Der instrumentalisierte Suizid

Der Suizid einer österreichischen Impfärztin wird kollektiv Menschen in die Schuhe geschoben, die sich gegen Grundrechtseinschränkungen zur Wehr setzten: Das ist schwarze Pädagogik.

Neulich twitterte Armin Nassehi, Soziologe und Einflussagent im Auftrag des »Zentrum Liberale Moderne« etwas zum Selbstmord einer österreichischen Ärztin und Impfaktivistin namens Lisa-Maria Kellermayr. Er schrieb: »Sie haben es angekündigt: Zuerst räumen wir auf, jeder in seinem Land.« Damit zitierte er Ulrike Guérot, nämlich einen Satz aus ihrem Buch »Wer schweigt, stimmt zu«. Auf diese Weise schob er der Politikwissenschaftlerin die Verantwortung für den Freitod der genannten Medizinerin in die Schuhe.

Schon vorher las man einiges über den Fall dieser Lisa-Maria Kellermayr. Selten Konkretes, bestenfalls Spekulatives. Aber immer Moralisches! Sie sei Opfer der wütenden Impfverweigerer geworden, die seit geraumer Zeit nur noch als Querdenker bezeichnet werden. Weil diese ihr sicher auch etliche Drohungen zukommen ließen, habe sich die Frau entschlossen, ihr Leben zu beenden. Keiner weiß, ob dem so ist. Aber der Vorwurf steht trotzdem im Raum.

Weiterlesen in der Schwurbelpresse

Diesen Beitrag ausdrucken

Roberto J. De Lapuente

Roberto J. De Lapuente ist irgendwo Arbeitnehmer und zudem freier Publizist. Er betrieb von 2008 bis 2016 den Blog ad sinistram. Seinen ND-Blog Der Heppenheimer Hiob gab es von Mitte 2013 bis Ende 2020. Sein Buch »Rechts gewinnt, weil links versagt« erschien im Februar 2017 im Westend Verlag. In den Jahren zuvor verwirklichte er zwei kleinere Buchprojekte (»Unzugehörig« und »Auf die faule Haut«) beim Renneritz Verlag.

Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

26 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Robbespiere
Robbespiere
1 Monat zuvor

Man kann nicht an die Öffentlichkeit drängen, sie mit der eigenen Meinung beglücken und sich dann mit Sensibilität herausreden. Wer mitmischt am Meinungsmarkt, sollte sich beizeiten überlegen, ob er mit den Konsequenzen leben kann oder nicht.

Mit dem Satz ist eigentlich Alles gesagt.
Die Kritiker der Coronamaßnahmen müssen ja auch aushalten, was da auf sie hereinprasselt, sei es nun Bashing, der Verlust der Reputation bis hin zum Verlust der Erwerbsquelle oder gar Flucht aus dem Land.
Wer nicht schwimmen kann springt auf eigenes Risiko vom 5m-Turm ins tiefe Becken.
Zudem sind die wahren Gründe für die Entscheidung der Ärztin öffentlich überhaupt nicht bekannt.

Wenn Leute, die millionenfach Menschen zur Teilnahme an einem Genexperiment nötigen die Moralkeule schwingen, ist das schon reichlich bizarr.

niki
niki
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Nun die Frage, warum es weiterhin Coronamaßnahmen im Herbst geben wird… Wirklich vollkommen ohne besonderer Bedrohungslage….

Eigentlich liegt es auf der Hand: Man will Demonstrationen nach dem ISG verbieten und erhebliche Gewalt gegen diese zu legitimieren. Hat aber m.E. nur sehr wenig mit einem Infektionsschutz zu tun, sondern an der von der Regierung selbst verursachten Energiekrise und dem erwarteten Widerstand dagegen!

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  niki
1 Monat zuvor

wie heißt es doch: Der Zweck heiligt die Mittel.

Corona war die Vorarbeit im Disziliniren der Bürger un im Verteilen von Attributen für die unbeusamen Gallier bzw. Germanen.

Diese Schubladen im Giftschrank der Politik/Medien bedient man sich jetzt erneut.
Es könnte aber duchaus sein, dass bis zum Herbst diese Schubladen vom Holzwurm zerfressen wurden.

Jau
Jau
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Diese Schubladen im Giftschrank der Politik/Medien bedient man sich jetzt erneut.

Es könnte aber duchaus sein, dass bis zum Herbst diese Schubladen vom Holzwurm zerfressen wurden.

😀 Ja, das könnte sein.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Jau
1 Monat zuvor

@Jau

Bei den Corona Rebellen-BW info auf Telegram tut sich schon Einiges.
Mal sehen ob die grüne Krause-Petersilie in Stuttgart den Mappus gibt. 🙂

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
niki
niki
1 Monat zuvor

Den Suizid zu instrumentalisieren ist wieder mal so typisch Wokies (Das beste Beispiel dafür sind die Volksverpetzer)… Die nutzen alles, auch die absolut fiesesten Methoden, um ihren Ziel näherzukommen… Die dürfen das! Schließlich sind sie die Guten™!!!

(Das sind gelinde gesagt dreckige Faschisten und wie man diesen begegnen sollte brauche ich hier nicht noch mal erörtern!!!)

Last edited 1 Monat zuvor by niki
Marla
Marla
1 Monat zuvor

Danke für den Text! Er geht m.E.aber nicht tief genug!!
Was wissen wir über die Morddrohungen? (Bei Stgt21 wurde damit Politik gemacht!! keine Beweise, aber Tatsachen in den Raum stellen!! (Bei Russland und Andere Fwinde auch gang und gäbe!)
Was ist eine Morddrohung! (Bei S21 wurden PR-lerisch eine blonde Polizisten durch die Medien gezerrt, die nach dem 30.09. erzählte, sie habe in den Augen (auch meiner!) noch nie soviel Wut und Hass gesehen!)
Ist es wahr, dass es eine Morddrohung=Tötung Aktion gibt? (Wenn das wäre, wären meine Brüder alle tot und millionen Menschen würden den Mond besiedeln!)

Und zu deinen Fragen kommt hinzu: ein Sklave/ein Kind kann sich schlecht entziehen …. aber ein erwachsener (!!!) kann einfach Digital-Diät machen (empfiehlt D.Ganser auch dauernd!)

Dieses „austeilen aber nicht einstecken“ können ist ein Teil eines patriachal/feudal/klerikal/klassenrassistischem Herrschaftinstrumentes!

niki
niki
Reply to  Marla
1 Monat zuvor

empfiehlt D.Ganser auch dauernd!

Und ich würde der Regierung D. Ganser empfehlen… Aber auf mich hört ja niemand!

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Marla
1 Monat zuvor

Bei S21 wurden PR-lerisch eine blonde Polizisten durch die Medien gezerrt, die nach dem 30.09. erzählte, sie habe in den Augen (auch meiner!) noch nie soviel Wut und Hass gesehen!

Bei dieser Medienkampagne wundert mich nur zweierlei:

1. Daß die Polizistin sich tatsächlich über die Wut in der Bevölkerung wundert, angesichts der arroganten Ignoranz, mit der sich zuerst die Politik über die Wünsche und Einwendungen der Bevölkerung gegen das Projekt hinweggesetzt hat, und die Brutalität, mit der die Staatsbüttel, zu denen auch sie gehört, dann im Auftrag der Regierung die „unbequemen und aufmüpfigen Bürger“ niederknüppelten.

2. Daß sie überhaupt noch etwas in den Augen der Bürger sieht, denen ihre Augen nicht ausgekärchert wurden!

flurdab
flurdab
1 Monat zuvor

Schon lustig was veröffentlicht wird und was nicht.

Auch das Kommentare nach ihrer Veröffentlichung verschwinden, ist bemerkenswert.

Ich habe euch alle lieb. Ich lieber alle Menschen! Fancy Naiser

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  flurdab
1 Monat zuvor

Wenn hier bei den NLR Kommentare „verschwinden“ liegt das nicht an den Betreibern, sondern an dem Zensurfetisch von WordPress, der Plattform, auf denen die NLR ihre Seite betreiben. Das Thema hatten wir schon bis zum Erbrechen. Gert, Roberto und Tom können dafür nichts, aber sie geben (fast) aller Kommentare, die durch WP im Spam-Filter landen, später frei, wenn die ihrer ansichtig werden.

Last edited 1 Monat zuvor by Wütender Bürger
Horst Kevin
Horst Kevin
Reply to  Roberto J. De Lapuente
1 Monat zuvor

Moin Roberto,

kann es sein, daß es mehrere Wege der Warteschleife gibt? Gestern schrieb ich beim Schuß in den Ofen, fügte per Bearbeiten den ersten Link ein, was durchging, und beim zweiten Bearbeiten einen zweiten Link und schwups kam die Meldung aber zusätzlich noch mit Suffix Spam.

Clarisse
Clarisse
1 Monat zuvor

Die Geschichte über die Ärztin wirft ja immer noch viele Fragen auf, unter anderem weil sie nicht ganz erzählt wird. Warum zum Beipiel ist sie zu einer derart deutlichen Impfbefürworterin geworden ? Am Anfang der Schnupfenpandemie hat sie doch, wie es sich für einen guten Arzt gehört, ihre Patienten nicht nur behandelt sondern auch gesund gepflegt, mit einem Asthmamittel. Als sie dies begeistert ihren Kollegen und der Pharmaindustrie mitgeteilt hat waren diese weniger begeistert, die hatten einen etwas anderen Plan. Wurde ihr vielleicht nahe gelegt die Impfung zu unterstützen ? Was ist mit ihrem ersten Suicidversuch, was ist dort passiert, was hat sie dort als Grund angegeben ? Und was steht in ihrem Abschiedsbrief, warum wird der nicht veröffentlicht ?

Bitte nicht vergessen, keine Maske tragen von Oktober bis Ostern, Stichwort #flattenthelauterbach

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Clarisse
1 Monat zuvor

#flattenthelauterbach

Der ist gut! 🤣

Auf daß er ein „Leiserbach“ wird…

Oh, wichtig: dies ist kein Aufruf zur Gewalt gegen den Mann! Und auch diese Distanzierung ist nicht ironisch gemeint! Ich möchte nicht, daß ihm irgendwer etwas antut, weder psychisch noch physisch!

Zugegeben: psychisch ist er schon geschädigt genug, aber niemand sollte ihm zu nahe kommen. Nachher erweist sich sein Zustand noch als ansteckend!

Aber das ist nicht der Hauptgrund, warum ich gegen ihn gerichtete Gewalt absolut ablehne. Der Hauptgrund ist, daß er sich irgendwann für seine Schwurbelei, die Angstmacherei und die Geiselhaft, in die er die Bürger dieses Landes im Auftrag der Pharmaindustrie genommen hat, vor einem Gericht verantworten können soll.

Bis dahin demontiert und schadet er sich schon kräftig selbst viel mehr als es irgend wer sonst könnte.

JW
JW
1 Monat zuvor

Olaf Scholz gestern in Neuruppin: „Niemand hat die Absicht, einen Schießbefehl gegen Demonstranten zu geben.“ (Mmmh . . .)
Die Konfrontation mit dem Souverän – uns – scheint besiegelt. Sie werden mit allen Mitteln versuchen, uns Kritiker durch den Schmutz zu ziehen und (final?) mundtot zu machen. Die Methoden werden immer rauer und irrationaler; wie man an dieser traurigen persönlichen Geschichte einer Ärztin sieht. Diffuse Hintergründe reichen nun schon, um einen Suizid zu instrumentalisieren und „miese“ Stimmung gegen den „Pöbel“ zu machen? Ohne Kenntnis der Abschiedsworte? Mmmh . . .

Mein Eindruck: Die Stimmung kippt gerade, glaube ich, auch durch den inflationären Gebrauch übelster Beschimpfungen und Diffamierungen, in ALLE Richtungen. Der eine oder andere – plötzlich selbst Getroffene – reflektiert nun eben doch mal, zumal die Impfschäden nicht mehr zu übersehen und zu leugnen sind, zumal die Furcht vor sozialem Abstieg für immer mehr Menschen keine „hohle Phrase“ mehr bedeutet, sondern: den Alltag zu dominieren beginnt.
Viele Hände – schnelles Ende
sagt der Volksmund.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  JW
1 Monat zuvor

Olaf Scholz gestern in Neuruppin: „Niemand hat die Absicht, einen Schießbefehl gegen Demonstranten zu geben.“

Dieser „Niemand“ hatte auch einst nicht die Absicht, eine Mauer zu bauen…

Das ist übrigens eine ganz geschickte Formulierung: es hat zwar niemand die Absicht, aber wenn uns die Umstände dazu zwingen…

Rabulistik vom Feinsten! 🤮

Last edited 1 Monat zuvor by Wütender Bürger
Rudi K
Rudi K
1 Monat zuvor

Nun es gab schon Selbstmorde von Menschen, die ansonsten geistig gesund waren. Beispiel sind die Menschen, die sich zur Zeit des Börsencraschs 1929 aus dem Fenster stürzten. Aber es ist wohl eher selten, daß jemand wegen Morddrohungen selber umbringt. Bei der Ärztin soll es ja so gewesen sein, daß die Sicherheitsmassnahmen für ihre Praxis sie finanziell in Bedrängnis brachte. Dies wäre dann aber eher eine indirekte Folge der Morddrohungen.

Schwitzig
Schwitzig
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

Darüber hat sich die Impfesoterikerin aufgeregt? Und das, obwohl sie und ihresgleichen die Ungläubigen zuvor in finanzielle und soziale Not geschickt haben?
Nein, ich verzeihe solchen Personen nicht und habe auch kein Mitleid mit dieser Person. Ich werfe dieser Impfesoterikerin schließlich auch nicht vor, dass sie für die vielen Selbstmorde bei den mRNA-Atheisten verantwortlich ist.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schwitzig
1 Monat zuvor

@Schwitzig

Ich werfe dieser Impfesoterikerin schließlich auch nicht vor, dass sie für die vielen Selbstmorde bei den mRNA-Atheisten verantwortlich ist.

Der Gedanke kam mir auch schon.
Wieviele Menschen haben sich wohl wg. dem Coronawahn und den irrsinnigen Maßnahmen bzw. dem Kesseltreiben der Gegner entschieden, aus dem Leben zu scheiden?

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

Die aus staatlicher Willkür resultierende Vernichtungen von über Generationen geführten Geschäften und mühsam aufgebauten Existenzgrundlagen sowie die zwangsweise Isolation und Vereinsamung von Menschen haben mit Sicherheit mehr Menschen in den Freitod getrieben, als wir uns vorstellen können.

Doch diese Zahl derer, die weder mit noch an Corona, sondern wegen der Maßnahmen gestorben sind, wird wohl für immer eine Dunkelziffer bleiben, dafür werden die Verantwortlichen schon sorgen. Käme sie ans Licht, wäre das das Ende so mancher politischen Laufbahn.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

@Wütender Bürger

Doch diese Zahl derer, die weder mit noch an Corona, sondern wegen der Maßnahmen gestorben sind, wird wohl für immer eine Dunkelziffer bleiben, dafür werden die Verantwortlichen schon sorgen. Käme sie ans Licht, wäre das das Ende so mancher politischen Laufbahn.

Solange dieses pseudo-demokratische System nicht hinweggefegt wird und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden, ist das sicher so.
Abhängige Staatsanwälte und politisch ausgesuchte Richter garantieren das.

Wütender Bürger
Wütender Bürger
Reply to  Robbespiere
1 Monat zuvor

„Abhängige Staatsanwälte und politisch ausgesuchte Richter garantieren das.“

Die sind nicht „abhängig“, sondern handverlesen aufgrund ihrer Manieren beim Essen! 😠

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Wütender Bürger
1 Monat zuvor

@Wütender Bürger

Für die Erbengemeinschaft Roland F. trifft das zu, die sich beim Dinner im Kanzleramt mit dem GG die Soßenreste aus den Mundwinkeln wischt, aber der Generalbundesanwalt ist ggü. dem Bundesjustizminister, die Oberstaatanwälte der Länder ggü. den Landesjustizministern weisungsgebunden.

Last edited 1 Monat zuvor by Robbespiere
Rudi K
Rudi K
Reply to  Rudi K
1 Monat zuvor

An die Kommentatoren. Es stimmt schon, daß nicht nur diese Ärztin in finanzielle Probleme kam sondern auch andere Menschen, die ihren Job verloren hatte oder ihren betrieb schliessen mussten. Daher gesehen kann man schon von einem „doppelten Massstab“ sprechen, wenn im Fall dieser Frau die „Impfgegner“ schuld sein sollen und in den anderen Fällen, die es eventuell gab nicht die gegenwärtige Politk,

loco
loco
1 Monat zuvor

Es ist halt die alte Leier aus Hetze, Verunglimpfung und Sündenböcken, um die autoritäre Politik der letzten Jahre zu rechtfertigen.
Mal schauen, wie lange uns noch erzählt wird, dass 2+2=5 ist und wir das doppeltplus gut zu finden haben.
Ich finde das komplette politische, journalistische und gesellschaftliche Versagen (egal, ob es dabei um die Seuche, den Krieg oder was auch immer geht) einfach nur gruselig.