Edelfedern aus Stahl – Deutschlands Journalistenbrigade ist stramm auf Konfrontation gebürstet

Was genau in den letzten Tagen auf der Krim geschehen ist , werden wir aller Voraussicht nach wohl nie erfahren. Russland beschuldigt die Ukraine, die Ukraine kontert, Aussage steht gegen Aussage. Doch anstatt die Ruhe zu bewahren und zumindest zu versuchen, Fakten möglichst objektiv zu ordnen und Spekulationen seriös zu bewerten, stricken die klassischen Medien lieber Verschwörungstheorien und blenden alles aus, was nicht ihrem Weltbild entspricht. „Der Russe lügt sowieso“, so das Mantra. Das ist mehr als ein Ärgernis. Vor allem dann, wenn die Edelfedern ihr Stahlgewitter herbeisehnen und wie Richard Herzinger in der WELT für militärische Aggressionen trommeln. Vielleicht sollten Historiker einmal genau untersuchen, welche Rolle Journalisten bei der Entfesselung von Kriegen spielen?

Was ist passiert? Die russische Version

Wie fast immer, wenn es um Konflikte in der ukrainisch-russischen Grenzregion geht, gibt es nichts, das einigermaßen objektiv abgesichert, verifizier- oder falsifizierbar ist. Nach offizieller russischer Sprachregelung hat der russische Inlandsgeheimdienst FSB in der Nacht vom 6. auf den 7. August einen Hinweis auf eine mögliche Infiltration von Saboteuren von See aus im Grenzgebiet der Krim erhalten. Am Einsatzort stieß man dann auf eine Gruppe Bewaffneter, die nach einem Gefecht flüchteten. Bei diesem Gefecht kamen ein FSB-Mitarbeiter und zwei Angreifer ums Leben. Daraufhin schloss man die Grenzübergänge auf der Krim und löste – unterstützt durch die Armee – eine Großfahndung aus. In der Nacht zum 8. August wehrten russische Militäreinheiten einen weiteren Infiltrationsversuch ab, wobei ein russischer Fallschirmjäger ums Leben kam. Unter den Gefangenen befand sich – russischen Quellen zufolge – auch der ukrainische Militärgeheimdienstmitarbeiter Ewgenij Panow, der daraufhin verhört wurde. Im Rahmen der Ermittlungen gegen Panow und die weiteren Saboteure wurden russischen Angaben zufolge rund 20kg Sprengstoff festgesetzt. Den Aussagen der Gefangenen zufolge, sollten mit dem Sprengstoff Anschläge auf Infrastruktur- und Tourismus-Einrichtungen auf der Krim ausgeübt werden.

Weiterlesen auf den NachDenkSeiten

Hinterlasse einen Kommentar

177 Kommentare auf "Edelfedern aus Stahl – Deutschlands Journalistenbrigade ist stramm auf Konfrontation gebürstet"

avatar
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Lesefuchs
Gast
…Hoffen wir, dass die Geschichte Herzinger nicht mit dem Stahlgewitter belohnt, dass er sich so sehr herbeiwünscht…. Sehr gut! Spricht mir aus dem Herzen! Die meisten Journalisten denken wohl das sie im „Führerbunker“ willkommen sind, wenn es wirklich losgeht! Irgendwie blenden die völlig aus, dass Raketen und Kugeln keine Berufe aus den Zielen auslesen können. Für mich sind die einfach nur dumm oder präsentationsgeil! Irgendwie in die öffentlichen Medien kommen, egal wie. Die sollte man mal an die vorderste Front, z.B. nach Syrien entsenden, damit sie mal am Pulverdampf schnuppern können. Mal sehen ob sie dann noch so kriegsgeil schreiben!… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

Hoffen wir, dass die Geschichte Herzinger nicht mit dem Stahlgewitter belohnt, dass er sich so sehr herbeiwünscht.

Hoffen wir, dass die NATO-Schmieranten und Kriegstreiber wie Herzinger, Bidder, Reichelt, Reitschuster, Kleber, Roth, Atai, Eigendorf und wie sie alle heißen eines Tages vor Gericht gestellt und abgeurteilt werden. Dreckschleudern wie diese Figuren haben Anteil und Mitverantwortung an Krieg und Vertreibung in der Gegenwart. Sie sind 1:1 vergleichbar mit Verbrechern wie Goebbels und Streicher, die die Bürger aufhetzen und belügen.
In jedem Fall halte ich das Geschmiere von Herzinger für justiziabel, es ist Kriegshetzerei pur.

Max
Gast

Sie sind 1:1 vergleichbar mit Verbrechern wie Goebbels

bis 12:00 müsste die moderation so ein unfassbaren dreck eigentlich löschen. nach 12:00 geht das ganze bei dir unter milderne umstände gerade noch durch.

justice4all80
Gast

Oh, biste der Spitzel von Merkerlschen Göbbelszensus, der sich so ein Urteil – ganz ohne Argumentation – erlauben darf?!

Truvor
Mitglied

@ Anton Chigurh

Apropos Goebbels.
Die Russen schlagen vor den deutschen Medien einen Goebbels-Preis zu geben, für ihre „Berichterstattung“ http://rusfact.ru/node/55188

Anton Chigurh
Mitglied

Prima Idee !
So dämlich irre-dilettantisch, wie es jetzt abläuft, kann es ja nicht bleiben….

Anton Chigurh
Mitglied

Gut, dass man es bei den Ukrainern mit solchen Schwachköpfen zu tun hat.
Wenn sie nicht vom Westen unterstützt würden, hätten sie sich schon lange gegenseitig umgebracht.

Truvor
Mitglied

@ Anton Chigurh

Die ukrainischen Grenztruppen sind unzufrieden mit der Situation.
Sie meinen, daß diese ukr. Diversanten im Stich gelassen wurden http://www.politnavigator.net/ukrainskie-pogranichniki-nashikh-rebyat-v-krymu-brosili-nastroenie-podavlennoe.html
Ist kein Wunder mit solcher „Regierung“ wie in der Ukraine 🙁

Traumschau
Mitglied

Jau! Herzinger und Co haben den Begriff „Intelligente Waffen“ vollkommen missverstanden, wenn sie glauben, sie wären nicht betroffen 🙂

Bonsta
Gast

Nur kann ich mir einfach nicht vorstellen, dass ein Herzinger zu doof ist zu verstehen, dass ein Krieg der Nato gegen Russland auch ihn selbst das Leben kosten wird. Niemand auf diesem Planeten, der auch nur halbwegs versteht, was eine Atombombe ist und wie viele davon auf beiden Seiten existieren, kann ernsthaft einen solchen Konlfikt herbeisehnen. Das glaube ich nach wie vor einfach nicht und halte das für ausgeschlossen.

Truvor
Mitglied

@ Bonsta

dass ein Herzinger zu doof ist zu verstehen,

Hetzinger denkt nicht, er ist nur ein sprechender Kopf, mehr nicht.
Wenn er nicht schreibt, was man von ihm verlangt, dann wird man ihn durch einen anderen sprechenden Kopf ersetzten.
Also, er tut das, was man ihm sagt.

jowi
Mitglied
@Bonsta Ich denke diese Kriegstreiber glauben, dass sie wie bei Gorbatschow darauf zählen können, dass im Zweifel Russland keinen erweiterten Selbstmord begehen würde. Man baut also darauf, dass der Gegner die Skrupel hat die dirse Falken bei sich selbst als Schwäche verspotten. Herzinger ist, wie die Springer-Presse ingesamt, ein Propagandist für eine Welt in der es nur die USA als Supermacht geben darf, nur dies wird als ausreichende Zukunftsicherung des kleinen Staates Israel angesehen. Die Ukraine-Front wurde doch nur vorzeitig eröffnet, weil Russland sich in Syrien zu sehr eingemischt hat. Lies mal, wie das Propagandainstrument israelischer Sicherheitskreise nun rotiert, weil… Read more »
Traumschau
Mitglied

Danke Jens!!!!

Sukram71
Gast
Genau den Welt-Artikel habe ich gestern auch gelesen und habe gedacht: „Meine Fresse! Was ist das denn für einer?!“ Noch einseitiger kann man ja gar nicht berichteten und vor allen Dingen formulieren (!). XD Aber das ist ja eindeutig eine Meinung, die es ja auch geben darf und die steht ja schließlich nicht alleine. Es steht halt in der Welt, in der Springer Presse, und wer bei diesen Formulierungen nicht merkt, dass das völlig einseitig ist, dem ist sowieso nicht zu helfen. Und der trommelt auch nicht für einen Angriff auf Russland bzw die Krim, sondern für härteres diplomatisches Vorgehen… Read more »
wschira
Mitglied

Natürlich darf es auch andere Meinungen geben, aber keine Kriegshetze, und der WELT-Artikel ist eindeutig eine solche. Ich meine, dass sich langsam mal Staatsanwaltschaften darum kümmern sollten.

§ 80a STGB
Aufstacheln zum Angriffskrieg

Wer im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) zum Angriffskrieg (§ 80) aufstachelt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

Mod
Gast
@wschira, in der oder auf der Krim wurden von russischen Separatisten die als Ukrainer getarnt sind, seit ca. einem Jahr mit Anschlägen auf die Infrastruktur der Krimtataren, Krimkosaken und Krimianern als Bevölkerung der Krim nach Gruppen und nicht nach Ethnien verübt werden. Einen Artikel über die Krimschläge seitdem Rassisten in der Ukraine die EU als Gemeinschaft komplettieren, sieht man wieder einmal das uns Europäern nichts besseres passieren konnte wie den russischen Staatschef an der Spitze des Russlands stehen zu sehen, und das er dem Westen immer noch eine Nasenlänge voraus ist, wie man an den festgenommenen Feinden der Demokratie sieht… Read more »
Sukram71
Gast

Das tut er aber nicht. Der Artikel endet mit dem Satz:

Die Ukraine muss jetzt vom Westen mit aller Kraft und auf allen Ebenen unterstützt werden, auf der einer deutlich verschärften, härteren Diplomatie ebenso wie auf der einer effektiven Ausrüstung und Ausbildung der ukrainischen Armee.

justice4all80
Gast

Der Westen hat in der Ukraine nichts zu suchen! Gibt genug wo man ausbessern muss sowohl in USA wie Westeuropa! Der Westen hat genug angestellt, in Libyen, Syrien, Iraq, Afghanistan Serbien etc. und hat nun mit Flüchtlingen die Quittung. Statt das auszumerzen zündeln die NSA-Marionetten weitere Kriege. So lang her der letzte WK dass die Europäer so suizidal handeln was?!

Truvor
Mitglied

@ Sukram71

Markus, schau mal http://vz.ru/news/2016/8/15/826871.html sogar Juschenko gibt zu, daß über 70% der Ukrainer, im Jahre 2008, sich Putin als ihren Präsidenten gewünscht haben 😉
Ach, diese Ukrainer ;-)))))

Truvor
Mitglied

@ justice4all80

Schau mal, er macht sich lustig über Dich Erst Recht, wenn Russen bewaffnet gegen den Willen der Ukraine auf ukainischem Staatsgebiet sind. 😉
Dabei habe ich ihm (und der anderen „Intelligenzbestie“ Namens Norbert) bereits 1000 Mal durchgekaut, daß die Russen und Ukrainer, im Grunde genommen, ein und das selbe Volk sind.

justice4all80
Gast

Ein faschistischer Mob der von Mafiosi und Ausland bezahlt wurde, ist nicht der Willen der Ukraine!

justice4all80
Gast

Russen sind ethnisch einheimisch in Ukraine Du Dödel.

Anton Chigurh
Mitglied

Wo hast du verblödeter Schwachkopf denn bewaffnete Russen auf ukrainischem Gebiet gesehen ????
BE-WEI-SE ?????????
Nimm deine Pillen und kauf nicht jeden Tag die Blödzeitung

Sukram71
Gast

Russen haben aber erst Recht nichts in der Ukraine verloren. Erst Recht, wenn Russen bewaffnet gegen den Willen der Ukraine auf ukainischem Staatsgebiet sind. 😉

jowi
Mitglied

Sehe ich auch so, aber er wird Immunität genießen.

Auch in Syrien hätte Richard Herzinger gerne deutsche Soldaten gesehen:

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/16953

Begründet mit der Giftgas-Lüge.
Unsere U-Boot-Geschenke reichen ihm nicht. Um deutsche Interessen geht es ihm jedenfalls nicht.
Er schreibt auch für die antideutsche „Jungle World“.
So fügt sich mal wieder alles.

trackback

[…] Quelle: Edelfedern aus Stahl – Deutschlands Journalistenbrigade ist stramm auf Konfrontation gebürstet »… […]

Truvor
Mitglied
Die Hauptregel bei den Diversanten/Saboteuren gilt: „Lass dich nicht erwischen“. Die ukrainische Diversanten wurden aber erwischt. Die Russen haben jetzt mehr Beweise in ihren Händen als sie eigentlich bräuchten, um zu beweisen, daß in diesem Fall eine Diversion stattgefunden hat. Mit anderen Worten diese Operation war eine dilettantische Arbeit des ukrainischen Geheimdienstes, deshalb reagieren alle ukrainischen (aber auch westlichen) offeziellen Stellen so verloren bzw. zerstreut auf die russischen Vorwürfe. Die Frage ist hier, ob Paraschenko etwas davon gewußt hat ? Denn in Russland wird inzwischen gezweifelt, daß er seine Geheimdienste und Armee kontrolliert. Weil im zweiten Einsatz (am 9 Aug.… Read more »
smukster
Gast
@Truvor Soweit ich es einschätzen kann ist P. schon lange um eine gewisse Normalisierung der Beziehungen zu Moskau bemüht, insofern würde ich vermuten dass er nicht beteiligt war. ‚Bestrafen‘ schön & gut, aber es wäre enorm dumm, jetzt das ganze Land dafür bezahlen und damit näher (hinter den Nationalisten) zusammenrücken zu lassen. Und wenn es keine direkte Reaktion gibt, wäre das ein moralischer Sieg Russlands, wie beim Abschuss des Fliegers in Syrien, als die Türkei weltöffentlich als Aggressor dastand. Letztlich scheint es eine Reaktion auf die Aussöhnung zwischen Moskau und Ankara zu sein. Syrien ist – von den Kurdengebieten abgesehen,… Read more »
wschira
Mitglied

Soweit ich es einschätzen kann ist P. schon lange um eine gewisse Normalisierung der Beziehungen zu Moskau bemüht

Meinen Sie mit P Herrn Poroschenko? Nun, man kann die Bombardierung der Zivilbevölkerung und kürzliche Teilmobilmachung natürlich auch als Bemühen zur Normalisierung sehen.
Man kann sich auch ins Knie schiessen und sich auf den Zeitpunkt freuen, wenn der Schmerz nachlässt.

Truvor
Mitglied

@ smukster

aber es wäre enorm dumm, jetzt das ganze Land dafür bezahlen und damit näher (hinter den Nationalisten) zusammenrücken zu lassen.

Wer sagt, daß Putin das ganze Land bestrafen will ?
Putin weiß wer Scheiße gebaut hat und die wird er früh oder später bestrafen.
Auch Paraschenko, weil er als Präsident für alles was da drüben passiert, verantwortlich ist.

smukster
Gast

Solange er Präsident ist, wird er aber für die Normalisierung der Beziehungen gebraucht. Die wird weitergehen, trotz der aktuellen Aufregung.

Truvor
Mitglied

@ smukster

Solange er Präsident ist, wird er aber für die Normalisierung der Beziehungen gebraucht.

Es gibt schon seit Langem praktisch keine Beziehungen zwischen Russland und Ukraine und den Rest davon hat Paraschenko vor ein paar Tagen zerstört.
Putin hat Paraschenko und einige anderen zu Terroristen degradiert, nicht umsonst suchen Paraschenko & Co. nach der fünften Ecke.
Denn sie wissen, den Tod seiner Männer verzeiht Putin ihnen nie.

Sukram71
Gast

Es kann aber ganz genauso gut sein, dass das irgendwelche Einzelaktionen von Ukrainern oder die Russen selber waren und das von Russland aufgebauscht wird, um den Konflikt zu eskalieren, um sich einen weiteren Teil der Ukraine zu sichern und um die Versorgung der Krim sicher zu stellen.

In Anbetracht eines Blickes auf die Landkarte und mit Blick auf die Vergangenheit kann man das nicht ausschließen. Es ist sogar möglich, dass der Welt-Autor im Grundsatz richtig liegt. 😉

Truvor
Mitglied
@ Sukram71 Es kann aber ganz genauso gut sein, dass das irgendwelche Einzelaktionen von Ukrainern oder die Russen selber waren und das von Russland aufgebauscht wird, um den Konflikt zu eskalieren, um sich einen weiteren Teil der Ukraine zu sichern und um die Versorgung der Krim sicher zu stellen. 1. Einen weiteren Teil der Ukraine zu sichern ? Um dann diesen Teil der Ukraine durchzufüttern ? 😉 Putin ist alles mögliche, aber kein Dummkopf. Die ukrainischen Banderlogen unter Paraschenkos Führung haben den Rest der ukrainischen Wirtschaft zerstört. Sogar wenn Putin ein Aggressor wäre, in keinem Teil der Ukraine gibt es… Read more »
Max
Gast

Ich muß dich enttäuschen Markus, Hetzinger ist ein Auftragsschreiberling, dazu auch noch ein dummer (und gewissensloser sowieso) Auftragsschreberling.
Dumm aus dem Grund, weil sogar ein Kind beim Lesen seiner „Werke“ merken würde, daß er im Auftrag schreibt.
Jede Zeile schreit förmlich danach
.

Wie bei Ihnen!

Robbespiere
Mitglied

@wschira

Dieses rechtsgestrickte Bürschchen hat keine Begründungen und braucht keine. Er kann noch nicht einmal als Troll bezeichnet werden, sondern ist ein armseliger Nazischwätzer.

Darüber bin ich mir noch nicht im Klaren und gerade darum hake ich auch nach. Sollte ich Antworten bekommen, werde ich mir ein klareres Bild machen können. Wenn er kneift, hat sich jede weitere Diskussion ohnehin erledigt.

Gruß

wschira
Mitglied

Mit welcher sachlichen Begründung wirfst du Truvor das vor?

Haben Sie das noch nicht gemerkt? Dieses rechtsgestrickte Bürschchen hat keine Begründungen und braucht keine. Er kann noch nicht einmal als Troll bezeichnet werden, sondern ist ein armseliger Nazischwätzer.

Robbespiere
Mitglied
@Max Wie bei Ihnen! Das ist starker Tobak. Mit welcher sachlichen Begründung wirfst du Truvor das vor? Erscheint es dir nicht merkwürdig, dass es in unseren sog. Qualitätsmedien keine differenzierten Meinungen zum Thema Ukraine gibt, sondern unisono alles Negative Russland zugeordnet wird? Hat das etwas mit neutraler, informativer Berichterstattung zu tun oder ist es nicht einfach nur Zweckpropaganda, um die eigenen vulgären, ökonomischen und geostrategischen Ziele des Westens zu kaschieren, indem man der Öffentlichkeit einen Schuldigen präsentiert? Für mich sind Truvors Kommentare und Links auf die russische Sicht zu der Katastrophe, die vor unserer Haustür in der Ukraine stattfindet, wertvolle… Read more »
Sukram71
Gast

Für Russland wäre es sehr vorteilhaft das Gebiet um Mariupul bis zu den Übergängen zur Krim zu kontrollieren um eine Landverbindung zur Krim zu kontrollieren.

Sukram71
Gast

a^2, ich habe bloß geschrieben, dass Russland ein Interesse daran haben könnte bzw hat, eine Landverbindung zwischen der Krim und den von den russlandfreundlichen Leuten in der Ostukraine kontrollierten Gebieten zu haben.

Und du bestätigst das doch selber. Außerdem war das schon oft zu lesen, es gab dort Kämpfe und ein Blick auf die Landkarte stützt diese These.

Ich habe nicht geschrieben, dass Russland bald eine Offensive startet, um das zu erreichen.
Aber falls doch, dann weißt du warum.

Ansonsten hast du sicher recht.

aquadraht
Mitglied
Du bist genauso bescheuert wie immer, Sukram. Könntest Du es nichtmal mit Denken probieren? Das tut nicht weh, echt. Deine Geographiekenntnisse können sich mit denen von Sarah Palin messen. Von Peredmostje, dem nordöstlichen Grenzort der Krim an der Meerenge von Perekop bis nach Mariupol sind es 326km. Und Mariupol ist noch unter ukrainischer Kontrolle. Um eine „Landverbindung zur Krim zu kontrollieren“, müsste Russland mindestens einen 50-70km breiten Streifen in drei Oblasten der Ukraine erobern und militärisch sichern. Das wäre ein voller Krieg. Ok, Russland könnte den zwar gewinnen, aber dazu müsste es die gesamte ukrainische Armee zerschlagen, denn die ukrainische… Read more »
seyinphyin
Gast

Die über 300km lange Landbrücke wieder…

Als Militärstratege würden Sie wohl lange leben – weil gar nicht erst zum Schlachtfeld oder Kontrollraum finden.

http://de.sputniknews.com/videos/20160810/312050655/krim-bruecke-drohne-aktueller-baustand-video.html

Sukram71
Gast

1. Ja. 😉

2. Hatte ich das gelesen, weil es schon letztes Jahr genau in diesem Gebiet heftige Spannungen und Truppenverstärkungen auf beiden Seiten gab. Das ist also im Grunde bloß Allgemeinbildung zu dem Thema.

Truvor
Mitglied

@ Sukram71

Für Russland wäre es sehr vorteilhaft das Gebiet um Mariupul bis zu den Übergängen zur Krim zu kontrollieren um eine Landverbindung zur Krim zu kontrollieren.

Du bist ein geborener Stratege, Markus 😉

jowi
Mitglied

Es ist sogar möglich, dass der Welt-Autor im Grundsatz richtig liegt. 😉

Es ist sogar möglich, dass Sucki und Hetzinger (sehr passend, Truvor), dem selben Netzwerk angehören und die gleiche Agenda verfolgen.

Sukram71
Gast

Es wäre doch mal eine schöne Aufgabe für dich, das gründlich zu recherchieren. 🙂

Traumschau
Mitglied

Mann sukram71, hast du die letzten Jahre im Eimer gepennt?

wschira
Mitglied

Im Jaucheeimer!

jowi
Mitglied
Bevor ich diesen mehr als notwendigen Artikel (Danke!) las, hatte ich die News auf Tagesschau.de überflogen. Schon bei den Schlagzeilen ahnt man die Agenda. 1) Assange – Einfluss statt Moral 2) Putin entlässt engeren Vertrauten Überschrift in Meldung 2): „Räumt Putin vor der Wahl auf?“ Das Kremlmonster wieder. Etc.. Toll ist auch die Berichterstattung über die Türkei. Erdogan wendet sich Putin zu, weil dieser Erdogan als erster zu dessen erfolgreicher Putsch-Niederschlagung gratulierte. So die alberne Erklärung der Tagesschau. Dass türkische Medien eine CIA-Verstrickung bei dem Putsch sehen wird nirgends erwähnt. Etc. Propaganda. Und Tagesschau geht ja noch, HEUTE und andere… Read more »
Sukram71
Gast

Dass türkische Medien eine CIA-Verstrickung bei dem Putsch sehen wird nirgends erwähnt. Ect

Türkische Medien sind zurzeit ja auch das direkte Sprachrohr von Präsident Erdogan.
Dass die Tagesschau nicht einfach unbewiesene Gerüchte von türkischen Regierungsmedien übernimmt, die sowieso laufend irgendwelche VT verbreiten, sollte wohl klar sein. Jedenfalls ist das doch keine neutrale Quelle.

jowi
Mitglied

Ein offenes Indiz für die CIA-Hyopothese (Putsch in der Türkei) , ist eine Medienfalschmeldung, die von vielen, vielen Medien kopiert wurde, auch von Russia Today. Hier die Twitter-Meldung, die am Anfang stand:

Senior US military source tells NBC News that Erdogan, refused landing rights in Istanbul, is reported to be seeking asylum in Germany.

— Kyle Griffin (@kylegriffin1) July 15, 2016

Diese Falschmeldung aus us-amerikanischer Quelle wird zu Recht als Psy-Op eingestuft, als Operation der psychologischen Kriegsführung zur Unterstützung der Putschisten.

jowi
Mitglied

Dann erkläre, du Genie, warum Erdogan verbreiten lässt, die USA (welche Teile davon auch immer), seien in den Putsch verwickelt gewesen?
Warum sollte er damit die mächtigste Nation auf diesem Planeten verärgern, seinen wichtigsten NATO-Partner?

Fragen, die sich ein Journalist stellen sollte.

Sukram71
Gast

Weil die wegen jedem Quatsch jeden Tag ne andere Sau durchs Dorf treiben.
Wegen Böhmermann wegen dem Video-Verbot des BVerfG gegen Erdogan. Und das nur in Bezug auf Deutschland.
Jeder der gegen Erdogan ist, ist sowieso ein Terrorist, usw.. Das ist doch keine Quelle, die man zurzeit irgendwie ernst nehmen und in Nachrichten zitieren kann. 🙂

Natürlich könnte es theoretisch wirklich sein, dass die USA da etwas die Finger mit im Spiel hatten. Das Verhältnis USA Erdogan war schon lange frostig. Türkische Medien alleine sind dafür zurzeit aber keine ausreichende Quelle. 🙂

der Doctor
Gast

Ich schrieb ja schon, es handelt sich um Indizien,aber um durchaus stichhaltige, die nicht einfach vom Tisch gewischt werden können.
Übrigens unterhält auch Gülen Verbindungen zur CIA

Der Politik- und Islamwissenschaftler Osman Softic hält es für möglich, dass die USA aufgrund ihrer Unzufriedenheit mit der (Außen-)Politik Erdoğans die Gülen-Bewegung aufbauen, um die Türkei zu destabilisieren und ihr angesichts des Versagens der alten säkularen kemalistischen Eliten ein „recyceltes“ säkulares Gesellschaftsmodell aufzudrücken, das auch von einer großen Mehrzahl konservativer Moslems akzeptiert werden könnte. Er trägt vor, dass die Gülen-Schulen in Zentralasien 130 als Englischlehrer getarnte CIA-Agenten beschäftigten.[60]

https://de.wikipedia.org/wiki/Fethullah_G%C3%BClen

wschira
Mitglied

Ach Gott, Sukram, Sie arbeiten mit zu vielen Konjunktiven: „Sollte“, „könnte“, „könnte sein“, „wäre möglich“…

Alles Vermutungen, noch dazu, im Sinne der unterstellten Machtpolitik des bösen Putin, absolut unlogisch.

smukster
Gast

Vielleicht haben ja auch die USA bzw. Teile der US-Regierung die türkische Regierung vor dem Putsch gewarnt.

Diese Möglichkeit ist in der Tat nicht so unwahrscheinlich, allerdings widerspricht sie auch keineswegs Erdogans Aussage, dass US-Stellen in den Putsch verwickelt waren.
Letztlich ist das aber alles furchtbar irrelevant.

Sukram71
Gast

Oder gerade *weil* die am Putsch beteiligten türkischen Generäle enge Kontakte zur CIA und NSA hatten, wussten die, wie sie das vor denen geheimhalten können. Von dem Spionagenetzwerk der Russen haben Sie aber logischerweise weniger viel gewusst.
Also im Endeffekt weiß man einfach viel zu wenig, um irgendwelche Schlüsse ziehen zu können. Das ist einfach leider so. 🙂

Und im Fall der Sabotage-Versuche auf der Krim ist es ganz ähnlich. Auf jeden Fall ist das für beide Seiten kein Grund deshalb eine militärische Offensive zu starten. Und das ist entscheidend für die Beurteilung dessen, was demnächst passiert, würde ich mal sagen.

Sukram71
Gast
Vielleicht haben ja auch die USA bzw. Teile der US-Regierung die türkische Regierung vor dem Putsch gewarnt. Vielleicht haben die US-Geheimdienste das gewusst, waren gegen eine Warnung, die US-Regierung hat zunächst gezögert und hat dann schließlich doch gewarnt. Oder die Russen sind den USA zuvor gekommen. Nichts weis man nicht genau. Und aus dem möglicherweise Mitwissen von US-Geheimdiensten darauf zu schließen, dass der Putsch von der CIA quasi angeleiert wurde ist es ja ein riesen Sprung. Aber das würde natürlich daraus gemacht. Das weiß man alles nicht und schon kleine Feinheiten machen politisch einen riesen Unterschied. Ergo weiß man viel… Read more »
der Doctor
Gast
Davon liest man aber nicht nur in türkischen Medien,z.B. auch hier: https://www.wsws.org/de/articles/2016/08/06/time-a06.html Wichtig ist auch zu wissen, das es nicht das erste mal ist, das eine ‚ US-Regierung einen Putsch in der türkei anzettelt. Der verlinkte Artikel wirft interessante fragen, auf, z.B.: (…)Überdies konnte Erdoğan nur deshalb fliehen, und einem Todeskommando des Militärs knapp entgehen, weil der russische Geheimdienst ihn gerade noch rechtzeitig gewarnt hatte. Der russische Geheimdienst hatte offensichtlich die militärische Kommunikation zwischen den Putschisten abgefangen. Ist es glaubwürdig, dass das US-Militär nicht mindestens dieselben oder sogar umfangreichere Vorabkenntnisse hatte? Muss es nicht dieselben Kommunikationen von den angrenzenden Büros… Read more »
Sukram71
Gast

Die Bundesregierung gibt sich doch große Mühe, diese Krise zu entschärfen und es nicht zu weiterm Krieg kommen zu lassen.

Das Minsk Abkommen und die Gespräche im Normandie Format gehen doch maßgeblich auf deutsche Vermittlung zurück.

Von daher weiß ich nicht, was große Proteste da bringen sollen. Die öffentliche Meinung der Bevölkerung ist doch auch eher gegen eine Konfrontation mit Russland und für Entspannung.

Braman
Gast

Warum werden bellizistische SCHMIERFINKEN, nur weil sie von den Herrschenden überbezahlt werden, als ‚Edelfedern‘ bezeichnet? Tucholsky war da ehrlicher.
Zum Artikel: Früher (vor Kriegsende 45) hatten wir in DE den Rassenwahn, heute den Russenwahn – oder beides?

MfG: M.B.

der Doctor
Gast
Guter und wichtiger Artikel. schon die Schrille der Hetze lässt erkennen, das die russische Version doch wohl die wahrscheinlichere ist. Das ist die typische Flucht nach vorn.bezeichnen , das nun die selben, die sonst Leute wie Albrecht Müller als Verschwörungstheoretiker diffamieren,nun selbst mit VT´s um die Ecke kommen. Bei Hertzinger braucht man sich nicht zu wundern. die Welt gehört ja zum Springer-Verlag, und da gibt es bekanntlich einen Unternehmens internen Kodex, welcher die unverbrüchliche Treue zur USA vorgibt, somit wird auch nur in deren Interesse geschrieben, und muß selbst verständlich der Russe böse sein, und wenn, wie jetzt, Aggression von… Read more »
R_Winter
Mitglied

Es ist kein Geheimnis, dass die USA an „Spitzen-Journalisten“ Beträge zahlen, die höher sind als ihre offiziellen Gehälter (und auch viele Abgeordneten erhalten mehr als die Höhe ihre Diäten nebenbei). Die USA zahlt für ihre schreibenden Lobbyisten viel Geld.
In dieser Gier liegt fast immer die Begründung für ihre unsachliche Hetze.

Reinard Schmitz
Gast

>> Vielleicht sollten Historiker einmal genau untersuchen, welche Rolle Journalisten bei der Entfesselung von Kriegen spielen?<<

Christopher Clark hat das in den Schlafwandlern weitgehend getan…

Heldentasse
Mitglied

Streiche „Schlafwandler“ setze „Hasardeure“:

Beste Grüße

Truvor
Mitglied

OT:

Schaut mal diesen Wichtigtuer an http://www.spiegel.de/sport/sonst/olympia-2016-ard-journalist-hajo-seppelt-steht-unter-polizeischutz-a-1107370.html 😉
Er ist soooo wichtig, daß er sogar Personenschutz braucht 😉
Wer das glaubt ……….. 😉

justice4all80
Gast

Das mach man damit er keine kleine Frauen anfallen kann.;)

polaroid
Gast

Ja, wenn jemand Personenschutz braucht, weil er Beweise fürs russische Staatsdoping geliefert hat, ist er ein überflüssiger Wichtigtuer. Kann es sein, dass man nur dann nach freier Presse und guten Journalisten schreit, wenn sie die Eigene Meinung stützen sollen. Wenn sie aber durch gute Journalistische Arbeit Dinge ans Licht bringen, die einem nicht passen, dann sind sie überflüssig.

Truvor
Mitglied

@ polaroid

Ja, wenn jemand Personenschutz braucht, weil er Beweise fürs russische Staatsdoping geliefert hat

Das ist das Problem, Seppelt hat bis heute überhaupt keine Beweise geliefert.
Vor einem russischen Gericht hat Seppelt und ARD zugegeben, daß er keine Beweise hat.
Ein Rat von mir, erst informieren lassen, nur dann das Maul aufreißen.

Iannis70
Mitglied

Dieser Seppelt erinnert mich in seinem Auftreten und in seiner Argumentation stark an Boris Reitschuster, womit alles gesagt wäre, zumindest für mich.

Lennard
Gast

Ein Rat von mir, erst informieren lassen, nur dann das Maul aufreißen.

Ahahaha, und das vom Massaker- und Gulag-Leugner. 😛

Btw. die Beweise für’s Staatsdoping stehen im McLaren-Report. Solltet ihr mal lesen. Oder was meinst Du, warum die russische Regierung nach anfänglichem Abstreiten gekniffen hat und anschließend dem Bach in den Hintern gekrochen ist.
Das Gequatsche um Seppelt ist ’ne reine Nebelkerze.

seyinphyin
Gast
Gedopt wird überall, das zeigen schon die Leistungen. Und es ist immer staatlich organisiert auf die ein oder andere Weise, denn bei solchen Nationalteams usw. ist es nun Mal die Aufgabe des Landes, eine Kontrolle von Doping zu organisieren. Schon wenn das außer acht gelassen oder schlichtweg nicht anständig organisiert wird, ist das ein absichtliches Wegsehen und damit exakt auf demselben Level wie das was Russland angeblich (wirklich bewiesen ist das ja auch nicht, oder? Interessier mich für den Nonsense Sport und vor allem Olympia nicht genug) gemacht hat. Das mit dem Geheimdienst ist eh lächerlich. Als ob sich so… Read more »
Truvor
Mitglied
@ Anton Chigurh Da kannst du ja gleich die BLÖD-Zeitung als das Maß der Wahrheit nehmen. Mich läßt das Gefühl nicht los, daß Lennard viel zu viel das Gelabere aus Massenmedien konsumiert. Zum Beispiel diesen Abschnitt Oder was meinst Du, warum die russische Regierung nach anfänglichem Abstreiten gekniffen hat und anschließend dem Bach in den Hintern gekrochen ist. hat Lennard bestimmt von einem selbstverliebten WELT, SPIEGEL oder (Oh, Gott !!!) BLÖD-Journalisten abgeschaut. Also Lennard, hätten die Macher des McLaren-Reports tatsächlich bombensichere Beweise vorgelegt, dann hätte das angebliche (wo hast Du, Lennard, diesen Schwachsinn her ? Da irrst Du Dich Junge,… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

@ Lennard

McLaren-Report ??????
Da kannst du ja gleich die BLÖD-Zeitung als das Maß der Wahrheit nehmen.
Du bist ein naiver Träumer !

jowi
Mitglied
Kurz zuvor hatte der Arzt auch das National Olympic Center (NOC) in Colorado Springs besucht. Das NOC ist eine Mischung aus Sport-Stützpunkt und Universität. Dort, sagt der Arzt, sei er auf den Trainer eines College-Basketballteams gestoßen. „Der erzählte mir: ,Wir arbeiten mit Steroiden. Die sind leicht zu besorgen.“ Diese Steroide würden quasi monatlich von Entwicklungslabors abgewandelt, so dass sie nicht nachweisbar seien. http://app.handelsblatt.com/doping-wird-in-den-usa-klein-geredet-ein-schuhkarton-voll-kleiner-flaeschchen-seite-2/2280828-2.html Dass in der RF gedopt wurde ist für mich so sicher, wie das Doping von Armstrong, Pantani, Ulrich etc. (alle habe ich mal bewundert). Es ist doch wieder genau wie beim Umgang mit Homosexualität: der Westen gibt… Read more »
Truvor
Mitglied

@ Lennard

Ahahaha, und das vom Massaker- und Gulag-Leugner. 😛

Welches Massaker meinst Du und wann habe ich GULAG geleugnet ?

anschließend dem Bach in den Hintern gekrochen ist.

Naja, wenn Du das sagst 😉
Warst bestimmt dabei ;-)))

polaroid
Gast
Nun ja, es waren genug Beweise da, um das IOC von einem Ausschluss Russlands zu überzeugen, was die Bestimmt nicht gerne getan haben, immerhin gehen ihnen dadurch hundert pro Gewinne in Russland durch die Lappen. Aber stimmt ja, die ja sind ja auch Teil der Verschwörung. Mal ehrlich das hier Russland unter Putin verteidigt wird, ist doch reine Blindgläubigkeit. Man will unbedingt am Schema des kalten Kriegsfesthalten, als die Russen die Linken und damit die Guten waren, wären die Amis die Kapitalisten und damit die Bösen waren. Das hat damals schon nicht wirklich Sinn gemacht, wenn man mal hinter die… Read more »
justice4all80
Gast

http://img.welt.de/img/geschichte/crop113393466/2759595751-ci3x2l-w540-aoriginal-h360-l0/Powell-bedauert-seinen-Auftritt-vor-der-UN.jpg

Und hier gibts ja genug Beweise für Bombardierung Iraqs in den Steinzeitalter. Aber klar, wenn ARD den Schwachsinn zeigt, nennt die TVGlotzenherde es „Beweise“.

Robbespiere
Mitglied

@polaroid

Nun ja, es waren genug Beweise da, um das IOC von einem Ausschluss Russlands zu überzeugen,

Und wenn alle Beweise für Doping bei Olympiateilnehmern auf den Tisch kämen, gäbe es dieses Jahr vermutlich nur Paralympics.

The Joker
Mitglied

Braman hatte oben schon darauf hingewiesen:
Der honorig gemeinte Begriff der Edelfeder ist für Nennjournalisten wie Herzinger völlig unangemessen.
Das wäre so, als wenn man Tonträger von Dieter Bohlen im Ladenregal unter „Singer/Songwriter“ einsortiert.

Robbespiere
Mitglied

@The Joker

Mag ja sein, dass diese Journalisten sich selbst als Edelfedern sehen, aber so wie ich Jens Berger einschätze, benutzt er den Begriff als Übershöhung, um das genaue Gegenteil auszudrücken. Das gibt für mich zumindest der Artikel her.

smukster
Gast

Immer wieder frage ich mich, was Leute motiviert so zu schreiben. Inhalt und Wortwahl sind so wahnwitzig-übertrieben und offensichtlich unsachlich, dass die Wirkung bei der Leserschaft durchaus auch das Gegenteil sein könnte. Ist das am Ende beabsichtigt, betreiben manche SchreiberInnen hier ein doppeltes Spiel?

Davon abgesehen 2 Typos:

Zweiter Absatz letzter Satz: falsches Komma
Vorletzter Absatz ichs -> sich

jowi
Mitglied

Warum so nebulös smukster, nenn Ross und Reiter.

Was ist denn so wahnwitzig übertrieben und offensichtlich unsachlich. Trau dich aus der Deckung, bring Beispiele!

smukster
Gast

??? Das hat Jens doch schon am Beispiel des WELT-Artikels zur Genüge getan.

Jan Moltke
Gast

Putin hat viele Fans: Trump, Erdoğan , Le Pen, Gauland, Wagenknecht.

The Joker
Mitglied

Jan Moltke hat auch Fans: Zwei gesunde Hände, die Sport1-Nachtclips, die Küchenrolle und Milben, die im Zweifelsfall Beifall klatschen…

Yossarian
Mitglied
@Jens: Zu „Vielleicht sollten Historiker einmal genau untersuchen, welche Rolle Journalisten bei der Entfesselung von Kriegen spielen? “ Ich weiss nicht ob du das Interview von Jebsen mit Prof. Rainer Mausfeld gesehen hast, aber dort spricht er (Herr Mausfeld) das Thema am Rande an und verweist darauf, dass sich tatsächlich Wissenschaftler schon mehrfach mit solchen Fragen beschäftigt haben und zu dem Ergebnis gekommen sind, dass praktisch zu keiner Zeit und in keinem System eine wirklich neutral und nicht parteiische Berichterstattung zu Konflikten existiert hat oder in kurz: Die Medien sind immer Partei! Das sei jetzt erstmal so dahingestellt. Wie fundiert… Read more »
aquadraht
Mitglied

Wie wird die Welt regiert und in den Krieg geführt? Diplomaten belügen Journalisten und glauben es, wenn sie’s lesen. (Karl Kraus)

a^2

Schweigsam
Gast

Diplomaten glauben eben: wenn mir einer meine Lügen glaubt, dann muss ja was wahres dran sein…ist doch logisch;-)

Schweigsam
Gast

Eine interessante Quelle zum Thema könnte auch der Schweizer Historiker, Energie- und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser sein!

der Doctor
Gast
Die Propagandisten erfinden jetzt neue Geschichten, das die Russen einen gefangen genommenen Saboteur misshandelt haben sollen.Man könne das an seinem Gesicht ablesen. https://propagandaschau.wordpress.com/2016/08/12/wdr-russische-behoerden-haben-gefangenen-saboteur-misshandelt/ Abgesehen davon, das sich die Gesichtsverletzungen sehr plausibel damit erklären lassen, das er im Rahmen eines Kampfes festgenommen wurde,merken diese Leute in ihrer Blindwütigkeit gar nicht, wie unglaubwürdig dieser Blödsinn ist,unterstellen sie damit doch den russischen Behörden dumm genug zu sein, einen Zeugen zu misshandeln(wenn sie es denn tun,wofür es nicht den geringsten Hinweis gibt,geschweige denn Beweise)und ihn dann mit verletztem Gesicht vor die Kamera zu setzen. Mit derartig schriller Propaganda machen sie russische Version der Vorfälle… Read more »
wschira
Mitglied

Man könne das an seinem Gesicht ablesen.

Nach dieser Argumentation müsste Herr Seppelt schwer misshandelt worden sein.
(Sorry, man sollte sich eigentlich über das Aussehen anderer Menschen nicht lustig machen, aber für mich könnte er in irgend einer RTL-Schmonzette die Traumrolle des schmierigsten Zuhälters von St. Pauli verkörpern.)

Anton Chigurh
Mitglied

Nun ja, so leicht durchschaubar diese Propagandamasche auch ist, es gibt leider immer noch eine Menge Megaverblödete – ich will mal um des lieben Friedens Willen hier keine Namen mehr nennen – die diesen Stuss mit Freuden kaufen….

Truvor
Mitglied
Anton Chigurh
Mitglied

nur aus seinen Pöbeleien, das arme Würstchen.

name
Gast

Die rechte Hetzer Richard Herzinger hat schon 2007 bei der rechten, neoliberalen „jungle world“ sein Debüt gegeben und den Lesern dort erklären wollen, wie die deutsche Welt auszusehen hat: http://jungle-world.com/artikel/2007/21/19699.html

Die die neoliberale Presserotation ist schon was feines..

der Doctor
Gast

Immerhin haben sie bei Jungle World Sinn für Humor.Die Selbstbezeichnung „Die linke Wochenzeitung“ kann ,angesichts nicht nur des drunter stehenden Artikels, nur als Witz oder Satire auffasst werden.

seyinphyin
Gast

Mit sowas kann man diesen „Querfront“ Schachsinn gut füttern, der halt für Rechts absolut perfekt ist, denn er hilft ihm selbst – schließlich versucht Rechts grundsätzlich für die Sklaven als Links dazustehen („Wir sind gut für euch…“) und gleichzeitig schmiert es Links mit all dem Dreck ein, wofür es steht.

Es macht sich selbst besser und den Feind schlechter mit einem Schlag, eine wundervolle Waffe, wenn man auf der „richtigen“ Seite steht.

Links bringt die natürlich gar nichts.

aquadraht
Mitglied

Ich sag doch immer, dass die „Antideutschen“ und Atlantifaschisten eine rechtsradikale Veranstaltung sind.

a^2

name
Gast

Wessen rechter Geist der Typ ist, lässt sich auch hier ablesen:

http://www.zeit.de/politik/siamesischez

Das ist seine eigene Leitschnur, völlig gleichgültig, welche Toten und Lügen diesen Weg säumen und hat nichts, aber auch gar nichts mit Berichterstattung zu tun.

Ein erbärmlicher alter Sack, der den Krieg für Andere hereilügt, möchte man diesem Typen ins Gesicht malen, der sich gefälligst irgendwo ins Grüne zu setzen und die Wunder der Natur zu geniessen, aber ansonsten, ganz fein seine Fresse zu halten hat.

joe
Mitglied

Lügenpresse halt!

joe
Mitglied

It’s rich mas game…. und wem deo Presse gehoert der spielt das Spiel

https://m.youtube.com/watch?v=U1Qt6a-vaNM

3 1/2 h aber Sehenswert u lehrreich

polaroid
Gast
Ich will ja nichts sagen, aber ist es hier wirklich richtig den deutschen Medien allein den Vorwurf machen. Soweit ich weiß nutzt sowohl die Ukrainische Seite diesen Vorfall um kräftig Stimmung für die eigene und gegen die andere Seite zu machen. Und wenn man von Aggression spricht, soweit ich weiß ist Russland das einzige Land, das im Kontext dieses Landes ein ordentliches Stück Land Völkerrechtswidrig besetzt hält. Alles in allem gesehen ist dieser Konflikt einer zwischen zwei imperialistischen Ländern, bzw Länderblöcken, die sich aus politischen und wirtschaftlichen Gründen um Einflussbereiche streiten. Als Linker und Antiimperialist will ich mich da auf… Read more »
wschira
Mitglied

Ich will ja nichts sagen…

Warum tun Sie es dann?

seyinphyin
Gast
Klingt nach der 1a Propaganda Scheiße, die man in diesem Land halt von dem Besatzer und deren Bütteln seit dem 2. Weltkrieg präsentiert bekommt. Die Sowjets hätten das Recht gehabt uns allesamt abzuschlachten. Nicht Frankfreich, nicht England und schon gar nicht die USA. Die Sowjetunion hatte das recht. 27 Millionen von den Deutschen abgeschlachtet Menschen, davon die Hälfte Zivilisten, geben einem Land dieses Recht… Stattdessen haben die uns vergeben, sehr schnell sogar. Sie haben uns sehr schnell erlaubt, wieder souverän zu sein, vereint. ohne Kontrolle von außen, solange wir friedlich bleiben und ohne Einfluss von außen (also vor allem die… Read more »
Sukram71
Gast

Das offenbart vor allen Dingen ein wirklich extrem unvollständiges und geschöntes Geschichtsbild in Bezug auf Russland und die Sovietunion. 😀

ZB wurden die Menschen in ganz Osteuropa nach dem zweiten Weltkrieg von Russland gegen ihren Willen mit Diktatur und Misswirtschaft überzogen.

Und nach der Übernahme der Krim und den russischen Freizeitkriegern in der Ostukraine haben die Leute dort Sorge, dass Russland sein altes Hobby wieder aufnimmt.
Da hilft auch kein Verweis auf die russischen Opfer im 2. WK und die Brutalität des Westens.

Aber lassen wir das. Euch ist eh nicht mehr zu helfen. Wirklich nicht. 🙂

seyinphyin
Gast
1. Ohne die Sowjetunion gebe es diese Völker gar nicht mehr, die hätten wir nämlich ausgerottet, entweder vergast oder im besten Fall noch „eingedeutscht“. 2. Die Sowjets wollten ziemlich fix nach dem Krieg diese Länder loswerden. Zwar wollte man natürlich ein paar Jahre sich seine Reparationen besorgen, aber letztlich hatte man kein sonderliches Interesse daran, diese Länder an die Backe zu binden (es geht hier nicht um die exakte Linie, „Grenzstreitigkeiten“ gab es ja davor schon und auch die gingen nicht einseitig von Russland aus). Die Sache war, wie schon geschrieben, dass das nur funktioniert hätte, wenn auch die USA… Read more »
justice4all80
Gast

Richtig! Das Problem ist nur dass NSA-überwachte Marionettenregierung nicht in Interessen Deutschland handelt.

USA: EIN BÜNDNIS ZWISCHEN RUSSLAND UND DEUTSCHLAND IST UNSER TODESSCHUSS

http://remembers.tv/usa-ein-buendnis-zwischen-russland-und-deutschland-ist-unser-todesschuss/

Und das ist nicht erst seit gestern so.

seyinphyin
Gast

„Also ich neige zu der Meinung, dass Stalin höchstens die Idee hatte, ein neutrales Deutschland dann später von innnen heraus auf seine Seite zu ziehen.“

Gut möglich, halt mit Handel und nicht mit Krieg. Gute Beziehungen sind das, was Kriege am Ende verhindern, wäre also wünschenswert. Dazu kommt noch, dass man wesentlich effizienter arbeiten kann.

Man stelle sich nur die Rolle in den USA vor, wenn Europa und Russland zuasmmenarbeiten würden. Sie wäre bedeutungslos und schlimme noch, dann würde sie ihre Plutokratie von innen heraus zerfetzen ohne den Rest der Welt, der ihre Rechnungen bezahlt.

seyinphyin
Gast
„Wie das ausgesehen hätte, konnte man dann in der Sowjetunion, in der DDR, in Polen, in Ungarn usw beobachten.“ Bisserl blöd, hm? DDR, Polen, Ungarn – das war so, WEIL die Souveränität abgelehnt worden ist. Die Entscheidung lag da maßgeblich bei den Amis und deren Besatzungszonen. Noch einmal: Da die USA Westeuropa besetzt hielt, MUSSTE die SU Osteuropa besetzt halten. Ihr Angebot war, dies nicht zu tun, wenn die USA es ebenso aufgibt. „Tuvor, die Sowjetunion hätte nach dem Krieg aber niemals ein vereinigtes kapitalistisches Deutschland geduldet. Es ging nicht nur um die Bündniszugehörigkeit, sondern auch um die Sytemfrage. Das… Read more »
Sukram71
Gast

Dass Adenauer ein reaktionärer Sack war, der auch Ex-Nazi-Bürokraten brauchte, um seine Bürokratie aufzubauen, ist richtig und bekannt.

Ansonsten will deine Story von den Sowjets, die in Europa eine große neutrale friedlich Zone einrichten wollten, nicht so recht zum restlichen Verhalten der Sowjets passen. Sorry.
Die wollten das höchstens, um mit propagandistischen friedlichen Mittel dort überall die Idee des Kommunismus und Sozialismus durchzusetzen. Dann hätten sie diese Länder gehabt.

aquadraht
Mitglied
Sukram, Du schreibst einfach nur Scheisse, wie immer. Die Sowjetunion wollte ein vereinigtes neutrales Deutschland, und damit eine Sicherheitszone neutraler Länder von der Nordsee und dem Nordmeer (Finnland) bis zur Adria (auch Jugoslawien war als geteilte Einflusszone zwischen UdSSR und Westmächten gedacht, auch wenn Stalin Titos Politik missbilligte, unternahm er nichts). Die Westmächte wollten den Konflikt mit der UdSSR, die USA zunächst nicht so, nach dem Tod Roosevelts brauchten die Mafiosi um Truman ein gutes Vierteljahr, bis sie die progressiven Teile der Administration ausgebootet hatten. Daher unterbanden die USA auch erst Versuche Churchills, die Wehrmacht unter Waffen zu halten und… Read more »
Truvor
Mitglied
@ Sukram71 Markus, das was ich dir erzählt habe, hat nix mit „Stalins Noten“ zu tun. Meine Geschichte hat viel früher stattgefunden, nämlich noch vor Churchills Fulton Rede im Jahr 1946. Und es waren damals keine Noten, sondern konkrete, durchgearbeitete Pläne der Sowjetregierung. Nach Churchills Fulton Rede wurden diese Pläne auf Eis gelegt, aber als Stalin starb, wollte Berija Stalins Pläne bzw. Stalins Idee wieder beleben, aber er hat es nicht geschafft, weil er von seinen „Kollegen“ verhaftet und hingerichtet wurde. Das alles, ist längst kein Geheimnis mehr (die sowjetischen Archive wurden bereits vor über 20 Jahren eröffnet). Nur hier,… Read more »
Sukram71
Gast

Das mit den Stalin Noten ist einfach ein uralter Streit.

Also ich neige zu der Meinung, dass Stalin höchstens die Idee hatte, ein neutrales Deutschland dann später von innnen heraus auf seine Seite zu ziehen.

Und wenn nicht die Sowjetunion, dann hätten die USA das versucht. Deutschland war viel zu groß und strategische bedeutend, um es neutral zu lassen. Deshalb hätte das meiner Meinung nach nicht funktioniert.

Die große Mehrheit der Wissenschaft gibt mir recht. Und wenn man sich das Verhalten der Sowjets sonst ggü ihren SatellitenStaaten anschaut, vergrößern sich meine Zweifel. 😉

Gute Nacht

Truvor
Mitglied

@ Sukram71

Also irgendwie zweifle ich ein kleines bisschen an der selbstlosen Großzügigkeit Josef Stalins. 🙂

Nix Großzügigkeit, sondern Große Politik !

Und den Sowjets blieb nichts anderes übrig, als Osteuropa mit von Moskau gesteuerten Diktaturen zu überziehen. Als Puffer.

Ja, so ist es, aber nicht aus politischen, sondern aus militärischen Gründen.

Sukram71
Gast

@ Truvor

Also irgendwie zweifle ich ein kleines bisschen an der selbstlosen Großzügigkeit Josef Stalins. 🙂

Und den Sowjets blieb nichts anderes übrig, als Osteuropa mit von Moskau gesteuerten Diktaturen zu überziehen. Als Puffer. Alles klar … 😀

Truvor
Mitglied

@ Sukram71

Tuvor, die Sowjetunion hätte nach dem Krieg aber niemals ein vereinigtes kapitalistisches Deutschland geduldet.

Doch, genau das habe ich vergessen zu erwähnen.
Stalin & Co. hatten sogar nichts dagegen gehabt, daß wiedervereintes Deutschland kapitalistisch wird, aber die Westmächte waren damit nicht einverstanden und der Sowjetunion blieb nichts anderes übrig als aus den osteuropäischen Ländern eine Puffezone aufzubauen.

Und Konrad Adenauer hat das damals erkannt und er hat richtigerweise gesehen, dass im heraufkommenden kalten Krieg ein neutrales Deutschland in der Mitte von zwei feindlichen Blöcken niemals funktioniert hätte.

Mußt du unbedingt jeden Blödsinn wiederholen ?

Sukram71
Gast
Tuvor, die Sowjetunion hätte nach dem Krieg aber niemals ein vereinigtes kapitalistisches Deutschland geduldet. Es ging nicht nur um die Bündniszugehörigkeit, sondern auch um die Sytemfrage. Das war damals extrem wichtig. Und Adenauer und die Deutschen wollten die Freiheiten des Kapitalismus und der Marktwirtschaft. Auch mit den Nachteilen. Und Konrad Adenauer hat das damals erkannt und er hat richtigerweise gesehen, dass im heraufkommenden kalten Krieg ein neutrales Deutschland in der Mitte von zwei feindlichen Blöcken niemals funktioniert hätte. So konsequent und brutal, wie die Sowjetunion damals ihre Kontrolle gegen Aufstände in ihren Satelliten Staaten durchgesetzt hat, wäre es wohl auch… Read more »
Truvor
Mitglied

@ Sukram71

Wie das ausgesehen hätte, konnte man dann in der Sowjetunion, in der DDR, in Polen, in Ungarn usw beobachten.

Der Sowjetunion war es wichtig, daß all die Osteuropäer, nach dem 2WK, nicht Antisowjetisch werden.
Der Rest war Nebensache.
Stalin, Berija & Co. hatten sogar nichts dagegen gehabt, daß die DDR sich mit BRD vereint, aber nur unter einer Bedingung.
Das wiedervereinte Deutschland durfte in keinem Fall antisowjetische Allianzen bilden.
Also, das war die einzige Forderung, mehr nicht.
Naja, die BRD-Führung hat Nein gesagt.

Sukram71
Gast

Du hast oben geschrieben

Sie haben uns sehr schnell erlaubt, wieder souverän zu sein, vereint. ohne Kontrolle von außen, solange wir friedlich bleiben und ohne Einfluss von außen (also vor allem die USA).

Wie das ausgesehen hätte, konnte man dann in der Sowjetunion, in der DDR, in Polen, in Ungarn usw beobachten.
Klar, das waren alles die USA schuld. Das abzustreiten sind nur „Ausflüchte“. XD

Truvor
Mitglied

@ seyinphyin

Präzise beschrieben.

der Doctor
Gast
@kalter Krieger Sukram In den Verhandlungen mit den Westalliierten der Anti-Hitler-Koalition über die Nachkriegsordnung Europas nach dem Zweiten Weltkrieg (drei Konferenzen: Teheran-Konferenz (28. November bis zum 1. Dezember 1943), Konferenz von Jalta (4. bis zum 11. Februar 1945) und Potsdamer Konferenz (17. Juli bis 2. August 1945)) beharrte die Sowjetunion auf den Staatsgrenzen von 1939, die auf dem Vertrag mit dem Deutschen Reich von 1939 beruhten. Das betraf die Rückkehr der baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen, die zwischen den Weltkriegen selbstständig gewesen waren, als Sowjetrepubliken in die UdSSR und außerdem die Annexion Bessarabiens. Wie in diesem Vertrag vorgesehen wurden… Read more »
Robbespiere
Mitglied
@der Doctor Umso heuchlerischer und verwerflicher war es, diese Staaten als Diktaturen zu verteufeln, während man Menschen dort zur Produktion von Billigwaren ausbeutet. Aber das haben wir ja Heute noch,bestes Beispiel ist China. Eben und war es nicht ein gewisser Bill Clinton, der als erster mit einem Rudel Investoren im Gefolge nach China reiste, um US- Arbeitsplätze in der Produktion gewinnbringend in das Billiglohnland China zu verlegen? Dumm nur, dass die Chinesen Ivestitionen u.A. nur unter der Bedingung zuließen, dass auch Hitech ( siehe Apple ) dort produziert wird. Das hat die US- Oberschicht noch wesentlich reicher gemacht, aber auch… Read more »
der Doctor
Gast

@Name

Stimme dir voll umfänglich zu.Umso heuchlerischer und verwerflicher war es, diese Staaten als Diktaturen zu verteufeln, während man Menschen dort zur Produktion von Billigwaren ausbeutet. Aber das haben wir ja Heute noch,bestes Beispiel ist China.

name
Gast
@doctor Der Zwang zur Devisenerwirtschaftung im Osten war nur die übliche Folge westlicher Embargopolitik unter den Bedingungen eines völlig zerstörten Osteuropas: Die sozialistischen Staaten sollten von Anfang an mit allen Mittel und Methoden (kalter und heisser Krieg) erdrosselt werden. Die Staaten Osteuropas, völlig vom Krieg zerstört, mittellos konnten nirgendwo auf der Welt Technologie einkaufen und waren unter Kriegsbedingungen gezwungen, Devisen für jene Einkäufe zu generieren, die nicht unter dem Einfluß der westlichen Embargopolitik standen. Das ist als Bild ungefähr so: Du hast ein abgebranntes Haus, welches dein Nachbar dir abgefackelt hat, und niemand -außer dir selbst – will und kann… Read more »
der Doctor
Gast
@Name Aber für eins waren diese bösen Diktaturen im Osten ja gut, nämlich als Billig-Werkbänke für West-Unternehmen. Allein in der DDR wurden für eine ganze Reihe deutscher unternehmen auch in Bautzen und Hohenschönhausen Artikel gefertigt, wie Billie-Regal, „Universum“-Geräte gefertigt. http://www.3sat.de/page/?source=/ard/sendung/184544/index.html Die Doku befasst sich dem Einsatz von DDR-Häftlingen als Zwangs-Arbeiter für West-Firmen von VW bis Ikea.Sie räumt auf diese Weise mit zwei Lügen auf: -Erstens ,der von der angeblich antikapitalistischen DDR,denn dafür bekam man Devisen. -Zweitens,der vom vorgeblich gezähmten Kapitalismus in jener Zeit. Er hat sich nur andere Wege gesucht.Es ist ,wie Volker Pispers einmal sagte:Die Billiglohn-Sklaven gab es schon… Read more »
name
Gast

Und nochwas du HG Pfeife: der gesamte westliche Kapitalismus funktioniert bis heute nur durch dem permanenten Terror der
10. amerikanischen Flugzeugträgerflotten weltweit, die über das Wohl und Wehe und den ach so freien Vertragsabschluss entscheiden. Sie sind die Boten des militärisch-industrielle Komplex der Vereinigten Staaten, der der gesamten Welt seinen Willen aufzwingt und der nicht einmal in der Lage den eigenen fast 50 Millionen bitter verarmten amerikanischen Staatsbürger ein Mindestmaß an Leben (https://www.thenation.com/article/these-policies-could-move-america-toward-a-universal-basic-income/) gewähren zu können.

https://youtu.be/RuWgnr649JE?t=14

Du kannst also deinen billigen Schwachsinn für Dich behalten.

der Doctor
Gast
Russland ist dafür verantwortlich Sukram, ein besonderer Fall von Erkenntnisresistenz. Ich habe nirgendwo behauptet, das die Sowjetunion keine Verantwortung trägt.Natürlich haben die sich schuldig gemacht, aber: Zum einen ist das „Russland“Schon daher Blödsinn, weil das damals die Sowjetunion war,von der Russland ein Teil war,zum Zweiten wäre das ohne den zweiten Weltkrieg nicht möglich gewesen,und für den istnicht die Sowjetunion verantwortlich gewesen. Das wird keinen Deut dadurch besser, dass die Westalliierten das in den Verhandlungen nach dem Krieg und danach hinnehmen mussten. Die hätten ja auch gar nichts dagegen tun können. Plumpe Ausflucht.Warum hätten die nichts dagegen tun können? Man hätte… Read more »
name
Gast
HaHa – Mißwirtschaft, mit kaltem Krieg hat der Westen die ganze Welt überzogen, gemeinsam den alten deutschen Nazis, die wieder aus Ihrer Deckung in Regierungsämter geschoben wurden und die Schweine aus Westen, die aus der Überproduktion der Staaten, die keine einzige Zerstörung durch den irgendwas verloren hatten, wurde für Nichts an den Westen verschenkt, während im gesamten Osten die Menschen allein, ohne fremde Hilfe, die Zerstörungen durch die deutschen Nazis wieder aufbauen und die gesamte Reparationslast des Krieges allein tragen mussten. Faulheit im Westen mit dicken Kreditgeschenken von Onkel Sam – pure Arbeit im gesamten Osten unter kalten Kriegsbedingungen. Und… Read more »
Sukram71
Gast

Russland ist dafür verantwortlich, wenn es nach dem 2. Weltkrieg die Osteuropäischen Staaten mit Diktaturen und Misswirtschaft überzogen hat. Niemand anders sonst. Es hat Aufstände dagegen sogar blutig niedergeschlagen und die Menschen im eigenen Land eingesperrt.

Das wird keinen Deu dadurch besser, dass die Westalliierten das in den Verhandlungen nach dem Krieg und danach hinnehmen mussten. Die hätten ja auch gar nichts dagegen tun können. tzzt 😀

name
Gast
Ja, so ist es. Es waren die westlichen „Demokraten“, die 1938 Tschechoslowakei den deutschen Faschisten zum Fraß vorgeworfen haben, und Franco mit ihrer Stillhaltepolitik gegen die Sowjetunion zur Macht verhalfen und die Macht dort bewahrten (auch mit fetter Unterstützung der SPD Geheimpolitik): das neben Stalin, mit Churchill ein ausgewiesener rassistischer Massenmörder (https://broadly.vice.com/en_us/article/winston-churchill-racist-warmonger-sterilize-mentally-ill) mit seiner eigenen britischen Imperiumspolitik auch die Gestaltung Osteuropas massiv beeinflußt hat (Churchill hat die polnische Exilregierung unter Druck gesetzt, wie kein Anderer), ist mehr als bekannt, so wie auch bekannt ist, der Churchill eine einfache Lösung des deutschen Problems wollte: Er war es, der den deutschen Imperialismus… Read more »
Anton Chigurh
Mitglied

@ sey

wunderbar auf den Punkt gebracht. Das sollte die ganzen Wichser verstummen lassen !

Truvor
Mitglied

@ polaroid

Und wenn man von Aggression spricht, soweit ich weiß ist Russland das einzige Land, das im Kontext dieses Landes ein ordentliches Stück Land Völkerrechtswidrig besetzt hält.

Haste Kosovo vergessen ?

Wobei man schon sagen muss, dass die Russen schon deutlich offener und mit kaum verhüllter Brutalität vorgehen.

Wo genau sind die Russen mit „kaum verhüllter Brutalität“ vorgegangen ?

polaroid
Gast

Also hab ich „im Kontext dieses Landes“ geschrieben, womit ich meinte, dass ich mich hier nur auf diesen Konflikt beziehe. Schon klar, dass die Amerikaner und die z.T. EU nicht besser sind. Aber seit wann wird aus zwei mal Unrecht Recht?

Und zu veranlassen, dass vermummte Spezialeinheiten ohne Erkennungszeichen die Krim besetzen ist nicht brutal?

name
Gast

Meine Güte, es hätte Mord und Totschlag schlimmster Art wie in Odessa gegeben, hätten nicht jene auf Krim kapiert, was Phase ist und massiv eingegriffen.

Brezinsiki hat im übrigen zur Krim alles gesagt: Die Menschen dort wollten keinen nationalen Zirkus made in Kiev – weder die ukrainischen Militärs noch die Mehrheit der dortigen Bewohner. Und darum haben die Vereinigten Staaten auch nicht militärisch eingegriffen.

name
Gast

PS: Die Rolle der deutschen Geopolitik mit seinen Stiftungen im nationalen Rahmen und im Rahmen der EU bei der Zerschlagung der Ukraine wurde bis jetzt auch viel zu wenig kenntlich gemacht.

Die deutschen Eliten, sind was das betrifft sehr geschickt und lavieren ihre eigenen Kapitalinteressen zwischen den Stühlen, und behaupten, wenn Sie ertappt werden, die Amerikaner wars, obwohl die ganz fett und fein ihr eigenes Süppchen als Herrscher in Europa kochen.

Der Exportweltmeisterstatus ist ja schließlich nicht vom Himmel gefallen 😉

name
Gast
@seyinphyin Schau dir mal (wenn du die noch nicht gesehen haben solltest) die über zwei Jahre alten Worte des Altherrn und was er zur Krim genau sagt (PS: ich weiss, der Videoeinsteller schein irgend so ein rechter Freak zu sein, aber das ändert am Inhalt der Rede (ursprünglich in polnisch) nichts und an dem, wie die Vereinigten Staaten die Tatsachen zur Krim gesehen haben. Ab Minute 3:00 – 3:09 gibt es Tacheles. Der ist im übrigen auch logisch: den Amerikaner war absolut bewußt, dass trotz 25 Jahre Ultrakapitalismus in der Ukraine das sowjetische Bewußtsein bei den Menschen noch in soweit… Read more »
Heldentasse
Mitglied

Für „uns“ wäre das nämlich einfach göttlich, wenn wir Russland einnehmen könnten, egal wie. Das wäre DER Jackpot.

Das war u.a. der feuchte Traum vom GröFaZ, der und die Teutschen haben sich dabei sehr verspekuliert, und das werden sich die heutigen HetzerInnen und KriegstreiberInnen auch, inkl. der schlimmen Möglichkeit einer vollumfänglichen Vernichtung.

Beste Grüße

seyinphyin
Gast

„Und darum haben die Vereinigten Staaten auch nicht militärisch eingegriffen.“

Wobei das wohl eher war, weil die Krim eben zu Russland ging. Ansonsten hätten die USA da kräftig mitgemisht, u.U. sogar ganz offen.

Das Problem Russlands ist, dass es die Füße nicht stillhalten kann, denn wenn es das tut, dann nehmen gehen „wir“ weiter und weiter und weiter, bis es nicht mehr da ist.

Für „uns“ wäre das nämlich einfach göttlich, wenn wir Russland einnehmen könnten, egal wie. Das wäre DER Jackpot.

Anton Chigurh
Mitglied

@ polaroid
Meine Fresse – was bist du denn für ein verstrahlter Kasper ?
Wo und wann haben

vermummte Spezialeinheiten ohne Erkennungszeichen die Krim besetzt

??
Reguläre und lange vorher schon auf der Krim stationierte, russische Einheiten haben in den Zeiten der faschistischen Raserei mit ihrer Anwesenheit für Ruhe und Frieden gesorgt. Es ist kein einziger Schuss gefallen und niemand wurde auf der Krim verletzt. Man hat mit der Anwesenheit der Einheiten dafür gesorgt, dass die Bandera-Nazis der russischsprachigen Krimbevölkerung nicht den Garaus machen konnten.
Du spinnst hier eine Gespensterstory herum, die auch so in der Blödzeitung stehen könnte…

name
Gast
Immer wieder fetzig, wenn vermeintliche „Linke“ auftauchen und einem die Geschichte von der liebenswerten bürgerlichen Zwangsehe erzählen wollen, wobei sie doch bei jeder sich bietenenden Gelegenheit die Selbstermächtigung und Selbstbestimmung der Menschen als höchstes Gut in den Zirkus werfen, um was zu erklären? Richtig, selbst das bürgerliche Völkerrecht, was jene „Linken“ als Argument einwerfen, kennt – schon aus dem Verständnis der bürgerlichen Freiheitsrechte heraus – keinen Zwang sich aus rassistischen Gründen abschlachten zu lassen und in einem ebensolchen Staatsverbund verbleiben zu müssen. Die demokratische Abstimmung zur Abspaltung durch die der Mehrheit der Bewohner der Krim ist also alles andere als… Read more »
polaroid
Gast

Das Russland das Völkerrecht bricht war nicht mein Hauptargument, um nicht nicht auf die Russische Seite zu stellen. Es ist so, aber es ist nicht mein Hauptargument.

Nein es geht darum, dass das ein Konflikt zwischen zwei Imperialisten Mächten ist, die sich aus wirtschaftlichen und politischen Gründen um Einflussbereiche streiten. Da kann man nur auf der falschen Seite stehen.

seyinphyin
Gast

Wenn die genutzt Selbstbestimmung der Krim nach einem illegalen und letztlich faschistoiden Putsch der mit militärischer Gewalt und massive Ausbluten der Bevölkerung (u.a. im Namen von ausländischen Regierungen) einher ging, ein Bruch des Völkerrechts ist, dann ist das Völkerrecht einen Dreckt wert.

Und ja, wenn sich Bayern oder wer auch immer abspalten will, soll es das tun.

name
Gast
Unsinn vom Feinsten: eine linke, gerade eine antiimperialistische Politik, war es immer, genau zu erkennen, wer Opfer ist und diese zu unterstützen und im Fall der Ukraine ist das ziehmlich eindeutig: Wenn morgen hier irgendwelche Clowns die Regierung wegputschen, dann als neue Herren loslaufen und darüber taktieren und philosophieren, wie Minderheiten als eine angebliche „5. Kolonne“ ausgerottet gehören“ und diese Scheisse auch noch umsetzen, hat jeder dagegen massiv Stellung zu beziehen. Und nein, das Theater von den „russischen“ Imperialisten – wie sie vor allem auch innerhalb von Teilen der antikommunistischen Linken in Rußland vertreten wird, ist schlimmste bürgerliche Propaganda. PS:… Read more »
Truvor
Mitglied

@ polaroid

dass vermummte Spezialeinheiten ohne Erkennungszeichen die Krim besetzen ist nicht brutal?

Gott im Himmel, dort wurde kein einziger Schuß gemacht.
Von welcher Brutalität redest du da ?

aquadraht
Mitglied

Da siehst Du, wie brutal die Russen sind: sie schiessen nicht mal. Schrecklich.

Ein guter Demokrat hätte erst mal alles aus der Luft platt gemacht.

a^2

justice4all80
Gast

Und dann zahlen die noch Renten und bauen Strassen, Stromanlagen, Brücken usw. anstatt Guantanamo Abu-Ghoreibs wie die Engel aus Elfenland. Diese Monster. Stoppt Putin jetzt!!!!

Granado
Gast

„Vielleicht sollten Historiker einmal genau untersuchen, welche Rolle Journalisten bei der Entfesselung von Kriegen spielen?“
Als im Sommer 1945 US-Flugzeuge den jugoslawischen Luftraum verletzten und eines abgeschossen wurde, forderten US-Zeitungen, Jugoslawien mit der Atombombe zu bestrafen.

Heldentasse
Mitglied

Die Erforschung der Zwillinge Krieg/ Propaganda, dass erste ist ohne das zweite nicht möglich, können Historiker machen oder auch Medienfachleute leisten, wie z.B. Frau Schiffer:

Beste Grüße

Traumschau
Mitglied
„In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“ (Egon Bahr) Quelle: http://www.rnz.de/nachrichten/heidelberg_artikel,-Egon-Bahr-schockt-die-Schueler-Es-kann-Krieg-geben-_arid,18921.html#null Aber es gibt eben immer noch zu viele Menschen, die sehr naiv sind und brav das glauben, was man ihnen in der Tagesschau bzw. den „Talkshows“ serviert. Dabei ist es recht einfach, die „Nachrichten“ mit den empirisch nachweisbaren Entwicklungen abzugleichen. Das kostet etwas Zeit und Mühe, aber der Befund ist m.E. vollkommen eindeutig: Es wird gelogen dass sich die Balken biegen! Es ist fast schon egal, welchen… Read more »
name
Gast

Danke für den Hinweis auf dessen Buch: das wird mit dem alten reaktionären Sack immer schlimmer!

Solchen Typen kannste wirklich nur die Pest in allen Farben und Formen an den unmittelbaren Hals wünschen…

Heldentasse
Mitglied
Vielleicht ist das Zitat von Herrn Bahr etwas aus dem Kontext gerissen, denn ganz klar sind die Menschenrechte auch im tieferen und lebensnotwendigen Interesse von Staaten, denn ohne diese droht langfristig gröbstes Unbill, was die Menschen aber offensichtlich erst erkennen nach unendlichem Leid und Elend: In der UN-Menschenrechtscharta – oder offiziell der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ – haben die Vereinten Nationen sich zu den allgemeinen Grundsätzen der Menschenrechte bekannt. Auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948 ist die Charta verkündet worden. Es ist kein Zufall, dass diese Erklärung der Menschenrechte so kurz nach Ende des 2. Weltkrieges… Read more »
Traumschau
Mitglied

Naja, wie man ja unzweifelhaft feststellen kann, dient das Völkerrecht auch nur noch als Feigenblatt. Die „westliche Wärtegemeinschaft“ beruft sich darauf, wenn es den eigenen Interessen dient und missachtet sie aber ständig, wenn es den eigenen Interessen zuwiderläuft.
Oder um es ganz klar zu sagen:
Das Völkerrecht ist tot!

Heldentasse
Mitglied

Nur mal so ganz am Rande, Völkerrecht ist nicht gleichzusetzen mit den Menschenrechten. Allerdings gilt auch hier, eine Welt die sich diesbezüglich keinen Rechtsrahmen gibt, wird mit Krieg überzogen wie man sieht. Darum sollte man mit Aussagen „Das Völkerrecht ist tot!“ sehr vorsichtig sein und besser erst einmal fest „Das Völkerrecht wird durch … gebrochen, weil …“. (Hier bitte die üblichen Verdächtigen eintragen)

Beste Grüße

Traumschau
Mitglied

Ja okay, allerdings hilft es ja nicht, wenn es eine UN-Charta gibt, diese aber faktisch keine Rolle spielt (wie das Völkerrecht). Aber natürlich sind diese den staatlichen Verfassungen übergeordneten Rechte ja immer noch in Kraft und wir müssen immer wieder auf diese Tatsache hinweisen. LG

No White Guilt!
Gast

Nur die Bestätigung von dem was die meisten hier eh seit langem vermuten.

Interna von der Georg Soros‘ Open Society:

http://soros.dcleaks.com/

Pro-Ukrainische Propaganda, Black Lives Matter, Migrationsförderung, Unterstützung für muslimische Gemeinden auf lokale Ebene, Steuersenkung für MNCs, Medien-Training und eine Liste von EU-Parlarment-Mitglieder, die privat Unterstützer von Open-Borders sind.

Schönen Sonntag und viel Spaß beim Lesen

The Joker
Mitglied

Eure Nazi-VT könnt Ihr Euch sonstwo hinstecken.

silke
Gast

Nazi ist oftmals ein unpolitischer Kampfbegriff , gerne von Linksextremsiten benutzt!

wschira
Mitglied

Meistens aber eine Bezeichnung des Faktischen.

aquadraht
Mitglied

Erläutere mal, Joker. Falls Du meinst, dass der Vorposter in 23. stinkt, Zustimmung. Aber die Soros Leaks sind wohl echt, und peinlich für den bluttriefenden „Philanthropen“.

a^2

The Joker
Mitglied

Hallo aquadraht,
naja, unsere Kommentariatsrassisten stürzen sich wie die Geier auf irgendwelche pdf-Dokumente über angebliche Migrationsförderung oder Black-Lives-Matter-Finanzierung.
Mir ist Soros keineswegs sympathisch.
Hier werden aber längst bekannte Aktivitäten über Regime-Change-Strategien und finanzierte NGOs mit hanebüchenen Revolverstories vermengt.
Spätestens seit der Stasi-Hysterie ist in Sachen Aktengläubigkeit ohnehin größte Vorsicht angesagt.

No White Guilt!
Gast

@ The Joker, aquadraht:

Wenn euch beiden meine Meinung zum Thema Migration nicht pass. Zu schade.

Aber denk mal 5 Minuten über diese Grafik nach:

https://i.imgur.com/XiirpNm.png

Oder lies mal diesen Artikel in Zeit genau durch:

http://www.zeit.de/2016/34/niger-fluechtlingsroute-menschenschmuggel-westafrika/komplettansicht

Schöne Tage ohne kulturelle Bereichungsereignisse wünsche ich beiden!

niki
Mitglied

@NWG
Über die Grafik braucht man nicht nachdenken.

Eine Prognose länger als vielleicht 10 Jahre ist nicht seriös, da viel zu viele Faktoren da mitspielen.

Eine Glaskugel ist genauer…

hart backbord
Gast

Die Grafik verdeutlicht, dass wir in Europa entweder die Entwicklungshilfe deutlich ausbauen, oder mit verstärkter Zuwanderung rechnen müssen.
Positiver Nebeneffekt: Vom völkischen Wahnbild einer biodeutsch-homogenen Bevölkerung können wir uns endlich verabschieden.
Die Zeit der alten weißen Männer ist damit Geschichte.

Robbespiere
Mitglied

@No White Guilt!

Aussage ???????????????????????

Traumschau
Mitglied

Cooool … Danke!!

Dialektfrei
Gast
Es gibt da einen Film, „Man from U.N.C.L.E“, da kooperieren ein amerikanischer und ein russischer Spion. Produktionsbeginn laut Wikipedia war 2012, also vor der Ukrainekrise. In die Kinos kam er pünktlich vor Beginn des russischen Eingreifens in Syrien letztes Jahr. Hollywood ist ja jetzt nicht plötzlich unabhängig geworden. Die PR dient gerade dazu, eine prorussische Sicht zu vermitteln. Das sieht man auch an RT. Das ist kostenlos zu empfangen über Astra (englisch und spanisch). So schlimm kann also die „böse russische Propaganda“ nicht sein, dass niemand den luxemburgischen Betreiber mal „freundlich“ gebeten hätte, den Sender nicht aufzunehmen. Das geht jetzt… Read more »
wschira
Mitglied

Ganz nebenbei, „Man from U.N.C.L.E“ basiert auf einer amerikanischen Serie aus den Sechzigern, „U.N.C.L.E“ ist ein multinationaler Geheimdienst zum Wohle der Menschheit und hat natürlich amerikanische und russische Mitarbeiter.
Ganz schön bescheuert und utopisch, aus heutiger Sicht.

Truvor
Mitglied
wschira
Mitglied

Ach Truvor, ich glaube, dass ich doch noch Russisch lernen muss.

Truvor
Mitglied

Beschreibung der beiden Diversionen-Akten https://cont.ws/post/347344

wschira
Mitglied

Sorry, mein Kommentar war an den falschen Platz gewandert. Also:

Ach Truvor, ich glaube, dass ich doch noch Russisch lernen muss.
Anfrage erfolgreich gesendet

Truvor
Mitglied

@ wschira

ich glaube, dass ich doch noch Russisch lernen muss.

1. Keine Bange, das kriegst Du schon (ich glaube an Dich !) hin 😉
2. Damit öffnest Du eine neue Welt für Dich !

The Joker
Mitglied
Truvor
Mitglied

OT:

Trump sagt ausnahmsweise auch was vernünftiges https://aftershock.news/?q=node/429174

PS. Falls er sagt, was er auch tatsächlich meint, dann alle Ehre Mister Trump !