Expertisenterror

Über ein Jahrzehnt erzählte man uns, wie Terroristen agieren und ticken. Jetzt servieren sie uns Leute als Terroristen, die so viel anders auftreten, sodass es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder sind das keine Terroristen oder aber die Terrorexperten im Lande hatten nie einen blassen Schimmer.

Sie seien bereit in den Tod zu gehen, sagte man uns. Deshalb seien sie ja so extrem gefährlich. Wer den Tod nicht fürchte, den könne man kaum Herr werden. Nur mit grenzwertigen Methoden der Überwachung vielleicht. Durch massive Eingriffe in die Privatsphäre aller. Denn diese Terroristen, die würden sich apogryphe e-Mails schicken und explosive SMS gleich hinterher. Texte voller Know-How, denn Terroristen, so sagte man uns außerdem, seien eine Bande technisch versierter Nerds, die sich allerlei Wissen zu Kriegsgerät angelesen hätten und nebenbei auch noch Flugzeuge fliegen könnten und andere komplexe Kenntnisse mit sich bringen, um ihre Umwelt adäquat terrorisieren zu können.

Kurzum: Man hat uns vor Supermänner gewarnt. Solchen Supermännern, denen man nur mit Supermaßnahmen kommen konnte, um ihnen das Handwerk zu legen. Und nun das, was sich 2016 zugetragen hat als Terror: Nichts von den jahrelang beharrlich wiederholten Warnungen scheint gestimmt zu haben. Nicht mal der Vollbart, der Qamis oder die Takke, Accessoires also, von denen man uns erklärte, sie würden einen Terroristen optisch erst zu einem solchen machen.

Hochkarätige Waffen nach A-, B- oder C-Klassifikationen gebrauchten sie nicht. Einer von denen lief sogar mit einer Axt durch den Zug. Angeblich ein ziemlich ramponiertes Ding im Zustand reger Oxidation. Ein anderer steuerte einen Lastwagen in einen Weihnachtsmarkt. Und nicht etwa einen Panzer. Keine Frage, eine schlimme Sache für die Betroffenen. Im Grunde muss man aber durchatmen, denn über ein Jahrzehnt malten sie uns aus, es würden bald Atomkraftwerke von entführten Flugzeugen im Kamikaze-Stil zur Explosion gebracht. Nun sind es aber nur Weihnachtsmärkte. Dieses »Nur« ist bitteschön in Anführungszeichen zu setzen. Oder man legt einfach nicht alles gleich auf die Goldwaage. Danke.

Hochgeheime e-Mails gibt es wahrscheinlich schon. Andererseits plaudern designierte Terroristen ganz frank und frei mit etwaigen Mitarbeitern des Geheimdienstes über ihre Vorhaben. Wie der Weihnachtsmarkttäter. So verschlossene Gestalten sind sie also gar nicht. Die machen aus ihrem Herzen eben doch nur sehr bedingt eine Mördergrube.

Und dann ist da vor allem noch die Todessehnsucht oder sagen wir lieber, die Bereitschaft, sich zu opfern. Bei all den Terroristen, die man uns im letzten Jahr unterbreitet hat, war kaum einer dabei, der bereit fürs Drüben war. Vielmehr waren sie um den Erhalt ihres Lebens besorgt, sie flüchteten vom Tatort, versteckten sich, hofften auf eine sichere Zuflucht. Uns hat man erzählt, dass denen alles gleichgültig sei, sie bomben sich im Getümmel in die Luft, als hätte ihre eigene Existenz keinerlei Bedeutung für sie. Und nun laufen sie weg und wollen eben doch leben. Menschlich nachvollziehbar, aber die Expertisen hatten uns ein anderes Verhalten vorgestellt. Ein weniger kalkulierbares nämlich. Die Terroristen, die jetzt im Land aktiv sind, die ziehen ihr Überleben aber sehr wohl ins Kalkül.

Was übrigens auch den Erklärungsansatz mit den liegengelassenen Ausweisdokumenten entkräftet. Manche Experten meinten ja nun, Terroristen würden eine Visitenkarte zurücklassen, damit deren Familie eine Märtyrerhinterbliebenenrente von diversen Terrorfürsten erhielten. Nun sind das aber weder Märtyrer, sie türmen ja und sind unwillig selbst ihr Leben für die Sache zu geben. Noch spricht das für die Organisation. Denn man hat uns so lange Zeit erläutert, dass es ausgeklügelte Terrornetzwerke gibt, Planungsstäbe und Camps und alles sei ziemlich gut organisiert. Nun sollen aber Terroristen etwas zurücklassen am Anschlagsort, damit die Netzwerker erfahren, wer da was geleistet hat. Da ist wohl doch nicht alles so ausgezeichnet organisiert, wie uns Terrorexperten das nahebringen wollten.

Der IS war so ein Fall, man erklärte uns, er habe ganze Außendienstarmeen aufgestellt. Tausende Schläfer gäbe es. Aber die seien allesamt ziemlich aufgeweckte Kerle. Bereit für alles. Mittlerweile sagt selbst Elmar Theveßen, seines Zeichens unverdächtig freidenkerische Ansätze in Kameras zu expertisieren, dass der IS gerne mal Terror- und Amoktaten für sich in Anspruch nimmt. Das habe ich übrigens schon vor Monaten behauptet. Hat nur keinen interessiert. Ich erzähle solche Sachen ja auch nicht von der Atlantikbrücke aus, wie der genannte Herr. War wohl nichts mit den Armeen aus der Hölle, oder wie? Hat ein Terrorregime mit solchen Legionen es denn wirklich nötig, kleine Axtamokläufer für die eigene Sache zweckzuentfremden?

Es gibt meines Erachtens ja wirklich nur zwei Erklärungsansätze: Entweder sind die Experten, die sich über Jahre ein Pöstchen in Redaktionen und Fernsehstudios gesichert haben mit ihren Analysen und ihrer wichtigtuerischen Mimik … also entweder sind diese Experten genau das nicht, sondern einfach nur Leute, die sich was ausgemalt haben auf Grundlage punktueller Fakten. Oder aber, all diese Terroristen, die sie über Deutschland kamen, sind vielleicht gar keine Terroristen im eigentlichen Sinne. Vielleicht sind sie ja nur, wie im Falle des jungen Mannes mit der Axt, schrecklich traumatisierte Menschen, die über Jahre Blut und Gewalt wie andere Cola konsumierten haben und nun in einer Spirale aus genau diesen Zutaten feststecken und ohne psychologische Betreuung, die bei Sprachbarrieren gar nicht so einfach zu leisten ist, als Therapie mit der Axt durch Regionalzüge laufen.

Man weiß halt so wenig. Kein Wunder, wir haben ja auch fast keine Experten. Man wüsste mehr, hätten wir solche.

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Expertisenterror"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Yarsin
Mitglied

„Texte voller Know-How … Bande technisch versierter Nerds, … Wissen zu Kriegsgerät angelesen … Flugzeuge fliegen … komplexe Kenntnisse …“

Ja ja ja und ich bin Suppenman.
Wo kommen die Terroristen noch mal her? Ach ja, diese Länder sind ja für ihre allgemeine hohe Schulbildung Weltbekannt.
Zum verapfeln gibt’s schon einen Konzern, da braucht’s keine EXperten.

ChrissieR
Mitglied

….und immer, wenn ich im TV einen sogenannten“Terrorexperten“ sehe, frage ich mich, wie man das wird! Jeder Experte eines Fachs hat im betreffenden Fachgebiet lange Erfahrung, wie geht das beim Terror? Berufspraktikum beim IS? VHS- Kurs Bombenbasteln und LKW fahren auf dem ADAC Übungsplatz??? Plus ein Rhetorikkurs “ Dummbabbeln für Anfänger“….
Momentan terrorisiert mich der Lärm der schneeschippenden Nachbarn😉

Bombenwetter halt…

Bis denne
Christine

schwitzig
Gast

es würden bald Atomkraftwerke von entführten Flugzeugen im Kamikaze-Stil zur Explosion gebracht.

Das geht doch viel einfacher, indem man als gestandener Terrorist einfach da anfängt zu arbeiten – wie in Belgien. Obwohl: Unsere Atomkraftwerke kriegen wir auch ohne „Terroristen“ zum Explodieren, wahrscheinlich demnächst schon in Belgien, Frankreich, Spanien und in der Schweiz (in dieser Reihenfolge). Für so eine Katastrophe brauchen wir noch nicht einmal den Verfassungs“schutz“.
Immerhin spart man sich so die Mühe, Ausweise zu plazieren und eventuell die eigenen Taten als die von Terroristen auszugeben :-).

Bernie
Gast
Ja, die selbsternannten „Experten“. Einen Aspekt hast du aber ausgelassen, denn die sogenannten „Experten“ sind ja auch karrierebewußt, und überaus geldsüchtig -Produkte „unserer“ neoliberalen Welt. Könnte es auch daran liegen, dass die jahrelang ihr Unwesen treiben, und erst jetzt jeder merkt wie dämlich die wirklich sind, die Herren, und Damen (?), „Terrorexperten“? Was die Terroristen angeht, da stimme ich zu, zumal es, nicht erst jetzt auch, die sehr bedenkliche Entwicklung gibt jeden sogenannten „Aufrührer“, oder Anti-Neoliberalen, als „Terroristen“ zu brandmarken. Was den „Weihnachtsmarkt“ angeht. Wieso ausgerechnet ein christliches Fest? Gar ein Symbol, wie der Terrorist vielleicht dachte? Wäre doch einmal… Read more »
Bernie
Gast
Ergänzung: Interessant auch die Doppelmoral der Westlichen Allianz. Einerseits bekämpft man Terroristen (z.B. Al Kaida, IS), andererseits ist man mit denen in Syrien beispielsweise verbündet und drittens ächtet man Menschen, die gegen beide in den Krieg ziehen, dabei denke ich nicht mal an die Russen sondern an die Internationalisten in Kobane und anderen Kurdengebieten. Glaubt ihr nicht? Lest dieses, zufällig gefundene, Beispiel aus dem Netz: „[…]Wegen Anti-IS-Kampf: Dänische Behörden beschlagnahmen Pass von 22-Jähriger[…]“ Quelle und mehr: https://de.sputniknews.com/panorama/20151109305498885-daenemark-is …interessant daran, dass auch Dänische Soldaten in Afghanistan, aber die sind ja offiziell…..nicht-offiziell wird bestraft….zumindest in Dänemark….und mir ist dabei ganz egal was… Read more »
Upp
Gast
Zumal er sich ja in Terrorbehandlung durch seinerseits nicht gänzlich unbescholten von etwaigem Fehlverhalten zu erscheinen vermögendem Organ befand. Leider ist die Nsu-thematik auch nicht unbedingt dem abträglich. Ein kurzer Blick auf seine amris ganz persönliche Geschichte zeichnet ein Bild der Person, das nicht recht passen will. Wurde Amri eigentlich noch von der Bnd Behörde in Deutschland empfangen, die es für die Flüchtenden gab um infos zu erhalten? Ich erinnere mich nicht recht an den Namen, es war die Behörde wo der Cia auch alleine verhören durfte. Oder gibt es die noch? Ist auf jeden Fall belegt das es die… Read more »
Bernie
Gast

@Upp

Gestern konnte man bei Nachdenkseiten, aus anderer Quelle als dort gewonnen, sogar nachlesen, dass Herrn Amri sogar der Verfassungsschutz behilflich gewesen sein soll, und der gute Mann den verdeckt ermittelnden Mitarbeitern dieser Behörde, die ihm sogar beim Umzug nach Berlin geholfen haben sollen, mitteilte, dass er einen konkreten Anschlag in Deutschland vorhätte.
Die Nachricht wurde zu den Verfassungsschutz-Akten gelegt, und vergessen.
Woher kenne ich das nur? NSU läßt grüßen.
Unser Verfassungsschutz wird wohl immer mehr zu einem Problem statt einer Lösung – in der Terrorismusfrage?

Gruß
Bernie

Upp
Gast

Diese Terrorismusfrage wurde zudem punktuell durch den Auslandsgeheimdienst in enger Zusamenarbeit mit einem ausländischen Geheimdienst zuerst behandelt und dann weiterdeligiert an den Inlandsgeheimdienst, der wiederum mit dem Auslandsgeheimdienst .. Das ist eine wichtige Frage. Kann man bnd und verfassungschutz getrennt betrachten? Wenn nein, dann sind ausländische Interessen vermutlich einer Aufwertung unterworfen. Was noch forciert wird wenn eine Aufhebung vom Trennungsgebot des Inlandgeheimdienstes angestrebt wird.
Also ja, das wird zunehmend problematisch @bernie http://m.spiegel.de/politik/deutschland/a-1074614.html#spRedirectedFrom=www&referrrer=

Bernie
Gast

@Upp

Danke für den Hinweis mit dem Anwerben von Asylbewerbern durch den BND, da bekommt die Sache denn doch eine neue Qualität, da auch der BND solchen Menschen nicht in den Kopf sehen kann.

Hat Herr Amri auch für den BND….? Züchtet Deutschlands Regierung Terroristen….? Hat Frau W….doch recht mit ihrer Kritik an Merkel?….

Zynische Grüße
Bernie

Upp
Gast

Finde das auch recht ungewöhnlich das cia alleine verhören darf. Wer darf das denn dann noch so? Oder ist das exklusiv? Warum?
http://www.sueddeutsche.de/politik/die-hauptstelle-fuer-befragungswesen-und-der-bnd-enttarnt-und-abgewickelt-1.1834065

Upp
Gast

Mhmh…Den amerikanischen Behörden wäre amri bekannt gewesen. Es gab ein Flugverbot für ihn.Amerikanische Offizielle (was sind das denn für Personen?) hätten wohl darüber bescheid gewusst was der amri so für Informationen konsumierte.

ttp://m.augsburger-allgemeine.de/panorama/Amri-nach-Anschlag-auf-Ueberwachungsvideo-zu-sehen-id40047627.html

trackback

[…] sind das keine Terroristen oder aber die Terrorexperten im Lande hatten nie einen blassen Schimmer. Weiterlesen bei den neulandrebellen Lesen Sie auch: Dauerwerbesendung für den Rechtsruck Nein, die AfD ist es nicht, die Werbung […]

Bernie
Gast

Hier mal was Trauriges, dass auch zeigt wie verkommen doch unsere Westliche Wertegesellschaft in neoliberalen Zeiten geworden ist – „Charlie Hebdo“ heute:

„[…]Jahrestag des Anschlags auf „Charlie Hebdo“-Redaktion

Der fade Beigeschmack von „Je suis Charlie“[…]“

Quelle und kompletter Text hier:

http://hpd.de/artikel/fade-beigeschmack-je-suis-charlie-13948

Trauriger Gruß
Bernie

COPOKA
Mitglied
Was bei Thema „War on Terror“ oft übersehen wird, dass es schon längst ein durch und durch erträgliches Geschäft für diverse Branchen (Rüstungsindustrie, IT/TK-Ausrüster, …) wie auch für Geheimdienste geworden ist. Und diese würden mit ihren „Experten“ schon dafür sorgen, dass ihnen „der Markt“ oder die Existenzberechtigung nicht abhanden kommt. Die vermeintlichen oder auch reale Probleme werden von all den „Experten“ so dargestellt, dass die bereits vorhandenen oder sehnlichst erwünschten „Lösungen“ augenscheinlich am besten dazu geeignet sind. Kurzum, die „Retter und Erlöser“ wie das gesamte „Expertentum“ sind am wenigsten daran interessiert, dass die Probleme, an denen sie so prächtig verdienen… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@COPOKA Was bei Thema „War on Terror“ oft übersehen wird, dass es schon längst ein durch und durch erträgliches Geschäft für diverse Branchen (Rüstungsindustrie, IT/TK-Ausrüster, …) wie auch für Geheimdienste geworden ist.Die vermeintlichen oder auch reale Probleme werden von all den „Experten“ so dargestellt, dass die bereits vorhandenen oder sehnlichst erwünschten „Lösungen“ augenscheinlich am besten dazu geeignet sind. Kurzum, die „Retter und Erlöser“ wie das gesamte „Expertentum“ sind am wenigsten daran interessiert, dass die Probleme, an denen sie so prächtig verdienen und gedeihen, aus der Welt geschaffen werden. Für die Politik auch nicht verkehrt – Wachsdumm, Arbeitsplätze und so …… Read more »
Yarsin
Mitglied

„solange man sich nicht mit den Falschen anlegt, die über das gleiche Potential verfügen.“

warum dann das Säbelrasseln gegen den Russen?

Robbespiere
Mitglied
@Yarsin warum dann das Säbelrasseln gegen den Russen? Wer weiß das schon. Größenwahn, ein letztes Aufbäumen vor dem Verlust der Weltherrschaft und Kontrolle, oder kindlicher Trotz, der sein Spielzeug lieber zerstört sieht, als es mit anderen zu teilen, damit keiner mehr etwas davon hat. Die USA haben seit ihrer Unabhängigkeit dank exponierter Lage nie eine wirkliche Niederlage kassieren müssen. Mit Putins Russland und China ist diese Serie jetzt zu Ende gegangen und die USA sind denkbar schlechte Verlierer. Man dachte wohl, Putin sei eine genau so vaterlandslose Marionette wie Jelzin und China haben die US-Investoren aus Gier nach Gewinn zu… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Herr Orwell schrieb ja schon in seinem Roman 1984 die Worte: Krieg ist Frieden! Freiheit ist Sklaverei! Unwissenheit ist Stärke!

Und das man wahrlich in orwellschen Zeiten lebt ersieht man sehr „schön“ wenn man diesem aktuellen Artikel auf TP folgt:

Russlands Präsident Wladimir Putin und „President-elect“ Donald Trump dürfen auf keinen Fall eine Allianz schmieden. Denn das bedeutet: eine Schwächung der Nato, eine Destabilisierung Europas und eine erhöhte Kriegsgefahr. Dieser Meinung sind zumindest 17 Politiker aus West- und Osteuropa.

Quelle

Es ist mittlerweile schon so Lachhaft, dass man sich totlachen könnte!

Beste Grüße

COPOKA
Mitglied
@Robbespiere Wer weiß das schon. Größenwahn, ein letztes Aufbäumen vor dem Verlust der Weltherrschaft und Kontrolle, oder kindlicher Trotz, der sein Spielzeug lieber zerstört sieht, als es mit anderen zu teilen, damit keiner mehr etwas davon hat. Nein, das ist kaltblütiger Kalkül. Das Imperium muss alle potentiellen Rivalen vorausschauend schwächen, sei es Russland, China, EU oder wer auch immer. Direkt würde sich US-Imperium weder mit Russland noch mit China anlegen, wie auch umgekehrt – die sind ja auch nicht bekloppt. Daher das Hetzen in der „westlichen“ Welt in der Hoffnung, dass es doch zu einem größeren Gemetzel auf eurasischem Kontinent… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@COPOKA Daher wird der Keil zw. EU und Russland getrieben, damit sich Russland notgedrungen Richtung Iran und China wendet und so zwei verfeindete Pole auf dem Kontinent ihren Bestand haben – schon mehr als halber „Erfolg“! Auch das Spalten in zwei Machtblöcke nützt den USA nichts. Ihre unipolare Welt als einziges Imperium ist so oder so Geschichte und diese Tatsache ertragen sie nicht und läßt sie irrational handeln. Ihre nationale Identität beruht auf Allmacht, Krieg und Sieg, seien sie militärischer oder ökonomischer Natur. In einer bipolaren Welt mit einem ebenbürtigen Gegner ist dies nicht möglich. Die USA haben das einst… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Ich denke das der Begriff des „Terrors“ so beliebig besetzt ist, warum ist z.B. mit einem Lastwagen beliebige (aber relativ wenige) Menschen zu ermorden „Terror“, aber andere (relativ viele) „extralegal“ mit Kampfdrohnen ins Jenseits zu befördern offiziell nicht?

Ergo: Wir bräuchten erst einmal ExpertInnen, wie Noam Chomsky einer ist, die die Begrifflichkeiten so ordnen, dass wir auch vernünftig denken können!

Beste Grüße

Mascolinchen
Gast

Nun ja, was soll man von Terrorexperten halten, die noch nie ein Selbstmordanschlag verübt haben.
Grins 🙂

Heldentasse
Mitglied

Ein sehr schöner Hinweis drauf, wie unpräzise und fahrlässig Sprache genutzt werden kann, denn ganz klar müsste im Artikel der Begriff „TerrorismusexpertInnen“ statt „Terrorexperten“ aufgeführt sein.

Beste Grüße

P.S.: Die hier sind allerdings Terrorexperten!

Robbespiere
Mitglied

@Mascolinchen

Nun ja, was soll man von Terrorexperten halten, die noch nie ein Selbstmordanschlag verübt haben.
Grins 🙂

In Rakka soll es für die Zertifizierung zum Terrorexperten eine Fachschule mit ensprechendem Lehrgang geben, sogar mit praktischer Abschlußprüfung.:-)

Heldentasse
Mitglied

Ja, nach DIN/ ISO zertifizierte Selbstmordattentäter- Experten mit praktischer Abschlussprüfung würden die Überlebenschancen der potentiellen Opfer drastisch steigern! 😉

Beste Grüße

Lappenente
Gast

OT

– Es ist nichts Neues das der WDR eine der Keimzellen des Faschismus ist –

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wdr-mitarbeiterin-verklagt-serdar-somuncu-a-1129468.html

So ähnlich gehen die auch mit den freien Mitarbeitern um.

Lappenente
Gast

OT

Gabriel will die FDP über die 5%-Hürde pushen. Immer öfter ist von einer Ampelkoalition mit Grünen und FDP die Rede. Spinnt Gabriel jetzt vollkommen oder was steckt dahinter ?

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sigmar-gabriel-und-frank-walter-steinmeier-treffen-fdp-chef-christian-lindner-a-1129538.html

Lappenente
Gast

Das passt doch allein rechnerisch noch weniger als mit der Linken. Weniger als 50% ist und bleibt weniger als die Hälfte. Träumt er von den sagenumwobenen 30 möglichen Prozent des Oppermannes im Herbst 2017 ? Kifft Gabriel ?

schwitzig
Gast

OT: Sagt mal – habt ihr auch den Eindruck, dass dieses Schmutzblättchen SPIEGEL jetzt völlig abdreht? Ich öffne manchmal die Startseite wegen der Schlagzeilen, um dann anhand der Schlagzeilen in seriösen Publikationen Infos zum Tagesaktuellen zu suchen. Gestern habe ich nicht eine einzige Schlagzeile entdecken können, die nicht ganz offensichtlich primitive Propaganda oder Spin war. Ich habe den Eindruck, dass das im Moment schlimmer als je zuvor bei diesem Blättchen ist und ich frage mich langsam wirklich, ob es noch Leute gibt, die das ernst nehmen und nicht als Realsatire erkennen.

wpDiscuz