Unser Elternteil 2 aller Probleme

Bei politisch korrekten Sprachregelungen mag wohl eine gute Absicht die Mutter des Gedankens seins. Entschuldigung … Elternteil 2 des Gedankens. Oder doch Elter 1? Wenn das Lebensfremde unser aller Leben lähmt …

Die Sozialdemokratie ist gerade dabei, sich endgültig abzuschaffen. Nur eine unbeugsame Sozialgallierin hört nicht auf, dem Unausweichlichen Widerstand zu leisten: Nämlich die Familienministerin Franziska Giffey. Sie rettet die SPD. Und setzt Schwerpunkte. Wichtige Themen, die unser aller Leben verändern werden. Es geht um Mutter und Vater. Besser gesagt darum, dass es Mutter und Vater nicht mehr geben soll. Jedenfalls nicht im Verwaltungsakt und in der Amtsstubensprache.

Bürgernähe ist die Mutter der Porzellankiste

Das soll nicht geschehen, weil der Amtsschimmel mal wieder unverständlich wiehert. So war das früher mal, da unterstellte man deutschen Behörden ja oft und gerne, dass sie lebensfremd seien. Millionen von Verordnungen, Regelwerken und Vereinbarungen legen beredt Zeugnis davon ab. Wobei das darin Getippte oft gar nicht besonders beredt, sondern mehr so Kauderwelsch war und ist. Jetzt aber die Kehrtwende: Deutsche Behörden, Schulen, Einrichtungen sollen lebensnah sein, weswegen sie Mutter und Vater nicht mehr in Anschreiben und im persönlichen Umgang mit Betroffenen verwenden sollen.

Elternteil 1 und Elternteil 2 sollen sie heißen. Wenn es nach dem Ministerium geht, sollte man es von nun ab geschlechtsneutral halten. So weit will es eine Empfehlung des ministeriellen »Regenbogenportal«.

Richtig verstanden, das ist nicht weltabgewandt und bürokratisch gemeint, sondern ganz und gar lebensnah. Denn man müsse die Realitäten sehen, Mutter und Vater gibt es oft gar nicht mehr. Manchmal sind es nur Mütter, hin und wieder nur Väter. Manche haben keine Mutter, aber einen Vater. Bei anderen läuft es umgedreht. Außerdem fühlt sich mancher Vater wie eine Mutter und einige Mütter möchten lieber die nach traditionellem Rollenbild väterlichen Werte ins Familienleben tragen.

Soziolekt gegen alle Eventualitäten

Dass man da die alten Begriffe aufgibt und eine Empfehlung den Werktätigen, die mit Elternteilen zu tun haben, an die Hand gibt: Das ist gelebte Bürgernähe, die man ins öffentliche Leben transformiert. Und gerade an der Bürgernähe mangelt es der SPD ja seit Jahren. Sagen jedenfalls ihre Kritiker und all jene, die sie nicht mehr wählen.

Amtsdeutsch war ja nie eloquent. Schlicht deshalb, weil sich dieser Soziolekt gegen alle Eventualitäten und Kniffe absichern muss. Wenn man jetzt noch dazu übergeht, das Amtsdeutsche in eine moralisch einwandfreie Form zu transkribieren, sie gegen Triggerreize absichern und auf private Befindlichkeiten zu avisieren, dann reitet es sich in eine letztmögliche Umverständlichkeit hinein. Zumal dann, wenn die Grundlage der angeblichen Lebensnähe nur eine intellektuelle ist, die das Alltagsleben von Familien in Deutschland kaum tangiert.

Das Familienleben mag viele Probleme mit sich bringen. Organisatorische wie finanzielle. Das fängt beim Kindergartenplatz an und hört bei den teuren Mieten auf. Jene Familien, deren größtes Problem ist, wie sie von der Kindergartentante oder der Lehrerin angesprochen werden sollten, mag es freilich geben – aber exemplarisch sind diese Leute nicht. Nein, solche Menschen pflegen eher Luxus- und First-World-Problemchen.

Kuschellinguistik: Erster Erster und zweiter Erster

Für diese Menschen entwirft man eine Kuschellinguistik, wie wir sie aus dem Walldorf-Kindergarten kennen, aus einer überfürsorglichen Pädagogik, die die Kinder auf das Leben in der Gesellschaft nicht so richtig realistisch vorbereitet. In der Theorie ist das ja eine nette Geste, wenn in einem Spiel zwischen zwei Kindern oder später Jugendlichen vom ersten und vom zweiten Sieger gesprochen wird. Aber einen zweiten Ersten gibt es nun mal nicht. Im realen Leben gibt es Sieger und Verlierer. Das zu kapieren gehört zur Realität. Keiner gewinnt, keiner verliert immer. Jeder von uns muss aber mit Niederlagen umgehen. Wenn jemand zweiter Gewinner ist, hat er nun mal gegen den ersten Gewinner verloren.

Bei Mutti und Vati ist das nicht so viel anders. Nein, da geht es nicht ums Siegen oder Verlieren. Aber darum, dass es nun mal traditionell gegebene Begriffe für die zwei Größen im Leben eines Kindes gibt. Dummerweise bleibt natürlich die Frage offen, wie die Freunde einer zukünftigen moralisch einwandfreien Sprache das Dilemma lösen möchten, wer denn nun Elter 1 und wer Elter 2 sein darf. War zuerst die Empfängnis der Mutter oder der väterliche Samen? Das kann zum nächsten Streit führen und die Lösung ist klar: Elternteil 1 und Elternteil 1 mit Stern müssen da schon sein.

Schon alleine um zu wissen, was sich da als häusliche Gewalt abspielt, wenn der Spross die Polizei anruft, weil sich 1 und 2 kloppen. Es ist zu befürchten, dass dieser seltsame identitätspolitische Gendereifer unser Elternteil 2 aller Probleme ist. Oder unsere 1. Gibt es eigentlich ein drittes Elterngeschlecht? Vielleicht gibt es ja auch so viele Eltern wie es Menschen gibt. Wichtiges Thema …

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
138 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Oh, Mann!

…und der Briefträger ist dann Elter 3????

der-5-minuten-blog.de
Reply to  ChrissieR
2 Jahre zuvor

Ja. Armer Elter 1. Klingel, klingel 🙂

Homo Ludens
Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Aha, wir sollen also zwischen Hunderten Genders unterscheiden, aber sowas wie Humanbiologie leugnen…
Dagegen wirkt ja selbst Huxley´s „Schöne neue Welt“ irgendwie noch „vernünftig“ – da werden Menschen maschinell „produziert“…
Und angesichts solcher Aussagen: wer will da ernsthaft widersprechen, dass die Parteien allesamt gleichgeschaltete Diener einer globalistisch-faschistischen „NWO“ sind?
Als hätten sie alle eben Huxley, Orwell und Bacon´s „new Atlantis“ aufgesaugt und als heilige Werke von Propheten angenommen…

Wäre es nicht an der Zeit, die gesamte Pseudo-Einteilung „links – rechts“ auf den Müllhaufen zu werfen? Waren alle Warnungen von „Rechten“ nur fiktiv?
Was brachte die Nazis wirklich an die Macht? Das Versprechen, die „Schuldknechtschaft“ zu brechen…

Wir werden weder den 3.WK noch eine global-faschistische „NWO“ verhindern können, wenn Labels wichtiger sind als die Frage nach der Wahrheit. Aber traditionell scheinen manche Linke immer noch dem Marx-Leninistischen Modell von „Weltrevolution“ und „Kapitalismus als notwendiges Übel auf dem Weg zu Kommunismus“ zu folgen.
Meiner Meinung nach ist diese Position nicht „links“, sondern schlicht nur faschistoid-größenwahnsinnig – und sie dient den Sklaventreibern… so wie eine „französische Revolution“ ein Blutbad anrichtete und in der Krönung eines Kaisers mündete, der mit Gewalt den „code civil“ über Europa verbreitete. All das spricht in der Gesamtlage doch dafür, dass die „Linke“ insgesamt immer schon eine Außenabteilung der City of London war… mit ein paar aufrichtigen, wirklich an den Menschen interessierten Ausnahmen…
Robbespierre, wo bist Du? Wann kommen die Guillotinen wieder und wer landet dort?

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Im Übrigen bin ich mir sicher, dass das, was wir „Zivilisation“ nennen, nichts anderes ist als Domestikation von „Humankapital“ – und die läuft so wie bei allen anderen Spezies, die sich domestizieren lassen auch: Todes-Angst installieren, dann Futter und „sicheren Platz“ bieten. Das Ganze dann in regelmäßigen Abständen von vorne wiederholen…

Sind nicht die stigmatisierten – Asperger, Autisten, Bipolare wie Greta Thunberg – die viel realistischeren? Nur jemand, der die Konsequenzen seines Tuns und das der Gesellschaft bis zum logischen Ende weiterdenkt, ist wirklich erwachsen – alle anderen tun nur so. Dass es nicht längst schon global Gelbwesten gibt, zeigt klar: die (westliche) Menschheit ist ein Haufen dummer, verzogener Gören – oder feige Arbeitstiere.
Von daher kann ich sogar die Arroganz einer „Elite“ verstehen, die auf die „Plebs“ nur verachtend herab sieht – wie man so sagt: eine Herde Kühe scheint oft intelligenter als eine Masse Menschen…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

Meiner Meinung nach ist diese Position nicht „links“, sondern schlicht nur faschistoid-größenwahnsinnig – und sie dient den Sklaventreibern… so wie eine „französische Revolution“ ein Blutbad anrichtete und in der Krönung eines Kaisers mündete, der mit Gewalt den „code civil“ über Europa verbreitete.

Und wieder demonstrierst du deine oberflächlichen Geschichtskenntnisse.
So wie ein Robbespiere von absoluten Gegner der Todesstrafe wg. der Täuschung und der Kollaboration des Königspaares mit den absolutistischen Nachbarstaaten zu ihrem Befürworter mutierte, so wurde auch ein Napoleon als General im Kampf gegen eben diese Staaten ganz nach oben gespült.
Ohne diese Versuche, die Revolution wieder umzukehren, hätte es weder die Guillotine noch einen größenwahnsinnigen Bonaparte gegeben.

Robbespierre, wo bist Du? Wann kommen die Guillotinen wieder und wer landet dort?

Wenn du mit Klarnamen Schröder oder Fischer heißt, bekommst du einen Ehrenplatz. 🙂

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Robbespierre,
das magst Du Dir gerne so deuten, für mich wirkt die „Französische“ Revolution eher wie der erste koordinierte „Regime Change“, von UK, bzw. City of London aus gesteuert…

Nochmal: das gleiche Muster ist genauso bei der „Russischen“ Revolution erkennbar, ebenfalls fremdfinanziert und von anderen Mächten unterstützt – siehe Lenin im verplombten Zug mit Schweizer Gold…

Setze das mal in den Kontext mit Aussagen eines George Friedman von Stratfor… dann ist das Bild keineswegs mehr so klar.
Und nein, die Aristokraten von 1788 sind mir auch nicht sympathisch, genauso wenig wie eine mittelalterliche Drei-Stände-Ordnung.

Das einzig Gute, was Schröder zustande gebracht hat, war D aus dem Irak-Krieg heraus zu halten. Dafür hat er dann mit Aufhebung des Trennbanken-Gesetzes (ja so ein Zufall, genau wie Clinton) und Hartz-Gesetzen gleich wieder den Neo-Feudalismus eingeführt…

Und Fischer ist so unter aller Kanone, da möchte ich gar nichts zu schreiben…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

das magst Du Dir gerne so deuten, für mich wirkt die „Französische“ Revolution eher wie der erste koordinierte „Regime Change“, von UK, bzw. City of London aus gesteuert…

Soweit ich das geschichtlich in Erinnerung habe, war die franz. Revolution das Resultat gigantischer Staatsausgaben für den Krieg Frankreichs gg. das brit. Empire in der neuen Welt, gepaart mit einer verschwenderischen Feudalschicht, Misswirtschaft und völliger Ignoranz ggü. den Nöten der eigenen Bevölkerung.
Schlechte Ernten und steigende Brotpreise waren die Initialzündung.

Nochmal: das gleiche Muster ist genauso bei der „Russischen“ Revolution erkennbar, ebenfalls fremdfinanziert und von anderen Mächten unterstützt – siehe Lenin im verplombten Zug mit Schweizer Gold…

Die Entsendung Lenins nach Russland, um eine Revolution auszulösen und den Krieg an der Ostfront beenden zu können, damit die freigesetzten Kräfte im Westen gg. die Entente eingesetzt werden konnten, war ein genialer Schachzug Deutschlands.

Allerdings, da gebe ich dir recht, hat bereits ein Brite Namens Halford Mackinder 1904 erkannt, dass das Empire in Gefahr war, seine vormachtstellung zu verlieren, wenn sich dank der erfindung der isenbahn und des Motors Deutschland und russland enger zusammenschließen würden, da bis dahin GB den Handel zur see komplett kontrollierte.
seine heartland-Theorie besagt, GB müsse die Länder zwischen der aufstrebenden Industrienation Deutschland unddem an Bodenschätzen reichen Russland kontrollieren, also praktisch ein trennendes Binnenmeer schaffen, um seine Vormachtstellung zu behalten.
diese Theorie wurde später vom Nachfolge-Imperium USA
( siehe Brzinski ) übernommen.

Außerdem wurde der Kommunismus aktiv bekämpft, weil er die Eigentumsverhältnisse in Frage stellt, was naturgemäß Gift für die herrschende Oberschicht ist.
Die zaristische „weiße Armee“ wurde bereits kurz nach der Revolution massiv von Briten und Amerikanern sogar aktiv mit Soldaten unterstützt, verloren aber.

Die schnelle Einbettung der früheren Ostblockstaaten in NATO und EU sowie die Sanktionierung Russlandsist, verbunden mit wirtschaftlichem Druck auf Deutschland ( z.B. über die Rüstungsausgaben, Nordstream2, US-Beteiligungen an deutschen Unternehmen etc. ) ist die Weiterführung dieser Politik.

Das einzig Gute, was Schröder zustande gebracht hat, war D aus dem Irak-Krieg heraus zu halten. Dafür hat er dann mit Aufhebung des Trennbanken-Gesetzes (ja so ein Zufall, genau wie Clinton) und Hartz-Gesetzen gleich wieder den Neo-Feudalismus eingeführt…

Der vermutlich einzige Grund, warum Schröder nicht am Irakkrieg teilnehmen wollte, war das Risiko einer Wahlnieferlage. wieso sonst wurde später Deutschland am „Hindukusch“ verteidigt?

Ein Trennbankensystem hatten wir auch nicht, sondern streng regulierte Universalbanken.
Schröder hat diese Regulierung aufgehoben ( was uns die Bankenkrise bescherte ) und auch die Besteuerung von Unternehmensverkäufen, was den US-Heuschrecken und Schattenbanken Tür und Tor öffnete.
Heute sitzen die faktisch in jedem relevanten Unternehmen und saugen das Eigenkapital ab, ( siehe Bayer ).
Firmen wie BlackRock, Vanguard etc. richten unsere Wirtschaft zu Grunde, ganz im Interesse der USA und der Weg Richtung Osten wird massiv blockiert.
Unsere Politiker sind schlicht Marionetten und Statthalter der USA.
Der angebliche „Putinfreund Schröder“ hat dafür, zusammen mit den Grünen, den Grundstein gelegt und ganz nebenbei auch gleich die EU mit in die Pfanne gehauen, was seine Nachfolgerin fleißig weiterführt.

Würde der gewollte Ausverkauf unserer Interessen auch dem letzten treudoofen Wähler klar werden, gäbe es vermutlich einen lauten Knall im Gebälk dieser Pseudodemokratie.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespierre:

„Würde der gewollte Ausverkauf unserer Interessen auch dem letzten treudoofen Wähler klar werden, gäbe es vermutlich einen lauten Knall in dieser Pseudodemokratie.“

Auf den Knall warte ich schon lange, weil: wenn der nicht kommt, wird es noch viel schlimmer und grausamer als es ein 20.Jahrhundert eh schon war…

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

Auf den Knall warte ich schon lange, weil: wenn der nicht kommt, wird es noch viel schlimmer und grausamer als es ein 20.Jahrhundert eh schon war…

Zustimmung!
Dazu müsste aber die bürgerliche Mittelschicht aber viel stärker Opfer derjenigen Politik werden, die sie immer wieder in den Sattel hebt.
Der bereits im Gang befindliche wirtschaftliche Abwärtstrend oder/und ein Zusammenbruch des EURO könnten die Initialzündung sein.
Die übliche Methode, die Unzufriedenheit der Bürger in Kriege umzuleiten, scheint ( noch ) nicht zu fruchten.
Die Bereitschaft, die eigenen Kinder zur Schlachtbank zu führen oder gar atomar ausgelöscht zu werden, ist hierzulande extrem niedrig, aber leider auch die Bereitschaft, eine lobbyverseuchte Politklasse sowie ihre „Sponsoren“ dauerhaft zu entmachten und zur Verantwortung zu ziehen.

Auf die Gnade von Parteien, endlich die direkte Demokratie zu etablieren, kann man bis in alle Ewigkeit warten.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Davon abgesehen: was Du schreibst, zeigt nur, dass Robbespierre eben keine Prinzipien hatte – weil, dass ein absolutistischer König mit aller Macht und allen Mitteln um seine Stellung kämpfen wird, ist absolut klar und war völlig absehbar…

Ich weiß, jetzt werden gleich viele „VT“ brüllen: mir scheint die „Französische“ Revolution wie das erste Großprojekt der Freimaurerei – einem Geheimbund mit dem erklärten Ziel einer Weltregierung. Passend eben auch Napoleons Eroberungszüge zwecks „Vereinigte Staaten von Europa“.
Und natürlich ist die Freimaurerei zionistisch geprägt: „dritter Tempel Salomons“…

Wer den Einfluss der Freimaurerei auf UK und U$ of AIPAC leugnet, muss blind sein… und selbst eine Merkel wurde von B´nai B´rith mit einer Ehren-Medaille bedacht…

Daher: die „Französische“ Revolution war vieles, aber nur sehr bedingt zum Nutzen der „kleinen Leute“…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

Davon abgesehen: was Du schreibst, zeigt nur, dass Robbespierre eben keine Prinzipien hatte – weil, dass ein absolutistischer König mit aller Macht und allen Mitteln um seine Stellung kämpfen wird, ist absolut klar und war völlig absehbar…

Das Robbespire durchaus Prinzipien hatte, zeigt sich m.M.n. darin, dass er die Todesstrafe für die Feudalherren ablehnte, als die Massen sie forderten.
Gan naiv kann er auch nicht gewesen sein, sonst wäre die verräterische Korrespondenz des Königspaares nicht abgefangen worden.
Er mag gehofft haben, der König würde sich, um weiteres Blutvergießen zu vermeiden, in sein Schicksal fügen, was ja nicht das Ende der Monarchie, sondern die Beschränkung ihrer Macht bedeutete.
Im Gegensatz zu Ludwig VI war er durchaus vernunftsbegabt und erst die bittere Erkenntnis, dass nicht Vernunft, sondern niedere Instinkte der Antrieb vieler machtbesessener Menschen war, hat ihn zu dem, unter Verfolgungswahn leidenden ,Monster gemacht, das reihenweise Todesurteile über vermeindliche Gegner erließ.
Aus meiner Sicht war der „Unbestechliche“, wie man ihn nannte, ein brillianter Denker und Redner und am Ende eine tragische Figur der Geschichte.

Ohne den hinterfotzigen Verrat des Königs hätte die Revolution ein ganz anderes, wirklich demokratisches Europa schaffen können, ohne die Kriege, die später folgten, wenn schon ein größenwahnsinniger Korse einige Verbesserungen für die Bürger brachte.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Was bitte ist „Vernunft“?
Um Kant´s Fragestellung zu wiederholen:
ist ein Glaube an die „Vernunft“ wirklich „vernünftig“?

Und interessant und aufschlussreich finde ich, dass es Dir gleich um „Europa“, gar nicht mehr Frankreich geht – und das bezüglich einer angeblichen „französischen“ Revolution. Also eben doch globalistisch-freimaurerisch…

Dass der „Kommunismus“ (laut Theorie ja sowieso nicht der Kommunismus sondern bestenfalls „sozialistische“, also staatskapitalistische Staaten) „bekämpft“ wurde, ist auch nur eine Halbwahrheit.
ERST wurde er – mal wieder mittels Wall Street und City of London – aufgebaut und finanziert…

Dass Schuldgeldsystem schafft sich ständig neue „Feinde“.
Schon bei Orwell in 1984 wird klar erklärt, wofür Krieg geführt wird:
nicht um zu „gewinnen“, sondern um die Überschüsse einer industriellen Produktion zu vernichten („gesättigte Märkte“) und eine Veränderung der nach wie vor feudalen Gesellschaftsordnung zu verhindern…

Könige, Kaiser, Präsidenten,… kommen und gehen, die Finanzdynastien und feudalen Strukturen der „Märkte“ scheinen real viel mächtiger.

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

Was bitte ist „Vernunft“?
Um Kant´s Fragestellung zu wiederholen:
ist eine Glaube an die „Vernunft“ wirklich „vernünftig“?

Vernunft ist das, was dem Wohle Aller dient, nicht nur einer elitären Minderheit und wenn kannt sagt……

Sapere aude – habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen……

….dann geht es eben nicht um Glaube an die Vernunft, sondern um Erkenntnis, also Wissen.

Und interessant und aufschlussreich finde ich, dass es Dir gleich um „Europa“, gar nicht mehr Frankreich geht – und das bezüglich einer angeblichen „französischen“ Revolution

Der Grund, warum die feudalen Nachbarstaaten die Revolution wieder umkehren wollten, waren die selben Verhältnisse wie in Frankreich.
Warum also sollten die Veränderungen durch die Revolution nur auf Frankreich begrenzt bleiben?
Die Entmachtung von Adel und Klerus wäre doch durchaus sinnvoll gewesen, im Hinblick auf Demokratie.
Es gab und gibt ja durchaus Alternativen zur von bürgerlichen Eliten kontrollierten „parlamentarischen ( Schein )- Demokratie.

Dass der „Kommunismus“ (laut Theorie ja sowieso nicht der Kommunismus sondern bestenfalls „sozialistische“, also staatskapitalistische Staaten) „bekämpft“ wurde, ist auch nur eine Halbwahrheit.
ERST wurde er – mal wieder mittels Wall Street und City of London – aufgebaut und finanziert…

Das würde doch aber bedeuten, dass man die Revolution unter Lenin unterstützt hat, mit der Folge, dass die deutschen Truppen nur noch eine ( West )- Front, die aber massiv, zu bekämpfen hätten, wo ausgerechnet Briten im Verbund mit Frankreich ggü. standen.
Ein Sieg Deutschlands hätte aber zwingend den Verlust britischer und US-amerikanischer Kriegskredite bedeutet.
Zudem hätte das die Verbindung Deutschland-Russland begünstigt, was GB und die USA ja gerade zu verhindern suchten ( siehe Mackinder, Brzinski ).

Wie wahrscheinlich ist dieses Szenario?

Dass Schuldgeldsystem schafft sich ständig neue „Feinde“.
Schon bei Orwell in 1984 wird klar erklärt, wofür Krieg geführt wird:
nicht um zu „gewinnen“, sondern um die Überschüsse einer industriellen Produktion zu vernichten („gesättigte Märkte“) und eine Veränderung der nach wie vor feudalen Gesellschaftsordnung zu verhindern…
Könige, Kaiser, Präsidenten,… kommen und gehen, die Finanzdynastien und feudalen Strukturen der „Märkte“ scheinen real viel mächtiger.

Dem stimme ich voll zu.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

„Vernunft ist das, was dem Wohle Aller dient“…

Sorry, aber meine erkenntnistheoretische Position ist der „Kritische Rationalismus“, das heißt vereinfacht, ich glaube, es ist möglich, zu erkennen, was NICHT dem Wohl aller dient, aber nicht unbedingt, was im positiven Sinne „dem Wohle aller dient“.
Im Gegenteil bin ich gegenüber Leuten, die solche Maximen proklamieren, äußerst skeptisch.

Ich schrieb nicht, dass die Ergebnisse der Revolution „nur auf Frankreich begrenzt bleiben sollten“.

Aber es fällt mir halt auf, dass DU daraus gleich wieder ganz „Europa“ gemacht hast. Warum dann eigentlich nicht gleich die ganze Welt? „Europa“ ist nichts als ein sozio-historisches Narrativ und NICHT real geographisch oder sonstwie eingrenzbar…

Wie Du von der Unterstützung Lenins zur „Westfront“ kommst, ist mir nicht klar, da sind einige logische Sprünge drin…

Und die „Entmachtung von Adel und Klerus“ wurde unmittelbar durch Schuldknechtschaft ersetzt. Vom Regen in die Traufe…

Knalle
Knalle
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Wir leben seit Jahren bereits mitten im „Knall“, mitten in der Krise. Das diese Aneinanderreihung von kriegerischen Überfällen auf andere Länder und auf die eigenen Bürger schon der „Knall“ sein könnte, ist wohl noch nichr jedem deutlich geworden.
Die Ersten kaufen schon Schnaps und Tabak
zum Tauschen, weil der Euro real nur noch 20 Cent wert ist 🙂

Danke Draghi 😉 !

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

Sorry, aber meine erkenntnistheoretische Position ist der „Kritische Rationalismus“, das heißt vereinfacht, ich glaube, es ist möglich, zu erkennen, was NICHT dem Wohl aller dient, aber nicht unbedingt, was im positiven Sinne „dem Wohle aller dient“.
Im Gegenteil bin ich gegenüber Leuten, die solche Maximen proklamieren, äußerst skeptisch.

Was dem Wohle Aller dient, ist das, was eine Gesellschaft/Gemeinschaft dauerhaft zusammenhält und das nennt man gemeinhin Kompromiss.
Logischerweise müssen dazu die besser Begüterten auf einen Teil ihres Wohlstands verzichten, erkaufen sich damit aber stabile Verhältnisse, von denen am Ende Alle profitieren.
Wir leben nun mal in einer arbeitsteiligen Volkswirtschaft, in der es zwangsläufig eine hohe Interaktion zwischen den einzelnen Subjekten gibt.
Wird eine Minorität zu Lasten der Majorität einseitig gefördert, ergibt der Souveränitäts- soziale Sicherheits- und Wohlstandsverlust der größeren Gruppe für den Erhalt der Gemeinschaft keinen Sinn mehr und das Konstukt zerfällt.
Das ist das Gegenteil von Vernunft, so wie ich sie verstehe.

Auch hinter dem global agierenden Kapital stehen physisch existente Personen, die kein Interesse daran haben können, in den Fokus zu der Majorität zu geraten, was ihre Sicherheit massiv bedroht.

Ich schrieb nicht, dass die Ergebnisse der Revolution „nur auf Frankreich begrenzt bleiben sollten“.
Aber es fällt mir halt auf, dass DU daraus gleich wieder ganz „Europa“ gemacht hast. Warum dann eigentlich nicht gleich die ganze Welt? „Europa“ ist nichts als ein sozio-historisches Narrativ und NICHT real geographisch oder sonstwie eingrenzbar…

Na dann verstehe ich deinen Einwand nicht, denn Europa ist doch rein geographisch naheliegend und als Teil-Kontinent ( Eurasien ) allgemeingültig so definiert.
Es ist doch i.d.R. so, dass Veränderungen im Kleinen beginnen und sich dann nach und nach ausdehnen.

Wie Du von der Unterstützung Lenins zur „Westfront“ kommst, ist mir nicht klar, da sind einige logische Sprünge drin…

Hatte nicht Lenin den Erfolg seiner „Revolution“ dem umstand zu verdanken, dass ihm die deutsche Führung die Einreise nach Russland ermöglichte?
Warum sollte er den verlustreichen Krieg ( siehe Tannenberg ) gg. das deutsche kaiserreich weiterführen wollen und sprichwörtlich “ die Hand beißen, die ihn fütterte“?
Der Friedensvertrag von Brest-litovsk und das ende des krieges im Osten haben dem deutschen Reich die Möglichkeit gegeben, die gesamten Truppen im Westen einzusetzen.
Ob Lenin das bewußt so mit einkalkuliert hat oder nicht, spielt im Resultat keine Rolle.

Und die „Entmachtung von Adel und Klerus“ wurde unmittelbar durch Schuldknechtschaft ersetzt. Vom Regen in die Traufe…

Leider wahr!
Der verlinkte Text von Knalle beleuchtet das wunderbar.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

„Das ist das Gegenteil von Vernunft, wie ich sie verstehe“…

Und genau da werden Dir die Feudalisten und Bankster ins Gesicht lachen angesichts Deines naiv-idealistischen Begriffs von „Vernunft“… Die Vernunft der „Elite“ ist automatisch gegen die Allgemeinheit gerichtet, dabei aber in sich kein bisschen weniger „logisch“…
Daher: nein, der Verstand wird uns NICHT retten!

Und dass Du jetzt die Geschehnisse um die „Russische“ Revolution auf D und Russland beschränkst, ist etwas sonderbar… und nicht „logisch“, allerhöchstens, wenn man in dieses Wort die „Loge“ hineininterpretiert…

Was verstehst Du bei „Europa“ nicht?
Der Begriff ist nichts als Eliten-Narrativ! Es gibt kein geographisch oder historisch abgrenzbares „Europa“, das ist pure Fiktion!
Lustig, wie ausgerechnet Du jetzt mit „allgemeingültig so definiert“ daher kommst…

Wie war das mit „sapere aude“?

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

Daher: nein, der Verstand wird uns NICHT retten!

Wenn sich die Mehrheit ihm verschließt und er nicht zu solidarischem, widerständigem Handeln führt, hast du recht.

Wie sagte Kant:

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.
Unmündigkeit ist die Unfähigkeit, sich seines Verstandes ohne die Leitung eines Anderen zu bedienen.
Selbsverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn sie nicht in einem Mangel des Verstandes, sondern in der Entschließung oder des Mutes, sich seines Verstandes ohne Leitung eines Anderen zu bedienen liegt.
Sapere aude – habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen.

Mit anderen Worten:
Wenn die Mehrheit zu bequem oder zu feige ist, den eigenen Verstand zu benutzen, danach zu handeln und lieber unmündig bleiben will, ändern sich die Verhältnisse nicht.
Da hat die Aufklärung wohl ihren Zweck verfehlt.

Man kann hier auch Buddha zitieren:

Glaubt nichts den Lehrern.
Glaubt nichts den Schriften.
Glaubt nichts, weil es als heilig gilt.
Glaubt nichts, weil Alle es glauben.
Glaubt nichts, weil ich es sage,
sondern glaubt nur, was ihr selbst als wahr geprüft habt und was euch und dem Wohle dient und lebt danach.

Diese beiden Zitate gehören über jeder Universität und Schule in Stein gemeißelt.

Was verstehst Du bei „Europa“ nicht?
Der Begriff ist nichts als Eliten-Narrativ! Es gibt kein geographisch oder historisch abgrenzbares „Europa“, das ist pure Fiktion!
Lustig, wie ausgerechnet Du jetzt mit „allgemeingültig so definiert“ daher kommst…

Was „Eliten“ in den Begriff hineininterpretieren, ist in Zusammenhang mit unserer Diskussion erst mal sekundär.
Es gibt ein geographisch definiertes Europa und die entsprechenden Länder, Punkt.
Das kann man gut finden oder auch nicht, aber es ist, wie es ist, zumindest derzeit.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

@Robbespierre

Nein, es gibt KEIN geographisch definiertes Europa!
Oder hört da im Ural eine Kontinentalplatte auf?
Leben östlich davon nicht auch Menschen „europäischer“ Prägung und Abstammung?

Und was Du als „primär“ oder „sekundär“ proklamierst, bedeutet mir soviel wie Proklamationen eines Papsts… also null…

Und am Rande: ein Sokrates kommt wesentlich besser auf den Punkt als Kant (der ist doch schon 95% der „Intellektuellen“ zu langatmig) oder Buddha…

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

@ Robbespierre:
es drängt sich mir sehr der Eindruck auf, dass DU Deinen Narrativ eben nicht begründen kannst – und schon kippt Dein Tonfall ins autoritär-proklamierende…
Ziemlich entlarvend…

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

„Wir leben nun mal in einer arbeitsteiligen Gesellschaft“?

1. wie lange noch? die weitergehende Automatisierung und KI werden den Großteil der Jobs vernichten. Selbst ein steinreicher Anwalt, Vater eines Schülers von mir, sagte, dass Computer-Algorithmen inzwischen schneller und treffsicherer komplexe juristische Sachverhalte „lösen“ als reale Menschen.
2. ist Dein Argument nichts anderes als „Normativität des Faktischen“ – kurz: nicht real aufklärerisch, sondern eine Setzung der Macht

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

Daher ist die zentrale Frage die des Eigentums.
wenn Allen Alles gehört, ist es egal, ob Maschinen oder Menschen die Arbeit erledigen.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

@ Robbespierre:

„wenn Allen Alles gehört“
Ja, so ticken Materialisten…
Mir als spirituellem Menschen erscheint es viel realistischer, zu erkennen, dass ALLES immer nur auf Zeit geliehen ist und nichts bleibt…
Ein „Wissen“, das fast allen Ur-Völkern völlig selbstverständlich war – konsequenterweise sahen die sich eher als Hüter und „Gärtner“ und nicht als „Besitzer“.
Die „Frage des Eigentums“ wird erst dann zentral, wenn das Denken bereits dem Materialismus untergeordnet ist.

Es freut mich, dass Deine Einstellung immer transparenter wird…

„Zivilisation“ = Domestikation

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

„wenn Allen Alles gehört“
Ja, so ticken Materialisten…
Mir als spirituellem Menschen erscheint es viel realistischer, zu erkennen, dass ALLES immer nur auf Zeit geliehen ist und nichts bleibt…

Stimmt, das individuelle Leben ist begrenzt und mit unserem Dahinscheiden müssen wir alles aufgeben, was uns lieb und teuer war, aber es kommen immer wieder welche nach.
Wie stellst du dir das Leben von mittlerweile über 7 Mrd. Menschen vor, wenn nicht in arbeitsteiligen Gesellschaften?
Um im Einklang mit der Natur zu leben, muss unsere spezies gewaltig schrumpfen.
Wer soll gehen, wer darf bleiben?

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

@ Robbespierre:
„Um im Einklang mit der Natur zu leben, muss unsere spezies gewaltig schrumpfen“.
Ja, aber vor allem die aufgeblasenen Egos – so wie mir Deines erscheint.

Warum soll ich jetzt irgendwelche – mit Sicherheit ebenfalls kranken – Kopfgeburten in die Welt sc…ßen, wenn ich Dir bereits erklärt habe, dass das was Du „retten“ willst – die „Gesellschaft“ – die Krankheit ist?

Und Du kannst ja gerne mal versuchen, zu erklären, wie die Menschheit überleben soll, die nicht im Einklang mit der Natur ist…
Die hat nämlich genau eine Überlebens-Chance von Null…

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

@Robbespierre:
„Wer soll gehen, wer darf bleiben?“
Lol, der Scharfrichter Robbespierre wetzt die Guillotine…

Lebensfähig ist nur, wer liebt, alle anderen entsorgen sich beim Wegfall der Systeme, die den Narzissmus befördern, ganz von selbst… so wie die Bankster, die bei den letzten Krisen von Dächern sprangen… letztlich sind die Menschen sich immer selbst die härtesten Richter und schicken sich selbst immer wieder „in die Hölle“, das haben die Buddhisten ganz gut erkannt…
Seit mir das so klar geworden ist, sind mir Rachegefühle und der Wunsch, irgend jemand zu beseitigen, komplett fremd…

Robbespiere
Robbespiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

„Wer soll gehen, wer darf bleiben?“
Lol, der Scharfrichter Robbespierre wetzt die Guillotine…

Es ist billig, Sätze aus dem Kontext zu reißen, um mir dann das Attribut „Scharfrichter“ anzudichten, zumal das Leben, das dir vorschwebt, mit der existierenden Masse Mensch gar nicht durchführbar ist, selbst wenn, wie du spekulierst, sich einige von den Dächern stürzen.
Da kannst du auch gleich einen weltkrieg fordern, das ist ebenso menschenunwürdig.
Im Übrigen habe ich dir meine Sichtweise auf den historischen Robbespiere ausführlich dargelegt, was du aber ausblenden möchtest, weil du vermeindlich einen objektiven Blick als Subjekt auf deine Mitmenschen hast, auch wenn du sie gar nicht persönlich kennst.
Wenn es dein Anliegen ist, Diskussionen zu dominieren und du dich damit besser fühlst, dann sei es drum.
Ich schenke dir den Sieg.

Pen
Pen
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere

Bald werden hier ohnehin nur noch Dreiergespräche zwischen Sukram, Anton und Homo Ludens stattfinden, mit kurzen Unterbrechungen von Dir, Heldentasse, ChrissieR, Niki und einigen wenigen anderen Ernstzunehmenden. 🙂

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

@ Pen:
Ah ja, ich bin also „nicht ernst zu nehmen“?
Ist schon lustig, wie „kritisch“ so viele „Linke“, „Alternative“,… sind…
Irgendwie genau das Gleiche wie beim Mainstream… super diskursfähig…

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

@Robbespiere:

Warum erwartest Du immer große Gesellschafts-Entwürfe? Und haben nicht genau diese „großen Entwürfe“ uns genau hierher geführt?

Die kommenden Konflikte – ob mit oder ohne 3.WK – werde nur die überleben, die pragmatisch nach kleinen Lösungen suchen und etwas positives haben, wofür sie leben – und natürlich auch die nicht alle. Macht Dir das Angst?

Z.B. schreibst Du von „80 Mio. Bürgern“… haben wir die wirklich?
Oder sind nicht ganz viele eigentlich eher Zombies? Wesen, deren Seele schon lange nicht mehr anwesend ist?

Du meinst immer noch, die Masse an Kranken retten zu können, mir ist das Überleben der Spezies im Rahmen einer lebendigen Natur wichtiger.

Ich werde mit Sicherheit niemanden auffordern, vom Dach zu springen oder gar von hinten schubsen. Aber ich bilde mir auch nicht ein, alle daran hindern zu können, wenn es passiert – und seit dem ich mein Helfer-Syndrom verstanden und aufgelöst habe, sehe ich das auch nicht mehr als MEINE Aufgabe.

Warum sollte ich einen 3.WK fordern, der garantiert tödlich für ganz „Europa“ wäre? Hast Du bereits so wenig Lebenswillen, dass Du den schnellen Tod bevorzugst?

Und es ist schlicht egal, wie Du mir Deine Sichtweise darlegst, es ist NICHT MEINE!!! Und ich kann meine ebenfalls gut begründen!!!

Ja, ich dominiere Diskussionen – aber schlicht, weil die meisten keine echten Argumente haben. So wie ich Deine Darlegungen gerne zerpflücke. Ist nicht mein Problem, dass Deine „Bildung“ so reflektiert und hinterfragt ist wie das Weltbild mittelalterlicher Christen…

Davon abgesehen: wer bitte schreibt „Masse Mensch“? Auch nur jemand, der schon längst vom Rest abgekoppelt ist…

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbespiere
2 Jahre zuvor

Robbespiere:
„menschenunwürdig“?
Komm mal einem Palästinenser mit diesen Propaganda-Vokabeln. Das, was der „Westen“ in die Welt hinaus getragen hat, kommt jetzt zurück. „Karma is a bitch“…

Entweder, Du bist bereit für Dich und andere zu kämpfen und dabei evtl. zu sterben oder Du hast schon verloren…
Aber such weiter nach „politischen Lösungen“…

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

Demokratie kann NUR in kleinen Strukturen funktionieren und selbst da nur bedingt – das wird jeder bestätigen, der auch nur ehrlich seine WG-Erfahrungen reflektiert. Mir war da bereits meine Band zu Schülerzeiten sehr lehrreich. Im Grunde durften alle mit-diskutieren, Vorschläge einbringen, Initiative ergreifen – ganz real haben aber nur zwei, drei von zehn (ja, die Band war so groß!) das getan. Ähnliches lässt sich auch über den „kreativen Prozess“ sagen…

Von daher ist es auch nicht verwunderlich, wenn in großen Strukturen eben die Leute, die gerne diskutieren und Konzepte entwerfen, sich vom Rest geradezu „entkoppeln“ -ganz egal, wie „gut“ die Absichten anfangs waren. Das bekommt immer eine Eigendynamik…

Noch mal mein zynisches Fazit, das ich gerne wiederhole:
was „Zivilisation“ genannt wird, ist nur Domestikation von „Humankapital“.
Etwas milder in den Worten Peter Dale Scott´s:
„Zivilisation ist der Konsens der Leugnung“…

Wenn es in 500 Jahren noch Menschen gibt, dann halte ich es für wahrscheinlicher, dass die wieder Jäger-Sammler sind als dass die immer noch „zivilisiert“ sind… und „Denker“ wie Yuval Hariri, die an eine technologie-gestütze „Gottwerdung des Menschen“ glauben, veranschaulichen, wo eine abgekoppelte, globalistisch-plutokratische „Elite“ hinwill…
Wobei ein „Transhumanismus“ (vertreten von „intelligenten“ Leuten wie Ray Kurzweil) auch nichts anderes ist als das, was schon ein Bacon in „new atlantis“ schrieb…

Mein Misstrauen gegenüber der historischen Figur Robbespierre bleibt… so wie mein Misstrauen gegenüber allen, die proklamieren, „zum Wohle aller“ zu agieren… von Politikern erwarte ich mir konkrete Vorschläge, alles andere lässt sich zu leicht missbrauchen…

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

Demokratie kann NUR in kleinen Strukturen funktionieren und selbst da nur bedingt

Da ist was dran, sind doch Staaten mit Millionen Menschen, die traditionell in überschaubaren, kleinen Gemeinschaften lebten, eher befremdlich.

Mir war da bereits meine Band zu Schülerzeiten sehr lehrreich. Im Grunde durften alle mit-diskutieren, Vorschläge einbringen, Initiative ergreifen – ganz real haben aber nur zwei, drei von zehn (ja, die Band war so groß!) das getan. Ähnliches lässt sich auch über den „kreativen Prozess“ sagen…

Das ist das, was du als Domestizierung beschreibst.
Man hat im Sinne einer dominanten Minderheit den Menschen das selbständige Denken, Handeln und die darau resultierende Kreativität aberzogen bzw. begrenzt auf das, was dem Wohlstand einer Elite dient.

Das war ein Prozess von Jahrtausenden, forciert durch die Verbindung von weltlicher Herrschaft und monotheistischer Kirche.
Die Umkehr dieses Prozesses wird vermutlich genau so viel Zeit brauchen, wenn wir als Spezies überhaupt so lange überleben.

Mein Misstrauen gegenüber der historischen Figur Robbespierre bleibt… so wie mein Misstrauen gegenüber allen, die proklamieren, „zum Wohle aller“ zu agieren… von Politikern erwarte ich mir konkrete Vorschläge, alles andere lässt sich zu leicht missbrauchen…

Dem stimme ich zu.
Sich gutgläubig an einen Anführer zu ketten, ohne distanzierte, kritische Betrachtung, ist wie Wggons an eine Lok zu koppeln.
Man liefert sich der „Zugmaschine“ auf Gerdeih und Verderb aus.
In jedem Korb gibt es gute und faule Äpfel und man muss lernen darauf zu achten, dass man sich nur die guten herauspickt.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

Nein, die Umkehr dieses Prozesses braucht gar nichts!
Jedes Neugeborene kommt empathisch, kreativ und hochbegabt auf die Welt! Gerald Hüther anhören!
Dass die meisten Erwachsenen all das nicht mehr sind, sagt eigentlich schon alles…

Was es braucht, ist dass Idealisten wie Du ihre Scheuklappen und unbegründeten Idealismus ablegen.

Wenn Du dann noch weißt, was Du hier alles essen kannst, was hier eh schon wächst, dann gibt es eigentlich nichts mehr zu fürchten – außer den Verlust Deines STATUS als „Aufklärer“, „Linker“, „Moralist“ – oder geradezu absurd als „Vernünftigen“…

Letztlich hast DU Dir nur eloquente Ausreden parat gelegt – oder Du glaubst den Unsinn von „Vernunft“ wirklich…?

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@Homo Ludens

Nein, die Umkehr dieses Prozesses braucht gar nichts!
Jedes Neugeborene kommt empathisch, kreativ und hochbegabt auf die Welt! Gerald Hüther anhören!

Sagt nicht auch dieser gerald Hüter, dass am Anfang der Schule 98% der Kinder hochbegabt sind, am Ende der Schulzeit aber nur 2% übrigbleiben?
Also wird das, was die heimische Erziehung übrigläßt, von der Gesellschaft, stellvetretend durch die Schule, nahezu flachgeschliffen.

https://www.rubikon.news/artikel/der-notenbetrug

https://www.rubikon.news/artikel/schadliche-standards

Was ein Kind mit auf die Welt bring, ist das Eine, aber Gesellschaft und ihre kleinste Einheit, die Familie, interagieren miteinander und wirken auf die Entwicklung des Kindes ein, leider oft genug negativ verstärkend.

Was es braucht, ist dass Idealisten wie Du ihre Scheuklappen und unbegründeten Idealismus ablegen.

Du kennst sicher das Zitat vom Splitter im Auge des Anderen und dem Balken im eigenen Auge……..

Wenn Du dann noch weißt, was Du hier alles essen kannst, was hier eh schon wächst, dann gibt es eigentlich nichts mehr zu fürchten –
außer den Verlust Deines STATUS als „Aufklärer“, „Linker“, „Moralist“ – oder geradezu absurd als „Vernünftigen“…

Mir ist schleierhaft, wie du erreichen willst, dass 80 Mio. Bürger als Sammler von dem leben sollen, was hier wächst.
Da wärs hier zimlich schnell kahl.
Spätestens, wenn du aktiv betriebene Landwirtschaft befürwortest, sitzt du ideologisch in der Falle.

Was mein vermutetes Statusdenken betrifft:

Ich weiß, wo ich herkomme und wer ich bin, nämlich ein außerhalb meiner Familie und Freunde ziemlich unbedeutender Mensch ohne höhere Bildung und zum Missionieren als Aufklärer, Linker, Moralist etc. fehlt mir jedweder Eifer.
Ich lese, mache mir meine Gedanken und teile sie mit Anderen hier, mehr nicht.

Letztlich hast DU Dir nur eloquente Ausreden parat gelegt – oder Du glaubst den Unsinn von „Vernunft“ wirklich…?

Ich glaube daran, dass unser massenhaftes Auftreten als Spezies gewaltige Probleme sowohl untereinander als auch für unsere Umwelt schafft, die wir nur in Kooperation, nicht aber durch Konfrontation, konstruktiv lösen können.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

Ich will gar nichts mehr „erreichen“ außer leben.
Und Dir täte es auch gut, Dein Helfer-Syndrom zu erkennen…

Wenn die „zivilisierten“ nicht mehr fähig sind, OHNE den destruktiven Überbau der „Gesellschaft“ mit all seinen Folgen (Umweltzerstörung, Imperialismus,…) zu leben, ist das zwar traurig, aber nicht wirklich änderbar. Die Weichenstellungen, die dazu geführt haben, liegen Jahrzehnte, wenn nicht Jahrhunderte zurück.

Mein Lebensgefühl seit „911“ war das eines Zug-Crashs in Ultra-Zeitlupe. Meine Fähigkeit zu Panik und Aktionismus ist schlicht völlig erschöpft und hat sich tot gelaufen.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

@ Robbespierre:
nein, das ist nicht das, was ich als „Domestizierung“ bezeichnet habe.
Das habe ich bereits früher DEUTLICH getan, warum beziehst Du Dich nicht darauf?

Dass es immer unterschiedliche Charaktere gibt und manche Initiative ergreifen und andere sich mitziehen lassen, würde ich schlicht als Sozialverhalten bezeichnen – und das ist bei quasi allen „Herdentieren“ so.
Träumst Du von einer neuen Spezies Mensch?

Knalle
Knalle
2 Jahre zuvor

Die Eltern, der Elter ( Vater ), die Elter ( Muttet ), die Elterelter ( Omma ), der Elterelter ( Oppa )

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

Ich wäre konsequenterweise auch für: „das Mensch“…
Da haben die englisch-sprachigen Länder natürlich einen „Vorsprung“.

Knalle
Knalle
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Kommilitone ( Mitstreiter), Kollege, Leute ( jedenfalls nicht Kamerad ) oder nur der Nachnahme, die Müller, der Schröder…auch ohne Artikel…
„Mensch“ als biologische Gattung stellt niemand in Abrede und ist nicht originell.

Worin besteht da der „Vorsprung“?

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

Naja, das mit „Vorsprung“ war ironisch, die englische Sprache kennt halt bei Adjektiven und Artikeln kein Geschlecht – war nur ein Sprachspiel von mir…

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

@Knalle

Eben, das ist zu trivial und beraubt uns sprachlich der Zuordnung von Personen im sozialen Kontext.
Wo da der gesellschaftliche Gewinn liegen soll, bei der verbalen Gleichmacherei?

Knalle
Knalle
Reply to  Robbspiere
2 Jahre zuvor

Wie Mareike bereits schrieb:

Es geht um Inhalte! Es geht um Ausrichtungen! Um Wertigkeiten! lebensreale oder fiktive!

Wobei ich den Schwerpunkt auf „lebensreal/
lebenspraktisch“ legen würde.
Kein „Mensch“ muss sich seine Existenz und
Freiheit erkaufen. Dafür lebt er nicht, ob mit oder ohne Etikett.

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Es geht bloß um die Bezeichnung von Feldern in behördlichen Formularen in Minischrift. Weil es immer mehr Patchwork-Familien gibt, ist es manchmal sinnvoll nicht „Vater“ und „Mutter“ vorzudrucken. Das ist alles. Das Thema wird von rechts völlig aufgeblasen und hier wird der Quatsch auch noch aufgegriffen.

Aber einen zweiten Ersten gibt es nun mal nicht. Im realen Leben gibt es Sieger und Verlierer. Das zu kapieren gehört zur Realität. Keiner gewinnt, keiner verliert immer. Jeder von uns muss aber mit Niederlagen umgehen. Wenn jemand zweiter Gewinner ist, hat er nun mal gegen den ersten Gewinner verloren.

Warum wollt ihr dann so vehement ne Vermögenssteuer, nen höheren Mindestlohn und die Abschaffung von Hartz IV?
Im realen Leben gibt es Sieger und Verlierer. Jeder von uns muss nunmal mit Niederlagen umgehen. Das zu kapieren gehört zur Realität. So ein überfürsorglicher Kuschelsozialismus und linke Sozialromantik sind da völlig fehl am Platz. Wir sind ja nicht im Walldorf-Kindergarten.
SCNR 😛

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Lol, da „verteidigt“ jemand die faschistoiden Bürokraten… ich bin mir ziemlich sicher, dass auch die Aristokraten des 18.Jahrhunderts ähnlich gute „Argumente“ hatten wie Du…

„Kuschelsozialismus und linke Sozialromantik“? ?
Manchmal wünsche ich mir echten Sozialdarwinismus, der würde so aufgeschwemmte, aufgeblasene Gestalten wie Dich gleich beseitigen… Leute wie Du können doch nur im Spezialbiotop solcher Bürokratien leben…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Es sind „faschistuide Bürokraten“ am Werk, wenn auf diversen Formularen von Elternteil 1 und Elternteil 2 die Rede ist, weil es immer mehr Patchwork-Familien gibt, bei denen zwei Männer oder zwei Frauen zusammen das Sorgerecht haben und Eltern sind?

Und wieso verlangt ihr Verständnis und Hilfe für finanziell benachteiligte Menschen, wenn ihr selber auf andere Minderheiten – selbst bei solchen kostenlosen Kleinigkeiten – keine Rücksicht nehmt und euch auf privitive Weise lustig macht?

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Wer nimmt auf „andere Minderheiten keine Rücksicht“? Und warum „Ihr“?
Ich kenne hier gar niemand persönlich…

Deine Argumente sind pure Polemik! So wie „Sozialromantik“…
Die „immer mehr Patchwork-Familien“ möchte ich gerne sehen – die sind Fiktion, ich arbeite viel mit Kindern und Jugendlichen und die „Patchwork-Familien“ sind eher ein Phänomen der 80er- und 90er-Jahre bzw. der saturierten Bildungsbürger-Schicht. Wer in D noch Kinder hat, hat meist einen Migrations-Hintergrund – nicht, dass mich das stört, im Gegenteil, die sind eben noch nicht so denaturiert und gehirngewaschene Arbeitstiere wie die meisten Deutschen.

Davon abgesehen: soll die Bürokratie sich die Verwaltungstätigkeit erleichtern, nichts dagegen.
Nur: warum muss eine SPD-Funktionärin das dann thematisieren?
Das sagt viel über die SPD…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Wo ist das Problem, bloß weil man in der Beschriftung von behördlichen Formularen zukünftig Elternteil 1 und Elternteil 2 eindruckt, damit es immer passt?

Wenn ein schwules Ehepaar zukünftig vielleicht ein Kind adoptiert (oder aus den NL hierher zieht) oder der Vater oder die Mutter eines Kindes das Geschlecht wechselt, dann ist es weniger diskriminierend, wenn dort nicht Vater und Mutter steht, so als wenn das die einzig vorgesehene/erlaubte/mögliche Kombination wäre.

Die „SPD-Fuktionärin“ thematisiert das garnicht großartig, sondern AfD und Konsorten greifen das auf und malen den Untergang des Abendlandes und die „Abschaffung der Familie“ an die Wand. Das ist doch völlig lächerlich!

In den Antragsformularen zum Heiraten steht nun halt auch nicht mehr Mann und Frau, sondern Ehepartner 1 und 2, oder ähnlich.

Und wenn ich hier von Soziakromantik und Kuschel-Sozialismus schreibe, dann ist das exakt die gleiche Polemik, wie im Artikel und deine Beiträge. Offenbar merkste das garnicht. 😉

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

„Lächerlich“ ist, wie Du „argumentierst“.
Und „lächerlich“ ist ebenfalls, wie Du arrogant winzige Minderheiten als Maßstab für den Rest der Gesellschaft benutzt. Wieviel Prozent machen denn schwule Elternpaare aus? Und Transsexuelle?

Warum muss sich die überwiegende Mehrheit nach einer extremen Minderheit richten?
Da kannst Du jetzt gerne „Nazi“ und „AfD“ schreien, DU bist hier der Fascho…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Wo muss sich denn eine „überwiegende Mehrheit“ nach einer „extremen Minderheit“ richten, wenn in einem behördlichen Formular von Elternteilen die Rede ist?

Es geht nicht um Geld, es geht nicht um ne Art zu leben, es geht um Formulare, wie bei der Steuererklärung. Sich darüber aufzuregen ist lächerlich.

Zumal man nicht in jedem Fall der biologische Vater oder die biologische Mutter sein muss, um rechtlich als Elternteil zu gelten. Auf diversen Steuerformularen steht schon seit vielen Jahren „Elternteil“, ohne dass das irgendjemand interessiert.

In Frankreich und Groß Britannien ist das schon seit vielen Jahren so.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Nochmal:
warum macht diese SPD-Trulla das dann zum Thema?
Und komm mir nicht wieder mit AfD, die reagiert nur auf solche Steilvorlagen!!!

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Es muss Leute geben, die sich mit Formularen von Behörden beschäftigen und überlegen, wie diese sinnvoll gestaltet werden. Das war sicher ein Vorschlag von sehr vielen. Das ist alles.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Jaja, und Du bist hier nur „zufällig“ zur Verteidigung der Bürokraten unterwegs…

„Es muss Leute geben“ – jawohl, damit ist klar, wem eine SPD-Ministerin dient:
den Bürokraten, nicht den Bürgern…
Bist Du in der SPD? Es wirkt ziemlich so…

Die SPD ist ganz offensichtlich die Partei der Gewerkschaftsbosse, der Großindustriellen, der Bürokraten – daran hat sich seit ihrem Votum für Kriegseintritt 1914 und dem Niederschießen der Räte-Republik offensichtlich nichts geändert…

Und wer gegen „Populismus“ ist, ist letztlich einfach nur anti-demokratisch…

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Im Übrigen kenne ich genug Schwule und Lesben, die Deine „Argumente“ genauso lächerlich finden werden wie ich das tue… das Gift „politischer Korrektheit“ trifft nämlich die „Normalos“ und nicht die, die sich von dem Konzept einer „Normalität“ eh schon verabschiedet haben.
Von schwulen AfD-Wählern mal ganz abgesehen…

Knalle
Knalle
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Neulich hat er nach fünf Jahren Spiegelfechter und NLR seinen ersten brauchbaren Kommentar, von gefühlten
5000, geschrieben. Ein ganz furchtbarer Ausreißer war das. Er verfolgt jetzt wieder stringent seine alte Linie.

Sukram71
Sukram71
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

Ok, ok, die Welt geht unter, wenn auf diversen Formularen nun von „Elternteil“ die Rede ist…. Scheiß politische Korrektheit… un-zu-mut-bar… Merkt ihr überhaupt noch was? tzzt

ert_ertrus
ert_ertrus
2 Jahre zuvor

Ein verwitwetes Elter wäre dann ein Restelter oder wie?
Übrigens sind Verwaltung und Politik nicht lebensfremd, sondern lebensfeindlich …
Zumindest dem Leben der Verwaltungs- und Herrschaftsobjekte gegenüber.

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Ob die noch irgendjemand ernst nimmt? Das ist doch absdurd. Die vielen dringenden Problemen bleiben derweil ungelöst.

Wieder ein Beweis für die realitätsferne Blase, in der sich unsere Volkvertreter eingerichtet haben.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

„realitätsfern“? Schön wäre es!
Irgendwie wirkt es eher soziopathisch und lässt mich an die Äußerungen eines Karl Rove denken:

„we´re an empire now, and when we act, we create our own reality. And while you´re studying that reality – judiciously, as you will – we´ll act again, creating other new realities… We´re history´s actors and you, all of you, will be left to just study what we do…“

Nene, die dringenden Probleme sind ein Schuldgeld-System, das global kurz vor dem Kollaps steht, Krieg braucht und deshalb sind jetzt alle system-hörigen Parteien angehalten, dringend noch alle Vorgaben der Bankster umzusetzen… damit dieses Machtsystem ja nicht wankt…
Vorlagen siehe Orwell, H.G.Wells, Huxley, Bacon,…

Knalle
Knalle
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Wgn. „Schuldgeld“

Dirk Müller und der Josefpfennig

https://m.youtube.com/watch?v=zvG041Sbpbo

Knalle
Knalle
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

Eben nur besonders doof wenn der Staat durch „Deregulierung“ und „Liberalisierung“ die beschriebene Krötenwanderung von unten nach oben beschleunigt. Die Grünen stehen da auch, wie alle anderen, mit nem Bleifuß auf dem Gaspedal. Die nächste Mauer kommt auf jeden Fall.

Pen
Pen
2 Jahre zuvor

Ginge es wirklich darum, gleichgschlechtliche Paare zu integrieren, könnte man Vater und Mutter lassen und für andere Zusammensetzungen Elterteil 1 und 2 einführen.

Das würde den Umgang genügend erleichtern. Warum sollte die Mehrheit etwas Bewährtes und Gewohntes zur Zufriedenheit einer Minderheit verändern?

Haben die Bürger ein Mitspracherecht? Natürlich nicht

Zum Teufel mit den Elien! ;- )

Sukram71
Sukram71
Reply to  Pen
2 Jahre zuvor

Das sind freiwillige Vorschläge für Schulen gegen Mobbing von Kindern in der Schule!

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Pfff… und welches Mobbing wird durch so einen Dreck verhindert?
Gar keins! Du bist so realitätsfern, bist Du in Brüssel? Basel? City of London?

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Deine Fähigkeit zur Empathie ist beeindruckend.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Lol, klar… und „Empathie“ heißt Deinem Müll unhinterfragt zuzustimmen?
Ich bin mit jedem wilden Tier, jedem Neugeborenen, jedem Ureinwohner ob im Amazonas oder in der Arktis mitfühlend…
Du bist ein fettgefressenes Produkt einer dekadenten Gesellschaft, die komplett destruktiv geworden ist. Und Leute wie Du machen klar, dass Besserung nicht in Sicht ist.

Da besteht eine gewisse „Zwickmühle“, was das „Mitfühlen“ angeht… eine Greta Thunberg hat das auch kapiert…

Sukram71
Sukram71
2 Jahre zuvor

Hier ist übrigens diese so wahnsinnig kultur-und existenzgefährdende Internetseite des BMFSFJ:
https://www.regenbogenportal.de/sexuelle-vielfalt-in-der-schule-anerkennen-und-unterstuetzen/

Dort gibt es doch tatsächlich folgende freiwillige Tipps und Vorschläge für Schulen gegen Mobbing und für solidarisches Verhalten ggü. lesbischen, schwulen, bisexuellen (oder teils so fühlenden) Kindern:

Lebenswelten von LSB sichtbar machen
… an der Schule

Die mangelnde Sichtbarkeit von LSB im sozialen Umfeld von Schüler_innen verstärkt viele Vorurteile. Lehrkräfte können diesen entgegen wirken und solidarisches Verhalten fördern, indem sie zum Beispiel …

– in Gesprächen selbstverständlich den gleichgeschlechtlichen Partner eines Freundes erwähnen.

– Schulaufklärungsprojekte in den Unterricht einladen.

– Poster aufhängen, die Vielfalt sichtbar machen.

– Bücher mit lesbischen, schwulen und bisexuellen Charakteren für die Schulbibliothek anschaffen.

– in Formularen auf geschlechtsneutrale Formulierungen achten (beispielsweise „Elternteil 1 und 2“ statt „Mutter und Vater“). 

Zudem wirkt es unterstützend, wenn es Erwachsene an der Schule gibt, die offen über die eigene gleichgeschlechtliche Lebensweise sprechen. 

Da muss man auf der Seite schon mächtig suchen, um das zu finden. Und dann so ein Aufstand, wegen so einer Lapalie… 😀

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Was fantasierst Du für einen Müll?
Die „mangelnde Sichtbarkeit von LSB“? ? ?

Was für ein NWO-Dreck… als wolltest DU die dümmsten Nazi-Clichés alle BESTÄTIGEN.
Offensichtlich haben PARTEIEN nur noch eine Funktion: divide et impera…

Gender-Müll statt Sozialfrage…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Für Kinder die merken, dass sie möglicherweise bi- oder homosexuell sind, ist es ein großes Problem, wenn sie im Schulalltag überhaupt gar nicht vorkommen. Und Kinder die nichts darüber wissen, neigen zu Mobbing gegenüber solchen Schülern.

Und warum sollte sich ein Mensch mit der „Sozialfrage“ beschäftigen, wenn man sich noch nicht mal um Kinder kümmert?

Leute die von „Gender-Müll“ reden, interessieren die paar Hartzer und ALG 2-Sanktionen erst recht nicht.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Mach weiter mit deinen dummen Pauschalisierungen…
Du bist Gender: NWO-Blobb…

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Hahaha… fantasier weiter „große Probleme“ daher… wie schon mehrfach geschrieben:
ich kenne ziemlich viele Schwule, Lesben und auch ein paar Transsexuelle, ja sogar einige, die eine Geschlechtsumwandlung durchgemacht haben – ich habe über Jahre Kleinkunst-Auftritte mit „drag queens“ gemacht…

Aber nicht einer von denen stimmt Dir zu…
Daher: Du lebst in einer völlig irrealen Scheinwelt… die Du aber in größenwahnsinniger Manier allen überstülpen willst…

ert_ertrus
ert_ertrus
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Als ob das gerade dich interessierte!

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Wenn dann alle einen RFID-Chip implantiert kriegen sollen, werden Spinner wie Du das auch unterstützen – soviel ist schon mal garantiert…
Meinetwegen kannst Du das jetzt auch noch leugnen, am Schluß wirst Du Parteiknecht stramm mitmarschieren…

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Die Vorstellung, dass die Kinder einfach selbst ihren Neigungen folgen dürfen, ist Dir wohl ein absoluter Graus. Wo kämen wir denn hin, wenn die sich einfach nur entwickeln dürften…?
Und seit wann ist es die Aufgabe von Schulen, sexuelle Identitäten zu vermitteln?

Wie schon geschrieben: ich kenne nicht einen Schwulen oder eine Lesbe, der oder die diesen NWO-Dreck unterstützt und ich kenne einige…

Dann auch noch die Orwell´sche Wortverdrehung, das Ganze als „Solidarität“ zu bezeichnen…
Was ist denn Dein Ziel?
Die AfD auf über 20% zu pushen?

Oder soll es eher wie bei Huxley werden, wo Sex eine pure Gefälligkeits-Geste ohne jegliche Bedeutung ist? So wie DU schreibst, hast Du garantiert noch nie liebevolle Sexualität erlebt… höchstens „Ergüsse“…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Es geht nur darum in der Schule altersgerecht zu vermitteln, dass es Homo-, Bi- und Transsexualität gibt, dass das relativ häufig vorkommt (1 von 20, also fast in jeder Klasse) und das ebenfalls normal ist. Damit sie ihren Neigungen folgen können und nicht gehänselt werden. Das ist alles.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Ah ja, warum eigentlich nicht auch gleich Tier- und Kinderficker?
Sind doch auch nur „sexuelle Identitäten“? Bei den Griechen und Römern war das doch auch akzeptiert…
Und wenn Leute wie Du darüber entscheiden sollen, was „altersgerecht“ ist, dann „gute Nacht“…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Ah ja, warum eigentlich nicht auch gleich Tier- und Kinderficker?

Sex mit Tieren und Kindern ist zurecht strafbar. Schade, dass du das nicht weißt 😉

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Natürlich weiß ich das, nur Du Nulpe meinst hier, NORMEN setzen zu können, OHNE irgendwas zu begründen… das ist dumm-dreist und unglaublich arrogant von Dir…
Wer bildest Du Witzfigur Dir ein zu sein?

Also, woher kommt Dein Maßstab für „altersgerecht“?
Davon abgesehen: in Frankreich sind Mädels ab 14 Jahren Freiwild und Geschwister dürfen heiraten und Kinder kriegen… in einigen U$-Staaten dürfen 12-jährige heiraten…
Es ist also gerade NICHT so, dass da ein globaler Konsens vorhanden wäre.

Daher: was ist denn DEINE gesellschaftliche Utopie?
Huxley´s „schöne neue Welt“, wo bereits im Kindergarten „lustvolle Spiele“ gespielt werden sollen?
Oder doch eher Orwell, wo Liebe oder sexuelle Ekstase – weil systemgefährdend – eh verboten ist…?

Oder doch zurück zum alten Griechenland?

Davon abgesehen war Dein „Argument“ ungefähr so gut wie:

„Cannabis ist verboten, weil es illegal ist“….

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Daher: was ist denn DEINE gesellschaftliche Utopie?

Ich schrieb das bereits. Zunächst mal in der Schule altersgerecht zu vermitteln, dass es Homo-, Bi- und Transsexualität gibt, dass das relativ häufig vorkommt (1 von 20, also fast in jeder Klasse) und das ebenfalls normal ist. Damit Schüler ihren Neigungen ggf. folgen können und nicht gehänselt werden. Das ist alles.

Das ist das, was derzeit in der Schule gemacht wird oder gemacht werden soll und wogegen eine kleine aber wortgewaltige reaktionäre hasserfüllte Minderheit polemisiert und hetzt, wo es nur geht.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Nichts dergleichen hast Du geschrieben.
Offensichtlich LÜGST Du, um ja nicht klar antworten zu müssen.
Das pure Aufsagen hohler Vokabeln wie „altersgerecht“ ist KEINE ANTWORT.

Und dass es Homo-, Bi- und Transsexuelle gibt, ist quasi jedem Kind klar, da reicht schon Fernsehen…

Also: Du bist komplett unehrlich und arrogant. Und diese Beobachtung hat mit Hass nichts zu tun.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

„kleine aber wortgewaltige reaktionäre hasserfüllte Minderheit“?
Lol, und was bist Du NWO-Parteiknecht dann?
Ok, Du bist eine dekadent-fette Minderheit…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Du bist echt ne interlektuelle Leuchte und ein lebendes Beispiel dafür, warum die Aufklärung und Bildung in der Schule verbessert werden muss. 😉

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

„interlektuelle Leuchte“… ist gut, NWO-Blob…

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Und Sex mit Tieren scheint zumindest in den Niederlanden auch nicht verboten zu sein. Ich war ziemlich schockiert und angeekelt, beim Flanieren durch Amsterdam Tierpornos in Schaufenstern von Sex-Shops zu finden…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Stimmt. Tierpornos sind in Deutschland schon lange verboten, aber Sex mit Tieren wurde erst 2013 ausdrücklich gesetzlich verboten und 2016 vom BVerfG bestätigt.
Du musst CDU/CSU fragen, warum das in 16 Jahren Kohl und fast 14 Jahren Merkel nicht früher verboten wurde. 🙂

Vermutlich weil Unions-Wähler eher auf dem Land leben, wo es einsam ist und es viele Tiere gibt. 😀

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/bundesverfassungsgericht-bestaetigt-verbot-von-sex-mit-tieren-a-1078075-amp.html

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Wie armselig…
Ich frage nach Utopien, Zielen und Begründungen und DU antwortest mit juristischen Urteilen…

Du bist echt komplett kaputt… und offensichtlich null diskurs- oder demokratiefähig…

Und um das klarzustellen: ich finde die Verbote von Sex mit Kindern/Jugendlichen und Sex mit Tieren absolut sinnvoll und richtig.

Du weichst einer inhaltlichen Antwort völlig aus, Dein Argument ist immer noch nur „Cannabis ist verboten, weil es illegal ist“…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Privat bin ich der Meinung und ein großer Freund des Gedankens den Sexualkundeunterricht in die Sauna zu verlegen. Erst ab 16 oder 18 selbstverständlich. XD

*Herrgott! Das ist nicht ernst gemeint*
Du spinnst dermaßen herum und hast selbstverständlich noch nie heimlich von Sex mit jungen Mädchen geträumt, im Wissen, dass das weder gut noch richtig wäre… *argh*

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Ab 16? ? ?
Na prima, kommt der pädophile Kinderficker doch heraus…

Wie „altersgerecht“…

Roberto J. De Lapuente
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Jetzt reicht es aber dann mal, Homo!

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Was denn, hast Du alles von Sukram gelesen?
Geschickterweise hat er das gerade noch von „16“ auf „18“ geändert… so ganz „offen und ehrlich“…
und zuerst stand da auch „Schwulen-Sauna“…

Aber hey klar, ich werde natürlich auf Deinen väterlichen Tonfall ganz viel geben, Roberto…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Ich kann nix dafür, dass man freiwillige Vorschläge für Schulen und Lehrer zum Umgang mit Schülern im Artikel so dermaßen falsch als Vorschriften für Behörden und Ämter darstellt und letztlich völlig grundlos in das gleiche Horn bläst, wie rechtsradikale Rassisten und davon Leuchten angezogen werden, wie dieser Homo Ludens. 😉

Wenn der Klassenlehrer weiß, dass ein Schüler von zwei Müttern großgezogen wird, dann kann er halt im Formular für die Klassenfahrt aus Höflichkeit Elternteil 1 und 2 schreiben, statt Vater und Mutter. Das ist alles.

Und hier wird ein Fass aufgemacht, als ginge es darum, auf ewig Vater und Mutter aus dem deutschen Wortschatz zu streichen, Kinder nur noch in vitro zu zeugen und in der Retorte auszutragen. Es gibt sogar eine Petition dagegen, habe ich gesehen. Dabei ist Bildung Ländersache und ein Bundesministerium hat da rein gar nichts zu sagen.
Was für ein Schwachsinn! Herr schmeiß Hirn vom Himmel!

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Warum „Semifanatiker“? Wo ist da die Einschränkung zu finden?

Ich bin ein „fanatischer“ Sokratiker mit leichtem Asperger-Syndrom – und stehe dazu…
Was ich nur sehr schwer ertrage, sind ausweichende Halb-Antworten und unbegründete Proklamationen von „Wahrheiten“.
Hätte es wirklich eine breite „Aufklärung“ des Volkes gegeben, dann wäre allen Popper´s „Kritischer Rationalismus“ bekannt. Stattdessen versinkt alles immer mehr in „Memen“ und Debatten um Labels…

Sukram71
Sukram71
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Naja, manches von diesen komischen Geschlechter-Themen ist auch für mich merkwürdig und gewöhnungsbedürftig.

Auch die Begriffe wie „Genderstudies“ und „Unisex-Toiletten“ finde ich nicht ideal gewählt. Warum spricht man nicht einfach von Gleichberechtigung und einer Toilette für alle. Damit kann man was anfangen.

Schon Grundschüler darüber aufzuklären, dass sich manchmal auch zwei Männer oder zwei Frauen lieben können, ist aber wirklich wichtig und da ist doch gar nichts dabei. Den Aufstand machen alleine die Rassisten, die auf dem Thema ihr politisches Süppchen kochen wollen.

Ich hatte mich im Familienkreis letztes Jahr etwas über das neue dritte Geschlecht lustig gemacht – da hat mich meine über 70-jahrige streng-kathoische Mutter energisch darüber belehrt, dass es das schon immer gab. Die war früher Krankenschwester.

Ich hatte mich früher auch schon mal selber etwas über dieses Elter-Thema lustig gemacht. Und in Frankreich gibt es, glaube ich, Feministinnen, die aus Gleichberechtigungsgründen wollen, dass jede Mutter nach der Geburt grundsätzlich immer die Mutterschaft anerkennt. – D. h. die Nabelschnur wird nicht durchtrennt, bevor die Mutter unterschrieben hat, dass sie die Mutter ist. 🙂 Nicht alles ist immer sinnvoll und man kann sich herrlich lustig machen. Aber oft aus Unkenntnis.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Sukram71
2 Jahre zuvor

Sukram,
wann hattest DU das letzte Mal mit Kindern zu tun?
Den meisten Kindern muss man das gar nicht mehr erklären, für die allermeisten ist genau das – das es ganz egal ist, wer da wen liebt, solange diejenigen glücklich sind – längst schon völlig selbstverständlich – und den meisten schlicht völlig egal. Genau wie Schwule, Lesben,… im Fernsehen längst eben normal sind.

Kinder von heute haben vor Allem Leistungs- und Zeitstress. Und eine „gesunde Mitte“ zwischen überforderten und überfordernden Eltern, „Helikopter-Eltern“ und fast völliger Vernachlässigung der Kinder durch die Eltern wird auch immer seltener. Kurz: die haben ganz andere Sorgen und davon nicht wenige. Schließlich gibt es immer mehr Jugendliche mit Depressionen und bereits in jungem Alter Burn-Out-Syndrom, Bandscheibenprobleme,…

Den „Aufstand“ machst hier Du, nicht herbeifantasierte „Rassisten“… oder „Nazis“, um ein noch stärkeres Mem zu benutzen…

Wenn es Dir wirklich um die Kinder oder Jugendlichen geht, dann mach Dich bitte für eine Reform der Schule stark, die ein vor Allem gesünderes Aufwachsen der Kinder ermöglicht.
Als Referenzen seien Gerald Hüther, aber auch immer noch Montessori und Pestalozzi genannt…

Knalle
Knalle
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Uii, die Tante Brusseliese ist da.
Wird Zeit die Spunkfalle aufzustellen..
🙂

Heldentasse
Heldentasse
2 Jahre zuvor

Sie rettet die SPD.

Nein! Lebende Tote kann man bekanntlich nicht reanimieren. Trotzdem muss man aufpassen, denn sonst fressen die einem womöglich das Hirn. Was hilft? Manche nehmen Holzpflöcke, ich bin dafür wir lachen diesen Zombie- Verein einfach tot, und beschmeißen sie mit Sahnetorten.

Beste Grüße

Nicht ganz OT: Einfach köstlich im „Der Standard“: Neun Ex-Parteichefs wegen SPD „in sehr großer Sorge“

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Heldentasse
2 Jahre zuvor

Also köstlich…. Es ist eher dramatisch! Wie nach 45, wo auch keiner vorher dabei gewesen sein wollte!
Erst Mist bauen und dann so tun als sei man nicht dabei gewesen!
Hans-Jochen #Vogel, Björn #Engholm, Rudolf #Scharping, Franz #Müntefering, Kurt #Beck, Sigmar #Gabriel und Martin #Schulz stehen doch stellvertretend in Haftung zu nehmen für den Untergang der SPD! Die Jungs haben die alte Dame SPD doch an die Wand gefahren! Bzw. sie marktradiakal und neofeudal ausgerichtet, im Sinne Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren! Sie sind mit ihren GewerkschaftsAnzugsträgern zu Genossen der Bosse geworden!

Schlimme, schlimmer, am schlimmsten ist: auf diese alten Herren wäre eine brutalst mögliche innere Aufklärung zugekommen! Die haben doch alle ausgesorgt! Könnten die jetzt nicht Vorbild sein und ihre Fehltaten, ihre falsche Entscheidungen, ihre falschen politischen Richtungen analysieren und eingestehen!!
Vogel… war mit Agenda2010 im Boot
Engholm… Geld von Preussen Elektra kassiert …
Scharping… hat mit Lügen Krieg gerechtfertigt….
Müntefering… steht für menschenverachtung und dummblind…
Beck… werde ich seine Grätscht gegen Ypsilanti nicht verzeihen… Und sein „waschen Sie sich erst mal“…
Gabriel… die SPD Teflon Merkel… jetzt USADeutschland Kaderschmieden Chef….
Schulz… der Junckers Juncker….
Und Alle sind mit der Agenda 2010 verstrickt!
Wer solche Altherren hat, braucht nicht neu!

Echt ich bin für den Schierlingsbecher…..
Es gibt Alte, die sind total toll (mehr Hessel, mehr Chomsky wagen!) Andere Alte sollten nur noch Bienen züchten dürfen!

Und der Gabriel ist unglaublich schlimm! Fast schon -wenn ich Mitleid hätte- eine tragische Figur!
(Auch Fischer ist irgendwie so ne Figur!)
Zu alt und zu befleckt, um noch ParteiKarriere zu machen, doch zu jung zum Sterben!

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

Die SPD war realistisch betrachtet immer schon Müll, ein Haufen Diener der Industrie und des Kapitals mit netterem Vokabular als die „Christlichen“ Parteien… gleiche S…sse in anderer Verpackung…

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Also 160 Jahre Müll… stimmt nicht….
Es hat sich nur immer wieder gezeigt, dass KapitalIinteressen wirkmächtiger sind…. Und das Kapital einfach auch verführerisch macht!
Die 68 sind voller Elan zum Marsch durch die Institutionen angetreten und zum Bettvorleger geworden, die Frauenbewegung hat richtig stark angefangen und ist bei Teflon Merkel gelandet! Gewerkschaften sind domestiziert! Universitäten sind zu 3.Mittel Junkies geworden! Kulturler können sich aus den Umarmungen überhaupt nicht mehr befreien! (Bansky: er will System kritisch sein und wird mit Millionen gekauft!)
Fischer sagte mal: nicht er haben das System verändert, sondern das System ihn….

Mein Frust: bis heute hat Mitte Links keine Mechanismes entwickelt, wie man sich und die ‚Querulanten‘ schützen kann! Es liegt nicht an denen, die anders wollen, sondern offensichtlich am System, das nur im äussersten Notfall(evtl.Krieg) oder ‚Die da fänden es bereichernd‘ vom vermeintlichen Kurs abweicht!

Wenn man also was anderes möchte, dann muss man das System schwächen, massivst die zusammengerotteten Goliathe längerfristig schwächeln…. mit vielen „Untergrundkämpfern“, die nicht gegeneinander opponieren!
(Aber sowohl Linke als auch Frauenbewegte als auch Gewerkschaftler sind nicht besonders gut im Zusammenhalten!)

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

@Mareike:
dann ist es eben nicht „links“, eine „Reform“ anzustreben!
Echte Linke müssen eine Revolution fordern – und wann, wenn nicht jetzt am Vorabend zum 3.WK…?

Aber selbst ein „Robbespiere“ verliert sich hier in idealistischen Versuchen, alle zu retten – „wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass“…

Und ja, es gibt keinen Zusammenhalt der „Opposition“…

Ich bleibe dabei: letztlich sind wir alle nur domestiziertes „Humankapital“, aber selbst „Linke“ haben oft nicht den Mut, dieser Wahrheit ins Gesicht zu sehen…
ist wahrscheinlich zu demütigend, zumal gerade „Linke“ den Eliten-Narrativ von „Fortschritt“ und „Zivilisation“ lieben, statt ihn als Lüge zu entlarven.

Gaby Peschel
Gaby Peschel
2 Jahre zuvor

Elter. Wie man’s drehen und wenden möchte.. letztlich ist es nur eine reine Kopfsache.
Ein Vater kann genauso gut auch Mutter sein, eine Mutter auch Vater. Wieviele Alleinerziehende gibt’s da draußen die jeweils den Part des anderen ebenfalls erfüllen/müssen – ob gewollt oder ungewollt, spielt für die Kinder keine Rolle.

LG

Knalle
Knalle
Reply to  Gaby Peschel
2 Jahre zuvor

Nein, Mutter kann nicht Vater sein, weshalb Kitas händeringend männliche Erzieher suchen, obgleich sie ohnehin händeringend Personal suchen, das schlechtbezahlt einen Dauerlärmpegel von 80 Dba erträgt und Lust auf durchgeknallte Helikopter hat.

Männer sind anders, das ist gut so, deshalb sollen Kinder das in Kitas lernen. Wenn es nur ums „großziehen“ ging, würden Frauen genügen. Das zu lernende Rollenverhalten ist komplexer als es überall unfachlich dargestellt wird. Wir dürfen nicht pädagogische Wissenschaftlichkeit über den Haufen werfen, damit die Erziehung ins „moderne“ patchwork-, und neoliberale Familienbild mit Verwertungshintergrund passt.

Wir ziehen uns Idioten groß. Insbesondere wenn Kinder von Alleinerziehenden zum Ersatzpartner und Kumpel gemacht werden.

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

An der selbstgebauten Stolperfalle von Männern muss ich immer herzhaft lachen: erst macht Mann alles, damit FrauenGedöns wenig bis gar nicht bezahlt wird, dann wollen/sollen/müssen Männer da rummachen, wollen/können aber nicht, weil zu wenig Geld!
Die Konsequenz ist dann nicht das Männerwirtschaften: richtig viel Geld rein, dann sind schwups auch Männer da… Nein, da trickst und schwurbelt man rum….
Beier Müllabfuhr hat man das so gehandhabt: wollte keiner, also viel mehr Geld und dann machten es auch Leute!

Aber im Frauengedönsladen da will Mann irgendwie nicht so richtig!
Während in bullshitjobs Millionen nach Hause gefahren werden, darf in gesellschaftsrelevanten Jobs mit Niedriglohn, mit Ehrenamt, mit warmen Händedruck (ab)gerechnet werden!

Warum ist es wertvoller Aktien zu betreuen als Alte und Kranke?
Warum ist es wertvoller Berater von XY zu sein, als Berater von Kindern?
Warum ist es wertvoller Lesungen für Erwachsene zu veranstalten (Obama kriegt 100 000 Dollar) als im Krankenhaus den Bettlägigen vorzulesen?

Ich habe mal zu Familienministerin Schmidt auf ihre Frage, warum im Familienzentrum nahezu keine Männer seien vorgeschlagen: geben Sie allen hier arbeitenden Frauen 100 000 Euro im Jahr und ich sage voraus: in knapp schon nem halben Jahr wird sich die Anzahl der im Zentrum arbeitenden Männer verzigfachen! In einem Jahr hat dann ein Mann die Leitung übernommen!

MAREIKE
MAREIKE
2 Jahre zuvor

Aus meiner Sicht geht es bei der Neutralisierung um die Bekämpfung der Mütter!
Die Geschichte der Mütter ist eine Geschichte der Unterdrückung, Ausgrenzung, Klassifizierung und Nieder-machen dieser speziellen Gruppe!
M.E. haben Männer seit der Entdeckung: mein Samen ist auch beteiligt, das Bestreben, die Beteiligung der Mütter zu begrenzen!

Mit dem entarteten Ausbruch der ÖkonomieDiktatur, Marktradikalismus , Neoliberalismus ging auch eine Negierung des Mütterlichen einher! (Besonders weit vorne dabei: die neuen Väter, die Fräuleinbewegung und die sogenannten Linken)(Mütter wurde unter dem NS Bashen niedergemacht, insbesondere von Linken!)

Damit wurde dem System einen Bärendienst erwiesen:
Das Mütterliche, mal befreit vom politischen Mißbrauchsgestrüpp, steht nämlich dem System diametral gegenüber!
All das was im Mamaland notwendig, lebenswichtig und tagtäglich geübt wird, damit EiEinnistung passieren kann, damit Bauchtransport gewährleistet wird, damit Leben gross werden kann, muss gelöscht werden, wenn Kind über Pupertätsschleife mit dem Papaland verschmilzt!

Mit ca 12 die Regelblutung bekommen, ab dann ausschließlich dafür Schmerzen zu ertragen, um einem Andren Wesen, ein Leben zu ermöglichen…. ohne jemals dafür Tusch, Ehre, Geld, Einfluss etc zu bekommen?
(Weltweit gibt es unglaubliche Mengen an Ehrenfreidhöfen für Soldaten, aber keinen für im Kindbett gestorbene Mütter! Nachdenkenswert, oder?) Ausser Spesen nix gewesen? Undenkbar im Entarteten Kapitalismus!

Arbeitshypothese (VT)
Die Abschaffung der Mütter dient dem Markt und auf lange Sicht den Männer, sich endlich vom Mütterlichen zu befreien und selber, erstmalig in der Geschichte, über KI, Roboter, Alexas und Siris LEBEN zu erschaffen!
In hundert Jahren sind dann endlich Männer von Frauen befreit und können per 3D Drucker sich jederzeit Jungs und Frauen auf Gebrauch basteln!

Das Mütterliche beruht auf Fürsorge, Mitgefühl, Arbeit ohne Einkommen, Kümmern, sich selbst in den Hintergrund stellende, ihr Leben aufs Spiel für ein Kind stellen, etcpp
All das hat seit dem Ausbruch des Marktradikalen keinen Platz mehr!
(Leider sind die neuen Väter dermaßen damit beschäftigt gegen Mütter zu kämpfen, dass sie nicht bemerken, dass sie a)gar nicht wie angekündigt FÜR ihre Kinder kämpf(T)en und b)eigentlich gegen ihre Interessen als Mensch kämpfen!

Und die aus der Müttersolidarität ausgebrochenen Fräuleins, als Dank bekamen sie den Titel Frau helfen massiv mit!

Eins ist seit es Säugetiere gibt immer klar: Wer die Mutter ist!
Seit Jahrtausenden haben Männer damit ein Problem!

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

Ich weiß, das Gekreischt wird jetzt tachykardiähnliche Zustände annehmen, aber denkt mal darüber nach!

PS: können Männer auch mütterlich? Ja! Denn mütterlich steht m.E. für menschlich!

PPS: Der einzige Mensch, der in den letzten Jahrzehnten aus dem Studio geschmissen wurde, war eine Frau , die (zugegeben etwas verholpert und schräg) das Thema Mütter ansprach! (auch damit wurde das Narrativ Mütter=NS gepflegt)
Die Sarazins, die Gaulands, den Höckes werden Bühnen geboten! Warum der Rauswurf durch einen BarbieKen?

Knalle
Knalle
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

Niemand muss Mutter werden.
Die politisch korrekte Mutter ist
kinderlos.
Global denken, im Lokal handeln!

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

Hä?
Falls du Merkel meinst….
dann stimmt es: Sie ist Mutti ohne mütterlich und ohne Mutter sein!

Das Mutterideal21:
Mann mit Busen, der zum Ergötzen des Mannes feil geboten wird!
(Erinnert Euch an die OpernBilder, wo der Merkelbusen zur Schau gestellt wurde! Fand ich damals lustig, schien, als müsse man ‚zeigen‘, dass da wirklich ne Frau drin steckt!)

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

Ja, das braucht es jetzt dringend, noch mehr Geschlechterkampf… und ewig-gleiche Täter- und Opferrollen…
Ich begehe mal den Frevel und werfe den Namen Esther Vilar in die Runde – die für ihre Position wiederholt von „FeministInnen“ verprügelt wurde…

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Au Mann, es geht weder um Geschlecherkrampf: „meine hundert Gramm oben sind besser als deine hundert Gramm unten“….
Und ab den 80ern (mit der FrauenbewegungsEinbindung als CoTäterin ins Marktradikale) geht es auch nicht um Opfer-Täter… das wurde gegendert, also ’neutralisiert‘! (Bzw. so wie ich das sehe, sehen sich jetzt Männer als Opfer und pflegen Opferkult a la Männergrippe 😉

Es geht um Inhalte! Es geht um Ausrichtungen! Um Wertigkeiten! lebensreale oder fiktive!
Wir haben grundlegende Dinge in eine MetaAkademiker Ebene hochgelupft und das Ganze dann mit einer hyperventilierenden PseudoStreiterei als Aufklärung ausgegeben!

Knalle
Knalle
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

Die Kunst besteht heute darin, die banalste Scheiße möglichst kompliziert wirken zu lassen.
Früher gab man sich Mühe, komplexe Sachverhalte allgemeinverständlich aufzulösen und darzustellen.

Entweder steckt dahinter maßlose, individuelle Dummheit ( Bachelor lässt grüßen ) oder konzertierte Verschleierung tatsächlicher Ursachen.
Vermutlich trifft beides zu.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor

@ Mareike:
lustig, wie du NICHT auf Esther Vilar eingehst…

„konzertierte Verschleierung“

Der Rubikon-Artikel, den Knalle verlinkt hat, hat meiner Meinung nach mehr Brisanz und einen höheren Wahrheits-Gehalt als 150 Jahre „Frauenbewegung“/“Feminismus“…

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Ja, ja, wenn Mensch Geschichtserinnerung nur noch gen 33-45 betreibt, ansonsten ausschließlich im hier und heute referiert… dann hast du Recht…
Doch:
Ohne 150 Jahre Frauenbewegung hätte die junge Frau (*2000) weder lesen noch schreiben, geschweige denn öffentlich zur Schau treten dürfen!
(Evtl im Kloster)
(oder sie wäre schön längst im Kindbett beim 2.Kind gestorben!)

Und die ca 150 Jahre Aufstand (eigentlich zig tausend Jahre immer wieder) waren notwendig, weil immer wieder der Mann sich Frauen und Kinder zum Untertan gemacht hat! (Bei der Hexenverbrennung wurden nicht nur Frauen bestialisch getötet, sondern auch FrauenWissen! mit dem Effekt, dass Frauen dann zum Heiler im Weißen Kittel gehen mussten, anstatt zur Kräuterhexe )
(Ich behaupte ab Seßhaftigkeit und ab Männer haben rausbekommen, dass sie am Kind Anteil haben!)

Immer schön fand ich: die Frauenbewegung ist DAS Stück Menschheit(!!)sgeschichte!
(Nicht Cäsar, Karl der Große , Napoleon, Hitler, Stalin etc pp)

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Und warum sollte ich auf Esther eingehen?
Du wirfst einen Namen in den Raum und ich Straßenköterin erschnüffel dann mit viel Zeit und Muße, was du meinen können wolltest.
Und dann erfrage ich hier, damit du von deiner hohen Warte, dann Antworten kannst?
Oder ich schweige für immer, weil ich das was ich bei Esther lesen und von dem ich denke, dass du das gemeint haben könntest mich auf immer zum Schweigen bringt?

Und ganz echt: warum (ver)brauchst du eine Frau, um mir irgendwas sagen zu wollen?
(Kretschmann begeht Leichenflederei, indem er permanent sein Genialität unter Beweis stellt, indem er Arenth zitiert!)..

Knalle
Knalle
Reply to  MAREIKE
2 Jahre zuvor
MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

Danke @Knalle
Für den Lesehinweis.
„Die Frauen wurden keineswegs von der Arbeit zur Reproduktion — Hausarbeit — entlastet — sie mussten zusätzlich einer Erwerbstätigkeit nachgehen, um den Lebensstandard der Familie zu sichern. Eine Entwicklung, die Hand in Hand mit den Anfängen des Neoliberalismus einhergeht. Die Liberalisierung der Märkte und die Senkung des Lebensstandards, dass nun also sehr oft zwei Einkommen nötig sind, um das Leben einer Familie zu finanzieren, wird auf diese Weise sogar als emanzipatorischer Fortschritt verkauft.()

Vielmehr braucht es einen ehrlichen und aufrichtigen Feminismus, der dafür eintritt, die unterschiedlichen Prinzipien und Qualitäten von Frauen und Männern in ihrer Gleichwertigkeit anzuerkennen.“
Dafür fand ich die Doppelspitze gut, nur heraus gekommen ist doch bei Grüns: Er der Mann, Macher und Manager, sie die männlich ausgerichtete Hintergrundwerkerin! (Innerlich sehe ich die GrünFrauen immer einen Schritt hinter ‚ihren Göttergatten hergehen;)
(Es gab ja schon lange die klassistische Spaltungen der Frauen: hier die im Besitz des Mannes, guten Frauen, dort die „gefallenen Mädchen“ !
Und bei den ‚im Besitzstand des Mannes befindlichen Frauen galt und gilt noch heute: die 1.Klasse Frauen, die die Charity Aufgaben und Wohlgefallen verbreiten Tätigkeiten im Hintergrund des Mannes machten (umsonst natürlich),
die Mittelschichtsfrauen wurden hin und hergeschauckelt, je nachdem, was MachtMann gerade brauchte und bei
den Unterschichtsfrauen war schon immer: die müssen schaffen, damit Familie überlebt!)

Die Frauenbewegung wurde -dank grüner Einbindung- neoliberal eingepflegt!

Wir haben da 4 000 000 armer Kinder und weder die neuen Männerväter kratzt das, noch die im für Andere Arbeitenden Lohnabhängigen Frauen, noch die CharityFrauen!
Weder auf den VäteraufbruchSeiten liest man davon, noch auf den FrauenratSeiten!

Man hat die Frau vom Kind getrennt, angeblich zu ihrer Demokratisierung, stattdessen ist die Ausbeutung dadurch effektiver und auch umfassender!

Früher und heute müssen Männer Frauen unterjochen, um Familie und Beruf hinzubekommen!
Heute müssen Frauen Frauen ausbeuten, um Familie und Beruf hinzubekommen!
Welch eine Emanzipation!

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

Das ganz große Problem ist doch: das Narrativ, die Forderung, das gewerkschaftliche und politische Ziel, wonach ein externer Arbeitsplatz genug abwirft, um Essen, Trinken, Wohnen, Kinder und die Betreuung der Kinder, (incl ab und an Sex) zu ermöglichen …. ist nie auf Frauen ausgedehnt worden!
Das Gegenteil trat ein, nannte sich dann Fortschritt!
Zwei müssen arbeiten, sich ausbeuten lassen und dann andere ausbeuten und massivst Staatsknete einsetzen, damit sie essen, trinken, Wohnen, Kinder, Kinderbetreuung unter einem Hut kriegen!

Jodie Foster sagte mal in einem Interview, sie habe doch nicht soviel dafür getan, um Kind zu kriegen, damit sie anschliessend wie bekloppt arbeitet, damit sie ein Kindermädchen anstellen kann!

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

@Knalle:
Danke für den Link zu diesem Rubikon-Artikel! Der ist geradezu genial!!!

Robbspiere
Robbspiere
Reply to  Knalle
2 Jahre zuvor

@Knalle

Der Text hat es in sich. Unbedingt lesenswert.

Rudi
Rudi
2 Jahre zuvor

Die Grünen waren 2016 schon weiter als die SPD heute ist. Sie forderten, dass 4 Eltern für Kinder möglich sein sollten. Schließlich gibt es die leiblichen Eltern mit ihren jeweiligen Rechten am Kind und eventuell – man schätzt 10 bis 14 Prozent – soziale Eltern. Ein sozialer Elternteil, der mit dem Kind zusammenlebt, hat beispielsweise kein Auskunftsrecht bei Lehrerinnen und Lehrern (Lehrerteil 1 und 2). Eine ähnliche Problematik tut sich bei Arztbesuchen auf, wenn ein sozialer Elternteil mit dem kranken Kind vorspricht.

Eine weitere Imponderabilie entsteht, wenn geflüchtete Männer mit mehr als einer Ehefrau ins Land kommen. Wer hat nach deutschen Regeln das Erziehungsrecht? Schließlich ist hier die „Vielweiberei“ nicht gesetzeskonform. Das Stichwort ist Bigamie, geregelt in §172 StGB: „Wer eine Ehe schließt, obwohl er verheiratet ist, oder wer mit einem Verheirateten eine Ehe schließt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

Man mag das alles abtzun als Herrschaftsgedanken für Bürokraten, aber dahinter verbergen sich weitreichende Konsequenzen. Und wer’s nicht glaubt: EIn Staat muss in irgendeiner Art und Weise organisiert sein. Vermeintlich anarchischer Überlegenheitsdünkel, der in jedem Formular eine bürokratische Strangulierung frei flottierender Gedanken sieht, sollte mal nach Griechenland oder Rumänien blicken.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Ich kann hier niemanden entdecken mit anarchischen Ideen, geschweige denn Überlegenheitsdünkel. Das einzige deutlich erkennbare Motiv hier zu schreiben, scheint für die Mehrzahl der Sockenpuppen und ihrer Dämchen & Herrchen Frustabbau zu sein. Dies hier ist eine todtraurige Website ohne Perspektive und Hoffnung. {Schnief}

ROT-GRÜN MUSS WEG! ROT-GRÜN IST AN ALLEM SCHULD! SOGAR UNSER SCHÖNES KLIMA MACHEN DIE UNS MIES, DIE ROT-GRÜNEN! DIE UND DIE VON YOUTUBE UND DIE GESTÖRTEN MÄDCHEN MIT SOMMERSPROSSEN! UND NIEDER MIT PC! PC IST AUCH AN ALLEM SCHULD! OHNE ROT-GRÜN KEINE PC, KEIN LÜb.. ehm…, KEIN USRAEL!

Rudi
Rudi
Reply to  Drunter & Drüber
2 Jahre zuvor

@Drunter & Drüber

Ich bin nur teilweise mit dir einer Meinung. Aber dieses Blog bringt Sätze hervor, die ich einem Überlegenheitsdünkel zuordne. Lies selbst:

…die (westliche) Menschheit ist ein Haufen dummer, verzogener Gören – oder feige Arbeitstiere.

…da „verteidigt“ jemand die faschistoiden Bürokraten…

Leute wie Du können doch nur im Spezialbiotop solcher Bürokratien leben…

Du bist ein fettgefressenes Produkt einer dekadenten Gesellschaft, die komplett destruktiv geworden ist. Und Leute wie Du machen klar, dass Besserung nicht in Sicht ist.

…nur Du Nulpe meinst hier, NORMEN setzen zu können, OHNE irgendwas zu begründen… das ist dumm-dreist und unglaublich arrogant von Dir… Wer bildest Du Witzfigur Dir ein zu sein?

Was soll man da noch diskutieren? Solche Sätze, finde ich, haben die Neulandrebellen auf ihrer Website nicht verdient.

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

Ich fürchte, doch, haben sie.

Knalle
Knalle
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Diesen Menschentyp findet man häufig
unter den Linken aus der Provinz oder Stadtlinken aus dem Hinterwald. Die haben
die Gewaltenteilung quasi aufgehoben und sind Ankläger, Richter und Henker in Personalunion, alles nur weil sie ihren kleinbürgerlichen Pisspott nicht vom Arsch bekommen und ihr versoffener Papa das so vorgelebt hat.
Hab mal zehn von diesen Volxgrößen um dich…schüttel-schüttel !

Drunter & Drüber
Drunter & Drüber
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Echt jetzt? Das glaub‘ ich jetzt nicht. Doch – tatsächlich.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

@Rudi,

das ist ja mal wieder lustig…
Ich kenne diese Website seit ungefähr einer Woche und kommentiere ebenfalls seit diesem Zeitraum.
Dass meine durchaus provokanten Kommentare jetzt gleich repräsentativ für die gesamte Website sein sollen, amüsiert mich sehr. Wer hat es denn nötig, aus meiner Position gleich ein Gesamtbild von „NLR“ zu extrapolieren?

Und Du kannst alles mögliche aus meinen Kommentaren heraus lesen, aber „überlegen“ habe ich mich noch nie gefühlt. Sondern oft verzweifelt, ohne Hoffnung, deprimiert angesichts der Oberflächlichkeit, Unehrlichkeit und vor allem PERSPEKTIVLOSIGKEIT, mit der Politik betrieben wird. Bis hin zu jahrelangen schwere Schlaf- und Ess-Störungen sowie den daraus resultierenden gesundheitlichen Problemen. Würde gerne wissen, wie „höflich“ (ja, das kommt immer noch vom feudalen „Hof“ der Könige) Du wärest, wenn Du mal drei Jahre nicht länger als drei Stunden am Stück schlafen kannst…

Mir geht es eben wie „Greta“, ich kann nicht anders als laut „meinen Mund“ aufmachen. Und angesichts der beiden schon passierten Weltkriege, einem sich anbahnenden 3.WK und der letzten zwanzig Jahre Kriege auf Basis von Lügen möchte ich fragen: wann machst Du Deinen Mund auf?
Oder läufst Du immer noch lieber mit? Und klar, hier geht es ja „nur um Formulare“, nicht wahr…?

Und dass Du einzelne Sätze aus dem Zusammenhang reißt, OHNE die Arroganz, mit der ein Sukram über sämtliche Fragen hinweg geht zu berücksichtigen, lässt Dich meiner Meinung nach auch nicht gerade „neutral“ erscheinen…

Roberto J. De Lapuente
Roberto J. De Lapuente
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

Ohne die heilige Greta der Schwachköppe läuft in einer Diskussion heute offenbar auch nix mehr.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Was soll dieses Bashing von dem Mädel?

Mir geht es darum, dass die – wegen Asperger – nicht dem „Wahn der Normalität“ erliegt. Und die Dinge bis zur letzten Konsequenz denkt – ein Zeichen echter Reife… Ist es wirklich „erwachsen“, das NICHT zu tun?

Und noch irritierender: ein „Rudi“ nimmt Deine Website in General-Haftung für MEINE Kommentare und trotzdem antwortest DU so?

Lol, da perlen konsequenterweise sowohl väterlicher Tonfall als auch „Schwachkopf“ an mir ab wie an Teflon-Merkel…

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Roberto J. De Lapuente
2 Jahre zuvor

Ja die Kognition des Menschen, des sogenannten BildungsBiedermeiers ist schon bemerkenswert!
Da wirft der „schwäbische Hausmann“ Schäuble die schwarze Null in den Ring und bes Linke kläffen seitdem diesen Obelisken an!
Da wird Greta zur Galliinsfigur hochgepusht und nix geht mehr ohne das Mädel!
Rezo wird quasi zum Gralsheiligen erklärt, der endlich sagt…. nur das das schon seit 74 viele, viele Leute sagen, geschrieben, gesungen…. egal, er Held!

In den 60,70,80 den wurden noch eher Fragen a la
Sind wir Opfer unsrere Gene oder TatenVollbringende?
Verändern wir die Kognitiin oder werden wir manipuliert….all so Sachen waren man wichtig! Heute nur noch Greta, Rezo oder Trump….
Bin ich das oder macht man das mit mir, um mir dann zu sagen, ich hätte es so gewollt? ( Letzteres ist meine These incl Beobachtung!)

Rudi
Rudi
Reply to  Homo Ludens
2 Jahre zuvor

@HomoLudens

Dass meine durchaus provokanten Kommentare jetzt gleich repräsentativ für die gesamte Website sein sollen, amüsiert mich sehr. Wer hat es denn nötig, aus meiner Position gleich ein Gesamtbild von „NLR“ zu extrapolieren?Dass meine durchaus provokanten Kommentare jetzt gleich repräsentativ für die gesamte Website sein sollen, amüsiert mich sehr. Wer hat es denn nötig, aus meiner Position gleich ein Gesamtbild von „NLR“ zu extrapolieren?

Das Gegenteil ist der Fall, schließlich habe ich darauf hingewiesen, dass diese Website solche Kommentare wie die von dir abgesonderten, die man übrigens nicht aus dem Zusammenhang reißen kann, nicht verdient hätte. Dazu ist sie einfach zu seriös. Deine psychische Befindlichkeit, auf die du rekurrierst, rechtfertigt in keiner Weise deine vor Verbalinjurien triefenden Aussagen. Aber: Mach‘ was du willst. Ich will dir nix vorschreiben, es ist ja deine Spielwiese, Homo Ludens. „Im Spielen verarbeiten Kinder wie Erwachsene die Erfahrung, dass individuelle psychische Innenwelt und soziale Außenwelt auseinanderklaffen“, sagt der Pädagoge Johannes Merkel.

Homo Ludens
Homo Ludens
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

@ Rudi:

Ah, ja klar, deshalb:
„dieses Blog bringt Sätze hervor“….
Du hast das damit ganz klar NICHT mir zugeordnet, sondern verallgemeinert…
Und den Kontext, dass ich es erst mit „höflich“ formulierten Fragen an Sukram versucht habe, auf die nur herablassend reagiert wurde, lässt Du auch wieder weg.

Wenn Du schon den Begriff „Spiel“ reflektieren willst, dann bitte auch einbeziehen, wo ich meinen Namen hier her habe und was das bedeutet: Johan Huizinga lesen…

MAREIKE
MAREIKE
Reply to  Rudi
2 Jahre zuvor

.

ChrissieR
ChrissieR
2 Jahre zuvor

Guude!

Kennt ihr net emol endlisch es Thema wexele?

Die Scheiss – bolidisch Korreggdness geht mer sowas vun tierisch uff de net vorhannene Sack!!!!

Homo Ludens
Homo Ludens
2 Jahre zuvor