15 Jahre nach „9/11“: Geklärt ist überhaupt nichts!

bild-2Auf die Frage, was Sie am 4. August oder am 17. Oktober 2001 gemacht haben, wissen Sie wahrscheinlich keine Antwort, es ist einfach zu lange her. Befragt man Sie dagegen nach dem 11. September 2001, können Sie aller Wahrscheinlichkeit nach sofort sagen, wo Sie waren, was Sie gemacht haben und wie Sie sich fühlten, als die von Terroristen entführten Flugzeuge in die Türme des World Trade Centers einschlugen. Seitdem ist viel passiert. Oder auch sehr wenig, je nachdem, welche Perspektive man einnimmt.

Aufklärung light

Der Schock saß tief, als die US-Regierung schnelle Aufklärung versprach und schon kurze Zeit nach den Anschlägen sowohl einen Täter als auch Beweise für seine Taten ankündigte. Doch dann ging alles ganz langsam. Und als die Untersuchungskommission, die die Anschläge genauer beleuchten sollte, endlich gebildet war, arbeitete sie nur schleppend, was unterschiedliche Gründe hatte.

Auf die versprochenen Beweise der US-Regierung warten wir bis heute, über die Aussagen dreier gefolterter Verdächtigter hinaus gab es nur wenig Greifbares, das auf Fakten basierte.
Trotzdem gilt die offizielle Version der Regierung auch heute noch als allgemein wahr und anerkannt. Und während die Medien in der ersten Zeit nach „9/11“ durchaus Fragen und Hinweise auf Unklarheiten und Widersprüche formulierten, nahm das im Laufe der Zeit immer mehr ab. Man wolle, so ein „Zeit“-Redakteur“, seine Leser nicht verunsichern. Dieser Plan ging allerdings nicht auf, im Gegenteil.

Krude Theorien und Expertennachfragen

Was die US-Regierung nicht schaffte, vollbrachte das Netz. Seit dem 11. September 2001 sind so viele Theorien durchs Internet gejagt worden, dass man schnell überfordert ist. Wirre Thesen wie die, dass Aliens oder Laserstrahlen aus dem All für die Anschläge verantwortlich waren, wurden ergänzt durch die Annahme, es habe überhaupt keine Flugzeuge gegeben, sie seien hinterher in die Filmaufnahmen hineingeschnitten worden. Und auch die Juden müssen mal wieder herhalten. Dass Israel hinter den Anschlägen steckte, ist als Theorie ebenso beliebt wie die Vermutung, die US-Regierung habe die Türme bewusst gesprengt.

Aber auch Architekten, Statiker und andere Fachleute äußerten Bedenken. Zu viele Ungereimtheiten waren nach den Anschlägen auszumachen. Zwar wimmelte das Netz plötzlich von Millionen selbsternannter Spezialisten, Physiker und Architekten, die durch eine eindrucksvolle Ansammlung von Halbwissen oder deutlich weniger als das glänzten. Das ändert aber nichts daran, dass echte Fachleute Zweifel an der offiziellen Version anmeldeten. Gehört wurden sie jedoch nur im Netz, die breite Öffentlichkeit machte medial nach und nach einen immer größeren Bogen um das Thema „9/11“.

Verschwörungstheorien als Allzweckwaffe

Ohne Zweifel sind die Theorien, die sich im Laufe der Zeit gebildet haben, teilweise hanebüchen. Doch zu ihnen gesellen sich nachvollziehbare Zweifel, die zahlreiche Fragen nach sich ziehen. Im Kern dreht sich alles um die Fragen, ob und wie die US-Regierung schon im Vorfeld von den Anschlägen wusste, wer sich an „9/11“ hinterher bereichert hat und wie genau es technisch möglich war, dass die Türme so „sauber“ und schnell in sich zusammenstürzen konnten.

Wer sich kritisch äußerte, war schnell als Verschwörungstheoretiker ausgemacht, zielführende Debatten fanden und finden so ein schnelles Ende, ohne dass ein Mehrwert zustande kommt. Während die eine Seite zu viel fabuliert, äußert sich die andere viel zu selten und zu unkonkret. Es scheint, als müsse jeder die offizielle Wahrheit einfach schlucken. Paul Schreyer tut das nicht, und zwar inzwischen seit mehr als 10 Jahren.

Podcast mit Paul Schreyer

Wir haben Paul Schreyer zum Thema „9/11“ eingeladen, um mit ihm über Unklarheiten und offene Fragen zu sprechen.

Paul Schreyer, Jahrgang 1977, ist Autor und freier Journalist, unter anderem für Telepolis und die NachDenkSeiten, auf denen gerade ein aktueller Artikel zum Thema erschienen ist. Er veröffentlichte mehrere Sachbücher zu den Anschlägen von „9/11“ und publizierte zu diesem Thema auch in englischer Sprache. 2013 referierte Schreyer an der Seite von Dr. Dieter Deiseroth, Richter am Bundesverwaltungsgericht, auf einer Juristen-Konferenz an der Universität Bremen zum Stand der Ermittlungen bei „9/11“. Sein 2014 gemeinsam mit Mathias Bröckers verfasstes Buch „Wir sind die Guten. Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren“ wurde ein Spiegel-Bestseller. Paul Schreyer lebt in Mecklenburg-Vorpommern.

Hier geht‘s zum Podcast:


Und hier zur Videoversion:

nineeleven

——————————————————————————————————-
Bilder: Wikipedia und Wikimedia

Hinterlasse einen Kommentar

229 Kommentare auf "15 Jahre nach „9/11“: Geklärt ist überhaupt nichts!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
La Gioconda
Gast

Paul Schreyer müsste das eigentlich wissen und ich vermisse seinen Einspruch in Sachen Expertise: Ein wie ein Waldschrat aussehender schlichter Mathelehrer, David Chandler, hat der NIST-Behörde peinlicherweise die Sache mit dem freien Fall des WTC 7 erklären müssen. Aufgrund seiner relativ unspektakulären Berechnung musste die NIST ihren Bericht korrigieren. NIST konnte allerdings nicht erklären, wie 2,5 Sekunden freier Fall möglich ist.

Heldentasse
Mitglied

An WTC 7 hängen ganze Weltbilder, es ist der unbedingt casus knacktus! Je nachdem, glaubt man an ein Feuer oder Sprengung des Gebäudes als Ursache des Zusammenfalls; ergeben sich in Folge ganz andere historische Einschätzungen der Kriege, die der Westen seit dem geführt hat.

Beste Grüße

Querleser
Gast

Jepp!
…und da gab´s u.A. doch auch noch die:

https://www.youtube.com/watch?v=7vV9ND1BqDk

schwitzig
Gast
Im Grunde genommen ist die Diskussion, ob die USA-Regierung/Geheimdienst dahinterstecken und wie eher müssig, denn die Geschichte hat gezeigt, dass diese Leute derartige Verbrecher sind, dass sie zweifellos so etwas tun würden, wenn sie die Gelegenheit dazu haben. Viel wichtiger ist ja, was sie daraus gemacht haben: – Sie haben Millionen von Toten und zerstörten Menschen und Familien erzeugt. – Sie haben einen halben Kontinent verseucht und in Blut und Chaos gestürzt. – Sie haben die gesamte Welt für den geldwerten Vorteil ihrer Rüstungsindustrie und irgendwelchen geopolitischen Kinderkram belogen, benutzt und vergewaltigt. – Sie haben kein episches Verbrechen ausgelassen, das… Read more »
hochmuth
Gast

volle Zustimmung. Auch wenn der Autor eine Sprengung für eine unwahrscheinliche Theorie hält (zumind. habe ich das so verstanden), die vielzähligen Verbrechen, die die Regierenden dieser Nation in den vergangenen Jahrzehnten begangen haben, lassen eine Sprengung dennoch in den Bereich des möglichen rücken. Auch wenn es einem bei diesem Gedanken einen Schauer über den Rücken laufen läßt.

Mimmi
Gast
1.Wenn darüber liegende Strukturen durch ihr Gewicht und die Wucht des Aufpralles darunter liegende Strukturen erst zerstören müssen, so weiß jeder, dass die darüber liegende Struktur abgebremst wird. Wie kann dann etwas ungebremst im freien Fall einstürzen? WTC7 aber, ein Hochhaus in der Höhe des Millennium Towers in Wien, mit der Grundrissgröße eines Fußballfeldes, ist in 6,5 Sekunden symmetrisch eingestürzt. Die 415 m hohen Türme stürzten in 14 Sekunden ein. Das geht nur dann, wenn die darunter liegenden Strukturen schon vorher pulverisiert wurden. Wie beispielsweise durch eine kontrollierte Sprengung. 2. Das Symmetrische Versagen. Sowohl die beiden Türme mit 415 m… Read more »
Reiner Lorber
Gast

Wie wärs mit dieser Theorie?
Könnte es sein das beim Bau Sollbruchstellen oder Explosionsladungen angebracht wurden, die ausgelegt waren um bei starken Erschütterungen auszulösen? Ich könnte es mir vorstellen das eine solche Vorrichtung angebracht wurde um einem unkontrollierten Zusammenbruch vorzubeugen um umstehende Gebäude nicht in Mitleidenschaft zu ziehen. Das würde auch erklären das auch WTC7 unvermittelt eingestürzt ist.

Umdenker
Gast
Zu 1) Meine Physikkenntnisse sind zwar rudimentär und eingerostet, aber dennoch würden mir spontan zwei Anmerkungen einfallen. a) Wenn ein Teil oben beginnt einzustürzen, dann zählt ja nicht nur Gewicht, sondern auch Geschwindigkeit denn -> kinetische Energie ist Masse * Geschwindigkeit. Sie können sich ja mal nen kg schwere Kugel aus 10cm und dann 1m auf den Fuß fallen lassen. b) Wer sagt, dass die darunter liegenden Strukturen nicht schon geschwächt waren? Soweit ich weiss hatten die Türme doch komplett von oben nach unten einen Stahlbetonkern. Wenn oben riesige Hitze entsteht, wird sich diese nicht auch auf Stahlbeton in die… Read more »
Hallooo
Gast

Volle Zustimmung. Auch wenn Jörg eine Sprengung für eine unwahrscheinliche Theorie hält (zumind. habe ich seine Worte entsprechend interpretiert) so ist, in Anbetracht der vielzähligen Verbrechen, die die Regierenden der USA zu verantworten haben, eine Sprengung zumind. KEINE unmögliche Annahme.

Lennard
Gast

Unmöglich nicht…allerdings mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht passiert.

Occams Razor und so. Wenn man mal selber länger recherchiert, kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen, dass die Gebäude nicht gesprengt worden sein können.
Maßstab dafür ist die Sprengung der bisher massivsten Gebäude und die dazu nötigen Vorbereitungen. Da merkt man dann schnell, dass dazu monatelange (komplette) Sperrungen der WTC-Gebäude nötig gewesen wären. Inklusive kilometerlanger Verkabelung. Viele hundert (vermutlich tausende) Bohrungen, Tonnen an Sprengstoff. Und das alles ohne dass jemand was bemerkt?

Das man jemandem „Schweinereien“ zutraut ist nun mal kein Argument. 🙂

Truvor
Mitglied
@ Lennard Occams Razor und so. Wenn man mal selber länger recherchiert, kann man eigentlich nur zu dem Schluss kommen, dass die Gebäude nicht gesprengt worden sein können. Maßstab dafür ist die Sprengung der bisher massivsten Gebäude und die dazu nötigen Vorbereitungen. Da merkt man dann schnell, dass dazu monatelange (komplette) Sperrungen der WTC-Gebäude nötig gewesen wären. Inklusive kilometerlanger Verkabelung. Viele hundert (vermutlich tausende) Bohrungen, Tonnen an Sprengstoff. Und das alles ohne dass jemand was bemerkt? Ja, die Sprengung der WTC-Gebäude wäre tatsächlich zu kompliziert gewesen. Eine Frage stellt sich da nur, waren das tatsächlich Bin Ladens Leute, die den… Read more »
schwitzig
Gast
@Lennard Deine Argumentation ist äußerst irrational. Die Gesetze der Physik werden also außer Kraft gesetzt, weil Lennard es für schwierig hält, eine Sprengung vorzubereiten? Nebenbei: Das mit den Kilometerlangen Kabelbäumen ist natürlich Blödsinn. Solltest Du auch wissen. Im Grunde genommen ist es mir egal, ob irgendwann herauskommt, wie tief die US-Boys da drin stecken, weil sie in der Folge noch viel schlimmere Verbrechen begangen haben. Allerdings hat „name“ sehr wohl Recht damit, dass eine Aufklärung notwendig ist, um den Michels zu zeigen, dass sie von Kriminellen regiert werden. Übrigens: Wo es nichts zu vertuschen gibt, wird auch nicht vertuscht. Der… Read more »
Lennard
Gast
Deine Argumentation ist äußerst irrational. Die Gesetze der Physik werden also außer Kraft gesetzt, weil Lennard es für schwierig hält, eine Sprengung vorzubereiten? Ablenkung und Getrolle. DU behauptest das Gebäude wäre gesprengt. Damit ist es an DIR, den Aufwand nachzuweisen. Kann man ganz einfach argumentieren, in dem man Vergleichswerte von anderen Sprengungen zieht. Masse an Sprengstoff, Kilometer an Kabeln etc. Nebenbei werden bei professionellen Sprengungen sämtliche Glasflächen und Möbel entfernt, um die Sprengung leichter berechenbar zu machen. Sowas hat nämlich alles Einfluss auf die Statik. Nebenbei: Das mit den Kilometerlangen Kabelbäumen ist natürlich Blödsinn. Solltest Du auch wissen. Warum ist… Read more »
Obadiah Hakeswil
Gast

…booah….
da schlägt man ja lang hin, bei so viel Fachkompetenz, die du da raushängen läßt.
Samstag nachmittag – und nix Besseres zu tun, als hier herumzureferieren ?
Dat sacht alles….

Querleser
Gast

OK, @ Lennard.
Dann erklären Sie mit Ihren offensichtlich fundierten Wissen uns „Dummies“ hier eine Einsturzgeschwindigkeit der Hütten von ÜBER 9-Komma-schießmichtot Fallbeschleunigung auf dieser all zu flachen Erdenscheibe. Hat da einer der diese Scheibe tragenden Elefanten eingeatmet, um anschließend in einen isländischen Vulkan zu niesen?
…oder Stahlträger, die in benachbarten Hütten steckten…
…oder die glühende „Suppe“, auf welche man bei Aufräumarbeiten im Keller stieß…
…oder schräg durchtrennte Stahlstützen….
…oder, oder, oder…
Legen Sie los -wir sind alle gespannt, wie nasse Regenschirme!

Lennard
Gast
Dann erklären Sie mit Ihren offensichtlich fundierten Wissen uns „Dummies“ hier eine Einsturzgeschwindigkeit der Hütten von ÜBER 9-Komma-schießmichtot Fallbeschleunigung auf dieser all zu flachen Erdenscheibe. Hat da einer der diese Scheibe tragenden Elefanten eingeatmet, um anschließend in einen isländischen Vulkan zu niesen? Dummes Gebrabbel. Dieses Märchen von 9-Komma wurde längst widerlegt. „9-Komma“ wäre der freie Fall im Vakuum – ist physikalisch nicht möglich. Lies meine Links weiter unten. Die reelle Einsturzzeit war zwischen 12-16 Sekunden. Wobei die Türme noch nicht mal komplette eingestürzt sind, sondern noch Stockwerke standen. Deine Märchen sind alle auf dem Stand vom Loose-Change Bullshit von 2003.… Read more »
Yarsin
Mitglied

Doch, ich hab‘ bock auf das Thema und es gibt genug fachliche ungereimtheiten. Die sie nicht wiederlegen können.

wschira
Mitglied
„9-Komma“ wäre der freie Fall im Vakuum – ist physikalisch nicht möglich. Wenn man schon den Dr. Allwissend geben will, sollte man zumindestens Ahnung haben, wovon man redet. „9-Komma…“, genauer gesagt 9,81 m/sec^2 ist die durchschnittliche Fallbeschleunigung an der Erdoberfläche auf Meereshöhe (nicht im Vakuum- dummes Gebrabbel!), dürfte also der tatsächlichen Fallbeschleunigung bei den Zwillingstürmen recht nahe kommen. Das ist nicht nur möglich, sondern absolut sicher so. Luftwiderstand ist bei solchen Massen absolut irrelevant. Dazu braucht es übrigens keine 2 Semester Physik, es genügt z.B. „Physik für Dummies“. Ach ja, dass bei Sprengungen keine Funkverbindungen benutzt werden, hängt ausschliesslich mit… Read more »
Simplicissimus
Gast

Sie haben den gigantischen Sprung auf dem Weg zur Totalüberwachung und Einschränkung der bürgerl. Rechte vergessen. Auch bei der Bargeldabschaffung (die ja einen Teil davon dastellt) redet man sich darauf heraus.

Truvor
Mitglied

@ Simplicissimus

Sie haben den gigantischen Sprung auf dem Weg zur Totalüberwachung und Einschränkung der bürgerl. Rechte vergessen. Auch bei der Bargeldabschaffung (die ja einen Teil davon dastellt) redet man sich darauf heraus.

Eben, es hat sich gelohnt.

Jens
Gast

Ich verweise auf einen aktuellen Artikel in den Europhysics News, der sogar eine Sprengung annimmt bzw. die Aufklärung von offenen Fragen fordert: http://blauerbote.com/2016/09/05/physiker-fachblatt-zu-911-world-trade-center-einsturz-durch-kontrollierte-sprengung/

name
Gast
smukster
Gast

Sind diese Fragen heute noch relevant?
Der Afghanistankrieg wurde geführt, ebenso der im Irak, beide endeten im Fiasko. Die öffentliche Stimmung (mindestens in den USA) war damals tendenziell pro-Krieg, heute ist sie anti-Krieg. Was würde es ändern, wenn wir irgendwann ‚die WAHRHEIT'(tm) über 9/11 erführen?

Übrigens: Am 15. Juli wurden die ’28 Seiten‘ veröffentlicht, was leider medial völlig vom Putschversuch in der Türkei überlagert wurde. Wir wissen jetzt schwarz auf weiß, dass die saudische Botschaft Leute aus dem Umfeld der Attentäter finanziert hat. Und wir wissen, dass die US-Regierung versucht, sich von den Saudis zu lösen – das sollte EUropa unterstützen!

name
Gast

Natürlich sind die Fragen mehr als relevant: Es gibt Millionen davon Betroffene und die haben das Recht zu erfahren, warum seit 15 Jahren hier Mord und Totschlag unter dem Label „Terrorismus“ geführt wird!

Es geht hier um die Opfer, und nur um diese – stell dir doch nur einmal vor, du wärst jemand, dem Irak oder in AFPAK davon betroffen geworden wärst!

Mich schockt bei dir wirklich die menschliche Kälte: große Artikel über Geopolitik schreiben, und dabei so tun, als ob es dort keine Menschen geben würde…

Robbespiere
Mitglied

@name

Natürlich sind die Fragen mehr als relevant: Es gibt Millionen davon Betroffene und die haben das Recht zu erfahren, warum seit 15 Jahren hier Mord und Totschlag unter dem Label „Terrorismus“ geführt wird!

Volle Zustimmung!
Zusätzlich wurde weltweit die Überwachung verschärft und die Rechte der amerikanischen Bevölkerung ausgehebelt.
Wenn die rauskriegen, dass ihre Regierung mit dahintersteckt und sie für irgend welche geostrategischen oder ökonomischen Ziele mißbraucht wurden, hat das Establishment dort nichts mehr zu lachen und ihr Imperium von innen zerfetzt.

http://www.konjunktion.info/2016/09/usa-der-nach-911-erklaerte-ausnahmezustand-geht-in-sein-15-jahr/

GrooveX
Mitglied

wann endete nochmal der afghanistankrieg, also nur so ganz grob genau? hab ich da irgendwas nicht mitgekriegt? fliegen die drohnen und bomber nur noch friedenseinsätze gegen kliniken und anderes terroristenzeugs?

name
Gast

…dort ist kein Ende des Krieges in Sicht…und das ist zu erwähnen, ist schon etwas unglaubliches.: fünfzehn Jahre Krieg…fünf Jahre Krieg in Syrien, seit über zwei Jahren Krieg in der Ukraine, im Irak weiterhin Krieg, seit über zehn Jahren….das ist unfassbar alles…

name
Gast

der Krieg in Yemen fehlt natürlich in der Auflistung….auch so Wahnsinn sondergleichen..

GrooveX
Mitglied

ich würde jetzt gerne noch libyen, somalia und yemen nennen. man muss sich das vor augen halten: seit 15 jahren erleben wir bzw. die anderen, eine einzige abfolge kriegerischer interventionen im gesamten arabisch-asiatisch-afrikanischen raum

– von pakistan bis mali –

name
Gast

…ja..natürlich! ….und genau das ist: Unsere Realität und Deren Realität.. und dann tun wir so, als ob das alles weit weg wäre…obwohl es einen unmittelbaren Zusammenhang zu beiden Realititäten gibt…die einen verrecken, und die anderen spielen Pokemon, aus den gleichen Quellen der militärisch-industriellen Komplexe..

GrooveX
Mitglied

ja gut. aber nun lass uns erst mal das 15-jährige wtc-jubiläum zelebrieren. die ard-nachrichtensender sind schon geeicht.

Heldentasse
Mitglied

von pakistan bis mali

Und demnächst ggf. auch wieder im Angebot „Von der Maas bis an die Memel,
Von der Etsch bis an den Belt“, könnte man zumindest glauben, bei dem aktuellen Zulauf bei den Braunen.

Beste Grüße

Simplicissimus
Gast

@ Heldentasse: „Von der Maas bis an die Memel, Von der Etsch bis an den Belt“.
Mit so popeligem Kleinkram gibt sich die letzte verbliebene Besatzungsmacht im D nicht ab -da soll´s bis an die Lena und darüber hinaus gehen.
…von dt. (bzw. polnischem) Boden aus… (PL wird ja selbstverständlich beim bereits präsentem „Freund“ um „Unterstützung“ „gebeten“ haben).

Truvor
Mitglied
@ Simplicissimus Mit so popeligem Kleinkram gibt sich die letzte verbliebene Besatzungsmacht im D nicht ab -da soll´s bis an die Lena und darüber hinaus gehen. Ja, ja, es haben bereits viele (Karl Xll, Napoleon, Hitler, etc.) versucht, und wir wissen inzwischen wie ihre Vorhaben endeten 😉 Ein tschechischer NATO-General hat vor ein paar Tagen in einem Interview diesen Witz „“Обама и его генералы спорят в Пентагоне и не могут договориться, когда лучше всего напасть на Россию. Наконец они решают спросить французов. «Когда лучше всего напасть на Россию?» Французы отвечают: «Мы не знаем, но точно не зимой. Дело плохо кончится».… Read more »
Truvor
Mitglied
Querleser
Gast

Sie schrieben es, @ Truvor am 7. September 2016 um 23:37: „W-I-R“ sollten es -zumindest aus Berichten unserer Großeltern- wissen.
Doch WIR haben haben auf diesem Klecks auf dieser all zu flachen Erdenscheibe leider nichts gelernt und nur der Besatzungsmacht zu gehorchen -und das ist schon lange nicht mehr „witzig“.

>>Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.<<
Mahatma Gandhi

Truvor
Mitglied

@ Querleser

>>Die Geschichte lehrt die Menschen, daß die Geschichte die Menschen nichts lehrt.<<
Mahatma Gandhi

Wo Gandhi recht hat, hat er recht !!!
Leider !

Yarsin
Mitglied

@truvor leider kann ich kein russisch.

@querleser, es ist schon erschreckend, wie genau sie zitieren. Ein Schelm wer böses denkt

Querleser
Gast

@ Yarsin: bitte geben Sie doch mal die Diagnose Ihres behandelnden Arztes bekannt.
Ein Zitat ist ein Zitat und wird i.d.R. buchstabengetreu wiedergegeben.
…ein Schelm, wer bei Ihren Posts zum Denken verleitet wird…
🙂

Yarsin
Mitglied

@querleser, Diagnose ADHS

Ja ich wollte zum Denken des Bösen anregen bei der Detailfülle ihres Zitates.

Querleser
Gast

„Ja ich wollte zum Denken des Bösen anregen bei der Detailfülle ihres Zitates.“

Eindeutig keine ADHS, @ Yarsin.
Sieht eher nach drogeninuzierter Psychose aus.

Yarsin
Mitglied

Wow, Dr. querlesers Diagnose.
Ich glaube, ich werde demnächst meinen Arzt damit konfrontieren.
Oder haben sie vielleicht beim querlesen einige Zusammenhänge falsch verknüpft?

Truvor
Mitglied
@ all & Yarsin Mist, habs vergessen zu übersetzen 😉 Sorry, wird nie wieder vorkommen 😉 Obama und seine Generäle streiten im Pentagon und schaffen es nicht zu einem gemeinsamen Nenner zu kommen, nämlich, wann sie Mütterchen Russland angreifen könnten. Am Ende entscheiden sie sich die Franzosen zu fragen: „Wann wäre es am Besten Russland anzugreifen ?“ Die Franzosen antworten: „Wir wissen nicht so genau, aber nicht im Winter. Die Aktion wird schlimm enden.“ Dann haben sie sich entschieden die Deutschen zu fragen: „Wann wäre es am Besten Russland zu überfallen ?“ Die Deutschen antworteten: „Wir wissen nicht so genau,… Read more »
seyinphyin
Gast

Schöner Witz, sehr treffend.

Truvor
Mitglied

@ seyinphyin

Schöner Witz, sehr treffend.

Dieser Witz kursiert (soweit ich verstanden habe) in europäischen NATO-Ländern.
Das heißt, daß die Menschen hier die Lage richtig einschätzen und vor allem den Sinn für Humor noch nicht verloren haben.
Das ist eine gute Nachricht.

smukster
Gast

In diesen Kriegen gibt es strategisch nichts mehr zu gewinnen – es sei denn mensch betrachtet es als Gewinn, den Konflikt zu verlängern und den Rückzug derm NachfolgerIn zu überlassen. China und Indien bauen ihre Eisenbahnlinien und Pipelines schon heute, trotz der NATO-Präsenz in Afgh.

Ja, historisch betrachtet ist es interessant, aber in politischen Diskussionen finde ich den Blick nach vorne deutlich lohnender. Und für die zukünftige politische Entwicklung hat die Frage der Hintergründe von 9/11 m.E. keine Bedeutung mehr.

@name: Ich weiß sehr genau, dass es dort Menschen gibt.
@Truvor: Deine russischen Links sind schon ein running gag 😉
@Querleser: Schönes Gandhi-Zitat! 🙂

jowi
Mitglied

Und für die zukünftige politische Entwicklung hat die Frage der Hintergründe von 9/11 m.E. keine Bedeutung mehr.

Das Sandmännchen war da. Wenn also irgendwann mal offiziell festgestellt würde, dass Kreise der damaligen US-Regierung Teil der 9-11-Verschwörung waren, dann soll das für die künftige Entwicklung keine Bedeutung haben?

Es wäre ein Erdbeben. Wenn etwas den Begriff der postfaktischen Epoche rechtfertigt, dann 9-11.
Eine geplante Zäsur in der Geschichte. 9-11 ist eine offene Akte, man darf sie nicht schließen!!

Carlo
Mitglied

@GrooveX
Weil das alles ja nur humanitäre Maßnahmen sind und wie wir alle wissen, evangelikale Christen ganz besonders menschlich sind, werden die „Interventionen“ erst enden, wenn „die da unten so willig sind wie wir“…;-)
Was natürlich nicht ohne Verluste unter den „Unwilligen“ abgeht…

Querleser
Gast

Womit wir bei den „Gläubigen“ und „Ungläubigen“ wären, @ Carlo, welche zu „schlachten“ Kindern in z.B. Ägypen bereits in der 3. /4. Klasse der Schule gelehrt wird.

GrooveX
Mitglied

wie jetzt, was jetzt? haben die kinder in der ägyptischen grundschule schlachtunterricht? erzähl mir mehr, und wenn es geht, bitte konkret.

Querleser
Gast

@ GrooveX: ob meiner Wechseldienste etwas verspätet, doch kaum weniger aktuell:
Hamed Abdel-Samad zitiert aus bereits „entschärften“ ägypt. Schulbüchern:
– 4. Klasse: Der wahre Glaube bedeutet, daß du die Ungläubigen und die Polytheisten haßt und ihnen mit Härte begegnest.
– 6. Klasse: Die Affen sind die Juden, die Leute des Sabbats, und die Schweine sind die Christen, die ungläubigen Anhänger Jesu.
– In der 11. Klasse lernen die Schüler, daß ihre Aufgabe der der Dschihad sei, da der Islam durch den Dschihad entstanden ist.

Inhalte der nach 09/11 „abgeschwächten“ Version ägypt. Lehrpläne.

Noch Fragen?

Jacques Roux
Gast

Noch Fragen?

Ist dieser Hamed Trallala vlt. der einzige Ägypter, der von diesem Schlachtunterricht weiß?

Querleser
Gast

Sry, @ Jacques Roux, daß ich die Quellenangabe vergaß -nicht nur nach Spätdiensten hab´ ich keinen „Nerv“ (mehr), die 1:1 abzutippen.
Diese & mehr (wie z.B. grundgesetzwidrige Duldung der Scharia, Friedensbewegung ->“Grüne“ e.t.c.) in: https://www.amazon.de/B%C3%B6se-Gutmenschen-sch%C3%B6nen-Worten-Abgrund/dp/3864452198

Yarsin
Mitglied

Wow, jetzt hast du mit dem Kopp Verlag dein Comingout.

Querleser
Gast

War da was?
Hab´ nur Yyyypppp…. verstanden.
Funkstörung?

Alpha Centauri an Scheibenwelt: bitte melden!“

😉

The Joker
Mitglied

Hallo Querleser,
in meinem Fall zu spät:
Als frühsexualisierter (die Klavierlehrerin!) Täterschützer (dichtgehalten: sie war wirklich gut!) war die von außen gesteuerte Friedensbewegung (Kontakte knüpfen bis zum Mossad!) das Karrieresprungbrett in die Asylindustrie (der Mossad zahlt üppig – und steuerfrei!).
„Gesinnungsdiktator“ ist ein sehr schönes Kompliment. So nennt mich auch meine minderjährige Gespielin (die Klavierlehrerin habe ich bereits zu einem einflussreichen Posten an der Ostküste weggelobt – ich glaube, irgendwas mit Umvolkung).

Querleser
Gast
@ The Joker Tut mir ehrlich Leid für Sie! Hoffe, Sie haben einen guten Therapeuten! 😉 Doch mal ganz ohne Blöd: Definitiv hatten Sie bereits Bessere am Start! Der KOMPLETTE „Rechts-Links, Arm-Ärmer“-Schwachsinn (Divide et Impera) funktionierte bereits im „altem Rom“ und sollte seit Jahrzehnten auf dem Müllhaufen der Geschichte begraben sein. Doch genau diese Spaltung des „Pöbels“ wird auf vielfäligen Wegen (so auch mit 09/11) betrieben, um maximale Macht und Kapital auf einigen wenigen Punkten (Personen!) zu konzentrieren. Marx & Engels konnten zu ihrer Zeit diese inzwischen perfidesten Mechanismen maximal rudimentär erahnen. Btw.: Vllt. hilfreich, zu wissen, daß sich inzwischen… Read more »
GrooveX
Mitglied

hey querfrontler mit einem eh, mich interessierte eigentlich nicht, was dir noch so alles an müll einfällt. ich bat dich nur, das mit dem schlachtunterricht zu präzisieren. die strategie, immer wenn was gefordert wird, ein neues pferd aufzuzäumen, kenne ich zwar gut, aber da wollte ich mich jetzt erst mal nicht drauf einlassen. wir wissen ja, wes geistes kind du bist.

auf geht’s…
na los…
komm schon…

Yarsin
Mitglied

Hey Querulant,
das hört sich an wie wenn bei dir ein paar Sicherungen und Kabel durchbrennen.

Jacques Roux
Gast

Aso, Hamed ist also der einzige Zeuge für den Schlachtunterricht in Ägypten. Lebt er eigentlich wieder in Ägypten? Denn, unter dem Stabilitätsanker, as Sisi werden doch eher die „Gläubigen“ gemetzelt, das wird dem Hamed sicher gefallen.

Querleser
Gast

´Tschuldigung!
Ich vergaß, daß augenscheinlich viele hier noch an den debilen, alten Knacker mit dem weißem Bart, roter Kutte und langen Ohren glauben, der vor Urzeiten eine ekelhafte braune Brause erfunden hat.
…oder verwechsle ich da jetzt irgendwas???

Möchten sie´s aktueller, googlen sie doch einfach mal z.B.
– 3sat; „Ein Staat, 2 Welten“ oder
– Beate Altmann, Neu-Ulm
– …

…junge (schulpflichtige) Asylanten vertreten HEUT & HIER ganz offen diese antiquierten Ansichten und geben ebenso offen zu, dafür das GG zu mißachten.

Robbespiere
Mitglied

@Querleser

…junge (schulpflichtige) Asylanten vertreten HEUT & HIER ganz offen diese antiquierten Ansichten und geben ebenso offen zu, dafür das GG zu mißachten.

Davon habe ich auch schon gehört.
Bleibt die Frage: Ist das Aktion oder Reaktion?
Und wie hält mans hierzulande mit dem Grundgesetz?
Steht da nicht irgend was über ein klares Verbot für die Beteiligung an Angriffskriegen (Verteidigung findet im Allgemeinen innerhalb der eigenen Landesgrenzen statt), über BW-Einsätze im Inneren, über die Gleichbehandlung , dass Eigentum verpflichtet etc. etc. etc.
Wer von Anderendie Einhaltung allgemeingültiger Regeln verlangt, sollte mit gutem Beispiel vorangehen, ansonsten wird er unglaubwürdig.

Anton Chigurh
Mitglied

@ quer

…junge (schulpflichtige) Asylanten vertreten HEUT & HIER ganz offen diese antiquierten Ansichten und geben ebenso offen zu, dafür das GG zu mißachten.

Was ist das denn wieder für ein Seich ????
Es mag welche geben, die sowas sagen (ob aus Überzeugung oder purem Geprolle) – ich kenne keinen, der sowas sagt – aber du schmeißt sie alle in einen Topf. Damit machst du dich zumBlährohr der AfD. Ist das so gewollt ?

Yarsin
Mitglied

@Rob
du wirfst hier gerade Perlen vor die ……

Querleser
Gast

Sie haben vollkommen Recht, @ Rob!
Selbst unter „normalen“ „Eingeborenen“ sieht´s partiell mit der Achtung des GG partiell nicht „prall“ aus, doch „hiesigen“ Straftätern sollte es schwer fallen, sich auf die „Lehren“ einer imaginären „Religion“ herauszureden.
Leider fühlen sich auch (oder gerade) heut´ Politiker noch immer „gleicher“, als der „Pöbel“.

Über Dt. lacht die Sonne, über Merkel, Gabriel & Co. die ganze Welt.

Querleser
Gast

Abermals für alle (auch Anton Chigurh): JEGLICHE Parteien, Sekten und sonstige derartig Vereine liegen außerhalb meines Interessenbereiches!!!

Anton Chigurh
Mitglied

täusche ich mich oder wirbt der @quertreiber gerade für eine neue Pimpfenschaft, die politisch korrekt ticken muss ??
Da hat wohl einer nicht alle Nadeln an der Tanne….

„Abermals für alle (auch Anton Chigurh): JEGLICHE Parteien, Sekten und sonstige derartig Vereine liegen außerhalb meines Interessenbereiches!!!“

das kommt relativ unglaubwürdig rüber….

Robbespiere
Mitglied

@Yarsin

du wirfst hier gerade Perlen vor die ……

Macht nix. Da bin ich recht großzügig. Omas geerbte Perlenkette stand mir eh nicht. Da fehlts am Dekolte´:-)))

Anton Chigurh
Mitglied

@ rob

also, ich bitte Dich !
Mit etwas gutem Willen……

Robbespiere
Mitglied

@Anton Chigurh

also, ich bitte Dich !
Mit etwas gutem Willen……

………und ein paar Tuben Silikon aus dem Baumarkt, so subkutan, meinst du ?:-))))

Anton Chigurh
Mitglied

@ rob

GENAU !
Der Zweck heiligt die Mittel !
Und Quergänger macht das an …

Robbespiere
Mitglied

@Anton Chigurh

Der Zweck heiligt die Mittel !
Und Quergänger macht das an …

Danke für die Fürsorge, aber ich bin bereits lädiert, äääh liiert.

Yarsin
Mitglied

@AC

querulant ist wohl eher ein Wiedergänger

The Joker
Mitglied

Querleser möchte offenbar zum Ausdruck bringen, dass er sich in unserem Lande unwohl fühlt.
Nun denn: Wer Teutschland nicht liebt… 😀

Querleser
Gast

Es ist schon echt witzig, wie einige sachlich festgestellte Tatsachen und das simple „outing“, daß man sich in keiner Weise irgend einer wie auch immer gearteten „Partei“, „Konfession“ oder auch nur ´nem Verein der Schüttgutausschütter verbunden fühlt, dem Kopfkino einiger hier ´nen Turboboost verpassen! ;-))
…in ´nem ach-so-säkularem US-Bundesstaat bin ich damit wahrscheinlich „schlimmer“, als jeder gesponserte „Terrorist“ -aus welchem Grund auch immer.
Apropos Terrorismus:
Mir liegt eine Dudenausgabe vor, die Terrorismus u.A. auch folgendermaßen definiert:
Terrorismus: Technik, die von Regierungen verwendet wird, um die öffentliche Meinung zu manipulieren, um damit eine Agenda vorantreiben zu können.
Dem ist wenig hinzuzufügen.

Carlo
Mitglied

@smukster

Der Afghanistankrieg wurde geführt, ebenso der im Irak, beide endeten im Fiasko.

Nein!
Vielleicht für die unmittelbar an lokalen Gemetzeln Beteiligten und deren Familien mag das zutreffen.
Ansonsten eigentlich nicht, weil die Sache ist ja noch im Laufen….und wird weiter gefördert.

Simplicissimus
Gast

„Wir wissen jetzt schwarz auf weiß, dass die saudische Botschaft Leute aus dem Umfeld der Attentäter finanziert hat. Und wir wissen, dass die US-Regierung versucht, sich von den Saudis zu lösen „.
Sie zeichnen den Weg der Finanzierung, @ smukster.

…die Geister, die „Big Brother“ rief…

Die Relevanz steht ABSOLUT außer Fragezu oft bereits wurde Historie „vergessen“ und gar Ursachen und Wirkungen „verwechselt“.
>>Ähem… naja… gewissermaßen……. ……verwechselt…….<<

hart backbord
Gast

Ist es nicht erfreulich
wenn einmal, wie neulich
eine fette Abrissbirne
viele Architektenhirne
nachhaltig beim Grübeln stört:
Wie man den Profit vermehrt
und, um weiter Geld zu zählen
Städte wie Bewohner quälen
kann und dafür Preise kriegt?
Solche seh ich gern besiegt. –
Die als krude Architekten
Menschen stets in Löcher steckten.
Ihre Glas- und Stahlgeschichten
kann und muss der Hammer richten.
Bös genannt und blöd verkannt
in New York war sie bemannt
und sorgte für einen klareren Blick:
die fliegende Architekturkritik.
(Wiglaf Droste)

GrooveX
Mitglied

man vergisst bei dem ganzen drama auch gerne, dass damals noch 2 weitere flieger im spiel gewesen sein sollen; einer, der das pentagon öffnete und ein anderer, der auf der wiese ein loch in den boden grub.

Carlo
Mitglied

Das geschah nicht, auch wenn es passierte, damit wollen die „Besseren“ nur unseren Glauben prüfen….;-)

Heldentasse
Mitglied

Bei dem Flieger der ein Loch in den Boden grub, sollen sogar heldenhafte Zivilisten den Terroristen Paroli geboten, und so das Schlimmste verhindert haben.

Beste Grüße

Traumschau
Mitglied

Naja, die Menschen sind eben doch nichts weiter als Schafe …

@Jörg
„Ich tendiere tatsächlich eher dazu, nicht von einer Sprengung auszugehen. Nachdem ich mich mit dem Thema recht intensiv beschäftigt habe, tendiere ich aber darüber hinaus inzwischen dazu, nichts mehr kategorisch auszuschließen.“

Mit dem Thema „beschäftigt“ haben sich viele, allerdings vertrauen wohl die meisten Menschen lieber dem was man ihnen „offiziell“ erzählt, anstatt auf das was sie SEHEN … 😉
Für mich ist es absolut klar, dass alle 3 Gebäude fachmännisch gesprengt wurden.

R_Winter
Mitglied

„Nur wer die Vergangenheit kennt und versteht, kann die Gegenwart begreifen und die Zukunft gestalten“.
Wer kann dieser Aussage widersprechen? Sie stimmt in einer Zeit rasanter Veränderungen nur begrenzt und 15 Jahre sind ein langer Zeitabschnitt.
Die Frage, wer hat die Attentate finanzierte, ist „unklar“. Wahrscheinlich die gleichen Kreise, die den IS aufgebaut haben und heute den nächsten Krieg aus materieller Gier vorbereiten.
Haben wir aus der Vergangenheit etwas „gelernt“? Nein, wir haben es nicht, weil wir es nicht sollen.

Heldentasse
Mitglied

Haben wir aus der Vergangenheit etwas „gelernt“?

Ich denke wir sollten lernen, und haben es vermutlich mehrheitlich auch gelernt, dass Krieg nicht mehr das letzte Mittel zur Selbstverteidigung ist, sondern ein ganz normaler alternativloser Vorgang, der mit immer mehr Gewalt und Waffen die Welt befriedet.

Irgendwie ist ja auch daran, sie müssen allerdings nur die ganz großen Knaller auspacken, und schwuppdiwupp herrscht hier und auch woanders aber so was von Frieden!

Beste Grüße

Umdenker
Gast
Haben wir aus der Vergangenheit etwas „gelernt“? Nein haben wir nicht und zudem nehmen wir uns oft zu kurze Zeitbereiche und zu spezifische Details von Kulturen und erkennen somit teilweise gar nicht abstrakt, dass wir uns als Menschheit eigentlich schon seit min. 4000 Jahren kaum gross weiterentwickelt haben. Klar, Technologie und Naturwissenschaft (besonders seit dem 17. Jh mit Newton und Co.) hat wirklich teils große Sprünge gemacht, aber unser Sozialverhalten, neuronale Entwicklung des Gehirns, usw. stagniert seit Jahrtausenden. Es ist heute schöner „verpackt“, aber Vorurteile, Glaube, Ideologie, Klischees, niedere Triebe, usw. bestimmen immer noch zum Grossteil unser Handeln und Denken.… Read more »
joe
Mitglied

für mich hat es zu keinem Zeitpunkt je auch nur den Hauch eines Zweifels daran gegeben das die USI direkt an 9/11 involviert und sehr stark interessiert waren.
„WHO let it Happen, Made it Happen“

GrooveX
Mitglied

es hat ‚tja‘ gesagt! wenn euch das nicht zu denken gibt…

Rainer N.
Gast

Wie wäre es, davon auszugehen, dass beim Baumaterial … also da gibt es genügend Beispiele … nicht das eigentlich notwendige belastbare Material verwendet wurde.

Wenn ich da an gewisse Atomkraftwerke in Belgien zum Beispiel denke.

Sprengung halte ich für problematisch.

Aber dass der Anschlag „zugelassen“ wurde, denke ich schon. So wie auch nun der Putsch in der Türkei zugelassen wurde, um dann darauf zu „reagieren“, wie es geplant war, aber noch nicht so extrem angegangen werden konnte … so wie die NSU-Morde zugelassen wurden …

nach dem Motto …

Sukram71
Gast
Wenn man von einer Sprengung der WTC Türme ausgeht, dann stößt man ja nicht nur auf technische Schwierigkeiten und Fragen der Geheimhaltung, sondern das gibt einen riesigen Rattenschwanz an Folgeschlüssen, die noch viel weniger erklärbar sind. Dann müssen ja auch die Flugzeuge ferngesteuert oder von staatlichen Selbstmördern gelenkt worden sein und alles andere war geplant. Usw usw usw usw usw usw Das sind viel größere Hindernisse. Und das alles gibt schlicht und ergreifend keinen Sinn. Man hat bis heute keinen Beweis, außer die Behauptung es könne nicht so gewesen sein. 😀 Und wichtig ist es auch nicht mehr. Weil dass… Read more »
name
Gast

Sprach der HG, der keine Vorstellung davon hat, wat allein, die schon bekannten Freunde, aus der KSK Abordnung so die letzten 15 Jahren in AFPAK bzw. aktuell in Syrien so treiben 😉

Aber keine Angst, die Staaten wissen ja nicht einmal, was und wer von denen in Afrika im Einsatz ist – du bist also nicht allein – und kein Einzelfall:

must read: https://www.thenation.com/article/how-many-missions-has-the-us-military-carried-out-in-africa-no-one-knows-for-sure/

Truvor
Mitglied

@ Sukram71

Dann müssen ja auch die Flugzeuge ferngesteuert

Wieso nicht ?
Die Russen haben im Jahre 1988 die Raumstation „Buran“ ferngesteuert ins All und wieder zurück gebracht.
Was sagt dir das Markus ? 😉

Querleser
Gast

Warum, @ Truvor, gleiten Sie immer noch auf >Schuhcreme 17< aus?
Konstruktives ist aus dieser Richtung wohl kaum nicht in Sicht.

Truvor
Mitglied

@ Querleser

Warum, @ Truvor, gleiten Sie immer noch auf >Schuhcreme 17< aus?
Konstruktives ist aus dieser Richtung wohl kaum nicht in Sicht.

Ich mag ihn einfach 😉
Er ist so putzig 😉

Querleser
Gast

Nun, ja, @ Truvor.
…diesseits ist ebenfalls vollkommen unnachvollziehber, wie ein Fluggerät z.B. im Irak aus https://www.youtube.com/watch?v=_sM2sKk4DPM&list=PLVTLbc6i-h_iuhdwUfuPDLFLXG2QQnz-x&index=22 zu steuern wäre…

…ich weiß -ist mächtig „platt“ und auch wenig konstruktiv -doch wie soll man auf 17er Schuhcreme nicht selbst ausgleiten ???

;-))

Sukram71
Gast

Es macht trotzdem keinen Sinn, die Gebäude zu sprengen, nachdem da schon zwei vollbesetzte Verkehrsflugzeuge hinein geflogen sind. Ganz so, als würden die brennenden Zwillingstürme mit den vielen Menschen darin nicht ausreichen, um Amerika in Schock zu versetzen. Ausserdem gibt es selbst nach 15 Jahren nicht den geringsten Beweis für nur irgendwas davon. Tzzt

Aber lassen wir das. Das Thema ist bis zum Erbrechen ausdiskutiert. Wer das unbedingt glauben will, der soll das halt. XD

schwitzig
Gast

@Sukram71

Es macht trotzdem keinen Sinn, die Gebäude zu sprengen, nachdem da schon zwei vollbesetzte Verkehrsflugzeuge hinein geflogen sind.

Der Sinn ist der Totalschaden, den die Versicherung beglichen hat.

Nebenbei: Deine Existenz macht auch keinen Sinn. Trotzdem gibt es Dich.

Sukram71
Gast

Die Gebäude wären auch so ein Totalschaden gewesen.

Und hätte eine Zündung, wegen den unberechenbaren Flugzeugeinschlägen oder durch Zufall versagt, dann wäre alles aufgeflogen und die Versicherung würde nebenbei gar nix zahlen.
Sowas völlig unnötig extrem Riskantes plant doch niemand. Das macht keinen Sinn und es gibt keinen Beweis dafür. 🙂

schwitzig
Gast

@Sukram71

Die Gebäude wären auch so ein Totalschaden gewesen.

Nö.

Und hätte eine Zündung, wegen den unberechenbaren Flugzeugeinschlägen oder durch Zufall versagt, dann wäre alles aufgeflogen

Hä? Wieso das denn? Bist Du doof?

Anton Chigurh
Mitglied

…einfache Antwort: JA

Sukram71
Gast

Findet ihr es denn nicht wenigstens ein klitzekleines Bisschen übertrieben und unnötig aufwendig und riskant, Wolkenkratzer, in die bereits ferngesteuerte Flugzeuge geflogen sind, anschließend auch noch vorbereitet und geplant zu sprengen? 😀
Da stehen Aufwand, Risiko und „Nutzen“ doch in keinem Verhältnis zueinander. 😉

Yarsin
Mitglied

Die Flugzeuge geben den Anlass für den Einsturz, eine Sprengung vollzieht sie.

paule
Gast

@sukram71 Vielleicht gibt es doch ein Motiv insbesondere der damaligen Politiker: WTC 7 und die Akten zum Enron-Skandal und den verschwundenen Billiarden (!) des Pentagon. Hätte aber seltsam ausgesehen wenn nur dieses Gebäude eingestürzt wäre.

Sukram71
Gast

@Paule
Und um die Akten und Beweise zu vernichten musste man natürlich WTC7 sprengen. Und damit der Einsturz von WTC7 nicht auffällt und irgendwie „seltsam“ aussieht, musste man zuerst die beiden großen WTC7 Türme sprengen. Und damit das nicht auffällt und zu Verwunderung führt hat man zuerst die Flugzeuge entführt und hinein fliegen lassen. Die Steuerzentrale im Pentagon musste man natürlich auch durch ein Flugzeug bzw ne Rakete vernichten.

Jetzt wird mir alles klar. Plötzlich ergibt alles einen Sinn! – Danke! Du hast mir die Augen geöffnet! XD

hart backbord
Gast

Wer auch immer vor 15 Jahren sich da so ins Zeug legte, es war große Kunst:
http://m.spiegel.de/kultur/gesellschaft/a-213502.html

Heldentasse
Mitglied

Ich finde, dass 9/11 ein Kunstwerk für sich war. Es war bösartig, aber es war für diese Art von Wirkung entworfen. Es war sehr visuell konstruiert.

Wenn man Kunst außerhalb von allen moralischen Maßstäben ansetzt, was man m.E. durchaus machen kann, darf man das so sehen. Allerdings immer in der Gefahr das unsere Qualitätsmedien dies, wenn es ihnen nützlich erscheint, als Verherrlichung von Massenmord auslegen. Als Beispiel stelle sich man bloß mal vor, was passieren würde wenn Frau Wagenknecht eine solche Meinung verträte.

Beste Grüße

schwitzig
Gast
@Heldentasse Als Beispiel stelle sich man bloß mal vor, was passieren würde wenn Frau Wagenknecht eine solche Meinung verträte. Sie wäre die Antichristin in Person. Heuchlerische Doppelmoral des Wertewestens in Reinkultur – überall schön zu beobachten: Gute Nazis, schlechte Nazis – guter Diktator, schlechter Diktator – Menschenrechte sind wichtig, das Land ist ein „Stabilitätsanker“ (übersetzt: Kauft unsere Waffen zur Menschenvernichtung) – gute Demokratie, schlechte Demokratie. Ich glaube, dass es in der menschlichen Geschichte noch kein Staat geschafft hat, auch nur annähernd so heuchlerisch zu sein wie der Wertewesten. Nicht ohne Grund wird der Wertewesten z.B. im Nahen Osten nicht geschätzt… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@schwitzig Witzigerweise – und so schließt sich der Heuchlerkreis – findet der Wertewesten den Tempelprügler ganz toll und bewundernswert :-). Ein äußerst makabrer und blutiger Witz des Monotheismus. Es ist schon bemerkenswert, wie man sich auf das Christentum berufen und gleichzeitig seine Kernbotschaft der Nächstenliebe so vehement ignorieren kann. Das ist in der Tat Heuchelei hoch drei. Täglich steigt meine Achtung vor den Völkern, die sich gg. diese Art der Verdummung, des Machtmißbrauchs und der Knechtschaft durch religiöse Dominanz bis aufs Blut widersetzt haben, leider oft erfolglos. Natürlich gibt es auch Menschen, deren Taten dem Glauben folgen, aber die sind… Read more »
Max
Gast
Ich finde, dass 9/11 ein Kunstwerk für sich war. Es war bösartig, aber es war für diese Art von Wirkung entworfen. Es war sehr visuell konstruiert. Wenn man Kunst außerhalb von allen moralischen Maßstäben ansetzt, was man m.E. durchaus machen kann, darf man das so sehen. Allerdings immer in der Gefahr das unsere Qualitätsmedien dies, wenn es ihnen nützlich erscheint, als Verherrlichung von Massenmord auslegen. Als Beispiel stelle sich man bloß mal vor, was passieren würde wenn Frau Wagenknecht eine solche Meinung verträte. http://www.bing.com/images/search?q=atombombe+auf+hiroshima&view=detailv2&qpvt=atombombe+auf+hiroshima&id=85B201436B30C785BEFB3398D655806A8D9B7678&selectedindex=15&ccid=Inj3wEfY&simid=608035583489805429&thid=OIP.M2278f7c047d8a0b49eece7d2c5e6bcaeo0&mode=overlay&first=1 Auch ein tolles Kunstwerk,wa? Wenn man Kunst außerhalb von allen moralischen Maßstäben ansetzt, was man m.E.… Read more »
aquadraht
Mitglied

OT: Die Hauptseite der NDS ist derzeit nicht erreichbar bzw. zeigt nichts an.

a^2

hart backbord
Gast

Unbestätigten Meldungen zufolge nahmen zwei entführte Germanwings-Maschinen Kurs auf den Albrecht-Müller-Tower der Nachdenkseiten-AG…
; )

Trebon 2016
Gast
Warum immer irgendwelche Publizisten befragt werden lässt schon tief blicken. Qualifikation: Sie haben Sachbücher veröffentlicht, Klar es geht um das Netzwerk das einen nährt. Durchaus legitim, aber es ist die gleiche Aufmerksamkeitsmasche aller Medien, was deren Lügen impliziert. Sachbuchautoren wären die letzten die ich Fragen würde. Es sei denn Sie haben Standardwerke über freitragende Hochhauskonstruktionen „publiziert“. Selbst ein Architekt ist die falsche Adresse, Statiker, Metallurgen, Kinetiker wären meine Ansprechpartner. Aber ich bin auch in der Lage ihre Aussagen zu beurteilen und muss nicht im Tal der Ahnungslosen herumirren, Dort wird seitenlang von „Sprengungen“ gefaselt, Wie lächerlich das ist kann wohl… Read more »
schwitzig
Gast

@Trebon 2016

Statiker, Metallurgen, Kinetiker wären meine Ansprechpartner.

Das sind exakt die Berufsgruppen, die die offizielle Verschwörungstheorie rechnerisch widerlegt haben.
Liest Du sonst SPIEGEL? Oder bevorzugst Du das Original, die BILD?

Yarsin
Mitglied

Für mich liegt da eindeutig zu wenig Schutt und Stahl. Ich weiss wie schwierig es ist z.B. NUR eine kleine Stahlhalle abzureissen. Beim einreissen verkannten sich die Träger und geben ein verschachteltes Gewirr. Davon ist dort eindeutig nichts zu sehen.
Auch sind die Stahlstrukturen der Aussen- und Kernkonstruktion selbsttragend. Da hätten meiner Erfahrung nach alle Decken einstürzen können und es wäre immer noch der halbe Turm stehen geblieben.

Aber leider werde ich nie gefragt, da ich nur ein Metallbauermeister mit 30 J Erfahrung bin.

rainer
Gast

….was hat der Tscheche nun gesagt…..kann das mal einer übersetzen?…

Robbespiere
Mitglied
@rainer Das ist die Übersetzung von Promt. Etwas holprig zwar, aber durchaus zu verstehen. Obama und seine Generäle streiten im Pentagon können nicht vereinbaren, wenn es am besten ist, Russland anzugreifen. Endlich entscheiden sie sich, die Franzosen zu fragen. «Wenn es am besten ist, Russland anzugreifen?» Die Franzosen antworten: «Wir wissen nicht, aber ist nicht im Winter genau. Die Sache wird» schlecht enden. Dann haben sich entschieden, die Deutschen zu fragen: «Wenn es am besten ist, Russland anzugreifen?» Die Deutschen haben geantwortet: «Wir wissen nicht, aber ist nicht im Sommer genau. Wir versuchten …» schon Was zu machen? Jemand hat… Read more »
Mimmi
Gast
1.Wenn darüber liegende Strukturen durch ihr Gewicht und die Wucht des Aufpralles darunter liegende Strukturen erst zerstören müssen, so weiß jeder, dass die darüber liegende Struktur abgebremst wird. Wie kann dann etwas ungebremst im freien Fall einstürzen? WTC7 aber, ein Hochhaus in der Höhe des Millennium Towers in Wien, mit der Grundrissgröße eines Fußballfeldes, ist in 6,5 Sekunden symmetrisch eingestürzt. Die 415 m hohen Türme stürzten in 14 Sekunden ein. Das geht nur dann, wenn die darunter liegenden Strukturen schon vorher pulverisiert wurden. Wie beispielsweise durch eine kontrollierte Sprengung. 2. Das Symmetrische Versagen. Sowohl die beiden Türme mit 415 m… Read more »
Yarsin
Mitglied

Zu Punkt
1.) die senkrechten Strukturen geben einen erhöhten Wiederstand, der i.d.R. durch abknicken nachgibt. Da nicht alle senkrechten Stukturen gleichmässig nachgeben würde sich sehr bald ein sich slbst versteifender Knäuel aus Stahlstukturen bilden.
2.) siehe 1.)
4.) geschmolzener Stahl hätte es bei dem offiziellen Szenario überhaupt nicht geben können.
5.) Durch die Masse, die Temperaturen UND die Zeit der Abkühlung kann die eingesetzte Energiemenge berechnet werden. M.M. nach kann diese Energiemenge nicht/nicht nur mit Sprengstoffen erzeugt werden.

Querleser
Gast

Yarsinchen: lesen Sie manchmal, was Sie schreiben?

Yarsin
Mitglied

Ja

Lennard
Gast
Wie kann dann etwas ungebremst im freien Fall einstürzen? Glatte Lüge. In den TV-Aufnahmen vom Einsturz ist deutlich zu erkennen, dass von den Türmen nur ein Teil einstürzt. Es bleiben ganze Stockwerke stehen. Außerdem bricht alles nach außen weg. Nix ungebremst. Diese Behauptung aus „loose change“ wurde längst widerlegt. Freier Fall (Vakuum) würde bei den ca. 400 Metern um die 9,2 sec bedeuten. Die reellen Einsturzzeiten liegen zwischen 12 und 15 Sekunden. vollständig symmetrisch in sich senkrecht zusammengesackt, Siehe 1. – kompletter Unsinn. Poste doch mal die Quelle, auf der diese symmetrischen Einstürze zu sehen waren. Auf meinen Bildern bröseln… Read more »
Yarsin
Mitglied

Allein ein einzelnes WTC-Stockwerk müsste um die 600-800 Tonnen wiegen

600t mal 110 Stockwerke nur die Decken?
Alleie diese Aussage disqualifiziert ihre Glaubwürdigkeit.

Lennard
Gast

Rechne halt selber nach Du Pfeife!
Und ich redete nicht von „Decken“ sondern von der Masse an Beton in einem Stockwerk.

Es gab die sogenannten core-areas und office-areas (out-of-core).
Core-Area: 1760kg/m³ (Dichte des Betons; „Normal Weight Concrete“)
Office-Area: 1500kg/m³ (Lightweight Concrete)

109,5m³ Volumen für den „schweren“ Beton; 289m³ für den „leichten“
Fläche des Kerns ca. 862m²; Office: ca. 2850m²

macht nach Adam Riese über 620t – NUR BETON

Wenn ihr nicht die Unterlagen lest dann postet bitte auch nicht geistlose Kommentare.

Yarsin
Mitglied

Qadratmeter = Kubikmeter?
Wie dick ist den die Betondecke eines Stockwerkes?
Mathegenie Leonard setzen 6

Yarsin
Mitglied

Beim Vergleich von öffentlichen Erklärungen zwischen Pentagon und Twintowers ergeben sich ungereimtheiten.

Bei den Twintowers hat das Flugzeug bis zum Heckruder- und Flügelspitzen die Stahlkonstruktion durchschlagen.
Beim Pentagon gibt es von dem selben Flugzeug nur ein kreisrundes Loch in der Wand.

Querleser
Gast

@ Yarsin: W-A-S konkret hindert Sie daran, die oben verlinkten Videos anzusehen?
…erwarte ja noch nichtmal, daß Sie „Ihre Schlüsse“ daraus ziehen.

Yarsin
Mitglied

Mein englisch ist schlecht, ich verstehe DIESES Video nicht.
Aber ich habe Fachkompetenz und habe mich mit dem Thema schon auseinander gesetzt.

Sie meinen was zu wissen, aber verstanden/Verstand scheinen sie nicht zu haben sonst würden sie nicht versuchen meine Argumente von der Seite anzupissen. Der Verstand würde ihnen Gegenargument liefern.

Lennard
Gast

Hmm, worauf willst Du denn hinaus? Flugzeugtrümmer gab es auch am Pentagon. Die Rolls-Royce-Triebwerke sind z.B. gut zu erkennen. Auch Teile vom Fahrgestell.

Dieses „berühmte“ kreisrunde Loch war i.Ü. das „punchout hole“ auf der Rückseite.
http://rense.com/general32/phot.htm

seyinphyin
Gast

Am meisten stinkt so oder so die Art und Weise wie WTC 7 eingestürtzt ist. Dass die beiden Türme von dem Gewicht der oberen Stockwerke schwerkraftbedingt kerzengerade nach unten zermamlt werden ist durchaus erklärbar, aber WT7 als langes und vergleichsweise flaches Gebäude, das gleichmäßig einstürtzt… das erschließt sich wirklich nicht.

Schweigsam
Gast

Tja, dieses Ereignis war und ist für Verschwörungstheoretiker ein Paradis. Das auch u.a. vorgeschobene Argument von der Aufklärung wird bei einigen Kritikern angeführt um das Land, das betroffen war von diesen schrecklichen Anschlägen selbst und auch in diesen Fragen als unglaubwürdig hinzustellen. Noch vielmehr, dass sie selbst mit den Anschlägen was zu tun haben könnten…

name
Gast

Hast du nichts begriffen: seit 15 Jahren regnet es ob Bomben auf Afgahnistan und die armen Schweine haben Null, Minus Null mit diesem Massenmord zu tun und das wird nach 15 Jahren zugegeben! –15 Jahre haben Sie eiskalt die Menschen hier, wie da belogen, dazu hunterttausende Menschen umgebracht und du kommt hier mit so einem Unsinn!

Und ja, studieren, nicht lesen: http://www.nachdenkseiten.de/?p=34928

Robbespiere
Mitglied
@schweigsam Tja, dieses Ereignis war und ist für Verschwörungstheoretiker ein Paradis. Das auch u.a. vorgeschobene Argument von der Aufklärung wird bei einigen Kritikern angeführt um das Land, das betroffen war von diesen schrecklichen Anschlägen selbst und auch in diesen Fragen als unglaubwürdig hinzustellen. Noch vielmehr, dass sie selbst mit den Anschlägen was zu tun haben könnten… Jenseits aller Theorien über eine direkte Beteiligung der USA an den Anschlägen bleibt aber doch die Frage, wieso das Recht auf Information über die Hintergründe ggü. den Opfern bzw. deren Angehörigen so lange verschwiegen wurde. Speziell diese 28 S. des Untersuchungsberichts über die Finanziers… Read more »
Hartmut Lau
Gast

Aus forensischem Wissen ist die einzige wahre Antwort, dass WTC I,II und VII das Ergebnis von unterirdischen Atomsprengungen sind.
Punkt.

Alles andere sind Erklaerungsnotstandsluegen.

Die verantwortlichen Planer und ausfuehrenden Menschen laufen immer noch ungestraft herum.

wschira
Mitglied

Was wurde denn da unterirdisch gesprengt? Eine weitere Höhle für das USA-weite Forschungsnetz für UfOs?

Ischi
Gast

Er hat doch

Punkt.

geschrieben. Punkt, aus, keine Diskussionen. Unterirdische Atomsprengung und fertig.

Die vertrahlten Staubpartikel wurde alle von den Illuminaten aufgesaugt, abgewaschen und unschädlich entsorgt, und dies bereits vor der Explosion.
Deshalb konnte niemand in New York, keinen Fall Out einatmen und elend strahlenkrank zugrunde gehen.

Spätestens jetzt sollte es bei allen Klick machen. Genau so war es !

The Joker
Mitglied
gl
Gast

Als deutscher Ingenieur glaube ich meiner eigenen Urteilsfähigkeit. Den Statikern, Ingenieuren und Physikern, die der offiziellen Darstellung von 9/11 widersprechen, ist zuzustimmen. Diese Ingenieure tragen täglich die Verantwortung für unzählige Hochhäuser, Brücken und Bauwerke, die von Millionen Menschen tagtäglich sicher benutzt werden. In Zukunft könnt ihr eure Sicherheit korrupten Journalisten und verbrecherischen Politikern anvertrauen. Die sollen dann die Statik von Brücken und Hochhäusern etc. garantieren. Viel Spaß. Mein deutsches Ingenieursdiplom kann ich abgeben.

Sukram71
Gast
Also Leute… Ich habe mal da herein gehört. 😀 Es braucht keine Debatte in der Öffentlichkeit über die alternativen Sichtweisen zu 9/11, in der diese quasi verhandelt werden. – Klar, für Bröckers und Schreyer wäre das natürlich wie ein Lottogewinn, aber ansonsten würde man doch bloß völligen Nonsens unter die Leute bringen und diesen aufwerten und adeln. Es gibt schließlich keinen einzigen Beweis dafür, dass Flugzeuge ferngesteuert oder die Gebäude gesprengt wurden. Und eine zusätzliche Sprengung macht nicht den geringsten Sinn. Und warum soll man Dinge in der breiten Öffentlichkeit diskutieren, für die es keine Beweise oder wenigsten plausible Hinweise… Read more »
Argonautiker
Gast
Also daß es eine konventionelle Sprengung war, halte auch ich für wenig wahrscheinlich, weil die Gebäude, die man so kontrolliert in sich zusammensacken läßt, ja keine Stahlträgerbauten dieser Art sind, sondern vorwiegend aus Stein bestehen und nicht vorwiegend aus Stahl. Letztendlich waren das ja Gebäude nach Art eines Fachwerkes, nur aus Stahlträgern, die miteinander verschweißt und vor allendingen vernietet sind, und nicht um Steingemäuer, deren Decken oder besondere Teile in ihrer Tragfähigkeit lediglich Stahlverstärkt sind und mehr oder weniger lose eingearbeitet sind, sodaß ein Steingetragenes Gebäude einfach in sich zusammensacken kann, wenn die Statik oberhalb des Fundaments gesprengt wird. Was… Read more »
Ischi
Gast
weil Stahl eben einfach zäh ist und eher verbiegt denn bricht, geschweige denn so perfekt Stockwerk um Stockwerk nachgibt. Wäre das ein Steintragendes Gebäude gewesen, ok., aber das war es nicht. Die Nieten reißen doch ab. Meinste die Träger bleiben auf ganzer Haushöhe zusammen wenn die oberste Decke auf die Darunterliegende aufschlägt ? Die Statik ist doch auf Verwindung durch Winddruck und Standsicherheit ausgelegt, doch nicht auf Mechanik wenn von oben etwas auf die Decken fällt. Welcher Statiker soll denn Reserven für den Fall einrechnen das von oben etwas auf ein Haus fällt ?! Der wird doch eingeliefert ! Wenn… Read more »
Argonautiker
Gast
Nun eine Statik steht natürlich schon im Verhältnis zum Ganzen, es würde wenig Sinn machen, sie nur auf Verwindung auszulegen, weil die Kraft, die bei einer Verwindung mittels Statik abgelenkt werden muß, wird immer auch nach Unten abgelenkt werden müssen, anders geht es ja nicht, weil Statik die Auftretenden Kräfte durch Ablenkung verteilt, sonst wäre es keine Statik, sondern nur dick. Natürlich reißen Nieten und Schweißnähte, letztere wesentlich schneller als Nieten, aber eben nicht so gleichmäßig, Ein Stahlturm bricht durch Druck von Oben an der schwächsten Stelle, und knickt dann ein, und fällt nicht so in sich zusammen, das macht… Read more »
Ischi
Gast

Wer redet denn von „pulverisieren“ ?

Erich von Däniken ?

Vielleicht haben Außerirdische einen Laserstrahl auf die Türme projiziert
und die Flugzeuge waren nur Hologramme ?

Könnte man nicht vielleicht mit 20 000 kg Kerosin einer Boeing 737
und leichtem Luftzug Nieten ausglühen sodass sie ihre ursprüngliche
Haltbarkeit verlieren ?

Jeder Schraubenkopf in einer F 90 Brandschutzwand muss zugespachtelt
werden damit „normale“ Temperaturen eines Hausbrandes die
Schrauben nicht vor Ablauf von 90 Minuten ausglühen lassen und deshalb die Brandschutzwand-, oder Decke auf Eingeschlossene fällt.

Loide ! Loide !

Argonautiker
Gast
@Ischi Sie haben schon recht, Hitze kann den Stahl schwächen, schon bei 700-800 Grad verliert Stahl seine Tragkraft um die Hälfte, sodaß das Gefüge an der schwächsten Stelle nachgibt und dann einknickt. Aber eben nur da, wo es gebrannt hat. Als aber alles zusammengestürzt war, hätte der Stahl eben noch als Stahl vorhanden sein müssen, verbogen, zertrümmert, manches geschmolzen etc., es waren aber kaum Stahlträger mehr da. Wo sind sie hin? Es hätte sich also pulverisieren müssen, um nicht mehr als Stahlträger erkennbar da zu sein. Um Stahl pulverisieren zu können, muss Stahl aber nicht nur an seinen Schmelzpunkt kommen,… Read more »
Ischi
Gast

Nochmal…..

Wer hat behauptet, wer hat bewiesen, wer hat Behauptetes und Bewiesenes

nochmals bestätigt………..

DAS der STAHL der Türme PULVERISIERT WURDE ?

War es Erich von Däniken oder wer war es ?

Argonautiker
Gast
Sie scheinen irgendwie drumherum lesen zu wollen. Die 200.000 Tonnen verbauten Stahlträger waren nicht mehr als Stahlträger vor Ort im Schutt auffindbar. Wo sind sie hin? Ich behaupte nicht, daß sie sich pulverisiert haben, sie hätten sich aber pulverisieren oder sich sonstwie auflösen müssen um nicht mehr da zu sein. Der Dialog wird mir nun aber zu lastig, sich mit jemandem zu schreiben, der nicht das liest, was dasteht, sondern irgendwas hineininterpretiert, um es dann zu verneinen, ist wenig erbaulich. Sie scheinen sich ständig vorzustellen, daß ich schreibe, der Stahl hat sich pulverisiert. Ich schreibe aber immer der Stahl HÄTTE… Read more »
Ischi
Gast

Die 200.000 Tonnen verbauten Stahlträger waren nicht mehr als Stahlträger vor Ort im Schutt auffindbar.

Welcher belastbare Zeuge behauptet das denn ? Wer hat den Schrott gewogen und IST- und SOLL-Gewicht verglichen ?

Yarsin
Mitglied

@ isch
Gewogen hat das keiner, aber die Bilder geben Aufschluss darauf, dass von 110 Stockwerken nichts als ein Häufchen Staub übrig geblieben ist.

The Joker
Mitglied

Irgendwie hat Lennard meinen Respekt:
Er möchte eben hartnäckig weiter an das Gute der US of A glauben.
Wie ein Fußballer, der selbst in der 89. Minute beim Stand von 0:3 immer noch unerschütterlich an den Sieg glaubt.
Diese kühne Glaubensrichtung sollten wir als tolerante Betrachter respektieren.

Jacques Roux
Gast

Diese kühne Glaubensrichtung sollten wir als tolerante Betrachter respektieren.

Hm, scheint diese „Church of Free Fall“ zu sein:

http://www.heise.de/tp/artikel/49/49367/1.html

wschira
Mitglied

Warum sollten wir? Das liegt eindeutig über der tolerantesten Toleranzschwelle.

mimmi
Gast
Robbespiere
Mitglied
Sukram71
Gast
Wenn man Themen diskutieren will, für die es keine Hinweise oder gar Beweise gibt und die keinen Sinn machen, dann können wir auch darüber diskutieren, ob Elvis noch lebt oder die Nazis hinterm Mond leben. Das entspringt genauso der Phantasie der Leute, wie die Idee, dass das WTC gesprengt wurde. Kein Sinn, keine Beweise. Es gibt noch nicht mal den leisesten Hinweis. Alleine die Behauptung, es könne nicht sein und allenfalls ein Expertenstreit. Die Diskussion ist auch vom Zufall bestimmt. Hätte man das erste Flugzeug ins WTC zufällig nicht gefilmt, dann würden wir hier diskutieren, ob es wirklich ein Flugzeug… Read more »
ermalwieder
Gast

Das entspringt genauso der Phantasie der Leute, wie die Idee, dass das WTC gesprengt wurde. Kein Sinn, keine Beweise. Es gibt noch nicht mal den leisesten Hinweis.

Schwachkopf: Und dann behaupten Du hättest Dich damit beschäftigt…

and finally :

https://off-guardian.org/2016/09/11/the-toronto-hearings-on-911-graeme-macqueen/

Sukram71
Gast

Die Frage ist auch:
Welche Art von Untersuchung und welche Beweise wären denn ausreichend, damit man hier sagt, es ist geklärt und die offizielle Version stimmt weitgehend?

Ich sage voraus: Selbst wenn man das WTC detailgetreu wieder aufbauen würde und im Rahmen eines großen Experiments nochmal genau diese Flugzeugtypen ins wiederaufgebaute WTC fliegen lassen würde und die Türme würden auch ein zweites mal genauso einstürzen, dann würde man hier immer noch Betrug und Verschwörung wittern. XD

Jacques Roux
Gast

Die m. M. n. wahrscheinlichste Theorie, ist die, dass man von den Anschlägen wusste und sie geschehen lies, oder die Attentäter sogar verdeckt anleitete. Ach nein, so etwas würden unsere Eliten niemals mit uns abziehen, niemals, die offizielle Erklärung muss stimmen 😉

Sukram71
Gast

Vielleicht hat man schon kurz vorher Pläne für 9/11 bei arabischen Terroristen gefunden. Das wäre ja quasi der ultimative Beweis für die offizielle Version.
Aber die veröffentlicht man nicht und verschleiert die Aufklärung, weil die Regierung und die Geheimdienste am Pranger stünden, warum sie das nicht ernst genommen und nicht gehandelt haben.
Und die Kritiker könnte man damit sowieso nicht überzeugen.

Yarsin
Mitglied

Bitte den ganzen Zusammenhang der politischen Lage vor und nach 9/11 betrachten.

Sukram71
Gast

Der Bundeswehr-Einsatz in Afghanistan beruhte NICHT auf dem Nato-Bündnisfall, sondern auf den entsprechenden UN-Mandaten für die ISAF. Der Schreyer hat keine Ahnung.

name
Gast

Du bist so dumm, dass es zum Himmel schreit und darum auch nur HG:

Natürlich hat die Nato nach Artikel 5 das erste Mal in Ihrer Geschichte den Bündnisfall 2001 für den Angriff auf Afgahnistan ausgerufen!

Sukram71
Gast
Wegen des Bündnisfalles ist die Bundeswehr aber nicht nach Afghanistan gegangen, sondern sie hat sich an der ISAF Mission der UN, der Vereinten Nationen, beteiligt. An dem vorangegangenen US-Krieg in Afghanistan zur Vertreibung der Taliban, hat sich die Bundeswehr nicht beteiligt. Danach hat man sich hier auf dem Petersberg bei Bonn getroffen und beraten, wie es mit Afghanistan sinnvoll weitergehen soll und dabei auch die ISAF beschlossen und diese anschließend bei der UN. Ich bin also nicht dumm, sondern ich weiß nur besser Bescheid, als du. 😉 Zum Dauer-Krieg hat sich der ISAF Einsatz leider deshalb entwickelt, weil die Taliban… Read more »
name
Gast

Quatsch keinen Unsinn du Idiot – du weisst doch gar nicht, das die KSK – und damit die Bundeswehr – schon vor dem ISAF Mandat in Afgahnistan war!

https://en.wikipedia.org/wiki/Task_Force_K-Bar

Du bist so dumm, aber hier in deinem Egowahn Unsinn schreiben!

Sukram71
Gast

Da hast du wohl recht und weißt es besser als ich. 🙂
Das waren aber sicher nur ne handvoll Spezialkräfte.
In den 1980ern war die BW auch schon in Afghanistan, um sowjetisches Kriegsgerät zu erbeuten.

Truvor
Mitglied

@ Sukram71

In den 1980ern war die BW auch schon in Afghanistan, um sowjetisches Kriegsgerät zu erbeuten.

Ist neu für mich.
Und wie hieß diese Operation ?

Sukram71
Gast
Truvor
Mitglied
@ Sukram71 Dennoch blieb der Einsatz eine streng geheime Verschlusssache. Innerhalb des BND, so sagt ein ehemaliger Mitarbeiter, sei der Einsatz am Hindukusch als „abgedeckte Operation“ eingestuft worden. Akten seien dazu kaum angelegt worden. Zu groß sei die Angst gewesen, die Sowjets könnten von der Präsenz westlicher Agenten in Afghanistan erfahren. Ein Umstand, der unabsehbare Folgen hätte nach sich ziehen können. „Die hätten sie uns wie Kriegsgefangene vorgeführt“, sagt der BND-Mann. Markus, Schatzi, du bist auf ein Märchen der WELT-Online reingefallen 😉 Die Russen haben gewußt, daß die afghanischen Mudschaheddin die deutschen Geheimdienstler mit erbeuteten Waffen versorgen. Also, die Geheimniskrämerei… Read more »
GrooveX
Mitglied

das sommermärchen der welt im herbst.

meine güte, das darf ja wohl nicht wahr sein. dabei wird gleich mit den ersten sätzen klar gemacht, was wir erwarten dürfen:

…das rohstoffreiche Land am Hindukusch sicherte der Sowjetunion den Zugang zum Indischen Ozean.

jaa, klar, so war das – oder so.

Simplicissimus
Gast

Hatten Sie nicht versprochen, sich endlich auszuklinken, @ Schuhkrem?
😉

Yarsin
Mitglied

In den Argumentationen fehlt die politische Situation vor und nach 9/11, die m.M. nach eine „Verschwörungstheorie“ verstärkt.

– Bush wurde des Wahlbetrugs bezichtigt und es hatte eine Untersuchungskommision dazu gegeben.

– nach 9/11 wurde dieses Thema unter den Tisch gekehrt.

Ausserdem noch lesens/hörenswert dazu:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=34894

Sukram71
Gast
Das Problem ist, hier geht es ja nicht einfach bloß um „Alternative Sichtweisen“, wie das im Podcast so verharmlosend genannt wird. Sondern wer es für möglich hält bzw impliziert, dass die WTC Gebäude gesprengt wurden, der impliziert ja zwangsläufig eine Planung durch dunkle Kreise im Dunstkreis der US Regierung. Der macht aus den Opfern die Täter. Und das in einer so hocheminitionalen Sache und einem Verbrechen mit tausenden von Toten. Um solche schlimmen unerhörten Vorwürfe in die Welt zu setzen, braucht man aber nun mal was Konkretes. Nur zu sagen, was angeblich nicht gewesen sein kann, was ja auch umstritten… Read more »
Mordred
Gast

Um solche schlimmen unerhörten Vorwürfe in die Welt zu setzen, braucht man aber nun mal was Konkretes. Nur zu sagen, was angeblich nicht gewesen sein kann, was ja auch umstritten ist, reicht da nicht aus. Für solche schlimmen beleidigenden Vorwürfe braucht man handfeste Hinweise, was stattdessen stattgefunden hat.

ich würde dir sogar recht geben. wenn im namen bzw. (mit)verursacht von 9/11 bis heute nicht wesentlich mehr leid erzeugt worden wäre.

schwitzig
Gast

@Saugblöd71

Es ist einfach völlig verständlich, dass seriöse Medien und Journalisten sowas nicht machen.

Jawoll!!!

http://www.heise.de/tp/artikel/49/49367/1.html

Brüll, kreisch, gacker :-). „seriöse Medien und Journalisten“ hat er geschrieben 🙂 🙂 :-).

Sukram71
Gast
Hatte ich gelesen. Die letzten Jahre hatte der es noch nicht mal mehr für nötig befunden, Argumente zu bringen. So als sei die offizielle Version sonnenklar wiederlegt. Der Typ ist einfach nur ein Scharlatan und sonst garnix. Und an jedem Jahrestag so ein Geschreibsel zu bringen, ist außerdem ziemlich geschmacklos. Für Vorwürfe des Massenmordes an die US Regierung braucht man konkrete Hinweise was stattdessen passiert ist. ZB beim Irakkrieg ist das der Fall. Die Medien berichten auch wie die US Drohnen aus Ramstein gesteuert werden und wie die NSA uns überwacht. Weil es hier handfeste konkrete Recherche Ergebnisse und Hinweise… Read more »
schwitzig
Gast

@Blödrahm71

So als sei die offizielle Version sonnenklar wiederlegt.

Ist sie.

Traumschau
Mitglied
Ja!! Allerdings sind die meisten sehr vorsichtig damit, eine klare Haltung zu beziehen. Ich hatte z.B. einen FB-„Freund“ aus Kaiserslautern, der deshalb nicht zur Demo in Ramstein ging, weil er fürchtete, seinen Arbeitsplatz zu verlieren. Das ist „absurd total“, denn er wettert permanent in Kommentaren gegen die herrschende Politik, sollte zudem eigentlich wissen, was FB ist, aber er geht nicht zur Demo. „Wasch´ mir den Pelz, aber mach´ mich nicht nass!“ funktioniert nicht. Ich vermisse von vielen kritisch eingestellten Menschen eine klare Haltung. Das erinnert mich immer an die Leute, die zwar überhaupt nicht wirklich an einen Gott bzw. die… Read more »
Simplicissimus
Gast

In diesem Sinn, @ Traumschau:
Hoffen wir, es scheuen heut´ möglichst viele Menschen das Wetter nicht und finden sich bei http://ttip-demo.de/home/ zusammen!!!

Sukram71
Gast
Es gibt nun mal kein einziges wirklich stichhaltiges Argument, dass beweist, dass die offizielle Erklärung von 9/11 nicht im Wesentlichen so gewesen sein kann. Es gibt nur Leute, die ein einträgliches Geschäft daraus gemacht haben, alle Zufälle und Fälle von Behördenversagen zusammen zu tragen, diese möglichst aufzubauschen, als möglichst unwahrscheinlich darzustellen und mit spannenden Hintergrund Spekulationen zu verweben. Und natürlich Sachen zu behaupten, die so komplex und schwierig sind, dass selbst die größten Experten der Welt diese nicht nachprüfen können, wie zB die Einstürze der drei Hochhäuser. Ich wiederhole mich nochmal, weil man es bei manchen Leuten nicht oft genug… Read more »
Jacques Roux
Gast

Und den Opfern vorzuwerfen, sie hätten die tausenden von Toten und dieses Trauma selbst organisiert, nach dem Motto, man wird ja wohl mal Fragen dürfen, obwohl es nicht den geringsten Beweis dafür gibt, ist ja wohl extrem hinterfotzig und übelst.

Aso, die Bush Administration war das Opfer, na das ist ja wirklich eine ganz besonders interessante Betrachtungsweise, hm, dann sind wohl Hunderttausende Tote Irakis und Afghanen vlt. Täter gewesen.

Sukram71
Gast
@Jacques Roux Das ändert aber nun mal gar nichts daran, dass die US-Regierung – bei aller Antipathie und sonstigen Verbrechen – in diesem Fall nun mal auch Opfer waren bzw die Opfer per Amt offiziell repräsentieren und von den Angehörigen der Opfer auch so gesehen werden. Denen bzw der Bush-Regierung kann man alle möglichen Verbrechen zB den Irakkrieg und Folter usw usw usw vorwerfen, aber eben nicht, sie hätten den Massenmord an 9/11 selber organisiert. Weil es dafür keine handfesten Hinweise gibt. Weil man damit auch die Angehörigen der Ermordeten trifft und allen Menschen denen das sehr nahe gegangen ist.… Read more »
aquadraht
Mitglied
@Sukram: Es ist totaler Schwachsinn, die US-Regierung als Opfer von 9/11 darzustellen. Opfer waren die betroffenen Menschen, US-Bürger und Menschen aus aller Welt. Die US-Regierung war einer der Hauptprofiteure des Verbrechens. Mit dem Patriot Act konnte sie Rechte der US-Bürger einschränken, wogegen sonst selbst Stockkonservative Sturm gelaufen wären. Sie bekam grünes Licht für ihre Aggressionskriege gegen Afghanistan und später Irak, so wenig der mit 9/11 zu tun hatte. Und es gibt schwer wiegende Indizien, dass die US-Regierung oder Teile davon erhebliches Vorwissen über die Verbrechen hatten. Die Täter waren lange geheimdienstbekannt. FBI-Mitarbeiter, die ihren Aktivitäten vor dem Verbrechen nachspürten, wurden… Read more »
Sukram71
Gast
@a^2 Die US-Regierung war einer der Hauptprofiteure des Verbrechens. Das beweißt aber nicht und ist auch kein ausreichender Hinweis, dass sie dahintersteckt. Und es gibt schwer wiegende Indizien, dass die US-Regierung oder Teile davon erhebliches Vorwissen über die Verbrechen hatten. Das beweist ebenfalls nicht, dass sie es selber war. Das wäre schlimm, aber die Täter wären trotzdem schlimmer. Das mindeste, wofür es einen dringenden und begründeten Verdacht gibt, ist, dass Teilen des US-Geheimdienst- und Militärapparats die Pläne von umfangreichen Terrorakten bekannt waren, und sogar der Personenkreis . Das zeigt, dass es offenbar starke Hinweise auf Al-Qaida gibt, oder wer ist… Read more »
Norbert80
Gast
@aquadraht Ich zweifle, dass Dubya davon wusste, er war einfach zu dumm für sowas und ein Sicherheitsrisiko. Stimme dir voll und ganz zu. Es macht Spaß deine Beiträge zu lesen :-)! Das mindeste, wofür es einen dringenden und begründeten Verdacht gibt, ist, dass Teilen des US-Geheimdienst- und Militärapparats die Pläne von umfangreichen Terrorakten bekannt waren Das ist denkbar. Ebenso denkbar ist das was Sukram geschrieben hat, d.h. eine mögliche Erklärung für die dubiose Aufarbeitung der Anschläge: aber das kann auch heißen, dass die US-Regierung und die Geheimdienste ihr Versagen, die Anschläge zu verhindern, verschleiern will. Apropos Verschwörungstheorie. Manchen glauben bis… Read more »
Sukram71
Gast

Apropos Verschwörungstheorie. Manchen glauben bis heute dass Roosevelt von Pearl Harbor gewusst hat, aber es absichtlich geschehen ließ.

Aber selbst dann wären es immer noch Japaner gewesen, die Bomben auf amerikanische Schiffe im Hafen von Pearl Habor geworfen haben – und *nicht* umgekehrt. 😉

Yarsin
Mitglied

Es wird kein schlüssiger Beweiss seitens der US Regierung zugelassen, vor allem wird versucht jedwede Diskussion im Keime zu ersticken.

“ wie z.B. die Einstürze der 3 Hochhäuser“ wieso wird WTC7 im Abschlussbericht überhaupt nicht erwähnt?

– Das fehlen von Beweissen ist ein Beweiß.

Sukram71
Gast
Es wird kein schlüssiger Beweiss seitens der US Regierung zugelassen Wie soll eine „ein“ schlüssiger Beweis denn aussehen? Der würde außerdem sofort als Fälschung abgetan. Schon alleine wegen den angeblich im Freien Fall einstürzenden Hochhäusern. 😉 So ein Beweiß ist nur führbar, wenn man viele Puzzleteile zusammen fügt. Vieles ist ja auch bekannt. Anderes ist mit dem groben Vorwissen der Geheimdienste verknüpft, deren Versagen man ungerne öffentlich macht. Wieder anders legt geheime Quellen und Methoden offen. Und alles nur für Beweise, die von euch sowieso nicht geglaubt würden… Und jedes einzelne technische Detail kann man sowieso nur annehmen und nicht… Read more »
Yarsin
Mitglied

Ihre Antworten enthalten „vielleich“, „das kann doch sein“, …
Also alles aber kein Wissen.
Dieses „Wissen“ ist es aber das versucht wird zu unterdrücken und die Beantwortung wirklich wichtiger Fragen.
Wenn 9/11 ein Gerichtsverfahren wäre, dann würden die Beweise der US Behörden für eine Verurteilung nicht reichen, da zu viele Lücken und Ungereimtheiten da sind.
In diesen Zusammenhang werden auch sie ein Verschwörungstheoretiker.

Sukram71
Gast

Für so indirekte Vorwürfe des selbst organisierten Massenmordes an die US Regierung gibt es aber noch viel weniger Beweise oder Hinweise. Für solche Vorwürfe muss man die aber haben. Wenigstens ansatzweise für Teile davon.

GrooveX
Mitglied

merk’s dir mal, markus,
also, wenn ich das hier lese und im anschluss daran das hier und mich dann an das da erinnere und vor allem auch an das da, dann denke ich mir so ganz nebenbei, doch, ja, man darf und sollte ihnen alles zutrauen, was sie an verlogenen schweinereien technisch zustande kriegen – immer und überall!

also ich hab mich da jetzt nicht wirklich für verausgabt. da käme dann doch was ganz was anderes bei raus, was so umfang und opferzahlen betrifft.

Sukram71
Gast
Wie willst die US Regierung, Bush und Co für Ihre bewussten Lügen und Verbrechen kritisieren, wenn ihr es mit der Wahrheit selber nicht so genau nehmt und denen solch schwerwiegenden und verletzenden Vorwürfe des Massenmordes macht, obwohl es keinen einzigen konkreten Beweis oder Hinweis dafür gibt? Das ist schlicht auch eine Frage der Glaubwürdigkeit. Wer soll Kritik ernst nehmen, wenn die auch erfolgt, wenn es – wie ausnahmsweise in diesem Fall – null Gründe dafür gibt? Wer über seinen Schatten springt und selbst die Bush Regierung bezüglich 9/11 in Schutz nimmt, weil es keinen hinreichend men Tatverdacht gibt, dem kann… Read more »
GrooveX
Mitglied

sach mal, hackt’s bei dir? mit welcher wahrheit nehme ich es bitte ’nicht so genau‘? und wer soll bitte in diesem zusammenhang ‚ihr’sein?

UND WAS HAB ICH VERDAMMT NOCHMAL DAMIT ZU TUN?

knallcharge II

Sukram71
Gast
Na wenn man keine Beweise oder konkrete Hinweise darauf hat, dann kann man nicht implizieren oder auch nur zur offenen Diskussion in den Raum stellen, Kreise aus dem Dunstkreis der US Regierung hätten den Massenmord an 9/11 selber organisiert. Das kann man auch nicht damit begründen, was die sonst noch alles Schlimmes gemacht haben. So nach dem Motto: Beweise, Hinweise, Sinn und Logik interessieren mich nicht. Wenn die so viel anderes verbrochen haben, dann wohl auch das. Obwohl man selbst nach 15 Jahren nicht den kleinsten Hinweis dafür gefunden hat, sondern nur Zufälle und offene Fragen, die es auch dann… Read more »
Yarsin
Mitglied

Ey Suppenkasper 71,

du hast jetzt genug Futter in Form von Argumenten bekommen, aber jede Ungereimtheit wischst du mit „nicht beweissber“ „unrealistisch“ usw. vom Tisch, oder ignorierst sie einfach.
Einem Vollidioten wie dir ist einfach nicht zu helfen.

GrooveX
Mitglied

oh doch, man kann. und man kann, ohne dich vorher zu fragen oder auch nur im entferntesten von dir ernst genommen werden zu wollen. dafür bist du einfach zu blöd (umgangssprachlich für deine geistige ödnis).

Sukram71
Gast
Na wer sagt, die USA sind so böse und haben so viele Verbrechen begangen, die haben wohl auch 9/11 selber organisiert, Beweise brauchen wir nicht, der argumentiert genauso wie George W. Bush vor dem Krieg im Irak: Saddam Hussein ist so böse und hat so viele Verbrechen begangen, er hat sogar sein eigenes Volk mit Chemiewaffen massakriert, der wird auch jetzt Massenvernichtungswaffen haben, Beweise brauchen wir nicht, wir befreien die Welt von diesem grausamen gefährlichen Diktator. Eure Logik zu 9/11 ist ziemlich die selbe Logik, wie die vom Bush zu Saddam. Wie wollt ihr da Bush für den Irakkrieg kritisieren?… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

immer wieder das Gleiche.
Man antwortet „siechness71“ und landet auf seiner verfaulten Kriechspur.
Der Typ hat shit for brains und man antwortet ihm trotzdem.
Jedes Wort an diese Kakerlake gerichtet ist verschwendete Energie – der ist wie ein Aufbauprogramm für Aushilfstrolle.
Es ist sinnlos, Leute, SINNLOS.
Ich weiß, Ihr meint es gut, aber Ihr könnt genauso gut mit dem Maulwurf in Eurem Garten reden.
@ wshira – glaubst Du es endlich auch ?

Truvor
Mitglied
Yarsin
Mitglied

@Jörg
bitte schliess den Artikel.
Es scheint nur noch ein unappetitlicher Auswurf von Suppenkasper 71 zu geben.

Anton Chigurh
Mitglied

…just don´t feed the troll !

wpDiscuz