Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Schweigsam
Gast

Warum tut die “s”PD uns allen nicht den Gefallen und löst sich auf? Das was jetzt noch von ihr kommt, dass kann die CDU doch ganz alleine!

Wolfgang
Gast

„Die Löhne bleiben weiter im unterirdischen Bereich […]“ Das könnte man klarer ausdrücken. Tatsächlich sinken die Löhne, da die sog. „Sozialabgaben“ nichts anderes sind als Bruttolohn (auch der sog. „Arbeitgeberanteil“). Die SPD wirbt hier also dafür, denen, die sowieso schon nicht über die Runden kommen, den Lohn zu kürzen.
Ob dieser sozialen Wohltat wird es sicher nicht lange dauern, bis ein Gerechtigkeitsexperte auftaucht, der anmahnt, dass dann aber auch der Spitzensteuersatz um – sagen wir mal – 5 Prozent sinken müsse. Weil sonst ungerecht, Leistungsträger und so …

Yarsin
Mitglied

Wenn die sPD zu sich selber stehen würde müsste der Slogan gerechter Lohn für gerechte Arbeit heissen.

Leider leben wir aber in der Geiz ist Geil Gesellschaft.

wschira
Mitglied

So wird die SPD 2017 , verdienter Maßen,auf unter 20 % zusteuern.

So viel, glauben Sie? Sie sind aber optimistisch. 🙂

der Doctor
Gast
http://duckhome.net/aufgelesen-und-kommentiert-2016-08-15-10295.html Unter Freibeträge auf Sozialabgaben: SPD verkündet mal wieder eine Steuerreform , ist ein Diagramm zu sehen , das beweist:auch steuerlich gibt es bei der SPD keine(Null) Entlastung für kleinere und mittlere Einkommen,und nur geringe Belastung für Spitzenverdiener.Beim linken Steuer-Konzept gibt es für Einkommen von 10000-60000 € mit Abstand die größte Entlastung(Wobei kritisiert werden muss,das auch dort die untersten Einkommen am schwächsten entlastet werden.) Heißt,letztendlich auch, was man bei den Sozialabgaben weniger zahlt, zahlt man bei der Lohnsteuer wieder zurück.Mit der einen Hand steckt man ihnen etwas in die Tasche ,mit der anderen holt man es wieder heraus. Und an… Read more »
wschira
Mitglied

So wird die SPD 2017 , verdienter Maßen,auf unter 20 % zusteuern.

So viel, glauben Sie? Sie sind aber optimistisch. 🙂

Schweigsam
Gast

So wird die SPD 2017 , verdienter Maßen,auf unter 20 % zusteuern.

Und das hoffe ich doch wohl:-)

seyinphyin
Gast

Per se ist die Sache mit den Sozialabgaben tatsächlich etwas sinnvoller als wenn man mit Steuersenkungen wedelt.

Aber man kennt halt die SPD und die Umsetzung wird dann genau so aussehen, wie davor gewarnt wird.

Zudem wäre es schlichtweg wichtiger, dass man die Beitragsbemessungsgrenze erstmal wegnimmt. Danach käme dann Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen (und allgemein).

Wolf
Gast

Wäre die SPD tot, wäre dass traurig.

Dass sie seit Jahren als Zombie durch die Gegend schwankt und dabei auch noch Regierungsverantwortung stellt ist nervig bis erschreckend. Eben wie in einem miesen Zombie-Film. :(((((

Die Katze aus dem Sack
Gast
Wenn Bürger Blöd mehr Netto vom Brutto in der Hand hat, interessiert ihn das Warum, Wieso, Weshalb vielleicht gerade noch. Nicht jedoch die damit verbundenen Konsequenzen, weswegen man ja auch darauf verzichtet, mit Details zu langweilen. Mann, der hat mehr Geld in der Hand, welches ihm vorher weg genommen wurde. Wieso dann noch Fragen, wie der Ausfall kompensiert wird? Das ist viel zu komplex für aussenstehende Laien, also all jenen Menschen in Arbeitskleidung, die mit gänzlich anderen Aufgabenstellungen konfrontiert sind. Man sollte Bürger Blöd daher auch nicht schlauer machen, indem man ihm zu erklären versucht, wie die Laus da über… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Die Katze aus dem Sack Wenn Bürger Blöd mehr Netto vom Brutto in der Hand hat, interessiert ihn das Warum, Wieso, Weshalb vielleicht gerade noch. Nicht jedoch die damit verbundenen Konsequenzen, weswegen man ja auch darauf verzichtet, mit Details zu langweilen. Eben, die Gewaltensymbiose zw. 1. und 4. Gewalt funktioniert absolut reibungslos. Wenn da Einer den Anderen in der Richtigkeit des Falschen bestätigt, läufts mit der Erkenntnis-Vermeidungs-Strategie ggü. dem Bürger richtig rund. Das potentielle Restrisiko aufkommenden Klardenkens wird peu a peu durch erhöhte Sicherheit a la Überwachung, Einsatz der BW im Inneren etc. größtmöglich mit Zustimmung oder Duldung der Bürger… Read more »
Die Katze aus dem Sack
Gast

Einfach, dumm und eben deswegen so erfolgreich.

Robbespiere
Mitglied

@Die Katze aus dem Sack

Naja, aus Sicht der Herrschaft ist es schon perfide-clever, Dummheit regelrecht zu züchten. Zumindest so lange, bis es ihnen an den Kragen geht, was bei der heutigen Geschwindigkeit des Informationsaustauschs via Alternative Medien durchaus möglich ist, sofern die Bürger nicht wieder ihr Heil im Nationalismus suchen.

Rudi
Gast

“Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat Überlegungen der SPD begrüßt, die Sozialabgaben für Geringverdiener zu reduzieren.”

Das sollte man auch zur Kenntnis nehmen. (Quelle: DLF)

der Doctor
Gast

Viele DGB-Funktionäre, darunter auch der Vorsitzende,Rainer Hoffmann, sind auch Mitglieder der SPD, insofern ist das nicht weiter verwunderlich.Wie so oft ,ist es auch bei den Gewerkschaften so, das der Fisch vom Kopf stinkt.

Die Katze aus dem Sack
Gast
Die Basis delegiert, der Funktionär funktioniert entsprechend, zumindest der groben Theorie nach. In der groben Praxis sieht dies hingegen ganz anders aus. Die Basis delegiert nicht sondern gibt schlicht ab und kümmert sich dann nicht mehr drum. Die Delegierten sehen sich allesamt schon als zukünftige Funktionäre und Funktionäre hingegen scheinen genau das zu tun, was die Basis von ihnen verlangt, weswegen sie sitzen wo sie sitzen und auch bestätigt werden. Alle waren also stets bemüht. Mehr war nicht heraus zu holen. Man probiert es aber weiter. Ehrlich. Geringverdiener sind ja eine Selbstverständlichkeit geworden, gehören fest ins Gesellschaftsbild, scheinen unverzichtbar. Jeder… Read more »
der Doctor
Gast
Sehen wir es zunächst mal wie es ist:Die Gewerkschaften befinden sich derzeit in einer desolaten Situation befinden:Die Tarifbindung in Deutschland sinkt immer mehr.Derzeit sind in ganz Deutschland nur noch etwa die Hälfte der Deutschen Unternehmen Tarifgebunden In den östlichen Bundesländern liegt die Zahl weit darunter.Die Gewerkschaften leiden seit Jahren unter Mitgliederschwund,der ihre Kampfkraft schwächt.Dies führt zu Abschlüssen,die gerade mal einen Inflationsausgleich bieten,was wiederum zu Unzufriedenheit und Austritten führt. Wo liegen die Gründe hierfür? Sie liegen erst einmal auch in den Gewerkschaften, und wie so oft stinkt auch hier der Fisch vom Kopf.Gewerkschaftsfunktionäre,die im Gegenzug für üppige Zugeständnisse an die Arbeitgeber… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@der Doctor So wie ich das sehe, sind die Führungen der DGB-Gewerkschaften die Hauptschuldigen an der Schwäche ihrer Organisationen. wer sich von der Arbeitgeberseite kaufen läßt oder einem neoliberalen Schröder nicht die rote Karte zeigt, schwächt automatisch die ihm anvertrauten Arbeitnehmer. Aber die allerschlimsten Halunken sind Leute wie Riester, die aus den Gewerkschaften in die Politik wechseln und sich auf dem Rücken der Arbeitnehmer ihre Lorbeeren für einen Vorstandsposten bei einer Fondsgesellschaft verdienen. So ein Lump gehört bestenfalls lebenslänglich hinter Gitter und seine Bagage enteignet, damit sie lernen, wie sich Solidarität mit ihren Opfern anfühlt. Das es viele anständige, kampfbereite… Read more »
Bettina Beckröge
Gast
Das Perpedué Mobilé “sozialer Wohltaten” . Wenn die Sozialabgaben gesenkt werden, sinken gleichermaßen die Abgaben der Arbeitgeber. Ein win-win Geschäft? Nur vordergründig. Die Arbeitnehmer werden nur zu einem geringen Bruchteil entlastet. Bei Niedriglöhnen macht sich der Unterschied zwischen Brutto- und Nettolohn kaum bemerkbar. Der Arbeitgeber eines größeren Unternehmens hingegen werden durch dieses “Anpassungsgeschenk sozialer Wohltaten” der SPD um ein Vielfaches entlastet. Ein Arbeitgeber, der seine Leute zu Dumpinglöhnen beschäftigt wird dieses fortan vermutlich mit gutem Gewissen tun, er wird ja von der SPD in seinem Handeln durch das Steuerentlastungspaket bestätigt. So kann “Erziehungsarbeit” nicht funktionieren. Sozialabgaben zu senken bedeutet gleichermaßen… Read more »
leslie
Gast

Gabriel bringt seinen Stricher jetzt immer mit. :-O

Und wer genau hinsieht sieht,
das der Bengel Gabriel an die Hand nehmen will.

Mfg

Alles nur Satire
Gast
Für mich liegt das wichtigste Problem in der gesellschaftlichen Anerkennung des “Niedriglohnsektors“. Dazu Leih- und Zeitarbeit, die gesetzlich, in voller Absicht, so schwammig geregelt sind, das sie Lohndumping und Ausbeutung von Lohnabhängigen fördern. Der Wirtschaft wurde durch rot/grün und den nachfolgenen schwarz-rot, schwarz-gelb und aktuell wieder mal schwarz-rot, die Möglichkeit zur Gewinnmaximierung durch geringstmögliche Löhne geschenkt. Die Blöden verinnerlichten das als “alternativlose Steigerung der deutschen Wettbewerbsfähigkeit”, einen Grillo veranlasst das Diktat der Wettbewerbsfähigkeit, ständig höhere “Flexibilität der Lohnabhängigen” zu fordern. Das spd-Schwätzer die Altersversorgung der “Niedriglöhner” weiter schädigen werden, wenn sie die Beiträge zur SV senken wollen, dafür den Leuten… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Das Einführen von Arbeitgeber freundlicher Lohn- Kostensenkung zu Lasten der Sozialkassen, vorgeschlagen ausgerechnet von den Sozen und verkauft als soziale Wohltat, das wundert mich mittlerweile nicht im geringsten! Was anderes können die offensichtlich gar nicht gar nicht mehr. Ich hoffe auf 20% – X bei der nächsten BTW in 2017, und ein Abflug in die ausblute Bedeutungslosigkeit, für diesen feinen Verein!

Beste Grüße

wschira
Mitglied

Dem könnte man zustimmen, aber was dann? Reine CDU/AfD/Grüne-Politik? (Denn darauf wird es hinauslaufen). Eine Horrorvorstellung. Die einzige Hoffnung ist, dass irgendwann ein deutscher Corbyn das ganze neoliberale Mistvolk innerhalb der SPD zum Teufel jagt.

Heldentasse
Mitglied

Just my 2 pence: Besser eine richtige Linke in der Opposition, als eine neoliberale pseudo “Linke” in der Regierung. Sollen sich die Herrschaften ruhig mal selber die Hände schmutzig machen, dann gäbe es vielleicht bei der übernächsten Wahl ein wenig Hoffnung, zumal vielleicht die Chance bestünde, dass dann die Sozen- Basis sich der Linken annähert.

Beste Grüße

Robbespiere
Mitglied
@Alles nur Satire Hallo mein Bester Es aber nicht grundsätzlich gesunden lassen will, durch eine Bürgerversicherung, nach dem Schweizer Modell, denn dann müssten „Leistungsträger“ einen ersten sichtbaren Solidarbeitrag leisten. Ich vermute, es wird dem schleichenden Verfall preisgegeben. Nach mir die Sintflut., sollen die Nächsten damit klar kommen. Ein Modell, nach dem Alle ohne Beitragsbemessungsgrenze in die staatlichen Sicherungssysteme einzahlen müssen ist die einzige Möglichkeit, diese zukunftssicher zu machen. Wenn alle Einkunftsarten dazu herangezogen werden, sinkt auch der Beitragssatz deutlich. Wer das ablehnt, sollte schon einmal die Koffer für die Flucht packen, wenn er nicht riskieren will, in Zukunft Opfer eines… Read more »
Alles nur Satire
Gast
@ Robbespiere Seit ungefähr Januar, verstärkt ab März 2016 (3 Landtagswahlen) hatte ich mich mehr mit der LINKEN auseinandergesetzt, Unterschiedliche Links aufgerufen, Kommentare in Foren und Blogs gelesen, den/die Führungszirkel innerhalb der LINKEN im Netz recherchiert, bin auf langjährige Seilschaften eines Ramelow und seinem thüringer Gefolge, das meist aus Berliner Linken besteht, aufmerksam geworden. Habe versucht, mir generell ein Bild von der LINKEN zu machen, den Strömungen innerhalb der Partei, dem Vorstand, den Mitgliedern. Sah mir die Ergebnisse von vormaligen und aktuellen Landes-Regierungs-Beteiligungen an und wurde eigentlich immer mehr enttäuscht. M. M. n. hat diese Partei, aus vielfältigen internen Gründen,… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Alles nur Satire M. M. n. hat diese Partei, aus vielfältigen internen Gründen, sowohl die LINKE, als auch ihre Vorgänger es seit spätestens 1998 massiv versäumt, auf der Strasse, vor Hartz-Centern, in sozialen Brennpunkten, das linke Programm vorzustellen, zu diskutieren, die Menschen, die Bürger, die Abgehängten von demokratischem Sozialismus zu überzeugen. Ob die Linke zu wenig auf die Straße gegangen ist, um ihr Programm einer breiten Masse zugänglich zu machen, kann ich nicht beurteilen, aber ich habe durchaus schon Linke erlebt, die aktiv das Gespräch mit den Bürgern gesucht haben. Die Reaktionen waren teilweise echt rüde. Den Leuten wurde ja… Read more »
Alles nur Satire
Gast
@ Robbespiere Du hast da am frühen Morgen bereits viele richtige Gedanken formuliert. Jetzt käme es nur darauf an, den Menschen begreiflich zu machen, das ihre soziale Misere in den allermeisten Fällen eben nicht durch sie selbst verschuldet wurde. Das Schröders: “Jeder kann es schaffen” eben eine plumpe, dreiste und unverschämte Lüge ist Mich würde auch brennen interessieren, was dieser Held der Arbeitsplatzvernichtung, des Lohndumpings und Sozialvernichter mit “es” meinte. Milliardär, Millionär, Steuerhinterzieher, Börsenjunkie, Berater werden? Jurist und BuKa werden, wie er? Dabei vergaß, das nur die soziale Politik eines Willy Brandt es war, die einem aus armen Verhältnissen stammendem… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Alles nur Satire Jetzt käme es nur darauf an, den Menschen begreiflich zu machen, das ihre soziale Misere in den allermeisten Fällen eben nicht durch sie selbst verschuldet wurde. Genau da liegt m.M.n. das Kernproblem. Wie bringt man Menschen, die man über Generationen geimpft hat, sich als unwichtige, ja gar geduldete Rädchen im Getriebe zu sehen dazu, sich als wertvoll und gleichberechtigt in der Gesellschaft anzusehen? Uns Deutschen geht die prägende Erfahrung einer erfolgreichen Revolution ja vollkommen ab. Alle Versuche des Widerstandes gg. das Establishment sind kläglich an zu geringer Beteiligung gescheitert. Wie erreicht man die Massen, wenn man nicht… Read more »