Der Heil ist ein Unheil

Hartz IV hat einen Trend gesetzt: Menschen nachhaltig in Arbeitslosigkeit zu versetzen. Es gibt wohl Leistungsberechtigte, die noch nie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung standen. Gemeinhin wittert man in diesem Umstand einen persönlichen Makel der Betroffenen. Aber dieser Fakt muss gar nicht selbst verschuldet sein, sondern nur die Folge systemischer Bedingungen. Durch die Stigmatisierung von Langzeitarbeitslosen erwirkt man nämlich auch, dass potenzielle Arbeitgeber Langzeitarbeitslose lieber nicht einstellen. Und wenn man erst einmal lange im Bezug steckt, erkennt, dass Bewerbungen umsonst verschickt werden, man feststeckt in seiner Misere, dann ist es ganz normal, dass man resigniert und sich in seiner Situation einrichtet. Das kann man keinem Menschen zum Vorwurf machen.

Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Diesen Beitrag ausdrucken
Unterstütze uns und hilf dabei, die neulandrebellen besser und wirkungsmächtiger zu machen

31
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
avatar
6 Kommentar Themen
25 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
16 Kommentatoren
antonBrian DuBois-GuilbertDrunter & DrüberMordredanton Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
biggerB
Gast
biggerB

„…am Stellenmarkt der Politik reicht es verfügbar zu sein.“
——————————————————————————————–
Nun ja,
gewisse Charaktereigenschaften wie z. B. Skrupellosigkeit, das Fehlen jeder Form von Empathie sowie Geldgier gepaart mit Machtgeilheit sowie ein familiäres Verhältnis zur Lüge gehören schon dazu. 🙂

MfG
biggerB

Frankenstorm
Gast
Frankenstorm

Naja, Michael Glos z.B. hat eine Lehre zum Müller gemacht, auch eine
Meisterprüfung und lange im Beruf hat er gearbeitet.

Der Typ war nur ein Poser, Schönschwätzer und ein Strauß-Imitat.
Als er während der Krise 2009 als Wirtschaftsminister völlig überfordert war,
bat er um Entlassung.

https://de.reuters.com/article/deutschland-glos-zf-20090207-idDEBEE51608G20090207

Die Stammtisch-These vom „nie gearbeitet“ und „Studienabbrecher“ geht irgendwie nicht
ganz auf. Die Polit – Blender sind die Schlimmsten, Nahles, Kipping, Möllemann, v.d. Leyen,
Claudia Roth usw.

Heldentasse
Gast
Heldentasse

Ehrlich gesagt, und das ist wohl ganz menschlich, möchten doch viele als opportunistische Schleimspursurfer ganz nach oben kommen. Dabei schadet doch zu viel Sachverstand, denn dann ist kein Platz mehr für das Wissen, wie man in der der jeweiligen Hierarchie Karriere macht.

Der Preis den man dafür zahlt ist ganz einfach das „angepasste Mitmachen“ in der Politik und in der Verwendung nach der Politik, den eigenen Stall zu kritisieren ist nicht mehr drin, weil man hat ja nichts anständiges gelernt.

Beste Grüße

Nicht ganz OT:

https://www.youtube.com/watch?v=Ec1KftuB88o

Vermeidungsstrategie
Gast
Vermeidungsstrategie

Eindämmung statt Anbiederung
gegenüber Asozialität ?

anton
Gast
anton

Roberto: Der Heil steht vom Grundstz her immerhin für Bürgerarbeit/Sozialer Arbeitsmarkt! Der Maßnahmenterror ist ein Problem, mrd. bestimmte Randgrupppen- sind in besondere Betreuung/Bürgerarbeit usw. zu nehmen!Mich stört es eher, um zur Urthese des Textes zu kommen, dass Beamte im Parlament sitzen dürfen, war so von den Amis nicht gewollt!

anton
Gast
anton

Schließen wir Arbeitslsoe nicht aus! Bürgerarbeit, intelligente Fortbildungen, Einbezug von besonderen Randgruppen tut Not!