Ampelkoalition: Ihr wirklich allerletztes Projekt

Die Ampel ist am Ende. Ihre letzte Taktik: Ein äußerer Feind im Inneren, den man gar die Grundrechte entziehen will: Die AfD.

14. Januar 2024: Während einer Spielpause betritt Bundeskanzler Scholz die Mercedes-Benz-Arena in Berlin. Dort fand zur Stunde das Spiel der Handball-Europameisterschaft zwischen der Bundesrepublik und Nordmazedonien statt. Kaum realisieren die 13.500 Zuschauer den hinzukommenden Gast, setzt ein ohrenbetäubendes Pfeifkonzert ein. Diese kurze Episode spricht Bände: Das Land formiert sich immer stärker gegen diese Bundesregierung, der Olaf Scholz vorsitzt, wenn er es gerade nicht vergisst. Der Hass schlägt der Ampel mehr und mehr entgegen, der Koalition entgleitet die Restkontrolle. Sie ist am Ende.

Inhaltlich bewegt sich längst nichts mehr, man hat sich in Grund und Boden utopisiert. Übrig bleiben Schulden bei gleichzeitiger Kreditierung von Kriegsgut für ein osteuropäisches Land, dessen Namen immer weniger Bürger überhaupt noch hören wollen. Mit den Bauern solidarisierten sich breite Gesellschaftsschichten, selbst die Lokführer kriegen öffentlich nicht mehr so sehr ihr Fett ab, wie das noch vor einigen Jahren der Fall war. Es ist eine Bundesregierung ohne Volk, mit der wir es zu tun haben – oder nur noch mit einem Völkchen. Einem lustigen teilweise, das nicht sieht, wie runtergewirtschaftet das Land nach drei Jahren Ampelkoalition ist. Aber eine gemeinsame Sache, eine Mission bleibt ihr noch: Die Alternative für Deutschland.

AfD, das war ihr letztes Wort

An der versucht sich die gescheiterte Regierung dieser Tage hochzuziehen, sie rekrutiert ihre letzten Reserven, organisiert Widerstand gegen die, die die Demokratie aus ihrer Sicht gefährden. Setzt den Verfassungsschutz ein, überdramatisiert Vorfälle, bei denen von Remigration gesprochen wird, während sie selbst die Abschieberegeln verschärft hat. Sie animiert Prominente, Medienleute, Sportler, jetzt endlich aufzustehen. Denn wer gegen die AfD aufsteht, setzt sich wieder hin, wenn es gegen die Regierung zu protestieren gilt. Man kann ja nicht nur stehen, das geht auf die Gelenke. Am Wochenende sind die Aufrechten und Anständigen gebeten, sich zu organisierten Demos zu begeben. Wer zahlt die öffentlich anberaumte PR für die Demos eigentlich? Schauen Sie in den Spiegel, dann sehen Sie jemanden, der das tut. Wir werden am Wochenende von Millionen und Abermillionen Menschen lesen, die Deutschlands Städte, Dörfer und Weiler bevölkerten gegen jene, die sie Neonazis nennen.

Wie lange will die Ampel diesen letzten Rettungsversuch denn aushalten? Bis in den Herbst 2025 hinein etwa? Bis zu nächsten Bundestagswahl? Müssen wir uns darauf einstellen, dass der einzige und letzte Gestaltungsauftrag dieser Bundesregierung sein wird, die Demokratie zu retten, indem man sie zu einer Diktatur umfunktioniert, die die Demokratiesimulation aufrechterhalten soll? Und eine letzte Frage gestatte man: Glauben die Protagonisten des Untergangsprojektes mit Kanzleramtsanschluss wirklich, dass das Erfolg haben kann – oder spielen sie schlicht auf Zeit?

Ein Klima wird dieser Tage erzeugt, das annehmen lässt, dass Deutschland endlich erwache. Über Parteiverbotsverfahren wird gesprochen, auch weil die Umfragewerte für die Landtagswahlen im kommenden Herbst große Verluste für die Ampelparteien in Aussicht stellt. In Thüringen und Sachsen kann es geschehen, dass alle drei Ampelparteien aus dem Landtag fliegen. Zusammen und zeitgleich. Die AfD geht überall als Sieger hervor. Für Thüringen ersinnt man sich den Grundrechtsentzug für Herrn Höcke. Im Schnellverfahren. Als kurzen Prozess – eilige Verfahren, die man aus Tyranneien kennt, nicht aus Ländern, die laut von sich künden: Wir sind die Demokratie.

Sponsor der AfD

Während sie in jede Kamera fachsimpeln, dass nun ein Ruck durch Deutschland gehe, wachsen die Zustimmungswerte für die AfD in ganz Deutschland. Was soll denn bitte geschehen, wenn man nun tatsächlich das Vorhaben forciert, Björn Höcke Grundrechte zu entziehen? Man treibt ihm Wähler zu, die Unentschlossenen etwa, die Nichtwähler. Denn die sind, anders als Politologen auf Bestellung gerne behaupten, nicht einfach nur verbittert. Sind sie natürlich auch, das ist allerdings nur die halbe Wahrheit. Die andere ist, dass sie die AfD nicht wählen wollen, irgendetwas hemmt sie. Gute Manieren vielleicht, ein bürgerlicher Konservatismus etwa? Solche radikalen Maßnahmen wie der Entzug der Grundrechte sind aber dazu geeignet, diese Leute derart anzuwidern, dass sie über ihren Schatten springen.

Und hypothetisch angenommen, sie entziehen Höcke wirklich Grundrechte – was dann? Ein etwaiger Nachfolgekandidat wird dann unter Umständen nicht 37 Prozent erhalten, wie aktuelle Umfragen es für die Thüringer AfD vorhersagen: Es könnten dann auch leicht 55 Prozent sein. Haben »die Demokraten« nicht verstanden, dass man ihnen ihre Doppelmoral, Selbstbeweihräucherung und Überheblichkeit vorwirft? Alles, was sie gegen die AfD unternehmen, unternehmen sie für die AfD. Immer mehr Bürger verspüren eine klammheimliche Freude, diesen unauthentischen Pseudodemokraten eines auszuwischen. Und eines wissen sie auch: Dieses Land befindet sich im Abwärtstrend. Für kein Problem der Stunde ist die AfD verantwortlich zu machen. Ob sie es besser machen wird, weiß keiner. Man darf zweifeln, selbstverständlich sogar. Das ist Bürgerpflicht. Bahnfiasko, Lohnstagnationen, sozialer Kahlschlag, Kriegsaußenpolitik: Vermutlich werden wir erleben, dass die Ampel auch das der AfD in die Schuhe schieben wird. Sie ertrinkt nämlich, braucht jemanden, den sie runterdrücken kann, um nicht zu ersticken.

Man rätselt oft, was ein neues Jahr bringt, unter welchem Stern, welchem Zeichen es stehen wird. Bei 2024 darf man annehmen: Es wird das Jahr der Mobilmachung einer Regierung sein, die, wenn sie ein Pferd wäre − um den nicht unbedingt sehr geschätzten Komiker Oliver Kalkofe zu zitieren –, längst schon als erschossener Kadaver herumliegen würde. 2024 wird ein Meilenstein in puncto Totalitarismus sein. Und der geht nicht von der AfD aus, die es im Herbst vermutlich wirklich auf hohe Zuspruchswerte bringen wird – er wird aus dem vermeintlichen Herzen der Demokratie kommen. Eine als Abwehrreaktion getarnte Rettungsaktion für das Regierungsprojekt einer utopistisch-fanatischen, logopädisch-verkorksten und bildungsdefizitären Politikergeneration, das nie auch nur den Hauch von Realismus für sich in Anspruch nehmen konnte. Anders gesagt: Die Ampel ist der größte Sponsor der AfD.

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

148 Comments
Oldest
Newest
Inline Feedbacks
View all comments
N.B.
N.B.
1 Monat zuvor

Als letzte Waffe werden nun Demos gegen die AfD organisiert.
Gegen das „Geheimtreffen“ der AfD…

Als „Aufstand der Anständigen!“

Und der Mainstream pustet diese auf als ob es die Meinung der breiten Bevölkerung wäre…

Mal ganz ehrlich:
Wer so bescheuert ist ist, sich da einbinden zu lassen, während in Davos sich die echten Faschos treffen…! Die echten Faschos! Ich beende diesen Halbsatz nicht…

Und ich bin nicht mal ansatzweise ein Freund der AfD.
————–
Das wird leider noch sehr interessant werden in Deutschland wo „Demokraten“ im Namen der Demokratie letztere vernichten…!^^

Last edited 1 Monat zuvor by N.B.
Rudi K
Rudi K
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Ja da wird wird wirklich die Propagandatrommel geschlagen. Gestern Abend gab es in der Tageschau noch einen Hinweis auf eine „Anti-AfD-Doku“ um 22:15. Aber andererseits müsste man das beste Wahlkampfteam der AfD ja auch kritisch beobachten. Angeführt von Olaf S. und Robert H.

flurdab
flurdab
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Vor allem holen die „Aufklärer“ sich die Abservierten der Partei vor die Kamera.
Also genau die Selbstdarsteller, die auf ihren Weg zu den Fleischtöpfen gescheitert sind.
„Haben Sie einen Interessenkonflikt?“
„Nein, ich kann nur das Geld gut gebrauchen ;-)“

Zum besten Wahlkampfteam:
Hat jemand das Interview mit Robert (- der Putin wars) Habeck gesehen?

https://odysee.com/@RTDE:e/Habeck-beim-WEF-zu-Investitionsgarantien-f%C3%BCr-die-Ukraine—Geht-etwas-schief,-springt-der-deutsche-Staat-ein-:7

Da geht es um die Unterstützung der Ansiedelung von Industrie in der Ukraine und der von der Regierung ausgesprochenen Risikoübernahme.
Also, Rheinmetal baut eine Fabrik >> der Russe zerstört die Anlage >> der Steuerzahler übernimmt die Kosten.
Ein genialer Plan, was soll da schon schief gehen? 🙂
Jedenfalls spricht Habeck ab Minute 1.45 davon dies auch „den Kollegen anderer Länder auch anzubefehlen„.

Was für ein Fatzke…

broro
broro
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Anzuempfehlen – wollte er sagen.
Freudscher Versprecher!

Martina
Martina
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Nicht als letzte Waffe – leider nur als vorläufiger Höhepunkt. Oder wäre das ein vorläufiger Tiefstpunkt?

Ich finde es erschreckend, wie viele sich einbinden/einwickeln lassen.

flurdab
flurdab
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Hmh öh haha, wenn die wüßten das die größte Nazigruppe in Deutschland die Grauen Wölfe sind…
Aber das begreifen die nicht. Viel zu sehr in ihrem moralischen Furor gefangen, die Opfer. 🙂
Insgesamt bin ich von den Demonstrationen entäuscht. Da ist zu wenig Zucht drin. Wenn die wenigstens Marschreihen bilden würden, und in den Aussenreihen jedem Dritten eine Pechfakel.
Ditt wär en Bild. 🙂

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

….wenn die wüßten das die größte Nazigruppe in Deutschland die Grauen Wölfe sind…

Die Grauen Wölfe wetteifern gerade mit der woke-faschistischen antiFa…

Der Unterschied ist, die Grauen Wölfe wissen, dass diese selbst Faschos sind…

Rudi K
Rudi K
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Oder die „Grauen Wölfe“ sind einfach ehrlicher.

flurdab
flurdab
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Die SPD und die CDU hat allzugern mit ihnen gekuschelt und Sie auch freudig als Mitglieder in ihren Parteien begrüßt.
Das versprach Wählerstimmen!
Erdogans U- Boote sind immer noch mittenmang in den Parteien der „Antifaschisten“.

„Türken- Armin“ wird immer ganz hektisch wenn man ihn darauf anspricht.

Heribert
Heribert
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Lieber Türken als Ukrainer derzeit! Die Türkei löst Probleme selbst!

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Wie jetzt? Nehmen die jetzt auch noch ihr Recht zu demonstrieren wahr? Das geht doch gar nicht! Wir leben doch in dieser Coronadiktatur, da ist das doch verunmöglicht. Gegen solche pseudodemokratischen Auswüchse sollten wir schleunigst Andere demonstrieren lassen! Empört euch! Oder lasst wenigstens Andere euch empören! Für freie Demonstrationsverbote!

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

@Suzie Q
Du hast es (wie üblich) nicht verstanden. Dein „Recht zu Demonstrieren“ kannst Du auch problemlos in Nordkorea wahrnehmen, solange Du für das Regime demonstriert.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

@Schwitzig

Ob es in Berlin, wie in Nordkorea, auch eine „Tribüne“ gibt, von der aus von den aufrechten Demokraten die „Parade“ abgenommen wird?

Und darüber prangt ein Riesenbild vom großen Führer „Friedrich Hayek“. 😉

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Schwitzig:

Na, die bundesdeutsche Propaganda scheint bei Ihnen ja zu verfangen. Woher wissen Sie wie, wann und wogegen in der demokratischen Volksrepublik demonstriert würde? Waren Sie schon einmal für längere Zeit in dem Land, oder woher nehmen Sie Ihre Weisheiten? Wäre es möglich, dass die Bewohner der demokratischen Volksrepublik Koreas gar nicht demonstrieren, weil sie mit der Politik des Staates einverstanden sind?
Die demokratische Volksrepublik Korea – für Sie logischerweise Nordkorea – hat höhere soziale Standards, als Sie sich in Ihren Träumen auszumalen im Stande sind.
Ein ganz wichtiger Aspekt ist z.B. das kostenlose Wohnen, sind die erschwinglichen Preise für Lebensmittel, Bus und Bahn, Gesundheit und Kultur. Und eines vergessen die Bewohner dieses Staates mit Sicherheit nicht, nämlich die Tatsache, dass der US-Imperialismus das Land Anfang der fünfziger Jahre in die Steinzeit zurück gebombt hat.
Aber für Sie ist das sicherlich alles Propaganda, denn in der Berichterstattung über Länder wie die DVRK, Russland, China usw. werden wir von der Kakistrokatie, die uns hier im demokratischsten Deutschland aller Zeiten (Habeck) regiert, nicht belogen, oder?

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

@Lasse Machen
Na, Du sülzst Dir ja wieder ein wirres Zeug zusammen. Fast wie Suzie Q. Für Dich: Es geht nicht um Nordkorea, sondern um die Akzeptanz eines Regimes von konformen Demonstrationen.
Und ja, ich kenne immerhin eine Frau, die in Nordkorea war. Hat zwar keine Relevanz, aber Lasse Machen scheint sowas ja wichtig zu finden.

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Wenn es dir um Konformität von Demonstrationen in, von Regimes geführten Ländern ginge, dann hättest du die USA oder GB nennen können. Hast du aber nicht. Nein, das Regime herrscht in der DVRK. Und woher weißt du das? Du kennst eine Frau, die war schon in Nordkorea. Ich gratuliere. Mich wundert, dass dieses Regime die Frau wieder rausgelassen hat.

N.B.
N.B.
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

Es geht nicht darum das die Demonstrieren dürfen, sondern darum, wie sehr diese hochgejazzt werden!

Und andere Demos, weit größer einfach tot-geschrien oder totgeschwiegen werden…

Au man… 🤦

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Richdich!
Ich erinnere mich noch gut daran, wie die ganzen PEGIDA-Demos totgeschwiegen wurden, in jedem Radio- und Fernsehkanal, den es gab, praktisch in allen Medien. Niemand hat jemal etwas davon gehört. Deshalb sind diese Leute ja auch so gut in die AFD integriert, weil einfach keiner was mitkriegt. Was für eine Infamie der Mainstreammedien und ihrer politischen Ableger! Oder so.

n.b.
n.b.
Reply to  Suzie Q
1 Monat zuvor

Vielleicht habe ich einen anderen Begriff als totgeschrien verwenden sollen.
Diskreditieren mit übelsten Mitteln und Lügen, wäre wohl der bessere Ausdruck…

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  n.b.
1 Monat zuvor

Ach so, du warst in Gedanken in Brokdorf… Sag’s doch gleich, dann versteht man, was du hättest gemeint haben können, falls es um was anderes gegangen sein sollte als Hetzerei gegen den bösen Nachbarn rechts, links, oben und unten (wie ich vermute). Doch wahrscheinlich täusche ich mich, leider.

Robbespiere
Robbespiere
1 Monat zuvor

Ich weiß, ich wiederhole mich, aber ich halte es durchaus für möglich, dass hier eine Inszenierung fürs Volk abläuft, deren Ergebnis ( Sieg der AFD ) dann zunächst wie ein Durchsetzen des Wählerwillens erscheinen mag.

Wieviele Regierungswechsel waren denn wirklich ein Gewinn für die Masse der Wähler, abhängig Beschäftigte, Rentner, Familien?

Seit dem Genscher-Lambsdorf-Putsch keiner mehr, egal welche Parteikonstelation am Ruder war.

Politk wird von Oligarchen und ihren Stiftungen gemacht, deren durch Wahlen legitimierten Marionetten führen lediglich Aufträge aus und werden dafür mit gut dotierten Pöstchen belohnt.
Was sie die Bürger schert, haben sie ja schon deutlich gezeigt, nichr erst seit Baerbocks Spruch “ Egal was meine Wähler denken“.

Ich befürchte, es wird viele lange Gesichter geben, wenn die AFD, vermutlich mit der Union als Mehrheitsbeschaffer, ihre neoliberale Blüte voll entfaltet.

„Liberal“ steht nämlich nie für die Freiheit der Massen, sondern für den kleinen Kreis der Machteliten.

Robbespiere
Robbespiere
1 Monat zuvor

Awaiting for aproval…….es nervt.

Suzie Q
Suzie Q
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Ach…

Schwitzig
Schwitzig
1 Monat zuvor

Wenn das Regime intelligent wäre, würden sie das Land für eine Legislaturperiode der AfD überlassen und dann erklären, dass die AfD das Land ruiniert hätte – was das Regime selbst ja vorher getan hat.
Die wirtschaftlichen Rezepte der AfD, die weitestgehend denen der CDU und FDP entsprechen, werden trotz Migrationskontrolle und rationalerer Energiepolitik nicht geeignet sein, das durch das aktuelle Regime und den Vorgängern ruinierte Land wieder auf eine solide Basis zu stellen.

N.B.
N.B.
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Die wirtschaftlichen Rezepte der AfD…

Ja nun… Stimmt. Die sind quasi genauso unfähig. Und selbst mit Migrationskontrolle und Remigration, die bestimmt nicht so schnell durchgesetzt werden würde, täten aufgrund der politisch wirtschaftlichen Richtung der AfD, eine FDP auf Steroiden, nur die üblichen Verdächtigen profitieren und der Rest des Landes mit den üblichen Floskeln lapidar abgefrühstückt.

Im Prinzip stimmt mich das traurig:

Die „Alternative“ ist vielleicht nicht ganz so verrückt, aber ist im Prinzip keine. Die andere Alternative, BSW, ist möglicherweise schon im Vorfeld gescheitert und ansonsten?

Nur Schei*e…!

Martina
Martina
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Ich vermute fast, dass viele die AfD nicht wählen, weil sie sich Illusionen hingeben – sondern weil sie die Ampel (Rot/Grün/Gelb + Ampeltotalausfall Schwarz) auf die einzige Weise strafen, die ihnen bleibt.

Je mehr AfDler im Parlament sitzen, desto mehr von der Ampel können sich eben nicht mehr im Parlament fläzen.

N.B.
N.B.
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Beten wir für eine außerirdische Invasion… Putin dürfen wir schließlich nicht bitten… 😞😔😖

flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Das heißt nicht Remigration sondern Deportation, also bitte. 🙂
So hat es jedenfalls der Große Bruder bestimmt.
Trekis könnten auch das Re- Beamen in den Diskurs einführen.

Womit die Bessermenschen allerdings ihre Bildungsarmut dokumentieren.
Denn was braucht man für eine anständige Deportation ala Drittes Reich nach 1935, na, na, wer weiß es?
Eine funktionierende Eisenbahn.
Und zugegeben einen „Zielbahnhof“.
Ist beides nicht existent.

Selbst bei einer neuen Regierung, egal ob mit oder ohne AfD, den Deckel kriegt keiner mehr auf den Topf. Die Einschnitte und Belastungen sind bereits jetzt zu groß und werden auch nicht mehr kleiner.
„Geld ist nicht Alles, aber ohne Geld ist alles Nichts“
Und das ist der Zustand der Republik.
26 Jahre gezielte Zockerei, Korruption und Veruntreuung haben ihren Preis.
Das wird unser „Parteiensystem“ nicht überleben.

Clarisse
Clarisse
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Nach der Remigration kommt die Reimmigration, und das Ganze beginnt von vorne. Hauptsache wir sind beschäftigt.

Clarisse
Clarisse
1 Monat zuvor

Sehr schön ist das in Der Zeit zwischen den Artikeln über die Demonstrationen gegen die AfD und die Demokratie ein Artikel über das gerade beschlossene Asylrecht stand. Abschiebungen, wie die Deportationen dort genannt werden, sind jetzt „verschärft“ worden. Erstaunlich, unsere Regierung kämpft gegen angeblich rechte Windmühlen und für linke Windkraftanlagen.

Martina
Martina
Reply to  Clarisse
1 Monat zuvor

Pistorius weiß jetzt schon, dass Russland uns in 4 oder 5 Jahren angreifen wird. So etwas nennt man in der Psychologie Projektion.

Und die Bevölkerung wird jetzt schon drauf eingeschworen, bei dem geplanten Angriff auf Russland (Deutschlands drittem Anlauf) mitzumarschieren. Zur Zeit, indem man sie in den „Demonstrationen gegen Rechts“ zu Mitläufern erzieht. Indem man diese Meute (die empört ist, wenn man sie so nennt) auf die AfD und AfDler hetzt.

Und es macht Sinn sie auf einzelne AfDler wie den Höcke zu hetzen. Man muss ihre Hemmschwellen senken. Und letztlich hilft ein AfD-Verbot ja nicht – wenn man nicht gleichzeitig die der AfD zugehörigen Politiker vernichtet. Also fängt man mit den führenden Köpfen der AfD an – und arbeitet sich dann nach unten durch. Auf das der Volkskörper wieder gesund werde.

Diejenigen Mitglieder der Meute, die sich jetzt bei der Hatz besonders hervortun, werden dann rekrutiert, um die weiteren Schritte umzusetzen.

Ich habe gestern Abend einige begeisterte Mitläufer im Fernsehen gesehen, die erklären, warum wir alle gegen Rechts auf die Straße gehen sollten. Gesichter in einer gesichtslosen Masse. Und der junge Mann, der sich da äußerte, war nur ein Gesicht, wenn auch eines mit Namen. Keine eigenen Gedanken, die sich dahinter versteckt haben. Nur gestreamlinete Slogans.

Hitler wäre stolz auf ihn gewesen.

Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Ein gewisser Porsche-Fahrer hat in einem seiner seltenen Momente der geistigen Klarheit mal gesagt:

„Es ist besser nicht zu regieren, als falsch zu regieren!“

Wann halten sich die an der (H)Ampelregierung beteiligten Herren, Damen und alle dazwischen denn endlich an diese wichtige Erkenntnis?

Martina
Martina
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

Das tun sie ihrer Meinung doch… Sie sind schließlich unfehlbar.
Das ist (soweit sie betroffen sind) ein ungeschriebenes Gesetz. WUrde schon unter den Vorgängerregierungen eingeführt.

flurdab
flurdab
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Du hast Glaubenssatz 2. und 3. vergessen.

  1. wir sind in unserer Weisheit unfehlbar
  2. der Klimawandel
  3. Putin ist schuld
Martina
Martina
1 Monat zuvor

„Die Ampel ist der größte Sponsor der AfD.“

Ja, das ist sie. Aber das versteht sie genauso wenig, wie sie den Grundgedanken der Demokratie verinnerlicht hat. Das „L’état, c’est moi.“ von gestern ist heute „Demokratie ist, was immer die Regierung(skoalition) behauptet!“
Ihre jetzige Panik ist demnach völlig verständlich.

Wenn die AfD noch erfolgreicher wird, müssen sich die Damen und Herren der Ampelkoalition am Ende neue Arbeit suchen.

Wenn man sich solche Koryphäen wie Emilia Fester und ihre Klone anschaut, was sollen die denn machen? Einen berufsqualifizierenden Abschluß haben sie nicht, und schaffen sie auch nicht. Alles, was sie haben, ist ein Parteibuch.

Allein die Idee, dass sie mit den ungewaschenen Massen um Arbeitsplätze konkurrieren müssen, dürfte bei ihnen Nervenzusammenbrüche auslösen. Spätestens wenn sie sehen, wie wenig man mit ehrlicher Arbeit verdient.

Rudi K
Rudi K
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Und wo sollen die Leute von der Ampel dann arbeiten? Vorschlag: bei ALDI an der Kasse.

Martina
Martina
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Geht nicht: Die können weder Geld zählen, noch korrekt Wechselgeld herausgeben. Aber vielleicht kann man sie als Regalauffüller anlernen.

Träumer
Träumer
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Ich glaube, da hat sich Ricarda schon einmal dran versucht. Nach vier Stunden war der Rolli mit Süßigkeiten lehr, aber im Regal war nichts
angekommen. Bei Annalena hat es auch nicht geklappt. Vom Dunst
ihres Makeups lösten sich die Kunststoffverpackungen auf. Als Frau
Eskens im Markt auf das erste leere Regal zulief, ist dieses umgekippt.
Der Klügere hatte nachgegeben.

jemp1965
jemp1965
Reply to  Träumer
1 Monat zuvor

LOL, ein genialer Kommentar!!

Last edited 1 Monat zuvor by jemp1965
N.B.
N.B.
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

ALDI würde die im Leben nicht an der Kasse einstellen…

Belegen wir sie lieber mit einem totalen Arbeitsverbot …

Da können die am wenigsten Schaden anrichten. außerdem kriegen die dann dummerweise eine mehr als ausreichende Diät um zu leben…

Martina
Martina
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Nein, würden sie nicht. Die würden auf Null sanktioniert, weil sie zumutbare Arbeitsstellen ablehnen. Allerdings wird eine Reihe von ihnen auf Staatskosten im Gefängnis landen. Die wissen schließlich nicht, was für normale Bürger alles strafbewehrt ist.

n.b.
n.b.
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Ich glaube min. die Hälfte von denen würde sich selbst richten, weil die genau wissen, dass ihr Leben nun nicht mehr allzu viele erfreuliche Momente haben wird…
Die sind andere Zeiten gewöhnt, auf die mit Sicherheit nicht verzichten möchten, aber dann nicht wiederkommen täten….

Last edited 1 Monat zuvor by n.b.
Heribert
Heribert
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Zumutbare und existenzsichernde! Das Urteil wird so falsch zitiert, auch und gerade von der hohen Politik!

Martina
Martina
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

Ach ich vergaß. Und die Existenzsicherung wird für Politiker offensichtlich ganz anders definiert, als für andere Leute. Speziell Leute ohne berufsqualifizierende Abschlüsse.

Heribert
Heribert
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Es ging mir direkt ums Bürgergeld! Nicht nur zumutbare, sondern existenzsichernde Arbeit Voraussetzung für völligen Entzug der Leistung, außer Wohnung ! Ich bin generell gegen den völligen Entzug, da so Ernährung, Recht auf Würde nicht sichergestellt wird!

Martina
Martina
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

Das ist mir klar. Wir beide sind wohl auch näher am Bürgergeldempfang als unsere Politiker es je sein werden.

Ich habe Jahre lang Zeitarbeit gemacht – eine verkappte Selbständigkeit, letztlich, da mein Vertrag mit der Zeitarbeitsfirma gewöhnlich genau dann beendet wurde, wenn der Arbeitgeber das Beschäftigungsverhältnis beendet hat aus Angst, dass seine Zeitarbeiter sich bei ihm eine Festanstellung einklagen könnten. Und dann kamen die Lohndrücker, die sehen wollten, wie weit sie einen drücken können, weil man jetzt ja in einer Zwangslage steckt. (Nein. Ich bin nicht bereit zu einem Berufseinsteigergehalt irgendwo anzufangen. Ich bin seit 25 Jahren in meinem Beruf tätig.)

Die Arbeitsagentur hat mir schon mal die Bezüge gesperrt, weil ich dank öffentlichem Nahverkehr eine halbe Stunde zu spät zum Beratungstermin erschienen bin. Ich hatte Glück – ich hatte genug Erspartes, um auch damit klar zu kommen. Aber die Angst, dass ich nicht wieder Arbeit finde und dann von unserem Sozialstaat abhänge, die hat mich immer begleitet.

Brian
Brian
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

 Ich bin nicht bereit zu einem Berufseinsteigergehalt irgendwo anzufangen. Ich bin seit 25 Jahren in meinem Beruf tätig.

Das sehe ich genauso. Und das hat rein gar nichts damit zu tun, daß man sich für irgendeine Tätigkeit zu fein wäre (ich gehe davon aus, daß das auf dich ebenso wie auf die meisten Betroffenen zutrifft), wie es ja gerne mal als völlig durchschaubares Angriffs-Argument kolportiert wird.
Wobei bei mir z.B. auch noch hinzukommt, daß ich in meine
berufliche Tätigkeit zusätzlich noch sehr viel Geld, Zeit und Energie gesteckt habe.
Und dann kommen irgendwelche infantilen Küken, Multimillionäre oder grenzdebile A……..r daher und wollen mir erzählen, wie ich zu leben habe ? Nee, is klar.
Für das Jobcenter (wie es ja jetzt so schön heißt) muss ich allerdings mal eine Lanze brechen : meine Erfahrungen mit denen waren in den letzten Jahren vorwiegend (mit nur wenigen Ausnahmen) positiv.

Martina
Martina
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Weitere Angriffsargumente: „Ihre Kenntnisse sind ja veraltet! Sie haben doch nur mit älteren Versionen dieser Software gearbeitet!“ Und dann stellt man fest, dass der suchende Arbeitgeber genau diese veralteten Versionen noch im Einsatz hat.

Nein, zu fein war ich mir nie, eine Tätigkeit anzunehmen, die ich ausfüllen kann. Auf diese Art und Weise habe ich die Serveradministration gegen den Middleware-Support eingetauscht.

Ich habe bundesweit gesucht, und bin für meine Arbeit auch umgezogen, bzw.bin gependelt.

Ich habe die letzten Jahre keinen Kontakt mehr mit dem Jobcenter gehabt. Die letzte Firma, bei der ich als Externe im Einsatz war, hat mir in der Coronazeit eine Festanstellung angeboten. Nette Kollegen, gute Arbeitsatmosphäre. Ich habe angenommen.

spartacus
spartacus
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Nein, zu fein war ich mir nie, eine Tätigkeit anzunehmen, die ich ausfüllen kann.

Das scheinheilige und verlogene daran ist ja, daß Du dich damit für Arbeitgeber auf dem ursprünglichen Niveau disqualifizierst. Nehmen wir an, Du warst bei einer Bank und bist bei einer der üblichen Entlassungsrunden abserviert worden. Wenn Du dich dann einfach zwei Jahre, sagen wir mit Taxifahren, über Wasser hältst, wird dich nie wieder eine Bank einstellen. Sich nicht zu fein zu sein für eine Arbeit wird zu einem Makel anstatt zu einem Bonuspunkt.

Brian
Brian
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Man könnte sich ja auch mal den Spaß machen und unsere hochverehrten BT-Abgeordneten fragen, ob sie bereit wären, eine Tätigkeit mit einem Durchschnittsgehalt von 2.500-3.000 € brutto auszuüben.
Die wären sicher alle gleich total solid…solarid…nee, meine Tastatur wehrt sich gegen diesen Begriff.

Heribert
Heribert
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Habe so etwas vom Jobcenter Koblenz gehört
ist rechtlich aber unwirksam, nur weil etwas zu spät

Martina
Martina
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

Bei mir war es Frankfurt (Süd), verantwortlich für die Akademiker-Vermittlung. Mag rechtlich unwirksam sein, aber ich habe es nicht gewußt, und nicht geklagt.

Ich war damals gerade aus einer Festanstellung rausgemobbt worden, und es war meiner Ex-Chefin wirksam gelungen, mir einzureden, ich wäre a) lernunfähig und b) arbeitsunwillig.

Das war bei der Firma Standard-Prozedere. Sie haben es erfolgreich bei einer Reihe anderer Mitarbeiter angewandt, einschließlich Managern und sogar der Vorsitzenden des Betriebsrates.

Heribert
Heribert
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

Ja klar, zuerst ist Kohle weg bzw. Angst davor da! Gab aber inzwischen Dienstanweisungen der BA und auch Urteile zu diesem Sachverhalt! Nach der neuen Regelung mit den Vollsamktionen wird vielen Arbeitslosen nicht klar sein, ab wann und wie die greifen!

Heribert
Heribert
Reply to  Heribert
1 Monat zuvor

Heute behauptet ein Volker Tietz vom Focus, dass es nie Sanktionen gegeben hätte in diesem Bereich! Dies ist strikt falsch! Schuld den Nikis dieser Welt geben, welche die bösen Woken alleine dafür verantwortlich machen!

Rudi K
Rudi K
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Also nur noch Bürgergeld? Oder doch SGB XII wegen Erwerbsunfähigkeit?

n.b.
n.b.
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Wenn es nach mir gehen täte, würden die lediglich das Existenzminimum bekommen…
Ob nun GruSi oder Bürgergeld wäre mir egal!

Heribert
Heribert
Reply to  n.b.
1 Monat zuvor

Auch ohne Sanktionen, wie es Nimi möchte?😎

F_Punkt
F_Punkt
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Die Grüninnen haben doch sicherlich auch einer dieser parteinahen Stiftungen. Dorthin können dann zumindest die Politdarsteller abgeschoben werden, die sich intern hochgeschleimt oder hochgeschlafen haben. Dort drehen sie anschließend ein Weilchen ihre Runden, bis sie entweder ganz in der Versenkung verschwinden oder eine Anschluss- und Drittverwertung gefunden haben. Aber bei diesem – wie nannte Lapuente es doch so schön? – bildundsdefizitären Personal sehe ich dauerhaft nur das Bürgergeld. Die Erhöhung desselben mag also weise Vorausschau gewesen sein.

spartacus
spartacus
Reply to  F_Punkt
1 Monat zuvor

Die Grüninnen haben doch sicherlich auch einer dieser parteinahen Stiftungen.

Aber sicher doch:

https://www.boell.de/de/2023/12/13/hannah-arendt-preis-masha-gessen-heinrich-boell-stiftung-zieht-sich-aus-der

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  F_Punkt
1 Monat zuvor

@F_Punkt

Ich verrate dir mal was:

Man braucht gar keine höhere Bildung, um seinen Kontostand ablesen zu können und der stimmt, wenn man sich bei WEF und Co. als Sprechpuppe anheuern läßt.
Für ausreichend „Spice-Melange“ auf der Habenseite braucht es auch kein Anschleimen oder olympiareife Mumu-Aktivitäten ( Leute mit Namen Bill ziehen eh Epsteins Lammfleisch vor 😉 ), sondern einfach nur die Fähigkeit, vorgefertigte Texte wie Kinderreime ( halbwegs fehlerfrei, ohne zu viel verbale Inkontinenz ) zu rezitieren.

Dann fällt das „Bürger-Würgergeld“ bis zum Ableben deutlich komfortabler aus.

Man zeigt sich in elitären Kreisen großzügig, wenn sich kleingeistige Kollaborateure an der eigenen Gesellschaft als nützlich erweisen. 😉

Brian
Brian
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

 müssen sich die Damen und Herren der Ampelkoalition am Ende neue Arbeit suchen.

Dank Drehtür-Effekt dürfte das trotz extrem beschränktem Horizont kein Problem sein.
Zur Not tut’s auch ein Puff. Ich habe gehört, einige der ‚Damen‘ können ganz hervorragend tanzen (auf den Tischen sowieso). Oder eben im horizontalen Gewerbe.
Es heißt doch : Dumm f….ach, lassen wir das.

Martina
Martina
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Wenn sie nur irgendetwas gut könnten.

Die Drehtür wird sich immer langsamer drehen. Und irgendwann, so hoffe ich, bleibt sie stehen.

flurdab
flurdab
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Die Emilia Fester wird immer feister.

Martina
Martina
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Kein Problem. Die kann doch wieder als Au Pair bei ihrer Verwandschaft jobben.

Rudi K
Rudi K
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Ist das nicht die Politikerin, die nicht wusste, daß Bismark der erste Reichskanzler 1871 war?

flurdab
flurdab
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Dafür kann Sie aber ganz toll tanzen und Tiktotken.
Dafür hat Sie aber auch ihre Freiheit verloren, weil ich mich nicht impfen ließ.
Aber gut, bei der würde ich die Infantilität noch mit dem Alter erklären.

Brian
Brian
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Bei der hoffe ich ganz stark auf Infertilität.
Sonst heißt es bald :
‚Idiocracy‘, ick hör‘ dir trapsen…

flurdab
flurdab
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Infertilität.
Ist das was mit Sex?
Ich glaube soweit ist die noch nicht…

Rudi K
Rudi K
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Also das Wort Infatilität hat eher was mit Unreife zu tun.

Brian
Brian
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Ihren Bewerbungsvideos nach hofft sie wohl auf einen Kindergarten-Platz. Insofern : Ja, das liegt wohl noch in weiter Ferne, genauso wie ihre zukünftige Tätigkeit als Historikerin.
Aber es heißt ja auch : Wehret den Anfängen…
Und im digitalen Zeitalter wird sie wohl Probleme haben, das mit den Bienchen und den Blümchen zu verstehen…

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Infantil ist oft begleitet von hoher Fertilität.
Oder direkter: Wenn es zu mehr als zu einer Wurfmaschine nicht reicht.

Ansonsten: Rachevorstellungen sind natürlich befriedigend, aber sie sind auch ein Weg, sich den Politikierenden anzugleichen.
Ich wünsche mir, dass sie ein schlechtes Leben haben werden, aber ich möchte, dass sie Menschenwürdig leben und nicht so dahinvegetieren müssen, wie sie es für Nicht-Politikierende oder deren Käufer in Gesetze gegossen haben.

Lasse Machen
Lasse Machen
1 Monat zuvor

Zum Thema, auch wenn ich mich wiederhole:

Natürlich wird die AfD nicht verboten. Warum auch? Das wäre absolut kontraproduktiv, denn die Partei wird gebraucht. Diese Republik wird von den Herrschenden immer weiter nach rechts verschoben. Dazu dient die Befürchtung, die AfD könnte verboten werden. Allein schon solche Gedankenspiele in den MSM sorgen dafür, dass der deutsche Michel sich systemkonform verhält und sagt: jetzt erst recht, jetzt wähle ich die AfD. Das Ziel ist erreicht. Merz als Kanzler mit der AfD im Schlepptau – denn dazu wird hinter den Kulissen schon alles in Stellung gebracht, auch wenn vor der Kamera immer wieder der Abgrenzung zur AfD das Wort geredet wird – und die faschistoiden Grünen in Lauerstellung, denn diese Typen gehen mit jeder Partei eine Koalition ein, die ihnen selbst gewisse Pfründe einbringt. Dieses Land wird in einen Rüstungs – und Polizeistaat überführt. Kriege werden wieder erforderlich um die Profitrate nicht ins Bodenlose fallen zu lassen, und da ist die AfD gerade richtig. Man sehe sich das Abstimmungsverhalten der AfD bei der Frage zum 100 Milliarden Sondervermögen für die Rüstung an. 100% Zustimmung im BT. Einige wollten noch viel mehr.
Also kein Verbot, sondern das genaue Gegenteil. Wie die Geschichte zeigt, sind es immer die Spezialdemokraten und die Liberalen, die sofort zur Stelle sind um durch ihre unsoziale, kriegerische und verbrecherische Politik, die Arbeiterklasse zu desillusionieren und zur Wahl der Populisten zu nötigen. Verhaltensweisen, die dem Kapitalismus das Überleben sichern sollen.
Und zu guter Letzt ein Blick in meine Glaskugel:
Der Imperialismus bereitet einen – dann sehr wahrscheinlich letzten großen Krieg vor. Alle Anzeichen sprechen dafür. Ob noch 2024, oder zwei, drei Jahre später der Krieg USA/EU gegen Russland/China beginnt ist nicht von Belang. Er wird vorbereitet. Und damit das deutsche Volk den Herrschenden nicht in die Suppe spuckt, wird in weiser Voraussicht die CDU mit der AfD in Stellung gebracht. Womit ich nicht sagen will, dass die jetzige Kakistrokatie dazu nicht in der Lage wäre, aber die Geschichte zeigt, man braucht die SPD immer nur zur Vorbereitung gewisser politischer Maßnahmen, zur Vollendung werden dann „Fachleute“ gebraucht.
Es gibt zwei Dinge, die meine Glaskugel Lügen strafen könnten:

  1. Die Völker fallen den Herrschenden in den Arm und demonstrieren so ihren Friedenswillen und die Bereitschaft zur Revolution.
  2. Der Imperialismus wird durch beginnende Kriege im nahen Osten und durch die Völkermordende Politik Israels aus der Balance gebracht. Die gesamte arabische Welt ist in Aufruhr und unterscheidet nicht mehr zwischen Schiiten und Semiten, sondern sieht den US-Imperialismus und den israelischen Zionismus als Hauptfeind. Erste Anzeichen für diese These sind schon zu bemerken.
flurdab
flurdab
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Tja, ganz so düster sehe ich die Zukunft nicht.
Das Problem, für das große Kriegsspiel braucht es Ausrüstung. Die gibt es aber nicht.
Und selber rüsten mit eigenen Fabriken fällt aus, wegen Dunkelheit.
Dafür fehlt uns schlich und ergreifend die Energie, unbesehen zu welchen Kosten.
Und die USA haben gerade ganz, ganz eigene Probleme.
Die werden von „Flüchtlingen“ aus der ganzen Welt über Südamerika geflutet.
Abgesehen davon das der US$ durch die BRICS massivangegeriffen wird. Ohne Weltleitwährung wird der Konkurs innerhalb von Tagen an der Wallstreet anlanden.
Man könnte das stoppen bzw. zeitlich verzögern um seine Pfründe zu retten, aber dafür bräuchte es schon einen Alien- Angriff, einen Landesweiten Blackout oder eine „Krankheit X“, also was wirklich gefährliches aus den Bio- Laboren.

🙂 Ich muss mich revidieren. Ich sehe die Zukunft doch düster…

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Mag sein. Nur über die sog. Leitwährung sollten Sie noch einmal nachdenken. Der $ wird immer noch in mehr als 80% aller weltweiten Handels – und Finanztransaktionen eingesetzt. Bei dem Renbembi (China) sind es 21%, der Rubel wird gar nicht aufgeführt und der Euro liegt bei 26%.
Ganz so schnell wie Sie vermuten gehts dann wohl doch nicht.

N.B.
N.B.
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

hmmmm…
Sicher?

80%-Punkte + 21%-Punkte +26%-Punkte > 100%-Punkte

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Schwer zu verstehen. Zumindest für mich.

N.B.
N.B.
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

ähm 80% des Welthandel in US-Dollar

21% des Welthandel in Renbembi

das sind bereits 101%…

und dann noch 26% in Rubel

dann sind es 127%

Oder was habe ich da falsch verstanden?

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Ah, verstehe. Sie haben vollkommen recht. Ich habe mich missverständlich ausgedrückt, und hätte schreiben sollen:
Das zeigt sich zum Beispiel an der Entwicklung eines Indexes, der sich als gewichteter Durchschnitt der offiziellen Währungsreserven, des Devisentransaktionsvolumens, der ausstehenden Fremdwährungsschuldtitel sowie der grenzüberschreitenden Einlagen und Kredite berechnen lässt. Der «Dollar-Anteil» ist seit dem Jahr 2010 stabil bei einem Wert von etwa 80 geblieben und liegt damit weit vor allen anderen Währungen. Den nächsthöheren Wert hat der Euro mit etwa 23, und auch dieser ist relativ stabil geblieben. Die Werte des Yen, des Pfunds oder auch des chinesischen Renminbi (21) firmieren unter «ferner liefen», selbst wenn die Bedeutung der chinesischen Währung in jüngster Zeit auf tiefem Niveau etwas zugenommen hat.
Der Rubel wird gar nicht aufgeführt im Handelsvolumen.
Nochmals, Sorry und danke für den Hinweis.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Ja, das hat der Wertewesten gedacht, als er Russland vom Swift-System ausgeschlossen hat.
Seitdem kommt der Wertewesten nicht mehr aus dem Staunen heraus, denn gerade in den letzten drei Monaten hat sich eine weltweite Dynamik der Abnabelung entwickelt, die der Wertewesten nicht für möglich gehalten hätte.
Die aktuell größte Gefahr ist, ist das Trump Recht behält und Biden und seine Gönner – den bisher größten Krieg vom Zaun brechen, den die Welt gesehen hat.

Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Ich bestreite Ihre Aussagen nicht, weise aber nochmals auf den finanzpolitischen Fakt hin: 2023 war der $ immer noch die Weltwährung Nr.1. Das was ich andeute ist so zu verstehen: bis sich eine multipolare Welt durchsetzt, bis der $ eine Währung von vielen sein wird, bis dahin fließt noch viel Wasser die Wolga runter. Der Hegemon wird sich nicht ohne Widerstand von seinem Thron stürzen lassen. Argentinien ist schon abgesprungen, weitere könnten folgen.
Russland/China/Irak sind auf gutem Weg, aber gut Ding will Weile haben. Und manche Kommentatoren hier driften in den Linksradikalismus ab, und sind der Ansicht, alles ist schon in trockenen Tüchern. Ist es nicht, aber es wird.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Ich bin mir nicht sicher, dass es ohne große Katastrophen werden wird …

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Ich bete für einen schicken Angriff aus dem Weltraum…! Rummmmmmmmmmmmmmms!

Bin ich zwar auch weg, aber vielleicht erspart mir das einiges anderes…

flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Selber Schuld. Du hättest ja einen Einspruch gegen die intergalaktischen Umgehungsstaße einlegen können. 😉
Lagen ja lange genug auf Alpha Centauri aus.

Die Ausserirdischen werden nur ein Fake sein.
Seit einiger Zeit wird auffällig viel darüber berichtet und selbst das Militär öffnet seine „Archive“. Ja, nee, is klar.
Robert Fleischer beschäftigt sich seit einigen Jahren mit den Phänomenen. (ExoMagazinTV auf Youtube)

ChrissieR
ChrissieR
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

..schon mal ein Handtuch mit „42“ drauf organisieren…

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

Danke, Roberto.

Übrigens: Gab’s das überhaupt schon mal, dass gegen einen Teil der Opposition so massiv „demonstriert“ wurde (bin da geschichtlich nicht so bewandert . . .)?

Wer hat diese „Demos“ so flächendeckend organisiert?

Wie und was auch immer – der AfD dürfte es ab morgen enorme Stimmzuwächse bescheren.

Hier, in einer der Hochburgen des neoliberalen „grünen Spießbürgertums“, Oldenburg, haben alle schon ganz glänzende Augen ob der Vorfreude auf den morgigen „Aufmarsch der Anständigen“: Klare Kante, Ideologen mal wieder ganz unter sich und „fast so schön harmonisch wie damals unter 2G. Seufz“. Zynisch? Nein, krass! Einfach nur krass!

KOPFSCHÜTTELKOPFSCHÜTTELKOPFSCHÜTTEL . . .

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

Nachtrag: Fliegt mir hier gerade mein letztes „Fünkchen“ Hoffnung auf und davon?

https://freedert.online/meinung/193310-grober-politischer-fehler-wagenknecht-truppe-gegen-friedensverhandlungen/

Anonym
Anonym
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

Nahezu sämtliche veröffentlichte Spekulationen und Umfragen zu dieser Partei würde ich vorläufig nicht ernst nehmen.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Anonym
1 Monat zuvor

Ich denke inzwischen, dass das BSW das ist, was Lasse Machen bei der AfD vermutet.
Spätestens nach Geisel war das eigentlich offensichtlich.

n.b.
n.b.
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

So einfach ist die Sache nicht. Denn egal wie sie abgestimmt hätten, es würde dem BSW entsprechend negativ ausgelegt werden…

Einzig alleine ein weiterer Antrag zu Friedensverhandlungen welcher wesentlich umfangreicher ist, könnte die Situation retten.

Last edited 1 Monat zuvor by n.b.
Lasse Machen
Lasse Machen
Reply to  n.b.
1 Monat zuvor

Nur ganz kurz:

BSW hätte sich enthalten können. Dadurch hat diese Gruppierung an Glaubwürdigkeit verloren. Nun ja, ich halte das gesamte Konstrukt für eine linkere „Linke“. Mehr nicht.
Iss ne Totgeburt. Wer sich mit abgewrackten SPDlern und Linken abgibt, die nach 8,9 Jahren aus den Altparteien ausgetreten sind, muss irgendwann die Unterwanderstiefel dieser Damen und Herren putzen. Mit Sozialismus haben die alle nix am Hut.

N.B.
N.B.
Reply to  Lasse Machen
1 Monat zuvor

Nein… Meiner Meinung nach wäre selbst eine Enthaltung „falsch“ gewesen…

Dann gäbe es den gleichen Druck halt von beiden Seiten…

Es ist wirklich vollkommen egal! Die können nur aus versehen furzen und die täten es dem BSW als Weltverbrechen auslegen…

Und die AfD ist besonders aggressiv gegenüber den BSW!
Verunglimpfungen und Hetze sind nun an der Tagesordnung.
Naja… Das sind die ja auch schon vom Mainstream gewohnt.

Insbesondere SW.

btw.:

Die wollten bei Lanz Sahra Wagenknecht mal wieder Kontaktschuld andeuten…

Ich an Ihrer Stelle hätte gekontert mit dem Kommentar: „Kontaktschuld, so so… Wieder etwas von den Nazis abgeschaut!“, und wäre dann mit einer Stinkefingergeste gegangen…
Aber das traut die sich leider nicht!

Last edited 1 Monat zuvor by N.B.
flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Sie darf auch keinen Zuschauer dieser Sendungen verärgern, könnten Wähler sein.
So Radikalinskis wie wir gehören nicht zum Lanz- Publikum.
Und es ist wirklich egal was Wagenknecht macht, es wird mit Schmutz geworfen.
Meine Stimme könnte Sie noch bekommen, Sie müsste nur so altgediente Sozen wie z.B. den Sigmar Gabriel anwerben. 😉
Das wäre ein Wählermagnet.

(Ich halte das ganze Projekt für einen Fake)

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

(Ich halte das ganze Projekt für einen Fake)

Weiß ich nicht.

Martina
Martina
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Sigmar Gabriel als Wähler Magnet – früher hätte ich über diese Idee gelacht. Aber das war vor Olaf Scholz, und den Zombies wie Hubertus Heil und Lars Klingbeil, die ihn begleiten.

Martina
Martina
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

„Radikalinskis“ (und andere vernunftbegabte Leute) gehören vielleicht nicht zum Lanz-Publikum, bekommen aber trotzdem mit, was sie dort für ein Bild abgibt.

Meine Stimme wird sie nicht bekommen. Ich kann nicht sagen, daß ich zutiefst enttäuscht bin, was ihr Abstimmungsverhalten angeht. Es löst bei mir nur noch Schulterzucken aus.

Eine weitere beliebige Partei, die im Parlament ihre Spielchen treibt. Solange sie dort noch Vertreter hat.

Martina
Martina
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Vielleicht hat sie nach der Sendung zu Hause gesessen, und sich gefragt, warum sie das nicht gemacht hat. Die besten Antworten und Reaktionen fallen mir immer zu spät ein. Vielleicht ist das bei ihr ähnlich.

Sie tendiert dazu, in ihren Reden vernünftige, durchdachte Argumente zu nutzen. Aber mit Vernunft hat eine Diskussion bei Lanz nun wirklich nichts zu tun. Stellt sich nur die Frage, warum sie sich die Besuche dort immer wieder antut.

N.B.
N.B.
Reply to  Martina
1 Monat zuvor

So oft wie SW schon „Opfer“ dieser Attacken gewesen ist, sollte sie langsam mit dem Vorsatz hingehen: Nun zeige ich den ******* den Stinkefinger und gehe in die Offensive und bezeichne diese auch so, was sie sind! Schlicht totalitäre ****** in Verkleidung des Guten™…

Langsam sollte es mal irgendjemand ihr sagen, dass man bei solchen Dingen vielleicht 0,1%-Punkte als Wähler auf der einen Seite verliert, aber auf der anderen Seite mindestens 1% Prozent dazu… Weil es nur allzu menschlich ist…
Selbst wenn die „Journalisten“ vom ÖR und anderen Mainstreammedien dann so etwas von Schei*e schreien würden!

Martina
Martina
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Vielleicht könnte ihr Hubert Aiwanger da etwas beibringen. Der weiß, wie man mit Lanz umgeht.

Oder fallen Kontakte mit Aiwanger auch unter Kontaktschuld?

n.b.
n.b.
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

Es gab schon Mal das eine „Gewerkschaft“ und deren Mitglieder gegen höhere Löhne demonstriert haben.
Natürlich orchestriert von oben…

Natürlich ist das alles komplett irre.
Ich glaube das ganze wird recht bald eskalieren.

flurdab
flurdab
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

Man sieht immer nur das was man sehen soll.

https://www.sueddeutsche.de/politik/bild-von-kundgebung-in-paris-ein-gestelltes-foto-darf-geschichte-schreiben-1.2302160

Mich würde es also nicht wundern wenn Oma Kruse zeitgleich auf 4 Demonstrationen in vier verschiedenen Städten auftauchen würde.
Außerdem gibt es ja eine gut finanzierte Subkultur, die für wenige Euros zu motivieren ist.

flurdab
flurdab
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

Ja gab es.
Am Ende der Weimarer Republik.
Da ist die SA gegen die Opposition (die Kommunisten) auf die Straße gegangen.
Und die Kommunisten sind gegen die Opposition (Die NSDAP) ebenfalls auf die Straße gegangen.
Die SPD hat sich rausgehalten und wollte abwarten wer als Sieger hervorgehen würde, um sich flugs ranzuschmieren.
Man hoffte auf die National Sozialistische Deutsche Arbeiterpartei, weil sozialistisch und Arbeiter ja quasi der Markenkern der SPD entsprach.
Hat aber nüscht genützt. Wurden nach der „Machtergreifung“ (vulgo Wahl) genauso rasiert wie die Kommunisten.
Die Vergesslichkeit vom Scholz ist heute der Markenkern der SPD.

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Ja, flurdab, ich erinnere mich. Mein Vater konnte mir noch davon berichten. Es ist also noch viel schlimmer als gedacht . . .

Die Parallelen zu HEUTE/JETZT/IN DIESEM MOMENT sind frappierend!

Will niemanden zukleistern mit kritischen Texten, folgender ist aber echt auch lesenswert, m.M.n.:

https://linkezeitung.de/2024/01/20/voelkische-massenbasis-oder-bunter-nato-faschismus/

spartacus
spartacus
1 Monat zuvor

Bei dieser Deportationstagung waren doch auch „echte“ Demokraten von der Union dabei. Wird gegen die auch demonstriert?

Clarisse
Clarisse
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Latürnich, bei den Demos geht es ja gegen die Demokratie. Die Menschen die dort demonstrieren sind nicht bereit andere politische Ansichten zu akzeptieren (das sind die ein Prozent die mit der Regierung zufrieden sind), oder gar zu respektieren. Bis zu einem gewissen Punkt ist das ja akzeptabel, aber wenn man seine eigene Meinung mit Hilfe von demokratiefeindlichen Aktionen durchsetzen will, dann sind das genau die Aktionen gegen die man eigentlich demonstriert. Dieses Paradoxon sieht man ja auch bei den Politikern, die zwar die AfD als böse abqualifizieren, aber genau deren Politik ausführen.
Ein Problem was jeder sicherlich auch aus eigener Erfahrung kennt, wie weit kann ich meinen Protest darstellen, ohne das ich dieselben Methoden benutze, wie die gegen die ich demonstriere.
Welche Frage mich jetzt umtreibt ist wie ich die Demonstrationen bezeichnen soll, wenn das Treffen in der Villa mit der Wannseekonferenz verglichen wird.

N.B.
N.B.
Reply to  Clarisse
1 Monat zuvor

Welche Frage mich jetzt umtreibt ist wie ich die Demonstrationen bezeichnen soll, wenn das Treffen in der Villa mit der Wannseekonferenz verglichen wird.

Einen Aufmarsch der SA? (Analog zu der antiFa, die kein Stück merken wie sehr die selbst zu Faschos mutiert sind).

Das wäre genauso schwachsinnig wie dieser Wannseekonverenzvergleich.

Man sieht aber überall: Meinungen die nicht genehm sind werden kriminalisiert. Eigentlich das deutlichste Zeichen eines totalitären Regimes… Schon sehr deutlich während der Coronakrise…

Somit entpuppen sich die sogenannten Demokraten als echte Antidemokraten..

Versuch das mal diesen indoktrinierten Menschen zu erklären. Die werden höchst aggressiv.

Martina
Martina
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Nein, sie sind natürlich lupenreine Demokraten – sie geben ihre Stimmer nur Politikern die durch alle brennenden Reifen springen, die sie ihnen hinhalten. Vielleicht. Falls sie am Wahltag Lust haben, wählen zu gehen. Die meisten bleiben zeitlebens Nichtwähler.

Mißtrauen gegenüber Leuten, die wählen gehen ohne ihre Erlaubnis einzuholen, ist vorprogrammiert.

N.B.
N.B.
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Ich lese gerade die Schlagzeile bei N-TV:

Höcke vergleicht Anti-AfD-Demos mit Nazi-Aufmärschen

Natürlich absichtlich überzogen…
Aber im Kern hat er recht.

Und schon bin ich den Augen der Guten™ auch ein Rechtsextremer und Höcke-Fan.

Was ich nicht alles bin: Antisemit, Rechtsextremer, Coronaleugner, Oma-Mörder, usw… Und ich zeige diesen Schwachsinnigen nur noch den Vogel…

flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Es fehlt nur die „Marschordnung“ und die Pechfackeln.

Juergen Wehrse
Juergen Wehrse
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Höcke scheint ein Riesen-Problem zu bekommen. Das Verbot der AfD wird wohl nicht funktionieren, an der Person Höcke wird man sich aber wohl abarbeiten. Mit „Erfolg“, möglicherweise.

Dass ich mal echtes, tiefes Mitgefühl mit der Person Höcke haben würde, hätte ich vor Jahren auch nicht gedacht. Ist aber so. An dem wird der Hass des Mainstream erstmal kleben bleiben. Möglicherweise – bis zur völligen sozialen Vernichtung. Muss man sich mal vorstellen. Das könnte jeden von uns auch mal treffen – wenn der Bürgerrat das so beschließt . . .

Tatsächlich weiß ich bis jetzt auch gar nicht, was man diesem Kerl eigentlich explizit vorwirft, um ihn dermaßen zu „ent(ver)rechten“. Den „Iwan“ hat er bislang zumindest nicht angegriffen, und den „Muselmanen“ auch nicht. Verbal möglicherweise? Aktiv haben es aber seine ganzen Ankläger direkt, oder indirekt, getan. Wieder diese verdammte Heuchelei und Hysterie – und eine neue Obsession der woken alternativlosen „Prophylaxe“. Bedenklich!

Und da ergreife tatsächlich ich Partei für jemanden, der mir völlig fremd ist. Ich weiß nicht, ob ich ihn mag, ich weiß aber, dass mir sein Schicksal bitte, bitte, erspart bleiben möge (die gesellschaftliche, nicht primär die – materielle Ächtung).

Wie sagte Drewermann: „Dostojewskij oder Hemingway“. Meine Wahl ist da tatsächlich mal – eindeutig!

https://aktion.campact.de/weact/hocke-stoppen/teilnehmen
https://www.sicht-vom-hochblauen.de/kapitalenatonale-herrschaft-von-martin-leo/

Martina
Martina
Reply to  Juergen Wehrse
1 Monat zuvor

Danke für diesen Beitrag. Er spricht mir aus der Seele – ich konnte es nur nicht so gut ausdrücken.

Clarisse
Clarisse
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

„Versuch das mal diesen indoktrinierten Menschen zu erklären. Die werden höchst aggressiv.“

Dummerweise müssen wir aber genau das tun. Der Regierung/usa/wef geht es ja um die Spaltung der Gesellschaft, dem müssen wir entgegenwirken und das Verbindende suchen um das Spaltende zu entlarven.

Ein ähnlich offensichtliches und entlarvendes Beispiel gibts ja in Polen. Die bösen Rechten sind abgewählt und der neue EU freundliche Präsi lässt gleich mal die Massenmedien ideologisch säubern; eigentlich ja eine Vorliebe der bösen Rechten.

„Analog zu der antiFa,“

Was haben diese Leute eigentlich gegen Hygieneartikel der Firma Henkel ?

N.B.
N.B.
Reply to  Clarisse
1 Monat zuvor

Dummerweise müssen wir aber genau das tun. Der Regierung/usa/wef geht es ja um die Spaltung der Gesellschaft, dem müssen wir entgegenwirken und das Verbindende suchen um das Spaltende zu entlarven.

Hört sich theoretisch alles sehr gut an, nur ist der Logikapparat in den Köpfen vieler Menschen inzwischen in orwellschen Sinne komplett verdreht.

Beste Beispiele:
Ukraine: Krieg ist Frieden…
Corona: Abstand ist Nähe (Liebe)…
Israel: Genozid ist Verteidigung…

Absurder könnte es doch kaum sein!

Last edited 1 Monat zuvor by N.B.
flurdab
flurdab
Reply to  N.B.
1 Monat zuvor

Das Mittel dazu war die Sprache!
Bestes Beispiel Neger, da sagt der Rassist von Welt heute N- Wort. Das verwirrt die Sprache und das Verständnis, nützt dem Neger aber nüscht.
Oder der Geschlechterzikus. Man müsste jede Person mit „Herr- Dame“ ansprechen, nur um auf der sicheren Seite zu sein.
Und so werden Faschisten eben zu Demokraten.
Man unterhält sich, weiß aber nicht mehr ob man über das selbe spricht.
Das ist kurz vor Grunzlauten und sich gegenseitig am Gesäß schnuppern.
Die ganze Identitätspolitik hat als Ziel die Abschaffung jeglicher Identität. Der Mensch wird zu einem Teller bunte Knete, jederzeit und nach belieben formbar.
Und da er nicht weiß wer er ist, denkt es sich nichts dabei.
Man darf nichts sein, Nichts sein ist das Ziel.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

@flurdab

Das ist kurz vor Grunzlauten und sich gegenseitig am Gesäß schnuppern.

Korrekt….und das Gesäß steckt in einer versch(l)issenen Stars & Stripes-Unterhose.

Die ganze Identitätspolitik hat als Ziel die Abschaffung jeglicher Identität. Der Mensch wird zu einem Teller bunte Knete, jederzeit und nach belieben formbar.

Und da er nicht weiß wer er ist, denkt es sich nichts dabei.

Man darf nichts sein, Nichts sein ist das Ziel.

Die Identitätspolitik ist m.M.n. die Spaltung der Gesellschaft in Individuen, die keinen Bezug mehr zur Gemeinschaft / dem Kollektiv haben sollen.
Es ist das auf die Spitze getriebene, neoliberale Konzept eines „divide et impere“.
Solidarität ist das allgegenwärtige Angstszenario der Machtelite.

flurdab
flurdab
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Es wird weder gegen die AfD noch gegen die Remigration demonstriert.
Es sind Demonstrationen gegen die Bauern- und Mittelstandsproteste und Demonstrationen für die Bundesregierung, insbesondere für (Putin ist schuld) Habeck.

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Ich bin gestern durch Zufall in die Sendung Panorama mit der unvergleichlichen Frau/ Mann Reschke gestolpert.
Es wurde ein Stück zur Ausländerfeindlichkeit aufgeführt. Ein Vorzeige- Hasan beklagte sich über den von Ihm erfahrenen Umgangston. Er hatte wohl ein Problem mit seinem Führerschein und traf auf eine Sachbearbeiterin die ihr Publikum nicht besonders schätzte. Das kann einem „Arier“ allerdings auch passieren, aber das wird nicht erwähnt.
Der Tenor lautet jedenfalls das die ablehnende „Haltung“ die Ansiedelung von „dringend benötigten Fachkräften“ verhindere. Ergo die bösen „Nazis“ gefährden die Wirtschaft.
Auf die Idee das vielleicht viele Bürger von den „Fachkräfte“ einfach die Schnauze voll haben, allein wegen ihrer schieren Menge, kommt die Redaktion gar nicht.

Es ist der blanke Wahn.

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

„Überall Nazis!!!“…

Mit einer anderen Nummer kommen die gar nicht mehr! Es ist deren letzte „Waffe“ zum Machterhalt…
Das diese sich selbst damit zum Horst machen, zu Antidemokraten oder gar selbst zu Nazis werden… Das merken die nicht!

Robbespiere
Robbespiere
1 Monat zuvor

Mein Kommentar hängt immer noch in der Mottenkiste herum.

spartacus
spartacus
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Dann wirds ja nicht so wichtig gewesen sein. 😉

Last edited 1 Monat zuvor by Spartacus
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  spartacus
1 Monat zuvor

Oder ein gefährlicher Gedankengang, der nicht das Licht der Welt erblicken soll. 😉

flurdab
flurdab
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Gar vielleicht Ideen- Diebstahl?
Ist ja nicht so einfach als „Lohnschreiber“ immer wieder neue Ansätze zu finden.

Pentimemto
Pentimemto
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Je länger er da hängt, desto gespannter bin ich.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pentimemto
1 Monat zuvor

Das Dumme ist nur, dass die Herde bald weiterzieht zum nächsten Artikel.
Dann ist der Kommentar, übrigens der erste zum Artikel, faktisch durch.
Schade, auch oder gerade wg. des Widerspruchs darauf. 😉

Clarisse
Clarisse
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Wir können das ja wie in der Politik machen, wir diskutieren darüber obwohl wir keine Ahnung haben was in deinem Post steht. Funktioniert ja bei C und dem Klima auch gut. Robbespiere has settled !

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Clarisse
1 Monat zuvor

Ich stimme Robbespiere in allem zu! So und zwar genau so muss man die Dinge benennen!

flurdab
flurdab
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Dem muss ich widersprechen.
Bei Punkt 3 und 8 macht er es sich zu einfach in dem er verkürzt.
Ich mein die Richtung stimmt, aber diese Schludrigkeit ist unschön. 🙂

N.B.
N.B.
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Ich halte das alles für langatmiges Geschwafel…

Man kann es auch kurz sagen:

Sind denn die alle Wahnsinnig geworden?

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Clarisse
1 Monat zuvor

@Clarisse

Eben und wenn es sich als Blödsinn herausstellt, kann man hinterher behaupten, dass das eh anders gemeint und sowieso von den Kritikern aus dem Kontext gerissen war. 😉

Torben
Torben
1 Monat zuvor

Zurück zum Text:
Ohne Zweifel wird in dieser Regierung nicht nur schlecht kommuniziert und in
Zeiten des Wandels, hätte man auf ein Gelb in der Ampel verzichten können.
Maßgeblich für diesen Kurs, man erinnere sich, ist die Abwahl von Schwarz Rot.
Auch liegt es an einem Merz, der sich sich durch Neiddebatten von rechten
Populisten triggern lässt und diese Bösartigkeiten in eine verunsicherte Mitte trägt.
Nicht zu vergessen sei eine Linke die sich durch Zögerlichkeit selbst zerlegt hat. 
Zusätzlich erwähnt sollte sein, dass die AfD, nun wirklich mit authentischen
Pseudodemokraten besetzt ist. Anscheinend macht es Angst das in einer
liberalen Demokratie, Menschen auf die Straße gehen, die Ihre „Intoleranz“
gegenüber einer Partei zum Ausdruck bringen, die uns nun tatsächlich vorgaukelt
Werte konservativ zu sein, die sich aber nicht, um im Feindbild zu bleiben, als
Demonstranten, direkt einem linken Spektrum zuordnen lassen.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Torben
1 Monat zuvor

Also, wenn die Linke sich durch eines bestimmt nicht zerlegt hat, ist das „Zögerlichkeit“.

Torben
Torben
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

Wegen des Buches „Die Selbstgerechten“ soll wie von einigen Linken gefordert
Sahra Wagenknecht aus der Partei ausgeschlossen werden . Die Parteivorsitzende
Janine Wissler stellt sich gegen ein solches Vorgehen. Die „Lifestyle Linke“ hielt es für innerparteiliche Differenzen, die Bundesschiedskommission lehnte es ab,
der Rest ist eine fraktionslose Geschichte, jetzt jeder nur für sich … zerlegt.

spartacus
spartacus
1 Monat zuvor

OT:

Eben gerade durch Zufall entdeckt, Lauterbach ist ein Wiedergänger und war in seinem vorherigen Leben ein begabter Komponist:

https://www.youtube.com/watch?v=mmCnQDUSO4I

Clarisse
Clarisse
1 Monat zuvor

„Those who fantasise about reconquering and remigration are drawing on the same ideas that paved the way for the inhuman racial laws of the Nazis,“ said Nancy Faeser.“

https://www.bbc.com/news/world-europe-68029232

Das betrifft natürlich nicht das von der Regierung gestern beschlossene Abschiebungsgesetz, das ist ganz was anderes. Das ist rechter Wein in linken Schläuchen, oder so ähnlich.

flurdab
flurdab
Reply to  Clarisse
1 Monat zuvor

Das ist nur die üblich gewordene Wählertäuschung.
Vielleicht fällt es auch unter „was ich selber denk und tu, trau ich jedem anderen zu“.
Was in jedem Fall geschafft wird ist die Verdrängung der wirklich interessanten Fragen aus der Öffentlichkeit.
Wo bleibt die ganze Steuer- Kohle ab?
Wie kann es sein das 1 Mrd. € Steuereinnahmen immer noch zu wenig sind?
Warum hat die CDU/ CSU es unterlassen ihre Bundeskanzlerin einzuhegen?
Was ist das für eine „Demokratie“, wenn sich eine einzelne Person zum Regenten aufschwingen kann?
Ist Berlin das neue Versailles?

Clarisse
Clarisse
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

„Ist Berlin das neue Versailles?“

Das neue Berlin ist das alte Berlin. Diejenigen, die so vorschnell von Wannseekonferenz gesprochen haben, sollten vielleicht mal darüber nachdenken wer damals im aktuellen deutschen Regierungssitz residiert hat.

Pascal
Pascal
1 Monat zuvor

Im Sinne des Titels als letztes Ampelprojekt sagen wir doch wie der alte SPD Haudegen Müntefering immer mal zu sagen pflegte: Glück auf!

Die Ampel zu Grabe zu tragen, könnte aber ganz schnell zu einem neuerlichen Groundhog Day-Moment werden. Denn in der Endphase von Merkels Kanzlerschaft war auch die ganze Republik froh, dass sie endlich geht und dachte, schlimmer als Merkel wäre ja gar nicht möglich.

Tja, wie wir sehen: weit gefehlt! Schimmer geht immer, und mit einem Ende der Ampel wäre wohl die Kanzlerschaft von Merz gesetzt.

Schlimmer geht nimmer? Dann bereitet euch schon mal darauf vor, wie schnell wohl als einer von Merzens ersten politischen Handlungen die Taurus in die Ukraine wandern wird. Und das wäre gewiss erst der Anfang.

Hier könnte sich die unterkomplexe Analyse, die seitens vieler Alt-Medien ständig gemacht wird, die nämlich auf den plumpen Reduktionismus ‚links-grün‘ als Ursache allen Übels hinausläuft, ganz schnell rächen.

Die (oliv)Grünen mögen mit die schlimmsten ideologisch vernagelten Vollpfosten der Republik sein, aber bei genauer Betrachtung wird man ähnliche ideologische Borniertheit auch bei Merz und seiner Entourage feststellen; ein wenig anders geartet, aber in der Sache nicht wesentlich anders – oder weniger bedrohlich für die deutschen Bürger.

Man muss schon reichlich mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn man einem Ex-Blackrocker wie Merz hehre Motive im Sinne einer am Gemeinwohl orientierten Politik andichten will.

Dass die AfD in Regierungsverantwortung natürlich genau dieselbe neoliberale Kahlschlagspolitik durchexerzieren würde wie es die Blockparteien seit mehr als 20 Jahren tun, unterstelle ich jetzt mal, wird den meisten ihrer Wählern bekannt sein. Die Abweichungen in Bereich des Gender-Gaga, der Migration und anderer Baustellen, wo sich die AfD konträr zum den Blockparteien positioniert, wären sicherlich erkennbar, machen aber für die meisten Bürger als Lohnempfänger im Zweifel keinen wesentlichen Unterschied, wenn es etwa um die Frage nach Wahrung des eigenen sozialen Status ginge. Ein fortgesetzter sozialer Abstieg weiterer Gesellschaftsschichten wäre der AfD auf ihrer eigenen Mission unterwegs ebenso egal wie es den Blockparteien seit Jahr und Tag egal ist.

flurdab
flurdab
Reply to  Pascal
1 Monat zuvor

machen aber für die meisten Bürger als Lohnempfänger im Zweifel keinen wesentlichen Unterschied, wenn es etwa um die Frage nach Wahrung des eigenen sozialen Status ginge. Ein fortgesetzter sozialer Abstieg weiterer Gesellschaftsschichten

It’s the economy, stupid!
(Bill Clinton 1992 in den US-Präsidentschaftswahlen)

Aber irgendwann ist die Zitrone einfach trocken. Da kann man pressen wie man will.

Aufden Bauernprotesten hat ein Teilnehmer gesagt; „Die Menschen haben viele Probleme, ein Mensch mit Hunger hat nur ein Problem“.
Ein sehr kluger Satz.

Brian
Brian
Reply to  Pascal
1 Monat zuvor

Alles richtig.
Aber was ist die Konsequenz ?
Lernen aus Einsicht kann man bei einem erheblichen Teil der Menschen wohl abhaken.
Offenheit, dem Gegenüber zuhören, ihn wahr- bzw. ernstnehmen wohl auch.
Erkennen, daß es Polit- und Mediendarstellern eher nicht um das Wohl der Menschen geht, kommt recht vielen wohl nicht in den Sinn.
Irgendwie scheint es mir, daß eine nicht unerhebliche Anzahl von Menschen immer wieder den ganz großen Knall braucht. Abgestumpft, wie sie sind, muss es anscheinend immer erst richtig weh tun, damit sie noch etwas empfinden.

flurdab
flurdab
Reply to  Brian
1 Monat zuvor

Die sind schon einen Schritt weiter, die erreicht man nicht mehr.
Wenn man ein menschliches Gehirn nur frühzeitig genug mit „Feinwaschmittel“ zu waschen beginnt, waschen sich alle Widerstände rückstandsfrei heraus.
So ist das in einer Ständegesellschaft gewünscht und gewollt.

Hier wird ja nicht erzogen sondern dressiert.

Clarisse
Clarisse
Reply to  Pascal
1 Monat zuvor

Das Interessanteste ist die Aussenpolitik der blauen Partei. Wenn diese an die Regierung kommen dann könnten sich die Amis vernachlässigt oder gar unerwünscht vorkommen, mit dem Erfolg, dass sie die Dumpfbacken, die gerade demonstrieren steuern und eine Farbenrevolution starten. Dann wirds lustig.

Wirtschaftspolitisch ist die blaue Partei ja auf der Linie der gelben Partei, deswegen sind ja auch viele Finanziers von gelb zu blau gegangen.

Innenpolitisch sehe ich das ganze nicht so schlimm, da kommt es darauf an wie die Bsw und die Wu sicht dort plazieren können.

Und wenn nicht, rettet uns Merkel 🤪

AeaP
AeaP
Reply to  Pascal
1 Monat zuvor

Völlig korrekt. Im Inneren würde die AfD mit Regierungsbeteiligung oder gar mit Regierungsverantwortung eine Super-FDP mit NPD-Adel sein und nach außen? Tja, nach außen wird sie es „besser“ machen wollen. Meloni ging voran. Wer ernsthaft glaubt, die AfD würde sich auf Frieden und Ausgleich kaprizieren, der wird sich gewaltig täuschen. Dann gehts erst recht los mit der Kriegstüchtigkeit – und noch eins: Ihre kolportierten Deportationsgelüste könnten ganz schnell an der Wirklichkeit zerschellen. Denn unsere muslimischen Mitbürger würden sich nicht so leicht zur Schlachtbank führen lassen wir einstmals andere „Volksfremde“. Von denen könnten sie kräftig in die gelb-braune Visage bekommen. Der Sultan in Istanbul würde sicher nicht untätig zuschauen. Nach wie vor gilt: Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber…

nadennmallos
nadennmallos
1 Monat zuvor

Die Regierung kann einem schon fast leid tun, fast.

jjkoeln
jjkoeln
1 Monat zuvor

Es ist egal. Die Schlacht ist für die Ampel verloren.
Nehmen wir mal an, die AfD wird verboten. Was nicht in diesem Jahr passiert. So ein Verfahren dauert ein wenig. Wie auch eine Entziehung des passiven Wahlrechts oder der Berechtigung ein öffentliches Amt bekleiden zu können bei Höcke wenn das überhaupt klappt mindestens 1-2 Jahre dauern wird.

Aber nehmen wir mal an, dass zur BT-Wahl 2025 die AfD verboten sein wird. Als Szenario.

Heute hat die Werteunion die Parteigründung beschlossen. Wir werden also 2025 in der rechten Ecke die Boxer, äh Parteien CDU/CSU, Freie Wähler, Werteunion finden.
In der linken Ecke – um bei der Terminologie zu bleiben – sehen wir Die Linke, Die Grünen, SPD und BSW.

Die nun Ex-AfD-Wähler sehen sich also vor neue Entscheidungen gestellt.
Die rechtskonservativen werden wohl eher zu Werteunion und evtl. Freie Wähler tendieren. Die Werteunion wird auch rechtskonsverative CDU’ler ansprechen, denen die AfD zu schmuddelig ist. Vermutlich wird diese Ecke also dann aus CDU/CSU, FW und Werteunion bestehen.

Der eher dem Protest zugeneigte Ex-AfD-Wähler hat im BSW ein Angebot, dass ihm durchaus gefallen kann. D.h. diese Ecke dürfte von Grün, SPD und BSW besetzt werden.

Die Linke und die FDP werden wohl unter der 5% Schwelle bleiben.
Vielleicht sogar die CSU.

Eine grobe Einschätzung dieses Szenarios nach Bauchgefühl:

Grüne 10-14%
SPD 9-12%
BSW 8-16%
Die Linke 3-4%
—–
CDU 19-22%
CSU 4-6%
Werteunion 8-16%
FW 5-6%
FDP 3-4%

Und ein paar Sonstige.

jjkoeln
jjkoeln
1 Monat zuvor

Unser Ex-Präsi Wulff in Hannover:
„Wir dürfen NIEMALS wieder zulassen, dass in Deutschland über die Selektion von Menschen nach Herkunft, Aussehen, Religion, Handicap oder irgendeines Kriteriums beraten wird!“

Er vergisst, dass das jedes Jahr regulär passiert. Es wird selektiert, welche Bildung ein Kind bekommt. Meist hängt das vom sozialen Status ab. Und seine CDU ist auch noch stolz auf diese Selektion anstelle ein gut ausgestattetes Bildungssystem mit gemeinsamen Lernen bis zu 10. aufzubauen.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  jjkoeln
1 Monat zuvor

@jjkoeln

Er vergisst, dass das jedes Jahr regulär passiert. Es wird selektiert, welche Bildung ein Kind bekommt. Meist hängt das vom sozialen Status ab. Und seine CDU ist auch noch stolz auf diese Selektion anstelle ein gut ausgestattetes Bildungssystem mit gemeinsamen Lernen bis zu 10. aufzubauen.

Ein Unikum im deutschsprachigen Raum, mit dem sich das Bildungsbürgertum die Konkurrenz für ihre Blagen vom Leibe hält.
Volkswirtschaftlich betrachtet eine Katastrophe.
Da war man nach dem Sputnikschock schon mal weiter.

Es zeigt aber auch wunderbar, dass sich für unseren Parteien das Wohl ihres Landes den Interessen der westlich-globalistischen Machtelite unterzuordnen hat.

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Muss man gesehen haben!
Christian Lindner quält die englische Sprache.
Bei der Baerbock ist es schon egal.
Aber wenn ich mich doch mein ganzes Leben auf eine Position als „wichtigster“ Wicht der Politik vorbereite, quasi den Messias- Auftrag körperlich verspüre, weil ich doch so ein geilen Typen bin. Dann ist das mehr als peinlich.

https://odysee.com/@RTDE:e/Lindner-spricht-auf-WEF-%C3%BCber-die–neue-Normalit%C3%A4t-:e

Andererseits könnte man die Welt auch als rassitisch zeihen, weil sie kein Deutsch spricht.

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Mir ist übrigens aus gut informierten Kreisen zugetragen worden dass die Daten der Funkmasten in den Bereichen der Demonstrationen ausgelesen werden.
Zweck soll sein die Demonstranten zu identifizieren und ihre Wohnsituation zu klären.
Ab März 2024 sollen dann „Flüchtlinge“ mittels Zwang bei diesen Personen, mithilfe eines noch zu erklärenden Notstands, einquartiert werden. 😉

spartacus
spartacus
30 Tage zuvor