Deutschland, der Friedensnobelpreis und die Atomwaffen: ein verlogenes Verhältnis

Der Vergleich mag hinken. Aber so wie sich der IS sofort jede noch so durchgeknallte Gewalttat auf die eigen Fahne schreibt, so steht die Bundesregierung gewissermaßen „Gewehr bei Fuß“, wenn es irgendwie um so etwas wie Frieden geht. Oder eben – in diesem Fall – den Friedensnobelpreis. Dazu muss man als Regierung etwas sagen, etwas Schlaues, Angemessenes. Das allerdings ist kräftig in die Hose gegangen. Stattdessen eröffnete es einen Blick auf die deutsche Verlogenheit.

Die „Internationale Kampagne für die Abschaffung von Atomwaffen (ICAN)“ hat mit Recht den Friedensnobelpreis bekommen. Natürlich bedeutet das nicht, dass wir zum Ende des Jahres atomwaffenfrei sind. Und im Januar oder Februar wird wohl auch noch nichts draus. Dennoch ist der Preis ein Signal. Eines, das gern auch die aufnehmen und sich an die Brust heften, die die Forderung nach dem Ende von Atomwaffen … torpedieren, um sprachlich im Bild zu bleiben. Wie etwa die Bundesregierung, die verlogener auf die Preisvergabe nicht hätte reagieren können. Auf der Website der Bundesregierung heißt es:

Die stellvertretende Regierungssprecherin Demmer hat der „Internationalen Kampagne für die Abschaffung von Atomwaffen“ gratuliert. Die Bundesregierung unterstütze das Ziel einer Welt ohne Atomwaffen. Gespräche und Verhandlungen seien „der einzig richtige Weg, um hierbei voranzugehen“, sagte sie in Berlin.

Einmal mehr reibt man sich verwundert die Augen ob derart dreister Verlogenheit. Weiter heißt es:

Von einigen Staaten würden nukleare Waffen allerdings nach wie vor als ein Mittel militärischer Auseinandersetzungen betrachtet. „Solange dies so ist – und Deutschland und Europa hiervon auch bedroht sind –, besteht die Notwendigkeit zum Erhalt einer nuklearen Abschreckung fort. Diese wird durch die NATO gewährleistet“, so Demmer.

Ja, wenn das so ist. Dann wird auch schnell klar, dass die Bundesregierung Angst hat. Große Angst, ja, fast schon Panik. Vor den atomaren Angriffen, die Deutschland bedrohen. Zum Beispiel von … ja, also, etwa von … na ja, durch die Nordkoreaner vielleicht, über die sprechen ja gerade alle. Das infantil-albern-brandgefährliche Gebaren der beiden betroffenen Staatsoberhäupter spricht allerdings zwingend dafür, alle Atomwaffen abzuschaffen, und zwar ein- für allemal. Zumal von einer einseitigen Bedrohung nicht ausgegangen werden kann. Anders wird ein Schuh draus: Es ist schon fast unmöglich, den derzeitigen US-Präsidenten nicht zu bedrohen. Weil der alleine die Tatsache, dass jemand morgens aus dem Bett steigt, als Bedrohung empfindet und entsprechend reagiert. So lang er das vornehmlich über Twitter tut, geht’s ja noch. Aber dieser Kerl ist eine tickende … Zeitbombe, um erneut im Bild zu bleiben.

Oder Russland, immer gern genommen. Bedroht Russland uns? Putin gibt ja fast stündlich Pressemeldungen heraus, in denen ganz klar formuliert ist, dass Deutschland – oder besser gleich die ganze NATO – akutes Ziel für einen russischen Atomwaffenangriff ist. Obwohl … nein, eher nicht. Die Chinesen? Nein, die auch nicht. Wer könnte uns und die NATO denn noch angreifen? Kanada? Australien? Nein, schlechte Angreifer. Vielleicht Kuba? Ach was, so weit kommen die gar nicht, haben eh keine Atomwaffen. Aber vielleicht der Iran? Israel? Gott bewahre, nein! England? Wegen dieser Brexit-Nummer? Ach nee, unwahrscheinlich. Frankreich gar? Nein, auch nicht, die bedrohen uns eher subtil mit Atomkraftwerken.
Also, wer denn nun?

Ja, niemand! Die größte Bedrohung durch Atomwaffen erleben wir in Deutschland durch die USA. Die haben unter der Führung von Friedensnobelpreisträger Barack Obama (der mit seinem Drohnenkrieg für so viele unschuldige Todesopfer gesorgt hat, dass ein Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde wohl angemessener wäre als ein Preis für Friedensbestrebungen) ihre Atomwaffen kräftig modernisiert und pflegen im romantischen Ramstein eine Station, von der aus auf Knopfdruck und höchst effizient gemordet wird.

Sevim Dagdelen bezeichnet die Verleihung des Friedensnobelpreises an die ICAN als eine „schallende Ohrfeige für die Bundesregierung“ und sie hat recht damit. Aber noch feiner formuliert es Benno Thiel von der „Ostseezeitung“, der die Haltung der Bundesregierung gleich als Realsatire erkennt. Sein kleiner Text ist in einer Minute gelesen und bringt unter der Überschrift „Fortgeschrittene Schizophrenie“ doch alles auf den Punkt, wenn er formuliert:

Die Bundesregierung boykottiert die Verhandlungen der Vereinten Nationen über ein Verbot von Atomwaffen um unsere amerikanischen „Freunde“ nicht zu verärgern und gratuliert gleichzeitig den Atomwaffengegnern von ICAN Deutschland zum Friedensnobelpreis.

Die Entscheidung des Nobelkomitees in Oslo ist eine weitere schallende Ohrfeige für die Bundesregierung. Die Bundesregierung tut nichts zur Abschaffung von Atomwaffen und findet es super toll, dass Obama die alten ungefragt in Deutschland gelagerten Atomwaffen „modernisiert“ hat. Was tut man nicht alles als „Friedensnobelpreisträger“!

Und da ist sie wieder, die „schallende Ohrfeige“! Aber eben nur verbal, nur als schriftliche Kritik, als Vorwurf ob der Unaufrichtigkeit der Bundesregierung. Die wiederum verpasst uns schallende Ohrfeigen am laufenden Band.

Man darf ja eines nicht vergessen: Es ist noch nicht lange her, als die Bundesregierung die Verhandlungen der Vereinten Nationen über ein Atomwaffenverbot boykottiert hat, das immerhin 122 Länder unterschrieben haben.
Aber das muss man wohl verstehen. Schließlich wird Deutschland bedroht, von überall her bedroht. Also von … ja, von wem denn noch gleich? 

Unterstützt die neulandrebellen finanziell!
Falls euch unsere Arbeit gefällt, dann unterstützt uns doch. Mit eurer Hilfe sichert ihr diese rebellische Existenz im Neuland. Wir bedanken uns herzlich und freuen uns über jede Unterstützung. Besonders über Daueraufträge.
Unsere Kontodaten lauten: Jörg Wellbrock, IBAN: DE22 2105 0170 1002 8506 57, BIC: NOLADE21KIE, Förde Sparkasse

Oder per Paypal:

Parallel zum klassischen Weg könnt Ihr uns auch via Steady unterstützen. Schaut doch einfach mal rein.
Nicht zuletzt könnt ihr uns übrigens auch als Sponsor unterstützen und Werbeflächen auf unserer Seite kaufen.

Hinterlasse einen Kommentar

42 Kommentare auf "Deutschland, der Friedensnobelpreis und die Atomwaffen: ein verlogenes Verhältnis"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Sukram71
Mitglied
Also wenn jemand seine Atomwaffen „kräftig modernisiert“ dann ist das Russland. Und Russland modernisiert nicht nur ein paar Atombomben, die mit leicht verwundbaren Flugzeugen ins Ziel geflogen werden müssen, sondern Russland modernisiert seine Atomraketen, also die Trägermittel, noch dazu. Die strategischen Atomraketen der USA sind aus den 1970er Jahren und reif fürs Museum. Russland hat seine Atomstreitkräfte modernisiert. Mit der Stationierung von Iksander Raketen in Kalenjngrad liegt nun Berlin in deren Reichweite. Gleichzeitig führt Russland Großmaneuver durch, dass sich die Balken biegen. Die Idee Atomwaffen zu verbieten ist schön, aber leider komplett unrealistisch. Es hat auch keinen Zweck, westliche Atomwaffen… Read more »
Imago
Gast

Mag sein, daß Du mit Deiner Aussage oben Recht hast, aber – es ist der Westen und allen voran sind es die USA, die eine immer agressivere „Verteidigungspolitik“ betreiben, um ihren Einflußbereich möglichst immer weiter auszuweiten; man nennt das Vorwärtsverteidigung, um möglichst viele Druckmittel und strategische Vorteile gegen die (oft nur vermeintlichen) Feinde zu haben. Das die meisten westlichen Medien dies nicht wahrhaben wollen, ist ein Zeichen von unterwürfiger Speichelleckerei und ausgesprochenem Vasallentum. – Wenn Du konkrete Beweise dafür haben willst, dann schau‘ Dir das Video an, daß ich hier in einem anderen Kommentar schon empfohlen habe!

Imago
Gast
Korrektur dessen, was ich zuvor etwas zu verkürzt geschrieben habe: Mag sein, daß Du mit Deiner Aussage oben bezüglich der Modernisierung von Rußlands Atomraketen Recht hast, aber – es ist der Westen und allen voran sind es die USA, die eine immer agressivere „Verteidigungspolitik“ betreiben, um ihren Einflußbereich möglichst immer weiter auszuweiten; – man betreibt so etwas als strategische „Vorwärtsverteidigung“, um möglichst viele Druckmittel und strategische Vorteile gegen die (oft nur vermeintlichen) Feinde zu haben. – Und wenn Rußland derzeit verstärkt „Großmanöver“ durchführt, so ist das nur die Antwort auf das schon lange Zeit nachweisbar immer wieder verstärkte Vorrücken der… Read more »
Imago
Gast
Nach nochmaligem Nachdenken über das was ich sagte, bin ich zum Schluß gekommen, daß ich mit meinen vorangegangenen letzter Halbsatz – etwas über das Ziel hinausgeschossen bin, wo ich eigentlich – auch sachlich hätte bleiben sollen; ich sage daher nun statt dessen: … – denk‘ also besser mal etwas genauer nach – und recherchiere auch genauer, bevor Du solche Dinge wie oben behauptest!“ P.S.: Zum Sachverhalt oben daher – noch ein paar Hinweise: – Flugzeugträger z. B. stellen im heutigen Kriegshandwerk bei allen großen Auseinadersetzungen sehr wichtige, ja unverzichtbare hochwirksame Waffensysteme dar, die dazu verhelfen, immer wieder eine ungeheuere Feuerkraft… Read more »
GrooveX
Mitglied
wenn wir jetzt beginnen würden, eine zweite dimension – man will ja nicht frühzeitig überkomplex werden – in das weltgeschehen einzuführen, könnten wir auf die idee kommen – ich meine, was sollte uns prinzipiell von einem thinktank unterscheiden – dass eben diese thinktanks sich gar nichts ausdenken, ja nicht mal existieren, wenn sie nicht mit gehörigen summen gepampert, also finanziert werden. mit anderen worten, ein thinktank oder eine ‚ideenschmiede‘ ist nichts weiter als eine pr-maschine für ihre auftraggeber. der effekt liegt immer auf einer anderen ebene und ist niemals so nebenher. es hat was mit kapitalismus zu tun. doch davon… Read more »
Anarchrist
Gast
Tolle Satire 😀 Welches Land hat nochmal 2 Atombomen auf Grossstaedte geworfen, um bei der Eroberung Japans den Sowjets ein Schnippchen zu schlagen? Mir faellt es gerade nicht ein. Bitte helft mir. Wer war das nochmal? Und welcher Staatsfuehrer schmeisst nur so mit wilden Drohungen um sich? Also aktuell, gerade jetzt? ‚Thunder and Fury‘, so wie es die Welt noch nicht gesehn hat? Trump wird unser aller Untergang sein, wenn diesen Irren niemand aufhaelt. Sind es diesmal also 3 Grossstaedte, die dem Erdboden gleich gemacht werden sollen? Will Trump diesmal die Millionenmarke knacken bei den Opferzahlen? Berlin lag schon immer… Read more »
Mordred
Mitglied

Oha, biste zum Nato-Pressesprecher mutiert?^^

Sukram71
Mitglied
Nee. Es ist auch klar, dass das nur die halbe Wahrheit ist. Aber so alleine kann man den Artikel nun auch nicht stehen lassen. Bei Nordkorea können wir froh sein, wenn Trump oder Kim nicht komplett austicken und es Krieg gibt. Wenn Trump wirklich das Atomabkommen mit dem Iran aufkündigt, dann gibt es dort möglicherweise auch Krieg mit Israel. Ein Abkommen mit Nordkorea wird dann ebenfalls praktisch unmöglich. Trump ist aus dem Klimaabkommen von Paris ausgestiegen. Gerade aus der UNESCO (!). Dem ist alles zuzutrauen. Unter diesen Umständen über das Verbot von Atomwaffen zu philosophieren, finde ich etwas zu theoretisch… Read more »
Mordred
Mitglied

Das hört sich schon vernünftiger an.
Und Du glaubst doch auch nicht wirklich gem. Deinem ersten Posting, dass Russland seine Atomwaffen modernisiert, um damit einen Krieg anzufangen? Geschweige denn, dass diese Modernisierung bei einem echten Atomkrieg irgendeine Rolle spielen würde?

Sukram71
Mitglied

Kurz:

– Dass die Atommächte auf ihre atomaren Waffen verzichten, ist unrealistisch. Das ist nicht mehr, als ein frommer Wunsch.

– Eine einseitige atomare Abrüstung ist ebenfalls nicht sinnvoll, weil die russischen Atomwaffen ja mindestens genauso gefährlich sind.

– Sinnvoller sind gegenseitige Verhandlungen und gleichzeitige Abrüstung, weil auf diese Weise doppelt so viele Atomwaffen abgeschafft werden.

– Die nukleare Bewaffnung hat bisher einen Krieg zwischen den Atommächten verhindert. Wenn teils auch mit Glück.
Auch in Syrien achten alle peinlich darauf, dass sich Russland und dir USA nicht ins Gehege kommen. – Wegen den Atomwaffen.

pentimento
Gast

„Wegen den Atomwaffen“ – Rettet des Genitivs!

Mordred
Mitglied

Dass die Atommächte auf ihre atomaren Waffen verzichten, ist unrealistisch. Das ist nicht mehr, als ein frommer Wunsch.

Kann sein. Und?

– Eine einseitige atomare Abrüstung ist ebenfalls nicht sinnvoll, weil die russischen Atomwaffen ja mindestens genauso gefährlich sind.

Alle Aussagen dieses Satzes sind falsch, machen keinen Sinn und man fragt sich, wie Du auf sie kommst.

Worauf willst Du eigentlich hinaus? Dass man nicht mehr gegen Atomwaffen sein soll?

R_Winter
Mitglied

Bundesregierung gewissermaßen „Gewehr bei Fuß“, wenn es irgendwie um so etwas wie Frieden geht.

So? Bezüglich „Frieden“ besteht die Bundesregierung unter Merkel aus „Frieden-Maulhelden“: Siehe Weltkriegsvorbereitung unter Trump, Klimaabkommen, sozialen Ausgleich, Alters-Versorgung, Flüchtlingsbewegung und anderes.

Anarchrist
Gast

Ich glaube es waren im Artikel die Verlautbarungen gemeint, was einer Praesentation entspricht so wie auch ‚Gewehr bei Fuss‘ eine in sich aktionslose Praesentation von Bereitschaft ist, und es war nicht wirklich gemeint, dass auch was gemacht wird. Auch wird sich gern mit fremden oder gar nicht existenten Lorbeeren geschmueckt, wenn es um Friedliches geht.

Stichwort: Populismus

Pentimento
Gast

@ Tom Wellbrock
Guter Artikel, danke. Zu der krimenellen, verlogenen Bande, die hierzulande das Sagen hat, fällt mir nichts mehr ein. Außer vielleicht: Igitt!

Was Putin betrifft, so können wir froh sein, daß er so besonnen ist.

Imago
Gast

Auf KenFM ist derzeit ein hochaktuelles Video zu sehen, in dem Wolfgang Bittner (Schriftsteller und Friedensaktivist) eine hervorragende Rede zu diesem Thema hält, die auch die Hintergrund- sowie auch die lange Vor-Geschichte zu diesem Thema äußerst fachkundig und auch sehr gut verständlich beinhaltet. – Ich aknn dieses Video nur wärmstens empfehlen und alle den es zusagt um möglichst vielfache Weiterverbreitung dieses Links dazu bitten:

https://kenfm.de/der-einfluss-der-usa-auf-europa/

Schweigsam
Gast
Guter Artikel, der z.T. die Verlogenheit der Merkelschen Politik aufzeigt. Der Werteverlust unter der jetzigen Regierung bzw. die Verlogenheit, mit der Merkel regiert, hat neue Dimensionen erreicht (nur meiner Wahrnehmung nach) die an Dekadenz nur schwer zu uberbieten ist. Vllt. liegt es u.a. daran wie Pispers schon so ähnlich sagte: „Die Frau hat keine Überzeugung, sie ist halt nur an der Macht interessiert.“ Und daraus resultiert wohl auch eine Gesinnung: „es wird alles gemacht was funkioniert bzw. was mich an der Macht hält“. Ob es dabei Millionen Menschen trifft ist unerheblich, solange es von den klassischen Medien als alternativlos o.ä.… Read more »
Anarchrist
Gast

nur meiner Wahrnehmung nach

nope, Du bist nicht allein 😀

Marc
Gast

@Schweigsam

Der Werteverlust unter der jetzigen Regierung

Um Werte zu verlieren muss man erst mal welche gehabt haben. Bei manchen der besagten Personen habe ich da geregelte Zweifel.

Robbespiere
Mitglied

@Marc

Doch, doch, einen Wert haben die Alle, nur nicht unbedingt für die, die ihr bedingungsloses Grundeinkommen finanzieren müssen.

Schweigsam
Gast

Um Werte zu verlieren muss man erst mal welche gehabt haben.

Ja, das mag schon sein. Aber es gibt in der Politik gewisse Spielregeln und damit auch Tabus.
Z.b. dass wir Deutschen zumindest nicht mehr aktiv an einem Krieg teilnehmen, dieses Tabu hat nicht Kohl gebrochen, vielmehr war es dann die Rot/Grüne Regierung ab 1998.

Robbespiere
Mitglied

@Schweigsam

Vergiss nicht die Spenden der Rüstungslobby, die für „Werte“ auf den Parteikonten sorgen.:-)

GrooveX
Mitglied

und wenn es noch so oft kolportiert wird, es stimmt trotzdem nicht!

Folkher Braun
Mitglied
Frau Merkel ist nicht an Machterhaltung interessiert. Sie hat auf dieselbe auch keinen Einfluss. Sie ist die oberste Marionette und funktioniert weisungsgemäß. Wenn die entscheidenden Instanzen von INSM, Atlantikbrücke und Co. entscheiden würden, dass Frau M. nicht mehr benötigt wird, wird sie wie Kohl zügig ausrangiert werden. Wir bekommen dann einen BRD-Macron. Denn unsere Elite hat am Beispiel Frankreich verstanden, dass man heute jeden Kasper zum politischen Chef bekommt, wenn man ihn nur ordentlich marketingmäßig powert. Entsprechend funktioniert die AfD. Sie ist die Marionette, um CDU und CSU nach rechts zu bekommen. Die Marionette war nötig, um dem Wahlvolk den… Read more »
pentimento
Gast

@Folkher Braun
„Frau Merkel ist nicht an Machterhaltung interessiert.“
Stimmt. Daran interessiert sind der Deep State unserer transatlantischen Freunde, Wallstreet und die Rüstings -, Nahringsmittel-, Auto-Industire sowie Big Pharma etc., etc. Sie wird benutzt.Und sie funktioniert gut, d. h. ganz im Sinne der Auftraggeber. Deswegen kann sie zu recht sagen, „Ich wüßte nicht, was wir hätten besser machen sollen“. Diesen Trauerkloß werden wir so schnell nicht los. Die wird man aus dem Kanzleramt tragen müssen. Mit den Füßen zuerst.

Schweigsam
Gast

Frau Merkel ist nicht an Machterhaltung interessiert. Sie hat auf dieselbe auch keinen Einfluss. Sie ist die oberste Marionette und funktioniert weisungsgemäß.

Das Zitat in diesem Zusammenhang ist m.E. völliger Unsinn.
Selbst wenn Merkel eine Marionette ist, schließt das nicht aus, dass sie an ihrer Machterhaltung dennoch interessiert ist.

Skoll…

Robbespiere
Mitglied

@Schweigsam

Selbst wenn Merkel eine Marionette ist, schließt das nicht aus, dass sie an ihrer Machterhaltung dennoch interessiert ist.

Sehe ich genau so!
Immerhin hat sie innerparteilich jeden weggebissen, der ihr hätte gefährlich werden können. und bisher keinen erkennbaren, potentiellen Nachfolger aufgebaut.
Das bedeutet aber auch, dass sie weitermachen muss, wenn die CDU nicht tief fallen soll, denn sie ist jetzt die CDU in Persona.

Mordred
Mitglied

Als ob sich Merkel für die CDU interessieren würde oder es jemals hätte!

Robbespiere
Mitglied

@Mordred

Das mag so sein, aber die Stimmen der Abnicker braucht sie schon.

Robbespiere
Mitglied

@Mordred

Nachtrag:

Um die Wünsche der Strippenzieher zu erfüllen, muss die CDU stabil gehalten werden, zumindest als neoliberale Variante, sollte eine andere Regierung zur Strafe abgewählt werden, wie damals Rot/Grün.

Pentimento
Gast

Das sehe ich auch so und möchte mich korrigieren.
Es paßt halt perfekt zusammen – wie zwei Puzzlesteine: Merkels Machttrieb und die Absichten der Strippenzieher.
🙂

Imago
Gast
(Ein zugegeben recht ungewöhnlicher Beitrag zum Thema Abrüstung und Frieden) Der sogenannte „jüngste Tag“, womöglich doch nicht nur – ein recht naives Märchen? Als ich heute früh aufwachte und somit – ein neuer Tag für mich begann, kam mir recht bald schon ein für Viele von uns gewiß wohl erst einmal ausgesprochen merkwürdiger Gedanke, denn – ich dachte, daß das „jüngste Gericht auf Erden“, jener Tag – von dem insbesondere die Christen glauben – sich vor Gottes Zorn so sehr fürchten zu müssen, seit ewigen Zeiten – Tag für Tag – 24 Stunden lang ununterbrochen stattfindet und daß dabei stets… Read more »
Die wandelnden Toten
Mitglied

Ein besonders feines Schmankerl bezüglich der Atomwaffenpolitik hat Tilo Jung mit seinem Zusammenschnitt der Bundespressekonferenz vom 6. Oktober geliefert.

Wie sie sich bei den Fragen winden und verbiegen…

wpDiscuz