Daniele Ganser: „Die Angreifer haben keinerlei moralische Überlegenheit“

JackPod/Interview

Im Oktober 2016 erschien das aktuelle Buch des Friedensforschers und Historikers Daniele Ganser. Schon der Titel „Illegale Kriege“ trug dazu bei, dass es schnell ausverkauft war, weitere Auflagen waren die logische Folge. Ich bekam die Gelegenheit, mit Herrn Ganser zu sprechen.

Der Historiker aus der Schweiz ist längst bekannt als jemand, der sich klar positioniert. Im Interview spricht er über seine neue Publikation und über die Kriege der Welt, die seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges geführt wurden – illegal geführt wurden.
Ein kurzer Überblick für die Hörer.

(Wer den Begleittext nicht lesen möchte, kann direkt nach unten scrollen und das Interview als Audio oder YouTube-Video anhören.)

Der Krieg in Syrien

Das Gespräch beginnt weniger mit historischen Fragen als vielmehr mit einer Einschätzung Gansers hinsichtlich des Krieges in Syrien. Doch neben der aktuellen Situation der Menschen, die unerträglich ist, geht es auch um die Ursachen des Krieges, der ja nicht erst im Jahr 2016 begann. Im Jahr 2011, also lange bevor Russland aktiv militärisch intervenierte, spitzte sich die Lage in Syrien zu. Dass die Vorbereitungen dafür schon 2006 begannen, ist wenig bekannt. Daniele Ganser sagt auch dazu etwas.

Ganser äußert sich außerdem zu den Feindbildern, die rund um Syrien genannt, teils aber auch konstruiert werden. Er benennt die Beteiligten und zeigt auf, wer an der Destabilisierung Syriens interessiert war und ist. Zudem macht er deutlich, dass die Demokratisierung des Landes nie ein Thema war. Und er erklärt, warum auch eine Regierung, die Folter und Machtmissbrauch im Repertoire des politischen Alltags anwendet, kein Grund ist, militärisch aktiv zu werden.

Der Islamische Staat als Folge der westlichen Strategie

Noch drängender als die Frage, ob Baschar al-Assad nun wirklich „der neue Hitler“ oder ein gnadenloser „Schlächter“ sei, ist die nach wirksamen Methoden, den Islamischen Staat zu bekämpfen. Zumindest auf den ersten Blick scheint Einigkeit darüber zu bestehen, dass der IS unbedingt gestoppt werden muss. Doch wie, warum und durch wen wurde der IS überhaupt so stark? Auch hierzu hat Daniele Ganser eine Meinung, die hörenswert ist.

Die Vereinten Nationen als „zahnloser Tiger“

Daniele Ganser schätzt die Vereinten Nationen sehr. Ich dagegen beschreibe sie im Gespräch eher als einen „zahnlosen Tiger“, der – wenn es drauf ankam – meist macht- und wirkungslos war. Diese Kritik teilt Ganser zwar durchaus, merkt aber auch an, dass die UNO noch recht jung ist, sich quasi „in der Pubertät befindet“. Er plädiert dafür, den Vereinten Nationen eine Chance zu geben. Eine Chance, sich zu entwickeln, besser, effektiver zu werden. Die „Pubertät“ der UNO ist übrigens nur ein Teil der „pädagogischen“ Sichtweise. Auch der noch deutlich jüngere Strafgerichtshof ist ein Thema. Und der, so Ganser, ist quasi noch im Kindesalter.

9/11, das Öl, das Gas und irgendwas mit Demokratie

Entscheidend für die illegalen Kriege seit 1945 ist die Frage, ob diese überhaupt illegal waren und sind. Da die UN-Charta Kriege verbietet, sofern sie nicht der Verteidigung dienen, war „Kreativität“ gefragt. Diese zeigte sich in der Verbreitung der Unterstellung, die USA haben sich verteidigen müssen. Gegen Nicaragua, Kuba oder auch Guatemala. In späteren illegalen Angriffskriegen hieß es dann, man müsse Diktatoren entfernen, die massenhaft Menschen folterten und töteten. Und nach 9/11 war der Grund für Angriffskriege schnell formuliert: als „Krieg gegen den Terror“.

Doch waren solch „vermeintlich“ hehren Ziele wirklich der Grund für die zahlreichen Angriffskriege? Daniele Ganser bezweifelt das und legt sich fest: Alle offiziell formulierten Gründe für Kriege laufen letztlich auf den Besitz von Öl und Gas hinaus. Demokratie und Menschenrechte? Für den Historiker nichts anderes als Vorwände, um die eigenen Interessen mit aller Gewalt durchzusetzen.

Was wir tun können!

Zum Schluss des Interviews geht es um die Frage, was wir tun können, ob wir überhaupt etwas tun können, um dem Wahnsinn ein Ende zu bereiten. Daniele Ganser hat natürlich auch keine Patentrezepte, doch er nennt zumindest zwei Ansätze.

Wir sind nicht hilflos, wir sind den Kriegen dieser Welt nicht ausgeliefert. Wir können etwas tun, und wir sind selbst dafür verantwortlich, wie wir die Dinge sehen, was wir uns vorsetzen lassen und wie wir damit umgehen.

Als Quintessenz des Interviews mit Daniele Ganser könnte man festhalten, dass es die Hoffnung ist, die uns antreiben sollte. Die Überzeugung, dass Frieden möglich ist, dass jeder Einzelne etwas dazu beitragen kann. Und dass wir uns nicht davon abbringen lasen sollten, den unbedingten Wunsch, künftig in Frieden zu leben, zu fühlen und zu leben. Denn der Wunsch nach Frieden wohnt in den meisten aller Menschen.

Hier geht es zur Audioversion des Interviews mit Daniele Ganser:

 

Und hier steht eine YouTube-Fassung des Gesprächs zur Verfügung:

Titelbild: Kristin Herbig

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Daniele Ganser: „Die Angreifer haben keinerlei moralische Überlegenheit“"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Jens Berger
Webmaster

@all
Das ist wirklich lustig. Gestern hatte ich zusammen mit Roberto die „schwarze Liste“ (die wir vom SF mitgenommen hatten) ausgesetzt, da wir dachten, so blöd sind unsere Stalker und Trolls ja nicht. Denkste. Kaum war die Liste außer Kraft, schlug der zwangsgestörte Stalker André Hüssy (Herr Karl) hier auf und spammt gleich den ganzen Kommentarbereich voll. Nun ist die Liste wieder in Kraft. Also auch @Genova und @Nazienkel … don´t even try 😉

p.s: @Stalker-Hüssy Viel Spaß beim Abfotografieren 😉

Traumschau
Mitglied

Danke!

Heldentasse
Mitglied

Herzlichen Dank für dieses tolle und informative Interview! Herr Ganser versteht es mit einfachen Worten die jeder verstehen kann, Selbstverständlichkeiten offenzulegen die durch jahrelange, m.E. propagandistische Gehirnwäsche, mehrheitlich als Unmöglichkeiten angesehen werden.

Beste Grüße

trackback

[…] Daniele Ganser: „Die Angreifer haben keinerlei moralische Überlegenheit“ Im Oktober 2016 erschien das aktuelle Buch des Friedensforschers und Historikers Daniele Ganser. Schon der Titel „Illegale Kriege“ trug dazu bei, dass es schnell ausverkauft war, weitere Auflagen waren die logische Folge. Ich bekam die Gelegenheit, mit Herrn Ganser zu sprechen. Der Historiker aus der Schweiz ist längst bekannt als jemand, der sich klar positioniert. Im Interview spricht er über seine neue Publikation und über die Kriege der Welt, die seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges geführt wurden – illegal geführt wurden. Quelle: #neulandrebellen […]

trackback

[…] Daniele Ganser: „Die Angreifer haben keinerlei moralische Überlegenheit“ Im Oktober 2016 erschien das aktuelle Buch des Friedensforschers und Historikers Daniele Ganser. Schon der Titel „Illegale Kriege“ trug dazu bei, dass es schnell ausverkauft war, weitere Auflagen waren die logische Folge. Ich bekam die Gelegenheit, mit Herrn Ganser zu sprechen. Der Historiker aus der Schweiz ist längst bekannt als jemand, der sich klar positioniert. Im Interview spricht er über seine neue Publikation und über die Kriege der Welt, die seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges geführt wurden – illegal geführt wurden. Quelle: #neulandrebellen […]

R_Winter
Mitglied
OT; EILMELDUNG Mutmaßlicher Attentäter Amri soll in Italien erschossen worden sein Der mutmaßliche Berliner Attentäter Anis Amri ist nach Angaben aus Sicherheitskreisen in Mailand bei einer Schießerei getötet worden. 23.12.2016 Quelle: http://www.faz.net/aktuell/eilmeldung-mutmasslicher-attentaeter-amri-soll-in-italien-erschossen-worden-sein-14589001.html Dazu passt: Berliner Anschlag nach bekanntem Drehbuch: Berliner Anschlag nach bekanntem Drehbuch: Terroristen, vergessene Ausweise und Ungereimtheiten Der Anschlag reiht sich damit in eine Reihe sonderbarer Fälle ein. Ist das noch glaubwürdig? Im Januar 2015 dann das Attentat auf die Redaktion der Pariser Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo. Videoaufnahmen des grausamen Anschlags zeigen mit automatischen Waffen ausgestattete Killer, die mit der Präzision eines SWAT-Teams agieren und ihre Opfer niederstrecken. Keine… Read more »
aquadraht
Mitglied

Hurra, er ist tot. Wie praktisch.

a^2

Heldentasse
Mitglied

Ist ja wie der Klassiker mit:

„The same procedure as last year, Miss Sophie?“ – „The same procedure as every year, James!“

Nur lange nicht so unterhaltsam! 🙁

Beste Grüße

Traumschau
Mitglied

Das ist ja mal eine echte „Überraschung“! 🙂
Mal sehen was uns der Weihnachtsmann sonst noch beschert …

upp
Gast

Die Zeitung die wohl eine der ersten Vor Ort war, war die Berlusconi Postille Il Giornale? Mal sehen, kommen sicher noch andere Fotos von anderen Zeitungen.Habe bisher nur das eine gesehen. Rechts ein goldenes M auf rotem Hintergrund. Das Foto.

Random User
Gast

Inhaltlich absolut top! Nur schade, dass der Interviewer ein so schlechtes Mikro verwendet 🙁

trackback

[…] Ein Audio-Interview bei neulandrebellen.de mit dem Schweizer Wissenschaftler, Historiker und Friedensforscher Ganser zum Syrienkrieg und illegalen Kriegen: “Daniele Ganser: ‘Die Angreifer haben keinerlei moralische Überlegenheit’“. […]

trackback

[…] meinem Interview mit dem Friedensforscher und Historiker Dr. Daniele Ganser wurde nicht nur im Netz Kritik laut. […]

GrooveX
Mitglied

wo soll es denn jetzt hin, hierhin oder drüben? aber gut, ich weiss auch nicht, was ich dazu sagen soll angesichts dessen, dass ich nicht weiss, wer was wozu gesagt hat – da ist es dann auch egal, ob ich es hier oder drüben nicht sage.

Blecheimer
Gast

Warum nimmt der Wellbrock während des Interviews ned den Blecheimer
vom Kopf ?

aquadraht
Mitglied

Jörg, der Pottkast ist putt. Ich wollte ihn downloaden, aber der Link klemmt. Mach was 🙂

a^2

The Joker
Gast

Hallo aquadraht,
wenn man das YT-Video anklickt, kann man die dortige URL hier als mp3 oder mp4 downloaden.

Truvor
Gast

OT: Charlie Hebdo ist wieder mal in den Napf getreten http://theins.ru/news/41168 🙁

The Joker
Gast

Charlie Hebdo gilt allen Ernstes als „Satirezeitschrift“.
Bild gilt allen Ernstes als „Zeitung“.
Dieter Bohlen gilt allen Ernstes als „Musiker“.
RB Leipzig gilt allen Ernstes als „Verein“.
Deutschland im Kriegsjahr ’16…

schwitzig
Gast

@Truvor

Charlie Hebdo

Ja, ich habe nicht umsonst schon damals auf dem SF „Je ne suis pas Charlie“ geschrieben. Das war schon immer ein Drecksmagazin, gemacht von Menschen, die schmutzig denken, welches Verachtung und Verhöhnung von egal was als Geschäftsmodell hat.
Mit Satire oder Pressefreiheit hat das rein gar nichts zu tun.

trackback

[…] Ein Audio-Interview bei neulandrebellen.de mit dem Schweizer Wissenschaftler, Historiker und Friedensforscher Ganser zum Syrienkrieg und illegalen Kriegen: “Daniele Ganser: ‘Die Angreifer haben keinerlei moralische Überlegenheit’“. […]

wpDiscuz