Die SPD und Ceta: Es wird Zeit fürs Heim, alte Dame

Kommentar

Der dicke Mann und das Mehr haben sich durchgesetzt. Mal wieder. Trotz Demonstrationen in sieben Städten am vergangenen Wochenende, trotz der großen Ablehnung innerhalb der deutschen Bevölkerung, trotz der akuten Gefahren für Demokratie, Umweltschutz und Verbraucherrechte. Alles für die Katz‘, könnte man sagen. Auf dem SPD-Parteikonvent hat sich – man muss wohl davon ausgehen, dass die ersten Pressemitteilungen korrekt sind – Sigmar Gabriel durchgesetzt. Natürlich heißt das dann „Kompromiss“ und wird garniert durch durch rhetorische Chlorkirschen wie „Klarstellungen“, „ausführliche Anhörungsprozesse“ und „Nachbesserungen“. Doch nun ist es so, dass die SPD ihre historische Chance, Ceta zu verhindern, verpasst hat.

Vielleicht ist sie einfach zu alt, die „alte Dame“ SPD. Immerhin 153 Jahre ist es her, als der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein gegründet wurde, aus dem dann die SPD erwuchs. Das Wort „Arbeiter“ kennen die meisten Funktionäre in der Partei wohl nur noch aus der Zeitung oder wenn sie Sanktionskataloge für Hartz-IV-Empfänger studieren. Von ihrer Zielgruppe hat sich die SPD seit Jahren Schritt für Schritt weiter entfernt. Um vor einer Kanzlerin Merkel zu Kreuze zu kriechen und den Wirtschaftsbossen ein feines Leben zu garantieren. So gesehen war die Zustimmung zu Ceta das Meisterstück einer Partei, die in die Jahre gekommen ist und scheinbar dement nach Orientierung sucht.

Betreut wird sie spätestens seit der großen Koalition. Die CDU entscheidet, wann die alte Dame aufsteht, wann sie sich hinlegt, sprechen darf und welche Medikamente sie wann zu nehmen hat. Die Dame selbst – ach, es ist so einfach, sie zu lenken – denkt, sie träfe ihre Entscheidungen selber, sie meint, so etwas wie eine eigenständige Persönlichkeit zu sein, sie fühlt sich autark und stark. Gleichzeitig ist es kaum zu ertragen, mit anzusehen, wie sie zittert, wirres Zeug redet, morgen nicht mehr weiß, was sie heute zum Besten gegeben hat und mit dem Kopf wackelt. Mal nickt sie, mal schüttelt sie ihr Haupt, und Außenstehende stehen verwundert da und fragen sich: Was genau will sie eigentlich?

Man weiß es nicht. Zumindest was die Parteibasis angeht. Was Sigmar Gabriel will, ist es klar. Er will sich dort Freunde machen, wo er nach seiner Karriere seine Schäfchen ins Trockene bringen kann. Dafür kämpft er, dafür tut er alles. Sozialdemokratische Werte? Ach was, völlig überbewertet! Es geht um … um … um Gabriel! Das hat Vorrang. Und die Basis – oder das, was von ihr übriggeblieben ist – hört brav zu, lässt sich erfolgreich unter Druck setzen und macht Männchen. Einige Kritiker haben sich zwar wortgewaltig zu Wort gemeldet, aber die paar Idealisten kann ein Gabriel vernachlässigen. Und das tut er auch, wie verrückt!

Für die alte Dame SPD wird es Zeit fürs Heim. Sie ist nicht mehr zurechnungsfähig, ihre Handlungen gefährden sie selbst und insbesondere andere. Das geht nicht, da muss eingegriffen werden. Betreutes Wohnen hat nicht funktioniert, wir sehen ja jetzt, was dabei rauskommt.
Jetzt also das Pflegeheim. Es tut weh, dass es keinen anderen Weg gibt. Insbesondere, weil auch die Pflege von alten Menschen inzwischen der Privatisierung zum Opfer gefallen ist und längst nicht mehr das leistet, was Menschen brauchen. Für unzählige pflegebedürftige Menschen ist das eine nicht zu ertragende Last. Für die SPD dürfte es aber kaum ins Gewicht fallen. Sie merkt schließlich eh nichts mehr.

—————————————————————————————————–
Bild: Klaus Schütz

Hinterlasse einen Kommentar

135 Kommentare auf "Die SPD und Ceta: Es wird Zeit fürs Heim, alte Dame"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
seyinphyin
Gast

Na, die werden gewusst haben, weshalb dieses Abstimmung so seltsam an einem Montag stattfand – NACH der Berlin Wahl…

War wohl der letzte Wille einer krepierenden Partei, noch einmal so zu tun…

niki
Mitglied
Da ist doch die AfD doch gekonnt aufgestellt worden um einen linken Protest erfolgreich zu sabotieren. Ich halte das inzwischen für eine abgekarterte Sache. Ein wesentlicher Teil der Bevölkerung ist dämlich genug um drauf hereinzufallen um dann die angebliche Anti-Establishment-Partei AfD zu wählen, die eigentlich das trojanische Pferd ist um den faschistischen Neoliberalismus endgültig zu manifestieren. Die Protestwahl müsste eigentlich Richtung links gehen, aber dank der vorsätzlich herbeigeführten Flüchtlingskrise, welche die Urängste reaktiviert, gehen fast sämtliche Protestwahlstimmen Richtung AfD. Mein persönliches Fazit: Die Bevölkerung ist in großen Teilen einfach erfolgreich komplett verblödet worden und der Neoliberalismus hat sich leider bis… Read more »
seyinphyin
Gast
Ja, wird sie wohl sein. Den tatsächlich herrschenden sind Parteien ja eh egal, sie müssen nur käuflich sein. Einzige, was denen derzeit wohl nicht passt, ist die Vermutung, dass das doch noch nach hinen losgehen könnte. Aber zumindest die Bundes SPD hat man ja immer noch fest im Griff. Man wird es weiter forcieren in dem typischen Wahnsinn, dass man das alles unter Kontrolle hat. Das dachten ja schon so viele, dass es ne super Sache ist, wenn man einen Haufen dumm gehaltener Sklaven hat, die man auf die ein oder andere Weise unter Kontrolle hält. Aber gut endete das… Read more »
Bonsta
Gast

Was für einen linken Protest? Die AfD sammelt den Protest ein, den es tatsächlich gibt – und der heißt Pegida…

Ischi
Gast

Fassungslosigkeit macht sich breit…..Unverständnis……

Bin mal gespannt wann sich Gabriel für die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland

derart ins Zeug legt ?!

seyinphyin
Gast

Sache ist, das waren 200 Leuten der SPD. Diesen 200 ist es scheiß egal ob sie die SPD verwursten, das machen die gern, die finden mit so einer Abstimmung danach noch einen viel besseren Platz, zumindest für sich selbst, vll ja sogar in Kanada.

Ischi
Gast

Ich meinte seine Winkelzüge und Hütchenspielereien kurz vor der Abstimmung. Mit vergleichbarem Elan könnte er das Russlandembargo aufheben. Im Monat März 2014 lag allein der Exportwert deutscher Autos nach Russland bei rund 36 Milliarden Euro, also kein Pappenstiel. Dabei ginge es nur um die Wiederherstellung eines relaiv risikofreien Status Quo im Handel mit Russland. Das CETA-Risiko ist jedoch nicht unerheblich.

Was macht der da ?
Sollte der Mann tatsächlich gekauft worden sein und Teile des Konvents hinzu ?

seyinphyin
Gast
Wäre möglich – oder halt einfach schon so in den eigenen Lügen gefangen, dass dise zur ganz eigenen Realität wurden. Ob nun korrupt oder Gabby im Wunderland – endet am Resultat nichts. ~150 der 200 haben klar gemacht, als was sie die SPD sehen. Man wird sehen, wie Wähler und Mitglieder darauf reagieren. Wobei ein noch größere Austritt als zur Zeit der WASG kommen könnte, auch das würde die nicht aufwecken. Die SPD kann nur noch mit einer quasi gewaltsamen Revolution gerettet werden. Nicht physisch, aber der Seeheimer Tumor muss raus, der den gesamten Körper an sich gerissen hat. Ansonten… Read more »
Ischi
Gast

Die SPD kann nur noch mit einer quasi gewaltsamen Revolution gerettet werden.

Die SPD ist im Eimer. In so einem korrupten Umfeld lässt sich keine Jugendliga aufbauen. Den Vorlauf, von sagen wie mal 10 Jahren, hat die SPD zeitlich nicht mehr zur Verfügung bevor sie endgültig kaputt ist.
Das wars !

Was für eine gewaltsame Revolution ? :-)))

Alle Transatlantiker im Atlantik versenken, oder was ? :-)))

Dann steigt in Rotterdam der Pegel.

seyinphyin
Gast

„Gewaltsam“, sprich halt die Leute wirklich rauswerfen bzw zumindest absetzen. Mit brav melden und bitte bitte sagen erreicht man bei solchen Verbrechern gar nichts.

Ischi
Gast

„Gewaltsam“, sprich halt die Leute wirklich rauswerfen bzw zumindest absetzen.

Wie muss man sich solche „gewaltsamen“ Vorgänge plastisch vorstellen ?

Da gehen also X und Y ins Willy Brandt Haus und machen was ?

Das „Absetzen“ nicht funktioniert, war am WE zu sehen.

seyinphyin
Gast

Es geht nicht um physische Gewalt, sondern um Druck von unten, aus der Masse. Letztlich die Existenz der Partei selbst infrage stellen.

Dass das nicht geschehen wird ist eine andere Sache.

Ischi
Gast

Der „Druck von unten“ wird von der Parteispitze ausgebremst.
Hätte statt eines Konvents von 220 Personen die gesamte Basis über CETA abgestimmt, wäre CETA abgeschmettert worden und Gabriel rausgeflogen.

Die Basis frisst ja immer die scheindemokratischen Giftköder die ihr hingeschmissen werden.

Dennis82
Mitglied
Nein. Die SPD ist tot! Da kann gar nix mehr „gerettet“ werden. Ich erinnere mich da immer an eine Szene in irgendeiner Satire, in der der Partner eines Cops bei ner Explosion ums Leben kam. Der Cop versuchte dann an der völlig verkohlten, skelletierten Leiche Herzdruckmassage (drückte dabei den Brustkorb zu Staub), Mund-zu-Mund-Beatmung (riss dabei den Kopf ab) und auch den Defibrilator. 😉 Man konzentriere sich endlich lieber auf die Linke. Und lasse den Zombie SPD endlich in Unfrieden ruhen! Generell zynisch für unsere „Zeit“ finde ich übrigens, dass ich regelm. den Eindruck habe, dass heute wesentlich mehr Menschen der… Read more »
seyinphyin
Gast
Wurde gerade in einem Kommentar dazu gepostet, traurig wie passend es ist seit so langer, langer, langer Zeit und immer noch: An einen Bonzen (Kurt Tucholsky) Einmal waren wir beide gleich. Beide: Proleten im deutschen Kaiserreich. Beide in derselben Luft, beide in gleicher verschwitzter Kluft; dieselbe Werkstatt – derselbe Lohn – derselbe Meister – dieselbe Fron – beide dasselbe elende Küchenloch … Genosse, erinnerst du dich noch? Aber du, Genosse, warst flinker als ich. Dich drehen – das konntest du meisterlich. Wir mußten leiden, ohne zu klagen, aber du – du konntest es sagen. Kanntest die Bücher und die Broschüren,… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Ja früherrr waren die roten Bonzen noch „flinker“ und „meisterlich“ als das Fußvolk, heute reicht wohl „fett“ und „feist“ aus um bei denen was zu werden. 😉

Beste Grüße

Alf
Gast

Genau dieses Gedicht habe ich heute auch den Mitgliedern des SPD-Vorstandes und einigen anderen SPD-Granden gesendet

Heldentasse
Mitglied

Ja unbedingt, die nicht mehr zurechnungsfähige alte Dame sPD gehört in ein Pflegeheim. Adlerdings sollte dieses einem großen internationalen Konzern gehören, und dieser Pflegefall unbedingt äußerst profitorientiert gehandhabt werden.

Beste Grüße

niki
Mitglied

Ist das nicht schon der Fall?

Heldentasse
Mitglied

Es gibt immer noch nicht wenige Einrichtungen die in öffentlicher Hand sind bzw. als gGmbH geführt werden. Mal sehen ab das diese Träger in Zukunft noch durchhalten können, den „Gemeinnützig“ wird wohl das erste sein was die Konzerne „schlachten“ wenn sie, auch dank der Sozen, vollen Zugriff auf unser Gemeinwesen haben.

Beste Grüße

wolli
Mitglied

Ach, lass mal gut sein, die Sozen gehen nicht freiwillig in den Ruhestand oder ins Altersheim.
Die werden dem Bürger wieder versuchen einzureden das die Intention für CETA nicht verstanden wird. Genau so wie der Bürger bis heute nicht die AGENDA 2010 verstanden hat.
Ob der Michel wirklich schon so Bildungsfern ist werden wir im Herbst 2017 sehen.

mfg
WW

wschira
Mitglied

Darauf braucht man nicht zu warten, das ist heute schon offensichtlich.

Yarsin
Mitglied

Die RK Altenheime werden schon seit mind. 1992 Gewinnorientiert geführt. Da liegen Alte in der Scheisse, da für sie nur 3 Windeln/Tag bezahlt werden.
Da müssen immer mehr Alte von immer weniger Personal betreut werden.
Aber die Führungsriege bekommt fette Bezüge.
Das nenne ich asozial unter dem Deckmantel der (steuerlichen) Gemeinnützigkeit.

Anton Chigurh
Gast

Pflegefall…?
Nein, aus diesen Verbrechern MUSS man direkt Soylent Green machen….

Simplicissimus
Gast

Argl-äks!
Das Zeug wird ja noch toxischer, als Reaktorkühlwasser!
😉

Robbespiere
Mitglied

@Anton

Willst du etwa eine Gelbsucht-Epidemie oder Bulimie als Volkskrankheit auslösen?:-)

Anton Chigurh
Gast

das Zeug bekommen dann potentielle und tatsächliche sPD-Wähler verschrieben…

wschira
Mitglied

Anton, wem wollen Sie denn zumuten das zu fressen?

Anton Chigurh
Gast

…..denjenigen, die das verdient haben, nämlich die, die dafür sorgen, dass diese pestige Dreckspartei noch eine einzige Stimme bekommt !

Bruder Johannes
Gast

Die SPD scheint mir inzwischen eine Ausgliederung der AfD zu sein.

seyinphyin
Gast

Ist halt alles ein Block. Da waren SED und ihre Blockparteien ein zerstritterner Haufen im Vergleich – ach, die SED selbst war wahrscheinlich zerstrittern als das…

Was es an Streit gibt ist offensichtlich blanke Show.

anunknownperson
Gast
Auch wenn es viele schon erwartet haben bin ich doch fassungslos über das, was heute passiert ist. Nun bleibt noch die Hoffnung auf die Klage vor dem Verfassungsgericht. Wenn die auch scheitert weiß ich nicht mehr weiter. Wohin nur mit der Wut? Ich verabscheue die SPD inzwischen mehr als die CDU. Das können die doch nicht ernsthaft durchziehen wollen, egal von welcher Partei. Jedem Einzelnen dieser heuchlerischen Verräter sollte man jeden Tag einen Haufen leckeres Gen-Food mit einem Mix aus Pestiziden als Dressing servieren. Dass die Demos von den Medien kleingeredet werden war ja zu erwarten aber ganz ehrlich: wie… Read more »
Schweigsam
Gast

Yoga;-)

Heldentasse
Mitglied

Was kann man denn noch tun?

Wie wäre es ganz einfach mit leben? M.E. Man sollte sein Lebensglück möglichst nicht von so politischen Pappnasen, wie sie die Sozen für mich darstellen, festmachen.

Beste Grüße

Fiend_THeyde
Gast

Das heisst also: Biedermeier! Was anderes, kann dabei nicht rauskommen…

Toni
Gast

naja… der dritte Weg ist auch eine Lösung (frei nach F. J. Degenhardt: Mit aufrechtem Gang)… hat nichts mit Bürgerlichkeit zu tun, was Biedermeier impliziert…

Yarsin
Mitglied

z.B. einen Job als „Liquidator“ annehmen?

wschira
Mitglied

WO?

sburdo börde
Gast

Wenn man die kurzen Episoden unter Willi Brandt und Oskar Lafontaine ignoriert betreiben die ehemaligen Sozialdemokraten als Genossen der Bosse bereits seit Ebert, also seit mehr als 100 Jahren, konsequent Politik für große und kleine Kapitalisten – nicht für die Allgemeinheit, nicht für Arbeiter, Angestellte und Arbeitslose. CETA zu ratifizieren ist genau das, was ich von Figuren wie Gabriel und Nahles erwarte.

Dennis82
Mitglied

Seh ich genauso! Von der Union erwartet man doch auch nichts anderes? Warum also von der SPD? Nur, weil die so heißt…!?

Offenbar erwarten aber viele Linke trotz allem generell von der SPD immer (noch…) „linke“ Politik. Vernunft, Anstand. Die Frage, warum, wäre wohl nur durch (individuelle) Psychotherapie therapier- / lösbar… 😉

R_Winter
Mitglied

Die Mehrzahl der Delegierten des sPD-Kovents würde auch zustimmen, wenn Gabriel die „Vertrauensfrage“ (Vertrauen Gabriel?) stellt, um die Zustimmung zu erhalten, dass die Parteizentrale in Berlin zum Altenwohnheim und die Automobil-Parkplätze zu Futterstationen für Pferde umgestaltet werden soll.
Was interessiert schon die Meinung des Volkes? Wir werden von Konzernen regiert.
Wer regt schon über 70% der Sitze in der Duma für Putin auf, wenn CDSUsPD 80% der Sitze im BT haben? Demokratie ist relativ.

R_Winter
Mitglied

Nachtrag:
Jetzt wird klar:
Die nächste Bundesregierung besteht aus

18,1% sPD
18,0% AfD
17,9% Grünen

oder

18,2% CDSU
18,1% sPD
17,9% Grüne

Die Linke kann logischer Weise nicht mit der sPD (aus CETA-Gründen) oder doch?

wolli
Mitglied

Ich kann nur hoffen das DIE LINKE jede Koalition mit der sPD für unmöglich erklärt.
Die sPD ist mittlerweile der natürliche Koalitionspartner von CDU / CSU und wird auch in einer Koalition mit der Linken jede soziale Politik verhindern.
Entweder DIE LINKE schafft es selber die Menschen für soziale Politik zu begeistern oder die NEOLIBS haben gesiegt.

seyinphyin
Gast

Naja, die Neolins haben „gesiegt“, was natürlich nur heißt, dass alle – mal wieder – verlieren.

Und die Menschen müssen sich selbst dafür begeistern, Politik ist kein Bespaßungsverein.

seyinphyin
Gast
Ne, mit CETA wird die das nicht machen, wäre ja sinnfrei. LINKE macht das seit Jahren klar, dass man einen Politikwechsel will. Macht die SPD da mit, geht’s. Macht sie das nicht – warum sollte sie dann überhaupt mit der LINKEN koalieren? Da kann sie mit jeder anderen Partei einschließlich der NPD ins Bett. Wobei auch die Grünen wohl ziemlich zerissen sind, aber auch da sind halt leider die neoliberalen Monster an der Spitze… Bei den übrigen Parteien (mal abseist von Piraten oder PARTEI und kA welche kleineren) kann man einen Wandel eh vergessen. Die ändern sich nur, wenn das… Read more »
Harald E
Gast

Spätestens jetzt sollte sich jeder (auch potentielle) SPD-Wähler fragen, ob er noch bei Sinnen ist und ob ihm die Zukunft wirklich so egal ist.

Als CDU-Wähler gehört man ja eh schon seit Jahrzehnten in die Kategorie der egomanen , kurzsichtigen Arxxxlöcher.

Gabriel macht nun auch aus SPD-Wählern, CDU-Wähler.

Das kann teuer werden. Die Linke sollte sich gut überlegen, ob sie mit der roten CDU ins Bett steigt.

Ich würd’s nicht machen

wolli
Mitglied

Ich frage mich immer öfter „WO IST DIE BASIS DIESER PARTEI“.

Dennis82
Mitglied

Achja, die „Basis“. Man müsste der PR-Abteilung schon fast Respekt zollen – dass sie es regelm. schafft, dieses rosarote Bild von einer an und für sich „guten“ „Basis“ zu zeichnen. Diese „Basis“ hat – offenbar schon vergessen? – diese GroKo erst abgesegnet. Und ist personell genauso verroht wie ihre Führung. In der SPD gibt es nichts Gutes (mehr). Nirgends! Die Partei des „wer nicht arbeitet, soll auch nichts essen“! Ist das immer noch so schwer zu begreifen…!?

Traumschau
Mitglied
In Anbetracht der „Leistungen“ der SPD seit Schröder für das Allgemeinwohl war zu erwarten wie das ausgehen würde. Man hat hat ja bei der letzten BTW als Parteibasis auch für eine große Koaltion gestimmt, obwohl eine „linke“ Mehrheit den Kanzler hätte stellen können. Seit dem „Bündnis für Arbeit“, den H4-Gesetzen, den Steuergeschenken für Reiche, Erben und Konzerne sowie anderer Zumutungen wie Kriegsbeteiligung, NSA/BND, etc. habe ich nicht erwartet, dass die SPD jemals wieder die Kurve kriegt. Sich für eine Reformation der SPD einzusetzen ist vergebliche Liebesmüh. Vergessen wir diesen Verein einfach und überlegen uns stattdessen, wie wir unseren Widerstand gegen… Read more »
GrooveX
Mitglied

die spd und zeter – jungs, es wird zeit für’s bett!

Sukram71
Gast
Die Überlegung ist, dass es langfristig vielleicht nichts bringt, hier mit „sozialer Politik“ nach euren Vorstellungen eine soziale Wohlstandsinsel zu schaffen, wenn sich gleichzeitig die halbe Welt zu großen Freihandelszonen zusammen schließt und die demografische Entwicklung hier eh schon so übel ist. Gesten ging es hier um die niedrigen Renten in 30 oder 40 Jahren. Die Renten in so vielen Jahren hängen nicht von Andrea Nahles heute ab, sondern von der wirtschaftlichen Lage und den Rentengesetzen in 30 oder 40 Jahren. Wenn Europa sich Freihandelsabkommen komplett verweigert, weil es sich weigert mit anderen Handelsräumen Kompromisse zu schließen, dann kann es… Read more »
Andreas Hoffmann
Gast
Jetzt helfen nur noch CetaBlocker, um den drohenden DemokratieInfarkt zu verhindern. Jeder überdenke seine Kauf- und Konsum-Entscheidungen gründlich und informiere sich ebenso gründlich über Produkte und Dienstleistungen. Die Konzerne und das Kapital regieren die Welt ? Wer kauft denn deren Produkte und Dienstleistungen ? Doch wohl wir, die 99 % ! Es liegt an uns, für welches Huhn / Ei / Korn wir uns entscheiden. Fallen die Umsätze aus, sind die „Handelspartner“ ganz schnell von unserer Bildfläche verschwunden, weil pleite mit ihrer Deutschlandfiliale ! Dafür muss man noch nicht mal auf die Straße (obwohl das alles noch verstärken würde), da… Read more »
Sukram71
Gast

Naiv ? Ich glaube nicht, denn es ist wohl die einzige Sprache, die das „Kapital“ versteht.

Gibt es dafür nen entsprechenden Filter bei Amazon oder nen passenden Dash Button? XD

Mache dir nichts vor. Das interessiert fast keinen. Oder kauft jemand kein iPhone, weil Apple keine Steuern zahlt? Oder nutzt jemand kein Whatsapp, weil die jetzt Daten mit Facebook tauschen? Usw usw usw usw

Die Linken in den 1970ern haben noch richtig was getan. Die wollten ihre Kinder antiauthoritär erziehen, um sie für die Kapitalisten unbrauchbar zu machen. (Und bei der Gelegenheit auch „sexuell befreien“, was ein Irrtum war.)

Andreas Hoffmann
Gast
Nicht der fehlende Filter bei Amazon ist das Problem, Amazon selbst ist das Problem. Was Amazon alles (für seinen maximalen Gewinn) getan bzw. nicht (für seine Mitarbeiter) getan hat, kann man (nicht nur hier beim Spiegelfechter) nachlesen. Zu diesem Thema habe ich vorher schon etwas gepostet und es kam ein einziger bescheidener Kommentar: „Man könnte ja …“. Ich mache mir schon lange nichts mehr vor, ich handle einfach anders als viele andere. Das Problem, welches ich sehe, ist eher, dass, wenn konstruktive Vorschläge gemacht werden, es heisst: „Das bringt doch nichts“ oder „das interessiert fast keinen“ oder eben „mache Dir… Read more »
seyinphyin
Gast

Amazon nutzt was möglich ist. Es ist ein Symptom (und eher ein harmloses im Vergleich zu vielen anderen), nicht die Ursache.

Bruder Johannes
Gast

Imho ist Amazon eine US-amerikanische Regierungsorganisation mit dem Auftrag zum Datensammeln. Harmlos sind die ganz gewiss nicht.

seyinphyin
Gast

Dafür eignet sich Amazon aber nicht so wirklich. Da gibt es hunderte bessere Wege.

Yarsin
Mitglied

suppenkram71

ich weiss, „Tütensuppen sind alternativlos, esst mehr Tütensuppen“. Du als Tütensuppenhersteller weisst was gut für uns ist.

Yarsin
Mitglied

Leider glaube ich nicht daran, dass die breite Masse das Kaufverhalten ändern wird, auf jeden Fall nicht längerfristig.
Das klappte zwar bei Shell mit der „Grand Spa“ oder Jet mit der Halonengasherstellung, aber NEESTLEE mit ihren „Töchtern“ wird nicht bestreikt. Geiz ist leider geiler als gutes Essen.

Bruder Johannes
Gast

Geiz ist leider geiler als gutes Essen.

Glaube nicht, dass das was mit Geiz zu tun hat. Die Leute sind nicht darüber informiert, dass die Firma (neben ein paar anderen) den Zugang zu qualitativ hochwertigem Trinkwasser weltweit privatisieren möchte.

U. a. wird der Trend von CETA und TTIP noch weiter verstärkt, den Menschen gutes Trinkwasser zu entziehen und vergleichsweise schlechtes Uferfiltrat bereitzustellen.

Yarsin
Mitglied

Das mit dem Trinkwasser ist mir bekannt. NEESTLEE, COCA COLA und co. kaufen was das Zeug hält.
Das Wasser aus dem Hahn soll nicht trinkbar sein, sondern jeder soll brav die plörre aus dem hormonverseuchten Plastik trinken. Dann vermehrt sich das Pack auch nicht mehr so stark. Dann gibt es die wirklichen“Herrenrasse“.

Wenn es nach mir ginge dürften Firmen keine Grundstücke „Besitzen“, sondern nur echte Menschen.

wschira
Mitglied

Das ist noch um Einiges Schlimmer. Diese Gangster kaufen von korrupten örtlichen Potentaten Wasserrechte in den Ländern nördlich von Südafrika. Das Wasser wird dann in Flaschen abgefüllt und teuer in Südafrika verkauft. Die lokale Bevölkerung muss mit den Resten in einem ohnehin trockenen Land vorlieb nehmen.
Das sind Verbrecher und gehörten eigentlich an die höchsten Laternenmasten.

Simplicissimus
Gast
Machen wir uns nichts vor. Wie die „Berlin-Wahl“ beweist, lassen sich die „Wahl-Lemminge“ selbst durch derartige Meldungen nicht beeindrucken: >>Gabriel und die Ceta-Abrechnung Für den SPD-Chef ging es beim Konvent zum Ceta-Abkommen um sehr viel. Er versuchte es mit Zugeständnissen an die Kritiker. Von Christiane Jacke, Sebastian Engel und Doris Heimann, Wolfsburg Die Gegner machten Lärm. Draußen vor dem CongressPark Wolfsburg hatten sich etwa 150 Demonstranten aufgebaut. Sie nahmen die Sozialdemokraten in Empfang, die zum Parteikonvent anrückten. Zur großen Abrechnung in Sachen Ceta, dem umstrittenen Freihandelsabkommen zwischen der EU und Kanada. Im Gegensatz zu den Großdemonstrationen vom Wochenende wirkte der… Read more »
Sukram71
Gast

Dein Text ist zugegebenermaßen viel besser, als meiner, und auch konstruktiv. Ich dachte, die EU sei so undemokratisch… Aber den hast du ja auch nicht selber geschrieben. 😉

Und wenn ihr immer alles so gaaanz genau wisst, sorry, da kann ich nun mal nicht ganz mithalten. Ich bin bei manchen Fragen schon etwas unsicher.
ZB ob es sich später in 20 bis 30 mal nicht als Fehler herausstellen könnte, sämtliche Freihandelsabkommen abzulehnen, während die Musik im wirtschaftliche aufstrebenden Asien spielt, wo es überhaupt keinen soziale Sicherung gibt oder Umweltschutz.

Simplicissimus
Gast
Ihre Intelligenzminderung ist offensichtlich ausgeprägter, als jeder hier sich bisher vorstellen konnte. Daher nochmals EXTRA FÜR SIE: Es gibt kein unendliches „Wachstum“. Es gibt keine unendlichen „Renditen“. Es gibt keinen unendlichen „Kapitalismus“ -schon gar nicht in seiner jetzigen „Raubtierform“ („Neoliberalismus“ stellt lediglich ein Wort -Makulatur- dar). …und noch zur Illustration: „wir“ (sprich: Ihr stiefelgeleckter „Wachstumskapitalismus“) hat die natürl. Ressourcen für das gesamte Jahr 2016 bereits im Mai/Juni „verbraucht“. Bedeutet: in einer „Blase“ werden weitere „Blasen“ „erwirtschaftet“ -oder: „wir“ „verheizen“ nicht nur die Ressourcen der Kinder & Enkel, sondern unsere eigenen! Ist wie´n Leben „auf Pump“: >>Hab´ zwar nur ´nen 400-€-Putzjob,… Read more »
Ischi
Gast
Es gibt kein unendliches „Wachstum“. Es gibt keine unendlichen „Renditen“. Es gibt keinen unendlichen „Kapitalismus“ -schon gar nicht in seiner jetzigen „Raubtierform“ …irgendwann kackt das Konzept ab… Dummerweise kackt das Konzept in 70jähriger Regelmäßigkeit in Form eines Krieges ab damit Zerstörung erneut die Grundlagen für Wachstum und Unwohlstand schaffen kann. Immer das selbe Spiel…..plattmachen….aufbauen….plattmachen…aufbauen….plattmachen…. Das kapitalistische Konzept kackt also niemals ab sondern drückt nur wachsender Kriegsgefahr die Klinke in die Hand. Bisher funktionierte der Kriegsexport zur Steigerung der Rendite recht gut; bloß jetzt schauen die Opfer der Stellvertreterkriege zunehmend vorbei und fragen was der Scheiß soll. Es klappt nicht so… Read more »
seyinphyin
Gast

Einzige Problem ist und bleibt halt, dass Kriege zwar irgendwie „Wachstum“ erzeugen mögen, aber halt keine Rohstoffe, ganz im Gegenteil. Aber egal, wir haben ja „Geld“.

Simplicissimus
Gast
Ich weiß um diese Zyklen, @ Ischi -und auch darum, daß die nächste WWK längst überfällig ist. Hatte deren Manifestation eigentlich „bereits“ während der letzten „Krise“ erwartet, doch konnten einige wenige Privatbankiers offensichtlich noch einmal genügend „Makulatur“ aus allen Staaten global saugen. Btw.: @ Schuhkrem 17: denken Sie mal über seyinphyins „Einzige Problem ist und bleibt halt, dass Kriege zwar irgendwie „Wachstum“ erzeugen mögen, aber halt keine Rohstoffe, ganz im Gegenteil.“ nach! W-a-r-u-m, Sie intellektuell volkommen retardierter Agent Provocateur, glauben Sie, will Ihr „guter“ „Uncle Sam“ das selbe, wie Weiland ein Sproß aus dem Hause Schicklgruber -nämlich seine blutverkrusteten Quadratlatschen… Read more »
Sukram71
Gast

Es gibt kein unendliches „Wachstum“.
Es gibt keine unendlichen „Renditen“.

Es gibt aber ein stetes Wachstum an Lebensqualität durch technischen Fortschritt. Handy, Internet, Medizin, leise Autos usw.
Und der Wohlstand ist auf der Welt sehr unterschiedlich verteilt. Mein Freund kommt von den Philippinen, dort sieht es anders aus, als hier.

Und hier in Europa ist das wirtschaftliche Wachstum hart am Limit, aber in Asien mit der Milliarden von jungen Menschen, steht das wirtschaftliche Wachstum noch ganz am Anfang.

Yarsin
Mitglied

„Und hier in Europa ist das wirtschaftliche Wachstum hart am Limit, aber in Asien mit der Milliarden von jungen Menschen, steht das wirtschaftliche Wachstum noch ganz am Anfang.“

Dann gib jedem Asiate (wie bei uns auch) ein Auto, dann wirst du sehen wie Endlich Benzin und Luft sind.

Sukram71
Gast
Wir entwickeln Elektroautos und liefern die nach Asien. Weil Deutschland und Europa aber in den nächsten 20 Jahren immer älter werden und die Kunden zum größten Teil in Asien leben, verlagern die Unternehmen irgendwann dann auch die Produktion und ihren Sitz dorthin. Außerdem gucken sich die Asiaten alles fleißig ab und bauen die selber. Dann kann man hier gar keine ordentlichen Renten mehr zahlen, völlig egal, wie die Gesetze sind. Und wir müssen dann unsere sozialen Sicherungssysteme, unser Vorsorgeprinzip und unseren Umweltschutz anpassen und nicht umgekehrt. Dieser langfristigen Gefahr, will man mit den Freihandelsabkommen entgegensteuern. Ob die im Detail nun… Read more »
Yarsin
Mitglied

„Wir entwickeln Elektroautos und liefern die nach Asien“

Wenn, dann, vielleicht, mehr haben sie nicht, mehr wollen sie auch nicht verstehen. Das war ein Beispiel für Endlichkeit.

„der Kosmos und die Dummheit der Menschen ist unendlich. Blos bei dem Kosmos bin ich mir nicht ganz sicher“

Dann forschen sie mal in sich nach. :-}

schwitzig
Gast

Dass hier auch jeder Lobotomierte posten darf. Ein Sukram71 jagt den anderen …

smukster
Gast

Wir entwickeln Elektroautos und liefern die nach Asien.

Die Asiaten haben darin aber viel mehr Erfahrung als wir, weil sie 15 Jahre früher damit angefangen haben.
Ja, sie sozialen Sicherungssysteme müssen wir anpassen – und zwar der Tatsache, dass die Arbeit zunehmend von Robotern gemacht wird und eine Finanzierung durch Arbeitseinkommen mangels Arbeit nicht mehr möglich ist.

Mordred
Gast
hallo markus. wieder einmal frage ich mich, was du eigentlich so den lieben lang tag an infos konsumierst. seit jahren gibbet diverse studien der befürworter. in diesen gehen sie im besten fall (!) von marginalem wachstum und lohnerhöhungen und zusätzlichen jobs durch die abkommen aus. lies die mal wenn du es nicht glaubst. in diesen wirst du schon bei minimalen volkswirtschaftlichen kenntnissen feststellen können, dass da ziemlich viel mit konjunktiv gearbeitet wird. und all diese studien wurden wurden ausführlich von verschiedensten menschen wie zb flassbeck, jens berger, krugman usw. völlig (!) zerissen. aber nehmen wir mal an, dass die befürworterstudien… Read more »
der Doctor
Gast

Zur Ergänzung, was die Studien angeht,eine neue Studie aus den USA kommt zu dem Schluss, das CETA eher Arbeitsplätze vernichtet, als welche zu schaffen:
https://blog.campact.de/2016/09/ceta-neue-studie-erwartet-jobverluste/

Jacques Roux
Gast
Es wurde hier schon einmal gepostet, aber hier nochmals zum Freibeuterabkommen NAFTA: Die wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Abkommens werden außer von den Hauptnutznießern eher negativ beurteilt: Mexiko, früher Selbstversorger mit dem Hauptnahrungsmittel Mais, wurde mit hochsubventionierten US-amerikanischen Landwirtschaftsprodukten und Fleisch überschwemmt, dessen Preis 20 Prozent unter den Produktionskosten liegt. Die erwartete Spezialisierung der mexikanischen Landwirtschaft trat nicht ein: Millionen Maisbauern mussten nach Angaben des US-amerikanischen Gewerkschaftsdachverbands aufgeben, die vielen Land- und Arbeitslosen konnten aber nicht in den neu entstandenen Zulieferindustrien absorbiert werden. Die Kriminalität stieg. Mexiko muss heute 60 Prozent seines Weizen- und 70 Prozent seines Reisbedarfs importieren. Kanada… Read more »
smukster
Gast

@Sukram:

während die Musik im wirtschaftliche aufstrebenden Asien spielt, wo es überhaupt keinen soziale Sicherung gibt oder Umweltschutz

Auch wenn dieser Unsinn hundert Mal durch die Medien wiederholt wird, bleibt er immer noch Unsinn. In China steigen die Löhne rasant, und auch umweltpolitisch sind sie dabei uns zu überholen. Wirtschaftlich wird die Musik in Zukunft so oder so dort spielen, ob mit oder ohne CETA – bei dem es sich nicht um ein Freihandels-, sondern um ein Investitionsschutzabkommen handelt.

Lemmy Caution
Gast

SPD freds sind hier so wie der Borussia Mönchengladbach fred auf dem FC-Brett.
Der Hass widert ein wenig an, aber ich schmunzel, wenn ichs aus Langeweile lese.
http://fc-brett.de/index.php?thread/1269-borussia-m%C3%B6nchengladbach-2016-17/&postID=240183#post240183
In diesen Zeiten wird das mit den USA eh nicht ratifiziert. Mit Kanada könnten wir es wegen mir einfach mal ausprobieren. Der Himmel wird nicht einstürzen.

La Gioconda
Gast
„Was Sigmar Gabriel will, ist es klar. Er will sich dort Freunde machen, wo er nach seiner Karriere seine Schäfchen ins Trockene bringen kann. “ Ich glaub nicht, besser: will nicht glauben, dass Politik so einfach zu erklären ist. So kritisch ich Sigmar „Früher waren Dick und Doof zwei“ Gabriel auch sehe, aber es muss komplexer sein. Die Schäfchen (=Kohle) hat er längst im Trockenen. Ich glaube (Küchenpsychologie), er will für den Rest seines Lebens einfach zur Elite gehören – nicht wegen des Geldes, sondern wegen der gesellschaftlichen Stellung. Wenn das stimmt, ist er ein echter Verräter an der Sache… Read more »
Jacques Roux
Gast

Ich glaube (Küchenpsychologie), er will für den Rest seines Lebens einfach zur Elite gehören – nicht wegen des Geldes, sondern wegen der gesellschaftlichen Stellung.

Möglich, er wird in den MSM regelrecht gefeiert, ekelhaft:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-09/spd-sigmar-gabriel-ceta-freihandelsabkommen-parteikonvent

http://www.fr-online.de/politik/spd-konvent-ritterschlag-fuer-gabriel,1472596,34783430.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ceta-abstimmung-spd-chef-sigmar-gabriel-kaum-mehr-aufzuhalten-a-1112981.html

GrooveX
Mitglied

da interpretationalisierst du was gründlich daneben. er wird raus applaudiert. von den von dir so msm genannten will keiner den gabriel, niemand, nirgendwo!

Jacques Roux
Gast

er wird raus applaudiert

Na, dann kann ich mich ja beruhigt wieder hinlegen 😉

Robbespiere
Mitglied
@La Gioconda Ich glaube (Küchenpsychologie), er will für den Rest seines Lebens einfach zur Elite gehören Da scheint mir was dran zu sein. Es ist der Ehrgreiz, nach oben zu kommen, der Menschen wie Siechma oder auch Schröder über Leichen gehen läßt. Offensichtlich haben jene starke Komplexe wg. ihrer Herkunft, die sie mit aller Gewalt ausgleichen wollen, nach dem Motto: „Jetzt zeig ichs euch Allen“, ohne Empathie für die Opfer ihres kranken Antriebs. Solche Leute gehören zum Schutz der Gesellschaft aus dem Verkehr gezogen. Leider sind diese Figuren auch gleichzeitig der Motivator für Nachfolger, dass man es nach ganz oben… Read more »
Schweigsam
Gast

Schröder wollte als Bundeskanzler nicht verantwortungsvoll regieren, vielmehr wollte er es jedem zeigen, dass er kann wenn er will. Irgendwann hatte er keine Lust mehr und bereitete seinen Abgang vor. Dieser Typ ist so ein Proll, der braucht kein Amt zum Ausgleich seiner Komplexe. Vielmehr einen Therapeuten!

😉

Heldentasse
Mitglied

Dann passt es ja:

https://youtu.be/3wU3ZfoSm2E?t=2m9s

Beste Grüße

Ischi
Gast

Ditt sind ja allet Hasstiraden der oOhnmacht.

.-)

Rainer N.
Gast
Hab ich doch schon oft genug geschrieben … ihr werdet in interessanten Zeiten leben … selber Schuld. Wenn keiner sein Recht nutzt, genutzt hat, als Merkel es schon ausgesprochen hat … marktkonforme Demokratie … der Bruch des Grundgesetzes … Artikel 20. Die Lebenden werden die Toten beneiden … demnächst … eventuell schneller als gedacht wird … ein schwacher Trost … für mich sind es nur noch wenige Jahre … davon gehe ich aus. Aber die „jungen Menschen“ … werden irgendwann erwachen und erkennen WO sie nun leben und WIE. Dann wird das Jammern der Opfer sicher sehr groß sein …… Read more »
Schweigsam
Gast

Der Weltuntergang naht…

GrooveX
Mitglied

was? schon wieder? es ist noch nicht mal halb acht, mannomann!

Rainer N.
Gast

Nein, nur die Demokratie liegt in den letzten Zügen.

Heldentasse
Mitglied

So ein Quatsch, die Welt geht nicht unter! An den Gesetzen der Evolution werden wahrscheinlich u.a. nur ein paar Milliarden räuberische Nacktaffen schnöde scheitern, danach geht es mit Sicherheit weiter. Auch die Kakerlaken werden noch ihre Chance bekommen. 😉

Beste Grüße

P.S.: Im Kontext Die Wölfe von Tschernobyl – Wildnis in der Todeszone

schwitzig
Gast

Was eigentlich schon nach der letzten BTW klar war:

Die „s“PD-Basis besteht aus Mittätern. Das gilt auch für die Jusos und die nachhaltig geSukram71sten, die diese Organisation immer noch wählen.

Die Leute, die heute noch glauben, dass die „s“PD von der „Basis her reformiert“ werden könnte, sind auf Sukram71-Niveau.
Tatsächlich ist der Etikettenschwindel-Prototyp „s“PD die gefährlichste radikale Extremistenbewegung, die derzeit in der hiesigen Parteienlandschaft zu finden ist, denn durch ihre Hinterlist und Mimikri bewirkt sie, dass NSDAP-Nachfolgepartei(„c“XU)-Programmatik durchgesetzt werden kann, die die NSDAP-Nachfolgepartei niemals in Eigenregie hätte durchsetzen können.

Serienfan
Gast
Wie man eine solche Entscheidung einen Tag nach dem Berlin-Desaster und den anhaltenden AfD-Erfolgen treffen kann, ist mir wirklich ein Rätsel. Noch rätselhafter ist die Jubelstimmung der Hofberichterstattung, früher auch Presse genannt. Man gratuliert Gabriel, dass er sich den Posten des Kanzlerkandidaten gesichert habe. Ist ja auch großartig: Kanzlerkandidat einer Partei zu sein, die künftig Mühe haben wird, die 20-Prozent-Hürde zu nehmen. Presse und Politik sind in einer Weise blind für die Volksmeinung geworden, dass man sich an die Blauäugigkeit im Schloss Versailles vor der französischen Revolution erinnert fühlt. Natürlich können gewählte Volksvertreter auch gegen den Willen der Wähler entscheiden.… Read more »
R_Winter
Mitglied

Bundestagswahl 2017: Wagenknecht sieht Linksbündnis skeptisch
Wieder eine Große Koalition nach der Bundestagswahl – oder doch Rot-Rot-Grün? Linken-Fraktionschefin Wagenknecht sagt, erst müsse die SPD sich ändern.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rot-rot-gruen-im-bund-sahra-wagenknecht-ist-skeptisch-a-1112990.html

So ist es:

Gabriel macht den Schröder und die sPD verkauft Deutschland, u.a.:
Sie schleifen die sozialen Standards, schaffen ein neoliberales Rechtssystem (über unserem bisherigen Rechtssystem) und betätigt sich durch Waffenlieferungen und andere Maßnahmen als Kriegstreiber.

Die sPD unter Gabriel und Oppermann sind auf Bundesebene nicht regierungsfähig, sondern nur als Wurmfortsatz für Merkel und „Quetschmann“(Grüne) geeignet.

„5% sind für die sPD noch zu viel“

rainer
Gast

…………..“er will für den Rest seines Lebens einfach zur Elite gehören – nicht wegen des Geldes, sondern wegen der gesellschaftlichen Stellung“………..

zu richtigen Gesellschaft wird er genau wie sein Boss Gas-Gerd nie gehören….auf solch Emporkömmlinge sehen die wirklichen Eliten nur verächtlich herab, wenn sie wirklich unter sich sind…….

Anton Chigurh
Gast

was sind denn die „wirklichen Eliten“ ?
Die „vons“ und so ? Die, die das Volk seit Jahrhunderten ausplündern ?
Ich hoffe nicht, dass Du die ernsthaft als „Elite“ bezeichnest…

Yarsin
Mitglied

Das sind letztendlich die, die sich gesundes essen und trinken noch leisten können.

Heldentasse
Mitglied

Die Herrschenden und ihre Hofschranzen in ihren heutigen und zukünftigen Habitaten, vom Pöbel scheinbar sehr gut abgetrennt, werden auf die Dauer u.a. auch die Erfahrung machen, dass man Geld und Macht nicht essen kann, und keine Technologie das an Ökosystem substituieren kann, was sie zur Zeit plündern und zu Kapital machen.

Beste Grüße

Theo
Gast
Im Artikel ist davon die Rede, die SPD würde sich immer stärker von ihrer eigenen Zielgruppe, den Arbeitern, entfernen. Ich denke, es ist noch um einiges schlimmer: Die SPD hat in den vergangenen Jahrzehnten mit ihrer Politik hartnäckig daran gearbeitet, dass diese Zielgruppe immer weiter zusammengeschrumpft ist. Gut abgesicherte Jobs, von denen sich ein Leben bestreiten lässt, werden immer weniger; in nahezu allen Berufsfeldern der ‚klassischen‘ SPD-Wählerschaft (Industriearbeiter, Pflegeberufe, Angestellte) regieren Sozialabbau und Lohndumping. Dies hat die Polarisierung von Einkommen und Vermögen zur Folge, die von den regierenden Parteien zwar viel besprochen, jedoch nicht angegangen wird. Der entscheidende Punkt ist… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Ein guter Kommentar, mit dem ich ganz überwiegend einverstanden bin. Allerdings dieser Satz:

Ich glaube, er unterliegt tatsächlich der Illusion, die Politik würde nach Abschluss solcher Handelsabkommen kräftemäßig noch auf Augenhöhe mit der Wirtschaft agieren.

Erscheint mit zu blauäugig, m.E. unterliegen die sPD-Oberen (wie auch andere in politischen Spitzenpositionen) zwar womöglich einer Fehleinschätzung ihrer Macht, allerdings denke ich das der Hauptfaktor der ist, dass das Parteien System deformierte Persönlichkeiten nach oben bring. Überwiegend Menschen ohne Skrupel und Empathie machen darin Karriere, und die treffen dann auch Entscheidungen gegen ihre Wähler wenn es ihnen nützt.

Beste Grüße

Theo
Gast
Auch wenn ich psychologische Ferndiagnosen bei Politikern (zumal als Laie) für problematisch halte, versuch ich mich mal dran (unterhaltsam ist es ja allemal): Dass Narzissten und Psychopathen gehäuft nach Plätzen an der Sonne streben, überrascht zunächst einmal nicht. Im Umkehrschluss bedeutet dies allerdings nicht, dass alle Führungspersönlichkeiten Narzissten und Psychopathen sind. Und gerade bei Gabriel fällt es mir schwer, solche Züge zu erkennen. Im verlinkten Artikel ist davon die Rede, dass diese Menschen überaus charmant, redegewandt und einnehmend auftreten würden. Wenn man sich Gabriel so ansieht, kommt einem jedoch nicht der aalglatten Karrierist, sondern eher der Elefant im Porzellanladen in… Read more »
der Doctor
Gast
Immerhin hat die SPD der Linken mit dieser Entscheidung das best Argument geliefert, 2017 auf Regierungsbeteiligung zu verzichten, denn eine Partei, die sich klar gegen TTIP und CETA positioniert hat und dann mit Befürwortern solcher Abkommen koaliert, macht sie sich komplett unglaubwürdig. Hinzu kommt, die Linke würde alle damit verbundenen negativen Politik-Entscheidungen mittragen müssen, und wäre somit als politische Alternative endgültig und für alle Zeiten verbrannt.Und sage nun keiner, man könnte ja noch Nachbesserungen hinein bringen.Das kann man nicht, denn wenn das erstmal in Europa entschieden ist, und das wird sicher noch vor der BT-Wahl sein, damit anti-CETA -und TTIP-Protest… Read more »
Ischi
Gast
Hinzu kommt, die Linke würde alle damit verbundenen negativen Politik-Entscheidungen mittragen müssen, und wäre somit als politische Alternative endgültig und für alle Zeiten verbrannt. Nun gut, Regierungsbeteiligung fällt aus. Es wird Schwarz-Rot, Schwarz-Grün oder wenns für Rot und Schwarz noch knüppeldick käme und nicht reichen sollte, wirds Schwarz-Rot-Grün. Die Linke sitzt am Katzentisch. Was macht die Linke jetzt um nicht wie ein Backstein gegen 5% zu fallen ? Viele Proteststimmen könnten noch an die AfD gehen, und die fehlende Aussicht dabei zu sein um etwas ändern zu können, ließe viele Wähler anders entscheiden. Sie wandern ab, wohin auch immer. Nicht… Read more »
Jacques Roux
Gast
Die Linke sitzt am Katzentisch. Ja, das stimmt, BTW Beim Vietnamkrieg saß Deutschland ja auch am Katzentisch, seit Jugoslawien aber nicht mehr, Verantwortung muss schließlich übernommen werden und wir können die zukünftige Gestaltung der Welt, ja nicht alleine unseren amerikanischen Freunden überlassen. die fehlende Aussicht dabei zu sein Unerhört, das geht ja gar nicht, „do simmer dabei, dat is Prima“ um mal wieder auf die Linke zurück zu kommen, dabei sein ist alles und alles ist nichts ohne wenigstens dabei zu sein. Da gibt es in der Tat nicht wenige „Linke“ die beim Neoliberalismus mitgestalten wollen, denen muss man ja… Read more »
Ischi
Gast

Also mir bringt das nichts wenn mich jemand aus dem Zusammenhang gerissen zitiert und darauf eine Antwort erwartet.

Bringt dich sowas weiter, wenn dich andere absichtlich fehlinterpretieren
und erwarten, dass du mit sowas deine wertvolle Lebenszeit verschwendest ?

Yarsin
Mitglied

Besser als nichtwählen oder protestwählen ist ungültig wählen.
Ungültig wählen zeigt die Unzufriedenheit mit dem vorhandenem System.

R_Winter
Mitglied
Die Neoliberalen sind auch ganz tief in den Gewerkschaften verwurzelt und diese Typen sind auch im sPD-Konvent Wortführer. Es reicht nicht, die sPD auf Null zu bringen, nein, auch die Gewerkschaften müssen lernen die Interessen ihre Mitglieder zu vertreten. Hier ein Beispiel: In Stuttgart habe als Vertreter der Gewerkschaften der stellvertretende Bezirksleiter von Ver.di, Gross, eine leidenschaftliche Rede gegen CETA erhalten. Bei der Veranstaltung habe es 100-prozentiges Nein der Gewerkschaften zu CETA gegeben. Und am Montag darauf werbe der DGB-Chef Hoffmann beim Konvent der SPD für die Annahme von CETA durch die SPD. Albrecht Müller (NDS). Es geht in dieser… Read more »
der Doctor
Gast

DGB-Chef Hoffmann ist ,wie sein Vorgänger Sommer und andere hohe Gewerkschafts-Funktionäre, Mitglied der SPD, was wohl einiges erklärt. Wahrscheinlich wollen auch sie gern den Riester-Weg gehen (Gewerkschafter>Minister>Wirtschafts-Lobbyist,in diesem Fall für die Versicherungswirtschaft)

Gerade als Gewerkschafter muss ich das kritisieren, aus den Gründen, die auch Albrecht Müller anführt.auch Lafontaine ist zu zustimmen.

Robbespiere
Mitglied
@der Doctor DGB-Chef Hoffmann ist ,wie sein Vorgänger Sommer und andere hohe Gewerkschafts-Funktionäre, Mitglied der SPD, was wohl einiges erklärt. DieFrage ist, warum kommen solche Typen immer noch in Spitzenpositionen? Das wird doch durch Wahlen entschieden. Gibt es denn in den Gewerkschaften keine Persönlichkeiten wie Herrn Wesselski? Warum wird das SPD- Parteibuch nicht als Ausschlusskriterium genommen, nachdem Sommer und Schröder die Arbeitnehmer derart hintergangen haben? Dieses Parteibuch nützt doch niemandem mehr, eben so wenig wie der Sitz im Parlament, wo eh nur abgenickt wird, was die Parteispitze vorgibt und Fraktionszwang herrscht. Nach meiner Meinung gehören die DGB-Gewerkschaften aufgelöst und neu… Read more »
der Doctor
Gast
@Robbespiere Die Frage ist, warum kommen solche Typen immer noch in Spitzenpositionen? Das wird doch durch Wahlen entschieden. Das höchste Organ der Gewerkschaft ist der ordentliche Bundeskongress ,der alle Vier Jahre tagt. Dort wird der Vorsitzende von den Delegierten gewählt.Warum dort immer solche Typen gewählt werden? Keine Ahnung. Eigentlich hätten sich die Gewerkschaften bereits nach Einführung von Agenda 2010 und Hartz IV von der SPD abwenden müssen, welche das größte Gewerkschaftsbekämpfungs-Programm der Nachkriegsgeschichte waren. Statt dessen dürften Leute wie Schröder und Müntefreing auf Erster Mai-Demos sprechen, und den Schulterschluss mit den Arbeitern suchen, während sie ihnen gleichzeitig einen Dolch in… Read more »
Truvor
Gast

OT:

Einige Russen sehen sie schon als nächste Bundeskanzlerin https://aftershock.news/?q=node/437024

seyinphyin
Gast

OT:

Um mal zu sehen, was die AfD so einbringt. Kleine Info: Der Ausländernateil von Thüringen liegt bei 2,2%.

Letztens gab es in Thüringen auch eine tolle Anfrage der AfD, es sollen doch bitte alle LGBT Personen im Land gezählt werden. Die übrigen sind selten besser und zielen in der Mehrheit immer auf „überall böse, böse, böse Ausländer“ hin.

Ischi
Gast
Habe das Video jetzt nicht angeschaut. Man kann sich aber auch die Ergebnisverteilung der Meck-Pom-Wahlen mal auf der Karte anschauen: Man sieht, je näher zur Grenze, desto höher die Zustimmung zur AfD. Mit Flüchtlingen kann das nichts zu tun haben, eher mit dem kleinen Grenzverkehr und den Berufspendlern aus Polen. Der Mindestlohn liegt in Polen derzeit bei 2,55 €. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/37401/umfrage/gesetzliche-mindestloehne-in-der-eu/ An der Westgrenze zu Benelux haben wir solche Probleme nicht. Drüben liegen die Mindestlöhne über unseren lumpigen 8,50 €. Die Meck-Pommeraner sind massiv unter den Einfluss von Lohndrückerei geraten. Über zwei Drittel der Leute arbeiten in Meck-Pom zum Mindestlohn. Das… Read more »
Ischi
Gast

Ich suche das noch raus wie das Arbeitnehmer-Entsendegesetz und damit der Mindestlohn unterlaufen wird. Nur für den Fall das jemand sagt, dass der Mindestlohn, für obiges Beispiel, ja auch für die Polen gelte.

seyinphyin
Gast

Ja, macht durchaus Sinn, nur halt nicht deswegen AfD zu wählen, die davon nur ablenken.

Robbespiere
Mitglied
@der Doctor Eins muss den Gewerkschaftsfunktionären klar sein:Gute Abschlüsse sind sie beste Mitglieder-Werbung ,und die beste Motivation für die mitglieder ,sich zu engagieren. Das sollte man in der Tat annehmen, vom logischen Standpunkt her betrachtet. Gute Taten werden in der Regel honoriert. Den Gewerkschaftsführern und ihren potentiellen Nachfolgern unterstelle ich aber, dass sie sich aus Eigennutz von den zahlenden Mitgliedern entsolidarisiert haben und lieber mit der Wirtschaft küngeln, weil es ihnen aus dieser Ecke Anerkennung und mehr Wohlstand einbringt. Nicht wenige der Funktionäre scheinen die Gewerkschaft lediglich als Sprungbrett nach Oben zu betrachten. Von Herzblut für die Sache der Arbeitnehmer… Read more »
The Joker
Gast

Die CETA-SPD macht jetzt in Friedensbewegung.
Ein mehrheitlicher Präsidiumsbeschluss wird bestimmt die Massen auf die Straßen bringen.
Ganz bestimmt.

Robbespiere
Mitglied

@The Joker

Vor den Abgeordneten sagte Gabriel nach Angaben von Teilnehmern der Sitzung: „Ich habe ja Verständnis für Demonstrationen gegen Ceta. Aber wo ist der Aufschrei der Weltöffentlichkeit gegen den Krieg in Syrien? Wo ist der Aufstand?“

Der hält uns für total bescheuert. Führt einen ökonomischen Krieg gg. Demokratie und das eigene Volk und macht einen auf Pazifisten.
Manchmal könnte man es echt bedauern, dass der Begriff „vogelfrei“ in unserem Rechtssystem keine Anwendung mehr findet.
Es gäbe da einige Kandidaten.

Ischi
Gast

Da muss Aleppo erst wie ne Halde für Bauschutt ausschauen
damit ihm auffällt das da was nicht stimmt.

Insgesamt ein schlechtes Schröder-Imitat unser Blähboy.

name
Gast

Klar, die Oker vor Syrien liefert ja nur bunte Blumen für alle Beteiligten:

Deutschland ist dort parteiische, aktive Kriegspartei (von den KSKs Jungs, die dort schon gesichtet wurde, berichtet auch niemand) und es wäre mal fein zu erfahren, welche Infos der Oker an Wen dort mit welchen „Ergebnissen“ weitergegeben werden und weitergeben wurden.

Das zu klären wäre Siggis Aufgabe, aber die Helden in der SPD Parteiführung wollen schon, dass der Krieg dort in ihrem Interesse entschieden wird.

Pure Heuchelei liefern die deutschen Imperialisten in der SPD!

jowi
Mitglied

Heuchelei ist noch zu nett formuliert, das ist auf dem Niveau derer, die an einem KZ die Anschrift „Arbeit macht frei“ über dem Eingang anbringen ließen. Oder Colonia dignidad, wo man den Menschen ihre Würde nehmen wollte.
Vor der Ceta-Abstimmung wurde mir im morgendlichen Propagandafunk auf dem Weg zur Arbeit von einem eloquenten SPD-Opportunisten erklärt, dass eine Abstimmung für Ceta den Parlamentarismus stärkt.

Verhöhnt uns, ihr habt die Macht dazu!

name
Gast

ja…so ist es….aber, es gibt gute Nachrichten Colbryn hat in GB gegen den neoliberalen Abschaum gewonnen 😉

jowi
Mitglied

yeah!

Jeremy Corbyn, venceremos!

https://youtu.be/uGazscDbUkI

Ischi
Gast
Robbespiere
Mitglied

@Ischi

„Rot-Rot-Grün letzte Chance für Gabriel“

Nie und nimmer!

Wen sich die Linke darauf einläßt, geht sie mit den beiden „Realo-Parteien“ unter.
Speziell die SPD hat, als es eine Chance für diese Konstellation gab immer getönt, das käme nicht in Frage. Wenn die Linke das jetzt mitmacht, hieße das nur, dass sie auch um jeden Preis an die Fleischtöpfe der Macht will.
Weder SPD noch Grüne haben es sich verdient, künstlich am Leben erhalten zu werden.

Dazu auch:
http://www.antikapitalistische-linke.de/?p=1540

Ischi
Gast
Ich habe den Link nur wertfrei eingesetzt. Wenn es denn nun ist wie geschrieben wurde, könnte Bartsch ein echtes Problem in der Doppelspitze sein und Wagenknecht das Leben schwermachen. Wenn man etwas Gebrauchtes kaufen möchte, sollte man sich mit Interesse und Lob für den Kaufgegenstand zurückhalten. Der Preis geht sonst hoch oder nicht runter. Man versaut sich die Verhandlungsbasis. Die Grünen drohen mit schwarz-grün. Womit droht die Linke ? Wenns nach Bartsch ginge mit nix. Treu ergeben. Die Bringschuld liegt bei den anderen, potentiellen Koalitionären. Mit Schulz und Scholz gibt es eine Bruchlandung wie mit Steinbrück. Gabriel ist zu schwarz… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Ischi Ich habe den Link nur wertfrei eingesetzt. Das habe ich auch genau so verstanden. Die Bringschuld liegt bei den anderen, potentiellen Koalitionären. Die Bringschuld „lag“ bei den Anderen, muss es korrekt heißen. Der Zug für RRG ist längst abgefahren und die potentiellen Koalitionäre zeigen täglich, dass ihnen nicht nach einer Zäsur mit Anspruch auf ehlichen Gesinnungswandel ist. Wäre es der SPD ernst damit, müsste sie sofort die große Koalition verlassen und die Grünen nicht darum buhlen. Ein klares NEIN zu CETA, zur Aufrüstung oder dem neuen BND-Gesetz (siehe hier https://netzpolitik.org/2016/bnd-gesetz-wird-freitag-verabschiedet-demos-in-berlin-und-scharfe-kritik-von-internetwirtschaft/) wären glaubhafte Signale für einen Gesinnungswandel, aber da kommt… Read more »
Ischi
Gast

Ja, aber das draußen sind viele Bürger einem hohen Leidensdruck ausgesetzt. Die Linke in Regierunsverantwortung könnte maßgeblich daran etwas andern. Das ist das Dilemma.

Sonst es wäre mir gleichgültig. Man könnte vier weitere Jahre warten bis sich die Sozialganoven selbst zerlegt hätten. Das werden vier harte Jahre mit wahrscheinlichen Zerfall von Euro-Europa samt Folgen.

Auf sowas muss man nicht gierig lauern 🙂

Ischi
Gast

Die elenden Tippfehler haut mein Tablet rein, sorry….

Robbespiere
Mitglied
@Ischi Ja, aber das draußen sind viele Bürger einem hohen Leidensdruck ausgesetzt. Die Linke in Regierunsverantwortung könnte maßgeblich daran etwas andern. Das ist das Dilemma. Da ist korrekt, aber es kann nur funktionieren, wenn die Linke eine klare Wählermehrheit hinter sich hat, ansonsten torpedieren SPD und Grüne alle Guten Ansätze. Noch einmal so ein Dilemma wie 1982, als die FDP die Seiten wechselte, darf es nicht mehr geben, denn das würde den Linken angelastet. Dann lieber den Euro platzen lassen, denn der ist Dank deutscher Austeritättspolitik und Dumpings eh dem Untergang geweiht. So bleibt die Verantwortung dafür wenigstens an den… Read more »
Ischi
Gast
„Dann lieber den Euro platzen lassen, denn der ist Dank deutscher Austeritättspolitik und Dumpings eh dem Untergang geweiht. So bleibt die Verantwortung dafür wenigstens an den Schuldigen kleben und die Linke kann das excellent für dich nutzen.“ Ja, es würde die Ausgangsposition für was Längeres verbessern. In vier Jahren lassen sich die hochverstrahlten Altlasten kaum beseitigen. Nun muss wiederum jemand auf die Bremse treten, weil sich die Situation sonst noch verschlechtern wird. Ein ewiges Pro und Contra. Die Linke ist nicht zu beneiden. Klar ist, den Mist haben andere gebaut. „Die elenden Tippfehler haut mein Tablet rein, sorry…. Heißt es… Read more »
Ischi
Gast

„Dann lieber den Euro platzen lassen“

Anmerk.

Nicht platzen „lassen“. Der platzt sowieso. Das Problem ist systemimmanent.

Jacques Roux
Gast

Ah, ein Arbeitstreffen, der „Linksneoliberalen“, wie interessant 😉

GrooveX
Mitglied

jetzt erfahre ich es endlich: ceta (heißt jetzt sieta) ist toll, die wallonen sind gierig und wir müssen ihnen entgegenkommen, möglicherweise mit sehr viel geld. ich glaub’s ja nicht. die haben inzwischen keinerlei hemmungen mehr, das offen auszusprechen!

Hahahaaaah!

erpressen und bestechen bis sie wieder auf linie sind, diese spinner in belgien.

wpDiscuz