Wir suchen (die falschen) Schuldigen, keine Lösungen

angstKommentar

Normal ist das nicht. Nur einfacher. Wir sehen die Probleme, aber wir suchen nicht nach Lösungen. Wir wissen irgendwie schon, dass Menschen auf der Flucht das nicht in der Absicht tun, andere Länder zu überfallen. Weil sie gar nicht in der Stimmung dazu sind. Wer nur noch die Klamotten am Leib trägt, ist nicht in Überfallstimmung. Das wissen wir im Grunde. Aber wir sehen nicht, wie es dazu kommen konnte, es wird uns auch gern vorenthalten, dass wir diejenigen sind, die andere überfallen. Täglich. Mir gravierenden und tödlichen Auswirkungen.
Also stürzen wir uns auf vermeintlich Schuldige. Kommen zum Schluss, dass alles nicht so schlimm sein kann, solange ein Mensch auf der Flucht ein Handy hat. Oder sich „erlauben“ kann, seine Familie vorerst zurück zu lassen. Die Gründe für die Flucht von Menschen … na ja, die wollen halt zu uns, weil es hier zu geil ist. Fernseher, Handys eben, blonde Frauen, die man einfach vögeln kann, in der Silvesternacht, und überhaupt, auch wenn nicht Silvester ist, das geht hier alles. Nebenbei, ohne Pass, eine Weile warten, dann coole Jobs annehmen, Kohle scheffeln und ab nach Hause, um in Saus und Braus zu leben. Deutsche Sprache oder Kultur? Drauf geschissen. So sind sie, die Flüchtlinge!

Mal ehrlich, das ist doch so absurd, dass es eigentlich niemand glauben kann, oder? Sollte man meinen, ist aber nicht so. Das Bild, das skizziert wird, ist einfach. Da wird Menschen unterstellt, sie kämen aus lauter Gier und Geilheit zu uns, wollten uns den Koran aufzwingen, prügeln und vögeln sich durchs Land, weil wir es erlauben. Also, unsere Politiker, genau genommen. Zumindest die bösen Politiker. Oder die Gutmenschen. Oder was sonst noch so kreucht und fleucht. Irgendwann haben wir hier gar nichts mehr zu sagen, und dann ist echt Ende im Gelände. Dann bleibt uns nicht mal mehr Weihnachten. Nicht mal mehr Weihnachten! Ehrlich, das kann’s ja nun auch nicht sein.

Ok, genug!
Das Bild, das sich derzeit abzeichnet, ist das einer Insel ohne Wasser drum herum. Diese wasserlose Insel heißt Deutschland, und sie droht unterzugehen, unter das Wasser gedrückt zu werden, das sie nicht umgibt. Durch viel zu viele Menschen, die zu uns kommen, um uns quasi nebenbei unser Abendland zu rauben. Das ist aber – nicht nur wegen des Wassers, das nicht da ist – kein realistisches Bild. Weil zwar die Rufe nach Grenzschließungen immer lauter werden, die Globalisierung aber schon jahrelang in Gange ist. Es funktioniert so einfach nicht. Man kann nicht auf der einen Seite andere Länder kaputt exportieren und Waffen in die Welt liefern, bis der Arzt kommt (zum Beispiel wegen der Dinge, die Waffen allgemein so anrichten). Und sich auf der anderen Seite darüber wundern, dass Menschen deswegen auf der Flucht sind.
Aber sprechen wir doch über die Schuldigen. Oder die, die es angeblich sein sollen.

Flüchtlinge sind per se unschuldig. Klingt komisch, ist aber so. Weil sie flüchten. Vor etwas, das sie nicht beeinflussen konnten. Vor Diktaturen. Vor Krieg. Vor Hunger, Armut, Perspektivlosigkeit. Es ist schon unzählige Male gesagt worden, aber es wird irgendwie nie gehört: Flüchtlinge flüchten! Sie laufen weg vor Zuständen, die das Leben nicht mehr lebenswert machen. Das ist doch eigentlich gar nicht so schwer zu verstehen. Wer verlässt freiwillig seine Heimat, seine Familien, seine soziales Umfeld? Jemand, der keine Chance mehr sieht. Alleine diese simple Erkenntnis würde etwas helfen, Flüchtlingen keine böse Absicht zu unterstellen. Es gibt diese böse Absicht einfach nicht.

Aber es gibt böse Menschen. Überall auf der Welt, vielleicht haben Sie schon einmal darüber gelesen. Man munkelt, es gäbe sogar in Deutschland böse Menschen. Menschen, die kriminell sind, die vergewaltigen, prügeln, rauben, morden. Tatsächlich, die gibt es. Und einige von denen kommen zu uns. Ja, gibt’s denn so was?! Tatsächlich, das gibt es. Und wenn diese Menschen sich nicht an die Regeln halten, dann haben sie ein Problem. Mit uns. Mit unserer Polizei, der Justiz, der Politik, der Gesellschaft an sich. Wobei wir der Vollständigkeit halber festhalten müssen, dass auch die bösen Deutschen (die es gibt, wie wohl niemand bezweifeln wird) ein Problem haben, das sich von denen aus dem Ausland in keiner Weise unterscheidet. Aber deren Gefängnisaufenthalt zahlen wird gerne, es sind ja gute böse Deutsche. Während die bösen Ausländer (die nicht gut sind, das fürs Protokoll) nicht auch noch in den Genuss kommen dürfen, sich in unseren Knästen einen feinen Lenz zu machen. Zahlen wir ja schließlich. Apropos zahlen – wir kommen zum nächsten Punkt.

Was zahlt uns der Staat eigentlich noch so? Das hält sich doch in Grenzen, müssen wir erkennen. Die Löhne stagnieren seit deutlich mehr als 10 Jahren, schlimmer noch, sie gehen zurück, durch den von Gerhard Schröder angepriesenen viel beschworenen „Niedriglohnsektor“ (was für ein sperriges, verschleierndes, unangenehmes Wort!). Die Krankenkassenbeiträge steigen kontinuierlich. Die Renten sacken so fleißig ab, wie die Arbeiter und Angestellten für sie arbeiten. Gleichzeitig wird fast wöchentlich verkündet, dass die Arbeitslosigkeit so niedrig wie seit ewigen Zeiten nicht mehr sei. Minijobber, befristet Angestellte und Zeitarbeiter reiben sich verwundert die Augen und ärgern sich, dass sie von dieser wundervollen Sache irgendwie nichts haben. Und wir sind beim – wer hätte as gedacht? – nächsten Punkt.

Wir haben Angst. Dem wird kaum jemand widersprechen. Aber wir haben keine Angst vor den Menschen, die auf ihrer Flucht zu uns kommen, auch wenn uns das jeden Tag suggeriert wird.
Wir haben Angst, dass uns genommen wird, was wir haben. Und das ist genau genommen nicht mehr viel. Ok, wir haben unsere Flachbildfernseher an die Wand geschraubt, wir fahren Autos mit feinen Abgaswerten (von den weniger feinen Abgaswerten mal abgesehen), wir wir haben Null-Prozent-Finanzierungen, auch wenn uns langsam dämmert, dass es nichts, aber auch gar nichts, für null Prozent gibt. Wir fliegen in den Urlaub, wenn wir es uns leisten können (was immer seltener der Fall ist) und informieren uns vorher, ob das Land sicher ist. Aber wir fragen uns nicht, wie sicher unser Land eigentlich ist. Sicher im Sinne von: es wird sich um uns gekümmert.
Denn es wird sich eben nicht (mehr) um uns gekümmert. Deswegen vergraben wir uns, ignorieren die viel zu hohen Raten der Null-Prozent-Finanzierung, verdrängen, dass wir uns auf einen Abgrund zubewegen, suchen nach Erklärungen, finden sie nicht, entdecken Flüchtlinge. Ja, die sind es, die müssen es sein! Die nehmen uns alles weg, was wir längst nicht mehr haben!

Unsere Angst ist verständlich. Ebenso verständlich wie die Angst der Menschen, die flüchten (ein direkter Vergleich der Lebenssituationen verbietet sich aber), die hoffen, hier eine Zuflucht zu finden. Sie sind naiv, falsch informiert, diese Menschen. Weil sie ein Bild entwickelt haben, das nicht stimmig ist. Denn wir sind nicht (mehr) bereit, nach Lösungen zu suchen. Nicht nach Lösungen für uns, und schon gar nicht nach Lösungen für die Menschen, die flüchten.
Unsere Angst gilt – auch wenn wir uns das einreden – nicht der Sorge, was uns die Menschen wegnehmen könnten, die aus Angst, aus Todesangst zu uns kommen. Unsere Angst gilt der Tatsache, dass uns immer mehr genommen wird und dass immer weniger da ist, was uns überhaupt noch weggenommen werden kann. Von wem? Von denen, die uns glauben machen wollen, sie seien für uns da.

Würden wir wirklich nach Lösungen suchen, wir würden an diesem Punkt ansetzen. Und uns Gedanken darüber machen, wie konstruktiv es sein kann, ganze Völker oder Religionsgemeinschaften unter Generalverdacht für was auch immer zu stellen. 

————————————————————————————————————————————
Bild: Wikipedia, Victor Bezrukov, Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
kreuzrotter
Mitglied
kreuzrotter

Danke für diesen Kommentar!
Und hier ein schönes Bild dazu, das die schönen Momente im Leben zeigt – grenz- bzw. religionsübergreifend:

http://www.dtj-online.de/eltern-wir-finden-den-titel-mit-kuebra-und-ihrer-tochter-wunderschoen-69768

kreuzrotter
Mitglied
kreuzrotter

Das gleiche Magazin DTJ, in dem das Interview mit der Chefredakteurin von “Eltern” erscheint, muss sich demnächst, zusammen mit der Sprachwissenschaftlerin Dr. Sabine Schiffer, im Saarland am 28. Januar vor Gericht verantworten, weil im Magazin im Sommer 2014 eine Kolummne von Frau Dr. Schiffer erschien, in der sie Hasskommentare im Internet auch namentlich anprangerte.

Hierzu ein Interview vom Chefredakteur von DTJ, Süleyman Bag, mit Frau Dr. Schiffer:

Morddrohungen auf Facebook – DTJ vor Gericht (3min52)

Torsten
Gast
Torsten

Mensch Joerg,.. Kein normal vernünftig europäisch gebildeter Mensch hat was gegen wirkliche Flüchtlinge die ihr Leben retten, keiner.. – a b e r aber aber aber aber etwas gegen den inflationären Missbrauch der Begrifflichkeit: Flüchtling! Mit der Welle der Mehrheit zu schwimmen ist zwar sicher und bequem, doch selbst Strömungen ändern ihre Richtung und Winde drehen sich! Immer! Hört auf euch in die Taschen zu Lügen und lasst den Leuten so viel selbstbewusste Würde, nicht bei jeder lächerlich vermeidlichen Rechten-Meinung sofort wieder zum Nationalsozialist zu werden. Besorgte und mit anderer Meinung die Welt wahrnehmbare Mitmenschen sind nicht so blöd wie… Read more »

GrooveX
Mitglied
GrooveX

das ist ein irrtum! wir wollen sie nicht so blöd wie sie sind. ehrlich!

schwitzig
Gast
schwitzig

@GrooveX
Siehst Du – manchmal kann Groß- und Kleinschreibung doch sehr wichtig sein:

Wir wollen Sie nicht so blöd wie Sie sind. ehrlich!

🙂

Thrombo
Gast
Thrombo

@schwitzig

In der Tat, DAS unumstößlichste Argument.

GrooveX
Mitglied
GrooveX

den täte ich doch nie siezen wollen.

ansonsten magst du ja vielleicht möglicherweise ein stückweit recht haben, aber – zu spähäät!

Mordred
Gast
Mordred

ich frage mich sehr häufig, was deine postings mit den artikeln zu tun haben.

anonym
Gast
anonym

Ihrem Beitrag kann ich nur zustimmen.
Herzlichen Dank!

anonym
Gast
anonym

… (Und das Bild passt, wie immer, hervorragend!)
Gruß.

Publicviewer
Gast
Publicviewer

Religionsgemeinschaften sind per se nicht in der Lage an einer wirklich humanitären Gesellschaft mitzuwirken, sieh es doch endlich ein.

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@Jörg Auch dies ist ein guter Artikel der mir aus der Seele spricht! Unsere Angst ist verständlich. Ebenso verständlich wie die Angst der Menschen, die flüchten (ein direkter Vergleich der Lebenssituationen verbietet sich aber), die hoffen, hier eine Zuflucht zu finden. Hier sehe ich das ein wenig anders, IMO sind nämlich die meisten unserer Ängste im Gegensatz bzw. Vergleich zu den Ängsten der fliehenden Menschen, irrational oder wirklich Peanuts. Ergo: Wir basteln uns ein falsches Feindbild, und das auf (noch?) sehr hohem Niveau (relativ zu den meisten Ländern) von Lebensstandard und Lebensqualität! Was wohl geschieht wenn mal wieder wie in… Read more »

Bruder Johannes
Gast
Bruder Johannes

Man kann nicht auf der einen Seite andere Länder kaputt exportieren und Waffen in die Welt liefern, bis der Arzt kommt (zum Beispiel wegen der Dinge, die Waffen allgemein so anrichten). Und sich auf der anderen Seite darüber wundern, dass Menschen deswegen auf der Flucht sind. Was für ein schöner Versuch, die teutsche Schuldkultur am Leben zu erhalten! Leider funktioniert das immer weniger, weil die meisten Bewohner in diesem Lande weder in der Exportindustrie noch in der Waffenindustrie beschäftigt sind. Außerdem gehören zum “kaputt exportieren” und zum Waffen liefern immer mindestens zwei. Es ist ja nicht so, als seien die… Read more »

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Für die korrupten Machthaber in den Herkunftsländern sind die Menschen dort selbst verantwortlich. Und es gibt auch Länder, die es geschafft haben, sich mit Fleiß, Ehrgeiz, Patriotismus und einer seriösen Führung in dieser Welt vorteilhaft zu positionieren. IMO ist das nicht richtig, denn: Dies hiess in anderen Worten, dass fast alle arabischen Staaten des Nahen und Mittleren Ostens künstliche Gebilde sind, Produkte der willkürlichen Aufteilung des Osmanischen Reichs nach seinem Niedergang am Ende des Ersten Weltkriegs. Grossbritannien und Frankreich, die beiden Hauptakteure in der Nahostpolitik nach dem Krieg, waren für die willkürliche Festlegung von Syrien, Libanon, Irak und Jordanien zuständig,… Read more »

Bruder Johannes
Gast
Bruder Johannes

…Grossbritannien und Frankreich, die beiden Hauptakteure in der Nahostpolitik nach dem Krieg,…

Denn ganzen Schlamassel haben im Grunde die Kolonialmächte angerichtet,…

Ergo: Wir haben es angerichtet, nun baden wir es auch aus,…

Eh, ja! Die übliche Rabulistik. Ich hoffe mal, Du bist kein Programmierer oder so.

Aber vielleicht hat Guido Knopp ja die deutsche Kolonialgeschichte in Nahost noch nicht erzählt.

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker
Suje
Gast
Suje

Die ganze Schuld auf die Herkunftsländer abzuschieben ist in meinen Augen einfach nur perfide. Immerhin sind die Zustände zu einem großen Teil von der NATO und den mächtigen Wirtschaften gefördert oder sogar hervorgerufen worden. Das bezieht alles mit ein: Korruption durch NGOs, Zerstörung ganzer Realwirtschaftszweige durch das Fluten mit hochsubventionierten Produkten und Knebelverträgen, Aussaugen durch westliche Kapitalinteressen, indirekte und direkte Kriegsförderung, Unterstützung von Menschenrechtsfeinden, regime changes etc. Deine Ausführungen widersprechen sich in folgendem übrigens grundsätzlich: Leider funktioniert das immer weniger, weil die meisten Bewohner in diesem Lande weder in der Exportindustrie noch in der Waffenindustrie beschäftigt sind. Für die korrupten… Read more »

Bruder Johannes
Gast
Bruder Johannes

Die ganze Schuld auf die Herkunftsländer abzuschieben ist in meinen Augen einfach nur perfide. Immerhin sind die Zustände zu einem großen Teil von der NATO und den mächtigen Wirtschaften gefördert oder sogar hervorgerufen worden.

Von der “ganzen Schuld” hat niemand geredet. Aber da ist sie wieder diese koloniale Attitüde: “Die armen, primitiven Wilden können ja nichts dafür!”

So ist es eben auch nicht.

Mordred
Gast
Mordred

ja wer kann denn was dafür? kann bspw. ich was für angela merkels politik, obwohl ich sie nicht einmal wähle?

Suje
Gast
Suje

Von der “ganzen Schuld” hat niemand geredet. Kausale Verantwortung, wie du sie den Bürgern der betroffenen Staaten zuweist, setzt direkt eine Entscheidungsfreiheit und ausreichende Einflussnahme Einflussnahme voraus – ich zitiere: Verantwortung kann man jemandem zuschreiben, wenn er das Handlungsergebnis (kausal) verursacht hat. Verantwortung Verantwortung impliziert also eine Schuld für ein Ergebnis. Rückt man von dieser absoluten Schuldzuweisung ab und betrachtet Schuldanteile, so liegt die Hauptschuld für ein Ergebnis bei denen, die dieses hauptsächlich (zum größeren Teil) verursacht haben. Selbst wenn man von einer absoluten Entscheidungsfreiheit ausgeht (ich sehe das in Hinsicht auf die psychische Beeinflussung und Beeinflussbarkeit der Menschen schon… Read more »

The Joker
Mitglied
The Joker

Hallo Bruder Johannes,

Für die korrupten Machthaber in den Herkunftsländern sind die Menschen dort selbst verantwortlich

Oje: Nach der Logik hätten die Aufnahmeländer der deutschen Emigranten nach 1933 die Willy Brandts, die Thomas Manns, die Brechts, die Tucholskys ja gleich wieder zurückschicken müssen, nach dem Motto: Ihr seid ja selbst für Hitler verantwortlich.

Bruder Johannes
Gast
Bruder Johannes

Scherzkeks.

Nur mal so ein Schlaglicht:
https://de.wikipedia.org/wiki/Internierung_Deutscher_in_den_Vereinigten_Staaten_w%C3%A4hrend_des_Zweiten_Weltkrieges

Und gegenüber Flüchtlingen aus dem 3. Reich verhielt man sich international sehr bedeckt. Flüchtlingsströme aus D heraus in andere, bessergestellte Länder hat es nach WW2 m. W. nicht gegeben.

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich, 😉

Mordred
Gast
Mordred

bullschitt.

Flüchtlingsströme aus D heraus in andere, bessergestellte Länder hat es nach WW2 m. W. nicht gegeben.

ja dann lies doch mal nach, warum. ein stichwort von vielen: marshallplan.

kreuzrotter
Mitglied
kreuzrotter

Ach Sie meinen z.B. nach Frankreich wo deutlich weniger zerstört war und nach Kriegsende den Frauen, die sich mit Deutschen eingelassen hatten, die Haare kahl geschoren wurden oder schlimmeres und die deutschen Kriegsgefangenen so beliebt waren wie Schimmel im Brot?

Anton Chigurh
Mitglied
Anton Chigurh

@ BJ nee, nee Brüderchen – damit kommst du nicht so leicht davon. Es ist das beschissene Berliner Neolib-Regime, das Geschäfte mit Verbrecherstaaten wie Saudi Arabien macht und sich vom Big Brother USA wie ein Pudelköter an der Leine herumziehen lässt. Man macht mit bei völkerrechtswidrigen Kriegen, bei der Ausbeutung der Entwicklungsstaaten, bei TTIP und CETA und was weiß ich noch alles. Spätestens da setzt die “teutsche Schuldkultur” nämlich an, weil es der Urnenpöbel zu verantworten hat, wer in Berlin die Regimebänke besetzt. Es ist seit geraumer Zeit bekannt, was für Schweinereien von den “etablierten” Parteien abgeliefert werden, und es… Read more »

Bruder Johannes
Gast
Bruder Johannes

Spätestens da setzt die “teutsche Schuldkultur” nämlich an, weil es der Urnenpöbel zu verantworten hat, wer in Berlin die Regimebänke besetzt. Ach Jungchen, reg Dich ab. Klar ist das so! Aber doch nicht nur bei uns. Oder sind wir als “weiße Männer” klüger als die “armen Wilden”? Jeder, der CD/SU-SPD-FDP-GRÜNE-AFD wählt, trägt Mitverantwortung dafür, dass woanders verbrannte Erde hinterlassen wird und die Menschen von dort flüchten müssen. Sag ich doch! Aber trotzdem wählen gehen, sonst ändert sich nix. Der Anteil der Nicht-Wähler zeigt die Mindestanzahl der Idioten in diesem Land. Dazu kommen noch die von Dir genannten Wähler. Also, Idioten… Read more »

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

Der Anteil der Nicht-Wähler zeigt die Mindestanzahl der Idioten in diesem Land. Dazu kommen noch die von Dir genannten Wähler. Also, Idioten gehören betreut und nicht beschuldigt.

Wer bleibt denn dann als Nicht-Idiot übrig?

Steile These von mir:
Politisch motivierte Nichtwähler sind allemal weniger doof
als apolitisch motivierte Wähler.

Anton Chigurh
Mitglied
Anton Chigurh

@ BJ
Niemand hat bestritten, dass andere Staaten den selben Mist bauen – das war doch gar nicht das Thema.
Aber DU selbst warst es doch eben, der nix mehr von der “teutschen Schuldkultur” wissen wollte.

Der Anteil der Nicht-Wähler zeigt die Mindestanzahl der Idioten in diesem Land. Dazu kommen noch die von Dir genannten Wähler. Also, Idioten gehören betreut und nicht beschuldigt

Dann ganz nach dem Motto “Denn sie wissen nicht, was sie tun?”
Bisschen zu einfach, die Verantwortung mal einfach so abzuschieben, oder ?
Du redest wirr…

kreuzrotter
Mitglied
kreuzrotter

Seit der Wahlfarce mit den vier “aufrechten” SPD-Abgeordneten, die bei der Landtagswahl in Hessen 2008/09 auf einmal ihr Gewissen entdeckt hatten, wobei die Anzahl dieser Abgeordneten komischerweise genau der Anzahl entsprach, die benötigt wurde, um Frau Ypsilanti als Ministerpräsidentin von Hessen zu verhindern, glaube ich an keine freien Wahlen mehr in Deutschland.
Eine von diesen “Aufrechten” ist heute AfD-Mitglied.

Mordred
Gast
Mordred

Für die korrupten Machthaber in den Herkunftsländern sind die Menschen dort selbst verantwortlich. Und es gibt auch Länder, die es geschafft haben, sich mit Fleiß, Ehrgeiz, Patriotismus und einer seriösen Führung in dieser Welt vorteilhaft zu positionieren.

den quatsch denkst du wirklich oder?
klar, für adolf waren auch alle deutschen verantwortlich. und die deutschen selbst haben adolf und konsorten völlig ohne unterstützung von außen zum teufel gejagt.

Bruder Johannes
Gast
Bruder Johannes

Aber wir haben keine Angst vor den Menschen, die auf ihrer Flucht zu uns kommen, auch wenn uns das jeden Tag suggeriert wird.

Da braucht man nichts zu suggerieren. Du bist wahrscheinlich in letzter Zeit nicht mit der Bahn gereist und in Deine Wohnung ist hoffentlich auch nicht eingebrochen worden.

Nee, mein Lieber, das ist ganz schlichtes Erleben von zunehmender Kriminalität und Übergrifflichkeit und zwar in Gegenden, die seit 50 Jahren friedlich und sicher waren. Wir haben hier mittlerweile ein bis zwei Einbrüche pro Woche. Das war früher der Jahreswert.

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

Nee, mein Lieber, das ist ganz schlichtes Erleben von zunehmender Kriminalität und Übergrifflichkeit und zwar in Gegenden, die seit 50 Jahren friedlich und sicher waren. Wir haben hier mittlerweile ein bis zwei Einbrüche pro Woche. Das war früher der Jahreswert.

Und wie immer wird das eigene subjektive Empfinden von XY knallhart zum objektiven Fakt, ohne auch nur einen Mikrometer an Beweisen aufzuwarten, extrapoliert.

“Ich kenne einen, der kennt einen, der soll gehört/gesehen haben” ist auch ein beliebtes empirisches Verfahren.

Von wem oder was sind sie eigentlich Bruder?

Bruder Johannes
Gast
Bruder Johannes

subjektive Empfinden

Nee, nix da. Objektiver Fakt mit identifizierten Tätern, Diebesgut in der Flüchtlingsunterkunft usw.

Da können noch so viele Statistiken und Zahlen durch die Gegend schwirren…

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

Na klar, und deinem Wort soll ich jetzt einfach glauben, weil immerhin du es bist, der mir versichert, dass das auch stimmt.

usw.

Gut belegt!

Martina Meckelein
Gast
Martina Meckelein

“Nach dem Willen von Innenminister Stefan Studt (SPD) sollen Abschiebungen künftig die Zahl von Einbrüchen senken. ” Aus der Debatte im Kieler Landtag am Mittwoch. Quelle: http://www.shz.de/schleswig-holstein/politik/kontroversen-zur-einbruchskriminalitaet-angst-vor-der-afd-id12485641.html
Einen schönen Abend.

Mordred
Gast
Mordred

komisch. bei mir in der gegend ist sowas nicht passiert.

kreuzrotter
Mitglied
kreuzrotter

Waren das bisher nicht immer osteuropäische Banden? Haben die sich jetzt nach Südamerika abgesetzt, z.B. nach Argentinien oder Paraguay?

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Ist ja egal, denn kriminelle Banden bestehen grundsätzlich immer und zu jeder Zeit nur aus Ausländern!

Beste Grüße

Sikke Loling
Gast
Sikke Loling

Es gibt nicht de Hauch eines Hinweises, dass die Einbrüche von Flüchtlingen aus Syrien oder Irak durchgeführt wurden. Tschtschenen und Mongolen sind da deutlch stärker vertreten.

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

Der gute Bruder Johannes war noch nicht einmal so freundlich, mit der Sprache herauszurücken, um welchen konkreten Fall es sich überhaupt handeln soll.
Irgendeine Bahnreise, irgendein Einbruch, ja, das kommt doch alles so selten vor (und erst Recht nicht erst seit “Jetzt”), dass man automatisch nachvollziehen kann wovon eigentlich die Rede sein soll.
Wie will man auf der Grundlage überhaupt diskutieren?
Aber gut, Hauptsache er hat sich mal Luft gemacht…

Eine Hutschnur ist eine kreisförmig um den Hut am Zusammenstoß von Hutkappe und Krempe angebrachte Schnur. Sie diente ursprünglich einerseits der Stabilisierung und dem Halt der Schädelkalotte und vermied ein Auslaufen des Hirnmaterials.

The Joker
Mitglied
The Joker

Bitter für Bruder Johannes:
Die Partei der Flüchtlinge scheitert bei den Kriminalitätswahlen kläglich an der Fünf-Prozent-Hürde.

Thomas
Gast
Thomas

Ich fürchte fast, Merkel hat die Flüchtlingspolitik neoliberal entschieden. Ist doch alles wunderbar, viele Flüchtlinge sind willkommene Malocher für 3,50 Euro und die deutsche Wirtschaft braucht für ihr just in time Konzept offene Grenzen. Ein freundliches Gesicht zeigen, fragt sich nur, wem? Die Angie: tragisch, faustisch, deutsch: Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und stets das Böse schafft.

The Joker
Mitglied
The Joker

Guten Morgen:
Es gilt der gesetzliche Mindestlohn. Er beträgt 8,50 Brutto.
Bitteschön, gern geschehen!

schwitzig
Gast
schwitzig
justice4all
Gast
justice4all

Tja da und dort gibts noch viele Lücken, und vor allem kleinere Läden mogeln da oft.

Ausgenommen von dem Anspruch auf den Mindestlohn sind außerdem jugendliche Arbeitnehmer und Auszubildende. Arbeitnehmer, die mindestens 1 Jahr lang arbeitslos waren (Langzeitarbeitslose i.S. v. § 18 SGB III) haben erst nach sechsmonatiger Beschäftigung Anspruch auf den Mindestlohn. Für Zeitungszusteller gilt übergangsweise ein geringerer Mindestlohn und zwar bis Ende 2015 von 6,38 €, bis Ende 2016 von 7,23 € und bis Ende 2017 von 8,50 €.

lumpazivagabundus
Gast
lumpazivagabundus

Es trifft nicht ganz den Kern der Sache, immer nur von Flüchtling zu reden ohne zu beachten, dass es zudem Fremde sind. Es existieren doch sehr rationale Gründe für die Angst vor dem Fremden! Wer wollte das leugnen? Übrigens auch vice versa!
Fremd bedeutet eben von auswärts stammend, nicht heimisch, nicht zugehörig. Daher wird auch die Politik der Regierung im Kontext der “Flüchtlingskrise” als befremdend empfunden. Etwas anderes ist es natürlich über die Verursachung dieser „Völkerwanderung“ zu reden.

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

Fremd bedeutet eben von auswärts stammend, nicht heimisch, nicht zugehörig.

Na, und da bitte ich doch mal darum zu erklären, was am Menschen ihnen als Mensch jetzt so fremd und nicht zugehörig zur Gattung Mensch erscheint.

Sind ja schließlich keine Kreaturen aus dem Cthulhu-Mythos.

lumpazivagabundus
Gast
lumpazivagabundus

Das kommt davon, wenn man so viel spinnerte Sciences Fiction liest. Der Gattungsbegriff Mensch beinhaltet die Verschiedenheit (Einmaligkeit) der einzelnen (menschlichen) Individuen. Der Mensch hat im Allgemeinen ein Ich, auch (Selbst-)bewußtsein genannt. Dieses Bewußtein sagt nichts anderes, als das Ich, Ich bin und nicht etwas anderes, oder ein anderer. Das, was Sie hier propagieren, ist ein inklusives „Wir“, ein Phantom gewissermaßen. Es bleibt aber dabei: Ich bin Ich (Subjekt) und Ich bin nicht Du (Objekt). Und damit beginnt alles.

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

Na dann hat’s sich doch mit dem Argument “fremd” erledigt,
wenn sich sogar hier alle Individuen untereinander “fremd” sind.

kreuzrotter
Mitglied
kreuzrotter

Selbst die deutschen Flüchtlinge aus den Ostgebieten während und nach dem Zweiten Weltkrieg waren kein bischen beliebt bei ihren Landsleuten, trotz der gleichen Sprache. Ja Fremde sind Anfangs immer ungeliebt, bis sie einige Jahre hier gelebt haben.

Was ist eigentlich Ihr Vorschlag zur Beendigung der Flüchtlingsströme?

stroti
Gast
stroti

Hallo, Unabhängig aller politischen Strömungen stelle ich mir die simple Frage: Wie oder wodurch soll das finanziert werden? Gerne können wir Millionen von Menschen, die unter unserer Armutsgrenze liegen, aufnehmen und versorgen. Nur, wovon? Blicke ich auf meine Lohnabrechnung, ist, in meinem Fall, das Ende der Fahnenstange erreicht. Stehe morgens um fünf auf, und bin meistens nicht vor 18.00 Uhr Zuhause. Dafür bekomme ich 1300 Euro Netto im Monat. Ist knapp. In dem Mietshaus, das ich bewohne, gibt es, mich inklusive, sieben Mietparteien. Fünf davon haben einen Migrationshintergrund. Eine Partei aus diesem Haus geht arbeiten, ich. Ich schlafe mit Ohrenstöpseln,… Read more »

Andreas
Gast
Andreas

Hallo, die Finanzierung des Problems ist ganz einfach 1. Börsenumsatzsteuer 0,1% Europaweit 2.Sonderabgabe 10% der Steuerschuld für Einkommen die über gaanz großzügig gerechnet 500000,00 Euro im Jahr liegen, Einkommen die nicht durch richtige Arbeit entstehen (Boni, Dividenden, Abfindungen für Vorstandsvorsitzende etc sind mit 90% zu versteuern 3.Kürzung der Militärausgaben 4.schnellsmöglichst die zugesagten Hilfen an die UNO zur Aufrechterhaltung der Flüchtzlingslager zahlen und zwar ausnahmslos von allen Staaten. Wer in Flüchtlingslagern die monatlichen Zuwendungen für Lebensmittel um fast 50% kürzt muss sich nicht wundern wenn soviele Menschen kommen Mit dem Geld was wir hier aufwenden können dort 2-3 x so viele… Read more »

seyinphyin
Gast
seyinphyin

Bah, Sie Kommunist. Immer diese linken Spinnereien, keine Ahnung von Realpolitik, tztz.

Andreas
Gast
Andreas

Sie scheinen studiert zu haben um zu wissen was ein Kommunist ist. Meine Meinung hat nichts mit einer bestimmten politischen Richtung zu tun und auch rein gar nichts mit Kommunismus. Ich bin sogar selbständig und habe die Verantwortung für 10 Mitarbeiter. Ich bin jedoch der Meinung das diese Gesellschaft an einem Scheidepunkt ankommen wird wo man andere Wege suchen muss und nicht nach dem Motto weiter macht ” Das ist doch schon immer so ” frei nach dem Motto warum etwas ändern wenn alles so schön bequem ist. Nein mit den von mir genannten Punkten ist es möglich die Lage… Read more »

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

@Andreas:
Ich glaube, das war eher ironisch gemeint,
weil Neoliberale und Konservative traditionell alles als kommunistische Unterwanderung begreifen, was geeignet ist sozial-reformerisch in die Allmacht des Marktes einzugreifen.

Nehmen Sie das ruhig als Kompliment 😉

wschira
Mitglied
wschira

Andreas, Sie haben mit Sarkasmus wohl nichts am Hut, oder? 🙂

Anton Chigurh
Mitglied
Anton Chigurh

@ Andreas

meine Stimme hast Du. Danke !

justice4all
Gast
justice4all

@Andreas Mit dem Geld was wir hier aufwenden können dort 2-3 x so viele menschen unterstützt werden Ja und Nein. Auf dem Papier stimmt es natürlich. Aber bist Du Dir da so sicher ob das Geld auch dort ankommt wo es soll?! Mal selbst angenommen, dass es solche wie Erdogans nicht gibt, die für diese Milliarden billig Öl von IS kaufen. Ist eine ganz andere Mentalität als in Deutschland. Man sollte die Verhältnisse der unterschiedlichen Kultur nicht außer Acht lassen. Selbst in EU sind die Unterschiede riesengroß. Mein Vorschlag ist ein langfristiger und deshalb will ihn wahrscheinlich keiner hören. Sofortiger… Read more »

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@justice4all Mein Vorschlag ist ein langfristiger und deshalb will ihn wahrscheinlich keiner hören. Sofortiger Stopp der Kriegstreiberei in Medien und Politik. Anfang einer souveräner Politik in eigenen (nationalen/EU) Interessen! Und nicht “Ami bombe und stürze alles um mich herum und ich folge” a la olivGrüne, Merkel sPD und Co. Alles andere erscheint mir wie Schmerzmittel bei Knochenbruch durch immer wiederkehrte Abstürze aus dem Fenster. Du hast in doppeltem Sinne recht. Dein Vorschlag ist langfristig der einzig gangbare Weg, um die Lage in den Heimatländern der Flüchtlinge zu stabilisieren, Rückkehr und Wiederaufbau zu ermöglichen. Und ja, diejenigen Verantwortlichen, die darauf hören… Read more »

Pir
Gast

Darauf werden Sie hier keine wirklich praktikablen Antworten bekommen. Danke für den Beitrag.

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@Pir

Und welche Antworten haben Sie?

Reinard Schmitz
Gast

Mich wundert, was es da noch zu diskutieren gibt. Der Abschnitt hat alles gesagt, u.a.:

»Unsere Angst ist verständlich. Ebenso verständlich wie die Angst der Menschen, die flüchten (ein direkter Vergleich der Lebenssituationen verbietet sich aber), die hoffen, hier eine Zuflucht zu finden. Sie sind naiv, falsch informiert, diese Menschen. Weil sie ein Bild entwickelt haben, das nicht stimmig ist. Denn wir sind nicht (mehr) bereit, nach Lösungen zu suchen. Nicht nach Lösungen für uns, und schon gar nicht nach Lösungen für die Menschen, die flüchten.«

Andreas
Gast
Andreas

Ich kann nur mit jedem Menschen der aus Kriegsgebieten vertrieben wurde Verständnis haben. Jeder der sich darüber aufregt sollte versuchen sich nur ein bischen in die Lage zu versetzen heimatliche Gefilde zu verlassen und mit nichts als einem Koffer hier anzukommen. Fremde Kultur, Fremde Gesetze und viele erwarten das sich alles in normalen Bahnen ohne Probleme entwickelt ? Unser Land ist eines der reichsten Länder der Welt und soll dies nicht bewältigen? Dies ist für mich einfach unvorstellbar. Die ganzen Stammtische , der Rechtsruck mit AFD und Pegida das macht mir zwar keine Angst bringt mich aber immer öfters zum… Read more »

Iannis70
Mitglied

Sie erinnert mich auch an meine Situation nach dem Mauerfall als ich aus den neuen Bundesländern hier im ehemals schwarzen Süden begonnen habe Fuß zu fassen und es auch für meine kleine Familie geschafft habe. Aufgenommen fühle ich mich als “Ossi” hier bis heute nicht

Sie sind da nicht der Einzige, ich bin als gebürtiger und dort lebender Münchner nach 46 Jahren ins bayerische Oberland gezogen. Aufgenommen fühle ich mich hier bis heute, 20 Jahre später, nicht!

Wenn Sie “dazugehören” wollen, gehen Sie zur freiwilligen Feuerwehr und in den örtlichen Schützenverein, dann gehören Sie ganz schnell dazu!

Andreas
Gast
Andreas

Sorry wenn ich das nicht geschrieben habe, aber mitmachen im Verein etc. mache ich seit über 20 Jahren, meine Sohn hat Schulfreunde und ist hier aufgewachsen und wir haben auch soziale Kontakte in ausreichender Zahl. Sicherlich ist dies auch nur bedingt vergleichbar mit einem Umzug in Bayern (sorry das ich hier die einzelnen Landstriche einfach mal als ganzes zusammenfasse trotz der zahlreichen Dialekte..). 23 Jahre in der ehemaligen DDR und 28 Jahre im anderen Deutschland bringen mir den Vorteil beide Seiten /Systeme bewerten zu können. Jedoch ist ein Unterschied zwischen aufgenommen/ankommen und halt “nur” tolleriert werden weil man mittlerweile 28… Read more »

wschira
Mitglied
wschira

Wenn Sie “dazugehören” wollen, gehen Sie zur freiwilligen Feuerwehr und in den örtlichen Schützenverein, dann gehören Sie ganz schnell dazu!

Oder treten Sie in die CSU ein!

Andreas
Gast
Andreas

Wenn sie meinen Ausführungen folgen würden, könnten sie erkennen das ich mit Sicherheit in einer der sogennnaten christlichen Parteien an der falschen Stelle wäre.
Im übrigen gibt es diese Partei nur in Bayern…..

wschira
Mitglied
wschira

Die Rede war, glaube ich, von Bayern, oder irre ich mich?
Aber wie ich weiter oben schon bemerkte, sind Sie für Sarkasmus und Ironie schwer zugänglich. Sorry, muss ich wohl berücksichtigen.:-)

seyinphyin
Gast
seyinphyin

Das ist immer der lustige Punkt mit der Kultur bzw gegen Multikulti. Innerhalb Deutschlands, auch ohne einen einzigen Ausländer, haben wir bereits 100 verschiedene Kulturen und 100000nde Parallelgesellschaften. Und das ist einfach egal. Ich kann mit 95+% der Deutschen (als auch Ausländer) nichts anfangen und das ist nicht schlimm. Darum geht es schlichtweg nicht. Dachte immer Konservative und Co haben so viel Angst vor Gleichmacherei. Geht es um das Thema aber, sind auf einmal alle der geliebten Gruppe so dermaßen Gleich, das geht über jede Form der angeblichen Gleichmacherei weit hinaus, quasi die völlig Auslöschung jeglicher Individualität, nur noch die… Read more »

The Joker
Mitglied
The Joker

Hervorragender Text.
Ein Großteil der Deutschen wird wohl erst dann mit Kriegs- und Armutsflüchtlingen solidarisch sein können, wenn man selbst erst wieder Krieg und Armut am eigenen Leib spürt.
Uns geht es ja seit 1945 ähnlich wie den US-Amerikanern seit 1865:
Krieg wird als harmlos erscheinendes Auswärtsspiel wahrgenommen.
Die bittere Erfahrung einer “Heimatfront” fehlt im kollektiven Gedächtnis der USA völlig, in Deutschland stirbt die betreffende Generation demnächst aus.
“Wer die Vergangenheit vergisst, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.” (Peter von Zahn)

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Die Krux wird auch zusätzlich darin bestehen, das wohl die Mehrheit nicht nur den Krieg als harmloses und “gerechtes” Auswärtsspiel betrachtet, sondern auch intellektuell überfordert sind die Flüchtlinge mit Kriegen in Verbindung zu bringen, die die westliche Wertgemeinschaft ausgelöst hat.

Beste Grüße

Leynad
Gast
Leynad

Ach, und dann sollen wir ruhig den Krieg ins Land unkontrolliert einreisen lassen, damit wir wieder wissen wie es ist, wenn die Straßen unsicher sind? So ein Schwachsinn.

In Europa hat es zig Millionen Tote gebraucht bis der Verstand über den Faschismus triumphieren konnte und der muslimischen Welt steht das erst noch bevor. Ich will weder mehr Faschisten noch Moslems in diesem Land, weil es IMHO sehr ähnliche Ideologien mit vielen Parallelen sind.

Und wenn nicht mal die Saudis ihre Glaubensbrüder und -schwestern aufnehmen wollen, sollte uns das zu denken geben.

The Joker
Mitglied
The Joker

Momentan lassen wir den Krieg unkontrolliert ausreisen.
Auch wenn unsere Tornados einen Lichtblick des nächtlichen Waffenstillstands darstellen. 😉

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

Ach, und dann sollen wir ruhig den Krieg ins Land unkontrolliert einreisen lassen, damit wir wieder wissen wie es ist, wenn die Straßen unsicher sind? So ein Schwachsinn. Haben Sie eigentlich immer solche Probleme mit dem Textverständnis? Wenigstens finden sie dann noch eine geeignete Beschreibung für das Strohmann-Argument, das aufrichten, um es sogleich heroisch niederzuknüppeln – “So ein Schwachsinn”. In Europa hat es zig Millionen Tote gebraucht bis der Verstand über den Faschismus triumphieren konnte und der muslimischen Welt steht das erst noch bevor. Post hoc ergo propter hoc? Bei ihrer Argumentation bin ich mir nicht so sicher, ob der… Read more »

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@Leynad In Europa hat es zig Millionen Tote gebraucht bis der Verstand über den Faschismus triumphieren konnte ……. Irrtum, der Faschismus wurde nur mit einer Pseudodemokratie verhüllt. Deren Akteure waren nach dem Krieg größtenteils die selben, die die Diktatur gestützt haben. Eingefleischte Nazis werden nicht über Nacht zu Demokraten und schon gar nicht, wenn sie lediglich wg. der Niederlage trauern. Man wollte vergessen, aber nicht aufarbeiten und genau deshalb stehen wir heute da, wo wir stehen. Die Mehrheit akzeptiert schweigend den Umbau der BW zu einer Söldnerarmee, den Kriegseinsatz in anderen Ländern und Waffenverkäufe in alle Welt, was sich nach… Read more »

Leynad
Gast
Leynad

Irrtum, der Faschismus wurde nur mit einer Pseudodemokratie verhüllt. An so einen Blödsinn hab ich mal mit 15 geglaubt, aber in den letzten drei Jahrzehnten haben sich schon einige Unterschiede bemerkbar gemacht. Der Faschismus ist vor allem nationalistisch, antiliberal und durch einen Führerkult geprägt. Pseudodemokratie lasse ich gelten, aber Faschismus ist was anderes, allerdings gibt es eine sehr große Schnittmenge mit dem Islamismus, weil dieser auch an eine Art Führerkult festhält, die Welt in Gläubige und Ungläubige teilt und noch schlimmer als der Faschismus Verhaltensregeln festschreibt. Ich habe vor etlichen Jahren mal Pakistan bereist und würde das Gesellschaftssystem als faschistoid… Read more »

GrooveX
Mitglied
GrooveX

wir beide, daniel, du und ich, wir wissen, dass du lügst. aber wir verraten das jetzt niemandem.

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

Der Islam ist politisch und ideologisch reiner Faschismus und wenn man “Flüchtlinge” nicht mal abschieben kann, wenn sie klar dieser Ideologie anhängen und eigentlich hier fast jeden Deutschen verachten und in jeder Frau ohne Kopftuch eine Hure sehen, möchte ich lieber keine Moslems sehen als eine nicht zu unterschätzende Minderheit, die in diesem Jahr sicherlich noch für den ein oder anderen Anschlag gut sein wird. Na bitte, Sie beweisen selbst, dass Sie “vom Islam” tendenziell gegen Null Ahnung haben. Also, ihre Forderung generell jeden Mohammedaner abzuschieben, weil ihre hochaufgelöste “Analyse” zu der Erkenntnis gelangt ist, dass dessen Religion eine gewisse… Read more »

The Joker
Mitglied
The Joker

Hallo Leynad,
eine nicht zu unterschätzende Minderheit, die Leute wie Dich in Schach hält, ist sehr zu begrüßen.

Leynad
Gast
Leynad

Wer heute noch nicht erkannt hat, dass der Islam die faschistische Bedrohung des 21. Jahrhunderts ist, guckt wohl keine Nachrichten. Ohne den Islam wären die ziemlich ereignislos und Hamed Abdel-Samad sollte man mal gelesen haben zu dem Thema. Und eine Pakistan-Story hab ich gar nicht erzählt: Ich wurde aus Nord-Pakistan in einer Nacht- und Nebelaktion evakuiert, weil die Amis Cruise Missiles auf den vermeintlichen Osama Bin Laden abgeschossen haben (1998, aber bekanntlich nicht erwischt) und einige Imame im Pakistan Vergeltung an Westlern gefordert haben und ich war im Paschtunen-Gebiet. Die gastfreundliche Stimmung ist dann auch schlagartig gekippt und musste mich… Read more »

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@Leynad Der Faschismus ist vor allem nationalistisch, antiliberal und durch einen Führerkult geprägt. Na das passt doch, oder ist die Hatz gg. Flüchtlinge etwa nicht nationalistisch? Antiliberal trifft auch zu, wenn Freiheit nur noch für die Apologeten der Märkte da ist, aber nicht mehr für die Menschen, die nicht zur Oberschicht gehören, wenn es keine Mitbestimmung über die politische Richtung gibt sondern gegen unsere Interessen fakten geschaffen werden und wenn der Überwachungsstaat immer weiter voranschreitet bzw. Bürgerrechte immer weiter eingeschränkt werden. Dass es (Gott sei Dank ) noch keinen “Führer” gibt, liegt vermutlich am “Fachkräfemangel” der rechten Szene. Wenn deiner… Read more »

hart backbord
Gast
hart backbord

@Leynad
Leuten wie Ihnen kann man wirklich nur den Krieg an den Hals wuenschen.

schwitzig
Gast
schwitzig

Ich habe die Lösung! Vollbeschäftigung! Wir werden jeden “händeringend” suchen:

http://www.capital.de/meinungen/die-katastrophe-der-vollbeschaeftigung-4031.html

Nur die dummen Spanier haben’s noch immer nicht begriffen:
http://www.heise.de/tp/news/Bezahlen-fuer-Bewerbung-beim-Billigflieger-3079693.html

Dabei bräuchten die doch einfach nur Vollbeschäftigung!!! einführen.

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

Vollbeschäftigung wird es in dem Stadium des Kapitalismus nicht mehr geben, es sei denn es laufen wieder Trümmerfrauen durch die Straßen. Wird aber immer wieder gerne von der Wirtschaft und Politik hinterm Ofen vorgeholt, um die Leute bei der Stange zu halten. In dem Artikel wird so getan, als sei die Zahl der Arbeitsplätze eine feste Größe, nach deren Besetzung in der paradiesischen Zukunft die Unternehmer händeringend suchten, ja sogar Headhunter losschickten. Das ist unter mehreren Gesichtspunkten völliger Quatsch. Dann steht da noch folgendes: Weil die Lohnsklaven sich durch ihr “neues Machtgefühl” lieber von Projekt zu Projekt hangeln, und am… Read more »

schwitzig
Gast
schwitzig

@StatistikImSchutzbunker
[ … ]

Nur zur Klarstellung: Ich habe diesen “Artikel” nur verlinkt, um ein besonders gelungenes Beispiel geradezu unglaublicher Idiotie zu zeigen.

StatistikImSchutzbunker
Gast
StatistikImSchutzbunker

In dem Fall bitte ich vielmals um Entschuldigung für mein fehlendes Gespür für Sarkasmus 🙂

schwitzig
Gast
schwitzig

@StatistikImSchutzbunker

Kein Problem – ich habe auch gelernt, dass es tatsächlich Leute gibt, die so einen Stuß glauben. Da kann es einem schon mal passieren, dass der Sarkasmusdetektor versagt :-).

Mordred
Gast
Mordred

looool. ich schmeiß mich weg.

Aufgewachter
Gast

Einfach mal das richtige Computerspiel zocken, dann wird manches klarer!

PC-Game „Staats-Simulator“ / Wir spielen Deutschland schafft sich ab!
https://aufgewachter.wordpress.com/2016/01/21/pc-game-staats-simulator-wir-spielen-deutschland-schafft-sich-ab/

GrooveX
Mitglied
GrooveX

und? macht’s spaß? weiter zocken! und lass dich nicht von linksvergutmenschten blogs ablenken. niemals! niemals! niemals!

The Joker
Mitglied
The Joker

Ich bin sauer!!!
Vor sechs Jahren schon wollte Sarrazin Deutschland abschaffen!
Und was ist?
Immer diese leeren Versprechungen!

mimmi
Gast
mimmi

Tagesspiegel 21.01.2016 Alkoholkranke müssen raus, Flüchtlinge sollen rein Bis Ende Januar sollen sie ihr Heim verlassen haben, 33 wohnungslose, alkoholkranke Männer. Einige leben schon seit vielen Jahren im „Gästehaus Moabit“, doch der Eigentümer hat dem langjährigen Betreiber des Heims gekündigt. Neuer Betreiber ist nach Angaben des Bezirksamts Mitte die Firma Gikon, die Hostel- sowie Wohnheimplätze anbietet und dort unter anderem Flüchtlinge beherbergt. Mit Flüchtlingen lässt sich wesentlich mehr Geld verdienen, weil die Vorgaben zur Belegung niedriger sind. Gab es bisher Einzelzimmer im Gästehaus, könnten künftig drei Personen pro Zimmer untergebracht werden, insgesamt rund 100 Flüchtlinge. Bezahlt wird jeweils pro Kopf… Read more »

Andreas
Gast
Andreas

Hier dann noch die Ergänzung zur Abrundung des Bildes:

Die Männer im Gästehaus Moabit seien mit den Flüchtlingen solidarisch, heißt es beim Bündnis gegen Zwangsräumungen. Man lasse sich nicht gegeneinander ausspielen. Das Bündnis will am Donnerstag am Rande der Bezirksverordnetenversammlung Mitte gegen die Schließung des Heims protestieren.

Bei der Berliner Unterbringungsleitstelle (BUL), die sowohl für Obdachlose als auch für Flüchtlinge Unterkünfte organisiert, sei Gikon bislang nicht bekannt, sagte eine Sprecherin. Es wurden also keine festen Verträge abgeschlossen, dennoch sei es möglich, dass Hostelgutscheine abgerechnet wurden. Man würde aber keinesfalls die Umwandlung von Obdachlosenunterkünften in Flüchtlingsheime unterstützen.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/zehlendorf/neue-unterkuenfte-in-berlin-zehlendorf-wannsee-diskutiert-ueber-zuzug-von-fluechtlingen/12845412.html

Mordred
Gast
Mordred

schönes paradebeispiel. welche partei werden diese männer wohl wählen, wenn sie überhaupt noch wählen und zum zeitpunkt der wahl noch am leben sind?

Andreas
Gast
Andreas

Im übrigen bin ich der gleichen Meinung es gehört unverzüglich unterbunden das so etwas passiert und nur des Geldes wegen so etwas zuzulassen.
Ich bin mir aber sicher , das die Behörde in Berlin diesbezüglich keinen Vertrag abschliesen wird nachdem es einmal in den Medien bekannt wurde.

mimmi
Gast
mimmi

Bleibt zu hoffen.

seyinphyin
Gast
seyinphyin

Schon interessant, wenn da Faschos in der CDU interviewt werden, wie dann die neue Meute begeistert schreit, dass sie den wählen würden.

Also CDU ist super, solangs ein faschistoider Kanzlerkandidat ist. Na dann.

Auch interessant, dass in B-W weder AfD, noch FDP noch LINKE an der Polit-Freak-Show teilnehmen dürfen/sollen nach Rot/Grün, aber unsere Medien nur die AfD zum Opfer machten. Na dann…

Wir such nicht nur die Falschen, es werden auch ständig die Falschen geliefert.

Bernie
Gast
Bernie

@seyinphin Stimme Dir hier weitgehend zu, aber in einem Punkt wage ich zu widersprechen: “[…]Wir such nicht nur die Falschen, es werden auch ständig die Falschen geliefert[…]” …als jemand aus BW bin ich sicher die AFD ist zum ersten Mal in einem “westdeutschen” Landtag vertreten – in Baden-Württemberg. Ich will ja meine Landsleute im “Ländle” nicht schlecht machen, aber Rechtsextremisten im Landtag, dass geht in BW immer – man erinnere sich nur an die REPS im Landtag von Baden-Württemberg, dass nebenbei gesagt, trotz grün-roter Landesregierung, oder gerade deswegen, immer noch tiefschwarz ist….. Kretschmann hat ja vor der letzten Landtagswahl mal… Read more »

Bernie
Gast
Bernie

Kleine Ergänzung noch:

Ist nicht BW auch das Bundesland aus dem einst die meisten NS-Kriegsverbrecher wieder in wichtige politische Ämter gehievt wurden, von den liberal-konservativen Parteien – nach 1945?

Rechtsextremisten im BW-Parlament hat wohl schon seit Kriegsende Tradition – Filbinger (NS-Blutrichter) usw. usf….unvergessen….

Rechtsextremismus ist im Ländle wohl genau deswegen weniger geächtet als andernorts in Deutschland? Die AFD kommen sicher als Nachfolger der REPS….

Ganz zynische Grüße
Bernie

Andreas
Gast
Andreas

So schwer es mir fällt sich mit dieser Prognose anzufreunden wirst du (leider) recht behalten Ob schwarz rot oder grüns das ist hier in BW alles die gleiche vergorene Suppe. Da kann man nur hoffen, das es der AFD wie den REPS ergeht und sie nach 4 Jahren abgewirtschaftet haben. Bei den Piraten ging es ja ähnlich schnell. Es bleibt jedoch zu befürchten das die Stammtische im Land den Popanz AFD in ungeahnte Höhen treiben. Egal wie man wählt es bleibt nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Die Linke bleibt hier wie immer ohne Chance leider fehlt da das… Read more »

The Joker
Mitglied
The Joker

Hallo Bernie,
Schwarz-grün ist tatsächlich wahrscheinlich, aber da die Grünen sechs bis sieben Punkte hinter der CDU liegen, dürfte Kretschmann dann nur Stellvertreter-MP sein. Der farblose CDU-Wolf könnte mit dem schlechtesten Wahlergebnis seiner Partei ins Amt stolpern.
Kretschmann könnte allerdings mit grüngeführter Ampel weiter den Chefsessel einnehmen.
Die Linke hat Mut bewiesen, mit Bundeschef Riexinger und zusätzlich mit Hannes Rockenbauch (SÖS) in Stuttgart an den Start zu gehen. Normalerweise wäre da schon ein besseres Ergebnis drin.

Bernie
Gast
Bernie

@Andreas, Joker

Mir ging es eigentlich mehr darum darauf hinzuweisen, dass in BW Rechtsextreme schon immer gute Chancen hatten – im Gegensatz zu anderen Parteien – im Landtag zu landen….und woran das wohl liegen mag…..;-)

Ansonsten stimme ich euch zu, es wird wohl leider so kommen wie wir Auguren hier es befürchten….in BW….

Zynischer Gruß
Bernie

Am_Rande
Gast
Am_Rande

@seyinphin

“Drei Tage vor der Wahl (24.03.2011) findet die traditionelle “Elefantenrunde” statt. Teilnehmen wird hier neben den im Landtag vertretenen Parteien auch die Linke, die bei der letzten Bundestagswahl ein auf Baden-Württemberg bezogenes Ergebnis von deutlich über 5% erzielte.
In diesem Schlagabtausch treffen erstmals die Spitzenkandidaten aller aussichtsreichen Parteien zu einer Fernseh-Debatte aufeinander, bei der sie zu allen zentralen politischen Themen Stellung beziehen müssen.”

(Pressemitteilung des SWR – 01.02.2011)

Die AfD hat bei der BTW 2013 5,2% in BaWü erhalten.

Das Auftrittsverbot war klar gegen die AfD gerichtet.

The Joker
Mitglied
The Joker

Dank des Menschenhasses seiner Rechtspopulisten stuft NATO-Staat Norwegen Russland plötzlich als “sicheres Drittland” ein.
Wann werden EU-Sanktionen gegen Norwegen (kein EU-Land) beschlossen?
Wo findet die nächste Verleihung des Friedensnobelpreis statt?

anonym
Gast
anonym

KARLHEINZ DESCHNER:

“Erst kommt das Fressen. dann die Moral; aber manchmal frisst alles, und die Moral kommt doch nicht.”

anonym
Gast
anonym

KARLHEINZ DESCHNER:

“Wer Weltgeschichte nicht als Kriminalgeschichte schreibt, ist ihr Komplize.”

anonym
Gast
anonym

KARLHEINZ DESCHNER:

“In die gute Gesellschaft kam man früher erst über ganze Ahnengalerien von Halunken. Heute schafft man es in einer Generation.”

anonym
Gast
anonym

,,,( …. Unser ehemaliger Bundeskanzler Schröder [der als Kind den Fensterkitt gefressen haben will], glaubt wahrscheinlich allen Ernstes, er habe seiner eigenen Mutter pures Gold in die Windeln geschissen.)

GrooveX
Mitglied
GrooveX

das ist spannend, erzähl’ mehr davon.

The Joker
Mitglied
The Joker

Schröder [der als Kind den Fensterkitt gefressen haben will]

Das erklärt manches…

anonym
Gast
anonym

ANGELIKA KREBS: Arbeit und Liebe. – Die philosophischen Grundlagen sozialer Gerechtigkeit. / Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft 1564, Frankfurt a. M., 1. Aufl. 2002 (S. 11:) ” “Wer Schweine erzieht, ist ein produktives, wer Menschen erzieht, ein unproduktives Mitglied der Gesellschaft.” Das Problem, auf das der deutsche Nationalökonom Friedrich List mit diesem Bonmot vor über 150 Jahren aufmerksam machte (List 1959, S. 151), besteht heute unverändert fort. Auch heute noch gilt Kindererziehung und mit ihr all das, was traditioneller Weise zu Hause für ihre Angehörigen tun, nicht als ökonomische Arbeit. Weder wird es entlohnt, noch taucht es in der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung (VGR)… Read more »

anonym
Gast
anonym

sorry, Korrektur:
“… was traditioneller Weise FRAUEN zu Hause für ihre Angehörigen tun, …”

Bernie
Gast
Bernie

Lieber anonym, du solltest aber schon schreiben wer KARLHEINZ DESCHNER war, denn du zitierst hier aus seinen Büchern ohne den Ursprung zu nennen – als alter Atheist mache ich dir den Gefallen und weise kurz auf Deschners “Kriminalgeschichte des Christentums”; “Abermals krähte der Hahn” und “Der gefälschte Glaube” hin – Ich vermute einmal stark, dass du – wohlgemerkt zusammenhanglos – aus diesen Quellen zitierst. Mehr über die – leider zu früh verstorbene Person Karlheinz Deschner – erfährst du auf dieser Homepage (wo man auch so manches erhellendes Zitat findet, dass nicht nur in punkto Religions- bzw. Kirchenkritik passen dürfte: http://www.deschner.info… Read more »

anonym
Gast
anonym

Sehr geehrte/r Frau/Herr Bernie,

infolge Ihrer höflichen Anfrage teile ich Ihnen die Quelle mit:

KARLHEINZ DESCHNER: Nur Lebendiges schwimmt gegen den Strom. – Aphorismen, Lenos Verlag, Basel, Lenos pocket 47, 1. Aufl., 1998

(S. 50:)
“Wer Weltgeschichte nicht (…)”
(S. 55:)
“Erst kommt das Fressen, (…)”
(S. 73:)
“In die gute Gesellschaft kam man früher (…)”

Hochachtungsvoll

Bernie
Gast
Bernie

Lieber Anonym,

danke für 😉

Grüße
Bernie

anonym
Gast
anonym

P.S.:

(fff.) (S. 70.:)
“Moral? Der Heiligenschein des Egoismus.” (Deschner)

Bernie
Gast
Bernie

Ergänzung: …die Lebensaufgabe reicht eben nur für ein Leben, und so hat der sich in der bis dato nie widerlegten “Kriminalgeschichte des Christentums” eben 90 Jahre lang – bis zu seinem Lebensende – auf den römisch-katholischen Glauben, und dessen Verbrechen bis dato, versteift…. Interessant an Deschner ist übrigens, dass er selbst Theologie studiert hat, und zwar die römisch-katholische Variante…bevor er aus der Kirche austrat…und Agnostiker wurde….der seine Lebensaufgabe darin sah für die Opfer der Kirche (=sogenannte “Ketzer”; “Heiden”; “Hexen” und andere Ungläubige) zu schreiben, d.h. die Kriminalgeschichte des Christentums aus Sicht der Opfer der Inquisition, der Bekehrung…zu schreiben….vor Deschner war… Read more »

Bernie
Gast
Bernie

Wenn eine Heimleitung freiwillige Helfer denunziert – “Ich fühlte mich so allein gelassen.” von Frank Nicolai, 21. Jan 2016

BERLIN. (hpd) Die Hilfe für die vielen tausend Flüchtlinge, die in Berlin eingetroffen sind, ruht zum überwiegenden Teil auf den Schultern von freiwilligen Helfern. Ohne diese Menschen, die Zeit, Sachmittel, Geld und vor allem auch Nerven aufbringen, wäre die Stadt kaum in der Lage, die Versorgung der Flüchtlinge auch nur notdürftig sicherzustellen. Umso schwerer wiegt der Vorwurf, den Betroffe gegenüber dem Humanistischen Pressedienst äußerten: freiwillige Helfer werden gemobbt, denunziert und sogar gefährdet.

Quelle und kompletter Text:

http://hpd.de/artikel/12651

Gruß
Bernie

anonym
Gast
anonym
anonym
Gast
anonym
anonym
Gast
anonym
Jörg
Gast
Jörg

Joerg Wellbrock erliegt hier ganz klar dem Irrtum, Absicht will ich ihm nicht unterstellen, den auch die Gutmenschen-Lügenpresse seit einigen Monaten wie eine Monstranz vor sich herträgt. Flüchtlinge. Er schreibt von Flüchtlingen, die sich quer durch das Land plündern und vergewaltigen, und auf der anderen Seite von Menschen, die Angst haben, daß ihnen etwas weggenommen wird (gottseidank verzichtet er darauf, alle gleich als Nazis zu bezeichnen). Das ist schlicht und ergreifend simple Schwarz/Weiß-Denke. Auf der einen Seite, die guten Flüchtlinge, auf der anderen Seite die, die nichts von ihrem Besitzstand abgeben wollen. Aber so einfach schwarzweiß ist diese Welt nun… Read more »

anonym
Gast
anonym

Mach Dich vom Acker, Du Drecksack!
Was Du hier treibst, ist Volksverhetzung!

Andreas
Gast
Andreas

Hallo Jörg, deinen Beitrag in den einzelnen Punkten zu zerpflücken lohnt sich aktuell nicht. Er ist die übliche Aufzählung aus der rechten Ecke. Ich würde dich auch (noch) nicht als Nazi oder Volksverhetzer bezeichnen. Noch ist Hoffnung für dich…. Entweder bist du ein frustrierter AFD/Pegida Anhänger der generell dagegen ist oder du fühlts dich berechtigter weise vom Sozialsystem als Harz 4 Empfänger benachteiligt. Verloren hast du jedenfalls aktuell durch die Flüchtlinge nicht einen Euro und auch kein Eigentum. Vielleicht ist dein Beitrag auch nur ironisch gemeint. Solltest du jedoch ein Familienvater sein mit ausreichend Auskommen dann wünsche ich dir nur… Read more »

anonym
Gast
anonym

Andere Menschen als “licht- und arbeitsscheues Gesindel” zu bezeichnen, soll keine Volksverhetzung sein??
1933 hat es auch so angefangen.

Jörg
Gast
Jörg

Ich könnt’ sie auch als “Pack” bezeichnen.
( (C) Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland )

Wenn’s dir nicht paßt, geh doch den dicken Siggi verklagen.

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@Jörg Und, nein, Diskussion heißt nicht, “Verpiß dich, du Nazisau!”, etwas qualifizierter dürfte es schon sein. Grunvoraussetzung für eine Diskussion ist, dass du erst einmal lernst, zu reflektieren. Dein Pauschalurteil über die Menschen, die in Not zu uns kommen läßt nur den Schluss zu, dass du dazu offenbar nicht fähig oder willens bist. Kein Wort von den Ursachen der Migration oder Flucht und ein Hinterfragen der Ursachen, die hauptsächlich durch den Westen, also auch durch uns, verschuldet sind. Kein Wort über die Zerstörung der Lebensgrundlagen dieser Menschen in ihrer Heimat durch vom ach so tollen Westen geführte Kriege, Ausbeutung und… Read more »

Jörg
Gast
Jörg

Dein Pauschalurteil über die Menschen, die in Not zu uns kommen läßt nur den Schluss zu, dass du dazu offenbar nicht fähig oder willens bist. Im Gegenteil, ich pauschaliere nicht, ich differenziere. Es sind eben NICHT ALLE, die zu uns kommen, in Not, die eine Einreise als Flüchtling oder Asylant rechtfertigt. Genau das ist mein Punkt. Kein Wort über die Zerstörung der Lebensgrundlagen dieser Menschen in ihrer Heimat durch vom ach so tollen Westen geführte Kriege, Ausbeutung und Waffenhandel. Das erwähnte ich bei den Kurden, die zu Hause vom NATO-Partner zusammengeschossen werden. dass du diese Opfer von Gewalt quasi als… Read more »

anonym
Gast
anonym
anonym
Gast
anonym

“Wallraff war wieder da. Diesmal “ganz unten”. Da, wo es vom Arbeitsmarkt zum Sklavenmarkt nur ein Schritt ist, wo Arbeit tödlich werden kann und der Mensch aufhört, Mitmensch zu sein. Zwei Jahre lang war Wallraff Ali Levent: u. a. als Hilfskraft bei McDonald, bekehrungs- und integrationswilliger Moslem bei Pfarrern, Versuchskaninchen beim Medikamentenversuch, Illegaler auf einer Großbaustelle, Arbeiter in einer Kolonne von Leiharbeitern bei Thyssen. Mit der List seiner Rolle provozierte er die oft makabre und bis ins Absurde gesteigerte Entmenschlichung gegenüber dem, der nicht dazugehört, erfuhr er den Alptraum einer Arbeit, die den Menschen buchstäblich “verheizt” im Dienste des Profits.… Read more »

anonym
Gast
anonym

(dieselbe Quelle,
Vorwort zum Kapitel “Im letzten Dreck oder “vogelfrei, ich bin dabei.” “)
(S. 84:)

” Ich glaube nicht, daß es möglich ist, ernstliche Änderungen zu erreichen, ohne irgendwie mit im Dreck zu stecken. Ich hege ein furchtbares Mißtrauen gegen jede Aktion “außerhalb”, die Gefahr läuft, nichts als leeres Geschwätz zu sein.”
aus Odile Simon, Tagebuch einer Fabrikarbeiterin

anonym
Gast
anonym

(…)
„Leeres Wort: des Armen Rechte,
Leeres Wort: des Reichen Pflicht!“
(…)

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Internationale

anonym
Gast
anonym

BERTOLT BRECHT:
„Reicher Mann und armer Mann standen da und sah’n sich an,
und der Arme sagte bleich: ‘Wär ich nicht arm wärst du nicht reich.’“

anonym
Gast
anonym

Mt 16,26:
“Was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme doch Schaden an seiner Seele?”

Quelle: Die Bibel. – Nach der Übersetzung Martin Luthers. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart, 1999
(Bibeltext in der revidierten Fassung von 1984, herausgegeben von der Evangelischen Kirche in Deutschland)

anonym
Gast
anonym
anonym
Gast
anonym
anonym
Gast
anonym
anonym
Gast
anonym
GrooveX
Mitglied
GrooveX

@anonym, manisch oder ja?

M A C H . M A L . P A U S E ! ! !
________________ und ________________

M A C H . M A L . H A L B L A N G ! ! !

bitte!

Schweigsam
Gast
Schweigsam

Sag mal, bist du hier etwa der Blockwart?

GrooveX
Mitglied
GrooveX

in wie fern?

hart backbord
Gast
hart backbord

Nich so laut…

GrooveX
Mitglied
GrooveX

und? wach? moinmoin!

anonym
Gast
anonym

@ GrooveX

GrooveX schrieb am 21.01.2016, 22:08:

“das ist spannend, erzähl’ mehr davon.”

GrooveX
Mitglied
GrooveX

nur von dem, worauf ich mich bezog. das war, ich glaube, gold in die windeln geschissen, vom schröder, für seine mama.

anonym
Gast
anonym

Mit Herrn Schröder habe ich nicht im Sandkasten gespielt. – Und was hätte daran auch weiter “spannend” gewesen sein sollen??

anonym
Gast
anonym

… Kann mich bloß daran erinnern, dass es für mich als Mädel schon im Sandkastenalter meist gefährlich war, mit den Jungs zu spielen. Denn die hauen einem, wenn man sich ihnen nicht unterordnet, schon im Kleinkindalter die Schaufel auf den Kopf, um sich “Respekt” zu verschaffen – genauso, wie’s ihnen zu Hause vorgemacht wird.

anonym
Gast
anonym

… Und was das “pure Gold” betrifft, das Herr Schröder mit seiner sog. “Agenda 10” wahrscheinlich meint, (u.a.) seiner Mutter zum Dank in die Windeln geschissen zu haben, so kann ich Ihnen als ehemalige Mutter eines Babys/Kleinkindes versichern, dass es sich auch bei ihm um “ganz normale menschliche Ausscheidungen” gehandelt haben wird. (Also Kot und Urin.) (In der DDR gab es keine Wegwerf-Windeln, wir haben die Scheiße unserer Kinder in die – in Europa üblichen – Wasserklosetts geschmissen und die Windeln danach eingeweicht, ausgekocht, gespült, gewrungen und zum Trocknen auf die Leine gehängt.) (Haben Sie sich mal Gedanken darüber gemacht,… Read more »

GrooveX
Mitglied
GrooveX

lass’ gut sein, du hast mir jetzt genug erzählt. besser ist das.

anonym
Gast
anonym

” (…) besser ist das.”
Ich habe keine Ahnung, wie Sie das meinen. Sorry.

anonym
Gast
anonym

… Zur Aufmunterung vielleicht noch ein „alt-Herren-Witz“ aus DDR-Zeiten gefällig? : Anfrage an Sender Jerewan: „Stimmt es, dass eine Frau von über 50 Jahren noch stehende Brüste haben kann?“ Antwort von Sender Jerewan: „Im Prinzip schon. Nur dass die Frau dazu auf allen Vieren kriechen muss.“ … Dieser Witz ist meiner Erfahrung nach auch für junge Herren geradezu ein „Schenkelklopfer“! : … Denn als ich diesen Witz mal einem jungen Lehrer (der aus dem Westen gekommen war, um unsere Englischkenntnisse aus der DDR-Schule „aufzufrischen“) in einer feucht-fröhlichen Runde erzählte, konnte der vor Lachen sich kaum halten. … Als er sich… Read more »

anonym
Gast
anonym

… Ist das nicht wirklich WIDERLICH?!?!

mimmi
Gast
mimmi

Radikale Islamisten haben mit Geldern aus Saudi-Arabien, Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten in Bosnien mehrere Hektar Grund erworben. In der Gegend sollen sich etwa 2.000 Salafisten und Wahabiten aufhalten. Kroatische Medien haben bereits vor zwei Jahren über die Entwicklung berichtet, die bei der Entscheidung Deutschlands, die Grenzen zu öffnen, offenbar keine Rolle gespielt hat. Geleitet wird die islamistische Europa-Außenstelle vom Imam Husein Bosnic, dem wichtigsten Anwerber von europäischen Dschihadisten. Der radikale Imam zeigt dort sich mit einer Flagge der Terror-Miliz ISIS. Finanziert werden die islamistischen Zellen an der ungeschützten Außengrenze mit dem vermoderten Schlagbaum und verrosteten Stoppschild von den… Read more »

hart backbord
Gast
hart backbord

Und wenn schon:
Wenn die hier unseren Pegidisten, AfDlern und Restnazis mal die Hammelbeine langziehen, wird ein schmutziger Job erledigt.

Leynad
Gast
Leynad

Bei solchen Sprüchen bist du wohl der Faschist oder gerade in die Pubertät geraten. Die AfD´ler wollen mehr direkte Demokratie, die Jihadis dir den Kopf abhacken, aber das würde deine Denkleistung wohl kaum einschränken.

Martina Meckelein
Gast
Martina Meckelein

Bregenklöterig!

kreuzrotter
Mitglied
kreuzrotter

Eine Beschreibung der katastrophalen griechischen Verhältnisse: Die Masken sind gefallen Athen, Anfang August Veröffentlicht am 13/08/2015, von Sarah Schill, 12.08.2015 Seit Einbruch der Krise aber sei der Druck auf die Familien gewachsen. „Die Kinder sind als die schwächsten Glieder natürlich die ersten, bei denen sich das zeigt. „Das rutscht von einer finanziellen in eine psychologische Krise, die lange in den Familien bleibt und dann explodiert.“ Einige Eltern würden aus Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit gewalttätig oder fingen an zu trinken. Viele Kinder würden dann aus den Familien genommen und in unzureichenden staatlichen Institutionen „geparkt“ – oder man ließe sie trotz des Wissens… Read more »

kreuzrotter
Mitglied
kreuzrotter

Noch ein interessantes Zitat aus dem obigen Artikel:

Sie [Thalia – Name geändert] erzählt von einer Freundin, die ein griechisches Lokal in einer bayerischen Ortschaft betreibt. „Die hat Morddrohungen bekommen: geh nach hause, du fauler Grieche, sonst tun wir deinem Kind was an. Das war total krass, die hat richtig Angst.“ Thalia selbst vermeidet es inzwischen, mit ihrem Sohn in München auf der Straße griechisch zu reden.

Es leben die deutschen Hetzmedien! Vielen Dank all Ihr Menschenverachter in den Redaktionen!

anonym
Gast
anonym
anonym
Gast
anonym

Wer diese Bilder OHNE Tranquilizer über sich ergehen lassen kann, sollte sich vielleicht selbst mal fragen, ob er seelisch noch gesund ist. Allerdings findet er den Therapeuten bei solcher seelischen Schädigung wahrscheinlich eher in sich selbst. (Er nennt sich „Gewissen“.) Welches Abendland soll denn hier eigentlich verteidigt werden?? Dasselbe Abendland, das seinen Reichtum und seine Kultur der jahrhundertelangen Ausbeutung und Unterdrückung der in- und ausländischen Bevölkerung erst in Form von Sklaverei, dann in Form von Leibeigenschaft und heute der doppelt freien Lohnarbeit verdankt?? Dasselbe Abendland, das ganze Erdteile jahrhundertelang kolonialisiert hat um ihnen per Mord und Totschlag die Böden und… Read more »

GrooveX
Mitglied
GrooveX

na ja, wenn jesus-unser-schicksal for sale ist, dann ist ja alles gut. plattheiten mit montierten bildern haben wir schon zur genüge.

anonym
Gast
anonym

P.S.:
“Doppelt freie Lohnarbeit”:
heißt “frei” vom Besitz von eigenem Grund und Boden
und “frei” vom Besitz an eigenen Produktionsmitteln.

Zum Film:
Ich kommentierte den Film ausdrücklich im Hinblick auf die BILDER.
Dass ich mit der christlichen Kirche nix am Hut habe, war meiner Ansicht nach meinen Äußerungen klar zu entnehmen.

anonym
Gast
anonym

„Auch unser berühmter Wiener schwarze Kaffee wächst bei den Schwarzen. Hätten wir keine Kolonialprodukte, lieber Herr, könnten wir ja unsere primitivsten Bedürfnisse nicht befriedigen. Und glaubens mir, wenn man die armen Neger nicht so schamlos ausbeuteten tät, wär das der Fall, denn dann wären ja alle Kolonialprodukte unerschwinglich teuer, weil dann halt die Plantagenbesitzer auch gleich das Tausendfache verdienen wollten – glaubens mir, mein sehr Verehrter, wir Weißen sind die größten Bestien!“
(Ödön von Horváth [1901-1938])

anonym
Gast
anonym

ALLE FÜNF SEKUNDEN (!!) stirbt ein Kind unter zehn Jahren, weil seine Familie nicht in der Lage ist, es zu ernähren.

anonym
Gast
anonym

Hiermit entschuldige ich mich ausdrücklich dafür, dass ich diesen Satz nicht per An- und Ausführungszeichen als Abschrift gekennzeichnet hatte. Er stammt aus dem Buch: Erwin Wagenhofer / Max Annas: We feed the World. – Was uns das Essen wirklich kostet. Freiburg, orange-press 2006, S.151 (Abgesehen davon, halte ich die Formulierung für zutreffend, denn es kann doch keine Perspektive sein, von Hilfsorganisationen abzuhängen! Diese Menschen hatten früher eigene Felder und auch ausreichend Wasser zu Bewässerung. In diese katastrophale Lage sind diese Familien doch überhaupt erst durch Landraub gekommen. …. Und heute graben ihnen solche Firmen wie Nestlé auch noch das Wasser… Read more »

GrooveX
Mitglied
GrooveX

okay, dann erklär ich dir das mal auf meine weise. ich nehme mal an, das meiste unter dem nick ‘anonym’ kommt von dir. mir ist das einfach zu plakativ-kitschig. kinder sterben nicht, weil ihre familien sie nicht ernähren können, sie verhungern! dann heißt das, ‘alle fünf sekunden verhungert ein kind…’ warum? wenn die familie nicht in der lage ist, ihre kinder zu versorgen, sollten staatliche hilfsprogramme greifen. wenn es diese nicht gibt oder sie nicht ausreichen, sollten hilfsprogramme der uno greifen. die uno betreibt einen riesigen und irrsinnig teuren aufwand für ihre hilfsprogramme. trotzdem verhungert alle fünf sekunden ein kind.… Read more »

anonym
Gast
anonym

Am 12.07.2011 standen auf Seite 2 der „Dresdner Neuesten Nachrichten“ folgende beiden Beiträge nebeneinander: (links:) „Schlimmste humanitäre Katastrophe Dürre in Somalia treibt hunderttausende Menschen in die Flucht Addis Abeba. Manche Zustände auf der Welt sind so dramatisch, dass selbst hartgesottene Männer fast sprachlos werden. Antonio Guterres, der als Chef des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) seit seinem Amtsantritt 2005 immer wieder Krisengebiete auf der Welt bereist hat, fand sich jetzt im Flüchtlingscamp Dadaab in Kenia in einer solchen Situation wieder. „Noch nie habe ich in einem Flüchtlingscamp Menschen in einem so verzweifelten Zustand gesehen“ sagte er und fügte hinzu, die Dürre im Bürgerkriegsland… Read more »

anonym
Gast
anonym

(Danach hatte ich damals übrigens in der betreffenden Redaktionsabt. der “DNN” angerufen, weil mich interessiert hat, ob es mit Absicht so gesetzt worden ist, dass diese beiden Artikel nebeneinanderstanden. – Zur Antwort erhielt ich die Auskunft, dass das purer Zufall gewesen sei.)

anonym
Gast
anonym

In der Ausgabe der „Sächsischen Zeitung von 05./06.04.2014 stand auf S. 25 zu lesen: „Schmuggeln ist gut fürs BIP Die Bundesregierung kann ihre Wirtschaftsleistung künftig steigern: Sie rechnet einfach Dealer und Schmuggler mit ein. Kein Scherz, sondern EU-Vorgabe Wiesbaden. Prostitution und Schwarzarbeit erhöhen die deutsche Wirtschaftsleistung schon länger. Von September an werden auch Drogenhandel, Tabakschmuggel oder der Kauf von Panzern das Bruttoinlandsprodukt (BIB) steigern. Die Europäische Union will das so, um die Zahlen weltweit vergleichbar zu machen. „So gibt es Länder, in denen Drogen verboten sind, aber Alkohol erlaubt ist – es gibt aber auch Länder, in denen es umgekehrt… Read more »

anonym
Gast
anonym

Korr.: Nicht 1,2, sondern:
1,2 MILLIONEN Männer, die in Dtschl. täglich sexuelle Dienstleistungen ….

anonym
Gast
anonym

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass unsere Welt ca. sieben mal (?) so groß sein müsste, um allen Menschen, die auf unserem Globus leben, in etwa denselben Lebensstandard zu bieten wie in Europa.
Da es ja aber nicht anzunehmen ist, dass unser Planet um das Siebenfache (?) wächst, müsste man evtl. unseren europäischen Lebens-“Standard” etwas “runterfahren”, um den Lebensstandard des Restes unserer Welt zu erhöhen (?!?!)

anonym
Gast
anonym

… Abgesehen davon werden die europäischen Stadtbewohner in ca. 20, 30 bis spätestens in 50 Jahren sowieso in den Städten sterben “wie die Fliegen”. Denn Hitzeperioden von um die 40 Grad Celsius, die am Stück länger als 7, 8 Tage dauern, überleben Stadtbewohner, deren Straßen allesamt gepflastert oder asphaltiert sind, sowieso nicht.
Die Steine wirken wie Öfen, daher sinken in solchen Hitzeperioden die Temperaturen auch nachts kaum unter 25 Grad.
Länger als 7 – 10 Tage überlebt das kein Mensch; dann sterben die Leute hier reihenweise an Kreislaufkollaps. …

anonym
Gast
anonym

… Am Ende bleibt mir immerhin die Witzigkeit meines Sohnes:
Vor ca. einem Jahr erzählte er mir zur Beruhigung am Telefon folgenden Witz:

Treffen sich Erde und Mars.
Sagt der Mars zur Erde: “Du siehst aber schlecht aus. Geht’s Dir nicht gut?” Sagt die Erde zum Mars: “Frag’ lieber nicht! Ich hab’ Homo Sapiens”. Sagt der Mars zur Erde: “Ach, tröste Dich, das vergeht.”

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Kommentare zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Kommentare zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Du kannst Deine Browser-Einstellungen anpassen, um dies zu unterbinden. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Du findest ausführliche Erklärungen in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen