Remigration? Isolation? Explosion? Was tun mit der AfD?

Die AfD. Ein unbekanntes Wesen, das nur durch die Wirrungen derer, die dieser Partei auch noch ihre Stimme geben wollen, übertroffen wird. Was soll man bloß tun mit dieser Partei?

Verbieten vielleicht? Ja, wäre schon cool, wenn die Jungs und Mädels von der Bildfläche verschwänden. Schließlich können die Altparteien so nun wirklich nicht arbeiten. Ständig funkt ihnen jemand dazwischen, Bauern, Lkw-Fahrer, Lokführer, und wer weiß, was noch alles kommt.

Als Berliner Politiker kann man derzeit schon mal Umsturzfantasien entwickeln, und sei es nur durch einen Grundrechteentzug hier und eine gestrichene Parteifinanzierung da. Aber das Gelbe vom Ei ist das alles auch nicht.

Da aber eine grundlegende Veränderung der eigenen Politik für die Ampel und die Pseudo-Opposition keine Option ist, müssen Geheimtreffen herhalten, um sich die bösen Jungs und Mädels vom Leib zu halten.

Mit Gert Ewen Ungar, Roberto De Lapuente und Tom J. Wellbrock.

Inhalt:

00:20 AfD-Verbot jetzt!
01:30 Gendern auf Russisch
03:00 Vorwahlkampf
04:00 Statt des tagespolitischen Blocks
04:30 Remigration? Isolation? Exekution?
05:00 Funktionierende Demo ohne Ballweg
08:30 NGO-Wahnsinn
12:30 Die Wannseekonferenz
15:00 Die letzte Strohhalm der Ampel-Koalition
20:00 Private Geheimtreffen
24:00 „Wir sind viele.“ Ist das so?
27:30 Kurzer Hinweis für „Fridays for Future“
28:00 Was ist links? Was ist rechts?
41:00 Lügenpresse
45:30 Wie realistisch ist ein AfD-Verbot?
58:00 Impfen gegen die AfD

 

Direkt-Link
Episode herunterladen
Audio-Player:

#AfD #AfD_Verbot #Grundgesetz #Grundrechte #Parteienverbot #Demokratie #Totalitarismus #Russland #Ungarn #Budapest #Moskau #Frankfurt #Deutschland #Politik #Gesellschaft #wohlstandsneurotiker #neulandrebellen #Geheimtreffen #correctiv #Podcast

AfD, AfD-Verbot, Grundgesetz, Grundrechte, Parteienverbot, Demokratie, Totalitarismus, Russland, Ungarn, Budapest, Moskau, Frankfurt, Deutschland, Politik, Gesellschaft, wohlstandsneurotiker, neulandrebellen, Geheimtreffen, Correctiv, Podcast

Diesen Beitrag ausdrucken

Tom J. Wellbrock

Tom J. Wellbrock ist Journalist, Autor, Sprecher, Radiomoderator und Podcaster. Er führte unter anderem für den »wohlstandsneurotiker«, dem Podcast der neulandrebellen, Interviews mit Daniele Ganser, Lisa Fitz, Ulrike Guérot, Gunnar Kaiser, Dirk Pohlmann, Jens Berger, Christoph Sieber, Norbert Häring, Norbert Blüm, Paul Schreyer, Alexander Unzicker und vielen anderen. Zusätzlich veröffentlicht er Texte auf verschiedenen Plattformen und ist für unsere Podcasts der »Technik-Nerd«.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

63 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Bernie
Bernie
29 Tage zuvor

Danke für den Podcast.

Werde mir den mal anhören, zumal ich ja von Friedrich Küppersbusch gestern gehört habe, dass es „bezahlte Demonstranten“ gegeben haben soll:

Jetzt doch: Geld für Demonstranten – Küppersbusch TV

Ein weiterer Whistleblower (Danke Jörn), eine weitere Investigativ-Recherche von uns. Diesmal:

Wer hat die Demonstranten bezahlt? Wir decken heute grausame Erkenntnisse auf!

Außerdem: #Schäuble ist tot, die #Werteunion lebt.

Link:

https://www.youtube.com/watch?v=cZt3qcv5urk

Bin kein AfD-Wähler, und auch kein Sympathisant dieser angeblich rechten Partei, aber mich hätte da wohl eher interessiert, ob es nicht auch bei den „Anti-AfD-Demonstrationen“ mit Bargeld gekaufte Demonstranten (=oder sonstige, nicht finanzielle, Vorteile im Leben z.B.) gegeben haben könnte 😉

Der Ampel traue ich alles zu…..sogar die Finanzierung von „Demonstrationen gegen Rechts“ gegen bares, oder andere, Vorteile – aber dank Einseitigkeit des Herrn Küppersbusch werden wir das wohl, von seinem Format zumindest, nie erfahren…..:-(

Apropo „Wir sind viele“ – Wieviel Millionen Bürger gibt es denn in Deutschland? Wo sind die alle bei den (angeblichen) Protesten gegen Rechts? Und warum grenzt man dort Menschen aus, die palästinensischer, oder nicht rein „biodeutscher“ Abstammung sind, die anders Denken als diese „Demonstranten gegen Rechts“?

Seltsame Proteste gegen Rechts sind dass *Sarkasmus*

Übrigens, dass empfehle ich euch mal anzuhören, denn auch hier versteckt sich eine Bombe gegenüber der Ampel-Regierung sollten die Behauptungen zutreffen, dass der „wissenschaftliche Dienst des Bundestags diese Erkenntnisse schon seit Jahren hat, und die Regierung nur dort nachfragen müßte um die Lüge der „menschengemachten Klimaerwärmung“ zu widerlegen, wie der Klimaforscher Dr. Bernhard Strehl freiweg, glasklar nachvollziehbar, belegt haben will:

CO2 hat keinen Einfluss auf Die Klimaerwärmung! Behauptet Klimaforscher Dr. Bernhard Strehl

Link:

https://www.youtube.com/watch?v=Nzee9RPLeRE

Eine Bombe, die insbesonders Habeck, und auch Lindner sowie Scholz, nicht gut tun würde, sollte das wirklich stimmen, dass wir genau 0,– Euro für den (angeblich menschengemachten) Klimawandel ausgeben sollen, weil alles nicht wissenschaftlich belegbar sei, wie eben angeblich sogar der eigene wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages schon seit Jahren wüßte 😉

Und wo sind jetzt die mutigen PolitikerInnen, oder JournalistInnen, die nachfragen, auf der Bundespressekonferenz? Florian Warweg übernehmen sie….*Sarkasmus*

Zynischer Gruß
Bernie

Last edited 29 Tage zuvor by Bernie
jemp1965
jemp1965
Reply to  Bernie
29 Tage zuvor

Teil 1 Ihres Beitrages: Sehr gut, Teil 2: Ungenügend. Dass CO2 ein Treibhausgas ist, wusste bereits der schwedische Wissenschaftler Savante Arrhenius im 19. Jahrhundert. So unerträglich die Ampel mit ihrer Deppenpolitik (ihre „Klimaschutzpolitik“ ist größtenteils auch purer Pseudoschutz) auch ist, ist es langsam mehr als ermüdend, immer wieder die globale Erwärmung und ihre Ursachen in Frage zu stellen. An dem Thema wird seit Jahrzehnten intensiv geforscht, also bereits zu Zeiten ohne hirnamputierte, infantile Klimakleber oder narzisstische Rotzgören wie Luisa Neubauer usw. Und dass dieses Thema mittlerweile von so zahlreichen bescheuerten Unsympathen okkupiert wird, ändert aber nichts an der Ernsthaftigkeit des Problems.
Außerdem präsentieren Sie mit diesem Dr. Bernhard Strehl einen Schwurbler allererster Güte, denn der Mann ist mitnichten ein Klimaforscher, sondern Atom- und Strahlenphysiker, der u.a. eine neue Eiszeit herbeihalluziniert und auch ansonsten nur Bullshit zu diesem Thema ablässt.

Last edited 29 Tage zuvor by jemp1965
Brian
Brian
Reply to  jemp1965
29 Tage zuvor

ist es langsam mehr als ermüdend, immer wieder die globale Erwärmung und ihre Ursachen in Frage zu stellen.

Das gleiche gilt für jegliche Art von Dogmen, Oberlehrerhaftigkeit und Besserwisserei.

An dem Thema wird seit Jahrzehnten intensiv geforscht

Aha, und das gilt als Beleg genau wofür ?
Auch wenn seit langem daran geforscht wird, dürfte Ihnen nicht entgangen sein, daß es diesbezüglich keinen allgemeinen Konsens gibt und die Meinungen darüber z.T. doch erheblich differieren. Und das ist auch gut so. Sonst bewegen wir uns wieder (s.o.) i.B. der Dogmen.
Who let the Dogmen out ? Who ? Who ? 😉

bernie
bernie
Reply to  jemp1965
29 Tage zuvor

Na ja, Ihre Ansicht – interessant fand ich am Vortrag übrigens etwas anderes, auf das Sie nicht eingehen, sondern den Herrn Dr. Bernhard Strehl „als Schwurbler….“ entlarven wollen.

Fragen meinerseits:

Wieso greifen sie den diesen Menschen persönlich an?

Keine Argumente, dass vielleicht doch etwas an seinen Thesen dran sein könnten, die ich auch nicht so komplett 1:1 teile?

Wie schon gesagt, überaus interessant fand ich den Punkt, denn Sie komplett übergehen, denn her Dr. Bernhard Strehl nachgewiesen haben will:

„Der wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages weis dies schon seit Jahren, und unsere PolitikerInnen müßten dort nur einmal einfach nachfragen, um die Unsinnigkeit ihrer Thesen in punkto (angeblich menschengemachtem) Klimawandel, zu hinterfragen….

Darum ging es mir hauptsächlich, und deswegen extra für Sie und andere „Klimagläubige“, als weltlichem Religionsersatz, hier extra fett von mir markiert.

Sollte das tatsächlich so sein, dann verbirgt sich allein hinter dieser Aussage ein Riesenskandal für die „dümmste Regierung, die Deutschland je hatte“ (Zitat: Sahra Wagenknecht), der auch nicht von Ihnen damit weggebogen werden kann indem man einen Meinungsgegner, und Dr. Bernhard Strehl, persönlich diffamieren anstatt auf seine Argumente einzugehen.

Nur mal so zum Nachdenken für Sie….und andere die die Monstranz des Klimaglaubens vor sich hertragen, wie einst die katholische Kirche die Unfehlbarkeitslehre des Römisch-Katholischen Papstes…..also was aus längst vergangenen Zeiten…..

Sarkastische Grüße
Bernie

Last edited 29 Tage zuvor by bernie
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  jemp1965
29 Tage zuvor

@jemp1965

Außerdem präsentieren Sie mit diesem Dr. Bernhard Strehl einen Schwurbler allererster Güte, denn der Mann ist mitnichten ein Klimaforscher, sondern Atom- und Strahlenphysiker, der u.a. eine neue Eiszeit herbeihalluziniert und auch ansonsten nur Bullshit zu diesem Thema ablässt.

Jaja, da ist der australische Kognitions-Psychologe Cook, auf dessen ( nachweislich manipulierte Studie ) sich die Klimaphobiker berufen, als ausgewiesener Experte deutlich näher am Thema dran, gell? 😀

jemp1965
jemp1965
Reply to  Robbespiere
29 Tage zuvor

@Brian, Bernie und Robbespiere: Wenn sie so sehr überzeugt sind, dass das mit dem CO2 alles Schwachsinn ist, dann löschen bzw. überarbeiten sie am besten doch die ganzen Einträge in Wikipedia zu dem Thema. Ist doch eh alles nur „Klimaphobiker“-Blödsinn.
@Robespierre: Diesen Cook aus Australien kenne ich nicht, ist mir auch völlig egal, da beschäftige ich mich lieber mit Studien des Bonner Klimatologen Herrmann Flohn, der 1997 verstorben ist und sich bereits in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts intensiv mit dem vom Menschen verursachten Kohlenstoffeintrag in die Erdatmosphäre beschäftigt und vor dessen klimatischen Folgen gewarnt hat. Und Flohn war ein stockkonservativer Wissenschaftler, dem Hysterie völlig fremd war und der über die teilweise strunzdummen und peinlichen Aktionen der Klimakleber wahrscheinlich nur den Kopf geschüttelt hätte. Im Übrigen bilden doch die sogenannten „Klimaskeptiker“ sektenartige Strukturen, in denen immer wieder etwas Neues gepredigt wird. Wurde vor längerer Zeit die globale Erwärmung komplett geleugnet, so versucht man jetzt, wo diese Erwärmung nicht mehr unter den Teppich zu kehren ist, den menschlichen Einfluss in Frage zu stellen etc.

Dass das Thema insbesondere von den verlogenen und debilen olivgrünen A…n und Kriegstreibern propagandistisch missbraucht wird, ist eine der politischen Tragödien unserer komplett irren Zeit. Ich versuche diese Zombies ebenso wie die Neubauers, Thunbergs und Konsorten so weit wie möglich zu ignorieren. Darüber hinaus gibt es für mich in der Tat einen großen Schwachpunkt bei der Klimaproblematik auch in den seriösen Kreisen, denn das Thema wird oft zu selektiv gesehen und von den anderen massiven Schäden, die Homo sapiens Mutter Erde zufügt, abgekoppelt.

Ansonsten: Nur zu, immer her mit den Belegen, dass es keinen anthropogen beeinflussten Klimawandel gibt! Ich habe stets ein offenes Ohr.
Ich fürchte aber, dass das eher Rohrkrepierer werden, die sich auf dem Niveau der „Genderwissenschaften“ bewegen, wo uns Schwachköpfe, die mit diesem Quark auch noch allen Ernstes Lehrstühle belegen, weis machen wollen, dass es neben weiblich und männlich Dutzende anderer Geschlechter gibt.

Bernie
Bernie
Reply to  jemp1965
29 Tage zuvor

„Habeus Papam, der „Klimapapst“ jemp1965″ hat mit seinem Unfehlbarkeitsanspruch, denn er vom seligen, längst verstorbenen, Papst Pius XII geklaut hat gesprochen….schon davon gehört, dass den nicht einmal mehr die römisch-katholische Kirche vertritt – nur die „Klima-Dogmatiker“ eben noch – *kopfschüttel*

Und was den Hinweis auf Wikipedia angeht, da empfehle ich mal den Besuch von Markus Fiedlers, und Dirk Pohlmanns, Format namens Wikihausen – und den Erwerb einer Tasse mit dem Aufdruck „Wikipedia ist kein Lexikon“…..

Sarkastische Grüße

Bernie

jemp1965
jemp1965
Reply to  Bernie
29 Tage zuvor

Tut mir leid, aber ich kann diese aggressive Polemik mir gegenüber nicht nachvollziehen. Ich bin weder ein „Klimapapst“ noch ein Anbeter von Wikipedia, was aber nicht heißt, dass dort neben Schwachsinn viele vernünftige Dinge stehen.
Ansonsten kann ich mich nur wiederholen: Ich bitte um überzeugende Belege, dass die anthropogenen Kohlenstoffemissionen das Erdklima nicht beeinflussen.
Ich wäre sogar glücklich darüber, wenn dem so wäre, denn dann gäbe es wenigstens ein globales Problem, an dem die dämliche Spezies Mensch mal nicht beteiligt wäre.
Und auch ChatGPT würde sich als ziemlich dämlich erweisen.

Brian
Brian
Reply to  jemp1965
29 Tage zuvor

Tut mir leid, aber ich kann diese aggressive Polemik mir gegenüber nicht nachvollziehen.

Aber bei

Außerdem präsentieren Sie mit diesem Dr. Bernhard Strehl einen Schwurbler allererster Güte, denn der Mann ist mitnichten ein Klimaforscher, sondern Atom- und Strahlenphysiker, der u.a. eine neue Eiszeit herbeihalluziniert und auch ansonsten nur Bullshit zu diesem Thema ablässt.

Ich fürchte aber, dass das eher Rohrkrepierer werden, die sich auf dem Niveau der „Genderwissenschaften“ bewegen, wo uns Schwachköpfe, 

und anderen Nettigkeiten handelt es sich um die ultimative Lobhudelei ?

 Ich bitte um überzeugende Belege, dass die anthropogenen Kohlenstoffemissionen das Erdklima nicht beeinflussen.

Sind Sie ein Fan der einfachen Kausalketten ?
Glauben Sie im Ernst, daß auch nur ein einziger Mensch (oder von mir aus auch mehrere) in der Lage ist, jegliche Einflussfaktoren zu benennen, die das Klima beeinflussen ? Das ist genau die Art von Hybris, die die Geschichte der Menschheit seit jeher durchzieht. (Mal ganz abgesehen davon, daß man erstmal eine gemeinsame Definition von Klima abklären muss).
Das Absolut-Setzen einzelner Faktoren zeugt m.E. von einem eher einfachen Geist (das ist nicht persönlich gemeint). Als ob der Mensch in der Lage wäre, die Welt in ihrer Komplexität zu überblicken. Ein bißchen mehr Bescheidenheit wäre da durchaus angebracht. Aber das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben.
Wirkliche „Wissenschaft“ ist nicht in Stein gemeißelt und gibt keine letztgültigen Antworten, die bis in alle Ewigkeit gelten.
Sie führt vielmehr i.d.R zu weiteren Fragen.
Es sei denn, man ist Ghostwriter eines gewissen, häufig in der Öffentlichkeit aufgetretenen Tierarztes…

spartacus
spartacus
Reply to  jemp1965
29 Tage zuvor

@Brian, Bernie und Robbespiere: Wenn sie so sehr überzeugt sind, dass das mit dem CO2 alles Schwachsinn ist, dann löschen bzw. überarbeiten sie am besten doch die ganzen Einträge in Wikipedia zu dem Thema.

Empfehle, sich mal mit „Neues aus Wikihausen“ zu beschäftigen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  spartacus
29 Tage zuvor

Danke, du ersparst mir eine längere Antwort.

Die Doku auf Wikihausen „Die dunkle Seite der Wikipedia“ zeigt deutlich, um was für ein Fake- und Rufmordportal es sich da handelt.

jemp1965
jemp1965
Reply to  spartacus
28 Tage zuvor

Ok. Das Gleiche könnten sie aber auch mit wissenschaftlichen Beiträgen aus den 1970er und 1980er Jahren machen, da gab’s noch kein Internet und Wikipedia, sondern man musste sich noch Zeit nehmen und konnte alles nur in gedruckter Form lesen.
Und die Autoren haben einfach nur ihre wissenschaftliche Arbeit gemacht, ohne wie heute in jeder Talkshow und jedem Internetforum rumzulärmen.

spartacus
spartacus
Reply to  jemp1965
28 Tage zuvor

Das Gleiche

?

flurdab
flurdab
Reply to  jemp1965
28 Tage zuvor

Wikipedia als Quelle?
Ernsthaft?

Schneller kann man sich aus einer Diskussion nicht herauskatapultieren.
Ich empfehle „Neues aus Wikihausen“ von Pohlmann und Fiedler.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Tom J. Wellbrock
28 Tage zuvor

Hallo Tom,

innerhalb von wenigen Tagen ist schon wieder ein Kommentar von mir in der Quarantäne-Kiste gelandet.

Euer Programm zickt herum. 😉

Clarisse
Clarisse
Reply to  Robbespiere
28 Tage zuvor

Das liegt daran das die Qualität der Kommentare per KI überprüft wird, also keine Panik. Vielleicht kann Tom deinen Kommentar ja remigrieren.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Clarisse
28 Tage zuvor

@Clarisse

Das liegt daran das die Qualität der Kommentare per KI überprüft wird, also keine Panik.

Ich bin gar nicht panisch, nur genervt.

Wenn der Kommentar nicht zeitnah veröffentlicht werden kann, ist er für die Katz.

Es muss doch möglich sein, hier über Bill Voldemort schreiben zu können, ohne gleich in Askaban zu landen. 😉

jemp1965
jemp1965
Reply to  Tom J. Wellbrock
28 Tage zuvor

Zufälligerweise kenne ich Herrn Fiedlers Videos, da er auch schon bei den NDS verlinkt wurde und ich bin durchaus offen bin für die „Gegenseite“. Trotzdem danke für die Links!
Da ich mich aber aus persönlichem Interesse mit diesem Thema schon seit über 50 Jahren beschäftige, also zu Zeiten ohne Internet, X und die Seuche all der asozialen Medien und Dauertalkshows, Artikel von Klimaforschern studiert habe, die man heute nicht mehr kennt und von denen viele wie der von mir bereits erwähnte Herrmann Flohn auch nicht mehr leben, hat mich bisher niemand von der Gegenseite überzeugen können, zumal viele der Prognosen aus den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, allen voran der mittlerweile mehr als 1°C über dem vorindustriellen Zeitalter liegende globale Temperaturanstieg mit all seinen Folgen wie extremen Hitzewellen etc., Realität sind.
Ansonsten betone ich noch einmal, dass Klimaschutz fester Bestandteil generellen Umweltschutzes sein muss und die Grünen eine verlogene, widerwärtige Kriegshetzerpartei (und das Militär gehört weltweit mit zu den größten Umweltzerstörern und CO2-Emittenten) sind, deren Politik im schlimmsten Fall den nuklearen Winter als Gegenmaßnahme beinhaltet. Ich weigere mich, dieser Partei wie auch der gesamten (H)Ampelkoalition auch nur noch ein Fünkchen Seriosität zuzugestehen.
Und auch noch ein letztes Wort zu Wikipedia: Dass diese Plattform auch als Propagandainstrument missbraucht wird, insbesondere bei politischen Themen, weiß ich zu Genüge. Bin dort selber schon im Diskussionsforum angeeckt, weil ich den deutschen Eintrag zum Ukraine-Krieg als komplett unsachlich und als 1:1-Darstellung der Position des Selenskij-Regimes gebrandmarkt habe.
Aber wie bereits erwähnt, gilt das ja nicht für alles und gerade bei naturwissenschaftlichen gibt es zahllose hevorragende Beiträge, deren hauptsächliche Schwäche darin, dass sie dem enzyklopädischen Gedanken insofern nicht gerecht werden, dass dort zu oft Fachleute für Fachleute schreiben, aber nicht für Laien.

Brian
Brian
Reply to  jemp1965
28 Tage zuvor

 hat mich bisher niemand von der Gegenseite überzeugen können

Das ist ja auch völlig in Ordnung. Das beanspruche ich für mich allerdings ebenso.

Aber wie bereits erwähnt, gilt das ja nicht für alles und gerade bei naturwissenschaftlichen gibt es zahllose hevorragende Beiträge

Zustimmung.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  jemp1965
28 Tage zuvor

Kein Mensch zweifelt einen „anthropogen beeinflussten Klimawandel “ an.
Was allerdings als rein religiöser Glaube zu klassifizieren ist, ist das Dogma, dass ein bisschen „CO2 sparen“ den Klimawandel nennens- und messbar beeinflussen könnte.
Zumal das Klima ruhig kollabieren kann, denn wenn das Überbevölkerungsproblem nicht gelöst wird, ist irgendein Klimawandel ein völlig unwichtiges Randproblem.
Seriöse Forschung auf diesem Gebiet gibt es seit Jahrzehnten schon nicht mehr – die Klimakatastrophiker haben dafür gesorgt, dass es ausschließliche Zielorientierte „Forschung“ gibt. Ähnlichb wie bei der Covid-„Impfung“.
Und BITTE: Nicht mit dem tausendfach widerlegten „Bildungs“argument in Bezug auf die Bevölkerungsentwicklung heranschwallern.
Es gibt keine Lösung für das Umweltbelastungsproblem. Zumindest keine, die nicht auf Massenmord oder Geburtenkontrolle hinausläuft.

Brian
Brian
Reply to  Schwitzig
28 Tage zuvor

Kein Mensch zweifelt einen „anthropogen beeinflussten Klimawandel “ an.

 denn wenn das Überbevölkerungsproblem nicht gelöst wird, ist irgendein Klimawandel ein völlig unwichtiges Randproblem.

Klingt genauso wie das in Politikerreden so gern benutzte „Wir“. Als ob darüber einhelliger Konsens bestehen würde.
Nö.

Pascal
Pascal
Reply to  jemp1965
29 Tage zuvor

Einmal ganz unabhängig von der Frage, wie es sich in Wahrheit mit dem Klimawandel verhält, kann man zweifelsohne feststellen, dass die Verantwortlichen aus Politik, Medien und Wissenschaft mit dem permanenten oberlehrerhaften Ton gegenüber der Bevölkerung, sie müssten jetzt auf jeden Fall auf Fleisch, das Auto und alles andere, was das Leben so ein wenig schön macht, verzichten, weil wegen Klima ganz ganz böse, es geschafft haben, den Themenkomplex Umwelt/Klima als relevanter gesellschaftlicher Faktor völlig zu verbrennen.

Das wird, wenn überhaupt, nur noch ganz schwer wieder zu beheben sein, weil mittlerweilen eine regelrechte Trotzreaktion der Bevölkerung gegen diesen Dogmatismus eingesetzt hat. Und meinem Verständnis nach ist das sehr gut nachvollziehbar, denn auch ich ertappe mich mittlerweilen manchmal in einer solchen Trotzhaltung.

Ganz ähnlich hat man es mit dem Thema Impfen gemacht. Nach diesem gnadenlos durchexerzierten Impfzirkus mit Repressionsdrohungen aller Art hat man es geschafft, einen nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung derart gegen Impfung im allgemeinen aufzubringen, dass man dort nun auch nichts mehr mit wirklich legitimen und sinnhaften Impf-Anliegen erreichen wird.
Und man kann ihnen diese auf diese Weise alimentierte Impfskepsis bis hin zu Impfgegnerschaft nicht im geringsten übel nehmen.

Denn die Verantwortlichen haben alle Glaubwürdigkeit blindwütig geopfert, man hat medizinische Institutionen, Universitäten und Fachpersonen mit einer gewissen Reputation sinnlos wegen einer stupiden Ideologie nachhaltig beschädigt und nicht zuletzt hat man den Leuten nicht nur mit falschen Tatsachenbehauptung ins Gesicht gelogen, man hat sie unter Zuhilfenahme dieser Behauptungen zu Entscheidungen genötigt, die weder medizinisch evidenzbasiert noch verfassungsrechtlich haltbar waren und nun für nicht wenige mit erheblichen gesundheitlichen Schäden einhergehen – von denen nun, wen überrascht es, niemand etwas wissen will.

Ganz ehrlich, ich bin in keiner Weise ein Impfgegner, ich habe meinen gesamten Impfstatus nach der Geburt meines Sohnes Ende 2020 aufgefrischt (natürlich ohne die modRNA-Brühe) ebenso lasse ich bisher auch meinen Sohn gegen die üblichen Krankheiten impfen – ABER ich tue es wegen all der Vorkommnisse im Rahmen der Covid-Impfkampagne mittlerweilen auch mit einem extrem zwiespältigen Gefühl und studiere nun auch die jeweilige Fachinformation zu den Impfstoffen und schaue mir die Produktionsweise genauer an, ganz einfach weil mein Vertrauen in die Institutionen, insbesondere in die staatlichen völlig zerstört ist.

Das ist genau das, was passieren muss, wenn der Staat seine Glaubwürdigkeit für eine idiotische Dogmen opfert. Irgendwann wird er auch als Autorität, selbst unter Anwendung des Gewaltmonopols nicht mehr seinen Willen durchsetzen können. Der Staat kann kein blindes Vertrauen der Bürger einfordern, grundsätzlich nicht, weil er einen solchen Abspruch verfassungsrechtlich nicht ableiten kann. Er kann diesen Anspruch in moralischer Hinsicht aber ebensowenig beanspruchen, wenn er selbst mit seinem Verhalten seine eigene Glaubwürdigkeit diskreditiert.

Man kann darüber streiten, inwieweit der gewöhnliche Bürger fachlich qualifiziert ist, sich eine objektive Basis für seine Meinungen und seine Entscheidungen zu schaffen – aber er tut es eben, weil es schlicht sein Recht ist. Ebenso realisiert er sehr gut, wenn man ihn zum Narren halten wird. Wenn die Ausgangsbasis der Verantwortlichen damals in der Coronaepisode die war, dass man dachte, man könne eine ganze Gesellschaft mit Lügen und einem kafkaesken Angstregime gefügig halten und robotergleich nach der eigenen Pfeife tanzen lassen, dann ist spätestens jetzt der Erfolg der AfD eine der Quittungen für diese anmassende Arroganz. Nebst dem leichtfertig verspielten Vertrauen des Bürgers gegenüber dem Staat und seinen Insititutionen – dieser Schaden, das wird bisher kaum erwähnt, ist in jeder Hinsicht viel gravierender als es die AfD je sein könnte.

Bernie
Bernie
Reply to  Pascal
29 Tage zuvor

Sehe ich ganz genauso, und wie schon gesagt, dass abseitige Verhalten unserer rot-grünen KlimapolitikerInnen läßt sich so doch ganz einfach erklären, die halten sich selber nicht dran, an das was die der Mehrheitsbevölkerung predigen, auch in punkto „Klimawandel“ nicht, und nur mit dem oben fett gedruckten Satz erklärt sich mir warum nicht – mal die VT die wissen längst was der eigenen wissenschaftliche Dienst des Bundestages auch weis – und so erklärt sich ganz rational warum die Grünen, und die Roten, inkl. der FDP eine „Umweltsauerei“ nach der anderen veranstalten – eben der (menschengemachte) Klimawandel, da bleib ich dabei, ist eine Lüge……und wie eben behauptet allein deswegen erklärt sich mir warum der gute Herr Habeck sich selber nicht an seine eigene, grüne, Klimapolitik hält……blinder „Russenhass“ alleine kann es nicht sein…..der weis ganz genau, dass er uns anlügt, der gute Herr Habeck, und dies im Auftrag seiner Herrchen aus den USA – und Lindner, und Scholz sind da auch nicht besser – war Lügen angeht, im Dienste einer fremden Macht…..aus Übersee…..

Sarkastische Grüße
Bernie

jemp1965
jemp1965
Reply to  Bernie
29 Tage zuvor

Noch mal ganz kurz: Ich habe mit diesen Drecksampel-Politikern nicht das Geringste am Hut und wenn ich speziell die Figuren der Olivgrünen sehe und höre, kann ich gar nicht so viel saufen, wie ich kotzen möchte.
Deswegen muss ich mich bei bestimmten Themen, die von diesen A….n okkupiert werden davon befreien.
Und ach ja: Weil‘s ja um ursprünglich um einen Beitrag zur AfD geht, kann ich nur sagen, dass mich diese Partei anwidert. Aber diese ganzen sich in ihrer „antifaschistischen“ Wohlfühlblase suhlenden, freiwillig oder unfreiwillig den verkommenen (H)Ampelpolitikern in den Allerwertesten kriechenden Demofuzzis tun dies genau so!

Bernie
Bernie
Reply to  jemp1965
28 Tage zuvor

Yep, ich überlasse Ihnen das letzte Wort, und bleibe bei meiner Meinung über Sie, die sie selber sehr eindrücklich bestätigt haben, mit Ihren eigenen Worten 😁🤣👍👍

Sarkastische Grüße
Bernie

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  Bernie
28 Tage zuvor

Guude!
Also mir ist das völlig Banane mit dem Klimawandel! Ich will jetzt endlich nen schönen warmen Sommer von März bis Dezember!!!!

jemp1965
jemp1965
Reply to  Bernie
27 Tage zuvor

Nun denn, es ist, wie es ist!

Aber eins ist auch klar: Würde ich besinnunglos den gehirnwaschenden MSM hinterherlaufen, verbrächte ich nicht so viel Zeit bei Telepolis, den Neulandrebellen, Overton etc., die ich trotz meines knappen Geldbeutels auch schon mit Spenden unterstützt habe.

Denn es wäre der absolute Horror für mich, wenn ich auf die Öffentlich-Doofen, Spiegel, FAZ, taz und wie sie alle heißen, angewiesen wäre

Last edited 27 Tage zuvor by jemp1965
Pascal
Pascal
Reply to  Bernie
29 Tage zuvor

Das ist vielleicht einer der wichtigsten Punkte, der in der Klimadebatte bisher noch zu wenig hervorgehoben wurde, nämlich dass es in keiner Weise um das hehre Ziel der Rettung des Planeten geht, sondern dass ‚Klimaschutz‘ nichts weiter als ein Euphemismus für eine upgedatete Variante des altbekannten Verteilungskampfes ist.

Dies gibt man soweit relativ offen zu erkennen, wenn die treibenden Kräfte der Klimaagenda argumentieren, dass wir über unsere Verhältnisse lebten und es so nicht für alle reichen könnte.
Allerdings geht es freilich nicht darum, dass die Entwicklungsländer auch noch ihren Anteil abbekommen könnten, sondern einzig darum, dass die kleine globale Führungselite weiterhin uneingeschränkt ihren gepflegten Lebensstil weiterführen kann.

Wenn man die die unverschämten globalen Vermögensverhältnisse ansieht, dann muss jedem klar werden, dass ein weiterer Zuwachs dieser Vermögen nur dann garantiert ist, wenn andere, in dem Falle der zunehmend in die Verarmung getriebene Rest der Menschheit dafür bezahlt.

Alleine die Vermögenszuwächse der Top US-Milliardärsliga während der Coronazeit spricht doch eine ganz klare Sprache:

https://www.visualcapitalist.com/the-rich-got-richer-during-covid-19-heres-how-american-billionaires-performed/

Woher ist denn dieses Geld gekommen? Ist das etwa diese antisemitische Globalisten-Verschwörungstheorie, die ständig medial breitgetreten wird, um die Brandmauer rund um Gates & co aufrecht zu erhalten?

Die müssen uns wirklich für unglaublich bescheuert halten.

Was 2020 bis 2022 das Virus war, ist nun die Klimaagenda, Hauptsache man findet genug halbverblödete, intellektbeleidigende Argumente, weswegen wir kein Fleisch mehr essen und keine Autos mehr fahren sollten. Solange wir glauben, dass wir mit diesem Verzicht die Welt retten, können die Milliardärsvermögen weiter wachsen. Alle wissen es, man berichtet selbst in Tageschau und Heute davon, aber sogar da sind sich öffentlich-rechtlichen Pappnasen nicht zu schade, uns Scheisse als Schokolade zu verkaufen und zu behaupten, Bill Gates werde uns alle vor dem bösen Virus retten.

Verständlich, wenn auch die nächsten 30 Jahre gewährleistet werden soll, dass genug Kerosin für 200-300 Privatjets da ist, damit deren Besitzer jedes Jahr im Januar Onkel Klaus in Davos einen Besuch abstatten können, müssen wir verständlicherweise unsere Autos verschrotten. Wer das nötige Kleingeld noch zusammenkratzen kann, darf sich noch eine teure rollende Lithiumdeponie aus dem Hause Tesla, BWM oder Jeep kaufen. Warum wohl hält man die kostengünstigen und dennoch hochwertigen chinesischen Elektrokleinwagen vom europäischen Markt weg?

Quod licet iovi, non licet bovi

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pascal
28 Tage zuvor

Das ist vielleicht einer der wichtigsten Punkte, der in der Klimadebatte bisher noch zu wenig hervorgehoben wurde, nämlich dass es in keiner Weise um das hehre Ziel der Rettung des Planeten geht, sondern dass ‚Klimaschutz‘ nichts weiter als ein Euphemismus für eine upgedatete Variante des altbekannten Verteilungskampfes ist.

Genau so ist es.
Die gleichen Leute, die mit der Plandemie die Kontrolle über unsere Gesundheit ( siehe WHO ) übernommen haben, wollen jetzt auch noch die Kontrolle über unsere Nahrung, Mobilität etc..

Wenn z.B. ein Bill Gates, dessen PC-Programm global für immensen Energieverbrauch und wg. stetig steigender Hardware-Anforderungen für nicht mehr nutzbaren Computermüll steht, plötzlich zum Klimaretter wird, ist was faul im Staate Dänemark.

Wenn dann z.B. Fleisch und Milchprodukte wg. klimaschädlicher Tierblähungen am Pranger stehen, dann kommt mir der Verdacht, dass Laborfleisch bald der Renner werden soll.
Die Eigentümer der Labore dürften die gleichen wie bei mRNA, bargeldloser Zahlung oder der Rüstung sein.

Leute wie Gates, Bloomberg, Rockefeller, Soros und Co. haben schlicht über die repräsentative Schein-Demokratie mit Hilfe ihrer Stiftungen, NGO’s, Kapitalsammelstellen wie BlackRock und die Zuchtprogramme für willfährige Marionetten Politik und internat. Organisationen übernommen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pascal
28 Tage zuvor

Und wieder ein Kommentar im off.

Pascal
Pascal
Reply to  Robbespiere
28 Tage zuvor

Immer gern geschehen!

Eigentlich dachte ich, dass es hier nicht so kleingeistig wie überall sonst zu und her gehen sollte und die grösseren Zusammenhänge auch Platz hätten. Aber offenbar täusche ich mich damit.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pascal
28 Tage zuvor

Das Problem ist wohl das Programm im Hintergrund, welches gelegentlich bockt.
Ansonsten herrschen hier weit mehr Freiheiten als z.B. bei Telepolis.

flurdab
flurdab
Reply to  jemp1965
28 Tage zuvor

Ja, ja. CO² ist ein Klimagas, das stimmt.
Aber alle Versuchsanordnungen mit denen diese Erkenntnis gewonnen wurden haben einen Haken.
Es ist die Menge des CO² in dem untersuchten Gasgemisch. Eine reine CO²- Atmossphäre reagiert auf UV- Bestrahlung entsprechend mit Erwärmung. Aber soviel CO² gibt es in der Atmossphäre nicht. Wenn der reale CO²- Gehalt so hoch wäre, wie in den Versuchsanordnungen, gebe es bereits kein Leben mehr auf der Welt.
CO² ist und bleibt ein Spurengas.

Pascal
Pascal
Reply to  flurdab
28 Tage zuvor

Ja, mag alles stimmen. Am Ende des Tages bleibt für uns Fachfremde die Erkenntnis, dass wir nur beschränkt sagen können, was nun wissenschaftlich wirklich schlüssig belegbar ist und was nicht.

Das ist so und kann auch nicht wesentlich anders sein.

Genau deswegen hätte man ja Fachleute, die sich einer bestimmten Fachdisziplin widmen und sich dort alle notwendigen Kenntnisse erarbeiten. Dieses feingliedrige Wissenschaftssystem hat einen berechtigten Existenzanspruch sofern die Massgabe die ist, der Gesellschaft als ganzes in einer aufklärerisch-humanistischen Auffassung zu dienen.

Dies hat sehr lange recht gut funktioniert, bis man auf die grandiose Idee kam, in den Fakultäten Drittmittel einzuwerben. Natürlich war das von Beginn an so bezweckt worden, als man dem Bildungswesen die Mittel zu kürzen und so tolle Projekte wie die Bolognareform durchzudrücken begann.

In Kurzform kann man feststellen, dass man genau damit die unabhängige, gemeinwohlorientierte und evidenzbasierte Wissenschaft zerstört hat und sich ihrer nun in derselben Weise nach marktwirtschaftlichen Kriterien bedient wie es in einem gewinnorientierten Unternehmen geschieht.

Auch wenn dies nun vielleicht die Befindlichkeiten von einigen hier verletzen könnte, sage ich es dennoch: das ist die BWL-isierung von Wissenschaft und Forschung.

Dass dabei am Schluss nichts Gutes für das Gemeinwesen herauskommen konnte, musste gerade auch den Verantwortlichen von Beginn an klar sein. Die prallen Früchte dieses seit den 80er schleichend voranschreitenden Prozesses haben wir mit den Coronaexzessen und dieser unseligen Klimadebatte nun gerntet.

Brian
Brian
Reply to  Pascal
28 Tage zuvor

Genau deswegen hätte man ja Fachleute, die sich einer bestimmten Fachdisziplin widmen und sich dort alle notwendigen Kenntnisse erarbeiten. Dieses feingliedrige Wissenschaftssystem hat einen berechtigten Existenzanspruch sofern die Massgabe die ist, der Gesellschaft als ganzes in einer aufklärerisch-humanistischen Auffassung zu dienen.

Sie gehen m.E. von einem idealtypischen Wissenschafts- bzw. Wissenschaftler-Bild aus, das es in der Form nie gegeben hat. Ich bin der Überzeugung, daß die meisten wirklichen „Wissenschaftler“ die Suche nach Antworten geleitet hat, weniger ein hehres Ziel oder ein entsprechender Kodex.

 Am Ende des Tages bleibt für uns Fachfremde die Erkenntnis, dass wir nur beschränkt sagen können, was nun wissenschaftlich wirklich schlüssig belegbar ist und was nicht.

Ich meine zwar zu ahnen, was Sie damit aussagen wollen, trotzdem geht das für mich haarscharf an der Obrigkeitshörigkeit und Autoritätsgläubigkeit vorbei. Ich muss mich zwar nicht in jede Fachrichtung fortbilden, aber eine gewisse Neugier gegenüber für mich relevanten Bereichen halte ich für unerläßlich.
Bestes Beispiel dafür dürften ja wohl die letzten 3-4 Jahre sein und musste ich in vielen Jahren in meiner körpertherapeutischen Tätigkeit leider immer wieder erschreckt feststellen. Entfremdet und fremdbestimmt, Verantwortung für das eigene Leben (im Sinne von Gestaltung) ablehnend, das war eine wiederkehrende Erfahrung.
Was ist so schön daran, ein Leben aus zweiter Hand zu leben und sich auf die „Erfahrungen“ von anderen zu verlassen, anstatt selber welche zu machen ?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pascal
27 Tage zuvor

Am Ende des Tages bleibt für uns Fachfremde die Erkenntnis, dass wir nur beschränkt sagen können, was nun wissenschaftlich wirklich schlüssig belegbar ist und was nicht.

Ich gehe noch einen schritt weiter:

Bei einem so komplexen Thema wie Klima sind selbst sog. Experten nicht in der Lage, das Thema in seiner Gesamtheit korrekt zu erfassen.

Sich auf CO² zu versteifen und Parameter wie Sonnenaktivität und Wolkenbildung zu unbedeutenden Restgrößen zu erklären ist wissenschaftlich unredlich und die darauf basierenden Modellierungen untauglich.

Drittmittel

„Wess Brot ich ess, dess Lied ich sing“.

Egal ob Unis oder Int. Organisationen wie die WHO, die gekaufte Politik hat brav dem privaten Kapital jeglichen Einfluss ermöglicht.

Dummerweise verlieren die damit ihre Leistungsfähigkeit und die globale Legitimation.

flurdab
flurdab
Reply to  Pascal
27 Tage zuvor

Ja, das sehe ich ähnlich.
Ich kümmere mich nur um Dinge die mir gehören. Das Klima hat mir nie gehört und bis vor einigen Jahren habe ich auch gedacht dass das Klima überhaupt keinen Besitzer haben kann.
Nun stelle ich fest das irgend jemand Besitzansprüche stellt und daraus Forderungen an die „Menschheit“ entwickelt.
Die Leute, die diese Ansprüche einfordern sind aber nicht im geringsten bereit ihren eigenen Lebenswandel an die zukünftig in Aussicht gestellte „Katastrophe“ anzupassen.
Wenn Diese Vögel der Meinung sind das ihnen das Klima gehört sollten sie sich auch entsprechend darum kümmern.
Und wenn sie die ersten 1000 Milliarden US$ in den Klimaschutz inverstiert haben ohne selber daran 1500 Milliarden US$ verdient zu haben, dann bin ich bereit nochmal darüber nachzudenken.

Es sind Schlangenölverkäufer die ihre Marktmacht einsetzten um noch reicher und damit mächtiger zu werden.
Die Politik, die Justiz und die Medien besitzen sie ja schon.

Wütender Bürger
29 Tage zuvor

Ich freue mich schon auf Montag, wenn ich den Podcast auf meiner Tour hören werde. Endlich wieder ein Gespräch mit allen drei Rebellen. Es wird mir ein Fest sein! 😀

Pascal
Pascal
Reply to  Wütender Bürger
29 Tage zuvor

Ja, das bringt mich auf eine Frage, die ich immer wieder vergessen:

es waren doch schon mal eine Zeitlang 4 Rebellen. Wo ist denn eigentlich Anke Behrend geblieben?

Pascal
Pascal
Reply to  Tom J. Wellbrock
29 Tage zuvor

Ok, danke für die Info. Das ist schade, aber so geht es im Leben

Solange ihr drei uns erhalten bleibt, kann das Leben, irgendwie, weitergehen!

Pascal
Pascal
Reply to  Tom J. Wellbrock
28 Tage zuvor

*daumenhoch*

Ich könnte jeden Tag nen Podcast von euch hören, in dem Sinn verstanden, dass eure Arbeit hier mittlerweilen einen erheblichen Beitrag zur eigenen Seelenhygiene liefert, sonst ist der ganze Wahnsinn ja kaum noch auszuhalten.

spartacus
spartacus
29 Tage zuvor

Ein sehr gutes Gespräch, rundum gelungen.

Glaube zwar auch nicht, daß die AfD verboten wird, was den Zeitfaktor angeht, könnte das aber ein Feld sein, auf dem das „neue Deutschlandtempo“ zur Anwendung kommt.

Wütender Bürger
Reply to  spartacus
29 Tage zuvor

Wie gesagt, habe ich den Podcast noch nicht gehört, daher weiß ich nicht, ob die drei das diskutieren, aber wie willst Du eine Partei verbieten, die von 30% der Bevölkerung auf dem Wahlzettel einer demokratischen Wahl angekreuzt wurde? Das wäre genau das Gegenteil eines demokratischen Aktes, nämlich die Durchsetzung eines tyrannischen Aktes einer Diktatur!

Olaf der Vergessliche bezeichnete bei seiner Amtsübernahme / Machtergreifung die Nichtgespritzten als eine „radikale Minderheit“. Dabei gab es zu dem Zeitpunkt mehr Menschen in DE, die ihr gutes Recht in Anspruch nahmen, die Injektion eine fragwürdigen Präparates abzulehnen, als es Stimmen für die SPD gab. Aber das hatte er zu dem Zeitpunkt bestimmt schon vergessen…

Frage: wer ist also hier die „radikale Minderheit“?

Zur Beantwortung muss man sich nur Forderungen wie das Verbot der wichtigsten, weil nicht kuschelsüchtigen Oppositionspartei ansehen!

Last edited 29 Tage zuvor by Wütender Bürger
spartacus
spartacus
Reply to  Wütender Bürger
29 Tage zuvor

Wie gesagt, habe ich den Podcast noch nicht gehört, daher weiß ich nicht, ob die drei das diskutieren

Welche alternativen Interpretationen hast Du denn dafür, daß ich das geschrieben habe. 😉

aber wie willst Du eine Partei verbieten, die von 30% der Bevölkerung auf dem Wahlzettel einer demokratischen Wahl angekreuzt wurde? Das wäre genau das Gegenteil eines demokratischen Aktes, nämlich die Durchsetzung eines tyrannischen Aktes einer Diktatur!

Ein solch tyrannischer Akt hätte im letzten Jahrhundert wohl einiges erspart. Grundsätzlich habe ich da keine feste Einstellung zu. Im aktuellen Fall ist es eine Farce.

Pascal
Pascal
Reply to  spartacus
29 Tage zuvor

Vielleicht müsste man einmal Bill Gates fragen, ob er nicht bei irgendeiner seiner Biotech-Drecksbuden einen modRNA-Impfstoff gegen AfD-Affinität (oder wie man das nennen möchte) entwickeln lassen könnte.

Der hätte sicher ganz schnell das passende Produkt am Start, wenn der Staat wie schon beim letzten Mal eine Absolution für alle (un)denkbaren Schweinereien erteilt und willig auch weitere Millionen Chargen der 16503sten Modifikation anzunehmen.

Pascal
Pascal
29 Tage zuvor

Danke für den schönen Podcast, ihr Drei!

Roberto hat ganz recht mit seiner Analyse hinsichtlicht ‚rechts‘ bzw. ‚rechtsextrem‘ und seiner Schlussfolgerung, dass heute ein Kampf gegen alle Formen von Konservatismus geführt wird, etwa mit dem ganzen Woke-Nonsense.

Das ist genau dann sehr gut zu erkennen, wenn man sieht, wie abwertend heute zum Beispiel über Kinder geredet wird. Der Vollpfosten von der Heute-Show hat in der Hinsicht gerade wieder einen widerwärtigen Stuss vom Stapel gelassen und den Nutzen von Kindern dem von Wärmepumpen gegenüber gestellt. Siehe RTde

Alleine das muss man erst einmal hinkriegen, und die Art wie diese Gegenüberstellung dann erfolgt, kann man, wie ein Kommentar auf X ganz richtig feststellt, nur noch als gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit bezeichnen.

Aber genau das ist diese pseudolinke, pseudoliberale Agenda, die alle irgendwie konservativ konnotierten Werte eliminiert haben will, egal ob es um Kinder geht, um die heteronormative Paar-Beziehung, ein patriotischer Heimatbezug – das alles ist für die Teufelszeug, weil ihrem Verständnis nach reaktionär, überkommen und unmodern.

Tom hat ebenso recht, wenn er dieses stumpfsinnige Rumreiten auf Begriffen wie ‚links-grün‘ oder ‚linksgrün-versifft‘ kritisiert. Das völlig richtig, aber wer könnte das bitte endlich Reitschuster oder Wallasch erklären? Ständig verwenden die diese unsinnige Begrifflichkeit und wollen nicht sehen, dass der Versuch, mittels dieser Begriffe etwa Merkels Migrationspolitik zu kritisieren völlig am intendierten Ziel vorbeischiesst.

Wer erklärt den Konservativen endlich, dass sie der berechtigten Kritik, die sie so üben, damit zwangsläufig schaden, und auch gerade ihrer eigenen Glaubwürdigkeit einen Bärendienst erweisen, indem sie ständig mit ‚linksgrün-versifft‘ daher kommen? Das wird doch keinem irgendwie gearteten intellektuellen Anspruch gerecht, sondern ist stupide Phrasendrescherei, die ihrerseits falsche Fährten legt und dem Verständnis, was in Wirklichkeit geschieht nicht im geringsten gerecht wird.

Diese Begriffe sind unlauter und wirken nicht weniger als Nebelkerzen als all die, welche von Ampel und Opposition ständig verschossen werden.
Ich hab es mittlerweilen aufgegeben, dies bei Wallasch in der Kommentarspalte zu kritisieren, das kommt irgendwie nicht beim Autoren an.

N.B.
N.B.
Reply to  Pascal
29 Tage zuvor

Tom hat ebenso recht, wenn er dieses stumpfsinnige Rumreiten auf Begriffen wie ‚links-grün‘ oder ‚linksgrün-versifft‘ kritisiert. Das völlig richtig, aber wer könnte das bitte endlich Reitschuster oder Wallasch erklären?

Die wollen das gar nicht erklärt haben. Das ist ein Begriff mit denen die ihre Klientel ziehen.
Natürlich ist es vollkommen Banane die SPD und auch die Grünen als „links-grün“ zu bezeichnen. Die sind dermaßen weit weg von links und grün, dass da die Andromedagalaxie näher erscheint.

Pascal
Pascal
Reply to  N.B.
29 Tage zuvor

Ja, das ist mir soweit schon klar, das sind deren eigene ideologisch aufgeladenen Kampfbegriffe, aber für mich fühlt es sich dennoch unlauter und eines sachlichen Diskurses unwürdig an.

Bei ‚grün‘ muss man sich aber doch die Frage stellen, ob dort jemals irgendetwas im politsch linken Sinn progressives oder emanzipatorisches drin war. Ich glaube noch gerade an die Lauterkeit einer Petra Kelly und mit etwas Fantasie und Mühe auch noch an die von Gerd Bastian, aber dann wird es schon schwierig.

Alleine diese zelebrierten Hahnenkämpfe zwischen den Alphatieren von Realos, Spontis, Fundis etc. pp. hat schon damals in einer gewissen Weise das heutige gaga-Niveau der Grünen vorweg genommen.

N.B.
N.B.
Reply to  Pascal
28 Tage zuvor

Die Partei der Grünen stand mal für Umweltschutz…
Heute steht die Partei für die Totalvernichtung des Planeten… Die schreien nach Krieg, der größten Umweltvernichtung überhaupt.

Und ich erwähnen den Klimaquatsch nicht, denn wenn den „Grünen“ tatsächlich etwas an ihrem Glauben wäre, würden die gegen jeglichen Krieg und Militär protestieren, dass man sich die Ohren vor deren Geschrei zuhalten müsste. Schließlich ist das Militär der größte CO2-Emmitent überhaupt!

Im Moment tun die aber genau das Gegenteil.
Oder meint die „Elite“ der Partei, sie könne in Bunkern einen nuklearen Winter überleben? Inzwischen legt deren Verhalten den Schluss nahe, dass diese genau das tun!

sachlichen Diskurses

Gibt es in Deutschland kaum noch! Vielleicht, und ich möchte das Wort „vielleicht“ dabei betonen, versucht das ganze noch Sahra Wagenknecht und ganz wenige andere…

Brian
Brian
Reply to  Pascal
28 Tage zuvor

 wirken nicht weniger als Nebelkerzen

Dann halte dich doch lieber an so jemanden wie die Ethik-Büchse, der Nebelkerzerei völlig unverdächtig. Dank ihr weiß ich jetzt von so schönen neuen Berufsbildern wie „Verschwörungsunternehmer“ und „Demokratieskeptiker“.
Weiß zufällig jemand, wieviel man in der jeweiligen Branche verdienen kann ? 😄

Clarisse
Clarisse
Reply to  Brian
28 Tage zuvor

Dort verdient man ziemlich gut, nur bevor man in eine dieser regierungsfinanzierten Nichtregierungsorganisationen eintreten darf wird das Gehirn sorgfältig gereinigt. Da hilft dann auch das viele Geld nicht mehr wenn du als Zombie durch die Gegend läufst.

Pascal
Pascal
Reply to  Brian
28 Tage zuvor

Ich nehm mir das ja nicht zu Herzen, da ich ohnehin längst nicht mit allem, was Wallasch oder Reitschuster schreiben, einverstanden bin; dafür sind mir einige ihrer Positionen dann doch zu weit rechts im Bereich vom Neoliberalen bis hin zu Sozialdarwinistischem. Dort hört auch mein eigener Konservatismus, sofern als rechte politische Position verstanden, ganz abrupt auf.

Es ist einfach unlauter, weil sie auf diese Weise in genau derselben Manier arbeiten, wie sie es selbst ständig bei den Qualitätsmedien berechtigterweise kritisieren. Das löst bei mir unvermittelt eine laute kognitive Dissonanz auf.

Brian
Brian
Reply to  Pascal
28 Tage zuvor

War ja auch nicht ganz ernst gemeint.
Trotz der z.T. auch durchaus guten Artikel (gerade, was das Cocolores-Thema betrifft) wirken einige der genannten Blogs auf mich so ein bißchen wie die BLÖD-Zeitung für die ‚Alternativen‘. Immer wieder ein vorgebliches Skandälchen, immer wieder etwas zum Empören und gerade ein Herr Reitschuster weiß sehr genau, was seine Leser von ihm erwarten. Und das bedient er dann mit der entsprechenden Treffsicherheit. Da lassen die Groupies nicht lange auf sich warten…
Nichtsdestotrotz bringe ich für einen Teil seiner Tätigkeit durchaus Respekt auf.

N.B.
N.B.
29 Tage zuvor

Man merkt euch extrem an wie genervt ihr von dem Sch**ß genervt seid…
Ich bin es auch und zwar mindestens genauso!
Und richtig: Die Demoteilnehmer vom Wochenende wären auch 1933-45 oder in der DDR ohne mit der Wimper zu zucken für das Gute™* in der ersten Reihe mitmaschiert…

Aber dafür dass der ganze Mainstream mit vollen Kräften getrommelt hatte, waren aber vergleichsweise wenige auf der Straße…

Hingegen mit einem Gegenwind vom Mainstream der sich gewaschen hat und mit reichlich Einschüchterungsversuchen des Staats und deren ausführende Gewalt, wurden mindestens genauso viel Menschen während der Coronakrise um gegen die Maßnahmen der Regierung zu protestieren aktiviert.

*) Was halt in der DDR oder während der Nazizeit als gut™ galt…

Last edited 29 Tage zuvor by N.B.
Heribert
Heribert
29 Tage zuvor

Zum Begriff der Abschiebung bzw. aufgezwungenen Remigration! Da ist zu unterscheiden!Die türkische Arbeiterfamilie,nach 42 Jahren in der BRD abzuschieben, wäre ein Verbrechen und mehr als Unrecht! Flüchtlinge, welche zur Abschiebung frei sind, sollten im Normalfall ausgeschafft werden! Kriminelle notfalls auch mehr als robust!

Clarisse
Clarisse
Reply to  Heribert
28 Tage zuvor

Wäre ja vielleicht mal ne Idee vor der Remigration/Abschiebung/Deportation/Ausweisung (zutreffendes bitte anstreichen) die Länder der Migranten wieder etwas aufzubauen, schliesslich haben wir ja mehr oder weniger direkt für die Fluchtursachen gesorgt.

Pascal
Pascal
Reply to  Clarisse
28 Tage zuvor

Naja, warum muss man denn diese Länder überhaupt erst wieder aufbauen?

Wer hat die denn ursprünglich zerstört?

Nebst der sich damit unmittelbar aufdrängenden Frage, warum der Westen seine Kriege führt, müssten wir endlich ein ernstes Wort mit den Verantwortlichen in den sogenannten Entwicklungsministerien führen.

Denn ganz offensichtlich funktioniert diese von uns praktizierte Form von Entwicklungshilfe nicht. Das könnte vielleicht so zu erklären sein, dass diese Entwicklungshilfe in Wahrheit etwas anderem dient als den lautstark bekundeten hehren Zielen, die sie vorgibt zu verfolgen.

In dem Zusammenhang sei exemplarisch auf die CFA (https://de.wikipedia.org/wiki/CFA-Franc-Zone) hingewiesen.

Was wir als Entwicklungshilfe bezeichnen, ist in Wahrheit nichts anderes als die Fortsetzung der abendländischen Kolonialpolitik des 19. Jahrhunderts mit anderen Mittel – geschmückt mit einem moralisch korrekten Mäntelchen.

Jau
Jau
27 Tage zuvor

Habe meine Antennen ausgefahren und Euch sehr gern zugehört.
Vielen Dank, Ihr netten Kerle!!!

e261
Arno Nühm
Arno Nühm
26 Tage zuvor

So sehr ich die Intention des Blocks befürworte, möchte ich eines zur Diskussion bzw. Klärung beitragen: Vor vielen Jahren habe ich – damals hatte ich nur das konsumiert, was heute Qualitätsmedien genannt wird – gelesen, dass die „Oberen“ so kalkulieren: für jeden Einzelnen, der sich auf eine Demonstration begibt, gibt es 8 andere, die das auch befürworten, aber nur zu „faul“ sind, zur Demo zu gehen. Ob das Verhältnis 1:8 (also Faktor 9) korrekt ist (die Tatsache das, sollte einleuchtend sein) oder anders: wenn 250.000 Tausend demonstrieren, dann muss man bei einem Vergleich entsprechend mehr Unterstützer ansetzen. Gilt natürlich auch, ggf. in einem anderen Verhältnis, für die „Gegenseite“. Das war von Roberto (so ca. kurz nach Min. 24) etwas zu kurz geschlossen.

Nebenbei eine nicht wirklich lustige Anekdote: Eine mir bekannte Person, die an einer dieser Anti-Nazi=AfD Demos teilgenommen hatte, sagte mir danach (sinngemäß): Früher hat bei Anti-Rechts-Demos die Polizei geknüppelt, jetzt waren die mit dabei. Das sollte zu denken geben…