JackPod-Themen und Gäste: Wünscht Euch was!

fragezeichenKürzlich wurde der erste Podcast mit dem wohlklingenden Namen „JackPod“ fertig. Das Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“ hatte es in sich und zog lebhafte Diskussionen nach sich. Inzwischen hat sich alles wieder etwas beruhigt, die Gemüter sind nicht mehr so erhitzt wie noch vor kurzem.

Es wird also Zeit für einen neuen Podcast!
Doch worüber sollen wir sprechen, wen einladen?

Die folgenden 12 Minuten sind für alle interessierten Hörer gedacht, aber auch für die, die gerne Kommentare abfeuern, ohne vorher die „Starttaste“ gedrückt zu haben. Die lieben wir eben besonders, die „klugen Köpfe“, die etwas nicht hören müssen, um sich ein Urteil zu bilden.

Nach einer kurzen Nachlese gehen wir gleich in die Vollen und denken über das nächste Thema nach. Ein paar Vorschläge hätten wir auch schon im Gepäck (kann man, theoretisch, hören), wir sind aber gespannt auf Eure Ideen.

Also, Leute, sagt uns, was Sache ist!

Hier geht’s zur Youtube-Version:

JP-Logo

——————————————————————————————————-
Bild: Peggy_Marco

Hinterlasse einen Kommentar

107 Kommentare auf "JackPod-Themen und Gäste: Wünscht Euch was!"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Heldentasse
Mitglied
Ich wünschte mir einen kompetenten und auch selbstkritischen Podcast in diesem ganz fundamentalen Kontext, welcher in KenFM so zusammengefasst wurde: KenFM sprach mit Rainer Mausfeld über den Status Quo einer auf den neoliberalen Kurs eingeschworenen Gesellschaft, die sich in gegenseitigen Lagerkämpfen an die Gurgel geht, während die Geldeliten weiter die Strippen ziehen. Die Manipulation ist extrem perfide, denn sie beleidigt den Menschen an sich, der nicht wahrhaben will, dass er wie Vieh zur Schlachtbank geführt werden kann und wird, indem man ihn mit den pervertierten Techniken der Demokratie davon abhält zu sehen, in welcher Situation er sich tatsächlich befindet. Ganz… Read more »
seyinphyin
Gast

+1 (falls nicht bekannt, das heißt, man unterstützt den Ausgangspost).

Jens Berger
Webmaster

Das Mausfeld-Interview ist natürlich super (auch das von Jens Wernicke auf den NDS). Aber das ist dann doch ein anderes Format. Der Podcast ist ja auf Debatte ausgelegt und kein Interview-Format. Und für eine Debatte scheint mir das Thema viel zu breit gestreut. Das müsste man konkretisieren.

Heldentasse
Mitglied

Das müsste man konkretisieren.

Ja dann macht das doch bitte! 🙂

Beste Grüße

Jens Berger
Webmaster

Ja dann macht das doch bitte! 🙂

???

Du hast – glaube ich – das Konzept dieses Beitrags nicht verstanden. IHR sollt Vorschläge machen 😉

Heldentasse
Mitglied

Im meinte in einem ganzen Satz formuliert: Dann konkretisiert doch bitte die wichtigen Aspekte des Mausfeld Interviews in einem Podcast. Vielen Dank!

Jens Berger
Webmaster

ah, ok 😉

niki
Mitglied
pffft… Wenn man ankündigt, dass schon zwei Leute beleidigt abhauen, dann ist dass ein Signal für mich, dass eine konstruktive Diskussion kaum zustande gekommen ist. Zumindest für mich ist das ein Signalwort, dass ich mir die Zeit sparen kann, von der ich eh zu wenig habe… Das ist eine Kritik am Text der Ankündigung zum Podcast. Ein Thema wo ich bestimmt nicht rein hören würde, weil bis jetzt noch keiner ansatzweise eine für mich plausible Zukunftsvision entwickeln konnte, auch ich nicht mal ansatzweise denken kann wie es funktionieren könnte wäre das Thema Postwachstum. Dann könnte ich vielleicht heimlich reinhören… Interessant… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Thema Postwachstum

Laut Herrn Paech beschäftigen sich seriöse Wissenschaftler schon seit Jahrzehnten mit diesem Thema.

Allerdings sind diese vielfältige Lösungsansätze im Neoliberalismus nicht umzusetzen, womit wir wieder bei Herrn Mausfeld wären.

Beste Grüße

Jens Berger
Webmaster

Nico Paech? Das würde genau so ein Desaster wie mit Blaschke. Paech ist (für mich) kein Ökonom, sondern auch ein Philosoph. Zum Thema könnte ich mir schon vorstellen, zum Beispiel mit Helge Peukert und Ulrike Herrmann was zu machen. Aber solche reine „philosophischen“ Debatten sollen andere führen 😉

Heldentasse
Mitglied

Ob Herr Peach ein bzw. kein Ökonom ist darüber lässt sich m.E. gut streiten.

Mir ging es allerdings hier an dieser Stelle nur im die historischen Hintergründe der Post- Wachstums- Ökonomie, die Herr Paech in der „verlinken“ Veranstaltung gut erklärt.

Des weiteren ist Frau Hermman m.E. partiell in großen Teilen auf der gleichen Schiene wie Herr Paech.

Beste Grüße

Jens Berger
Webmaster

Des weiteren ist Frau Hermman m.E. partiell in großen Teilen auf der gleichen Schiene wie Herr Paech.

Sie argumentiert aber ökonomisch und das ist m.E. die Grundvoraussetzung für eine Debatte über ein ökonomisches Thema 😉

Rudi
Gast

Nico Paech? Das würde genau so ein Desaster wie mit Blaschke.

Das ist schon eine bedenkenswerte Antwort, da die Hörerinnen und Hörer aufgefordert wurden, Vorschläge zu unterbreiten. Wenn man gleich die Haltung einnimmt, „nee, mit dem nicht, aber mit dem oder der könnte ich“, wird doch das Ganze ad absurdum geführt. Die Hörer/innen sind in dem Fall nicht der Souverän. Es wird nur simuliert, sie seien es. Das ist parlamentaristischer Politikstil, wie wir ihn kennen.

Heldentasse
Mitglied

@Jörg

Je nachdem, ob wir einen Mehrwert erkennen.

Mehrwert bezeichnet

bei Marx den über den Wert der Arbeitskraft hinausgehenden Teil der Wertschöpfung, siehe Mehrwert (Marxismus)
als „Mehrwert des Geldes“ bezeichnet Dieter Suhr den von Silvio Gesell definierten „Urzins“
ein Werkzeug der Kundenbindung, siehe Mehrwertstrategie
den bei der Wertschöpfung erzielten Wertzuwachs, siehe Mehrwertsteuer

Quelle

Was seit ihr nur? Marxisten, Kapitalisten, Banker oder Marketing- Strategen? 😉

Beste Grüße

Roberto J. De Lapuente
Webmaster

Hör mal, du verwechselst was. Von Souveränität kann keine Rede sein. Anregungen geben ist eine Sache. Bestimmen eine andere. Und wir haben den Hörern keinen Posten als CEO geboten, sie können sich einfach auslassen. Insofern simulieren wir gar nichts, wir sagen dir an dieser Stelle gleich: Du bestimmt nix.

Roberto J. De Lapuente
Webmaster

@Heldentasse
Ein Paar Typen mit zu viel Zeit.

Heldentasse
Mitglied

Du bestimmt nix.

Ja genau, ein Podcast mit Türsteher wäre das Größte überhaupt. 😉

Jens Berger
Webmaster

Bohr Dir doch ein Loch ins Knie 😉

Roberto J. De Lapuente
Webmaster

Welcher Podcast, welche Zeitung, welcher Blog, welche Sendeanstalt hat denn keinen Türsteher? Manche haben echte vor der Türe, andere metaphorische. Was ich sagen will: Manche Leute verwechseln gerne Hausrecht mit Zensur – und Vorschläge mit Marschbefehl.

niki
Mitglied

Nico Peach ist nun definitiv kein wirklicher Ökonom. Ist zwar wirklich interessant was der von sich gibt, aber definitiv würde es Verständnisprobleme geben.

Ein Grundsätzliches Problem zwischen Ökonomen und Philosophen ist, dass Ökonomen oft das nicht denken können wo Philosophen in ganz anderen Sphären unterwegs sind.

Ohne jetzt Jens zu nahe treten zu wollen. Ökonomen fehlt es ganz häufig an Fantasie. Wovon Philosophen meist viel zu viel haben.
Zumindest ist das mein Eindruck!

smukster
Gast

Definitionssache – was bedeutet ‚Ökonom‘?
Die meisten anerkannten VertreterInnen des Fachs stellen Berechnungen an, die auf völlig realitätsfernen Grundannahmen beruhen – das Ergebnis sehen wir dann a la 2007ff.
Da sind Paechs Überlegungen doch in sich deutlich schlüssiger, auch wenn er sie nicht in (letztlich sinnfreie) mathematische Formeln verpackt.

niki
Mitglied

@smukster…

Aber genau das ist das Problem:
Ganz besonders neoklassische Ökonomen, die zur Zeit vorherrschende Zunft, sind gefangen in eindimensionalen Denkschablonen.
Philosophen hingen kann man häufig dagegen nicht verstehen, weil die in anderen Sphären denken und auch sich so äußern.
Da berücksichtigen diese aber häufig nicht die Realität an sich.
Wenn man denkt, dass man diese versteht und dann versucht mit diesen zu kommunizieren, wird einem klar dass man überhaupt nicht verstanden hat was diese wirklich meinen.

Und diese Kombi macht es unmöglich diese an einen Tisch zu bringen.

Schweigsam
Gast

Ich habe mir eure Kommentare vom neuen Podcast angehört. Und fand gar nicht, dass der letzte „Jackpod“ so ein Desaster war. Es war doch Klar, dass die BGE-Befürworter selber kaum reale Vorstellungen davon hatten, wie das BGE finanziert werden könnte. Und dass sie sich davon gemacht haben, finde ich immer noch besser als sich betrügerisch hinter rhetorischen Floskeln zu verstecken. Zu eurem jetzigen „Jackpod“: Da war mir die Haltung von eurem Chefökonom gegenüber seinen Lesern in den Kommentarspalten sehr unangenehm aufgefallen.

Jens Berger
Webmaster

Da war mir die Haltung von eurem Chefökonom gegenüber seinen Lesern in den Kommentarspalten sehr unangenehm aufgefallen.

*lach*

Nehmt´s nicht persönlich 😉

niki
Mitglied

Als beleidigte vegane/vegetarische Leberwurst nehme ich es mit Humor….

seyinphyin
Gast

An sich haben die schon welche, kam halt wohl im podcast schlichtweg nicht heraus. Ist auch das grundsätzliche Problem davon, wie eben auch in Talkshows. Mausfeld bezeichnet diese nicht umsonst als Teil der Ablenkung.

Roberto J. De Lapuente
Webmaster

Mausfeld hat sicher in vielem recht. Was nicht heißt, dass er als neuer Heiliger anzusehen ist. Einige hier scheinen ihm aber schon einen Altar gebaut zu haben. Wenn er bald mal was sagt, was euch nicht passt, dann deckt ihr den Schrein wieder ab und der nächste darf sich darauf einrichten.

Jens Berger
Webmaster

Wenn er bald mal was sagt, was euch nicht passt

So was passiert bei Heiligen ja nie. Pass mal auf, wie schnell das Kommentariat dann seine Meinung ändern würde.

Heldentasse
Mitglied

Also m.E. hat Herr Mausfeld in dem diskutierten Interview u.a. auch den Linken und ihrer Empörungskultur, vollkommen zu Recht, die Leviten gelesen.

Diese Empörungskultur, die in Verbindung mit einer falschen bzw. zu oberflächlichen/ defragmentierenden Analyse betreiben auch die Medien und verdecken damit, laut Herrn Mausfeld, den Blick auf die eigentlichen Ursachen, und spielen somit auch dem Neoliberalismus in die Karten.

Im übrigen sollte es ja bei jedem sachlichen Diskus nicht um Personen sondern rein um Inhalte gehen, auch wichtiger Punkt von wegen, mit dem oder der rede ich nicht weil….

Beste Grüße

seyinphyin
Gast

Das hat mit Heiliger nichts zu tun, es ist einfach logisch analysiert und entspricht dem, was überall immer wieder zu beobachten ist.

Und sicherlich werde ich Mausfeld auch widersprechen, wenn das nicht der Fall ist, ich hänge mich nicht an Personen auf.

Allerdings ist das bei dem Mann weit unwahrscheinlicher als bei anderen, da er sehr überlegt argumentiert und sich wirklich auf das Beweisbare konzentriert.

niki
Mitglied
Bei einigen Dingen muss man auch Mausfeld kritisieren…. So wirkt es so, als hätte der Neoliberalismus eine geordnete Struktur und Planungsweise. Dabei ist das meiner Meinung nach „nur“ ein loser Verbund, aber dennoch viel zu mächtig, von Sozio- bzw. Psychopathen, die versuchen sich an allem und ohne Rücksicht auf Verluste zu bereichern. Das gefährliche daran ist, dass diese Rücksichtslosigkeit legal ist und belohnt wird und wir kaum was gegen machen können. Der „Point Of No Return“ IST schon lange überschritten um ohne Revolution das ganze wieder(?) gerade zu biegen. Hoffnungsvolle Leute wie Corbyn und Sanders, jetzt auch Sahra Wagenknecht werden… Read more »
Sukram71
Gast

Ich wünsche einen Podcast zwischen Barak Obama und Wladimir Putin zur Lage der Welt, in der Ukraine und in Syrien.

Oder ein Gespräch zwischen Jan Böhmermann und Recep Tayyip Erdoğan zu den Grenzen der Kunst und Meinungsfreiheit in den Medien.

Oder was ist denn für euch im Bereich des möglich?

Heldentasse
Mitglied

Barak Obama und Wladimir Putin würden ja bestimmt gerne bei dem neuen Podcast mitmachen, aber ich fürchte der Mehrwert wäre zu gering. Alternativ könnte man ja mal bei Prinz Charles und dem alten Mann mit der Mütze in Rom nachfragen.

Beste Grüße

Roberto J. De Lapuente
Webmaster

Das mit Obama und Putin haben wir schon vor drei Wochen angeleiert. Es ist leider gescheitert, weil Obamas Übersetzer erkrankt ist. Böhmermann hat rundweg abgelehnt mit Herr Erdoğan zu sprechen. Was schade ist, denn Herr Erdoğan hat sich schon extra ein Mikrofon gekauft und sich einen Skype-Anschluss geloadet.

Jens Berger
Webmaster

Endlich mal was Konstruktives! Mal gucken, ob wir das terminlich hinbekommen. Zunächst müssen wir noch den Podcast mit Jutta Ditfurth und Jürgen Elsässer zum Thema „Wer Antisemit ist, bestimme ich!“ aufzeichnen.

hart backbord
Gast

Moderiert vom Ehepaar Michel Friedman und Bärbel Schäfer.
; )

Mordred
Gast
ich habe eine relativ konkrete volkswirtschaftliche frage, bezogen auf die these, dass germany hohe leistungsbilanzübershüsse hat, weil es durch lohndumping kontinuierlich wettbewerbsfähiger wurde und dass diese überschüsse abgebaut werden müssen, indem hier lohnerhöhungen stattfinden. gem. http://www.sachverstaendigenrat-wirtschaft.de/fileadmin/dateiablage/download/gutachten/ga10_ges.pdf auf seite 107 bzw. insb. die punkte 186, 187, 189 die mich umtreibende kernthese: Eine Volkswirtschaft, die Kapitalflüsse anzieht und damit durch einen Kapitalitalbilanzüberschuss und ein Leistungsbilanzdefizit gekennzeichnet is t, kann als Standort sehr wettbewerbsfähig sein und hohe Potenzialwachstumsraten aufweise n. Im Gegensatz dazu kann eine Volkswirt- schaft, die zwar Leistungsbilanzüberschüsse vorweist, über einen Standort verfügen, der un-attraktiv für Investitionen ist, und unter niedrigen… Read more »
Jens Berger
Webmaster

oder wäre das eher was für den neuen nds-podcast mit am?

Ich werde ihm das auf jeden Fall weiterleiten. Für den Jackpod! ist das m.E. zu eng gefasst. Man könnte einen Podcast zur generellen Frage der Außenhandelsbilanz machen … das wäre spannend, aber ich befürchte für meine beiden Mitstreiter zu ökonomisch.

smukster
Gast

Das ist keine ökonomische, sondern eine politische Frage. Warum werden Kapitalflüsse angezogen, warum setzen Länder auf Exportüberschuss?

Mordred
Gast

nein. diese „warum“ interessieren mich hier erstmal nicht.

TJ
Gast
Hallo zusammen, eine in meinen Augen interessante Frage wäre, angesichts Internationaler Verwicklungen und starker Wechselwirkung Internationaler Ereignisse, bei gleichzeitiger starker Ablehnung bisheriger Sicherheits- und Außenpolitischer Positionen der BRD. Muss die Frage an alle “ Linken“ heißen. Wie weit darf / muss Außenpolitik der BRD gehen. (Im unwahrscheinlich Falle einer linken Regierung….Wie stark darf Außenpolitik der BRD eine reine Linke sein?) Wie aktive oder passiv darf sie sein? Im welchem Zusammenhang muss Wirtschaftspolitik und Außenpolitik stehen. Wie stark darf die Unterstützung gleichgesinnter Minderheiten in anderen Länder gehen? Kurz gesagt welche Eckpfeiler hat eine (Sozialistisch / Linke) Demokratische Außenpolitik ? Welche Ziele… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Wie weit darf / muss Außenpolitik der BRD gehen.

Ich finde Außenpolitik geht nur im Ausland, sonst wäre es ja Innenpolitik. 😉

Ansonsten beantwortet alle weiteren Fragen im Kontext dieses Kommentars, Herr MdB Karl-Heinz Stiegler vollumfänglich, ohne darum herumzureden im Sinne eines kontruktiven „So geht es doch nun wirklich nicht!“.

Beste Grüße

TJ
Gast
Hallo Heldentasse, Das Außenpolitik nur im Ausland geht halte ich für sehr naiv 😉 gerne erkläre ich Ihnen meinen Gedanken. Allerdings war mein Kommentar ->Wie weit darf / muss Außenpolitik der BRD gehen. Nicht nur auf die Frage der Geographie bezogen sondern auch auf deren Methoden. Erstmal zu der Frage geht Außenpolitik nur im Ausland… Die Frage z.b. wie wir mit Pro/Anti Erdorgan Aktivitäten im eigenen Land umgehen ist eine auf den ersten Blick innenpolitische allerdings mit viel Außenpoltischen Anteil. Würde man z.b. gegen diese aktiv vorgehen, wäre dies sofort ein Außenpolitischer Akt. Da er die Unterstützer von Erdogan schwächt.… Read more »
seyinphyin
Gast
Letztlich bringt es halt 0, den Linken irgendwelche Vorgaben zu machen, wenn wir sie eh nicht am Spiel teilnehmen lassen. Das ist so, wie sich auf den ewigen Einwechselspieler zu konzentrieren, den man auch immer auf der Bank lässt, während die Mannschaft auf dem Spiel weiterhin alles verkackt. Die ganze Diskussion um die Linken und besonders die LINKE kommt mir immer wieder so vor, als wolle man da irgend etwas zur Perfektion schmieden, während der andere einem in der Zeit mit irgend einem herausgerissen Balken tot prügelt. Der Anspruch an die LINKE ist völlig unmenschlich, verlangt Perfektion und Unfehlbarkeit an… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Ich finde linke Außenpolitik muss auch das Ziel haben die „Außenpolitik“ langfristig abzuschaffen, denn diese m.E. künstliche Trennung in Nationalstaaten (die den Eiliten offensichtlich eh egal sind) dient u.a. auch dazu Pseudo- Identitäten zu schaffen, als Mittel die Menschen im Sinne der Herrschenden zu manipulieren.

Beste Grüße

seyinphyin
Gast

Sobald man die Kooperation in Frieden hat, ist das ein nahezu natürlicher Prozess.

TJ
Gast
Letztlich bringt es halt 0, den Linken irgendwelche Vorgaben zu machen, wenn wir sie eh nicht am Spiel teilnehmen lassen. Ich bin ein Teil der Linkenbewegung auch wen ich kein Parteimitglied bei der Linken bin … Daher stoß ich mit einer solchen Diskussion erstmals nichts anderes an als sich darüber Gedanken zumachen. Verhaltensregel sind mir fremd. Es geht um aktive Formulierte Positionen. Man kann und sollte evtl. auch normative Fragen nochmal getrennt diskutieren. 1) Welche Ziele besitzt eine sich selbst als Links bezeichnete Bewegung im Hinblick der heute bestehende Internationalen Politik. 2) Welche Methoden und auf welcher Basis verwenden wir… Read more »
Traumschau
Mitglied

Wie wäre es mit einem Podcast mit Richard Werner?
Ein spannendes Thema wäre m.E. die Rolle der Zentralbanken. Es wäre vermutlich deshalb sehr spannend, weil ich mir denke, dass da durchaus konträre Positionen bestehen …
Allerdings ist es fraglich, ob der Nichtökonom einer solchen Diskussion folgen könnte, aber man könnte sich ja Mühe geben, das allgemeinverständlich rüber zu bringen.

Rainer N.
Gast
Grins – wie wäre es mit einem „Podcast“ zwischen den zuständigen Mitarbeiterinnen des Sozialamts und der Wohngeldstelle und mir, um die Frage, Rente plus Wohngeld oder Rente und aufstockende Grundsicherung. Da bahnt sich ein Klageweg über das Sozialgericht an … Wohngeldstelle – kein Anspruch auf Wohngeld sondern ergänzende Grundsicherung, Sozialamt verweigert aber bestimmte zustehende Beträge, womit nach meiner Berechnung dann doch Rente und Wohngeld über dem angeblich nur zustehenden Betrag liegen … wobei mir in der noch offenen Auseinandersetzung mit dem Jobcenter – Berufung beim LSG – das Urteil des BSG zugestellt wurde (B 4 AS 47/14 R), in der… Read more »
Jörg Gastmann
Gast
Das wahrscheinlich wichtgste Thema ist das Wirtschaftssystem, in dem wir alle leben, also Kapitalismus und Neoliberalismus. Das ist alles sehr, sehr umfassend von zahllosen mehr oder weniger kompetenten Leuten analysiert worden. Mein Themenvorschlag wäre eine Serie über die Frage: Was wären die Alternativen? – BGE (hatten wir ja) – Kommunismus (nicht totzukriegen, obwohl jeder Versuch kläglich gescheitert ist) – Anarchismus (auch da gibt es Anhänger, deren Idee man öffentlich sezieren sollte) – Bandbreitenmodell (da wäre ich natürlich gern zu Gast, um es vorzustellen und auch Jens Kritikpunkte zu entkräften) – Freiwirtschaft / Freigeld (idealer Gast: Helmut Creutz, https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Creutz) – Gemeinwohlökonomie… Read more »
seyinphyin
Gast

„Kommunismus (nicht totzukriegen, obwohl jeder Versuch kläglich gescheitert ist)“

Welcher Versuch? Wo? Bitte um Erklärung. Kann mich an kein einziges Land in der Geschichte der Menschheit erinnern, dass eine auch nur im Ansatz egalitäre Gesellschaft hatte.

Jörg Gastmann
Gast

Es gab zahlreiche Versuche, und sie sind alle gescheitert. In allen Ländern des Warschauer Paktes, China, Kuba, etc. Es gab noch nie eine kommunistische Volkswirtschaft, weil es JEDES MAL wie Animal Farm auf dem Weg dahin scheitert. Lediglich in Stämmen, Familien und Kibbuzim funktioniert es, siehe https://www.bandbreitenmodell.de/kommunismus

Heldentasse
Mitglied

Es gibt pöse Zungen, die das gleiche auch über das kapitalistische Wirtschaftssystem plus der angehängten und untergeordneten sogn. Demokratien sagen.

Sogar das „Home of the brave“ ist wissenschaftlich betrachtet eine Oligarchie.

Beste Grüße

seyinphyin
Gast

Mit dem Unterschied, dass das kapitalistische System tatsächlich mordet und scheitert, weil es schlichtweg immanent ist. Dazu muss man es nicht missbrauchen, umdeuten, falsch auslegen, was auch immer. Es gibt einfach einen Dreck auf Menschenleben und hat Krieg in all seinen Formen als das Standardmittel.

Traumschau
Mitglied

Naja, wenn ein Land wie Kuba Jahrzehnte lang sanktioniert und faktisch quasi isoliert wird, insbesondere durch die USA, ist das mit der Entwicklung auch nicht ganz so einfach, nicht wahr?

seyinphyin
Gast

Die sozialistischen Elemente, die Kuba hat, sind an dem Land ja nun eh das Beste, was es vorzuweisen hat und angesichts der massiven Aggression von außen und den doch arg begrenzten Mitteln, die es als kleine Insel hat, ist das ohnehin äußerst beeindruckend.

seyinphyin
Gast
In Animal Farm herrscht blöder Weise Kapitalismus, daran scheitert die Farm, daran dass die Schweine alles kontrollieren, nicht an der Gleichheit der andere Tiere, das hätte super funktioniert. Ihrer Meinung nach also waren die Ländes des Warschauer Pakts, China, Kuba usw demokratische Staaten und darin wesentlich weiterentwickelt als wir, in denen die allgemeinen Menschenrechte nicht nur galten, sondern tatsächlich ausgelebt worden sind – und sie sind deswegen gescheitert. Per se ist das sehr interessant, ich würde nur gerne Wissen, wo das Dimensionsportal ist, durch das sie in unserer Realität gekommen sind, Würde ich gern benutzen und sehen, wie das bei… Read more »
guest
Gast

wenn ein podcast zum thema „verschwörungstheorien“geplant ist, kämen vielleicht hoaxilla als gäste in frage.

weitere gästewünsche: ditfurth, paech, müller (dirk). 🙂

Schweigsam
Gast

Viele Vorschläge aus dem Kommentariat sind zur Wirtschaftspolitik bzw. Ökonomie.

Scheinbar haben viele in diesem Kommentariat eine besondere Beziehung zum Geld…

Mein Vorschlag wäre das Thema: der Zustand der Deutschen Gewerkschaften…

Traumschau
Mitglied

Mhh, oder …
„der Zustand der Deutschen Gewerkschaften …“ – und deren Verhältnis zum Geld 🙂

hart backbord
Gast

Die Medaillenflaute in Rio.
Vor allem bei den Schwimmern…

trackback

[…] Quelle: JackPod-Themen und Gäste: Wünscht Euch was! » Spiegelfechter […]

trackback

[…] Kürzlich wurde der erste Podcast mit dem wohlklingenden Namen »JackPod« fertig. Das Thema »Bedingungsloses Grundeinkommen« hatte es in sich und zog lebhafte Diskussionen nach sich. Inzwischen hat sich alles wieder etwas beruhigt, die Gemüter sind nicht mehr so erhitzt wie noch vor kurzem.Hier weiterlesen… […]

Schweigsam
Gast

Oder noch so einen Themenwunsch von mir: Die wenig solidarische Rolle der deutschen Gewerkschaften in der südeuropäischen „Finanzkrise“.

Gäste: deutsche Gewerkschafter, Anhänger der südeuropäischen Protestbewegungen.

Lemmy Caution
Gast
Vielleicht Thema, dass eine Menge Jobs durch Technologisierung gefährdet sind. Weiß aber auch nicht, wen man da einladen könnte, obwohl mich das Thema interessiert. Vielleicht auch Thema Migration. Wie hinreichend radiomässig eloquente Südeuropäer und Türken, die heute 65 Jahre alt sind, Deutschland als neue Heimat bewerten. Eine Diskussion der „regulars“ über ein paar Thesen eines „richtigen“ Ökonomen, d.h. z.B. die letzten 5 Beiträge von Dani Rodrik auf Project Syndicate (Beispiel). Ein paar ähnlich wie ihr gesinnte Franzosen einladen und über Situation in Frankreich reden. Thema des Buches von Jens mit der ungerechten Verteilung. Dazu vielleicht Leute einladen. Vielleicht einen von… Read more »
smukster
Gast

Frankreich ist gut!
‚Jobs gefährdet‘ klingt so negativ – wenn dann eher als Chance begreifen, dass sinnfreie Tätigkeiten von Maschinen übernommen werden.

The Joker
Gast

Hallo Lemmy Caution,

traditionsreichste, einflussreichsten und erfolgreichsten Arbeiterpartei Deutschlands, der SPD

Traditionsreich wie die Kriegskredite 1914, Blut-Noske und Armut per Gesetz (Hartz IV).
Einflussreich wie Gas-Gerd, Pegida-Thilo, Vortrags-Peer und Lebenslauf-Petra.
Erfolgreich wie eine Halbierung des Stimmanteils seit 1998 nur sein kann.

Traumschau
Mitglied

Ich denke es wird Zeit, einmal darüber zu reden:

http://www.welt.de/politik/article157605794/Der-Westen-muss-Putin-jetzt-endlich-stoppen.html

Man muss darüber reden wie es sein kann, dass Herzinger nicht sofort verhaftet wird!!

The Joker
Gast

Vielleicht kann man ihm Kontakte zur Gülen-Bewegung nachweisen. 😉

Heldentasse
Mitglied

Rüstet Herrn Herziger und seine Familie militärisch und schickt sie in die Ukraine oder nach Syrien, damit er den pösen Herrn Putin stoppen kann bevor es zu spät ist.

Beste Grüße

seyinphyin
Gast

Schaufel und Gewehr, soll er sich dort sein eigenes Schützengrab ausheben.

smukster
Gast

„Morgens jagen, nachmittags fischen – Rationalisierung als Chance“

„EUropa muss wieder ein Versprechen werden“

„Soziale Medien als Chance und Gefahr für die Demokratie“

„Wie lässt sich die Abkehr von Öl und Gas beschleunigen?“

The Joker
Gast

Vorschlag:
Entmachtung von Parlament & Parteien und stattdessen das Los-Modell G 1000 von David van Reybrouck.

Wenn sie Menschen wie Wahlvieh behandeln, werden sie sich wie Wahlvieh verhalten. Wenn sie sie wie Erwachsene behandeln, werden sie Erwachsene sein.

Sein aktuelles Buch trägt den provokanten Titel „Gegen Wahlen“.

Bernie
Gast
Wie wäre es mit dem Thema „wieder ungelernt“ – Oder: Abwertung bzw. Entqualifizierung der Dualen Berufsausbildung? Interessiert mich brennend zumal ich – mit 46 Jahren – nun selbst davon betroffen bin, als Neu-Arbeitssuchender wie es neudeutsch so schön heißt. Ich war fünf Wochen lang in einem Kurs der hiesigen Arbeitsagentur, und dort wurde mir beschieden, dass ich erstens rein rechtlich, aber leider nicht finanziell, einen Anspruch auf eine Umschulung in einen anderen Beruf hätte – fies so was, denn mir wird aus diesem finanziellen Grund die schulische Weiterbildung bzw. Umschulung verweigert. Außerdem wurde mir mitgeteilt, dass meine Berufsausbildung nichts mehr… Read more »
Bernie
Gast
Sorry, so eben noch eingefallen: Mein einstiger Lehrberuf Verwaltungsfachangestellter/Kommunalverwaltung existiert noch, und ich würde den jederzeit wieder ergreifen wenn man mich diesen ergreifen läßt, denn ich wollte dort sogar – auf dem Beruf – eine Weiterbildung machen – zum Beamten im gehobenen nichttechnischen Dienst. Der Zug ist abgefahren. Am Einfachsten wäre es mir die Möglichkeit zu geben, die fehlenden Kenntnisse einfach anzueignen, nicht als Umschulung sondern als Weiterbildung auf dem Lehrberuf. So schlau sind die Arbeitsamts-Bürokraten aber nicht, die bezahlen mir lieber weiter meine mickrige „Stütze“ von 240,– Euro/Monat. Zuwenig zum Leben, und zum Sterben, ich weiß, und daher gehe… Read more »
Bernie
Gast

Noch eine Ergänzung:

Nicht einmal jahrelanges Studium und normal erworbener Dr. Titel schützen heutzutage vor der Abqualifizierung als „wieder Ungelernte“ bzw. Hilfskräfte für Leiharbeit.

Glaubt ihr nicht?

Lest ihr hier:

„[…]Exzellente Entqualifizierung: Das neue akademische Prekariat[…]“

Quelle und kompletter, sehr aufschlussreicher, Text:

https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2016/august/exzellente-entqualifizierung-das-neue-akademische-prekariat

Gruß
Bernie

Heldentasse
Mitglied

Das ist leider schon ein alter Hut, wer nicht MINT ausgebildet und nicht jung ist hat nicht selten schlechte Chancen. Aber auch wer einsteigen kann, wird oft gedrückt im Gehalt und zudem sind die Arbeitsverträge oft auch nur befristet.

Ergo: Auch hier haben die Sozen mal wieder ganze Arbeit geleistet!

Im Grunde wäre dies auch einen Podcast wert.

Beste Grüße

Bernie
Gast
@Heldentasse Habe ich mittlerweile auch recherchiert, aber es ist doch etwas ganz anderes wenn man selbst von dieser Versagung einst erlangter beruflicher Qualifikationen, ebenso wie der Versagung der Neuerlangung dieser, betroffen ist als wenn man es nachliest 😉 🙁 Die Leiharbeitsmafia funktioniert übrigens global noch besser, denn heute hat mir die polnische Pflegerin meiner Mutter mitgeteilt, dass ihr Sohn in den Niederlanden festsitzt weil er dort arbeiten wollte: Sie weiß den Firmennamen leider nicht mehr, aber ihr Sohn wurde von einer (Leiharbeits?)-Firma von Polen direkt in die Niederlande gelockt, und sitzt nun dort, ohne Arbeit, aber mit firmengestellter Wohnung, fest.… Read more »
Bernie
Gast

Moin zusammen,

da hier niemand Rat weiß nur kurz der Hinweis, die polnische Mutter hat mir mitgeteilt, dass ihr Sohn des Problem in den Niederlanden gelöst hat – Als er mit dem Gang zur niederländischen Polizei gedroht hat wurde die Firma sehr schnell fügsam und brav 😉

Gruß
Bernie

aristo
Gast

Aha, meine Kommentare erscheinen nicht. Daher lasse ich es, hier zu kommentieren.

Schweigsam
Gast

Noch so ein Thema zum Vorschlag: Der Abbau des Sozialstaates

Gäste: Befürworter und Gegner des sogenannten „Schlanken Staat“

niki
Mitglied

Interessant ist es vor allen Dingen das die Leute die für einen schlanken Staat sind häufig nur den Sozialstaat meinen. Aber sobald es um Überwachung und „Sicherheit“ (Extra in Anführungsstrichen…!!!!) geht, meistens genau das Gegenteil fordern und ganz besonders Leistungsbezieher im Sozialstaat mit dieser Totalüberwachung drangsalieren wollen.

Heldentasse
Mitglied

Just my 2 pence: Im Grunde heißt „Schlanker Staat“ immer auch „Gewinne privatisieren und Verluste sozialisieren!“. D.h. man überlässt profitable Bereiche, auch die der Daseinsvorsorge, Konzernen und da wo keine Profite zu erwarten sind, dass darf die Allgemeinheit behalten.

Im übrigen sind auch in der Sparte „Sicherheit“ ggf. sehr hohe Profite drin, was sogar unsere Qualitätsmedien eingestehen.

Beste Grüße

Schweigsam
Gast

Interessant ist es vor allen Dingen das die Leute die für einen schlanken Staat sind häufig nur den Sozialstaat meinen.

Im Neoliberalen gibt es einige Widersprüche, auch wie es jetzt mit der Aufstockung der Bundeswehr geschieht. Das ist auch so ein Beispiel im Gegensatz zum „schlanken Staat“.

seyinphyin
Gast

Per se passt es schon, man ist einfach nicht ehrlich. Was der Neoliberalismus will ist ein einerseits starker Staat, der ihm allen Ärger abnimmt, ihn mit Sklaven versorgt (und vor diesen beschützt), sie aber nichts kostet (das ist der Bereich, wo sie den schlanken Staat wollen).

Aus dem Ganzen wird dann immer eine hohe Wissenschaft gemacht, so dass dieses äußerst primitive Denken als ein höchst komplexes System erscheint, das nur die Besten (also die Neolibs) wirklich durchschauen können, obwohl sie einfach nur Gauner sind.

Robbespiere
Mitglied

@seyinphyin

Per se passt es schon, man ist einfach nicht ehrlich. Was der Neoliberalismus will ist ein einerseits starker Staat, der ihm allen Ärger abnimmt, ihn mit Sklaven versorgt (und vor diesen beschützt), sie aber nichts kostet (das ist der Bereich, wo sie den schlanken Staat wollen)

.

BINGO!

niki
Mitglied

…Gauner…

Nett formuliert…

Sozio- bzw. Psychopathen die weggesperrt gehören, weil gemeingefährlich.
Die nutzen das System nur für sich selbst aus und die gehen über abermillionen an Leichen!

Max
Gast

Dazu habe ich erst gestern wieder ein Beispiel gefunden, das bezeichnend ist: Der prominente und sehr gebildete Schauspieler Ulrich Matthes (Sein Vater war früher Chefredakteur des Tagesspiegels) sagte in einem Interview mit der FR Folgendes:

„Ich finde die Medienkritik absurd. Wir haben in Deutschland absolute Qualitätsmedien. Das ist einfach so.“

Besonders deprimierend fand ich seine Argumentation: „Das ist einfach so.“

Das wäre doch mal ein schöner Podcast. Matthes und ein namhafter Vertreter der MSM gegen Müller und Berger. Ein fairer Schlagabtausch und danach könnte man vielleicht erkennen, ob die „Kritiker“ nicht doch nur Maulhelden sind.

Mordred
Gast

Das wäre doch mal ein schöner Podcast. Matthes und ein namhafter Vertreter der MSM gegen Müller und Berger. Ein fairer Schlagabtausch und danach könnte man vielleicht erkennen, ob die „Kritiker“ nicht doch nur Maulhelden sind.

dein ernst? lol.
man kann jeden tag neue gut belegte fehltritte der msm finden. dafür brauchts nicht etxra jens und co.

Robbespiere
Mitglied

@Max

Besonders deprimierend fand ich seine Argumentation: „Das ist einfach so.“

Nö, deprimierend ist, dass Leute des öffentlichen Lebens entweder zu dämlich oder eitel sind, Kritik positiv zur Qualitätsverbesserung einzusetzen oder zu feige zuzugeben, dass sie ganz gezielt Propaganda für die Goldärsche betreiben, weil es ihnen auf die eine oder andere Art Vorteile bringt bzw. Nachteile vermeidet.

Anton Chigurh
Gast

@ max
du lachhafte Witzfigur machst dich mit deinem obrigkeithörigen Geseier ein ums andere Mal zum Gespött. Lies nur weiter deine „Qualitätsmedien“ und lass dich weiter verblöden, sofern das überhaupt noch möglich ist.

Max
Gast

@ max
du lachhafte Witzfigur machst dich mit deinem obrigkeithörigen Geseier ein ums andere Mal zum Gespött. Lies nur weiter deine „Qualitätsmedien“ und lass dich weiter verblöden, sofern das überhaupt noch möglich ist.

das du versoffene sunne um die uhrzeit schon wach bist, wundert mich jetzt schon! hau dir den nächsten scotch in dein vom suff zerfressendes hirn und dann kannst ne runde weiter pöbeln, du kranker vollpfosten.

Mordred
Gast

„vt, propaganda und filterbubbles – wer fällt warum darauf herein?“

chemtrails, zinskritik, goldbugs, libertarismus, ukraine, schuldenkrise, die erde ist nicht rund usw. usf.
besonders interessant wäre es, wenn „aussteiger“ bzw. ehemalige anhänger erklärten, wie sie zu diesen wurden und warum sie es jetzt nicht mehr sind.

MatthiasD
Gast
Ich glaube die Debatte um das Bedingungslose Grundeinkommen war auch deshalb ein so erhitztes aber dadurch auch erhellendes Wortgefecht, weil es nicht mehr länger um bloße Kritik am Kapitalismus ging, dem man sich innerhalb eines breiten linken Spektrums ja wohlfeil und bequem anschließen kann, sondern um konkrete Lösungen, wie der Kapitalismus zu überwinden sei. Ich halte das auch im Hinblick auf die Worte Rainer Mausfeldts wichtig, der im bereits erwähnten Interview sagte, dass man sich nicht nur mit ein bisschen mehr Mindestlohn hier und ein wenig mehr Sozialstaat da begnügen könne, weil dies das neoliberale System nur stabilisieren würde. Ich… Read more »
Jay
Gast
Wenn ich bestimmen dürfte, ich hätte gerne einen Wirtschafts- und Medienpodcast. Präziser, ein Podcast der die Wirtschaftsberichterstattung kritisch hinterfragt. Zb, wie berichten die ÖR über Daten aus der Wirtschaft. Die Idee zu so einem Podcast stammt nicht von mir, im aufwachen-podcast fordern Stefan und Tilo solch einen Podcast seit einem Jahr. Das darf gerne auch mal Zahlen beinhalten und soweit ich weiß ist Jens Berger doch Volkswirt. Wenn man das so aufbaut wie die beiden das beim aufwachen-podcast tun, könnte das sehr interessant werden. Ein Ausschnitt aus den Nachrichten (vorzugsweise den ÖR, dafür dürfen wir ja alle bezahlen) und ihr… Read more »
wpDiscuz