Deutsche Tradition: Die Fälscher der Arbeitslosenzahlen

Ich koch vor Wut. Es ist seit Jahren immer der gleiche Scheiß. Zum Winter werden großspurig die angeblichen Arbeitslosenzahlen bekannt gegeben. Und die sind ja soooo schön! So richtig Fahrt aufgenommen hat die offenkundige Lüge über die Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, spätestens, als Schröder angetreten war, um das Land endgültig in den neoliberalen Ruin zu treiben. Von da an wurde es nötig, die Zahlen zu fälschen. Denn wenn man wirklich alle zählt, die zu zählen wären, die Zahlen wären erdrückend und würden dokumentieren, wie krank und pervers das System inzwischen geworden ist, in dem wir leben.

Statt 2,3 Millionen Arbeitslose haben wir mindestens 3,3, Millionen davon. Ältere Menschen werden einfach nicht mitgezählt, solche, die in sinnlose Maßnahmen gesteckt wurden, gleichfalls nicht. Menschen, die arbeitslos und krankgeschrieben sind, fallen ebenso aus der Statistik wie die in beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen. Zählt man alle zusammen, ist es also vorbei mit der schönen neuen Arbeits(losen)welt. Und inzwischen haben sogar die „Qualitätsmedien“ geblickt, dass wir beschissen werden, zumindest hier und da gibt es Ausreißer, die die Zahlen hinterfragen.

Ausgerechnet das ZDF in Form der Sendung „heute“ sprach Tacheles. Und zitiert Professor Heinz-Josef Bontrup mit den Worten, die Statistik sei ein

Stück Volksverdummung.

Wobei das sogar noch vorsichtig ausgedrückt ist, denn bei dem, was wir seit Jahren erleben, handelt es sich um eine dreiste und unverhohlene Volksverdummung.

Letztlich ist allgemein bekannt, dass die Zahlen gelogen sind. Die Linke weist regelmäßig darauf hin, zahlreiche alternative Medien tun diese ebenfalls, und – wie gesagt – sogar die Mainstreammedien berichten immer häufiger (wenn auch viel zu selten) darüber, dass wir es mit knallharten Lügen, verbunden mit einer fetten Portion Skrupellosigkeit und krimineller Energie, zu tun haben.
Mit anderen Worten: Wir wissen alle, dass der „Kaiser nackt“ ist. So gesehen macht die Fälscherei eigentlich überhaupt keinen Sinn mehr, wissen doch alle Sprachrohre, das aus ihnen Lug und Trug heraus posaunt wird. Doch die Politik zeigt sich unbeeindruckt von dieser Erkenntnis und gibt sich beeindruckt ob der ach so positiven Zahlen, die sie wohl tatsächlich glaubt. Anders ist dieses absurde Verhalten nicht zu erklären, denn klar ist, dass die Empfänger einer Lüge längst dahintergekommen sind, dass sie es mit einer Lüge zu tun haben, bleibt nur die Erklärung, dass Politiker und Wirtschaftsvertreter ihre falschen Zahlen herunter beten, weil sie selbst glauben, dass sie stimmen.

Könnte irgendjemand die Herrschaften mal kräftig durchschütteln und mit aller Wucht darauf hinweisen, dass sie seit Jahren Blödsinn reden?
Kann doch nicht so schwer sein!  

Unterstützt die neulandrebellen finanziell!
Falls euch unsere Arbeit gefällt, dann unterstützt uns doch. Mit eurer Hilfe sichert ihr diese rebellische Existenz im Neuland. Wir bedanken uns herzlich und freuen uns über jede Unterstützung. Besonders über Daueraufträge.
Unsere Kontodaten lauten: Jörg Wellbrock, IBAN: DE22 2105 0170 1002 8506 57, BIC: NOLADE21KIE, Förde Sparkasse

Oder per Paypal:

Parallel zum klassischen Weg könnt Ihr uns auch via Steady unterstützen. Schaut doch einfach mal rein.
Nicht zuletzt könnt ihr uns übrigens auch als Sponsor unterstützen und Werbeflächen auf unserer Seite kaufen.

Hinterlasse einen Kommentar

59 Kommentare auf "Deutsche Tradition: Die Fälscher der Arbeitslosenzahlen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Mörtel
Gast

Und zusätzlich frisiert man die Arbeitslosenquote. Die Arbeitslosenquote gibt an, wie groß der Anteil der Arbeitslosen an allen potenziellen Arbeitnehmern ist, die für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.
Man macht aus Asylbewerbern und scheinselbstständigen Wirtschaftsflüchtlingen aus dem Schengenraum
einfach „potentielle Arbeitnehmer“. Ob die Asylbewerber einfach nur Asylbewerber oder Arbeitnehmer sein möchten, fragt man sie nicht. Man „führt“ sie ungefragt dem „Arbeitsmarkt zu“. Das es so ist, gibt die Statistik seit etwa 10 Jahren her. Seit etwa 2008. Das die Arbeitslosenquote seit 2008 gesunken wurde und kein Verdienst des Exportweltmeisters ist, ist deutlich sichtbar. Alles Hütchenspielerei !

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1224/umfrage/arbeitslosenquote-in-deutschland-seit-1995/

Mörtel
Gast

Siehe auch:
Veränderung der Anzahl der Erwerbstätigen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr von 1992 bis 2016

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/656937/umfrage/veraenderung-der-anzahl-der-erwerbstaetigen-in-deutschland/

….und überhaupt die Anzahl der Erwerbstätigen im letzten Jahr. Etwa die Hälfte der 82 Mio.
Deutschen ist nicht erwerbstätig.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1376/umfrage/anzahl-der-erwerbstaetigen-mit-wohnort-in-deutschland/

Mörtel
Gast

Es ist vollkommen unerheblich was die uns da als politische Leistung verkünden lassen wollen.
Wichtig ist, wie viel Geld am Jahresende in der Staatskasse klingelt. Bei sinkenden Löhnen ist
das weniger geworden. In den Nachkriegsjahren konnte man vielleicht noch etwas aus den
Arbeitslosenzahlen ableiten weil die Löhne im Verhältnis zur steigenden Wirtschaftsleistung stiegen. Was hat man davon zu wissen, dass sich heute vier Leute eine Vollzeitstelle teilen und jeder von denen zu wenig verdient um den Lohnsteuerverlust der Vollzeitstelle auszugleichen. Das ist Blödsinn !

Heldentasse
Mitglied

Ich denke es es nicht nur eine „deutsche Tradition“ Statistiken kreativ zu gestalten und diese dann medienwirksam verkünden zu lassen, sondern m.E. ganz allgemein gesehen ist dies ein profanes Mittel, mit dem die Herrschenden jeglicher Couleur ihre Herrschaft festigen.

Interessant scheint mit im speziellen zu sein, dass die Bundesagentur für Arbeit sogar die ungeschönten Zahlen veröffentlicht, die brauchen sie wohl selber als Input für ihre Entscheidungen, man muss dazu „nur“ bei „Unterbeschäftigung ohne Kurzarbeit“ nachschauen.

Beste Grüße

Mörtel
Gast

Ich denke es es nicht nur eine „deutsche Tradition“ Statistiken kreativ
zu gestalten und diese dann medienwirksam verkünden zu lassen

Früher wurden die Arbeitslosenzahlen UND die Zahl der Unterbeschäftigten in den
Nachrichten vermeldet. Es gab früher die Damen und Herren Köpke, Veigel und Berghoff
bei der Tagesschau die noch beide Zahlen genannt haben.
Es wäre ein Glaubwürdigkeitsgewinn für die Medien das so wieder einzuführen.

Schweigsam
Gast

Sehr wichtig diese notwendige Klarstellung. Danke…

Rudi
Gast

Mit der permanenten Nennung und entsprechenden Kommentierung der gefakten und der realen Zahlen könnte die Mainstreampresse bei ihren Rezipienten ein wenig Vertrauen zurückgewinnen. Leider hat man dieses Spiel des Schönrechnens der Arbeitslosenzahlen mehr oder weniger geschehen lassen und darauf kommentierende Analysen aufgebaut, die, außer Regierungs-PR zu sein, nichts wert sind.

Claudia G.
Gast

…und wer in ein bis drei Minijobs schuftet, wird ebenfalls nicht mitgezählt, sondern gilt als dem Arbeitsmarkt zugeführt. Ebenso die unzähligen Selbstständigen/Freelancer/Künstler, die aufstockende Unterstützung bekommen, sich aber dennoch wie nichtarbeitende Hilfsempfänger schikanieren lassen müssen, deshalb nicht selten darauf verzichten und unter dem Existenzinimum leben – und in keiner Statistik auftauchen.
Viel transparenter wäre eine Statistik der arbeitenden Bevölkerung, also eine Aufschlüsselung der Einkommen, von dem diese Menschen leben können bzw. müssen – und nicht der unrelevante Durchschnitt!

R_Winter
Mitglied

Die meisten Deutschen sind desinteressiert – wenigsten solange, bis sie selber betroffen sind.
Es zeigt sich am angeblichen Dieselskandal, dabei wusste fast jeder Autofahrer seit Jahren, dass er von der Autoindustrie mit Hilfe will-fälligen/unfähigen Politikern angelogen wird.
Auch die Arbeitslosenstatistik ist seit Jahren verlogen.
Wenn man die ca. 1 Mill. ausgegliederten Arbeitslose, die ca. 1 Mill. Unterbeschäftigten und die ca. 1 Mill. händeringend nach Arbeit suchenden Asylbewerber berücksichtigt, kommen 5,5 Mill. Arbeitssuchende zusammen.
Solange uns die Politiker straffrei anlügen dürfen und auch Wahlen nichts verändern, werden wir beschissen und ausgenutzt.
Wir haben selber Schuld.

Robbespiere
Mitglied
Es ist seit Jahren immer der gleiche Scheiß. Zum Winter werden großspurig die angeblichen Arbeitslosenzahlen bekannt gegeben. Und die sind ja soooo schön! So richtig Fahrt aufgenommen hat die offenkundige Lüge über die Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind, spätestens, als Schröder angetreten war, um das Land endgültig in den neoliberalen Ruin zu treiben. Von da an wurde es nötig, die Zahlen zu fälschen. Aber, aber, das war doch das Ziel der Übung. Schröder brauchte zumindest einen optischen Erfolg, um von den ca. 5 Mio. Arbeitslosen herunter zu kommen. Dass es heute noch genau so viele sind, wenn man das… Read more »
GrooveX
Mitglied

Schröder brauchte zumindest einen optischen Erfolg, um von den ca. 5 Mio. Arbeitslosen herunter zu kommen.

weisst du auch, wie er zu den 5 milljohnen kam? ich meine, die schafft man sich ja auch nicht so nebenher an.

Robbespiere
Mitglied
@GrooveX weisst du auch, wie er zu den 5 milljohnen kam? ich meine, die schafft man sich ja auch nicht so nebenher an. Dass er die Leute nicht selbst auf die Stasse gesetzt hat, iss klar, da war Kohl Küchenmeister. Aber statt eine Politik zu betreiben, die sie wieder in Arbeit bringt ( von der man auch leben und eine sorgenfreie Rente aufbauen kann ), hat er sie nur „kreativ verbucht“ bzw. Vollzeitstellen derart prekarisiert, dass gleich mehrere Arbeitnehmer am gleichen Hungertuch nagen dürfen. Zumindest ich ,für meinen Teil, habe ihn für diese „Glanzleistung“ nicht gewählt. Vielleicht war ich ja… Read more »
GrooveX
Mitglied

das ist nicht der punkt. hier ging es ja nicht um wahlanneliese sondern eher um kreative excelschietinterpretation. und die wurde schon weit vor 1998 betrieben.

Robbespiere
Mitglied
GrooveX hier ging es ja nicht um wahlanneliese sondern eher um kreative excelschietinterpretation. und die wurde schon weit vor 1998 betrieben. Stimmt! Beschissen wurde schon immer in der Statistik, aber seit Schröder in einem nie da gewesenen Ausmaß und die Bedingungen für die Betroffenen waren auch noch nie so mieserabel. Davor gab es wenigstens noch ALG 2 als Puffer und die berufsfremde Vermittlung war auch tabu, was ja auch Sinn macht. Wenn du lange genug aus dem erlernten Beruf raus bist, gibt es kein zurück mehr. Das Kohl und Lambsdorf den Neoliberalismus in Deutschland etabliert haben, ist ja richtig, aber… Read more »
GrooveX
Mitglied
ja das tut mir jetzt fast leid, wenn ich dich desillusionieren muss, aber – da bist du ja teils selbst drauf gekommen – doch, sie sind ganz so blöd! und vergesslich! flasche bier! das war rtl, oder? auf jeden scheiß sind sie reingefallen, hauptsache, er kam aus der glotze. verarscht wurdet ihr nicht von schröder, sondern vorher. er war nur eine episode in einem beschissenen spiel, in dem ihr – und jetzt beziehe ich dich mit ein – keine rolle spieltet. aber ihr durftet die wählen, die ihr für alles verantwortlich machen solltet und es auch tut. andererseits – kein… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@GrooveX er war nur eine episode in einem beschissenen spiel, in dem ihr – und jetzt beziehe ich dich mit ein – keine rolle spieltet. aber ihr durftet die wählen, die ihr für alles verantwortlich machen solltet und es auch tut. Vermutlich hast du sogar recht damit, dass die Fäden im Hintergrund gezogen werden. Die Strippenzieher geben sich ja mittlerweile gar nicht mehr viel Mühe, ihr Wirken zu verheimlichen. Aber es war Schröders eigene Entscheidung, da mitzuspielen. Niemand kann dich dazu zwingen, deine Würde und deinen Anstand zu verkaufen, es ist immer deine eigene Entscheidung, bis zu welchem Punkt du… Read more »
GrooveX
Mitglied

machen wir’s knapp und abschließend:

das ist falsch
das ist kitsch
das ist den sozialhilfeempfänger/innen (insbesondere den -innen) gegenüber unsolidarisch.

und dann muss man, glaub‘ ich, period sagen. okay –

period

Robbespiere
Mitglied

@GrooveX

das ist falsch
das ist kitsch

Begründung?

das ist den sozialhilfeempfänger/innen (insbesondere den -innen) gegenüber unsolidarisch.

Warum?
Von denen war gar nicht die Rede. Das sind doch gerade diejenigen, welche Schröders Anbiederung an die Wirtschaft und ihr neoliberales Dogma am stärksten ausbaden müssen.
Mit Masse meine ich die Schlauberger, die noch in einigermaßen stabilen Verhältnissen leben und wie Papageien das Hohelied der Agendapolitik und Hartz4 nachkrächzen, so als ob sie selbst zur Elite gehören würden, ohne ihre Rolle als austauschbares Werkzeug zu hinterfragen.

aquadraht
Mitglied
Naja, auf Ehre hätte ich bei Schröder nicht so sehr gehofft, aber wenigstens auf etwas Loyalität und vor allem Weitsicht. Dass er die SPD beerdigen wollte, glaube ich nicht. Die Wende von 1999 war schlimmer als die Machtübernahme des Kohlregimes, das gegen Widerstände nicht nur der Linken, zu der damals noch die Grünen zählten, sondern bis in die etablierte Sozialdemokratie rechnen musste. Deshalb hat es sich erst einmal mit der Kulturkonterrevolution des Privatfernsehens und einigen Angriffen auf die Gewerkschaftsmacht beschränkt, zusammen mit fremdenfeindlichen Kampagnen, die dann 1993 radikaler wurden. Der Umschwung unter Schröder und der durch ihn und die Mehrheits-SPD… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@aquadraht Naja, auf Ehre hätte ich bei Schröder nicht so sehr gehofft, aber wenigstens auf etwas Loyalität und vor allem Weitsicht. Das Eine schließt das Andere nicht aus. Ehre bedeutet aus meiner Sicht einen allgemeingültigen Verhaltenskodex, der Menschen berechenbar macht. Nur so ist das Zusammenspiel einer Gesellschaft dauerhaft überhaupt möglich. Schröder war durchaus loyal, nur eben nicht ggü. der Klasse, aus der er selbst stammte und die ihm seinen Aufstieg ermöglicht hat.Er hat den rechten Flügel der Partei gepäppelt und den linken Flügel praktisch eliminiert. Dass die Enttäuschung über diesen Affront ggü. der Arbeitmehmerschaft den rechten Parteien zu Gute kam… Read more »
Schweigsam
Gast
Einfach den Dummschwätzern mal ordentlich mit einem Baseball-Schläger in die Fresse hauen. Das schafft jede Menge Arbeit im Krankenhaus.:-) Im Krankenhaus sind die nicht gut aufgehoben. Da sind Menschen, die einem helfen sollen. Das kann man den Hilfskräften nun wirklich nicht zumuten. Das die jemanden aus ihrem Koma herausholen sollen. Und das für Personen, die für die Allgemeinheit bzw. für die Menschen in den Gesundheitsberufen nie jemals was getan haben. Ich glaube die wären nach einem Baseball-Angriff besser in einen Hospiz aufgehoben. Das wäre für uns alle eine Win-Win-Situation. Zum einen unsere „Sorgenkinder“ wären wir los und zum anderen die… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@Schweigsam

Ich glaube die wären nach einem Baseball-Angriff besser in einen Hospiz aufgehoben. Das wäre für uns alle eine Win-Win-Situation. Zum einen unsere „Sorgenkinder“ wären wir los und zum anderen die Welt würde friedlicher.

Nana, wer wird denn gleich……….
So eine Abreibung weist dem Gesocks seine Grenzen auf und zeigt ihnen deutlich, dass Macht nicht das Exklusivrecht einer Minderheit ist.

Schweigsam
Gast

Nana, wer wird denn gleich……….

Naja, meine worte oder den politikern ihre taten, was wärt wohl schlimmer.

Mörtel
Gast

Aber, aber, das war doch das Ziel der Übung.
Schröder brauchte zumindest einen optischen Erfolg, um von den ca. 5 Mio. Arbeitslosen herunter zu kommen.

Schröder hat auf die Nachwehen der Wiedervereinigung vollkommen überreagiert. Schröder war auch
blöd genug dem Dicken das Fiasko abzunehmen das er hinterlassen hat.
Von 89 an, wurden allein von 14.000, von der Treuhand verwalteten Betriebe, etwa 4.000 bis 1994 geschlossen. Allein von 89 bis 91 wurden „drüben“ mehr als 2,5 Mio. Menschen arbeitslos.
Die 5 Mio. Arbeitslosen sind damals nicht vom Himmel gefallen. Mit Florida Rolf und Mallorka Inge
hatte das nichts zu tun.

Robbespiere
Mitglied
@Mörtel Schröder hat auf die Nachwehen der Wiedervereinigung vollkommen überreagiert. Schröder war auch blöd genug dem Dicken das Fiasko abzunehmen das er hinterlassen hat. Wer hat ihn denn gezwungen, das Ruder zu übernehmen? Und hat er nicht alle Linken in der SPD, einschließlich der Gewerkschaften, platt gemacht? Der war nicht blöd, sondern machtgeil, selbst auf Kosten der eigenen Wähler. Sein Ziel hat er erreicht und die Spur der Verwüstung, die er angerichtet hat, interessiert ihn bis heute nicht. Die 5 Mio. Arbeitslosen sind damals nicht vom Himmel gefallen. Korrekt, aber es gibt immer Alternativen, wie man damit umgeht. Nichts ist… Read more »
Mörtel
Gast
Wer hat ihn denn gezwungen, das Ruder zu übernehmen? Der war nicht blöd, sondern machtgeil, selbst auf Kosten der eigenen Wähler. Schröder hat sich ohne Not ( als Ex-Ministerpräsident von Niedersachsen war er ja sicher gut versorgt) auf die Seite des Kapitals geschlagen. Ja, gut das du daran erinnerst, dass Schröder nicht per Direktmandat aus einem unbedeutenden Stadtteil von Hintertupfingen im Bundestag gelandet ist. Er hatte seine nette Hillu, er hatte reichlich Geld. Das hätte er so lassen können. Fraglich ist, ob er es aus dieser Position zum russischen Öl- und Gasbaron geschafft hätte. Aber das ist eine andere Geschichte.… Read more »
Pentimento
Gast
@ Robbespiere – Sein Ziel hat er erreicht und die Spur der Verwüstung, die er angerichtet hat, interessiert ihn bis heute nicht. Wie sollte er auch? Den armen Leute, die der von ihm initiierte soziale Tornado hinterlassen hat, begegnet er ja eher selten, weder auf dem Weg aus seiner klimatisierten, Diesel-betriebenen und Chauffeur-gesteuerten Limousine in sein teures Büro im Kanzleramt, noch in seiner privaten Loge bei Hannover 96, wo er – natürlich bei Champagner – mit seinen Kumpels ein Fußballspiel anschaut. Wie kann ein Mensch seine eigene Herkunft nur so komplett vergessen? Was er sich aus meiner Sicht mit seinem… Read more »
Braman
Mitglied

Vielleicht sollte dieser ganze Blödsinn mit den frisierten Arbeitslosenzahlen ersetzt werden durch die Angabe der geleisteten Arbeitsstunden.
Dann würde wohl fast jeder erkennen. trotz (scheinbar) sinkender Arbeitslosenzahlen und steigender Zahl der Beschäftigten die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden weit weniger zunimmt als zu erwarten wäre.
http://vgrdl.de/VGRdL/tbls/tab.jsp?rev=RV2014&tbl=tab17&lang=

MfG: M.B.

Robbespiere
Mitglied

@Braman

Das soll ja keiner merken, dass die geleisteten Arbeitsstunden einfach nur auf mehr Köpfe verteilt wurden. Das ist das ganze Beschäftigungs-( Unterbeschäftigungs ) Wunder der Politik. Hauptsache die Statistik sieht positiv aus. Ob man von Teilzeitarbeit leben und eine spätere Rente erzielen kann, wird von der neoliberalen Parteienjunta und den Systemmedien bewußt ignoriert.
Man weiß da schließlich, wem ggü. man verpflichtet ist.

Zeichen vonn Schwäche
Gast

Sagt der Dienstleister, daß immer mehr Kosten – z.B.: Verwaltungs-, Lizenz-, Miet-, Darlehnskosten – auf immer weniger Mitarbeiter in der Produktion aufgeteilt würden. „So kann sich der Standort nicht rechnen!“

Hatte ich Kriegsverlierer erwähnt ?
…und, wie billig dort produziert werden kann ? Hier: Hyperinflation – Venezuela druckt erstmals 100.000-Bolivar-Schein. Maduro hat auch den monatlichen
Mindestlohn um 30 Prozent auf 177.507 Bolivar angehoben, was am Schwarzmarkt etwa 4,30 Dollar entspricht.

wolli
Mitglied
Es sind ja nicht nur die Arbeitslosenzahlen. Es überrascht mich seit einiger Zeit das diese „linken“ Themen im den Meinungsmedien thematisiert werden. Das fehlen von Sozialwohnungen ( Spiegel heute Nachdenkseiten), die Altersarmut, Kinderarmut, marode Schulen und auch die Chancenungleichheit an Hochschulen und Universitäten werden zum Thema. Die Meinungsmedien erdreisten sich sogar Roß und Reiter zu benennen bei den Skandalen die Thematisiert werden (evtl sollen hier und da ein paar Nullen gestrichen werden, beim Schäuble lief es ja genau andersherum). Liegt das an der regierungsfreien Zeit und ist mit Jamaika wieder vorbei oder haben die Mächtigen beschlossen dem Pöbel ein paar… Read more »
Mörtel
Gast

Es überrascht mich seit einiger Zeit das diese „linken“ Themen im den Meinungsmedien thematisiert werden. Das fehlen von Sozialwohnungen, die Altersarmut, Kinderarmut,

Bertelsmann hat nach 30 Jahren der steigenden Kinderarmut jetzt beschlossen,
dass Kinderarmut ungerecht ist.

https://www.bertelsmann-stiftung.de/de/themen/aktuelle-meldungen/2016/september/kinderarmut-in-deutschland-waechst-weiter-mit-folgen-fuers-ganze-leben/

Wenn man wissen möchte welche Themen demnächst mainstream werden, kurz bei der Bertelsmann
Stiftung nachschlagen. Bertelsmann macht auch in Versicherungen deshalb wird man auf die
Themen Altersarmut und Rente etwas länger warten müssen.

Mörtel
Gast

Die würfeln bei Bertelsmann die Ungerechtigkeit der Woche, schreiben eine Pressemeldung an dpa und alle senden das. So einfach ist das.

Folkher Braun
Mitglied

Schon vor 35 Jahren hat Berdelsmähn in seinem Umschlags-Hochregallager an der A2 bei Gütersloh die Verwendung von Subunternehmern analog zu den Schlachtbetrieben in und um Versmold durchgezogen. Mit Duldung des Arbeitsamtes.
Die sozialdemokratische Erlaubnis vom „Superminister“ Clement kam erst später. Und dann kam erst der Name Bertelsmann an das Lager.
Im Umkreis von Gütersloh hatte das Unternehmen zahlreiche Produktions- und Umschlagsstandorte eingerichtet, zum Beispiel in Harsewinkel-Marienfeld.Alles selbständige Unternehmen. Aktuell verfügt die Firma über mehr als 100 „selbständige“ Niederlassungen weltweit. Hätten wir eine linke Partei in Deutschland, müsse eine ihrer Forderungen sein: Zerschlagt Bertelsmann.

Mörtel
Gast

Schon vor 35 Jahren hat Berdelsmähn in seinem Umschlags-Hochregallager an der A2 bei Gütersloh die Verwendung von Subunternehmern analog zu den Schlachtbetrieben in und um Versmold durchgezogen. Mit Duldung des Arbeitsamtes.

Die Subs tauchten damals etwa im gleichen Zeitraum auch auf dem Bau auf, bei Hochtief z.B. Es waren aber tatsächlich noch SubUnternehmen ( Schalung, Eisenbiegerei usw. ), nicht wie heute scheinselbstständige Einzelpersonen die auf der Baustelle vom Zoll kassiert werden.

schnoerch
Gast

Das ganze Geschwätz von Kinderarmut ist Unsinn. Es gibt an für sich keine armen Kinder ohne arme Eltern. Man sollte also dabei bleiben und das Elend auch so bezeichnen. Armut breiter Schichten.

Mörtel
Gast

Schreib wie breit die Schicht, ob mit oder ohne Kind ist und belege das.
Da draußen werden z.B. ca. 9-10 Millonen Prekäre von 40 Millionen Arbeitnehmern
unterschlagen. „Uns geht es gut !“ Schon vergessen ?
Weg vom floskelhaften Linkssprech zu Zahlen und Fakten damit dir
das auch jemand glaubt.

Sukram71
Mitglied

Dass man Arbeitslose über 58 herausrechnet, ist natürlich Beschiss. Ein-Euro-Jobs sollte man auch als Arbeitslose mitrechnen. Das sind 240.000.

Aber der Rest hat Arbeit, ist krank oder in Weiterbildung.

Warum sollte man denn zB fremd/geförderte Arbeitsverhältnisse als Arbeitslose zählen? Oder Leute in Weiterbildung oder Kranke? Das würde die Statistik auch verfälschen.

Anton
Gast
Sukram: Eine 3-Jahre Umschulung ist etwas Anderes als ein Hüftwackel-3-Monats-Idiotenkurs, der wirklich nur der stat. Bereinigung bzw. dem Gefügigmachen dient! Bist Du operiert und fällst 3-4 Monate aus, natürlich bist du danach wieder auf Arbeitssuche und nur kurz ausser Gefecht kann man heraushalten, müsste man aber nicht! Gerade in Zeiten der Maßnahmengängeung ist es normal, dass mehrere Personen sich krank melden, da kann das JC die Kranken und die Teilnhemer der Maßnahme ( der natürlich gleiche Personenkreis ) herausrechen! 1-Eurojob als arbeitslso? Diese Menschen suchen weniger nahc Arbeit als dei Personen in eienr Maßnahme, logisch, wieso die mitrechen, ich würde… Read more »
Dennis82
Mitglied
Da fehlen ja noch die, die (wie ich selbst z. B.) „dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen“. Hach, ist das nicht eine schöne, ungewohnt ehrliche Formulierung? Der Mensch hat dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen. Verfügungsmasse derer, die von der Arbeit anderer Menschen mehr als gut leben; folglich die Verfügungsgewalt über jene innehaben. Das muss dann wohl diese tolle „Freiheit“ sein, die man uns hier im ach so fortschrittlichen und demokratischen Deutschland ständig attestiert…! Wer es sich irgendwie „leisten“ kann, sich grade nicht vom pervertierten Sozialstaat verwalten zu lassen, hat ja schon kein Recht darauf, überhaupt statistisch als „arbeitslos“ geführt… Read more »
Anton
Gast

Dennis: Was denkst Du über Bürgerarbeit statt Idiotenmaßnahmen?gerade die Maßnahmen und die peinlich eneg Vermögensanrechnung sind wirklich problematisch!

Thrombo
Gast
@Anton Was denkst Du über Bürgerarbeit statt Idiotenmaßnahmen? Ich weiß zwar nicht, was Dennis darüber denkt, aber ich sage mal: Warum denn nicht? Eigentlich ist das gar keine so schlechte Idee. Zur Bürgerarbeit als Angestellter im öffentlichen Dienst und nach BAT bezahlt, sage ich: Na klar! Du meinst natürlich den Bürger, der für den Brotkümel, den er vom Staat bekommt, Straßen fegen und Toiletten putzen gehen soll. Ich meine aber den, der für den Bürger arbeiten soll. Subjekt/Objekt, du verstehst? Wenn die Kohle nicht immer schneller von den öffentlichen in die privaten Kassen fließen würde, könnte leicht aus einem arbeitenden… Read more »
Crunchy Cream
Gast
auch wenn man von 3,3mio „Arbeitslosen“ ausgeht, sagt das meiner Meinung nach nicht viel über den Zustand einer Gesellschaft aus. Es muss eine Armutsquote berechnet werden, die aus 3 Teilen besteht: 1. Die oben erwähnten 3.3mio Arbeitslosen 2. Alle „Aufstocker“, die arbeiten gehen, aber zusätzlich Sozialleistungen bekommen 3. Alle Leute unter 10.33euro netto pro stunde die kein ALG2 zusäzlich aufstocken, weil sie den Wahnsinn zu sehr fürchten, der Lohn-Armutsgrenze, wie ich neulich gelesen habe. (evtl bitte korrigieren) Diese Menschenmenge in Verhältnis gesetzt zu allen Erwerbstüchtigen. So kann man den Nierdriglohn-superstandort-deutschland nämlich besser abschätzen. Was nützt es zu wissen ob 2,2… Read more »
GrooveX
Mitglied

ich würde gerne was ergänzen, nämlich den ‚erwerbstüchtigen‘ noch das passende substantiv zuordnen, und von erwerbstüchtigen leistungsträgern sprechen. so wird es deutlicher, das neoliberale mantra, und wir können besser einschätzen, was es mit dem nebenher generierten steuerfreien taschengeld so auf sich hat.

Mörtel
Gast

Der Prof. und FastPräsi Butterwegge forscht zum Thema Armut.

Hier gibt es einige Texte von ihm:

http://www.christophbutterwegge.de/texte.php

Ich bin mal gespannt wie viele Jahre die Sau namens Verteilungsgerechtigkeit
noch die Dorfstraße rauf und runtergejagd wird. Die Diskussion darüber nimmt
sonderbare Züge an. „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ von Piketty erschien im
August 2013.

Mordred
Mitglied

Was nützt es zu wissen ob 2,2 oder 3,2 Mio Menschen Arbeitslos sind, wenn X% aller arbeitenden am ebenso am Hungertuch nagen

Vollkommen richtig.
http://www.amtliche-sozialberichterstattung.de/A1armutsgefaehrdungsquoten.html
Wenn wir uns das für den Bund ansehen:
http://www.amtliche-sozialberichterstattung.de/Tabellen_Excel/A1.1%20BL_Bund.xlsx
sollte man sich schon fragen, warum der Anteil bei ständig wachsender Beschäftigung und BIP-Wachstum nicht abnimmt. 60% des Medianeinkommens sind momentan ca. 1100€ netto für Singles.
Die zusätzliche Beschäftigung scheint sich also ausschließlich im prekären Bereich anzusiedeln.

Frickleburt Frogfart
Gast

In der Liste der Nicht-Berücksichtigten fehlt noch ein dicker Batzen, nämlich die sog. „Arbeitsuchenden“ – das sind diejenigen, die zwar dem Grunde nach ALG2-Anspruch hätten, diesen aber aufgrund der Einkommenssituation des Ehepartners in realitas nicht haben. Da für die Betroffenen die Registrierung als Arbeitsuchende/r keine Vorteile mehr bietet, verzichten viele dann auch auf die „Betreuung“ vom Amt, d.h. in der Statistik fehlen nicht nur die registrierten Arbeitssuchenden, sondern es gibt auch eine vermutlich sehr hohe Dunkelziffer.

Robbespiere
Mitglied

@Frickleburt Frogfart

Da für die Betroffenen die Registrierung als Arbeitsuchende/r keine Vorteile mehr bietet, verzichten viele dann auch auf die „Betreuung“ vom Amt

Meines Wissens nach wird, wer arbeitssuchend gemeldet ist, bei den Rentenzeiten berücksichtigt, auch wenn es zunächst keinen direkten finanziellen Vorteil bringt.
Wem zu Renteneintritt Beitragszeiten fehlen, muss diese aus eigener Tasche auffüllen.
Also so ganz ohne Vorteil ist die Meldung als Arbeitssuchender beim Arbeitsamt wohl nicht.

Dennis82
Mitglied

Wenn du allerdings eh nur eine Rente in Höhe oder gar unterhalb der Grundsicherung erwarten kannst (und das wird in Zukunft bei immer mehr Menschen der Fall sein), spielt das dann auch keine große Rolle mehr.

Robbespiere
Mitglied

@Dennis82

Das stimmt, aber vielleicht kommt ja noch irgend eine Regierung auf die Idee, Sanktionen bei der GruSi einzuführen.

Mörtel
Gast

Tierärzte wird es als „Soloselbständige“ erwischen. Laut Studie zwischen 900 -1100 €
monatliches Nettoeinkommen ( siehe Seite 38 ). Da bleibt nichts für Riester.

„Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat DIW ECON / DIW Berlin mit der Durchführung der Untersuchung „Solo-Selbständige in Deutschland – Strukturen und Erwerbsverläufe“ beauftragt. Ziel dieser Kurzexpertise von April 2016 war es, die aktuellen Strukturen und die Entwicklung der selbständigen Tätigkeit, insbesondere der solo-selbständigen Tätigkeit darzulegen.“

http://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/Forschungsberichte/f465-solo-selbstaendige.pdf;jsessionid=D56F9FC4A50E110C2400E576D4717A68?__blob=publicationFile&v=4

Achtung ! Diese Studie ist mit Vorsicht zu genießen !

anton
Gast

Dennis: es gibt eine MIndestpension, kene Mindestrente, mal überlegt!Eine Mindestrente wäre mehr als überfällig und gerecht ( steuerfinanziert natürlich ).

anton
Gast

soso, die linken Moralbumbel sind gegen MIndesterenten, gut, dass dei Linkspartei es anders sieht!

Knallcharge
Gast
Hartz4 ist übel, Arbeitslosigkeit schlimm, man stirbt auf Dauer sozial daran, weil die angebliche soziale Teilhabe kaum mehr als das Überleben beinhaltet. Es ist hart ein soziales Dasein zu haben unter Hartz4, ja. Auskommen ist etwas anderes. Aber immerhin: Krankenversichert, warme Bude, warme Dusche und Licht am Abend. Findige Leute, die sich mit Kleinanzeigen, second Hand und billigen Waren zufrieden geben oder sich für die Tafel nicht zu fein sind, die kommen schon irgendwie über die Runden. Die vielen Doppel“verdiener“ mit Kindern, bei denen die Hartz4-Zuschüsse noch nötig sind und was es nicht alles für Übel mit dem System gibt.… Read more »
Heldenteller
Gast

Fällt dir was auf ?

Februar 2016:

„Auf längere Sicht sieht sie aber gute Chancen für die Integration von Flüchtlingen auf dem Arbeitsmarkt.
Aktuell seien 460.000 erwerbsfähige Flüchtlinge registriert, sagte Nahles der Passauer Neuen Presse. In diesem Jahr kämen voraussichtlich weitere 200.000 hinzu. “

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-02/fluechtlinge-andrea-nahles-anstieg-arbeitslosenzahlen

Juni 2017

„500.000 Syrer bekommen Hartz IV
Im Kanzleramt schlugen die Ministerpräsidenten Alarm: Die zunehmende Zahl arbeitsloser Flüchtlinge werde zur Herausforderung für die Arbeitsmarktpolitik, mehr Flexibilität und Durchlässigkeit seien notwendig.“

https://www.morgenpost.de/politik/article210788531/500-000-Syrer-bekommen-Hartz-IV.html

Heldenteller
Gast

@ Knalltüte

Die arbeitslosen Flüchtlinge sind in den offiziellen Arbeitslosenzahlen nicht erfasst.
Deren Zahl wird gesondert erfasst und nicht in den Nachrichten gemeldet.
Die offizielle Arbeitslosenzahl läge bei etwa 3 Mio und die Zahl der Unterbeschäftigten
zwischen 3,5 und 4 Mio.

Wer so etwas für eine bedeutungslose Schönrechnerei hält, kann nur eine Knalltüte sein !

Zahlen der BA für Juli 2017

„Im Juli 2017 waren im SGB II 4,40 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter leistungsberechtigt darunter 576.000 Schutzberechtigte.“

„Insgesamt rund 416.000 Geflüchtete wurden in der Unterbeschäftigung er-
fasst.“

https://statistik.arbeitsagentur.de/Statischer-Content/Statistische-Analysen/Statistische-Sonderberichte/Generische-Publikationen/Fluchtmigration.pdf

Die Zahlen für die EU-Freizügigen kannst du dir selbst raussuchen.

Scherbenhaufen
Gast

Geh‘ woanders propagieren!

Heldenteller
Gast

Wieso ich ? Erst schiebt die Nahles die arbeitslosen Flüchtlinge in eine
Nebenstatistik und dann das ……..

vom 29.09.17

„Nahles fordert schärferen Kurs in der Flüchtlingspolitik
Soziale Gerechtigkeit ist nicht alles: Fraktionschefin Nahles will das SPD-Profil in der Flüchtlings- und Sicherheitspolitik schärfen.“

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/spd-andrea-nahles-fordert-schaerferen-kurs-in-der-fluechtlingspolitik-a-1170571.html

Wir werden von Vollidioten und Irren regiert. Das ist so !
Das ist keine Propaganda.

Heldenteller
Gast

„Die Hildesheimer Bundestagsabgeordnete und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, Brigitte Pothmer hat die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Andrea Nahles (SPD) dabei erwischt, wie sie Arbeitslose & Bundestag betrügt.“

http://www.pankower-allgemeine-zeitung.de/andrea-nahles-betruegt-arbeitslose-bundestag/

Am Rande erwähnt…Diese Frau Nahles soll für einen Neuanfang der SPD
stehen und führt die Opposition :-))))

wpDiscuz