Corona: Die große Impflüge?

Vorbemerkung: Dieser Artikel stammt vom 13. Juni 2020. Ich publiziere ihn erneut, weil ich auf ein Video gestoßen bin, in dem mit großer Sachlichkeit auf die Impfproblematik eingegangen wird.

Hier ist das Video: „Was Bill Gates sagt, das gilt.“

Da Video und Artikel recht gut zusammenpassen und das Thema Impfung nahezu täglich akuter wird, veröffentliche ich meinen Text erneut.

Tom Wellbrock

***

13. Juni, 2020

Sucht man dieser Tage nach der Meldung, in der Angela Merkel (CDU) selbstbewusst verkündet hat, dass eine Rückkehr zur Normalität erst möglich sei, wenn es einen Impfstoff gebe, muss man lange graben, bis man dazu etwas findet.

Im April 2020 war sich die deutsche Kanzlerin noch sicher, dass das Ende der Maßnahmen erst möglich sei, wenn ein Impfstoff da existiere. Doch die ganze Angelegenheit gestaltet sich naturgemäß schwierig.

Der (Impf)Stoff, aus dem Träume sind

Menschen neigen dazu, Gefahren zu begegnen, indem sie auf den Kriegsmodus umschalten. Im Falle von Corona geschah das schon recht früh. Es ging um „Leben und Tod“, wir seien „im Krieg“ und müssten alles tun, um „die Schlacht“ zu gewinnen. Derlei Metaphern befeuern den Wunsch nach einem baldigen Ende des Dramas, und so schwingt Merkels Satz nach wie vor in den Köpfen vieler Menschen herum. So gesehen hat die Kanzlerin ihren Job mal wieder subtil, mit möglichst geringem persönlichem Aufwand, aber effizient erledigt.

Wenn wir also die Krankheit nicht sehen, nicht schmecken und nicht anfassen können, müssen eben andere Mittel eingesetzt werden. Eine Spritze, die dem Virus ein für alle Mal den Garaus machen kann, wäre da doch die optimale Lösung. Oder?

Ja und nein.
Ja, weil es Impfungen gibt, die viel Leid und Tod verhindert haben und weiterhin verhindern. Impfung ist nicht gleich Impfung, und wer den Pfad der Suche nach Impfstoffen betritt, hat einen langen Weg vor sich. Ebenso wie die Forscher, die für die Entwicklung eines Impfstoffes verantwortlich sind. Dennoch gibt es Krankheiten, die erfreulicherweise dank wirksamer Impfstoffe deutlich reduziert werden konnten, so dass sie faktisch kaum noch eine Rolle spielen.

Aber eben auch nein. Weil die Entwicklung eines Impfstoffes in der Regel viele Jahre Vorarbeit benötigt. Und nicht zwingend erfolgreich sein muss.

10 Monate statt 10 Jahre – ist das realistisch?

Donald Trump verkündete kürzlich, dass sein Programm „Operation Warp Speed“ noch im Jahr 2020 einen Impfstoff gegen Covid-19 auf die Beine stellen könne. In Anlehnung an das „Raumschiff Enterprise“, das schneller als das Licht von Abenteuer zu Abenteuer raste, soll dieser Name wohl vermitteln, dass es bei Trump ganz fix geht, bis er das Problem aus der Welt geschaffen habe. Das ist jedoch eher unrealistisch. Aber Trump steht bekanntlich nicht für nüchternen Pragmatismus, sondern eher für trunkenen Patriotismus.

Angela Merkel bediente sich zwar keiner Metapher aus einer Science-Fiction-Serie, aber in Sachen Propaganda steht sie Trump in nichts nach. Denn ihre Aussage über die Rückkehr des normalen Lebens, die erst möglich sei, wenn es einen Impfstoff gäbe, wirkt auch heute noch in den meisten Köpfen nach. Und da wir diese Masken und die anderen Maßnahmen so schnell wie möglich wieder loswerden wollen, können wir ja wohl nichts gegen einen Impfstoff haben, oder?
Nun ja, wir sollten das zumindest mal ein wenig sacken lassen.

Denn normalerweise dauert die Entwicklung eines Impfstoffes 10 bis 15 Jahre.

Das ist jedoch ein Durchschnittswert, die Entwicklung des Impfstoffes gegen Masern dauerte „nur“ vier Jahre. Schneller wäre also theoretisch möglich. In Stein gemeißelt ist hier aber überhaupt nichts.

Denn jeder Impfstoff muss eine dreistufige Entwicklungsphase durchlaufen:

1. In der ersten Phase werden ca. 10 bis 30 Freiwillige geimpft, um deren Verträglichkeit zu überprüfen.
2. In dieser Phase werden 50 bis 500 Freiwillige benötigt, um die Dosierung und die Immunverträglichkeit zu prüfen.
3. Mehr als 1.000 Menschen sind in der dritten Phase nötig, um die Zuverlässigkeit sicherzustellen.

Vor und nach den drei Phasen passiert aber noch mehr. Es beginnt mit einer Analyse, dem Design des Impfstoffes und Tierversuchen (deren Bewertung ich hier aus Platzgründen unberücksichtigt lasse). Ist die dritte Phase erfolgreich beendet, beginnt das Zulassungsverfahren, dann folgt die eigentliche Impfkampagne, die möglichst weltweit stattfinden soll.

Man sieht, dass das Ziel, dieses Verfahren 2020 oder Anfang 2021 fertigzustellen, ziemlich ambitioniert ist.

Erstens kommt es anders …

… und zweitens … Sie wissen schon. Das Problem an einem Impfstoff ist nicht nur der Zeitfaktor, sondern darüber hinaus die Ungewissheit, ob es am Ende wirklich eine wirksame Impfung geben kann. Die WHO meldete zwar, dass derzeit 133 Projekte weltweit fieberhaft an einer Lösung arbeiten. Doch was genau im Einzelnen passiert, ist weitgehend unbekannt. Immerhin aber wurde publik, dass auch ein Impfstoff in Planung ist, der auf DNA und RNA beruht.

Das ist aber mehr als brisant, weil mit dieser Methode genetische Modifizierungen der menschlichen Zellen vorgenommen werden. Es gibt zu denken, dass bisher niemals ein Impfstoff zugelassen wurde, der auf DNA und RNA basiert.

Und dann ist da ja noch das Virus als solches. Coronaviren neigen dazu, sich immer mal wieder zu verändern, das macht die Sache nicht einfacher. Und wenn der Impfstoff nicht zu 100 Prozent funktioniert, kann er auch in die andere Richtung tendieren und eine gegenteilige Wirkung, sprich: Verschlechterung, bewirken.

Zwar ist Covid-19 nicht so „kreativ“ wie etwa HIV, wogegen bis heute keine Impfung entwickelt werden konnte. Doch verändern kann sich das Virus natürlich auch, und das hat es auch schon getan. Selbst im optimistischsten Fall könnte es also sein, dass der Mensch sich mehr als einmal gegen Covid-19 impfen lassen muss, vergleichbar mit der Grippeimpfung.

Moment mal! Regelmäßige Impfungen gegen Covid-19? Das klingt nach einem langfristigen und lukrativen Geschäftsmodell.

Hier wird geklotzt, nicht gekleckert

All die Prozesse, die normalerweise unverzichtbar sind, um einen Impfstoff zuzulassen, sollen nun also abgekürzt werden. Schließlich geht es ja um Leben und Tod, wie wir gelernt haben. Allerdings dürfte es schwierig werden, wirklich die gesamte Weltbevölkerung zu impfen, selbst wenn es einen Impfstoff geben sollte. Sogar die Herstellung der notwendigen Glasampullen stellt eine Herausforderung dar.

Das tangiert aber die Beteiligten wie etwa die „Coalition for Epidemic Preparedness Innovations“ (CEPI) oder die „Global Alliance for Vaccines and Immunisation“ (GAVI), an denen Staaten auf der ganzen Welt, die EU, die WHO, UNICEF und verschiedene Stiftungen wie die „Bill und Melinda Gates Foundation“ beteiligt sind, wenig. Sie wollen klotzen, nicht kleckern.

Und da wäre dann ja auch noch die Familie Poonawalla, die sich mit voller Inbrunst für die Entwicklung eines Impfstoffes gegen Covid-19 einsetzt.

Die „Impfkönige Indiens“ sind sozusagen voll auf Corona-Speed, sie haben schon im April 2020 begonnen, 400 Millionen Dosen Impfstoff zu produzieren. Wohlgemerkt: ungetestet. Im nächsten Jahr sollen 600 Millionen weitere Dosen folgen.

Sollten die Poonawallas „mit Rosinen gehandelt“ haben, würde sie dieser Schaden ca. drei bis vier Millionen Euro kosten. Das sei aber nicht so schlimm, denn die indische Regierung unterstütze das ambitionierte Vorhaben finanziell, und so gebe es im schlimmsten Fall nur halbes Leid, statt doppeltem Wehklagen.

Ich kann das Unternehmen der Familie Poonawalla nicht genau einordnen, reine Philanthropie ist jedoch nicht meine erste Wahl, wenn ich über die Motive des Unternehmens nachdenke. Aber das Prinzip der Finanzierung mit Hilfe des Staates, das kennen wir alle. Und wir sind offenbar mehrheitlich einverstanden, denn wir wollen ja unsere „Normalität“ zurück.

Was am Ende bleibt

Die Diskussionen um einen Impfstoff gegen die aktuellen Coronaviren werden insgesamt sehr sorglos geführt. Und sie werden auf ein Feld verlagert, das destruktiv und falsch ist. Denn wer sich skeptisch gegenüber der zeitnahen Möglichkeit einer erfolgreichen Impfung äußert, gilt schnell als genereller Impfgegner oder – wenn der Totschläger „Lucille“ zum Einsatz kommt – als Verschwörungstheoretiker.

Auf „spektrum.de“ (Verlinkung weiter oben) ist folgender Absatz nachzulesen:

Nicht zuletzt gibt es eine Reihe Abkürzungen auf dem Weg der Zulassung. Sie alle sind umstritten und entstanden aus der Not heraus. In der Vergangenheit sind einige Erreger schon während der Impfstoffentwicklung deutlich seltener geworden, so dass aussagekräftige Studien kaum noch möglich waren. So etwa bei Sars-CoV-1: Damals blieb die Impfstoffentwicklung in Phase I stehen, weil es nach Juli 2003 schlichtweg keine Infektionen mehr gab. Ähnlich lief es beim Ebola-Ausbruch von 2014/15 in Westafrika. Gerade, als der Impfstoffkandidat rVSV-ZEBOV fertig wurde, war die Epidemie verebbt.

Ich bitte alle Leser, sich das einmal in Ruhe durch den Kopf gehen zu lassen. Wir sprechen hier von einem in dieser Form neuen Virus, das kaum erforscht ist, und wir sprechen von einem Zulassungsverfahren für die Einführung eines Impfstoffes, der mit erheblichen Risiken verbunden sein kann und wahrscheinlich sein wird.

Wir sprechen davon, dass Staaten in Unternehmen investieren (freilich, ohne später etwas vom Kuchen abzubekommen, um es etwa an die eigenen Bevölkerungen zu verteilen), die forschen und entwickeln, bis der sprichwörtliche Arzt kommt. Dabei werden sogar gigantische Verluste in Kauf genommen, wahrscheinlich wohl wissend, dass es am Ende eben doch ein verdammt lukratives Geschäft wird oder staatliche Hilfen das finanzielle Problem abschwächen.

Wir sprechen davon, dass das Virus womöglich längst das Weite gesucht hat, wenn es soweit ist, einen (extrem riskanten) Impfstoff entwickelt und in die Produktion gebracht zu haben.

Wir alle haben mit Fug und Recht Angst vor vielen Dingen, die uns bedrohen. Das reicht vom dritten Weltkrieg bis zu schädlichen Zusätzen in unseren Lebensmitteln. Wir lesen, sind kritisch, lassen auch schon mal die Finger von etwas, das uns nicht geheuer ist, verzichten also, um uns abzusichern. Das ist gut, und wir machen es, wenn auch mehr von dieser Denkweise besser wäre.

Wenn es aber um einen Impfstoff geht, der weltweit verabreicht werden soll und dessen Zulassungsverfahren nahezu allem widerspricht, was nötig wäre, um grundlegende und weitreichende sowie langfristige Gefahren zu minimieren, nicken wir das ab, glauben, dass es halt nicht anders ginge.

Macht man sich das Entwicklungsverfahren bewusst, das für einen Impfstoff nötig ist, und sieht man sich an, wie Politik und Wirtschaft jetzt agieren, kann man im Grunde nicht zum Schluss kommen, dass hier verantwortungsbewusst gehandelt wird. Vielmehr kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass wir hier eine Entwicklungsphase erleben, in der wir die Probanden sind.

Es geht hier nicht darum, ob man für oder gegen Impfungen ist, das ist eine andere und ziemlich mühselige Diskussion. Es geht hier nur darum, ob mit der derzeitigen „Strategie“ wirklich der Menschheit geholfen werden kann, so wie es die Befürworter betonen. Und selbst, wenn man unterstellt, dass Covid-19 wirklich so schlimm ist, wie wir es nahezu täglich hören, sehen und lesen, bleibt doch die Frage im Raum, ob der Preis, den wir schlimmstenfalls für einen Impfstoff zahlen müssen, nicht zu hoch ist.

Apropos Preis – die wirtschaftlichen Interessen hinter einer Impfung gegen das Coronavirus habe ich hier bewusst weitgehend ausgelassen, sie wären einen separaten Artikel wert. Mir geht es in diesem Zusammenhang um die Sorglosigkeit, mit der ein Großteil der Menschen an eine Impfung glaubt, die nicht mehr als eine fixe Idee ist, die gewinnbringend, aber der Gesundheit nicht unbedingt dienlich ist. Und Letzteres sollte doch eigentlich Priorität haben, oder?

Ich schlage eine gesunde Kombination aus Offenheit und Skepsis vor. Denn womöglich entpuppt sich die vermeintlich wundersame Corona-Impfung letztlich doch als große, lukrative Impflüge.

Und es geht ja immerhin um Leben und Tod. Heißt es.

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen

116
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
18 Kommentar Themen
98 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
26 Kommentatoren
AtalanteRobbespiereBillyBrian DuBois-GuilbertDrunter & Drüber Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
reborn
Gast
reborn

Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht.

aus: Eckpunkte des Konjunkturpakets 3.6.2020 (Quelle: Bundesministerium Arbeit und Soziales)
https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Meldungen/2020/corona-folgen-bekaempfen-wohlstand-sichern-zukunftsfaehigkeit-staerken.pdf?__blob=publicationFile&v=3

Jogbert
Gast
Jogbert

Hier hats die Dame auch gesagt mit dem impfen.

https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://m.youtube.com/watch%3Fv%3Dbc0YI_M8ND4&ved=2ahUKEwiXzpahmoTqAhVO0aYKHfq-CIQQwqsBMAB6BAgIEAM&usg=AOvVaw2yXKtBxRKBhQgbftTvmQj-

Bei 7:15 erzählt sie es. Hier sogar noch ergänzt….Impfmittel

und

Medizin dagegen, nonst nix mit normal…..

reborn
Gast
reborn

Sehr gut. Sie haben die Bedeutung dieser Meldung erkannt.
Damit führt das Murksel die Menschen systematisch in die Irre.
Es gibt dann auch noch Idioten die sich dieser unsinnigen Meinung der Bundesregierung anschließen.

Der ganze Wahnsinn ist nur durch gleichgeschaltete Propaganda möglich.

Aber schön, dass sie die Bedeutung dieser Meldung erkannt haben. Sie gehören damit zu den Ausnahmen. Der Rest des Publikums hier war dazu nicht in der Lage.

Damit ist das politische Ziel klar: Aufrechterhaltung des Ausnahmezustands bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag. Das ist wohl dann der berüchtigte „Putsch von oben“.

Widerstand dagegen? Fehlanzeige. Der deutsche Michel: Doof wie eh und je.

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Jogbert

Man kann sich den Schwachsinn nicht bis zu Ende anhören, allein schon wg.dieser volkswirtschaftlichen ( gepielten ) Inkompetenz.

Pen
Gast
Pen

Da das Coronavirus ständig mutiert, müßte man sich jedes Jahre erneut impfen lassen. Dafür haben wir unsere körpereigene Abwehr, die uns schon sehr lange und effektiv vor Bakterien und Viren schützt. Und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Diese „Pandemie“ kam den Mächtigen wie gerufen. Die Kasse klingelt, und man wird jetzt in jedem Geschäft, z.B. beim Kauf einer Brille, mit Namen und Adresse registriert, auch beim zweiten Besuch…usw. Das müssen die wegen der Kontakte. Dazu braucht es nicht mal eine App. Ein großer Schritt für die Menschheit.

Robbespiere
Gast
Robbespiere

Hallo Tom, was das Impfen anbelangt, hast du alle wesentlichen Argumente / Gegenargumente aufgeführt. Danke dafür.
Hier dominiert ganz offensichtlich der ökonomische Aspekt über Vernunft im Sinne der Gesundheit.
Zusätzlich bietet das Dramatisieren des noch reichlich unerforschten Virus, was die Bevölkerung in Stress versetzt, ungeheure Möglichkeiten zu Veränderungen. die bei klarem Verstand nie akzeptiert würden.

Der erste Satz im folgenden Interview sollte uns nachdenklich stimmen.

https://www.youtube.com/watch?v=9zzquNB_eOQ

reborn
Gast
reborn

@Robbespiere

hast du alle wesentlichen Argumente / Gegenargumente aufgeführt.

Nein, eigentlich verkennt er die Gefährlichkeit der Situation völlig. Die Regierung hat erst kürzlich definiert, ab wann die „Pandemie“ endet. Und zwar ab der Verfügbarkeit eines Impfstoffes. (s.Zitat weiter oben)
Das heißt: Der Ausnahmezustand soll also bis dahin aufrechterhalten werden. Wir reden damit über Jahre, nicht über Monate. Das ist das erklärte politische Ziel.

Das sollte man erkannt haben, um politisch die Dinge einsortieren zu können.

Über die getürkten Statistiken können die Grundrechte dann jederzeit größtenteils suspendiert werden.

Pen
Gast
Pen

Ja, sehr guter Artikel, Tom.

Pen
Gast
Pen

@Robbespiere

Schäubles Worte sind in der Tat gruselig.

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Pen

Schon aber ich finde es immer begrüßenswert, wenn sich ein Politiker wie Schäuble oder Juncker mal aus der Deckung wagt.
Damit erodiert die Illusion, man könne Menschen mit Macht ausstatten und sie würden dann in unserem Sinne handeln.

Diesem Machtwahn völlig abgehobener Politdarstelle ist nur durch Kontrolle per Veto-Recht des Souveräns zu begegnen.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Angela Merkel hat sich ja gerade dadurch positiv von andern Staatschefs abgehoben, dass sie eben keine maritalischen Kriegsrhetorik in der aktuellen SARS-CoV-2 Krise verendet hat. Das wird einfach indirekt unterstellt, um dann draufzuhauen. Und dass eine Pandemie erst endet, wenn a) es gegen das Virus einen Impfstoff gibt, b) man eine wirksame Behandlungsmöglichkeit gefunden hat, c) das Virus durch Eindämmungs-Maßnahmenn ausgerottet wurde oder d) durch natürliche Mutation ungefährlich geworden ist bevor unnötig viele Menschen infiziert und an schweren Verläufen gestorben oder dauerhaft geschädigt sind, ist nichts, was man in die Welt setzen müsste. Das sind Binsenweisheiten, die jederman, mit einem… Weiterlesen »

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Sukram

Wolltest du uns jetzt mitteilen, dass du zierliche Füße hast? 😀

reborn
Gast
reborn

Vermutlich. Aber vor allem scheint er ein Faible fürs Verbreiten von Fake-News gefunden zu haben. 😉
Eine Epidemie ist übrigens dann vorbei, wenn es keine nennenswerten Erkranktenzahlen mehr gibt. In Deutschland endete die Grippesaison (und Corona gehört dazu) übrigens in KW12.
Das hat die „große Führerin“ aber anscheinend verpennt.

Udo G.
Gast
Udo G.

Infisziert heißt aber nicht krank.
Durch Lockdown bzw Abstand rottet man kein Virus aus. Man verlangsamt bzw, verhindert nur die Immunisierung der Menschen. Ich bin schon auf die Grippewelle im nächsten Winter gespannt.

reborn
Gast
reborn

Ein Ausnahmezustand bzgl einer Krankheit die in Dtl nicht stattfindet, macht bereits keinen Sinn.
Ein Impfstoff für eine Krankheit, die nicht stattfindet, macht noch weniger Sinn.

Ihr seid weiterhin in der induzierten Massenpsychose gefangen. Leute, werdet endlich erwachsen!
Und lasst euch nicht von Mutti jeden Scheiß erzählen. Nur weil Mutti doof ist, muß man sich nicht auch
doof verhalten.

leo_t
Gast
leo_t

Wenn Du Dir die Situation in Ländern ohne Ausnahmezustand wie Brasilien und Schweden ansiehst und dann die Situation in Deutschland – Wie erklärst Du Dir denn den Unterschied?

reborn
Gast
reborn

@leo_t Ich hab mir die Situation in vielen Ländern angesehen. Und ich finde das alles ziemlich harmlos. Das Medianalter der Corona-Grippetoten liegt bei circa 80 Jahren. Völlig irrelevant also. Immer noch kein Grund zur Panik. Es sei denn, man schaut zu viel Propaganda-TV. zu Brasilien, Schweden im Vergleich zu Deutschland: Zufall. Besonders beeindruckend ist der Vergleich von Belgien zu Deutschland. Die Belgier haben quasi zum selben Zeitpunkt wie die Deutschen die quasi gleichen politischen Maßnahmen ergriffen. Trotzdem sind die Zahlen der Belgier quasi so wie die der Schweden (in Relation zur Bevölkerung). Während gleichzeitig Deutschland und Österreich (und andere Länder)… Weiterlesen »

niki
Mitglied
niki

Mit Belgien kann ich mir das auch nicht erklären. Vielleicht in der Tat eine Verkettung unglücklicher Zufälle. Die Todesrate pro Einwohner ist weit höher als in GB, Spanien, Italien, oder gar Schweden. Und das Trotz in der Tat ähnlichen Maßnahmen wie in Deutschland. Zu quasi gleichem Zeitpunkt. Nach meiner Kenntnis sogar etwas früher.
Vielleicht war aber auch die Frühphase der Verbreitung des Virus entscheidend. Wir werden es nie herausfinden!

Rudi
Gast
Rudi

@niki Der belgische Wissenschaftsjournalist Koen Wauters erklärt es im flämischen Fernsehen so: „Wir zählen auch Verdachtsfälle. Das sind zum Beispiel Menschen, die in einem Seniorenheim krank werden, in dem andere bereits gestorben sind.“ Der Virologe Marc van Ranst kritisiert diese Praxis: „Wir zählen fast jeden mit, der derzeit in einem Seniorenheim stirbt. Und jeden Tag sterben dort Hunderte. Die beeinflussen alle die Statistik – wegen eines möglichen Verdachts auf Corona. Ich finde das dumm!“ (Quelle: ARD) In den einzelnen Staaten wird unterschiedlich gezählt. Wichtige Zahlen, z.B. wie viele Menschen in der Bevölkerung tatsächlich infiziert worden sind, kennen wir nicht. Eine… Weiterlesen »

aquadraht
Gast
aquadraht

Die Vergleiche mit der Grippe 2017/18 sind Demagogie. Die Werte gelten für ein ganzes Jahr. Da wurden knapp 1700 Fälle mit Labortests verifiziert, der Rest ist Hochrechnung (ich sage nicht, dass die verkehrt gewesen ist). Eine Unterscheidung, ob „an oder mit“ Grippe gestorben, gab es da auch nicht. Und wir wissen in der Tat nicht, wie viele Menschen an Covid19 gestorben sind. Die Gestorbenen, die nicht vorher Verdachtsfall waren, wurden nie getestet. Ein Rentner, der sich fiebrig fühlt, stürzt, und in die Unfallchirurgie eingeliefert wird, wo er an „Herzversagen“ stirbt, wird nicht getestet, ebensowenig die übergewichtige ältere Frau, die mit… Weiterlesen »

reborn
Gast
reborn

@Rudi
Es ging aber beim oben angesprochenen Vergleich Deutschland/Belgien erst mal um den außergewöhnlichen Anstieg der saisonalen Übersterblichkeit. Und den gab es einfach in Belgien. Und das widerspricht der These von den „guten politischen Maßnahmen“, da diese zur selben Zeit und im quasi selben Umfang dort (wie in Dtl) stattgefunden haben.
=> Deshalb Zufall

Von der Übersterblichkeit schließt man aktuell auf COVID19. Dabei vergisst man bspw die angerichteten Kollateralschäden (Kunstfehler, Fehlbehandlungen, med. Unterversorgung etc)

aquadraht
Gast
aquadraht

Das angebliche Medianalter der Coronatoten von 80 ist Manipulation und wohl eine Propagandalüge. Ein so hohes Medianalter (was heisst, dass die Hälfte der Verstorbenen jünger war) gab es in Italien auf Grund des Fehlentscheids, Kranke in Pflegeheime zurückzuschicken, was eine Welle von Todesfällen in Altersheimen auslöste, und wegen des hohen Durchschnittsalters, In New York waren ausweislich der Daten des NYC Health Department 48,7% der Verstorbenen älter als 75 Jahre. Das heisst, dass das Medianalter irgendwo zwischen 70 und 73 Jahren lag (Daten vom 12.5., ältere Daten vom April zeigen sogar nur 47,7% über 75 Jahren). Obendrein ist das schon deshalb… Weiterlesen »

reborn
Gast
reborn

@aquadraht Bei einer echten Seuche wäre der Median aber niedriger. Ist er aber nicht. Und deshalb ist das ganze schlicht ein, von den Medien aufgeblasener, Schwindel. Dafür wurden jetzt an heutigen Samstag (D, FR, NL, IT zusammen) 300 Millionen Impfdosen bestellt. Wofür eigentlich? Nur um der Pharmaindustrie Milliardenbeträge aus Steuermitteln zuschustern zu können. Und niemand beschwert sich mehr über derartige Korruption? Das Land steckt metertief im Korruptionssumpf drin. Die Korruption ist derart ausufernd, dass es nicht mal mehr theoretisch eine gesellschaftliche Gruppe gibt, die sich darüber beschweren würde. Es ist zum Mäusemelken. Wir sollten vielleicht zukünftig eher von den Corona-Verblödeten… Weiterlesen »

aquadraht
Gast
aquadraht

Es ist schreiender Stuss, was Du schreibst. Es ist bekannt, dass Covid19 bei Älteren schwerer verläuft. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass das durchschnittliche Sterbealter von Coronatoten über dem allgemeinen Sterbealter liegt. Das ist Elementarmathematik.

Wenn ich Wodargs Zahlen mal für bare Münze nehme (seit der Geschichte mit Eurormomo bin ich auf ihn nicht mehr besonders gut zu sprechen), bestätigen sie das Offensichtliche: Das Corona-Sterbealter bewegt sich mit einigen Abweichungen (Altenpreisgabe in Schweden, Italien und Spanien) um das durchschnittliche gesellschaftliche Sterbealter. Damit „Anti-Corona“-Propaganda zu betreiben ist unredlich.

reborn
Gast
reborn

Zu den Medianwerten:
Das mittlere Sterbealter der SARS-CoV-2 Positiven

Austria 80+ years
England 80+ years
France 84 years
Germany 82 years
Italy 81 years
Spain ~82 years
Sweden 86 years
Switzerland 84 years
USA ~80 years

von wodarg.com
Die Zahlen gibt es dort mit Links auf die Quellen (RKI, CDC etc)

leo_t
Gast
leo_t

Schöne Aufstellung, aber wie hoch ist denn die Übersterblichkeit in diesen Ländern?

leo_t
Gast
leo_t

Übrigens, der Einwand „die waren ja schon alt“ erscheint mir zynisch und schäbig.

Der geht sehr nahe an „lebensunwertes Leben“ heran, ist Dir das schon mal aufgefallen?

reborn
Gast
reborn

@leo_t

[…] erscheint mir zynisch

Nein, das hohe Medianalter dokumentiert schlicht, dass COVID19 nicht die versprochene Seuche ist. Letzteres wurde von der Propagandamaschine allerdings herbeihysterisiert.

Zur Übersterblichkeit: Da ist noch nicht so ganz klar inwiefern die durch Fehlbehandlung/Panik erzeugt worden ist. Wir werden da vermutlich noch die eine oder andere Überraschung erleben. Vieles deutet daraufhin, dass durch Kunstfehler eine Menge Menschen in den Krankenhäusern umgebracht worden sind.
Witzigerweise hatte Köhnlein das vorhergesagt („Die Krankenhäuser warten schon auf Opfer“).
In Deutschland sind die Menschen nicht in die Krankenhäuser. Resultat: Keine außergewöhnliche Übersterblichkeit im Vgl zu den Vorjahren.

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@leo_t Übrigens, der Einwand „die waren ja schon alt“ erscheint mir zynisch und schäbig. Warum? Rein vom Faktischen her betrachtet ist der Tod die Konsequenz steigenden Alters und schwindender Vitalität. So zu tun, als können man diesen Mechanismus der Natur für das Individuum an sich aushebeln, ist schlicht ignorant. Im Übrigen geschieht das ja gerade durch den Generationenwechsel. Der geht sehr nahe an „lebensunwertes Leben“ heran, ist Dir das schon mal aufgefallen? Ein übler Vergleich, da diese Denkweise nicht Alter, sondern Rasse oder wirtschaftliche Dysfunktionalität ( Behinderung ) im Fokus hatte. Wie bewertest du eigentlich das Verhalten unserer Regierung, die… Weiterlesen »

Detlef Schulze
Gast
Detlef Schulze

Der Impfstoffkandidat aus Oxford ist bereits in Phase 3 (der letzten Phase). Nach Zulassung des Medikamentes dauert es noch viele Monate, um die Fabriken auf den Impfstoff umzustellen und Millionen Impfdosen herzustellen. Um nicht noch 1.5 Jahre oder so zu warten, wird die Produktion fuer die aussichtsreichsten Kandidaten bereits jetzt angefahren, auch mit dem Risiko, dass der Impfstoff nicht zugelassen wird. Die Leute wollen halt keine Maske mehr tragen. Ich sehe keine grosses Problem bei der finanziellen Unterstützung von Pharmaunternehmen für die Herstellung des Impfstoffes durch Staaten. Erstens hat der Staat die Forschungseinrichtungen und die Pharmaunternehmen haben die Fabriken für… Weiterlesen »

Pen
Gast
Pen

„Der Philosoph und Schriftsteller Gunnar Kaiser bringt es auf den Punkt: bei den Hygiene‐Demos wurde ständig und überall von Abstandsregeln, Solidarität und Maskenpflicht gesprochen. Die Demonstranten wurden als Spinner, Wirrköpfe und Verschwörungstheoretiker beschimpft. Sie wären egoistische Altenmörder, würden das Virus verbreiten und eben nicht »Zuhause bleiben«. Nun waren Zehntausende am letzten Wochenende dicht gedrängt auf den Straßen, um gegen Rassismus zu demonstrieren. Hier war die Kritik von Politik und Medien -wegen den Corona‐Hygiene‐Regeln‐ kaum vorhanden. Natürlich ist es gut und richtig, gegen Rassismus zu protestieren. Aber es ist eben auch gut und wichtig, für den Erhalt unserer Grundrechte zu demonstrieren,… Weiterlesen »

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Gegen Rassissmus zu protestieren ist nachvollziehbar. Mit Schildern gegen Bill Gates macht man sich lächerlich. Das ist der Unterschied…

reborn
Gast
reborn

Gegen Rassissmus zu protestieren ist nachvollziehbar.

Für Hysteriker und Wohlfühllinke vielleicht.

Tatsächlich werden In Deutschland doch lediglich die „normalen“ Weißen rassistisch benachteiligt. Alle anderen (Perverse, Schwarze, Mulatten etc.) genießen doch exquisite Privilegien gegenüber anderen „Volksgruppen“. Inklusive des „Rechts“ nach Deutschland illegal einwandern zu dürfen um hier Asylbetrug betreiben zu können.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Reborn, geh halt heulen… 🤦‍♂️🙄
Wenn ich Zeit habe, werde ich dich mal ne Weile bedauern. 🤣

reborn
Gast
reborn

Du brauchst nicht heulen. Irgendwann schlägt das Pendel zurück. Ist immer so. 😉

Sukram71
Mitglied
Sukram71
reborn
Gast
reborn

Für dich gibt es auch Hoffnung. Ich hätte sogar historische Beispiele. Die wären für das Forum hier allerdings zu graphic. 😀

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Die sind fast ausgestorben und gibt es nur noch im Reservat.
https://youtu.be/PAm72W-_Lq0

reborn
Gast
reborn

Wie viel bekommt eigentlich ein suckram für diese schlechte Regierungspropaganda die er hier so ablässt? Erzähl mal.
Ich könnte mich doch auch mal bei den Merkel-Stiefelleckern bewerben.
Ich bin gut. 😉

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Reborn, entspannt dich erstmal ein bisschen. Alles ist gut…
https://youtu.be/L9H9J39d7F0

reborn
Gast
reborn

suckram, du bist so langweilig. Denk dir doch wenigstens mal einen griffigen Führer-Propagandaspruch aus.

So etwas wie: Mutti macht Korrupti.
oder: Mutti, die schmutzigblonde Dumpfbacke fürs Großkapital. Mit freundlicher Unterstützung von SPD und Grünversifft.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Besser! Master of Germanys Action-Figuren. Genau das richtige für dich…
https://youtu.be/_DNmSDwxJjE
und
https://youtu.be/jCrjSCIFTTc
und sogar dein Idol
https://youtu.be/9X_Vt7Wx2Gw

Billy
Mitglied
Billy

„Ich könnte mich doch auch mal bei den Merkel-Stiefelleckern bewerben“
Selbst als Hofnarr bist du AFD Nazischwein nicht zu gebrauchen. Du Panek übertriffst mit deinen Beiträgen alles.

aquadraht
Gast
aquadraht

Bekanntlich verbreiten sich Viren ja nicht, wenn es um eine gute Sache geht und nicht um Grundrechte. Nur wenn Verschwörungstheoretiker und Spinner demonstrieren, besteht akute Seuchengefahr.

Also den Reborn nehme ich so wenig ernst wie Dich. 2 Extremisten. Die Extremisten der Mitte waren aber schon immer gefährlicher.

Marla
Gast
Marla

Hä? Nix kapiert oder was?
Ein Bill Gates steht stellvertretend für Ausbeutung! Und davon sind massiv ‚arme Leute/arme Länder‘ betroffen!

https://www.cicero.de/innenpolitik/black-lives-matter-schwarze-maskottchen-polizeigewalt-feministen-george-floyd-rassismus/plus

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Pen

Es geht gg. Trump ( unter Obama hatten die Afro-Amerikaner ja paradiesische Zustände ) und da wird Immunität Pofalla-mäßig verordnet.

Pen
Gast
Pen

@Robbespiere „Das geht gegen Trump“. Das kann man auch daran sehen, wie sehr die Demokraten die Proteste unterstützen, und daran, daß demokratische Politiker mitmarschieren. Mitt Romney inmitten der Demonstranten, Joe Biden kniet vor ihnen, Polizisten knien. Sie gehen buchstäblich auf die Knie, sie knien vor den Afroamerikanern, die sie Jahrhunderte gequält, ausgebeutet und wie Abschaum behandelt haben, und die ihre privatisierte Gefängnisindustrie am Leben erhalten. Sie wollen sogar die Polizei abschaffen. Nur um zu zeigen, daß sie besser sind, als Trump. Wenn man dann noch bedenkt, daß die Demonstrationen schnell in Vandalismus und Plünderungen umschlugen, sehen die Beweggründe der Dems… Weiterlesen »

reborn
Gast
reborn

Epikur hat einfach die Wohlfühllinke nicht verstanden. Da geht es nicht um Logik und/oder Stringenz. Es geht ums „sich wohlfühlen“. Diese Gefühlsduselei bedeutet: Wenn man gegen die „Coronaleugner“ aufgestachelt worden ist, dann hetzt man eben gegen die Coronaleugner. So funktioniert der Mob/Pöbel im Sinne der Oberschicht. Wenn man fürs Protestieren (vermeintlich gegen Rassismus) aufgestachelt worden ist, dann demonstriert man eben. Corona spielt dann keine Rolle mehr. Hauptsache die „Gefühle sind da“. Wenn man gegen die Juden aufgestachelt worden ist, dann werden eben Juden vergast. Hauptsache man fühlt sich gut dabei. => Ein blödes infantilisiertes Volk lässt sich von korrupten Dreckschweinen… Weiterlesen »

epikur
Gast

Schön, dass Du da bist, um mir/uns zu erklären, wie das so ist mit den „Wohlfühllinken“. 😉

Ich weiß nicht, ob Rabulistik zeilführend ist. Gewiss, ich kann mir meinen Sarkasmus und Zynismus häufig auch nicht verkneifen, aber warten wir doch mal den 1. August ab. Da sollten wir alle hingehen.

reborn
Gast
reborn

Ihr solltet endlich mal den Arsch hochbekommen. Aktuell lernt die Oberschicht, dass die euch wirklich jeden Hoax aufquatschen können. Zutaten: Gleichgeschaltete Presse und ein bißchen Internet-Zensur.

Wir werden einen neuen Namen für so ein System einführen müssen: Verarschokratie
Oder vielleicht: Verschissmus

https://www.cicero.de/innenpolitik/verschissmus-wort-des-jahres-faschismus-floristin-blumenladen/plus

Pen
Gast
Pen
reborn
Gast
reborn

Anselm Lenz, der letzte prominente Linke. Wir müssen ihn wohl ausstopfen und ins Museum stellen. Sonst gibt es bald überhaupt keine Anschauungsobjekte mehr.
Oder, wir stellen ihn unter Naturschutz. 😉

Axel Kühne
Gast
Axel Kühne

Danke für den ruhig aber bestimmten Ton im Artikel.
Mir macht vor allem Sorgen, dass der bisherige propagandistische Erfolg der gesamten Aktion Lust auf mehr macht und reihenweise Nachahmer findet.
Ich sehe unsere Zukunft nicht so rosig.

reborn
Gast
reborn

Mir macht vor allem Sorgen, dass der bisherige propagandistische Erfolg der gesamten Aktion Lust auf mehr macht

Danke für diesen Satz. Das ist der Punkt. Die Obrigkeit weiß jetzt, dass sich die Menschen nach belieben verarschen lassen, wenn man nur genug gleichgeschaltete Propaganda verbreitet.
Es ist alles wieder möglich, vom Weltkrieg bis hin zum Genozid.
Das haben all die doofen Schafe, die bei dem Zirkus frenetisch jubelnd mitgemacht haben, wieder mal nicht bedacht.

Dumm geht die Welt zugrunde!

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Ich verneige mich vor dir!
Widerstandskämpfer der Neuzeit!

Ihr seid die letzten Helden unserer Tage! 🤗😙

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Sukram

Du bist wohl auch noch stolz auf deine Mitgliedschaft im Club der Opportunisten.

Drunter & Drüber
Gast
Drunter & Drüber

Sie jedoch sind Widerstand, Sie Tapferster unter den Tapfersten! Und das nicht erst seit 2012, nein, Sie waren schon 2011! Und solange die Sozen nicht am Boden zerstört sind, rühren Sie keinen Finger! So geht Revolte, also mindestens.

Da gibt’s doch was von Rubikon…

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Drunter & Drüber

Schön, dass Sie ein Lebenszeichen von sich geben und noch nicht vom Virus dahingerafft wurden.
Sukram braucht dringend Unterstützung für seine „ich bin grundsätzlich dagegen-Position“. Sie sind ein super Gespann.

Drunter & Drüber
Gast
Drunter & Drüber

Ich wusste es! Auf Sie ist Verlass! Nein, ich denke, Sukram kann sich ganz gut selbst verteidigen, zumal ich seine parteipolitische Haltung überhaupt nicht teile. Wenn jedoch ein ausgemachter Rechtsdralliger von ihm etwas entgegengesetzt bekommt, dann ja auch nur, weil Sie und Ihresgleichen sich nicht trauen, deutlich Stellung gegen rechts zu beziehen. Das lässt natürlich Raum für Spekulationen, wenn auch nur bei mir. Doch das reicht mir ja auch. Ich fühle mich jetzt auch nicht so hilflos und auf Unterstützung durch Gleichgesinnte angewiesen. Die habe ich ganz woanders. Beruhigend finde ich jedoch, dass Sie mir nicht widersprochen haben. Dann liege… Weiterlesen »

Pen
Gast
Pen

Soso, Robbespiere, Du bist also ein Rechter. Das ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen. 🙂

Heiner
Gast
Heiner

Naja, er kommt dauernd mit dem Wir, was er durch das Ich bedroht sieht!

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Pen

Mir auch nicht.
Zudem bin ich Linkshänder, das ist ganz schlecht in rechten kKreisen.
Man fällt sofort auf beim Armheben. 😀

Heiner
Gast
Heiner

Du bist doch gegen alles, was nicht vom Staat kommt, Rob

niki
Mitglied
niki

anton…..

Heiner
Gast
Heiner

Leider falsch

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@niki

Heiner Dalton, Anton Dalton……….:-)

aquadraht
Gast
aquadraht

Nur weil Du ein angepasster Arschkriecher bist, muss sich niemand was drauf einbilden, vernünftig zu handeln und zu reden. Tut auch keiner.

Pen
Gast
Pen

aquadraht, wen meinst Du denn?

Beka
Gast
Beka

Vor dem Titel „Impfgegner“ schrecken viele Linke total zurück.
Anfangs, also als vor ein paar Monaten das Masernschutzgesetz durch die Medien ging, habe ich mit einer Freundin darüber gesprochen, warum ich das Gesetz ablehne.
Und sie, sonst in vielen so kritisch, hat das meine Kritik total zurückgewiesen. Ich habe überhaupt nicht verstanden, warum.
Erst vor einigen Wochen wurde mir klar, das das Thema impfen innerhalb weiter (kommunistisch /sozialistischer) Kreise der Linken bereits seit langem mit „impfen ist grundsätzlich eine gute Sache“ entschieden ist.

DasKleineTeilchen
Gast
DasKleineTeilchen

das das Thema impfen innerhalb weiter (kommunistisch /sozialistischer) Kreise der Linken bereits seit langem mit „impfen ist grundsätzlich eine gute Sache“ entschieden ist.

isses ja ooch; die nazis ham btw zwar keine impfpflicht wie zu kaisers zeiten gegen die pocken erlassen, aber schön die propaganda für die diphterie-impfung hochgefahren.

und warum genau lehnst du die pflicht zur masernschutzimpfung ab?

edith/ ach, übrigens tom; kommts mir nur so vor oder fehlen hier wundersamerweise einige kommentare, die unter der ursprünglichen url

https://www.neulandrebellen.de/2020/06/corona-die-grosse-impfluege/

vorhanden waren? mir war nämlich, als hätte ich zu deinem post was geschrieben…aber ich könnt mich täuschen. nuja ¯\_(:I)_/¯

Defi Brillator
Gast
Defi Brillator
Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Das sind die Vorboten der zweiten Welle! Erst wird gebonkert was das Zeugs hält, und dann kommt das pöse Virus. 😉

Das die Teutschen, im Gegensatz zu anderen Landsleuten, gerade Scheißhauspapier hamstern, muss wohl an deren schlimme Erfahrungen aus den beiden verlorenen Weltkriegen liegen. Das ist doppelt schlimm, erst was verlieren und dann kein Papier zum abwischen. 😛

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Heldentasse

Das die Teutschen, im Gegensatz zu anderen Landsleuten, gerade Scheißhauspapier hamstern, muss wohl an deren schlimme Erfahrungen aus den beiden verlorenen Weltkriegen liegen. Das ist doppelt schlimm, erst was verlieren und dann kein Papier zum abwischen. 😛

LOL 😀

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Das Thema „Corona- Impfung“ ist sehr vielschichtig und man kann sich diesem von mehreren Seiten aus nähern. Mir blutiger Laie fällt unmittelbar direkt auf, nach einiger Recherche im Internet: 1. Die Virusfamilie der Coronaviridae ist seit den 1960zigern bekannt 2. Die Vertreter dieser Familie sind stark variable/ mutagen und können sogar Artenbarieren überspringen 3. Es gibt noch keinen zugelassenen Impfstoff gegen menschliche Coronaviridae 4. Je mehr Wirte desto größer die Chancen für Mutationen 5. Die Zeiten, dass man SARS-CoV-2 noch mal „einfangen“ kann sind lange vorbei Mich beschleicht deshalb das Gefühl, dass die propagierten Impfungen durchaus auch eine Deus ex… Weiterlesen »

ChrissieR
Gast
ChrissieR

Guude, Heldentasse!

Leider sind sehr viele Leute so verängstigt und..halt eben: blöd, dass sie den Corone Mist glauben! Ich hab grad meinen Spass auf merkurist Mainz..kannst ja mal gucken..da geht es um einen freiwilligen Impftest-Kandidaten!!

Ich kapiers net..soviel Dummheit…

ChrissieR
Gast
ChrissieR

Heldentasse guck mal unter den Kommentaren (da, wo mehr als 50 sind…Christine)
https://merkurist.de/mainz/studie-jens-48-aus-mainz-an-mir-wird-ein-moeglicher-corona-impfstoff-getestet_KW9

ChrissieR
Gast
ChrissieR

Da wurde RT als „russischer Propagandasender“ bezeichnet…ich musste mich sehr bremsen, noch höflich zu bleiben…aber ein Beweis für grassierende Strunzdummheit!!!
Grüsslies

Christine

Drunter & Drüber
Gast
Drunter & Drüber

Wirklich?
Über uns – RT Deutsch:
RT ist eine autonome, gemeinnützige Organisation, die aus dem Budget der Russischen Föderation öffentlich finanziert wird.

Ich dachte, das sei gesunde Skepsis, das, was sich hier Alle schulterklopfend gegenseitig ständig bestätigen!

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Vielleicht macht es ja die Medienmischung, gewürzt mit einer Brise Medienkompetenz, um doch noch etwas sinnvolles aus dem Medienbrei heraus zu filtern?

Und schon alleine weil RT eben nicht die Position von Bertelsmann und Springer vertritt, sind sie m.E. wertvoll.

Aber kritiklos hinnehmen was sie bringen, sollte man in der Tat nicht.

Drunter & Drüber
Gast
Drunter & Drüber

Bertelsmann und Springer sind schlimm, aber nicht die Einzigen! In einem Becken voller Haifische habe ich aufgehört, nach dem guten zu suchen. Der gute Hai von nebenan? Nö!

Wenn Einem Bertelsmann oder Springer nicht zusagen, kann man sich ja zwischen Burda, Bauer und Holtzbrinck orientieren, oder? Oder taz? Was weiss ich…

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Drunter & Drüber

Wenn Einem Bertelsmann oder Springer nicht zusagen, kann man sich ja zwischen Burda, Bauer und Holtzbrinck orientieren, oder? Oder taz?

Wohl wahr.

Auch beim Konsum der Ausscheidungen des Desinformations-Kartells sollte man auf die „Nuancen“ achten.

Nicht dass es gar der Qualität des Fisches, den man drin einwickelt, am Ende schadet. 🙂

Drunter & Drüber
Gast
Drunter & Drüber

Nein

Pen
Gast
Pen

@Heldentasse

Kritiklos hinnehmen sollte man auch die Inhalte von RT nicht. Aber welcher Sender würde sich zu diesem Zeitpunkt wohl trauen, ein so wichtiges Video zu senden, zumal es der Politik diametral entgegengesetzt ist? Ich bin sicher, nicht einmal youtube würde es senden.

LG

Billy
Mitglied
Billy

„aber ein Beweis für grassierende Strunzdummheit!!!“
Das Gleiche denken die Leute über dich, die abstreiten, das rt kein russischer Propagandasender ist.

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Moin Chrissie, danke für die emotionale Resonanz, die ich gut nachvollziehen kann. Mit etwas Abstand sehe ich die Sache etwas differenzierter, wobei ich leider nicht persönlich nicht überprüfen kann, ob ich damit nicht falsch liege. Zum einem ist es für mich offensichtlich so, dass Impfungen in Summe mehr nutzen als schaden, einige schlimme Krankheiten sind damit ausgerottet wurden, und für andere gibt es nur die Impfung als Schutz und kein Heilmittel. Zum anderen wenn sich Probeanden wirklich freiwillig zur Verfügung stellen um Impfstoffe zu testen, und sie es nicht aus unmittelbaren oder mittelbaren Zwang machen, habe ich nichts dagegen einzuwenden.… Weiterlesen »

ChrissieR
Gast
ChrissieR

Moin,

bin ja auch keine militante Imofgegnerin, halte aber die Hektik für nicht angemessen und werd grad kirre, wenn die Maulkorbpflicht noch Jahre anhält!
Und wenn Covid19 geimpft ist, dann kommt garantiert wieder ne neue Sache, wegen der die Grundrechte ausgeschaltet werden! Vielleicht Windelzwang als Schutz vor Methanfurzen….

Leselotte
Gast

Hier ein wenig zitiert und verlinkt:
https://www.parkschuetzer.de/statements/208237

Der Hinweis einer Deiner (Tom) anderen Artikel landete ziemlich schnell auf der Trollwiese:
https://www.parkschuetzer.de/statements/topic/3
Nunja.

Pen
Gast
Pen

@Tom

Schönen Dank, daß du das Video gleich hier eingestellt hast. So ist viel Zeit, es zu verbreiten.

Marla
Gast
Marla

‚Mir geht es in diesem Zusammenhang um die Sorglosigkeit, mit der ein Großteil der Menschen an eine Impfung glaubt…‘ Da ist ja eher eine miese Form der Erpressung drin incl Propaganda! Normalität erst wenn du geimpfst bist! Was soll der Normalsterbliche dann sagen? Was wenn Chef (wie jetzt beim Chemnitz Fall) die Impfung befiehlt? Dein Arbeitsplatz, deine Lebensqualität von dieser Impferpressung anhängig ist? Schon wieder versagen jene, deren Job es ist, Obacht zu geben! Warum werden staatlicherseits plötzlich über Jahrzehnte entwickelte Standards ausgesetzt? Erklärt wird es ja ausschließlich mit ‚Krieg’….. weder mit Vernunft, noch mit Logik! DAS ist so dramatisch!… Weiterlesen »

Pen
Gast
Pen

@Marla

Sie wollen die Impfung machen, solange die Leute noch Angst haben. Uns das haben die meisten, fürchte ich. Dank der Propaganda.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

Da die USA sowieso einen Großteil der künftigen Impfdosen vorab eingekauft haben, es gar nicht für alle genug Impfstoff geben kann, es sowieso fraglich ist, ob und wie lange eine Impfung immunisiert und die ganze Impfung zudem freiwillig ist, ist die ganze Diskussion mal wieder ziemlich sinnlos. 🙄 Wer sich nicht impfen lassen will, weil er der Sache – aus teils noch gut nachvollziehbaren Gründen – misstraut, der soll es halt bleiben lassen. Und gut ist. Thema abgehakt. Und selbst dann, wenn es irgendwann mal eine gesetzliche oder faktische Impfpflicht geben sollte, dann hat man bis dahin Millionen andere Menschen… Weiterlesen »

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Sukram

Jedem Tierchen sein Pläsierchen!

Wer dich gerne zur „Laborratte“ für eine unausgegorene Impftechnologie machen will, soll das gerne tun, aber dann bitte nicht jammern, wenn es zu Folgeschäden kommt.

Sukram71
Mitglied
Sukram71

@Rob
Eben. Wer will, der soll, wer nicht will, der soll es halt bleiben lassen. Und bis es überhaupt genug Impfdosen gibt, hat man auch mehr über die Folge-Risiken von Impfung und/oder Covid19 herausgefunden. Das können sich aber die meisten Leute selber denken.

Und selbstverständlich ist es vernünftig an Impfstoffen und Medikamenten zu forschen. Beides kann auch zum jeweils andern führen und viele Menschen wollen eines von beiden.

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Sukram Und selbstverständlich ist es vernünftig an Impfstoffen und Medikamenten zu forschen. Korrekt, aber nicht im Hauruck-Verfahren ohne die gebotene wissenschaftliche Überprüfung, die Jahre braucht, bis es eine gesicherte Erkenntnis gibt und die Zulassung erfolgen kann. Es kann auch nicht sein, dass Merkel sagt, die Pandemie sei erst mit einem Impfstoff beendet, weil der ja nichts nützt, wenn er nicht zwangsweise verabreicht wird, egal ob direkt oder indirekt, indem man ungeimpften Personen Türen verschließt, z.B. im Job oder bei Reisen. Der europäische Impfausweis ist ja keine Phantasie, sondern im Grund zwingend, um die Kontrolle über das hier…. https://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0006/257577/64wd15g_EVAP_Rev1_140459.pdf?ua=1 …..überhaupt zu… Weiterlesen »

Billy
Mitglied
Billy

Und genau DAS ist der Grund, warum die allermeisten Leute nicht gegen die Maßnahmen rebellieren.

So einfach ist das Spiel. Und hier laufen Gestalten rum, die wegen Masken tragen schon lebensmüde sind.

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Billy Das Spiel ist noch viel einfacher. Man streut Panik, indem man nur eine Meinung zuläßt, die das Ende der Menschheit an die Wand malt und präsentiert den einzig möglichen Ausweg per Impfung. Kritiker diffamiert man, selbst aus wissenschaftlichen Kreisen, als Verschwörungstheoretiker und gewissenlose Zeitgenossen, die das Leben ihrer Mitbürger aufs Spiel setzen. Hast du dich in deinem klugen Köpfchen jemals gefragt, warum die selben, jetzt ach so besorgten Figuren kein Problem mit jährlich 20,000 Toten durch multiresistente Keime, extremem Zuckerkonsum und Diabetes, Monsanto-Dreck auf den Feldern, Waffenhandel und Kriegseinsätzen haben? Es liegt doch auf der Hand, dass da Profite… Weiterlesen »

Sukram71
Mitglied
Sukram71

@Rob Man streut Panik, indem man nur eine Meinung zuläßt, die das Ende der Menschheit an die Wand malt und präsentiert den einzig möglichen Ausweg per Impfung. – Die Gegner verbreiten überall ihre Meinung. Unter anderem hier. Lächerlich. Natürlich wird dem widersprochen, weil das wissenschaftliche Aussenseiter sind. Eine Regierung muss ihr Handeln selbstverständlich am internationalen wissenschaftlichen Konsens und Forschungsstand orientieren. Das sind tausende von Wissenschaftlern, die ihre Veröffentlichungen gegenseitig kontrollieren. – Keiner malt „das Ende der Menschheit“ an die Wand. Strohmann-Argument. 🙄 – Niemend behauptet, ne Impfung sei „der einzig mögliche Ausweg“ . Strohmann-Argument. 🤦‍♂️ kein Problem mit jährlich 20,000… Weiterlesen »

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Sukram

Schon wieder ein Text ohne jede sachliche Argumentation deinerseits.
Du wiederholst wie so oft einfach die offizielle Linie von Politik und Wirtschaftslobby, in dem Fall der Pharmabranche.

Wertlos ist das dennoch nicht, erkennt doch der interessierte Mitleser, dass du im Grunde nichts zur Diskussion beizutragen hast und hier nur obligatorisch querschießt.

Dass dein Verstand in einer Dose Schnupftabak Platz hätte, glaube ich nicht, im Gegensatz zu manch anderen Verstrahlten, die hier ab und an reinstolpern.
Also, was ist dein Motiv? Hast du in Bonner Kneipen Hausverbot?

Drunter & Drüber
Gast
Drunter & Drüber

Sie glauben echt, Sie seien sakrosankt, ne? Sie können sich alles erlauben, ne? Sie seien Herr des Diskurses, ne? Außerhalb dieses sehr sehr engen Rahmens mit ca. maximal sieben ähnlich Verstörten lacht man nicht einmal über Sie. Sie sind nicht mal mehr peinlich! Dass Ihnen das nicht zu denken gibt, müssen Sie jetzt nicht extra betonen.

Lassen Sie’s gut sein! Oder versuchen Sie es mal ganz anders! Ganz im Ernst!!!

Brian DuBois-Guilbert
Gast
Brian DuBois-Guilbert

@ Dumm & Dümmer
Warum führst Du Pfeife eigentlich laufend Selbstgespräche….?
Ist dir eigentlich noch nie aufgefallen, dass man auf dein pseudo-intelligentes Gequase nicht mal adäquat antworten kann ? Warum will wohl keiner mit dir spielen, du Held ???

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Drunter & Drüber

Gehen Sie mal in sich und denken Sie an die Schnupftabakdose, wahlweise uch an eine mit Mentholpastillen.
Soviel Toleranz muss sein.

Billy
Mitglied
Billy

„Wertlos ist das dennoch nicht, erkennt doch der interessierte Mitleser, dass du im Grunde nichts zur Diskussion beizutragen“ Verstehe ich nicht. Sukram hat dir all deine Argumente widerlegt. Und dass du Betonkopf alles in einen Pott schmeiß, wissen interessierte Mitleser schon immer. Du bist so unfassbar ekelhaft als Forist, so rechthaberisch, da kann kam man im Strahl nur kotzen. Damit bewerte ich dich hier nur als Schreiberling und nicht als Mensch, ich kenne dich ja nicht persönlich. Und ich garantiere dir, gäbe es in Deutschland keine Masken Pflicht, kein Geld für Forschung der Impfstoffe etc. würdest du und deine Mitstreiter… Weiterlesen »

Robbespiere
Gast
Robbespiere

@Billy Verstehe ich nicht. Sukram hat dir all deine Argumente widerlegt. Dass du mich mit deinem dogmatischen Denken nicht verstehst, wundert mich jetzt nicht und was Sukram betrifft, so hat der lediglich Behauptungen aufgestellt, aber keine logischen Argumente oder gar Belege für seine Behauptungen gebracht. Das ist aber auch gar nicht sein Anliegen, noch nie gewesen, seit der hier textet. Du bist so unfassbar ekelhaft als Forist, so rechthaberisch, da kann kam man im Strahl nur kotzen. Damit bewerte ich dich hier nur als Schreiberling und nicht als Mensch, ich kenne dich ja nicht persönlich. Deine Meinung über mich sei… Weiterlesen »

Atalante
Mitglied
Atalante

Danke Tom, für diesen Artikel, durchaus interessante Stichpunkte… Was mir nicht in den Kopf will, woher die Arroganz (anders kann ich es nicht bezeichnen) kommt, dass man einen Impfstoff innerhalb von ein paar Monaten zur Verfügung hat, wo man doch bei einer anderen Seuche (HIV) nach +/- 40 Jahren noch immer keinen Impfstoff hat. (vielleicht, weil dieses Virus hauptsächlich die „Falschen“ (oder die „Richtigen“, je nach Sichtweise, nach dem Motto: Je weniger von denen, desto besser) betrifft, die wirtschaftlich jetzt nicht sooooo bedeutend sind? Lohnt halt nicht, nen Impfstoff zu entwickeln für Länder, wo man keinen Reibach mit machen kann)… Weiterlesen »