Do kommst hier net rein!

Wer auf ein Konzert will, soll sie vorab impfen lassen. Das forderte neulich das Ticket- und Entertainment-Unternehmen Eventim. Auch so ein Beleg von völliger Realitätsflucht bei anhaltendem Aktionismus.

Da hatte der Eventim-CEO Klaus-Peter Schulenberg aber was losgetreten. Die Netzwerke glühten. Natürlich gratulierten ihn auch einige Bewunderer: Für seinen Einsatz gegen die Pandemie. Er hatte gefordert, dass sein Unternehmen die Möglichkeit haben sollte, die Teilnahme an einem Konzert oder an anderen Veranstaltungen an eine Impfung zu binden. Kurz darauf reagierte die Marketingabteilung, über Twitter sonderte sie eine Richtigstellung ab, man habe Schulenberg falsch zitiert, eigentlich habe er der Wirtschaftswoche gesagt: »Wenn es genug Impfstoff gibt und jeder sich impfen lassen kann, dann sollten privatwirtschaftliche Veranstalter auch die Möglichkeit haben, eine Imfpung zur Zugangsvoraussetzung für Veranstaltungen zu machen.«

Das ist der erste bekannte Fall einer Richtigstellung, die ein Zitat anbringt, die genau das unterstützt, was die angeblich falsch Informierten zu verstehen glaubten. Nichts an dem Zitat entkräftet oder deeskaliert. Es drückt genau das aus, was viele der Empörten verstanden hatten. Man könnte nun an der Lese- und Erfassungskompetenz der Marketingabteilung zweifeln – oder man versteht dieses Vorgehen als besonders raffinierten Kniff: Entkräften durch Bekräftigung. Nur was für ganz subtile und rotzfreche Könner.

Verantwortungsmarketing: Jetzt auch mit Impfgarantie

Mehrfach habe ich an dieser Stelle schon darauf verwiesen: Das Marketing von Unternehmen ist heute so viel mehr als jene alten Werbeversprechen, die eine Ware anpreisen oder eine Dienstleistung als einzigartig deklariert haben. So ein klassisches Anpreisen zieht heute nicht mehr. Nein, heute geht man auf emotionale Tuchfühlung mit der Kundschaft. Man rückt ihr auf den Pelz, indem man herauskehrt, dass man als Unternehmen ganz ähnlich tickt wie sie. Man spricht ein Lebensgefühl an, das nicht am Artikel haften bleibt, sondern den Kunden als moralisches Wesen bauchpinselt. Deswegen erzählt man ihm, dass man doch auch wie er in dieser Welt lebe und dieselben Probleme habe – den Klimawandel zum Beispiel.

Der war 2019 ja urplötzlich das Thema der Werbung. Wer verkaufen wollte, musste klimatisch werben. Vom CO2-neutralen Handy bis hin zur Flixbus-Fahrt, die Fahrgäste klimaschonend zur nächsten Klima-Demo bringen sollte, wurde allerlei ganz prima Klima angeboten. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen warnte bereits im April 2018: »Immer mehr Firmen präsentieren ihre Produkte in Anzeigen und auf Plakaten als klimafreundlich, klimaneutral oder klimaschonend. Ob es sich um ehrliche Information oder Etikettenschwindel handelt, können Verbraucher oft nicht erkennen.«

Diese »Corperate Responsibility« taucht immer wieder in der Werbung auf. Nach dem gewaltsamen Tod von Floyd George fanden Unternehmen plötzlich ihr antirassistisches Gewissen und machten damit Kasse. Oder Unternehmen greifen gezielt auf transsexuelle Testimonials zurück und zieren Cremedosen mit Regenbogenflaggen, um der Kundschaft zu suggerieren: Wir sind die Guten, stehen auf der richtigen Seite, also bitte kaufen Sie unser Produkt. Im Zuge des ersten Lockdowns hat man dann die Fürsorge gegenüber Mitarbeitern und Kundschaft besonders betont. Man warb mit ihrer Rücksichtnahme und Wertschätzung menschlichen Lebens und pointierte nebenher den Zusammenhalt – man konnte fast meinen, unsere fiese und harte Arbeitswelt sei in Wirklichkeit ein Paradies der Werktätigen und nicht etwa ein Haifischbecken.

Die geschlossene Gesellschaft und ihre Freunde

Nun beansprucht man eben dieser Logik nach die Impfung als Marketingkniff für sich. Sie ist Ausdruck des Richtigen, dessen was schließlich jeder Mensch, der halbwegs bei Trost ist, unbedingt will. Ein Veranstalter, der die Impfung als Eintrittsticket ins Spiel bringt, kokettiert damit, seiner Kundschaft die besten Voraussetzungen zu bieten. Er konnotiert »das Gute« mit seinem Unternehmen. Spricht ein Lebensgefühl an. Stimmig ist die Forderung des Eventim-CEO freilich nicht, denn auch Geimpfte sind im Sinne des PCR-Tests Überträger von Nukleinsäureanteilen, die man mit dem Coronavirus in Verbindung bringt. Nach gängiger Interpretation, sind auch Geimpfte infektiös: Es wäre demnach egal, ob Geimpfte oder Nichtgeimpfte zu einem Konzert gehen: Zumal abzuwarten bleibt, ob Geimpfte wirklich vor schweren Verläufen gefeit sind oder nicht.

Diese geschlossene, diese exklusive Gesellschaft ist nur ein Werbetrick. Hier will einer mit Verantwortungsrhetorik werben. Um Sinn und Verstand geht es im Marketing so oder so nie. Vor Jahrzehnten reichte es noch, wenn man seiner Kundschaft eine Das-Geschirr-ist-so-rein-wie-sonst-nirgends-Exklusivität servierte. Solche Alleinstellungsmerkmale locken heute niemanden mehr hinterm Ofen vor. Der Exklusivitätsanspruch müht sich ab, den potenziellen Kunden bei seiner Weltanschauung abzuholen.

Eine solche Strategie setzt voraus, dass es neben dem Kunden, der das Gute und Richtige will, auch solche gibt, die als Kunden ausfallen, weil sie schlecht sind und falsch liegen. Diese Spaltung im Werben um Absatz und Aufmerksamkeit ist mit dem Kokurrenzkampf beispielsweise zwischen Coca-Cola-Käufern und Pepsi-Anbetern nicht vergleichbar. Er ist politisch, auch wenn er sich freilich bei diesem Vorwurf stets herausredet. Er fördert die Spaltung – mit der Impfung zu werben potenziert dieses ohnehin große spalterische Potenzial drastisch. Mit billigen und abgeschmackten Sprechblasen auf Verantwortung zu machen, ist letztlich das Gegenteil davon: Es ist verantwortungslos. Moralismus als werbespezifisches Attribut: Das ist die schlimmste aller Spaltungsantriebe, weil: Aus reiner Profitgier.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

51 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
niki
niki
1 Jahr zuvor

Der allgemeine Zeitgeist:
„Wir sind die Guten und dürfen deshalb die Bösen mit faschistoiden Mitteln bekämpfen…“

Hey Roberto, ich würde das nicht Realitätsflucht bezeichnen, sondern eine geschickte Provokation um Gehorsam in der Bevölkerung zu generieren…
Vor allem passiert auch gleichzeitig das diejenigen die sich nicht Impfen lassen wollen, gleich noch weiter ausgegrenzt werden, nach dem Motto: „Ihr habt es nicht verdient in Freiheit zu leben!“
Denn egal wie sehr zurückgerudert wird, es bleibt eine Menge hängen!

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Bei Licht besehen, haben wir es auch nicht verdient in Freiheit zu leben. Was gerade abläuft kann man auch unter: Man kriegt halt geliefert, was man bestellt hat (Ein Spottliedchen) – Christoph Holzhöfer

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
niki
niki
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

ähmmm… Ja…
Langsam glaube ich auch, dass der durchschnittliche Nacktaffe im Wirklichkeit nur einen (zu ihm gnädigen) Führer o.ä. haben will. Vielleicht nicht so einen komplett Irren wie Adolf…. Aber im Prinzip die Vorstufe dazu… Also es kann ruhig eine kleine feine Diktatur durch einen Kaiser, Führer, König, ein Konglomerat der Großkonzere, o.ä. sein… Denken ist zu anstrengend für den durchschnittlichen Nacktaffen…

Last edited 1 Jahr zuvor by niki
Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Sehr gut und treffend, danke. ;-))

Pen
Pen
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Danke für den Link. Den Hüther schätze ich sehr. Wunderbar , wie er über den Tod spricht. Nomen est Omen.

Pen
Pen
Reply to  niki
1 Jahr zuvor

Wenn man bedenkt, daß denen unsere Gesundheit völlig egal ist, und es nur darum geht, der Pharmaindustrie die Taschen zu füllen, und den Druck den sie aus üben, und wie sehr die die Politik beherrschen, möchte man schon auf die Barrikaden gehen. Damit die reicher werden, soll ich mich von denen krank machem lassen? Geht’s noch?

Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Eine solche Strategie setzt voraus, dass es neben dem Kunden, der das Gute und Richtige will, auch solche gibt, die als Kunden ausfallen, weil sie schlecht sind und falsch liegen.

Wobei aktuell diese Art von „schlecht“ und „falsch“ (noch) nicht in Gesetze gefasst ist, sondern zur Zeit noch dem „freien“ Markt überlassen wird.

Also über AGBs und die Vertragsfreiheit, kann (oder soll sogar?) der Zugang zu teilweise lebenswichtigen Ressourcen gesteuert werden?! M.E. ist es dies schon gesellschaftsfähig, dass z.B. Vermieter ihre Wohnungen nicht an bekannte Covidioten vermieten, oder ggf. für den einzelnen wichtige Einzelhandelsgeschäfte, Abweichler nicht mehr hinein lassen.

Wenn man das noch mischt mit der Aussage vom Titelbild dieses Artikel, wird es erst so richtig pervers, und m.E. auch sehr paradox. Da wird eine Krankheit in dem selben Kontext gesetzt mit üblen Gesinnungen, aber alles dies kann man den Kunden eben nicht einfach ansehen.

So ist zum einen dieses Verbot logisch sinnlos; es will aber die Nachricht aussenden, dass das ein „guter“ Laden ist. Wobei das wieder auf Einstellung schließen lässt die sehr bedenklich ist, m.E.

Man kann es drehen und wenden wie man will, dass letzte bisschen „Demokratie“ was wir vermeintlich noch hatten, wird gerade offen beseitigt, und für mich (aber das mag ja jeder anders sehen) ist das neue braun die Farbe weis!

Defi Brillator
Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Nur ein weiterer Beweis dafür, dass man mit Konsum eben nichts steuern kann.

Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Defi Brillator
1 Jahr zuvor

Wenn sie es z.B. so drehen, dass in Zukunft ungeimpften Querdenkern wichtige Ressourcen verwehrt werden, dann ist das schon eine „gute“ Möglichkeit die zu steuern. Die hätten dann ggf. die freiheitliche Wahl zwischen verrecken oder impfen, je nach dem welche Ressourcen betroffen sind.

Last edited 1 Jahr zuvor by Heldentasse
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Wenn sie es z.B. so drehen, dass in Zukunft ungeimpften Querdenkern wichtige Ressourcen verwehrt werden, dann ist das schon eine „gute“ Möglichkeit die zu steuern.

Möglich, es könnte aber auch anders laufen, wenn z.B. Impfgegner-Strukturen entstehen, was sich je nach Anzahl selbiger durchaus lohnen würde.

Dann könnte den Pro-Corona-Posaunisten der Spaß schnell vergehen, wenn die Einnahmen in andere Kassen fließen.
Von vulnerablen, geimpften Konsumenten allein läßt sich schlecht leben, insbesondere im Event-Bereich.

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Heldentasse
Heldentasse
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Moin Rob,

man denkt ja m.E. am besten in Wahrscheinlichkeiten/ Möglichkeiten, und dass der Schuss der Zeugen Coronas, die anderen zu Maßregeln, bis hin zur Existenzvernichtung, auch nach hinten los gehen kann, ist m.E. nicht unmöglich.

Aber die Wahrscheinlichkeit dass dies so passieren wird ist, aufgrund der m.E. sehr wohl „von oben“ gewollten Position der Zeugen, ist sehr klein.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Heldentasse
1 Jahr zuvor

Moin Heldentasse

Das ist natürlich alles Spekulatius, aber mein Eindruck ist, dass die Bevölkerung zunehmend kritisch auf die Impfungen reagiert, was u.A. auch mit der sichtbaren Inkompetenz von „Oben“, z.B. bei der Bereitstellung des Impfstoffes, zu tun hat.
Es dürfte mittlerweile auch, trotz des Schweigens der MSM, durchgedrungen sein, dass es da zumindest einen zeitlichen Zusammenhang zwischen Impfungen und Sterbefällen gegeben hat.

Solches Dilletantentum schafft Widerstände, deren Ausmaß man noch gar nicht absehen kann.

Alles, was diese katastrophale Politik ins Wanken bringt, ist begrüßenswert, bis aus Nadelstichen eine fette Furunkel am A…. von Merkel und ihrer Bande wächst und das Sitzen auf der Regierungsbank zur Qual wird. 🙂

Brian
Brian
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

„Das ist natürlich alles Spekulatius“ und die fetten Furunkel…ich liebe solche Formulierungen…freut mich, daß der Humor sich nicht vertreiben lässt 🙂

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Brian
1 Jahr zuvor

@Brian

Humor und ein kreativer Umgang mit der eigenen Sprache, bewahrt davor, sich im Inneren zu verkriechen oder zum „Rambo“ zu werden.
Für Letzeres fehlt mir, bei allem Zorn, schon allein die Statur.
Da reicht es allenfalls für einen mäßigen Kugelblitz. 🙂

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Schnoerch
Schnoerch
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Wenn dies, in dieser Gesellschaft, möglich wäre, wäre es nie soweit gekommen.
In meiner Jugend, den 60ern und 70ern, wäre das unvorstellbar gewesen. Solch vorauseilenden Gehorsam,gab es nicht. Ich erinnere mich noch gerne an Startbahn West, auch wenn es nicht erfolgreich war, es wurde nicht klein beigegeben.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Schnoerch
1 Jahr zuvor

@Schnoerch

Ich erinnere mich noch gerne an Startbahn West, auch wenn es nicht erfolgreich war, es wurde nicht klein beigegeben.

Naja, Startbahn West war aber ein in der Wahrnehmung begrenztes Problem für Frankfurt und Umgebung.
Im Rest Deutschlands hat das bedauerlicherweise wenig interessiert.

Hier handelt es sich aber um ganz andere Dimmensionen, die ganz Deutschland betreffen.

Wenn das durchgeht, könnten theoretisch Handelsgeschäfte Impfgegnern den Zutritt und damit den Verkauf von Nahrungsmitteln verweigern.

Immer zu, das beschleunigt eine Revolte.

Johnny
Johnny
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Immer zu, das beschleunigt eine Revolte.

Eben, läuft doch für dich wie auf Schienen. Wenn die so weiter machen, kannst in absehbarer Zeit, mit Stolz geschwellter Brust und deiner Jakobinermütze durch dein Dörfchen laufen😅.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Johnny
1 Jahr zuvor

@Johnny

Laufen werden dann wohl Diejenigen, welche den Laden ruiniert haben.
Der Anblick des Mega-Zigarrenabschneiders wird sie zu sportlichen Höchstleistungen motivieren. 😀

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Und das wird nicht mehr allzulange dauern!

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Rob,

Wer nicht geimpft ist, soll auch nicht essen? So weit werden die nicht gehen. Es gibt zu viele Impfgegner. Außerdem bin in fest davon überzeugt, daß in nicht allzu langer Zeit die Coronalüge aufgeflogen sein wird. Es arbeiten zu viele gute Leute daran.

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Wer nicht geimpft ist, soll auch nicht essen? So weit werden die nicht gehen. Es gibt zu viele Impfgegner.

Drum sagte ich ja „theoretisch“.
Sie könnten das aber auch über unterschiedliche Einkaufszeiten steuern, um die Gruppen zu separieren.
So eine Art „Tafel“ (allerdings gg. Bezahlung…..plus Desinfektionsaufschlag ) für Impfgegner.

Psychopathen sollte man nie „mangelnde Kreativität“ unterstellen.

Außerdem bin in fest davon überzeugt, daß in nicht allzu langer Zeit die Coronalüge aufgeflogen sein wird. Es arbeiten zu viele gute Leute daran.

Diese Hoffnung habe ich auch, ob das aber Konsequenzen hat, hängt auch stark von der medialen Verbreitung solcher Enthüllungen ab.
Ich habe z.B. Heute nach den schwedischen Coronazehlen bzgl. des durchschnittlichen Sterbealters dort im Netz gesucht und nur Müll in den Suchergebnissen erhalten, wie „Correktiv“ etc.
Hier wird massiv zensiert.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Moin Rob,

Leider hast Du recht, aber die Wahrheit setzt sich am Ende immer durch.

https://m.youtube.com/watch?v=YJE1JUerqFY

Ineressant ist das Foto von Joschka Fischer auf der Regierungsbank währen Putins Rede im Bundestag, 2007.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Ja, diverse „Hackfressen“ bei Putins Rede waren mir damals auch aufgefallen.
Mittlerweile
Mittlerweile dürfte er begriffen haben, dass die transatlantischen „Analzäpfchen“ nie ein Interesse an eineer Zusammenarbeit mit Russland auf Augenhöhe gehabt haben.
Allein die Existenz der NATO spricht dagegen.
Für die Amis gilt wie zuvor für die Briten, ein Zusammenwachsen Europas, v.A. Deutschlands mit Russland um jeden Preis zu verhindern.
Daran hat sich seit Mackinders „Heartland-Theorie“ nichts geändert, lediglich die Rolle der „Welt-Domina“ wurde getauscht und unsere Zäpfchen machen da demütig mit.
In so transatlantischen Rotlichtvierteln wie der Atlantikbrücke bringt man ihnen das „Anschaffen“ bei.

Man betrachte sich mal deren Mitglieder:

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke

Solche Netzwerke gibt es unzählige, oft kennt man noch nicht mal die Namen.

Interessant ist, wer da alles miteiander am Tisch sitzt, bei doch an sich so konträren Interessen.

Pen
Pen
Reply to  Schnoerch
1 Jahr zuvor

Moin Schnoerch,

da haben wir auf der gleichen Seite gekämpft. Damals hat demonstrieren noch etwas bewirkt. Die Schlacht um Wackersdorf hatte es in sich. Nun haben sie sich die Eliten daran gewöhnt und sind von Mal zu Mal besser vorbereitet.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Heldentasse
Heldentasse
1 Jahr zuvor

Auch im weiteren Kontext des Artikel sehr wertvoll, m.E.

Gerald Hüther – Angst als Wegbereiter der Freiheit?

wolli
wolli
1 Jahr zuvor

Ist es ein „GUT“ Mensch, der sich von Werbung und Marketing zu kauf animieren lässt wirklich ein Gutmensch? Oder solle es nicht die Qualität von dem angebotenen Produkt sein die zur Kaufentscheidung führt?
Ich denke das sich ein Mensch, der das Pro und Kontra von Corona und Impfen sich erlesen hat, letztendlich sich bewusst entscheidet was für ihn selbst gut ist und was nicht. Ebenso denke ich das Menschen die sich nicht durch Werbung und Propaganda zu einer Entscheidung beeinflussen lassen im Endeffekt demokratischer sind, da sie sich auch mit der gegenteiligen Entscheidung befasst haben.

ShodanW
ShodanW
Reply to  wolli
1 Jahr zuvor

Selbst entscheiden ist wohl nicht mehr gefragt. Man verlässt sich leider zu naiv darauf, was die Anbieter einem anpreisen. Da wird ein Vertrauensvorschuss geliefert, den ich mir mal im zwischenmenschlichen Bereich wünschen würde. Aber gerade da wird Misstrauen gezeigt und gesät, da erschließt sich mir die Gewichtung dessen nicht. Gerade Unternehmen oder der Politik gegenüber sollte man doch eher skeptisch gegenüberstehen.

Brian
Brian
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor

Das sehe ich ganz genauso. Und es macht mich ebenso sprachlos. Aber hohle
Phrasen und verlogene Heuchelei haben bei uns ja schon lange Konjunktur…

ShodanW
ShodanW
1 Jahr zuvor

Was Unternehmer und ihr Broschüren-Deutsch angeht, ist mir das schon länger ein Dorn im Auge. Die haben sowieso ein bisschen zu sehr verinnerlicht, dass man sich der Außenwelt sauberst zu präsentieren hat. Heile Welt im Werbesprech, und oft sieht die Realität ganz anders aus. Da können sie noch so oft mit ihrem Firmencredo herumwedeln, wenn der Kunde etwa nicht weiß, wie es hinter den Kulissen zugehen kann.

Eventim ist so eine eigene Qualität – erst waren sie bei der PKW-Maut voll dabei, jetzt plötzlich als Terminkoordinator für Impfungen. Was waren die nochmal? Ticketverkäufer? Da war mal was, früher…

Defi Brillator
Defi Brillator
Reply to  ShodanW
1 Jahr zuvor
Leselotte
Leselotte
1 Jahr zuvor

Morgen, am Mittwoch, den 17. Februar wird ab ca. 14 Uhr eine außerordentliche Corona-Ausschuss-Sitzung stattfinden.
Der Link wird dann hier bereit gestellt sein:   https://corona-ausschuss.de/sitzungen/

Der Stand der Dinge wird zusammengefasst, es wird u.a. darüber diskutiert werden wie man per Mahnbescheid die GEZ-Beiträge einbehalten kann, und wie die für die Propaganda der letzten 11 Monate bereits bezahlten Beiträge zurück gefordert werden können.
Es wird um die „Davos-Clique“ gehen und wie es überhaupt zu dieser Erpressungssituation kommen konnte.

Ab ungefähr 19 Uhr werden sich im zwoten Teil weltweit bekannte, hochkarätige Persönlichkeiten zu den international laufenden Rechtsstreiten äußern.

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

@Leselotte,

herzlichen Dank für die wichtige Info. Die Sendungen des Corona-Ausschuß sind m. E. das positivste, was uns zur Zeit geboten wird; ein wichtiger Ausgleich für den unsäglichen Propagandamüll und dessen Protagonisten.

Paul
Paul
1 Jahr zuvor

Vom Marketing mal abgesehen, dann kommt man halt nicht rein.
Es handelt sich genau genommen um Erpressung.
Wie heißt es so schön, die Forderungen von Erpressern sollte man nicht erfüllen (mit dem RKI verhandelt man nicht, 🙂 ) um keine Nachahmer zu schaffen.
Grundsätzlich kann der das fordern aber seine Firma ist nicht Ausrichter der „Events“.
Sollte sich herrausstellen, das signifikant weniger (zahlende) Leute kommen wird das schnell überdacht werden. Die Kulturschaffenden sind mit Sicherheit erstmal daran interessiert wieder liquide zu werden. Sollte sich da die Kartenvertickerfirma als Hemmschuh erweisen wird man eine Alternative finden.
Ich kenne !!!keinen!!! Gastronomen, Künstler usw der Ungeimpfte nicht reinlassen würde und auf deren Geld verzichten würde.
Kann sich auch Keiner leisten, sollte es irgendwann wieder losgehen.
Generell ist auch keiner, von denen ich aus den betroffenen Branchen kenne, gut auf die Maßnahmen der Regierung zu sprechen. Egal welche politische Ausrichtung die haben.
Könnte aber sein, das sich quasi zwei Stämme bilden, die wie in einem Apartheidstaat komplett nebeneinher leben.

Robbespiere
Robbespiere
1 Jahr zuvor
Leselotte
Leselotte
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Noch nicht gesehen aber bemerkt, dass die NDS 70 Stellungnahmen dazu veröffentlichten.
https://www.nachdenkseiten.de/?p=69840

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

Wir hatten die Wahl zwischen dem schwedischen Weg ohne Masken und ohne Lockdown und einem Weg mit Maskenquälerei, Lockdown und einer Impfung. Der erste Weg führt zur dauernden Herdenimmunität, der zweite zur Immunität durch die Impfung, die mehrmals wiederholt werden muß.

Bei einer demokratischen Entscheidung läge die Betonung auf der Immunität egal wie sie erreicht wird.

Bezieht man die u.U. tödlichen Impfschäden, die Traumatisierung der Kinder und die Insolvenzen der kleineren Geschäfte mit ein, ist der schwedische Weg eindeutig der bessere.

Der schwedische Epidemologe Tegnell ist ein Held. Wenn Merkel auf Dr. Wodarg, Prof. Bhakdi und einige andere gehört hätte, wären wir wohl auch den schwedischen Weg gegangen.

Merkel hat nur auf den zweiflhaften Prof. Drosten gehört. Der politische Umgang mit der Pandemie zeigt, wohin die Reise mit Merkel gehen wird. Die Gewinne der Pharmaindustrie werden gigantisch sein – auf Kosten der Menschen.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Leselotte
Leselotte
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

Mal was ganz anderes, vor ein paar Wochen kam mir mal wieder so ein Torkelkörper in den Sinn, ich hatte gar den Namen vergessen, jetzt habe ich ihn wieder parat: Oloid. Und was man dazu alles im Internet finden kann – Donnerlüttchen 😀 Inversion des Würfelgürtels, hoho, Oder solche Sätze:

Die Flügel sehen aus wie Paddel und bewegen sich dreidimensional im Raum. Diese Windräder laufen schon bei geringer Windstärke, müssen nicht so hoch gebaut werden, machen kaum Geräusche und sind keine Gefahr für Vögel. Trotz der Vorteile ist es schwer, Akzeptanz für diese Technologie zu finden. Wir sind gefangen im kubischen System, und bewegungsmäßig sind wir das Hamsterrad gewohnt: die Rotation. Die wichtigste Umstülpung ist deshalb die, die in unseren Köpfen stattfinden muss.

Hier entnommen:
https://www.kuboid.ch/shop/de/die-umstuelpung-muss-in-unseren-koepfen-stattfinden/#

Nee, ich will hier keine Werbung machen, nichts verkaufen, nur mal so eine Anregung, bisschen Abwechslung mit entsprechender Zeichnung, die ich hier entnahm und auch weiterreichen darf:
https://www.instagram.com/stellabialek/?hl=de

17-01-21x.png
Last edited 1 Jahr zuvor by Leselotte
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

@Leselotte

Den Begriff „Oloid“ habe ich noch nie gehört,die Idee mit der Teichumwälzung klang aber interessant, so wie die mit der Stromerzeugung.

Dass dieses Konzept nicht mehr Beachtung findet, ist signifikant, denn wo die Interessen großer Konzerne tangiert werden, wird auch geblockt.
Hätte man so mit Erfindern wie Benz, Diesel oder Otto verfahren, wären unsere Straßen auch heute noch mit Pferdeäpfeln gepflastert und auch die hattens nicht leicht.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

Moin Rob,

Nikola Tesla war auch eingenialer Erfinder, dessen Wirken den Konzernen nicht paßte. Er hatte eine bahnbrechende Erfingung gemacht, die eine Menge Umweltverschmutzung verhinder hätte, die aber von General Motors verhindert wurde. Wenn ich das richtig verstanden habe…aber lies selbst.

a.org/wiki/Nikola_Tesla

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Irgendwas fehlt an der Adresse, sie führt zu keinem Artikel.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

@Rob

Das war nur wikipedia. Nikola Tesla war ein Genie , aus Kroatien, der die elektromagnetischen Felder der Erde sehen oder spüren konnte. In einem Experiment stellte er große Glühbirnen auf die Erde, die tatsächlich leuchteten. Er hat Autos gezeichnet, die mit natürlicher Energie fuhren. Sie hatten eine Art Antenne. Wie gesagt, das paßte General Motors nicht, die haben ihm unter dem Vorwand, bei der Realisierung zu helfen, beklaut und die Pläne verschwinden lassen. Tesla starb verarmt und einsam.

Mein Wissen stammt aus einem mir unvergeßlichen jugoslawischen Film, etwa 80er Jahre. Als er von der Kernspaltung erfuhr, soll er ohnmächtig geworden sein.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Darüber gab eseine Doku auf Phönix:

https://www.youtube.com/watch?v=CWr79lpEY6o

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

@Leselotte

Von der 4. bis 5.Stunde etwa, in dieser 39. Sitzung des Corona Ausschuß spricht der italienische Richter und Antimafiastaatsanwalt Angelo Giorgiano mit Dr. Füllmich. Sein Buch mit den Dokumenten seiner Ermittlungen wird in dieser Woche erscheinen, und so schnell es geht ins Deutsche übersetzt werden.
Es handelt sich um die Anklage und das Anschreiben für die beiden Staatsanwaltschaften und den Kreis der Richter, die mit Dr. Füllmich arbeiten. Die ganze Story ist noch viel, viel ernster, als bisher vermutet, ein weltweiter, mafiaähnlicher Anschlag auf den gesamten Mittelstand. Nach dem Attentat auf seine Tochter geht Angelo Giorgiani wohl davon aus, daß dies seine letzte Arbeit sein wird, was immer das heißen mag. Er hat die Erfahrung gemacht,daß es lebensgefährlich ist, gegen bestimmte Kreise anzukämpfen. Hier geht es um weit mehr, als ein Virus; und es geht ÜBERHAUPT NICHT um unsere Gesundheit.

https://vimeo.com/511097958

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Leselotte
Leselotte
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@ Pen.
Danke.
Ja, so weit bin ich mit dem Schauen bisher auch gekommen aber dann stockte die Übertragung, manchmal ist das Internet hier sehr langsam, manchmal ist der Ton bei bestimmten Videos auch gestört.

Der Ernst der Lage ist mir bewusst.
Als Dr. Angelo Giorgiano davon sprach, dass er davon ausgeht, dies sei seine letzte Arbeit, waren alle davon „angefasst“, ich auch.

Wir sind im Krieg.

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

@Leselotte

Selbst die Übersetzerin war angefaßt, und wenn ich das richtig gesehen habe, war sogar Dr. Füllmich ziemlich bewegt. Wie es mir ging, mag ich gar nicht beschreiben. Es ist ungeheuerlich, was da passiert. Meine Bewunderung und mein Respekt für diese mutigen italienischen Antimafia-Anwälte ist enorm. Angelo Giorgiano wäre nicht der erste, der seinen Mut u.U mit dem Leben bezahlt. Hoffen wir, daß es nicht so ist!

Die Sitzung heute wird einige Überraschungen bereit halten, z. B. die Anklage gegen Billl Gates durch – wenn ich richtig erinnere – das kleine Uruguay. Argentinien und Peru scheinen auch ihre Unabhängigkeit zu bewahren. Polen und einige andere Staaten im Osten der EU haben einfach den Lockdown beendet. Merkels Arm reicht eben doch nicht so weit, wie sie gern hätte.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Pen
1 Jahr zuvor

@Pen

Clevere Erfinder haben es leider nicht leicht, wenn ihre Ideen demGewinnstreben von Konzernen in die Quere kommen.

Beispiele:

https://www.youtube.com/watch?v=0eLzM-dK9DQ

https://www.youtube.com/watch?v=ZDiMRUGVJnI

Last edited 1 Jahr zuvor by Robbespiere
Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

@Leselotte

Schon die Zeichnungen sind interessant. Ich werde es heute lesen, danke.

Pen
Pen
Reply to  Leselotte
1 Jahr zuvor

@Leselotte

DAS verstehst Du? Respekt! Ich finde das Ding sehr ästhetisch, aber mathematisch, physikalisch und wie er funktioniert, das ist mir leider viel zu hoch. ;-))

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

gelöscht.

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen
Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
1 Jahr zuvor

gelöscht

Last edited 1 Jahr zuvor by Pen