Anne Will – die ARD-Propaganda-Maschine

Nachdem die USA unter Trump Syrien angegriffen haben, stellte sich Anne Will eine Gesprächsrunde zusammen, die es in sich hatte. Und die offenbar selbst als Angriff gedacht war: auf Michael Lüders, der sich kurz zuvor bei Markus Lanz kritisch zur westlichen Haltung im Syrienkrieg äußern konnte. Den Raum wollte Anne Will Lüders nicht bieten. Und schoss von Beginn an scharf.

Es begann mit der Vorstellung. Lüders, so Will süffisant, werde nicht als neutraler Experte vorgestellt, sondern als Geschäftsmann, der sein Wissen an Firmen verkaufe, die im Nahen und Mittleren Osten Geschäfte machen wollen. Wills Frage lautete nun, ob Lüders wirtschaftliche Interessen für seine politische Haltung – dass es sich in Syrien um einen Stellvertreterkrieg handele – eine Rolle spielten. Damit war die Richtung klar: Lüders wolle Geschäfte machen und äußere sich kritisch, weil er damit Geld verdient. Diese Strategie ist so dumm, dass es schon wehtut.

Aber nicht genug mit diesem tendenziösen, offenkundig manipulativem Einstieg. John Kornblum (der irgendwie immer dabei ist, wenn in irgendeinem TV-Sender jemand „Amerika“ flüstert) legte nach und unterstellte Lüders nach dessen ersten Erläuterungen, ein Verschwörungstheoretiker zu sein. Womit das Bild rund war, ein geschäftstüchtiger Verschwörungstheoretiker, der sich zu Syrien äußert – das kann ja nichts werden.

Lüders ließ sich zwar nicht (spürbar) aus der Ruhe bringen, hatte aber naturgemäß nach den offenen Anfeindungen von Will und Kornblum einen schweren Stand. So wie auch Jan van Aken, der am Ende der Sendung die wesentlichen Punkte zusammenfassen konnte:

1. Nach wie vor ist nicht bewiesen, wer für die letzten Giftgasanschläge verantwortlich ist.
2. Trotz dieser fehlenden Beweise waren sich von der Leyen, Kornblum, der Wirrwarr-Plauderer Michael Wolffsohn und nicht zuletzt Anne Will höchstpersönlich einig, dass Trumps Angriff auf Syrien schon in Ordnung gehe, als kleiner Warnschuss, gewissermaßen.

Halten wir fest: Die USA und der Westen finden es richtig, trotz fehlender Beweise militärisch vorzugehen und damit das Völkerrecht zu brechen. Der Bruch des Völkerrechts wird als geeignete Maßnahme angesehen, um das Völkerrecht zu sichern.
Geht es eigentlich noch offener? Ist Kriegstreiberei auf einem noch absurderen Niveau möglich? Es fällt schwer, das zu glauben.

Die Krönung war jedoch einmal mehr unsere – man mag es kaum laut aussprechen – „Verteidigungsministerin“ Ursula von der Leyen. Als sie den Versuch unternahm, Lüders mit dem Argument zu schlagen, die Menschen in Syrien müssten selbst entscheiden dürfen, was sie wollen, wusste ich nicht recht, ob ich weinen oder lachen soll. Denn dass die Menschen in Syrien schon seit Jahren für die westliche Politik komplett unwichtig sind (es sei denn, sie kommen als Flüchtlinge nach Deutschland und bedrohen unsere „Werte“), das ist wohl sogar bis in die hintersten Ecken bayerischer Stammtische vorgedrungen.
Und dann der Lyensche Krönungsschlag! Europa werde auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen, für die „Stabilisierung und Versöhnungsarbeit“.
Ach, hätte sie doch „Verhöhnungsarbeit“ gesagt, sie wäre der Wahrheit so viel näher gekommen.

Noch ein kleiner Hinweis in Richtung Anne Will, die Michael Lüders vorwarf, ein Geschäftsmann zu sein: Mit Geschäften kennt sich Frau Will auch sehr gut aus, bei ihr läuft’s wie geschmiert, könnte man sagen. Und das nicht erst seit die „taz“ ihre Nähe zur „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM) beleuchtet hat.

Nach der Sendung gestern habe ich überlegt, wann ich in einem Artikel von gezielter westlicher Propaganda gesprochen habe. Ich kann mich an keinen erinnern, weil ich mich mit diesem Vorwurf schwer tue. Und weil die Grenzen zwischen Propaganda, Subjektivität und wirtschaftlichen Interessen oft fließend sind. Am 9. April 2017 – um 21.45 Uhr in der ARD bei Anne Will – wurde jedoch Propaganda in Reinkultur betrieben. Das kann ich drehen und wenden, wie ich will, mir fällt partout kein anderes Wort dafür ein.

[InfoBox]

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

110 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Mordred
Mordred
5 Jahre zuvor

Damit war die Richtung klar: Lüders wolle Geschäfte machen und äußere sich kritisch, weil er damit Geld verdient.

hä? logik?
oder mal anders gedacht: schießt sich die will damit nicht selbst nen bock? weil damit sagt sie doch, dass sie kritische äußerungen nicht mag und lieber alles so erzählt werden soll, wie es ihr gefällt?!
aus beratung von unternehmen abzuleiten, dass lüders ne politische (!) agenda verfolgt, halte ich für äußerst sportlich. es sei denn, die firmen sind primär politisch- anstatt gewinnorientiert.

davon abgesehen ist sie doch selbst geschäftsfrau dieses genres – ihre eigene firma macht doch diese sendung und verkauft sie an die ard.

und zu kornblum, vdl etc.: das größte problem an diesen talkshows ist, dass da jeder erst einmal labern kann, was er will. eigentlich müssten da permanent nebenläufig die aussagen der diskutanten gecheckt werden, um ansatzweise seriosität verkörpern zu können.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Damit war die Richtung klar: Lüders wolle Geschäfte machen und äußere sich kritisch, weil er damit Geld verdient.

Und das von Einer, die mit ihrem Privatunternehmen jährlich beim ÖR Millionen aus Rundfunkgebühren auf dem neoliberalen Propagandastrich anschafft.
Man fasst es nicht, zu welcher Niedertracht so Jemand fähig sein kann.

Und dann noch die dreiste Lüge unserer Kriegsministerin über die herkunft des Giftgases 2013 in Ghouta, wo man ihr gleich übers Maul hätte fahren müssen.

Was mir immer wieder auffällt, ist das Publikum im Studio. Da war von Empörung keine Spur.
Das widerspricht der Meinung der Bürger in keinster Weise.
Wer weiß, wie da selektiert wird?

schwitzig
schwitzig
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Robbespiere

Was mir immer wieder auffällt, ist das Publikum im Studio. Da war von Empörung keine Spur.
Das widerspricht der Meinung der Bürger in keinster Weise.
Wer weiß, wie da selektiert wird?

Ich fürchte, dass da wahrscheinlich nicht sonderlich selektiert wird. Ein Großteil der Bürger ist tatsächlich geSukramt. Davon abgesehen muss man auch schon ziemlich hohl sein, um ausgerechnet zu so einer Veranstaltung zu gehen. Das ist noch eine schlimmere Qualität, als diese Sendung bewusst auf dem Fernseher zu schauen. Quasi Selektion durch Angebot.
So sehen übrigens Leute aus, die hinterher „nichts gewußt“ haben. Nicht wenige davon dürften auch Fans von den Yugoslawien-, Irak- und Libyen-Massakern gewesen sein, die Kritik im Vorfeld als „VERSCHWÖRUNGSTHEORIE!!! KREISCH! ZETER!“ angesehen haben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

@schwitzig

So sehen übrigens Leute aus, die hinterher „nichts gewußt“ haben.

Naja, das Publikum sah im Schnitt noch recht jung aus, die kennen nur so einen Schmarrn.
Vielleicht hat man ja den fünf lautesten Pro-Klatschern einen Ausbildungsplatz bei Will Media versprochen….sowas fördert die Eigeninitiative ungemein.

Lutz Lippke
Lutz Lippke
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Konkret zu dieser Sendung weiß ich es nicht. Aber es hatte mich schon mal verwundert, dass einem Karten hinterhergeworfen oder aktiv angeboten werden. Ich halte allerdings wenig davon, über eine Sendung oder einzelne Protagonisten selektiv herzuziehen. Auch Lanz stand schon mal auf dem Index der Kritiker und nun ist er ein kleiner Held, weil er ein paar Themen systemkritischer beleuchtet hat. Das gab es bei Will auch das ein oder andere Mal. Viel wichtiger wäre es doch, die Techniken genauer zu analysieren, konkrete Kritik und Beschwerden wirksam zu formulieren und eine Richtigstellung und zukünftige Einhaltung von Mindeststandards zu erzwingen. Das abwertende Gelaber ohne Tat fällt doch nur auf Einen selbst zurück. Dafür gibt es ja schon einen passenden Begriff: Echokammer. Passt auch. Spiegelfechter hatte ich begrifflich zunächst auch so verstanden, aber da gab es wohl zumindest eine weitere Bedeutung in Bezug auf SPON. Man kann sich irren.
Mit dem Namenswechsel von Spiegelfechter zu Neulandrebellen ist aber spätestens jetzt ein Anspruch auf Tatkraft formuliert. Die Textrebellen texten auch wie wild (vielleicht etwas zu wild), aber das Kommentariat zeigt sich gegenseitig vergilbte Treueurkunden, Visitenkarten und Poesiealbernheiten. Schade.

Mordred
Mordred
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Auch Lanz stand schon mal auf dem Index der Kritiker und nun ist er ein kleiner Held, weil er ein paar Themen systemkritischer beleuchtet hat. Das gab es bei Will auch das ein oder andere Mal.

nenene. der lanz ist einfach unwissend selbstgerecht.
was beide und viele andere talkmaster aber eint: die agieren nicht neutral bzw. ausgewogen. deren eigene meinung oder ggf. sogar agenda drücken die stattdessen mit einer dreistigkeit durch…
mit „seriös“ hat sowas nix zu tun.

wschira
wschira
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Nun, Kritik und Beschwerden werden im Gästebuch abgeladen. Dieses Mal (und in vielen anderen Fällen) war die Ablehnung von Will und den Repräsentanten ihrer Meinung nahezu einhellig. Es nützt aber nichts. Die nächste Sendung wird genauso ablaufen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

@Lutz Lippke

Ich halte allerdings wenig davon, über eine Sendung oder einzelne Protagonisten selektiv herzuziehen. Auch Lanz stand schon mal auf dem Index der Kritiker und nun ist er ein kleiner Held, weil er ein paar Themen systemkritischer beleuchtet hat. Das gab es bei Will auch das ein oder andere Mal. Viel wichtiger wäre es doch, die Techniken genauer zu analysieren, konkrete Kritik und Beschwerden wirksam zu formulieren und eine Richtigstellung und zukünftige Einhaltung von Mindeststandards zu erzwingen.

Anne Will und Konsorten würden mir glatt am Allerwertesten vorbeigehen, müßte ich sie nicht mit den Zwangsgebühren des ÖR finanzieren. Da hilft halt Abschalten nichts.
Wenn die Quote bei den Privatsendern nicht mehr stimmt, verschwindet so eine Sendung von ganz alleine, weil die Werbeeinnahmen sinken.
Das ist jetzt kein Plädoyer für die Privatisierung des ÖR, aber trotz steigender Beschwerdezahlen ändert sich im Programmangebot bzw. in der Qualität hinsichtlich des Informationsgehalts und der Ausgewogenheit faktisch nichts.
Das hat mit den garantierten Einnahmen und den Verantwortlichkeiten in den Fernsehräten zu tun. Die Programme werden nicht von den Nutzern, sondern von Lobbyisten aus der Politik etc. bestimmt.
Mit Konsumverweigerung aber auch mit Hilfe der Gerichte besteht keine Möglichkeit, sich diesem System zu entziehen bzw. darauf einzuwirken.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-03/rundfunkbeitrag-bundesverfassungsgericht-rechtsmaessig-klage-ablehnung

Natürlich ist mir klar, daß die Haushaltsabgabe dem technischen Fortschritt ( Computer, Handy, Tablet ) geschuldet ist, der von klassischen Empfangsgeräten unabhängig macht, aber sie verfestigt eben auch die Einflußstrukturen der Sender.
Der Nutzer hat schlicht kein Mitspracherecht über die Programminhalte.

schwitzig
schwitzig
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Robbespiere
Die GEZ ist halt eine zweckgebundene Steuer – auch wenn „Gerichte“ das anders sehen – , die dem Regierungserhalt dient. Unabhängig davon, wer oder was die Regierung gerade ist und wer hinter der Regierung steht. Mit Aufklärung oder neutralem Angebot („Staatsferne“ … lach :-)) hat das rein gar nichts zu tun. Objektiv gibt es keinen Unterschied zwischen den ÖR und den Medien in irgendwelchen Hinterhofdiktaturen wie z.B. Nordkorea, außer dass die Präsentation der zu vermittelnden Inhalte und die dahinter liegende Rhetorik bedeutend ausgefeilter ist.
Ach einen kleinen Unterschied gibt es noch: In Nordkorea wandern kritische Journalisten in den Bau. Hier auch – nur ist das ein Bau der finanziellen Armut und der Isolation.

Erwin
Erwin
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Das ist jetzt kein Plädoyer für die Privatisierung des ÖR, aber trotz steigender Beschwerdezahlen ändert sich im Programmangebot bzw. in der Qualität hinsichtlich des Informationsgehalts und der Ausgewogenheit faktisch nichts.

Im öffentlich-rechtlichen Heuhaufen liegen schon etliche Stecknadeln von guter Qualität. Das Problem ist die Überzeichnung der Aktie ÖRe insgesamt. Das Paket ist keine 8 Milliarden wert. Die Hälfte des jährlichen Gebührenaufkommens besteht aus Pensionen und Rückhaltungen dafür. Nach Abzug für Verwaltung, Instandhaltung und Pi-Pa-Po bleiben weniger als 3 Mrd. fürs Programm. Davon dürfte kein Cent für schlechte Unterhaltung und Sportübertragungsrechte rausgehauen werden wenn der ÖRe sein Profil auf Kernkompetenzen schärfen würde, d.h. auch seine freien Mitarbeiter anständig bezahlen würde.

Der ÖRe ist ein misswirtschaftender Misshaufen der von der schwarzen Politik geschützt wird. Anders ist dieser glückseelige Selbstbedienungsladen innerhalb allgemeinem Sparzwanges nicht erklärbar. Was soll das noch mit Betriebswirtschaft zu tun haben was da gemacht wird ? Der ( jüngere ) Kunde will das Produkt gar nicht, man tut aber als ob.

Lutz Lippke
Lutz Lippke
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Mit Konsumverweigerung aber auch mit Hilfe der Gerichte besteht keine Möglichkeit, sich diesem System zu entziehen bzw. darauf einzuwirken.

Sicher muss man seine Möglichkeiten und Prioritäten effektiv einschätzen und bündeln. Es gibt aber durchaus sinnvolle Aktivitäten wie hier, die sich von Pessimismus nicht abhalten lassen. Das bewirkt Mehreres:
1. umso mehr qualifizierte Einwände von vielen Zahlern kommen, umso sorgenvoller werden die Bearbeiter und angreifbarer deren Verweigerungen
2. Da wir uns ja dem Optimismus einer „besseren Welt“ hingeben, stellt sich die Frage, wie diese zu erreichen ist. Sicher nicht durch Petitionen und Beschwerden, die dann zum Einlenken führen. Aber auch in einer meinetwegen revolutionär geschaffenen „besseren Welt“ müssen robuste Regularien etabliert werden, die dann ohne Gewalt Fehlentwicklungen korrigieren. Wann will man die entwickeln? Insofern geht es jetzt auch um den Laborbetrieb für diese Regularien.
3. Es ist anstrengend und frustrierend, soweit klar. Aber aussichtlos ist eine konkrete Gegenwehr keineswegs. Auch das BverfG muss regelmäßig seine Rechtsauffassungen aufgrund von nachhaltigen Beschwerden korrigieren. Welches Durchhaltevermögen für Betroffene und Kritiker dazu notwendig ist, habe ich hier zu einer aktuellen Entscheidung des BGH zu dessen Abkehr von bisherigen Rechtsauffassungen zum Wechselmodell nachvollzogen. Das war nur möglich, weil sich bereits seit spätestens 2007 und damit 10 Jahren Betroffene und Unterstützer von dem angeblich aussichtslosen Anliegen nicht abbringen ließen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

@Lutz Lippke

Sicher mag es, wie in dem von dir dokumentierten Fall ( vermtl. Familierecht ) einzelne Erfoolge durch das geduldige Bohren ganz dicker Bretter geben, aber wenn es um gesellschaftsrelevante Themen von zentraler Bedeutung geht, halten sich die höchsten Gerichte an die Regierungslinie.
Zu nennen wären hier die Urteile zu den Klagen von Herrn Gauweiler und der Linken gg den Fiskalpakt oder den BW-Einsatz im Inneren, die trotz eindeutiger Regelung im GG zu Gunsten des Parlaments bzw. der Regierung entschieden wurden, also faktisch gg. die Bürger.
Die wachsweiche Auslegung des GG läßt natürlich der Politik den entsprechenden Spielraum.
Das Kernproblem ist dabei ganz eindeutig, daß die Richter der Bundesgerichte von eben den Parteipolitikern ernannt werden, gg. deren Entscheidungen Bürger notfalls klagen müssen, was die Judikative mitnichten unabhängig im Sinne der Gewaltenteilung macht.
Eklatantestes Beispiel ist hier die Ernennung des früheren Ministerpräsidenten des Saarlandes (CDU ) zum Bundesrichter.
Auch wenn Herr Müller gar kein schlechter Richter sein sollte, hat die Art seiner Ernennung doch einen ziemlich üblen Beigeschmack.

kreuzrotter
kreuzrotter
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

@Robbespiere
Ich boykottiere die GEZ/Haushaltsabgabe seit etwa vier Jahren. Ich habe schon vier Vollstreckungsankündigungen von zwei verschiedenen Landkreisen aus jeweils einem anderen Bundesland (Umzug) bekommen, passiert ist bisher trotzdem nichts. Vor etwa einem Jahr bekam ich einen letzten Brief von dem Inkassobüro(Finanzbuchhaltung des ZDFs?) Creditreform AG als Antwort auf meinen Hinweis, dass sich das Inkassbüro mithaftet wenn sie bei mir weiterhin unrechtmäßig Zwangsbeiträge einfordern wollen. Seither habe ich nichts mehr in Sachen GEZ gehört oder bekommen.

Dazu ein kleines Video, nach dem ich mich gerichtet habe:

GEZ – warum ein Inkassobüro keine Zwangsbeiträge mehr eintreibt
https://www.youtube.com/watch?v=cBiK1LhIuUs

Meine Hauptbegründung ist, dass ich es ablehne Medien per Zwangsbeiträgen zu finanzieren, in denen grundgesetzwidrig immer wieder gehetzt und desinformiert wird (u.a. §130 StGB „Volksverhetzung“) . Begründung: §1 GG, §3 GG und vor allem §18 GG, „Verwirkung von Grundrechten“ („Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (…) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung missbraucht, verwirkt diese Grundrechte“). Zu der Verwirkung dieser Grundrechte denke man an die Websiten „Ständige Publikumskonferenz“ ( publikumskonferenz.de/forum/viewforum.php?f=30 ) oder Propagandaschau ( propagandaschau.wordpress.com/tag/programmbeschwerden/ ) wo u.a. die Programmbeschwerden der ehemaligen Fernseh-Redakteuer Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer wiedergegeben werden.

Geholfen haben mir glaube ich auch diese beiden Filme:

Raus aus dem Beitragsservice / GEZ ganz easy!
youtube.com/watch?v=vqwNJET9dFs

Raus aus dem Beitragsservice / GEZ ganz easy! Teil 2
youtube.com/watch?v=_esH4u7GblE

Man kann auch nachträglich die Haushaltsabgabe verweigern, wenn man die schon länger gezahlt hat, so wie man ja auch als Zeitsoldat während der aktiven Zeit den Dienst an der Waffe bzw. die weitere Verwendung als Soldat verweigern kann.
Wie und ob man Anna Terschürens Doktorarbeit als Argument für eine Zahlungsverweigerung weiterhin verwenden kann, weiß ich nicht, weil ich das nicht weiter verfolgt habe:

Anna Terschüren: „Der Rundfunkbeitrag ist verfassungswidrig.“
youtube.com/watch?v=BIdjm-8J5XI

kreuzrotter
kreuzrotter
Reply to  kreuzrotter
5 Jahre zuvor

Ich muss noch hinzufügen, dass ich diesen Vollstreckungsankündigungen jeweils widersprochen habe – ich glaube hauptsächlich per Mail.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  kreuzrotter
5 Jahre zuvor

@kreuzotter

Danke für den Tip!

Man kann die nur über die Einnahmen packen, wenn man zukünftig neutrale, dem Auftrag gemäße informationen erhalten will.

wschira
wschira
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Ich glaube, dass das Publikum tatsächlich selektiert wird im Sinn der Will Media.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Nachtrag

Sorry, es muss natürlich heißen: Das entspricht der Meinung der Bürger in keinster Weise.

Erwin
Erwin
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Was mir immer wieder auffällt, ist das Publikum im Studio. Da war von Empörung keine Spur.
Das widerspricht der Meinung der Bürger in keinster Weise.
Wer weiß, wie da selektiert wird?

In den Studios sitzen überwiegend Klatschkomparsen. Die bekommen 20 € pro Sendung.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Erwin
5 Jahre zuvor

@Erwin

Kein schlechter Stundenlohn, da muß eine alte Frau lange für stricken.:-)

Erwin
Erwin
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Komparserie ist das Hobby vieler Leute. Sie sammeln Kinofilme, Serien und Sendungen wo sie dabei waren. Dieser harte Kern geht auch ohne Honorar überall hin und macht den Nebenerwerbskomparsen die Preise kaputt. Oder eine Agentur schickt sie in diesen Kleinscheiß: „Tu mir den Gefallen und geh da mal hin. Kannst übermorgen beim Tatort zwei Tage für 200 € was machen“

In den Talksendungen sitzen keine politisch hochinteressierten Menschen, schließlich sitzt die redaktionelle Belegschaft auch in der Sendung damit keine Stuhlreihen freibleiben .-)

aquadraht
aquadraht
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Nunja, im Vergleich zum 1€-Zwangsarbeiter das zwanzigfache. Allerdings bezahlen die Leute ihre An- und Abreise wohl selbst, und sitzen länger als die Sendungsstunde (oder wieviel) im Sender rum. Aber viele würden da sogar umsonst reingehen („Oma schau mal, das ist der Egon da in der dritten Reihe!“). Leider ist die Dummheit grenzenlos.

Mordred
Mordred
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Was mir immer wieder auffällt, ist das Publikum im Studio. Da war von Empörung keine Spur.
Das widerspricht der Meinung der Bürger in keinster Weise.
Wer weiß, wie da selektiert wird?

das verhalten des publikums wird direkt und indirekt gesteuert. man erinnere sich alleine an den epischen moment, wo der anheizklatscher von maas der anne will zuviel wurde und sie ihn namentlich (!) anwies, doch etwas ruhiger zu machen.

Lutz Lippke
Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Zum Will-Talk betreibt die ARD noch ein Forum. Ich hatte mal die ca. 2 dutzend Kommentare von S.95-99 überflogen. Es gab darunter keinen Kommentar, der nicht die westliche Propaganda, Dummheit und Kriegslüsternheit in irgendeiner Weise thematisierte. Wie lange noch kann die ARD mit solchen Sendungen die auskunftsfähigen Gebührenzahler ignorieren? Gefühlt läuft dieser Realitätsverlust doch schon Jahre und die Zwangsgebühren sprudeln ohne nennenswerten Widerstand. Eine größere Petition von 2013 und ein paar Demos waren nicht erfolgreich. Es ist damit erneut an der Zeit, dass es zu abGEZockt gerade im Wahljahr neue gut abgestimmte Protestaktionen gibt.

schwitzig
schwitzig
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

@Lutz Lippka

Wie lange noch kann die ARD mit solchen Sendungen die auskunftsfähigen Gebührenzahler ignorieren?

Solange es die Zwangsgebühren gibt. Ein sicheres Geschäftsmodell.

Rainer N.
Rainer N.
5 Jahre zuvor

Wie sagte schon Pispers – zur Haltung – „wir sind die Guten“ mit dieser Einstellung … erlauben diese „Gläubigen“ sich leider alles.

Erwin
Erwin
5 Jahre zuvor

BeschwerdeEmails bitte an Wills Produktionsfirma :

Will Media GmbH
Mauerstraße 79
10117 Berlin

http://www.will-media.de/

Vielleicht läuft ihr Produktionsvertrag aus und sie möchte sich auf den letzten Metern
hier und da noch ein paar transatlantische Euro mitnehmen ?

Übrigens. Anne Will ist ein Mann. Er heißt Ulrich Wickert und hat sich liften lassen.

wschira
wschira
Reply to  Erwin
5 Jahre zuvor

Das ist eine schwere Beleidigung für Ulrich Wickert 🙂
Aber ohne Flax, selbst wenn es so wäre, wäre es völlig unerheblich gegenüber der Tatsache, dass sie ein Mainstrempropagandist der schlimmsten Sorte ist.
Und Beschwerden an die Will-Firma zu schicken, ist absolute Zeitverschwendung.

schwitzig
schwitzig
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

@wschira

Und Beschwerden an die Will-Firma zu schicken, ist absolute Zeitverschwendung.

Es kommt darauf an. Wenn Du einen Luftdichten Briefumschlag nimmst und den Inhalt ordentlich mit Kot beschmierst, ist die ausgelöste Begeisterung wiederum die Mühe wert :-).

lotatar
lotatar
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Danke für die begeisternde Anregung!
Es gibt dafür auch andere Gelegenheiten wie z.B. Volkszählungen usw.

Erwin
Erwin
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Und Beschwerden an die Will-Firma zu schicken, ist absolute Zeitverschwendung.

Einfach eine leere Mail mit Betreff: „Miese Sendung“, „Sie waren schlecht vorbereitet“, „Propaganda -Sendung“ oder dergl. an die Olle schicken. Dann hat sie tausende Mails zu löschen.

anne.will@will-media.de

Mordred
Mordred
5 Jahre zuvor

etwas ot gegooglet.
https://de.wikipedia.org/wiki/BGM-109_Tomahawk#Einsatz
wie viele von den dingern einfach mal so zwischen den bekannten kriegen verballert wurden^^
mind 600.000$/stück.

UJar
UJar
5 Jahre zuvor

Ich finde es überaus bemerkenswert, dass die neulandrebellen und TIchys Einblick zum selben Schluss kommen. Das war, glaube ich, bisher höchst selten der Fall. Ich könnte zumindest aus dem Stegreif kein Beispiel nennen.

Link zum TE-Artikel

Disclaimer: Da der Meinungskorridor in unseren Lightmedien ja bekanntlich recht eng geworden ist, versuche ich mir zumindest übers Netz ein recht breites politisches Spektrum zu erschließen. Von ganz links bis ganz rechts. TE vertritt daher eher den konservativ- (neo)lieberalen Part, Seiten wie die neulandrebellen sind bei mir mehr fürs Sozialdemokratische zuständig (und füllen dahingehend die Lücke, die die NDS nach Wolfgang Liebs Weggang hinterlassen hat).

wschira
wschira
Reply to  UJar
5 Jahre zuvor

Normalerweise sehe ich mir TE nicht an, da ich den Protagonisten für einen marktradikalen Idioten halte. Ich hab es nun auf Ihre Anregung hin doch getan und bin erschüttert. Erschüttert darüber, dass mein Weltbild offensichtlich ins Wanken kam, der Artikel war nämlich wirklich ausgezeichnet (in meinen Augen, wohlgemerkt).Auch die Leserposts entsprachen dem, bis auf einige xenophoben Entgleisungen. Aber dann habe ich gesehen, dass der Artikel gar nicht von Tichy stammt, und mein Weltbild war wieder geradegerückt.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  UJar
5 Jahre zuvor

Ich finde es überaus bemerkenswert, dass die neulandrebellen und TIchys Einblick zum selben Schluss kommen.

Ich in diesem Zusammenhang überhaupt nicht. Die Fakten sind so was von klar, dass egal von welcher politischen Seite man darauf schaut immer zum gleichen Ergebnis kommen muss. Tut man dies nicht spielt die fehlende Wahrhaftigkeit eine Rolle, und nicht die politische Einstellung.

Beste Grüße

wschira
wschira
5 Jahre zuvor

Ich habe mir heute Nacht die Mühe gemacht, alle posts zu der Sendung durchzulesen, die bis dahin veröffentlicht waren. Eine Sache war auffällig: Normalerweise ist die Meinung zu den Willschen Thesen (die immer auf Mainstreamlevel liegen) geteilt. Nach dieser Sendung sind aber mehr als 90% ablehnend gegnüber Will, Kornblum, vdL, von dem Schwätzer Wolffsohn ganz zu schweigen.

Stefan B.
Stefan B.
Reply to  wschira
5 Jahre zuvor

Da kann nur hoffen, dass künftig die kritschen Kommentare nicht einer Zensur zum Opfer fallen.

Iannis71
Iannis71
5 Jahre zuvor

Das einzige was ich an dieser Sendung gut fand war, dass nicht durcheinander geredet wurde. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass Frau Will schon mal einen Gast als möglicherweise befangen vorgestellt hätte, so wie sie es sich bei Michael Lüders nicht verkneifen konnte.

Genausogut hätte sie den ehrenwerten Herrn Wolffsohn als Befürworter der Folter im Kampf gegen Terroristen vorstellen können. Beide Protagonisten sind aber als Nahost Kenner über jeden Zweifel erhaben, was man von der unsäglichen Frau von der Leyen nicht gerade behaupten kann. Herr Kornblum sollte sich allmählich auf´s Altenteil zurückziehen, seine Versuche, Herrn Lüders als Verschwörungstheoretiker zu diffamieren, wirkten ziemlich hilflos.

Herrn van Aken kann man nur zustimmen, solange man den Vorfall von Khan Sheikhoun nicht untersucht hat, gibt es keinen Grund für voreilige Schuldzuweisungen. Die Attacke der USA war jedenfalls ein Bruch des gleichen Völkerrechts, das man im Westen bezüglich der Krim immer wie eine Monstranz vor sich her trägt.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Iannis71
5 Jahre zuvor

Die Attacke der USA war jedenfalls ein Bruch des gleichen Völkerrechts, das man im Westen bezüglich der Krim immer wie eine Monstranz vor sich her trägt.

Ob in Sachen „Krim“ das Völkerrecht oder „nur“ die ukrainische Verfassung gebrochen wurde, darüber streiten sich die Experten. (Infos dazu siehe hier)

Beste Grüße

Heldentasse
Heldentasse
5 Jahre zuvor

Fast könnte man glauben, dass Frau Will aus Fäkalien Sahne quirlen kann. Allerdings muss man dazu voll im postfaktischen Zeitalter angekommen sein, und u.a. glauben dass man einen Bruch des Völkerrechts ja nach belieben konstruieren oder negieren kann.

Beste Grüße

Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit; aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht.

Abraham Lincoln

Mordred
Mordred
5 Jahre zuvor

die ard-faktenfinder explizit zu lüders bei lanz und will:
http://faktenfinder.tagesschau.de/giftgas-false-flag-101.html

meine meinung: lüders darstellung der fakten wird leicht beschädigt. aber da man eh keiner einzelaussage ungeprüft vertrauen sollte, schockt mich das eher weniger.
summa summarum weiß man immer noch nicht 100%ig, wer es hier oder 2013 war

schwitzig
schwitzig
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor


Beim ersten „behauptet“ in „So behauptet beispielsweise der Autor Michael Lüders“ habe ich aufgehört zu lesen, weil ab da klar war, dass ich bei der Propagandainstitution „Tagesschau“ aka „Aktuelle Kamera“ gelandet bin. Diese Kothaufen tue ich mir nicht mehr an, da mir meine Lebenszeit zu schade ist, als dass ich sie mit Schmutz verschwende.
Abgesehen davon finde ich, dass es durchaus sinnvoll ist, die „Faktenfinder“-Seite (Brüll, Gacker, Lach) durch Ignoranz zu entwerten. Ich möchte Homepages von Radikalen nur ungern durch meinen Besuch aufwerten.

Balmung
Balmung
5 Jahre zuvor

Hm, die „Qualitätsmedien“ legen sich jetzt richtig ins Zeug um Lüders Glaubwürdigkeit zu unterminieren:

http://www.n-tv.de/politik/Wer-ist-fuer-Ghuta-verantwortlich-article19788245.html

schwitzig
schwitzig
Reply to  Balmung
5 Jahre zuvor

@Balmung
Nicht gerade überraschend – er wird jetzt geGansert, weil er das falsche Narrativ bedient hat. Qualitätsmedien brauchst Du übrigens nicht mehr in Anführungsstriche setzen: Der Begriff hat mittlerweile seine Bedeutung gewandelt – ähnlich wie Reform – und steht für dümmliche, aber dennoch teure Propaganda. Lückenpresse war gestern – Verbrecherpresse beschreibt den Zustand deutlich treffender.

Yossarian
Yossarian
Reply to  Balmung
5 Jahre zuvor

Danke für den Hinweis. Das Interview ist tatsächlich sehr interessant. Ich halte es auch für falsch Lüders Glaubwürdigkeit allein an dieser einen These festzumachen. Warum soll er da nicht evtl. falsch liegen? Für mich ändert das an der Grundthematik nicht wirklich viel und solange mir keiner belegen kann, dass Lüders bewusst lügt, ist mir das auch eher egal.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Yossarian
5 Jahre zuvor

@Yossarian

Womit Herr Lüders keineswegs falsch lag war die Aussage, daß die USA kein Problem mit Diktaturen haben, solange sie in ihrem Sinne handeln.
Ein hervorragendes Argument für Lüders wäre Saudi Arabien gewesen, dessen Herrschaftssippe jedes Jahr zig Menschen auf barbarische Weise hinrichten läßt, ohne daß es die USA interessiert.
Zudem hat der Bericht der 9/11- Kommision Saudi Arabien als Finanzierer der Terroristen genannt, die für den Anschlag verantwortlich waren, weswegen jetzt auch die Angehörigen der Opfer gg. diesen Terrorstaat klagen.
Wenn sich VdL und Kornblum wg. des angeblichen Giftgasangriffs über Assad entrüsten, dann sind beide nichts Anderes als moralisch total verkommene Subjekte.

Yossarian
Yossarian
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Ich sehe das keineswegs groß anders. Trotzdem muss erlaubt sein, dass auch ein Fachmann mal Fehler macht. Mann muss sich auch bewusst machen, dass der Anspruch auf Fehlerlosigkeit oft dazu benutzt wird jemanden komplett zu diskreditieren.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Yossarian
5 Jahre zuvor

@Yossarian

Klar macht Jeder Fehler, genau so ein Herr Lüders. In die Köpfe der Akteure kann er schließlich auch nicht hineinsehen.
Er tut aber auch gar nicht so, als sei er allwissend und schließt, anders als seine Gegner, nichts von Vornherein aus oder beschönigt irgend etwas.
Das und seine ruhige, souveräne und sachliche Art macht ihn allemal glaubwürdiger als die schnappatmende Bomber-Harris-Fraktion.

Jowi
5 Jahre zuvor

Alle Achtung Tom, dass du dir solche Inszenierungen noch anschauen kannst, ich ertrage das spätestens seit MH17 nicht mehr. Ist es nicht verblüffend, wie schnell der Westen bei manchen Verbrechen den oder die Schuldigen benennen kann?

Leider kann ich die Menschen mit dieser offenkundigen Doppelmoral auch nicht einfach in die Mülltonne treten, denn meine eigene Mutter und andere mir nahe stehenden Menschen glauben an das Heute-Journal und die Tagesschau, wie an das Wort zum Sonntag in der Kirche. Erst kürzlich platzte mir mal wieder der Kragen und ich schimpfte über diese Naivität. Später tat es mir leid, denn Politik ist nicht alles. Auch ich hielt mal Joschka Fischer für einen anständigen Politiker. Irren ist menschlich.
Aber wie kann man dieses Messen mit unterschiedlichen Maßstäben heute noch übersehen? Sie treiben es ja immer dreister. Ganz ehrlich, ich könnte heulen. Jeden Tag. Deshalb schaue ich mir diese heuchlerischen Veranstaltungen auch nicht mehr an.

The Joker
The Joker
5 Jahre zuvor

Anne Will war einst eine talentierte Sportschau-Moderatorin – das war’s dann auch schon.
Das Problem scheint hier der ÖR-Arbeitgeber zu sein, der verbissen am gescheiterten Format und seiner heillos überforderten Verkäuferin festhält.
Als der damalige SAT.1-Kollege Reinhold Beckmann in den 90ern mit dem glitschigen Format „No Sports“ dilettierte, zog der Privatsender rasch die Reißleine.
Manchmal handeln selbst die Privaten vernünftiger.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  The Joker
5 Jahre zuvor

@The Joker

Manchmal handeln selbst die Privaten vernünftiger.

Die bekommen auch keine staatl. garantierten Gebühren.

Erwin
Erwin
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Die schwarze Politik deckt das System der Zwangsagabe und die Pensionen „verdienter“ Programmverantworter;
im Gegenzug deckt der öffentlich-rechtliche Reichsfunk die schwarze Politik.
Eine Hand ……

P.S. Private bekommen auch Anteile der Rundfunkgebühren.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Erwin
5 Jahre zuvor

@Erwin

Die schwarze Politik deckt das System der Zwangsagabe und die Pensionen „verdienter“ Programmverantworter;
im Gegenzug deckt der öffentlich-rechtliche Reichsfunk die schwarze Politik.

Tja, unsere Programmverantwortlichen sind ein Widerspruch in sich.
Einerseits den radikalen Wirtschaftsliberalismus lobpreisen, andererseits sich lebenslang in sozialistischer Manier vom Staat aushalten lassen.
Das haben die mit der Politikerkaste gemeinsam.
Bestes Beispiel war die kürzlich stattgefundene Abstimmung im Landtag BW.

Erwin
Erwin
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Tja, unsere Programmverantwortlichen sind ein Widerspruch in sich.
Einerseits den radikalen Wirtschaftsliberalismus lobpreisen

Guck dir das Ressort „Wirtschaft“ der Öffentlich-Rechtlichen mal genauer an.
Das ist ein Müllhaufen mit hohem Verbraucheranteil. Mehr ist vom Wirtschaftsjournalismus der ÖRe nicht geblieben. Wenn mal etwas „Wirtschaftssystemkritisches“ kommt, dann meist aus dem Ressort „Politik“.
Die Wirtschaft der ÖRe fühlt sich für nichts mehr zuständig. Im Fernsehen noch katastrofaler erlebbar als beim Hörfunk.

Putin
Putin
5 Jahre zuvor

Zahlt Putin so schlecht..dass ihr auch noch spenden braucht.

The Joker
The Joker
Reply to  Putin
5 Jahre zuvor

Nö, es dauert nur etwas, bis die Kohle über Panama gewaschen ist.
Einige von uns stehen auf der Payroll diverser Dienste. Steuerfrei und Spaß dabei.
Das regeln wir alles übers Darknet.
Aber psst! Nicht weitersagen.

Imre
Imre
5 Jahre zuvor

Warum hat sie (A.W.) dann nicht auch Kornblum als „Revolutionsberater“ in Georgien vorgestellt?!

Sukram71
Sukram71
5 Jahre zuvor

Wie stellt ihr euch den einen sicheren Beweis für die Verantwortung der syrischen Armee vor? – So einen kann es doch gar nicht geben. Und selbst wenn es ihn gäbe, dann würde das hier sofort als Fälschung abgetan.

Und sich aufs Völkerrecht zu berufen ist natürlich praktisch, wenn ihr sicher sein könnt, dass Russland im Sicherheitsrat gegen alles l sein Veto einlegt.

Äußert bequem, würde ich mal sagen. Besonders vor dem Hintergrund dieses Blutvergießens in Syrien.

Wenn man den Krieg in Syrien und die Giftgas-Angriffe damit stoppen *könnte*, dann wäre das sogar ein Verstoß gegen das bisherige – alles andere als sinnvolle – Völkerrecht wert!

Und genau deshalb stellen auch verantwortungs-bewusste Menschen mitunter Überlegungen außerhalb des derzeitigen Völkerrechts an.
Beim Abschlachten einfach nur zugucken sich scheinheilig aufs Völkerrecht zu berufen und nachdenkliche Leute mit Vorwürfen zu überziehen, ist schließlich auch keine Lösung und erst Recht nicht moralisch in Ordnung.

schwitzig
schwitzig
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Der Sukram71/smukster-Komplex hat ins Forum geschissen. Es wäre schön, wenn er möglichst bald als Held des Vaterlands in Syrien „fallen“ könnte.
Und es wäre ein Beweis, dass die Welt sehr wohl verbessert werden kann.

Erwin
Erwin
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Der Sukram71/smukster-Komplex hat ins Forum geschissen.

Dem Sukram haben se ins Gehirn geschissen und vergessen umzurühren.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Wenn man den Krieg in Syrien und die Giftgas-Angriffe damit stoppen *könnte*, dann wäre das sogar ein Verstoß gegen das bisherige – alles andere als sinnvolle – Völkerrecht wert!

Bis jetzt dachte ich, Du wärst nur armer kognitiv Minderbegabter mit dem Hang diese Minderbegabung öffentlich zu machen. Nun scheint es mir aber das Du ein Kriegstreiber bist, der vollkommen außerhalb dessen steht was die Menschheit vor dem Abgrund eines dritten Weltkriegs trennt. Wenn ich hier Blogwart wäre, bekämest Du hier aufgrund dieser bösartigen Aussage eine sofortige und dauernde Sperre. Mal sehen wie die Verantwortlichen das sehen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
5 Jahre zuvor

Nun scheint es mir aber das Du ein Kriegstreiber bist, der vollkommen außerhalb dessen steht was die Menschheit vor dem Abgrund eines dritten Weltkriegs trennt.

Das sehe ich genauso, aber es wundert mich nicht, schließlich redet er ja auch einer Politik das Wort, die den eigenen Bürgern schon längst den sozialen Krieg erklärt hat und Syrien ist weit weg von Köln.

Man sollte ihn mal zu einem Zwangsaufenthalt nach Aleppo schicken, damit ihm die Leute vor Ort erzählen können, ob Assad wirklich der Schlächter ist, als den ihn die Medien und die Politik im Westen darstellen.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Tom J. Wellbrock
5 Jahre zuvor

Für zB den Krieg damals in Korea und für den Irakkrieg 1991/92 um Kuwait gab es UN Mandate. Macht es das besser?

Und muss man in jedem Fall grundsätzlich, egal was passiert, immer tatenlos zusehen, bloß weil eine Vetomacht im UN-Sicherheitsrat ihr Veto einlegt?

Das Völkerrecht mit seinem Vetosystem ist auch nicht immer der Weisheit letzter Schluss. – Natürlich kann man einwenden, dass wir kein besseres haben.

Aber Maßstab ist, was letztendlich eine Lage befriedet und die Verhältnisse für die Menschen verbessert.

Ansonsten pocht ihr ja auch regelmäßig nur dann, dermaßen auf das Völkerrecht, wenn es Russland, dank Veto, einen Vorteil verschafft oder es sich gegen die USA richtet. 😉

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Für zB den Krieg damals in Korea und für den Irakkrieg 1991/92 um Kuwait gab es UN Mandate. Macht es das besser?

ja.

Und muss man in jedem Fall grundsätzlich, egal was passiert, immer tatenlos zusehen, bloß weil eine Vetomacht im UN-Sicherheitsrat ihr Veto einlegt?

nein.

Das Völkerrecht mit seinem Vetosystem ist auch nicht immer der Weisheit letzter Schluss. – Natürlich kann man einwenden, dass wir kein besseres haben.
Aber Maßstab ist, was letztendlich eine Lage befriedet und die Verhältnisse für die Menschen verbessert.

tja sucki. und hat es das im konkreten fall? vor allem in anbetracht der nicht vorhandenen beweislage?

Ansonsten pocht ihr ja auch regelmäßig nur dann, dermaßen auf das Völkerrecht, wenn es Russland, dank Veto, einen Vorteil verschafft oder es sich gegen die USA richtet.

selbst wenn es so wäre: deine relativierungsversuche haben keinerlei nährwert in der sache. du bringst nur leute auf die palme und kommst dabei selbst auch nur als totaler vollidiot weg. fast jedes postings von dir ist für sich alleine gesehen (also ohne dass man sich an deine historischen doofheiten zu erinnern bräuchte) so abgrundtief dämlich neben der spur…aua 🙂

ChrisA
ChrisA
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Und muss man in jedem Fall grundsätzlich, egal was passiert, immer tatenlos zusehen, bloß weil eine Vetomacht im UN-Sicherheitsrat ihr Veto einlegt?

Ist denn Tatenlosigkeit trotz Veto zu beobachten? Antwort: Nein

Aber Maßstab ist, was letztendlich eine Lage befriedet und die Verhältnisse für die Menschen verbessert.

Wurde durch das Eingreifen in Syrien die Lage befriedet und die Verhältnisse der Menschen verbessert? Antwort: Nein

Was schließt du daraus?

jkr
jkr
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Vielleicht solltest du dir deine Postings vor dem Absenden noch mal durchlesen um wenigstens die größten Logikfehler zu verbessern. Aber letztlich sind die Logikfehler bei diesen menschenverachtenden Posting noch das geringste Problem.

Rainer N.
Rainer N.
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Hallo, es reicht doch langsam, immer wieder die Unendlichkeit deiner Dummheit zu beweisen.

Wir wissen es nun schon so lange … also beende den Versuch das weiterhin zu vertiefen.

Meine Empfehlung, „Einer flog über das Kuckucksnest“ … geh freiwillig in eine derartige Einrichtung, da kann dir vielleicht geholfen werden. In 20 Jahren könntest du dann vielleicht etwas Verstand … was ich bezweifle.

Yossarian
Yossarian
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Man stellt sich das so vor, dass man erstmal die UN bzw. OPCW ermitteln lässt und die Ergebnisse abwartet. Haben die immerhin in der Vergangenheit auch getan und offensichtlich haben die da eine sehr gute Expertise. Aber in deiner Welt richtet man einen Angeklagten wahrscheinlich auch präventiv schon mal vor seinem Gerichtsprozess hin oder wie?

ChrisA
ChrisA
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Und genau deshalb stellen auch verantwortungs-bewusste Menschen mitunter Überlegungen außerhalb des derzeitigen Völkerrechts an.
Beim Abschlachten einfach nur zugucken sich scheinheilig aufs Völkerrecht zu berufen und nachdenkliche Leute mit Vorwürfen zu überziehen, ist schließlich auch keine Lösung und erst Recht nicht moralisch in Ordnung.

Sag mal, was ist denn jetzt mit dir los? Sonst schreibst du fatalistisches Zeug, das du uns als große Denkleistung verkaufen willst. Kann man bequem ignorieren.

Aber jetzt sowas wie das oben zitierte vom Stapel lassen? Gleich zwei Anmerkungen dazu:

1.) Dekliniere diese deine Aussage doch mal logisch bis zum Ende(!) durch und erkläre danach, wie du das mit dem „verantwortungsbewusst“ meinst!

2.) Warum wird bei den Versuchen, Abschlachten abzustellen und Krieg zu verhindern eigentlich immer die Situation genau von jenen Leuten verschlimmbessert bis hin zur vollständigen Eskalation und Vergrößerung der Blutbäder, die vorher getrommelt haben, man müsse – Völkerrecht hin oder her – jetzt endlich einschreiten um eine Eskalation zu verhindern und die Blutbäder stoppen?
Im Ergebnis gab es immer genau das Gegenteil. Reicht Unfähigkeit als Erklärung aus? Und wenn ja, wieso sollte man dann diese Leute für „nachdenklich“ halten und ihnen ihr Versagen bloß nicht zum Vorwurf machen ( deine Worte )?

Und Abschließend: Was hat dein Kommentar mit dem Topic zu tun? Muss ich ihn so lesen, dass die Will-Sendung OK war weil Lüders einer jener Menschen ist, die „nachdenkliche Menschen mit Vorwürfen überziehen“, oder was ist der Zusammenhang?

Ich bin zwar kein Freund von schwitzigs Kothaufenhinweisschildern, schon weil sie mir das Ignorieren erschweren, aber nie war das angebrachter als jetzt. So einen Haufen Dreck hast du hier bis jetzt noch nie abgesondert. Vielleicht solltest du mal ’ne Zeit vor die Tür und deine Gedanken sortieren.

Mordred
Mordred
Reply to  ChrisA
5 Jahre zuvor

So einen Haufen Dreck hast du hier bis jetzt noch nie abgesondert.

vielleicht ist sein ziel, immer (!) gegen die artikel anzuschreiben – völlig egal wie krass er sich dabei zum horst der nation macht.

Balmung
Balmung
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

vielleicht ist sein ziel, immer (!) gegen die artikel anzuschreiben – völlig egal wie krass er sich dabei zum horst der nation macht.

Vielleicht ist sein Ziel, dem Leser zu verdeutlichen wie die Wählerschaft der Rechtssozialdemokraten und der Olivgrünen tickt.

Dennis82
Dennis82
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

Nö. Er ist einfach nur ein ganz normaler Bürger der „Mitte“. Also der gewaltige Haufen degenerierten Erbguts, der stets bei Wahlen zu 80 – 90 % Parteien wie Union, SPD, Grüne, FDP und AfD ankreuzt. Stolz auf seine Untertänigkeit, Blödheit, Angepasstheit und seinen Opportunismus. In einem Blog / Umfeld wie diesem hier ist er schlicht ein Troll. Man müsste ihn eigentlich einfach nur endlich mal ignorieren… Stattdessen bimmelt er permanent mit dem Glöckchen – und der Pawlow’sche Sabber läuft bei seinen „Lieblingen“ in Strömen. Diese Reaktionen geilen ihn förmlich auf.

Es ist aber keine „Leistung“, die intellektuell beschränkten Ausdünstungen eines Systemzwergs zu widerlegen und sich gar auf perverse Weise als „Lustobjekt“ missbrauchen zu lassen. Ignoriert ihn doch endlich…!? Die „Bedeutung“, die er in diesem Blog hat – hat er doch im Grunde allein nur euren Reaktionen zu verdanken! Der hätte sich schon längst verpieselt, wenn ihr ihn nicht mit Reaktionen adeln würdet…!

Ist aber ein generelles Problem; die zig Millionen „Sukrams“ auch dieses Landes beherrschen eines nämlich meisterlich: Ignoranz und Arroganz. Während die Gegenseite jedoch unter der Sisyphos-Zwangsneurose leidet, stets den absurdesten und offenkundigsten Schwachsinn richtigstellen oder zumindest angreifen zu müssen.

Mordred
Mordred
Reply to  Dennis82
5 Jahre zuvor

meiner bescheidenen erfahrung aus gut 15 jahren in foren zu verschiedensten thematiken + 5 jahre betreiben eines eigenen forums als admin mit über 50 aktiven diskutanten nach:
entweder sperrt, löscht, graut aus …der betreiber oder den diskutanten bleibt garnix anderes übrig als sich mit dem müll auseinanderzusetzen.
denn:
1. die meisten trolle finden es auch geil, das letzte wort zu haben
2. für außenstehende sieht es so aus, als wäre das der weisheit letzter schluss – schließlich hat ja keiner was dagegen gesagt.
„dont feed the troll“ funktioniert nur äußerst selten. und zwar dann, wenn 99% der menschheit das beim spontanen finden des müllpostings direkt als schwachsinn verstehen (können).
deswegen würde ich als forenbetreiber immer ne relativ harte linie fahren.

Dennis82
Dennis82
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

2. für außenstehende sieht es so aus, als wäre das der weisheit letzter schluss – schließlich hat ja keiner was dagegen gesagt.

Genau das meinte ich mit der Sisyphos-Zwangsneurose. 😀 Allerdings scheinst du selbst ja dann auch generell wenig Vertrauen in die Leser dieser Diskussionen zu haben, oder? Ich weiß ja nicht, wie das bei anderen so ist – aber für mich geht der „Sieger“ einer Diskussion nicht daraus hervor, dass er das letzte Wort hatte…!?

Hier offenbart sich vielmehr das große Problem (weshalb solche Sukrams den Großteil der Bevölkerung bilden): Selberdenken ist out. Die Lösung kann aber meines Erachtens nur darin bestehen, die Menschen zum Selberdenken zu „motivieren“. Ich bin schon mit meinen eigenen Gedanken gut ausgelastet – ich hab definitiv keine Lust, den anderen die Denkarbeit abzunehmen. Gewürdigt wird es eh nicht…

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes… und so weiter…!

1. die meisten trolle finden es auch geil, das letzte wort zu haben

Es gibt da diese Weisheit: „Diskutiere nicht mit Idioten. Sie ziehen dich runter auf ihr Niveau – und schlagen dich dort mit Erfahrung“. Ein klassischer Troll wird (per Definition) immer das letzte Wort haben wollen. Ein Kampf dagegen ist sinnlos. Es reicht, wenn man ihn aufgrund seiner offenkundigen(!) Blödheit einmal vorführt. Und dann ignoriert.

Das machen die zig Mio. Sukrams im real life ja auch. Gehst du denen zu lange mit System- und Gesellschaftskritik auf die Eier, geben sie sich generell nicht mehr mit dir ab.

deswegen würde ich als forenbetreiber immer ne relativ harte linie fahren.

Jo… Aber wenn die großen Mainstream- und ÖR-Medien Foren schließen, zensieren und euch so auf diese Art und Weise selbst als „linke“ Trolle aburteilen – findet ihr es Scheiße, nicht wahr…!? 😉

Sukram71
Sukram71
Reply to  ChrisA
5 Jahre zuvor

Du setzt voraus, dass die bedungslose Einhaltung des Völkerrechts für alle immer gut wäre.

Das ist aber nicht der Fall, wenn jeder blutige Bürgerkrieg als Innere Angelegenheit gilt, in die man sich nicht einmischen darf, wenn nur ein Staat sein Veto gibt.

Auch das Völkerrecht ist nun Mal nicht immer der Weisheit letzter Schluss.

Dies nur als Denkanstoß!

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Berate doch diesbezüglich mal die UN, und verschwende Dein Talent doch nicht so unnütz hier im Forum!

ThomasX
ThomasX
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Klar doch Sukki, Aggressionskrieg zur „Befriedung“ von Regionalkriegen ist allemal besser, als dieses ewige Rumreiten auf Recht und Gesetz. Wer braucht schon Rechtssicherheit…

Im Gegensatz zu anderen Usern hier möchte ich dir nicht mit zweckentfremdeten Sportgeräten auflauern, sondern statt dessen nur einfach mal ein Bierchen trinken gehen. Und das nur um zu sehen, ob du dich auch traust, anderen Leuten in deren körperlicher Gegenwart so dreist ins Gesicht zu lügen und solche menschenverachtenden Sprüche zu drücken.
Ich denke mal eher, dass du dann eher ein ganz kleines und stilles Mäuschen bist. Auch so von wegen Denkanstoß … 😉

ChrisA
ChrisA
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Du setzt voraus, dass die bedungslose Einhaltung des Völkerrechts für alle immer gut wäre.

Nein. Das setze ich nicht voraus.

Vorausgesetzt hatte ich allerdings, dass du fähig wärest, meiner Aufforderung nachzukommen und deinen Einwurf logisch bis zum Ende durchzudeklinieren.

Hast du nicht getan, sondern bist schon am Beginn gescheitert. Zu erkennen an deiner falschen Aussage dazu, wie ich das Völkerrecht sähe.

Ob du nicht willst oder nicht kannst weiß ich nicht.

Die Frage, wie du deine Aussage auf die Will-Sendung und Lüders beziehst, hast du umschifft.

Ich tausch in deinem Kommentar mal ein paar Wörter aus/streiche welche, als Denkanstoß für dich:

Du setzt voraus, dass die Nicht-Einhaltung des Völkerrechts für alle manchmal gut wäre.

Das ist aber nicht der Fall, wenn jeder blutige Bürgerkrieg als […] Angelegenheit gilt, in die man sich einmischen darf, auch wenn ein Staat sein Veto gibt.

Welcher Quote von Interventionen, welche die Bedingungen für die Menschen verbessert haben zu solchen, bei denen es umgekehrt war, wäre denn für dich akzeptabel? ( och ne, jetzt gebe ich dir schon Hinweise, wo eine logische Verfolgung deines Einwurfes hinführen würde, ich bin viel zu nett…).

Sukram71
Sukram71
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Ist es denn wirklich menschenverachtende Kriegstreiberei, wenn ich die tatsächlichen Verhältnisse und die tatsächlichen Auswirkungen von etwas sogar noch wichtiger finde, als das durchaus verbesserungswürdige und reformbedürftige Völkerrecht?

Das meine ich ganz grundsätzlich und ausdrücklich nicht auf den aktuellen Fall bezogen.

Im konkreten Fall wäre es natürlich falsch und furchtbar mit Russland einen Krieg anzufangen. – Völlig egal, ob das dem Völkerrecht entspräche oder nicht.

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

was hat das noch mit deinen ursprungspostings zu tun?

schwitzig
schwitzig
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

was hat das noch mit deinen ursprungspostings zu tun?

Nichts. Vergiß nicht: Du redest hier mit Sukram71 – dem Godfather der Blödheit und Rabulistik.

wschira
wschira
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Geschwätz! Einen Krieg anzufangen entspricht in den wenigsten Fällen dem Völkerrecht und in diesem Fall mit Sicherheit nicht.

ChrisA
ChrisA
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Wenn du dir anmaßt zu wissen, dass im Vergleich zu einer Nichteinmischung eine Einmischung zu einer Verbesserung für die Menschen führen wird und auf Grundlage dieser Anmaßung zum Eingriff trommelst, rufst du zu Krieg auf.
Übrigens unabhängig davon, ob das dann ein völkerrechtlich gedeckter Krieg ist oder nicht.

Wegen der Tatsache, dass die humanitären Verbesserungen, mit denen die Einsätze gerechtfertigt werden, sich hinterher oft als das Gegenteil herausstellen, darf man fragen, warum dann überhaupt so schnell und so laut nach Interventionen gerufen wird.

Bei Berücksichtigung der weiteren Tatsache, dass den Interventionen geostrategische Interessen zu Grunde liegen, erklärt sich, warum trotz des meist fehlenden humanitären Erfolgs für Interventionen geworben wird: Es geht gar nicht darum, den Menschen zu helfen. Das ist bloß der Werbeblock, der den Krieg schmackhaft machen soll ( man muss doch helfen, man kann doch nicht zusehen, usw. ). Dabei entscheiden die Medien, was wir sehen und was nicht.

Und wenn die Medien das richtige zeigen und das richtige nicht zeigen, wissen genug Deutsche irgendwann genau, wer die Bösen sind, wo sie sind und nehmen Krieg achselzuckend zur Kenntnis: Man muss ja irgendwie helfen. Und es ist ja nicht vor unserer Haustür…

Wenn man das oben geschriebene anerkennt, aber trotzdem davon schwadroniert, dass man auch mal außerhalb geltenden Rechts Einsätze fahren muss, macht man genau das, was die Vertreter der geostrategischen Interessen sich wünschen: Jeden Einsatz in vorgeblichen Humanismus kleiden und so schön ungestört vor sich hin intervenieren dürfen – moralisch immer einwandfrei.

Du fragst, ob das dann Kriegstreiberei ist?

Ja!

wschira
wschira
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Und wer entscheidet, wer sich einmischen darf? Diese heuchlerischen transatlantischen Mörderbanden haben dazu mit Sicherheit keine Legitimation. Man muss sich immer wieder vor Augen führen, dass die USA allein nach WKII über 70 Kriege und kriegerische Auseinandersetzungen vom Zaun gebrochen haben mit (sehr konservativ geschätzt) über 7 Millionen Toten. Von den 241 Jahren, die die USA jetzt existieren, waren sie in 222 Jahren in Kriege verwickelt.

Iannis70
Iannis70
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Auch das Völkerrecht ist nun Mal nicht immer der Weisheit letzter Schluss.

Wie war noch mal Deine Meinung bezüglich Völkerrecht, als es um den Anschluss der Krim an die RF ging?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Iannis70
5 Jahre zuvor

Wie war noch mal Deine Meinung bezüglich Völkerrecht, als es um den Anschluss der Krim an die RF ging?

Das meinte ich damit, dass ihr das Völkerrecht mitunter auch klein redet, wenn es euch nicht in den Kram passt. Aber diese offtopic Diskussion darüber wollte ich nicht auch noch anfangen. 😉

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Das meinte ich damit, dass ihr das Völkerrecht mitunter auch klein redet, wenn es euch nicht in den Kram passt.

lol? ne sucki. da reden „wir“ nix klein. ganz im gegenteil. „wir“ reden da auf nem komplexitätslevel drüber, der deine intelektuellen fähigkeiten regelmäßig übersteigt 🙂

Mordred
Mordred
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

Wie stellt ihr euch den einen sicheren Beweis für die Verantwortung der syrischen Armee vor? – So einen kann es doch gar nicht geben. Und selbst wenn es ihn gäbe, dann würde das hier sofort als Fälschung abgetan.

du rüttelst ziemlich hart am ohrfeigenbaum.

Und sich aufs Völkerrecht zu berufen ist natürlich praktisch, wenn ihr sicher sein könnt, dass Russland im Sicherheitsrat gegen alles l sein Veto einlegt.

leider nein, horst. denn der sicherheitsrat muss sich an die gesetze halten. die können ja nix völkerrechtswidriges beschließen und dann sagen, dass das legitim wäre, weil wir das so beschlossen haben.

Wenn man den Krieg in Syrien und die Giftgas-Angriffe damit stoppen *könnte*, dann wäre das sogar ein Verstoß gegen das bisherige – alles andere als sinnvolle – Völkerrecht wert!

oha, oha. sucki lehnt also das völkerrecht ab. aber natürlich nur wegen pragmatismus. wie stehts bei dir denn bspw. mit dem grundgesetz?

Und genau deshalb stellen auch verantwortungs-bewusste Menschen mitunter Überlegungen außerhalb des derzeitigen Völkerrechts an.
Beim Abschlachten einfach nur zugucken sich scheinheilig aufs Völkerrecht zu berufen und nachdenkliche Leute mit Vorwürfen zu überziehen, ist schließlich auch keine Lösung und erst Recht nicht moralisch in Ordnung.

trump ist also verantwortungsbewusst 🙂
bzgl. abschlachten hast du aber schon noch mitbekommen, das sog. rebellen, der is, die kurden, die russen, türenk, die amis und weiß der teufel wer da noch aktiv/passiv (waffenlieferungen etc.) mitmischt, am abschlachten beteiligt sind? oder sind das leider notwendige kollateralschäden, solange die von Deinem (!) „team“ kommen? du bist ja weicher in der birne als 10 jahre gedrillte GIs.
deine blödheit widert mich an.

der Doctor
Reply to  Sukram71
5 Jahre zuvor

„Wie stellt ihr euch den einen sicheren Beweis für die Verantwortung der syrischen Armee vor? – So einen kann es doch gar nicht geben. Und selbst wenn es ihn gäbe, dann würde das hier sofort als Fälschung abgetan.“

Komisch, geht man nach der Propaganda in unseren Medien und dem Beschlussentwurf der UN, dann ist die Schuld von Assad bereits erwiesen, aber danke, das du selber ,wenn auch unfreiwillig zugibst, das es nicht den geringsten Beweis für ein Verschulden der syrischen Armee gibt. hier übrigens noch eine Zusammenfassung der Widersprüche und ungereimtheiten beim Giftgasvorfall von Idlib

http://blauerbote.com/2017/04/13/syrien-giftgas-fake-fuer-trump/

Beim Abschlachten einfach nur zugucken sich scheinheilig aufs Völkerrecht zu berufen und nachdenkliche Leute mit Vorwürfen zu überziehen, ist schließlich auch keine Lösung und erst Recht nicht moralisch in Ordnung.

Als ob du nachdenklich wärst, aber davon ab:du bist also dafür ,der Willkür Tür und Tor zu öffnen ,das man einem Staat einfach mit zweifelhaften „Beweisen“ Menschenrechtsverletzungen unterstellen kann, um es damit als Vorwand zu überfallen und zu besetzen.Auf die selbe Art hat ein gewisser Adolf Hitler in Polen agiert, und damit den zweiten Weltkrieg entfesselt.Das UN-Völkerrecht, das so doof findest, ist die Lehre, die da daraus gezogen würde.Ich habe auch noch nie gehört, das angesichts des Abschlachtens in Vietnam mittels Massenvernichtungswaffen (Agent Orange,Napalm), Irak, Afghanistan(U.A.Uranmunition) gefordert wurde, die USA anzugreifen,und Forderungen nach einem Angriff oder Resolutionen gegen Saudi-Arabien aufgrund des Abschlachtens im Jemen habe ich auch noch nicht gehört,aber das sind ja die Guten und die dürfen das , nicht wahr?

ThomasX
ThomasX
5 Jahre zuvor

Da stoßen wieder (fast) alle diese Kriegstreiber in das selbe Horn. Und Einigkeit ist es doch, worauf es ankommt. Schuld, Unschuld, Recht und Gesetz?! Wayne!!
Wer schneller zieht ist später tot. Nur darum geht´s sowohl den medialen Polittheaterdarstellern, als auch ihren parlamentarischen Gesinnungsgenossen. Aber das sind nun mal Konflikte weit wech von Schrebergarten und Tupperparty, also wird dies keinerlei Einfluss auf die Wahlentscheidung der Michel haben. Weit wech ist aber morgen Mittach schon in Teutscheland. Nämlich dann, wenn se alle wieder über bekloppte Terroristen jammern, die mit LKWs beim Einkaufsbummel über Leichen gehen.
Schland eben. *doppelroll*

salvo
salvo
5 Jahre zuvor

also, es gelingt mir nicht zu begreifen, wie ein ansatzweise rational handelnder Mensch das wollen und gutheißen kann: Wir haben nun eine Situation, in der die imperiale Macht das Recht vorbehält anzugreifen, wenn eine gewisse rote Linie überschritten wird, das heißt wenn chemische Waffen eingesetzt werden, wofür automatisch die syrische Regierung verantwortlich gemacht wird. Das ist eine Einladung für die islamistischen Rebellen und deren Unterstützer wieder einen solchen false flag zu inszenieren. Und da sich dieser präsidiale Irre selbst in Zugzwang gesetzt hat, der offensichlich nicht über die Fähigkeiten eines Obamas verfügt, sich wieder hinausmanövrieren, ist die weitere Eskalation vorprogrammiert. Erwarten wirklich die Kriegtreiber, dass die Russen, Iraner, Syrer, Hezbollah und vielleicht auch noch China das weiterhin tatenlos zusehen? Die Russen sprechen davon, dass man einer bewaffneten Auseinandersetzung sehr nahe sei. Es gibt jetzt Berichte, wonach Rebellen schon chemische Waffen anderswo in Syrien transportieren, um solche False flags zu inszenieren. Also Leute, das ist kein Spass mehr. Ich galueb, man sollte sich darüber im Klaren sein, wohin man sich in Riesenschritten bewegt. Also, wer das alles billigt oder rechtfertigt, ist mE total wahnsinnig.

Erwin
Erwin
5 Jahre zuvor

OFF

5 € für die Linke – Lasst euch nicht lumpen, ihr Lumpen ! :-))))

https://die-linke-spende.de/zehntausendmalfuenf/?neuer-spendenanlass-5222

Die Knete für die Bundestagswahl 2017 muss irgendwo herkommen !

https://die-linke-spende.de/?neues-spendenformular-3225/spende

Erwin
Erwin
5 Jahre zuvor

OFF – mal etwas für die Halb-Investigativen unter euch

-Human Corpses are Prize in Global Drive for Profits-

Dead Ukrainians were destined for a factory in Germany belonging to the subsidiary of a U.S. medical products company, Florida-based RTI Biologics. RTI is one of a growing industry of companies that make profits by turning mortal remains into everything from dental implants to bladder slings to wrinkle cures.

https://www.icij.org/human-corpses-are-prize-global-drive-profits

Lutz Lippke
Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Nachdem sich die Meinungen hier so vehement gegen Anne Will gerichtet haben, musste ich mir die Sendung nun doch mal reinziehen. Ich kann den Fokus der Kritik auf Will nicht wirklich nachvollziehen. Der Titel der Sendung war nicht reißerisch, sondern entsprach als Frage sogar weitgehend der Sicht von Lüders. Die gestrenge und substanzlose Propaganda kam von der Verteidigungs-Ursel mit nervend belehrender Sägestimme und das globalistische Sandkastengeplapper kam von Wolffsohn und Kornblum. Will hat dieser 3er-Fraktion alle Gelegenheit gegeben, sich zu produzieren und dabei auch für jeden in seiner geistigen und moralischen Beschränktheit zu entblößen. Wer Dummheit gepaart mit Bedeutungsgier erleben wollte, hat das auch mit Hilfe der Moderation von Will an der 3er-Fraktion sauber vorgeführt bekommen. Von Aken war inhaltlich aufs Wesentliche fokussiert und argumentationsstark, wozu seine Ruhe und zugleich Klarheit wesentlich beitrug. Insbesondere hat er die Selbstentblößung der schwätzenden 3-er-Fraktion in seinen knappen Beiträgen und Nachfragen überzeugend dokumentiert. Dafür hat ihm Will auch die Gelegenheit gegeben. Etwas anders lief es gewiss mit Lüders. Richtig ist, dass Will ihn zu Beginn mit harschen Vorhalten konfrontiert hat, die er aber recht souverän meistern konnte. Lüders stand und steht unter Beschuss, nicht nur in dieser Sendung, nicht nur von Will. Es war insofern kein Fehler von Will, das konfrontativ zu thematisieren und Lüders damit die Gelegenheit zu geben, seine Souveränität anzuzeigen. Er ließ sich auch nicht vom Thema abbringen. Dass er die 3er-Propagandafraktion nicht dominieren konnte, war der notwendige Preis dafür. Er konnte seine Themen aber auch deutlich vorbringen und von Aken ergänzen. Das lief sogar ohne den dümmlichen Schulterschluss der 3er-Fraktion und zählt daher auch doppelt. Beide haben allerdings (noch) nicht den Status von Scholl-Latour, der mir in der Runde irgendwie fehlte. Nun ist mir auch klarer, warum die Kommentare so eindeutig gegen die 3er-Fraktion ausfielen. War es sogar eine gute Moderation, weil sich die tatsächlichen Halunken mit ihren Plattitüden so offenbaren durften?

Mordred
Mordred
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

War es sogar eine gute Moderation, weil sich die tatsächlichen Halunken mit ihren Plattitüden so offenbaren durften?

rhetorische frage?
natürlich nein. du hast MIR und bspw. den lesern hier nix neues offenbart. also klar, die besagten 3 + will haben sich völlig zum horst gemacht. aber eben nicht für ottonormalo.

Lutz Lippke
Lutz Lippke
Reply to  Mordred
5 Jahre zuvor

„ottonormalo“ treffe ich oft mittags. Es ging heute um den bösen Kim aus Nordkorea. Da müsste auch mal wieder …, hieß es elektrisiert. Ich sinngemäß: „Vielleicht hat man aber gar kein Interesse daran. Gibt es einen Bösen, laufen die Kriegmaschinen-Geschäfte doch gut. Ist der Böse weg, dann steht man selbst bösartig im Rampenlicht.“ Prompt zieht mein Argument. Die Propaganda verflüchtigt sich. Wir reden darüber, dass die, die schon zum Überfall auf den Irak unbedingt mitbomben wollten, immer meine/unsere Kinder hinschicken wollen, aber selbst im TV-Sessel rumfurzen und auf ihren Rentenbescheid warten. Ich sinngemäß: „Wer kriegsgeil trommelt, sofort einberufen und ab in den Schützengraben zum Einscheißen.“ Funktioniert auch wunderbar. Zumindest bei „ottonormalo“ der nicht ohne Grund einen normalen Beruf ausübt und im Hierarchiegerangel eher dem Untergang geweiht ist. Man muss mit den Leuten halt reden.

schwitzig
schwitzig
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

@Lutz Lippke
Deine „ottonormalos“ sind keine „ottonormalos“. Es ist eine kleine Schnittmenge der Bevölkerung, die noch zur Selbstreflektion fähig ist und damit eine Minderheit. Mir würde es auch gefallen, wenn es anders wäre, aber die dümmliche Propaganda auf allen Kanälen gibt es ja nicht zum Selbstzweck, sondern weil sie eben doch fruchtet.

Lutz Lippke
Lutz Lippke
Reply to  schwitzig
5 Jahre zuvor

Das stimmt natürlich insofern, dass von einer großen Zahl (es ist ja bei knapp über die Hälfte Wahlbeteiligung nicht die Mehrheit) die alte Leyer aus CDSPU gewählt wird. Dazu gehören vermutlich auch „meine“ Ottos, wenn sie nicht AfD oder heimlich vergnisselt scharf rechts wählen. Strategisch versteht sich, denn jeder ist sein kleiner Kriegsherr und Weltstratege. Vielleicht hat van Aken dafür gesorgt, das so mancher auch eine Stimme links eher in Erwägung zieht als bisher.

wschira
wschira
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

Gibt es ausser AfD noch etwas Anderes „scharf rechts“? Ich meine, mit gewisser Relevanz?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

@utz Lippke

Will hat dieser 3er-Fraktion alle Gelegenheit gegeben, sich zu produzieren und dabei auch für jeden in seiner geistigen und moralischen Beschränktheit zu entblößen. Wer Dummheit gepaart mit Bedeutungsgier erleben wollte, hat das auch mit Hilfe der Moderation von Will an der 3er-Fraktion sauber vorgeführt bekommen.

Der letzte Satz trifft es gut.
Aber wer diese Formate kennt weiß, daß es immer Ziel der Moderation ist, die offizielle politische Linie als richtig darzustellen und die Gegenspieler als Propagandisten oder spinnerte Verschwörungstheoretiker bzw. inkompetent bloß zu stellen.
Nicht umsonst hat Will bei Herrn Lüders versucht, ihn in ihrer Anmoderation aus dem Konzeppt zu bringen, was ihr in diesem Fall aber nicht gelang. An seiner Kompetenz ist nicht zu rütteln, weil er über Kenntnisse in einem langen Zeitstrahl und die Region verfügt. Bei ihm wurde es über angebliche Geschäftsinteressen versucht.
Generell gibt es bei diesen Talkshows immer einen Überhang in der Pro- Regierungs-Fraktion, um diese Richtung zu stärken und der Moderator fördert diese Richtung, mehr oder weniger geschickt.
Anders herum ist das nie der Fall, egal um welches Thema es geht.
Wäre es anders, hätte der Sender die Show schon längst abgesetzt, so meine Ansicht.
Die Politik möchte keine öffentliche Diskusssion über ihre Entscheidungen, jedenfalls nicht so, daß sie in die Schußlinie gerät und die Sender folgen dieser Linie.
Schließlich sitzen die Politiker mit in den Aufsichtsgremien.

Auffällig war für mich auch, daß offensichtliche Lügen wie die von unserer Kriegsministerin, daß der Giftgasangriff 2013 gänzlich aufgeklärt und Assad zuzuschreiben sei, nicht sofort von Will korrigiert wurde.Solche Propaganda läßt sie frei laufen, obwohl auch sie wissen muß, daß dem nicht so ist.

Wie dem auch sei, Will und Konsorten bekommen ihre Millionengage jedenfalls nicht für Information des Bürgers, sondern für zielgerichtete Propaganda.

Lutz Lippke
Lutz Lippke
Reply to  Robbespiere
5 Jahre zuvor

Grundsätzlich bin ich bei Dir. Wir sind massiver Propaganda ausgesetzt und gerade die Will-Sendung nutzt mit Skandal-Betitelung und unausgewogener Zusammensetzung häufig den hinterfotzigen Triggermodus. „Putin der Böse“ wird dann mit 4:1 „diskutiert“, damit in der Diskussion wenigstens ein 1:1 übrigbleibt und sich der Trigger des Titels am Ende nicht als offensichtliche Lüge herausstellt, sondern mit leichten Blessuren beibehalten werden kann.
Dass das mitunter so läuft, hat wohl auch mit der Moderation von Will zu tun. Die „Anstalt“ des ZDF hatte die eigene Rolle mal kritisch-fatalistisch in einem Kessel Buntes zum Jahresende thematisiert.Wenn die Regierung in den Talk-Tatort des Ersten Deutschen Fernsehens ihren Altmaier oder Leyerkasten zur Verteidigung der offiziellen Schlängellinie schickt, dann muss dieser Vorsprung zwangsweise eingeräumt werden. Das ist zielgerichtete Propaganda, organisiert über Medienkontrolle, finanziert über Zwangsabgabe, ganz klar. Wir befinden uns in der propagandistischen Siechphase vergleichbar den Vortagen des Ablebens der DDR, haben es aber mit einer dreister taktierenden und flexibleren Bande zu tun. Dass alle Diskutanten zuallererst betonen mussten, das Assad ein wirklich Böser sei und ihm alles zugetraut werden muss, ist quasi ein Zwangsbekenntnis wie damals das Schwören auf die Segnungen des theoretischen Sozialismus. Man kann Will ganz sicher vorwerfen, dass sie gegenüber den Offiziellen nicht besonders konfrontativ auftritt. Aber immerhin hat sie von Leyen von der taktierenden offiziellen Aussage der Angriff der USA „ist nachvollziehbar“ zu „war richtig und wichtig“ verleitet. Das gab van Aken die sichere Gelegenheit, der Kindergartenkriegsministerin die Missachtung des Völkerrechts klar, offen und vollkommen berechtigt vorzuwerfen. Denn es werden wohl die jetzigen Kindergartenkinder sein, die die dümmlich fade Leyen-Suppe auslöffeln müssen. Auch deswegen bemüht sich das Politikkartell verstärkt um die staatliche Erziehungsmacht. Als es für die DDR-Bonzen enger wurde, lief das auch zweigeteilt, einerseits offenere Debatten und gewisse Einsichten vortäuschen und andererseits obligatorischen Wehrunterricht einführen. Es gab auch damals mehrere Wege des Oppositionellen und keinen Königsweg. Weggehen, Feindschaft, inhaltliche Auseinandersetzung mit reformistischem Ansatz waren damals die Mittel. Wer weggeht leistet damit nur einmal einen absoluten Beitrag und ist dann raus. Heute ist das eher mit dem Rückzug aus dem Politischen vergleichbar. Offene Feindschaft trägt nur zur Auflösung bei, wenn sie letztlich zu einem echten Bruch führt, andernfalls stärkt sie oft sogar die Macht, was als false flag-Aktion durchaus auch trickreiche Absicht sein kann. Die gemäßigte inhaltliche Auseinandersetzung sitzt zwischen den Verdachts-Stühlen heimliche Kollaboration und vorsichtige Konfrontation und handelt die nächste (De-)Eskalationstufe aus. Welche Motive hinter dem Faktischen stehen, kann man weder am Parteibuch, noch an der Stellung im System, noch an einzelnen Aktionen sicher identifizieren. Selbst wenn Will willentlich [das System stützen] will, bringt es wenig, die inhaltliche Debatte per Angriffe gegen Mittler abzuwürgen. Van Aken hat sehr gut gezeigt wie es geht, Ruhe bewahren und sicher argumentieren. Er hat sich nicht auf Will eingeschossen, sondern Leyen argumentativ weggebombt, um es mal in leyenhafter Blödsprache zu formulieren. Dafür brauchte es genau diese Sendung und Will(en) es zuzulassen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Lutz Lippke
5 Jahre zuvor

@Lutz Lippke

Danke für deinen ausführlichen Kommentar, dem ich soweit auch zustimme.
Natürlich kann man Wills Gedankengänge und Absichten nicht kennen. Meine Schlüsse kann ich lediglich aus der historischen Betrachtung ihrer bisherigen Moderationen ziehen.
Mir hat eben besonders ihre Anmoderation von Michael Lüders aufgestoßen, die ich als Versuch sehe, seinen gelungenen Auftritt bei Lanz zu relativiere bzw. sogsr in das Gegenteil zu verkehren.
Ganz übel fand ich ihr Nachhaken, daß das so richtig sei, was sie behauptet hat.
Es war spürbar, daß sie seine fachliche Meinung zum Thema Syrien mit finanziellen Interessen verknüpfen wollte, um ihm somit die Unabhängigkeit abzusprechen.
Leider war Herr Lüders wohl zu baff, sie zu einer klaren Antwort herauszufordern, auf was sie mit diesem Vorwurf hinaus wollte, auch wenn er relativ gefaßt wirkte. Dann hätte sie nämlich Farbe bekennen müssen. Schade!
Bei mir hat das allerdings keinen Erfolg, da ich Herrn Lüders als sehr sachlichen Nahostexperten und seine historische Betrachtungsweise sehr schätze.
Zudem hat seine persönliche Meinung keinerlei Wirkung auf die Situation in Syrien, allenfalls auf die Sichtweise der Bürger.

Erwin
Erwin
5 Jahre zuvor

Der Joker wars !

comment image

trackback
5 Jahre zuvor

[…] Mittlerweile gibt es für keinen Wahnsinn mehr ein Monopol. […]

der Doctor
5 Jahre zuvor

Zu Anne Will:Nun ja, sie braucht wohl das Geld,allerdings anstelle von Lüders hätte ich mir das zweimal überlegt.Nach seinem Interview mit Lanz war doch klar, worum es den aufgeschreckten Transatlantikern ging, nämlich um seine Diskreditierung,weil sie seine Thesen inhaltlich nicht widerlegen kann,darum dieser offene ,unverfrorene Diffamierungsversuch schon bei der Begrüßung, bei der er auch der letzte war, deshalb fiel dem feisten Kornblum auch nichts anderes ein, als „Verschwörungstheorie “ zu plärren.einfach nur peinlich.

Der nächste wird dann wohl Professor Günther Meyer , renommierter Nahost-Experte der Uni Mainz sein, der interessante hinweise auf eine False Flag-Aktion bringt,wobei auch US-Wissenschaftler zur Aufklärung beitragen:

https://www.rubikon.news/artikel/giftgasmassaker-war-false-flag-operation

Bruder Johannes
Bruder Johannes
5 Jahre zuvor

Das derzeit Unheimliche ist, dass die offiziellen Desinformationskampagnen (man könnte auch „Lügen“ sagen) mit „maasgeblichen“ Gesetzesinitiativen zur Einschränkung der freien Meinungsäußerung zusammenfallen. Für diese „fortschrittliche“ Sichtweise steht mal wieder die SPD.

Erwin
Erwin
5 Jahre zuvor

Der Herr Müller von den NDS hat eine Quelle ausgegraben:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=37887

Offenbar wurde laut Professor Postol die Hülle einer Rakete mit Sarin gefüllt,
in einen bereits vor der Explosion existenten Krater gelegt und mit einer
angelegten Ladung gesprengt. Die Raketenhülle wurde nach Quellenangaben am
Boden zum Ort der Sprengung transportiert.

trackback
5 Jahre zuvor

[…] Aufklärung. Im Falle der Giftgas-Berichterstattung fand man diese Skepsis massenhaft vor. Nach der legendären Sendung von Anne Will strotzte es in den Kommentarspalten nur so von Kritik. An der Art der Vorführung bestimmter […]

Erwin
Erwin
5 Jahre zuvor

Halb – OFF

„Die Pseudo-Realität deutscher Polit-Talkshows“

„Am 3.5.2016 lud Sandra Maischberger, eine der ausgekochtesten medialen Systemschranzen dieses Landes, zu einer weiteren Aufführung. Thema: „Trump, Le Pen und Co.: Sind die Populisten entzaubert?

https://www.rubikon.news/artikel/die-pseudo-realitat-deutscher-polit-talkshows

Zu Gast: Börsen-Horizontalistin Anja Kohl, ehemaliger ARD-Late-Night-Fake-News-Baron Thomas Roth, der elende Rest eines Sozialisten, Gregor Gysi, Schöngeist und US-Fachanwalt des Spiegel, Markus Feldenkirchen, der hier ausnahmsweise mal als ehemaliger US-Botschafter in Deutschland und nicht wie sonst üblich als umtriebiger Geschäftsmann reüssierende John Kornblum und schließlich der vielseitig verwendbare Rassist und Schmierfink Roger Köppel, der nebenberuflich für die SVP im Schweizer Nationalrat hetzt.“