Rechte allüberall

Warum ich ums Verrecken nicht auf eure Demo gegen Rechts gegangen wäre, selbst wenn ich davon gewusst hätte.

Ein Gastkommentar von Karl-Eduard von Schni.

Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch zu einem weiteren großen Erfolg der Massenpropaganda sämtlicher üblicher Verdächtiger: des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, der alimentierten Privatmedien und den aus Funk und Fernsehen bekannten Prominenten, die immer vorne weg dabei sind, wenn es darum geht, die Trommel für Grüne und SPD zu rühren, egal welcher Unsinn von denen verzapft wurde! Wahrscheinlich sind sogar die Veranstalter von den Teilnehmerzahlen der Demos überrascht gewesen – wenn sie denn stimmen.

Welch Glückes Geschick, dass just einige Tage zuvor ein im November stattgefundenes Treffen –pardon! Geheimtreffen! – der NSDAP durch die Recken von Correctiv aufgedeckt werden konnte, in der nichts weniger als die Vernichtung der deutschen Demokratie und die Deportation von Millionen Menschen besprochen wurde. Und noch viel glücklicher der Umstand, dass die deutschen Mainstreammedien dem die gebührende Beachtung schenkten und stante pede ununterbrochen darüber berichteten – und das trotz Kaiser Franzens Beerdigung, Bauern- und Spediteurprotesten und anderen Dingen, die sonst zu Top-Themen geworden wären.

Ihre Leute mit ihrer Wahrheit

Die dort demonstriert haben, sind mit Sicherheit ernstzunehmende Antifaschisten und um unser Land und seine Menschen besorgte Büger. Deswegen waren sie selbstredend auch mit dabei, als es darum ging, dem Krieg in der Ukraine nicht mit immer und immer mehr Waffen, sondern mit Diplomatie ein möglichst unblutiges Ende zu bereiten.

Und natürlich waren sie auf der Straße, als die Bauern sich einer Regierung in den Weg gestellt haben, die ihnen nicht nur ihr Geld aus der Tasche ziehen will, sondern ihnen mehr und mehr Bürokratie aufbürdet und durch immer neue Vorschriften den Tag versaut, um es poetisch zu sagen.

Oh, äh, nein? Etwa auch nicht wegen der Korruptionsaffäre um die Graichens? Oder wegen der angedrohten Einmischung in private Heizungskeller? Oder wegen antisemitischer Ausschreitungen durch neu Eingewanderte? Noch nicht einmal wegen der massenhaften sexuellen Belästigung durch Mitglieder der eben genannten Gruppe?

Nennen wir das Kind, die tapferen antifaschistischen Demonstranten von Hamburg, Köln, Potsdam etc. doch mal bei ihrem richtigen Namen: agitierte Regierungszombies, die jeden Unsinn zu glauben bereit sind, wenn er nur vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk, dem Spiegel, der Süddeutschen, dem Tagesspiegel, t-online und den anderen Klonen früherer reichsdeutscher Zeitungen auf Papier oder ins Netz gekotzt wird.

Weil sie wissen, dass dort IHRE Leute sitzen, die ihnen IHRE Wahrheit auftischen.

Immer mehr Rechte in Deutschland

Und gerne glauben sie, dass Prinz Reuß der Viertel-vor-Zwölfte und seine Rollator-Kameraden eine ernste Bedrohung für den Staat waren und dass, natürlich, diese üblen Nazi-Querdenker damals den Reichstag stürmen wollten, um das Vierte Reich zu errichten. Ganz klar ist auch, dass Lina E. und ihre Hammerbande eine Hippiekommune von friedensbewegten Ponystreichlern gewesen sind.

Dass die fünf Jahre Knast bekommen hat, ist aber mal ne verdammte Frechheit.

Und natürlich hat Putin seine Nordstream-Pipeline selbst in die Luft gejagt, um uns mal zu zeigen wo der Hammer hängt … Stopp! Das waren dann doch die Ukrainer, aber naja, wer wills ihnen verdenken. Zur Strafe sollten wir sie in die EU aufnehmen, und zwar am besten sofort.

Und von all den Säuen, die der deutsche Medienmainstream Tag für Tag durch die Dörfer jagt, ist ihnen die Klimasau die liebste. Deutschland wird zum internationalen Vorbild für Klimaneutralität durch Entwirtschaftung und die liebe Sonne wird uns durch die grauen CO2-Wolken ein mildes Lächeln schenken.

Und alle, die das nicht glauben, die sind rechts.

Ui, das sind aber viele: als erstes kamen die Migrationskritischen, das war so ab 2015. Mich hat es 2021 erwischt, schwupps, war ich rechts, rechtsradikal. Skeptisch gegen die eskalierenden Coronamaßnahmen. Als Linker, der ich schon immer war. Zack! Rechts!

Man gewöhnt sich daran. Aber das Vertrauen ist weg. Ein für allemal.

Schon mal drüber nachgedacht?

Dann erwischte es die Pazifisten und die Diplomatiebefürworter, nach dem Einmarsch der Russen in die Ukraine. Als nächstes waren die Kritiker der Klimagedöns-Maßnahmen dran.

Auch alles Rechte. Und der neueste Schlag hat die Bauern getroffen. Motorisierter Mistgabelmob, Kartoffelernte macht dumm, und freibeuterische Bauernfreikorps wollten unseren geliebten Wirtschaftsminister in die kalte Nordsee werfen.

Aktuell sind vermutlich grade die Spediteure rechts und danach die Handwerker und wer als nächstes gegen die katastrophale Regierungspolitik demonstriert und so weiter und so fort.

Belogen werden wir alle, machen wir uns da nichts vor, auch die tapferen Kämpfer gegen den Faschismus auf unseren Straßen. Aber beschimpft, entsolidarisiert, beleidigt und bedroht – das bleibt das Privileg der als rechts Verunglimpften. Und das, siehe oben, sind mittlerweile ganz schön viele, wenn nicht die Mehrheit.

Da die Lage grade kritisch wird für die mehr oder weniger grünen Barone dieses Landes, wird von ihnen intensiv über ein Verbot der AfD nachgedacht – wen wunderts? Was aber ein erheblich deutlicheres Zeichen für die Verkommenheit bestimmter politischer Kreise ist, ist die Petition zur Bürgerrechtsaberkennung für Björn Höcke, mit mehr als einer Million Unterzeichner.

Diese Petition atmet den Geist der Einsatzgruppen und des Reichssicherheitshauptamtes. Was glaubt Ihr, wer soll seine Rechte als nächstes verlieren? Alice Weidel, Tino Chrupalla, dann Sahra Wagenknecht und Hubert Aiwanger? Und wenn alles schiefgeht und die AfD in die Regierung kommt? Welches Instrument haben sie dann in der Hand, das IHR ihnen in die Hand gegeben habt?

Und wie entspannt werden diese ganzen rechten Typen mit Euch umspringen, nachdem sie all die Jahre so freundlich von Euch behandelt wurden?

Schon mal drüber nachgedacht? Oder überhaupt mal?

Diesen Beitrag ausdrucken

Gastautor

Der Inhalt dieser Veröffentlichung spiegelt nicht unbedingt die Meinung der neulandrebellen wider. Die Redaktion bedankt sich beim Gastautor für das Überlassen des Textes.

Avatar-Foto
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

61 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
Schwitzig
Schwitzig
1 Monat zuvor

Danke für diese treffende Polemik und die leider zutreffende Beschreibung des Scheiss-Michels.
Eigentlich verstehe ich gar nicht, warum das deutsche Regime so die Hosen voll hat – bei dem Intelligenzniveau des Volkes hier, kann ihnen doch gar nichts passieren.

Amokimpfender Amtsarzt
Amokimpfender Amtsarzt
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

hier ein schöner Abgesang auf das ehemalige Land der Dichter und Denker (heute eher: Bekloppten und Henker) von Milosz Matuschek:

https://www.freischwebende-intelligenz.org/p/vom-michel-zum-mustervasallen-deutschland

AeaP
AeaP
1 Monat zuvor

Wenn die AfD drankommen sollte, werden die ganz schnell „umswitchen“. Dann kommt zusammen, was zusammen gehört. Es ist ja bereits angerichtet…😱

Last edited 1 Monat zuvor by AeaP
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  AeaP
1 Monat zuvor

@AeaP

Wenn die AfD drankommen sollte, werden die ganz schnell „umswitchen“. Dann kommt zusammen, was zusammen gehört. Es ist ja bereits angerichtet…😱

Wieso „umswitchen“?

Die sind doch wirtschaftspolitisch und militaristisch voll auf Linie.

Deren sonstigen rhetorischen Pirouetten sind nur klebrige Fliegenfänger. 😉

AeaP
AeaP
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Deshalb die Gänsefüßchen…😁

Lasse Machen
Lasse Machen
1 Monat zuvor

In den vergangenen Tagen sind mehrere hunderttausend Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die AfD zu protestieren. Die AfD ist eine reaktionäre Partei mit einem faschistischen Flügel. Sie verbreitet Rassismus und spaltet, hetzt gegen Arbeitslose und Geflüchtete, verfolgt in ihrem Programm eine neoliberale Wirtschaftspolitik und verknüpft diese mit nationalistischer Ideologie. Diese Partei und ihre Politik haben Protest verdient. Viele Menschen fürchten sich vor einer Rechtsregierung von CDU und AfD, vor einem beschleunigten Sozialabbau und der weiteren Abschaffung demokratischer Rechte. Dagegen gehen sie zurecht auf die Straße.
Ich wehre mich jedoch entschieden gegen die Instrumentalisierung dieser Ängste durch die Ampelregierung. Die Beteiligung von SPD, Grünen und zum Teil auch FDP an den Protesten ist Heuchelei. Denn auch die Ampel ist eine Rechtsregierung. Im Schatten der Proteste hat sie den Sparhaushalt auf Kosten der Armen und unter anderem der protestierenden Bauern beschlossen. Ebenso die neuerliche Verschärfung des Asylrechts. Die Ampelregierung ist eine Kriegsregierung, die Milliarden in Hochrüstung und Kriegsvorbereitung steckt und die Kosten auf die Bevölkerung, auf die Arbeiter, Angestellten, Handwerker und Bauern, abwälzt. Dabei kann sie sich auf die Zustimmung von CDU und AfD verlassen.
Bundeskanzler Olaf Scholz will „endlich im großen Stil abschieben“, gibt sich aber empört über die seit langem bekannten „Remigrationspläne“ der AfD. In Potsdam demonstrierte er an der Seite von Annalena Baerbock „gegen rechts“. Ihr Außenministerium forciert nicht nur den Krieg gegen Russland, sondern unterstützt auch offensiv den Völkermord der rechten israelischen Regierung in Gaza. In Osnabrück reiht sich Kriegsminister Pistorius in eine Demonstration „gegen Faschismus“ ein. Als hauptamtlicher Waffenschieber versorgt er ukrainische Bandera-Faschisten mit Kriegsmaterial, um das Sterben in der Ukraine zu verlängern. Finanzminister Christian Lindner hetzte auf der großen Demonstration der Bauern in Berlin gegen Asylbewerber und Bürgergeldbezieher.
Diese Kriegsregierung muss weg! Sie führt Krieg nach außen und bringt Deutschland mit jedem Tag näher an den Rand eines dritten Weltkrieges. Sie führt Krieg nach innen, setzt auf Spaltung und den Abbau von demokratischen Rechten. Dass dies auch eine rassistische Komponente hat, wurde nicht zuletzt bei Diskussionen zur Verknüpfung des Staatsbürgerrechtes mit dem „Bekenntnis zu Israel“ deutlich. Zugleich führt ihre Politik zu einer massenhaften Verarmung und bereitet damit den Nährboden für Wahlerfolge der AfD.
Es ist deshalb absurd, dass nun ausgerechnet die Ampelparteien „gegen rechts“ demonstrieren. Dadurch werden die berechtigten Anliegen der Demonstranten diskreditiert und der Antifaschismus zur Stabilisierung einer schwankenden, rechten Regierung vereinnahmt.
Die DKP lehnt diese Vereinnahmung ab. Wirksamer Antifaschismus kann nicht von der Friedensfrage gelöst werden. Er bedarf eines breiten Widerstandes gegen die Kriegs- und Krisenpolitik der Bundesregierung und eines Zusammenwirkens von fortschrittlichen Kräften und Gewerkschaften im Kampf gegen das Abwälzen der Kosten auf die Bevölkerung. Dafür muss er sich gegen die große Kriegskoalition von Ampel bis AfD richten. Kämpfen wir gemeinsam für Heizung, Brot und Frieden!

So, jetzt habe ich mich auch mal ausgekotzt!

AeaP
AeaP
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Sie haben ja so recht. Nur, die breite Masse ist dumm, nicht in technisch-praktischen Sinn, sondern intellektuell, oder sie ist unrettbar korrumpiert. Ich fürchte, dass wir alle diesen Kelch austrinken müssen. Leider wird es der letzte Kelch sein.😱

spartacus
spartacus
Reply to  AeaP
1 Monat zuvor

Dann hätte die letzte Generation ja recht behalten. Nur daß sie halt den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.

Kavaliersdelikt
Kavaliersdelikt
Reply to  AeaP
1 Monat zuvor

Und dann wird endlich ein neuer Kelch geschmiedet.

Molle Kühl
Molle Kühl
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Bester Kommentar ever. Sie alle demonstrieren für den strukturellen, staatlich organisierten und gesetzlich (Verschärfung des Asylrechts) Normalzustand. Die rechte „Geheimkonferenz“ und die AfD dienen als willkommene Projektionsfläche der eigenen Rassismen. (Kalpaka/Räthzel. „Die Schwierigkeit, nicht rassistisch zu sein.“) Das größte Interesse an den Protesten haben die bürgerlich „demokratischen“ Parteien, denn bei denen brennt die Hütte, weil sie – die Futternapf-Kleber- eine Riesenangst vor Machtverlust haben. (Die Brandstifter als Feuerwehr. SPON heute: SPD-Chef Klingbeil ruft »Jahr des Kampfes« gegen die AfD aus.

Das ist sooo durchschaubar.)

Dazu hat Freerk Huisgen (https://de.wikipedia.org/wiki/Freerk_Huisken) schon zu Zeiten der NSU einen interessanten Standpunkt vertreten:

“ „Brauner Terror“, heißt es, liegt dann vor, wenn deutsche Rechtsextremisten aus dem Untergrund heraus über mehr als ein Jahrzehnt lang in ihrem fanatischen Ausländerhasstürkische Dönerbuden- oder Kioskbesitzer gezielt töten und wieder abtauchen, ohne in Bekennerschreiben extra darauf hinzuweisen, dass für sie jeder in Deutschland lebende Türke oder Grieche einer zu viel ist.

Von Terror, zumal von „braunem Terror“ kann deshalb da nicht die Rede sein, wo im Zuge demokratisch legalisierter Ausländerpolitik um

Europa eine „Mauer“ gezogen wird, die den Zuzug von unerwünschten Ausländern verhindern soll und an der jährlich Hunderte von Ausländern jämmerlich verrecken – zu Lande, aber vor allem im Wasser des Mittelmeers. Auch dort kann von „braunem Terror“ nicht die Rede sein, wo Menschen mit fremder Staatszugehörigkeit auf der Grundlage des Ausländergesetzes hierzulande das Leben so schwer gemacht wird, dass sie entweder freiwillig wieder in jene Regionen zurückkehren, in denen sie um ihr Leben fürchten mussten, oder sich hier umbringen.

Schließlich fällt es nicht unter „braunen Terror“, wenn Menschen, die sich hier illegal aufhalten, erst in Ausländerbaracken konzentriert, dann in Abschiebegefängnisse überführt und schließlich gefesselt per Flieger wieder dorthin zurück verfrachtet werden, wo sie ihres Lebens nicht sicher waren. Es handelt sich in diesen Fällen deswegen nicht um „braunen Terror“, weil all diese, rücksichtslos gegenüber Leib und Leben von Ausländern durchgeführten Maßnahmen erstens nicht von fanatischem Ausländerhass, sondern von politisch kalkulierter Ausländerfeindschaft demokratischer Regierungen zeugen, weil sie zweitens nach Recht und Gesetz verfügt werden, weil sie drittens nicht aus dem Untergrund, sondern in aller Öffentlichkeit im polizeilichen Obergrund passieren und weil sie viertens regelmäßig mit „Bekennerschreiben“ versehen sind, die sich in allen deutschen Tageszeitungen als Informationen der Innenminister über neue Maßnahmen zum Schutz der Heimat vor illegalen Ausländern und als Statistiken über deren erfolgreiche Durchsetzung lesen lassen.“

flurdab
flurdab
Reply to  Molle Kühl
1 Monat zuvor

Tja, was soll man sagen?
Um den Zustrom immer mehr „Asylanten“ ohne Aussicht auf ein juristisch begründetes Bleiberecht zu stoppen, gebe es eine ganz einfache Lösung.
Die hätte es auch 2015 bereits gegeben, sie wurde nicht genutzt.

So eine schöne Fernsehansprache des/ der Bundeskanzlerin, in der er/ sie der Welt mitteilt dass das Boot voll ist.

Und das dann, wie zuvor die Werbevideos zum Asylrecht, im Deutschlandfunk ausgestrahlt. Da hätte man auch in Bukina Faso verstanden.

Irgendwie ist und war das wohl nicht gewollt.

Ansonsten finde ich es natürlich löblich den Einbrecher in die eigene Wohnung freundlich zu begrüßen und ihm jegliches Eigentum freiwillig zu übertragen.
Wegen der Schuld des Kolonialismus. 🙂

Natürlich muss man auch die Aspekte der Inneren Sicherheit einfach mal beiseite schieben. Sind ja nur Frauen und Kinder, keine Invasionsarmee.
Die 2 oder 3 Millionen junger Männer, kein Problem.
So eine feine Moral, die muss man sich erstmal leisten können.

Kavaliersdelikt
Kavaliersdelikt
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

„Die hätte es auch 2015 bereits gegeben, sie wurde nicht genutzt.“

Kohl hatte schon die Möglichkeit die Gastarbeiter nach Hause zu schicken, war auch so gedacht, aber dann….

AeaP
AeaP
Reply to  Kavaliersdelikt
1 Monat zuvor

Tja, dann hätte er am besten gleichzeitig alle Deutschen der Welt „heim ins Reich“ geholt, nicht wahr? Dann wäre Deutschland deutscher als deutsch geworden. Und wenn ein Brauner wegen seiner zwei Quadratmeter gemotzt hätte, hätte er sagen müssen, selbst schuld…🤣

flurdab
flurdab
Reply to  AeaP
1 Monat zuvor

Deutschland ist ein freies Land, wem es hier zuwenig „Asiaten“ gibt kann jederzeit ausreisen.
Iran, Irak, Libanon, Afghanistan, Türkei. Die Welt ist groß.
Nur weil ihr zu faul zum reisen seit muss man nicht die islamische Welt hier ansiedeln.
Sagt übrigens auch das Völkerrecht. „Selbstbestimmungsrecht der Völker und so.
Da steht nichts vom Merkel- oder CDU/CSU- Bestimmungsrecht.

AeaP
AeaP
Reply to  flurdab
30 Tage zuvor

Mich stören die Einlassungen zu den „Gastarbeitern“ der Nachkriegszeit, in manchen Kreisen auch heute noch – oder wieder?- „Fremdarbeiter“ genannt, die es u.a. ermöglicht hatten, dass viele deutsche Acker- und Kleinbürgerspießer aufsteigen konnten und jemanden hatten, auf den sie herunterschauen konnten. Praktische Ablenkung für die „Eliten“ – eigentlich hat sich kaum etwas geändert.

Last edited 30 Tage zuvor by AeaP
flurdab
flurdab
Reply to  AeaP
30 Tage zuvor

Mich stört bei den „Gastarbeitern“ auch eine Menge.
Z.B. das die ersten Gastarbeiter Italiener, Spanier, Griechen und Portugiesen waren. Die haben zum größten Teil ihre Verträge erfüllt und sind danach heimgekehrt.
Die wenigsten sind geblieben.
Heute sind sie vergessen.
Von denen hat aber auch noch keiner behauptet Deutschland wieder aufgebaut zu haben.
Das kommt aus der Ecke der Türken und der SPD, wobei die Behauptung nicht von den ehemaligen Arbeitern kommt, sondern von denen, die um Wählerstimmen buhlen.
Damit tut man aber niemandem einen Gefallen.

AeaP
AeaP
Reply to  flurdab
29 Tage zuvor

Was stört Sie denn bei den „Gastarbeitern“ und ihren Nachkommen?

flurdab
flurdab
Reply to  AeaP
28 Tage zuvor

Der unverminderte „Bräute- Import“ bei den Osmanen.
Wenn man ständig Frischfleisch nachordern kann, untergräbt dies jegliche Integration. Zumal die türkischen Gastarbeiter der 70ziger Jahre aus der laizischtischen Türkei Kemal Atatürks kamen, die es aber seit rund 20 Jahren nicht mehr gibt. Von daher wird hier reiner Islam importiert, der von jeglicher Demokratie weit entfernt ist.
Dazu noch das Satelitenfernsehen und schon verlässt man beim betreten einer türkischen Wohnung das Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, und zwar Mitten in Hamburg/ Berlin/ Bremen etc.

Und wenn es Konflikte gibt sind immer die Deutschen schuld, weil sie zuwenig für die Integration getan haben.
Ja, nee. Is klar…

AeaP
AeaP
Reply to  flurdab
28 Tage zuvor

Ok, das sehe ich ein, dass ist ein Problem, das ordnungs-, sozial- und kulturpolitisch angegangen werden muss. Man sollte aber das Kind nicht mit dem Bade ausschütten.

flurdab
flurdab
Reply to  AeaP
28 Tage zuvor

Zu spät.
Das Kind liegt bereits in der Gosse.
Muss man nur mal in die Grundschulen schauen und die Ergebnisse der letzten Pisa- Dingens betrachten.
Wenn 25% der Viertklässler beim Rechnen, Schreiben, Textverständnis deutlich unter den Mindestanforderungen bleiben, hat der Staat versagt.
Wenn man dann auch noch einen Migrantenanteil von 40- 99% in den Klassen feststellt, ist eine Integration in die deutsche Gesellschaft nicht mehr möglich. Wie auch?
Sie ist ja nicht mehr prägend. Und das ist nicht vom Himmel gefallen sondern gewollt.
Wobei den Kindern auch die Kultur ihrer eigenen „Herkunft“ vorenthalten wird.
Walt Disney und Micky Maus sind keine Kultur.

Brian
Brian
Reply to  flurdab
28 Tage zuvor

Auch wenn dabei einige Dinge nicht von der Hand zu weisen sind, ist mir das in dieser Form zu pauschal.
Und genügend deutsche Vollidioten durfte ich in meinem Leben (und gerade in den letzten Jahren) auch schon kennenlernen.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Ja. Und wie bei allem Ausgekotzten ist da Unverdautes.

Setze niemals die Angst der Einen vor den Anderen mit dem Hass der Anderen auf die Einen gleich. Einfach mal so als Einstieg. Der Rest gehört woanders hin, diskursmäßig, meine ich.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

@Suzie Q

Wer sind denn d.M.n. die Ängstlichen und wer die Hassenden?

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ganz einfach, die Einen und die Anderen. Steht doch da oben, oder? Und worum es ging, weiss Lasse Machen ja – hoffentlich. Und hör einfach mal auf, ständig irgendwas anderes reinzudrehen. Das verhindert regelmäßig einen möglicherweise fruchtbaren Austausch – m.M.n.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

@Suzie Q

Das verhindert regelmäßig einen möglicherweise fruchtbaren Austausch – m.M.n.

Du bist nicht unkomisch in deiner Art, dich zu winden.

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Jep. Sowas nennt man dann wohl heiße Luft – andere sprechen von einem leise säuselnden Furz…

Anonym
Anonym
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

Suzie Q…….. es ist ja schön, dass Sie sich meine Gedanken machen und glauben zu wissen was ich weiß und was nicht. Eines weiß ich: Mit Ihren Gedanken kann ich nicht mithalten – und vor allen Dingen… ich will es auch gar nicht -, denn die -Ihre Gedanken, Ihre aneinandergereihten, schwer zu verstehenden Ergüsse – überfordern mich.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Anonym
1 Monat zuvor

Nur kurz: Erstens habe ich mir meine Gedanken gemacht und zwotens habe ich gehofft, nicht geglaubt zu wissen und drittens, niemand muss meine „Ergüsse“ verstehen, schon gar nicht, wenn er nicht will.

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

drittens, niemand muss meine „Ergüsse“ verstehen

Tun hier einige nicht… Ich oft auch nicht.

Aber gut:
Es steht dir ja zu trotzdem zu schreiben. Selbst wenn wir/ich es nicht einmal ansatzweise verstehe/n, geschweige denn gutfinden…

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Mach dir nichts draus! Du musst nichts „geschweige denn“ gut finden, von dem du selbst sagst, dass du es nicht mal ansatzweise verstündest – und auch sonst natürlich niemand, der sich unter diesem „wir“ eingerichtet hat.

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

„Wir“ sind minimal zwei! Und das schließe aufgrund der Beiträge hier dass es aber meist mehr als zwei sind!

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Natürlich! Schrieb ich doch.

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

Siehst du… Schon wieder nicht verstanden…

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Ja…
Es ist ein Elend – aber wohl nicht so schnell zu ändern.

Brian
Brian
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Ich glaube, er versteht sich i.d.R. selber nicht und das versucht er in Worte zu fassen. Das sollten wir schon honorieren. 😄
Gibt sich doch solche Mühe, unser kleiner Wirrologe.

flurdab
flurdab
Reply to  Brian
29 Tage zuvor

Er/ Sie gehört eben der Denkschule des unbekannten russischen Revolutionärs Meschuggin an.

Das macht es für uns schwer.

N.B.
N.B.
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Schon interessant das die Ampelparteien auf den Demos gegen Rechts mitgelaufen sind! Eigentlich hätten die Demonstranten diese wegjagen müssen. Denn diese haben die AfD so weit rechts überholt, dass man es kaum fassen kann! Insbesondere die Kriegshetzer von den Grünen und noch ein paar andere…

Elke Rasso
Elke Rasso
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Endlich wieder jemand, der die Ampel nicht als linksgrünusw erkennt, sondern sie korrekt als Rechte einordnet!

Hartmut
Hartmut
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Schon interessant das die Ampelparteien auf den Demos gegen Rechts mitgelaufen sind!

Es ist so beruhigend, wenn man regierungs- und medienkonform da mitmarschieren darf. Da kann einem nichts passieren.
Ob diese Mitläufer(!) wohl den Unterschied zu dem erkennen, was den Namen Demonstration verdient?
Vermutlich sind das „Demonstrationen“, wo die Polizei die Teilnehmerzahlen ausnahmsweise mal nach oben schätzt.
Ich frage mich gerade, ob man hier auch eingeschritten wäre, wenn gerade „Corona“ aktuell wäre und die Mitläufer ohne Maske oder zu dicht einher trotten.
Tja, es gibt halt gute und böse Demonstrationen. Und welche welche sind, legen im Zweifelsfalle Politik und dienstbare Medien fest.

flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Der schlechte Witz ist ja das zeitgleich die Bundesregierung die Lieferung von 10.000 Granaten an Israel zugesichert hat.
Die werden ganz bestimmt nur zum Kampf gegen die Hammas eingesetzt.
Die Zivilisten sind alles Kollateralschäden, kann man halt nichts machen.

Es ist zum speien.

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Btw:
Es windet sich die Bundesregierung sehr deutlich um das Thema Palästina…
Ja, sie sind für die 2-Staaten-Lösung….

Würde mich aber nicht wundern, wenn diese die israelische Variante dieser als annehmbar bezeichnen täten: Vertreibung nach Schwarz-Afrika irgendwo in einem unbewohnten Gebiet. Da dürfen die dann ihren Staat haben…

flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Das doofe ist ja das selbst in Schwarz- Afrika schon überall Leute rumhocken, die mittlerweile eventuell die Idee vom „eigenen“ Land adaptieren. Außerdem ist Zentalafrika voller Bodenschätze die man dem Neger noch abnehmen muss. Am Besten unter dem Vorwand sich seiner kolonialen Verbrechen zu stellen.
Die Gavi (Impf- Bude unter Kontrolle von Gates) ist da gerade schon mächtig mit einer Malaria- „Impfung“ für Kleinkinder unterwegs, die aber nur eine kurze Zeitspanne „wirkt“, weshalb zeitig nachgespritzt werden muss. (Update- Geschäftsmodel)
Was man den Arabern ohne Öl (Palästinenser) zeitnah anbieten könnte wäre die Ukraine. Da scheint die Bevölkerung völlig unerklärlich zu verschwinden. Ich tippe ja auf Außerirdische.
Wobei ein Islamisten- Staat mitten in Europa?
Finde ich auch nicht so prickelnd.
Man könnte auch die Israelis in der Ukraine ansiedeln, aber vermutlich müsste man dafür Jerusalem inklusive Klagemauer abreißen und in Kiev neu aufbauen.
Ach es ist vertrackt. Da ist die Lösung des gegenseitigen Schädeleinschlagens vermutlich doch billiger.

Amokimpfender Amtsarzt
Amokimpfender Amtsarzt
1 Monat zuvor

Laut dem Mediziner Dr. Nehls befindet sich ca. ein Drittel der Menschen in einer Art komatösem Zustand. Insofern wundert es mich, dass es nur knapp über hunderttausend Regierungszombies waren, die da auf die Straße gequollen und nach ihrem eigenen Untergang geschrien haben. Es hätten Millionen sein müssen. Schwächelt etwa die staatliche Propagandamaschine bereits?

Martina
Martina
Reply to  Amokimpfender Amtsarzt
1 Monat zuvor

Die anderen Zombies konnten sich die Anreise nicht leisten. Oder mussten arbeiten gehen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

@Martina

Die Propagenda sagt, sie wären wg. Post-Covid verhindert gewesen und die Leitung im Neuland sei beim Demo-Podcast leider zusammen gebrochen. 😀

Rudi K
Rudi K
1 Monat zuvor

Man muß ja heute aufpassen, daß man nicht zu den „Rechten“ gehört. Aber was ist denn „Rechts“ und wann muß gegen „Rechte“ vorgegangen werden? Mir scheint es nach gewissen Erfahrungen, daß „Rechts“ vor allem eine kritische Haltung gegenüber der Migrationspolitik seit 2015 ist. Mit einer zweifelhaften Interpretation des Begriffes „offene Gesellschaft“ werden doch selbst „liberale“ Zweifel an der Migrationspolitik als Feindschaft gegenüber der „offenen Gesellschaft“ angesehen, obwohl Karl Popper das vermutlich nicht so gesehen hat.

N.B.
N.B.
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Als „rechts“ wird alles abseits des sehr engen Meinungskorridor des Mainstream tituliert…

Und das vom Meinungskorridor abweichende einfach als rechts gar rechtsextrem zu diskreditieren, möglicherweise mit Verboten zu belegen, hat nichts mehr mit einer „offenen Gesellschaft“ zu tun, sondern ist schlicht totalitär und eigentlich genau jenes was die Demonstranten so sehr fürchten…

Rudi K
Rudi K
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Der Witz dabei ist aber, daß solche Diskreditierungen in einer Veranstaltung, die mit dem Begriff „offene Gesellschaft“ beworben wurde, empfohlen wurde.

N.B.
N.B.
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Orwell hat diese als „Neusprech“ in seinem Buch „1984“ sehr deutlich vorhergesehen…

Interessanterweise hat ausgerechnet Robert Habeck in einer neuen Auflage 2021 dazu das Vorwort geschrieben…
Quelle: https://www.dtv.de/buch/1984-43771

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Urks, der kackt auch alles zu, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

Hartmut
Hartmut
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Man muß ja heute aufpassen, daß man nicht zu den „Rechten“ gehört. Aber was ist denn „Rechts“ und wann muß gegen „Rechte“ vorgegangen werden?

Ich habe mich immer über die „Hufeisentheorie“ oder „Ringthese“ lustig gemacht. Aber da ist offensichtlich was dran. Grüne und die kümmerlichen Reste der LINKEn (wie z.B. der „Mehr Waffen!“-Schreier Ramelow) galten doch mal als links. Aber wofür gerade diese oliv-farbenen Bellizisten stehen, ist genau das, was mir früher immer als rechts erklärt wurde.

flurdab
flurdab
Reply to  Hartmut
1 Monat zuvor

Lesenswertes von Klinkhammer und Bräutigam.

Das Berliner Kriegskabinett: auf Beutezug – Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigamhttps://www.nachrichtenspiegel.de/2024/01/23/das-berliner-kriegskabinett-auf-beutezug-friedhelm-klinkhammer-und-volker-braeutigam/

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Ist der Bürger unbequem,
ist er plötzlich rechtsextrem.

Träumer
Träumer
1 Monat zuvor

Die Deutschen wurden in den letzten 40 Jahren immer mehr
verdummt. Ist ein blödes Wort, aber mir fällt sonst kein anderes
für die Art und Weise, wie den Menschen das Denken abtrainiert
wurde, ein. Angefangen mit der Schule, die den Kindern heute das
Einschalten des Laptops beibringt, statt dem Lesen und Schreiben,
bis zum BlaBla Fernsehen mit den hirnlosen Reality Shows mit ihren
bis über den Hals tätowierten Darstallern. Die von gleichen Eigentümern
gleichgeschalteten Medien wie Blöd, Spiegel, Stern, Welt, Zeit uns so
weiter, richten die Hirnzellen der Nutzer alle sauber in Richtung USA
aus. Mit den richtigen Begriffen, von der CIA in den letzten 60 Jahren
sorgfältig erforscht, dressieren gerade die Öfentlich Rechtlichen die
Menschen zu willigen Befehlsempfängern. Von denen hat sich keiner
mit den tatsächlichen Grundlagen der Corona Hysterie oder mit dem
Programm der AFD befasst. Es ist ja auch einfacher die Schlagzeilen
der Bild beim Eikaufen zu überfliegen oder verlogene Brocken an
Informationen aus der Tagesschau aufzuschnappen. Obwohl die Menschen
merken, dass das Geld in der Tasche nicht mehr reicht, können sie den
Grund dafür nicht mehr einordnen. Putin hat schuld, sagt Habeck!
Mein Freundes- und Bekanntenkreis ist in den letzen 10 Jahren
auf nur noch eine Handvoll Personen geschrumpft. Ich will mich einfach
nicht mehr mit solchen vernagelten Typen abgeben. Selbst Schwester
und Schwager habe ich abgeschrieben.

Brian
Brian
Reply to  Träumer
1 Monat zuvor

Im Großen und Ganzen sehe ich das ähnlich.
Ich lehne es trotzdem ab, viele dieser Menschen pauschal als dumm abzuurteilen.
Denn das sind sie nicht. Viele weigern sich nur konsequent, genau hinzugucken, zuzuhören und selber nachzudenken. Es ist v.a. das, was mich so wahnsinnig macht.
Man rennt bei ihnen permanent gegen eine Wand.

 Ich will mich einfach nicht mehr mit solchen vernagelten Typen abgeben.

Ja, auch da geht es mir ähnlich. Nur, wo soll das alles noch hinführen ?
Wenn wir das in aller Konsequenz durchziehen, haben die Psychopathen dieser Welt ihr Ziel erreicht, die Gesellschaft zu spalten, zu atomisieren und zu vereinsamen.
Vielleicht reicht es erstmal, den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden und alles weitere außen vor zu lassen. Denn eine ernsthafte und tiefergehende Auseinandersetzung mit diesen Menschen zu führen, habe ich aufgegeben.

Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Ja, die Berufsbetroffenen sind auch wieder ganz vorne mit dabei, z.b. Herr Niedecken. Gestern noch gegen Nichtgespritzte gehetzt, hat er heute wieder seine Anti-Rechts-Haltung entdeckt. 😡

Träumer
Träumer
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Herrn Niedecken , sowie auch die anderen losgelösten, wie Westernhagen oder die
Ärzte habe ich schon seit Jahren abgeschrieben. Zum Glück gibt es noch leute wie Nena,
die wenigstens den Corona Druck standgehalten hat.

Brian
Brian
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Hat wahrscheinlich gerade den aktuellen Fokotz gelesen – mit einer der dümmlichsten aller absichtlich platzierten hohlen Phrasen : den der ‚wehrhaften Demokratie‘.
Lange Zeit habe ich gedacht, daß die mittlerweile so schambefreit sind, daß sie aus ihrer Verachtung für den niederen Pöbel kein Geheimnis mehr machen. Nach den Erfahrungen der letzten Jahre glaube ich allerdings mittlerweile, daß die wirklich so blöd und zu mehr als Kindergarten-Niveau nicht fähig sind. Ich denke auch, daß es sich bei ‚Idiocracy‘ um eine Doku handelt.

Mordred
Mordred
1 Monat zuvor

Lieber Kar-Eduard – Hut ab! Mit die beste Polemik, die ich auf dieser Website je gelesen habe.

Albrecht Storz
Albrecht Storz
30 Tage zuvor

Was wird das geben? Die Hoffnung der „gegen rechts“-Marschierer müsste ja sein, dass die potentiellen AfD-Wähler nun erschreckt anders (cDU?) oder gar nicht wählen gingen.

Wohlgemerkt: nicht etwa überzeugt (Argumente gab es nirgendwo) sondern verschreckt.

Was, wenn dem aber nicht der Fall ist. Anscheinend bis zu einem Viertel der Wahlberechtigten würden der AfD entweder wegen deren Programm oder wegen deren Oppositionsrolle zugeneigt sein. (Die auf den Wohlfühldemos wurden von Dutzenden Gruppen, Großmedien, Kirchen, Gewerkschaften, Großparteienpolitikern, Bundespräsident, etc. aktiviert, die Demos erreichten dennoch keine nennenswert größeren Zahlen als etwa die große Querdenkerdemo in Berlin …)

Absehbar: Dann haben wir hier den absoluten Unfrieden, die totale Spaltung des Landes, den Vorbürgerkrieg.

Die, die dies veranstalten und forcieren zielen wo genau darauf ab. Sehenden Auges.

Die schlechteste, jämmerlichste, beschämendste, zerstörerischste BRD-Regierung aller Zeiten wurde wohl genau deshalb installiert: der absehbare Zusammenbruch des Wirtschaftssystems soll als Bürgerkrieg getarnt werden.

Und im übrigen: Spalte und Herrsche!

Brian
Brian
Reply to  Albrecht Storz
30 Tage zuvor

Absehbar: Dann haben wir hier den absoluten Unfrieden, die totale Spaltung des Landes

Korrektur : haben wir jetzt schon. Nur der Grad der Ausprägung wird sich wahrscheinlich noch steigern.