Sonja Mikichs Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit ist ein Angriff auf uns alle

Sonja Mikich ist Chefredakteurin des WDR und als solche offenbar mit öffentlich-rechtlichen Scheuklappen oberster Güte gesegnet. In einem Kommentar für die Tagesthemen nahm sich die ehemalige Monitor-Moderatorin des Themas „Fake News“ an und scheiterte dabei kläglich. Und das liegt nicht nur an die für viele Vertreter ihres Berufsstands leider so charakteristische Unfähigkeit zur Selbstreflexion. Sonja Mikich hat vielmehr eine rote Linie überschritten, indem sie in ihrem Kommentar aktiv zur Zensur von Nachrichten und Meldungen durch die Internetgiganten aufruft. Ja versteht Frau Mikich denn wirklich nicht, dass sie mit solchen Forderungen mit dem Feuer spielt und am ohnehin schon dünnen Ast der Presse- und Meinungsfreiheit sägt? Oder ist das nur Kalkül in einem zynischen PR-Feldzug zur Verteidigung der Deutungshoheit? Von Jens Berger


Der Kommentar von Sonia Seymour Mikich (WDR), zu Fake News, tagesthemen 22:15 Uhr, 12.12.2016

Wie bedeutend Facebook für eine funktionierende Gegenöffentlichkeit ist, zeigen die Erfolge des britischen Labour-Chefs Jeremy Corbyn und des US-Sozialisten Bernie Sanders. Die beiden sperrigen, linken Politiker konnten in diesem Jahr große Erfolge feiern, da sie der dichten Phalanx der ihnen feindlich gegenüberstehenden Massenmedien widerstanden. Dies war nur durch ihre Unterstützer in den Sozialen Netzwerken, allen voran Facebook und Twitter möglich. Diese Netzwerke sind gegenwärtig das Korrektiv für den Mainstream und damit natürlich auch eine Bedrohung für die Deutungshoheit der Konzernmedien und von der Politik bestellten öffentlich-rechtlichen Funktionäre.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Kommentiert werden darf hier

Hinterlasse einen Kommentar

65 Kommentare auf "Sonja Mikichs Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit ist ein Angriff auf uns alle"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
niki
Mitglied

Die haben doch nur ein Problem damit dass sie dank den sozialen Netzwerken, Blogs und ähnlichem, egal welch politischer Couleur, kein (Quasi-)Monopol mehr auf Fakenews haben. Schließlich soll nur deren „Wahrheit“ ™ gelten…

niki
Mitglied

Mal abgesehen davon sitzt man bei Facebook in der eigenen Filterblase… Ich sehe dort so gut wie nie rechtsextreme und rassistische Beiträge, da meines Freundesliste, von den Verfassern und Verbreitern dieses widerlichen Mülls, gesäubert wurde…
Menschen, die eine rassistisch-rechte Einstellung haben, werden analog dazu das gleiche machen und Facebookmitglieder mit anderer politischer Einstellung von ihrer Freundesliste kicken…

Serienfan
Gast
Mal abgesehen davon sitzt man bei Facebook in der eigenen Filterblase Und im realen Leben? Da setzt Du Dich natürlich an den braunen Stammtisch, wanderst mit Pegida-Anhängern und liest den Münchener Merkur, nur um Deinen Horizont möglichst gut zu erweitern und Dich mit „Andersdenkenden“ auseinanderzusetzen, nicht wahr? Fakt ist doch: Die meisten wählen ihre „Friends“ in den sozialen Netzen längst nicht so restriktiv wie im „echten Leben“, sie werden hier also viel wahrscheinlicher anderen Meinungen ausgesetzt. Ich habe Mail-Freunde aufgrund ähnlicher literarischer Interessen, aber völlig unterschiedlicher politischer Ansicht. Da gab es weitaus mehr leidenschaftliche Diskussionen als im „normalen Leben“. Die… Read more »
niki
Mitglied

Es geht aber genau um das Internet. Der politische Gegner, egal welcher Couleur, soll neutralisiert werden…
Die Angst geht spätestens seit dem Trump-Sieg um… Es entziehen sich relevante Bevölkerungsschichten den üblichen Meinungsmachern der MSM. Um so hilfloser der (Propaganda-)Versuch nun das alles mit dem bösen Putin zu begründen.

Mordred
Gast
soziale netzwerke sind aber nur eine kommerzielle perversion des internets. ob dir was gefällt, ob es fake oder wahr ist, ob dich das weiterbildet usw. usf. interessiert null. es zählen klicks, die verweildauer und vor allem klicks auf werbung. deswegen hat der zuckerberg auch garkein problem damit, jetzt eine meldefunktion für fake news einzubauen. ganz im gegenteil. denn dann wird facebook ja auf einmal wieder als eine seriöse plattform gelten. interessant wird es dann, wenn bspw. leser der nds und des sf aufgrund ihres wissensvorsprungs die ganzen falschmeldungen der msm bejagen. da dürften die ziemlich doof aus der wäsche gucken.… Read more »
schwitzig
Gast
@Mordred In Bezug auf Facebook habt ihr meiner Ansicht nach beide Recht: Facebook ist das Massenmedium und damit die Zielgruppe, der Machterhalter. Denn darum geht es: Machterhalt. Das sind keine Urbösen, die aus einem Trieb heraus die Menschheit knechten wollen – das sind ganz profane asoziale Soziopathen, die sich auf Kosten aller anderen ein extraordinäres Leben gönnen wollen. Begleitet werden sie von religiösen Irren (Ökonomen) und gewissenlosen Opportunisten, die sich Krümel erhoffen (Politiker und ähnliche Mitglieder dieser niederen Adelskaste). Das sind die Interessengruppen, die die Masse für ihre Partikularinteressen manipulieren wollen. Da sie nicht dumm, sondern einfach nur Arschlöcher sind,… Read more »
Johannes
Gast

„Versuchen Sie sich mal bei einen Algorithmus zu beschweren“

Das ist in der Tat ein Problem, aber eins was sicher noch schlimmer wird, wenn Facebook sich einen Algorithmus ausdenkt, der faktisch Falsche Aussagen filtert oder so etwas. Bzw. wenn es kein Algorithmus ist, wer soll dann entscheiden was faktisch ist, und was nicht? Bzw. wenn es dass in den Neuen Medien gibt, können wir dann auch fürs Fernsehen auf eine Wahrheitskontrolle hoffen???

Rainer N.
Gast

Atlantikbrücke – auch mit Mikich – also wen wundert es da noch … ?

Mich nicht.

Hartmut
Gast
Es gibt offensichtlich Leute, die ihre Ansichten mit dem Amt wechseln. Sonja Mikich gehört dann eindeutig dazu. Anders kann ich mir nicht erklären, wie jemand, der als ehemalige Frontfrau von MONITOR, eine der wenigen aufklärerischen Sendungen, noch wusste, mit Fakten umzugehen und dort einen sehr guten investigativen Job machte, sich völlig ins Gegenteil verkehrt und in der Rolle einer ÖR-Chefredakteurin völlig faktenfern die Falschberichterstattungen, die Hofberichterstattung, die Einseitigkeit und die intelligenzbeleidigende Putinomanie und Russophobie rundweg leugnet und nicht wahrhaben will. Sogar Kinder wären angesichts so massiver Kritik lernfähiger, als diese Gebührenverbraucher, die sich in ihrer Wagenburg einigeln. „Überall Propaganda –… Read more »
Robbespiere
Mitglied

Karriere gibts halt bei den ÖR nicht umsonst.er in eine höhere Gehaltsklasse will, mus „elastisch“ sein.

Robbespiere
Mitglied

Hey, wie kann man einen Kommentar hier bearbeiten?

GrooveX
Mitglied

geht nicht. ist putteputt.
oh, stimmt ja gar nicht. geht doch. also manchmal gehts und manchmal nicht. wie du siehst, hab ich gerade glück, während du eben pech hast.

vdxfc
Gast

Mittlerweile glaube ich, daß Sendungen wie Monitor als kleine Beruhigungspille wirken sollen. In manchen Beiträgen settzt ja auch schon die übliche Indoktrination ein

Robbespiere
Mitglied

@vdxfc

Daß derartige Sendungen überhaupt noch laufen, ist auch wohl mehr eine Alibifunktion um zu suggerieren, das ÖR sei kritisch.
Damit es dann aber nicht zu unangenehm für unsere Politikschausteller wird, hat man den Sendetermin auf Schlafenszeit verlegt und die Länge gekürzt.

R_Winter
Mitglied
Ich bin mir sicher, es war vorauseilender Gehorsam – der Kommentar von Sonia Seymour Mikich. Diese brauen Ideen sind in Europa wieder hoffähig. Die CDU/sPD bauen vor. Die Schuldigen sind bereits benannt: Putin – die Linken und Kommentatoren in den sozialen Netzwerken. Bundestagsinnenausschusses, Ansgar Heveling (CDU), der „Rheinischen Post“. Der CDU-Rechtspolitiker Patrick Sensburg forderte in den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: „Gezielte Desinformation zur Destabilisierung eines Staates sollte unter Strafe gestellt werden.“ SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann schloss das zumindest nicht aus: Im Kampf gegen „erfundene Nachrichten, Verschwörungstheorien, Hass und Hetze“ werde die Koalition den rechtlichen Rahmen „konsequent ausschöpfen und bei Defiziten nachschärfen“. Quelle:… Read more »
Lykurg
Mitglied
An sich wäre die Unterstrafestellung des bewussten Verbreitens von Falschmeldungen durchaus überlegenswert. Das Probelm für die MSM daran wäre das Gesetze allgemein formuliert sind und somit auch sie in die Verantwortung genommen werden würden. Es gäbe dann wohl eine Flut von Anzeigen und bei vorausgesetzter Unabhängigkeit und Seriosität der Justiz auch entsprechend viele Verurteilungen gegen MSM und deren Journalisten. Dabei würde sich dann auch die Frage stellen, ab man von einer Falschdarstellung reden kann? Ist es schon eine Falschdarstellung, wenn man friedliche Demonstrationsteilnehmer in den Fokus nimmt und die Gewaltätigen außen vor lässt oder auch umgekehrt? Stattdessen beruft man sich… Read more »
salvo
Gast
wenn Du es noch nicht getan hast, empfehle ich Dir, die Auseinandersetzung mit der Wahinfton Post zu verfolgen, zu der sich die Betreiber von nakedcapitalism, counterpunch, Black Agenda Report und Paul Craig Roberts genötigt sehen. Diese Auseinandersetzung erfolgt mittelerweile auf rechtlicher Ebene, da die Betroffenen einen prominenten Anwalt in Diffamierungsangelegenheiten beauftragt haben (James A. Moody). In ihrer gewohnten Transparenz veröffenlicht und kommentiert Yves Smith die Korrespondenz dazu. http://www.nakedcapitalism.com/2016/12/washington-post-backlash.html http://www.nakedcapitalism.com/2016/12/developer-of-b-s-detector-apologizes-for-including-naked-capitalism-in-fake- http://www.nakedcapitalism.com/2016/12/the-washington-post-responds-to-our-letter-demanding-a-retraction-and-apology-for-its-article-defaming-naked-capitalism-and-other-sites.html http://www.nakedcapitalism.com/2016/12/we-demand-that-propornot-remove-its-blacklist-report-and-browser-tool-defaming-naked-capitalism-and-issue-an-apology.html http://www.nakedcapitalism.com/2016/12/our-lawyer-has-some-stern-words-with-daniel-sieradski-the-developer-of-the-blacklist-software-program-b-s-detector.html http://www.nakedcapitalism.com/2016/12/washington-post-refuses-to-retract-article-defaming-naked-capitalism-and-other-sites.html http://www.nakedcapitalism.com/2016/12/we-demand-that-the-washington-post-retract-its-propaganda-story-defaming-naked-capitalism-and-other-sites-and-issue-an-apology.html Die rechtliche Auseinandersetzung erstreckt sich auch auf propornot, die von der WP zitierte Gruppe angeblicher Experten, die eine Liste von Seiten zusammengestellt haben, die russische Propaganda… Read more »
schwitzig
Gast

@salvo

Das ist offensichtlich eine konzertierte Aktion, nicht nur hierzulande, gegen das offene Internet zur Sicherstelllung der Deutungshoheit für die herrschenden Meinungsmacher.

Ja, das sehe ich auch so. Es werden sogar dieselben Worthülsen benutzt. Nebenbei: Wenn hier vor 30 Jahren jemand den Anglizismus „Fake-news“ benutzt hätte, wäre der wahrscheinlich als anglizierender BWL-Student belächelt worden. Sprechen die in den USA eigentlich auch von „Falschinformationen“. Also, so wie wir den englischen Begriff benutzen, benutzen sie den deutschen? Ach, nein?

schwitzig
Gast
Auch wenn Jens selbstverständlich mit seinen Ausführungen völlig richtig liegt, bezweifle ich, dass der von Jens eingeforderte Widerstand Aussichten auf Erfolg hat. Das EU-Regime weiß sehr genau, was das Internet für eine Gefährdung seiner Machtbasis darstellen kann und hat 2006 Fakten geschaffen, um das in den Griff zu bekommen, sowie die notwendige Infrastruktur und Gesetzgebung dazu ausgebaut. Ich denke, dass das EU-Regime sehr schnell sehr unfreundlich werden wird, wenn die assoziierten Qualitätsmedien noch stärker an Deutungshoheit verlieren. Und die Aktionen des EU-Regimes zur Meinungskontrolle werden angesichts des Desinformationspotentials (Zensur ist auch Desinformation), welche weitgehend -außer für ITler, die mit der… Read more »
GrooveX
Mitglied

wenigstens das wetter lässt auf bessere zeiten hoffen!

make weather great again!
das wird man doch wohl noch sagen dürfen!

hart backbord
Gast

Ein bisschen mehr Gelassenheit!
Das Web wird nicht so leicht zu kontrollieren sein.
Sonia Mikich hätte gerne Gesetze, die technisch gar nicht umsetzbar und kontrollierbar sind.
Ist so wie bei Rot über die Fußgänger-Ampel oder Schummeln bei der Steuer.
Das sollte man also nicht zu ernst nehmen.

GrooveX
Mitglied
aber genau das ist doch das riesenproblem mit dem web. der putin kontrolliert den ganzen inandoutput, und wir sollen bei rot an der kreuzung stehen bleiben. es geht nicht um uns, nur um putin. wenn wir den endlich mal weg hätten, dann wäre das web so viel freier und ehrlicher und so. die tagesschau hat jetzt ne neue app, mit der man filme auch hochkant angucken kann. kommt heute raus, echt jetzt, kein fake. ham se gesacht um 4. und 50 afghanen werden heute noch umsonst in ihre heimat geflogen. da wollten sie hin. das haben sie jetzt davon. kein… Read more »
hart backbord
Gast

?

GrooveX
Mitglied

kaum kommt man mit fakten, hagelt’s fragezeichen, mahn, mahn, mahn.

schwitzig
Gast
@hart backbord Das Web wird nicht so leicht zu kontrollieren sein. Na, das ist nicht ganz richtig. Nicht umsonst sind seit 2006 Methoden wie unter anderem Lic EU-weit Pflicht. Die Informationskontrolle funktioniert schon und muss nur den Gegebenheiten angepasst werden – also z.B. Gummigesetzen. Das wird natürlich Leute wie Dich und mich nicht daran hindern, an Informationen zu kommen, die nicht erwünscht sind, aber die große Mehrheit der Leute – und das sind die, die zählen, die wählen, die die Säulen des Regimes sind – wird desinformiert. Das heißt, dass sie in Ermangelung seriöser Informationen noch nicht einmal mitbekommen, dass… Read more »
Thrombo
Gast
Hi Schwitzig, ich habe diesen Kommentar von dir noch gar nicht gelesen aber ich habe eine Frage an dich als ausgewiesenen Neulandexperten. Ich bin nämlich gerade ein wenig verwirrt. Hier geschehen seltsame Dinge mit dem Daumen hoch und runter. Unter deinem, diesem vorangegangenen Kommentar, habe ich dir einen Daumen hoch gegeben als du bei -3 warst, weshalb es dann -2 waren. Dann hab´ ich GrooveX´ Wetterlink angeklickt, hab´ ein bißchen geschmunzelt und dann bin ich wieder zurück und du hattest wieder -3. Wow, habe ich gedacht. Nachdem dein Kommentar hier einen Tag und 9 Stunden steht, hockt da einer nach… Read more »
schwitzig
Gast

@Thrombo
Ob da mit den Bewertungen gefudelt wird, könnte Jens herausfinden. Aber ganz ehrlich: die Bewertungen sollte man nicht überbewerten (siehe Heise, wo es ständig Rotstürme gibt), sondern einfach unabhängig vom Kommentar als reine Meinungsäußerung anderer User sehen. Scheinbar gibt es einige, die meine Meinung nicht teilen – bitteschön :-).
Ich finde das sogar recht lustig: Ich stelle mir gerade einen wutschnaubenden „der Herr Karl“ vor, wie er auf den Minusbutton klickt und denkt: „So, jetzt habe ich es dem SCHWITZER aber gegeben!“ :-).

Ist doch lustig, oder? 🙂

Thrombo
Gast
Ich kommentiere kaum noch ernsthaft, da ich nicht in der Lage bin ohne Beleidigungen auszukommen, in einer Gemeinschaft wo NOCH die Möglichkeit besteht, sich umfänglich und einigermaßen Realitätsnah zu informieren, wenn man etwas Medienkompetenz besitzt. Ein Dialog erscheint mir mit Ignoranten und schon gar nicht mit Provokateuren mehr möglich. Deshalb habe ich mich ja dem Daumen gewidmet, den ich im vorliegenden Fall genutzt habe, um die vorgefundene negative Bewertung etwas zu relativieren, da ich mir dachte, dass es tatsächlich Leute gibt, die Texte gewisser Leute gar nicht lesen, sondern nur aufgrund des Namens eine negative Bewertung abgeben. Jetzt hast du… Read more »
Thrombo
Gast

Ok, jetzt sind es wieder, ein paar Minuten später, -2 zu beiden Daumen. Das sieht absolut synchronisiert aus.
Ich höre jetzt damit auf, diesen Vorgang zu kommentieren und werde keinen Gebrauch mehr von der Daumenfunktion machen. Vielleicht lassen sich das die drei Rebellen vom Neuland durch den Kopf gehen und schneiden diese leidigen Daumen freundlicherweise ab.

schwitzig
Gast

@Thrombo
Das mit dem contenance verlieren, kann ich gut nachvollziehen :-). Ich behelfe mir mit Schubladen – der Sukram71/smukster-Komplex steht z.B. für eine, die die maximal mögliche Idiotie und Asozialität repräsentiert. Sobald jemand in dieser Schublade ist, nehme ich den ungefähr so ernst, wie den Vogelschiss, der irgendwo in Sibirien auf die Tundra klatscht – sprich: Er/Sie ist unwichtig.
Diese Bewertungen sind meiner Meinung nach sowieso für die Katz, weil sie selten eine objektive Bewertung, jedoch meistens eine Meinungs/Sympathieäußerung ohne Text sind. Ich denke, dass es am sinnvollsten ist, die Funktion zu ignorieren.

Thrombo
Gast

Das Problem scheint sich erledigt zu haben, dennoch bleibt der Vorgang etwas seltsam für mich.

Bevor ich mich schlafen legte habe ich mein Ixquick inklusive den Neulandrebellen geschlossen und dann habe ich auch den Rechner schlafen gelegt, also in den Ruhemodus.

Jetzt, nachdem ich ihn geweckt und diese Seite neu geladen habe, wird korrekt -2 Daumen hoch angezeigt. So etwas habe ich in Neuland noch nicht erlebt.

Sorry aber es lag und liegt fern meiner Absicht, hier herumspammen zu wollen. Dieser merkwürdige Vorfall scheint an mir und/oder meinem Rechner zu liegen.

bombjack
Gast

@schwitzig

Was ist „LIC“?

bombjack

Hinnerk
Gast

Sonia Mikich ist für einige der letzten, glaubwürdigen Fernsehsendungen der ARD redaktionell verantwortlich.
U.a „Die Story“ und „Monitor“. Da muss der Berger schon dramatisch in Themennot gewesen sein um ditt Dingen hinten rauszupressen.

Robbespiere
Mitglied

Ich dachte , als Mitglied reichen Nick und Emailadresse Wieso muss ich trotzdem diesen cucaracha o.s.ä. eigeben?

FrageZeichen
Gast
Der Herr Winter hat es weiter oben schon angedeutet. Wir haben nicht unbedingt ein Problem mit der Frau Mikich. Sie ist nur Teil einer Kampagne. Wir haben ein Problem mit den verfassungsfeindlichen Parteien CDU und SPD die hier einen Großangriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit gestartet haben. Ich hatte das übrigens bereits im Artikel zu den „Fake News“ bereits kommentiert. Es gibt kein Problem mit Heuchelei und Doppelmoral der Etablierten. Sondern: Da will uns jemand den Mund verbieten. Erlaubt soll nur noch sein, was der „große Bruder“ als Meinungsoption vorgibt. Alles andere wird zur „Lüge“ umdeklariert und soll dann folgerichtig… Read more »
FrageZeichen
Gast

Der Tichy hat begriffen was da so abläuft gerade:
Die Einheitsmeinung hat keine Zukunft
http://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/die-einheitsmeinung-hat-keine-zukunft/

Ich verstehe ja, dass sich manche Parteien vom Internet bedroht sehen, wie weiland sich Fürsten von den Zeitungen herausgefordert sahen. Die Zeitungen haben überlebt. Die Fürsten nicht. Auch nicht die Parteifürsten in Ost-Berlin.

Wir lassen uns die Freiheit nicht abkaufen. Wir lassen uns das Wort nicht verbieten. Wenn Sie in vielen Dingen anderer Meinung sind: Kämpfen Sie trotzdem mit. Denn es könnte morgen Ihre Meinung sein, die nicht mehr gefällt.

UNABKÄUFLICH
Gast

na dann ist ja gut. wenigstens einer! alle anderen stehen ja voll auf dem schlauch und haben keinen plan, was sie jetzt machen sollten. ich plädiere dann auch mal dafür, dass sich alle jetzt dem anschließen und sich die freiheit nicht abkaufen lassen. tichy for internet! nachher gefällt meine meinung nicht mehr. so weit darf es nicht kommen. ich kämpfe mit, tadah, tadah, tadah!1!!11!

UNABKÄUFLICH
Gast

das abschreckende an dem text, liebe linke, ist, dass er geschrieben wurde, auf die fluiden litfasssäulen des internets. und flüchtlingsheime darf man nicht anzünden. das wird man doch wohl noch sagen dürfen als nationalkonservativer.

wir können das internet ja nicht abschaffen, nur weil tichy so einen hanebüchenen mist reinkippt. nur, wer macht am ende den laden wieder sauber?

also editieren wäre echt wahnsinnig toll oder so, und das eine oder andere auch.

UNABKÄUFLICH
Gast

der letzte satz galt nur dieser site hier!

Robbespiere
Mitglied
Das ist vermutlich aber auch das Einzige,was Herr Tichy begriffen hat, war er doch bisher immer ein Verfechter neoliberaler Positionen, die er bei jeder sich bietenden Gelegenheit im TV von sich gab. Auch sein Kommentariat ist nicht gerade ein Sammelsurium progressiver Zeitgenossen. Die Ursachen der Zensurbemühungen, nämlich das Fehlen einer starken linken Opposition und damit parlamentarische Kontrolle der Regierung bzw. die nicht vorhandene Option, überhaupt eine linke Gegenbregierung wählen zu können. Es ist einfach nur billig, jahrelang den koservativen Wechselkurs von Rot/Grün zu bejubeln und sich dann über die Folgen der fast Einparteienmeinung und diktatorischer Maßnahmen derselben im Parlament zu… Read more »
Yossarian
Mitglied

Ich vermisse ein wenig Selbstreflexion bei dem Thema. Bisher bezog sich so ziemlich alles, was ich aus Richtung der Politik gehört habe, auf Facebook.
Wieso ist das nicht mal die Gelegenheit darüber nachzudenken, ob es nicht auch von Seiten der User her eine ziemlich beschissene Idee ist seine Meinungsfreiheit im Netz in die Hand eines einzelnen Akteurs zu legen? Ist es nicht so, dass eine Zensur +berhaupt ers dadurch als technische Möglichkeit im Raum steht, weil man eben nicht an Millionen von Seiten ansetzen, sondern lediglich einen Player kontrollieren muss?

UNABKÄUFLICH
Gast

ich glaube nicht, dass es eine ernsthafte bindung der ‚user‘ genannten leute an einen spezifischen portalanbieter gibt. das ist herdentrieb mit ein bisschen aufregung vermischt. die leute gehen sofort woanders hin, wenn ein anbieter ausfällt. diese abhängigkeit wird aus rein kapitalistischen motiven behauptet (werbeeinnahmen & so). hatten wir alles schon mehr als einmal.

Yossarian
Mitglied
Du verstehst mich falsch. Es geht nicht um Bindung, sondern um die Tatsache, dass nunmal die große Masse der User dort bei Facebook ihren Meinungsaustausch betreiben. Das kann natürlich auch jeder andere Betreiber sein. Das ist angesichts der Tatsache, dass das Netz es eigentlich so einfach wie nie gemacht hat, Inhalte selbst zu publizieren und man sich somit nicht von einem Anbieter abhängig machen muss, schon irgendwie ziemlich dämlich. Die sinnvolle Gegenreaktion wäre eigentlich die Schaffung eines offenen dezentralen Gegenkonzeptes, welches die Kontrolle an einer einzelnen Stelle gar nicht zulassen würde. Damit wäre die gesamte Diskussion hinfällig, weil technisch nicht… Read more »
der mit ohne auto
Gast

das world wide web ist dieses offene dezentrale gegenkonzept!

wir sollten das mal nicht unterschätzen. nicht umsonst versuchen alle möglichen regierungen und supranationale abkürzungsfetischisten verzweifelt, irgendwie den zugriff darauf organisiert zu kriegen. okay, wir verlieren den kampf, eher mittel- als langfristig, aber noch ist es nicht so weit.

Heldentasse
Mitglied

Ich denke wenn die ersten harten Repressionen greifen, werden mehr Menschen so Optionen wie z.B. freenet nutzen, und die kann man dann mit vertretbarem Aufwand nicht mehr überwachen und kontrollieren lassen, außer man schaltet das Netz wie in totalitären Staaten manchmal üblich, einfach ab. Nur dann verdienen „die“ ja auch kein Geld mehr.

Mein Ergo: Der Geist ist diesbezüglich aus der Flasche!

Beste Grüße

schwitzig
Gast

Leicht OT oder doch nicht so ganz:
Angesichts der Stürmer-Propaganda der Qualitätsmedien bezüglich Russland, Syrien und Trump usw., bin ich dazu übergegangen, die Kriegsverbrecher-Medien wie SPIEGEL, Zeit, SZ, FAZ, Öffentlich Rechtliche Propagandainstitution noch nicht einmal mehr für Schlagzeilen zu konsultieren, was ich in der letzten Zeit gemacht habe, um anhand der Schlagzeilen nach seriösen Informationen zu suchen.
Meine Frage:
Kennt hier jemand eine Seite, die die Schlagzeilen der deutschen Qualitätsmedien listet, damit ich das als Ausgangspunkt zur Informationssuche benutzen kann? Also nicht nur jeweils eines der Schmutzblätter, sondern alle?

Yossarian
Mitglied

Och, dann würde mir aber viel Satire verloren gehen.
So z.B. heute mal wieder ein Highlight bei SPON: „Putin soll in Hackerangriff involviert gewesen sein“. Jetzt hackt der Satan schon persönlich… verdammt noch mal ist der gut! 😀

Heldentasse
Mitglied

Moin schwitzig, meinst Du so etwas wie hier?

Beste Grüße

schwitzig
Gast

@Heldentasse
Nö, mehr die deutsche Qualitätsmedienlandschaft.

Heldentasse
Mitglied

Für mich stellt sich in erster Näherung die Lage zunächst sehr simpel dar. Denn so wie es aussieht verfängt die Propaganda der MSM nicht mehr, und jetzt wird mehr und mehr daran gedacht die geistigen und M.E. später auch die tatsächlichen Knüppel einzusetzen.

Im Grunde erachte ich das als Zerfallserscheinung, denn System die nur mit solchen „Knüppeln“ aufrecht erhalten werden können haben keine hohe Lebenserwartung mehr. Die Frage ist nur, ob das was dann folgt besser sein wird?

Beste Grüße

Serienfan
Gast
Alfred Müller hat völlig recht, wenn er in seinem aktuellen NDS-Beitrag darlegt, mit welcher Mischung aus Dreistigkeit und Hybris die „etablierten“ Medien sich als „Speerspitze der Aufklärung“ inszenieren. Inzwischen will man offenbar die „soziale Konkurrenz“ ausschalten, indem man für diese Zensurmaßnahmen fordert. Auf mich wirkt das so, als würde ein lokaler Zuhälter gegen Nacktbilder im Internet Gesetze fordern. „Rudis Tagesshow“, eine von Rudi Carrell moderierte Comedy-Sendung, die von 1981 bis 1987 lief, hatte übrigens immer höhere Einschaltquoten als die „Tagesschau“. Fake-News haben einen höheren Unterhaltungswert, daher generieren sie natürlich schnell auch mehr Klicks. Daraus den Appell „Fake-News dürfen nicht erfolgreicher… Read more »
The Joker
Mitglied

Sonja Seymour Metternich…

Roberto J. De Lapuente
Webmaster

Mikich hat zur Agendazeit den „Monitor“ moderiert. Da fand ich sie sogar noch gut, auch kritisch gegenüber den Vorhaben der Regierung. Danach vernahm ich nur wenig von ihr, falls aber doch, war es entweder recht belanglos oder halt dann doch als Teil der Lückenpresse, die ganz gezielt bestimmte Aspekte ausblendete.

der mit ohne auto
Gast

mikich ist schon ziemlich lange multiplikatorin, wenn nicht initiatorin, bei außenpolitischen medienkampagnen. ich weiss gar nicht mehr, wann das deutlich wurde. es ist jedenfalls einige jahre her, und ich vermute (aus der schwachen erinnerung) seit afghanistan, kann mir aber gut vorstellen, dass sie damit schon beim kosovokrieg begonnen hatte. also so zurückhaltend, dass man sie und die von ihr propagierten interessen nicht hätte wahrnehmen können, war sie auch wieder nicht.

Bruder Johannes
Gast

Fake News? Echt jetzt? Wenn diese Dame nicht so traurige Figur wäre, müsste man sich hinsichtlich dieser Unverschämtheit wirklich aufregen. Fake News von privater Seite sind also zu ächten. Fake News von Regierungsseite, den MSM aka Lügen und Verdrehungen sind folglich hinzunehmen.

Beispiel gefällig? Die gesamte offizielle Berichterstattung des Syrienkrieges ist eine einzige Falschdarstellung.
https://www.youtube.com/watch?v=LNV3mPTYm2s
Die USA und UK rechtfertigen Ihr übergriffiges Verhalten seit Jahrzehnten durch Fake News.

Und nun kreieren private Nutzer oder auch andere als „offizielle“ Quellen ihre eigenen Fake News? Das geht aber gar nicht!

Wo die das wohl gelernt haben? :-))

der Doctor
Gast
Abgesehen davon, wer uns eigentlich vor den Falschmeldungen schützt, die von Leuten ,wie Sonja Mikich verbreitet werden.Die erste Frage, die sich mir da aufdrängt, ist wieso müssen die Leute geschützt werden? Zunächst ist ja das Netz längst kein rechtsfreier Raum mehr, denn es gibt im Strafrecht Paragrafen für Beleidigung, Verleumdung und Volksverhetzung, und zum Zwecke der Strafverfolgung an die Daten der Urheber zu kommen, ist nun auch nicht so schwer. Zum Zweiten ersetzt die alternative Information über das Internet nicht das selbstständige Denken.Was da vermittelt wird , sind Informationen.Entscheiden,ob man das glauben möchte oder nicht,und sich eine Meinung bilden, muss… Read more »
Stefan
Gast
„Versuchen Sie sich mal bei einem Algorithmus zu beschweren“. Stimmt, habe ich versucht, bei Google+. Man bekommt automatisierte Textbausteine und findet niemanden, der ein Ansprechpartner wäre. Habe ich aber auch beim Heute-Journal vor zig Jahren versucht. Die hatten berichtet, dass eine Freiheit-statt-Angst-Demo vom Potsdamer Platz zum Alex von der Polizei Höhe Brandenburger Tor aufgelöst worden sei. War sie aber nicht – sie ging ordnungsgemäß bis zum Alex wo die Abschlusskundgebung stattfand. Ich beschwerte – noch ohne den Begriff Fakenews – und als Reaktion kam, dass die Nachricht so in der Mediathek bleibt – quasi als Dokumentation der Nachricht, nicht der… Read more »
wpDiscuz