Griechenland und wir: Die erfundene Wirklichkeit

truth-257162_640Im Streit um den richtigen Weg für Griechenland rücken objektive Gesichtspunkte immer weiter ins Abseits.

Fakten, Fakten, Fakten. Darum geht es.
Oder?
Nicht bei der Debatte um Griechenland. Da geht es ums Hauen und Stechen. Es geht um den Anspruch, im Recht zu sein, dem Gegner, der Partner genannt wird, einen Schritt voraus zu sein, besser gleich zwei.
Die Wirklichkeit und das, was wir dafür halten, leidet massiv unter dieser Herangehensweise. Doch selbst das Offensichtliche wird selbstgefällig ausgeblendet.

Angebote, die es nicht gibt

Die Sendung Günther Jauch vom 5.7.2015 war interessant. Jedenfalls wenn man sich einen Punkt anschaut, der normalerweise den gesamten Diskussionsverlauf hätten verändern müssen. In einem Einspieler (ab ca. Minute 28) wurden zunächst Merkel, Gabriel und Schulz zitiert, die von großzügigen Angeboten für die Griechen sprachen. So wie das seit Monaten durch die Medien geht.
Die ARD-Redaktion hat sich daraufhin einmal die Mühe gemacht, sich anzusehen, was genau hinter den vermeintlichen Wohltaten des Angebotspapiers der Eurogruppe steckt. Drei Punkte wurden beleuchtet:

1. Umschuldung

Das mehrfach angesprochene Umschuldungsangebot hat es nicht gegeben. Weder längere Laufzeiten noch veränderte Zinsen – in Aussicht gestellt u.a. durch Sigmar Gabriel – stehen in dem Angebotspapier. Lediglich ein drittes Angebot wird für notwendig erachtet.

2. Keine Rentenkürzungen

Angeblich soll es – glaubt man Martin Schulz – keine Rentenkürzungen für die Griechen geben. Fakt ist jedoch, dass Kürzungen in Höhe von einem Prozent der Wirtschaftsleistung im Rentensystem für 2016 erwartet werden. Erreicht werden soll dies durch eine zügige Anhebung des Rentenalters und Einsparungen bei den Zuschüssen für niedrige Renten. Also durch Rentenkürzungen.

3. Investitionsprogramme

Wieder kommt Gabriel zu Wort. Er spricht von einem Investitionsprogramm für Griechenland in Höhe von 35 Milliarden Euro. Klingt großzügig, beinhaltet aber lediglich die Investition, die Griechenland ohnehin zustehen. Also keine zusätzlichen Investitionen.

Fakten ignorieren, um Fakten zu schaffen

Direkt im Anschluss an den Film kam der CDU-Mann Ralph Brinkhaus zu Wort. In unerschütterlicher Art und Weise und gespickt mit diffusen Schachtelsätzen widersprach Brinkhaus dem Bericht, ohne dabei übers Vage hinauszugehen. Danach ebbte die Diskussion ab bzw. wurde in eine andere Richtung gelenkt. Vorher jedoch erboste sich Politikberater Michael Spreng darüber, dass an den Fakten nichts zu ändern sei. Die gerade zuvor geschilderten Erkenntnisse spielten dabei aber keine Rolle.

In dem kurzen Bericht der ARD-Redaktion wurden drei Punkte genannt, die sich nachweislich anders verhalten als es durch Merkel, Schulz, Juncker und viele andere immer wieder nach außen kommuniziert. Doch die allgemeine Empfänglichkeit dafür ist kaum vorhanden. Spannender in der weiteren Diskussion bei Jauch war die Frage, ob Varoufakis (der zu diesem Zeitpunkt nicht nicht zurückgetreten war) Finanzminister bleiben kann oder nicht. Dass er so viel „Porzellan zerschlage“ habe, das trieb Jauch und seine Gäste um. Giogros Chondros (Syriza) wurde kurzerhand eine „anarchische“ Motivation unterstellt, gegen die der sich vehement zur Wehr setzte.
Was auf der Strecke blieb, waren: die Fakten, die zuvor genannt worden waren.

Die Demo, die eine andere war

Die erfundene Wirklichkeit hat auch Stefan Niggemeier aufgezeigt. Er hat sich die Berichterstattung des ZDF-Reporters Alexander von Sobeck angeschaut. Im „heute journal“ vom 29.6.2015 (ca. ab Minute 3.45) sprach der Reporter vor der Kulisse einer Demo in Athen darüber, ob die Griechen wüssten, worum es bei dem Referendum überhaupt ginge. Seiner Meinung war das nicht der Fall, zu kompliziert sei die Fragestellung formuliert. Aber es laufe, so Sobeck, darauf hinaus, dass es für die Griechen um die Frage ginge, ob sie im Euro bleiben wollen oder nicht. Die Teilnehmer der Demo jedenfalls, so war sich der Reporter sicher („Das ist die größte Demonstration seit Tagen.“), wollten im Euroraum verbleiben, für Sobeck, so ließ sich heraushören, ein klares Signal dafür, dass die Griechen mit „Ja“ stimmen würden. Oder sollten.

Doch der Mann lag falsch. Denn die Demo hinter ihm zeigte nicht etwa Befürworter des Euro-Kurses. Es war eine Demonstration der „Nein“-Sager, eine Kundgebung der Gegner der Austeritätspolitik und des Neoliberalismus. Die waren (und sind) gegen die Sparprogramme, wollen aber sehr wohl im Euroraum bleiben. Es wirkt, als sei nicht nur die Fragestellung des Referendums zu schwierig gewesen. Denn für Sobeck scheint es undenkbar zu sein, dass sich ein Volk gegen Sparauflagen, aber für den Verbleib im Euro ausspricht. Doch genau das taten die Griechen mehrheitlich.

„Ich mach mir die Welt …

… widewide wie sie mir gefällt.

Wenn wir schon zitieren, dann vielleicht auch Paul Watzlawick, der sagte: „Der Andersdenkende ist kein Idiot, er hat sich eben eine andere Wirklichkeit konstruiert.

Genau das erleben wir im Zuge der Griechenland-Krise aktuell in extremer Ausprägung. Beide Seiten fokussieren sich darauf, die Gegenseite (nach wie vor gern „Partner“ genannt)in einem ganz bestimmten Licht zu sehen. Dabei verschwimmen objektive Momente und subjektive Wahrnehmung immer weiter. Die eigene Perspektive wird als wahr definiert, die andere als Provokation und Machtgehabe.
Nicht vergleichbar sind jedoch die Positionen, aus denen heraus argumentiert wird. Während es für die Griechen längst ums nackte Überleben geht, stehen die „Geldgeber“ ungleich komfortabler da. Zudem befinden sie sich in einer Machtposition, da die Abhängigkeiten ungleich verteilt sind.

Rauchen! Saufen! Amokfahren!

Die deutschen Medien verhalten sich besonders verfahren. Ausgerechnet sie, die dem Auftrag nach (zumindest die öffentlich-rechtlichen Medien) an Objektivität und Vielfalt gebunden sind, haben die Fähigkeit genau dazu verloren. Ob Tagesschau, Tagesthemen oder heute journal, die nordeuropäische Politik wird schon längst nicht mehr hinterfragt, nicht einmal der Versuch, so breit aufgestellt wie möglich zu denken, wird unternommen. Der Kommentar von Tina Hassel (WDR) – und nicht nur der – macht eindrucksvoll deutlich, dass der Blick auf das große Ganze keine Rolle mehr spielt, vielleicht auch als Überforderung aufgefasst wird. Hassel nennt die Griechen „Amokfahrer“, verweist dann aber darauf, dass es um mehr gehe, als die Stabilität der gemeinsamen Währung.
Interessant ist der Vergleich, den Hassel dann anstellt (auch wenn er nicht von ihr stammt). Sie konstruiert eine Situation, in der der Fernsehzuschauer ihres Kommentars mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus kommt. Dann betont Hassel, jener Zuschauer wolle dann doch auch nicht, dass der Arzt zunächst darauf hinweist, dass „dies vom Rauchen, Saufen oder zu fettem Essen kommt.“ Der Zuschauer wolle behandelt werden, danach kann man immer noch über eine geeignete Diät sprechen.
Bewusst oder unbewusst hat Tina Hassel ein weiteres Bild der Griechen geschaffen, konstruiert. Die Griechen sind nun also nicht nur gierig und faul. Sie rauchen und saufen auch zu viel. Und ihre Ernährung ist ebenfalls suboptimal.
Fakten, Fakten, Fakten?
Heute nicht, vielleicht morgen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Leselotte
Gast
Leselotte
RH
Gast
RH

@salvo
Welcher Souveräne Staat wird sich das lange gefallen lassen (ausser dem deutschen Volk, die sich von die USA alles bieten lassen)? Wir werden in GR und FR bald Parteien der nationalen Interessen sehen. Ich möchte sie gar nicht rechts nennen, den sie sich nicht zwangsläufig gegen Ausländer, sondern für die eigenen nationalen Interessen. Damit wird das Hegemon und Europa sterben. Dann können wir alle Euro Kredite abschreiben, wie ich gerade gelernt habe.

The Joker
Mitglied
The Joker

Der rechte SYRIZA-Flügel wird die Sozialkürzungen nun sehr rasch mit der konservativen Opposition durchs Parlament peitschen. Der Aufnahmeantrag in die SPE wird folgen. Tsipras wird zum Tony Blair Griechenlands, der mit entschlossenem Umkrempeln seiner Partei und “mutigen Reformen” die bürgerlichen Analysten und Konzernmedien begeistert. Der ursprünglich links gemeinte Slogan “We change Europe, we start from Greece” wird nun zu einem heimlichen Slogan der Neoliberalen: An Griechenland wird vorexerziert, was – und in welchem Tempo – an Sozialkürzungen alles möglich ist – auch andernorts. Z.B. die Rentenalter-Anhebung auf 67 wird in anderen Ländern dazu führen, dass auch dort nochmal “nachgebessert” wird.… Read more »

Harald E
Gast
Harald E

Oder es läuft ganz anders.

Sollte das gr. Parlament diesem Paket…dieser Aufforderung zur bedingungslosen Kapitulation tatsächlich zustimmen, ist GR Geschichte.
Ich kann’s mir nicht vorstellen

Mittwoch wird abgestimmt. Und wenn man den Verlust des eigenen Landes, der eigenen Souveränität greifbar vor Augen hat, können 2 Tage eine sehr, sehr lange Zeit sein.

Sukram71
Gast
Sukram71

Was hilft Souveränität, wenn man völlig pleite ist und in Schuldscheinen bzw Drachmen fast alle Produkte über Nacht plötzlich fünf bis zehn mal soviel kosten?

Und auch bisher war Griechenland so souverän, dass seine Beamten nicht mal in der Lage sind, alleine, ohne französische Hilfe, ein detailliertes Reform-Angebot zu schreiben oder auch nur einen Antrag auf ESM-Hilfen.

Harald E
Gast
Harald E

Rüchtüch Sukram, ^^

dann besser völlig Pleite und keine Souvernität, kein Selbstwertgefühl..

Einfach nur auf Knien am Gängelband dahinsiechen….ja, da lacht der Schäuble.

Und Resteuropa, -welt sehen sich ganz genau diese Inszenierung europäischer Wert an…wie tröstlich.

Sukram71
Gast
Sukram71

Ohne Euro, aber dafür souverän, müsste Griechenland viele der Reformen sowie anpacken. Z B weil Griechenland ein riesiges Haushaltsdefizit hat. D h die Ausgaben sind aktuell viel höher als die Einnahmen. Wenn sich Griechenland also vom Euro lösen würde, dann wären alle Löhne, Renten und Ersparnisse nicht nur viel weniger wert und das Land plus Banken wären pleite, sondern es müsste ebenfalls eine harte Sparpolitik geben. Nur alleine aufgrund des Faktischen. Jetzt bekommt Griechenland viel Geld, die Banken werden wieder funktionstüchtig gemacht, die bekommen Hilfe bei der dringend notwendigen Verbesserung ihrer Verwaltung – und die Regierung kann alles auf das… Read more »

Harald E
Gast
Harald E

Natürlich werden die sparen müssen. Aber doch bitte nicht auf Knien.
Sind das die europäische Werte, die versprochen wurden ?

Die müssen raus aus dem Euro, dann erst werden die griech. Auslandsmilliarden ins Land zurückkehren

Solange 9 von 10 Rettungs-€ in die Banken fliesst, wird das nix.

Sukram71
Gast
Sukram71

Und Resteuropa, -welt sehen sich ganz genau diese Inszenierung europäischer Wert an…wie tröstlich.

Das stimmt leider.
Die griechische Regierung hat aber auch leider keine Gelegenheit ausgelassen, das zu provozieren.
Dass die Europäer nach der Finte mit dem Referendum auf Vorleistungen bestehen, ist verständlich. Weil wer soll Tsipras nach dem Wahlkampf gegen das Sparpaket die Umsetzung abnehmen? Da haben die Europäer recht.

Aber dass es überhaupt so weit gekommen ist, liegt daran, dass man die Finanzkrise nicht schon 2008 solidarisch in Europa gelöst hat, sondern Merkel und Co eine nationalistische Europapolitik betreiben.
Das wird sich der Rest Europas genau ansehen.

Sukram71
Gast
Sukram71

Die müssen raus aus dem Euro, dann erst werden die griech. Auslandsmilliarden ins Land zurückkehren

Ganz sicher nicht. 🙂
Wer investiert bitte seine Euro, in einen gescheiterten Staat, mit korrupter, völlig unfähiger Verwaltung und ohne Kartasterwesen, in wertlose Drachmen?

Sukram71
Gast
Sukram71

Dazu das unkalkulierbare Wechselkursrisiko, ne labile, völlig ungewisse politische und wirtschaftliche Lage, Inflationsrisiko, geringe Rechtssicherheit usw. usw.
Sowas lockt höchstens Schnäppchenjäger an.

Ich will nichts schlechtes über Griechen sagen. Ich versuche nur realistisch zu sein.

Die EU bereitet für den Fall eines Grexit nicht umsonst humanitäre Hilfe wie für ein Dritte Welt Land oder wie nach ner Naturkatastrophe vor.

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@RH Wenn wir heute Geld nach GR schicken, finanzieren wir den IWF, die EZB (uns selbst), und den griechischen Staat. Woran liegt es denn, dass IWF und EZB Geld schicken müssen? Doch daran, dass sie die die faulen Kredite der Privatbanken übernommen haben, die diese so locker vergeben haben, ohne sich um das Ausfallrisiko zu kümmern, weil sie auf die Gemeinschaftshaftung gebaut haben, was ja offensichtlich dank Kooperation durch die Politik funktioniert. Wie hier bereits oft erwähnt, bekommen die Griechen davon nur einen geringen Teil, Wenn du Unternehmensumsätze anprangerst, sprichst du dich indirekt gegen mehr Wohlstand in GR aus. Ist… Read more »

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@Robbespiere #66

Selbstverständlich wünsche ich den Griechen Wohlstand. Der entsteht aber garantiert nicht durch Konsum auf Pump.

Im Prinzip müssen sich die Anderen (auch die Griechen) bei der jetzigen Ausrichtung der teutschen Finanz und Wirtschaftspolitik, verschulden um unseren Wohlstand (scheinbar) zu sichern, obwohl sie es nach unserer Ideologie nicht dürfen. Das ist ein übles Paradoxon man steht gleichzeitig auf der Bremse und gibt Vollgas.

Ergo: Ohne Schulden kein Wachstum im real existierenden Kapitalismus.

Beste Grüße

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@Heldentasse Ergo: Ohne Schulden kein Wachstum im real existierenden Kapitalismus. Absolut richtig! Das Problem Griechenlands ist nur, dass es in der Vergangenheit die Kredite nicht ausreichend für Investitionen genutzt hat und dass es wg. der Schröderschen Lohn-und Steuerdumpingpolitik nicht mehr kunkurrenzfähig ist. Dieses Problem muss hier gelöst werden, indem man die Inlansnachfrage durch entsprechende Lohn und Steuererhöhungen zu Lasten großer Vermögen stärkt, wie Heiner Flassbeck richtig sagt. Diese Einsicht widerspricht aber der neoliberalen Doktrin der meißten deutschen Politiker, denen volkswirtschaftlicher Sachverstand entweder fehlt oder die aus Rücksicht auf die Interessen ihrer Klientel logische Zusammenhänge bewußt ausblenden. Wir haben halt leider… Read more »

RH
Gast
RH

Im Prinzip müssen sich die Anderen (auch die Griechen) bei der jetzigen Ausrichtung der teutschen Finanz und Wirtschaftspolitik, verschulden um unseren Wohlstand (scheinbar) zu sichern,

Leute, was ist denn Wohlstand? Deutschland verschenkt bekanntermaßen Güter und Leistungen (=Wohlstand) im Übermaß und exportiert so unseren Wohlstand. Das ist auch daserklärte Ziel der Regierung. Die 0 heizt das weiter an.

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@RH

Wenn man mal die ökologischen Grenzen des Wachstums außen vor lässt, ist es tatsächlich so, dass die Chancen auf Wohlstand steigen wenn die Handelsbilanzen (Export zu Import) der am Handel beteiligten Länder ausgeglichen sind, was Herr Flassbeck im Kontext Griechenland sehr schön erläutert:

Bester Gruß

RH
Gast
RH

@Heldentasse Auch diese These scheint mir nicht zu Ende gedacht, oder die Voraussetzungen unzureichend formuliert. Wenn ich vom status quo ausgehe, d.h. Deutschland hat eine starke Wirtschaft, sie kann deutlich mehr produzieren, als die Bürger im Inland benötigen, viele andere Länder sind schwach, so würde ein Ausgleich der Handelsbilanz bedeuten, dass D die Produktion zurückfährt. Das geht natürlich auf Kosten von Wohlstand in der Peripherie, und bringt D auch nicht mehr Wohlstand. Erst wenn alle Staaten so viel produzieren könnten, dass sie nicht mehr exportieren müssen, wird ein Schuh draus. Die Wirtschaft jedoch hat ein Interesse an Mangel jeder Art,… Read more »

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@RH Wenn ich vom status quo ausgehe, d.h. Deutschland hat eine starke Wirtschaft, sie kann deutlich mehr produzieren, als die Bürger im Inland benötigen, viele andere Länder sind schwach, so würde ein Ausgleich der Handelsbilanz bedeuten, dass D die Produktion zurückfährt. Ich habe Herrn Flassbeck so verstanden: Wenn Teutschland, aufgrund seiner neoliberalen Fehlentwicklungen der letzten Jahre , gemäß seiner Produktivität auf breiter Front seine Löhne massiv anheben würde, könnte dies zum Nutzen aller sein. Es stärkte unseren Binnenmarkt und machte gleichzeitig die anderen wieder Wettbewerbsfähig. Natürlich werden sie es leider nicht so machen, und damit denn € und vermutlich auch… Read more »

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@RH Erst wenn alle Staaten so viel produzieren könnten, dass sie nicht mehr exportieren müssen, wird ein Schuh draus. Das kann gar nicht funtionieren, wenn Staaten wie D. abhängig von Importen (Rohstoffen) sind. Die Defizite aus Einfuhren müssen zwangsläufig durch Überschüsse aus Ausfuhren gedeckt werden, aber eben nicht mehr, da sonst die externen Handelspartner immer mehr Schulden aufbauen müssen. Der Hauptmarkt jeden Landes ist der Binnenmarkt und hier muss die Nachfrage gestärkt werden, um von Exportüberschüssen unabhängig zu werden.Dazu müssen aber große Vermögen teilweise aufgelöst und in der Realwirtschaft in Umlauf gebracht werden, und das geht nur über höhere Löhne… Read more »

RH
Gast
RH

@Heldentasse:
Der Flassbeck Vortrag war sehr interessant, sein Hinweis auf den Elefanten viel wichtiger als unser Austausch. Wie kann aber die Regierung Einfluss nehmen. Bei uns herrscht offiziell Lohnautonomie. Die Unternehmen können im wesentlichen die Löhne selbst bestimmen. Hat Herr Flassbeck auch darauf eine Antwort?

Ich hatte mich nicht klar ausgerückt. Ich meine, dass die Geschenke Deutschlands an die Peripherie (Exportüberschuss) für sich betrachtet den Wohlstand dort und damit in Europa erhöhen. Viele Länder können mangels Entwicklung nicht ausreichend viel vergleichbares zurückgeben.

RH
Gast
RH

Was soll denn diese Unterstellung? Selbstverständlich wünsche ich den Griechen Wohlstand. Der entsteht aber garantiert nicht durch Konsum auf Pump Ich unterstelle dir nur, dass du die Zusammenhänge übersiehst. In GR entstand nach der Euroeinführung 2001 sehr viel Konsum auf Pump. Das BIP wuchs durch Schulden und Importe. Auch mir ist bekannt, dass viel Geld in die Rüstung floss, dass Bestechung im Spiel war, und dass, wie auch in D, Oligarchen immer die grössten Gewinner sind. Aber die Löhne dort sind derzeit um 150% gestiegen. Damals ist sehr viel Wohlstand auch unten angekommen. Warum ist es so schwer, das anzuerkennen?… Read more »

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@RH

Ich unterstelle dir nur, dass du die Zusammenhänge übersiehst.

Hier mal ein Link über die Zusammenhänge, die ich angelich übersehe.

Dass die Griechen Fehler gemacht haben, ist unbestritten, aber da haben Andere wietaus mehr Dreck am Stecken, übrigens auf Kosten ihrer Bevölkerung, deren Nachfragefähigkeit deutlich reduziert wurde.

RH
Gast
RH

Dijsselbloem told Varoufakis “You either sign the memorandum that the others have signed too, or your economy is going to collapse”. How? “We are going to collapse your banks”. He had said that. In his last interview to ERT, the national [Greek public] TV [channel], two days ago, Varoufakis said: “I didn’t denounce that then, because I was hoping that reason would prevail in the negotiations with all of the Eurogroup”.

http://www.mediapart.fr/en/journal/international/080715/we-underestimated-their-power-greek-government-insider-lifts-lid-five-months-humiliation-and-blackm?onglet=full

Leselotte
Gast

http://www.heise.de/tp/artikel/45/45425/1.html
>Protektorat oder Rauswurf?<, 13.07.2015

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/griechenland-gipfel-das-ist-ein-staatsstreich-1.2563187
>”Das ist ein Staatsstreich” <, 13.07.2015

Der Karrikaturist des Tagesspiegels, Klaus Stuttmann, bringt es auf den Punkt:
https://twitter.com/tagesspiegel/status/620239103775391744

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@Leselotte

Mag sein, dass sie zunächst Griechenland als Protektorat vereinnahmen, auf mittlere Sicht war es vermutlich jedoch politischer Selbstmord der Verantwortlichen an der EU:

The European project — a project I have always praised and supported — has just been dealt a terrible, perhaps fatal blow. And whatever you think of Syriza, or Greece, it wasn’t the Greeks who did it.

Killing the European Project

Leselotte
Gast

Ja, Heldentasse.

http://taz.de/Griechenland-Entscheidung-naht/!5212865/
>Nur noch ein Streitpunkt<

Leselotte
Gast
Leselotte
Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Aus Deinem link:

08.12 h: Der griechische Arbeitsminister Panos Skourletis rechnet mit Neuwahlen noch in diesem Jahr. Das sagt der Minister im Staatsfernsehen ERT. Er zweifelt zudem daran, dass die Auflagen der Euro-Zone im Gegenzug für neue Hilfen eine Mehrheit im Parlament finden: «Im Moment gibt es das Problem einer Regierungsmehrheit», so Skourletis. «Wir sagen ganz klar: Dieser Deal ist nicht unserer.»

Ergo: Das Drama geht weiter und ein Ende offen, wobei die rechten Extremisten in GR bestimmt schon goldene Morgenröte wittern.

Beste Grüße

salvo
Gast
salvo

also, man hat mich auch hier angegriffen, weil ich syriza, bzw ihre Verhandlungsführer, als linke Bourgeois bezeichnet habe. ich glaube nicht, dass Leute wie Tsipras oder varoufakis so naiv oder imkompetent sind, dass sie die eigene schwache Verhandlungsposition gegenüber deutschland und den von ihr dominierten europäischen Institutionen nicht erkannt haben, oder die eigentlichen Interessen deutschlands in Europa: “But at the same time he sees them as somehow new, as if Schäuble and German position has “suddenly” altered in some way in recent days. This is plain wrong, as MB’s own Delusional Economics pointed out five months ago when Yanis was… Read more »

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@salvo Das griechische Parlament wird dem sogenannten Kompromiss zustimmen, auch wenn ohne eigene Regierungsmehrheit, da wahrscheinlich eine ganze reihe aus dem linken Flügel ihn ablehnen werden. Tsipras und co werden aber kein Problem haben, zusammen mit der Opposition ihn durchzupeitschen, mit den kriminellen Kräften also, der Oligarchie, die sie angeblich bekämpfen wollen. Das wäre die eine Option, und hier eine andere: 8.30 Uhr: Der griechische Arbeitsminister Panos Skourletis rechnet mit Neuwahlen noch in diesem Jahr. Das sagte der Minister im Staatsfernsehen ERT. Er zweifle zudem daran, dass die Auflagen der Euro-Zone im Gegenzug für neue Hilfen eine Mehrheit im Parlament… Read more »

RH
Gast
RH

Anders als Tsipras, ist die Denkweise von Varoufakis sehr transparent. Es gibt sehr viele Mitschnitte seiner Auftritte, die alle im Internet verfügbar sind. Seine Fehlannahmen: 1. Er war überzeugt davon, dass Europa zusammenwachsen sollte, und könne, und das die anderen Europäer diese Vision teilen. 2. Er war überzeugt davon, dass Deutschland an einer Stärkung der griechischen Wirtschaft interessiert sei, um Geld zurück zu erhalten. 3. Er war überzeugt davon, dass er in der Politik mit rationalem Denken weiterkommt. 4. Er war überzeugt davon, dass Syriza eine faire Chance gegeben wird. All dies kommt nicht überraschend für einen ‘Spieltheoretiker’. In Punkt… Read more »

salvo
Gast
salvo

@heldentasse ich gehe davon aus, dass sich zusammen mit der Opposition eine Parlamentsmehrheit für den Kompromiss finden wird. Die Widerständler in der syriza werden, wie schon angedroht, diszipliniert werden. Wenn es um die eigenen Privilegien geht, sind linke bourgeois nicht besonderlich zimperlich. Und selbst bei Neuwahlen, wenn man den Umfragen Glauben schenkt, steht eine Mehrheit hinter syriza und dem neuen Führer Tsipras. Die Mehrheit der Griechen teilt offenbar die Tugend der Selbsttäuschung, die syriza so hervorragend unter Beweis gestellt hat: Widerstand vorzutäuschen, um sich um so bereitwilliger zu unterwerfen. Tsipras und seine syriza (möglichereise ohne die linke plattform) verkörpern die… Read more »

salvo
Gast
salvo

btw ….

der guardian meldet, dass Tsipras sich sogar bereit erklärt hat, einige der Maßnahmen zurückzunehmen, die seine Regierung in diesem Jahr vorgenommen hat. Man fragt sich schon, ob die seinerzeit wieder eingestellten ‘cleaning ladies’ nun wieder entlassen werden. Nicht dass ich das dieser syriza nicht zutrauen würde.

salvo
Gast
salvo

@RH ja, auf Varoufakis mag der Vorwurf der Naivität zutreffen. Zumindest auf seinem Blog hat unermüdlich und selbstüberzeugt für sein konzept eines guten Hegemon geworben, den er deutschland zuschreiben wollte. Mag sein, dass er in seiner wissenschaftlichen Abgehobenheit geglaubt hat, die deutschen Eliten würden sich von der unwiderstehlichen Rationalität seiner Überlegungen überzeugen lassen. Das Problem ist, dass die historische Analogie, die diesem Konzept zu Grunde lag, falsch ist: Die USA mussten sich auf globaler Ebene als guten Hegemon konstruieren (wenn man die millionenfacher Opfer der faktischen Implementierung dieses Konzepts wegdenkt), weil es einen systemische Konkurrenten gab, der sie zu dieser… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

@ Salvo Echt kluge Überlegungen alles. Das war tsipras zuviel, der von Anfang an sich für die Unterwerfung unter dem euro und somit der deutschen Dominanz entschieden hatte.  Ich denke eher, Tsipras ist immer davon ausgegangen, dass die Drohung mit dem Grexit eine leere Drohung war. Das dir Europäer sich das nicht trauen und er mit nem sehr guten Kompromiss in letzter Sekunde durch kommt. Und spätestens am Dienstag, als er ohne schriftliches Angebot zum Euro Gipfel gekommen ist, haben die Euro-Regierungen ihm die Messer und die Folterkammer gezeigt. Die haben doch auch öffentlich gesagt, am Freitag um 8:30 Uhr… Read more »

salvo
Gast
salvo

btw …
scheint ein besonders talentierter Demagoge zu sein, der Tsipras, kaum hat er die Souveränität seines Landes aufgegeben, rutft er die eigene Bevölkerung zum Kampf gegen den Unterdrücker auf, um sich die verlorene Souveränität zurückzuholen. Möglicherweise genau das, was die Mehrheit der Griechen hören will, um sich über die eigne Bereitschaft zur Unterwerfung hinwegzutäuschen. Ein begnadater Führer.

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

@salvo Die einzige Chance, die syriza gehabt hätte, wäre gewesen, von Anfang an auf einen geordneten Austritt aus der eurozone hinzuarbeiten und diesen vorzubereiten Hätte täte müßte wäre gewesen, hilft hier nicht weiter und ist das übliche Lamento irgendwelcher Lehnstuhl-Revolutionäre. Du siehst hier schlicht und einfach darüber hinweg, daß dies nicht das demokratisch legitimierte Mandat von Syriza gewesen ist. Was Tsipras versucht hat, war die Balance zu halten zwischen Beendigung der Sparmaßnahmen (Austerity) und dem weiteren Verbleib im Euro. Aus ideologischen und wohl auch aus persönlichen Gründen haben sie aber diese Option von vornherein ausgeschlossen. Schlichte Spekulation deinerseits ohne dass… Read more »

salvo
Gast
salvo

spar mir bitte deine teutonische Arroganz: Einen geordneten Grexit hat u.a. die linke Plattform in der syriza befürwortet, siehe Lapavitsas. Zur Kritik der syriza siehe Yevs Smith auf nakedcapitalism, versuch die mal mit deiner Besserwisserei anzupöbeln

salvo
Gast
salvo

btw Münchau dazu ” A few things that many of us took for granted, and that some of us believed in, ended in a single weekend. By forcing Alexis Tsipras into a humiliating defeat, Greece’s creditors have done a lot more than bring about regime change in Greece or endanger its relations with the eurozone. They destroyed the eurozone as we know it. They demolished the idea of a monetary union as a step towards a democratic political union and reverted to the nationalist European power struggles of the 19th and early 20th century. They demoted the eurozone into a… Read more »

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

@salvo siehe Lapavitsas. Einen “geordneten Grexit” zu fordern und einen “wie auch immer geordneten Grexit” auch durch zuführen sind zwei verschiedene Szenarien. Das Erstere vorerst rein akademischer Art und bestenfalls in Buchform existent (Against the Troika | Flassbeck&Lapavitsas), – “a practical blueprint for real change”. Ergo erstmal eine Blaupause und damit noch lange kein “real change” erreicht. Wie denn der “geordneten Grexit” auszusehen hat, mit Verlaub davon habe ich von dir noch keinerlei Klartext zu lesen bekommen. (Immerhin in einem Punkt bin ich mit dir übereins: Was Niels Kadritzke in seinen letzten Artikeln über Lapavitsas zum Besten gegeben hat, darüber… Read more »

Leselotte
Gast
Leselotte
Leselotte
Gast
Leselotte
comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

Dr. Schäuble’s Plan for Greece

The Press Project has done some digging on the Luxembourg “Institution for Growth” to which the 4-page eurogroup paper demands that €50bn of Greek state property must be transferred.
Guess what!
This Luxembourg “institution” is wholly owned subsidiary of German KfW and the chairman of its board is a certain Wolfgang Schäuble.

seyinphyin
Gast
seyinphyin

Was soll man groß dazu sagen. Deutschland ist derzeit mindestens mit das korrupteste Land auf der Welt, nicht mit Verbrechern an der Spitze, sondern einem gesamten Netzwerk an Kriminellen.

Frage ist eigentlich nur, wie lange es noch dauert, bis das ganze auf die ein odere andere weise kollabiert und je länger es dauert, umso größer wird die Gefahr, dass dieser Kollaps mit katastrophaler Gewalt einher gehen wird.

Ob das gut für Vermögende enden wird, egal welcher Art…. fraglich.

lemmy Caution
Gast
lemmy Caution

In 6 Monaten:
EU: Ihr habt keines euer Reformvereinbarungen umgesetzt.
Syriza: Wir sind Griechen. Wir haben eine andere Mentalität. Wir mögen einfach dieses Vereinbarungs- und Umsetzungszeugs nicht.

Völlig sinnlos.

seyinphyin
Gast
seyinphyin

Als ob Deutsche oder sonstwer sich an irgend etwas halten würden…

name
Gast
name

http://www.tagesspiegel.de/medien/griechenland-krise-jan-boehmermann-und-klaas-heufer-umlauf-samplen-bild-spiegel-faz/12042864.html

Lesen und dann haste keene Fragen – PS: Auch für den Boss der SPD war das hier “Neuland” 🙂

Sukram71
Gast
Sukram71
Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@all

Hier zwei Links, die indirekt zum Thema passen, aber sehr erhellend sind.:

jowi
Mitglied

@ Robbespierre Zu der Frage, warum “die Lämmer” schweigen, obwohl doch der Mensch, wie Herr Mausfeld optimistisch annimmt, als neugieriges, freiheitsliebendes Wesen zur Welt kommt. Eine Taktik der “Habenden” (Macht/Geld), die Massen still zu halten, scheint mir die bewusste Verkomplizierung der Dinge zu sein. Neulich meinte ein Bekannter, mit dem ich über Griechenland diskutierte, dass ich doch gar nichts zu der Krise sagen könnte, da die Dinge viel zu kompliziert seien. Woher wolle ich denn z.B. wissen, dass es ohne den Euro den Griechen besser gehen würde. Da ist etwas dran. Es wäre vermessen, würde ich behaupten, das alles zu… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

EFSF und ESM sind beides Institutionen bzw Banken, die von der Eurogruppe gegründet wurden und mit Geld versorgt werden, um in finanzielle Schwierigkeiten geratene Länder mit Krediten zu versorgen.

Bedingung für Kredite sind Reform-Programme, die den Staaten auferlegt werden und die Zustimmung der ESM Länder.
Also sowas wie der IWF, nur für Europa.

Der ESM wurde später gegründet, weil der EFSF zu klein wurde. Den ESM Vertrag gibt es im Internet.

Mehr muss man als Normal-Bürger nicht wissen. 😉
Ich denke aber, dass das locker 60% der politisch interessierten Leute grob wissen.

jowi
Mitglied

Den ESM Vertrag gibt es im Internet. Na dann ;-). Ich denke aber, dass das locker 60% der politisch interessierten Leute grob wissen. Wirklich, 60%? Da verkehren wir offensichtlich in sehr unterschiedlichen Kreisen. Ich spreche nicht von Volkswirtschaftlern. Ich habe mir gerade eine BBC-Doku über Griechenland und die Euro-Frage angeschaut, mit einem Interviewer (Michael Portillo), dessen Euro-Skeptizismus und dessen Befürchtungen bezüglich der Demokratie in Europa ich teile. Darin erläutert Jörg Krämer, der Chef-Ökonom von der Commerzbank, warum deutsche Banken Griechenland so viel Geld geliehen haben. Die Banken gingen also von Anfang an davon aus, dass die No-Bailout-Klausel des Maastricht-Vertrags realpolitisch… Read more »

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@Jowi Eine Taktik der “Habenden” (Macht/Geld), die Massen still zu halten, scheint mir die bewusste Verkomplizierung der Dinge zu sein. Na klar. Je weniger die Bürger von den Dingen verstehen, umso eher sind sie geneigt, diese den “Fachleuten” zu überlassen und diese nutzen ihren Vorteil dann hemmungslos aus. Wer mangels Information nicht mitreden kann, leistet auch keinen Widerstand. Ich behaupte, dass diese Verkomplizierung kein unvermeidbares Schicksal der Moderne ist und es zum Schutze der Demokratie nötig wäre, die Dinge möglichst einfach zu halten. Hier hat die Politik schlicht versagt, oder schlimmer noch, sie hat ihre Völker verraten. Im Sinne der… Read more »

RH
Gast
RH

@jowi Neulich meinte ein Bekannter, mit dem ich über Griechenland diskutierte, dass ich doch gar nichts zu der Krise sagen könnte, da die Dinge viel zu kompliziert seien. Woher wolle ich denn z.B. wissen, dass es ohne den Euro den Griechen besser gehen würde. Das trifft in gleichem Maße auf unser Parlament zu. Trotzdem fällen diese Leute ständig Entscheidungen. Ströbele sprach einmal von 1000 Entscheidungen pro Jahr, um seinesgleichen zu entschuldigen. Auch das hat Empörungspotenzial. Unser System kann nicht leisten, wozu es geschaffen wurde, aber alle machen weiter so. Der Einwand deines Bekannten deckt noch etwas anderes auf: Die meisten… Read more »

jowi
Mitglied

@RH Bezüglich Volksabstimmungen würde ich das bekannte Churchill-Zitat abwandeln: sie sind sicher oft schlecht, aber die Alternativen sind meist noch schlechter. Diese ewige Griechenland-Krise zeigt doch in aller Deutlichkeit, wie verkommen und korrupt Eliten Klientel-Politik betreiben. Kontrollmechanismen haben versagt. Hieraus sollten Lehren gezogen werden. Wir brauchen mehr Kontrolle und dafür brauchen wir mehr Transparenz, aber auch mehr Demokratie von ganz unten. Natürlich ist den Menschen das eigene Hemd näher und natürlich sind sie oft überfordert. Aber die Masse derer, die stets manipuliert und bestochen werden muss, bremst diese Gauner wenigstens aus. Die von mir verlinkte BBC-Reportage zeigt aber auch die… Read more »

RH
Gast
RH

Zahlungsverkehr ist Aufgabe der EZB. Es ist aber – nach traditionellem Verständnis – nicht die Aufgabe der EZB Banken die Pleite sind, weil deren Staatsanleihen nichts mehr wert sind, auf ewig am Leben zu erhalten. Das wäre ne verbotene Stastsfinanzierung. Ok, die Varoufakis Position ist folgende: – Die Banken sind solvent. Er hatte Ende Juni ein Treffen mit allen Bankenchefs, die ihm das versichert haben. – Die EZB hat den Bank-Run und die darauf folgenden erst verursacht, indem sie die ELA Kredite eingefroren hat. – Die EZB muss den reibungslosen Zahlungsverkehr in einem Land gewährleisten. (Wie sie das macht, ist… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

Tsipras und Varoufakis wussten dass das 2. Hilfspaket am 30. Juni ausläuft und dass Griechenland danach pleite ist, weil keine Kredite mehr zurück gezahlt werden können. Trotzdem haben die ihr Referendum erst am 5. Juli abgehalten. Die haben die Pleite in kauf genommen. Wenn Griechenland pleite ist, dann sind auch die griechischen Staatsanleihen nichts mehr wert. Deshalb sind dann auch die griechischen Banken nicht mehr solvent. Dh sie sind pleite, weil sie lauter gr. Staatsanleihen in den Büchern haben. Banken die nicht mehr solvent sind, muss die EZB die Ela-Kredite eigentlich kündigen und alles sofort zurück fordern. Dann hätten wir… Read more »

RH
Gast
RH

Ich weiss nicht mehr genau, worüber wir schreiben.
Zu welcher Zeit hätte GR die Kapitalverkehrskontrollen einführen sollen? Geht es um 1-2 Tage früher oder später?
Die Oligarchen hatten ihr Geld schon viel früher in Sicherheit gebracht.

Was die EZB machen musste, darüber gibt es immer noch viele Ansichten.

Interessant für mich ist, welches Ziel du im Hinterkopf hast und wie es zu erreichen ist. Der Schutz der kleinen Leute mag dein Ziel sein. Ich kann nicht sehen, wie es zu erreichen war.

Sukram71
Gast
Sukram71

Griechenland hätte schon seit März leichte Kapitalverkehrs-Kontrollen einführen sollen. Also solche, die die Wirtschaft nicht so stark behindern, aber trotzdem verhindern, dass sehr viele Leute ihr Geld ins Ausland überweisen oder große Summen unter der Matratze lagern. Das hatten die Europäer seit Monaten gefordert, weil die Griechen schon seit Monaten langsam aber immer schneller ihre Bank-Konten leer geräumt haben. Frühzeitige Kapitalverkehrs-Kontrollen hätten das begrenzt oder sogar verhindert. Dann wäre die Lage der Banken jetzt etwas besser und das hätte die EZB und die Eurogruppe vielleicht auch etwas milde gestimmt. Aber jetzt haben alle Banken kein Geld mehr. Die können gar… Read more »

The Joker
Mitglied
Sukram71
Gast
Sukram71

Syriza hat kapituliert. Die Frage ist nur, ob man das denen im Rest Europas noch abnimmt. Man muss doch kein Hardliner sein, um nach den ganzen 180 Grad Wendungen von Tsipras Zweifel daran zu haben, ob er das auch umsetzt. Noch letzte Woche hat er seine jetzigen Vorschläge noch massiv verteufelt und im Referendum abgelehnt. Und jetzt will er die umsetzen? Und oben drein will er dafür nicht nur wie bisher 7 Milliarden, sondern 52 Milliarden für 3 Jahre + Schuldenschnitt + Geld um die Banken zu rekapitalisieren + Zwischenfinanzierung und Soforthilfen. Kann sein, dass er aus politischen Gründen sogar… Read more »

jowi
Mitglied

Sehr empfehlenswerter Artikel: Schont Tsipras die Reichen? von Wassilis Aswestopoulos (11.07.2015). Das Kernproblem der EU/ der ganzen Welt im Allgemeinen und Griechenlands im Speziellen ist da schnell ausgemacht: dummer, kurzsichtiger Egoismus. Das beste Beispiel liefert ausgerechnet eine Privatisierung griechischen Staatseigentums. Die kanadische Firma Eldorado Gold hat auf Chalkidiki und in Thrakien für einen Spottpreis die Schürfrechte für Gold erworben. Das geschieht auch im Rahmen der von der EU geforderten Privatisierungen. Neben den extrem gefährlichen und für den Tourismus fatalen Umweltbelastungen durch Arsennutzung, Zyanidausfällungen und dem Abholzen kompletter Wälder bleibt für den griechischen Staat ein Minus in der Steuererhebung. Denn Eldorado… Read more »

RH
Gast
RH

Klar, die Forderung nach Privatisierung ist eine Strafmaßnahme, eine Abschreckung für andere Defizitstaaten. Varoufakis hatte schon lange vor seinem Amtsantritt berichtet, dass die Verantwortlichen durchaus wissen, dass bestimmte Forderungen den Griechen nicht helfen, aber man müsse klar machen, dass die EU es nicht tolerieren kann wie GR sich verhält. Mit dieser EU bleibt als finale “Lösung” für soziale Probleme nur die staatliche Gewalt. Wie ist das zu verstehen? Zerschlagung von Unruhen / Demos durch Militär und Polizei, wie es in Spanien geplant ist? Final wäre das nicht. Das Kernproblem der EU/ der ganzen Welt im Allgemeinen und Griechenlands im Speziellen… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

@ jowi Das beste Beispiel liefert ausgerechnet eine Privatisierung griechischen Staatseigentums. Die kanadische Firma Eldorado Gold hat auf Chalkidiki und in Thrakien für einen Spottpreis die Schürfrechte für Gold erworben. … fatalen Umweltbelastungen durch Arsennutzung, Zyanidausfällungen und dem Abholzen kompletter Wälder… Das ist höchstens das Beste Beispiel dafür, wie man mit untypischen Extrem-Beispielen Stimmung macht. 😉 In Griechenland sollen die Seehäfen und Flughäfen verkauft werden. Und zumindest die Flughäfen nicht an irgendwelche Heuschrecken, sondern an einen großen Betreiber von Flughäfen. Die werden dort sicher nicht mit Arsen und Zyanid nach Gold suchen. Wenn wir schon bei Telepolis sind. Mindestens genau so empfehlenswert… Read more »

RH
Gast
RH

Damit ist gemeint, dass wenn man alleine gegen viele steht und Feinde hat, dann sollte man die Kritiker besänftigen und seinen Feinden den Wind aus den Segeln nehmen, statt die mit ständig neuer Munition zu versorgen. Das grösste Problem der Griechen ist, dass sie abhängig von ihren ‘Feinden’ sind. Das Tauziehen hätte sofort ein Ende (mit Schrecken), wenn GR die Drachme einführt. Vorteile: – GR erhält die politische Souveränität zurück und ist nicht mehr an die Sparmaßnahmen gebunden, bekommt alleine dadurch neue Hoffnung – GR wird die eigene Währung wieder drucken und abwerten können wie vor der Währungsunion – GR… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

Die neue Währung würde schnell an Wert verlieren. Das ist das größte Problem Griechenlands bei einem Grexit. Griechenland importiert sehr viel. Alles würde für die Menschen viel teurer. Auch für Unternehmen würden die Rohstoffe und Ersatzteile teurer. Das würde die Vorteile mehr als auffressen. Die Menschen würden ärmer. Das was Griechenland im Land selber herstellen kann, sind Lebensmittel und vielleicht Textilien usw.. Aber nicht viel wovon das Land auf bisherigem Lebensstandard leben kann. Die Steuereinnahmen würden aufgrund des Wirtschaftkollaps erst Recht einbrechen. Die Ausgaben müssten gekürzt werden, der Staat müsste Geld drucken oder Griechenland müsste sich noch mehr zu hohen… Read more »

RH
Gast
RH

Alles richtig, aber ist der Preis zu hoch? Für sehr viele Menschen geht es nur noch darum, die Grundbedürfnisse zu erfüllen. Das kann GR aus eigener Kraft stemmen. Ich kenne leider keine genauen zu Öl Importen und Tourismus Deviseneinnahmen, ich schätze aber, dass GR zu dem Status von vor 2001 zurückfinden könnte. Beachte: Nach 2001 hat GR durch Kredite über seine Verhältnisse gelebt. Das Drucken von Drachmen hat Griechenland schon immer beherrscht. Allerdings brauchen sie eine neue Druckerei, da die alte Pressen angeblich vernichtet wurden. Ein weiteres Problem ist allerdings,dass fast alle Griechen im Euro bleiben wollen. Man muss sie… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

@ RH Für sehr viele Menschen geht es nur noch darum, die Grundbedürfnisse zu erfüllen. Das kann GR aus eigener Kraft stemmen. Spätestens wenn die Grundbedürfnisse gedeckt sind, wollen die Leute aber mehr. Und die Unternehmen brauchen auch mehr. Sonst fällt man ab, auf den Level eines Dritte Welt- oder Schwellenlandes. Zudem wäre die Umstellung sehr hart. Die EU bereitet für diesen Fall nicht umsonst humanitäre Hilfe vor. Die Verwerfungen wären wohl so groß, dass es dauern würde, bis der Stand von 2001 wieder erreicht sein würde. Klar, in ein bis zwei Jahren ginge es wieder aufwärts. Das hat ja… Read more »

RH
Gast
RH

Spätestens wenn die Grundbedürfnisse gedeckt sind, wollen die Leute aber mehr. Das sollen sie auch wollen. Mein Punkt ist, dass es nur besser sein kann, als der aktuelle Zustand. Sonst fällt man ab, auf den Level eines Dritte Welt- oder Schwellenlandes Dort SIND sie im Moment. Die EU bereitet für diesen Fall nicht umsonst humanitäre Hilfe vor. Ja, diese Zusage ermutigt umso mehr, den Schritt zu gehen. Klar, in ein bis zwei Jahren ginge es wieder aufwärts. Das wäre ein Fortschritt zu den letzten 5 Jahren und denfolgenden 5 Monaten. Ich erwarte auch nicht, dass die EU danach nachgibt. Daher… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

Das wäre ein Fortschritt zu den letzten 5 Jahren und denfolgenden 5 Monaten.

Die Phase nach einem ungeordneten Grexit wäre selbst mit humanitärer Hilfe der EU schlimmer, als die letzten 5 Jahren. Und sogar noch schlimmer, als Schäuble im Nacken zu haben.
Weil es ja von dem jetzigen Stand noch mal runter ginge.

Syriza ist meiner bescheidenen Meinung nach wahnsinnig, das zu riskieren.

Sukram71
Gast
Sukram71

Außerdem wäre die neue kleine Währung Drachme erst recht ein Spielball von Spekulationen auf den Kapitalmärkten.

Und der Ausverkauf Griechenlands würde mit einem Grexit erst Recht anfangen, da ja Dank der billigen Währung Unternehmen und Häuser in Griechenland für EU-Ausländer mit Euro auf einen Schlag viel billiger würden.

Die Reichen Griechen haben ihr ganzes Geld Dank fehlenden Kapitalverkehrs-Kontrollen ins Ausland gebracht und hätten starke Euro.
Die armen und Rentner würden ihre Ersparnisse in Drachmen bekommen.

RH
Gast
RH

Probleme wie der Aufkauf von Eigentum kann man identifizieren und begegnen. Varoufakis kann sicher Lösungen finden. Was mir einfällt ist, das der Staat bei wichtigen Einrichtungen mitbieten kann.

Ein Staat, der Geld drucken kann, ist weniger Spielball der Märkte als ein Eurostaat. Dabei ist eine starke Abwertung geboten, um die tatsächliche Wirtschaftskraft des Landes abzubilden.

Die Darstellung, wie schlimm der Zustand nach einem Grexit ist, beruht auch Spekulation, vielleicht auch auf Wunschdenken des Einzelnen, keiner kann es mit Gewissheit voraussagen. Was heisst überhaupt ‘ungeordneter’Grexit?

Sukram71
Gast
Sukram71

@ RH Varoufakis kann sicher Lösungen finden. Das kann Varoufakis nicht, weil er nicht mehr griechischer Finanzminister ist. 😉 Außerdem ist das zwar ein guter Fachmann, aber ein lausiger Politiker, der das fast Unmögliche geschafft hat, die gesamte Eurogruppe und alle Europäer zu einen und geschlossen gegen sich und Griechenland aufzubringen. Und dank der unendlichen Weisheit von Varoufakis, gab es monatelang keine Kapitalverkehrs-Kontrollen, was reiche Griechen genutzt haben ihr Geld ins Ausland oder unter die Matratze zu bringen, wohingegen Rentner, Mütter und Leute, die der Regierung vertraut haben, ihre Ersparnisse im Falle eines Grexit in wertlosen Drachmen zurück erhalten. Wenn… Read more »

RH
Gast
RH

Das kann Varoufakis nicht, weil er nicht mehr griechischer Finanzminister ist. Um kreativ tätig zu sein, ist ein Amt nicht zwingend erforderlich. Er hatte sich schon eingemischt bevor er Minister war. Außerdem ist das zwar ein guter Fachmann, aber ein lausiger Politiker, der das fast Unmögliche geschafft hat, die gesamte Eurogruppe und alle Europäer zu einen und geschlossen gegen sich und Griechenland aufzubringen. Ich würde zu gerne wissen, was wirklich hinter verschlossenen Türen geschehen ist. Er hat vor der Presse versucht, die Gemeinsamkeiten anzusprechen also seine Gesprächspartner das Gegenteil taten. (Schäuble: “Wir stimmen überein, dass wir nicht übereinstimmen.” Varoufakis: “Wir… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

Natürlich gab es die (Kapitalverkehrs-Kontrollen) nicht, denn sie bringen den Aussenhandel sofort zum Erliegen. Es ist ein Mittel der Verzweiflung. Es hätte doch völlig ausgreicht, Barauszahlungen auf 300 Euro pro Person und Tag zu begrenzen und Ausland-Überweisungen für Privatleute auf 2000 Euro je Monat. Für Unternehmen entsprechend höher, ggf je nach Größe, Branche, Umsatz gestaffelt. Dann wären jetzt genug Geld da, um Renten auszuzahlen. Mithin ist es Aufgabe der EZB, den reibungslosen Zahlungsverkehr zu gewährleisten. Sie verantwortet die Probleme, die die kleinen Leute damit haben. Sie entscheidet, wann der Bargeldmangel ausgelöst wird. Zahlungsverkehr ist Aufgabe der EZB. Es ist aber… Read more »

jowi
Mitglied

@Sukram Du flutest schon wieder den Kommentar-Bereich. Die gelbe Karte hat wohl nichts bewirkt. Sicher, es gibt nicht nur ein Problem in Griechenland und der EU, aber das zitierte Beispiel zeigt, wie man eine Krankheit mit einer falschen Medizin noch schlimmer macht. Diese falsche Medizin wird euphemistisch als neoliberale Wirtschaftspolitik umschrieben, ist aber nichts anderes als ein ungehemmter Raubtierkapitalismus im Geiste des feudalen Bauernlegens. Egoistische Blutsauger, die im Wortsinne Staatsfeinde sind. Wenn schon Militär, dann sollte es gegen diese Parasiten eingesetzt werden. (Das wird aber nie geschehen, im Gegenteil.) @RH (Bezug auf die Währungsfrage) Das Drucken der Banknoten einer eigenen… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

Jowi, ich antworte nur konstruktiv und gelegentlich etwas zugespitzt auf Fragen und Beiträge von RH und Joker. Das ist alles. Aber muss jetzt eh anders machen. 🙂

RH
Gast
RH

Du flutest schon wieder den Kommentar-Bereich. Die gelbe Karte hat wohl nichts bewirkt. Ich versuche hier einen Dialog herzustellen. Er ist einer, der antwortet, und da sonst kein anderer hier ist, hat er sicher 50% der Beiträge geschrieben. Ich sehe aber das Problem nicht. Gibt es einen angeschlossenen Chat als Ersatz? Zur Mut-Frage: Tsipras ist natürlich stark von Yanis beeinflusst. Jener Ex-FM, der zu Protokoll gab, den Schritt niemals selbst unternehmen zu wollen, ohne Angabe von Gründen. Und das sollten einem zu Denken geben, denn er kann sonst alles bis ins letzte Detail schlüssig erklären. Er hat sich nie von… Read more »

Mod
Gast
Mod

@jowi, da alle Macht vom Volke ausgeht aber hier haben wir den Finanzpolitischen SPD Flachmann C. Schneider, der dem Leser anhand von Beispielen der Banken dort im Land die Sache erläutert, Zitat: Die griechischen Banken haben zuletzt sehr gelitten. Man muss jetzt prüfen, wie hoch die nötigen Mittel sind, um das Bankensystem wieder zu stärken. Das ist dringend notwendig, um Kredite für die Unternehmen und Investitionen zu initiieren.

http://www.n-tv.de/politik/Fuer-Griechenland-wird-es-jetzt-teurer-article15489321.html

Wenn das nichts ist und die Wasserprivatisierung muss ja auch umgesetzt werden, ob die Bürger in ihrer Küche dann wählen können ob sie Fanta, Coca-Cola, Sprite oder Wasser möchten bieten doch Möglichkeiten genug?

Rainer N.
Gast
Rainer N.

RH, Sukrams Zwillingsbruder?

Also, noch einmal … eine Währungsunion kann nur dann funktionieren, wenn es, wie in Deutschland, einen Finanzausgleich gibt.

Wenn es in Deutschland keinen Finanzausgleich gegeben hätte, wäre Bayern immer noch ein “Bauernland”, und Bremen und Berlin das “deutsche Griechenland”.

http://www.sdr3-history.de/soundfiles_neu.htm

DEUTSCHLAND BRAUCHT BAYERN

In Bayern undenkbar – auf Südfunk 3 und SWF 3 Realität. In der
Hitparade des Pop Shop 1973 auf Platz 1: Franz Josef Strauß.

Die Sortierung ist wieder durcheinander …

RH
Gast
RH

Ich habe nie etwas völlig gegensätzliches geschrieben. Worauf beziehst du dich genau? Es ist aber nicht die ganze Wahrheit. 1. Eine Währungsunion funktioniert unter Gleichen, die sich auf Regeln einigen. Das ist aber kein Plädoyer für die Haltung der EU. Man kann Gleichheit nicht durch Regeln erzwingen. 2. Der Euro funktioniert – wie auch die DM in der BRD – wenn es andere Marktteilnehmer gibt, die die schwacher Länder subventionieren. Arbeitskraft aus Entwicklungsländer etwa können, fehlende Ressourcen im eigenen Währungsraum ersetzen. Ebenso können industriestarke Länder ihre Produkte ins Ausland verschenken. 3. In einer Staatengemeinschaft wie in den USA kann die… Read more »

Rainer N.
Gast
Rainer N.

Falsch, eine Währungsunion, so wie sie in Deutschland mit dem Länderfinanzausgleich quasi geschaffen wurde, ist immer erforderlich, wenn eine einheitliche Währung in einer “Union” oder sonst wie gearteten “Zone” funktionieren soll. Und Bayern ist ein gutes Beispiel für diese Aussage. Bayern war sozusagen das “Griechenland Deutschlands”, wurde über den Finanzausgleich gepäppelt und am Leben erhalten, hat sich dann mit den “gespendeten Geldern” und einer “populistischen Landesre-GIER-ung” (Familie Strauß) entwickelt, zu Lasten der damals zahlenden Bundesländer, Nur so könnten auch die “europäischen Alt-Bayern-Länder” bei einem Finanzausgleich, der die unterschiedlichen Startbedingungen berücksichtigt und für alle Europäer die gleichen Lebensstandards herstellt, sich auf… Read more »

RH
Gast
RH

These 1: Man braucht ein Finanzausgleich in einer Währungsunion. Ich stimme NICHT zu. Die USA ist ein Gegenbeispiel. These 2: Schwächere Euro-Staaten können durch Finanzhilfen einen höheren Lebensstandard erreichen. Ich stimme zu, es gibt auch Finanzhilfen an schwächere, die BRD ist bekanntermaßen ein Nettozahler in Europa. These 3: Mit einem Schuldenschnitt kann man alte Fehler beseitigen. Ich stimme NICHT zu. GR ist ein Spezialfall. These 4: Unser Ziel sollte es sein, den Lebensstandard in Europa (und der Welt) anzugleichen. Ich stimme zu. These 5: Dazu müssen wir allen identischen Eigentum zuteilen. Ich stimme NICHT zu. Es ist unwichtig, wer wieviel… Read more »

Rainer N.
Gast
Rainer N.

Die USA als Gegenbeispiel sind sehr schlecht gewählt. Das funktioniert eben nicht. Also es gibt dort keinen gleichen Level in allen Bundesstaaten. Darauf kommt es aber an. Also wenn dann Kalifornien … sozusagen “das Griechenland” der USA geworden ist, oder auch irgend ein anderer Bundesstaat, zeigt es eben auf, ohne Ausgleich funktioniert es nicht. Nicht umsonst gibt es in den USA Trailergegenden, Wanderarbeiter, soziale Unruhen. Die USA als Vorbild – NEIN DANKE. Leider wird zu viel als Vorbild übernommen … GR ist kein Spezialfall. Spanien, Portugal, Italien … Unterschiede (Eigentum) führen zu sozialen Unruhen … das ist den “Herrschenden” durchaus… Read more »

RH
Gast
RH

Der Austausch in der Form bringt nichts.
Du weisst, was falsch läuft, wie du es ändern kannst,
wer schuldig ist, und warum es nicht durchsetzbar ist.
Du hast keine offene Frage.

Auf der anderen Seite hast du viel zu sagen,
viele ungeordnete Thesen, die es sich nicht löhnt zu untersuchen,
denn es gibt kein Ziel – du kennst alle Probleme und Lösungen.

Wenn du noch einen Austausch haben willst – worüber genau soll er sein?

Sukram71
Gast
Sukram71

@ The Doctor Was die bei der Anstalt im Video sagen ist 100%ig richtig. – Aber auch nur die halbe Wahrheit. 😉 Ich habe geschrieben, dass Griechenland für seine ursprünglichen, alten Kredite von den Banken Geld bekommen hat, das es zB selber (!) im sinnlosen Rüstungswettlauf mit der Türkei verbraten hat oder in großen Haushaltsdefiziten, durch was auch immer. Und wenn die Haushaltsdefizite jahrelang so groß sind, dass der Staat pleite geht, dann darf auch Austerität und Sparen kein völliges Tabu sein. Auch wenn Sparen in der Krise grundsätzlich schlecht ist. Du schreibst immer nur, dass mit unseren Hilfsgelder alte… Read more »

niki
Mitglied
niki

Ich kann es kaum glauben. Die Kommentare auf anderen Plattformen sind zu 90% allesamt inzwischen Pro-Schäuble, Pro-Merkel, Anti-Griechenland. Allerdings lesen die sich alle gleich. Und die (angeblichen) Zugstimmungsquoten für Merkel, Schäuble und Co. erreichen laut Umfragen nie erreichte Höhen.
Nun ist die Frage, ob das eine groß angelegte bösartige PR-Aktion der Regierung bzw. Mächtigen hier ist, oder ob die Leute wirklich so bescheuert sind den Massenmedien alles als bare Münze abzukaufen.

RH
Gast
RH

Wo ist der Unterscheid zwischen der PR aktion und dem Glauben an die Medien? Ist das nicht das Mittel das die Kampagne verwendet? Wer hat denn die Zeit sich alle Infos zu jedem Thema zusammen zu suchen? Da ‘im grossen und ganzen’ die öffentlich rechtlichen verlässlich sind, macht es Sinn, auf sie zu vertrauen. Ich hätte es selbst lange genug so gemacht. Dazu kommt, dass es für die meisten Bürger schwer ist, die ökonomischen Zusammenhänge zu sehen. Könnten sie es, so würden sich schon lange gegen dieAusteritätspolitik im eigenen Lande wehren. Uns wir aber schon seit langer zeit gelehrt, dass… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

Die Leute sind nicht bescheuert, sondern Tsipras und Varoufakis haben sich über Monate so verhalten, dass nicht nur alle Finanzminister und Regierungschefs der Eurogruppe genervt sind, sondern auch die Bevölkerung.

Dass auch und insbesondere Deutschland den Fehler macht, so halsstarrig auf kompletter Schulden-Rückzahlung und ruinöser Sparpolitik zu bestehen, tritt da leicht in den Hintergrund.

Tsipras tappt einfach von einem Fettnapf in den nächsten und lässt keine Gelegenheit aus, sich unbeliebt zu machen und Haken zu schlagen. Da ist es kein Wunder, dass die Leute gegen ihn sind. Die Medien berichten im großen und ganzen korrekt.

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Hilfreiche Infos im Kontext:

Beste Grüße

lemmy Caution
Gast
lemmy Caution

Jetzt macht die USA Druck auf Schäuble und Merkel für einen weiteren Kredit. Die USA haben bereits vor ihrer Entstehung im French and Indian War – hierzulande auch bekannt als 7-jähriger Krieg – gegen die Irokesen Konföderation chemische Waffen eingesetzt, d.h. mit Pockenviren versetzte Decken. Die USA haben 1956 den gewählten guatemaltekischen Präsidenten Arbenz durch einen von der CIA geleiteten Militärputsch abgesetzt, nachdem dieser Bananenplantagen der United Fruit verstaatlichte. Um die Jahrhundertwende betrieb die USA die Abspaltung der kolumbianischen Provinz Panama, um dort einen Kanal zu bauen. CIA Agenten haben versucht 1970 General Schneider zu entführen, um die Amtseinführung des… Read more »

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

Trollfutter für Lemmy
They denounce this attempt at stifling the freedom of the press and characterize the Greek prime minister as the Chavez of Europe.

Lazarus09
Gast
Lazarus09

Moin Leutz ..

Eigentlich hätte nur jeder den trollenden Saunagänger ab einem gewissen Punkt ignorieren müssen .. * seufz*

Okay unter 49. obwohl er als letztes stehen sollte …

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Moin Lazarus,

Eigentlich hätte nur jeder den trollenden Saunagänger ab einem gewissen Punkt ignorieren müssen ..

das ist äußerst weise! Man sollte es sich einrahmen und an den Monitor tackern!

Falls man doch in die Versuchung geraten sollte auf diesen peinlichen Purschen zu antworten, sofort kalt duschen bzw. ersatzweise zwei Pullen Bölkstoff auf ex.

Beste Grüße

LM
Gast
LM

Der Historiker Heinz A. Richter über den Klientelismus in Griechenland

Die Europäer betrachten den Klientelismus durch eine moralische Brille und
halten ihn für eine Art extensive Korruption. So kann man die moralische Keule
schwingen und die Griechen auffordern, ihr korruptes System zu beenden. Dies
ist absolut kontraproduktiv. Griechenland braucht keine moralischen Ratschläge,
sondern konkrete Hilfe bei der Überwindung des Klientelismus.

http://www.kas.de/wf/doc/kas_30477-544-1-30.pdf?120315164837

Ich finde, dieser Aspekt ist in der ganzen Diskussion, auch hier, noch zu kurz gekommen. Wenn Richter recht hat, ist zumindest die Differenzierung nach “links” und “rechts” nach unseren Vorstellungen absolut nicht hilfreich, um die griechische Situation zu verstehen.

GrooveX
Mitglied
GrooveX

wenn wir von überwindung des klientelismus schwafeln, denke ich, sollten wir mal kurz die anzahl von lobbyisten im postnationalsozialistischen reichstag erwähnen.

LM
Gast
LM

Groove, eine solche Aufrechnung stellt nicht in Frage, dass es sinnvoll ist, sich mit dem Phänomen Klientelismus zu befassen. Zumindest finde ich diese Perspektive deutlich spannender als die sehr westeuropäischen Denkmuster links/rechts. Was den Lobbyismus angeht: Man muss doch kaum erwähnen, dass die Lehrbuchdemokratie auch bei uns nicht verwirklicht ist. Auch unser System funktioniert in praxi über sehr informelle Strukturen: Lobbyismus, innerparteiliche Patronage und vieles mehr. Aber daran ist doch immer interessant, dass solche Beschreibungen auf die tatsächlichen Funktionsmechanismen von Macht und Ressourcenverteilung abheben. Diese Mechanismen haben mit den Sonntagsreden und den geschriebenen Programmen oft wenig zu tun. Das Gleiche… Read more »

GrooveX
Mitglied
GrooveX

der charakterfehler ist die ständige verleumderische (und gönnerhaftes verstehen vermeintlicher fehler anderer ist auch nichts anderes) bezugnahme auf griechenland. ich finde es auch immer wieder toll, dass man bei uns so etwas – weil vorausgesetzt – gar nicht mehr erwähnen muss, und es dann konsequent auch nicht tut, aber bei den widerspenstigen anderen, da wird diese keule, wie überhaupt jede in reichweite liegende pleitewellengriechenkeule, sofort ausgepackt und sanft über deren schädel gezogen. ganz so, wie man es professoral und rechtsextrem gewohnt ist. was ist eigentlich dieses rechts und links hat mit alledem nichts zu tun dingens? geht diese bescheuerte mode… Read more »

LM
Gast
LM

Groove, der von mir verlinkte Artikel erhebt eben keinen moralischen Vorwurf, er wendet sich gegen die Moralisierung des griechischen Klientelismus. Das ist ja der Witz dabei. Aber der Autor stellt eben in anderen Äußerungen auch in Frage, ob Syriza mit dem Etikett “links” wirklich hinreichend beschrieben ist. Ich finde diese Frage zumindest berechtigt, weil auch diese Partei innerhalb der griechischen Umstände irgendwie funktionieren muss. Oder anders: Unabhängig davon, ob Richter mit seinem “Klientelismus” jetzt recht hat, ist sein Artikel auch Ideologiekritik. Denn er wirft den Europäern vor, mit dem Beharren auf “Sparsamkeit” und “Korruptionsbekämpfung” realitätsblind zu sein. Das ist der… Read more »

salvo
Gast
salvo

nanu? was ist denn hier los, dieser Chaos! Sieht ja wie bei den Griechen aus !!!! 🙂 btw … nun zu etwas Ernsterem, nämlich zur Funktionsweise der deutschen Erinnerungskultur, oder präziser: Verdrängungskultur “Germans Forget Postwar History Lesson on Debt Relief in Greece Crisis” “Creditors, of course, do not generally like debtors to write down their debt. But that’s not how Germany and its allies justify their approach. They rely instead on a “moral hazard” argument: If Greece were offered an easy way to get out of debt, what would prevent it from living the high life on other people’s money… Read more »

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@salvo

Wer verdrängen will, und da ist der gemeine Teutsche wirklich Weltmeister, muss vergessen oder die Geschichte so um deuten dass er als Lichtgestalt dasteht.

Darum ja auch die Mähr von wegen alle hatten als Startkapital nach dem Kriege nur 40 DM, und Teutschlands Industrie war zu mindestens 90% zerstört, sodass es nur der heldenhaft fleißige Teutsche schaffen konnte aus dem Schlamassel wieder raus zu kommen.

Die Wirklichkeit war allerdings komplett anders, denn das Nachkriegs-Wirtschaftswunder basierte auf einer relativ intakten Kriegs-Industrie und den teutschen Raubzügen währenden des Krieges.

Beste Grüße

Mod
Gast
Mod

@Heldentasse, Griechenland mal beiseite, der Krieg wird über die Ukraine nach Europa getragen, Zitat: Während das Hemd von Yanis Varoufakis immer noch die deutschen Medien erschütterte, flogen US-Atombomber Einsätze an der russischen Grenze. Und weil das nicht sein darf – grundsätzlich kennen deutschen Medien nur russische Militärflugzeuge am westlichen Himmel – wurde die Meldung schlicht ignoriert. Doch die B-52s von der Minot Air Force Base in North Dakota – Big Ugly Fat Fucker genannt und mit 20 Marschflugkörpern der atomaren Art bestückt – nahmen an der jüngsten Übung der NATO unweit der russischen Grenze teil. Schwere Waffen der Kiewer Armee… Read more »

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@Mod

Ich hatte nun lange Zeit nicht daran gedacht, dass womöglich der ganzen Menschheit (aber im Grunde reicht ja auch schon Europa) um die Ohren fliegt. Aber augenscheinlich gibt es momentan keine “Gnade der frühen Geburt” mehr, es sei denn man steht kurz vor dem Exitus.

Im übrigen Bedarf die Ukraine keiner schmutzigen Bombe, die haben soviel AKWs die in einem “nur” konventionellen geführten Krieg havarieren könnten und es wahrscheinlich auch tun, dass es einem graust.

Beste Grüße

Rainer N.
Gast
Rainer N.

Ach, ich habe meinen Provider gewechselt. Deswegen Rainer N. nun mit neuer Mailadresse.

Ist mein Beitrag deswegen noch nicht freigegeben worden? Weil vermutet wurde, jemand nutzt meinen Namen?

Als ich den abgeschickt hatte, wurde der unter 45 angezeigt …

Oh, der jetzt unter 46 und 45 ist wieder lesbar …

Rainer N.
Gast
Rainer N.

Von MOD: Volker Pispers sagte dann als Antwort in einer seiner Sendungen zum Publikum, dann holen sie den Karton mit ihren Eintrittskarten raus und sagen, hier ich war im Widerstand! Als ALG2-Bezieher konnte ich mir bisher nur EINE Eintrittskarte leisten … 14.03.2007 – für 27,50 € – die hängt am “schwarzen Brett” in meiner Küche, im Umschlag. Aber dafür habe ich die Schreiben … zum Beispiel an das BVerfG, Sozialgericht, Landessozialgericht, Petitionsausschuss (Land und Bund) … also Belege für meinen Widerstand gegen die Herrschenden und deren Methoden … sind Legion. Nur bisher, da ich als Humanist gegen Gewalt bin, ohne… Read more »

The Joker
Mitglied
The Joker

Mal gucken, wo mein Kommentar jetzt landet – hat was von Pokalauslosung.
Guter Text jedenfalls von Sascha Lobo.

GrooveX
Mitglied
GrooveX

patras, griechenlands tor nach europa…
das muss man sich mal reinziehen. diesmal von der qualmedialen konkurrenz aus dem hause roth.

GrooveX
Mitglied
GrooveX

huch – kleber meint beruhigend, er wolle nicht implizieren, dass der papst ein chinesischer kleinanleger ist. das sind unsere qual-i-medien.

mal was anderes, gehört aber dazu.

lucki lucki lucki

Harald E
Gast
Harald E

Danke mod
24h sind zwar imho ein bisserl wenig
…aber immerhin besser als dem Troll.Bot…was auch immer, hier weiterhin freie Hand zu gewähren

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

@GrooveX 70 nein, dieser kommentarraum ist jetzt putt. das kenn ich schon. Back to the good ol’ times ohne auf drei Ebenen verschachtelte Kommentare ;~) beim nächsten mal wird alles besser. Bis dahin eine kleine Nachtgeshichte … Aus der Endloskrise «Eine Krise ist keine Krise ... ist keinen Krise ... ist keine ...» DIE KRISE Eine Gute Nacht Geschichte für Jens B.’s Kindergarten Eine Krise beginnt dann, wenn die Politiker es mit aller Gewalt und trotz bester Absichten nicht mehr übersehen können. Dies bezieht sich auf die Eurokrise, die Entnazifizierung, die Arbeitslosenfrage — oder was immer es sonst sein mag.… Read more »

Leselotte
Gast
Leselotte

MÖHÖ!

GrooveX
Mitglied
GrooveX

dreisinnig geht immer. verstünden wir uns, wir sagten, wir verstehen uns. täten wir’s nicht, wir verstehen uns? ähm…
das bejahe ich auf’s allerhärteste!

und dann der schmeichelmord

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

@GrooveX
Schmeichelmord?

Oo_๏̯͡๏_ops … da sollte @GrooveX → .70 stehen , die 71 wollte ich Dir auch nicht zumuten!
Keine Bange, inzwischen bist Du schon auf 72. 74. GrooveX vorgerückt.

Got it?

Auf Wiedersomething

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

Tsipras soll morgen einfach den Aufsatz von Professor Schachtschneider, hier mehrfach verlinkt, nach Brüssel und Berlin senden … daschaurija ➝ Post aus Athen für Schulze ThePressProject ‏@ThePressProject vor einer 1 Std. ThePressProject auf Twitter: “#BREAKING THIS IS THE LETTER OF THE PRESIDENT OF THE GREEK PARLIAMENT TO M.SCHULZ “ Mr. President Dear Colleague Please find attached a lette addresse to you … ff. You will also find attached the Preliminary Report of the Hellenic Parliament Truth Comitte on Public Debt (Debt Truth Committee), a Special International Interdisciplinary Committe, carring out a mandate to investigate the truth about the ceation and… Read more »

Leselotte
Gast

“35 Kommentare von Sukram71, von insgesamt 198 auf dieser Seite, das sind 17,67 % .
Das erreicht kein anderer Kommentator auch nur entfernt.

Die verblüffend pausenarme zeitliche Abdeckung hat comrade Kim II Sun schon aufgezeigt.

Wenn wirklich eine Einzelperson hinter all diesen Kommentaren steckt, dann ist das ein Fall für den Arzt. Es könnte sich aber auch um eine Art von Subversion handeln, die an Denial-of-Service-Attacken erinnert, dem Fluten des Kommentarbereichs eines Blogs, dem man das Maul stopfen will.”

Diese Kommentare lese ich schon gar nicht mehr.

salvo
Gast
salvo
fredbinder
Gast

Nach den heutigen Debatten im EU-Parlament kann ich hier in aller Kürze nur verweisen auf diese meine Meinung:
https://www.fbmgladbach.de/blog/index.php?id=ws4q772j
Die persönliche Betroffenheit einiger Redner/innen war bewegend, aber das hinlänglich bekannte Stammtisch-Geschwätz einiger anderer hat mich wieder wütend gemacht.

salvo
Gast
salvo

allerdings, Lügen, Halbwahrheiten, Zynismen und Hypokrisien, das zeichnet die Mehrheit unserer europäischen Repräsentanten aus, wobei die Spitze der Hypokrisie wieder mal die deutschen child molesting grünen Moralprediger bildeten.

Rebecca Harms an die Adresses Tsipras: ‘Putin und Demokratie, dass geht nicht!’

Mordred
Gast
Mordred

Merkel sagt, am Donnerstag müssen die Vorschläge vorliegen, sonst kann der Bundestag nicht mehr rechtzeitig ESM-Verhandlungen zustimmen. Die wird es wohl wissen und sich das nicht einfach nur ausdenken. ahja? hat merkel nicht u.a. als es hier heß wurde, innerhalb von rekordzeit abwrackprämie, diverse kredite, verstaatlichungen und bürgschaften durchgezogen? manch ein paralamentarier stellte noch fest, dass die nummern schneller geschrieben wurden als das er sie zwecks abstimmverhalten durcharbeiten könnte! Merkel und Schäuble hätten wissen müssen, dass man andere Länder nicht über Jahre fremd-bestimmen und mir ruinöse Sparpaketen überziehen kann, aber diese derzeitige Dilettanten-Truppe in Athen topt einfach alles… das muss… Read more »

Wolfgang Oesters
Gast

Vielleicht wäre es gut, sich auch einmal die Frage zu stellen, – weshalb – das Desinteresse innerhalb der Bevölkerungen so groß ist, bzw. – weshalb – die vielen Desinformationskampagnen so erfolgreich sind?!? – Ich hätte dazu ein paar wohl recht schlüssige Antworten anzubieten, die ein weiteres, noch um Einiges tiefer liegendes grundsätzliches Problem beschreiben:

/(Anmerkung der Moderation, aber nicht in einem Kommentar der 4 Seiten MS Word benötigt oder beschrieben wird, das erschien der Moderation als zu lang, ich danke für ihr Verständnis.)/

Mordred
Gast
Mordred

Und nicht alles, was nicht zu 100% der eigenen Meinung entspricht, ist Desinformation. 🙂

dein hauptproblem ist, dass für dich alles nur meinung ist und somit in deiner welt keine fakten existieren. ca. 85% deiner posts sind davon betroffen.

Harald E
Gast
Harald E

suki

Das gilt für euch mindestens genauso.

Schachtschneider nicht gelesen, was ? (gut….so kennen wir dich…wenn’s schwierig wird…Schwanz einziehen und laut “Populist und Faktenverdreher rufen”)

Kurzfassung:
ALLE Kredite an GR waren rechtswidrig und es wäre rechtswidrig von GR, diese Kredite zurückzuzahlen

Europa-Recht…ist so. Hat der Schachtschneider nicht gemacht…hat die EU gemacht.
Der gute Professor hat’s nur mal faktisch dargelegt.

Somit versteht man auch besser, warum Schulz so sauer ist und Merkel, wie Juncker der Arxxx auf Grundeis liegt.

Mod
Gast
Mod

@Sukram71, dank der aufmerksamen Leserschaft wurden sie enttarnt, sie schreiben unter mehreren Addys die ich hier nicht veröffentlichen darf oder werde und von mir gibt es jetzt die rote Karte, 24 Stunden Pause sind jetzt angesagt!

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

@Mod ==> 67
sie schreiben unter mehreren Addys
Hat aber lange gedauert um dies zu peilen …
Wurde aber auch Zeit seinen ganzen Spam zu löschen ;~)

edit des edits des …

Mein “edit” #comment-388270 hat sich durch die Löschaktion erledigt.

Euer Kommentarsystem spinnt immer noch, aber kein Wunder nach solch einem ‘Bulkaction’.
Wird wohl noch ‘ne Weile dauern bis alles wieder normal läuft …

Mod
Gast
Mod

@comrade Kim II Sun, Wird wohl noch ‘ne Weile dauern bis alles wieder normal läuft das wird schon und läuft wieder normal, nochmals danke für ihren Einsatz!

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

Testkommentar

Dieser Kommentar sollte unter

69. Mod schrieb am 8. Juli 2015 um 19:50

stehen.

Steht er aber nicht sondern unter 71.

Mod
Gast
Mod

@Comrade, das ist der Löschung vom User Sukram71 zu zuschreiben, ich hoffe das damit alle Eventualitäten auch abgedeckt wurden!?

Sukram71
Gast
Sukram71

/(Anmerkung der Moderation, danke für ihr Verständnis!)/

smukster
Gast
smukster

@Mod: Gelöscht oder temporär gesperrt?
Und der Transparenz halber: Weswegen? Es gibt imo deutlich schlimmere Diskutanten/ Trolls als S.

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

@Mod(deration?) damit alle Eventualitäten auch abgedeckt wurden!? Nein! Leider nicht. Es ist aber völlig sinnlos darauf weiter einzugehen weil a) Sf.com es seit Jahren einfach nicht rafft! b) Ich keine Hinweise geben will, die von potentiellen Trollen in ihrem Sinne mißbraucht werden können. Ein praktischer Tipp noch zu guter Letzt, statt in einer Sammelaktion (Bulk Action) ratzfatz alle Kommentare zu löschen, wäre es sinnvoller den Kommentarinhalt[!] zu löschen oder zu redigiern. Das erfordert natürlich mehr Arbeit im Dashboard, aber auf diese Weise bleibt die Gesamtstruktur – will heißen die Verschachtelung des Threads auf seinen 3 Ebenen erhalten. Dieser Thread ist… Read more »

Mod
Gast
Mod

@comrade Kim II Sun, erst mal danke für die konstruktive Kritik und das mit den zerschossenen Threads macht ja auch wirklich keinen Sinn, ab heute Abend darf er ja wieder seinen Ballast abwerfen aber was ich nicht verstehe, warum einige User darauf eingehen? Dieser Thread ist ja so gut wie voll aber es kommen in Kürze neue Berichte bzw. Artikel rein, ihren Rat werde ich das nächste mal befolgen denn das die Threads zerschossen werden, lag nicht in meiner Absicht mangels Wissen. In der Zwischenzeit versuche ich Robert Aschberg zu erreichen: http://kress.de/mail/tagesdienst/detail/beitrag/132029-erfolgreich-und-gleichzeitig-hochumstritten-robert-aschberg-jagt-internet-trolle-im-tv.html

Sukram71
Gast
Sukram71

@ Mod

In der Zwischenzeit versuche ich Robert Aschberg zu erreichen

Genau… Bring die Leute noch auf Ideen…
*kopfschüttel*

Da müsst ihr euch zukünftig nur noch mit Leuten herum schlagen, die glauben Griechenland dürfe seinen Militärhaushalt nicht kürzen, “weil die Nato das verbietet”. (statt 2% des BIP nur zu fordern und höchstens zu meckern)

Oder mit Leuten, die es tatsächlich für irgendwie zielführend und sinnvoll halten, die griechischen Schulden für illegal zu erklären. Wie sogar die Präsidentin des griechischen Parlaments. Argh! 🙂

Oder die abstreiten, dass Griechenland für seine alten, ursprünglichen Kredite überhaupt jemals Geld bekommen und ausgegeben hat. 😀

der Doctor
Gast
der Doctor

Oder die abstreiten, dass Griechenland für seine alten, ursprünglichen Kredite überhaupt jemals Geld bekommen und ausgegeben hat. 😀

Sukram,Die, auch von dir wiederholt verbreitete, Lüge vom “Zahlmeister Deutschland”, und von Griechen ,die sich angeblichen Wohlstand von uns oder Slowenen bezahlen lasen ,wird hier von v.Wagner und Uthoff widerlegt:

Kopf aus Gabriels hintern nehmen, Ideologische Scheuklappen, ab, ansehen und lernen.

RH
Gast
RH

Wenn man alles abstreitet, was der Andersdenkende sagt, kann man auch Politiker werden, und der EU betreten. 1. Ja, die Griechen haben ursprünglich ihren Lebensstandard angehoben, die Löhne stiegen vorübergehend auf 150%, sie importierten mehr als vor der Euro-Einführung. Aber kein Deutscher wer zu dieser Griechenland gegangen, wenn er seinen Wohlstand erhöhen wollte. Neid ist aus deutscher Sicht ist fehl am Platz. Der Lohnanstieg ist eines der Probleme, das der griechischen Wirtschaft zugesetzt hat. 2. Die Eurobegründer hatten erwartet, dass die Banken mit steigender Verschuldung stetig die Zinsen erhöhen. Dies ist aber nur sprunghaft geschehen. 3. Wie im Video vage… Read more »

der Doctor
Gast
der Doctor

@RH Es ging vor allem darum,das auch hier immer wieder suggeriert wurde, das Griechenland Geld geschenkt bekam, quasi, als Spende und damit soziale Wohltaten auf Kosten Deutscher und anderer Steuerzahler finanziert würden.Dies wird in dem Video eindeutig widerlegt und nachgewiesen, das statt dessen Deutschland von der Krise profitierte. Außerdem wird nachgewiesen, das Banke gerettet wurden und nicht Griechen.Im Übrigen gebe ich dir ja Recht. Ansonsten lassen sie jetzt die Masken fallen. EU-Abgeordneter Manfred Weber gibt offen zu, das das eigentliche Zille der Euro-Gruppe und insbesondere Deutschlands der Sturz der Syritza-Regierung ist. http://www.nachdenkseiten.de/?p=26749#h03 allerdings gibt es einen sehr gewichtigen geopolitischen Grund,… Read more »

RH
Gast
RH

Sorry, mich regen einseitige Darstellungen auf, nicht nur von der EU Politiker Fraktion,
auch von den GR Unterstützern. In den Nebel von Halbwahrheiten und Beschuldigungen ist es schwer genug, die Übersicht zu behalten.

Es ging vor allem darum,das auch hier immer wieder suggeriert wurde, das Griechenland Geld geschenkt bekam, quasi, als Spende und damit soziale Wohltaten auf Kosten Deutscher und anderer Steuerzahler finanziert würden.

Das IST geschehen! Daher habe ich Einspruch erhoben. Die Ursachen sind aber vielschichtig.
Deutschland VERSCHENKT seit Jahren jährlich Leistungen im Wert von 300 Mrd. Euro.

Sukram71
Gast
Sukram71

@ RH

Sorry, mich regen einseitige Darstellungen auf,

Das geht mir ganz genauso. 🙂

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@RH Sorry, mich regen einseitige Darstellungen auf, nicht nur von der EU Politiker Fraktion, auch von den GR Unterstützern. In den Nebel von Halbwahrheiten und Beschuldigungen ist es schwer genug, die Übersicht zu behalten. Was die lockere Aufnahme von Krediten durch GR betrifft, hast du sicher recht, aber vergiss bitte nicht, dass europäische Banken ebenso locker Kredite gewährt haben mit Aussicht auf fette Zinserträge, ohne Rücksicht auf Ausfallrisiken. Und der Deutschen Regierung wars auch recht, weil mit dem Geld deutsche Waren importiert wurden. Nach der Schröderschen Steuer- und Lohnsenkungsorgie sowie dem Merkelschen Fiskalpakt und Staatsschuldengrenze brauchen wir ja das Ausland,… Read more »

Lemmy Caution
Gast
Lemmy Caution

Ein ähnliches Problem hat China übrigens mit Venezuela.
Die Bolibananischen sind inzwischen der größte Schuldner der Chinesischen Entwicklungsbank. Immerhin 21% deren Kredite sind in Venezuela versenkt.
In den letzten Jahren ist die chinesische Entwicklungsbank dazu übergegangen zu sein, die Verwendung der Kredite zu überwachen. Das hängt jetzt alles an sehr streng überwachte Bedingungen. Die Bolibananischen verchecken nun massiv die Währungsreserven in Form von IWF Sonderziehungsrechten und Gold.

Aber darüber regt sich niemand auf.

RH
Gast
RH

Du hast nicht verstanden, worauf ich hinaus wollte. Ich bin ein entschiedener Griechenland verteidiger. Und genau deswegen wünsche ich mir Klarheit statt Polemik. Wenn du abdriftest, und deine Wut ausdrückst, kannst keine Unwissenden überzeugen. Die Methode, Tatsachen nicht einzugestehen, macht dich Unglaubwürdige, sobald du enttarnt wirst. Im Falle von GR ist es wichtig, bestimmte Tatsachen einzugestehen, sie aber ins richtige Licht zu rücken. Was hier vom EU-Steuerzahler finanziert wird, sind die Umsätze der Unternehmen und das Zockerrisiko der Banken Nochmal. Das ist nicht der Fall, oder nur sehr eingeschränkt. Geld ist im Fluss, das Geld, dass der eine bekommt, ging… Read more »

der Doctor
Gast
der Doctor

@RH Ich glaube, wir reden aneinander vorbei.Mit den Handelsbilanzüberschüssen hast du ja Recht .Mir ging es um Behauptungen ,welche die Kredite an Griechenland als Hilfen ohne Gegenleistung umdefinieren,von denen dann üppige Renten finanziert werden.Dies ist aber de facto nicht so, und wird auch noch einmal anhand dieser Folien widerlegt, die auch durch Zahlen belegen, das Deutschland von der Krise profitiert hat. http://www.maskenfall.de/wp-content/uploads/2015/07/greece-economy-Johannes-Stremme.pdf Eben auch durch die Handelsbilanz-Überschüsse, aber auch durch Zinszahlungen von Griechenland. Und ja Milliarden werden verschenkt, wenn das Knebel-Programm durchgesetzt wird, das dem Land wirtschaftlich den Rest geben wird, und genau genommen auch Völkerrechtswidrig ist, weil es erheblich… Read more »

RH
Gast
RH

@der Doc

Und ja Milliarden werden verschenkt, wenn das Knebel-Programm durchgesetzt wird

Von wem an wen?

Wie Robbespiere hier hinwies, geht es nicht mehr um Milliarden, sondern um alles.

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Etwas aktueller und umfangreicher, eine Vorlesung von Herrn Flassbeck:

Beste Grüße

Robbespiere
Mitglied
Robbespiere

@Heldentasse

Danke für den Link.

Gruß

der Doctor
Gast
der Doctor

Von wem an wen? Vom Steuerzahler an Banken und Hedgefonds. Auch die neuen Kredite werden selbstverständlich verwendet, um alte Verbindlichkeiten zu bedienen.Den Ausführungen von Flassbeck ist natürlich zuzustimmen.Über die deutschen Handelbilanz -Überschüsse und ihre Schädlichkeit, sowie der damit verbunden Konstruktionsfehler des Euro, brauchen wir nicht zu diskutieren. Auch der IWF gibt inzwischen zu, das nur Banken gerettet worden. http://www.heise.de/tp/news/IWF-gesteht-Statt-Griechenland-wurden-Banken-gerettet-2748442.html?from-classic=1 Aber natürlich haben auch die “keine Schuld” Ich glaube allerdings ,hier geht´s nur noch ums Taktieren.Ich glaube ,die Bundesregierung weiß ,das sie gescheitert ist, und das verschärfte Austeritäts-Programme gar nichts bringen, außer das Land noch schneller zu ruinieren.Diese Knebelverträge werden eher… Read more »

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

@Mod
Testkommentar
Meine Kommentare verschwinden wieder im Spam. Zufall oder Absicht?

edit
Hat sich anscheinend erledigt

Mod
Gast
Mod

@comrade Kim II Sun, denke das liegt in den Abständen in denen sie diese absenden?

GrooveX
Mitglied
GrooveX

nein, dieser kommentarraum ist jetzt putt. das kenn ich schon. beim nächsten mal wird alles besser.

wschira
Mitglied
wschira

Das wundert mich aber jetzt doch sehr. Comrade hat sich mal die Mühe gemacht, die posts von sukram aufzulisten und ist da auf eine erstaunliche Frequenz gekommen. Wenn er auch noch woanders postet, liegt der Verdacht nahe, dass er nicht so zum Vergnügen nervt, sondern das im Auftrag macht, also PR-Fuzzy.

Sukram71
Gast
Sukram71

Test

Sukram71
Gast
Sukram71

@ Mod @Sukram71, dank der aufmerksamen Leserschaft wurden sie enttarnt, sie schreiben unter mehreren Addys die ich hier nicht veröffentlichen darf oder werde… Also mehr als versichern, dass ich hier niemals unter einem anderen Nick als Sukram71 geschrieben habe, kann ich nun mal auch nicht. Wenn man mir sagt, dass ich zu viel schreibe, ok, das stimmt. (ich versuche mich zu besseren) Wenn man mit sagt, dass meine Syriza- und Linken-Kritik in letzter Zeit vielleicht etwas zu pauschal und vernichtend war, ok, akzeptiert. Aber dass ich hier unter verschiedenen Nick schreiben soll, das verstehe rein gar nicht. Das ist nicht… Read more »

GrooveX
Mitglied
GrooveX

und noch was: der griechische weg: demokratie ist ramsch

ich muss dazu sagen, ich bin kein freund schirrmacherscher bildungsbürgerlicher attitüde. also bitte keine elogen.

GrooveX
Mitglied
GrooveX

ja eben, dummerchen!

der Doctor
Gast
der Doctor

Aus dem Aufsatz von Professor Schachtschneider,oben zweimal verlinkt: (…)Allemal gehört die stetige Haushaltshoheit eines Staates und damit das Budgetrecht des Parlaments als Vertretungsorgans der Bürgerschaft zur uneinschränkbaren Souveränität und damit zum zwingenden Völkerecht im Sinne des Art. 53 WVRK. Eine äußere Bindung an Reformvereinbarungen als „strengen Auflagen“ im Rahmen von Kreditverträgen, die haushaltsrelevant sind, ist ein eklatanter Verstoß gegen die politische Freiheit der Bürgerschaften als deren Souveränität. Aber auch darüber hinaus ist die Politik Sache der Bürgerschaft, vertreten durch deren Staatsorgane. Sie darf nicht von äußeren Reformvorgaben gebunden werden, welche durch empfindliche Sanktionen gesichert sind, nämlich die Verweigerung der Auszahlung… Read more »

Sukram71
Gast
Sukram71

Das ist ja ganz interessant.

Aber solange die Regierungschefs der restlichen Euro-Staaten das anders sehen, ist das nun mal in der Realität komplett irrelevant und deshalb bestenfalls eine Gute-Nacht-Lektüre. 🙂

Außerdem steht Gegenteiliges in den Verträgen zum Euro und zum ESM, die Griechenland mit unterschrieben hat.

(zu “Sparauflagen gegen Kredite nicht erlaubt” von Prof Schachtschneider, alles kaputt hier)

RH
Gast
RH

Die anderen Regierungschefs werden auch von andere Zielen geleitet.
Sie haben sich in 2010 ein Päckchen aufgebürdet,
und müssen ihrem Volk vorsichtig beibringen,
dass ein bankrottes Land ohne funktionierenden Zahlungsverkehr
auch nicht viel Schulden tilgen kann.

Ich versuche zu sehen, was im Interesse aller ist.
Es bringt nichts, den Krediten nach zu weinen, aber es hilft allen,
wenn GR wieder möglichst viele Leute arbeiten schicken kann,
daher würde ich alles tun, um dies zu erreichen.
Die Ausbeutung/Bestrafung ist zwar ein gemeinhin akzeptiertes Konzept,
aber es führt nie zu effizienten Ergebnissen.

RH
Gast
RH

Die anderen Regierungschefs werden auch von andere Zielen geleitet.
Sie haben sich in 2010 ein Päckchen aufgebürdet,
und müssen ihrem Volk vorsichtig beibringen,
dass ein bankrottes Land ohne funktionierenden Zahlungsverkehr
auch nicht viel Schulden tilgen kann.
Ich versuche zu sehen, was im Interesse aller ist.
Es bringt nichts, den Krediten nach zu weinen, aber es hilft allen,
wenn GR wieder möglichst viele Leute arbeiten schicken kann,
daher würde ich alles tun, um dies zu erreichen.
Die Ausbeutung/Bestrafung ist zwar ein gemeinhin akzeptiertes Konzept,
aber es führt nie zu effizienten Ergebnissen.

smukster
Gast
smukster

Wenn ein Staat in einer Währungsunion über 10 Jahre große Exportüberschüsse gegenüber den meisten anderen hat, ohne dass das ausgeglichen würde, dann belegt das, dass die Regeln nichts taugen.

Welche Alternative zum (seit Januar angekündigten) Referendum gab es denn? Gar keine.

edit:
@Doctor
Dass diese formalen Argumente in einer Währungsunion nicht mehr viel zu bedeuten haben, scheint Schachtschneider nicht zu interessieren.

GrooveX
Mitglied
GrooveX

zu doof, um zusammenhänge zu erkennen!

aber extra für dich, nicht dass du nachher behauptest, du wüsstest NIX.

papandreou wollte damals eine volksbefragung durchführen lassen, was zu so einem shitstorm der deutschen medien und der internationalen geld- und währungsinstitute führte, dass er wenige tage darauf zurücktrat und seitdem in der versenkung verschwunden ist. so, und jetzt überlege mal die rolle, in der tsipras steckt und ganz nebenher auch mal, wessen geschäft DU betreibst!

wie hieß das noch mal? die primaten der ökonomie über den primaten der politik. hah, und ganz unten in diesem schwulen haufen – DU!

Harald E
Gast
Harald E

Doctor….meine Glaskugel sieht verschwommen suki’s Antwort

Ach, der Professor Schachtschneider ist bestimmt auch nur ein linker Spinner

Mordred
Gast
Mordred

Sehr tröstlich. Andere sehen das anders.

Auf der anderen Seite steht nirgendwo, dass Euro-Staaten 240 Milliarden an Griechenland geben müssen, damit die ihre Kredite bezahlen können.

köstlich dämlich wie immer.
oder wer genau gibt wie 240 milliarden? und an wen genau eigentlich, um welche kredite zu bezahlen?
mach dir da mal gedanken drüber. dann wirst du sehen, dass deine hier gemachten feststellungen und implikationen daraus allesamt schwachsinn sind.

der Doctor
Gast
der Doctor

Auf der anderen Seite steht nirgendwo, dass Euro-Staaten 240 Milliarden an Griechenland geben müssen, damit die ihre Kredite bezahlen können.

Es ist hier schon mehrfach nachgewiesen worden, das Griechenland nicht einen einzigen Cent geschenkt bekommen hat, sondern ausnahmslos Kredite, auf die es Zinsen zahlen musste und muss, und die sofort zur tilgung an die gläubiger gehen.Und gerade Deutschland hat davon massiv profitiert und bis Heute 380 Millionen an Zinseinnahmen kassiert,und gleichzeitig kaum Zinsen zahlen muss.
Mit anderen Worten:Kein EU-Bürger zahlt für irgendwelche “Annehmlichkeiten angeblich fauler Griechen”

der Doctor
Gast
der Doctor

Doctor, normalerweise müsste aber Griechenland das Geld zahlen. Welchen Teil von, Kredite, auf die es Zinsen zahlen musste und muss, Hast du nicht verstanden? Das Geld wurde den Griechen nicht geschenkt ,es wurde geliehen.Den Unterschied zwischen Schenken und Leihen kennst du doch.Diese Zinsen zahlt nicht Slowenien,nicht Deutschland,noch sonstwer,die zahlt Griechenland, ebenso die Kredite.Es ist aber klar, das Land ohne Schuldenschnitt,und Aufbauprogramm nicht in der Lage sein wird, irgendwelche Schulden zu zahlen.Wenn also Schäuble und Merkel die Griechen zwingen,die auch nach Auffassung des IWF gescheiterte Austeritätspolitik weiter zu führen, dann werden die europäischen Steuerzahler in der Tat keinen Cent wiedersehen.Es ist… Read more »

jowi
Mitglied

Stand 08.07.2015, 16:22 Uhr.

35 Kommentare von Sukram71, von insgesamt 198 auf dieser Seite, das sind 17,67 % .
Das erreicht kein anderer Kommentator auch nur entfernt.

Die verblüffend pausenarme zeitliche Abdeckung hat comrade Kim II Sun schon aufgezeigt.

Wenn wirklich eine Einzelperson hinter all diesen Kommentaren steckt, dann ist das ein Fall für den Arzt. Es könnte sich aber auch um eine Art von Subversion handeln, die an Denial-of-Service-Attacken erinnert, dem Fluten des Kommentarbereichs eines Blogs, dem man das Maul stopfen will.

Mordred
Gast
Mordred

Außerdem hat Griechenland doch ursprünglich das ganze Geld bekommen und ausgegeben. Sonst hätten die keine Schulden bzw Kredite, die zurück gezahlt werden müssen. 😉

Das ständig zu verschweigen, ist mindestens so viel Desinformation, wie ihr anderen vorwerft!

falsch. wie es richtig ist, kannst du in zahllosen posts nachlesen.

der Doctor
Gast
der Doctor

Außerdem hat Griechenland doch ursprünglich das ganze Geld bekommen und ausgegeben. Sonst hätten die keine Schulden bzw Kredite, die zurück gezahlt werden müssen. 😉

Griechenland hat das Geld nicht ausgegeben, sondern damit alte Kredite und Zinszahlungen bedient, daher haben die ja immer größere Schulden.Sie haben quasi seit fünf Jahren neue Kredite bekommen um alte abzulösen.gleichzeitig wurden dafür drakonische Kürzungspakete auferlegt, die die Wirtschaft in die Rezession gestürzt haben,was durch den Verlust von einnahmen die Schuldenlast noch einmal erhöht hat.
auch das wurde hier und anderswo schon zig mal nachgewiesen.

der Doctor
Gast
der Doctor

@Smukster

Dass diese formalen Argumente in einer Währungsunion nicht mehr viel zu bedeuten haben, scheint Schachtschneider nicht zu interessieren.

Na ja ,Schachtschneider kann ja nicht dafür , das der EU Dinge wie Völkerrecht nur einfallen, wenn es darum geht, gegen Russland zu hetzen, andererseits zeigt er in seinem Aufsatz auch auf, warum eine Währungsunion unter solchen Voraussetzungen nicht funktionieren kann.
Interessanter Weise hat Gregor Gysi dies schon 1998 erkannt:
https://www.youtube.com/watch?v=x1ef0BBtuYA

wschira
Mitglied
wschira

Außerdem hat Griechenland doch ursprünglich das ganze Geld bekommen und ausgegeben. Sonst hätten die keine Schulden bzw Kredite, die zurück gezahlt werden müssen.

Man darf vielleicht daran erinnern, dass Frau Merkel mit grossem Gefolge (bestehend aus allem, was Rang und Namen in der deutschen Rüstungsindustrie hatte) 2012 nach Griechenland reiste, um den damaligen MP einzunorden. Der wollte nämlich über Rüstung neu verhandeln bzw die Ausgaben kürzen. Merkel machte ihm klar, dass es neue Finanzhilfen nur gebe, wenn die alten Rüstungsverträge gehalten bzw ausgebaut würden. So geschah es dann auch.

Da erhebt sich die Frage: Wo sind die Gelder hingewandert?

Mordred
Gast
Mordred

lol. 2011 war die lage zwar noch nicht so schlimm wie jetzt, aber die thematiken waren schon die gleichen.

der Doctor
Gast
der Doctor

Wenn es noch eines Beweises bedurfte, das bei der Bundesregierung die Nerven blank liegen, und die Rückzugsgefechte beginnen, dann liefert sie die Hass-erfüllte Rede des Deutschen EVP-Vorsitzenden Manfred Weber(CSU ) im Eu-Parlament auf die besonnene Rede von Alexis Tsipras:
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/08/skandal-im-eu-parlament-merkel-mann-liefert-brutale-hass-rede-ab/
Beide Reden sind hier verlinkt und zu hören, man vergleiche einfach.

GrooveX
Mitglied
GrooveX

mal was konstruktives zur lösung!

insbesondere der letzte punkt verdient unsere wohlwollende betrachtung.

schließlich kennen wir uns aus!

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Ich denke angesichts des TITANIC Aufmacher “Helmut Kohl auf Toastbrot erschienen!” kann man dann zum Eindruck gelangen, dass alles wieder gut wird! 😉

Bester Gruß

GrooveX
Mitglied
GrooveX

aber du weisst auch, dass toastbrotschimmel schwer giftig ist, oder?

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Perfekt! Falls die heilige “wichtig ist, was hinter raus kommt” Birne dann doch nicht wirkt, könnte man sich damit in Nirwana katapultieren. 😉

smukster
Gast
smukster

@GrooveX: Das ist ein Gerücht. Ein Bekannter isst das seit Jahrzehnten, kann sein dass es sein Leben irgendwann ein bisschen verkürzt…

Harald E
Gast
Harald E

smukster…dann ist datt kein Schimmel, sondern Knoblauch-Butter
😀

The Joker
Mitglied
The Joker

Lieber Freibiersozialisten als Schierlingsbecher-Sozialdemokraten.

biggerB
Mitglied
biggerB

“Die erfundene Wirklichkeit” ist nichts weiter, als eine Folge “unserer” erfundenen Demokratie!

Sich dessen stets bewusst zu sein, ist Aufgabe jedes Menschen, der sich der Wahrheit verpflichtet fühlt – und sei diese auch noch so bitter.

MfG
biggerB

lemmy caution
Gast
lemmy caution

Diesen großartigen Artikel müsste man eigentlich vollständig kopieren hier reinposten und jedes Wort mit strong-markup hervorheben: http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-tsipras-ist-nicht-links-kommentar-a-1042561.html Wer Vetternwirtschaft, Rückwärtsgewandtheit und Arroganz für Wesensmerkmale linker Politik hält, darf Alexis Tsipras und seine Koalition gerne weiter eine “linke” Regierung nennen. Wer hingegen auch nur einen Funken Respekt vor der europäischen Sozialdemokratie hat, sollte es vermeiden, Griechenlands Freibiersozialisten auf eine Stufe mit verantwortungsvollen Linken wie Italiens Matteo Renzi oder Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem aus den Niederlanden zu stellen. Bei Tsipras und seinen Leuten ist allenfalls die Fahne rot. Ihr Verhalten in der Eurokrise ist eine Beleidigung linker Werte wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit und Brüderlichkeit.… Read more »

salvo
Gast
salvo

“When I recently visited Berlin, it quickly became clear the extent to which Germany had created a fantasy story about Greece. It was an image of Greeks as a privileged and lazy people, who kept on taking ‘bailouts’ while refusing to do anything to correct their situation. I heard this fantasy from talking to people who were otherwise well informed and knowledgeable about economics. So powerful has this fantasy become, it is now driving German policy (and policy in a few other countries as well) in totally irrational ways. … What is driving Germany’s desperate need to rid itself of… Read more »

salvo
Gast
salvo

btw …

die Satire ist aber deutlich besser

“Nieder mit den Stinkegriechen!”

http://www.titanic-magazin.de/news/meinung-nieder-mit-den-stinkegriechen-7409/

LM
Gast
LM

Puh, der im Titanic-Artikel verlinkte WELT-Artikel ist mit das Blödeste, was ich in der letzten Zeit über Varoufakis gelesen habe. Wie unterirdisch! Und dann noch den Plagiator Chatzimakarkis als Kronzeugen für Spekulationen über Varoufakis´ angebliche materiellen Motive zu zitieren…

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Dieses unkonstruktive aufheulen von Herrn Gabriel ist ganz leicht erklärbar. Den teutschen Sozen als stramme Vertreter einer unsozialen Austeritätspolitik geht der A*sch auf Grundeis! Die haben die nicht gänzlich unbegründete Furcht das es ihnen dereinst genauso ergeht wie PASOK in Griechenland. Verdient hätten sie es m.E. alle male.

salvo
Gast
salvo

btw …. auf den Punkt gebracht sogar von der ‘Reformlinke’ “»Das sogenannte zweite sozialdemokratische Zeitalter, welches sich mit den Wahlen 2015 europaweit als Alternative zu Rechtskonservativen ankündigen sollte, bleibt aus«, schreiben Korte und Heilig unter der Überschrift »Im freien Fall«. Nicht nur seien sozialdemokratische Parteien in Europa bei Wahlen gescheitert, auch in der Bundesrepublik schaffe »sich die Sozialdemokratie vor allem programmatisch bis zur Unkenntlichkeit ab«. Mit »viel Schaum vor dem Mund« würden SPD-Chef Sigmar Gabriel und der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, »an einer Verschiebung sozialdemokratischer Programmatik« arbeiten – die Richtung: »Weg von den Interessen einer europaweit und international erpressten… Read more »

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@salvo

Sozialdemokratische Patrioten Deutschlands

Von da aus bis zum nächsten Burgfriedenspolitik ist dann auch nicht mehr so weit!

Beste Grüße

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Nachtrag: PASOK hat es hiernach geschafft von fast 44% Stimmenanteil in 2009 auf knapp 5% in 2015 zu kommen. Da müssen sich unsere Sozen aber noch was einfallen lassen um diesen Erfolg zu topen.

salvo
Gast
salvo

ja, Griechenland ist aber nicht deutschland, solange die spd brav nach rechts wandert und das deutsche europa fortbesteht, solange werden die deutschen weiter die patriotisch gewendete spd wählen

Mod
Gast
Mod

@Heldentasse, 2009 Athen – Die griechischen Sozialisten haben die Parlamentswahlen am Sonntag gewonnen. Nach Auszählung von fast 60 Prozent der Stimmen bekommt die Panhellenische Sozialistische Bewegung (Pasok) von Oppositionsführer Giorgos Papandreou einen Stimmenanteil von mindestens 43,6 Prozent (..) Mit ihrem Ergebnis erreichten die Sozialisten die absolute Mehrheit von 159 Abgeordneten im 300-köpfigen Parlament und werden alleine regieren.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/parlamentswahl-griechische-sozialisten-feiern-ihren-sieg-a-653155.html

Und die regierende konservative Nea Dimokratia kommt demnach auf 35 Prozent weil die Bürger mit der Politik nicht einverstanden waren und wählten die Sozialisten, ist fast wie bei uns zu Hause?

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@Mod

Ganz unten auf der Seite steht aber, dass der Spiegel- Artikel vom 04.10.2009 ist. Also, relativ zur heutigen Schieflage in der EU, aus der “guten” alten Zeit. 😉

Beste Grüße

Mod
Gast
Mod

@Heldentasse, Ganz unten auf der Seite steht aber, dass der Spiegel- Artikel vom 04.10.2009 ist. Also, relativ zur heutigen Schieflage in der EU, aus der “guten” alten Zeit. 😉 Bundestagswahl 2002, als wir durch die Elbe am Ende des Sommers 2002 überflutet wurden und durch die Anwesenheit des noch amtierenden Bundeskanzler G Punkt Schröder, dessen Füße in Gummistiefeln steckten um Tatkräftig und Medienwirksam durchs Wasser zu waten, – und das bei einer gleichzeitigen Ablehnung des Irak-Kriegs, was eine Lüge war aber jetzt steckten seine Füße in Lackschuhen, also durch die Wiederwahl auch die Agenda2010 bekamen bzw. ein geänderter Gesellschaftsvertrag in… Read more »

Lazarus09
Gast
Lazarus09

Moin Leutz

“Ich bin mir sicher: Wir können Griechenland verändern”

Auch die Sozen in Besserdeutschland wollten schon immer Deutschland verändern .. in welche Richtung egal, Hauptsache die “Richtigen™” und sie selbst haben was davon .. 😛

Ich lass mal hier ne Empfehlung zu einem Aufsatz von Prof. Schachtschneider samt einem Eimer stehen 😉

cheers

Mod
Gast
Mod

@Lazarus09, mal sehen ob oder wie sich diese Prognose erfüllt, Zitat: Die Völker sind nicht mehr bereit, die Schäden durch die Wirtschafts-, Währungs- und Transferunion hinzunehmen, oder der Zusammenbruch des westlichen Finanzsystems läßt keine Alternative mehr als die Rückkehr zu voneinander unabhängigen Volkswirtschaften der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU). Ich erwarte angesichts der Untertänigkeit der Bevölkerungen in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union, von denen ich die Griechen ausnehme, eher die zweite Entwicklung. Die Schäden für die von der politischen Klasse entmachteten Völker wachsen von Tag zu Tag. Sie lassen sich Schauspiele über Freiheit, Demokratie, Rechtsstaat und Solidarität der Völker vorführen,… Read more »

Lazarus09
Gast
Lazarus09

Aus gegebenem Anlass , man es es ja nicht oft genug sagen —>

https://youtu.be/BZGnb2d3BkA

Harald E
Gast
Harald E

@Lazarus

Danke für den Link.
Den Eimer hab ich nedd gebraucht.
Im Gegenteil. Hab das Teil mit Genuss gelesen.

Schätze Tsipras und Co. werden die Rechtslage kennen.

Dann ginge es für sie nur noch darum, ihrem eigenen Volk die Angst vor einer eigenen Währung und dem EU-Austritt zu nehmen.
Es gilt dabei, möglichst wenig Porzellan zu zerschlagen, um einen Assoziationsstatus zur EU beizubehalten

Ein bisschen mehr Gepolter, Häme und Drohungen aus Brüssel und Berlin wird die Sache vereinfachen.
Und da gibbet ja von Schäuble, Merkel, Schulz und Co. reichlich Rückenwind

der Doctor
Gast
der Doctor

@Lazarus

Ich hatte hier ja schon darauf hingewiesen, das die Griechenland ,aber auch Potugal, Spanien,etc. aufoktroyierten Reform-und “Spar”-Auflagen gegen die europäische Menschenrechts-und Sozialcharta verstoßen. Schachtschneiders aufsatz belegt, das sie auch Völkerrechts,Europarechts-und sittenwidrig sind.Und diejenigen,die das tun,stellen sich dann noch vor die Griechen hin und sagen:”Regel müssen eingehalten werden”…

biggerB
Mitglied
biggerB

“Wer hingegen auch nur einen Funken Respekt vor der europäischen Sozialdemokratie hat, sollte es vermeiden, Griechenlands Freibiersozialisten auf eine Stufe mit verantwortungsvollen Linken wie Italiens Matteo Renzi oder Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem aus den Niederlanden zu stellen.”

Es erscheint mir angebracht, dass hier einmal darüber nachgedacht werden sollte, WAS denn derzeitige “Sozial”demokratie” noch mit linker Politik zu tun haben könnte.

Viel kann es ja wohl nicht sein. Dazu folgendes Zitat von Jeremias Gotthelf:

“Mit den Anstrengungen, sich in Respekt und Ansehen zu setzen, geht es zumeist wie mit den Anstrengungen, Lüge in Wahrheit zu verwandeln.”

MfG
biggerB

Jacques Roux
Gast
Jacques Roux

Jeroen Dijsselbloem aus den Niederlanden

Wie, der ist Sozialdemokrat? Und ich dachte, das sei ein Rechtspopulist aus dem Hause Wilders. So kann man sich täuschen, ist aber auch schmierig, äh, schwierig mit dem
neoliberalen Einheitsbrei.

wschira
Mitglied
wschira

Ihr Verhalten in der Eurokrise ist eine Beleidigung linker Werte wie Verlässlichkeit, Ehrlichkeit und Brüderlichkeit.

Ich würde mal sagen, das trifft voll auf Gabriel zu (und noch ein paar andere Dinge, die ich nicht ausspreche, weil ich versuche, Fäkalsprache zu vermeiden).

Es ist im Übrigen interessant: Ihre Beiträge bestehen grösstenteils aus a) Unsinn oder b) wie hier, aus irgendwoher zusammengetoppelten Zitaten.

salvo
Gast
salvo

“Why Germany wants rid of Greece: When I recently visited Berlin, it quickly became clear the extent to which Germany had created a fantasy story about Greece. It was an image of Greeks as a privileged and lazy people, who kept on taking ‘bailouts’ while refusing to do anything to correct their situation. I heard this fantasy from talking to people who were otherwise well informed and knowledgeable about economics. So powerful has this fantasy become, it is now driving German policy (and policy in a few other countries as well) in totally irrational ways. … What is driving Germany’s… Read more »

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

[…] in Brussels where the Greeks turned up and reportedly didn’t submit a new proposal, I ‘ve spoken to people in the greek team, they insist they did submit a new proposal, but the Europeans didn’t like it Greece crisis: ‘truly frightening’ if no deal (Paul Mason Episode 14) – YouTube When you on the top of a diving board and you look down, especially on those high ones, the pool looks small and the water hard. And I think tonight Merkel and Hollande in Bruxelles will have had the thoughest possible communication from the White House. It is being… Read more »

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

Update:
Greek deal in sight as Germany bows to huge global pressure for debt relief
By Ambrose Evans-Pritchard, Mehreen Khan 7:40PM BST 09 Jul 2015

The US has clearly lost patience with the Europeans is now bringing its huge diplomatic power to bear, fearing that mistakes in Greece could lead to a geostrategic fiasco and serious damage to the Nato alliance.

salvo
Gast
salvo

nochmals Krugman und in dieser Frage hat er Recht “However things play out from here — I find it hard to see a path other than Grexit — the troika’s program for Greece represents one of history’s epic policy failures. Even if you ignore the economic and human toll, it was an utter failure in terms of restoring solvency. In 2009, before the program, Greek debt was 126 percent of GDP. After five years, debt was … 177 percent of GDP. How did that happen? Did the Greeks continue massive borrowing? As the chart shows, the answer is a definite… Read more »

salvo
Gast
salvo

Sonntag fällt wohl die Endlösung der Griechenfrage:

“Mario Draghi, the European Central Bank president, briefed the summit on the situation for Greek banks, indicating that they could survive to the end of the week but not much longer. He also signalled that emergency central bank loans keeping the banks alive, which the ECB must approve, could not be extended beyond the weekend.”

http://www.nakedcapitalism.com/2015/07/ambrose-evans-pritchard-tsipras-never-wanted-to-win-referendum-is-trapped-and-depressed-syriza-in-turmoil.html

Kapitulation und somit Fortsetzung des irrsinnigen Austerität oder Grexit, auf den syriza das Land vorzubereiten sich geweigert hat, wodurch es sich so oder so weiterhin in Abhängigkeit von den ‘Gläubigern’ befinden wird

Mod
Gast
Mod

@salvo, aus “Kredithaie wieder aktiv” der jungen Welt und weiter als Zitat: Die Hast, mit der jetzt wieder verhandelt wird, ist nicht der Sorge um das griechische Volk geschuldet. Wie Valls und auch Juncker andeuteten, fürchten Spitzenpolitiker ein Auseinanderbrechen ihres Elitenprojektes, sollte die Pleite offiziell gemacht werden und Griechenland aus dem Euro ausscheiden. Auch gibt es Druck aus Washington: Das NATO-Mitglied müsse im Euro bleiben, verlangt die US-Regierung. Interessant sind die Äußerungen der baltischen Staaten über das Nein zum Volksentscheid aber die fahren ja auch auf Kriegs-Kurs und deswegen ist die Ukraine so wichtig für die USA und bekommt natürlich… Read more »

Lemmy Caution
Gast
Lemmy Caution

So langsam ist wirklich endgültig das Ende der Fahnenstange erreicht. Sogar Hollande spricht schon vom Grexit als Option. Der EU wird auch nichts anderes mehr übrigbleiben, wenn diese total durchgeknallte griechische Regierung nicht langsam anfängt, kleinere Brötchen zu backen. Die Europäische Solidarität ist halt an Konditionalitäten gebunden. Das ist auch völlig normal für Kredite an Staaten, wenn ihnen auf dem freien Kapitalmarkt niemand mehr etwas leiht. Nur in der LSD-Welt der neu-linken Rhetorik sieht das alles völlig anders aus. Ich hoffe das dieser Termin von 5 Tagen nun endgültig ist. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.… Read more »

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Ohne ein Grundmass an gemeinsamen Regeln siegt immer der sturste, brutalste mit der geringsten Empathie für seine Mitmenschen. Der Stinkefinger findet eine solche Welt vermutlich männlich. Ich eher nicht. Das ist ja nun mal wirklich eine treffende Beschreibung! Nur das der brutale Stinkefinger von Mutti und ihren Paladinen inkl. Troika & EU Verwesern kommt! Die griechische Regierung hätte eigentlich wissen können, dass wir uns darauf nicht einlassen können, weil man darauf keine moderne Sozialstaaten errichten kann. In einem gewissen Sinne stimmt das auch, nur muss man “moderne Sozialstaaten” richtigerweise mit “neoliberalen Gesellschaften” übersetzen, die lieber Menschen verrecken lassen als von… Read more »

Schweigsam
Gast
Schweigsam

@Heldentasse

…die lieber Menschen verrecken lassen als von ihrer Ideologie zu lassen.

Treffer, und genau danach sollten Gesellschaften, die sich für aufgeklärt und fortschrittlich halten, gemessen werden.
Denn eine Gesellschaft, die im großen Maß durch unterlassene Hilfeleistung auffällt, verbaut sich selbst jegliche Fortschrittlichkeit.
Dagegen helfen auch keine Demagogen.

smukster
Gast
smukster

@Lemmy:
Wer wird Deutschland dazu zwingen, die gemeinsamen Regeln einzuhalten und endlich seine Exportüberschüsse abzubauen? Wenn das Wesentliche erledigt ist, kümmern wir uns dann um die griechischen Peanuts.

Dirk
Gast
Dirk

“Das ist auch völlig normal für Kredite an Staaten, wenn ihnen auf dem freien Kapitalmarkt niemand mehr etwas leiht.”

Griechenland kannst Du aber nicht meinen, denn “wallstreet online” meldete:

http://tinyurl.com/qgkqng2

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

Die DWN sind zwar mit Vorsicht zu genießen, aber hier bringen sie mit einfachen Worten etwas auf den Punkt was nach meinem Dafürhalten vollkommen richtig ist: Die EU steht vor der Spaltung. Der Gipfel legte die Bruchlinien schonungslos offen: Die Südeuropäer wollen etwas anderes als der Norden oder der Osten. Griechenland ist der Katalysator für eine zentrifugale Dynamik. Mittendrin Angela Merkel: Müde, ausgelaugt, überfordert. Sie kann nur noch zusehen, wie auseinanderfällt, was mit der Verführung des Geldes in eine Einheit gezwungen werden sollte. … Das komplexe System ist nicht in der Lage, Fehler zu korrigieren. Die Entwicklung in Griechenland spricht… Read more »

der Doctor
Gast
der Doctor

Ich denke ,das es im geheimen bereits eine Einigung gibt, die wahrscheinlich eher zugunsten Griechenlands ist.Obama hat ja Gestern mit Merkel und Tsipras telefoniert, weil er nicht mehr bereit ist sich anzusehen, wie Griechenland eventuell in die BRICS gedrängt wird und damit Russland und China in Europa einen Fuß in die Tür bekommen.Dazu ist das Land Geo-strategisch zu wichtig, auch für die Nato, deren Mitglied Griechenland ist. Merkel und der EU geht es eigentlich nur noch darum ,das Gesicht zu wahren und irgendwie ihre Niederlage als Pragmatismus aussehen zu lassen zu lassen. Ergo: Die jetzige EU hat fertig, diese Fehlkonstruktion… Read more »

Wolfgang
Gast
Wolfgang

Ich fasse es nicht. Da ist Griechenland nun nur noch Stunden vom Grexit entfernt und hier wird über populistische Winkelzüge lamentiert. Was nun wichtig wäre, will Zipras Schuldscheine an die Bevölkerung ausgeben um den Alltag am Laufen zu halten, oder doch direkt in eine paralell Währung gehen? Wie wird die Hilfe durch die EU organisiert? (Care-Pakete?) Wird wenn es so weit ist eine Art “Große Koalition” in Griechenland die Regierung übernehmen? Wird es zu bürgerkriegsähnlichen Tumulten kommen? Was macht das Militär? Ich habe viel Hoffnung in die linke Regierung gesetzt, wissend das auch Linke keine Wunder vollbringen können und das… Read more »

smukster
Gast
smukster

Ach Wolferl…keine Bange, es wird alles gut*!
Spiegel titelt gerade: “Griechenland wird bis Sonntag Zeit gegeben”, und “ansonsten wird ein Plan B vorbereitet” – ja, was haben die denn die ganzen letzten Monate gemacht, wenn nicht an Plänen B through N gebastelt?
😉
Wenn bis Sonntag Zeit gegeben wird, dann kann nicht am Mittwoch den Banken das Geld ausgehen. Und inzwischen sollte doch klar sein, wer GR unbedingt im Euro halten will…

*naja, jedenfalls kurzfristig und akut mit Griechenland, ansonsten…

comrade Kim II Sun
Gast
smukster
Gast
smukster

Du hast mich dazu gebracht, nach 6 Jahren Mitgliedschaft meinen ersten Tweet zu schicken. Abwarten, ob ich Dir dafür dankbar sein oder Dich hassen werde;-)

smukster
Gast
smukster

Hat wenig mit Nerven und viel mit Logik zu tun.
“Beobachten und Folgern”…

Heldentasse
Mitglied
Heldentasse

@Wolfgang

Da ist Griechenland nun nur noch Stunden vom Grexit entfernt und hier wird über populistische Winkelzüge lamentiert.

Das ist m.E. ein “pfeifen im Walde”, oder die glückliche Naivität von Ahnungslosen. Denn was sich hier anbahnt, und augenscheinlich niemand mehr aufhalten kann oder will, wird gerade uns als Exportweltmeister mit relativ schwachen Binnenmarkt im Kern treffen, es könnte viel schlimmer werden als in 1929 und 2007!

Beste Grüße

P.S.: Noch so ein Anzeichen für einen perfekten Sturm: Angst vor China-Krise
Kupferpreis bricht ein

smukster
Gast
smukster

Hört doch lieber mal zwischen die Zeilen: Vor dem Referendum wurden große Töne gespuckt, dass dies nun wirklich die “allerletzte Chance” für Griechenland sei, und sonst ein Grexit ausgemachte Sache und nur Schuld der Griechen usw. Und jetzt? Kein Wort mehr von Grexit, Gabriel sofort zurückgepfiffen, und Alle sind sich einig, dass weiterverhandelt wird und ein neues Abkommen gefunden werden muss. Etwas Abstand vom lauten Medienrauschen, Leute! Griechenland hat die Machtprobe gewonnen, und insofern ist es auch Quatsch, jetzt von Athen ein neues Angebot zu verlangen, das ist eigentlich Aufgabe der Kreditgeber. Kann aber durchaus sein, dass das neue Angebot… Read more »

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

@den Lügner Sukram Und Juncker sagt, Freitag um 8:30 Uhr kündigt die EZB die Ela-Kredite, wenn bis dahin nix brauchbares vorliegt. Dann gehen in Athen die Lichter endgültig aus. Dass ein “detaillierter Grexit-Plan vorliegt”, hat der Mann so deutlich auch noch nie gesagt. Jean-Claude Juncker heute in Strasbourg And the situation is that I still think – and I will always think this to the end of all time – this is my plea – this is my will – I want to prevent a Grexit. I want, now as before, to prevent a Grexit. I am not in favour… Read more »

smukster
Gast
smukster

Ähm, sorry, aber einen Grexit “wollen” und “einen Plan dafür vorliegen haben” sind wohl 2 Paar Schuhe, oder? Das war doch schon die ganzen letzten Monate die Verhandlungsstrategie der Gläubiger… die ist jetzt gescheitert und das wissen Alle. Insofern: Die “Deadline 8.30 Freitag” ist nur pro forma, sie kann entweder ignoriert werden oder wurde nur ausgesprochen, weil klar war, dass sie eingehalten werden kann. Schön ist im Nachhinein auch das Vorgehen der Kreditgeber: Da sie Athen nichts Substanzielles entgegensetzen konnten, haben sie auf Manipulation und Psychoterror gesetzt, in der Hoffnung, die Regierung irgendwie zu Fall zu bringen. War wohl nichts…… Read more »

Wolle
Gast
Wolle

Also von “Börse vor Acht” der ARD kommen doch wirklich gute Nachrichten! Griechenland ist nicht mehr Sache des Aktienmarktes, der Steuerzahler hat die Arschkarte und bezahlt auch noch den Schwachsinn “Börse vor Acht”. Besser man schickt diese Typen von “Börse vor Acht” Steine klopfen! Auf ein Lagerfeuer aufpassen wäre zu kompliziert, da fallen die noch rein!
Schlusswort ab 2:30min, das erste mal sagen die in dieser Sendung die Wahrheit und lügen nicht!
http://www.ardmediathek.de/tv/B%C3%B6rse-vor-acht/Griechenland-ohne-neuen-Vorschlag/Das-Erste/Video?documentId=29446390&bcastId=4106
Wird irgendwann verschwinden, schnell noch sichern!

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

@SpiegelPeter vor 2 Std.

Peter Spiegel auf Twitter: “Sudden media panic as @tsakalotos saunters out of #EU summit building through press area “

Peter Spiegel ‏@SpiegelPeter .Vor 1 Stunde

.@WhiteHouse statement: “President received update from PM Tsipras on his ideas for a path forward between #Greece & its creditors.”

Peter Spiegel ‏@SpiegelPeter Vor 1 Stunde

More @WhiteHouse on @atsipras call: “President reiterated in everyone’s interest #Greece & creditors reach a mutually-acceptable agreement.”

Peter Spiegel (@SpiegelPeter) | Twitter

wschira
Mitglied
wschira

Ich spekuliere mal wild rum:

Machen Sie das nicht immer? 🙂

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun
comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

Ich weiß dass du NIX weißt!

— frei nach Sokrates

smukster
Gast
smukster

Naja, seit etwa vier Jahren.

Katrin O.
Gast
Katrin O.

Was mich wirklich interessiert, ist: Wie berichten denn die griechischen Medien? Machen die es besser? Objektiver? Oder ist das leider genauso eine einseitige Berichterstattung?

smukster
Gast
smukster

Schau Dir die Prognosen der Fernsehsender vor dem Referendum an, dann weisst Du es 😉

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

Most Greeks get their news from television, and eight private channels, all controlled by well-known businesspeople, share over 90 percent of the market. Some of the owners, such as Yiannis Alafouzos, who founded the Skai media group, are shipping magnates whose businesses rely little on state contracts and licenses. But most have their hands in a broad array of businesses that depend heavily on government patronage. Vardis Vardinoyannis, a lead investor in Greece’s largest television station, Mega, controls two petroleum companies, Motor Oil Hellas and Vegas Oil & Gas, in addition to holding a significant stake in Greece’s biggest bank,… Read more »

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

Wie berichten denn die griechischen Medien? Machen die es besser? Objektiver? Mainstream media lie in Greece | via thepressproject.gr by Costas Efimeros […] From the beginning of the crisis right up to today, the mainstream media in Greece have ‘sold’ austerity’s formula to the nation’s citizens. At the parliamentary investigations committee it was revealed that major journalists had been travelling to the U.S. for IMF seminars… ff. […] Since the crisis began 3,000 journalists have lost their jobs. This has created a climate of fear and uncertainty in the workplace, and has only led to a hardening of the official… Read more »

salvo
Gast
salvo

der große Syriza-Angriff auf die freie Presse The public prosecutor, the government media watchdog and the Journalists’ Union of Athens Daily Paper (ESIEA) have all launched investigations into the reporting on privately-owned media channels in the lead-up to Sunday’s historic vote. It is alleged the reporters breached electoral law by not allowing fair and equal time to all sides of the debate. The public prosecutor said it was responding to “viewer complaints”. Nine of the country’s most visible anchors and news directors have been called to answer to the ethics board of ESIEA – they are Olga Tremi, John Pretenteris,… Read more »

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun

@salvo Behind the scenes with ‘king’ Schäuble, and when Dijsselbloem threatened to sink the Greek banks: 08 July 2015 | By christian salmon In this interview with Mediapart, a senior advisor to the Greek government, who has been at the heart of the past five months of negotiations between Athens and its international creditors, reveals the details of what resembles a game of liar’s dice over the fate of a nation that has been brought to its economic and social knees. His account gives a rare and disturbing insight into the process which has led up to this week’s make-or-break… Read more »

LouisA.
Gast
LouisA.

Was sagt ein “Nordeuropäer” laut Spiegel bzg Griechenland:

“Das Verschwinden dieses Elements kann positiv sein”

So ist es!

comrade Kim II Sun
Gast
comrade Kim II Sun
The Joker
Mitglied
The Joker

Nordisch-arische Herrenmenschen artikulieren sich endlich wieder ganz unverfälscht.
So um 1942 sind auch unliebsame Elemente in Riga und Vilnius verschwunden.
Litauens Staatschefin ist da nur konsequent, Waffen-SS-Aufmärsche zu unterstützen.
Gorbatschow hat 1991 definitiv drei Fehler gemacht.

wschira
Mitglied
wschira

Mein Gott, dieser Vollpfosten ist ja immer noch hier.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Kommentare zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Kommentare zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Du kannst Deine Browser-Einstellungen anpassen, um dies zu unterbinden. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Du findest ausführliche Erklärungen in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen