

Und wer produziert Schuldgeld? Die Banken! Wie Du hast keine Schulden und somit auch kein Schuldgeld meinst Du? Doch auch Dein Geld ist aus einer Schuld heraus entstanden, die ein Anderer eingegangen ist. Stoppt endlich das Schuldgeld der Banken und hört endlich auf Waffen zu exportieren und erkundige Dich mal bei Deinem Arbeitgeber mit diesem Fragebogen, ob Du unwissentlich an Waffen ´rumschraubst und frag´mal Deinen Chef mit diesem Bogen, wie es überhaupt weitergehen soll!

An potentielle AfD-Wähler
https://aufgewachter.wordpress.com/2017/07/08/an-potentielle-afd-waehler/

Katastrophentourist
Katastrophentourist
5 Jahre zuvor

Es gibt einfach zu wenig Gewalt!

Mampffred
Mampffred
Reply to  Katastrophentourist
5 Jahre zuvor

….zu wenig qualitativ hochwertige Gewalt ….. sie trifft die Falschen

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  Katastrophentourist
5 Jahre zuvor

Kommt Zeit, kommt Rat. Die Nato macht das schon…

Mampffred
Mampffred
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Na gut, wenn die NATO den Warren Buffett, die Quandts, Klattens
und alle restlichen Superreichen standrechtlich erschießt,
will ich nichts gesagt haben.

Mampffred
Mampffred
Reply to  Mampffred
5 Jahre zuvor

Hier mal die Liste für die NATO ( bei den Amis ist 1 Billion = 1 Mrd. = 1000 Mio. )

Bill Gates besitzt demnach 86 Mrd. Dollar = 86 000 Mio. Dollar.
Der Durchschnittsinder ist froh wenn er täglich Geld für eine Tasse Reis zusammen bekommt.

https://www.forbes.com/billionaires/list/#version:static

Mampffred
Mampffred
Reply to  Mampffred
5 Jahre zuvor

Wer die tatsächlichen „Plünderer“ sind,
ist jetzt vielleicht deutlicher geworden.
Der EDEKA in Hamburg interessiert keinen.

aquadraht
aquadraht
Reply to  Mampffred
5 Jahre zuvor

Dass Ausbeuter, Drohnenmörder und Kriegshetzer eine andere Liga sind als Steine- und Mollywerfer, ist Banane. Aber glaubst Du, dass einer, dessen Auto abgefackelt wurde, sich damit tröstet, dass in Afghanistan und Jemen ganze Familien abgeschlachtet werden? Das ist doch absurd.

trackback
5 Jahre zuvor

[…] meiner täglichen G20-Mediensichtungen landete ich natürlich auch bei den Neulandrebellen (neuer Tab) . Der Neulandrebell Tom Wellbrock bescherte mir allerdings unerwarteter Weise eine herbe […]

schwitzig
schwitzig
5 Jahre zuvor

Dumm? Korrekt.
Kontraproduktiv? Ebenfalls korrekt.
Asozial? Korrekt.

Aber: Selbst hier stellt niemand die eigentlich einzige wichtige Frage, weshalb es solche Aktionen früher nicht gab und sie heute da sind.
Die Antwort lautet: Die Krawallmacher sind ein Symptom. Das rechtfertigt nicht die Taten, aber die eigentlichen Täter sind die, die dafür gesorgt haben, dass die Gesellschaften derart verwahrlost sind, dass in ihnen so etwas passiert. Und das sind die Dudde-Polizisten und die G20-Teilnehmer.
Sie tragen die ausschließliche Verantwortung für Karl Kasuppkes abgebranntes Auto.

Schweigsam
Schweigsam
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Mir wäre auch so langsam in den Medien eine Diskussion lieber, die nachfragt, warum es so viele junge Menschen antreibt u.a. auch gegen solche Veranstaltungen so viel Gewalt auszuüben. Aber wahrscheinlich wird es wohl so ausgehen, wie es auch die regierende Politik mit dieser Veranstaltung an diesem Ort u.a. beabsichtigte, nach der Forderung zum härteren durchgreifen bzw. nach schärferen Gesetzen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

@Schweigsam

Mir wäre auch so langsam in den Medien eine Diskussion lieber, die nachfragt, warum es so viele junge Menschen antreibt u.a. auch gegen solche Veranstaltungen so viel Gewalt auszuüben.

Das wäre doch diametral entgegengesetzt zum lange gepflegten Narrativ von Politik und Medien, dass niemand in „Uns geht es gut-Deutschland“ Grund hat, sich zu beschweren.

Das hat aber auch sein Gutes. Je dreister und offensichtlicher gelogen werden muss, um den Anschein des Status quo zu erhalten, umso schneller kracht er zusammen.

Einfallspinsel gleich Ausfallspinsel
Einfallspinsel gleich Ausfallspinsel
Reply to  Schweigsam
5 Jahre zuvor

Mir wäre auch so langsam in den Medien eine Diskussion lieber, die nachfragt, warum es so viele junge Menschen antreibt u.a. auch gegen solche Veranstaltungen so viel Gewalt auszuüben.

Vielleicht warten die Medien noch ab bis Paris brennt,
dann wenn Macron versucht seine Agenda 2010 in
Frankreich durchzupeitschen.

Hört auf mit eurem Gejammer, ihr Lappen.
Wahlen bringen nichts, Demos bringen nichts, Gegenkultur bringt nichts……

Wir haben uns an islamistischen Terror in Europa gewöhnt,
jetzt fragen sich einige: „Warum können wir das nicht auch?“

Irgendwann macht das Ventil am Schnellkochtopf auf wenn
zu viel Feuer unterm Pott ist.
Was sollen die Medien über Binsen diskutieren ?

GrooveX
GrooveX
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

PANX war gestern – heute ist biegsam
1 leben für werte & gerächtichtkeit

Mordred
Mordred
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Gab es solche Aktionen früher tatsäschlich nicht? Wie sieht es bspw. mit 1. Mai-Krawallen aus?
Da bin ich mir unsicher.

Was ich glaube ist, dass die Gewaltbereitschaft und Radikalisierung über alle möglichen Gruppen hinweg insgesamt stark zunimmt. Reichsbürger, Identitäre, Pegida, Islamisten usw. gab es afaik vor 10 Jahren noch nicht oder nur in verschwindend geringem Ausmaße. Oder sie werden erst jetzt medial wahrgenommen?
Hinzu kommen dann noch so Spasten wie Sukram mit ihren Gewaltfantasien. Nen paar davon habe ich im familiären Umfeld.

Heike
Heike
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Gab es solche Aktionen früher tatsäschlich nicht? Wie sieht es bspw. mit 1. Mai-Krawallen aus?
Da bin ich mir unsicher.

Die Chaostage in Hannover gab es. Die sind entstanden weil die Polizei dort anfing
Punks zu registrieren. Als das rauskam, gab es Mische und später aus Tradition
noch öfter.

Im Vergleich zu Hamburg heute, war das relativ harmlos.
Was lernen wir daraus ?
Auf Reperession folgt Aggression. Nichts kommt aus dem Nichts.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Heike
5 Jahre zuvor

Solche Randale gibt es schon lange. Man denke an die Kämpfe bei den Demos gegen die „Startbahn West“ am Frankfurter Flughafen.
Schon Joschka Fischer hat Pflastersteine „Richtung Polizei“ geworfen. 🙂

GrooveX
GrooveX
5 Jahre zuvor

so gemütlich in der subtropischen untergehenden sonne zerschmelzend dachte ich vorhin, da würd ich jetzt gerne auch was zu sagen. aber mal ganz im ernst: wem denn? hier lacht man über eure skrupellosen skrupel, echt jetzt.

aber irgendwann sitze ich ja auch wieder vor der gemeinsamen tapete…
doch bis dahin, HAH!!!

kreuzrotter
kreuzrotter
5 Jahre zuvor

Noch besser als Nicht-Hingehen zu diesen Wirtschaftsgipfeln ist meiner Meinung nach dann die Bekämpfung der Ursachen für all die sinnlose Gewalt (von Seiten der Polizei, der Krawallmacher bei den Demos, den Soldaten, die beim Umbringen unschuldiger Menschen mithelfen (Drohnenmorde), Staatspräsidenten, die noch mehr Gewalt bzw. Krieg wollen, Generäle, die auch dann nicht ihr Amt aufgeben, wenn hunderttausende sinnlos umkommen, ihre Heimat verlieren oder schwer verletzt werden): Die Auflösung und Bewältigung der Traumata von sovielen Menschen auf dieser Welt. Wobei die Traumata nicht einmal durch Kriege oder (Staats)terroristische Akte erfolgen müssen, sondern auch durch die eigenen Eltern und Großeltern entstehen können.

Dazu gab es vor kurzem bei Rubikon.news einen sehr guten Artikel von Dr. Franz Ruppert (https://www.rubikon.news/autoren/franz-ruppert):

Wirklicher Frieden setzt Heilung voraus
Wir alle sind traumatisiert und haben die Möglichkeit zur Heilung.
von Franz Ruppert, Mittwoch, 05. Juli 2017

https://www.rubikon.news/artikel/wirklicher-frieden-setzt-heilung-voraus

So dass es dann irgendwann heißen könnte: Stell Dir vor es findet ein großer Wirtschaftsgipfel statt und niemand (keine Polizisten und keine Demonstranten) geht hin. Polizisten können schlecht einen Befehl verweigern, wie etwa die Teilnahme am „Schutz“ eines Wirtschaftsgipfels, selbst wenn es das Remonstrationsrecht gibt, weil da müssten sie eigentlich vorher noch ein Jura-Studium absolviert haben, um glimpflich bei dieser Verweigerung herauszukommen.

Nein viel besser ist es, wenn junge Menschen erst gar nicht mehr PolizstIn werden wollen, nicht weil sie die Welt in Schutt, Asche und Chaos versinken sehen lassen wollen, sondern weil sie wissen, dass sie dieser Welt auf andere Art und Weise viel besser helfen können: Z.B. Durch das Sich-kümmern um die Schwächsten der Gesellschaft – die Kinder.

Wie man das machen kann hat der Hirnforscher Gerald Hüther auf einem Vortrag in Graz ganz gut erklärt:

StarkeEltern StarkeKinder Video Vortrag (1h33min)
18. November 2013
https://www.youtube.com/watch?v=ROehyMHtKDY

Vor etwa zehn Jahren gab es, ich glaube es war irgendwo in Baden, in oder bei Mannheim vielleicht, einen grausamen Mord an einem Obdachlosen, der in einer Hütte im Wald gelebt hat. Die Täter waren nicht etwa Asylbewerber oder Flüchtlinge, sondern Jugendliche aus sogenannten gutbürgerlichen Elternhäusern.
In einem Kommentar unter einem Artikel zu dieser Tragödie meinte jemand, dass es bei den Indianern heißt, dass das ganze Dorf/die ganze Gemeinschaft die Kinder des Dorfes erzieht.

Vor kurzem bin ich mit dem Fahrrad in einem Dorf an einer kleinen Feier vorbei gefahren, wo sich Nachbarn vor einem Haus versammelt und gefeiert haben. Ich hörte im Vorbeifahren zufällig wie ein kleines Mädchen ganz aufgeregt zu einem Mitfeiernden etwas rief. An ihrer Stimme habe ich erkannt wie froh sie über diese Feier war und dass die Menschen mal wieder zusammengekommen sind, um gemeinsam ein paar schöne Stunden zu erleben, wo sonst doch praktisch immer nur jede Familie für sich in ihrem Haus hockt, außer den draußen spielenden Kindern.

Übrigens auch Polizisten sind nur die Verlierer im System des Kapitalismus:

Skandalöse Zustände: G20-Polizisten liegen „wie Obdachlose in irgendeinem Vorraum“
Dominik Göttker, am 09.07.2017 um 11:52 Uhr
https://www.derwesten.de/politik/skandaloese-zustaende-g20-polizisten-liegen-wie-obdachlose-in-irgendeinem-vorraum-id211179903.html

Polizisten üben Kritik – Beschwerden nach Trauereinsatz für Kohl
Stand: 7.7.2017, 16.16 Uhr
https://www.swr.de/swraktuell/rp/polizisten-ueben-kritik-beschwerden-nach-trauereinsatz-fuer-kohl/-/id=1682/did=19861128/nid=1682/zfk82s/index.html

seyinphyin
seyinphyin
5 Jahre zuvor

Die Leute, die da Sachen anzünden, Läden plündern und ein als links(!) geltendes Stadtviertel verwüsten, wissen genau was sie tun.

Entweder wollen sie einfach nur genau sowas tun, also irgend etwas kaput machen oder sie tun es aus politischen Gründen, d.h. eben schön ein linkes Viertel verwüsten, schön unter Polizei- und vor dem Schutz von Medien und Regierung, denn dass die den Linken die Schuld geben wird ist klar. War schon vor Kurzem in Berlin der Fall, wo reihenweise Autos brannten. Auch da war sofort klar, das müssen Linke gewesen sein, wegen Rigaer Straße und Co. War ein Rechter und wohl sogar aus dem Umfeld der Polizei, der eben wie jeder andere Depp der Welt dank Jahrzehntenlanger Indoktrination weiß: wenn irgendwo was brennt und es kein Asylantenheim ist, dann wars ein Linker, alle ander haben das Feuer noch nicht entdeckt.

SIeht man sich die Demos an und die Aufnahmen andere Leute, so sieht man dort vor allem eine abartige Polizeigewalt gegen unbewaffente Zivilisten, viele davon nicht im Ansatz aggressiv, nicht einmal nachdem man auf sie einschlägt. Eine Schande ohnegleichen, dass eine Polizei das exakte Gegenteil von dem macht, wofür sie in einem angeblichen Rechtsstaat da ist, nämlich brutale Gewalt einzusetzen, zu eskalieren, sich selbst zutiefst kriminell und menschenverachtend zu verhalten.

Und sieht man das kommt die Frage auf, ob man so jemanden, der derartige Aggressionen in sich trägt nicht auch zutrauen kann, dass er die Uniform ableht, sich ein paar schwarze Klamotten anzieht und von den Leuten, die er zuvor zusammengeknüppelt hat, dann noch das Viertel verwüstet, wohlwissen, dass danach seine faschistischen Overlords ankommen werden und versuchen werden diesem den Rest zu geben…

Macht durchaus Sinn – und ist halt so gar nicht neu. Sowas wurde schon viele Male getan

Letztlich beweisen die Tage nur eines: Wir haben ein gigantisches Problem in der Polizeiausbildung und benötigen dort dringen psychologische Betreuung und notfalls eben Entlassung von Individuen, die ein dermaßen hohes Gewaltpotenzial zeigen.

Natürlich wird das aber nicht geschehen, weil wir ja wissen, dass unsere „Eliten“ eine militante Polizei wollen und keine rechtsstaatliche.

Klaus Pfeiffer
5 Jahre zuvor

Die Feststellung in diesem Artikel messen diesen gewaltsamen Protest an gewaltsamen Protestformen des letzten Jahrhunderts und der Autor verkennt (trotz aller Ironie), dass es in unseren Zeiten um die Macht der Bilder geht. Und in diesem Sinne waren die Aktionen im Schanzenviertel aus der Sicht derjenigen, die dafür verantwortlich sind, ein voller Erfolg. Möglichst viele brennende Autos (egal welche und wo angezündet), möglichst viele provozierte Polizeiaktionen, am besten mit viel Rauch und Wasserwerfen in Aktion, sehr gut auch knüppelnde Polizisten – all das ergibt Bilder des Chaos, Bilder der Anarchie und vor allem Gegenbilder zu Ochsenbäckchen und Steinbutt mit mediterranem Gemüse.

The Joker
The Joker
5 Jahre zuvor
Jutta
Jutta
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

oder:

Der totale Widerstand (PDF)

Folkher Braun
Folkher Braun
5 Jahre zuvor

Für mich besteht das Problem eher darin, dass wir in den DGB-Gewerkschaften keine politische Linie haben. Außer vielleicht eine neoliberale. Sonst könnte man so eine Stadt durch spontane Arbeitsniederlegungen gepflegt silllegen. So eben mal der Elbphilharmonie die Strom abstellen. Oder dem Flugplatz den Bodenservice. Niemand brauchte zu Demonstrationen anreisen, niemand müsste sich mit Bereitschaftspolizisten prügeln. Es ist G 20 – und nichts funktioniert.Aber wenn ein Herr Bsirske gerade noch bei den Bilderberger vorgesprochen hat, braucht man von der Truppe nichts erwarten.

Heike
Heike
Reply to  Folkher Braun
5 Jahre zuvor

„Deutschland geht es gut!“

Du wirst in Deutschland keinen Gewerkschaftsfunktionär
finden der für einen politischen Streik von seinem Pöstchen fliegt.

Verantwortung auf andere schieben zu wollen ist passè.
Sämtliche Mandatsträger haben so ziemlich auf ganzer Linie versagt,
sonst wäre die Situation nicht so verfahren wie sie ist.

Selbst ist die Frau und der Mann. Raus aus dem Sessel und dem Netz.
Die bequemen Verbalrevolutionäre gehen ihren Mitmenschen nur auf die Nerven.

No White Guilt!
No White Guilt!
5 Jahre zuvor

2cents:
Die Mehrheit der Polizisten in den USA haben The Don gewählt und seit dem Beginn der Amtszeit gehen die Cops gegen Linksautonome härter vor. Das DoJ hat schon dutzende Anklagen gegen die US-Antifa erhoben. Die Schonzeit [unter Obama] ist vorbei.

Die Mehrheit der Polizisten/Soldaten in Frankreich haben Le Pen gewählt – schon seit Jahren. Deswegen traute sich Hollande auch nicht an Merkels Theater in Sept 2015 teilzunehmen.

Die Mehrheit der Soldaten Deutschlands kommen aus dem Osten bzw. sind Russlanddeutsche und werden mit sehr große Wahrscheinlichkeit die AfD wählen.

Schön dass die Mittelschicht-Kaviarlinke im Schanzenviertel zu spüren bekommt, was passiert wenn die eigene Schlägertruppe/Hausneger nicht unter Kontrolle hat.

Schön dass auch hier die linke Dolchstoßlegende von Agent Provocateurs als Ursache benannt wird.

Es war klug von der Antifa nicht in Blankenese zu randalieren. Sonst während die kommunalen Zuschüsse für Bekämpfung des Neonazismus in Gefahr.

Schön zu sehen wie Mittelschicht-Wohlstands-Revoluzzer den Schwanz eingezogen haben als die Arbeiterschicht-Söhne beim SEK mit den G36K in der Hand auftauchten.

Wie sagte es einst ein chinesische (echte) Revoluzzer: Politische Macht kommt aus dem Gewehrlauf.

Die Schonzeit für die europäischen Antifa ist vorbei.

Liebe Grüße aus Chiang Mai!

The Joker
The Joker
Reply to  No White Guilt!
5 Jahre zuvor
Gast
Gast
5 Jahre zuvor

Es ist ja sehr schön wie sich alle von der Gewalt bei den G20 Protesten distanzieren. Ich möchte mich an dieser Stelle aber von der Gewalt der G20 Teilnehmer Distanzieren. Ich kann es nicht gutheißen daß in Riad Köpfe und Hände wegen Blasphemie und Ehebruch abgehackt werden. Daß in der Türkei Kurden liquidiert werden. Daß die USA Hochzeitgesellschaften drohnen. Daß Themer sich am brasilianischem Volk bereichert. Daß China am Wochenende vermutlich wieder 15 Menschen hingerichtet hat. Daß in Indien gezielt Mädchen abgetrieben werden, daß in Russland Regimegegner fest gesetzt werden. Daß deutsche Bauern mit subventioniertem Geflügel afrikanische Bauern zum Ertrinken in das Mittelmeer treiben.
Bei aller Distanziertheit – die eigentliche Gewalt geht und ging von unseren G20 Protagonisten aus. Nur erkennen wir sie erst dann wenn die Gewalt in der Schanze und auf der Elbchaussee angekommen ist. Jetzt mag so manche deutsche Mutter erkennen welchen Horror unsere Politik anderen Müttern bringt – die nackte angst um das eigene Kind. Sie dürfen sich gerne von den Chaoten distanzieren, aber der Horror für die Welt geht weiter wenn man aus Scham darüber die Schuldigen vergisst.

Winston
Winston
5 Jahre zuvor

An all die Befürworter dieser Idioten: Ihr diskreditiert die Linke Idee. Und ganz ehrlich: das Kot*** mich an. Wenn ich nur den Anwalt der Roten Flora höre, wird’s mir schlecht. Wie alt ist der Typ? Doch keine 20 mehr, wo ich so etwas, auf Grund der Unerfahrenheit und des Drangs nach Aufmerksamkeit noch akzeptiere.

Genau diese Typen waren es, weswegen ich mich vor gut zwanzig Jahren aus der Links-Autonomen-Szene verabschiedet habe. Die meisten waren nur Links, weil links per Definition eben für etwas anderes, als das Bisherige steht. Sonst nichts. Keine wirklichen Zukunftsideen, aber im Plenum das Maul aufreißen und irgendwas von Marx daher labern.

Und ganz toll: Die großen WGs und die Besetzten Häuser. Im Endeffekt waren viele dort einfach nur Schmarotzer, die sich von den wenigen die einen Job hatten durchfüttern ließen. Gern hat man die auch noch beklaut … Gemeineigentum und so. Und wehe, ein Schreiner hat ein Gewerbe angemeldet, statt schwarz zu arbeiten. Gleich wurde er als Kapitalist angemacht … seinen Beitrag in die WG-Kasse (den man selbst nicht leistete) hat man natürlich gerne angenommen. Nach einer Revolution schreien und selbst nicht in der Lage sein, in der kleinesten Einheit (Wohngemeinschaft) ein anderes Konzept zu realisieren. Lächerlich.

„Boahh der Staat ist so scheiße und muss zerstört werden,“ um sich zehn Minuten später darüber zu beschweren, dass der Staat auch noch Forderungen hat, wenn man sein Arbeitslosengeld oder die Sozialhilfe abholen will … geht’s noch? Wer Anarchie schreit, muss auch in der Lage sein für sich selbst sorgen zu können oder zumindest seinen ihm möglichen Beitrag für die Gemeinschaft leisten. Das ist dort nämlich Voraussetzung.

Und hey: Den SCHWARZEN BLOCK gibt es. Zumindest wurde der damals auf den Flugblättern so angesprochen. „Schwarzer Block trifft sich um 15 Uhr Hallenbad, Görlitzer Bahnhof.“ (Das ist sicher auch heute noch so) Und der war auch in meiner Heimatstadt eine feste Gruppe von Menschen, aber halt ohne e.V. … wie in jeder größeren Stadt in der ich damals war. Egal ob Frankfurt, Berlin, Hamburg oder Zürich.

Wenn die Typen Eier in der Hose hätten, gebe es schon längst einen Nachfolger der RAF oder ähnliches, die gegen die tatsächlichen Vertreter des kapitalistischen Imperialismus vorgehen. Wenn ich das heute auch nicht mehr für gut heiße. Aber was will man von Generation „Online-Petition“ schon erwarten.

Das Bild der einen „Autonomen“, die jetzt am WE in Celvin Klein-Wäsche im Adidas-Jäckchen posiert hat, spricht Bände. (Und nein, das ist kein Fake, die Tusse gibt’s aus mehreren Perspektiven aus verschiedenen Quellen)

Schluss … bevor ich mich noch mehr aufrege.
Machen statt labern

Aufgewachter
5 Jahre zuvor

Apropos : G20-Gipfel in Hamburg und die staatlich bezahlten Krawall-Heinis

Unsere vielleicht 250.000 auf Verkehrsdelikte abgerichteten Polizisten sind doch zur absoluten Lachnummer verkommen. Weder in der Lage auf dem G20-Gipfel die „staatlich“ bezahlten Links-Terroristen, noch die „staatlich“ bezahlten Rechts-Terroristen festzunehmen. Die POLIZEI wird ja noch nicht einmal mit den rund 10.000 „Reichsbürgern“, die gar keine sind, fertig!

Wie willst Du denn mit diesen „staatlich“ alimentierten Wegguckern und Eierkratzern, die sich nur noch als uniformierte Erfüllungsgehilfen der Geldeintreiber und Denunzianten-MAFIA eignen, ein Land gegen zigtausende irre Schwerstkriminelle aus Afrika und militärisch ausgebildete IS-Kämpfer verteidigen? Das ist ja so, als wenn ein Säugling dem Klitschko gegenübersteht und behauptet er solle sich in Acht davor nehmen, er hätte ein Faustschlag, wie ein Hufschlag.

Und pünktlich war die deutsche POLIZEI doch noch nie! Komm´ machen wir uns nichts vor. Wenn Du die POLIZEI anrufst und denen erzählst, daß in Deiner Nachbarschaft geschossen wird, dann kommen sie erst ´raus, wenn sie wirklich sicher sind, daß nur mit Platzpatronen geschossen wird oder das Geballer schon längst vorüber ist. Oder wenn es sich um einen unbewaffneten vermeintlichen „Reichsbürger“ handelt oder wenn ein privater Inkasso-Heini als „Gerichtsvollzieher“ ein GEZ-Opfer abmelken soll.

Mit einem solchen Abschaum kann man doch kein Land verteidigen!

Die POLIZEI hat keinen Respekt verdient, weil sie …
https://aufgewachter.wordpress.com/2016/01/19/die-polizei-hat-keinen-respekt-verdient-weil-sie/

aquadraht
aquadraht
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

Diesen Beitrag des Yuppies Leo Fischer, der auch in taz, jungle world und dergleichen rumtingelt, habe ich gelesen. Typische Ergüsse eines verzogenen Mittelstandsbengels, der nie erfahren hat, was es heisst, kein Geld zu haben, arbeitslos zu sein, prekär beschäftigt zu sein, wie viele im Schanzenviertel (ein Drittel der Haushalte hat Einkommen zwischen 900 und 1500€.

Woher weiss Fischer eigentlich, dass keines der abgefackelten Autos einem der 21% Nichtdeutschen gehört, oder dass die glücklich darüber sind?

The Joker
The Joker
Reply to  aquadraht
5 Jahre zuvor

Hallo aquadraht,
es ist vollkommen richtig, dass Leo Fischer auch in problematischen Kontexten schreibt, und er dort keineswegs sonderlich oft recht hat.
Aber hier hat er mal einen bewusst überzeichneten Rant hinterlassen, der v.a. die im ND-Kommentariat verirrten Pegida- und Trump-Fans gegen sich aufbringt. Diese Leute, die immer befehlen, jemand müsse gefälligst erstmal HART arbeiten. Erstens ist das steindumm (es sollte ja eher darum gehen, effektiv und selbstbestimmt zu arbeiten und die Freizeit zu genießen). Zweitens ist es einfach akademikerfeindlich. Drittens weiß ich nicht, ob nicht auch Fischer aus Volontariatszeiten knappe Haushaltskassen kennt.

trackback
5 Jahre zuvor

[…] untergehen lassen. Neben Dummheit und kranker Lust an der Gewalt zeigt sich: Die Vollidioten sind weder willens noch intellektuell in der Lage, etwas zu bewegen. Das kann nur kreativer, friedlicher Protest (siehe […]

Gast
Gast
5 Jahre zuvor

Nicht einer der Chaoten hat sich die Zeit genommen die fest installierten Blitzer dort zu demontieren oder abzufackeln. Aber Fiat Panda und den Tante Emma Laden abfackeln, dazu hat die Zeit dann doch gereicht.
Komisch – hauptsächlich der Kram wurde zerstört der den Volkswillen aufwiegelt. Naja, sind halt nicht alle die hellsten.

GrooveX
GrooveX
Reply to  Gast
5 Jahre zuvor

na, und ist dir da mal ne wirklich einleuchtende erklärung für eingefallen? so was in der art ‚vielleicht wollten die nicht, dass die blitzer zerstört werden‘? und würde dich das vielleicht auf eine idee bringen, warum die das möglicherweise nicht wollten?

nu sach schon

Rodolphe Salis
Rodolphe Salis
5 Jahre zuvor

Ich finde es befremdlich von Gewalt zu sprechen, wenn es um Zerstörung von Eigentum geht. Bei Gewalt denke ich an körperliches Leid, nicht brennende Autos. Und dieses Empören finde ich heuchlerisch. Wir leben in einem gewalttätigen System. Man kann nicht all die Produkte fressen und meinen eine moralisch weiße Weste zu haben, ein Bessermensch zu sein. Wir sind alle Schreibtischtäter. Fleischverzehr, Mikroelektronik, Biodiesel, Kleidung, Kaffee und Schokolade, alles basiert auf Gewalt, aber jeder nimmt nun die Randale als Anlass dazu die eigene moralische Überlegenheit zu kommunizieren. Man könnte auch nüchterner damit umgehen.

Alexander
Alexander
5 Jahre zuvor

Ich habe mir eben zum ersten Mal den Film „Diaz – Dont Clean Up This Blood“ angeschaut, in dem es um die extremen Polizeiübergriffe beim G-8-Gipfel in Genua geht. Bei der Suche nach Artikeln zu den tatsächlichen Vorgängen bin ich sofort auf diese Informationen gestoßen:

Italienische Zeitungen veröffentlichten am Dienstag Fotos von Vermummten, die bewaffnet aus einer Polizeiwache kommen. Auch berichten Augenzeugen von Autonomen, die sich unter den Augen der Polizei bewaffneten.
Und auch viele friedliche Demonstranten beschrieben die Polizeitaktik als merkwürdig. „Der Schwarze Block agierte fast ungestört“, beobachtete ein Berliner Demonstrant, „während wir mit roher Gewalt vertrieben wurden“.

Vermummte Chaoten wie dieser verwüsteten ganze Stadtviertel – offenbar ohne von der Polizei gehindert zu werden

(Bildunterschrift)

Quelle: http://www.spiegel.de/politik/ausland/g-8-gewalt-ich-wusste-lange-nicht-ob-meine-tochter-noch-lebt-a-146824.html