Weil die SPD keine AfD sein wollte

Was war das doch für eine Aufbruchsstimmung, die Martin Schulz da in seine Rede im Willy-Brandt-Haus legte, als er Ende Januar vor ausgesuchten Genossinnen und Genossen sprach. Die Sozialdemokratie sollte wieder Kanzlerpartei werden. Auch um gegen die Rechtspopulisten ein Zeichen zu setzen. Und um sie, die er eine »Schande für Deutschland« nannte, wegzuhalten von etwaigen Machtoptionen. Dass man »diese Typen […] bekämpfen« müsse, hatte er schon ein Jahr vor seiner Kandidatur der Presse gallig ins Notizbüchlein diktiert. Jetzt sollte das angepackt werden. Mit ihm als SPD-Kanzler.

Weiterlesen beim Neuen Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

39 Kommentare auf "Weil die SPD keine AfD sein wollte"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
anton
Gast

Roberto: dies will ich doch hoffen, dass die AFD in den Bundestag kommt! Praktisch jede Richtung muss sich vertreten fühlen können! Die SPD ist die Partei der JC, da wird sie kaum etwas verbessern! Die finden selbst sinnlose Maßnahmen toll! Natürlich verhindert auch die Union , dass sich mehr um Langzeitarbeitslsoe gekümmert wird, die SPd ist aber von der Grundidee die Partei der soz. Gerechtigkeit, da müsste mehr kommen! Natürlich nicht nur zu dem Thema!

seyinphyin
Gast

Die Richtung der AfD wird in diesem Land von: CDU, CSU, FDP, SPD und Grünen vertreten.

Aber klar, wir brauchen unbedingt noch mehr und schmeißen lieber die letzte Partei raus, die nicht diese Richtung vertritt, darüber freuen sich AfD Wähler ja immer ungemein interessanter Weise…

Anton
Gast

sey: Meinst Du mich? Ich bin klar dafür, dass die Linkspartei im Bundestag vertreten ist, aber auch die AFD!Es ist völlig lächerlich, wenn behauptet wird, die anti-deutschen Grünen, die primitiv-kapitalistischen Liberalen usw. würden für eine dauerhafte Begrenzung der Nicht EU-Ausländer eintreten!

Rainer
Gast

Wie heißt es so schön:
Wer hat uns verraten – die Sozialdemokraten!
Das können wir morgen wieder sehen, wenn sie der Privatisierung der Autobahnen, Schulen usw. zustimmen.
Weg mit dieser unseligen Partei!!!!

Folkher Braun
Mitglied

Langsam finde ich es ermüdend, wie die Blogbetreiber sich noch an der SPD abarbeiten. Die Posten in der Friedrich-Ebert-Stiftung sind doch alle durch H4-Jubelvolkswirte besetzt. Kümmert Euch doch mal um alternative Auffassungen zur Bundesrepublik. Zum Beispiel um das grauenhafte Wahlprogramm der Linken.

ThomasX
Gast
Boah! Tatsächlich durchseucht mit neoliberalen Forderungen, wie … Moment: hatte versehentlich das Programm von der SPD erwischt. Nee, mal ehrlich, was genau ist jetzt so grauenhaft an dem Proggi? Damit meine ich tatsächlich nicht nur im Vergleich zu den jeweils anders gelagerten Positionen der anderen Parteien, sondern explizit „grrrauenhaft“, dass es von der Wahl dieser Partei abschreckt? Hab ja erst mal nur den Leitantrag lesen können, mehr gibt es ja momentan noch nicht und da lässt sich durchaus noch etwas „grauenhaftes“ ändern … Für meinen Teil finde ich bspw. die 5% Vermögenssteuer bei über 1 Mio. inakzeptabel. Da kann man… Read more »
Folkher Braun
Mitglied

Ich habe mir nur die Seite 51 vorgenommen, die über den Güterverkehr. Das ist nämlich meine Branche. Da ist die Linke völlig hinter dem Mond. Eine Freundin von mir, im Medizinsektor tätig, hat ebensolches für das Gesundheitswesen festgestellt. Es fehlt bei den Linken oft die Sachkunde. Ich weiß nicht, wieviele Ärzte bei der Rosa-Luxemburg-Stiftung aktiv sind. Verkehrswissenschaftler offenbar auch nicht.

The Joker
Gast

Hallo Forfahrt Braun,
wer freie Fahrt für freie Bürger wünscht, der möge FDPleifuß oder CDUnfallrisiko wählen.
Bei Ihren Ergüssen ist der aktuell schlechte Ruf der LKW-Branche erklärbar.
Hoffentlich wird diese Fahrzeugmafia bei der Autobahn-Privatisierung schön zur Kasse gebeten.
Schönes Leben noch…

aquadraht
Mitglied
Dann zitiere ich mal: Gütertransporte sozial und ökologisch umgestalten Wir wollen eine intelligente Verknüpfung von Transport- und Logistikleitsystemen. Schiene, flussangepasste Schifffahrt und ökologische Lieferdiensten sollen Vorrang bekommen. Durch immer mehr Wettbewerb herrschen im Verkehrssektor heute oft schlechte Arbeitsbedingungen. Dies gilt insbesondere für Lkw- und Busfahrerinnen und -fahrer und für ausländische Kraftfahrerinnen und Kraftfahrer. Dadurch geraten gut bezahlte, sichere Arbeitsplätze weiter unter Druck. Der Güterverkehr verursacht hohe soziale und ökologische Kosten. Daher müssen die Energiesteuer und die Lkw-Maut auf alle Straßen ausgeweitet werden und erhöht werden. Alle Umweltkosten müssen angelastet werden. Wir wollen ein Fahrverbot von Güterfahrzeugen ab Freitagnachmittag und nachts… Read more »
Folkher Braun
Mitglied
„Oft“ schlechte Arbeitsbedingungen muss ersetzt werden durch „nur.“ Erste Maßnahme: die soziale Schmutzkonkurrenz des Lkw unterbinden durch eine Allgemeinverbindlichkeitserklärung des BW-Tarifvertrags. Dann Schmutzkonkurrenz durch Kabotage unterbinden (steht da etwas im Programm? ) Dann Intermodaltransporte fördern. Da bisher Kombi nur ab 500 km wegen Vertikalumschlag rentabel ist, warum gibt es das System Innovatrain nur in der Schweiz? Die fahren rentabel ab 70 km Schienenanteil. Nachtfahrverbote sind Humbug, man muss die Karren leiser machen wie in den Niederlanden mit dem PIEK-Cintec-Programm. Schon mal was davon gehört? Um die Transporte tagsüber zu verringern. Lang-Lkw zu verbieten, ist Blödsinn. Wir haben eine durchschnittliche Transportentfernung… Read more »
The Joker
Gast

Jemand, der sonst in rechtspopulistischen Blogs kommentiert, kann mich gar nicht beleidigen. Ihr Resthirn dürfte schon vor Jahrzehnten in die Stoßstange gerutscht sein.

Folkher Braun
Mitglied

Ist mir gar nicht aufgefallen. Welche sind das denn? Nur interessehalber gefragt, weil Sie zur Sache, Verkehrspolitik, offenbar nichts beizutragen haben.

ThomasX
Gast

Ich lese aus deinen spezifischen Anforderungen nichts heraus, was man nicht auch unter den Programmpunkten subsumieren könnte. Welcher Wähler, außer eingeweihten Transportlogistikern, würde denn von deinem o.a. Fachchinesich nur ansatzweise was verstehen? Oder fallen deine Forderungen etwa nicht unter soziale und ökologische Umgestaltung?
So sind die Forderungen im Programm allgemeinverständlich gehalten, damit auch Tante Gertrud weiß, dass es ihrem Jungen auf dem Bock zukünftig besser gehen soll.

Axel F.
Gast
„Oft“ schlechte Arbeitsbedingungen muss ersetzt werden durch „nur.“ Erste Maßnahme: die soziale Schmutzkonkurrenz des Lkw unterbinden durch eine Allgemeinverbindlichkeitserklärung des BW-Tarifvertrags. Dann Schmutzkonkurrenz durch Kabotage unterbinden (steht da etwas im Programm? ) Dann Intermodaltransporte fördern. Da bisher Kombi nur ab 500 km wegen Vertikalumschlag rentabel ist, warum gibt es das System Innovatrain nur in der Schweiz? Die fahren rentabel ab 70 km Schienenanteil. Nachtfahrverbote sind Humbug, man muss die Karren leiser machen wie in den Niederlanden mit dem PIEK-Cintec-Programm. Schon mal was davon gehört? Um die Transporte tagsüber zu verringern. Lang-Lkw zu verbieten, ist Blödsinn. Wir haben eine durchschnittliche Transportentfernung…… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Folkher Braun Eine Freundin von mir, im Medizinsektor tätig, hat ebensolches für das Gesundheitswesen festgestellt. Es fehlt bei den Linken oft die Sachkunde. Na welch ein Glück, dass die anderen, im Parlament vertretenen Parteien über die nötige Sachkunde verfügen, gerade im Medizinsektor. Deswegen haben wir ja dank Privatisierungen in Kliniken Personalnotstand, weil die Leute dort so toll bezahlt werden und tausende Patienten, die jedes Jahr an multiresistenten Keimen sterben, weil unseren Politikern Hygiene in Krankenhäusern auf Grund ihres Sachverstandes ja so immens wichtig ist. Und das Trucker längst kein Traumberuf mehr ist, weil die Fahrer gnadenlos verheizt werden, sollte dir… Read more »
Folkher Braun
Mitglied

Bester Robbespiere: Aufgrund der Einsprüche beim „Team Sarah“, wo ich auch zugange bin, gibt es zumindest seit Februar eine Arbeitsgruppe, die das Programm in Sachen Krankenhaus und Altenpflege präzisieren soll. Mein Weib war 20 Jahre bei der AWO in der Altenpflege zugange, davon acht Jahre als Betriebsrat. Ich will das hier nicht ausbreiten. Wenn ich es recht erinnere, ist dem Jens Berger seine Lebensgefährtin im Krankenhaus tätig. Deswegen hat er im Spiegelfechter immer draufgeschlagen.

The Joker
Gast

Ah ja, Team Sarah.
Definitiv aufs falsche Weib gesetzt. Falsche, nun ja, Verkehrspolitik.
Weiter will ich das hier nicht ausbreiten…

Folkher Braun
Mitglied
Ich wollte ja nur unterthänigst darauf hinweisen, dass es einen Unterschied gibt, wenn Amazon seine Beschäftigten in einer Lagerhalle knechtet und dem Umstand, dass Straßengüterverkehr im öffentlichen Verkehrsraum stattfindet. Wenn ein Lkw-Fahrer einen Fehler macht, hat das ganz andere Auswirkungen. Ich hätte mir gewünscht, dass die Linke an das Thema mit mehr Präzision herangeht. Es geht nämlich um die Wirkung von Lissabon-Vertrag -> Dienstleistungsfreiheit -> Einkauf von Transportleistung aus MOE (ohne Kontrolle der Arbeitsbedingungen) und die Unfallkosten entstehen hier. Nicht in SK, RO, BG und so weiter. Ich habe mir erlaubt, ein paar Seiten nach Berlin zu schicken. Denn es… Read more »
Helle
Gast

Langsam finde ich es ermüdend, wie die Blogbetreiber sich noch an der SPD abarbeiten. Die Posten in der Friedrich-Ebert-Stiftung sind doch alle durch H4-Jubelvolkswirte besetzt.

Daran hatte ich auch schon gedacht. Diese Einseitigkeit und Themenbeschränkt muss handfeste Gründe haben.

„Sponsored by Friedrich-Ebert-Stiftung“

Robbespiere
Mitglied

@Folkher Braun

Was die Dauerbeschäftigung mit der Polit-Leische SPD angeht, stimme ich dir ja zu, aber…….

Zum Beispiel um das grauenhafte Wahlprogramm der Linken.

….was die Kritik am Wahlprogramm der LINKE betrifft, das der Mehrheit der Bürger nützt, statt nur einer kleinen,elitären Clique, begreife ich nicht.
Gehörst du etwa zu den Profiteuren des Massenbetrugs?

No White Guilt!
Gast
Die Linke und die SPD werden sich bis 2021 der Frage stellen: a) Sozialstaat UND massivste Einschränkung der nicht-europäische Migration UND Massenabschiebung von abgelehnten Asylbewerbern UND massivste Einschränkung der Familienzusammenführung UND knallhartes Vorgehen gegen Jihadisten -> potenzielle Wahlsieg oder zumindest Regierungsbeteiligung b) Open Borders, Welcome Refugees, Familienzusammenführung, keine Abschiebung von abgelehnten Asylbewerbern UND ein paar pseudo-soziale Wahlkampfgeschenke und Ende der 20er dann der Kollaps des Sozialstaates -> Abrutschen auf Rank 3/4 hinter der AfD Die Bündnis90/Grünen haben ihre historische Aufgabe erfüllt und dem Volk ein ökologisches Gewissen eingepflanzt. Bei der Bundestag 2017 wird es vielleicht zur 5%-Hürde reichen. Aber die… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@No White Guilt!

Erholsame und kulturbereichungsfreie Pfingsten an alle Leser!

Also für mich wäre Pfingsten am erholsamsten, wenn all die geistigen Platpfirsiche, die sich immer noch die Migranten als Fraß vorwerfen lassen, zur Vertuschung von Verarmungs-Politik gg. die eigenen Bürger und Kriegsbeteiligung, die logischerweise zu Flucht führt, endlich auswandern würden.
Mit solchen Denkverweigerern wird es hier nie einen Politikwechsel zu Gunsten der Gesellschaft geben.

wschira
Mitglied

Hallo Rob,
an diesem Schwätzer sollten Sie sich icht abarbeiten, der hat schon früher braunen Mist ins Forum gekippt.

Robbespiere
Mitglied

@wschira

Ich weiss, will ja aber nicht unhöflich sein.:-)

anton
Gast
Rob: Du bist echt süss! Du glaubst wirklich ,dass die Linkspartei ihre teilweisen unerfüllbaren Forderungen jemals umsetzen wird bzw.dafür in der Position sein wird! Sollte es rot-rot-grün geben, wäre ja mal ein Modell, würde es schnell eine Einigung bei allen Multi-Kulti-Homo-Frauen-Themen geben, da würde nicht mehr viel übrig bleiben von sozialer Gerechtigkkeit, ausserdem ist der Graben in der Russlandfrage zwischen den Linken und den grünen Ex-Maoisten einfach zu groß!! Wieso sollte ich mich auf ein Modell freuen, welches sicher für mich nicht mehr bringen wird und mein Europa eher noch weiter durcheinander wirbeln kann!? Gehen die Linken in eine Koalition… Read more »
Robbespiere
Mitglied

@anton

Bist du dir sicher, dass du auf einen Kommentar von mir antwortest?

Anton Chigurh
Mitglied

mein Europa eher noch weiter durcheinander wirbeln

???????
was meint das klein-anton-Arschloch mit „sein Europa“ ????

The Joker
Gast

Hallo richtiger Anton,
der falsche Anton erinnert an den Wiedervereinigungswitz:
Sagt der Ossi: „Wir sind ein Volk“.
Sagt der Wessi: „Wir auch“.
😉

Anton Chigurh
Mitglied

Hey Joker,
DEN versteht der garantiert nicht…
;-))

Anton
Gast

Anton C: Keine Angst, ein bestimmtes Land überlasse ich Dir!!

Lazarus09
Gast

Ein Grund für mich im Moment hier weniger vorbei zu schauen ..auch wenn ich nur noch selten kommentiere ,lese ich doch recht regelmäßig.

Diese Realitätsverweigerung in Sachen sPD nervt .. hörst du’s Roberto ? Face the reality !! Guck doch zum Spaß mal was die österreichische SPÖ so macht .. !!

cheers

John Lydon
Gast

Und nun die Pegelstände an Rhein und Mösel :

CDU 39 % , FDP 10%, SPD 23%
Der Rest ist unwichtig. „Wählen“ auch.
http://www.wahlrecht.de/umfragen/

Robbespiere
Mitglied

@John Lydon

Man hat hier Angst vor linken Moaisten, dabei sind Masochisten deutlich in der Überzahl.

John Lydon
Gast

Vom beliebig Austauschbaren wird das Bewährte gewählt. Das Chaos der letzten Jahre wird auf einen Mangel an FDP zurückgeführt. „Früher, als CDU und FDP noch auf der Spitze des Affenfelsens saßen, war die Welt doch in Ordnung.“ Dazu eine irrlichterne SPD die den dritten Kanzlerkandidaten
präsentiert der als Fallobst in den Ring steigt, orientierungslose und eigentlich auch überflüssige Grüne, zudem eine Linke die keinen Weg zwischen Protest und Motivation potentieller Wähler findet. Die Wähler möchten Rot-Rot-Grün verhindern, nicht ohne Grund.

John Lydon
Gast

Die Wähler möchten Rot-Rot-Grün verhindern, nicht ohne Grund.

Das das sowieso hinten und vorn nicht passt, weiß kaum jemand.

The Joker
Gast

Schön, wie die SPD abkackt. Freier Fall.
Die Sozen sind sogar so doof, den Pleiten-Wahlkampfmanager von 2009 ganz ironiefrei wieder zum Generalsekretär zu machen.
Hoffentlich werden es im Herbst deutlich weniger als 23 Prozent.
Und Schwarzgelb haben wir schon einmal überstanden.

GrooveX
Mitglied

natürlich haben wir schwarz-gelb schon mal überstanden – 16 jahre am stück. du weisst auch nicht immer so genau, was du für einen schwachsinn von dir gibst, gell?

ich bin mir schon im klaren drüber, dass dir dazu auch nur ein blöder kommentar einfällt, aber sei’s drum…

The Joker
Gast

Hallo GrooveX,
schön, wie Du Dich ärgerst. Typisch sozialdemokratisch.
Grüß‘ die Genossen in Deinen SPD-Ortsverein von mir. Alle beide.
😉

Afterburner
Gast

Hoffentlich werden es im Herbst deutlich weniger als 23 Prozent.

Wenn das kleine Kammerspiel des Thomas Oppermann in Erinnerung bleibt, auf jeden Fall, aber auch so und sowieso.

Autobahnprivatisierung – Das falsche Spiel des Thomas Oppermann
http://www1.wdr.de/daserste/monitor/interaktiv/autobahnprivatisierung-100.html

wpDiscuz