Die Allmacht der Algorithmen – unser Facebook-Dilemma

Albrecht Müller warf in der letzten Woche einige berechtigte Fragen bezüglich der Algorithmen von Facebook in die Runde. Daraufhin schrieben uns zahlreiche Leser von ähnlichen Problemen. Bemerkenswert fanden wir dabei vor allem Berichte über vermeintlich gelöschte Leserkommentare unter unseren Beiträgen auf Facebook. Je mehr wir uns mit diesen Fällen beschäftigten, desto hilfloser und ohnmächtiger fühlten wir uns. Dieses Beispiel aus dem Kleinen zeigt, wie überwältigend die Allmacht der Algorithmen bereits heute im Großen ist. Die Antworten der Politik auf diese Schieflage sind geradezu grotesk. Vor unseren Augen entsteht momentan die wohl größte und gefährlichste Zensur-Infrastruktur der menschlichen Geschichte.

Wohin sind die Kommentare verschwunden?

Fee Strieffler versteht die Welt nicht mehr. Die Aktivistin, die sich unter anderem beim „Ramsteiner Appell“ und bei der „Luftpost Kaiserslautern“ engagiert, hatte sich zwei Stunden Zeit genommen, um einem unserer Leser bei der Beantwortung seiner Fragen zu helfen, die er auf Facebook zu unserem Beitrag „Ramstein liegt auf deutschem Staatsgebiet“ stellte. Kurze Zeit später waren Frau Striefflers Beiträge jedoch im digitalen Nirwana verschwunden. Einzig und allein der Zähler von Facebook weist noch darauf hin, dass es hier offenbar noch Kommentare gibt, die jedoch niemand zu sehen bekommt.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

65 Kommentare auf "Die Allmacht der Algorithmen – unser Facebook-Dilemma"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Jacques Roux
Gast

Meiner Meinung nach hilft hier nur, die Nutzung von Twitter, Facebook und Co. zu boykottieren, oder zumindest deutlich zurück zu fahren. Aber es ist wohl schon eine Sucht
und die Junkies wollen geliked werden 😉

seyinphyin
Gast
Würde mich bei keinen von beiden je privat anmelden. Dass man sowas werbetechnisch braucht ist wohl leider so, man erreicht eben mehr Leute damit als wenn man jetzt einen kleinen messenger o.ä. nimmt oder einfach nur eine eigene HP bastelt. Jedem sollte aber klar sein, was für ein widerlicher Drecksverein das ist und dass man denen nicht den kleinen Finger geben darf. Man schuldet denen auch nichts, denn die tun nichts besonderes für einen. Dass mit der Werbung liegt ja nur daran, dass es eben viele nutzen. Würden die meisten Leute einer Stadt dasselbe Klohäuschen nutzen, wäre es auch effektiv… Read more »
Rainer N.
Gast
Eben, wie J R schreibt. Wer mit dem Teufel aus einem Topf essen will, bräuchte einen so langen Löffel … und die NDS … haben eben ein Problem … auf der eigenen Seite wollen sie keine Kommentare … da mussten sie eben einen „Pakt mit Belzebub“ – Facebook – eingehen … selber Schuld … und wieder ein „Spruch“ – Schiller – Tell – die Milch der frommen Denkungsart … vergiftet … bei mir schon lange … und das wird dann sicher auch als Hasssprache bezeichnet werden, was ich verbal in meinem Umfeld – oder auch schriftlich gegenüber gewissen Stellen –… Read more »
schwitzig
Gast

@Jens Berger
Ich finde diese Formulierung des meiner Ansicht nach hochwertigen Artikels etwas problematisch:

Wer bestimmt [ … ]? Die Antwort auf alle diese Fragen lautet: Der Algorithmus.

Tatsächlich ist es nicht der Algorithmus, sondern die Liste von Neudeutsch „Selektoren“, die die Algorithmen auswerten.
Damit bestimmt der Ersteller der Listen, bzw. die jeweils übergeordnete Instanz (Chef, Politik, Justiz), was es zu sehen gibt.
Die Problematik bei einer Meinungs- und Deutungshoheit von Chef- Politik-Justiz dürfte recht deutlich sein :-).
Gerade für repressive Regierungen und/oder internationale Konzerne ist eine Plattform wie Facebook, die derart kontrolliert werden kann, eminent wichtig und bringt einen hohen Nutzwert.

Schweigsam
Gast

Jens, ein interessanter Artikel!

PS: Titten sagt man ja auch nicht. Versuche es nächstes mal doch einfach mal mit einer Abwandlung des Textes in Brüste auf Facebook…;-)

Rudi
Gast
Das Problem mit den Softwarebereitstellern ist deutlich auf den Punkt gebracht: „Google, Twitter, Facebook und Co. sind heute de facto Monopole. Monopole mit einer Macht, wie es sie in vordigitalen Zeiten so nie gegeben hat.“ Die grundsätzliche Frage ist, ob man mit den Mitteln der Mächtigen diese schlagen bzw. deren Macht begrenzen kann. Hier im konkreten Fall durch das Nutzen der bereitgestellten Software eines Quasi-Monopols, dessen Geschäftsmodell es ist, über Werbung Gewinne zu generieren. Ich befürchte, dass dies nicht möglich sein wird. Dazu werden die Interessen zu nachhaltig verfolgt, einmal von den Konzernen selbst und zum anderen durch die Politik.… Read more »
R_Winter
Mitglied
Endlich ! Dieser Artikel MUSS der Anfang einer Artikelserie sein, denn das Problem ist ist weit umfangreicher, als dieses in einem Artikel dargestellt werden kann. Nicht facebook allein ist das Problem, sondern die wenigen (amerikanischen) Unternehmen: – Google – Apple – Microsoft – Amazon und ihre Profit-orientierten Dienstleister in den Ländern, z.B. Bertelsmann Das Internet ist global, Gesetze fast immer national. Das ist richtig und da nach Meinung unserer neoliberalen Regierung, das „Problem nur international gelöst werden kann“, wird nichts gemacht, aber dieses ist völlig falsch und nur vorgeschoben. Auch eine Artikel von einer Seite Länge in der FAZ reicht… Read more »
bombjack
Gast

Ich sag nur BPjM-Modul, was diverse Suchmaschinenbetreiber zwangsweise auf die Ergebnisliste aufschalten.

Interessant dass die Liste gehackt wurde vgl. https://bpjmleak.neocities.org/ was die BjM gar nicht so gut fand: https://blog.neocities.org/german-censorship.html

bombjack

Lykurg
Mitglied
Da es dem König aber wenig gefiel, dass sein Sohn, die kontrollierten Straßen verlassend, sich querfeldein herumtrieb, um sich sein Urteil über die Welt zu bilden, schenkte er ihm Wagen und Pferd. „Nun brauchst du nicht mehr zu Fuß zu gehen“, waren seine Worte. „Nun darfst du es nicht mehr“, war deren Sinn. „Nun kannst du es nicht mehr“, deren Wirkung. Aus: „Kindergeschichten“ Diese Plattformen werden ja auch noch gefördert, indem man abseits dieser Plattformen, sofern man im Internet Inhalte veröffentlichen will, dies immer mit einem Impressum tun muss. Das bedeutet jeder kann die Adresse des Betreibers erfahren. Das leuchtet… Read more »
Mordred
Gast

Diese Plattformen werden ja auch noch gefördert, indem man abseits dieser Plattformen, sofern man im Internet Inhalte veröffentlichen will, dies immer mit einem Impressum tun muss. Das bedeutet jeder kann die Adresse des Betreibers erfahren. Das leuchtet zwar einerseits ein, da man ja auch jemanden gegebenenfalls zur Verantwortung ziehen will. Man setzt damit aber auch gleichzeitig seine Familie einer nicht unbeträchtlichen Gefahr aus, weil es eben leider genug Spinner gibt, was viele davon abhält selbst eine Website zu erstellen und stattdessen sich auf solche Plattformen zu verlassen.

sehr richtig.
oder man nehme die googlenden arbeitgeber.

Andre
Gast

ealerweise sollten Plattformen wie Google, Facebook, Twitter zumindest alternativ von Institutionen wie der UNO betrieben werden

Das ist nun wirklich eine absolute horrorvorstellung.

Aus_länder
Gast

@Andre

FULL ACK!

Solche Insitutionen sind nicht handlungsfähig und ständig zerstritten.
Zudem sind sie ineffizient und ungeübt im Verkaufen der erschlichenen
Daten.
Es wäre aber wünschenswert, wenn die Uno Fratzenbuch mal unter die Lupe nehmen und dieser Krake ein paar Dämpfer verpassen würde.
Eine der Aufgaben der Uno ist diese: https://de.wikipedia.org/wiki/Vereinte_Nationen#Allgemeine_Erkl.C3.A4rung_der_Menschenrechte.

–> man könnte z. B. bei den Haßmails mal den Hebel ansetzen…

Andre
Gast

Welche Haßmails? Meinst du vielleicht die Kommentare?

Aus_länder
Gast

@Andre

Jo, falsche Schublade – natürlich „Kommentare“.

Andre
Gast

Kann leider warum auch immer nicht direkt auf deinen Kommentar antworten,
aber sorry sorry die Überprüfung welcher Kommentare angebracht sind und welche nicht will ich ganz bestimmt nicht der UN überlassen.
Thank God for the First Amendment.

Andre
Gast

Kann leider warum auch immer nicht direkt auf deinen Kommentar antworten,
aber sorry die Überprüfung welcher Kommentare angebracht sind und welche nicht will ich ganz bestimmt nicht der UN überlassen.
Thank God for the First Amendment.

Aus_länder
Gast
@Andre also gut, dann soll die Uno sich um ihren Kram kümmern – das ist kompliziert genug Mit diesem „Permalink“ komme ich nicht zurecht. Ich stelle fest, daß nach einer gewissen Zeit „Antworten“ verschwindet und nur noch „Permalink“ angeboten wird – es passiert aber nichts, wenn man darauf klickt. Vielleicht bin ich auch zu blöd, den zu nutzen… Wie auch immer, dieses Thema ist durch – der Artikel ist ja schon „uralt“, und man weiß, daß die Fliegen ab 11 Uhr vom Klo in die Küche umziehen, weil es dort interessanter riecht… Wie auch immer, die Benachrichtigungsfunktion reißt alles wieder… Read more »
Rodolphe
Gast
Wieso betreibt ihr denn nicht eine eigene Seite… oh wait! Nur weil Facebook eine Infrastruktur anbietet, um seine hässlichen Bilder hochzuladen und mit Freunden und Bekannten in Kontakt zu kommen und zu bleiben (oh wie schön!), heißt das nicht, dass die kein Hausrecht haben. Das ganze Internet ist privat und die Leute tun so, als würden sie sich auf öffentlichen Straßen und Plätzen rumtreiben. Total absurd. Fuck Facebook, nur weils die Herde macht, soll man jetzt mitziehen müssen, aber den großen Kapitalismus kritisieren. Sogar noch sagen, dass die Geld mit einem verdienen. Wow. Und dieses Geschwurbel vom „Algorithmus“ klingt so… Read more »
derda
Gast

Oh, euch fällt plötzlich die zu Bertelsmann outgesourcte staatliche Zensur auf?
Einen wunderschönen guten Morgen. Wünsche wohl geruht zu haben.

(p.s.: alles auf die Amis zu schieben ist nur billig. Wenn es dort etwas gibt dann die Freiheit der Sprache.)

seyinphyin
Gast
Wobei sie damit völlig wertlos ist. Sie spielt schlichtweg keine Rolle mehr. Im Endeffekt misst ein Despot Worten mehr Bedeutung bei, wenn er sie beobachtet und im zweifelsfall bekämpft, als wenn jemand sagt: ist mir doch völlig egal, was ihr sagt – weil es bedeutungslos ist. Das eine ist: „Wehe, Du redest darüber…“ Da andere: „Laber nur, Du Depp.“ Und für die Wahrheit ist das zweitere auch durchaus schlimm, u.U. sogar schlimmer, die erstickt nämlich in diesem dampfenden Kessel verbaler Scheiße, die dadurch entsteht. Deswegen wird gewährt. Nicht, weil die Despoten an der Spitze einem Freiheit zugestehen, sondern weil die… Read more »
Wolf
Gast

Zitat „alles auf die Amis zu schieben ist nur billig. Wenn es dort etwas gibt dann die Freiheit der Sprache

Ich schau mir gern so harmlose Dinge wie John Oliver an. Aber selbst dort wird jedes kleine „fuck“ oder „ass“ ausgepiepst. Freiheit der Sprache?

Mordred
Gast
bin da anderer meinung in vielen dingen. facebook ist erstmal nicht nur eine software, sondern ein it-system. d.h. es gibt nutzer, administratoren, schnittstellen zu anderen systemen usw. geschäftszweck: kommunikationsplattform. d.h. der unterschied bspw. zu foren ist nicht wirklich groß. denn ein forenbetreiber kann ja auch praktisch seine nutzer neue themen eröffnen lassen, beliebige inhalte posten lassen etc. der betreiber ist ein privates unternehmen, welches bestimmte agb für seine nutzer hat. wenn in diesen agb oder sonstigen schriftsätzen nix von zb SLAs steht kann facebook wie es lust und laune hat morgen auch einfach abschalten, user willkürlich rausschmeißen usw. usf. worauf… Read more »
Aus_länder
Gast

Beim deutschen Finanzministerium „prangte“ früher das FB-Symbol. Jetzt ist es weg!
–> hat der Herr mein Gebet erhört?
Beim Innenministerium findet man das Twitter-Zeichen, aber kein FB.

Beide sind wiederum hier vertreten: http://www.bmi.gv.at/cms/bmi/_news/bmi.aspx

Wenn SPON & Co. FB & Co. „anbieten“, ist das deren Geschäftsmodell.
Warum Ministerien und viele andere amtliche Seiten sich mit diesen Geiern ins Bett legen, ist mir völlig schleierhaft!

Firmen wie der Spiegel erhalten möglicherweise ein paar Brosamen, wenn jemand auf
deren Seiten die Geiersymbole anklickt – aber FB & Co. werden Ministerien kaum Kohle abdrücken, wenn bei denen jemand klickt!

Solche einfachen Fragen stelle ich mir – als konsequenter FB-, T- und G-Verweigerer.

Wolf
Gast
1. Meine Meinung mag für extrem empfunden werden aber ich bin gegen jedwedes Verbot aus irgendwelchen politischen, religiösen, ethischen oder sonstigen Gründen. Es kann keine „gute“ und „schlechte“ Zensur geben. Zensur ist Zensur. Und überhaupt: was sollten solche Verbote bringen? Gibt es z.B. keinen Rassismus mehr nur weil die Rassisten nicht mehr drüber reden dürfen? 2. Warum nun aber facebook kein „Hausrecht“ haben soll erschließt sich mir nicht. Gerade der Umstand, dass fb sich nicht aus Mitgliedsbeiträgen sondern durch Werbung finanziert macht (aus Sicht von fb) die Ausübung des Hausrechts sogar dringend notwendig. Man will sich schließlich seine Werbeeinnahmen erhalten.… Read more »
Aus_länder
Gast

@Wolf

ich bin gegen jedwedes Verbot

Das kannst Du ja für Dich sein wollen – sobald du Dich in die Fänge der Geier begibst, gelten deren Regeln!

Ausübung des Hausrechts

Meinetwegen können die üben, so viel sie wollen – ich halte mich davon fern
und werde niemals meine Seele verkaufen!

bereit sein aktiv seine Sicht zu ändern

Klingt gut, aber was heißt das konkret? Den einen Geier – mit Deinen Spuren – verlassen, um Dich einem neuen, noch perfekterem auszuliefern?

Wie überall in der kapitalistischen Wirtschaft entwickeln sich Oligopole, an denen man kaum noch vorbeikommt – außer als Total-Verweigerer!

Wolf
Gast

Wie überall in der kapitalistischen Wirtschaft entwickeln sich Oligopole, an denen man kaum noch vorbeikommt – außer als Total-Verweigerer!

Zwei Dinge verstehe ich nicht ganz:

a. warum hast Du einen Internet Zugang?
b. warum postest Du damit?

Aus_länder
Gast

@Wolf

a. warum hast Du einen Internet Zugang?
b. warum postest Du damit?

Den IN-Zugang habe ich, weil ich ihn brauche und nutze – aber sehr selektiv!
Beim Posten auf SF erwarte ich keine sigifikanten Probleme bezüglich eines möglichen Mißbrauchs meiner Daten. Sicher ist man natürlich nie, weil „Dunkle Kräfte“ nicht sehr kommunikativ sind.

Außerdem trifft man hier intelligente Foristen mit logischen Fragen – das alles wäre mir nicht zugänglich ohne meinen „Todesmut“…

hart backbord
Gast

Warum haben die Nds keine eigene Kommentarspalte?
Dann kannn einem die Algoritis vom Gesichtsbuch herzlich egal sein.

Wolf
Gast

Daumen nach oben 😉

Robbespiere
Mitglied

@hart backbord

Fände ich auch besser, da ich auf einen Fazzebook-Account gerne verzichten kann.

Knallchargen
Gast
Was regt ihr euch auf? Ihr habt hier selbst eine einfache und praktische Zensurpolitik integriert und in einzelnen Beiträgen tatsächlich seriöse freundliche und kooperative am Diskurs interessierte Kommentatoren aus dem Kommentarbereich rausgeekelt. Ihr betreibt hier euer eigenes polit-süppchen und eure eigene Meinungsmache. Ausgebuht und rausgeworfen anstatt Diskussion. Das ist nicht viel besser als direkt zu löschen. Die Meute der Kommentatoren gefällt sich im gegenseitigen Schulterklopfen und Austausch wirrer philosophisch-kritischer Gedankenfetzen und wird angetrieben von Weltverbesserungsforderungen, die möglichst die Realität und Fachwissen im besten Fall ausblenden aber meist sogar Aufklärung bekämpfen. Da passt es wunderbar das sich im letzten Artikel über… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

…ach…..
die Oberknallcharge stochert mal wieder im Küstennebel rum…..

wie aufregend…..gääääähn

Robbespiere
Mitglied

@Knallchargen

Was regt ihr euch auf? Ihr habt hier selbst eine einfache und praktische Zensurpolitik integriert und in einzelnen Beiträgen tatsächlich seriöse freundliche und kooperative am Diskurs interessierte Kommentatoren aus dem Kommentarbereich rausgeekelt.

ROFLMAO Aufhören………mein Bauch……….ich kann nicht mehr.:-)

Knallchargen
Gast
Das viele hier Zustimmung mit freundlichem Diskurs gleichsetzen ist mir klar. Das seriöse Informationen nicht akzeptiert werden wenn sie von der Wirtschaft oder staatlichen Institutionen oder international anerkannten Fachleuten stammen, brauch ich auch nicht erklären. Hier gelten nur Argumente von Greenpeace, Ökoesos, Hobbybiolandwirten, Feministinnen und Co. Wer euch nicht zustimmt und eure Rollenspiele nicht mitmacht, der wird schon alleine deshalb ausgebuht und rausgeekelt. Kooperativ ist es vor allem wenn man sich miteinander austauschen will um aus dem Diskurs zu lernen. Das ist auch der einzige Grund wieso ich für mich immer noch gern reinschaue um die Beiträge abzugreifen, die lesenswert… Read more »
Aus_länder
Gast
@ Knallchargen Wie gefällt Dir dieses Fundstück? Rattenfänger haben ein leichtes Spiel denn die Nutzer der _a_sozialen Netze haben einen 6. Sinn entwickelt – den „Follower-Sinn“. Sie brauchen also nur diesen und ihren Hörsinn nutzen, um in die Falle zu laufen. Von den Neandertalern haben sie einen weiteren übernommen: den „inversen Kannibalismus-Sinn“, man hat also die Fähigkeiten der Vorgänger gespiegelt bzw. um 180 Grad gedreht und liefert sich nun vollständig aus – mit seinen Daten. Ja, andere Dienste überfordern den Nutzer, der ja ohnehin wegen der zahllosen Möglichkeiten den „Ochs vorm Berg“ macht. Zuckerberg wird den Datenberg gegen ein „geringes… Read more »
Knallchargen
Gast
Hallo Aus_länder Es ist schon etwas dran an der Allegorie des sich verzehren lassens, die der Autor dieses Vergleichs erkennt. Man muss aber sehen das dies auf zwei Säulen fußt: Der Mensch möchte immer dazu gehören und soziale Systeme haben auch interne Funkionalitäten. Zuckerberg nutzt diese geschickt aus. Aber er war ja nicht der Erste. Das haben schon andere vor ihm probiert und viele machens ähnlich, manche imitieren ihn. Das Zuckerberg also einer von vielen ist, das sieht der Autor auch, weil er schon weiß das er irgendwann im schnellen Auf und Ab des Dotcom Marktes irgendwann weggefegt wird. Genauso… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Knallchargen Das seriöse Informationen nicht akzeptiert werden wenn sie von der Wirtschaft oder staatlichen Institutionen oder international anerkannten Fachleuten stammen, brauch ich auch nicht erklären. Toll und woher hast du die Garantie, dass eine solche Information seriös, objektiv richtig und überprüfbar ist? Auf die Idee, dass Informationen ganz bewußt gestreut werden, um die wahren Absichten im Hintergrund zu verschleiern, bist du wohl noch nicht gekommen. Da haben doch sog. seriöse Wissenschaftler jahrelang behauptet, rauchen sei unbedenklich weil sie von der Tabaklobby dafür bezahlt wurden. Andere wiederum haben sich dafür hergegeben, den Zusammenhang zwischen Zuckerverbrauch und Diabetes zu bestreiten, wg. ihres… Read more »
Knallchargen
Gast
Sie machen es sich zu einfach. Sie tun so als seien Leute bzw. Lobbygruppen wie Foodwatch, Greenpeace, Bioverbände oder andere Träger Ihrer Überzeugungen automatisch im Recht. Das ist eben nicht so einfach und oft stimmt die einfache Gleichung einfach nicht. Auf die Idee, dass Informationen ganz bewußt gestreut werden, um die wahren Absichten im Hintergrund zu verschleiern, bist du wohl noch nicht gekommen. Ach oh weh! Natürlich bin ich strunzdumm wie jeder, der sich von Wissenschaftlern Wissenschaft erklären läßt. Sorry, so einfach ist es halt nicht. Gerade das Beispiel Diabetes ist so eines. Es ist nicht so einfach auf den… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@Knallchargen Sie machen es sich zu einfach. Sie tun so als seien Leute bzw. Lobbygruppen wie Foodwatch, Greenpeace, Bioverbände oder andere Träger Ihrer Überzeugungen automatisch im Recht. Die Aussage, ich mache es mir zu einfach, ist eine durch nichts bewiesene Behauptung. Vor Allem stelle ich mir immer die Frage nach dem „Cui Bono“, also wer von einer veröffentlichten Meinung finanziell profitiert und wie die Veröffentlicher mit wem verbandelt sind bzw. wer sog. „Wisseschaftliche Studien“ finanziert. Das ist in der Regel dann auch das Kernmotiv, warum Informationen eben so gelagert sind. Dass, wie in meinem Beispiel, die Zuckerlobby kein Interesse daran… Read more »
Knallchargen
Gast
Es geht nicht einfach nur um Zuckerlobby, sondern sowohl als auch. Die Informationen die Relevanz haben, sind nicht vollmundige Reklame sondern allgemeine Daten und Beobachtungen. Vieles ist gar nicht so schwer nachvollziehbar wenn man mal den dümmlichen Bruker mit seiner Industriezuckerphobie weg läßt. Trotzdem kann man gerade auch bei dem Thema mehrere Meinungen akzeptieren. Ich sehe das nur die Industrie fachlich richtige Informationen liefert, gerade in der Zuckerdiskussion. Nur ob jemand zuviel ißt oder nicht, ist nicht das Vergehen der Zuckerindustrie sondern jeder entscheidet mehr oder weniger selbst. Versteckte Zucker sind auch so ein Hype. Die meisten Leute wissen nicht… Read more »
GrooveX
Mitglied

oh, jetzt sind wir einmal quer durch zucker, facebook und adhs getrollert – irgendwie auch ne fantastische assoziationsfolge, wenn auch sehr naheliegend – und wissen immer noch nicht, dass man hier eigentlich nur mit feminismus punkten kann, wenn man seine reaktionäre agenda erfolgreich unterjubeln will. hier, und nur hier, betrifft es den deutschen mann und seine kölner unterstützerin. also, auf geht’s!

Knallchargen
Gast
GrooveX schrieb am 5. September 2016 um 05:49 – Permalink oh, jetzt sind wir einmal quer durch zucker, facebook und adhs getrollert – irgendwie auch ne fantastische assoziationsfolge, wenn auch sehr naheliegend – und wissen immer noch nicht, dass man hier eigentlich nur mit feminismus punkten kann, wenn man seine reaktionäre agenda erfolgreich unterjubeln will. hier, und nur hier, betrifft es den deutschen mann und seine kölner unterstützerin. also, auf geht’s! Haltet den Troll rief der Troll! Das ist ein gutes Beispiel. Eine Diskussion nicht mal auf Inhalte und Aussagen abklopfen, sondern von oben herab irgendwelchen Stumpfsinn von sich geben.… Read more »
Bruder Johannes
Gast
Dies ist nichts anderes als Zensur durch private Unternehmen und die De-facto-Privatisierung eines immer wichtiger werdenden Teils des Rechtssytems. Echt? Das fällt Euch jetzt erst auf? Seit Jahrzehnten schreiben Unternehmen und Verbände „Gesetzentwürfe“, die mit marginalen redaktionellen Änderungen vom Bundestag als „Gesetze“ verabschiedet werden. Artikel 20 GG sollte der Realität angepasst werden: „Alle Staatsgewalt geht von der Wirtschaft und von Verbänden aus. Sie wird vom Organen der Wirtschaft unter Gebrauch der Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. Das Volk kann als Stimmvieh mitwirken. Wahlergebnisse sind nicht bindend.“ Der Gebrauch von Facebook, Whatsapp, Twitter u. ä. ist… Read more »
Aus_länder
Gast

Der Gebrauch von Facebook, Whatsapp, Twitter u. ä. ist nicht „modern“ sondern eine bodenlose Dummheit.

Bravo! Werde Dich in mein Nachtgebet einschließen…

Bruder Johannes
Gast

Danke. Nicht noetig. Zur Not gibt’s noch die Zwiebel…;-)
Getrackt wird hier uebrigens auch.

Aus_länder
Gast

getrackt

Ist mir klar, aber vermutlich weniger intensiv als bei G und F – und auch Amazon! Natürlich bin ich kein A-Kunde!
Im Prinzip sollte man überhaupt nicht mehr nicht-anonym surfen, denn das einfache Aufrufen einer URL, auf der die F-Falle ihre „Heimat“ hat, führt bereits dazu, daß jeder – als auch Nicht-Jünger – getrackt wird.

Leider existieren nur noch wenige „heimatfreie“ Seiten, weil die Betreiber fürchten, abgehängt zu werden. Zamaamiro!

Ich weiß das und versuche, mich ein wenig zu schützen. Problem: Der Feind ist ungleich verschlagener und gewitzter als ich es jemals sein kann.
Dennoch werde ich nicht in ein Kloster ohne Internetanschluß gehen…

Wolle
Gast

Im Prinzip sollte man überhaupt nicht mehr nicht-anonym surfen

Richtig!

einfache Aufrufen einer URL, auf der die F-Falle ihre „Heimat“ hat, führt bereits dazu, daß jeder – als auch Nicht-Jünger – getrackt wird.

Nur richtig, wenn man wirklich nackig loslegt. Für richtige Browser existieren Plugins(Ghostery, noScript, uBlock), mit denen man das meiste unterdrücken kann. Richtig anonym geht auch(Ein System mit dem man nur surft, readonly Filesysteme, Browser im Privatmodus und alles über Tor oder andere geeignete Proxies laufen lassen). Windows ist dann allerdings raus.

Bruder Johannes
Gast

@Wolle

Windows ist dann allerdings raus.

Oooch! Eine Runde Mitleid für die Klicki-Bunti-Welt von Google, Microsoft, Amazon und anderen US-Regierungsorganisationen. Aber es bleiben ja noch genug Millionen, wenn nicht Milliarden Menschen übrig, die bereitwillig ihre Daten absaugen lassen. Der Rest kann sich dem ja leider auch nicht ganz entziehen, wenn er am täglichen Leben teilnehmen möchte. Aber man muss es ja nicht auch noch forcieren.

Mein Rat: Smartphone in die Tonne!

Am_Rande
Gast

Sticks and stones may break my bones, but words will never hurt me.

Wer Worte – also veröffentlichte Gedanken – für strafwuerdig haelt , muss Zensur gutheißen.

Heldentasse
Mitglied

Insgesamt betrachtet ist es schon sehr bizarr, wenn Mensch sich bei seiner vollkommen berechtigten Systemkritik auf de facto Herrschaftsinstrumente einlässt, und sich wundert das diese in der Breite wirksame Kritik gar nicht erst zulassen. Oder glaubt hier im Forum wirklich noch ein Mensch, dass FB&Co. primär ihr da sein Systemveränderungen verschrieben haben? Die wollen primär Profite machen, und wenn ihnen der Nimbus einer kritischen freien Meinungsäußerung anhängt um so besser, allerdings wenn diese „wirksam“ werden sollte hört der Spaß schnell auf, weil diese „Wirksamkeit“ inkompatibel mit ihren Profiten ist.

Beste Grüße

Bonsta
Gast

Dem Kommentar kann ich mich nur anschließen. Irgendwie bizarr, ja geradezu hilflos. Facebook ist ein privatwirtschaftlicher Konzern, dem es um Profite geht. Dass ihr darin ein Instrument der Meinungsfreiheit (oder zur Revolution, wie angeblich in Ägypten) sehen wollt, dafür kann Facebook nichts. Es dankt euch aber trotzdem für euren Anteil am Profit.

The Joker
Gast

Mit einem Diskurs, ob Linke generell Facebook als Info-Plattform benutzen sollten (oder dadurch nicht vielmehr selber benutzt werden) ließen sich ganze Nächte lang durchquatschen.

The Joker
Gast
FrageZeichen
Gast

Na, da hast du dir dann aber ganz schön die Stirn bieten lassen von dem Schlampenstempel. 🙂

Heldentasse
Mitglied

Ist zwar nicht meine Generation, aber trotzdem -> Jennifer Rostock, eine tolle Kapelle mit toller Frontfrau und einer klaren Ansage an die Braunen! Diese, offensichtlich auch hier, fühlen sich angesprochen und heulen wie getroffene Hunde.

Beste Grüße

Meine Generation sagte es so:

heinzelmann
Gast

Joker: Schlagt die AFD doch bei Wahlen!

heinzelmann
Gast

Mal sehen, wer heute mehr Stimmen bekommt!

Lykurg
Mitglied
Was hier im Artikel beschrieben wird, ist kein Einzelfall. Dass es sich hierbei wohl wirklich um tatsächliche Zensur handelt illustriert ein ähnliche Fall, der einem Jill Stein Interview passiert ist. Zum Ablauf: Das ursprüngliche Interview wurde zensiert, davor wurde es jedoch live übertragen, weshalb es gelungen ist das unzensierte Interview zu veröffentlichen und zwar auf Facebook, bis es auch dort entfernt wurde. Früher war ein Forum ein öffentlicher Ort an dem man sich ausgetauscht hat. Es war jedem zugänglich, sprich man hatte ein Recht darauf sich als Bürger dort zu artikulieren und handel zu treiben. In der Zeit des mehr… Read more »
Aus_länder
Gast
@Knallchargen Mir ist das ein bischen zu brutal und animalisch veranschaulicht. Man kann das auch positiver sagen und die Betroffenen, die sich für Facebook entscheiden auch einfach mal teils in Schutz nehmen; Genauso wie Millionen Menschen vor ihnen lassen sie sich ein wenig über den Tisch ziehen. Soviel anders als die Wirklichkeit ist Facebook ja nicht. Entscheidungen anderer respektiere ich, solange sie nicht meine Interessen beschneiden. Nö, aber FB ist perfekter und perfider als die Wirklichkeit. Man kann Beleidigungen, Zensurmaßnahmen und vieles mehr, die es ja auch in der realen Welt gibt, einfach nur bei sozialen Netzwerken wieder finden. Die… Read more »
wpDiscuz